Viktoria GroßmannEndlich hat die Süddeutsche wieder einen schwarzen Asylbetrüger entdeckt, dem in einer Berliner Disco jemand eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen haben und „Scheiß-Ausländer“ gerufen haben soll. Betonung liegt auf „soll“. Trotzdem dürfen wir jetzt wieder Kerzen anzünden und Lichterketten bilden. Wieso müssen linke Tussis wie die Viktoria Großmann (Foto) einen solchen Einzelfall zwanghaft aufbauschen und Dutzende anderer kommen in der linksversifften Süddeutschen nicht vor? Ein paar Links seit Neujahr: 

» Laatzen: osteuropäischer Einbrecher!
» Mittelfranken: osteuropäischer Einbrecher!
» Oberhausen: zwei osteuropäische Straßenräuber!
» Nürnberg: drei osteuropäische Diebe!
» Tösrath: vier Osteuropäer schlagen Ladendetektiv zusammen!
» Kirchhain: zwei Osteuropäer wollen 41-Jährige vergewaltigen!
» Emsland: Osteuropäer verletzen 27-Jährigen schwer!
» Ehrenfeld: Südländer überfallen Pizza-Boten!
» Harburg: Südländer überfällt Kiosk!
» Kreis Heidelberg: Südländer überfällt Tankstelle!
» München: drei Südländer überfallen Tengelmann-Filiale!
» Kreis Steinburg: südländischer Messerstecher!
» Bielefeld: drei Südländer geraten an Falschen!
» Offenbach: mehrere südländische Einbrecher!
» Oberhausen: zwei brutale südländische Angriffe!

Das ist alles Kleinkram heutzutage. Vor allem ist es aber nur die Spitze des Eisbergs. Viele sparen sich eine Anzeige, viele Osteuropäer und Südländer werden in der Presse als Deutsche bezeichnet, und viele Straftaten kommen bei Google gar nicht! Nur die Tussis in der Süddeutschen registrieren jede Bierflasche. Voraussetzung: sie trifft einen Ausländer.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

58 KOMMENTARE

  1. Nun ja, als mir 1996 von Südländern der Schädel eingeschlagen wurde und ich fast daran verreckt bin, sagte mir der „zuständige“ Polizeibeamte wörtlich:

    „Hr. XXX, sowas passiert hier 10 Mal am Tag. In solchen Fällen ermitteln wir gar nicht mehr.“

    Ist schon scheiße, wenn man in diesem Land die falsche Hautfarbe und darüberhinaus Nationalität hat.

  2. Einen Sachverhalt aus politischen Gründen aufzubauschen oder einfach zu verschweigen nennt man einfach Propaganda!

    Und so startet die rotgrüne Gutmenschen-Propaganda ganze Kampagnen, mit Sondersendungen, Hauptschlagzeilen, stalinistisch organisierten Lichterketten, usw., wenn es in ihre primitive Multi-Kulti-Ideologie passt. Und gleichzeitig tut die rotgrüne Gutmenschen-Propaganda Zensieren, Schönreden, Lügen und Verschweigen, dass sich die Balken biegen.

    Aber Gott sei Dank gibt es noch unabhängige, nicht von rotgrünen Gutmenschen-Spinner kontrollierte Medien wie PI! PI kämpft gegen die Zensur der Politischen Korrektheit und gegen die rotgrüne Multi-Kulti-Idioten-Ideologie und für eine unabhängige Berichterstattung!

    Wenn es PI nicht gäbe müsste man es erfinden!

  3. Und um die obige Auflistung zu vervollständigen kam gerade im SWR-Radio die Meldung, dass in Trier ein Messerstecherer gesucht wird, der einen Mann auf die Investivstation kulturell bemessert hat. Der Messerstecherer sei auf der Flucht und wird von der Polizei gesucht.

    Und obwohl das Opfer überlebt hatte und den Tathergang und den Täter beschrieben hat, keine Personenbeschreibung folgte kann man daraus schließen dass der Täter wie üblich mit höchster Wahrscheinlichkeit ein Moslem ist.

    Jetzt muss man schon wie in einer Diktatur zwischen den Zeilen lesen um die Wahrheit zu erfahren. Die rotgrünen Gutmenschen-Spinner haben wegen ihrer Multi-Kulti-Ideologie unsere Demokratie an die Wand gefahren.

    Es soll keiner erfahren, dass über 90 Prozent aller schwerer Straftaten, wie Mord, Vergewaltigung, schwerer Körperverletzung, usw. im bunten Deutschland von Moslems begangen werden.

  4. Niemand sollte eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen bekommen, ganz klare Sache.

    Aber warum werden all die Gewalttaten an Nicht-Moslems unter den Tisch gekehrt, während jeder Fall von Neger-Schiefangucken zum Beginn des neuen Nationalsozialmus hochstilisiert wird?

    Vor welchem himmlischen Gericht glaubt man, dafür Bonuspunkte im Gute Taten-Register zu bekommen?

  5. Wer nimmt diese Journallie eigentlich noch ernst ? Verdummung ist zum herausragenden Attribut deutscher Journalisten geworden. Ob man sich die Fernsehnachrichten anschaut oder die Tageszeitungen liest, überall die gleiche manipulierte „Wahrheit“. „Schöne heile Welt“

  6. Leider stellt diese hirnverkorxte Sorte schon die weitaus überwiegende Mehrheit auch der eingeborenen weiblichen Bevölkerung. Man kann sich nicht mal mehr vernünftig unterhalten, ohne daß man in politische Mauern rennt. Kaum hat man was „falsches“ gesagt, holt man sich einen geharnischten Rüffel und der Abend ist versaut. Mit osteuropäischen und asiatischen Frauen, d.h. diejenigen die auch noch weit weg von hier aufgewachsen sind, komme ich dagegen ganz prima klar. Die haben noch alle Tassen im Schrank, und selbst wenn man verschiedener Meinung ist über irgendwas, bleibt es immer nett. Da kommt einem ein ganz unkeuscher Gedanke: Die Heimat der letzten Deutschen könnte am Ende doch die Weite Rußlands sein…

  7. Griffiger Spruch für die schnelle Diskussion:

    Wir haben 10% Moslems und 90% andere – bei den Straftaten ist es umgekehrt!

  8. Man kann nur hoffen, daß die SZ bald den Orkus runtergeht.

    Leider gibt es immer noch Naive, die aus Gewohnheit weiter die SZ abonniert haben, ohne selbst derart linksverseucht und islamophil zu sein (z.B. golfspielende Altärzte).

  9. Es wäre wohl erstmal festzustellen, ob es eine Streiterei war, in der dann „scheiss Ausländer“ gerufen wurde, oder ob die Motivation darin liegt, weil er Ausländer ist.

    So wie diese linke Tussi schreibt, wäre FAST JEDER Übergriff eines Ausländers, eine deutschenfeindliche Tat.

  10. Lage Junger Mann beraubt
    Lippe (ots) – (LR)
    Am frühen Freitagmorgen, gegen 01:00 Uhr, wurde ein 17-jähriger Lagenser Opfer eines Raubüberfalles. Der Raub ereignete sich in der Fußgängerunterführung zwischen der Lemgoer Straße und der Hindenburgstraße, wo der 17- jährige zunächst von einem Mann von seinem Fahrrad gerissen wurde. Dann trat ihm der Unbekannte mehrfach in den Bauch und nahm dem Opfer seine Geldbörse weg. Aus dieser entnahm der Täter 100 Euro und flüchtete anschließend in Richtung der Innenstadt. Der Mann wird wie folgt beschrieben: südländisches Aussehen, ca. 180 cm groß, dunkler Pulli mit Kapuze und auffallend rote Jogginghose. Sachdienliche Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat Lage unter 05232-95950.

  11. Journalisten wie Frau Großmann müssen politisch überkorrekt sein und sich bei der meinungsbildenden Elite/Politikerkaste anbiedern, um ihren Job zu stabilieren. Deshalb schreibt sie von „womöglicher Ausländerfeindlichkeit“, statt den Ausgang des Prozesses abzuwarten, was der Anstand erfordert.

  12. Kirchhain
    Nach nunmehr neuen Erkenntnissen ermittelt die Kripo Marburg wegen des Verdachts eines versuchten Sexualdeliktes. Die Kripo sucht
    weiterhin Zeugen des Vorfalls und bittet um Hinweise, die zur Identifizierung der mutmaßlichen Täter führen.
    Als wichtigen Zeugen bittet die Kripo insbesondere den Autofahrer, der zur Tatzeit von Langenstein kommend über die Niederrheinische
    Straße Richtung Innenstadt fuhr, sich zu melden. Nach Aussagen des Opfers flüchteten die Täter, als sie ins Licht der hell erleuchteten Scheinwerfer seines Wagens gerieten.
    Der ganze Vorfall spielte sich am Sonntag, 30. Dezember um etwa 01 Uhr in der Niederrheinischen Straße, in der Nähe der dortigen „Total“-Tankstelle, ab.
    Zwei von drei Männern kamen offenbar mit der Ignoranz ihrer Anbandelungsversuche nicht zurecht und vergriffen sich an der Frau, die sich vehement zur Wehr setzte.

    Die Frau, die bei der Auseinandersetzung verletzt wurde, beschrieb die Männer als vermutliche Osteuropäer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren. Beide waren etwa 1,80 Meter groß und zwischen 70 und 80 kg schwer. Einer trug Jeans und eine Stoffjacke und hatte etwa drei bis vier Millimeter lange Haare. Der andere hatte eine Glatze und war
    bekleidet mit Jeans und einer schwarzen Lederjacke.
    Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

  13. Der Typ hat wohl als Reinigungskraft auf der Toilette gearbeitet und war nicht zum Vergnügen dort. Scheint zwar trotz offensichtlich mangelnder Sprachkenntnisse kein typischer Bereicherer zu sein.

    Wie schon gesagt – niemand sollte eine Bierflasche auf den Kopf bekommen, schon mal gar nicht aufgrund einer anderen Hautfarbe.

    Aber dass solche Geschichten wieder einmal so hochstilisiert, Lichterketten und Protestmärsche organisiert werden, zeigt wieder einmal die Richtung in der wir unterwegs sind: Scharf links.

    Abgesehen davon finde ich die Viktoria irgendwie süß…

  14. Warum heißt die Meldung hier nicht : Jugendliche gerieten in einen Streit in dessen Verlauf ein 39 jähriger so schwer mit einer Bierflasche verletzt wurde, daß er in das Krankenhaus kam.

  15. Der Neger kann kein Deutsch und kann trotzdem akzentfrei wiedergeben, mit welchen Worten er angeblich beschimpft wurde?

  16. Das Neue Jahr ist noch keine Woche alt, kann aber schon einen hohen Frustfaktor vorweisen. Da können noch so viele Buschkowskys wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerliste stehen und noch so viele Johnny K.s totgetreten werden, die GEZ/MSM-Propagandamaschine läuft immer irrer und immer irrealer. Deutschland 2013 – mit Volldampf in die Gülle, Gülle. PI-Leser sind im Vorteil, weil realitätsgestählt.

  17. Was mich stört ist das Wort „Osteuropäer“. Zu ca. 80% stehen Zigeuner dahinter.

    Innerhalb der osteuropäischen Völker bedeutet dies einen gravierenden Unterschied.

    Viele Osteuropäer sind hier hart arbeitende Leute, die Zigeuner sind dort bekannt für ihr Klauen, Betrügen und Faulenzen.

  18. Zum Thema Osteuropäer: Eine für mich verstörende Tatsache, die ich erst vor kurzem erfahren habe, ist, daß eine zweite ziemlich große Gruppe von Delinquenten Rußlanddeutsche sind. Also diejenigen, deren Vorfahren mal vor Jahrhunderten irgendwohin in die Pampa verfrachtet wurden und die jetzt relativ unbürokratisch zurückkehren dürfen, die sich aber naturgemäß nur schwer zurechtfinden. Wesentlich mehr von ihnen, als ich gedacht hätte, landen bei Drogenhandel, Einbruch, und weiß der Teufel was alles. Ich habe den Eindruck, es wird sich um die ganz falschen gekümmert, nämlich die, die aufgrund ihrer Weltanschauung sowieso nicht integrierbar sind, während diejenigen, die wirklich Hilfe brauchen könnten und auch verdienen, zu häufig sich selbst überlassen werden. Ich sage nicht, daß sie keine kriminelle Energie mitbringen, sondern daß sie sich oft zu schnell falsch entscheiden, wenn sich die Alternativen nicht als leicht gangbar darstellen. Wahrscheinlich sehen sie nicht fremdartig genug aus, um den Mutterinstinkt unserer SozialpädagogInnen auszulösen. Unsere verfluchte Bürokratie, die auch die Einheimischen zur Verzweiflung treibt, dürfte ein Übriges dazu beitragen.

  19. @ #24 Religion_ist_ein_Gendefekt (07. Jan 2013 10:29)

    Heute gibt es keine Russlanddeutschen mehr!

    Wer heutzutage so bezeichnet wird, ist echter Russe, den die russische Regierung aus dem Land raushaben will!

    Die russische Armee hat nach 1945 so viele deutsche Dokumente erbeutet, daß man damit jeden unliebsamen oder kriminellen Russen eine falsche Ahnengeschichte verpassen kann – ganz offiziell mit Behördenstempel.

    Dann ist er plötzlich Russlanddeutscher und „darf“ (oder muss) ins gelobte Land Deutschland ausreisen.

    Wenn jemand nach seiner „Echtheit“ als Russlanddeutscher fragt, wird einem irgendein gestohlenes oder erbeutetes Dokument aus der Kriegsbeute vorgelegt.

  20. wenn es sich so zugetragen hat, ist das natürlich schlimm und nicht zu akzeptieren.
    Warum sich die SZ aus München um einen Berliner Fall kümmert, bleibt die große Frage.

    Einen viel krasseren Fall, wo die Täter auch als ausl. Mitbürger bekannt sind, habe ich zu bieten, aus der extrem bereicherten Kreistsadt Winsen an der Luhe, Nds., nahe Hamburg:

    eine jugendliche Fachkraft komnmt in den Kiosk von Hans S., welcher auch einen Paketshop betreibt, um ein Paket abzuholen. Da er keinen Abholnachweis bei sich hat, bekommt er das Paket nicht ausgehändigt.
    Er verläßt den Kiosk und kommt kurze Zeit später mit seinem großem Brudä wieder. Die Beiden packen Hans S., zerren ihn aus den Kiosk, schmeißen ihn durch die Schaufensterscheibe wieder rein, um ihn anschließend noch zu treten und zu schlagen.
    Hans S. wird schwer verletzt.
    Die polizei-bekannten Täter laufen weiterhin frei rum.
    Die SZ berichtet nicht.
    Deutsche Steuerzahler sind Freiwild und haben keine Lobby, kein Verein und keine linksverdrehten Tussis kümmern sich um das Opfer.
    Zum Glück sind in Nds. noch in diesen Monat Wahlen.

  21. #10 lion8 (07. Jan 2013 09:08)

    Wer nimmt diese Journallie eigentlich noch ernst ? Verdummung ist zum herausragenden Attribut deutscher Journalisten geworden. Ob man sich die Fernsehnachrichten anschaut oder die Tageszeitungen liest, überall die gleiche manipulierte “Wahrheit”. “Schöne heile Welt”
    ************************************************

    beim Jahresrückblick des NDR Hamburg Journal wurde auch wieder über eine NPD Demo und die Gegendemo der Guttis berichtet, vom Juli 2012.. Aufgemacht wurde der Beitrag mit diversen verbrannten Polizeiautos, anschließend wurden ein paar NPD Hanseln gezeigt.Jetzt könnte der naive Zuschauer natürlich auf den gedanken kommen, das die NPDler irgendetwas mit den Zerstörungen zu tun haben. Dem ist nicht so, die Schneise der Gewalt ging ausschließlich wie fast immer von den links orientierten Antifas aus, ein halber Stadtteil wurde zertrümmert, aber die rot-grüne Presse berichtete nur von einer Dame, welche sich beim passiven Widerstand am kleinen Finger verletzt hat.
    .

  22. #25 Denker (07. Jan 2013 10:41)

    Wahrscheinlich haben Sie recht. Ich habe da zugegebenermaßen einen weichen Kern von großer Sympathie für Rußland und sein Volk. Kein anderes ist durch fehlgeleitete Ideologie (erfunden in Deutschland!) und deren Zusammenbruch dermaßen geschädigt wie dieses (da, wo es noch schlimmer ist, steht ja der Kollaps erst noch aus). Es ist mir egal, ob irgendjemand da noch deutsche Wurzeln hat oder fühlt, ich wünsche mir einfach, daß da eine echte und dauerhafte Völkerfreundschaft heranwächst. Sie sind uns im Gegensatz zu Mohammedanern nicht wesensfremd oder gar feindselig eingestellt, sondern ganz im Gegenteil, auch wenn viele ihrer Glücksritter hier erst mal auf die Nase fallen.

  23. #23 alec567
    Dann frag mal die Brandenburger, was da so alles über die Grenze geschleppt wird!
    Die Polen haben bei uns in der Gegend riesen Raubzüge gestartet haben in mehrere Bootshallen eingebrochen und unzählige Bootsmotoren geklaut. Meinen Eltern haben sie vor der Haustür das Auto geklaut (kommentar der Polizei, kann man nix machen ist schon in Polen). Habe Verwandte bei der Eisenbahn, da haben sie mit einer Akkuflex am Stab die Abspannseile der Leitungsmasten abgesägt. Da kams schon öfter vor, daß ein verkohlter Pole im Mast hing.
    Freunde in MAgdeburg, was da an raubzügen durchging, geht auf keine Kuhhaut und das waren keine Zigeuner das geht schon lange so vor der Zigeunerschwemme, die sind ins Haus eingebrochen während die Besitzer ein stockwerk weiter oben geschlafen haben!
    Jaja die lieben unschuldigen Osteuropäer, PAH, daß ich nicht lache. Ich kann über deren Raubzüge noch einnige Geschichten berichten.

  24. @#24 Religion_ist_ein_Gendefekt (07. Jan 2013 10:29)
    und #25 Denker (07. Jan 2013 10:41)
    Ich entsinne mich noch Anfang der 90er Jahre, daß es von einem stark von Aussiedlern (damals noch „Rußlanddeutsche“) bewohnten Stadtviertel einer benachbarten Gemeinde (Größenordnung Stadtgebiet vlt. 10.000 Leute) hieß, daß die Polizei genau wisse, in welchen Häusern sich Waffen befinden, traue sich aber nicht dahin.

  25. #30 Iskembe (07. Jan 2013 11:35)

    Volksverdummung sollte strafbar sein.
    ————————————-
    Problematisch: Die Sache hat eine aktive und eine passive Komponente!

  26. #25 Denker (07. Jan 2013 10:41)

    @ #24 Religion_ist_ein_Gendefekt (07. Jan 2013 10:29)

    Heute gibt es keine Russlanddeutschen mehr!

    Wenn jemand nach seiner “Echtheit” als Russlanddeutscher fragt, wird einem irgendein gestohlenes oder erbeutetes Dokument aus der Kriegsbeute vorgelegt.
    —————————–
    Aber wenigstens sein deutscher Schäferhund hat doch ordentliche Papiere, oder?

  27. Wer die SZ schon länger liest, dem muß auffallen daß ständig neue Namen dort als Redakteure (oder Praktikanten ?)auftauchen. Wohl frisch von der Journalistenschule, müssen sie linksgedrehten Quark verzapfen um das Wohlgefallen des Oberguru Prantl zu erreichen – in der Hoffnung wegzukommen vom Zeilenhonorar hin zur Festanstellung.
    Und die Krönung ist ja die CD, auf der Prantl seine eigenen Kommentare und geistigen Ergüsse vorliest. Das klingt wie Satire, ist aber nur Hybris.

  28. …der Unterschied zwischen den ca. 5% Übergriffen von Deutschen auf Ausländer und 95% rassistischer Angriffe von Ausländer auf Kartoffeln ist, daß die Ausländer den Mund halten…

  29. Fehlt ja nur noch das der Täter ein Hakenkreuz auf dem Handrücken tätowiert hatte.
    Ihr erinnert euch? Kurz nach dem Jonni K. auf dem (Jonny K. Platz) in Berlin ermordet wurde, gab es diesen ominösen Überfall zweier Täter auf eine ausländisch aussehende Frau in Friedrichshain.

    Ich frage nun die Polizei: Hat man diesen Täter schon gefasst? Steht die Tat in Zusammenhang mit der Tat in der Jimmi C. Disko. Was tut die Polizei um die Täter zu ermitteln?

    Ich schlage vor, wir überlassen das der Presse. Die wird uns schon die richtigen Täter präsentieren.

    Vielleicht hat ja wieder die NSU ihre Finger mit im Spiel.

  30. Kommentare werden dort offenbar gar nicht erst freigeschaltet. „Hört, aber sagt nichts dazu.“ Das ist wohl die Botschaft dieser Art von Berichterstattung.

  31. Ich glaube, es gibt doch einen ganz gravierenden Unterschied zwischen osteuropäischen und mohammedanischen Verbrechern: Wenn es so schlimm wird, daß man auf höchster politischer Ebene Unterstützung der Herkunftsländer braucht, dann wird man mit den Russen reden können, während sich die Araber höchstens schadenfroh ins Fäustchen lachen. Ich glaube ja vieles, auch daß Putin kein Engel ist, aber nicht, daß er auf diese Weise im großen Stil politische Gegner exportiert. Dafür ist er zu intelligent, und die fiesen Typen, mit denen wir uns hier rumärgern müssen, sind auch nicht der Schlag dafür. Nein, die sind einfach Opportunisten, und wir sind die Opportunität. Wenn das Geld auf der Straße liegt, sogar wortwörtlich, und einen keiner behindert, dann sammelt man es eben auf. Wenn man diesen selbstbewußten Naturburschen tatsächlich mal dabei begegnet oder gar in die Quere kommt, hat man als weichgekochte Kartoffel schlechte Karten. Wie man denen wirksamer als bisher beikommen kann, weiß ich auch nicht, aber offensichtlich lädt man es erst mal wieder an den Schwächsten aller Beteiligten ab, nämlich den Opfern der Diebstähle. Daß die sogar von der Polizei mit einem Schulterzucken abgespeist werden, ist ein Skandal.

  32. Erst wenn sich das Wahlverhalten des deutschen Wählers ändern würde, käme Bewegung in die Beurteilung so mancher Sach – und Gesetzeslage.

    Aber solange der Michel völlig verblödet weiterhin CDUCSUFDPSPDGrüne, Linke, Piarten oder FreieWähler wählt, so long…..

  33. @ Religion_ist_ein_Gendefekt

    Danke für die Sympathie, die Sie den Russen entgegenbringen.

    Trotz aller „Mängel“, wohl eher Schicksalsschläge durch Stalin & Co., ein Kulturvolk par excellence, wenn man nur mal an die hervorragende Musik und Literatur denkt.

    Sind mir als Menschen persönlich eigentlich viel sympathischer als die Amis. 🙂

    xRatio

  34. Verlogene BRD-Mainstreamjournalisten interessieren sich in der Regel nicht für deutsche Opfer!! Das haben sie noch nie getan, siehe die Häme, Verachtung und Hetze die BRD-Mainstreamjournalisten seit Jahrzehnten über die völlig harmlosen deutschen Ost-Vertriebenen ergießen!!

    BRD-Mainstreamjournalisten berichten zwar ausführlich und wochenlang über eine vergewaltigte Inderin aus Neu-Dehli, eine vergewaltigte Deutsche, zumal wenn sie von einem Täter vergewaltigt wurde der aus Sicht der Mainstreamjournalisten einer privilegierten Migrationsminderheit angehört, interessiert die verlogenen BRD-Mainstreamjournalisten nicht. Für unsere verlogenen BRD-Mainstreammedien sind nur Ausländer Opfer, Deutsche sind aus Sicht der BRD-Mainstreamjournalisten immer Täter, selbst dann wenn sie Opfer sind.

  35. Ja, klar.

    Ein Ausländerfeind geht ausgerechnet in diesen Laden zum Feiern. 🙄

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Y4GXspP3lFw#!

    Frau Viktoria Grossman ist entweder selbst des Denkens nicht mächtig oder sie glaubt das von ihren Lesern, da es äusserst unlogisch ist, dass einer, der keine Ausländer mag, in so einen bunten Leden geht, wo viele Ausländer und logischerweise auch deren Freunde sind.

    Dazu passt, dass Grossmann diese Aussage des Kenianers erst zum Schluss ihres erkennbar stimmungsmachenden Artikels bringt:

    Der Kenianer sagt, er sei in den fünf Jahren, die er in Deutschland lebt, noch nie tätlich angegriffen worden

    Tja, aber es passt wohl nicht ins Weltbild der Journaille, dass der absolute Grossteil der Ausländer in Deutschland sicherer lebt als in ihrer Heimat, denn sonst wären sie ja nicht hier und könnten hier nicht nachweislich mit kulturell bedingtem Verhalten die Verbrechensstatiskik zu Lasten von uns gastfreundlichen Deutschen bereichern.

  36. #46 nicht die mama

    „dass der absolute Grossteil der Ausländer in Deutschland sicherer lebt als in ihrer Heimat“

    ich behaupte mal ganz forsch, dass die Ausländer in Deutschland sicherer leben als die Deutschen in ihrer deutschen Heimat! Und wenn die Großmann die Lage in Deutschland realistisch sehen würde, dann würde sie diese Tatsaache auch so sehen. Aber dann würde das Weltbild der Großmann in sich zusammenbrechen, da lügt man sich im linken Lager lieber selbst die heile Multikultiwelt so zurecht widewide wie sie mir gefällt gefällt.

  37. #10 lion8 (07. Jan 2013 09:08)
    Wer nimmt diese Journallie eigentlich noch ernst ? Verdummung ist zum herausragenden Attribut deutscher Journalisten geworden. Ob man sich die Fernsehnachrichten anschaut oder die Tageszeitungen liest, überall die gleiche manipulierte “Wahrheit”. “Schöne heile Welt”

    Früher gab es noch gestandene Journalisten, die Lebenserfahrung und Wissen hatten. Heute gibt es hochemotionalisierte Mädchen, die mit tränenreichen Schülerzeitungsaufsätzen glauben die Welt aus den Angeln heben zu können. Wer sowas ernst nimmt und Blätter, die solchen Schmonzettenschreiberinnen eine Bühne bieten kauft ist selber schuld.

  38. #45 BePe (07. Jan 2013 15:50)

    „Verlogene BRD-Mainstreamjournalisten interessieren sich in der Regel nicht für deutsche Opfer!!“

    Jahrzehntelange Multi-Kulti-Hirnwäsche, durch Medien, Schule u. ä. hat deutsche Journalisten um den Verstand gebracht. Es fehlt die Emphathie für die einfache Bevölkerung, den überwiegenden Opfern auf den Straßen, da viele Journalisten aus „besseren Kreisen“ stammen, mit entsprechendem Dünkel. Dazu kommt persönliche Feigheit und ein Hang zur Bequemlichkeit. Wer bei der „Elite“ nicht aneckt und ihr nach dem Munde schreibt/redet, wird gut bezahlt und hat unzählige Annehmlichkeiten zu erwarten.

  39. ach so, wenn ein Inder etwas behauptet, dann wird das stark angezweifelt, wenn ein Mehrfarbiger aus Kenia irgendwas erzählt, ist das eine Tatsache??

    Wo sind Zeugen?

  40. #41 exKomapatient (07. Jan 2013 14:18)

    @ PSI (07. Jan 2013 09:22)

    Wir haben 10% Moslems und 90% andere – bei den Straftaten ist es umgekehrt!

    Bedeutet im Umkehrschluß ??? 😉

    Dass 10% aller Straftaten von Nicht-Moslems stammen was für Nicht-Moslems bez. Quantität des Verübens von Straftaten der Minderheit entspricht.

    Letztere genannte Gruppe begeht somit weniger Straftaten und zählt gleichzeitig nicht zu Moslem-Kreisen.

    Aber wieso fragst Du?

  41. Nur die Tussis in der Süddeutschen registrieren jede Bierflasche. Voraussetzung: sie trifft einen Ausländer.

    Korrektur:
    Voraussetzung: sie trifft einen RICHTIGEN Ausländer (Farbigen / Orientalen / Zigeuner).

    Wenn z.B. ein Europäer bereichert wird, interessiert es die Medien-Tussis überhaupt nicht.

    Es gibt offensichtlich eine politkorrekte Ausländer-Hierarchie, die zeigt, welcher Ausländer „wertvoller“ ist.

  42. #25 Denker (07. Jan 2013 10:41)

    @ #24 Religion_ist_ein_Gendefekt (07. Jan 2013 10:29)

    Heute gibt es keine Russlanddeutschen mehr!

    Ob mit Abstammung oder ohne.
    „Russen“ sind Deutschland i.d.R. freundlich gesinnt und loyal.
    Und ihre Nachkommen sind vollständig assimiliert.

  43. #52 el ? cid (07. Jan 2013 21:32)

    #41 exKomapatient (07. Jan 2013 14:18)

    @ PSI (07. Jan 2013 09:22)

    Wir haben 10% Moslems und 90% andere – bei den Straftaten ist es umgekehrt!

    Bedeutet im Umkehrschluß ??? 😉

    Dass 10% aller Straftaten von Nicht-Moslems stammen was für Nicht-Moslems bez. Quantität des Verübens von Straftaten der Minderheit entspricht.

    Letztere genannte Gruppe begeht somit weniger Straftaten und zählt gleichzeitig nicht zu Moslem-Kreisen.

    Aber wieso fragst Du?
    ————————
    Vgl. (Vierfelder)CHI-Quadrat-Test für unabhängige Stichproben.

  44. #39 Religion_ist_ein_Gendefekt (07. Jan 2013 14:03)

    Ich glaube, es gibt doch einen ganz gravierenden Unterschied zwischen osteuropäischen und mohammedanischen Verbrechern

    Die ersten sind gewöhnliche Kriminelle, die zweiten Dschihadisten.

    PS Aus Russland kommen alle mögliche Leute: von Akademikern / Promovierten (darunter viele Juden) bis Geschäftsleuten und Banditen, die von Justiz flüchten. Die meisten Banditen kamen in den 90-ern, als in Russland Demokratie und Kriminalität auf dem Höhepunkt waren.

Comments are closed.