Bereits im Juni 2012 erschien ein bemerkenswerter Artikel von Professor Flaig im Focus, auf den wir heute unsere Leser hinweisen möchten. In dem Artikel „Nur ein Islam ohne Scharia kann zu Europa gehören“, erläuter Flaig, dass der Scharia-Islam niemals zu Europa gehörte, und sich die europäische Kultur nur bilden konnte, weil sie sich mehr als 1000 Jahre gegen die ständigen Invasionen, Eroberungen und Angriffe der islamischen Sultanate und Emirate gewehrt behauptet hat.

Flaig führt aus:

Bei diesem Thema gilt es zu unterscheiden: Es gibt islamische Strömungen, die nicht der Scharia folgen, und es gibt den Scharia-Islam. Der Unterschied ist fundamental für die Chancen von Demokratie und Menschenrechten. In der Scharia sind Muslime die Herren, Anhänger anderer Buchreligionen die Unterworfenen (Dhimmi, wörtl. Schutzbefohlene): Die Unterworfenen dürfen keine Waffen tragen, sind somit keine vollwertigen Männer. Christen und Juden müssen Farbmerkmale tragen (daraus entstand später der Judenstern). Sie dürfen nicht auf Pferden reiten, sondern auf Eseln. Sie zahlen einen besonderen Tribut. Eine Muslima darf keinen Ungläubigen heiraten. Dhimmi müssen vor Muslimen den Kopf senken; von diesen geschlagen, dürfen sie sich nicht wehren; wer zurückschlägt, dem wird die Hand abgehackt, oder er wird hingerichtet. Ihre Zeugenaussage gilt nicht gegen Muslime; diese brauchen für Verbrechen an einem Dhimmi nur die halbe Strafe zu tragen und dürfen deswegen nicht hingerichtet werden. Die grausamsten Hinrichtungen (Verbrennen, Häuten) sind den Dhimmi vorbehalten.

Seine Zusammenfassung ist kurz und prägnant:

Der Scharia- Islam darf als Islamofaschismus bezeichnet werden, als der momentan gefährlichste Rechtsradikalismus.

Zum kompletten Artikel geht es hier.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

42 KOMMENTARE

  1. Das moslemische Recht (Scharia) zeigt den extremen Faschismus des Islam ungeschminkt!

    Die Scharia macht Andersgläubige zu Menschen zweiter oder gar dritter Klasse.

    Moslems haben die Rechte von Herrenmenschen und sogar die Pflicht „Untermenschen“ zu unterwerfen oder gar zu Töten. Menschenverstümmeln, Köpfeabhacken, zu Tode peitschen, Frauensteinigungen, usw. erklärt die Scharia zur religiösen Pflicht gläubiger Moslems.

    Selbst moslemische Frauen degradiert die Scharia zu Menschen mit den Rechten von Haustieren.
    Atheisten werden zu „unwerten Leben“ erklärt, dass man töten muss.

    Das ist doch Steinzeit pur!

    Wieso rotgrüne Gutmenschen-Spinner meinen man könne die Scharia in Deutschland tolerieren ist das größte Mysterium rotgrüner Denkweise und zeigt die ganze Schizophrenie der rotgrünen Multi-Kulti-Idioten-Ideologie und der extremen rotgrüne Realitätsverweigerung!

  2. Hier nochmals die unheilvolle Allianz zwischen
    Nazis und Mohammedanern. Eine „Tradition“ auf Deutschem Boden – nie wieder !!!

    http://vimeo.com/8098018

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Mit oder ohne Scharia ist dabei schei§§egal !!!

  3. Eine andere Frage ist, wie er zu dem Zustrom von Moslems, die an diesen sogenannten „Scharia-Islam“ glauben, steht.

  4. #2 Powerboy (10. Feb 2013 13:03)

    Das ist doch Steinzeit pur!

    In der Steinzeit hatten die Menschen sehr viel wichtigere Dinge zu tun, als sich solche schwachsinnigen Regeln auszudenken geschweige denn sie auch noch zu befolgen.

  5. at Pwerboy: ich denke das hat was mit der Frankfurter Schule zu tun, schon komisch warum auch immer nur Linke für Multikulti und alle Asylanten dieser Welt sind!

  6. Wenn Rot-Grün ab September 2013 an der Macht ist kommen wir dem „Gottesstaat“ ein Stück näher…..

  7. Schätze mal, der Herr Flaig hat bei PI abgeschrieben…

    Aber ich denke, daß er das darf, oder?

  8. Klare Worte über den Islam. Aber sie beginnen mit der Unterscheidung „guter Islam – böser Islam“, wie alle offiziellen Dokumente zum Thema.

    Nur hat Flaig einen anderen Namen als den offiziellen für den bösen Islam gewählt. Bei ihm heisst er „Scharia-Islam“. Das ist immerhin besser als „Islamismus“, denn es legt offen, dass ein Moslem der Scharia abschwören müsste, um nicht der „momentan gefährlichsten Strömung des Rechtsextremismus“ zugerechnet zu werden. Bislang habe ich nicht vernommen, dass Moslems das tun. (Sie ziehen es im allgemeinen vor, die Scharia zu ignorieren, sie schönzureden oder zu relativieren.)

    Wir sind mit dieser Unterscheidung wieder beim „moderaten Moslem“. Wesentliches hierzu hat Fjordman in seinem Essay „On the Illusion of Moderate Islam“ gesagt – hier eine Zusammenfassung bei Pamela Geller:

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2008/08/atlas-exclusi-2.html

    Jedenfalls ist festzuhalten, dass die „moderaten Moslems“, die es natürlich gibt, niemals Bundesgenossen im Abwehrkampf gegen den Islam sein können – sie spielen in diesem Kampf keine Rolle, weil sie als schweigende Mitglieder der Umma im Zweifel Partei unseres Gegners ergreifen werden.

  9. Egon Flaig liest mit Sicherheit auf PI. Jedes Wort das er geschrieben hat, wurde hier schon oft diskutiert und wird von Moslems wie Mazyek verdammt.

  10. Es gibt islamische Strömungen, die nicht der Scharia folgen

    Nix gegen Flaig. Nur wundere ich mich.

    1. Wo verortet Flaig diese „Strömungen“ und wen rechnet er dazu? Alewiten? Bahai?

    2. Das sind dann aber keine „Strömungen“, sondern ist höchstens häretisches Getröpfel, das vom real existierenden Islam sofort plattgemacht wird, sowie es sich nicht gerade in den Westen flüchten konnte. Und auch dort nicht mehr vor dem nachgezogenen Islam sicher ist. Keine einzige der sechs großen, maßgeblichen islamischen Rechtsschulen (vier sunnitisch, zwei schiitisch) lehrt etwas anderes als Scharia.

  11. Das Problem ist, und das habe ich schon oft geschrieben, die totale Kontrolle im Islam gegen die sich Moslems üblicherweise nicht wehren. Selbst wenn es ein Land mit total moderaten Moslems gäbe, die alle die Scharia ablehnen, würde dieses Land irgendwann kippen. Und das geht recht einfach: Es braucht sich nur eine kleine Gruppe von Salafisten zu bilden. Da die moderaten Moslems diese Salafisen als Personen ansehen die ihr Leben dem Islam verschrieben haben und darin ja nichts Schlechtes sehen, wie ja wir auch nichts gegen Mönche haben, wird sich diese Gruppe Salafisten zwangsläufig vergrößern. Und wenn der Imam den Koran liest, wird sich alles Gelesene immer mit den Ideen der Salafisten decken.

    Und wie wir wissen, kennen ja auch die meisten Moslems den Koran überhaupt nicht. Das wird die immer verunsichern und lässt die im Zweifel auf Seiten der Salafisten sein die ja den Koran kennen.

    Moslems muss man also assimilieren wenn man keinen Bürgerkrieg will. Ich habe schon vor der deutschen Vereinigung gesagt, dass es total ungesund ist, wenn man Türken in bestimmten Gebieten zusammenwohnen lässt. Hätte man die damals verteilt wie alle anderen Gastarbeiter auch, man hätte weit weniger Probleme. Wenn nämlich unter jeweils 100 Nicht-Türken immer vier Türken wohnen würden, würde das mit der Kontrolle nicht klappen.

  12. Sie dürfen nicht auf Pferden reiten, sondern auf Eseln.

    Einspruch! Zu gewissen Zeiten und an gewissen Orten durften sie doch auf Pferden reiten. 😉

    Als Napoleons Truppen im Jahre 1798 in das Nildelta vorstießen und Ägypten besetzten, stellten sie Merkwürdiges fest: Koptische Frauen mussten einen blauen und einen roten Schuh tragen, koptische Männer durften zwar zu Pferde reiten, allerdings nur verkehrt herum, mit dem Gesicht nach hinten. Die Kopten waren Subjekte „de troisième classe“, wie die Franzosen feststellten, Menschen dritter Klasse.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-50034770.html

    Wahrscheinlich gab es da keine Esel. Man sieht: es wurde nichts ausgelassen, die Dhimmis zu demütigen. Das war selbstverständlich im ach so goldenen Al Andalus nicht anders. Wenn ich die dummen Lügenmärchen über diese „Blütezeit der christlich-islamischen Symbiose“ höre, kriege ich immer Wutanfälle.

  13. #15 Babieca (10. Feb 2013 14:06)

    Das ist nun mal die einzige Sprache, die sie verstehen. So funktioniert das. 🙂

  14. #12 felixhenn (10. Feb 2013 13:45)

    Das ist das Problem. Anders gesagt: Die können lange Zeit friedlich als Mohammedaner ohne sonderliche Koran-Kenntnisse vor sich hinleben/hindämmern; dann kommt ein islamischer Leithammel, frißt das Gras, das über den Koran gewachsen ist, wieder ab und schon geht der ganze Zinnober von vorne los.

    Die OIC versucht ja auch, die seit Jahrhunderten friedlichen Mohammedaner in Polen mit einer „Heim ins Reich“ „Heim in die Umma“ Kampagne wieder zum wahren Mohammedanertum anzufeuern: Seid Moslems! Erinnert euch des Islam! Fordert Islam! Fordert islamische Sonderrechte! Ihr seid diskriminiert!

    War 2010 samt Ihsanoglu und Warschauer Bürgermeister und dem „Mufti von Polen“, Tomasz Ahmed Miskiewicz 😯 ein Symposium in Warschau.

    http://ca.iqna.ir/en/news_detail.php?ProdID=711715

    Hier der Mufti. Nur zum Zeichen, daß sich der Islam auch in Polen dreist in den Staat und ins öffentliche Leben frißt; beim Ankicken im neuen polnischen Nationalfußballstadium für die Euro 2012:

    http://www.kckrs.com/wp-content/uploads/imam_kick.jpg

  15. “Nur ein Islam ohne Scharia kann zu Europa gehören”

    Ein Islam ohne Scharia (und somit auch ohne Dschihad) wäre wie ein Auto ohne Motor & Räder – also ein überdachtes Sofa oder eine abstrakte Skulptur oder sonstwas, aber jedenfalls nichts mehr was noch irgendetwas mit einem Auto zu tun hätte oder als solches zu gebrauchen wäre!

  16. Auto ohne Motor & Räder (#19 unrein 10. Feb 2013 14:29), Körper ohne Haupt, oder, oder …

    “Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islams. Wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.”
    Scheich Omar Abdel Rahman von der Al-Azhar-Universität in Kairo 1980 vor Studenten

    “Der “Islamismus” ist ein fiktives Konstrukt von westlichen Analysten, weil sie nicht mit der Tatsache ins Auge sehen konnten, dass die Gewalt essentieller Bestandteil des Qurans (von Allah) ist.”
    Robert Spencer

    Das Dumme ist nur: wir wissen das alles, und das wird hier ja auch alles immer wieder dargelegt. Aber vielleicht guckt ausgerechnet hier ja mal ein neuer Leser rein, der das noch nicht weiß.
    „Und hätte ich auch nur eine Seele gerettet …“ oder so ähnlich. 😉

  17. Dhimmi = Schutzbefohlene.

    Das klingt verdammt ähnlich den Schutzhäftlingen des NS-Systems.

    Meine Rede seit eh und je:
    Die Affinitäten des Islam und des NS sind nicht zu übersehen!

  18. Flaig sollte München meiden, die dortige Schraia-Justiz stellt das Benennen histroischer Fakten als „Volksverhetzung“ unter Strafe!

    2050 – Liebfrauenkirche wird Ude-Moschee

  19. #24 Alberich (10. Feb 2013 15:18)

    Das klingt verdammt ähnlich den Schutzhäftlingen des NS-Systems….

    das sagt übrigens auch Egon Flaig (in einem anderen Artikel):

    …Die Menschen in diesem Zustand als „Bürger zweiter Klasse“ zu bezeichnen ist Schönrednerei. Wie der Nationalsozialismus die Menschen in Herren- und Untermenschen auf rassischer Basis spaltete, so hat es die Scharia auf religiöser Basis getan. Als erste Weltreligion schuf der Islam eine Apartheid, in der die christlichen oder auch parsischen Mehrheiten kolonisiert und allmählich islamisiert wurden. Islamische Toleranz hieß: Duldung der Unterworfenen als Gedemütigte und Erniedrigte. All das ist durch Studien zur „Dhimmitude“ bekannt. Aber wer will von den millionenfachen Opfern hören?…

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/essay-der-islam-will-die-welteroberung-1354009.html

  20. Der Focus bringt in seinen Ausgaben sehr viel Artikel welche auf der Linie von PI liegen, dies wird auf PI allerdings fast nie gewürdigt.

  21. Islam ohne Scharia und alles wird gut!

    Zwei Probleme:
    1) Die Türken wollen die Scharia, z. B.: http://www.krone.at/forum/board11-nachrichten/board15-%C3%B6sterreich/1074641-mehr-als-50-der-t%C3%BCrkischen-migranten-schon-f%C3%BCr-scharia-einf%C3%BChrung/ („mehr als 50% der türkischen Migranten wollen die Einführung der Scharia [in Österreich]“).

    2) Unsere Eliten wollen die Scharia, z. B.: http://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Rohe („Er vertritt die Auffassung, dass die Scharia im Grundsatz dieselben Funktionen erfülle wie die Rechtsordnungen westlicher Gesellschaften. So solle auch die Scharia eine gesellschaftliche Friedensordnung durchsetzen und einen Interessenausgleich zwischen den Menschen herstellen. Aus westlicher Sicht bereite deshalb das Rechtsverständnis der Scharia keine größeren Probleme“).

    Und jetzt?

  22. Was für einen Sinn dann ein von der Scharia gereinigter Mohammedanismus macht,kann ich nicht sagen,aber die Trennung von Staat und Religion ist basiert auf der Zwei-Reiche-Lehre ist mir schleierhaft,genauso wie das Fehlen einer Arbeitsethik.

  23. #30 Das Qwertzgestein Da irrt der Herr Rohe aber gewaltig,die Scharia ist noch weniger grundgesetzkompatibel als der Kodex der Mafia und mindestens so verfassungsfeindlich wie die Ariosophie. Ausserdem ist sie noch allahokratisch „theokratisch“ anti-europäisch,anti-westlich,aber das ist der Mohammedanismus so oder so,zumindest wenn man ihn nach seinem Religionsgründer (Mohammed)und die die hinter ihm standen versteht.Nicht umsonst war Mohammed halt ein Massenmörder,Vergewaltiger,Hetzer und hatte Sex mit Kindern.Es ist mir noch heute schleierhaft wie so was gelehrt werden kann an einer Uni,ohne diese historischen Tatsachen zu nennen.

  24. Liebe Mitbürger, erinnern wir uns doch an Spanien!

    Wollen wir in ganz Europa dasselbe Schicksal wie von Alandalus (Andalusien) erleben?

    Das steht allen europäischen Ländern bevor:

    –> Moscheen werden überall wie im Rausch gebaut
    –> Kirchen werden in Moscheen verwandelt
    –> Moralverfall ist eine Selbstverständlichkeit geworden:
    – Homosexualität
    – Helau und Alaaf
    – Abtreibung
    – Atheismus
    – Kirchenfeindlichkeit
    – Unzucht in der Öffentlichkeit
    – Niemand will heiraten: Kariere
    – Niemand will Kinder in die Welt setzen: Spaßbremse!

    Dafür vermehren sich die Moslems aus Afrika, Asien, Osteuropa mit freundlicher Unterstützung des Staates wie die Kaninchen.

    Sie erheben Ansprüche auf alles, weil sie die Staatsbürgerschaft des Landes besitzen, welches sie schon als Gäste besetzt haben.

    Sie verunstalten die Kultur, Sitten und Brüche: Kein Kreuz, Schweinefleisch, Weihnachtsbaum, Sankt Nikolaus oder Ostereier, weil sie die Gefühle der Moslems verletzen.

    Sogar die HEILIGE FREIHEIT der Europäer ist futsch!

    In vielen Städten, wo die Moslems die 30%-Quote erreicht haben, gibt es Alkoholverbot und die hübschen Mädels und Frauen können sich nicht mehr leicht bekleidetet bewundern lassen.

    Die Meinungs- und Pressefreiheit kannst du dir in die Haare schmieren.

    Ein Wort über den Islam oder dessen Erfinder und du hast den muslimischen Mob am Hals, der dich von der islamischen Toleranz überzeugt.

    Die Medien wurden schon entweder islamisiert oder von muslimischen Ländern als Sponsoren erkauft.

    Die Bosse heiraten muslimische Frauen und treten zum Islam über, wo sie niemals im Leben Christen waren.

    Dafür bringen sie alles, was das Christentum herabwürdigt, aber niemals ein Wort über die Schandtaten Mohammeds und die Verbrechen im Koran.

    Wie wollt ihr die Moslems loswerden,
    die in euren Ländern eingebürgert sind?

    Wann stellt ihr euch gegen die Gutmenschen?

    Wann beginnt ihr, euch über den Islam zu informieren?

    Liest, hört oder sieht ihr nicht, was in den islamischen Ländern passiert?

    Erfahrt ihr nicht, was die Moslems aus unserem Land gemacht haben?

    Was haltet ihr von der verharmlosenden Bezeichnung “IslaMISTen”?

  25. Wow, das ist ja was vollkommen neues *Ironie off*. Daran, dass im Falle einer gescheiterten Abwehr von Mauren, Seldschuken oder auch Osmanen unser Europa bis zur Unkenntlichkeit verändert wäre, dürfte kein ernsthafter Zweifel bestehen. Was mich nur wundert, ist warum ausgerechnet die Scharia der Stein des Anstoßes sein soll. Selbst Salafisten sagen ja, dass ihre Leitschnüre der Koran und die Sunna seien. Und der Koran alleine enthält, wie jedem PI-User bekannt sein dürfte, schon genug hetzerisches Material, das ausreicht, um dem gesamten Islam ein gefährdendes Potential zuzuordnen, begründet damit, dass der Koran für sämtliche islamische Strömungen verbindliche, göttliche Anweisung ist. Da brauche ich nicht einmal die Sunna und erst Recht nicht die Scharia mit einbeziehen. Insofern sollte die Unterscheidung eher getroffen werden zwischen Muslimen, die an die Inhalte des Korans ernsthaft glauben, als potentiell gefährliche Leute, und solchen, die das nicht tun und lediglich in diesen Kulturkreis hineingeboren worden sind, sich aber trotzdem kritisch mit der Religion ihrer Vorfahren auseinandersetzen.

  26. #37 antilinker (10. Feb 2013 18:57)

    Was mich nur wundert, ist warum ausgerechnet die Scharia der Stein des Anstoßes sein soll. Selbst Salafisten sagen ja, dass ihre Leitschnüre der Koran und die Sunna seien. Und der Koran alleine enthält, wie jedem PI-User bekannt sein dürfte, schon genug hetzerisches Material, das ausreicht, um dem gesamten Islam ein gefährdendes Potential zuzuordnen, begründet damit, dass der Koran für sämtliche islamische Strömungen verbindliche, göttliche Anweisung ist. Da brauche ich nicht einmal die Sunna und erst Recht nicht die Scharia mit einbeziehen.

    Das ist ja auch wieder so eine Nebelkerze von Leuten (Flaig ausgenommen, ich rechne ihm mal zugute, daß er hier ein Zugeständnis macht), die die Totalität, die „Ganzheitlichkeit“ des Islams nicht verstanden haben. Die bedingungslose Unterwerfung unter den Koran und Mohammed ist „Islam“, das Befolgen aller Anweisungen des Korans, das Leben nach dem Koran, nach Mohammed, ist die „Scharia“, der „schöne Weg zum Wasser/zur Tränke“.

    Islam herrscht, wenn es eine Justiz/Religionspolizei/Kalif/Jungmännertruppe gibt, die die Einhaltung der Regeln des Islams (= Scharia) robust und kinetisch durchsetzt – also unter Androhung von Einschüchterung, Tod (Köpfen, Steinigen, vom Hochhaus werfen) und Verstümmelung (Hände abhacken, blenden, Kreuzamputation) und Folter (Peitschenhiebe) und Blutgeld + Wiedervergeltung oder unwiderrufliche Sprüche islamischer Freidensrichter (in Sachen Scheidung, Erbrecht, versäumter Gebete, was weiß ich) erzwingt. Jihad ist das Instrument, um die Scharia überall durchzusetzen. Damit auch die den Regeln des -> Islam folgen, die es bisher nicht taten.

    SO einfach ist das. Die drei Dinge – Islam, Scharia, Jihad – sind eins. Drei in Eins. Die islamische Dreifaltigkeit.

    Man muß sich vollkommen vom modernen Denken lösen, die drei trennen zu wollen. Sie sind nicht getrennt.

  27. Man sollte schon den ganzen Flaig-Artikel gelesen haben, es handelt sich um eine „Klarstellung“ im damaligen Streit um Gaucks „Zeit“-Interview und seine Anmerkung, dass er Leute verstehen könne, die fragten, wo denn „der Islam dieses Europa geprägt“ habe, ob der Islam „die Aufklärung, gar eine Reformation erlebt“ habe.

    Flaigs Satz über den „Islamofaschismus“ ist keine „Zusammenfassung“, sondern ein Zitat aus der Mitte des Artikels, der Artikel endet vielmehr mit einem großem Lob für Moslems, die das Grundgesetz anerkennen, Flaig:

    „Als Cem Özdemir einwarf, ,es kann keinen Zweifel daran geben, dass der Islam, der Teil unseres Landes ist, unter dem Dach unseres Grundgesetzes gelebt werden muss‘, hat er das Entscheidende getroffen: Ein Islam unter dem Dach des Grundgesetzes kann gewiss Teil unseres Landes sein, kann Teil der europäischen Kultur werden und diese bereichern. Der Abgeordnete Mehmet Kilic hat kürzlich in Pforzheim Exemplare des Grundgesetzes verteilt als Antwort auf die Koran-Verteilung jener Islamisten, die in Bonn auf bürgerkriegsähnliche Art 29 Polizisten verwundeten. Es ist eine Ehre für einen Staat, wenn Bürger muslimischen Glaubens so für seine Verfassung einstehen. Und es ist eine würdevolle Bereicherung unserer politischen Kultur“:

    http://www.focus.de/magazin/archiv/nur-ein-islam-ohne-scharia-kann-zu-europa-gehoeren-eine-klarstellung-von-egon-flaig_aid_771871.html

    Mehmet Kilic ist Alevit, wollte ich nur angemerkt haben.

  28. Islam ohne Scharia ist genausu eine Beruhigungspille wie „demokratischer Sozialismus“.
    So kann man weiter in seiner Pippi Langstrumpf-Welt leben.
    Und husch sind die Lager wieder da, und huch das haben wie alles nicht gewußt, und alles nicht gewollt.
    Im Zweifel frag den Mohammedaner deines Vertrauen. Der wird dir sagen, dass er dafür kämpft, dass überall das göttliche Recht, die Scharia, herrscht.
    Jeder Moslem macht das auf seine Art, muß ja nicht jeder Köpfe abschneiden. Dafür finden sich schon genug.

  29. Es gibt keinen Islam ohne Sharia.

    Stop, for god’s sake stop, importing trouble—and Muslim immigrants, as a whole, necessarily mean trouble, in all lands where the political and legal institutions, and social arrangements, are flatly contradicted by the Shari’a. Muslims are obligated to change or tear down those institutions, in order to remove all “obstacles to Islam.” It is not special or individual malice that prompts that attitude. That is their duty, a central duty. Why not come to fully and soberly understand that duty, and out of a minimal sense of self-preservation, cease to import those into our lands (America, Canada, Great Britain, France, Germany, Italy, the Netherlands, Spain, Belgium, Denmark, Norway, Sweden, Australia, and every other place that has so generously admitted, under a twisted definitiion of “refugees,” people who do not, and can not, wish our ways or institutions or constitutions well.

    Hugh Fitzgerald

  30. #39 Heta (10. Feb 2013 20:47)

    Vielen Dank für diese – mal wieder! – ausgezeichnet recherchierte Klarstellung. Tja, da muß man dann wohl sein Egon-Bild korrigieren. Schade.

    Offenbar ist heue „Tag des Frauenlobs“. 🙂 Siehe auch #78 Biloxi (11. Feb 2013 09:35) im Ude/Moschee-Thread.

Comments are closed.