Wie kewil bereits über die ARD-Verdummungs-Doku über Amazon der Filmemacher Peter Onneken (Foto l.) und Diana Löbl (r.) berichtete, ärgert sich sogar die in der Doku als Hauptperson auftretende Silvina Cerrada über die geschmacklose Verdrehung unserer »Qualitäts«-Journaille vom Hessischen Rundfunk. Naiv wird der GEZeigte Unfug von viel zu vielen Menschen geglaubt. Abgesehen vom geschäftsschädigenden Shit-Storm wurden die Verträge mit der Sicherheitsfirma H.E.S.S. und CoCo Job Touristik von Amazon gekündigt.

(Von good4you)

Aber was wurde im Film eigentlich gezeigt? Ausgangspunkt der Reportage sei eine Email eines Busfahrers gewesen. Darin hieß es:

Wir leben hier mit 150 Wanderarbeitern in einem heruntergekommenen Ferienpark. Die nächste Einkaufsmöglichkeit ist kilometerweit entfernt. Die Menschen werden zu siebt in eine kleine Hütte gestopft und im Keller des Restaurants abgefüttert wie die Schweine.

Grund genug, für die professionellen Panik-Empörer Diana Löbl und Peter Onneken loszulegen. Dass sie die Gebäude im »heruntergekommenen Ferienpark« schon im Film als »modern« bezeichneten, ist wohl niemandem aufgefallen. Als »heruntergekommen« wurde im Film auch ein Hotel eingestuft. Dazu äußerte sich der Anwalt von CoCo, Prof. Dr. Ralf Höcker, wie folgt:

Da wird ein sauberes und ordentliches, aber halt nicht topmodernes Hotel aus den 70er-Jahren als ‘heruntergekommen’ abgewertet. Dass Gäste nicht ‘befördert’ werden, sondern ‘angekarrt’, entlarvt sich doch als perfide Stimmungsmache.

Die Reportage entstand in der Vorweihnachtszeit. Dass ein Versandhändler mit üppigem Produktangebot gerade dann einen besonderen Bedarf an Aushilfskräften hat, ist den ARD-Ermittlern offenbar schleierhaft. Ergo können sie sich auch empören, dass kaum einer der Aushilfen als Festangestellter übernommen wurde. Das Löbl/Onneken-Duo sollte in ihrer nächsten Verdummungs-Recherche vielleicht auch mal Saisonarbeiter im Touristik-Bereich beobachten. Einfach unerhört, wenn Ski-Lift-Aushilfen im Sommer bei schneefreien und saftigen Wiesen einfach nicht weiter beschäftigt werden.

Der Rechtsanwalt von CoCo will die HR-Journaille wegen Hausfriedensbruch anzeigen. Also ausgerechnet die, die sich darüber empörten, dass Mitarbeiter der Sicherheitsfirma in Ferienhäuser eindrangen, um Fotos von unordentlich und schmutzig hinterlassenen Einrichtungen zu machen.

Auch der gezahlte Lohn wurde von den Verdummungs-Reportern als »Ausbeutung« hochGEZazzt. Laut Gesetz liegt der Mindestlohn bei Zeitarbeit bei 8,19 Euro. Und was bekommen die Aushilfen? Der Film zeigt es (empört): 8,52 Euro. Das sind immerhin 4 Prozent mehr als gesetzlich vorgeschrieben. Hinzu kommen kostenlose Unterkunft in (laut Film) modernen Unterkünften, kostenlose Verpflegung (und nicht nur, wie im Film behauptet kalt), kostenlose Beförderung zum Arbeitsplatz und zurück. Zusätzlich, so berichtet ein Leiharbeiter von Amazon in einem Zeitungsbericht “Da wurde doch fast alles falsch dargestellt“:

Dabei hätten es die Leiharbeiter gut bei Amazon: Es gebe zuweilen kostenlose Festessen mit Gänsekeulen und Klößen, eine alljährliche Verlosung (Hauptpreis ein VW Polo), Getränkeautomaten würden freigeschaltet, und Mineralwasser sowie Tee gebe es so viel, wie man wolle. Und jeden Morgen würde den Leiharbeitern ein Frühstück in die Feriendörfer gebracht.

So viele unGEZahlte Goodies haben nicht alle Arbeitnehmer in Deutschland. Man muss sich mal vorstellen, was ein normaler Arbeiter für Unterkunft, Verpflegung und Anfahrt zur Arbeitsstätte zu löhnen hat! Dass die Zeitarbeiter statt 9,68 empörenswerterweise »nur« 8,52 Euro erhalten, demonstriert einen sehr bescheidenen Beitrag für all diese Bonis und Goodies.

Den Zeitarbeitern geht es ums Geldverdienen. Immerhin stellt die Doku das korrekt dar. Daran ändert sich auch nichts, wenn der schwindelige Seelsorger von Amazon traurig die Frage stellt »Wo bleibt die eigene Freiheit?« Selbstverständlich arbeiten Personen, denen es ums Geld geht, wie in jedem Saisongeschäft üblich, so lange wie möglich und zwar auch am Stück. Unsinnig ist daher die Empörung im Film darüber, dass manche »15 Tage am Stück« gearbeitet hätten. Ginge es nach den Arbeitern, würden sie auch 30 Tage und mehr durcharbeiten. Weil es ums Geld geht, hat die Protagonistin des Films, Silvina Cerrada, ja auch noch zusätzlich einen Job als Putzhilfe in der Ferienanlage angenommen! Die ist da nicht, weil sie Freizeit, Land, Kultur und Leute genießen möchte, sondern um GELD zu verdienen! Aber das ist unseren üppig GEZahlten ARD-Bonzen selbstverständlich gänzlich schleierhaft.

Ein absoluter Gag war es auch, als die Leiharbeiter vor laufender Kamera (!) beim Essen gefilmt wurden und die ARD-Tröpfe dann noch tatsächlich im Film kommentieren:

Sie essen seit Wochen zum ersten Mal, ohne unter Beobachtung zu stehen.

Diese Verdummerei kann einen wirklich sprachlos machen: da werden die Arbeiter beim Essen von der ARD-Journaille großformatig gefilmt, sehen sich dann ein paar Wochen später im bundesweiten TV wieder und es wird behauptet, das Essen erfolgte »seit Wochen zum ersten Mal, ohne unter Beobachtung« gestanden zu haben! Hilfe!!

Aber die Empörerei geht natürlich noch weiter: einerseits wird sich darüber echauffiert, dass die Arbeiter mitunter »stundenlang« (auch in der Kälte) auf die Busse warten müssten, andererseits wird sich rumempört, dass das Warten auf die Busse in Kantinen erfolge, wobei manche »mit dem Kopf auf dem Tisch« schlafen würden. Also, was denn nun? Klar können die in der beheizten Kantine warten, bei kostenlosen Getränken, klar müssen Raucher aber vor die Tür. Auch bei Eiseskälte. Was sonst? Und klar wird es vorkommen, dass der eine oder andere bei hunderten von Wartenden in der Kantine ein Nickerchen macht. Grund genug für die Journaille, das als Unding hochzujazzen!

Der schwindelige Busfahrer wird auch wie folgt zitiert:

Die bekommen so wenig Geld, die betteln teilweise um Kaffee in der Kantine, das ist wirklich das Allerletzte.

Die betteln nicht, die fragen. Zwar ist Mineralwasser und Tee kostenlos, Kaffee jedoch nicht. Und weil die Arbeiter da sind, um Geld zu verdienen und so wenig wie möglich auszugeben, weil sie so viel Geld wie möglich nach Hause zu ihren Familien schicken wollen, schauen sie, dass sie hier und da auch so noch was geschenkt bekommen. Völlig normal und natürlich. Kein Grund zur Empörung. Nicht so bei dieser ARD-Doku, in der es vor lauter unsauberen, verdrehenden und schlichtweg gelogenen Details nur um perfide Stimmungsmache geht.

Unter besonderer Kritik stand auch der Sicherheitsdienst der Firma H.E.S.S. Den Reportern war sofort klar, welche Assoziation hinter der Firmenbezeichnung steckt: eine rechtsradikale! Dass Rudolf Heß mit »ß« geschrieben wird, wissen die zwei blitzgescheiten PISA-Absolventen natürlich nicht. Die »Rechtsradikalität« des Sicherheitspersonals wird auch am Tragen von Thor Steinar-Kleidung festgemacht. Dass ein arabischer Investor vor ein paar Jahren Thor Steinar übernommen hat und sich sodann die Nazis von der Marke abwendeten und sogar zum Boykott aufriefen, ist unserer »Qualitäts«-Journaille auch unbekannt. Schlimm für die GEZ-Tröpfe ist, dass die Männer »hochgewachsen« sind (wieso werden da eigentlich keine Hämpflinge eingestellt??) und schwarze Kleidung tragen.

Nun ja, wozu gibt es diesen Sicherheitsdienst da überhaupt? Im oben schon zitierten Link führt dazu ein Amazon-Arbeiter aus (Hervorhebung im Original):

Es habe wiederholt Einbrüche gegeben, Autos seien geknackt worden, sagt er. Natürlich wolle er nicht alle Leiharbeiter über einen Kamm scheren. Es gebe unter den Frauen und Männern – die Hälfte käme aus osteuropäischen Ländern, die andere seien Deutsche – auch vernünftige Menschen. Aber etliche schwarze Schafe machten eben auch den Einsatz von Security nötig. Im Seepark Kirchheim herrsche jedenfalls Ruhe, seit dort der Sicherheitsdienst eingesetzt worden sei.

Aber fragen wir uns am Schluss, was eigentlich das Ergebnis dieser blödsinnigen ARD-Doku sein wird. Richtig: unterzubringende Leiharbeiter aus dem Ausland sollte Amazon nicht mehr beschäftigen. Es reicht nicht, ihnen eine kostenlose Unterkunft dort zu gewähren, wo andere Urlaub machen. Es reicht nicht, ihnen einen übertariflichen Lohn zu zahlen. Es reicht nicht, ihnen kostenlose Verpflegung zu spendieren und ihnen kostenlose Möglichkeiten zum An- und Abtransport zur Arbeit zu gewähren. Auch reicht es nicht, ihnen die Möglichkeit zu bieten, länger arbeiten zu können, um ihr Ziel zu erreichen, möglichst viel GELD zu verdienen.

Nein, das alles reicht nicht. Und wenn die ARD so was noch mal erspäht, wird via »Qualitäts«-Reportage erneut der Shit-Storm GEZündelt!

Die unsinnige Verdummungs-Reportage hat viel Schaden angerichtet. Auch in Bezug auf jene, deren »Interessen« sie vorgab zu verfolgen: bei den Zeitarbeiterinnen und Zeitarbeitern.

So ist das im Sozialismus. Arbeiter und Bauern, deren »Interessen« die sozialistische Ideologie zu vertreten vorgibt, werden als erste kalt gemacht.

Wir kennen dieses Prinzip von der »Bodenreform« unter Stalin (10-20 Mio. Tote), dem »Großen Sprung nach vorn« unter Mao (20-30 Millionen Tote) und der »Kulturrevolution« auch unter dem Kommunismus (nochmals 20-30 Mio. Tote).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Die Reportage entstand in der Vorweihnachtszeit. Dass ein Versandhändler mit üppigem Produktangebot gerade dann einen besonderen Bedarf an Aushilfskräften hat, ist den ARD-Ermittlern offenbar schleierhaft.

    Bitte stellt diese Propagandisten nicht immer als naiv hin!
    Dass die Hetzsendung in der Vorweihnachtszeit entstand, ist doch logisch.
    ,Leute, wie Peter Onneken und Diana Löbl sind gefährliche, berechnend handelnde Menschen! Oder glaubt ihr, die Vorstände der Öffentlich-Rechtlichen zahlen das 5-Sterne-Hotel und die Limousine inklusive Equipment für die Beiden, weil sich die ÖR-Vorstände eine objektive (Achtung, Pleonasmus!) Berichterstattung erhoffen?

    Mittlerweile müssten die Meisten hier doch wissen, wie der Hase läuft…

  2. Bei der Weinlese, Erdbeerpflücken, Spargelstechen gibt es traditionell bei den Bauern immer kostenlose Unterkunft und Verpflegung, bis zur Waschmaschiene wenn es länger dauert. Meine Großeltern waren Bauer und Bekannte sind Weingärtner.

  3. Für diese beiden öffentlich-rechtlichen Komiker da oben kann man sich als Deutscher eigentlich nur noch schämen für diesen Mafia-Staatsfunk der BRD.

  4. #5 BernhardGoetz (21. Feb 2013 20:39)

    Sicherheitsfirma H.E.S.S.?
    Gehts noch?Da braucht man sich dann doch nicht zu wundern….
    Wo ist der Nazometer,wenn man ihn braucht?
    😉
    (Ironie off)

    Da fällt mir gerade ein: Mein 79jähriger Nachbar heist doch tatsächlich Adolf. Muss direkt mal die Gedankenpolizei bei Ihm vorbeischicken.

  5. Das ist doch noch ein fast harmloses Beispiel für immer massiver und dreister werdende Propagandamaschine der (seit 01.01.13 mit widerechtlichen Zwangssteuern) finanzierten Staatsmedien.

    In diesem Zusammenhang: die Teilnahme an den deutschlandweiten Anti-GEZ-Demos am 23. März 2013 ist für alle wahren Demokraten Pflicht!

  6. Mich würde ja mal interessieren wie viele Leute bei der ARD für weniger als 8,52 Euro/h Kabel, Lampen und Requisiten schleppen dürfen und davon dann auch noch Miete und Essen bezahlen müssen. Wenn man beim GEZ TV mal hinter die Kulissen schaut findet man bestimmt viele Menschen die für weniger schuften müssen.

  7. Der HR ist mittlerweile für seine Linientreue mehr als berüchtigt.
    Das einzig Sehenswerte und Zuverlässige an diesem Kanal ist der Videotext mit der Wettervorhersage auf Tafel 171 + 172 und die Videotexttafeln mit den Verkehrsnachrichten.

  8. Peter Onneken und Diana Löbl, bleiben, wie sollte man das anders erwarten, stur und starr bei ihrer Lügerei. Ganz besonders mies: Sie putzen jetzt auch noch die Spanierin runter und lügen weiter, wobei sie sich winden wie Aale. Von deren flexibler Wirklichkeitsauffassung kann sogar ein Mohammedaner noch was lernen. Auf die massenhaften Logikfehler bei Löbel achten, die ich zur besseren Lesbarkeit jetzt nicht fette:

    Neben viel Lob für Ihre Enthüllungen gibt es nun auch vereinzelt Kritik an Ihrer Reportage. So berichten verschiedene Lokalzeitungen aus dem Raum Bad Hersfeld, dass sich die spanische Leiharbeiterin, die Sie begleitet haben, zum Teil falsch wiedergegeben fühlt. Auch BILD.de hat das aufgegriffen. Haben Sie seit der Ausstrahlung Ihres Films mit der Spanierin darüber gesprochen?

    Diana Löbl: Ja. Wir stehen in engem Kontakt zu Silvina. Sie sagt ja im Grunde nur, dass sie es in dem Ferienpark Seepark nicht so schlecht findet. Das hatte sie im Übrigen in unserer Reportage auch nie behauptet. Dazu muss man aber wissen, dass sie seit einer Woche als festangestellte Service-Kraft in dem Ferienkomplex arbeitet – seitdem die ersten Trailer zu unserem Film in der ARD liefen. Vorher hat sie da – nach ihrer Rückkehr aus Spanien – für 400 Euro geputzt. Jetzt hatte sie wohl das Gefühl, für diese Festanstellung dankbar sein zu müssen. Also hat sie versucht, den Ruf des Seeparks ein bisschen zu retten – und das ist dabei rausgekommen. Alle Vorwürfe hält sie ausnahmslos weiter aufrecht. Aber das steht in diesen Berichten nur noch in der letzten Zeile.

    (…)

    Wenn Sie nun Schlagzeilen in Zeitungen lesen wie „Falsch berichtet“, „Amazon-‚Opfer‘ wirft ARD Lüge vor“ oder „Amazon-Reportage: ‚Da wurde doch fast alles falsch dargestellt'“: Trifft Sie das?

    Peter Onneken: Ja klar. Hier wird versucht, unsere Glaubwürdigkeit zu erschüttern und das mit Methoden, die ich für journalistisch fragwürdig halte. Ich habe immer gelernt, dass man sich beide Seiten der Geschichte anhört – oder zumindest die Gelegenheit zur Stellungnahme gibt.

    Hahahaha!

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36094&key=standard_document_47600893

    Unbedingt lesen. Vor allem das auf die Tränendrüse drücken und betonen des menschlichen („Sie – Silvina – saß am Freitag vergangener Woche – zwei Tage nach der Erstausstrahlung – noch bei mir auf dem Sofa und hatte meine kleine Tochter auf dem Schoß“) dieser beiden … jetzt hätte ich doch fast an Mistkäfer Skarabäen gedacht!

  9. Mal ehrlich – was wird den 2 passieren, trotzdem diese ganze Reportage einfach nur den Stil einer FDJ-Wandzeitung hatte ?
    Richtig.
    Nichts.
    Sie werden aller Wahrscheinlichkeit nach noch einen Preis erhalten.

  10. Kann hier jedem nur empfehlen, (sofern man vorher ein Gerät angemeldet hatte), die GEZ-Gebüheren nur unter Vorbehalt zu zahlen. So kann man seine Gebühren leichter zurückfordern!

    Der Brief, der unbedingt via Einwurf-Einschreiben abgeschickt werden muss, sollte in etwa so lauten:

    Max Mustermann
    Muster-Straße 123
    678 Musterstadt

    Per Einwurf-Einschreiben
    An die Gebühreneinzugszentrale (GEZ)/
    den ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice
    Freimersdorfer Weg 6

    50829 Köln

    Musterstadt, xx.xx.2013

    Beitrags-Nummer: xxx
    Erklärung zur Zahlung von „Rundfunkbeiträgen“ ab dem 01.01.2013 nur unter Rechtsvorbehalt

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    unter oben genannter Teilnehmer-Nummer soll ich seit dem 01.01.2013 die sogenannten „Rundfunkbeiträge“ zahlen. Hiermit erkläre ich, dass ich diese „Rundfunkbeiträge“ nur unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Rückforderung zahle. Denn der Rundfunkbeitrag ist rechtlich stark umstritten. So wenden die Rechtsexperten unter anderem ein:
    Ein vom Land Thüringen in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten führte dazu, dass Landesregierung und Parlament den Rundfunkbeitrag wegen Verfassungswidrigkeit ablehnten. Das inzwischen beide Institutionen eine Kehrtwende vollzogen haben und den RBStV billigten, steht dem nicht entgegen. Auch die FDP drohte damals mit Verfassungsklage.
    Nach Auffassung des früheren Hamburger Senators, Prof. Ingo von Münch, liegt beim „Rundfunkbeitrag“ ein verfassungsrechtlich unzulässiger Eingriff in das Grundrecht der freien Entfaltung der Persönlichkeit (Art. 2 Absatz 1 GG) und in die Handlungsfreiheit der Person vor.
    Gegen die Kfz-„Rundfunkbeiträge“ bereitet Erich Sixt als Chef des Autovermieters Sixt bereits eine Verfassungsklage vor. Auch Sixt stützt sich auf ein Rechtsgutachten, das dem „Rundfunkbeitrag“ ausdrücklich die Verfassungswidrigkeit bescheinigt.
    Die Drogeriekette Rossmann klagt ebenfalls beim Bayerischen Verfassungsgericht gegen den Rundfunkbeitrag. Die Klageschrift wendet sich gegen die Verletzung der Grundrechte bei der allgemeinen Handlungsfreiheit und des Gleichheitsgrundsatzes. Weiterhin sei der Rundfunkbeitrag eine allgemeine Steuer und daher durch die Länder verfassungswidrig zustande gekommen. Es würden auch systemwidrig betriebliche Kfz verbeitragt, obwohl mit dem Rundfunkbeitrag gerade nicht mehr an das Vorhandensein von Rundfunkempfangsgeräten angeknüpft werden solle.
    Der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) hat bereits im Sommer 2012 beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe Verfassungsbeschwerde eingereicht.

    Viele Rechtsexperten meinen, die Rundfunk-Zwangsabgabe sei in Wahrheit gar kein Beitrag, sondern eine Rundfunksteuer. Diese Rundfunksteuer lasse man im Gesetz nur unter falscher Flagge als „Rundfunkbeitrag“ segeln, weil die für die Rundfunkgesetzgebung zuständigen Länder gar keine allgemeinen Steuern beschließen dürfen. Die Länder überschreiten daher mit dem Rundfunkbeitrag ihre rechtlichen Kompetenzen. Gemäß Grundgesetz darf nur der Deutsche Bundestag allgemeine Steuergesetze erlassen. Darauf stützt sich unter anderem auch die erste Popularklage vor dem Bayrischen Verfassungsgerichtshof gegen den „Rundfunkbeitrag“ (Aktenzeichen Vf. 8-VII-12).
    Die neuen Regelungen verletzen die gebotene Beitragsgerechtigkeit. Beiträge darf man gemäß höchstrichterlicher Rechtsprechung zwar im Rahmen der Verwaltung von Massenvorgängen typisieren. Die jeweilige Inhaberschaft von Wohnungen, Betriebsstätten, Kfz, Motorschiffen bilden jedoch keinen beitragsgerechten Maßstab für Vorteile eines möglichen Rundfunkempfangs jeweiliger Personen ab.
    Wegen der bestehenden erheblichen rechtlichen Unklarheiten, ob überhaupt und falls ja, wann wer in welcher Höhe unter welchen Konstellationen „Rundfunkbeiträge“ zu zahlen hat, erkläre ich hiermit ausdrücklich, dass ich meine Zahlungen für Rundfunkabgaben ab dem 01.01.2013 nur unter Vorbehalt leiste. Denn auch ich bin von den neuen Ungerechtigkeiten bei der Regelung der Rundfunkabgaben seit 2013 betroffen.
    Meine Zahlungen seit 2013 erfolgen daher ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, allerdings mit rechtsverbindlicher Wirkung. Sollten die Gerichte später feststellen, dass die „Rundfunkbeiträge“ in vergleichbaren Fällen rechts- oder verfassungswidrig sind und daher ganz oder teilweise entfallen, werde ich meine bis dahin gezahlten Gebühren daher von Ihnen zurückfordern.
    Bitte bestätigen Sie den Erhalt dieses Schreibens schriftlich.

    Mit freundlichen Grüßen

    xxx

  11. Ja klar. Hier wird versucht, unsere Glaubwürdigkeit zu erschüttern und das mit Methoden, die ich für journalistisch fragwürdig halte.

    Gut gebrüllt, Löwe.
    Er soll sich seine eigenen journalistisch fragwürdigen Methoden einmal vor Augen führen.

  12. Warum machen die beiden Experten nicht einmal eine Reportage über Arbeiter in Saudi Arabien und dem Rest der arabischen Halbinsel? Was Amazon über ein paar Wochen Weihnachten geboten hat, dafür müssen andere über ein Jahr lang arbeiten und haben haben dann eine fifty / fifty Chance, dass das Geld auch wie vereinbart ausgezahlt wird.

  13. Diese Geschichte geschrieben von zwei dauergepamperten Mittelstandsplagen kann nur in einem vom Wohlstand übersättigten Land als Skandal aufgebauscht werden. Das rechte Maß ist schon lange abhanden gekommen.

  14. Ja, wo waren denn Onneken und Löbl bei den richtig interessanten Abzockern?

    Die Landtagsopposition schießt sich auf Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) ein. Der Grund: Während ihrer Zeit als Managerin eines Postdienstleisters sollen in dem Unternehmen Niedriglöhne gezahlt worden sein.

    „Wie soll man einer Sozialministerin glauben, dass sie für angemessene Bezahlung eintritt, wenn sie in ihrem vorigen Job selbst dafür mitverantwortlich war, dass Niedriglöhne gezahlt wurden?“, fragt die Grünen-Abgeordnete Ursula Helmhold.

    Als Niederlassungsleiterin des Postdienstleisters TNT in Hamburg soll Özkan Mitarbeiter zu einem Stundenlohn von 7,50 Euro und 20 bis 22 Tagen Urlaub im Jahr beschäftigt haben.

    http://www.braunschweiger-zeitung.de/nachrichten/Niedersachsen/niedrigloehne-kratzen-am-image-der-sozialministerin-id137450.html

    Upps, TNT ist nicht Amazon, Deutsche sind keine Spanier, die Özkan ist Türkin und die Enthüllungsjournaille war da wohl noch auf der Uni ohne Rassismus.

  15. Das Duo Infernale hätte hier übrigens noch einen Enthüllungskandidaten.

    Grüne suchen Wahlkämpfer für vier Euro pro Stunde

    Die Grünen-Politikerin Höhn sucht einen Praktikanten, dessen Profil wie das eines PR-Managers klingt. Bezahlung: vier Euro pro Stunde. Im Netz erntet Höhn viel Kritik. Sie selbst sieht kein Problem.

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article113391368/Gruene-suchen-Wahlkaempfer-fuer-vier-Euro-pro-Stunde.html

    Man sieht, es gibt genug Bedarf an Enthüllungsjournalimus.

    Allerdings darf man als seriöses Nachrichtenmagazin keine ideologisch indoktrinierten Klassisten einstellen, die, wie gewohnt, alles und jeden instrumentalisieren, der nicht auf antikapitalistischer, sozialistischer und klassistischer Linie fährt und die regelmässig tendenziöse Berichterstattung betreiben, um der eigenen Ideologie Vorschub zu leisten.

  16. Aber wie ist das jetzt eigentlich mit dem Mitspracherecht der Zuschauer? Wenn die öffentlich rechtlichen Abzocker jetzt Steuern erheben wollen, kann der Steuerzahler ja auch wohl fordern, dass Lügner und Betrüger aus dem Verein umgehend entfernt werden. Dann muss es auch bundesweite Wahlen geben, ich freue mich schon.

  17. Danke PI.
    Genau SO zerreißt man solche Beiträge von Gesinnungsjournalisten. Genau SOWAS muss und will ich hier lesen. TOP. Und an alle anderen Leser hier: Bitte teilen. Es müssen ganz viele Menschen mitbekommen wie wir hier vom GEZfernsehen verarscht werden.
    PI Note 1 und weiter SO.

  18. Gerade kam auf dem Staatsfunk (3sat/ORF) ein weiterer Bericht über Amazon. Kein Wort über die erlogene Berichterstattung, sondern ein neuer Vorwurf.

    „Wenn man sein Amazon Konto löscht, kann man seine gekauften E-Books nicht mehr runterladen“

    Warum, wieder einmal, guckt man nicht mal beim größten Musik Anbieter, iTunes? Würde wohl eines ihrer Lobbyisten treffen.

  19. Die ‚Enthüllungsdschurnalisten‘ sollten sich mal intensiv und objektiv (sic!) mit den Angestellten bei den Gewerkschaften selbst beschäftigen, oder im eigenen Laden oder bei den niederen Chargen der rotgrünen Parteien. Ich habe einmal gelesen, dass Angestellte der Gewerkschaften noch nicht einmal organisiert sein dürfen. Was Grüne von einer adäquaten Bezahlung von Arbeitskräften halten, beantwortet gerne Bärbel Höhn, die Wahlhelfer für den BT-Wahlkampf 2013 suchte…
    Auch für Linke gilt der alte Spruch, „wer mit dem Finger auf andere zeigt, sollte nicht vergessen, dass dabei immer drei Finger seiner Hand auf ihn selbst gerichtet sind.“

  20. Ich habe die Sendung auch gesehen und war verwundert, denn ich habe auch viel Positives über die Arbeit bei Amazon gehört. Eine Freundin meiner Tochter arbeitet dort, nachdem sie Studium + Ausbildung dort absolviert hat und ist sehr zufrieden. Die Anforderungen sind zwar hoch aber sie wird wohl auch sehr gut bezahlt und auch über das Arbeitsklima hat sie sich positiv geäussert. Natürlich sind das andere Bedingungen als bei den Leiharbeitern, aber erfahrungsgemäß zeigt sich ein schlechtes Betriebsklima immer auch im Großen und Ganzen.

  21. @ #16 Toytone

    Gut gemeint, aber Denkefehler dabei gemacht. Du legst bei den Falschen Widerspruch ein. Die sind nur beauftragt worden die Forderung einzuziehen. Du must bei dem SWR, WDR oder wer bei dir zuständig ist Einspruch einlegen. Widerrufe unbedingt die Einzugsermächtigung und wenn du eine Überweisung an die machst unbedingt mir Vermerk „Unter Vorbehalt“. Prozessieren um die Gebühren kostet in erster Instanz meiner Erinnerug nach 4000,- Euro, schau du bitte nach, ich prozessierte um eine Monatsgebühr von rund 53,- Euro, der Richter machte aber 10.000 Euro Streitwert draus. Kostete mir damals 400,. Euro zum rauskommen durch Rückzug der Klage.

  22. Mein dauerarbeitsloser Neffe sollte bei Amazon arbeiten und 1.300,- NETTO(!!!) erhalten. Dieses faule Stück hat es einen Tag durchgehalten und liegt jetzt wieder in der Hartz IV Hängematte….
    Der Knabe hat weder einen Schulabschluss, geschweige denn einen Beruf erlernt….also da finde ich 1.300,- Netto mehr als genug. Was wollen die Leute????

  23. Die linke Hetze macht auch vor Amazon nicht halt, warum sollte sie auch!? Es wird alles in den Dreck gezogen, die Linken fallen wie die Hornissen über alles her, wo sie Skandale wittern, oder gern hätten. Aber der Aufhänger waren natürlich die Security-Leute, rechts und rechtsextrem, mit Tättoos und Nazi-Symbolik. Ein gefundenes Fressen. So sind sie, die Aasgeier, widerlich!

  24. wir wohnten bei der Bundeswehr zu 15 Mann auf einer Bude. Schlafen in Dreistock-Betten. 1 Tisch 6 Stühle. Groß-Waschraum für mindestens 1 Zug. Zeit zum waschen, zähneputzen, anziehen 20 Minuten. Zu Fuß zur Kantine im Laufschritt, Frühstück fassen, frühstücken 20 Minuten, dann antreten…

    Oder nachts um 2 Uhr Alarm, in die Klamotten springen antreten und 50km marschieren mit voller Ausrüstung und Bewaffnung?

    Lohn? Ein Hohn! Es gab 3,00 DM pro TAG!!!!

    Wo waren damals diese Schlaumeier vom Fernsehen und Rundfunk? Diese Drückeberger hatten sich damals alle nach Berlin verzogen, damit sie nicht zur BW mussten…

  25. OT

    Vorhin zeigte und lobhudelte HR TV in „Hauptsache Kultur“ dem irren Antikapitalisten Schirrmacher mit seinem neuen Buch „Ego“:
    http://www.ardmediathek.de/mdr-fernsehen/artour/das-monster-das-wir-schufen-frank-schirrmachers-buch?documentId=13488676

    Das Einzige, was mich dann doch noch ein wenig tröstete:
    „“Er ist einer der besten Countertenöre unserer Zeit und ein Weltstar: Andreas Scholl. Der Sänger stand bereits auf allen wichtigen Konzertbühnen dieser Welt: an der MET in New York, bei den Salzburger Festspielen und sogar als erster Countertenor überhaupt bei dem britischen Mega-Event „Last night of the Proms“…““
    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=56469&key=standard_document_47578869

    Nebenbei habe ich gesehen, daß die irre Yoko Ono, verwittwetes Beatles-Groupie, in der Frankfurter Schirnhalle ihren Kunst-Müll/Konzept-Kunst, Installationen des Nichts ausstellt.
    („Woina“ und „Pussy-Riot“ verstehen es als Kunst-Performance, wenn sie Polizeiautos umkippen mit Menschen drin, Polizisten mit Urin überschütten, Rudelbumsen öffentl. aufführen im Naturkundemuseum Moskau, geklautes Hähnchen in der Vagina schmuggeln oder als Musiktruppe Gottesdienste zerstören.)

    Yoko Ono hat auch die Anarchistinnen Pussy-Riot-Rudelbumserinnen geehrt und ihnen ein fettes antikapitalistisches Preisgeld ausgezahlt:

    „“Diese jungen Frauen sind für die Freiheit eingetreten und damit auch für den Frieden”, sagte Yoko Ono über die ersten russischen Preisträger der mit 50000 Dollar dotierten Auszeichnung. „Wir haben solchen Respekt vor euch“, so Ono.““, bild.de

  26. „Dschurnalist“ Frank Schirrmacher bei Beckmann geißelt den Kaptitalismus und Egoismus. Nachdem er schon die Alten mit „Methusalemkomplex“ als Gierige hinstellte, obwohl sie kostenfrei ihre Enkel hüten, ihren Kindern ein gutes Erbe hinterlassen, ständig ihre Rente in den Haushalt ihrer Kinder buttern, jahrelang die ewigen Studenten durchfütterten, die bis 35 im Hotel Mama hausten.

    Verkauft oder verschenkt der gierige Millionär Schirrmacher eigentlich seine Bücher???

    Egoismus kann für uns Deutsche nicht zutreffen.
    Wir geben doch mit vollen Händen an Moslems und Zigeuner. Wir lassen lieber unsere deutschen Armen, Behinderten und Alten dafür darben!

  27. Auffallend wie man mit dieser Reportage ,aber auch alles total ins Negative gerückt hat.
    Zum Glück gibts ja diese Seite,damit man merkt wie es wirklich war (ist).

  28. Das ist halt typisch links.Linke wollen keine erfolgreichen Unternehmer, das sind nämlich Ausbeuter. Genauso wie linke alle Werte einer gesunden Gesellschaft verachten. Fleiß, Disziplin, Ehrlichkeit sind ebenso verpönt wie intakte Familien, Treue unter Ehepartnern, Heterosexualität, Leistungswettbewerb in der Schule, das Erlernen der Sprache des Landes, in dem man lebt, das Erlernen von Lesen, Schreiben und Rechnen. Der Linke will ein hedonistisches Schmarotzerleben für Jedermann und Luxus für die oberen Funktionäre und Parteikader.

  29. So ist das im Sozialismus. Arbeiter und Bauern, deren »Interessen« die sozialistische Ideologie zu vertreten vorgibt, werden als erste kalt gemacht.

    So war das bei uns am Gymnasium in den frühen 70-er Jahren auch. Großartige Revolutionsschreier haben etlichen begabten jungen Leuten aus der „Arbeiterklasse“ Flöhe ins Ohr gesetzt und so dafür gesorgt, daß diesen die Zukunft verbaut wurde, daß diese ihre möglichen Karrieren wegwarfen und nichts aus sich machten.

    Die Schreier allerdings wurden später alle wohlversorgte Beamte, Parteiapparatschiks oder Gewerkschaftsbonzen, die auch heute noch die „Arbeiterklasse“ benutzen, insgeheim aber immer noch auf sie schexxxn.

  30. Sicherheitsfirma H.E.S.S.

    Ähem, sehr diskret gewählter Name, total unverfänglich…

  31. #3 GrundGesetzWatch (21. Feb 2013 20:24)

    Bei der Weinlese, Erdbeerpflücken, Spargelstechen gibt es traditionell bei den Bauern immer kostenlose Unterkunft und Verpflegung, bis zur Waschmaschiene wenn es länger dauert. Meine Großeltern waren Bauer und Bekannte sind Weingärtner.
    *************************************************

    in der Lüneburger Heide (traditionelle Spargelgegend)sind mir Fälle bekannt, wo den polnischen Spargelstechern sehr wohl für die Unterkunft Geld vom Lohn abgezogen wurde, nicht nur das, obskure polnische Arbeitsvermittler haben den Leuten auch noch Geld abgenommen, sozusagen „Vermittlungsprovision“, obwohl die jedes Jahr wieder auf den gleichen HOf kamen und gar nichts vermittelt werden musste.

  32. im zweiten doofen TV lief mal eine Reportage von irgendwelchen grünen Spinner „Reportern“ zum Thema Elektroauto.Einige wenige Beispiele wurden gebracht wo auch Firmen ausschließlich E-Autos nuzten. DAnn wurde ein Händler gezeigt, welcher mit französischen E-Autos handelt.
    Als Test wurde noch gezeigt wie ein Reporter aus Berlin raus aufs Land fährt, dann bei einer Pizzeria höflich fragt ob er Strom tanken darf, und dann nach mehreren Stunden !!!!( so lange dauert nämlich das aufladen)wieder zurück nach Berlin fährt.

    Anschließend wurde die deutsche Auto Industrie aufs Korn genommen.
    Immerhin Technologie Führer weltweit und auch weltweit mega-erfolgreich, im Gegensatz zu den Franzosen.
    Kein Anbieter hätte ein E-Auto( was gar nicht stimmt) und ist damit für die Reporter untendurch und total rückständig. Auf Automessen wurden die Mitarbeiter der Autohersteller blöd angequatscht, warum keine E-Autos im Angebot seien. Andere alternative Konzepte wie Brennstoffzelle von Mercedes oder Wasserstoff von BMW wurden als untauglich abqualifiziert.
    Insgesamt total tendenziös und nicht-objektiv das Ganze.

    Was mich immer total nervt ist dieses Überlegenheits Gehabe dieser grünen Bessermenschen, die tun immer so, als hätten sie die Weisheit gefressen und das alleinige Allheilmittel erfunden.

  33. Wer hier ein bisschen tiefer graben möchte:

    „Die Volksverdummer“ von Franz Schönhuber

    Die 2 Gestalten sind nur die evolutionären Enkel einer verkommenen politischen Klasse

  34. #7 etharry (21. Feb 2013 20:48)

    Da fällt mir gerade ein: Mein 79jähriger Nachbar heist doch tatsächlich Adolf. Muss direkt mal die Gedankenpolizei bei Ihm vorbeischicken.
    ************************************************
    nein, nicht bei ihm, sondern bei seinen Eltern !!

  35. Es kommt nur geistiger Sondermüll dabei heraus, wenn linksverdrehte Deppen wie Peter Onneken und Diana Löbl in einem linksextremistisch verseuchten Medienmilieu agieren, um vermeintlich „wichtige“ und „kritische“ Beiträge zu machen.

    Amazon ist ein erfolgreiches Unternehmen, also haben die Mitarbeiter alle Opfer zu sein. Nach linker, bzw. linksverdrehter Betrachtungsweise können Mitarbeiter solcher Unternehmen ohnehin nur den Status eines „Opfers“ inne haben, während die Firma nur als „Ausbeuter“ fungieren kann. Diese linksasoziale Voreingenommenheit der gehirngewaschenen Djurnalisten sorgt dann dafür, dass die Realität komplett ausgeblendet und im Ergebnis nur verlogener Schwachsinn produziert wird.

    Diese linksasoziale Gehirnwäsche wirkt tief und fest wie eine Hypnose, bei der die Probanden nur noch lila Milkakühe auf der Weide sehen, statt schwarzbuntes Viehzeug. Das linksasoziale Medienmilieu wird deshalb nie realitätsnahe Beiträge produzieren können. Es hat sich selbst in eine Welt hypnotisiert, wo es von lila Milkakühen nur so wimmelt.

  36. Satt sich über irgendwelche dumme ARD-Reportagen zu ärgern (von denen es jeden Tag Dutzend gibt), soll man nachdenken WARUM ARBEITER IM AUSLAND ANGEWORBEN WERDEN, wenn es im Inland genug eigene Arbeitlose gibt.

    Hier wirbt die Bundesregierung „Fachkräfte“ aus dem Ausland
    http://www.make-it-in-Germany.com

    ES GEHT UM LOHNDUMPING UND UM NICHTS ANDERS!

    Aber fragen wir uns am Schluss, was eigentlich das Ergebnis dieser blödsinnigen ARD-Doku sein wird. Richtig: unterzubringende Leiharbeiter aus dem Ausland sollte Amazon nicht mehr beschäftigen.

    Und das ist gut so.
    EIGENE ARBEITSLOSE ZUERST!
    Wenn ARD das wirklich erreicht hat (was ich allerdings bezweifle), dann ausnahmsweise vielen Dank an ARD.

  37. Gestern abend durfte das Yvonnchen im WDR ebenfalls über Amazon herziehen und empfehlen,einen Bogen um Amazon zu machen. Und ihre Zuschauerzipfelmützen, die sie durch die Studios des WDR schleppte, winselten Beifall.

    Schon mal geposted:
    Praktikantenschinder NDR:
    Hallo, neues vom deutschen GEZ-Reichsrundfunk unrein meint:
    19.01.2011 um 7:59
    GEZ-Sender sucht für Eurovision Song Contest 500 Gratis-Praktikanten
    http://www.derwesten.de/kultur/musik-und-konzerte/eurovision-song-contest/Lena-Meyer-Landrut-und-die-Gratis-Praktikanten-id4181188.html
    Essen/Düsseldorf. Der NDR möchte mit 500 Ehrenamtlichen den Eurovision Song Contest stemmen – „ein neues Erprobungsfeld für die seit Jahren Sklavendienste verrichtende ,Generation Praktikum’“. Kritiker nennen das Vorhaben unverschämt…
    Man bedenke:
    Mit Gewalt abgepresste Jahreseinnahmen der GEZ- Reichsrundfunkanstalten: ca. 9,3 Milliarden EURO!!!
    Da ist anständige Bezahlung der Praktikanten natürlich nicht drin bei den
    „Gehältern“ der Intendanten:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/intendanten-gehaelter-was-die-chefs-von-ard-und-zdf-verdienen/4652560.html
    Aus dem link „Der Westen“:
    Auch und gerade eine öffentlich-rechtliche Anstalt sollte nicht mit zweierlei Maß messen.“ Der NDR werde über Gebühren finanziert. Diese seien angemessen an diejenigen zu verteilen, die für den NDR arbeiten. Nach Ansicht Posés sei es „fast unverschämt, dass der NDR die freiwilligen Helfer auch noch ‚nötigt’, für Unterkunft und Verpflegung während des Events selbst aufzukommen“. Dafür könne, so Quilbeldey, der NDR leider nicht sorgen.
    Scheint aber bei der grünlinken Gesinnung dieser Elemente normal zu sein:
    Bezahlung der Praktikanten beim Grünen: 4€/h Siehe Beiträge oben.
    Die aufgedunsene grüne Höhn findet das normal. Ist es anscheinend auch:
    Sonntagsfrage: Zur Zeit: Grüne > 15% Stimmenanteil (gefühlt 90%)
    Schland verblödet- bzw ist es schon…..

    Noch Fragen?

  38. #41 Schüfeli (22. Feb 2013 09:53)
    Satt sich über irgendwelche dumme ARD-Reportagen zu ärgern (von denen es jeden Tag Dutzend gibt), soll man nachdenken WARUM ARBEITER IM AUSLAND ANGEWORBEN WERDEN, wenn es im Inland genug eigene Arbeitlose gibt.
    ………….
    Weil Du diese deutschen Arbeiter mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht bekommen wirst- oder die Harz4er sind spätestens am 3. Tag krankgeschrieben…….
    Die Maloche am Paketband ist, trotz vieler technischer Hilfsmittel, kein Zuckerschlecken! Genderbübchen wie die Gestalt im Bild oben kacken bei der Belastung mit Sicherheit ganz schnell ab.
    Gruss vom Bären

  39. Paradebeispiel solch lächerlichster Agitprop war die unsägliche SPIEGEL-Titelgeschichte über ALDI (18/2012):

    Der Artikel beginnt mit einer dramatischen Szene: Andreas Straub beendet seine Karriere bei ALDI. Den Dienstwagen muss er abgeben. Ein A4, wie der SPIEGEL verrät … Wir bekommen den ersten Eindruck vom perfiden Paranoia-System ALDI – der Ex-Mitarbeiter bekommt vom Handelskonzern die Heimfahrt mit dem Taxi bezahlt. “Selbst der Rausschmiss ist bei ALDI durchorganisiert“.
    Teuflisch. Konnten die den Mann nicht – gedemütigt und gebrochen – zu Fuß nach Hause schicken? Aus humanitären Gründen?

    http://wortvogel.de/2012/06/spiegel-vs-aldi-eine-billige-polemik-1/
    http://wortvogel.de/2012/06/spiegel-vs-aldi-eine-billige-polemik-2/#comment-69758

    Gut ist auch das hier. Also nicht: „Die ALDI-Angestellten müssen für einen Hungerlohn schuften“, sondern:

    “Kaum einer der Beschäftigten muckt auf, weil jeder weiß, dass er bei einem Jobverlust keinen ähnlich gut bezahlten neuen Arbeitsplatz finden würde“.

    🙂
    Wie man es macht, ist es also verkehrt. Also, Onneken und Löbl, ihr dummen Pfeifen, da wäre noch mehr drin gewesen. Tips fürs nächste Mal:

    Betr.: Transport
    a) Ständig herrschen Streß und Hetze: kaum sind die Leiharbeiter am Sammelplatz, kommt auch schon der Transporter. Fürs Verschnaufen bleibt keine Zeit.

    b) Minutenlang müssen die Leiharbeiter in der Kälte auf den Transporter warten. Da zeigt das System Amazon wieder seine menschenverachtende Fratze.

    Betr.: Kaffee
    a) Der Kaffee ist so heiß, daß sich die Leiharbeiter fast die Lippen verbrennen.

    b) Wie Menschen zweiter Klasse werden die Leiharbeiter mit einer lauwarmen Plörre abgespeist.

    (Nur zwei von vielen weiteren Möglichkeiten für kritischen Journalismus.)

  40. #43 Yogi.Baer (22. Feb 2013 10:16)

    #41 Schüfeli (22. Feb 2013 09:53)
    Satt sich über irgendwelche dumme ARD-Reportagen zu ärgern (von denen es jeden Tag Dutzend gibt), soll man nachdenken WARUM ARBEITER IM AUSLAND ANGEWORBEN WERDEN, wenn es im Inland genug eigene Arbeitlose gibt.
    ………….
    Weil Du diese deutschen Arbeiter mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht bekommen wirst- oder die Harz4er sind spätestens am 3. Tag krankgeschrieben…….

    FÜR DEN LOHN, VON DEM MAN NICHT LEBEN KANN, BEKOMMT MAN KEINEN ARBEITER. Weil das ein Verlustgeschäft für den Arbeiter ist.

    Polen kommen z.B. nicht mehr nach Deutschland, um Gurken zu sammeln, weil sie von diesem Lohn auch in Polen nicht mehr leben können (nach EU-Beitrit von Polen sind dort Preise gewaltig gestiegen).

    Aber statt die Arbeit anständig zu bezahlen, werden die Arbeiter aus armen Ländern importiert (also von dort, wo man von diesen Löhnen noch leben kann).
    So ist die Logik der Wirtschaft, die auch verständlich ist (Wirtschaft handelt ja nicht nach Moral, sondern nach dem Prinzip der Gewinnmaximierung).

    Unverständlich und unverzeihlich ist jedoch das Verhalten der Politik, die es erlaubt und somit den Arbeitsmarkt und das ganze Land ruiniert.

    MAN KANN DER WIRTSCHAFT NICHT ALLES ERLAUBEN, SONST MACHT SIE DAS LAND UND SICH SELBST KAPUTT! (das jüngste Beispiel: Banken und Finanzkrise).

  41. #43 Yogi.Baer (22. Feb 2013 10:16)

    #41 Schüfeli (22. Feb 2013 09:53)
    Satt sich über irgendwelche dumme ARD-Reportagen zu ärgern (von denen es jeden Tag Dutzend gibt), soll man nachdenken WARUM ARBEITER IM AUSLAND ANGEWORBEN WERDEN, wenn es im Inland genug eigene Arbeitlose gibt.
    ………….
    Weil Du diese deutschen Arbeiter mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht bekommen wirst…

    Übrigens, genau dafür braucht man EU – das Lieblingsprojekt von Arbeitgeberverbänden und Politik. Mit einem EU-Arbeitsmarkt kann man die Arbeiter viel leichter ausbeuten.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-06/merkel-europa-arbeitsmarkt

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat für einen europäischen Arbeitsmarkt geworben. Angesicht eines bereits verwirklichten Binnenmarktes in Europa und der Freizügigkeit von Arbeitskräften in der Union sollte nun die schrittweise Schaffung eines gemeinsamen Arbeitsmarktes angegangen werden, sagte die Kanzlerin nach einen Treffen mit den Spitzen von Gewerkschaften und Wirtschaft in Schloss Meseberg.

  42. @ Schüfeli

    Wo bleibt eigentlich Ihre Anklage gegenüber den Grünen (4€ Stundenlohn für Praktikanten reicht, sagt das Höhn) Das ist ja wohl noch ein bisschen gröber als das von Ihnen angemeckerte, kapitalistische System. Aber eben Grün und somit jeder Kritik der Zipfelmützen enthoben. Oder die Kritik an Veranstaltern wie dem Grossdeutschen Propagandasender NDR (ebenfalls erwähnt).
    Sind wir vielleicht Mitglied von Verdi??
    Die selektiven Parolen lassen darauf schliessen.
    Und ist die hier praktizierte Zeitarbeit nicht das Produkt einer rotgrünen „Regierung“, ausgeheckt von einem Gazprom- Mitarbeiter (Gerhard Schröder) und einem versuchten Polizistenmörder (selbst dazu war Josef Martin Fischer zu blöde)?
    PS: Wir bleiben besser beim „SIE“

  43. Nachtrag zum versuchten Polizistenmörder Josef Martin Fischer: Der Polizist wurde durch den Molotowcocktail, den Fischer in seinen Streifenwagen warf, zwar nicht getötet- aber so schwer verletzt, dass er danach zeit seines Lebens dienstunfähig war.
    Quelle: Buch: Wir sind die Wahnsinnigen.
    (Google, AMAZON)

  44. #50 Yogi.Baer (22. Feb 2013 12:10)
    @ Schüfeli
    Wo bleibt eigentlich Ihre Anklage gegenüber den Grünen…

    Die Grünen wie auch alle anderen etablierten Parteien dienen der Wirtschaftslobby, sonst wären sie nicht etabliert.

    Die Gewerkschaften zum großen Teil auch (sonst hätten sie Agenda 2010 nicht hingenommen).

    Manche machen es aus Überzeugung, manche werden gekauft (nicht unbedingt mit Geld), manche sind nützliche Idioten (ein Teil der Grünen, die Linke, Antifa – deshalb gewährt man ihnen die Narrenfreiheit).

    Die einzigen, die Agenda der globalen Wirtschaft nicht akzeptieren, sind so genannte „Rechte“ – dafür werden sie gnadenlos bekämpft. Übrigens, „Rechts“ wird genau durch Ablehnung dieser globalen Agenda definiert.

    Interessant dabei, dass mit dieser Agenda die Wirtschaft langfristig ihre eigene Existenzgrundlage ruiniert (Europa wird in ein Teil der Dritten Welt verwandelt).

    Siehe auch #19 Schüfeli in
    http://www.pi-news.net/2013/02/es-gibt-nichts-humaneres-als-egoismus-herr-schirrmacher/

    PS Ich habe Sie nie gedutzt. Das ist nicht meine Art.
    Es scheint, dass Sie (ehemaliger) Unternehmer sind. Versuchen Sie aber bitte über den Tellerrand eigener Interessen hinaus zu schauen.

  45. Ich bin einmal im Jahr, recht kurz vor Weihnachten, im Seepark in Kirchheim zu Gast. Ich hatte dort auch schon regen Kontakt zu diesen „armen, ausgebeuteten“ Amazon-Mitarbeitern (wir haben abends zusammen gefeiert!). Ich kann aus erster Hand berichten: Denen geht es ganz hervorragend! Und genug Geld, um in der Karaoke-Bar des Seeparks ausreichend Alkohol zu komsumieren, haben sie auch. Alles dummes Geschwätz von ARD und Co.

  46. So Leute, und hetzt stellt euch mal vor, wie uns die Mainstreamjournalisten erst bei so hochpolitischen und politisch-korrekten Themen wie, Islam gleich Frieden und Bereicherung, Multikulti ist Bereicherung, Ausländerkriminalität, EUdSSR und Euro, Armutseinwanderung, ZIEM und so weiter und so fort hinters Licht führen.

    Bei so brisanten Themen werden wir von den Mainstreammedien/-journalisten doch erst recht nach Strich und Faden belogen und verar…!

  47. Es scheint, dass Sie (ehemaliger) Unternehmer sind. Versuchen Sie aber bitte über den Tellerrand eigener Interessen hinaus zu schauen………..
    …………….
    Und somit bin ich also als Unternehmer in dieser verblödeten Bananenrepublik stigmatisiert?
    Armer Irrer- hat sich der Verdi- Demokrat im blog vertan??
    Schland verblödet…

  48. 55 Yogi.Baer (22. Feb 2013 14:00)
    Es scheint, dass Sie (ehemaliger) Unternehmer sind. Versuchen Sie aber bitte über den Tellerrand eigener Interessen hinaus zu schauen………..
    …………….
    Und somit bin ich also als Unternehmer in dieser verblödeten Bananenrepublik stigmatisiert?
    Armer Irrer- hat sich der Verdi- Demokrat im blog vertan??
    Schland verblödet…

    Das sind natürlich KO-Argumente. Nur „Nazi“ und „Rassist“ fehlen noch.
    😀 😀 😀

    Aber im Ernst.
    Wo und wie habe ich Sie stigmatisiert?
    Atmen Sie tief ein und aus und lesen Sie meine Kommentare ganz.
    Sie werden sehen, dass sie im Grunde neutral sind.

    Beleidigt habe ich Sie übrigens auch nicht.
    Wenn Sie schimpfen statt diskutieren wollen, dann sind Sie definitiv im falschen Blog (und PI ist nicht gleich FDP).

  49. Ihre Art zu diskutieren ist mir wohlbekannt- war selbst in den 70gern 10 Jahre in der SPD. Was mir auf den Senkel geht ist Ihre Überheblichkeit, die Sie anscheinend schon gar nicht mehr merken. Deswegen ist jede weitere Beschäftigung mit Ihnen rausgeworfene Zeit und deswegen: Tschüss- an mich gerichtetes Geschreibsel ist ab jetzt mit Selbstgesprächen zu vergleichen.
    Ach ja- und viel Spass mit Verdi. Beitrittsantrag bei den Günen nicht vergessen!

  50. Deswegen ist jede weitere Beschäftigung mit Ihnen rausgeworfene Zeit und deswegen: Tschüss- an mich gerichtetes Geschreibsel ist ab jetzt mit Selbstgesprächen zu vergleichen.

    Ich habe Sie nicht angesprochen (da ich Ihren Stil kenne).
    Ich habe nur Ihre an mich gerichteten Kommentare beantwortet (wohl bemerkt aus Höfflichkeit).

    Was mir auf den Senkel geht ist Ihre Überheblichkeit, die Sie anscheinend schon gar nicht mehr merken.

    Was Überheblichkeit anbelangt: lesen Ihren Kommentar #55 Yogi.Baer.
    Geht’s noch?

    PS Mir wäre es nur Recht, wenn Sie mich künftig in Ruhe lassen.

  51. Das Löbl/Onneken-Duo sollte in ihrer nächsten Verdummungs-Recherche vielleicht auch mal Saisonarbeiter im Touristik-Bereich beobachten. Einfach unerhört, wenn Ski-Lift-Aushilfen im Sommer bei schneefreien und saftigen Wiesen einfach nicht weiter beschäftigt werden.

    Ganz zu schweigen von den hunderten osteuropäischen Spargel-Stechern, die doch tatsächlich nach Ende des Spargelernte von den Bauern nicht fest angestellt werden. Weiß eigentlich Amnesty International schon von dieser himmelschreienden sozialen Ungerechtigkeit? Wahrlich barbarischer Neoliberalismus. Onkel Onneken und Tante Löbel: übernhemen Sie!

Comments are closed.