Der Trauerbesuch des iranischen Präsidenten in Venezuela hat ein politisches Nachspiel – ausgerechnet wegen einer Geste der Zuneigung. Iranische Konservative reagieren erbost, weil Mahmud Ahmadinedschad auf Fotos bei der gemeinsamen Trauer mit der Mutter des verstorbenen venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez zu sehen ist. Zwar umarmt Ahmadinedschad Elena Frias de Chávez nicht, doch die beiden berühren sich an Gesicht und Händen. Nach der strikten Auslegung des muslimischen Glaubens, wie sie die Mullahs in Iran praktizieren, verstößt dies bereits gegen das Berührungsverbot von Mann und Frau, sofern sie nicht verwandt oder verheiratet sind. (Immer wieder lustig, die mohammedanischen Mullahs!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. NEIN !!!!!!!

    SO EIN SKANDAL !!!!

    Einfach so eine Frau berühren!!
    Dazu noch eine Ungläubige !!
    Hätten wir nicht PI, unsere halal-Welt
    würde glatt einstürzen.

    Na ja, wenigstens dürfte es im Vergleich
    zu einer Berührung von Claudia Roth (wie
    die des iranischen Botschafters) halbwegs
    erträglich gewesen sein.

  2. „…sofern sie nicht verwandt sind“ – eben.
    Da sieht man doch, dass Machmirdendjihad Chavéz als Bruder behandelt (Aiiii hermano, tu mama es mi mama!) Das funktioniert natürlich nur so lange, wie der hilfsbereite Bruder Chavez bzw. dessen Ziehsohn Maduro von Nutzen ist. Wenn der kommunistische Mohr seine Schuldigkeit getan hat, dann gnade ihm Allah.

  3. In den Augen eines durchschnittlichen Ayatollahs ist das schon ein sexueller Geschlechtsakt.

    Gott sei Dank ist die Mutter von Chavez keine Muslima. Sonst wäre schon sie auf der Stelle schariagemäß Gesteinigt worden. Nicht weil sie sich vom geilen Ahmaninedschad angrapschen lässt, sondern schon vorher, weil sie keinen Burka an hat und man ihre Haare sehen kann.

    Allah ist groß, aber meiner ist größer!

  4. Aha, eine potentielle Botschafterin des Teufels am Werk.
    Reinigung für ihn. Steinigung für sie.

  5. Es gibt immer wieder welche, die den Grad an Beklopptheit toppen.

    Ich dachte immer, er würde die Maßstäbe setzen.

  6. Ach! Mal wieder das traditionelle antiamerikanische/antiimperialistische Bündnis zwischen Linken und dem Mullahregime 😀 😀 😀

    Das Ende ist ja bekannt und der allerdümmste Hund beißt sich bekanntlich ein zweites Mal selber.

  7. #7 Wirtswechsel (11. Mrz 2013 18:30)

    Nach islamischen Recht hätte Ahmaninedschad dazu vorher auch als erwachsender Mann an den Brüsten von Chavez Mutter Muttermilch nuckeln müssen!

    Sonst geht das nicht mit dem Begrapschen. Und schon gar nicht öffentlich!

    Islam ist vorsteinzeitliches Leben auf den Niveau einer Amöbe! Oder nicht?

    Aber unser grünen Spinner mögen den Islam! Und nur das zählt! 🙂

  8. Oh, das sieht aber wirklich sehr innig aus. Tanzen sie noch Tango oder macht er ihr schon ein Kind? Einen kleinen Achmedichaves oder Chavmenidad oder so.

  9. #12 HaGanah (11. Mrz 2013 18:35)
    „Nach dem Tod des Messias sind nicht nur Linke untröstlich:“

    Was, Obama ist auch tot?

  10. Ich bin mir sicher, dass die Herrn Mullahs in ihren Privatgemächern über äußerst umfangreiche Pornosammlungen verfügen. Denn wer so gerne verbietet, der weiß schon warum. Er projektiert nämlich letztendlich nur seine eigenen Schuldgefühle auf andere.

    Zitat:

    Projektion bezeichnet in der Neurosenlehre allgemein und schulenunabhängig einen Abwehrmechanismus. Sie definiert das Übertragen und Verlagern eines eigenen innerpsychischen Konfliktes durch die Abbildung eigener Gefühle (Empfindungen/Affekte), Wünsche und Impulse, die im Widerspruch zu eigenen und/oder gesellschaftlichen Normen stehen können, auf andere Menschen(gruppen), Lebewesen oder sonstige Objekte der Außenwelt[…]

    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Projektion_(Psychoanalyse)

  11. Na hoffentlich droht Ahmadinedschad zuhause nicht der Baukran. Nicht, dass es ihm noch ergeht wie Robespierre, der schließlich selbst Opfer seines liebsten Spielzeugs, der Guillotine wurde …

  12. Es sind die Mullahs, die Imame, die fatwaverfassenden Ideologiewächter des Islam, die Ulema, die das Sagen, also die Macht, hat.

    Sie hetzen den Pöbel beim sogenannten Freitagsgebet auf, sie gralshüten den Fundamentalismus und gieren nach Weltherrschaft. Sie sind der eigentliche Feind. Sie kennen den Koran und die Hadithen. Sie wissen, wie sie die Herzen der Anhänger manipulieren können. Sie wollen politische und weltliche Macht.

  13. Ober-Muffti Kahmeini was not amused! Ist der Kranwagen für Achmienetschad schon poliert?

  14. Kaum sind diese Irren aus Irrsinnstan den Klauen des Irren (Islamistan) auf Auslandsmission entronnen, genießen sie sehr wohl den netten Kontakt mit Frauen. Iran-Botschafter Attar mit Clodi war dafür ebenso typisch wie Achmachdingens mit Chavez-Witwe.

    Der Achmablaba ist übrigens mit Azam Farahi islamisch verkettet. Wieviel Frauen der sonst noch hat – samt Genußehe – weiß ich nich nicht. Schaut sie euch an:

    Guckl Bilder Azam Farahi eingeben:

    Hier mit Männe:

    t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTz8l9W16zr6oPtPQv6JbNOj0qKCxH6xBjXiw1AotEezyUiXyma

    Hier mit Freundin, Widad Babiker (auch den Namen Bilder guckeln), Zuchtvieh und eines der vierlen Weibchen des sudanesischen Schlächters Omar al Bashir:

    http://p4.focus.de/img/gen/6/8/HB686l0o_Pxgen_r_Ax541.jpg

    Islam? Nein Danke!

  15. #25 poeton (11. Mrz 2013 18:48)

    Die Projektion darf man nie unterschätzen. „Der Ursprung der Welt“, 1866, das angeblich „pornographischste Gemälde der Welt“, war die Auftragsarbeit des Islamtürken Halil Scherif Pascha, auch als Khalil Bey bekannt. Der Türke besabberte es in der Gürkei und zog vor islamischen Herrenversammlungen dann gerne mal den für das Bild angeschafften Vorhang auf.

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/3f/Origin-of-the-World.jpg/320px-Origin-of-the-World.jpg

    Sehr viele Details zur Entstehung und zum „Kontext“ dieser islamischen Auftragsarbeit bei den Kafirun nicht nur auf Wikilügia, sondern auch in diesem sehr empfehlenswerten Buch:

    http://www.amazon.de/Kultur-Pur-Orientalismus-Morgenlandes-Malerei/dp/3833135778/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1363026204&sr=1-1

  16. Liebes PI-Team. Ihr habt die Meldung vergessen, wo der türkische Vizepremier wegen eines Brandes in Deutschland „lückenlose Aufklärung“ fordert und „Von Deutschland erwarten wir, den wahren Grund des Brands ohne Platz für Zweifel aufzuklären und der Öffentlichkeit mitzuteilen“.

    Artikel:

    http://www.spiegel.de/panorama/brand-in-backnang-tuerkische-mutter-und-sieben-kinder-sterben-a-887943.html

    Mein Kommentar:

    Sehr frech wie hier die türkische Regierung nach Deutschland reinregiert weil bei einem – wahrscheinlich selbstverursachten – Hausbrand 7 Türken starben.

    Dies aggressive Verteidigen der Türken in Deutschland durch türkische Politiker ist Beweis, dass sie ein Staat im Staate sind und keineswegs Teil der deutschen Gesellschaft.

    Wäre Integration gelungen würde man übrigens schon gar nicht mehr von Türken sprechen können, aber Assimilation ist ja wie wir wissen ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ (Erdogan).

  17. OT

    Hatte eigentlich irgendein staatliches Medium in Deutschland darüber berichtet, das ein deutscher Journalist in Syrien über ein halbes Jahr lang festgesetzt war und vor Kurzem freikam?
    Ich hab nirgends etwas darüber gelesen. Bewusste Zensur?

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ff43163629.0.html

    Billy Six, der Reporter der „Jungen Freiheit“, hat mittlerweile ein Kriegstagebuch veröffentlicht, welches sehr spannend daherkommt:

    http://www.jungefreiheit.de/Syrisches-Kriegstagebuch.897.0.html

    Ein deutscher Reporter, der hautnah im Geschehen war und unsere Presse berichtet nichts !!
    Noch Fragen zu unserer GEZ – Journaille ?

  18. Hahaha!
    Auf einmal interessiert sich die Süddeutsche für moslemischen Extremismus!
    Wann interessiert sie sich dafür?
    Richtig, wenn es ihr in den Kram passt. In diesem Fall um Stimmung gegen den Iran zu machen.

  19. Ich will ja nichts gesagt haben, aber dafür, dass Herr Chavez im Alter von 58 Jahren gestorben ist, wirkt seine Mutter noch ziemlich jung.

  20. Stimmt, das kann nicht seine Mutter sein, die wäre ja mindestens Mitte 70. Ich muss mich daher auch korrigieren. Achmachmirdenjihad sagt sich im Gedenken an Chavéz also eher: „Aiii hermano, tu mamacita es mi mamacita“! Vielleicht durfte er ja wirklich mal nuckeln, Powerboy, das wäre doch echte kultursensible Gastfreundschaft unter linken Brüdern! Wie das Nuckeln bei Amöben funktioniert ist mir allerdings noch ein Rätsel 🙂

  21. (Immer wieder lustig, die mohammedanischen Mullahs!)

    Ja, vor allem wenn sie folkloristische Veransatltungen organisieren, wie Vergewaltigung von inhaftierten Frauen, hängen von Schwulen, Kopf abschlagen, Hand abschlagen, erschiessen und dergleichen mehr.

    Richtige Spaßvögel die, muss man gar nicht ernst nehmen. Das ist dort wie bei uns der Karneval. Haben einfach eine andere Kultur, muss man tolerieren.

  22. #33 Babieca (11. Mrz 2013 19:25)

    Danke für die Links

    Besagtes Gemälde “Der Ursprung der Welt”, von Gustave Courbet (1819–1877) war mir natürlich bekannt, ein äußerst gelungenes Werk wie ich finde. Ich wusste nur nicht, dass der Auftraggeber ausgerechnet ein Türke war, aber man lernt ja bekanntlich nie aus 🙂

    Irre Idee! Vielleicht sollte Pro Köln bei der nächsten Demo dieses Bild in die Höhe recken.
    Wie die Herren Salafisten wohl reagieren würden?

    Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder fangen sie im Kollektiv an zu sabbern oder sie werden aggressiv. Falls die Aggressivität die Oberhand gewinnen sollte, dann ganz einfach sagen: Was wollt ihr denn, dieses Bild ist die Auftragsarbeit eines Türken. Also habt euch nicht so, das ist Kunst 🙂

  23. Hab ihren Namen gegoogelt, das ist tatsächlich seine Mutter. Auf dem Foto oben sieht man ihr Alter nicht, auf den anderen im Netz schon.

  24. Sollte Achmadi von den Mullahs angeklagt werden, so werde ich persönlich nach Teheran fliegen, um ihn zu verteidigen. Ich glaube nämlich, dass nicht Achmadi die Frau berührt hat, sondern die Mamma von Chavez hat ihn berührt. Achmadi kann ja gar nichts dafür. 😉

    Also, ich setze mich ein für einen fairen Prozess von Achmadi, damit ihm ja keine Hände oder im schlimmsten Fall den Kopf abgeschlagen wird wegen dieser pietätvollen Geste gegenüber einer untröstlichen Mutter. Nochmals: „Hut ab vor Achmadi!

    Alle Achtung vor diesem Präsidenten! Dass er „nebenbei“ ja noch Moslem ist, dafür kann er ja nichts.

    Wie es ja im Katholischen Kathechismus heisst, müssen wir Hochachtung haben vor den Moslems, aber wir müssen die falsche Lehre des Islams thematisieren und klar verurteilen, damit die Moslems die an ihnen gemachte Hirnwäsche erkennen und zum wahren christlichen Glauben finden können.

  25. Also ich muss sagen ich finde das sogar sympathisch wenn er so locker ist. Ob das beabsichtigt war oder nicht ist dann natürlich wieder was anderes.

  26. #50 SC2

    An dem Mann ist nichts sympathisch! Man kann ja auch Hitler nicht als sympathisch bezeichnen, nur weil er hin und wieder mal ein Kind in den Arm genommen hat.

  27. #50 SC2 (11. Mrz 2013 22:52)

    Also ich muss sagen ich finde das sogar sympathisch wenn er so locker ist. Ob das beabsichtigt war oder nicht ist dann natürlich wieder was anderes.

    Da muss ich leider zustimmen. Auch wenn er ein antisemitisches Arschloch ist, so halte ich ihn nicht für komplett dumm, radikal und vernunftresistent. Ich denke, der hält von Mullahs genausowenig wie wir. Nur ist er korrumpiert und machtgeil genug, um sich mit ihnen zu arrangieren…

    #52 LJSilver (12. Mrz 2013 00:17)
    Da war doch noch was!?
    Ach ja, vor einiger Zeit habe ich das Thema schon mal bildlich umgesetzt.

    Zum Wohl!
    Alter, Du bist ja krass drauf!

  28. Spätestens hier sollte doch der Dümmste merken, welch groteske Religion der Islam ist: wenn selbst Ahmadinedschad, den man kaum als Erzkommunisten bezeichnen können wird, schon „mit dem Feuer spielt“, wenn er nur – an sich ja eine menschlich irgendwie sympathische Geste – einen Menschen anderen Geschlechts und anderer religiös-politischer Überzeugung trösten will. Wann werden die Mullahs den iranischen Präsidenten für sein „Kapitalverbrechen“ zum Tode verurteilen?? Und wann werden diese Mullahs Ehrenbürger von Berlin?

Comments are closed.