Print Friendly, PDF & Email

Sexualkundeunterricht Im Kölner Stadtteil Lindenthal gehen Eltern auf die Barrikaden. Wie der Kölner Express berichtet, gab es vor kurzem an der Katholischen Grundschule Lindenburger Allee für die Neunjährigen Hausaufgaben der besonderen Art: „Beschreibe was es bedeutet Sex zu haben.“ Und: „Was ist ein Orgasmus?“

(Von L.S.Gabriel)

Über dieses Thema wird ja nun schon länger debattiert und in der Regel wird die Vorgehensweise bei einem Elternabend mit den Erziehungsberechtigten abgestimmt, so wie es das Schulordnungsgesetz vorschreibt. An der KGS Lindenburger Allee sei das nicht geschehen, klagen die Eltern. Der Klassenlehrer habe die Kinder und ihre Eltern mit dem Hausaufgaben-Fragebogen regelrecht „überfahren“. Das allerdings bestreitet die Schulleiterin mit dem Hinweis, dass die Eltern der betroffenen Klasse zu Schulbeginn darüber informiert worden seien, dass im zweiten Halbjahr Sexualkunde-Unterricht anstehe. Das ist etwas wenig, meinen die Eltern. Womit sie angesichts der Richtlinien für die Sexualerziehung in Nordrhein-Westfalen auch recht haben, denn dort steht:

Angesichts der Bedeutung der sexuellen Sozialisation und der sexuellen Identitätsfindung für die Persönlichkeitsentwicklung muss die Schule bei der Sexualerziehung besonderen Wert auf die Mitwirkung der Eltern legen. (..) Bedenken von Erziehungsberechtigten aus kulturellen oder religiösen Gründen sind auch deshalb besonders ernst zu nehmen, weil ein Anspruch auf Befreiung von diesem Unterricht nicht besteht.

Das wurde hier offenbar nicht sehr ernst genommen, denn die Eltern sahen sich ohne Vorwarnung mit einem, von der Schule ausgegebenen Fragebogen konfrontiert, den die Kinder als Hausaufgabe bekommen hatten. Hier einige Auszüge aus diesem Machwerk:

Mit diesem Arbeitsblatt kannst du überprüfen, ob du schon gut Bescheid weißt übers Kinderkriegen. Wenn du Schwierigkeiten hast die Fragen zu beantworten, dann lies die Geschichte „Mein Vater kriegt ein Kind“ noch einmal gut durch. (..) Es gibt verschiedene Formen von Familien. Überlegt in kleinen Gruppen, welche Familienformen es noch gibt und sprecht darüber, warum das so ist!

Warum haben Mann und Frau Geschlechtsverkehr?

Beschreibe, was es bedeutet – Sex zu haben?

Was ist ein Orgasmus?

Es gibt viele Worte für Geschlechtsverkehr, schöne und weniger    schöne. Einige hast du schon kennengelernt (Sex haben, miteinander schlafen). Welche kennst du noch? Schreibe auf.

Welche Bezeichnungen findet Ihr schön, welche nicht?

Ein entsetzter Vater sagte gegenüber dem Express:  „Das, was da gerade passiert, ist Porno-Unterricht. Dagegen wehren wir uns.“ Wenn man sich dann noch die „Richtlinien für die Sexualerziehung in Nordrhein-Westfalen“, genauer ansieht, was die Schule so alles darf, dann kommt man erst recht ins Grübeln.

In Punkt 1 „Aufgaben und Ziele schulischer Sexualerziehung“, ist zu lesen:

Sexualerziehung in der Schule ist auf sinnbestimmtes und wertorientiertes Urteilen und Handeln auf der Basis von gesicherten Kenntnissen hin angelegt.

Wie genau kommen die Grundschüler zu „sinnbestimmten“ Kenntnissen während dieses Unterrichts?

Unter Punkt 5.4 Sexuelle Orientierung und Identität erfährt man:

Die Sexualerziehung dient der Ausbildung und Förderung gegenseitiger Akzeptanz unter allen Menschen, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung und Identität und den damit verbundenen Beziehungen und Lebensweisen. Sie leistet damit ihren Beitrag zum Abbau der Homosexuellenfeindlichkeit und zur Beseitigung der Diskriminierung von homo-, bi- und transsexuellen Menschen. (..) Dabei haben die Lehrerinnen und Lehrer eine „Brückenfunktion“.  (..) Abweichendes Sexualverhalten (Sadomasochismus, Fetischismus, Sodomie etc.), das unabhängig von der sexuellen Orientierung und Identität vorkommt, soll nur aufgrund von aufgeworfenen Fragen und altersangemessen behandelt werden.

Hier findet also von Rot-Grün schon in der Grundschule bis in die intimsten Lebensbereiche der Menschen eine Art „betreutes Denken“ statt. Die Kinder werden indoktriniert, ohne Rücksicht auf die Meinung der Eltern und auch ohne ihnen die Möglichkeit zu geben, erst einmal eigene Lebenserfahrung zu sammeln. Da ist es ja geradezu beruhigend, dass SM, Sodomie, Bondage usw. nur auf Nachfragen und dann „altersangemessen“ behandelt werden. Wobei es durchaus interessant wäre, wie man Hierophilie oder Agonophilie altersangemessen zu behandeln gedenkt.

Punkt 7 „Verbindlichkeit und schuleigene Arbeitspläne“ erklärt dann noch, was denn so alles zu berücksichtigen sei, nämlich:

– Verbindlichkeit der Inhalte

– Fächerübergreifende Planung und Durchführung der Sexualerziehung

– Projektunterricht – wenn sinnvoll und möglich

– Geschlechtshomogene Gruppen – wenn es die Thematik erfordert

– Mitwirkung der Eltern und der Schülervertretung (je nach Schulform verschieden)

– Kooperation mit Expertinnen und Experten sowie außerschulischen Einrichtungen auf der Grundlage dieser Richtlinien

– Einsatz von Medien und Literatur

Auch dazu entstehen wohl einige Fragen. Was meint „fächerübergreifend“ genau in der Grundschule? Sexualkunde und Turnen vielleicht? Man weiß es nicht. Die Mitwirkung der Eltern- und Schülervertreter wäre jedenfalls wünschenswert. Aber schon der nächste Punkt wirft wieder Fragen auf. Wer gilt in dem Bereich wohl als Experte? Die Liebesdienerin von der nächsten Ecke? Und worum es sich bei den „außerschulischen Einrichtungen“ handelt, lässt auch viel Spielraum für Spekulationen, ebenso wie der Einsatz von Medien und Literatur. Da könnte die eine oder andere Lehrkraft schon auf seltsame Ideen kommen.

Grundsätzlich ist aber wohl der gesamte Sexualunterricht in der Grundschule in Frage zu stellen. Kinder dieses Alters sind nur allzu leicht überfordert mit diesem Thema. Es ist ihnen peinlich, sie empfinden Scham und werden dennoch erst im Unterricht, im Kreise aller Mitschüler, damit konfrontiert und sollen sich dann auch noch ohne Lehrer, in Gruppen darüber austauschen. Und auch als Hausaufgabe wird dieser „Sexfragebogen“ nicht besser. Es ist davon auszugehen, dass die meisten Neunjährigen sich nicht mit ihren Eltern darüber beraten wollen, ob man besser „ficken“ oder „Liebe machen“ sagt. Und Eltern wird es umgekehrt auch nicht leicht fallen, ihren Kindern im Grundschulalter zwischen „Kiddycontest“ und zu Bett gehen zu erklären, dass Mama keine Schmerzen beim Orgasmus hat, auch wenn es sich so anhört. Viel besser wäre es wohl, den Kindern ihre Kindheit zu lassen und genug Vertrauen aufzubauen, dass sie dann, wenn es Fragen gibt, auch wissen, wohin sie sich wenden können. Aber die Politik ist offenbar fest entschlossen, Eltern in Bezug auf ihr Erziehungsrecht zu entmündigen.

Wer weiß, vielleicht führt der nächste Familienausflug mit den Kleinen dann gleich in den Swingerclub, als Feldforschung, gewissermaßen.

141 KOMMENTARE

  1. Es ist bekannt, dass die Frühsexualisierung von Kindern den 68ern als ein wichtiges Vehikel dafür diente, diese Kinder der bürgerlichen Gesellschaft zu entfremden. Die „emanzipatorische“ Sexualerziehung kleiner Kinder ist ein weiterer Baustein der Linken auf dem Weg zum (öko-)sozialistischen Übermenschen, genau wie sie mittlerweile praktisch zum Dogma gewordene Gesamtverschulung nach vorangegangener Zwangsverkrippung. Auch hier ist „1984“ näher als wir uns dies jemals haben träumen lassen.

  2. Sexualisierung der Gesellschaft, Sexualisierung der Kinder ist eine Form der Manipulation, um die Kinder im Sinne des Relativismuses zu erziehen. Alles sei relativ, es gäbe keine absoluten Werte mehr. Die Gesellschaft gibt die aktuellen Werte vor, an die jeder zu glauben habe. Das Leben an sich habe keinen Wert mehr. Der Mensch an sich hat keinen Wert mehr, nur in dem Sinne, dass er vollkommen sich der Herrschaft der Leitmeinung unterwerfe, sich umfassend dem Produktionsprozess ausliefere.

  3. Ein entsetzter Vater sagte gegenüber dem Express: „Das, was da gerade passiert, ist Porno-Unterricht. Dagegen wehren wir uns.“

    Womit das Elter I (der Vater) 😉 vollkommen recht hat.

    Verhütungsunterricht

    Vom Kindergarten in die Schule, nach Wunsch des Staates in die Ganztagsschule. Wenn die Pornographie noch nicht zu Hause zur Familienunterhaltung gehört hat, dann zeigen sich die Kinder entsprechende Videoclips auf dem Handy. Mit 9 Jahren beginnt der Verhütungsunterricht, genannt Sexualkunde, weil sie nun ins Alter kommen, wo die niedlichen Kinderspiele eine höchst unerwünschte Folge haben können: Schwangerschaft. Wie in Ingolstadt geschehen, fährt man die lieben Kinder in Bussen zu Aufklärungsveranstaltungen, wo sie üben, Kondome über Plastikpenisse zu ziehen, um sich so für den „Kondomführerschein“ zu qualifizieren.


    Homosexualisierung im Unterricht

    Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbungs- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so krass wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Ausrichtung. Eine „Handreichung für weiterführende Schulen“ des Senats von Berlin zum Thema „Lesbische und schwule Lebensweisen“ ist eine ausgefeilte Anleitung zur Homosexualisierung der Schüler, auszuführen in „Biologie, Deutsch, Englisch, Ethik, Geschichte/Sozialkunde, Latein, Psychologie“. Infomaterial, Vernetzung mit der örtlichen Homoszene, Einladung an Vertreter/innen von Lesben und Schwulenprojekten in den Unterricht, Filmveranstaltungen und Studientage zum Thema sollen angeboten und durchgeführt werden…

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

    Kein Schutz der Verfassungsrechte durch die Gerichte

    Ist die Anleitung von Eltern und Erziehern zur sexuellen Stimulation von Kindern durch Schriften der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verfassungskonform?

  4. „Katholische Grundschule“ ?
    Ich empfehle den Eltern, mal einen netten Brief an Papst Franziskus zu schreiben.

  5. Wo ist das Problem? Diese Sexualaufklärung ist unbedingt notwendig, solange die pubertätsbedingten Abwehrmechanismen nicht einsetzen!

  6. Der Klassenlehrer habe die Kinder und ihre Eltern mit dem Hausaufgaben-Fragebogen regelrecht „überfahren“.

    Mich würde als erstes mal die sexuelle Orientierung des Lehrers interessieren.

    Ist für mich ja auch nicht uninteressant ob ein A6heist, Moslem oder ein Christ mir was von Gott erzählt…

    —————–

    Kindgerecht heißt Kindgerecht und ich bezweifle das 9-jährige Kinder Orgasmaus haben oder es unmittelbar bevorsteht.

    Es ist nichts gegen einen biologischen Sexualkunde unterricht einzuwenden, allerdings halt keinen emotionalen oder ideologischen.

    Was interessiert denn die Kleinen?

    – Warum haben die Jungen nen Penis und die Mädchen ne Vagina?
    – Woher kommen die Kinder?

    Das ist es doch in dem Alter! Zur Minderung von Pädophilen übergriffen, reicht es deutlich zu erklären: „Keiner hat dich anzufassen, ansonsten gibt es einen Tritt in die Weichteile“ mit Selbstverteidigungskurse.

    ————-

    Von Arschfickern und Co erfahren die noch früh genug. Ist ja alles in den Medien überfrachtet…

    ————

    Letztendlich geht es aber um Homo-Propaganda – Frischfleisch und Erziehungshoheit des Staates, Unterbindung der elterlichen Erziehung, denn wie im Gesetz steht, sagst du nein als Eltern, gibt es Strafe, kommst du in den Knast oder dir werden die Kinder weggenommen (vermutlich demnächst zur Überführung an Homos und Lesben)!

    Deswegen:

    „Abschaffung der Schulpflicht“

    Stattdessen Lernpflicht, mit staatlichen Prüfungen!

  7. Wenn mir das wer erzählte, ich würd es nicht glauben!

    Wo muss man den dagegelaufen sein, um sich solche Richtlinien auszudenken?

  8. So, nachdem ich mich schon über die Plünderung der Konten aufgeregt habe, kommt jetzt die nächste Klatsche…..

    Ich werde darüber nicht viel schreiben, denn mein Temperament und meine Wut kennen zu einem solchen Thema keine Grenzen….
    Und eine Sperrung bei PI werde ich mir wegen solchen „Idi*ten“ nicht einhandeln wollen.

    Aber : Cohn-Bandit wird sich freuen… :mrgreen:

  9. Es ist sicherlich richtig und sinnvoll, Kinder auch schon im Grundschulalter „aufzuklären“.

    Damit ist gemeint, daß sie kindgerecht das Wissen vermittelt bekommen sollten, wie Kinder entstehen und wo sie her kommen, also in groben Zügen über Sexualität Bescheid wissen sollten. Das beinhaltet auch das Wissen um die Gefahren von sexuellem Mißbrauch, um entsprechendes Selbstbewusstsein zu entwickeln und „Nein“ sagen zu können.

    Was allerdings nicht sein muss, ist die Behandlug von allen möglichen Arten und Abarten von Sexualität, auch wenn die Verfasser der Lehrpläne in NRW dies gerne so hätten. Was hier aktuell passiert, schießt bei weitem über das Ziel hinaus. Hat Daniel Cohn-Bandit an dem Lehrplan mige“wirkt“?

    Der betroffene Vater, der hier von Porno-Unterricht spricht, hat absolut recht.

    An seiner Stelle würde ich auch mit dem Schulleiter_In der Grundschule sprechen. Nach meinem Gespräch würde diese Lehrkraft sicherlich kritisch über ihre Berufswahl reflektieren, nach ausgeheiltem Knalltrauma.

  10. Es gibt keinen anderen schulischen Inhalt, der derart ausgebreitet wurde. Ab Klasse 3 war das JEDES JAHR Thema im Bio-Unterricht. Die Arbeitsblätter, die mein Sohn im Laufe der Zeit dazu erhalten hat, füllen einen ganzen Aktenordner. Es gibt keinen pornographischen Inhalt, der nicht auf dem Programm stand. Ich kann definitiv sagen: er fühlte sich mit dem Thema völlig überfrachtet.

  11. Ist ok.
    Die Kids müssen wissen daß der Mohammed noch
    sechs Stunden nach dem Ableben von Aisha, sie noch nageln kann!

  12. Bekommen Muslimische Mädchen diesen Unterricht auch oder dürfen sie sich davon „befreien“ lassen?

  13. Viel lustiger wäre es doch gewesen, wenn dort in der katholischen Grundschule viele neunjährige Kopftuch-Muslimas gewesen wären, deren Eltern noch im vormittelalterlichem Scharia-Paradies leben.

    Am besten Töchter von steinzeitlichen Salafisten mit Ziegenbart, Schlafanzug und Kopfkäppi! Für richtige gewaltbereite Ialamisten ist Sex nur erlaubt, wenn sie selber daran beteiligt sind. Dabei zählt die Tierart, die von unseren kulturellen Kulturbereicherer beglückt werden absolut keine Rolle!

    Aber Spaß beiseite: Unsere rotgrünen Gutmenschen-Spinner sind jetzt im Spannungsfeld ihrer Idioten-Ideologie!

    Sollen Sie jetzt die Katholiken angreifen, obwohl diese die rotgrüne Vorstellungen verwirklichen und Kinderchen zur sexuellen Selbstbestimmung erziehen. Und was machen die rotgrünen Spinner jetzt mit den Islamisten, die Ziegen, Kamele, und Esel beglücken. Verstößt das nicht gegen den rotgrünen Tierschutz-Gedanken!

    Sind Dildos nicht auch eine Art Spielzeug? Und wer ist jetzt Schuld, wenn der salafistische Vater abends seine neunjährigen Tochter abschlachteten, wenn diese mit katholischen Dildos die Geheimnisse des Sex nach rotgrüner Weltsicht erforschen?

    Fragen über Fragen! 🙂

    (Das war jetzt keine Ironie! Das ist Sarkasmus!)

  14. OT: Nazis-Alarm in Duisburg: Einheimische empfinden benutzte Windeln, die auf die Straße geschmissen werden, nicht als kulturelle Bereicherung!

    Anwohner fordern Umsiedlung der „Problemhaus“-Mieter

    Volle Windeln, Lärm und Kriminalität: Mitten im bürgerlichen Duisburg-Rheinhausen steht ein Haus, in dem überwiegend Armutsflüchtlinge aus Rumänien und Bulgarien leben. Erste Nachbarn ziehen weg.

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article114747378/Anwohner-fordern-Umsiedlung-der-Problemhaus-Mieter.html

  15. @ #7Pim Fortuyn (25. Mrz 2013 18:05)

    Wie im obigen Artikel grandios dargestellt, sind Kinder im Volksschulalter generell nicht geneigt über derartige Dinge zu sprechen, gechweige denn haben sie die nötige Erfahrung, um einen Fragebogen darüber auszufüllen oder um in Gruppen über Sex zu diskutieren.
    Ich fände es nämlich eher bedenklich, wenn ein Unterzehn-jähriger schon „Erfahrungen“ auf diesem Gebiet hat und seien sie nur von Hörensagen.

    Man lasse Kinder doch bitte einfach Kinder sein. Aufklärung ist im einstelligen Alter ist einfach unpassend.

  16. Alle fi**** alle, schöne neue Welt. Die 68er haben das wirklich weit gebracht. Man kann nicht so viel essen, wie man kotzen möchte.

  17. OT

    Schei..e ich könnte kotzen:

    Tunesien: 3 Jahre altes Mädchen vergewaltigt:

    „Three weeks ago, my life turned into a nightmare. When I imagine my daughter, who weighs 10 kilos, in the hands — and on several occasions — of this 55-year-old caretaker, I have only one wish, to die“

    Child rape protesters call on Tunisia minister to quit

    http://www.dailystar.com.lb/News/Middle-East/2013/Mar-25/211431-child-rape-protesters-call-on-tunisia-minister-to-quit.ashx#ixzz2OZc1f85L

    Google -deutsch:
    http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.globalpost.com/dispatch/news/afp/130325/child-rape-protesters-call-tunisia-minister-quit&prev=/search%3Fq%3DChild%2Brape%2Bprotesters%2Bcall%2Bon%2BTunisia%2Bminister%2Bto%2Bquit%26hl%3Dde%26safe%3Doff%26client%3Dopera%26hs%3DKEX%26channel%3Dsuggest%26biw%3D1280%26bih%3D850&sa=X&ei=nIhQUcmJGY_HsgbopoGgBg&ved=0CD0Q7gEwAQ

  18. #3 Hamburger
    #13 Al-Harbi

    Eben, es geht um die Zerstörung der Ehe und der Bindungs- und Beziehungsfähigkeit deutscher Jugendlicher. Das Ergebnis soll dann sein, keine deutsche Familie, keine deutschen Kinder. Und dieses Bevölkerungsvakuum soll dann durch Masseneinwanderung aufgefüllt werden. Ich finds irgendwie komisch, noch nie wußten Deutsche mehr über Sex und noch nie f…. Deutsche so wild durch die Gegend herum, und trotzdem gabs noch nie so wenige Kinder wie heute.

  19. Wurde alles voraus gesehen! Im Buch „Schöne neue Welt“! Noch wirkt es ein wenig holprig aber genau so soll es werden…

    „Zu Beginn macht der Direktor des „Central London Hatchery and Conditioning Centre“ (in der deutschen Übersetzung die „Brut- und Normzentrale Berlin-Dahlem“) eine Gruppe Studenten als neue Mitarbeiter mit dem Ablauf des Betriebs vertraut: Menschliche Embryonen und Föten entwickeln sich in künstlichen Gebärmuttern, genannt „Flaschen“. Weitere Stationen der Führung sind der Kindergarten, in dem Babys durch Lärm und Stromschläge konditioniert werden, Bücher und Blumen zu fürchten, ein Schlafsaal, in dem die Kinder durch „Schlaflernen“ mit moralischen Vorstellungen indoktriniert werden, und der Garten, wo Kinder angehalten werden, sich mit sexuellen Spielen zu vergnügen. Dort trifft die Gruppe auf Mustapha Mond (dt.: Mustafa Mannesmann), den Weltaufsichtsrat für Westeuropa. Dieser erklärt den Studenten die Geschichte des Weltstaates und preist dessen Erfolge, wie etwa das Auslöschen starker Gefühle und die sofortige Befriedigung jedes Wunsches.“

  20. @ #25 hoppla (25. Mrz 2013 18:30)

    Ich habe selbst vier Kinder und wollte gerade eine Mail schreiben. Aber die Seite
    http://www.kgs-lindenburger-allee.de
    ist vom Netz genommen worden:
    Die Website der KGS Lindenburger Allee Köln ist bald wieder online.

    Da sind Ihnen wohl schon einige Leute zuvor gekommen, deren gesunder Menschenverstand noch funktioniert. Die erleben gerade ihren Shitstorm, ähnlich wie dieser seltsame Bürgermeister in Kirchweyhe. Das müssen die aushalten.

  21. weil ein Anspruch auf Befreiung von diesem Unterricht nicht besteht.

    Ich denke schon, dass der besteht.

    Ob ein entsprechendes Gesetz existiert, ist dafür irrelevant.

  22. Früher, als es noch der gute alte Klapperstorch war, haben die Kinder auch nicht unter Orgasmus gelitten 🙂

  23. Diese Art der Sexualerziehung ist keine Sexualerziehung, sondern eine Erziehung hin zur Pornographie, die zudem Kindern in einem Alter zugemutet wird, in dem sie wohl kaum die notwendige Reife besitzen werden, angemessen auf das Thema einzugehen. Der Hinweis, daß sie damit regelrecht „überfahren“ wurden, ist daher nicht von der Hand zu weisen; dies aber ist letztlich nichts anderes als eine Vergewaltigung, die in den Seelen beginnt, und sich von dort aus in den ganzen Körper hinein fortpflanzt.

    Hier wird der Mensch auf Funktionalitäten, auf Techniken hin reduziert, daß es einem angst und bange werden kann. Mit einer solchen Erziehung macht man aus Kindern vielleicht einmal Straftäter, aber keine verantwortungsbewußten Menschen, die etwas von Respekt vor dem Gegenüber wissen, ohne den erfüllte Sexualität nun einmal nicht gelebt werden kann.

    Das erscheint mir so ungeheuerlich, ja verbrecherisch, daß ich von Vorsatz ausgehen muß, der Schaden stiften und ein Menschenbild kreieren soll, das dem christlichen Menschenbild diametral entgegengesetzt ist: es werden letztlich Monster herangezogen, die nichts mehr von Respekt und vom Recht des andern, dafür aber viel vom eigenen Recht, vom Ellenbogen und von der Faust, vom eigenen (Lust-)Gewinn wissen. Solche Vorgänge wären selbst unter den abgebrühtesten Kommunisten in der DDR nicht möglich gewesen. Von Rechts wegen sollte man solche „Schulen“ schließen und diese Leute zur Verantwortung ziehen.

  24. War es vor über 50 Jahren noch mit allen möglichen Tabus belegt, Fortpflanzung zum Thema zu machen, so ist wird heute geradezu zwanghaft über jede noch so perverse Sexualpraktik in allen Details im Unterricht gesprochen.

    Man kann eben immer von zwei Seiten vom Pferd fallen!

    Heute haben nicht mehr die „Tugendwächter“ die Gewalt über die Lehrpläne an unseren Schulen sondern die Perversen.

    Das Volk wählt links und wer darf´s ausbaden? Die Kinder!

  25. Ahem, tragen die Sexualkundelehrer auch schön eine stichsichere Weste?

    Das kann ich mir in den bereiherten Schulen von NRW schlicht nicht vorstellen, dass dort solche Aufgaben verteilt werden können, und das finde ich hier auch richtig.

    Bitte nicht von dem Wort „katholisch“ irritieren lassen. In NRW sind noch viele Grundschulen als Konfessionsschulen geführt, haben aber genau wie alle staatlichen Grundschulen die Pflicht, alle Kinder aus dem Bezirk aufzunehmen.

  26. Ich hatte Anfang der 80-ziger auch Sexualkunde in der 4. Klasse in der Grundschule.

    Das ging aber noch ein wenig anders ab.
    Es wurden die biologischen Unterschiede zwischen Mann und Frau erklärt. Intensiv die Pubertät durchgegangen.
    Zum Abschluß noch ein wenig Verhütung und Geschlechtskrankheiten.

    Später in der 8. Klasse das ganz noch einmal aber detaillierter.
    Alles andere hat uns das Leben und später in den 90-zigern das Internet gelehrt 😉

  27. Dem Daniel kommen bestimmt die Tränen. Dass er das noch erleben durfte.

    Mal ein kleiner Rückblick: Hätten Lehrer sowas auf einer Dorfschule in den 60ern gemacht, einer der Väter hätte das auf dem „kleinen Dienstweg“ geregelt und der Lehrer oder die Lehrerin wäre nie wieder auf den Gedanken gekommen.

  28. Wie könnte ein grüner pedo behaupten, es sei einvernehmlich gewesen, wenn das Kind nicht einmal aufgeklärt ist.

    Darum die Aufklärung.

    Das ist kranke, perverse Schei**e.

  29. #28 Harry A. (25. Mrz 2013 18:37)

    „weil ein Anspruch auf Befreiung von diesem Unterricht nicht besteht.“

    Ich denke schon, dass der besteht.

    Ob ein entsprechendes Gesetz existiert, ist dafür irrelevant.

    Sexualkunde: Achtfache Mutter in Haft

    Eine Mutter von acht Kindern hat sich geweigert, ihren 9-jährigen Sohn an der schulischen Sexualerziehung teilnehmen zu lassen. Die gläubige Baptistin war zunächst mit einem Bußgeld von 250 Euro belegt worden. Da sie nicht bereit war, diese Strafe anzunehmen, wurde sie am Aschermittwoch für acht Tage in Erzwingungshaft genommen, wie „idea“ erfuhr.

    An der katholischen Grundschule in Nordrhein-Westfalen wird den Kindern mittels des Buches „Peter, Ida und Minimum“ frühkindlicher Sexualkundunterricht erteilt. Das Aufklärungsbuch im Stile eines Comics ist dabei für Kinder ab sechs Jahren gedacht. Die Mutter rußlanddeutscher Herkunft will als Baptistin nicht, dass ihre Kinder an dem Sexualerziehungsunterricht teilnehmen. Sie soll bereits 2006 mit einem Bußgeld belegt worden sein. Laut „medrum“ wurde auch ihr Mann bereits im Dezember 2009 deswegen in Erzwingungshaft genommen.

    http://www.freiewelt.net/nachricht-3412/sexualkunde%3A-achtfache-mutter-in-haft.html

    Karlsruhe lehnt Befreiung von Sexualkunde ab

    Eltern können ihre Kinder nicht mit Verweis auf ihr Erziehungsrecht von Sexualkunde- oder Karnevalsveranstaltungen in der Schule fernhalten. Laut Bundesverfassungsgericht hat die Schulpflicht in der Regel Vorrang, unabhängig von religiösen und sonstigen Werten der Eltern. Geklagt hatten strenggläubige Christen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4266949/Karlsruhe-lehnt-Befreiung-von-Sexualkunde-ab.html

    Staatliche Willkür: Wieder ist eine mehrfache Mutter in Erzwingungshaft!

    Mit Worten ist es kaum zu beschreiben: Wieder wurde eine mehrfache Mutter aus dem nordrhein-westfälischen Salzkotten am vergangenen Freitag für 15 Tage in Erzwingungshaft genommen, weil sie ihr Kind nicht an einer Theatervorstellung im Rahmen des schulischen Sexualkunde-Unterrichts teilnehmen ließ. Gemeinsam mit ihrem Ehemann traf sie die Entscheidung gegen diese eine Unterrichtsstunde, weil die Inhalte des umstrittenen Theaterstücks »Mein Körper gehört mir« an der katholischen Liboriusschule in Salzkotten nicht mit ihrem christlichen Menschenbild übereinstimmen. Und weil es die gläubigen Eltern nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können, ihre kleinen Kinder, denen »die nötige Reife fehle«, so früh mit derartigen Inhalten der Sexualkunde zu konfrontieren. Nun sitzt die 14-fache Mutter zwischen Drogensüchtigen und Betrügerinnen im Gefängnis, Besuche ihrer Kinder und des Ehemannes werden nicht genehmigt.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/staatliche-willkuer-wieder-ist-eine-mehrfache-mutter-in-erzwingungshaft-.html

    ——————–

    Sexualkundeunterricht der über einen allgemeinen kindgerechten Biologieunterricht hinaus geht, nur mit Zustimmung und zwar aller Einzelheiten durch die Eltern. Abschaffung staatlicher Willkür in die Intimbereiche von Kindern und Eltern! Erziehung ist Familienhoheitsrecht! Schule nur zur Wissensvermittlung

    Und bevor einer kommt, aber die Muslime… Hoheitsrecht ist unteilbar!!! Und kann nur freiwillig oder bei Gefahr von Unversehrtheit getrennt werden!

  30. Wie krank wird das hier eigentlich noch, sind wir nur noch von Geistesgestörten umgeben??
    Merkwürdigerweise ist die Webseite der Schule derzeit nicht verfügbar, na so etwas aber auch.

  31. Tja, die 68er Kulturzerstörer haben die Moralität im Westen selbst unter die der Mohammedaner gefahren.

    Auch wenn es einem schwer fällt zu sagen, in dem Bereich ist Pierre Vogel den „Bildungsministerien“ moralisch überlegen.

    http://www.youtube.com/watch?v=FoRnFI3ei4E

    Leider sagen die Vertreter des Protestantisch Biblischen Christentums nichts dazu.

  32. Leute, ihr hört euch heute ja an wie die Taliban. 🙂 Und ich halte es für recht wahrscheinlich, daß es sich bei den Beschwerdeführern hier auch wieder mal um Muslime handelt. Das es sich nominell um eine katholische Grundschule handelt, steht dem nicht im Wege. Und das Lehrer in der Regel links sind und linke Katholiken von den Vorgaben der Kirche nichts halten, das ist auch nicht gerade neu.

    Ansonsten gilt, daß der Sexualkundeunterricht zeitlich im Bereich der Pubertät stattfinden sollte. Und die setzt, ein seit langem anhaltender Trend, immer früher ein.

    Der Landauer Sexualforscher Norbert Kluge schätzt, dass Mädchen in Deutschland, die im Jahr 2010 14 Jahre alt sind, bereits mit 9,7 Jahren ihre erste Regelblutung hatten.

    Also im besten Grundschuhlalter.

  33. Neunjährige Kinder derart zu sexualisieren ist menschenverachtend und trägt päderastische Züge.
    Verbrecherbande.

    Dieser Leererschaft stünde eine Lehrstunde in Sado-Masochismus hervorragend zu Gesicht.

  34. Ist das eigentlich mit dem Kinderschutzgesetz vereinbar?
    Wenn das die Eltern nicht wollen, können sie dann den Lehrer wegen sexueller Belästigung dran kriegen oder der sie wegen Schulverweigerung?

    @ Dr. T der Typ schätzt, das sagt auch schon alles: heiße Luft, denn wer wissenschaftlich vorgeht schätzt nicht.

  35. Meine vier Nichten sind 9, 7 und fünf (Zwillinge). Sie leben allesamt in einer glücklichen Welt aus rosa Flügelpferden, Prinzessinnen, ihren Kaninchen, Rollschuhgruppe, Märchenbüchern und vielen bunten Spielen, die man früher altmodisch „Gesellschaftsspiele nannte, und einem Haufen Freundinnen. Sex ist von denen so weit weg wie der Saturn. Die Neunjährige würde definiert einen Knacks kriegen und verstört aus der Schule kommen. Gut daß sie in Hessen und nicht NRW wohnen – und wenn der Grundschule dort so ein Schwachsinn einfiele, hätte die eine fauchende Familie auf der Matte – allen voran der Vater, mein Bruder, der da ganz gepflegt den Lauten machen würde.

    Mal sehen, wann die KGS wieder ans Netz geht. Die kriegen noch Post von mir.

  36. In einem Land, das als einziges der Welt neben Holland (das den Schritt bereits bedauert) die Prostitution legalisiert hat (war das fragwürdige Werk der rot-grünen Regierung), ist eine viel zu frühzeitige Sexualisierung von Kindern in der Schule leider nur folgerichtig.

  37. Anbei eine nette Seite zu Schwuchtel Beck, passend zur im Beitrag besprochener „Sexualerziehung“
    http://www.paukenschlag.org/?p=615
    Darin ein nettes Video mit Erika Steinbach zu der grünen Pädophilenmeute mit der Oberschwuchtel Volker Beck (Kindersex ist Menscenrecht).
    Sonntagsfrage: Grüne würden 14% der abgegebenen Stimmen bei einer jetzigen Bundestagswahl bekommen.
    Schland verblödet….

  38. Grüne finden es ja auch super, wenn Zigeuner vollgeschissene Windeln aus dem Fenster werfen. In NRW haben sie gerade beschlossen:

    Die NRW-Grünen haben sich in der Diskussion über den Umgang mit Armutszuwanderern aus Osteuropa erstmals offiziell gegen jede Form von Ausweisungen oder Beschränkung der EU-Freizügigkeitsrechte ausgesprochen. „Wer versucht, auf diese Migration mit Abschottung und Abwehr zu reagieren, stellt die europäische Integration grundsätzlich infrage“, heißt es in einem Beschluss, den der Landesvorstand nach WAZ-Informationen einstimmig gefasst hat.

    http://www.derwesten.de/politik/nrw-gruene-gegen-abschiebung-von-roma-id7761986.html

    Zum erstenmal läßt die WAZ in einem Kommentar dazu durchklingen, daß ihr der Irrsinn der Grünen auffällt. Was allerdings gleich durch einen weiteren Kommentar zu Syrien-Flüchtlingen wieder aufgehoben wird:

    Dass Nordrhein-Westfalen rund 1000 syrische Flüchtlinge aufnehmen will, ist richtig, wenn auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. (…) Was die Flüchtlinge brauchen, sind Perspektiven. In ihr Heimatland werden sie wahrscheinlich erst in ferner Zukunft zurückkehren können. Bis dahin sollten sie nicht auf engstem Raum zusammengepfercht dahinvegetieren müssen. Sie brauchen psychologische Hilfe, um das Erlebte zu verarbeiten und Unterstützung dabei, sich in unserer Gesellschaft zurechtzufinden.

    http://www.derwesten.de/meinung/guter-wille-reicht-nicht-id7766395.html

    Alle hereinspaziert!

  39. Leute, ihr hört euch heute ja an wie die Taliban.

    Zur Info: Deutschland war die letzten 10.000 Jahre nicht von Taliban bevölkert, allerdings sicher von Personen, die sich mindestens (!)
    genauso angehört hätten wie wir.

    Woher kommt eigentlich diese Vorstellung, Moslems hätten ein Monopol darauf, keine versauten Psychopathen zu sein?

  40. Sexualunterricht hat an der Grundschule nichts verloren ! Was soll diese unnötige Sexualisierung im Kindesalter ? Kinder sind Kinder, diese Sexualisierung, die schon in der Gesellschaft Gang und Gebe ist, sollte nicht kleinen Schülern zugemutet werden. In späteren Klassen – ja keine Frage. Man kann sich nur wundern, über das.

  41. #44 Dr. T (25. Mrz 2013 19:05)

    Der Landauer Sexualforscher Norbert Kluge schätzt, dass Mädchen in Deutschland, die im Jahr 2010 14 Jahre alt sind, bereits mit 9,7 Jahren ihre erste Regelblutung hatten.

    Verbreiten Sie doch keinen QUATSCH!!!

    Statistik – Umfrage:
    Hattest Du bereits Deine erste Periode?
    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/307/umfrage/erste-regelblutung/

    35 Prozent der 12-Jährigen gaben an, ihre erste Periode bereits erlebt zu haben.

    Und 65% eben noch nicht!

    Und genau da ist der Hund begraben!!! Kinder entwickeln sich eben nicht alle nach einer Sozi-Lehrplan-Schablone! Was für das eine Kind evtl. der richtige Zeitpunkt sein kann, kann für das andere Kind schon eine Form der Vegewaltigung sein!!!

    Und genau da liegt das Verbrechen, wenn man den Eltern hier die Hoheit der Entscheidung nimmt! 30 Kinder in einer Klasse haben eben nicht alle zur gleichen Zeit die gleiche sexuelle Reife oder Fragen!

    Und das ist eben nicht vergleichbar wie Musik, Kunst oder Mathe, Deutsch…

  42. Eigentlich finde ich einen solchen Unterricht für 9-Jährige als deutlich verfrüht.
    Andererseits werden Kinder heute immer früher mit Sex konfrontiert, z.B. durch Internet, Handy-Videos oder Reality-TV zur falschen Sendezeit.
    Ich hatte damals als 12-Jähriger das Vergnügen, als ein Schulfreund uns die Pornovideos seines Papas zeigte als seine Eltern nicht zu Hause waren. Obwohl damals nicht sonderlich aufgeklärt, hat es mir jetzt nicht geschadet, wie ich hoffe. Aber trotzdem stellt sich die Frage, wie die Schule auf diese geänderten Verhältnisse reagieren soll, wissen die doch gut genug, wie defizitär die Erziehung von Kindern durch ihre Eltern häufig ist. Also ich würde das nicht entscheiden wollen.

  43. Es gibt 2 Möglichkeiten Menschen psychisch zu kastrieren, entweder, indem man ihnen,
    per Manipulation im Babyalter den Orgasmus ,später, unmöglich macht, oder indem man sie
    als Heranwachsende damit zumüllt!
    Dazu
    Dr med Wilhelm Reich: „Die Funktion des Orgasmus“ und – „Massenpyschologie des Faschismus!“

  44. I.
    PI muss dringend eine Telefonhotline einrichten.
    Diese Hotline muss ein Spendentelefon sein.
    Minutenpreis 3.-€.
    So können Interessierte schnell und Unbürokratisch
    Geld an PI spenden.
    Dieses Geld wird dringend gebraucht um eine der letzten Bastionen
    die demokratische Aussagen und Meinungsfreiheit ermöglichen, aufrecht zu erhalten.
    Auch dem Meinungsgegner wird hier die Möglichkeit gegeben seinen Standpunkt zu vertreten.
    Denn, ohne Moos, nichts los.

  45. #58 Strolchile (25. Mrz 2013 19:34)

    Andererseits werden Kinder heute immer früher mit Sex konfrontiert, z.B. durch Internet, Handy-Videos oder Reality-TV zur falschen Sendezeit.

    Wer gibt denn den Kindern die Macht über solche Geräte? Und wer warnt immer die Eltern darauf zu achten, die Kinder nicht alles anschauen zu lassen? Die gleichen die es dann im Sexualkundeunterricht machen!

    Das sind doch alles Doppelbotschaften!

    Da wird vor Kinderpornographie im Internet gewarnt und gleichzeitig den Kindern erklärt, wenn es euch Lust bereitet ist es OK!

    Alles total schizo!

    Ansonsten ist es schon schlimm genug, wenn einige oder viele Eltern ihre Kinder versauen, das aber nun deswegen die Schule alle Kinder versauen sollen, auch die Kinder von Eltern die das nicht wollen, kann ja wohl kein Argument sein.

  46. Was sagen denn islamische Mitschüler_innen und deren Eltern dazu ? Oder wird diese Form der Sexkunde an Schulen mit hohem Migranten- , sprich Moslemanteil, dann aus kultursensiblen Gründen ganz weggelassen?

    Warum fetzen sich die linken und grünen Emanzen_innen nicht mal mit gewaltbereiten, frauenunterdrückenden Salafisten statt mit der Kirche? Ist es ANGST ??

  47. Wow diese isp Dotmund hat ja sehr interessante Ansichten:

    „Männerlust ist immer da! Ein stets brennendes Bedürfnis, das nach Erlösung
    sucht. Schwanzfixiert, direkt und schmutzig, im Abschluss feucht und spritzig.
    Aber:
    Nicht die Männer haben die Sexualität erfunden, sondern die Sexualität die
    Männer. (Gerald Hüther, 2009)

    Naturwissenschaftlich bestätigt, sind Männer also echte Sex-Geschöpfe. Die Lust ist unser Auftrag!“

    Und solche perversen Tribtäter dürfen ihren Schmutz in der sog. „Sexualerziehung“ ablassen und Kinder damit missbrauchen.

  48. Doktorspielchen im Unterricht ?
    Kleine Kinder können mit Sexualität noch gar nicht umgehen. Das führt doch eher zu Konfusion, zu peinlichen Situationen. Vorallem schnappen Kinder dann geschlechtstypische Begriffe auf und werden dazu noch in ihrem Sprachgebrauch „versaut“. Man bedenke nur, wieviele Jugendliche mit türk. Herkunft doch Sex-Begriffe in ihrem „Sprachschatz“ haben. „Ich fi*cke dich“

  49. Es geht den Marxisten um die Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft, das ist ganz eindeutig. Und sie haben bereits sehr viele gesellschaftliche Institutionen (von den Fernsehsendern bis hin zu den Behörden) unterwandert. Sie können inzwischen mißliebige Meinungen unterdrücken oder bestrafen. Unsere Verfassung steht noch auf dem Papier (wie man auch in der Eurokrise sieht).

  50. #62 alec567 (25. Mrz 2013 19:43)

    Was sagen denn islamische Mitschüler_innen und deren Eltern dazu ? Oder wird diese Form der Sexkunde an Schulen mit hohem Migranten- , sprich Moslemanteil, dann aus kultursensiblen Gründen ganz weggelassen?

    Ich glaube nicht, dass die da allzu große Probleme haben. Ist etwas schwer zu erklären.

    Wenn man den eigenen Kindern immer erklärt, das sind nicht eure Werte, sondern die Werte eurer Feinde, könnte sich dieser Unterricht sogar sehr nützlich erweisen… Die muslimischen Jungs bekommen dadurch einen Freibrief mit nicht-muslimischen Altersgenossen (egal ob Jungs oder Mädchen) dann entsprechend „Sexualaufklärung“ zu handeln und den muslimischen Mädchen wird erklärt und wenn du das nicht willst, das es dir geschieht, dann zieh ein Kopftuch an…

    Und schon ist die muslimische Welt wieder im Lot.

  51. Diese Frühsexualisierung von Kindern ist auch eine Form des sexuellen Missbrauchs. Einerseits wird Pädophilie klar und eindeutig verurteilt, aber gerade einmal zwei Millimeter daneben darf man Kindern alles vorführen und ihnen dabei noch jede Menge perversen linksideologischen Schwachsinn eintrichtern. Hätte nie geglaubt, dass die Schulbildung einmal so fest in Händen von Ideologen ist, wie heute. Ich dachte, die 68er sind inzwischen in Rente.

  52. wieder mal nix neues im westen…nur eine weitere fußnote zum thema untergang des abendlandes…

  53. #68 TheNormalbuerger (25. Mrz 2013 20:05)

    Und dann wundern sie sich die Lehrer, wenn die Kinder auf dem Schulhof das ausprobieren, was sie gerade gelernt haben.

    Die wundern sich nicht, sondern machen kleine Filmchen und verkaufen diese an Politker und dann ins Netz…

  54. Es könnte natürlich auch sein, dass die Politiker sowas nur machen, damit wir alle in uns den kleinen Taliban entdecken…

    Und da die „christlichen“ Staats-Kirchen alles anscheinend Schlucken, von daher auch nichts mehr erwarten können…

  55. #69 Hirschhorn

    Ich dachte, die 68er sind inzwischen in Rente.

    Die 68er ja, aber deren Nachfolger, die Grünen, sind heute in den Schulen mehr vorhanden denn je.

    Gut, daß endlich mal Eltern auf die Barrikaden gehen. Das sollte aber nicht nur beim Sexualkundeunterricht so bleiben, sondern gegen die gesamte moderne Pädagogik.

  56. @ #44 Dr. T (25. Mrz 2013 19:05)

    1.) Dürften Ihre Zahlen doch zu sehr nach unten frisiert sein

    2.) Sind heute gerade die körperlich Frühreifen seelisch-geistig retardiert, gemessen an ihren Groß- und Urgroßeltern.
    Reifer Körper, unreifer Verstand = sie wissen noch nicht was sie tun, wenn man sie Poppen läßt! Hinzu kommt noch, daß es ihre Psyche noch gar nicht verkraften kann.

    Daher sollten gerade solche seelisch-geistigen Spätzünder zu Enthaltsamkeit erzogen werden, bis auch Hirn und Seele reif sind. Und das ist nun mal heutzutage immer später. Auch bedingt, neben frühen Hormonschüben, durch die Erziehung, keine Verantwortung übernehmen zu müssen.

  57. Hallo #66 ps (25. Mrz 2013 19:59)
    Wie recht du hast!

    Unfassbar, was man den kleinen Kindern antut. Die wissen überhaupt nicht, worum es geht. Dafür sind sie längst nicht reif.

    Heute erhielt ich folgenden Bericht:

    Meves aktuell

    Einiges Nachdenkenswertes aus meiner Öffentlichkeitsarbeit der vergangenen Woche mag von Interesse sein:

    Die Zuhörer in den prall gefüllten Sälen katholischer Bildungsstätten zu München und im Regensburger Land zeigten sich aufgeschlossen für mein Bemühen, sie über neue Ergebnisse in der Familien- und Geschlechterforschung zu informieren. Das Bedürfnis, einem Informationsdefizit zu begegnen, kam auf diesen beiden Sektoren in manchen Fragen der Diskussion zum Ausdruck. Das zeigt sich bei solchen Veranstaltungen üblicherweise und regt zu derlei Vortragsthemen an.

    In den jüngsten Veranstaltungen NEU war das Auftauchen von gezielt eingesetzten Störtrupps. Sie entrollten Plakate mit der Aufschrift: “Kein Staat Kein Gott Kein Patriarchat!“ Sie störten mit Zwischenrufen, Unruhe und lautem Unterhalten. In München präsentierten sie Mädchen bzw. junge Männer, die sich gegenseitig in lesbischer bzw. schwuler Manier küssten und besetzten das Podium.

    Doch die Angreifer hatten keine Möglichkeit, die Oberhand zu gewinnen, da sich sofort eine erhebliche Zahl von Männern unter den Zuhörern erhob und zum Gegenangriff startete – in Regensburg mit energischen Ermahnungen, in München mit Gegenangriff – und das unter lauten Beifallsbekundungen des gesamten Publikums. Die bereitstehende Polizei wurde auf diese Weise unverzüglich bei der Entfernung der Störer aus dem Saal und Registrierung ihrer Personalien unterstützt – eine eindrucksvolle, allgemein aufrüttelnde Szenerie. Meine unterbrochenen Ausführungen wurden bei ihrer Fortführung dadurch mit verstärkter, hellwacher Zustimmung begleitet.

    Die öffentlichen Verlautbarungen mit umstrittenen Themenbereichen, bzw. mit Personen, die in der Öffentlichkeit als bekennende Christen bekannt sind, sind z. Z. anscheinend immer öfter einer neuen Phase eingeschränkter Meinungsfreiheit ausgesetzt.

    Die Herrschlust angeblicher Autoritäts- und „Homophob“- Bekämpfer macht sich daran, demokratisches Verhalten in Gestalt frontaler Angriffe aushebeln zu wollen.

    Aber die Phase der Schlachten in den Hörsälen und Kongresszentren, die ich in den 70-er Jahren an den Rednerpulten zu überstehen hatte, ist vorüber – so lassen mich die Erfahrungen der letzten Woche hoffen. Jetzt gibt es hierzulande offenbar eine erhebliche Bevölkerungsschicht, die sich nicht weiter für dumm verkaufen lassen will, so mächtig der Maintream das auch versucht. Der gesunde Menschenverstand beginnt – wie die positive Stimmung in den Sälen lehrte – sich applaudierend, vielkehlig und tatkräftig Gehör zu verschaffen.

    Das lässt hoffen, dass wir die Talsohle einer immer aberwitzigeren, realitätsfernen Ideologisierung endlich überschritten haben. Haben die Propagierer von Gender Mainstreaming und weiteren Bemühungen unnatürlicher Veränderungssucht nicht doch endlich ihr Konto der Indoktrination überzogen?
    Die sich wissenschaftlich immer mehr bestätigende Praxiserfahrung lässt sich in meinen Büchern – besonders im frisch aktualisierten, in der 5. Auflage bei Resch erschienenen Buch: „Verführt. Manipuliert. Pervertiert“ – nachlesen. Es ist mit neuen Forschungsergebnissen zum Thema angereichert.
    Christa Meves

    Es ist derart ekelhaft, wie unsere Kinder/Enkel verdorben werden. Im wahrsten Sinne des Wortes.
    Wer sich beizeiten nur noch mit seinem Unterleib beschäftigt, der wird es zu nichts im Leben bringen.

  58. #73 TFr (25. Mrz 2013 20:51)

    Die 68er ja, aber deren Nachfolger, die Grünen, sind heute in den Schulen mehr vorhanden denn je.
    —————————
    Das war die erste Bastion, die sie eroberten.

    Sehe sich einer diese Lehrer an, viele wie die Penner.
    Was soll von denen zu erwarten sein.

  59. @ #3 Hamburger

    Es ist bekannt, dass die Frühsexualisierung von Kindern den 68ern als ein wichtiges Vehikel dafür diente, diese Kinder der bürgerlichen Gesellschaft zu entfremden. Die “emanzipatorische” Sexualerziehung kleiner Kinder ist ein weiterer Baustein der Linken auf dem Weg zum (öko-)sozialistischen Übermenschen, genau wie sie mittlerweile praktisch zum Dogma gewordene Gesamtverschulung nach vorangegangener Zwangsverkrippung. Auch hier ist “1984? näher als wir uns dies jemals haben träumen lassen.

    (Hervorhebungen von mir)

    Eine perfekte Beschreibung der Situation!

  60. Im Tagesspiegel ist ein Artikel über die Schwierigkeiten muslimischer Frauen in ihrer Familie erschienen, dort wird auch in einem Nebenabsatz über die Deutschfeindlichkeit in diesen milieus berichtet:

    (…)Was an Amals Berichten überrascht, ist Fremdenfeindlichkeit gegenüber Deutschen. Jemanden als „deutsch“ zu bezeichnen, gilt als Beschimpfung. Viele Migranten kamen über das Asylrecht zu uns. Sie suchten Schutz und Sicherheit vor Verfolgung und erhielten es. Warum lehnen manche von ihnen uns Deutsche, unser Land, unsere Freiheit, unsere Demokratie und unsere Kultur dann ab? Und warum bleiben sie? Einmal sagte Amal, Christen zu heiraten ist bei ihr verboten. Sie müssen vorher konvertieren. Alles andere würde mindestens den Verstoß aus der Familie nach sich ziehen. Ihre Betonung lag auf „mindestens“.(…)

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/verbotene-liebe-es-ist-eine-fragwuerdige-erfahrung-mit-einem-geliebten-menschen-eine-beziehung-zu-unterhalten-ohne-die-banalsten-dinge-des-alltags-teilen-zu-koennen-/7982322-3.html

  61. #5 lorbas (25. Mrz 2013 18:01)

    Wie in Ingolstadt geschehen, fährt man die lieben Kinder in Bussen zu Aufklärungsveranstaltungen, wo sie üben, Kondome über Plastikpenisse zu ziehen, um sich so für den „Kondomführerschein“ zu qualifizieren.

    Der Kondomführerschein war doch das Projekt der Bettina Körner, die seinerzeit auch den Körner-Gruss erfunden hatte…

  62. Mich würde schon interessieren, in welcher Form Orgasmus-Unterricht an der KATHOLISCHEN Schule stattfindet (Hilfsmittel, Vorführung, Übungen usw.) und ob er vom zuständigen Kardinal (Meisner) genehmigt wurde.
    😀 😀 😀

  63. Hab hier einen Bericht wie der „Moslem“ und Freund der Franzosen Ghadafi seinen UntertanInnen aufklärte:

    Muammar al-Gaddafi war Herrscher über Libyen. Herrscher über Frauen und Mädchen, die er sich unterwarf. Das Buch „Niemand hört mein Schreien“ erzählt die Geschichte von Soraya und ihrem Martyrium im Palast eines Ungeheuers.
    „Er presste meine Schulter, legte mir eine Hand auf den Kopf und streichelte mir das Haar. In dem Moment ging mein Leben zu Ende.“

    Es ist April 2004, Libyens Präsident Muammar al-Gaddafi besucht ein Mädchengymnasium in seiner Heimatstadt Sirte, lässt sich von stolzen, aufgeregten Mädchen unter den Augen der Lehrer Blumen überreichen. Er ist auf der Jagd. Und hat eben auf sein Opfer gezielt. Mit dem Streicheln markiert er die Mädchen, die er vergewaltigen will.

    Soraya ist damals 15. Dass die Geste ein Zeichen für die Leibgarde ist, wird sie erst später erfahren, ebenso, was ein Mann von einer Frau wollen kann.

    Vergewaltigt und eine ewige Schande
    Soraya hat ihre Geschichte der französischen Journalistin Annick Cojean erzählt, die sie im Buch „Niemand hört mein Schreien“ aufschrieb. Was darin steht, ist nicht unabhängig zu überprüfen. Doch Cojean notiert, sie habe „keinen Augenblick“ an Sorayas Geschichte gezweifelt. Und Recherchen anderer Journalisten wie Antonia Rados weisen ebenfalls auf die Existenz eines perversen Systems hin.

    Soraya ist eine der sehr, sehr wenigen von Hunderten geschändeter Mädchen und Frauen, die ihr Martyrium öffentlich macht. Dass sie mehr als drei Jahre lang einem Despoten als Sexsklavin diente, hat sie als Mensch zerstört. Dass andere davon erfahren haben, hat sie zu einer gesellschaftlichen Schande gemacht, die nur durch Töten zu beseitigen ist.

    „Bereitet sie vor!“
    Einen Tag, nachdem Gaddafi Soraya markierte, holen Frauen seiner Leibgarde das Mädchen aus dem mütterlichen Frisiersalon ab. Sie soll wieder Blumen überreichen, heißt es. Man bringt sie in Gaddafis Wohnbus in Sdadah, einer Art Heerlager. „Bereitet sie vor!“, befiehlt Gaddafi. Das heißt: Blutabnahme für den Schnelltest auf Krankheiten, Enthaarung, Einkleiden mit aufreizender Wäsche, Schminken.

    Gaddafi , damals Anfang 60, sitzt nackt auf seinem Bett, er küsst Soraya, sie wehrt sich. „Sie macht nicht, was ich will! Bring es ihr bei! Erzieh sie!“ Angesprochen ist Mabruka al-Sharif, wohl der wichtigste Kopf eines Netzes von Männern und Frauen, die Mädchen für Gaddafi ausspähen und entführen. Auf privaten Hochzeiten, in Schulen, in Schönheitssalons …

    Mädchen werden „geöffnet“
    Wenige Tage später, der Konvoi ist inzwischen in einer Kaserne in Sirte, nimmt sich Gaddafi alles von dem Mädchen. Er „öffnet“ es, wie es in der libyschen Gesellschaft heißt. Er nennt Soraya „Nutte“, „Schlampe“, „Aas“. „Er versetzte mir Hiebe, zerquetschte mir die Brüste, dann zerrte er mein Négligé hoch, hielt mir beide Arme fest und drang brutal in mich ein.“

    Es ist das erste von unzähligen Malen in den folgenden drei Jahren. Er beißt und zermalmt Sorayas Brust so stark, dass sie im Alter von 21 Jahren ständige Schmerzen und die lasche Oberweite einer alten Frau haben wird. Er fügt ihr innere Verletzungen zu, die zu tagelangen Blutungen führen. Das Blut wischt er mit einem roten Tuch ab, eine Art Trophäe. Er zwingt sie zum Rauchen, Whiskey-Trinken, Drogenkonsum. Auch er selbst raucht Haschisch, schnupft Kokain, gilt als exzessiver Nutzer von Viagra. Immer wieder uriniert er auf Soraya.

    http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/libyen/tid-30242/niemand-hoert-mein-schreien-vergewaltigt-verachtet-eine-sklavin-von-libyens-machthaber-gaddafi-berichtet_aid_946154.html

    Ich möcht nicht wissen, wie es bei den anderen Moslemherrschern zugeht. Vom Ayatolla Chomeni hört man ja Dinge, gegen die Ghadafi ein Waisenknabe ist

  64. @81: Mir ist auch schleierhaft, wie so etwas ausgerechnet an einer katholischen Grundschule passieren kann.

  65. Wir können uns aber auch hier den Mund fusselig reden!

    Die Eltern, also Mann und Frau, Vater und Mutter! (Von Homo- oder Lesben-„Eltern“ und Sympathisanten ist kein Widerstand zu erwarten! Also die Eltern müssen Vorort geistig und körperlich aktiv werden!

    Wenn sie ihre Kinder lieben!

    Von Eltern den anderes wichtiger ist als ihre Kinder ist auch nichts zu erwarten!

    Und jeder Widerstand, egal wie, ist zu veröffentlichen, egal ob erfolgreich oder nicht, egal ob sinnvoll oder nicht, jeder kleine Widerstand ist ansteckend…

  66. #86 WahrerSozialDemokrat (25. Mrz 2013 21:59)
    ergänzend:

    Und soll mir keiner erzählen, das er seine Kinder liebt, wenn er dem Staat die Erziehungshoheit (auch und gerade in Sexualmoral) abtritt…

  67. #77 mixer

    Sehe sich einer diese Lehrer an, viele wie die Penner.
    Was soll von denen zu erwarten sein.

    Genau deswegen müssen wir Eltern aktiv werden.
    Schüler finden solche Lehrer meist „cool“, weil sie nicht viel tun müssen und gute Noten bekommen.

    Wir müssen unseren Kindern besser auf die Finger schauen, und hingehen, wenn wir merken, daß da etwas nicht stimmt!

  68. #61 WahrerSozialDemokrat (25. Mrz 2013 19:43)

    Daß das alles schizo ist stimmt schon. Ich sage ja auch, ich wollte nicht entscheiden, was heutzutage der richtige Weg ist, Kinder verantwortungsvoll an das Thema heranzuführen.
    Aber die äußeren Einflüße lassen sich nunmal nicht leugnen und unterbinden schon gar nicht. Und wenn, dann wissen wir nur zu gut, dass damit das Interesse der Kids nur noch unnötig gesteigert wird. Wie soll man denn ein Kind heute erziehen, dass es erst mit 15 Jahren das erste mal mit dem Thema Sex konfrontiert wird? So lange in den Keller sperren? Und dabei spielt es doch wohl eher eine untergeordnete Rolle, von wem was ausgeht. Außerdem haben wir mittlerweile eine Gesellschaft, nicht unbedingt zu meiner Freude und Erbauung, in der Sex allgegenwärtig ist und im Allgemeinen recht inflationär mit dem Thema umgegangen wird. Klar, ich wünsche mir das anders. Aber ich merke, wie ich damit immer wieder von der Wirklichkeit überrollt werde.
    Wenn heute eine 13-Jährige schwanger ist, woran mag das dann wohl liegen? Weil sie als 9-Jährige gelernt hat was ein Orgasmus ist? Ich glaube ganz so einfach ist das nicht.

  69. #36 lieschen m (25. Mrz 2013 18:47) Ahem, tragen die Sexualkundelehrer auch schön eine stichsichere Weste?

    Vielleicht habe ich verkehrt gedacht.
    Wenn ich mir die Dilderichs und die Mädchen so anschaue, könnte die Sexualaufklärung in Klasse 3 ja auch aus Rücksicht auf kulturelle Besonderheiten erfolgen.

  70. Mal ernsthaft: warum sollten Moslems ihre Kinder zu so einem Sexualunterricht geben, wenn wir selbst ein massives Problem damit haben?

  71. Sexualkunde im Alter von neun Jahren ist in der Tat etwas früh. Da ist man ja noch in der Grundschule.
    Obendrein handelt es sich um eine konfessionelle Schule. Ob man jetzt angesichts der ansteigenden Fälle von (vertuschten) Missbrauchsskandalen und heimlich ausgelebter Sexualität von Geistlichen die Flucht nach vorn ergreifen und übertrieben wie überstürzt viel offener mit Sexualität umgehen möchte?

  72. Völliger Schwachsinn. Denen kann man erklären wie Fortpflanzung funktioniert und dass es Homos gibt.
    Rest ist Stoff für die Mittelstufe.

    Von Kidnern zu verlangen, einen Orgasmus zu beschreiben ist doch völlig gestört. Das kann ich ja nichtmal als Erwachsener.

  73. Das thema Pornographie sollte noch behandet werden. Aber ich weiss nicht genau wie.
    Der Zugang dazu ist kinderleicht und es sorgt ihne eigene Erfahrungen leicht für ein verzerrtes Bild von Sexualität. Und dazu noch unter Umständen für Minderwertigkeitskomplexe bei den Jungs weil sie nicht 25cm in der Hose haben und 500ml spritzen und bei den Mädchen weil die Titten zu klein ist, die Muschi aussieht wie ein Stück Roastbeef und nicht so wie bei den Pornoqueens und man zuviel Kilo hat.
    Ausserdem wollen Frauen immer und Männer können immer.
    Da besteht Aufklärungsbedarf. Man muss sich der Realität anpassen und die ist nunmal sehr pornös.

  74. #51 WahrerSozialDemokrat (25. Mrz 2013 19:16)

    Hier werden die Pädo-Lehrer_Innen und Pädo-Kindergärtnerinnen ausgebildet:
    http://www.isp-dortmund.de/

    Die sind aber in ihrer Aussendarstellung mittlerweile vorsichtiger geworden…

    Findest Du?

    http://www.isp-dortmund.de/angebote-sexualpaedagogik/offene-seminare/kindliche-sexualitaet-im-vor–und-grundschulalter-59.html

    Man klicke mal die „Dozenten“ an, und, siehe da, deren „Fachgebiete“ finde ich doch sehr aufschlussreich.

    Anke Erath

    Jg. 1969
    Diplompädagogin
    Köln
    E-Mail schreiben
    Dozentin des Instituts für Sexualpädagogik, Leitung des Referats Familienplanung und Verhütung bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

    Systemisch-analytische Beraterin

    Arbeitsschwerpunkte:
    – Kindliche Sexualität
    – Jugendsexualität
    Körper und Körpermodifikationen
    – Teenagerschwangerschaften und Verhütung
    – Sexualpädagogische Methoden

    Körpermodifikation? WTF??

    Silikontitten-Gespräche für Kinder und Halbwüchsige, oder was soll man sich darunter vorstellen?

    Ich kotze…und ja, man muss kein Taliban sein, um dabei Brech- und Schüttelreiz zu kriegen, im Gegenteil.
    Taliban sind doch die mit dem Kinderfi*ker als koranerfindendes Vorbild.

  75. #93 FddWa (25. Mrz 2013 23:09)

    #94 FddWa (25. Mrz 2013 23:14)

    Das thema Pornographie sollte noch behandet werden. Aber ich weiss nicht genau wie.

    Da geb ich Dir vollumfänglich Recht, drüber reden ist nötig, wogegen zu intensives Befassen in dem Alter definitiv zu früh ist und diese Methoden zu sehr ins Detail gehen.

    Über Porno, wo sie ja wirklich zu leicht drankommen, klärt man die Jugendlichen im jeweils passenden Alter an besten mit Ehrlichkeit auf:

    Total übertriebenes Action-Kino für Erwachsene, welches so gut wie nichts mit der Realität zu tun hat.
    Auch wenns kitschig klingt, Liebe und der Umgang mit anderen Menschen ist einer der wichtigsten Werte und die wertevermittlung ist Sache der Eltern und nicht die Sache von bezahlten Halbirren Sozialexperimentatoren.

  76. #74

    „Daher sollten gerade solche seelisch-geistigen Spätzünder zu Enthaltsamkeit erzogen werden, bis auch Hirn und Seele reif sind. Und das ist nun mal heutzutage immer später. Auch bedingt, neben frühen Hormonschüben, durch die Erziehung, keine Verantwortung übernehmen zu müssen.“

    Dann mal viel Spaß dabei. Damit zieht man sich höchstens einen Josef Fritzl 2 heran.

    Wer auf die Idee kommt und Lust dazu ha, der wird das auch tun. Doktospiele gibts schon im Kindergarten.
    Das kann man nicht verhindern wenn man die Kids nicht 24 Stunden Überwachung aussetzt.
    Und Schuldgefühle im Bereich Sexualität einzureden, ist mies.

  77. Ich verstehe die Aufregung nicht.
    Schließlich sollten 9-jährige Mädchen wissen, was/wer auf sie zukommt.
    Cohn-Bendit und viele Imame wissen, was gut für unsere Kinder ist.

  78. #97 FddWa (25. Mrz 2013 23:38)

    Sie sind zwar islamkritisch, doch letztendlich nur der Wegbereiter dafür!

    Sie werden es aber nie verstehen!

    Die ganze Scheisse und nicht nur das hier, sondern besonders das mit der Islamisierung entspringt genau Ihrem Hirn!!!

    Sie sind ganz persönlich schuld!

    Wer zum Ficken erzieht ist Islamist oder Sozialist! Beides ist ein Verbrechen an die Menschlichkeit!

    Ihr habt alle nur Sex im Kopf! Gleicher Chip!

    Und Kinder wollt ihr sexualisieren und instrumentalisieren!

  79. #84 Bernhard von Clairveaux (25. Mrz 2013 21:52)

    Naja, wir kennen auch die „Augenzeugenberichte“ kuweitischer Prinzessinnen, wie pöhse irakische Soldaten Brutkästen mit kuweitischen Babies zerstörten.

    Insbesondere die auf Emotionen gerichtete Detaildarstellung läßt auf ein neues Märchen aus 1001 Nacht schließen.
    Dafür ist ja jetzt in Libyen alles schön und demokratisch… 😉

  80. #94 FddWa (25. Mrz 2013 23:14)

    Das thema Pornographie sollte noch behandet werden. Aber ich weiss nicht genau wie.

    Zum Beispiel:

    1. Pornographie ist Mist und Menschenverachtend!
    2. Alle Darsteller erleiden Schmerzen und sind drogensüchtig!
    3. Extrem hohe Rate von Selbstmorden!
    4. Menschenhandel, also Sklavenhandel ist involviert!
    5. Extrem hohe Sterblichkeitsrate durch Infektionen und Lebenswandel!
    6. Pornographie hat mit gelebeten Sex nichts zu tun!
    7. Pornodarsteller altern schneller oder müssen sich gefährlichen Schönheitoperationen aussetzen!
    8. Pornographie ist Geldquelle für Terroristen!
    9. Pornographie hat mit Liebe nichts zu tun! Ganz im Gegenteil sogar!
    10. Porno ist Storno

    Könnt noch mehr, hab aber keine Lust mehr! Was für eine blöde Frage überhaupt!

    Weichgekocht und sexiert bis zum geht nicht mehr, selbst Mama lässt sich einnullen… 🙁

  81. #89 Strolchile (25. Mrz 2013 22:28)

    Aber die äußeren Einflüße lassen sich nunmal nicht leugnen und unterbinden schon gar nicht.

    Sie haben schon aufgegeben!

    Der Islam muss es dann wohl richten…

    Wie ich euch, Verzeihung, alle verachte! Ihr wollt alles weiter laufen lassen und sogar noch einen drauf setzen und wundert euch, das immer mehr Deutsche den Islam was abgewinnen können… ja klar, aus der Not heraus doch nur…

    Ändert doch die äusseren Einflüße! Nöö, könnt ja meinen persönlichen Spaß unterbinden…

    Pharisäer im wahrsten Sinne! Alle zusammen! Viel beklagen, aber alles soll weiter laufen…

  82. Auch wenn hier einige die Nase rümpfen mögen aber wenn ich das da oben lese wird mir immer noch und immer wieder Bewusst was für ein riesiges Glück ich hatte meine Schulzeit in der DDR verbringen zu dürfen. Solche highlights wie Schule im Wohnort(etwas grösseres Dorf), 10 Jahre das gleiche soziale Umfeld und alle Schulfreunde im Ort, richtiges Deutsch wurde dort gelehrt, hoher und anspruchsvoller Anteil an Naturwissenschaftlichen Unterichtsfächern, der Lehrer üblicherweise vor seiner Klasse – erst bot er uns was dann forderter er uns, es gab dort Noten von Anfang an so wusste jeder woran er ist . . . ich könnte noch lange so weitermachen. Es ist über 30 Jahre her und die überblieben Fragmente dieser Bildung helfen mir heute noch das Leben zu bewältigen, trotz anteilhafter staatsbürgerlicher Bildung trotz nervendem Russischunterricht meine Schulzeit(auch die sexuelle Aufklärung kam zu geeigneter Zeit in sehr sensibler Weise darin vor) meine Jugendzeit war schön.

  83. „Die ganze Scheisse und nicht nur das hier, sondern besonders das mit der Islamisierung entspringt genau Ihrem Hirn!!!

    Sie sind ganz persönlich schuld!“

    Ahja.

    Nochmal: Man muss Kinder und Jugendliche nicht zum Ficken erziehen, das kommt von ganz alleine.

    Achte mal einen Tag lang auf alles Sexuelle auch Sublimiertes in Werbung, Medien, Strasse usw.
    Du kannst der Konfrontation mit Sexualität nicht entgehen. Davon mal abgesehen ist es erwiesen, dass viele Kinder von ganz alleine breits anfangen, untereinander zu experimentieren. Das ist natürlich noch keine richtige Sexualität, aber es ist eben auch keine Nicht-Sexualität.

    „Wie ich euch, Verzeihung, alle verachte! Ihr wollt alles weiter laufen lassen“

    Was willst du denn machen? Pornos kann jeder 12 Jährige sich übers handy ziehen oder übers Internet.

    Und entsprechende Hefte liegen in jeder Tankstelle. Und Fernsehwerbung ist auch oft darauf ausgelegt.

    Wie soll das real aussehen? Wie willst du das rückgängig machen?

    Oder nimm Amsterdam, gute gay-Scene aber die Stadt ist voll von Nutten die in Schaufenstern sitzen und Geschäften die Vibratoren und Reizwäsche im Schaufenster haben. Und das mitten in der Fußgängerzone wo die Leute ihre Kinderwägen vorbeischieben.

    Mit Pornographie wird mehr Geld gemacht als mit Drogen.
    Sag mir wie du das rückgängig machen willst.
    „und sogar noch einen drauf setzen und wundert euch, das immer mehr Deutsche den Islam was abgewinnen können… ja klar, aus der Not heraus doch nur…“

    Weil der Islam sexuell ja auch so un-ausschweifend ist und in einer islamischen Gesellschaft nicht halb soviel Negatives im Sexualbereich passiert wie bei uns. Sischa sischa.

  84. #100 WahrerSozialDemokrat (26. Mrz 2013 00:20)

    Lies es doch nochmal 😉 .

    Ich sag ja, dass Porno mit der Realität zwischen liebenden Menschen nichts zu tun hat und dass man das den Jugendlichen vermitteln muss.

    Solange Erwachsene freiwillig meinen, sie müssten so ihr Geld verdienen, ist es deren persönliche Freiheit, das zu tun oder nicht zu tun.
    Von einem Verbot halte ich daher nichts.

    Da es aber nunmal so ist, dass die Jungen über das I-Net leicht an das Zeug kommen, muss man sich damit auseinandersetzen und den Jungen erklären, was es damit auf sich hat.

    Das ist wie mit dem Saufen, den Umgang mit Alk müssen sie auch lernen, wie die Kinder den Umgang mit jeder Freiheit lernen müssen.
    Dazu sind die Alten da, um ihren Kindern das Leben zu zeigen und ihnen die Werte zu vermitteln, die sie zum Leben und zum eigenständigen Treffen von Entscheidungen brauchen.

  85. #104 nicht die mama (26. Mrz 2013 01:26)

    Ich sag ja, Sie sind schon Teil des Systems:

    Solange Erwachsene freiwillig meinen, sie müssten so ihr Geld verdienen, ist es deren persönliche Freiheit, das zu tun oder nicht zu tun.
    Von einem Verbot halte ich daher nichts.

    Kann man nix machen, selber schuld oder pech gehabt, geht mich nix an…

    Da es aber nunmal so ist, dass die Jungen über das I-Net leicht an das Zeug kommen, muss man sich damit auseinandersetzen und den Jungen erklären, was es damit auf sich hat.

    Es ist nun mal so, danach noch ein wenig Sozialromantik, die Alten könnten ja… blablabal…

    Wo leben Sie eigentlich? In Deutschland nicht wie wir wissen, vermutlich mitten irgendwo im Wald mit i-net zur Ablenkung…

    ———–

    Verdammt noch mal, es geht um reale Kinder!

    Ist das überhaupt noch jemanden bewusst?

  86. #103 FddWa (26. Mrz 2013 01:24)

    Achte mal einen Tag lang auf alles Sexuelle auch Sublimiertes in Werbung, Medien, Strasse usw.
    Du kannst der Konfrontation mit Sexualität nicht entgehen.

    Das beklage ich doch noch viel mehr!

    Das ist doch genau das Problem! Und es wird permanent nach unten niviliert…

    Das merken Sie aber nicht!

    Was willst du denn machen? Pornos kann jeder 12 Jährige sich übers handy ziehen oder übers Internet.

    Und das ist Alternativlos??? Deswegen Sex-Unterricht für 6-jährige zukunftig, wenn schon 7-jährige Handys??? Und dann..

    Ihr seid ja voll in der Matrix!!!

    Mit Pornographie wird mehr Geld gemacht als mit Drogen.
    Sag mir wie du das rückgängig machen willst.

    Beides verbieten! Undenkbar? Matrix…

    Ansonsten hat der Islam mit unserem Sex-Problem überhaupt nichts zu tun! Schlimmstenfalls ist er die Höllenlösung gegen die Liberation!

  87. #106 WahrerSozialDemokrat (26. Mrz 2013 01:36)

    Kann man nix machen, selber schuld oder pech gehabt, geht mich nix an…

    Nein, ich will nicht zynisch werden….aber den Ritter in Goldener Rüstung, der die Prinzessin aus den Fängen des Pornodrachens befreit, das ist die Sozialromantik.
    Pornodarstellerinnen kenn ich keine, aber Nutten.
    Du würdest Dich wundern, was für selbstbewusste und harte Frauen das sind.
    Die haben sich freiwillig dazu entschieden, ist so.

    Und wie mir das bewusst ist, dass es um reale Kinder geht, darum sag ich ja, dass man als Eltern -und nur die Eltern- merken muss, wann die Jugendlichen neugierig werden und darauf dann entsprechend reagieren und sich kümmern.
    Wie schon gesagt, das Alter ist relativ, aber Neun ist definitiv viel zu früh, da gäbe es Ärger mit mir.

    Man kann sie natürlich auch mit Bushido-Texten und I-Netporno alleine lassen, aber was bringt das dann?
    Dann stehen sie ganz verloren rum und rennen dem nach, der „sich kümmert“. 🙁
    Wenn das dann der Falsche ist, ist die Kacke erst richtig am Dampfen.

    Die andere Alternative ist, die Kinder einzusperren, Handyverbot, I-Netverbot und Weltverbot.

    Aber was bringt das dann?

    Lebensunfähige Erwachsene.

  88. Also bis zu meiner Pubertät konnte ich mit Sexualität nichts anfangen, ich habe es einfach nicht verstanden. Ich habe mich erst in der Pubertät richtig damit auseinandergesetzt. Daher halte ich den Sexualkundeuntericht erst in der Pubertät sinnvoll und die fängt bei Mädchen frühestens mit 11 Jahren und bei Jungs auch so etwa ab 12 Jahren. Vorher können sich Kinder sich wenig darunter vorstellen ( as weiss ich aus persönlicher Erfahrung) höchstens irgendwie fantasievolle Gedankengebäude, angefüllt mit den Vorurteilen aus der Umgebung.
    Ich habe so den Eindruck das die derzeite Form des Schulunterrichts eine allgemeine Einführung in Schizophrenie ist, denn die meisten aus der Generation von 68 scheinen unter schweren Dementia Praecox zu leiden, das sie vollkommen den Sinn zur Realität und gesunden Menschenverstand verloren haben.

  89. #109 nicht die mama (26. Mrz 2013 01:56)

    Ich hatte Sie mal bewundert und war vor jedem Kommentar zurückgezuckt, aber nun erzählen Sie den gleichen Mist wie alle anderen!

    Nein, ich will nicht zynisch werden….aber den Ritter in Goldener Rüstung, der die Prinzessin aus den Fängen des Pornodrachens befreit, das ist die Sozialromantik.

    Bla,bla und nochmals bla. Die Sozialromantik führt sie doch gerade hinein…

    Pornodarstellerinnen kenn ich keine, aber Nutten.
    Du würdest Dich wundern, was für selbstbewusste und harte Frauen das sind.
    Die haben sich freiwillig dazu entschieden, ist so.

    Du riesen Arschloch!!! Komm mal nach Köln, Eigelstein! Ich kenn die fast alle! Die etablierten Nutten wie die Stricherinnen! Keine einzige Freiwillige! Scheiß Schicksal dahinter!

    Männer die zu Nutten gehen, reden von freiwilligen Nutten, weil die ihnen erzählen ich mach das gerne! Und Emanzen, weil die wollen das man freiwillig alles gern macht, selbst Arbeiten! Nur extrem doofe Männer lassen sich davon belabern!

    Mensch, Mensch, Mensch! Was lasst ihr euch alle verarschen!

    Und falls Sie Kinder haben, wünsche ich Ihnen das Ihre Mädchen Nutten werden und Ihre Jungs Stricher werden! Dann kriegen Sie auch noch was geboten, wenn Sie diese besuchen…

    Aber nein, Ihre Kinder werden natürlich anständig!

    Die andere Alternative ist, die Kinder einzusperren, Handyverbot, I-Netverbot und Weltverbot.

    Aber was bringt das dann?

    Lebensunfähige Erwachsene.

    Ist Ihr Denken wirklich so beschränkt???

    Sind Sie es wirklich?

  90. #113 WahrerSozialDemokrat (26. Mrz 2013 02:20)

    Was ist denn mit Dir heute los?

    Wenn ich sage, dass ich Nutten kenne, dann heisst das nicht alle in Deutschland, natürlich weiss ich dass es Zwangsprostitution gibt und ich schreib besser nicht, was ich deren Zuhältern wünsche!

    Und wenn ich sage, dass ich Nutten kenne, dann heisst das auch nicht, dass ich die Frauen „geschäftlich“ kenne.
    Ich bin mit den Mädels in meinem Viertel aufgewachsen und in dieselbe Schule gegangen.

    Und wenn ich sage, dass die sich freiwillig entschieden haben, dann heisst das nur, dass das so war und nicht, dass ich das gut gefunden habe, im Gegenteil.

    Nun komm wieder runter. 😉

  91. Nach den vorgehenden Kommentaren würde ich den Sexualkundeunterricht mehr zweckbestimmt ausführen. Denn die Sexualität dient ja im biologischen Sinne dem Fortbestand einer Art. Trotz hoher Sexualaufklärung ist Deutschland immer noch ein extrem kinderfeindliches Land geblieben. Und die Tendenz bei den Deutschen für Nachwuchs zu sorgen ist weiterhin fallend, vielleicht ist es diese extreme Ausrichtung auf den Sexualakt, ich weiss es auch nicht.
    Bei Fröschen, Fischen und Hirschen ist es doch alles ganz natürlich und nicht so irrsinnig problematisch wie bei Menschen.
    Vielleicht sollte der Sexualkundeunterricht mehr biologischer ausgerichtet sein und es sollte über die verscheidenen Fortpflanzungverhaltenweisen der verschiedenen Tier- und Pflanzenarten ausführlich unterrichtet werden.

    Die Fortpflanzung ist bei allen anderen Lebensformen auf unseren Planeten nicht so grotesk und problembeladen.

    Ich werde es vorziehen im nächsten Leben lieber nicht mehr als Mensch zu inkarnieren. Ich wäre lieber ein grosser Wal oder ein Baum.
    Dann bräuchte ich mich nicht ärgern über bescheuerte Sekten und anderes, ich hätte einfach meine Ruhe und würde mich nur über meine Existenz freuen.

  92. #114 nicht die mama (26. Mrz 2013 02:33)

    Hör auf zu Relativieren. Du hast ganz klar gesagt: Nutten prostituieren sich freiwillig und das total selbstbewusst!

    Wie blöd muss man eigentlich sein, um so einen Mist unter das Volk zu bringen???

    Mal ganz ehrlich?

    Natürlich gibt es irgendwo ne total MSM-Tussi die es sagt oder ne Promi-Quoten-Queen, aber das ist doch noch nicht wirklich euer Leben???

    Es gibt im Bezahl-Sex keine Freiwilligkeit! Das liegt alleine im Bezahlen schon klar begründet! Freiwilligkeit ist ohne Bezahlung!

    Die Linken haben dies kluger Weise relativiert. Aber es ist schon ein Unterschied ob ich arbeite oder mich erniedrigen lasse für Geld!

    Sorry, aber bei dem Thema kann ich nicht runter kommen, da bin ich nur im Ansatz kurz vor der Explosion. Weil alles so verlogen ist!

  93. #114 nicht die mama (26. Mrz 2013 02:33)

    Und was ist mit Ihren Kindern?

    Dürfen die liberal Leben wie sie liberal denken?

    Und darf ich für 10€ Ihre Kinder??? OK, wir können über den Preis noch diskutieren? Ach nee, Ihre Kinder sind selbstbewusst, dann schicken Sie mir als Vater doch bitte die Kontaktadresse, ich würde rein aus ***gelöscht*** (und nicht ehrlich) selbstverachtend Ihre Kinder freiwillig, bezahlt natürlich, mal so richtig…

    War das jetzt unfair?

    Worum ging es eigentlich?

    Nur theoretisch um andere Kinder…

    Es geht immer um die eigenen Kinder! Egal ob man welche hat! Und um sich selbst als Kind!

    Wacht auf! Und sagt: NEIN!

  94. Grüner 68er Sponti und geistiger Vordenker Cohn-Bendit:

    „In dem Buch „Le grand Bazard“ („Der große Basar“) von 1975 hatte Cohn-Bendit, zeitweilig Erzieher in einem alternativen Frankfurter Kindergarten, auch seine damaligen Intimitäten mit Kindern beschrieben. Dort heißt es wörtlich: „Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/vosskuhle-sagt-festrede-fuer-cohn-bendit-ab-a-888893.html

    Der „grüne 68er Knabe“ erhält zudem den Theodor-Heuss Preis. Die Stiftung hält an Preisträger fest.

    Die Verleihung des Heuss-Preises soll am 20. April im Neuen Schloss in Stuttgart stattfinden. Die Stiftung hält an ihrem Preisträger fest. Dem Grünen-Politiker gelinge es, „stets neue Wege in der Demokratie zu beschreiten“. Dass der Preisträger wie andere Persönlichkeiten der 68er Generation eine umstrittene Biografie habe, sei bekannt.

    Die Kuratoriumsvorsitzende Gesine Schwan sagte: „Die aktuell erneut vorgebrachten Vorwürfe des Missbrauchs von Kindern hält die Stiftung für unbegründet und ehrenrührig.“

    Wenn wundert’s. Schwan und Cohn-Bendit – zwei Vorzeige-Linke.

  95. Meine eltern haben noch von Zeiten berichtet, als Sex wie Teufelswerk behandelt wurde, nur zum Kinderkriegen, Spaß hatten höchstens die Männer und Ahnung hatte keiner. Meine Eltern haben mich sehr früh aufgeklärt, frei von dem moralischen Müll der christlichen Religion. Sex ist ein wesentlicher Teil der Freiheit und Eltern und Schule sollten sanft aber frei von religiösen Dogmen Kinder diesen Teil nahebringen. Sexualität fällt nicht mit der Pubertät vom Himmel, sondern sie Entwickelt sich spätestens ab der Geburt. Aber die Bedenkenträger konnen gerne moralischen Schutz bei ihrem Pfarrer oder Imam suchen !

  96. Die meisten Kinder fragen doch schon mit 3 Jahren oder früher woher die Babys kommen. Man kann es ja mit dem Klapperstorch oder einfach so wie es ist erklären. Ich find darin nichts schlimmes. Was nervt ist dieser ganze ideologische Mist, der heute mit Sexualerziehung verknüpft ist.

    In Bonn war oder ist noch, weiß nicht so genau, so ein Fest, in dem Lesben und Schwule ihr Anderssein auf dem Münsterplatz einmal im Jahr feiern. So weit in Ordnung. Negativ fällt mir da immer eine Sado-Maso-Gruppe auf, mit einem Stand, mit auf großen Plakaten freizügig dargestellten Vorlieben und zahlreichen Werkzeug zur Lustgewinnung auf perverse Art. Dass dort Kinder herumlaufen, die Fesselzeug neugierig anzieht, weil sie denken, es sei für Räuber-und Gendarm-Spiele, scheint niemanden zu stören. Ich war wohl der einzige, der diesen Leuten empfahl, Kinder mit diesem Mist zu verschonen, wofür ich von den Achso-Toleranten nur belächelt wurde.

  97. #103 WahrerSozialDemokrat (26. Mrz 2013 00:29)

    Verachten Sie mich ruhig, nur weil ich der Meinung bin, dass es wohl kaum ohne drastische Mittel möglich sein wird, die gesellschaftliche Entwicklung umzukehren hin zu Tugend, Anstand, Bescheidenheit, Demut und was auch immer sonst noch.
    Ich trage jedenfalls nicht zu dieser Entwicklung bei und nehme sie entgegen Ihrer Behauptung auch nicht in Schutz, um meinen ‚persönlichen Spaß nicht zu unterbinden‘.
    Aber anstatt hier Leute anzumachen, die keinen Hoppla-Hopp-Plan parat haben – wie wärs denn mit konkreten Vorschlägen? Wie dreht man eine Gesellschaft um 180 Grad? Ihrem Auftreten nach zu urteilen haben Sie die Lösung sicher parat.

  98. #109

    „Beides verbieten! Undenkbar? Matrix…“

    Dann frage ich mich nur, wieso es im Islam nicht besser aussieht sondern sich noch schlimmere sexuelle Abgründe auftun.
    Da ist nämlich so ziemlich alles verboten und Kontakt mit dem anderen Geschlecht sowieso.
    Da müsste die islamische Welt ja ein Paradis sein.

    „Es gibt im Bezahl-Sex keine Freiwilligkeit! Das liegt alleine im Bezahlen schon klar begründet! Freiwilligkeit ist ohne Bezahlung!“

    Und wieso gilt das nicht für andere Berufe/Tätigkeiten?

  99. #104 Heimatloser (26. Mrz 2013 01:14)

    Auch wenn hier einige die Nase rümpfen mögen aber wenn ich das da oben lese wird mir immer noch und immer wieder Bewusst was für ein riesiges Glück ich hatte meine Schulzeit in der DDR verbringen zu dürfen.

    Ich auch. Und auch meine Kinder.

    #105 FddWa (26. Mrz 2013 01:24)

    Wie soll das real aussehen? Wie willst du das rückgängig machen?
    Oder nimm Amsterdam, gute gay-Scene….???

    Warum gehen Franzosen zu Hunderttausenden auf die Strasse, weil sie keine abartige Homoehe wollen?
    Fange an und organisiere Proteste – vor den Tankstellen, Puffs, TV-Sendern….

    #106 nicht die mama (26. Mrz 2013 01:26)

    Dazu sind die Alten da, um ihren Kindern das Leben zu zeigen und ihnen die Werte zu vermitteln, die sie zum Leben und zum eigenständigen Treffen von Entscheidungen brauchen.

    Die sind doch selber schon verkommen gemacht worden und kennen keine Wert.
    „Na und? Ist doch normal“, das sind ihre Reaktionen. Was willst du von denen erwarten?

    #124 FddWa (26. Mrz 2013 09:20)

    Dann frage ich mich nur, wieso es im Islam nicht besser aussieht sondern sich noch schlimmere sexuelle Abgründe auftun.

    Was sollen die Vergleiche mit dem Islam?
    Warum orientierst du dich nicht an unsere uralte Kultur?

    Ich sehe noch die Zeiten, in denen solcher zersetzende Dreck VERBOTEN war!

    Und zwar in der allerlängsten Zeit der Kultur unseres Volkes.

    Unsere Klassiker (Goethe, Schiller) wollten mit der Kunst und Literatur die Menschen besser machen. Ein Ziel, an dem immer gearbeitet werden müsste. Aber was macht dieses System mit unserer Kultur. Es ver- und zerstört schon Generationen.

    Wenn man sehen will, welche widerwärtige Unkultur unser Leben vergiftet, der muß nur 3sat Kulturzeit Mo bis Fr ab 19.20 Uhr ansehen. Geistig-moralischer Dreck, den vor wenigen Jahrzehnten noch niemand ahnen konnte. Abgründe, die nur noch Brechreiz verursachen!

    Und warum das alles?
    Je sinnloser das Leben der „Massen“ wird, um so gnadenloser können sie missbraucht und ausgeplündert werden. Auch finanziell milliardenfach durch und mit Sex & Drogs & Rock‘ Roll.

    Wer jede Kreuzschmiererei verfolgt und als Straftat registriert und Gerichte damit beschäftigt, kann diese Verbrechen an unseren Kinder nicht unterbinden….?

  100. #123 Strolchile (26. Mrz 2013 08:32)

    Wie dreht man eine Gesellschaft um 180 Grad? Ihrem Auftreten nach zu urteilen haben Sie die Lösung sicher parat.

    Man kann keine Gesellschaft um 180° sofort und wohlwollend umdrehen. Aber man kann alleine schon vorhandene Gesetze wieder konsequent befolgen. Es ist ja nun wirklich nicht so als wenn alles erlaubt wäre, sondern vieles wird einfach gesetzeswidrig geduldet bzw. nicht geahndet.

    Z.B. Fernsehprogramm. Jugendschutzgesetz konsequent einhalten und sich von der Illusion verabschieden, das ab 22:00 Uhr nur Menschen zuschauen die älter sind als 16. Bzw. bei der 3 Sekunden Einblendung dann brav abschalten… (ist nur ein winziges Beispiel)

    Ein anderes Beispiel wäre der CSD und wie „Menschen“ dort rumlaufen und handeln. Auch dagegen gibt es schon lange Gesetze und die sind auch nicht wegen Demo aufgehoben. Man müsste nur mal die Gesetze auch umsetzen. Es ist albern Exibitionisten die sexuelle Tätigkeiten darstellen nur weil sie einzeln sind zu bestrafen und gleichzeitig einen CSD als Ausnahme zuzulassen…

    Aber auch ganz unabhängig vom Thema Sex gibt es vorhandene Gesetze des gemeinsamen Miteinanders im öffentlichen Raum (dazu zählt auch Fernseh), die schlicht ignoriert werden, da nicht geahndet, das hat schlicht einen gesellschaftlichen Verfall zur Folge… Dafür muss man kein Hellseher sein um es zu sehen!

    Auch das Thema Internet kann man dabei nicht aussen vorlassen und mit Sicherheit gibt es bessere Methoden als Ja oder Nein zu klicken, ob man über 18 ist und auch das weitgehend anonymisiert.

  101. #124 FddWa (26. Mrz 2013 09:20)

    Dann frage ich mich nur, wieso es im Islam nicht besser aussieht sondern sich noch schlimmere sexuelle Abgründe auftun.
    Da ist nämlich so ziemlich alles verboten und Kontakt mit dem anderen Geschlecht sowieso.
    Da müsste die islamische Welt ja ein Paradis sein.

    Weil der Islam ein vollkommen anderes moralisches System bietet als das Christentum und dazu im Vergleich das liberale Atheistentum streng genommen überhaupt keins.

    Z.B. Homosexualität (ganz wertneutral):
    Der Islam verbietet nicht homosexuelle Handlungen, sondern den (öffentlichen) Homosexuellen. Das Christentum verbietet (öffentliche) homosexuelle Handlungen aber nicht den Homosexuellen. Der atheistische Liberalist verbietet keins von beiden und muss sich die Frage gefallen lassen, warum auch nicht alles andere (öffentlich) frei.

    So ganz im Groben. „Öffentlich“ ist hierbei aber ein entscheidendes Wort!

    “Es gibt im Bezahl-Sex keine Freiwilligkeit! Das liegt alleine im Bezahlen schon klar begründet! Freiwilligkeit ist ohne Bezahlung!”

    Und wieso gilt das nicht für andere Berufe/Tätigkeiten?

    Ich dachte ich hätte es schon gesagt, das gilt natürlich streng genommen für alle berufliche Bezahl-Tätigkeiten. Eine Illusion zu glauben, Arbeit macht frei, bestenfalls lenkt diese ab. Versteh überhaupt nicht warum das besonders immer wieder von Frauen verkündet wird. Es ist halt nur die Frage, für welche Arbeit man sich wie weit erniedrigt. Das ist natürlich ein persönliches empfinden, allerdings auch eine äussere Betrachtung auf jede Tätigkeit bzw. was man an Vorleistung/ Können/ Bildung dafür benötigt… (mal so ganz allgemein)

  102. #127

    „Weil der Islam ein vollkommen anderes moralisches System bietet als das Christentum und dazu im Vergleich das liberale Atheistentum streng genommen überhaupt keins.“

    Ach nein? Humanismus kommt ohne Religion aus. Oder lies mal den Kategorischen Imperativ.
    Menschen verhalten sich nur deshalb nicht wie die Axt im Walde, weil sie Angst davor haben, nach dem Tod bestraft zu werden. Viele tun es einfach weil es sich für sie richtig anfühlt. Weil sie Empathie besitzen, sich in das Gegenüber einzufühlen. Das funktioniert auch ohne Gott.

    #125

    „Was sollen die Vergleiche mit dem Islam?
    Warum orientierst du dich nicht an unsere uralte Kultur?

    Ich sehe noch die Zeiten, in denen solcher zersetzende Dreck VERBOTEN war!

    Und zwar in der allerlängsten Zeit der Kultur unseres Volkes.“

    Auch da gab es einige Abgründe. Zu Zeiten der Schwarzen Pädagogik oder der Nazizeit konnten Sadisten schalten udn walten wie sie wollten.
    In moralisch rigiden Gesellschaften wird nur weniger drüber geredet, man will sich nicht einmischen, am Ende wird man noch selbst mit hineingezogen.

  103. #128 FddWa (26. Mrz 2013 13:42)

    Sie nun wieder!

    Ich schreibe „liberale Atheistentum“ und sie deuten „Humanismus“ daraus.

    Fehler!

    Zumal sich auch Christen oder Moslems als Humanisten bezeichnen… auch Nazis und Anti-Fa…eigentlich sogar jeder Depp! Um damit dann gerne jeden Unsinn zu begründen…

  104. #130 FddWa (26. Mrz 2013 14:00)

    Ich habe gar keine Lust mich mit Ihnen darüber zu streiten! Ich schenk Ihnen Ihren „Atheisten-Humanismus“!

    Sehe jeden Tag auf der Strasse was er uns gebracht hat… und was er aus den Kindern fremder Leute machen will…

  105. #126 WahrerSozialDemokrat (26. Mrz 2013 11:47)

    Bestehende Gesetzmäßigkeiten stärker durchzusetzen und zu kontrollieren setzt entsprechende Organe voraus, die bereit und in der Lage sind, dies durchzuführen. Aber mal ganz ehrlich: was glauben Sie kriegen Sie zur Antwort, wenn Sie am Rande eines CSD oder einer LoveParade bei einem Polizisten versuchen diverse Personen eines Umzuges wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses anzuzeigen? Oder wenn Sie versuchen, diese Umzüge aus besagten Gründen bei der Stadtverwaltung verbieten zu lassen?
    Der Anblick leicht bekleideter Personen, die mehr oder weniger deutliche sexuelle Andeutungen machen, gilt leider längst nicht mehr flächendeckend als jugendgefährdend sondern eher als Ausdruck von Lebensfreude. Dazu muss man nur die Jugendidole anschauen, die sich auf der Bühne oder im Musikvideo oft kaum anders gebärden als die bei einem CSD.
    Da solche ‚Vergehen‘ allesamt höchstens Antragsdelikte darstellen, wird eh nur vorgegangen, wenn jemand Anzeige erstattet. Und das müßten sehr viele tun, damit dem ’schillernden Treiben‘ Einhalt geboten wird.
    Und genauso ist es bei allen anderen potentiell gefährdenden Medien wie TV oder Internet.
    Die Gesellschaft muss die Zustände beklagen, damit die Politik versucht entsprechend einzugreifen. Denn andersrum würden die Politopportunisten das Risiko eingehen, als Spaßverderber nicht mehr gewählt zu werden, und das werden sie garantiert nicht tun.
    Eine andere sehr hohe Hürde wäre zudem, all die anderen Gesellschaften dazu zu bewegen, ebenfalls Sitte und Moral wieder neu für sich zu entdecken. Denn als deutsche Insellösung würde das auf Dauer keinen Bestand haben.

    Wie ich bereits geschrieben habe, finde ich diese Entwicklung nicht gut. Aber um sie aufzuhalten oder gar umzukehren bedarf es meiner Meinung nach drastischerer Mittel als die von Ihnen aufgezählten. Und solche in einem noch halbwegs demokratischen Land durchzusetzen wird nicht zuletzt an der Politik scheitern. Dazu müssten wir Verhältnisse haben wir in Nordkorea oder Saudi Arabien. Und die würden wir alle aus unzähligen anderen Gründen nicht wollen.

    Vielleicht ist es ein guter Weg, sich seine konservativere Einstellung zu bewahren und so gut es geht zu versuchen sie anderen zu vermitteln. Das Risiko, dabei blöd angeschaut zu werden, sollte es wert sein es trotzdem einzugehen. Wie heißt es doch: steter Tropfen höhlt den Stein.

  106. Und Oberguru Daniel Cohn-Bendit zeigt den Kleinen dann mal einen RICHTIGEN Hasen.
    Mein Kind wäre nicht mehr an der Schule.

  107. #117 WahrerSozialDemokrat (26. Mrz 2013 03:02)

    Und was ist mit Ihren Kindern?

    Dürfen die liberal Leben wie sie liberal denken?

    Und darf ich für 10€ Ihre Kinder??? OK, wir können über den Preis noch diskutieren? Ach nee, Ihre Kinder sind selbstbewusst, dann schicken Sie mir als Vater doch bitte die Kontaktadresse, ich würde rein aus ***gelöscht*** (und nicht ehrlich) selbstverachtend Ihre Kinder freiwillig, bezahlt natürlich, mal so richtig…

    Und Du nennst mich ein Arschloch?

    :mrgreen:

    Dann wirst Du ja für Dich selbst nach dieser Aussage eine passende Bezeichnung finden.

  108. Die Frühsexualisierung ist nur der erste Schritt hin zu noch mehr Sexualisierung, Sex wird immer brutaler und immer mehr für Perverse und Sadisten einmal ganz groß gesellschaftlich rauskommen.
    Das sind wie gesagt alles nur die Anfänge.
    Die Jungs von der Frankfurter Schule oder einer davon hat doch damals schon Zwangs-Orgasmen an Kindern ausgetestet, und wie lange man sie ausdehnen kann.

    In meinem youtube Kanal ist der ganze Scheiß gesammelt, wer es sehen möchte..
    Oder mal alles mit dem Begriff Genderwahn durchsuchen..

  109. #132 Strolchile (26. Mrz 2013 16:39)

    Es ist mir auch klar, das ich mich zur Zeit zumindest im öffentlich Diskurs nicht gerade in einer Mehrheitsposition befinde, obwohl ganz sicher bin ich mir da durchaus nicht.

    Ich habe (nicht jetzt gerade zu diesem Thema) mal ganz ehrlich einer Gruppe von fünf Personen meine Sicht der Dinge beschrieben, die streng genommen gegen den politischen Mainstream war, alle haben mir Widersprochen und sich gegenseitig unterstützend symbolisch auf die Schulter geklopft! Tatsächlich geschah es dann in Einzelgesprächen, das drei mir insgeheim ihrer Zustimmung versicherten… aber ich sollte doch vorsichtiger sein damit.

  110. #132 Strolchile

    Wie ich bereits geschrieben habe, finde ich diese Entwicklung nicht gut. Aber um sie aufzuhalten oder gar umzukehren bedarf es meiner Meinung nach drastischerer Mittel als die von Ihnen aufgezählten. Und solche in einem noch halbwegs demokratischen Land durchzusetzen wird nicht zuletzt an der Politik scheitern. Dazu müssten wir Verhältnisse haben wir in Nordkorea oder Saudi Arabien.

    So drastisch wie in Nordkorea oder Saudi-Arabien muß es nicht werden.
    Aber ich habe mittlerweile verstanden, warum es den § 175 gab. Wir haben gelernt, wohin es führt, wenn man diesen Paragraphen nicht hat.

    Vielleicht ist es ein guter Weg, sich seine konservativere Einstellung zu bewahren und so gut es geht zu versuchen sie anderen zu vermitteln. Das Risiko, dabei blöd angeschaut zu werden, sollte es wert sein es trotzdem einzugehen.

    Wir sind auf dem guten Weg. Immer mehr Menschen beginnen aufzuwachen, und irgendwann wird die Politik, wenn sie merkt, daß es ihr Wählerstimmen kosten wird, umdenken müssen.

    Von dem Gequake der Linksfaschisten darf man sich nicht irre machen lassen. Mit normalen Menschen kann man normal reden, und das müssen wir tun.

    Es ist nur eine kleine Minderheit, die sich der Schulen und der Medien bemächtigt hat. Das muß man den Leuten bewußt machen.

  111. #134 nicht die mama (26. Mrz 2013 18:23)

    Und Du nennst mich ein Arschloch?

    Du hast recht. Da bin ich zu weit gegangen! Ich bitte um Entschuldigung.

    Dann wirst Du ja für Dich selbst nach dieser Aussage eine passende Bezeichnung finden.

    vermute mal Riesenarschloch… 🙁

  112. #138 WahrerSozialDemokrat (26. Mrz 2013 19:25)

    vermute mal Riesenarschl*ch… 🙁

    Wie gesagt, das musst Du für Dich selbst entscheiden. 😉

    Und von mir aus Schwamm drüber, Du Deine Meinung, ich die meine.

  113. #136 WahrerSozialDemokrat (26. Mrz 2013 18:30)
    #137 Ferrari (26. Mrz 2013 18:57)

    Ich versuche so gut es geht zu meiner tendenziell konservativen Einstellung zu stehen, wenn es in Gesprächen um entsprechende Themen geht. Bislang bin ich fast immer auf offene Ohren gestoßen bzw. habe feststellen müssen, dass die meisten ähnlich denken. Das mag natürlich auch daran liegen, dass ich mich nicht mit jedem unterhalte, sondern hierbei die Sympathie entscheiden lasse. Und die kommt wohl nicht von ungefähr 🙂
    Mit Sachlichkeit und guten Argumenten kommt man glaub meistens recht gut durch.
    Insgeheim hoffe ich dabei, dass die Zustände irgendwann mal einen Punkt erreicht haben, an dem die Leute beginnen sich wieder an Werten zu orientieren. Denn vollkommene ‚gesellschaftliche Anarchie‘ nimmt den Menschen den Zusammenhalt, den Schutz und die Geborgenheit einer Gemeinschaft. Auch und besonders vor äußeren Einflüßen, die früher oder später unserer Gesellschaft den Todesstoß versetzen wollen.

  114. @ 89 Strolchile

    Wie soll man denn ein Kind heute erziehen, dass es erst mit 15 Jahren das erste mal mit dem Thema Sex konfrontiert wird?

    Ich weiss ja nicht, wie es zu Ihrer Schulzeit war. Aber als ich in der 7. Klasse war, haben sich die Mädels untereinander gefragt: „Hast Du schon Deine Tage? Oder „Hast Du’s schon gemacht?“ Also dafür brauchten wir keine Lehrer. Live-Berichte waren da viel aufschlussreicher. Den Rest habe ich meine Mutter gefragt, da ich es als normal ansehe, dass man mit seiner Mutter darüber reden kann.

    Und die Mädchen an unserer Schule (es waren SEHR wenige!), welche schon mit 13 Jahren schwanger geworden waren, hatten eben sonst nichts anderes zu bieten, als sich (ebenfalls sehr zweifelhaften) jungen (oder auch älteren) Herren „hinzugeben“. Das ist also eher eine Erziehungs- oder Charaktersache.

    @111 nicht die mama

    Pornodarstellerinnen kenn ich keine, aber Nutten.
    Du würdest Dich wundern, was für selbstbewusste und harte Frauen das sind.
    Die haben sich freiwillig dazu entschieden, ist so.

    Wird man als „selbstbewusste“ und „harte“ Frau gern mal zur Nutte, oder muss man nicht vielmehr als Nutte solche Eigenschaften entwickeln, um das ganze Elend seines „Berufes“ überhaupt ertragen zu können?

    Es mag ja sein, dass es Frauen geben soll, die sich „freiwillig“ (also tatsächlich aus Spaß an der Freude)dazu entscheiden, als Prostituierte zu arbeiten. Aber was für einen Wert hat denn diese „Freiwilligkeit“ an sich? Macht es das was es ist – ein menschenverachtendes Geschäft – damit zu irgendetwas Anderem?

    @104 Heimatloser

    Bis auf die „sensible Weise“ kann ich nur zustimmen. Ich empfand den Bio-Unterricht 8. Klasse (Aufklärung) damals als unheimlich peinlich, weil die unreifen Herren mit blöden Sprüchen versuchten, die Mädels aus der Reserve zu locken oder bloß zu stellen. Und ehrlich gesagt hatte ich auch nicht das Bedürfnis, mit wildremden Leuten über die intimste Sache der Welt zu reden.

    @132 Strolchile

    Der Anblick leicht bekleideter Personen, die mehr oder weniger deutliche sexuelle Andeutungen machen, gilt leider längst nicht mehr flächendeckend als jugendgefährdend sondern eher als Ausdruck von Lebensfreude.

    Also bei mir nicht. Und ich würde auch keinen Hehl aus meiner Einstellung machen, wenn jemand aus meinem Bekanntenkreis eine derartige Auffassung vertreten würde. Genau das erwarte ich eigentlich auch von meinen Mitmenschen. Aber das haben Sie ja auch bereits erkannt.

    @106 nicht die mama

    Das ist wie mit dem Saufen, den Umgang mit Alk müssen sie auch lernen, wie die Kinder den Umgang mit jeder Freiheit lernen müssen.
    Dazu sind die Alten da, um ihren Kindern das Leben zu zeigen

    Was für ein Blödsinn! Den höchsten Alkoholkonsum hatte ich während meiner Lehre – fernab von meinen Eltern. Trotzdem habe ich mich nie bis zur Besinnungslosigkeit besoffen, sondern habe sehr wohl gemerkt, wann es „unlustig“ wurde. Aber Drogen habe ich nie ausprobiert, weil es mir einfach zu riskant war. Auch die mehrmaligen Versuche meiner Mitschüler, mich zum Rauchen zu überreden, habe ich ganz ohne Anleitung durch meine Eltern erfolgreich abwehren können. Ich fand es einfach nicht cool und es war mir viel zu schade, mein Geld in so einen Schei** zu investieren. Den eigenen Grips einschalten lohnt sich!

  115. #141 NoGenderin (27. Mrz 2013 04:56)

    Wird man als “selbstbewusste” und “harte” Frau gern mal zur Nutte, oder muss man nicht vielmehr als Nutte solche Eigenschaften entwickeln, um das ganze Elend seines “Berufes” überhaupt ertragen zu können?

    Bei den mir Bekannten kam das durch den Beruf, eine gewisse Grundrobustheit war vorher schon vorhanden.
    Freiwillig war in Bezug auf nicht dazu gezwungen.
    Spass war dem Bekunden nach nicht dabei, der Verdienst gab den Ausschlag.
    Natürlich war klar, dass sie von den Freiern nur benutzt werden, aber das mussten die Männer bezahlen.
    Zu Zweien ist mein Kontakt im Lauf der Zeit angerissen, die, mit der ich noch freundschaftlichen Kontakt pflege, hat das ungefähr zehn-zwölf Jahre gemacht, hat dann aufgehört sich vom Verdienten eine Wohnung und einen kleinen Laden gekauft.

    Den höchsten Alkoholkonsum hatte ich während meiner Lehre – fernab von meinen Eltern. Trotzdem habe ich mich nie bis zur Besinnungslosigkeit besoffen, sondern habe sehr wohl gemerkt, wann es “unlustig” wurde.

    Also haben Sie den Umgang mit Alkohol gelernt.
    Wie ich auch, also ist es kein Blödsinn, dass man als junger Mensch dem Umgang mit Freiheiten erst lernen muss.
    Gut, wenn die Eltern dabei unterstützend -beim Helfen, nicht beim Saufen- zur Seite stehen, oder?
    Sie mussten es alleine erlernen, wann es Ihnen genug ist und dass ein Zuviel in die Sucht führen kann.
    Und warum haben Sie es gelernt?
    Weil Ihnen von den Eltern vermittelt wurde, dass es nicht lustig ist, vollgekotzt in der Ecke zu liegen oder umherstolpernd zum Gespött zu werden.
    Stimmts?

    Das meinte ich die gesamte Diskussion über:

    Die Eltern sind gefragt, ihren Kindern und Jugendlichen die Werte zu vermitteln, die den Nachwuchs dazu befähigen, Gefahren, Erniedrigungen und Missbräuche zu erkennen und aus eigener Überzeugung abzulehnen.

    Ich fang nun nochmal mit dem Porno-Thema an.
    😉

    Wenn man den Jugendlichen vermittelt, dass es nicht cool ist, sich als Gangbang-Schlampe oder als Schw*nz auf Beinen herzugeben und sich benutzen zu lassen, dann werden sie es nicht tun und sie werden auch solche Pornos nicht konsumieren und den entsprechenden Asso-Rap nicht anhören.

    Wenn sich trotzdem jemand freiwillig für so eine „Karriere“ entscheidet, werde ich diese Person aber nicht deshalb verurteilen, das steht mir nicht zu.

Comments are closed.