Deniz YücelDer neue Papst ist, den bislang vorliegenden Informationen nach zu urteilen, ein reaktionärer alter Sack wie sein Vorgänger, der seinerseits einem reaktionären alten Sack gefolgt war, der wiederum einen reaktionären alten Sack beerbt hatte. Alter Sack I. folgte Alter Sack II., Alter Sack II. aber folgte Alter Sack III., in einem fort, jahrein, jahraus.

Ob dieser oder jene alte Sack nun eine Schwäche für die Schwachen („katholische Soziallehre“) hatte oder sich lieber mit esoterischem Klimbim („katholische Dogmatik“) beschäftigte, ist in etwa so relevant wie die Frage, ob er nebenher Briefmarken sammelte oder lieber doch Schmetterlinge.

Der neue alte Sack, der künftig unter dem Künstlernamen Franziskus auftreten wird, hat, so ist zu hören, als er noch Jorge Bergoglio hieß und Erzbischof von Buenos Aires war, gegen die Ehe von Lesben und Schwulen („Plan des Teufels“) und die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare („Kindesmissbrauch“) gekämpft. Noch früher soll er als Leiter der argentinischen Jesuiten ein enges Verhältnis zur Militärjunta (das waren jene Freaks, die auch die Falklands heimholten wollten) unterhalten haben…

(Fortsetzung hier! So muß man sich die grün-migrantische, multikulturelle,  islamische „Bereicherung“ der CDU-Böhmer vorstellen. Yücel, der sich gegen den Islam kein böses Wort  getraut, hat auch schon Sarrazin den Tod gewünscht. Die deutsche Lumpen-Presse im Jahr 2013, wie sie leibt und lebt!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

128 KOMMENTARE

  1. Ich finde man sollte diesem Wichtigtuer hier keine Plattform bieten.
    Wen interessiert schon dessen geistiger Durchfall?

  2. Es ist mir unbegreiflich. Ich wohne seit fast 5 Jahren im mittleren Osten und habe mich bewusst gegen eine Rueckkehr nach Europa aus eben gerade diesen Gruenden entschieden. Ich wohne in einem arabischen Land und hier wuerde sich niemal jemand erdreisten so etwas respektloses und unverschaehmtes ueber das Oberhaupt der kath. Kirche zu schreiben, ueber einen Islamischen Heiligen allemal. Was in der EUDSSR gerade an linker Meinungsdiktatur errichtet wird, unter den Augen der stolzen Voelker Europas wird irgendwann wie ein Kartenhaus in Form von Kriegen auseinanderbrechen weil niemand etwas gegen den neuen Faschismus der linken unternimmt. Da bleib ich doch lieber in Dubai.

  3. Wieder mal die übliche Gutmenschen-Schizophrenie. Kein Journalist unserer faktisch gleichgeschalteten „Qualitäts-Medien“ würde es wagen einen Imam, Ayatollah oder anderen hohen moslemischen Würdenträger so zu beleidigen.

    Unsere Journalisten wissen ganz genau, dass dann der Moslem mit dem Hackebeil oder dem Sprengstoffgürtel in der eigenen Wohnung erscheinen würde. Und ohne Panikraum wird es dann eng für unsere Journale.

    Aber beim Papst da kann man reinhauen bis sich die Balken biegen. Sind ja nur Christen mit denen kann man es ja machen. Die wehren sich nicht so richtig. Und wenn man dann noch ein moslemischer Türke ist, dem der Christenhass jeden Freitag in der Moschee vorgebetet wird, dann macht es richtig Spaß den Papst einen alten Sack zu nenne. Rotgrüne Gutmenschen klatschen da begeistert Beifall.

    Das zeigt doch mal wieder die ganze Schizophrenie und Idiotie rotgrüner Multi-Kulti-Idioten-Ideologie und den Christenhass unserer kulturellen Kulturbereicherer! 🙂

  4. Wenn schon Moslems wegen kleinster Kritik Michael Stürzenberger wegen „Verunglimpflichung einer Weltreligion“ anzeigen und unsere Gutmenschen-Justiz sofort Amok läuft, kann denn dann niemand einen Strafantrag gegen diesen komischen christenhassenden Türken stellen?

    Selbst der Begriff „Alter Sack“ erfüllt doch schon den Straftatbestand einer Beleidigung!

  5. Das ist eine Meinung, und soweit geht das erst mal in Ordnung. Wer sie nicht teilt, der findet es entweder überflüssig oder ist sogar beleidigt. Auch das würde keinem Hund ein Gähnen entlocken, bedeutsam wird es aber im Kontext, daß man eben über eine Religion und ihr Oberhaupt ungestraft so sprechen darf und über eine andere nicht. Daß wir nach all unseren eigenen Erfahrungen mit theologischen, nationalistischen und kommunistischen Faschismen, die sich zum Teil gegenseitig die Klinke in die Hand drückten, heute praktisch wieder auf den archaischen Anfang dieses Teufelskreises zutaumeln, und das sogar bei unseren heutigen Informationsmöglichkeiten, das ist nicht weniger als furchtbar.

  6. Ich denke, #1 Kartoffelpuffer hat vollkommen recht.

    In einer medial so verwahrlosten Welt wie der unseren zu Beginn des 21. Jahrhunderts mag ein solcher Bericht für ein polarisierendes Medium wie die taz ja durchaus einen gewissen, die maue Auflage steigernden Unterhaltungswert inne haben, aber mehr ist es auch bei Gott nicht. Hier entstammen „Redakteure“ und Zielgruppe der gleichen sozialen Schicht, teilen Weltbild und Gedankengut und genügen einander.

    Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass uns der Artikelverfasser beweisen will, dass das sogenannte Stammtischniveau nach unten noch völlig offen ist. Der über alle Maßen selbstverliebte „taz-Starjournalist“ Deniz Yücel geriert sich wie ein Narzisst, was auch das nonkonform-abstoßende Kinder- und SChwiegermutterschreck-Bild von ihm erklären würde, mit dem er auftritt.

    Die taz zelebriert mit Deniz Yücel ihre längst institutionalisierte Sinnlosigkeit.

  7. Woher hat PI eigentlich das Foto von diesem Typ? Fahndungskartei des BKA? Oder Suchplakat der örtlichen Klapsmühle?

  8. Schon vor dem Zweiten Weltkrieg organisierten Joseph Goebbels und die Nationalsozialisten einen systematischen Kirchenkampf, um alle Priester und die katholische Kirche zu denunzieren.

    Die Inhalte des yücelschen Kirchenkampfs sind politisch korrekt und vor allem Goebbels-deckungsgleich. Nur weiß die Sklavenpresse das nicht, weil sie naturgemäß keine Bildung besitzt und faschistisch gleichgeschaltet ist.

    Die Mediendirne Deniz Yücel und alle anderen gleichgeschalteten PRESStituierten setzen den antikirchlichen Amoklauf Joseph Goebbels‘ ungebrochen fort.

  9. Vielleicht sollte man mal den Artikel zuende lesen. So schlecht ist er inhaltlich doch gar nicht.

  10. Das ist eben der Unterschied zwischen einer archaischen, rachsüchtigen Kultur, in der das Individuum nichts zählt, in der das Denken vom Kollektiv vorgegeben wird, in der Selbstreflexion nicht existiert, und einer zivilisierten Kultur, deren humanistische Grundlagen Gesetz sind und im Idealfall jedem Individuum zu seinem Recht verhelfen. Anscheinend vertragen aber viele Leute dieses zuviel an paradiesischem Zustand der Gesellschaft nicht, und setzen alles daran, das Paradies aus purem kleinkariertem, charakterlosem Eigennutz in eine Hölle zu verwandeln. Ich denke da vor allem an die Politiker, solche Schreiberlinge sind nur unbedeutende, arme Würstchen.

    In den archaischen Kulturen geht gar nichts mehr vorwärts, da mit Clandenken und Blutrache, mit überkommenen Ehrbegriffen und Unterdrückung der Frauen in unserer heutigen modernen Zeit kein Fortschritt zu erzielen ist und kein Staat gegründet und geleitet werden kann. Die einstmaligen Diktaturen Libyen, Ägypten, Tunesien, Syrien waren vom Westen nach westlichem Vorbild mit westlicher Säkularität konstruiert. Die Demontage der letzten Reste westlicher Zivilisation besiegelt deren Versinken ins Chaos. Nach dem arabischen Frühling wird sich die Verweigerung einer kulturellen Aufklärung dort als Ursache für den wirtschaftlichen und kulturellen Niedergang erweisen.

    Ein Imam, der den ganzen Tag nur betet, und für den moderne Maschinen Teufelswerk und Hexerei des verdorbenen Westens sind, kann eben keine Fabrik leiten. So müssen eben alle Technologie und die modernen Güter importiert werden. Und das können sich nur die reichen Ölländer leisten.

  11. Ich denke, Kewil, Sie haben Yucels Text nicht zu ende gelesen. Seine Sprache ist zwar recht drastisch (noch drastischer als manchmal die Ihre!)und darüber kann man sich gewiss ärgern, aber er sagt eigentlich nur, man solle die katholische Kirche katholische Kirche sein lassen. Wenn man weibliche Priester wolle, Anerkennung derHomo-Ehe und ähnliches, könne man zum Beispiel evangelisch werden (die haben dies bereits). Eine katholische Kirche, die sich allen Zeitgeistforderungen fügt, wäre keine katholische Kirche mehr! Und damit hat er recht – auch wenn seine Sprache gewöhnungsbedürftig ist – und seine Aussage ist mir allemal lieber als all die Modernisierer, die verzweifelt dem Zeitgeist hinterherlaufen!

  12. Dieser Yücel ist genau der Typ Mensch, den ich zutiefst verachte.

    Im Dezember 2012 sprach der Deutsche Presserat eine Missbilligung gegen die Online-Ausgabe der taz aus, da Yücel in einer satirischen Kolumne über den teilweise im Gesicht gelähmten Thilo Sarrazin schrieb, dass man ihm „nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten“.

    So eine Aussage lässt keine Zweifel darüber offen, wessen Geistes Kind dieser türkische „Journalist“ ist.

  13. Das ist mal wieder ein Fall für den Presserat.
    Aber die linke Schreiberlinge dürfen ja alles, sogar deutsche Politiker beleidigen, und jetzt sogar den Papst.
    Der Papst ist ja gleichzeitig Chef eines Staates, dem Vatikan.

    Aber wehe man würde sowas z.B. mit den osmanischen größenwahnsinnigen „Führer“ Erdo(w)gan, dann würde es in der ganzen Welt aufstände geben

  14. #10 103 (16. Mrz 2013 08:13)

    Vielleicht sollte man mal den Artikel zuende lesen. So schlecht ist er inhaltlich doch gar nicht.

    Seh ich auch so, die richtige Empörung will bei mir nicht aufkommen.

    Schließlich billigt er in Bezug auf das Grundgesetz (so sollte es wohl gemeint sein) das uneingeschränkte Existenzrecht und Lebensrecht der katholischen Kirche zu und gibt zugleich allen „linken Reformern“ innerhalb, aber besonders auch ausserhalb ne Abfuhr…

    Das dies jetzt nicht aus katholischer Sicht heraus geschieht, begründet allein bestenfalls den Relativismusvorwurf, allerdings ist das wieder ein allgemeines Problem, zumindest aus katholischer Sicht…

  15. WICHTIG:25-jähriger Salafist unter Verdacht Polizei verhindert Attentat – und fasst dabei den möglichen Bombenleger von Bonn

    Näheres findet man beim FOCUS.de

  16. Was kümmerts den Mond, wenn ihn die Hunde anbellen.

    Der Vatikan wird auch dann noch an der Spitze einer großen Weltreligion stehen, wenn diese linken Wadenbeißer mitsamt ihren Medien schon längst zu Staub zerfallen sind.

    Eigentlich müßte das linke Hetzblatt taz den neuen Papst bejubeln, denn daß er ein Kämpfer gegen die Armut in der Welt ist, ist unbestritten.

    Wer ist denn nun wichtiger für die Linken, die Armen oder die Schwulen?

    Außerdem ist der Vatikanstaat souverän und, zumindest spirituell und als weltweites Netzwerk, eine Großmacht.

    Wenn sich Beckmann oder die taz oder sonstige linke Schmierfinken Kommentatoren anmaßen, den Vatikan über seine Haltung zu Sexualität, Familie oder Zölibat zu belehren, kann das nur hirnloses Geschwätz oder Größenwahn sein.

    Die Ehe zwischen Mann und Frau und die darauf aufbauende Familie ist ein Grundpfeiler der katholischen Lehre (und gottlob auch immer noch das weit überwiegende Lebensmodell in Deutschland).
    Wer das in Frage stellt, muß einem katholischen Geistlichen wie ein Vollidiot vorkommen, also überhaupt nicht diskussionswürdig.

  17. Ich finde den Text inhaltlich nicht soooooo schlecht. Okay, „Alter Sack“ klingt respektlos. Vor allem als Bezeichnung für das Oberhaupt der katholischen Kirche. Aber sich darüber zu empören? Wir sind doch keine Moslems die jeden Scheiss zu instrumentalisieren wissen :/

    Oder sehe ich das mit meinen jungen Jahren irgendwie falsch?

  18. Kommt lieber nach Kirchweyhe wenn ihr könnt und schaut euch dort die empörende Show des Establishments an!

  19. In einer medial so verwahrlosten Welt wie der unseren zu Beginn des 21. Jahrhunderts mag ein solcher Bericht für ein polarisierendes Medium wie die taz ja durchaus einen gewissen, die maue Auflage steigernden Unterhaltungswert inne haben, aber mehr ist es auch bei Gott nicht. Hier entstammen „Redakteure“ und Zielgruppe der gleichen sozialen Schicht, teilen Weltbild und Gedankengut und genügen einander.

    Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass uns der Artikelverfasser beweisen will, dass das sogenannte Stammtischniveau nach unten noch völlig offen ist.

    Der offenbar über alle Maßen selbstverliebte „taz-Starjournalist“ Deniz Yücel geriert sich wie ein Narzisst, was auch das nonkonform-abstoßende Kinder- und Schwiegermutterschreck-Bild von ihm erklären würde, mit dem er auftritt.

    Die taz zelebriert mit Deniz Yücel ihre längst institutionalisierte Sinnlosigkeit.

  20. Doch, doch, er darf das, nämlich seine Gehirnflatulenzen in den Wind schießen. Ayatollah Güksel ist nämlich der aussichtsreichste Kandidat der grün-islamischen Regierung 2050 auf das Amt des Regierungssprechers. Dafür muss er noch kräftig üben, und man sieht es ja, dass er Beleidigungen und Herabwürdigung von Menschen schon sehr gut beherrscht.
    Die TAZ ist als „Stürmer“ des 21. Jhdts. ein hervorragendes Sprungbrett für einen (Vorsicht Satire!) „jungen, intelligenten, begabten, gut aussehenden, eloquent und brillant schreibenden“ (Satire aus) Junghandwerker der schreibenden Zunft für eine Top-Karriere im 4. Reich, dem grün-islamischen.
    Ihm ist ein langes Leben zu wünschen, damit er seine Gaben und Fähigkeiten zum Wohl der grün-islamischen Gesellschaft noch lange einsetzen kann (wenn nicht aus eben diesem Kulturkreis ein „hilfreicher“ Mensch ihm zur steten Erinnerung vorzeitig zu einem Andenken in einem Straßennamen verhilft).
    Ach übrigens: Güksel ist auch eine Bezeichnung für „Schwanz“, „Penis“, in der Schweiz – so habe ich es mal vernommen.
    Und Güksel: Auch Dein Sack altert – schon jetzt.

  21. #20 WahrerSozialDemokrat (16. Mrz 2013 08:31)

    Eben. Ich halte den Yücel auch nicht für dumm. Über den flapsigen Sprachstil muss man sich nicht aufregen, der ist erstens Macke von ihm und zweitens vermutlich bewusst gewählt, um den taz-Leser zu einem morgentlichen Schenkelklopfer beim Frühstück um halb zwölf zu bringen 🙂

  22. Yükzel schreibt auch fleißig in der Wikiprawda unter dem Pseudonym „Fröhlicher Türcke“.

  23. Linksgrüne NichtsnutzInnen können erste Erfolge im Kampf gegen die rechte Klimaerwärmung vermelden:

    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article114490405/Zu-kalt-die-Zugvoegel-kehren-wieder-um.html

    15.03.13 Wintereinbruch

    Zu kalt – die Zugvögel kehren wieder um

    Viel Schnee und kein Futter – der „Märzwinter“ hat auch Folgen für die Tierwelt. Auf den verschneiten Äckern finden Zugvögel nicht genügend Futter. Der Hunger treibt sie zurück in den Süden.

  24. #4 Powerboy (16. Mrz 2013 07:50)

    Selbst der Begriff “Alter Sack” erfüllt doch schon den Straftatbestand einer Beleidigung!
    ———-
    Aber nein! Ich wurde von einem Türken als „alte Nazi-Sau“ bezeichnet. Das ist keine Beleidigung. Im Ermittlungsverfahren hieß es: „Es ist nicht auszuschließen, dass Sie durch Ihr eigenes Verhalten dazu beigetragen haben, dass die Situation derartig eskaliert ist.“
    Also ist der Papst selbst schuld.

    Verleumderisch als „rechtsradikal“ bezeichnet zu werden, ist auch legal. „Die Bezeichnung anderer als ‚rechtsradikal’ist ein Werturteil und von der Meinungsfreiheit geschützt. Das Persönlichkeitsrecht muss daher zurückstehen, entschied das Bundesverfassungsgericht.“

    Das ist gut zu wissen. Dann kann ich die Staatsanwälte ja wohl auch als „linksradikale alte Säcke“ bezeichnen, prima!

  25. Dieses Asi ist momentan doch unwichtig angesichts der Zustände in dieser Republik, zuletzt in Kirchweyhe….

  26. Das dieser Türke nichts anderes hervorbringt wunder mich nicht und kümmert mich nicht.
    Entscheidend ist das diesem Papst ebenso wie seinem Vorgänger,das ganze geblöke der linken Herde,bezüglich „Krise der Kirche“ am Arsch vorbei geht.
    Glückwunsch an die kath. Kirche für diesen Papst und auf die nächsten 2000 Jahre

  27. Der Yücel ist doch nur ein Lohnschreiber, der den Auftrag hat, wieder mal was Deftiges zu schreiben, eine armselige Broderkopie für geistig Arme sozusagen.
    Für seine Verhältnisse ist sein Artikel fast wohlwollend moderat zu nennen.
    Hat er Kreide fressen müssen, weil selbst gestandene Tazis sich über seine Todeswünsche an Sarrazin empörten?
    Hat man ihm die Zähne gezogen, sodaß er nur noch zahnlos maulen, aber nichtmal mehr laut bellen kann?
    Fällt ihm nichts mehr ein?
    Hat er sein Pulver verschossen?
    Ist er nur ein stinkiges, bedeutungsloses Windbeutelchen, das gegen die alten Säcke stänkert?

  28. Ich glaube , dass Yücel den Papst insgeheim bewundert und das verdrängen muß.
    Viele türkischstämmige haben was gegen die “ Kirche von hinten“.

  29. Der Türke Deniz Yücel sollte sich viel lieber um die alten Säcke seines Glaubens scheren, die weltweit ihre Gläubigen zu Hass, Gewalt und Morden anstiften! Doch dafür ist er zu feige, weil er genau weiß, dass wenn er einen islamischen „Geistlichen“ verhöhnt, er am nächsten Morgen tot vor seiner Wohnungstür liegen könnte, da seine Glaubensbrüder die „Ehre“ wieder hergestellt haben.

  30. Rotgrüne Gutmenschen haben Recht! Islam ist Frieden! Gerade die friedlichen Salafisten, die sich ja nur wörtlich auf den friedlichen Koran beziehen, zeigen wie moslemische Friedensaktivisten im Namen des friedlichen Islam Friedfertigkeit und Toleranz verbreiten:

    Mutmaßliches Mordkomplott: Polizei findet noch mehr gefährliche Chemikalien bei Salafisten

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafisten-zelle-polizei-findet-noch-mehr-chemikalien-a-889188.html

    Islam ist Frieden! Wir leben auf einer Scheibe! Schweine können fliegen und Scheiße schmeckt gut!

  31. Ich brauchte mir nur das Fota anschaun und sofort war klar-den Rotz les ich net von ihm.
    Nicht das der noch klickmäßig auf top gelistet wird der heini.

  32. Genau dieses „Alter Sack“ muss ich mir ständig anhören in Bezug auf „Papst“,
    besonders von Frauen (bes.solche,die nicht kath.sind)
    Ich sag dann immer:das sind halt weise alte Männer. Unter 40 J.ist der Testesteronspiegel zu hoch um ein solches Amt auszuüben..

  33. Das ist genau die Sorte von Dummlingen, die mit Freiheit nicht umgehen können, die Demokratie mit Anarchie verwechseln.
    In jeder Diktatur dieser Welt wäre das einer der schlimmsten Speichellecker.

  34. #32 Eurabier (16. Mrz 2013 08:49)

    Auf den verschneiten Äckern finden Zugvögel nicht genügend Futter. Der Hunger treibt sie zurück in den Süden.

    Viel lieber sähe ich, wenn es eine andere Sorte Vögel, und sei es aus Futtermangel, zurück in den Süden triebe. 😉

  35. Lest doch erstmal den Text, bevor ihr Euchdarüber aufregt. OK, die Wortwahl ist wie gewohnt unter aller Kanone, aber inhaltlich kann ich ihm durchaus zustimmen.

  36. @#20 BRDDR

    Und nicht zu vergessen, wie lange es dauerte, bis die Äußerung im Wikipedia-Artikel untergebracht werden konnte. Die üblichen Verdächtigen, die jeden Schmierenblatt als reputable Quelle akzeptieren, solange es die eigene Weltanschauung unterstützt, haben lange Zeit revertiert, gehetzt und Vandalismusmeldungen abgesetzt: weil die Äußerung von Yücel ja nicht relevant sei.

  37. (…)als er noch Jorge Bergoglio hieß und Erzbischof von Buenos Aires war, gegen die Ehe von Lesben und Schwulen („Plan des Teufels“) und die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare („Kindesmissbrauch“) gekämpft. Noch früher soll er als Leiter der argentinischen Jesuiten ein enges Verhältnis zur Militärjunta (das waren jene Freaks, die auch die Falklands heimholten wollten) unterhalten haben…

    Wenn das alles stimmen sollte, ist von dem Papst in der Tat nichts gutes zu erwarten. Wenn er dann auch noch die Rolle der Frau wie seine Vorgänger definieren sollte, sich in Zeiten von HIV gegen Kondome ausspricht und für das Zölibat eintritt, wird die Kirche weiter an Zustimmung verlieren und die Austrittswelle nicht gestoppt werden. Wenn das die gewünschte Konsequenz einer Verweigerung der „Verweltlichung“ ist, dann ist das auch aus kirchlicher Sicht eine fragwürdige Strategie. Die Kirche braucht Reformen und einen Papst, der auch „von dieser Welt“ ist, d.h. der die Lebenswirklichkeit der Menschen kennt und in dieser Wirklichkeit gibt es die Emanzipation und einen Priestermangel neben einem Imageschaden, den die Kirche noch nicht verarbeitet hat. Sich für „die Schwachen“ einsetzten zu wollen – wie eben Franz von Assisi – ist zwar ein guter Ansatz, reicht aber nicht aus, zumal dieser Ansatz vom Petersdom aus mit all seiner barocken Pracht vielleicht auch etwas unglaubwürdig wirkt.

  38. Wenn das der Original-Duktus dieses Zotteltürken ist (ich lese grundsätzlich keine Kloakenblättchen und schaue diese auch nicht online an), so sollte man den in die Grundschule schicken, damit er lernt, sich verständlich und nach einem gewissen Standard auszudrücken.

  39. Man muss nicht mit allem einverstanden sein was der „alte Sack“ sagt aber der alte Sack ist mir dann doch unendlich viel lieber als dieser junger, streng nach Kommunismus stinkender Sack.

  40. 44 karl (16. Mrz 2013 09:51)

    Lest doch erstmal den Text, bevor ihr Euchdarüber aufregt. OK, die Wortwahl ist wie gewohnt unter aller Kanone, aber inhaltlich kann ich ihm durchaus zustimmen.

    Das meinte ich….

  41. Es sind diese widerlichen Medien und es sind die wohlwollenden und geistig verschwurbelten Leser und Mitläufer dieser Medien, die das gerne hören, die es ermöglichen, dass Christinnen in aller Welt vergewaltigt werden können, dass 100 mio. Christen verfolgt werden können, ohne dass es einen interessiert.

  42. #47 Euro-Vison (16. Mrz 2013 09:59)

    …und in dieser Wirklichkeit gibt es die Emanzipation und einen Priestermangel…

    Wir brauchen also auch bei den Katholiken eine FrauInnenQuote. Es lebe die Päpstin. Weshalb müssen Frauen mit aller Gewalt alles versuchen, was Männer machen, trotzdem oder vielleicht gerade weil sie es nicht können? So wenig ich mit der katholischen Kirche als Institution am Hut habe, so sehr schätze ich deren diesbezügliche Konsequenz. Die trunkene Ex-Bischöfin der EK macht jedenfalls keine bessere Figur.

  43. Die Meute muss sich beeilen möglichst jede aufkeimende Neugierde auf diesen neuen Papst in einer Schlammlawine zu ersticken.

    Ich schrieb hier letzthin von „Stimoli“ statt Informationen, die das Herzstück der heutigen Erziehungsdiktatur sind.

    Man hat es ja bereits geschafft, das Alter als etwas verachtenswertes in den Hirnen zu verankern.

    Alter Sack, alter Sack, alter Sack – das ist das Pawlow Glöckchen, das da geläutet wird.

    Der abgerichtete Leser reagiert darauf automatisch, unbewusst. Egal was danach noch geschrieben wird, durch das Framing kommt kein bewusster Gedanke mehr durch.

    Gerade Menschen, die durch ihre verkleisterten Ohren nur noch die Stimme ihres Trainers hören, fühlen sich klug, gebildet und überlegen.

    Ihnen wurde die „Qual“ unterschiedliche Gedanken aufnehmen zu können und bewerten zu müssen aberzogen. Sie sind mit sich im Reinen.

  44. Gedankendurchfall eines Psychopathen. Aber bei den Kommunisten ist er gut aufgehoben, da passt er hin….

  45. Nicht daß ich als Protestant etwas übrig hätte für Päpste, dennoch ist mir die Haltung des aktuellen Papstes in Sachen Familien-Politik sympathisch. Im Ganz im Gegensatz zu dem jungen Sack, der dieses verquaste Elaborat in der taz abgesondert hat, der bis dato in seinem Leben weder einen vernünftigen Friseur noch einen guten Fotografen gefunden hat.
    Das Konterfei dieses ‚Experten‘ läßt die Frage offen, ob es sich um einen Steckbrief handelt oder als Empfehlung für ein Casting als Kinderschreck.

  46. #48 Euro-Vison

    Wenn Sie den Text „OK finden“, dann vergessen Sie nicht, Ihren Obolus für diesen Qualitätsjournalisten an die TAZ zu überweisen, damit dieses wichtige Blatt, welches wir alle brauchen weiterhin gut überleben kann.

  47. Korektur

    Nicht daß ich als Protestant etwas übrig hätte für Päpste, dennoch ist mir die Haltung des aktuellen Papstes in Sachen Familien-Politik sympathisch. Ganz im Gegensatz zu dem jungen Sack, der dieses verquaste Elaborat in der taz abgesondert hat, der offenbar bis dato in seinem Leben weder einen vernünftigen Friseur noch einen guten Fotografen gefunden hat.
    Das Konterfei dieses ‘Experten’ läßt die Frage offen, ob es sich um einen Steckbrief handelt oder als Empfehlung für ein Casting als Kinderschreck.

  48. #50 JeanJean

    Sehr gute psychoanalytische Ergänzung zum Wirken und Tun der Massenmedien und der Arbeitsweise von Journalisten.

    Wenn man jeden journalistischen Bericht dieser Analyse unterzieht, dann findet man heute kaum noch eine journalistische Arbeit, die halbwegs sauber und ausgewogen ist und uns nicht manipulieren will.

  49. #56 schmibrn (16. Mrz 2013 10:12)

    Deshalb habe ich den Artikel nicht gelesen. Diese Bezahl-Abfragen sind nervtötend. Wer einen Artikel online stellt, weiß vorher, daß er eventuell gelesen wird. Wem die Werbeeinnahmen nicht reichen, der soll das Angebot von Anfang an kostenpflichtig machen.

  50. #53 JeanJean

    Wie kommen Sie zu dieser fachlich beachtenswerten Beurteilung, sind Sie vom Fach?

  51. In der Wikipedie vesucht gerade sein Alter Ego, Fröhlicher Türke, mit administrativer Unterstützung eine Diskussion über diesen Unflat zu verhindern. Vielleicht sollte man diesen lanhgaarigen Wort-Bombenleger einfach auch nur ignorieren.

  52. #45 karl
    Wer als Journalist und damit Meinungsbildner nicht die geringsten Regeln des Anstandes besitzt, hat in diesem Beruf nichts verloren, sollte sich irgend einer Gauklerbühne anschließen.
    Auch wenn dieser Schmierfink hin und wieder die Ansichten Einzelner bestätigt, verdient er es nicht, beachtet zu werden.
    Ein jeder von uns sollte sich bewusst sein, dass ein Mann, der zum Papst gewählt wird, kein dahergelaufener dummer Strolch ist und es nicht verdient, mit der kleinen Zahl (im Verhältnis zur Mitgliederzahl) schwarzer Schafe gleichgesetzt werden sollte.
    Auch wenn einigen bestimmte Positionen der Kirche nicht gefallen, sind es doch diese Positionen, die den Zeitgeist überdauern sollten, da sie nicht menschenverachtend, sondern tief begründet sind, selbst wenn das mancher nicht verstehen möchte.
    Das sage ich, als Atheist!

  53. Neben Beschwerden beim Presserat auch konsequent anzeigen. Das Beschimpfen von religiösen Bekenntnissen ist gem. § 166 BGB strafbar – auch an Volksverhetzung ist zu denken …

  54. #59 stm

    Sollte die TAZ irgendwann darauf angewiesen sein, für diesen Schwachsinn tatsächlich Einnahmen am freien Markt generieren zu müssen, dann dürfte das Ende dieses politideologischen Hetzblattes ohnehin nicht mehr fern sein.

  55. Unsere Medienlandschaft ist mittlerweile so kontrolliert, dass die Komiker und Satiriker die einzigen die übriggeblieben sind, die noch die Wahrheit im Fernsehen bringen dürfen.
    Die Medienhuren haben das schon lange aufgeben, sind im Bett mit den Machthabern und bringen nur noch Propaganda, Desinformation oder glatte Lügen.
    Deswegen heissen sie auch „Eingebettete Journalisten“.

    Conan O’Brien ist ein bekannter US-amerikanischer Talkshow-Moderator und Komiker. Er hat in seiner satirischen Sendung etwas gezeigt, was eigentlich Medienkritiker aufzeigen müssten. Nämlich, wie eine Nachricht in der Tagesschau exakt Wort für Wort über alle Sender geht.
    In seinem Beispiel hat er die Nachrichtensendung von 14 verschiedenen TV-Sendern zusammengeschnitten, die genau den selben Satz benutzen. Der Beweis, die Medien werden zentral gesteuert und der Text zum Ablesen vorgeschrieben.
    In diesem Fall geht es um die Nachricht, das Benzin ist teuerer geworden. Der Satz den alle 14 Nachrichtensprecher von 14 verschiedenen TV-Sendern ablesen lautet:

    „You don’t need us to tell you that gas prices are back on the rise!“
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=dAkxR9T01pw

  56. Wir müssen doch nicht wirklich diesen Gossenslang noch verbreiten? Deniz Y. ist ein Paradebeispiel dafür, daß man bei PISA bewußt durchfällt und solche Ghettohinterhofaufzöglinge noch gutbezahlte Posten bei Zeitungen bekommen. Wer den gut findet, der hält Bushido für Prosa…

  57. Ja, es ist echt zum Kotzen.

    Wieder einmal war der offizielle Wunschlandidat der Deutschen Medien, eine grüne Lesbe, die das gesamte Vermögen des Vatikan an einen Fond zur Rettung es linksgeringelten Fadenwurms überweisen und den Vatikan in eine Mariuhanafarm verwandeln wollte, chancenos.

    Und selbstverständlich hat die erneute Wahl eines Christen Muslime in aller Welt aufs schwerste beleidigt, die nach 2000 Jahren endlich mal auf einem Muslim als Papst hofften.

    Dass der Papst nur von Katholiken gewählt wird, ist ohnehin eine Riesengroße Schweinerei!

  58. @#60 schmibrn,

    danke für Ihr Lob. Da freut mich mächtig. Nein, ich habe kein Psychologiestudium hinter mich gebracht, bin aber selbst konditioniert worden. Man kann wohl sagen ich war Teil der linken Sekte und hab den schweren weg ins Freie durchgemacht. Daher habe ich ein großes Interesse an den Methoden, auch um mir die Nachwirkungen immer wieder bewusst zu machen.

    Gerade befasse ich mich mit dem Modell des „sozialen und emotionalen Lernens“ (John Dewey und Folgen), das nun in Kitas und Klassenzimmern verstärkt eingesetzt werden soll. Abrichtung, nix anderes. Ein Verbrechen!

    Unter dem Thema „Bildung für eine nachhaltige Zukunft“ findet man auch deutschsprachige Texte, die ausdrücklich über die Methoden sprechen,mit denen man menschliche Instinkte außer Kraft setzen kann, um den Menschen der Zukunft heranzubilden.Keine „Verschwörerrunden“ in Hinterzimmern- von der Bundesregierung finanzierte Programme.

    Das könnte Sie interessieren: Unfit für Nachhaltigkeit? Überlegungen zur Kompatibilität von
    „Nachhaltigkeit“ mit unserer „ersten Natur“
    Thomas Mohrs, Philosophie

    Oder ganz „praktisch“ dies:

    http://frontpagemag.com/2013/dgreenfield/americorps-tells-white-students-to-wear-white-armbands-as-reminder-of-white-privilege/

  59. Der verbale Stuhlgang von Herrn Güksel interessiert in diesem Land sehr, sehr viel weniger Menschen, als wie er es selbst war haben möchte

  60. Ach, lieber Deniz Yücel – Personen wie Dich kann ich nur respektieren, wenn Du wenigstens einmal etwas zu Deinen anatolischen Mitmenschen schreiben würdest, die zuhauf die deutschen Sozialämter belagern, ganze Stadtviertel degenerieren lassen und deren männliche Sprösslinge mit Inbrunst die Fäuste fliegen lassen und auf die Köpfe von am Boden liegenden Wehrlosen eintreten.

  61. Warum über 100 vielstudierte Kardinäle tagelang brauchen um ausgerechnet diesen Papst zu wählen ist mir schleierhaft.
    War selbst auf Wikipedia nachzulesen, dass der Herr Borgoglio, der neue Papst, unter einem fürchterlichen Verdacht steht.
    Allein der begründete Verdacht des Verrats hätte einen Wahlausschluß bewirken müssen – zwingend!
    Eine unweise Entscheidung – aber, wie ich glaube, eine sehr Bewusste.
    Der Schreibstil der taz entspricht halt ihren politischen Überzeugungen – seien wir nachsichtig und tolerant.
    Zumal vom Schreiber des pi-Artikels kewil bekannt ist, dass er seine politischen Gegner auch nicht unbedingt mit Glaceehandschuhen anfasst – kewil schwingt auch gerne mal fürchterlich undifferenzierte Verbalkeulen!

  62. #54 Bernhard von Clairveaux (16. Mrz 2013 10:11)
    Gedankendurchfall eines Psychopathen. Aber bei den Kommunisten ist er gut aufgehoben, da passt er hin….

    Bereits seit Jahrzehnten kämpft der britische Genetiker, Prof. Steve Jones, das Thema der für Gesellschaften fatalen Folgen von über Generationen praktizierten Verwandtenehen zu enttabuisieren.
    Wie man an den Tiraden des Herrn Deniz Y. in der TAZ sieht, wird es auch in Deutschland höchste Zeit dafür, das Tabu darüber zu brechen……..

  63. Zur Info:

    Debatte um Islamkritik
    Beruf Islamkritiker
    Warum die Tat eines Islamisten und die Tat eines Islamhassers andere und doch gleiche Reaktionen hervorrufen. Und warum Islamkritik nicht gleich Islamkritik ist. von Deniz Yücel

    http://www.taz.de/!75317/

  64. So kennen wir das, wenn Moslems bei den Linken unterschlüpfen und vordergründig deren Rhetorik übernehmen aber so ganz nebenbei natürlich ihr eigenes Süppchen kochen UND hier wird die Linke selbst zum nützlichen Idioten.

    Die Revolution frisst ihre Kinder; nur diesmal lassen sich die Linken selbst unterwandern und der Mief der 50er Jahre, den sie bekämpfen wollten, wird ihnen eines Tages noch als freiheitlicher Abschnitt in ihrem Leben erscheinen, wenn das Wirtstier Linke erst mal für unsere neuen Besatzer bedeutungslos geworden ist. Ja, den Marsch durch die Institutionen beherrschen auch andere.

  65. Wieder mal ein ziemlich guter Text von Deniz Yücel, der natürlich auch gegen den Islam schreibt. Er traut sich das und er macht das und die taz druckt das. Nicht umsonst steht die taz auf der Boykottliste in Delmenhorst.
    Und er hat völlig recht mit der Aussage, dass die Katholische Kirche die Katholische Kirche ist und kein beliebiger schwuler sozialistischer Feministinnenverein. Sie regelt ihre Sachen selber und sie wählt sich ihren Papst so, wie es ihr passt.

  66. Yücel ist ein typischer türkischer Hassprediger! Alles was nicht in sein tiefbraunes Weltbild passt macht er nieder. So sieht der neue tükische Faschismus aus!

  67. Diejenigen, die sich davon verletzt fühlen, bedenkt mal bitte eines: Wir kritisieren hier andauernd die Moslems, die bei jeder wahrgenommenen Beleidigung sofort explodieren, teilweise sogar im wörtlichen Sinn. Da schwächt es die eigene Position, den „moral high ground“, wenn Christen sich auch aufführen wie HB-Männchen, nur weil irgendwo einer was labert. Freilich wird von dieser Seite aus keiner mit Mord und Totschlag drohen, aber es geht auch noch besser. Ich glaube nicht, daß eine Beschwerde beim Presserat über diesen Artikel objektiv eine ausreichende Grundlage hat. Sie hat aber nicht gar keinen Effekt, sondern ist sogar kontraproduktiv, weil sie euch vorwerfen können, doch im Affekt genauso zu reagieren. Das ist alles nur Munition für den Gegner.

  68. Nun habe mir einmal den Artikel „Beruf Islamkritiker“ in der TAZ von Yücel durchgelesen. Der Autor ist ja trotz seines Kot- und Hetzartikelchens gegen den Papst durchaus in der Lage sich mit Dingen intellektuell auseinanderzusetzten und die Dinge sogar von mehreren Seiten zu beleuchten, was ja nicht gerade eine ausgeprägte Eigenschaft linker Lohnschreiber ist. Das macht seine verbalen Angriffe auf den Papst natürlich umso schlimmer, weil hier ohne Not Menschen ob ihres Glaubens beleidigt werden, indem man ihr Kirchoberhaupt pauschal angreift und ohne jede Substanz beleidigt.

    Wären die katholischen Menschen die irren Fanatiker, für die sie einige gern halten würden, dann würde die TAZ jetzt brennen, so wie einst Springer gebrannt hat und so wie in den Herkunftsländern der Irren jeden Tag Puppen, Fahnen und anderer Krimskrams wegen jeder Kleinigkeit brennt.

  69. #72 loherian (16. Mrz 2013 11:12)


    War selbst auf Wikipedia nachzulesen, dass der Herr Borgoglio, der neue Papst, unter einem fürchterlichen Verdacht steht.
    Allein der begründete Verdacht des Verrats hätte einen Wahlausschluß bewirken müssen – zwingend! …

    Die traurige Wahrheit über die Glaubwürdigkeit von Wikipedia sollte eigentlich bis zu jedem Leser dieses Forums vorgedrungen sein.

    Wikipedia ist ein Sprachrohr der extremen Linken und der Salafisten.

    Man sollte deshalb vielleicht erst mal überlegen, aus welcher politischen Ecke Vorwürfe kommen, die von dieser Seite verbreitet werden?

    Selbst wenn man Jesus Christus persönlich zum Papst gewählt hätten, die Linken Schreiberlinge hätten sofort mit Dreck nach ihm geschmissen.

    Auch Papst Ratzinger wurde von der Linken Presse sofort zum überzeugten Nazi und Päderasten befördert.

    Die argentinische Militärchunta war die Reaktion auf langen Jahre einer Linken Dikatur, die das Land, zeitweise das reichste Land der Welt, völlig heruntergewirtschaftet und ebenfalls viele Gegner ermordet hat.

    Sowohl die Linke wie die Rechte Dikatur in Argentinien hat die Kirche verfolgt und noch heute wimmelt es in Argentinien von radiklalen, kirchenfeindlichen Linken.

    Es gäbe nur einen einzigen Grund einen kandidaten auszuschliessen:

    Wenn die Schreiberlinge von der TAZ, die Massenmörder wie Lenin und Stalin anbeten, und ihre Genossen auf der ganzen Welt, etwas Gutes über ihn verbreiten.

  70. #33 Milli Gyros (16. Mrz 2013 08:51)

    ich wurde als nazischlampe tituliert

    meine antwort war:

    wenn wir nazis wären, wärt ihr nicht hier!

  71. Na, dem Bild nach stelle man sich dieses verwahrloste Yücel-Mannsbild im kommenden hohen Alter vor: Da fällt einem nur „alter DRECKsack“ ein.

    Im Moment qualifiziert er sich noch als „JUNGER Drecksack“. Und FEIGLING: Denn auf Christen herumhacken ist ja billig – die hauen ja nicht zurück. Ob er wohl Mohammed auch einen „alten Sack“ nennen würde? Ist zu bezweifeln!

  72. Ich bin kein Linker, aber es ist dumm, alle Brücken in unserer Sache zu den Linken zu sprengen.
    Verfolge die Polemik gegen Yücel schon länger.
    Er wird absichtlich oder aus Dummheit falsch interpretiert.
    Auch in der Sache mit Sarrazin!
    Die PIler sollten sich nicht auf eine Stufe mit den Hasspredigern stellen.
    Die Absicht des geschätzten Kewil in der Sache, begreife ich nicht!

    Aber wenn man, wie einige ignorante Kommentatoren hier, kein Textverständnis hat, sollte man die Klappe halten, das ist nur peinlich und zum Fremdschämen.

    Gott sei Dank gibt es einige Kommentatoren, die dagegenhalten.

  73. #79 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Zunächst gefällt mir an Ihrem Kommentar, dass Sie den Atheistenaggro-Sound sich nicht zueigen machen, nur um zu provozieren. Und damit kann ich auch auf sachlicher Ebene eine Basis finden.

    Dennoch: es gibt sehr wohl noch Unterschiede zwischen Islam und den Christen. Dieser liegt zum Einen in der Reaktion, die keine Toten einfordert, weil Christen tolerant sind. Zum anderen sollten wir immer eines noch uns vor Augen halten: es werden millionen Christen auff der Welt verfolgt und da hört es einfach auf.
    Sie fordern, dass Christen sich zurückhalten sollen, weil Sie sonst wie die Mohammedaner einzuordnen wären oder in die gleiche Schublade gehören.
    Hätten Sie das 1933 auch den europäischen Juden geraten?

  74. #84 Citizen Kane

    Die PIler sollten sich nicht auf eine Stufe mit den Hasspredigern stellen.

    Konkretisieren Sie das bitte mal.

    Aber wenn man, wie einige ignorante Kommentatoren hier, kein Textverständnis hat, sollte man die Klappe halten, das ist nur peinlich und zum Fremdschämen.

    Wer genau soll Ihrer Meinung seine Klappe halten?

  75. Der Typ ist doch niemals ein Türke. Schaut ihn euch doch an. Das ist ein unter Pseudonym schreibendes linkes Bürgersöhnchen aus dem Lehrbuch: Im Internat erzogen, voller Hass auf den studierten und promovierten Papa und dessen hohes Einkommen.

  76. …finde die Papst-Kritik von Deniz Yülzek
    nicht so empörend. Es bleibt jedem (Nichtpapst-Fan) überlassen ihn zu kritisieren, auch zu beleidigen, ihn zu mögen und/oder sich eben in glossenhafter Form über das Kirchenoberhaupt zu äussern. Da lässt auch sonst Yülzek fast nichts aus .
    …und dies von ihm

    In den Richtlinien des Presserates heißt es hierzu: „In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.“ Dabei sei zu beachten, dass „die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte“.

    Antirassismus auf Knigge-Niveau
    Doch was einst eine vernünftige Reaktion darauf war, dass Eduard Zimmermann in „Aktenzeichen XY“ vorzugsweise nach
    jugoslawischen und türkischen Staatsbürgern fahndete („Der Täter spricht gebrochen Deutsch und ist bewaffnet“) und deutsche Lokalzeitungen und Boulevardblätter über keinen Ladendiebstahl berichten konnten, ohne auf die Herkunft der Täter zu verweisen („Ausländer beim Klauen erwischt“),
    hat sich zu einem Verschleierungsinstrument verselbstständigt; zu einer Ansammlung von „Du-darfst-nicht“-Sätzen, die die Glaubwürdigkeit von Medien erschüttern, aber jede Erkenntnis verhindern. Antirassismus auf Knigge-Niveau.

    …ist doch auch nicht schlecht.

    Allerdings vermisse ich von ihm wirklich auch solche Tritte gegen die Takbir-Politiker_Innen, Takbir-Politiker-Innen und Takbir-PolitikerInnen. Auch hört man von ihm nichts gegen die Allah-Youtube-Heiligen nebst deren reich dokumentierter küchengemesserten Theologie. Vermutlich wirken Kritik und Häme gegen Konservative in dem Masse auf Redaktös_Innen, RedaktösInnen und Redaktös-Innen attraktiv, in welcher diese Tätigkeit NICHT mit Gefahr für Leib und Leben (Theo van Gogh) einher geht.

  77. Da wird mal wieder eine Sau durch´s Dorf getrieben.
    Anders darf man das nicht sehen,
    den es handelt sich nur um das „Sommerloch“ bei diesem und allen gleichartigen Veröffentlichungen.
    Die Berichtsertattung über die Regierung und Ihre unfähigen Politiker wird immer mehr zum „NO GO“
    „Zensur findet nur im Bundespresseamt statt!!!“

  78. Wäre schön, wenn PI endlich mal die Taste mit den Anführungszeichen finden würde (oben links), so dass auch bei flüchtigem Lesen klar ist, dass es sich um einen Fremdtext und nichts Eigenes handelt. Dieser Yücel, sollte man auch nicht verschweigen, kriegt von „taz“-Lesern ordentlich eins aufs Zottelhaar, vorläufig letzter Kommentar:

    „Deniz verkörpert die grün-migrantische multikulturelle islamische ,Bereicherung‘ auf perfekte Weise. Ein übler Schmierant.“

    http://www.taz.de/Kommentar-Franziskus/Kommentare/!c112813/

  79. Programmhinweis, Deutschlandfunk , heute

    PISAplus 14:05 Uhr
    Gegen Diskriminierung engagieren sich viele Schulen.
    Schwerpunkthema: Der Titel ist kein TÜV-Schild, sondern eine Selbstverpflichtung
    Wie funktionieren „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ und was können sie bewirken?
    Moderation: Kate Maleike

    „Du Jude, Du Kartoffelfresser, Du Schoko, Du Ausländer, Du Schwuler, Du dicke Sau“: Diskriminierung, Rassismus, Sexismus, Mobbing und Gewalt an deutschen Schulen zeigen sich in vielen verschiedenen Worten und Taten.

    Gesprächsgäste sind:

    Sanem Kleff, Bundeskoordinatorin „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (Studio Berlin)
    Reiner Becker, Landeskoordinator des Beratungsnetzwerkes Hessen – Mobile Intervention gegen Rechtsextremismus, das auch Schulen und Lehrkräfte berät (Telefon)
    Rafael Rickfelder, Abiturient einer „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ aus Berlin (Studio Berlin)

    Als Beitrag dazu vorgesehen:
    Anja Nehls: Alltagsgesicht – Welchen Rassismus gibt es an Schulen? Stichprobe an einer Berliner Schule

    Dirk Biernoth: Wir machen uns auf – Besuch an der Gertrud-Bäumer-Realschule in Dortmund, die seit vergangenem Herbst „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ist“

    Eine Sendung mit Hörerbeteiligung über Telefon 00800 – 44 64 44 64 oder Mail an pisaplus@dradio.de

    Außerdem sind Meldungen/Kurzberichte aus der Bildungswelt geplant.

    Linktipp:
    http://www.schule-ohne-rassismus.org

    http://www.dradio.de/dlf/programmtipp/pisaplus/2043162/

  80. @ #19 Mises (16. Mrz 2013 08:24)

    @ #36 Abu Sheitan (16. Mrz 2013 09:07)

    @ #77 Karsten Rohde (16. Mrz 2013 11:38)

    (Der deutsch-türkische TAZ-Redakteur Deniz Yücel wurde erst vor kurzem vom Presserat abgemahnt wegen seiner Ausfälle gegen Sarrazin.)

    KEWIL HAT DOCH RECHT!

    Deniz Yücel läßt die Kath.Kirche nicht in Ruhe!!!

    Nachdem YÜCEL selbst zeilenlang auf der Kath. Kirche abfällig herumgehackt und sie nicht in Ruhe gelassen hat, meint er listig, man solle sie doch in Ruhe lassen.

    Geschickt hat er sich die Frechheit herausgenommen, von angeblichen Verstrickungen Bergoglios(jetzt Papst Franziskus) mit der argentinischen Militärjunta* zu schreiben.
    Obwohl es die MSM immerhin online schrieben, es aber in den gesprochenen Nachrichten geschickt unterschlagen, daß da an den Vorwürfen nichts dran sei.

    +++

    Der Türke Deniz Yücel schreibt noch anderen hinterlistigen Schund zum Thema Papst:
    12.02.2013
    Besser
    Und jetzt: Papst Mohammed I.

    Kolumne von Deniz Yücel
    http://www.taz.de/!110801/

    +++

    * Stellungnahme von P. Franz Jalics SJ : Papst kein Freund der Junta
    http://schwarzwaldmaedle.xobor.de/blog-e27013-Stellungnahme-von-P-Franz-Jalics-SJ-Kein-Freund-der-Junta.html

    „“Umgekehrt vermutet der Biograf Sergio Rubin, dass Bergoglio seine Kontakte zum Juntamitglied Emilio Massera verwendet haben muss, um beide Priester wieder freizubekommen: Kaum ein Opfer aus dieser Zeit habe die Todesschwadronen überlebt, sie aber seien vom Helikopter mit verbundenen Augen in einem Stoppelfeld ausgesetzt und nicht – wie fast alle anderen – über dem Atlantik abgeworfen worden.[6] Bergoglio bestätigte ihm 2005 wortkarg den eigenen Einsatz „hinter den Kulissen“…““ WIKIPEDIA

  81. einer der besten Leserkommentare in der taz zu Yücel ist dieser hier:

    16.03.2013 08:54 Uhr
    von Fischers Fritze:

    der Yücel provoziert wieder, damit er böse mails gegen ihn für eine Abendveranstltung mit seiner ebenso stolzen Türken Kiyak abhalten kann. Diese beiden Türken haben ja sonst nix zu sagen.Übrigens habe ich von allen in den Medien „arbeitenden“ Türken bisher nur Hassparolen gegen die deutsche Gesellschaft gehört, die ihnen diese gut bezahlte Freizeitbeschäftigung ihrer Tätigkeit fürsorglich finanziert. Aber vielleicht liegt ja gerade darin die Demütigung. Weil sie insgeheim spüren, dass es in jeder anderen Gesellschaft maximal bis zum Fließband oder Ziegenhirten gereicht hätte.

  82. Eine Reaktion eines religionsfernen Agnostikers darauf und Gegners religiös motivierten Machtanspruchs egal aus welcher Ecke:

    Ausgerechnet dieser türkisch-muslimische Dreckskerl bildet sich ein, sich zum Beschützer von Schwulen und den Frauen gegen die katholische Kirche aufspielen zu können.
    Wenn er von „alten Säcken“ spricht, dann sollte er ja nicht vergessen die „religiösen Authoritäten“ und „Rechtsgelehrten“ des Islam aus den Universitäten in Kairo und Saudi Arabien (http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Archiv.39.0.html) mit einzubeziehen.
    Die Fatwas dieser offensichtlich schwer Demenzkranken sprengen nicht nur jedes menschliche Empfinden, sondern auch jede naturwissenschaftliche Erkenntnis, welche in den letzten 1.400 Jahren entstanden ist.
    Sind die denn wirklich schwachsinnig?

    Als ehemaliger Katholik, welcher seine Gründe (nicht nur die Kirchensteuer!) hatte, diese Religion ersatzlos zu verlassen, bin ich weder ein Kämpfer für den Katholizismus, noch für einen sonstigen Aberglauben.
    Ich bin jedoch ein großer Fan für den menschlichen Anstand und zivilisierten Umgang mit Freund und Gegner.

    Das ist es, was diesem menschlichem Dreckhaufen fehlt. Er benutzt die hierzulande noch geltende Meinungsfreiheit, um Millionen von Menschen, von gläubigen Katholiken, gemeinsam mit ihrer religiösen Spitze in den Dreck zu ziehen.
    Pfui Teufel!

    Das war jetzt die unwesentliche Meinung eines unabhängigen Freidenkers.

  83. #87 @Mark Powers

    Information einholen vor dem Schreiben ist hilfreich.
    a)Yücel ist Türke
    b)Der Papst hat nicht promoviert
    c)Der Papst kriegt kein Gehalt, und schon gar kein hohes. Er kriegt das, was er braucht, kann aber nichts sparen. Benedikt XVI. bekommt jetzt eine Rente von 2.500 Euro aus seinem Bischofsamt, da muss man nicht neidisch sein. Als mittler Beamter bekommt man das auch.

  84. #94 Silvester42 (16. Mrz 2013 12:39)

    Sehr guter Kommentar! Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Könnte auch von mir sein 😉 Will damit sagen, dass ich Deine Meinung und die Inhalte zu 100% teile.

  85. Wie einige schon geschrieben haben, sollte man sich die Zeit nehmen, den TAZ-Artikel ganz zu lesen, und, so schwer es auch fällt, unvoreingenommen.
    Dann merkt man nämlich, dass der ‚alte Sack‘ keine persönliche Beleidigung Yücels darstellt, sondern den Linken in den Mund gelegt ist, die sich wohl einen Papst gewünscht haben, der so ziemlich alles verleugnet, was der katholischen Kirche bislang wichtig und heilig war. Mehr noch, er nimmt den Papst sogar in Schutz und gesteht ihm das Recht zu, an gewissen ‚unmodernen‘ Prinzipien (Macken) festzuhalten.
    Beeindruckend ist, dass er sogar die katholische Kirche als Religion darstellt, die im Gegensatz zur Konkurrenz (eindeutig Islam) gelernt hat, auf ihren zweifelhaften Allmachtsanspruch in der Gesellschaft zu verzichten.
    Alles in Allem finde ich den Artikel von Herrn Yücel gut, für einen Linken sogar extrem gut und versöhnlich. Die flappsige Sprache ist Geschmackssache.

  86. Wenn das alles stimmen sollte, ist von dem Papst in der Tat nichts gutes zu erwarten. Wenn er dann auch noch die Rolle der Frau wie seine Vorgänger definieren sollte, sich in Zeiten von HIV gegen Kondome ausspricht und für das Zölibat eintritt, wird die Kirche weiter an Zustimmung verlieren und die Austrittswelle nicht gestoppt werden.

    Was ist sie denn, die Rolle der Frau? Wenn da eine Austrittswelle ist, so wird die Kirche einen Teufel tun, sich deswegen an die Menschen anzupassen. Der Mensch soll sich nach ihrer Definition Gott anpassen, nicht umgekehrt. Und wenn deswegen am Ende nur drei Kirchenanhänger übrig sind? Macht nix. Darüber hinaus sollte man sich langsam darüber klar werden, dass Kondome HIV nicht wirklich verhindern, zumindest was Afrika betrifft. Der Papst hat eben nicht gesagt, der afrikanische Mann solle Kondome überziehen, damit er kreuz und quer vögeln kann. Und? Den afrikanischen Mann interessieren eh keine Kondome, auch wenn sie billig zu haben sind.

    Die Kirche braucht Reformen und einen Papst, der auch „von dieser Welt” ist, d.h. der die Lebenswirklichkeit der Menschen kennt und in dieser Wirklichkeit gibt es die Emanzipation und einen Priestermangel neben einem Imageschaden, den die Kirche noch nicht verarbeitet hat.

    Genau diese Reformen braucht die Kirche eben nicht. Sie ist nicht „von dieser Welt.“ In der Lebenswirklichkeit der Menschen gibt es Priestermangel? Lieber weniger Priester als viele linke U-Boote, als Priester verkleidet, die gibt es genug.
    Hat sie den Imageschaden noch nicht verarbeitet? Diese Information stammt aus den linken Medien.

    Sich für “die Schwachen” einsetzten zu wollen – wie eben Franz von Assisi – ist zwar ein guter Ansatz, reicht aber nicht aus, zumal dieser Ansatz vom Petersdom aus mit all seiner barocken Pracht vielleicht auch etwas unglaubwürdig wirkt.

    Bestimmt, nur vergisst man schlichtweg, dass diese barocke Pracht und Kathedralen viele Handwerks-Familien über Generationen ernährt hat, viele der Schätze auch Geschenke von Königen waren.
    Dass im Mittelalter so manche Päpste auf den Putz gehauen haben, wozu sie niemals legitimiert waren, lasse ich hier nicht aus.

  87. #86 schmibrn

    Wer genau soll Ihrer Meinung seine Klappe halten?

    „sollte“, mein lieber schmibrn. Das ist Konjunktiv II und daher ein Empfehlung.
    Ansonsten sollten(!) Sie lesen. 🙂

  88. Alter Sack?

    Hier handelt es sich um einen klaren Fall von Altersdiskriminierung.

    Die taz steht mal wieder in der vorderster Front der Diskriminierer.

  89. Verblödet nicht und lest mal gefälligst den GANZEN Text! Von Formalien abgesehen sind die Inhalte 100% PI-konform.
    Was die Einschätzung Yücels zur Person von „Franziskus“ jedoch angeht, so empfehle ich den Beitrag auf Manfred Kleine-Hartlages Web-Site KORREKTHEITEN „Ein katholischer Journalist aus Argentinien über Bergoglio“ zu lesen. http://korrektheiten.com/2013/03/15/11397/

  90. #94 Silvester42 (16. Mrz 2013 12:39)

    Sind die denn wirklich schwachsinnig?

    Jaaaa!

    Der heilende Urin des Propheten
    http://blog.zeit.de/joerglau/2007/06/13/das-heilende-urin-des-propheten_562

    Und noch eins drauf!

    Ayatollah Khomeini, aus seinem Buch
    „Tahrirolvasyleh“, fourth volume, Darol Elm, Gom, Iran, 1990

    Baby-Fatwa

    Ein Mann kann sexuelles Vergnügen mit einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen, das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich. Wenn der Mann in Sie eindringt und Sie dabei verletzt, dann sollte er für Sie ihr ganzes Leben lang Sorgen. Dieses Mädchen gilt jedoch nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen. Der Mann ist nicht geeignet, die Schwester des Mädchens zu heiraten. Der Zeitpunkt der Heirat sollte so gewählt sein, dass das Mädchen ihre erste Menstruation im Haus ihres Ehemannes und nicht im Haus ihres Vaters bekommt. Jeder Vater der seine Tochter so verbindet, hat einen dauerhaften Platz im Himmel.

    Quelle:
    http://geertwilders-supporters.jimdo.com/islamfakten/

    Dieser Mann war Oberster Rechtsgelehrter. Die kranke Saat, die dieser Mann gesät hat, blüht heutzutage mitten unter uns auf. Islamnixgut!

  91. @JeanJean
    bitte schreiben Sie doch mal einen kleinen Artikel über diese „Stimuli“ und etwas über Ihren Werdegang, Sie würden uns einen gewaltigen Horizont verschaffen, vor allem jenen, die noch einen kleinen Schubser brauchen, um von der linken Schablone endlich abzulassen.

    Denken Sie dabei daran, dass ihr Artikel womöglich außerhalb dieses Blogs verteilt werden könnte, zur Aufklärung und Mobilmachung- und von daher nicht ausschließlich an Eingeweihte auf PI gerichtet sein wird.
    Danke!

  92. Christenbashing ist für Linke gut, Islambashing ist Rassismus und Böse.

    Moralische Schizophrenie.

  93. Den Yücel (Graf Rotz von der taz) mag ich nicht, weil er sich besondere Aufmerksamkeit mit Niveaulosigkeit holt. Wirklich Ahnung von irgendwas hatter eigentlich nicht.
    Für seine hasserfüllte Veröffentlichung zu Sarrazin zum Beispiel hätte man ihm ausserdem den Arsch versohlen müssen.
    Wer eine so gestylete Fresse als Erkennungsmerkmal seinen Artikeln anfügt, der möchte provozieren, am liebsten möchte er wahrscheinlich rassistische Kommentare (besonders gerne hier bei PI) lesen, die sich auf sein Türkentum beziehen. OK, ich versuchs mal:
    Dieser Vogel ist grenzenlos überheblich und kann es sich nicht entsprechend leisten – eine Kombination, die man bei männlichen Türkeistämmigen oder auch bei bestimmtgen Türkenführern besonders häufig findet (war das rasssistisch genug?).
    Oder ist argumentationsarme Überheblichkeit Folge des linken Zeitgeistes, dessen Kind er ist?
    Mir sind Menschen lieber, die über ein Mindestmaß an Bescheidenheit verfügen und dafür mehr zu bieten haben.

    Aber völlig blöd ist dieser Artikel nicht. Man muß ihn auch vollständig und zwischen den Zeilen lesen, bevor man sich empört. Macht nicht den gleichen Fehler wie die Leute, die sich gegen PI oder irgendwelche anderen Abweichler vom Mainstream ereifern! Lest und zitiert komplett!
    Der Text ist nichts Besonderes aber er ist keine der vielen pauschalen Schmähung der katholischen Kirche insgesammt. Er beleidigt auch nicht den neuen Papst (was er eh nicht könnte), er macht sich lediglich repektlos über das hohe Alter dieses Mannes und das seiner Vorgänger lustig.
    Insgesammt hebt er sogar Dinge hervor, die die Katholen den Evangelen voraus haben.
    Den Islam spricht er natürlich nur indirekt, als „Konkurrenz“ an – naja, was Yücel an Mut fehlt, macht er durch seine Großkotzigkeit wieder wett.

  94. Weil sich hier so viele über das Aussehen des Yücel äußern: damit provoziert er natürlich genauso wie mit Worten. Im normalen Leben trägt er eine rasierte Glatze und sieht nur halb so provokativ aus.
    Er würde sehr gut nach Istanbul passen, auch dort ist „der Türke“ nach bundesrepublikanischem Eindruck weniger türkisch als in Berlin. Er benähme sich dort vermutlich nicht anders als es die meisten hier bei uns tun. Der einzige Unterschied ist, daß er dort weder solche Artikel veröffentlichen, noch solche Aufmerksamkeit erlangen könnte.

  95. Was erwartet man denn von so einem?

    Die sind doch fuer alles zu dumm, die koennen doch nur Gewalt.
    Peinlich sind doch nur die, welche anhalten und dem zuhoeren.

    Bei solchen Leuten geht man einfach vorbei und ignoriert diese.

    Das einzige Wunder ist das der einen Stift in die Hand nehmen kann, wohlmoeglich kann er das auch nicht. Tippt wahrschenlich; aber Biologen haben nachgewiesen das dies Affen auch koennen.

    Türkische Bücher, das ist genauso ein Widerspruch in sich wie islamische Universität.

    Ein Volk von Analphabeten, Legasthenikern, Drogendealern, Kinder-und Frauenschaendern, Mördern, Nichtskönnern. Alles Versager. Der Idiot ist der Verleger von dem Typen.

  96. Starjournalist – dass ich nicht lache! Das Gekläffe eines beliebigen Straßenköters hat ein höheres intellektuelles Format, als das abfällige Geschmiere dieses „Starjournalisten“.

  97. Es gibt Sandsäcke, Kaffeesäcke, Reissäcke, Ballonsäcke, Lachsäcke, Postsäcke, Leichensäcke, Rucksäcke, Schlafsäcke, Zementsäcke, Mantelsäcke, alte Säcke, Raffsäcke, geile Säcke, neue Säcke, junge Säcke. Es gibt das Sackmuseum. Und es gibt neuerdingens den Güksel-Sack –
    als Neuauflage des Lachsackes = enervierend, zum in die Ecke stellen, braucht sowieso keiner.

  98. Nun Herr Yücel, besser ein liebenswerter alter katholischer ‚Sack‘ als ein pädophiler, kinderschändender Massenmörder und selbsternannten Propheten Mohammed, nicht wahr? Und das sage ich als (Noch-)Evangele!
    Ich an Ihrer Stelle würde mal ganz kleine Brötchen backen, wenn man aus der Region stammt, die aufgrund ihrer Struktur von Gesellschaft und Religion im finstersten Mittelalter stehengeblieben ist und außer Terror, Mord, Intoleranz und Rassismus rein gar nichts zur Weltgemeinschaft beizutragen hat.

  99. #85 schmibrn (16. Mrz 2013 12:19)

    #79 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Zunächst gefällt mir an Ihrem Kommentar, dass Sie den Atheistenaggro-Sound sich nicht zueigen machen, nur um zu provozieren. Und damit kann ich auch auf sachlicher Ebene eine Basis finden.

    Dennoch: es gibt sehr wohl noch Unterschiede zwischen Islam und den Christen. Dieser liegt zum Einen in der Reaktion, die keine Toten einfordert, weil Christen tolerant sind. Zum anderen sollten wir immer eines noch uns vor Augen halten: es werden millionen Christen auff der Welt verfolgt und da hört es einfach auf.
    Sie fordern, dass Christen sich zurückhalten sollen, weil Sie sonst wie die Mohammedaner einzuordnen wären oder in die gleiche Schublade gehören.
    Hätten Sie das 1933 auch den europäischen Juden geraten?

    #85 schmibrn (16. Mrz 2013 12:19)

    Dennoch: es gibt sehr wohl noch Unterschiede zwischen Islam und den Christen. Dieser liegt zum Einen in der Reaktion, die keine Toten einfordert, weil Christen tolerant sind. […] Hätten Sie das 1933 auch den europäischen Juden geraten?

    Ich finde nicht, daß das überhaupt vergleichbar ist. Den Juden von 1933 hätte eine Beschwerde weder helfen noch schaden können, da gab es nur noch die Flucht. Was der Her Yücel da schreibt, ficht einen gläubigen Christen doch nicht wirklich an, außer niedrige Instinkte zu provozieren, indem man sich eben doch darüber ärgert. Sich darüber aufzuregen legt diese Emotionen offen und schwächt den eigenen Stand. Schon mal Sun Tzu, „Die Kunst des Krieges“ gelesen? Provokation, die dazu dient, den Gegner zu verunsichern und zu Fehlern zu verleiten, gehören zum Handwerkszeug des Kriegers. (Vielleicht paßt Yücel nicht ganz in diese Kategorie, aber es geht ja um mehr.) Ansonsten habe ich mit meiner persönlichen Meinung zur Kirche hier zurückgehalten, da sie in diesem Kontext niemanden interessiert und nichts zur Sache beiträgt. Wir stehen auf derselben Seite, was den Erhalt der Meinungsfreiheit an sich betrifft. Aber auch z.B. ein Stoiber hat schon mal laut nach Blasphemieverbot gerufen, wenn ich sowas höre dann kann ich auch wieder aggro.

  100. Wenn diese Witzfigur einen älteren Menschen als alten Sack bezeichnet, zeigt das doch nur, dass in der frühkindlichen Erziehung, wie bei vielen Migranten aus Anatolien, was falsch gelaufen ist. Das Problem ist nur, er hat sich scheinbar auch noch fortgepflanzt, wie er nicht müde wird zu behaupten. Was soll aus dem armen Kind, seiner 10 jährigen Tochter, nur werden. Nun. die Zeichen stehen wohl auf grüne Lesbe mit ohne Berufsausbildung und Gossenjargon 🙂

  101. Über Deutschland lacht die Sonne –
    über die ‚taz‘ lacht die ganze Welt !

    Deutsche Medien: Verlacht, verhöhnt, verspottet

    Die deutschen Massenmedien haben den Einfluss auf ihre Leserschaft verloren.
    Kaum noch ein Beitrag der den Redakteuren nicht links und rechts um die Ohren gehauen wird
    und kein Tag an dem der „Dritte-Macht“ Anspruch der Journaille brutal immer und immer wieder scheitert.

    Für die Massenmedien Deutschlands beginnt eine neue Zeitrechnung.

    Ihre über Jahre manipulierte und gelenkte Leserschaft folgt ihnen nicht mehr.

    Bild, Spiegel, Focus und viele andere Publikationen sind in ihren Meinungen isoliert und verlieren immer weiter an Boden.

    Mittlerweile werden fast sämtliche Artikel durch die Leser in den Foren oder Kommentarfeldern verrissen, sofern man sich noch traut Kommentare zuzulassen.

    Dies unterbleibt aber immer häufiger bei brisanten Themen.

    Dort wo Leser-Kommentare noch zugelassen sind, werden journalistische Artikel derart ins Lächerliche gezogen, dass man sich wahrlich wundern muss.

    Egal ob es um die Themen Integration, Wirtschaft, Innen und- Aussenpolitik und viele Weitere geht, die Macht der Massenmedien ist zerbrochen und man steht in den Sendeanstalten und Verlagshäusern ziemlich isoliert da.

    Der „Stern“ hat sein Forum sogar ganz eingestellt, weil man an den Meinungen seiner Leserschaft nicht länger interessiert ist und der Gegenwind den Redakteuren zuviel wurde.

    Die über Jahre stetig gesteigerte Abkehr vom Volk kann kaum wieder aufgeholt werden und zeigt den Wunsch nach neuen Medien, die das Sprachrohr der Bürger sein sollen.

    Diese wird man nicht am Zeitungskiosk finden,

    sondern ausschliesslich im Internet

    und sie werden frei und unabhängig von den Giganten
    der Branche sein,

    die selbst nur noch die Rolle der Hofnarren für gelangweilte Zeitgenossen spielen werden.

    =
    gefunden im ‚Schweiz-Magazin‘
    http://www.schweizmagazin.ch/news/ausland/4783-Deutsche-Medien-Verlacht-verhöhnt-und-verspottet.html

  102. Anfrage an die Chefredakteurin:
    Ines Pohl

    Fräulein Chefredakteur(I)n,

    nachdem Sie es für unabwendbar hielten,
    in Ihrem ‚Blatt‘ einen bebilderten Artikel
    mit dem Titel „Ficken mit Ökostrom“
    zu plazieren, (http://www.taz.de/!100127/)

    lese ich die Ausführungen Ihres hochwertigen
    Lohnschreibers Yücel, Deniz über „den alten Sack“
    Papst Franziskus

    Fräulein Pohl,

    Wenn ich das Foto Ihres überragenden Mitarbeiters
    (wie oben) betrachte, stellt sich mir die Frage:

    Ist das Aussehen Ihres Mitarbeiters
    mit dem patentierten ‚taz‘ – Ökostromverfahren
    zu erkläen ?

  103. #115 deltagolf

    Gut so. So soll es jetzt auch sein.

    Die MSM können zum Glück ihre Lügen (dank Internet) nicht mehr so einfach verbreiten.

    #118 deltagolf

    Und nun habe ich gerade noch diesen Kommentar gelesen. Das rettet mir den Abend 😆

  104. Also, was der Typ da absondert, wie gesagt, das interessiert mich nicht die Bohne. Der gehört gnadenlos ignoriert (als PI-Moderator würde ich den mit keinem Wort erwähnen). Ich lehne es ab, auch nur ein Wort von ihm zu lesen. Man weiß ja, wo’s herkommt.

    Ich frage mich immer nur: Wer bezahlt das? Wer kauft das? Und wer geilt sich daran auf? Wenn ein Deutscher in der Türkei einen muslim. „Würdenträger“ (ich weiß, die Worte passen nicht zusammen) angriff, würde er nur noch in Fetzen am Ast eines Baumes hängen.

    Vielleicht wurmt diese Zugewanderten mit ihrem in den Überwertigkeitskomplex gewendeten Minderwertigkeitskomplex auch nur, daß der Papst völlig unbeeindruckt von jedem muslim. „Urteil“ ist. Johannes Paul II. besuchte sogar seinen türk. Attentäter im Knast und behielt das Gesagte für sich.

    DAS ist echte Größe! Während Yücsel (oder wie der Hampelmann heißt) nicht mal seine unrasierte Klappe halten kann, wenn ihm in der taz-Redaktion einer seiner fauligen Gehirnfürze entweicht, die keinen Arsch interessieren.

    Solche Leute haben es einfach nicht verdient, in Freiheit zu leben. Sie sind zu schwach, um dies anzuerkennen. Und daß ein Mindestmaß an Anstand zum Zusammenleben in seiner neuen Heimat gehört. Er mißbraucht die Freiheit, die ihm Leute geben, die ihn ebenso mißbrauchen, weil sie sich alle selbst mißbrauchen. Mehr ist da nicht.

  105. #69 JeanJean (16. Mrz 2013 11:06)

    Danke, das interessiert mich auch.
    Und zu Yücel: Nein danke! (Mir kommt da auch das Bild von der deutschen Eiche und der Wildsau).

  106. @ #120 Simbo

    Jetzt wurde mein Kommentar in FETT-Schrift eingestellt

    Ich weiss nicht wieso ….

    Weil du kein scharfes ß hast!! 🙂

    Exgüsi, ich konnte nicht widerstehen!

  107. #115 deltagolf (16. Mrz 2013 16:53)

    Deutsche Medien: Verlacht, verhöhnt, verspottet

    War doch genau meine Rede – in einer Antwort an Wilhelmine vor ein paar Tagen.

    Wir sollten die Kleingeistigkeit ablegen.

  108. @schmibrm

    Hallo schmibrm,
    Möchte mich mit Ihnen nicht über Nichtigkeiten herumstreiten
    Meine, Ihr Pseudonym mit einer weitgehenden Übereinstimmung mit meiner Meinung verbinden zu können.
    Aber nehmen wir Ihren Beitrag 63.
    Natürlich befriedigt die TAZ primär ihr indoktriniertes Dumpfbackenklientel, wollen ja überleben. Was bleibt denen andere übrig?
    Aber, man muss neben manchen Anderem auch anerkennen, dass dort hin und wieder durchaus kritische Beiträge zur Bigotterie des linken Gutmenschentums zu finden sind.
    Außerdem zensieren sie die kritischen Kommentaren nicht.
    Der Sarrazin Kommentar von Yücsel war eine ironisch/sarkastische Kritik an der Ausländer- und Opferschutzmaschinerie, hier insbesondere des Ausländerschutzbeauftrageten.
    Lesen Sie das doch noch mal!

  109. Der Fröhliche Türke in der Wikipedia ist nicht Deniz Yücel, sondern nur eine weitere zugewanderte Bereicherung. FT ist vom Beruf Hausfrau und geht keiner geregelten Arbeit nach. Das Geld verdient seine Frau. Er ist nur eine weitere gescheiterte Existenz und bearbeitet seinen Minderwertigkeitskomplex in der Wikipedia. Allerdings nicht durch Mitarbeit, sondern nur durch Politgelaber.

  110. Wenn man den Artikel zu Ende liest, hört sich das ganz vernünftig an, die ersten Zeilen geben einen anderen Eindruck.

Comments are closed.