Gestern ist mir an einem parkenden Auto ein bemerkenswertes Detail aufgefallen: Der Halter des KFZ hat doch tatsächlich echte Zivilcourage bewiesen und den aufgezwungenen Sternenring der EU mit den Farben seiner wahren Heimat – in diesem Fall Deutschland – überklebt (Foto). Warum ist das bemerkenswert?

(Von Peter Shaw)

In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte heißt es in §20, 2.:

„Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.“

Die Leser dieses Blogs werden sicherlich zustimmen, wenn man der EU allgemein mit Misstrauen und Skepsis begegnet. Macht man sich die Mühe, ein wenig über Aufbau und Struktur der EU zu recherchieren, kommt man unweigerlich zu dem Ergebnis, dass es im Kern eine undemokratische, totalitäre und parasitäre Vereinigung (Organisation) ist. Eines ist die EU auf keinen Fall – ein Staat. Nicht ohne Grund stellt man immer wieder fest, dass es kein europäisches „Staatsvolk“ gibt. Es gibt Spanier, Franzosen, Italiener, Deutsche und viele andere Völker in Europa – aber keinen einzigen Euler (sprich „E – u – ler“). Also ist die EU eine Vereinigung, der wir zwangsweise angehören. Oder hat irgendjemand jemals eigenhändig einen „EU-Aufnahmeantrag“ unterzeichnet?

Selbst Martin Schulz, der Präsident des Europäischen Parlaments, beklagt:

„Wäre die EU ein Staat und würde einen Antrag zum Beitritt in die Europäische Union stellen, dann würde der Antrag abgelehnt. Mangels demokratischer Substanz.“

Ist es dann in Ordnung, wenn man Millionen Autofahrer in menschenrechtsverletzender Weise zwingt, für eine undemokratische, totalitäre und parasitäre Vereinigung quasi „Werbung“ zu machen bzw. sich zwangsweise zu ihr zu bekennen, in dem man sie zwingt, mit deren Emblem auf dem Nummerschild herumzufahren? Was ist mit Personen, die das nicht wollen? Die – Gott bewahre! – vielleicht sogar aus den genannten Gründen EU-kritisch sind? Gibt es für diese Personen eine Alternative? Nein, es gibt sie nicht. Wie fast alles im Machtbereich der EU ist auch dieses „alternativlos“.

Es sei denn, man zeigt echte Zivilcourage wie der unbekannte Autofahrer in Köln. Übrigens waren die Farben Schwarz, Rot und Gold schon mal die Farben des Deutschen Widerstandes, als sich Deutschland Anfang des 19. Jahrhunderts in einer ganz ähnlichen Situation wie heute befand.

Ob derjenige, der die deutschen Freiheitsfarben an seinem Nummernschild angebracht hat, allerdings so weit gedacht hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Ein starkes und richtiges Symbol bleibt es trotzdem.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Ich bin mir nicht sicher, aber es handelt sich in solch einem Fall um Dokumentenfälschung, oder? Deshalb sollte man vorsichtig sein.

  2. Sind Etikettenaufkleber mit Laserdruck wetterbeständig?

    Wer sich nen Spaß machen wollte, könnte glatt auf die verbotene Idee klommen, sich hunderte Aufkleber zu beschaffen und die dann im Parkhaus zu verkleben.

  3. Verdammt, das ist genial! Hätte ich selbst drauf kommen müssen, da mich dieses EU-Zeichen seit seiner Einführung massiv stört.
    Gleich mal nachmessen wie groß der Aufkleber sein muß.

  4. StVG, Absatz III. Straf- und Bußgeldvorschriften, § 22 “Kennzeichenmissbrauch”:
    (1) Wer in rechtswidriger Absicht
    1. ein Kraftfahrzeug oder einen Kraftfahrzeuganhänger, für die ein amtliches Kennzeichen nicht ausgegeben oder zugelassen worden ist, mit einem Zeichen versieht, das geeignet ist, den Anschein amtlicher Kennzeichnung hervorzurufen,
    2. ein Kraftfahrzeug oder einen Kraftfahrzeuganhänger mit einer anderen als der amtlich für das Fahrzeug ausgegebenen oder zugelassenen Kennzeichnung versieht,
    3. das an einem Kraftfahrzeug oder einem Kraftfahrzeuganhänger angebrachte amtliche Kennzeichen verändert, beseitigt, verdeckt oder sonst in seiner Erkennbarkeit beeinträchtigt,
    wird, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Die gleiche Strafe trifft Personen, welche auf öffentlichen Wegen oder Plätzen von einem Kraftfahrzeug oder einem Kraftfahrzeuganhänger Gebrauch machen, von denen sie wissen, daß die Kennzeichnung in der in Absatz 1 Nr. 1 bis 3 bezeichneten Art gefälscht, verfälscht oder unterdrückt worden ist.

    Das heisst auf “gut deutsch“: Ein Kennzeichen ist wie eine Art Urkunde und muss in seiner Lesbarkeit erhalten bleiben! Hierzu gehört auch leider das Europasymbol und wird bei Missachtung als Urkundenfälschung deklariert und geahndet.

  5. In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte heißt es in §20, 2.:

    „Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.“

    Schön wär es!

    Leider sieht die Rechtslage folgendermassen aus:

    „Autokennzeichen sind im rechtlichen Sinne Urkunden, da sie ein offizielles Amtssiegel tragen“, informiert Burkhard Lehmann, Sprecher des Polizeischutzbereiches Oder-Spree/Frankfurt. „Damit ist klar, dass sie nicht verändert werden dürfen. Jede Veränderung wäre eine Verfälschung oder gar eine Fälschung.“ Die Polizei habe daher von Amts wegen eine Anzeige aufgenommen wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und habe entsprechende Ermittlungen gegen den Halter des Autos eingeleitet.

    „Am Auto können viele Stellen beklebt werden“, betont Burkhard Lehmann, „die Kennzeichen aber sind absolut tabu.“

    http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/327066

    Wenn das aber Tausende machen würden… 😉

  6. Wer sagt denn, dass der Halter des KFZ die Ringe selbst überklebt hat? Vielleicht ein „dummer Jungen Streich“? ;o)

  7. @Lorbas: „Wenn das aber Tausende machen würden…“ Das habe ich als erstes auch gedacht, als ich das Auto gesehen habe.

  8. Die rotgrüne Skandal-Zwei-Klassen-Justiz ist wieder aktiv!

    Keine Grundlage für Anklage wegen Mord oder Totschlag

    Im Herbst 2012 wurde der 20-jährige Jonny K. in Berlin ohne Anlass zu Tode geprügelt. Nun hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen vier Verdächtige erhoben. Allerdings nicht wegen Mord oder Totschlag.

    http://www.welt.de/vermischtes/article114179488/Keine-Grundlage-fuer-Anklage-wegen-Mord-oder-Totschlag.html

    Der Kommentarbereich wurde innerhalb einer Minute geschlossen. Meinungsfreiheit gibt es im bunten Gutmenschen-Deutschland nicht mehr. Die haben die rotgrünen Gutmenschen-Spinner agebschafft!

  9. Klar, ist verboten.

    Wenn aber tatsächlich auf einmal viele, viele Autos mit derart veränderten Kennzeichen herumfahren, ist kaum zu beweisen, ob die Leute das selbst angebracht haben oder ein „Aktivist“. Und wer guckt sich schon dauernd sein Auto an, bevor er einsteigt? 😉

    Davon abgesehen, legt es die Behörden lahm, wenn sie sich mit derlei Käse befassen müssen.
    Eine feine Art, Sand ins Getriebe zu streuen…

    „Aktivisten“ sollten aber aufpassen, dass sie bei Anbringung nicht gefilmt werden. Parkhäuser eignen sich daher eher schlecht.

  10. Wenn es auch verboten ist, das Nummernschild direkt zu bekleben, ist es doch erlaubt, gleich daneben einen Aufkleber anzubringen. Mein Auto kann ich mit allen Farben und Zeichen „verschandeln“ die nicht verboten sind. Und man könnte einen Aufkleber entwerfen der das EU-Symbol durchgestrichen zeigt und die deutschen Farben daneben. Das wäre legal.

  11. Wenn man das Bild oben sieht, wäre gleich daneben ein wunderbarer Platz für ein legales Zeichen.

  12. Hat mein Vater auch auf dem Kölner Nummernschild.
    Wurde bemängelt wg Urkundenfälschung.
    Aufkleber ist aber nach wie vor drauf 🙂
    Muss ich auch mal machen, bin nie auf die Idee gekommen.

  13. Ihr braucht eigentlich nur ein kleines rotes Kreuz über den EU-Sternenring zu kleben. Das reicht auch schon..

    Nieder mit der EU!

  14. OT
    Die üblichen Verdächtigen:

    Die Berliner Zeitung, in der vor kurzem noch Klaus Staeck die „Klimaleugner“ mit Waffenlobbyisten verglich, die „Zeit“, die zu dem Buch „Die kalte Sonne“ von Fritz Vahrenholz befand: „Er vergiftet das Klima“, das ZDF mit dem immerbereiten Klimakatastrophentremolo eines Klaus Kleber.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schweigen_der_belaemmerten

    Dieser seit Jahrzehnten nervende Staeck also auch mal wieder. Kann der nicht endlich mal, in Wort und Bild, die Klappe halten? Nebenbei: dieser linke Agitprop-„Plakatkünstler“ hat 2007 sogar das Große Bundesverdienstkreuz bekommen.

    Gar nicht mal völlig OT, da es auch um Hoheitssymbole im weitetsen Sinne geht:
    Wenn man sich mal mit dieser Auszeichnung beschäftigt, kommt Erstaunliches zutage.

    Also, da gibt es:
    1) Sonderstufe des Großkreuzes (für ausländische Staatsmänner und Potentaten u. a. an Nicolae Ceausescu, am 17. Mai 1971 !)

    2) Großkreuz in besonderer Ausführung
    (bisher nur an Adenauer und Helmut Kohl)

    3) Großkreuz

    4) Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband

    5) Großes Verdienstkreuz mit Stern

    6) Großes Verdienstkreuz

    7) Verdienstkreuz 1. Klasse

    8) Verdienstkreuz am Bande
    Und damit wird es immer lustiger. Wen finden wir zum Beispiel? Volker Beck („deutscher Kulturschaffender und Fotograf, 2012“, steht da bei Wiki, kein Witz!), Moritz Hunzinger (das war der „PR-Berater“ Scharpings, der ihm neue Anzüge gekauft hat, oder so), Johannes B. Kerner, Udo Lindenberg, Marius Müller-Westernhagen,
    Manfred Sexauer (Moderator), Beate Uhse, Ranga Yogeshwar (Fernsehredakteur).

    Und dann gibt es noch:
    9) Verdienstmedaille
    U. a. an Birgit Schrowange (Moderatorin, 2008). Wow!

    Je weiter man bis unten nach 9) kommt, desto beleidigender wird es doch eigentlich für die Ausgezeichneten. Wenn mir da einer mit dem „Verdienstkreuz am Bande“ käme (tut ja eh keiner), würde ich dem aber was erzählen. Also, ich will mindestens das Große mit Stern haben, würde ich denen sagen. Sonst könnt ihr euch euer Blech sonst wohin stecken. 🙂

  15. Wie #10 Einzel schon bemerkte: Nicht zu empfehlen!

    Schon gar nicht, wenn es die Nationalfarben sind.

  16. #4 wolfi (06. Mrz 2013 13:40)

    Parkhäuser haben Videoüberwachung.

    Viel Spass, wenn du dem Richter „Sachbeschädigung“ und „Widerstand“ erläutern musst!

  17. Ich wusste, dass hier ein paar Fahrkartenlöse-Revolzzer gleich wieder mit Paragraphen anreiten, dass das ja ganz böse verboten sei.

  18. #28 Hokkaido

    1.) Er wird wohl kaum sein Namenschild um den Hals tragen.

    2.) Worin genau besteht die Sachbeschädigung?

    3.) Worin genau besteht der Widerstand und gegen was?

  19. An meinem Oldtimer, der sich seit Urzeiten in Familienbesitz befindet hatte ich noch ein anständiges Kennzeichen ohne den EUdSSR-Dreck. Im Zuge einer Ummeldung innerhalb der Familie hat man mir das weggenommen und mir ein EU-Dreckzeichen aufgenötigt.

    Ich überlege jetzt, ob ich das Schandmal der Undemokraten einfach mit schwarzem Edding ausstreichen soll.

  20. #10 Einzel (06. Mrz 2013 13:43)
    StVG, Absatz III. Straf- und Bußgeldvorschriften, § 22 “Kennzeichenmissbrauch”:
    (1) Wer in rechtswidriger Absicht
    1. ein Kraftfahrzeug oder einen Kraftfahrzeuganhänger, für die ein amtliches Kennzeichen nicht ausgegeben oder zugelassen worden ist, mit einem Zeichen versieht, das geeignet ist, den Anschein amtlicher Kennzeichnung hervorzurufen,
    2. ein Kraftfahrzeug oder einen Kraftfahrzeuganhänger mit einer anderen als der amtlich für das Fahrzeug ausgegebenen oder zugelassenen Kennzeichnung versieht,
    3. das an einem Kraftfahrzeug oder einem Kraftfahrzeuganhänger angebrachte amtliche Kennzeichen verändert, beseitigt, verdeckt oder sonst in seiner Erkennbarkeit beeinträchtigt,
    wird, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Die gleiche Strafe trifft Personen, welche auf öffentlichen Wegen oder Plätzen von einem Kraftfahrzeug oder einem Kraftfahrzeuganhänger Gebrauch machen, von denen sie wissen, daß die Kennzeichnung in der in Absatz 1 Nr. 1 bis 3 bezeichneten Art gefälscht, verfälscht oder unterdrückt worden ist.

    Das heisst auf “gut deutsch“: Ein Kennzeichen ist wie eine Art Urkunde und muss in seiner Lesbarkeit erhalten bleiben! Hierzu gehört auch leider das Europasymbol und wird bei Missachtung als Urkundenfälschung deklariert und geahndet.

    Also gut, dann drucke ich mir halt ein großes Banner „EUdSSR ist Sch….“ und hänge mir das ins Heckfenster. Zwei Außenspiegel sind am Fahrzeug angebracht. Da dürfte es keine Probleme mit der StVO geben und auffälliger ist das auch noch.

  21. Ist es dann in Ordnung, wenn man Millionen Autofahrer in menschenrechtsverletzender Weise zwingt, für eine undemokratische, totalitäre und parasitäre Vereinigung quasi „Werbung“ zu machen

    Ach komm…

  22. GENIALE IDEE – DAS SOLLTEN VIELE MACHEN!

    Deutschland-Aufkleber, Schere: Fertig! 😀

    Und so eine OWi wird nur verfolgt, wenn sich jemand beklagt. Und beim ersten Mal ist klar – „oh, das wusste ich gar nicht. Tut mir leid. *ggg* „

  23. „nicht zu empfehlen“, „ist verboten“, „Urkundenfälschung“…
    boah, was seid Ihr denn für Spießer und Waschlappen?! Scheiß drauf!
    Die Idee ist spitze, ich bin dabei!
    Weiterverbreiten!

  24. Die Idee finde ich gut. Schwarz-rot-gold, die Farben der 48er Freiheit und der Urburschenschaft, gegen den europäischen Einheitsbrei.

    Übrigens: am 28. März jähren sich 200 Jahre Einsegnung des preußischen Freikorps, der Freiheitskrieger gegen Napoleon als Morgenluft des deutschen Volkes als Nation. Schwarz Rot Gold wie ihre schwarzen Uniformen, oft die Alltagsmäntel der Kämpfer, mit goldenen Knöpfen und roten Besatz.

  25. Da wird das EU Reichsparlament aber bald Fakten schaffen.

    Das lassen die Elfenbeinturm-Diktatoren sich nicht lange gefallen.

    Trotzdem mitmachen beim Ausstreichen der 12 Sterne!!!

  26. Mal ne Frage: ist das EU Diktaturemblem Pflicht?
    Ich hab keins. Mein Nummernschild ist 1 Jahr alt.

  27. Die Idee hatte ich auch schon, aber leider keinen Laserdrucker und Tinte hält nicht.

  28. Hm, kann ich am Dienstwagen leider nich bringen, zumindest, bis ich ´n unbefristeten Vertrag habe.
    Aber die Idee is klasse, ziviler Ungehorsam auf die subtile Art, das wird sich hoffentlich besser ins Bewusstsein der, noch schlafenden Bevölkerung bringen lassen.

    Ich würd´s machen, aber ich trau mich noch nich.

  29. Vorsicht aber. Bei uns in die Niederlande bekommt mann für ein Aufkleber mit Holländische Fahne auf dein Nummernschild ein Bussgeld von
    € 150,- !!!

  30. Traurig, aber es ist wahr !

    So was kann man heute in Deutschland schon als WIDERSTAND bezeichnen. Zum Nachahmen unbedingt empfehlenswert ! 💡

  31. #48 Bullcatcher (06. Mrz 2013 18:52)

    „….Ich würd´s machen, aber ich trau mich noch nich.“
    ———————————————————-

    Soll dir erst einmal einer beweisen, daß du es drauf gepappt hast…. 😛

  32. #49 E.J. Bron (06. Mrz 2013 19:17)
    Vorsicht aber. Bei uns in die Niederlande bekommt mann für ein Aufkleber mit Holländische Fahne auf dein Nummernschild ein Bussgeld von
    € 150,- !!!

    Das ist ein Beweis, wie ernst das Zentralkomitee der EUdSSR die Sache nimmt. Die haben Angst vor dem Freiheitswillen der Menschen und wollen jeden Widerstand mit brachialer Gewalt brechen.

  33. Ich bin gleich mal raus und schaue auf meine Kennzeichen – widerlich!! da kommt sofort die deutsche Flagge rauf.

  34. OT, oder doch nicht ganz.

    Gerade kommt die TEuro Krise mit voller Wucht zurück.

    Man beachte den in der letzten Zeit sinkenden Euro-Wechselkurs der von den sog. FISH Staaten (Frankreich, Italien, Spanien, Holland)und deren Finanzdesaster kündet.

    Jetzt stinkt der FISH von weiter oben.

  35. Einfach ein kleines Blech basteln, Aufkleber drauf, vor den ungeliebten Sternen positionieren und fertig. Die „Urkunde wurde weder angefasst noch verändert. Und bei genauem hinsehen ist sie auch noch erkennbar. Sie wurde auf keinen Fall ge- oder verfälscht.

  36. Kennzeichen beinhaltet Buchstaben
    und Zahlenfolge.
    Dies ist doch eigentlich die
    Fahrzeug Identifikation.
    Das Emblem ist doch nur Zusatz
    das Ausweisen soll das man zur EU
    gehört. Falls das nicht niemand wissen sollte.
    Also wir gehören damit wenigstens dazu.
    Ach was Versuch macht Klug.

  37. Das KFZ-Nummernschild ist keine Urkunde, das kaufe ich von einer privaten Schilderfirma, darauf ist ein Tüv-Siegel, diese Fa. ist ebenfalls privat und die ganze Sache wird bestätigt durch ein Aufkleber vom Landkreis (oder Stadt).

    Das Nummernschild ist ganz und gar mein Eigentum, etwas anderes hat bisher noch kein Gericht festgestellt.

  38. Urkundenfälschung ist es nicht, da das Kennzeichen nur in Verbindung mit den Zulassungspapieren eine „Urkunde“ darstellt und Beides in diesem Fall echt ist.
    Das Fahrzeug ist zugelassen und das Kennzeichen ist passend zum Fahrzeug und zum Halter.

    Sowas wird von kleinlichen Menschen und Uniformenträgern gehandhabt wie ein verdrecktes, nicht mutwillig unleserlich! gemachtes oder nicht mutwillig verfälschtes (1911->1811)! Kennzeichen:

    Vor Ort wieder leserlich machen, schlimmstenfalls 30,-* Öcken Bussgeld.

    *Mein letzter Wissensstand, ohne Gewähr.

    Muss ich mal bei der Polizei Rückfrage halten, was ein verdrecktes Kennzeichen zur Zeit kostet.

  39. Das „D“ muss aber erkennbar erhalten bleiben, die Länderkennung ist Bestandteil des Kennzeichens.

  40. In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte heißt es in §20, 2.:

    „Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.“

    Eines ist die EU auf keinen Fall – ein Staat.

    Dieser Ansatz ist sehr gut, die EU ist völkerrechtlich kein Staat und daher nicht ermächtigt, Hoheitszeichen zu führen oder gar das Führen seinen nichtexistenten „Staatsbürgern“ zu verordnen.

    Und die Bundesregierung ist laut Erklärung der Menschenrechte nicht ermächtigt, ihren Bürgern das Bekenntnis zu einem Nichtstaat oder einer Nichtregierungsorganisation aufzuzwingen.

    Das riecht nach einem Grundsatzurteil vor Gericht. 😀

  41. Macht man sich die Mühe, ein wenig über Aufbau und Struktur der EU zu recherchieren, kommt man unweigerlich zu dem Ergebnis, dass es im Kern eine undemokratische, totalitäre und parasitäre Vereinigung (Organisation) ist.

    …um Gottes willen! Mit welchen „wissenschaftlichen“ Methoden muss man arbeiten, um zu so einem bizarren Ergebnis zu kommen? Also dann gehören Deutschland und 26 – bald 27 (Kroatien) Staaten freiwillig einer totalitären Vereinigung an, ohne dass es jemand mitbekommt? Sehr bemerkenswert? Was ist das Weißrussland, der Iran oder Nord Korea? Das demokratische Paradies. Ach ja, die vielen Menschen, die jeden Tag ihr Leben riskieren, um dem Elend ihrer Heimat zu entkommen und die alles Geben würden, um in Europa leben und arbeiten zu dürfen, haben sicher auch nicht bemerkt, dass die EU so totalitär ist? Ich bin fassungslos.

    Eines ist die EU auf keinen Fall – ein Staat.

    ,

    Aber ein Staatenverbund der sich gerade in der Umwandlung zu einem Bundesstaat befindet.

    Nicht ohne Grund stellt man immer wieder fest, dass es kein europäisches „Staatsvolk“ gibt.

    Natürlich gibt es das, es gibt ja auch neben der nationalen die europäische Staatsbürgerschaft!

    Oder hat irgendjemand jemals eigenhändig einen „EU-Aufnahmeantrag“ unterzeichnet?

    Haben Sie einen BRD-Aufnahmeantrag gestellt? EU-Bürger ist man mit der Geburt….wie eben auch Bürger des Nationalstaates. Das ist kein Widerspruch, sondern – zusammen mit der kommunalen/regionalen Identität eine Ergänzung. Wir müssen endlich lernen gesamteuropäisch zu denken. Man sieht doch in den letzten Jahren immer deutlicher, dass Entscheidungen in anderen Mitgliedstaaten Auswirkungen auf uns haben und umgekehrt. Es gibt schon längst Euroland und die Eurobürger! Wir können uns nicht mehr von anderen abkapseln oder dem Schicksal der Nachbarn gleichgültig gegenüber stehen.

    Die – Gott bewahre! – vielleicht sogar aus den genannten Gründen EU-kritisch sind? Gibt es für diese Personen eine Alternative? Nein, es gibt sie nicht.

    Natürlich gibt es eine Alternative: Ein Leben im Iran, im Irak, in irgendeinem afrikanischen, asiatischen oder auch lateinamerikanischen Land zum Beispiel. Aus mir unbegreiflichen Gründen nehmen die wenigsten Anti-Europäer diese Option in Anspruch sondern entscheiden sich für das harte und bittere Leben im totalitären Europa…..das macht betroffen, früher war ja bekanntlich alles besser. Wie schrecklich diese amen Menschen leiden müssen und dann müssen sie am PKW auch noch den schönen Sternenkranz erdulden. Das ist zugegebenermaßen viel verlangt – fast schon unmenschlich. *Ironie Button off*

    Mein Fazit: Wer die Zeit und Muße hat, über sein Nummernschild zu philosophieren, muss keine echten Probleme haben. Wer glaubt durch ein Überkleben zur Problemlösung dringender Zukunftsprobleme beigetragen zu haben, entzieht sich jeder rationalen Debatte. Mich erinnert das eher an eine Mischung aus Don Quichotte und Schildbürger. Was kommt als nächstes? Flaggen verbrennen a la Zottelbärte, deren Verhalten man doch mit Recht kritisiert?? Man sollte immer auch die Konsequenzen des eigenen Handelns bedenken…..

  42. #61 Euro-Vison (07. Mrz 2013 01:57)

    Natürlich gibt es eine Alternative: Ein Leben im Iran, im Irak, in irgendeinem afrikanischen, asiatischen oder auch lateinamerikanischen Land zum Beispiel.

    Gute Idee.

    Ich hätte nie gedacht, dass wir beide einmal übereinstimmen würden.

    Es ist doch so, dass in einer Demokratie das jeweilige Staatsvolk sich seine Regierung wählen darf und nicht, dass die Riegierung sich das Staatsvolk auswählt.

    Es ist völkerrechtswidrig, dem Staatsvolk der Deutschen eine „Regierung“ vorzusetzen, die dem Staatsvolk der Deutschen die nationalstaatliche Souveränität und die Verfügungsgewalt über das Deutsche Staatsgebiet aberkennen will.

    Die Alternative ist also nicht, dass sich Deutsche von einer Diktatur aus der Heimat vetreiben lassen, -den Völkermord-Paragraphen kennen Sie?- die Alternative ist, dass die EU-Bonzen Europa verlassen, wenn ihnen unser Europa, das Europa der souveränen Staaten und Völker, nicht gefällt.

    Kein EU-Komsomolze darf sich wundern, dass er Ärger mit dem Hausherren bekommt, wenn dieser EU-Komsomolze ein fremdes Haus in einer Farbe anstreicht, die dem Hausbesitzer nicht gefällt.

    Flaggen verbrennen…hhmmhm, warum eigentlich nicht?

  43. #24 Drohnenpilot:
    das habe ich schon lange gemacht. Erst immer mit Edding ein rotes dickes Kreuz gezogen. Muß man aber laufend neu machen, durch die Witterungsverhältnisse. (meine Erfahrung für #35 Gourmet.)Nun habe ich mit Klebeband ein rotes Kreuz geklebt. Sieht gut aus.
    Zusätzlich habe ich noch unterm Nummernschild auf diesem schwarzen Plastikrahmen stehen: EU Europas Untergang
    Der Polizei fiel das auch schon auf und fragten, was das zu bedeuten hat. Da sagte ich, daß ich gegen diese EU bin und das damit ausdrücke. Die fanden die Angaben gut und sagten nichts weiter, weil sie ebenfalls gegen diese EU sind

  44. Ich habe das EU zeichen auf meinem Audi mit den Stars ans Stripes überklebt, welche genau passen. Im Rahmen einer Provida kontrolle auf der BAB wurde ich angehalten. Mir wurde gesagt, das ist Urkundenfälschung, und wird mit weiteren 100 Euro bestraft. Ich sollte dieses Zeichen dort sofort entfernen, dann würde man davon absehen. Ich bin der Sache nachgekommen, damit die Situation entspannt blieb. Am nächsten Tag war der Ersatzaufkleber wieder drauf. Mir völlig egal ob ich das darf oder nicht. Ich habe sowieso keinen respekt mehr vor diesem Staatsapperat.

  45. Das nächste Beweisstück dafür, dass die EU(EUdSSR) abgeschafft gehört!

    Für ein Europa der Vaterländer!

  46. ..ob diese Nummernschild-Veränderung dem Buntheitsgebot zuwiderläuft ?! Das ist ja bestimmt mindestens „Rassismus“! 😉

    Alternative:
    Einfach die EU-Sterne mit Lackstift durchstreichen geht auch!

    Das kann einem auch keiner nachweisen, dass man das selbst war.

  47. Bei mir hat irgend jemand die hübschen Sterne übermalt – nee einer leuchtet noch!

Comments are closed.