Die Beleidigung christlicher Bekenntnisse wird in Deutschland bisher nicht geahndet. Daran änderten auch die Strafanzeigen gegen den „Karikaturisten“ Roland Regge Schulz nichts. Regge-Schulz hatte unter seinem Künstlernamen Mairo Lars auf der letzjährigen Caricatura in Kassel eine Karikatur über Jesus erstellte, in der er Gott zu Jesus sprechen lässt „Ey… Du… Ich habe deine Mutter gefickt“ (PI hatte berichtet). Darauf bekam der Künstler zahlreiche Strafanzeigen, darunter auch von dem Islamkritiker Ralph Mayer. Mayer bekam nun von der Staatsanwaltschaft Kassel einen Bescheid über die Einstellung des Verfahrens zugeschickt. Darin heißt es unter anderem:

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wäre die Schuld des Täters als gering anzusehen. Ein öffentliches Interesse, dass die Strafverfolgung gebietet liegt nicht vor.

Zwar könnte trotz geringer Schuld der Beschuldigten weiter ein öffentliches Interesse an der strafrechtlichen Verfolgung anzunehmen sein, wei – wie sich aus dem relativ breit gestreuten Kreis der Anzeigenerstatter entnehmen lässt – die Sache in der Öffentlichkeit relativ großes Aufsehen erregt hat. Andererseits müssen nicht unbedingt mit Mitteln des Strafprozesses die Grenzen des guten Geschmacks aufgezeigt werden, um für die Zukunft Straftaten vergleichbarer Art zu verhindern. Dies würde anhand eines Falles wie des aorliegenden angesichts der Ungenauigkeit einer Grenzziehung kaum gelingen.

Diese Ausführung der Staatsanwaltschaft ist sehr interessant. Sie wollte mit der Einstellung des Verfahren verhindern, dass es zu einem Präzedenzfall kommt, was genau Religionskritik darf. Eine solche Beurteilung dürfte sicher einigen Islamkritikern entgegen kommen, die derzeit für ihre Aussagen vor Gericht stehen. Allerdings lässt sich die Staatsanwaltschaft auch einige Hintertüren offen, denn wann ein öffentliches Interesse der Strafverfolgung gegeben ist, könnte dann der (moslemische?) Mob auf der Straße entscheiden.

Bescheid der Staatsanwaltschaft Seite 1 und Seite 2

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. Diese Karikatur beleidigt die religiösen Gefühle von Muslimen ebenso!

    Isa ist ein Prophet und Allah (der ja nach gängiger Wahrheitsverdrehung identisch mit dem christlichen Gott sein soll…) wird hier durch diese Worte auch beleidigt.

    Vielleicht überdenkt das Gericht unter dieser Voraussetzung noch mal das milde und nichtschariakonforme Urteil.

  2. Die „letztjährigeCaricatura in Kassel“ ist offenbar auch eine letztklassige

    Oder ist das Kunst???

  3. Der Gipfel der Geschmacklosigkeit ist erreicht. Jetzt können sich diese Leute eigentlich nur noch wiederholen: ein schrecklicher Engpass für einen „Künstler“!

  4. @Spektator #1:

    Nein, Mohamedaner werden hier nicht beleidigt, denn sie glauben weder daran, das Isa Gottes Sohn ist (wie übrigens auch die meisten orientalisch-christlichen Kirchen dieses helenistische Konzept der Gotteskindschaft nicht übernommen haben), noch daran, das Isa gekreuzigt wurde.

  5. Um auf sich aufmerksam zu machen weil man im Leben sonst zu kurz kommt ist solchen „Künstlern“ alles recht..

    ohh er hat sich „getraut“ sowas zu zeichnen! Uiii welch Mut!

    NIX ist das. Fikalsprache auf Sonderschulniveau! Mut wäre wenn er sich das bei Muslimen trauen würde dieser unbedeutende Wicht!

    🙂

  6. Als Evangelikaler verachte ich solche Leute, als wären sie Kommunisten, sind sie wahrscheinlich auch, was mich aber auch nicht dazu veranlassen würde, nach Verbote zu schreien. Durch solchen Mist lassen sich immerhin die Feinde besser erkennen.

  7. Christen darf man ungestraft beleidigen! Das ist kein Problem.

    http://alexbloggt.com/images/papst.jpg

    Man stelle sich mal vor die Titanic hätte Mohammed auf dem Cover gehabt. Das wäre komischerweise bei unserer schizophrenen Gutmenschen-Zwei-Klassen-Justiz strafbar!

    Lasst uns das ändern!

  8. #1 Spektator (30. Apr 2013 12:11)

    Diese Karikatur beleidigt die religiösen Gefühle von Muslimen ebenso!

    Isa ist ein Prophet und Allah (der ja nach gängiger Wahrheitsverdrehung identisch mit dem christlichen Gott sein soll…) wird hier durch diese Worte auch beleidigt.

    Vielleicht überdenkt das Gericht unter dieser Voraussetzung noch mal das milde und nichtschariakonforme Urteil.

    Nein, die Muslime beleidigt sowas nicht, und deshalb ist es auch straffrei.

    Aus Sicht der Muslime macht sich der Karrikaturist ja ueber den Glauben der Christen lustig, dass Jesus Gottes Sohn sei und gekreuzigt wurde.

    Laut islamischer Lehre ist Jesus weder Gottes Sohn, noch wurde er gekreuzigt.

    Ausserdem ist Jesus – entgegen dem, was staendig verbreitet wird – im islam lediglich ein untegeordneter Prophet und steht insbesondere ganz weit unter Mohammed.

  9. Ein öffentliches Interesse, dass die Strafverfolgung gebietet liegt nicht vor.

    Das liegt wohl erst dann vor, wenn die „sich beleidigt Fühlenden“ mordend und brandschatzend durch die Gegend laufen, was man den Christen wohl dann vorwerfen würde, aber bei den Mohammedanern wohl kultursensibel verstehen müsse.

    Deswegen mag der NRW-Innenminister ja auch keine Mohammed-Karikaturen, denn die Mohammedaner werden schnell böse… und dafür können die nix, die sind halt so und pro ist Schuld wegen Provokation… (ist doch logisch)

    Aber mal ne unreligiöse Frage, was glaubt ihr wofür man in Deutschland vermutlich härter oder garnicht bestraft wird, fürs öffentliche Pinkeln auf eine deutsche, türkische, israelische oder amerikanische Fahne…

  10. Die entsprechende Strafrechtsnorm (§ 166 (1) StGB) lautet:
    .

    Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    .
    Da tatbestandlich eine Störung des öffentlichen Friedens zu befürchten sein muss, erlangen eher solche Religionen Schutz vor Beschimpfungen, die mit regelmäßiger und möglichst gewalttätiger Reaktanz für maximalen öffentlichen Unfrieden sorgen, sobald ihre Glaubensbelange kritisch oder gar unflätig berührt werden. Die Staatsanwaltschaft gibt denn auch zu verstehen: Anzeigen alleine sind kein ausreichendes Indiz für einen zu befürchtenden Unfrieden.
    .
    So beugt sich die deutsche Justiz der islamischen Logik: Der Gewaltbereite ist am Ende siegreich. Eine Religion des prinzipiellen Gewaltverzichtes dagegen hat in den Augen dieser Strafnorm die Arschkarte gezogen.

  11. Um die „Grenzen des guten Geschmacks“ geht es hier wohl nicht, wie ja auch sicher die Staatsanwaltschaft weiß.

  12. Mit Dummheit Geld verdienen:

    Die Karrikatur ist leider falsch. Das Gott ja der Vater von Christus ist, ist Christus klar, dass er von Gott gezeigt wurde. Er würde vielleicht sagen, Vater, dass weiß ich doch und denken, er wär besoffen,weil er sich so vulgär ausdrückt.

    Aber der Karrikaturist tut ja sa, als wäre Gott ein Fremder für Jesus, der neben dem einzigen Erzeuger, als Gott, Sex mit Maria gehabt hätte.

    Alles ganz furchtbar dumm und die Linken kaufe sowas, finden das dann stark.

  13. #11 punctum (30. Apr 2013 12:35)

    Man kann natürlich auch ohne Gewalt bzw. Gewaltandrohung für öffentlichen Unfrieden sorgen.

    Man könnte! Ist aber satt und träge und eigentlich ist es den christlichen Staatskirchen auch egal, da Christus dort nicht mehr im Mittelpunkt steht, bzw. man nur noch ein vertörtes Schlachtlamm ist!

  14. Nett ist diese Zeichnung nicht – aber immerhin erkennt sie die Tatsache an, dass Jesus Gottes Sohn ist. Ob das so beabsichtigt war? So wird noch etwas unbeholfen (LOL)und in der Sprache der „Jugend“, die Frohe Botschaft doch verkündet.

    Ja, natürlich geht es hier um das geteilte Recht und die unterschiedliche Behandlung der Religionen vor deutschen Gerichten, die die Grundlagen unserer Verfassung untergräbt. Einen Moment der guten Laune wollte ich mir aber nicht verkneifen.

  15. Der § 166 StGB gehört ersatzlos gestrichen.
    Die Meinungsfreiheit darf nicht dort enden wo Religion anfängt.

    Religiöse Tyrannei beschränkt sich nicht auf den Islam. Lässt man das Christentum so walten wie es will landet man auch ganz im finsteren Mittelalter.
    Nur durch die Aufklärung ist Europa vernünftig geworden.

  16. Diesem sog. „Künstler“ sollte man vieleicht mal was sehr geschickt unterschieben eine Fotomontage die dann auf YouTube erscheint gleichzeitig in Europa und im arabischen Raum also eine abwandlung oben abgebildeter Karikatur mit Mohammed am Kreuz und der Stimme Allahs „ey Mann ich hab deine Braut gefickt…“ darunter die Unterschrift des Künstlers. Mal sehen wie lang er das überleben würde hahahahahha unser supermutiger Held hahahahha
    Das einzige Problem dabei wäre wahrscheinlich dass unschuldige Menschen wie z.B arabische Kopten dann in den Fokus der weltweiten Gewalt gerieten, aber unser „Künstler“ müsste sich verstecken und würde mal erleben was es bedeutet nicht das Christentum sondern den Islam zu beleidigen, leben wie dieser Salman Ruschdie z.B.
    Zu der FRage hier : fürs öffentliche Pinkeln auf eine deutsche, türkische, israelische oder amerikanische Fahne…
    Härteste Strafe sicher israelische Fahne (Naziverdacht) bei den anderen Fahnen keine Strafe bei der Türkischen gäbs nen aufstand mehr aber auch nicht. Ausprobieren wollte ich es aber natürlich bei keiner Fahne weil ich mich dank meiner Erziehung zu benehmen weiß und ein Nazi der auf eine israelische Fahne pinkelt bin ich schon gar nicht! Das empfände ich wirklich als beleidigend!

  17. Das ist doch prima!

    Diese ARgumentation der Statsanwaltschaft kann PI jetzt im Copy-Paste-Stil verwenden, wenns um Mohammed-Karrikaturen geht.

    Und falls später wirklich das Hintertürchen „öffentliches Interesse“ benutzt wird,
    dann kombiniert PI obige Argumentation mit dem Gleichstellungsgesetz und gewinnt wieder.

    Hervorragende Möglichkeiten wurden hier über diesen Verwaltungsakt geschaffen.

  18. #13 WSD (30. Apr 2013 12:50)
    .

    Man kann natürlich auch ohne Gewalt bzw. Gewaltandrohung für öffentlichen Unfrieden sorgen.

    .
    Die Staatsanwaltschaften und Gerichte interessieren sich aber nicht für die Gefühle von Religiösen. Wenn’s dagegen regelmäßig scheppert, brennt und womöglich sogar Blut fliesst, dann scheint der Tatbestand der Norm erfüllt zu sein, dass eine Beschimpfung einen Unfrieden evozieren könnte.
    .
    Der § 166 StGB begünstigt daher prinzipiell gewaltbereite Religionsbekenntnisse. Und die Rechtsprechung – wie man sieht – tut ein Übriges!

  19. @ #14 punctum (30. Apr 2013 12:35)

    Die Staatsanwaltschaft gibt denn auch zu verstehen: Anzeigen alleine sind kein ausreichendes Indiz für einen zu befürchtenden Unfrieden.

    Das heißt:
    Nur die Gewalttätigen bekommen vor Gericht immer Recht – die Friedliebenden werden mißachtet.

  20. #21 Denker (30. Apr 2013 13:03)
    .

    Das heißt:
    Nur die Gewalttätigen bekommen vor Gericht immer Recht – die Friedliebenden werden mißachtet.

    .
    So ist es! Darauf scheint es jedenfalls bei dem durch den §166 StGB geschützten Rechtsgut (Religionsfrieden) hinauszulaufen. Eine Religion, die die Reizschwelle zur Unfriedlichkeit ganz, ganz tief ansetzt, kommt weit eher in den Genuss staatlichen Schutzes vor Provokationen als eine Religion, die Gewaltverzicht und Feindesliebe lehrt und praktiziert.

  21. Nur die Gewalttätigen bekommen vor Gericht immer Recht – die Friedliebenden werden mißachtet.

    Vor DEUTSCHEN Gerichten – wohlgemerkt.

    In Russland sieht das anders aus.
    Die Pussy Riots schmoren hier jetzt hinter Gitter.

  22. Diese Gesetzgebung ist nichts anderes als ein Freibrief das Christentum ungestraft beleidigen zu dürfen.

  23. Es liege kein öffentliches Interesse vor – so, so…..

    Kein Wunder!

    Es liege kein öffentliches Interesse vor – so, so…..

    Kein Wunder!
    Auch den Kommunisten waren die Christen schon immer ein schwerer Dorn im Auge. Sie ließen die Kirchen schleifen, die Christen ermorden, da ein gläubiger Christ nicht an der irdische Obrigkeit hängt. Und das sticht den globalen Ausbeutern auch in die Nase. Da man die Christen nicht mehr in die Lager schicken kann, werden die Christlichen verhöhnt und verhetzend umerzogen.

    Schon vor fast 100 Jahren sollte lt. Georg Lukacs „das Aufkommen einer neuen marxistischen Kultur die vorherrschende Kultur zerstören.“
    „Ich sehe die revolutionäre Zerstörung der Gesellschaft als die eine und einzige Lösung für die kulturellen Widersprüche unserer Epoche an“ und „Solch ein weltweiter Umsturz von gesellschaftlichen Werten kann nicht geschehen, ohne daß die alten Werte vernichtet und neue von den Revolutionären geschaffen werden.“

    Das wird jetzt radikal verwirklicht, läuft in einem viel schlimmeren Ausmaß ab.
    Die Methoden sind unterschiedlich.
    Durch ständige Wiederholungen und immer neue Präsentationen, teils vor Jahrzehnten begangener Missbräuche, haben schon ein Ziel erreicht: Die katholischen Priester sind alle Kinderschändern.
    Damit soll die katholische Kirche und somit das gesamte Christentum getroffen werden. Diskreditierungen abgeschafft werden.

    Jesus Christus wird seit vielen Jahren ungestraft verhöhnt als Lattengustl, Onanierer, Schwuler. Als Onanierender auf einem Lübecker Garagendach hat das Gericht freigesprochen wg. Kunstfreiheit.
    Im Kölner kabarett verspritzte der sog. Kabarettist Becker „Weihwasser segnend“ mit einer Klosettbürste.

    Wenn man sich das in der DDR gewagt hätte, der Westen hätte sich das Maul bis an die Ohren zerrissen. Heute ist es gängige Praxis, daß die Christen in einem Maße verhöhnt werden, das die Kommunisten vor Neid erblassen läßt. Aber wir haben ja Meinungs- und Kunst- und Atheistenfreiheit.

    In Frankreich hat man wenigstens etwas unternommen gegen das Kruzifix im Urin, hier passiert nichts dergleichen.

  24. Nach oben Gesagtem wage ich gar nicht darüber nachzudenken, was passieren würde, wenn ich in einem öffentlichen Mainstream-Medium folgende Aussage als Karikatur verkleidet in den Raum stellen würde:

    „Mohammed, du warst ein Kinderficker.“

    Dabei wäre diese Aussage wahrscheinlich sogar empirisch zu belegen – im Gegensatz zu der Aussage in dem Schulz-Cartoon, die offen ein christliches Dogma verhöhnt.

    Nach heutiger, in der BRD geltenden Gesetzeslage müsste Mohammed demnach „eingebuchtet“ werden (vgl. §§ 176; 176a; 180 und 182 StGB).

    Trotzdem würde mich die Strafjustiz belangen, wenn ich diese Aussage in den Raum stellte, während Schulz straffrei christliche Glaubensüberzeugungen verhöhnen darf und sich damit über überzeugte Christen lustig macht.

    Diese Ungleichbehandlung wirkt inkonsistent und untergräbt das Vertrauen in den Rechtsstaat.

  25. Leider liegen meine künstlerischen Fähigkeiten mehr im Bereich Musik. Wer zeichnet uns denn jetzt die entsprechende M-Karrikatur? Ich verbreite sie dann auch – versprochen.

  26. Nach oben Gesagtem wage ich gar nicht darüber nachzudenken, was passieren würde, wenn ich oder der Nutzer Occident in einem öffentlichen Mainstream-Medium folgende Aussage als Karikatur verkleidet in den Raum stellen würde:

    „Mohammed, du warst ein Kinderf….r.“

    Dabei wäre diese Aussage wahrscheinlich sogar empirisch zu belegen – im Gegensatz zu der Aussage in dem Schulz-Cartoon, die offen ein christliches Dogma verhöhnt.

    Nach heutiger, in der BRD geltenden Gesetzeslage müsste Mohammed demnach „eingebuchtet“ werden (vgl. §§ 176; 176a; 180 und 182 StGB).

    Trotzdem würde mich die Strafjustiz belangen, wenn ich diese Aussage in den Raum stellte, während Schulz straffrei christliche Glaubensüberzeugungen verhöhnen darf und sich damit über überzeugte Christen lustig macht.

    Die Ungleichbehandlung wirkt inkonsistent und untergräbt das Vertrauen in den Rechtsstaat.

  27. Hier wird mal, wie üblich, mit zweierlei Maß gemessen.Das sage ich als überzeugter Atheist.

  28. @ #2 Spektator (30. Apr 2013 12:11)

    Der islamische Isa ist niemals unser Erlöser Jesus-Christus, auch wenn Mohammed und Moslems es behaupten!

    Der islamische Isa ist eine Schachfigur, eine Marionette, ein blutrünstiger Krieger des rachsüchtigen Mondgottes Allah:

    Der Prophet (…) sagte: „Bei dem Einen, in Dessen Hand meine Seele ist, der Sohn Maryams wird zu euch als Richter herabkommen. Er wird das Kreuz zerbrechen, die Schweine(Anm.: lebensunwerte Nichtmoslems) töten…“ (Einstimmig angenommen; Muslim, 155)

    Isa wurde nicht gekreuzigt, ist nicht Gottessohn, also Gott, ist nur ein minderer Prophet unter Mohammed und käme eines Tages wieder, um alle Menschen und Seelen, die nicht zum Islam konvertierten abzumurksen:

    „“Die Juden, Christen, Kreuzritter und ihre Anhänger verfälschten die Religion des Messias, entstellten und änderten sie. Sie sagten (möge Allah sie verfluchen), dass Allah Seinen Sohn, den Messias, aussandte, um als Opfer für die Menschheit getötet und gekreuzigt zu werden und so sei es nicht von Bedeutung, wenn jemand das täte, was auch immer er will, denn Jesus würde all seine Sünden für ihn tragen. Und sie verbreiteten diesen Glauben unter den christlichen Gruppierungen bis er Teil ihres Glaubens wurde. Alles davon ist falsch und stellt eine Lüge gegen Allah dar sowie das Sprechen über Ihn ohne Wissen.

    Schau, wie sie Lügen gegen Allah erfinden, und über Allah ohne Führung reden: „Doch wehe denjenigen, die die Schrift mit ihren (eigenen) Händen schreiben und hierauf sagen: ‚Das ist von Allah‘, um sie für einen geringen Preis zu verkaufen! Wehe ihnen wegen dessen, was ihre Hände geschrieben haben, und wehe ihnen wegen dessen, was sie verdienen.“ [Sure 2:79]

    Allah hat von den Christen das Versprechen genommen, dass sie Isa folgen werden und dem, was er brachte, doch sie änderten und entstellten es; sie wichen davon ab und wandten sich ab. Daher bestrafte Allah sie mit Feindschaft und Hass in dieser Welt und mit Qual im Jenseits, wie Allah sagt (ungefähre Bedeutung): „Und (auch) mit denen, die sagen: ‚Wir sind Christen‘ haben Wir ihr Abkommen getroffen. Aber dann vergaßen sie einen Teil von dem, womit sie ermahnt worden waren. So erregten Wir unter ihnen Feindschaft und Hass bis zum Tag der Auferstehung (als sie Allahs Buch beiseite schoben, Allahs Gesandten und Seinen Anweisungen gegenüber ungehorsam waren und Grenzen überschritten). Und Allah wird ihnen kundtun, was sie zu machen pflegten.“ [Sure 5:14] (ahlu-sunnah.com/threads/48138)

  29. Er schadet sich damit nur selber.
    Warum aber werde ich mittels staatlicher Kulturförderung dazu gezwungen, sowas zu finanzieren? Mir finanziert ja auch niemand meinen Computer.

  30. #29
    Zumindest bildnerisch wüsste ich, wie das umzusetzen wäre.

    Mohammed sagt: „Ich will meine Jungfrauen“ und begehrt Einlass in den Himmel(Djanna; arab. „Garten“).

    Aber er wird von Gott abgewiesen. Begründung: „Zugang verwehrt. Verstoß gegen §§ 176; 176a; 180 und 182 StGB).

    Reaktion Mohammeds: „Ach f… sie doch alleine.“

  31. #19 JeanJean,
    so hab ich das noch nicht gesehen. Ist aber eine sehr gute Argumentationshilfe die ich gut gebrauchen kann. Danke.

  32. Die christlichen Kirchen haben ja Hoffnung, daß sie, wenn man Islam“haß“ unter Strafe stellen, sie und ihr Glaube auch mehr geschützt werden würden.

    Doch das ist eine Illusion!

  33. #19 JeanJean

    Dieser gedanke ging mir auch als erstes durch den Kopf.
    Wenn auch in der heute üblichen Fäkalsprache, wird hier anerkannt, dass Jesus Gottes Sohn ist.
    Davon ist der ***Gelöscht!***, der ein gutes Buch schlecht abgeschrieben hat, weit entfernt.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  34. Das ist ein offensichtlicher Schwachpunkt in unserem Strafrechtssystem: Es schützt nur agressive Kreise vor solchen Beleidigungen.
    Würden die Christen nach solchen Karikaturen regelmäßig versuchen dem „Karrikaturisten“ den hohlen Kopf abzuhacken, dann würde der Staat sehr konsequent gegen die Beleidigung des Christentums vorgehen! Wer sich (kalkulierbar) zivilisiert benimmt, den schützt der Staat auch nicht vor solchen Beleidigungen.

  35. Na und, da will jeman PR haben. Aus den Augen, aus den Sinn.
    Ausserdem, so etwas muss erlaubt sein.
    Aber auch im Bezug auf dem Islam. Das unterscheidet den Westen eben vom Orient. Punkt.

  36. Man stelle sich vor, in Amerika würde solch ein Bild gezeigt:

    „Hey, i fuck you mother“.

    Da gäbe es Strafanzeige und Gefängnis.

    oder der Karikaturist würde sich mal an dem Mörder, Vergewaliger, Räuber und Gewaltverherrlicher Mohammed heran trauen..

    Dann gäbe es einen gevierteilten Maler..

    Templarii

  37. Auch wenn ich den Humor nicht teile, sehr gut, das so etwas im Deutschland nicht verfolgt wird. Genau so und nicht anders sollte auch im Falle der Mohammed Karikaturen vorgegangen werden.
    Paragraphen wie der 166 StGB haben in einem modernen Rechtsstaat nichts verloren!

  38. Auch wenn ich den Humor nicht teile, sehr gut, das so etwas im Deutschland nicht verfolgt wird. Genau so und nicht anders sollte auch im Falle der Mohammed Karikaturen vorgegangen werden.
    Paragraphen wie der 166 StGB haben in einem modernen Rechtsstaat nichts verloren!

  39. Einstellung wegen geringer Schuld, kein Freispruch nach § 170 II StPO. Copy and Paste bringt also nix, das öffentliche Interesse an einer Strafverfolgung wird flux bejaht, wenn der „richtige“ Prophet an Satirekreuz genagelt wird. § 166 StGB ersatzlos streichen, wäre ich auch dafür.

  40. Dann sollte doch mal jemand ein Pendant mit Mohammeds Fratze erstellen und als Kunst veröffentlichen. Dann aber das Urteil als Kopie immer in der Tasche dabei haben, sonst klappt es nicht mit dem Staatsanwalt…. 🙂

  41. @#20 Eisenwolf (30. Apr 2013 12:52)

    >Der § 166 StGB gehört ersatzlos gestrichen.

    Womöglich.

    > Religiöse Tyrannei beschränkt sich nicht auf den Islam. Lässt man das Christentum so walten wie es will landet man auch ganz im finsteren Mittelalter.
    Nur durch die Aufklärung ist Europa vernünftig geworden.

    Falsch. Die Aufklärung war ein gigantisches Gemetzel in allen Ländern. Angefangen bei der Französischen Revolution die am Ende alle getötet haben, bis Heute.

    Das „finstere Mittelalter“ war nicht finster wie es die „Aufklärer“ gerne erklären. Sie Lügen um ihr Gemetzel zu legitimieren. Inzwischen gibt es genug Wissenschaftler die das Mittelalter erforschten und ganz andere Ergebnisse herausfanden. Zum beispiel glaubte NIEMAND daran dass die Erde eine Scheibe sei. (Siehe Reichsapfel des Kaisers)

    Sie sind einfach nur Verbildet und den Nachfolgern der Aufklärer – den 68er aufgesessen.

    Das Mittelalter war eine extrem Dynamische Zeit mit grossen Risiken (die halbe Welt war verbrannte Erde – Mohammedanische Eroberungen) und einer Technologischen Revolution nach der anderen. Diese mündete dann in der Renaissance – auch von der Kirche unterstützt und gefördert.

    Die Kirche war schon immer auf der Seite des High-Techs. Dass nicht erst seit Lepanto.

    Informieren Sie sich. Lernen Sie dazu. Klären Sie Sich auf. Es steht ihnen Zu die Wahrheit zu lernen.

    Templarii

  42. Das sind Urteile, die nicht im Namen des Volkes gesprochen sind …

    Da sind ja diese Mohammed Karrikaturen Pipifax, gegenüber diese unglaubliche Beleidigungen des Christentum im allgemeinen … und man hört nichts von dieser feigen Kath. Kirche.

    Warum wird überwiegend in unserem Land wenn es um den Islam geht, mit zweierlei Mass bewertet und wenn man unsere Kultur, Werte und Religion von islamischer Seite beleidigt, gibt es keine Reaktion von Politik, Justiz und Medien.

    Wer nichts böses dabei denkt, müßte fast annehmen, dass dieses alles ganz bewußt gemacht wird …

  43. Kommunistische Kommissare haben in Russland auf das Kreuz gefeuert

    In Deutschland kämen sie heute noch bei Gericht mit Berufung auf de Kunstfreiheit durch.

  44. #12 Geert Mueller (30. Apr 2013 12:31)

    Urteil: Katholische Kirche darf als “Kinderficker-Sekte” verleumdet werden

    http://www.extremnews.com/nachrichten/vermischtes/da5313cef0756af

    Dann gilt das doppelt-dreifach, ach was ‚hoch dreitausend‘ für den Islam!

    Also:

    Der Islam ist eine Kinderfi**er-Sekte.

    Denn nicht einzelne Menschen gehen fehl, wie in der kath. Kirche, sondern der gottähnliche Stifter himself! Das färbt folglich wirklich auf alle Islam-Anhänger ab.

  45. Ist das nicht lustig? Ein sogenannter Islamkritiker und der Muslimfunktionär Ramazan Kuruyüz erstatten Anzeige gegen eine Jesus-Karikatur! Wird hier mit keinem Wort gewürdigt. Kuruyüz ist der Vorsitzende der Islamischen Religionsgemeinschaft Hessen, IRH, die vor Jahren die „Kamel-Fatwa“ erlassen hat, die hier:

    http://www.irh-info.de/index.php

    2007 wollte Kuruyüz übrigens in die Türkei zurückkehren, weil die Muslime in Deutschland „so unfair und unmöglich“ behandelt werden, „dass die Angst um ihren Arbeitsplatz, ihre Familien haben“ müssen, sagte er damals der FR, und jetzt ist er immer noch da. Und wird von der Quandt-Stiftung zum „Tag des Dialogs“ einladen:

    http://german.irib.ir/radioislam/aktuell/item/150711-religi%C3%B6se-r%C3%BCckendeckung

    Heinrich Wilhelm Braun aus Kassel, der auch zu den Anzeigeerstattern gehört, hätte die Anzeige am liebsten zurückgezogen, sagte er, aber da lief sie nunmal, er „wollte ja nur das Plakat weghaben“.

  46. Tja, in Deutschland gilt eben die Meinungsfreiheit und die Freiheit der Kunst.*

    *Solange sich diese nicht gegen den Islam wendet.

    In Österreich ist Kritik am Islam mit einer Geldstrafe geahndet. In Großbritannien kann man dafür sogar ins Gefängnis gehen. Nur eine Frage der Zeit, bis in Deutschland die ersten Verurteilungen folgen…

  47. Tja, in Deutschland gilt eben die Meinungsfreiheit und die Freiheit der Kunst.

    Ich sag ja,kommunistische Kommissare,die auf Kreuze ballern sind mit dieser deutschen Rechtsauslegung voll zufrieden.

  48. Wo kommen wir hin, wenn so eine Karikatur strafbar ist?
    Das muss nicht jedem gefallen, aber jeder muss es ertragen!
    Sonst können wir gleich alle Satire verbieten, denn irgendjemand wir sich immer beleidigt fühlen.

  49. Ich hab es gestern schon erwähnt, dass ich in der worigen Woche auf einem TV Sender, keinen Ahnung mehr welcher, einen Türkischen Comedian gesehen habe, der die Christen und die Kath.- Kirche so beleidigt hat, dass man dies als unterste Schublade bezeichnemnmuss.

    Der sogenannte Comedian hieß:
    SERDAR SOMUNCU

    Das was dieser Asi von sich gegeben hat, hat mit Spaß und Komödie oder Satire nichts zu tuen.

    Das ist dumme Beleidigung einer Gruppe in unserer Gesellschaft.

    Bei uns werden Menschen vom Verfasungsschutz beobachtet die den Koran zitieren.

    Das ist doch alles paradox!
    In was für einer dekadenten Gesellschaft Leben wir eigentlich …

    Wenn man das mit dem Islam machen würde, gäbe es einen islamischen Aufstand in unserem Land.

  50. Mann kann auch Satire machen,ohne Menschen dabei zu verletzen oder verletzen zu wollen.

    Das ist möglich und sollte von wirklich allen angestrebt werden.

  51. #56 stuttgarter (30. Apr 2013 16:10)

    Wo kommen wir hin, wenn so eine Karikatur strafbar ist?

    Sonst können wir gleich alle Satire verbieten, denn irgendjemand wir sich immer beleidigt fühlen.
    ——————————————–
    Ich darf dich darauf hinweisen, dass es sich nicht um irgendjemand handelt, sondern um Jesus Christus.

    Allein schon Gottes Sohn zu karikieren ist ein Frevel.

    Wieder mal ein Beweis, dass es in diesem verrottenten System menschen gibt, denen GAR NICHTS heilig ist.

    Vermutlich hältst du das für TOLLERANZ1

    Aristoteles:
    Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft!

  52. Ist doch gut für Islamkritiker oder? Wenn demnächst ein Islamkritiker vor Gericht steht wegen einer Mohammedkarrikatur kann diese etwas Geschmacklose Karrikatur als Präzedenzfall genommen werden und das Verfahren auch niedergeschlagen werden

  53. #56 joghurt (30. Apr 2013 16:07)

    Tja, in Deutschland gilt eben die Meinungsfreiheit und die Freiheit der Kunst.
    —————————
    Die Freiheit der Wissenschaft nicht zu vergessen. Daher nimmt sich auch Cohn-Bendit die Freiheit die kindliche Sexualität wissenschaftlich zu erkunden. – Ein Schelm wer Böses dabei denkt!

  54. #20 Eisenwolf

    Nur durch die Aufklärung ist Europa vernünftig geworden.

    Nur durch das Christentum war „Aufklärung“ erst möglich. War das aber wirklich so toll?

    Den Rest finden Sie bei
    #50 templarii

    Nicht immer alles nachplappern!

  55. 30 April 2013, 10:30
    Türkei: Gemeindezentrum mit Steinen und rohen Eiern beworfen

    Istanbul: Bis zu 40 Personen griffen neues christliches Gemeindehaus an

    Istanbul (kath.net/idea) Eine Woche nach ihrer Eröffnung wurde ein kleines Gemeindezentrum in der türkischen Millionenmetropole Istanbul von bis zu 40 Menschen angegriffen und beschädigt. Das berichtet das türkische Programm des christlichen Fernsehsenders Sat 7 (Nikosia/Zypern)…
    http://kath.net/news/41111

  56. OT

    Mehrheit der Muslime weltweit für Anwendung der Scharia

    Eine Mehrheit der Muslime in der Welt will laut einer Studie die Anwendung des islamischen Gesetzes der Scharia in ihrem Land. Allerdings zeigte die Umfrage zu den 1,6 Milliarden Muslimen weltweit erhebliche Unterschiede zwischen den Ländern, wie das Forschungsintitut Pew bei der Vorstellung der Studie „Religion, Politik und Gesellschaft“ erklärte. So bejahten 99 Prozent der Befragten in Afghanistan die Anwendung der Scharia, während es in der früheren Sowjetrepublik Aserbaidschan nur acht Prozent waren….

    http://www.welt.de/newsticker/news1/article115754530/Mehrheit-der-Muslime-weltweit-fuer-Anwendung-der-Scharia.html

  57. Diese Karikatur empfinde ich als widerlich. Jesus war der Begründer des Christentums der niemals zu Gewalttaten aufgerufen hat. „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein auf sie“ mit diesem Satz beendete er die übliche Praxis der Steinigung und zeigte dem Christentum einen gewaltfreien Weg.
    Wer solche Zeichnungen anfertigt der ist wohl sehr in seinen Hass gefangen solche Menschen können einem leidtun.
    Eine ähnliche Zeichnung über den Massenmörder und Begründer der „satanischen“ Sekte Islam hätte sicher zu einer Verurteilung geführt. Die Zeit wird kommen dann wird die Justiz gründlich von Ideologen befreit!
    Aber trotz der für mich feststehenden Bosheit der Zeichnung sollten auch solche Karikaturen unter die Meinungsfreiheit fallen!

  58. #60 mixer (30. Apr 2013 16:19)

    Solche Aussagen wie deine zeigen mir immer wieder, dass sich religiöse Moslems und Christen in der Denkweise in Nichts unterscheiden. Eine Aussage wie „Allein schon Gottes Sohn zu karikieren ist ein Frevel“ würde jeder Moslem unterschreiben, wenn du „Gottes Sohn“ durch „den Propheten“ ersetzt.

    Ich als Atheist frage mich, wie man etwas beleidigen kann, dass es (mit größter Wahrscheinlichkeit) nicht gibt. Und falls doch, steht ein Wesen, das ja alles erschaffen hat völlig über den Dingen und es ist ihm mindestens so egal, wie uns wenn wir einen Ameisenhaufen beobachten und sehen, dass sich 2 Ameisen bekämpfen.

  59. Moschee mit Steinen und rohen Eiern beworfen
    Neeeeee, das kann ja gar nicht sein!

    So war’s wirklich, wie gestern gemeldet wurde:

    Kirche mit Steinen und rohen Eiern beworfen

    Istanbul (idea) – Eine Woche nach ihrer Eröffnung wurde eine Kirche in der türkischen Millionenmetropole Istanbul von bis zu 40 Menschen angegriffen und beschädigt. Das berichtet das türkische Programm des christlichen Fernsehsenders Sat 7 (Nikosia/Zypern). Wie es hieß, bewarf die Menge das Gemeindezentrum „Neue Hoffnung“ im Stadtteil Atasehir am 27. April mit Steinen und rohen Eiern. Dabei wurden Fensterscheiben zerstört. Die Täter rissen auch eine Tafel mit dem Namen der Gemeinde heraus und nahmen sie mit. Außerdem wurde der Eingangsbereich zerstört. Dem Bericht zufolge gelang es den Tätern aber nicht, ins Gemeindehaus einzudringen. Ein dort anwesender finnischer Christ sei mit dem Schrecken davongekommen. Die Polizei sei kurz nach dem Überfall am Gemeindehaus eingetroffen. Die Beamten hätten versichert, den Vorfall intensiv untersuchen zu wollen. Verhaftungen habe es aber bisher nicht gegeben. Wie die Evangelische Nachrichtenagentur idea erfuhr, versammeln sich bis zu 15 Besucher zu den Gottesdiensten der Gemeinde. In dem 350.000 Einwohner zählenden Stadtteil ist das Gemeindezentrum „Neue Hoffnung“ die einzige Kirche. Über 95 Prozent der 72 Millionen Einwohner der Türkei sind Muslime. Von den rund 120.000 Christen gehören etwa 4.000 zu evangelikalen Gemeinden.

    Und wer regt sich darüber auf?

  60. Karrikaturen von Jesus Christus sind schon sehr alt. Christen mussten sich schon immer von allen Mächtigen, unter denen sie lebten, Spott und Hohn gefallen lassen. So spricht auch schon der Apostel Paulus vom Kreuz als Torheit.
    Die älteste bekannte Christuskarrikatur stammt ungefähr aus dem Jahre 125 und zeigt Jesus mit einem Eselskopf.
    http://www.pictokon.net/bilder/2006-08/spottbild-3-jahrhundert-rom-alexamenos-betet-gott-an-christus-mit-eselskopf.jpg

    Es gibt also eine lange „Kultur“ des Sich-Lustig-Machens über Jesus. Die Christen leben also schon lange damit.
    Was mir nicht einleuchten will ist, dass es bei Mohammed nicht gemacht werden darf.

  61. So ist das in Deutschland: Die Staatsanwälte machen doch wozu sie Lust haben und biegen sich die Gesetze selber zurecht. Was kann das Volk dagegen schon machen?

  62. Die Haltung der Gerichte und der Politik hat zur Folge, dass sich immer weniger Leute für diesen Staat schlagen werden.
    Im Krieg hätte man das defätistische Propaganda genannt. Ja, dieser Staat treibt seine Verteidiger fort.

    Nur potentiell gefährliche Bürger werden „geschützt“, feige Justiz.

  63. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wäre die Schuld des Täters als gering anzusehen. Ein öffentliches Interesse, dass die Strafverfolgung gebietet liegt nicht vor.

    Wie ich diesen Satz kenne und hasse !

  64. Freie Meinungsäußerung ist wichtig und schützenswert, auch wenn man dadurch flache Provokationen und geistigen Müll schützt.
    Allerdings sollte nicht mit zweierlei Maß gemessen werden und gleiches Recht für alle gelten. Aber wer aggressiv beleidigt spielt, dem wird Recht gegeben, vor dem wird eingeknickt. Nicht die Vernunft setzt sich durch, sondern der brüllende Aggressor.

    Unverhältnismäßig und gewaltätig reagiert dabei immer dieselbe „Religion“. Da muss es sich nicht einmal mehr um bewusste plumpe Provokation handeln, auf die reagiert wird. Mittlerweile reicht ein Legobausatz.

  65. Auch das Christentum sollte man in einer Demokratie „beleidigen“ dürfen, wen es stört, einfach nicht hinsehen 🙂

  66. Ja und? Meinungsfreiheit ist eines der wichtigsten Grundrechte. Das Recht auf freie Beleidigung für alle darf nicht gestrichen werden, weder gegenüber christlichen noch muslimischen Richtungen!

    Was sollen immer wieder diese äußerst merkwürdigen Berichte? Wenn es Karikaturen gegen den Islam gibt, dann gilt Meinungsfreiheitr und wenn das Christentum „beleidigt“ wird, dann soll sie auf einmal nicht mehr gelten? Das kann und darf nicht die Lösung sein.

    Für das „Recht auf Beleidigung für Alle“!

  67. Die Rechtsprechung 2013 in Deutschland ist sehr einfach zu verstehen:
    Antichristlich? Daumen hoch.
    Christlich. Daumen runter.

Comments are closed.