pro_gelsenkirchenGelsenkirchen gehört mit seinem Traditionsclub FC Schalke 04 seit vielen Jahren zur Elite im deutschen Fußball. Laut einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung könnte Gelsenkirchen zudem bald einen Spitzenplatz im Bereich der Islamkritik einnehmen. Die SPD-nahen Politikwissenschaftler der Ebert-Stiftung sehen in manchen Stadtteilen schon jetzt konkret zweistellige Zustimmungswerte und ein Wählerpotential von bis zu 30 % für PRO NRW!

Wörtlich heißt es dazu in der größten Zeitung der Ruhrgebietes, der WAZ:

Pro NRW hat in Gelsenkirchen in manchen Bezirken eine Zustimmung von 10 Prozent, laut einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung sogar ein Potenzial von 30 Prozent. Für die Stadt ist das eine besondere Herausforderung, weil es noch keine wirkliche Lösung gegen den Einfluss von Pro NRW gibt.

Gelsenkirchen ist eine typische Ruhrgebietsstadt. Mit den für das Ruhrgebiet typischen sozialen, ethnisch/religiösen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Es ist daher mehr als wahrscheinlich, dass es dieses von der Friedrich-Ebert-Stiftung errechnete Wählerpotential für PRO NRW in ähnlicher Form in jeder Ruhrgebietsstadt gibt. Und auch gewisse Rückschlüsse auf die urbanen Ballungszentren des Rheinlandes sind wohl durchaus zulässig.

Eine spannende Ausgangslage also für die islamkritische PRO-Bewegung ein Jahr vor den nordrhein-westfälischen Kommunalwahlen.

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. „… weil es noch keine wirkliche Lösung gegen den Einfluss von Pro NRW gibt.“

    Doch die gibt es: Politik zum Wohle des deutschen Volkes. Aber die Blockparteien sehen ihre Zukunft ja in den Ausländern mit deutschem Pass.

  2. was höre ich da geradeim radio -bayern5 aktuell- in den nachrichten. söder meint, die partei -die freiheit- verunsichere die menschen mit islamkritik. sie haben wohl auch angst um wählerstimmen.

  3. [..]weil es noch keine wirkliche Lösung gegen den Einfluss von Pro NRW gibt.

    klar, wieso sollte man auch eine Lösung der Probleme suchen ohne die es Pro gar nicht geben würde?

    Lieber gegen Pro vorgehen, is klar. So machen das Faschisten eben

  4. weil es noch keine wirkliche Lösung gegen den Einfluss von Pro NRW gibt.

    Umgekehrt wird auch ein Schuh draus. Pro NRW IST die Lösung, und zwar für eine komplett verfehlte Einwanderungs- und Asylpolitik, sowie für diejenigen, die in all den Jahren wirklich auf der Strecke geblieben sind…die deutschen Staatsbürger.

  5. Vom Verfassungsschutz beobachten lassen- zieht bestimmt! Stürzi und Pi München sowie die Freiheit sollen angeblich nun auch in den Genuss kommen…. Wir sind schon stark beim:“dann bekämpfen sie dich….“ Angekommen

  6. Nicht unterkriegen lassen! Egal ob Pro, Freiheit oder nun auch AfD… Wir packen das

    Semper PI,

  7. Sorry für OT vor den ersten 10 aber das passt da wirklich ganz gut dazu:

    Im Vorfeld hatte das Bayerische Staatsministerium des Inneren gegenüber blu-News einen entsprechenden Bericht bestätigt, es werde intensiv geprüft, die Partei Die Freiheit und den Internetblog „Politically Incorrect“ (PI) zu beobachten. Noch Ende letzter Woche hieß es gegenüber blu-News aus dem Innenministerium, die Prüfung würde „sorgfältig und zügig durchgeführt“. Diese ist nun abgeschlossen. Dazu erklärte Bayerns Innenminister Hermann (CSU): „Auch außerhalb des Rechtsextremismus hat sich eine Islamfeindlichkeit entwickelt, die für den Verfassungsschutz von Bedeutung und daher in dessen Blickfeld ist.“ In Bayern gehörten dazu die Gruppen PI-München und der bayerische Landesverband der Partei Die Freiheit, so Hermann weiter.

    http://www.blu-news.eu/2013/04/12/pauschalurteile-gegen-muslime/

    Die Wahlen kommen, es werden schwere Geschütze aufgefahren..

  8. „…zweistellige Zustimmungswerte und ein Wählerpotential von bis zu 30 %!“

    Was wiederum heisst:

    „Mehr Geld für Krampf gegen Räääächts!“

  9. ich habe vor 5 jahren einige jahre in duisburg und später in düsseldorf gewohnt.
    der rassenkonflikt lag schon beim verlassen der haustür in der luft.
    ob strassenbahnhaltestelle oder die strassenbahnfahrten, es gab einige situationen in denen moslemsgruppen aus jungen männern machtdemonstrationen versuchten. sogar nachahmungen von affen bei irgendwelchen verrenkungen an den stangen in der strassenbahn wurden vorgeführt. nach dem motto, seht her, ich schaffe einen klimmzug.
    in irgendwelche vorfälle wurde ich allerdings nie reingezogen. ich sah den wohl zu aggressiv aus.

  10. Wenn wir aufhören, bei jedem ein Haar in der Suppe zu finden, dann müsste es doch klappen, dass wir uns alle hinter PRO, DF und AfD stellen. Nur gemeinsam haben wir eine Chance. Keiner der drei sollte gegeneinander antreten.

  11. Dann drücke ich mal ganz dolle die Daumen, das es auch klappt..wäre der Hammer, wenn NRW eines der ersten Bundesländer mit viel Pro und viel AfD Abgeortneten in den Rathäusern wäre;-)

  12. #7 Agnostix

    „Pauschalurteile gegen Muslime“

    Manche haben auch Pauschalurteile gegen Verbrecher und Kriminelle. Ja – das soll es geben. Und zwar zu ®echt.

    Und es gibt haufenweise Pauschalurteile gegen den Islam. Die stehen u.a. im Koran.

  13. Klasse! Deutschland erwacht so langsam aus seinem Dornröschenschlaf! Der Krug geht eben doch so lange zum Brunnen bis er bricht! Im Herbst bekommt die Blockpartei CSUCDUFDPSPDGrüneLinke eine saftige Lektion erteilt!

  14. #7 Agnostix (12. Apr 2013 16:27)

    Sorry für OT vor den ersten 10 aber das passt da wirklich ganz gut dazu:

    Im Vorfeld hatte das Bayerische Staatsministerium des Inneren gegenüber blu-News einen entsprechenden Bericht bestätigt, es werde intensiv geprüft, die Partei Die Freiheit und den Internetblog „Politically Incorrect“ (PI) zu beobachten. Noch Ende letzter Woche hieß es gegenüber blu-News aus dem Innenministerium, die Prüfung würde „sorgfältig und zügig durchgeführt“.
    ———————–
    Das ist prima! Der VS liest doch sowieso schon mit, und wenn auch Hermann jetzt täglich bei PI mitliest, lernt er wenigstens noch was!

    Wird wohl immer schwieriger für die Islamlobby, der „Kampf gegen Rechts“ und jetzt auch noch der „Kampf außerhalb des Rechtsextremismus“, oh wie schrecklich, überall „Kampf“ gegen die eigenen Bürger. Willkommenskultur für die linksextremen und mohammedanischen Demokratiegegner geht einfacher …

  15. Wie läuft eigentlich der Ausbau der Strukturen? Gibt es noch weiße Flecken auf der Karte? Wird proNRW bei den kommenden Kommunalwahlen (fast) überall wählbar sein? Vllt. kann ein PROler mal eine Statusmeldung geben.

  16. Das ist doch mal eine gute Nachricht. Endlich wachen einige Bürger auf und erkennen das Problem der schlechten Politik von SPD/Grüne.
    Das sind zumindest die, die in NRW regieren.

    Anderswo in Deutschland sieht es zwar auch nicht viel besser aus, aber in NRW brodelst gewaltig, besonders im Ruhrgebiet.

  17. OT aber wichtig

    Wer hat am 16. März in Kirchweye ebenfalls gesehen, dass eine Vertreterin der „Antifa“ der Polizei Anweisungen in Bezug auf unliebsame Personen gegeben hat, die dann von der Polizei auch ausgeführt wurden?
    Ich habe diesen unglaublich Vorgang schriftlich (also per Brief) gemeldet an

    Niedersächsischer Landtag
    Vorsitzender des Ausschuss f. Inneres
    Herrn Johann-Heinrich Ahlers
    Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 1

    30159 Hannover

    Der Eingang meines Schreibens wurde jetzt ordnungsgemäß bestätigt, aber offenbar glaubt man einer Einzelperson dort nicht so richtig. Daher wäre es überaus hilfreich, wenn sich weitere Zeugen dort schriftlich (also per BRIEF)dort melden würden.
    Vielen Dank im voraus!

  18. Das ‚vom Verfassungsschutz beobachtet‘ ist in meinen Augen kein Makel, sondern, ganz im Gegenteil ein Gütesiegel, das Prädikat, die Auszeichnung für einen im politischen Geschäft ernst zu nehmenden Gegner.

  19. jeder der noch CDU oder SPD wählt soll hinterher nicht jamern, wenn seine Stadt zugrunde geht, die Steuern u. Abgaben steigen, und die Löhne und Renten weiter sinken.

  20. Das Thema „Verfassungsschutz“ wird sicher hier noch eine größere Rolle spielen.

    Deshalb möchte ich gerne einen Artikel von Kewils „Fakten-Fiktionen“ zitieren, aus dem Jahr 2008. Ich gehe davon aus, daß Kewil nichts dagegen hat, sonst hat PI die Möglichkeit, diesen meinen Kommentar hier sofort zu löschen.

    Kewil schrieb damals so zutreffend:

    Verfassungsschutz als ultimatives, linkes Totschlagsargument

    Da nach Meinung des linken Mainstreams die politische Mitte des Landes ungefähr zwischen Andrea Nahles und Claudia Roth kreiselt, liegt es natürlich nahe, den Verfassungsschutz als linken Totschlagshammer gegen alles zu schwingen, was rechts von Kurt und Volker Beck steht. Jahrzehntelang wurde die Gefährlichkeit der „Jungen Freiheit“ einzig und allein mit der Beobachtung durch den NRW-Verfassungsschutz begründet, handfestes anderes Material existiert bis heute nicht. Auch die hamburgische Polit-Propaganda operiert beinahe täglich mit dem Verfassungsschutz als DEM Argument gegen Rechts, wie etwa in diesem Artikel über Pro Köln („Verfassungsschützer sind alarmiert“)! Daß der Verfassungsschutz als ultimativer Beweis und höchste Instanz zur Untermauerung rechtsradikaler Gesinnung gilt, das war nicht immer so, ganz im Gegenteil.

    Der Verfassungsschutz lief in den Hamburger Schmierblättern von 1968 bis 1989 als neonazihafte Inkarnation von Dummheit, Blödheit und Unfähigkeit, von Pleiten, Pech und Pannen oder sogar selbst als Gefahr für die Demokratie! Hier Spiegel-Überschriften dieser Zeit aus dem Archiv:
    • 24.05.1971 (5641 Zeichen)
    VERFASSUNGSSCHUTZ: Schuß in den Korb
    „Mahler raus, Neubauer rein“, verlangte das Publikum.
    • 07.06.1971 (6857 Zeichen)
    VERFASSUNGSSCHUTZ: Links vor rechts
    In seinen Jahresberichten 1970 dokumentiert das Bundesamt für Verfassungsschutz Gefahr von links, Resignation von rechts – und einen Knick in der Verfassungsschützer-Optik.
    • 31.01.1972 (4127 Zeichen)
    VERFASSUNGSSCHUTZ: Brauner Fleck
    Die Bundesregierung überprüft die NS-Vergangenheit von Verfassungsschutz-Präsident Schrübbers. Der BfV-Chef muß mit vorzeitiger Pensionierung rechnen.
    • 17.06.1974 (10940 Zeichen)
    ANARCHISTEN: Lockende Losung
    Wollte der Verfassungsschutz den Anarchisten Ulrich Schmücker zum Agenten machen? Schmücker, durch Ferne-Mord hingerichtet, behauptet das
    • 30.09.1974 (7958 Zeichen)
    VERFASSUNGSSCHUTZ: Dinge im Suff
    Eine Serie von Pannen — teils nur Eingeweihten geläufig — offenbart desolate Verfassung des badenwürttembergischen Verfassungs
    • 07.10.1974 (8458 Zeichen)
    VERFASSUNGSSCHUTZ: Späher in der Grube
    Seit Jahrzehnten werden westdeutsche Verfassungsschützer ohne hinreichende Schulung auf Agentenfang geschickt. Resultat: Serien von Pannen.
    • 20.10.1980 (3322 Zeichen)
    Umstrittene Praktiken in Terrorismus-Verfahren: Verfassungsschutz contra Justiz. Umstrittene Praktiken in Terrorismus-Verfahren
    • 17.11.1980 (5721 Zeichen)
    VERFASSUNGSSCHUTZ: Miserable Qualität
    Falsche Verfassungsschutz-Daten brachten einen Heidelberger Bibliothekar um den Arbeitsplatz. Die Behörden taten sich schwer, den Irrtum zu korrigieren.
    • 13.07.1981 (6960 Zeichen)
    Verfassungsschutz Bremen: Logistische Schlappe
    In Bremen wurden Verfassungsschützer von ihren „Zielpersonen“ verjagt — jüngste Panne in einer ganzen Serie. Der Behördenchef kam um seinen Abschied ein.
    • 7.06.1982 (13762 Zeichen)
    VERFASSUNGSSCHUTZ: Licht aus
    Bundesdeutsche Geheimdienste werben Palästinenser als Spitzel an. Einer von ihnen hat in Nürnberg zwei Landsleute erstochen.
    • 12.09.1983 (8940 Zeichen)
    Verfassungsschutz: Militant drauf
    Ein Agent als Steinewerfer – Enthüllungen über den Hergang der Krefelder Krawalle belegen dubiose V-Mann-Praktiken des Verfassungsschutzes.
    • 24.09.1984 (9614 Zeichen)
    VERFASSUNGSSCHUTZ: Was dürfen die eigentlich
    Ein V-Mann des niedersächsischen Verfassungsschutzes war an Straftaten von Neonazis beteiligt – mit Wissen des Innenministeriums.
    • 26.11.1984 (15235 Zeichen)
    GEHEIMDIENSTE: Bedauerliches Versehen
    In deutschen Behörden sind auf mysteriöse Weise Akten, Fingerspuren und Tonbandaufzeichnungen verschwunden – Material, das einen angeblichen Verfassungsschutz-Konfidenten belasten könnte.
    • 17.06.1985 (8990 Zeichen)
    VERFASSUNGSSCHUTZ: Triebhaft nach H 70
    Daten-Sammelwut beim Verfassungsschutz: Wahllos werden Sozialdemokraten, Gewerkschafter, Grüne gespeichert – Datenschützer sehen bereits Grundrechte gefährdet.
    • 27.01.1986 (6807 Zeichen)
    Verfassungsschutz: Tatkomplex Spranger
    Mehrfach versuchten CDU/ CSU-Politiker den Verfassungsschutz für parteipolitische Zwecke zu mißbrauchen.
    • 28.04.1986 (7287 Zeichen)
    VERFASSUNGSSCHUTZ: Rote Ohren
    Terroristenbekämpfung nach Niedersachsen-Art: Beamte legten Bomben im Staatsauftrag.
    • 07.07.1986 (28465 Zeichen)
    „Alle reden von Mollies, wir haben sie“
    Die Münchner Kripo ermittelt gegen einen V-Mann des Verfassungsschutzes Läßt der Verfassungsschutz nicht nur bomben, wie im niedersächsischen Celle, sondern auch Kaufhäuser und Sparkassen anzünden?
    • 20.04.1987 (7807 Zeichen)
    Erlaubt ist, was die Gesetze verletzt
    SPIEGEL-Redakteur Axel Jeschke über Verfassung und Verfassungsschutz V-Leute des Verfassungsschutzes werfen Steine, zünden Mollies. Mal läßt der Geheimdienst eine Gefängnismauer sprengen, mal eine Mordwaffe verschwinden.
    • 18.05.1987 (4256 Zeichen)
    VERFASSUNGSSCHUTZ: Noch ein, zwei mehr
    Mit einem schlampig recherchierten Verfassungsschutzbericht wollte Innenminister Zimmermann die Sportler-Friedensinitiative in die kommunistische Ecke drängen.
    • 14.12.1987 (9657 Zeichen)
    GEHEIMDIENSTE: Trojanische Kavallerie
    Hat der West-Berliner Verfassungsschutz im Auftrag des christliberalen Senats Oppositionsparteien bespitzelt?
    • 15.02.1988 (11095 Zeichen)
    GEHEIMDIENSTE: Kleiner Dienstweg
    Sind das Bundeskriminalamt und der niedersächsische Verfassungsschutz in ein Mordkomplott in Nordafrika verstrickt?
    • 28.03.1988 (10499 Zeichen)
    Berlin: Kleiner Herr mit Hut
    Ein Untersuchungsausschuß hat die Verbindungen Berliner Christdemokraten zu Neonazis erforscht. Verstrickt waren Ex-Senator Lummer und der Verfassungsschutz.
    • 11.04.1988 (7016 Zeichen)
    Privatfirmen: Größte Sauereien
    Privatfirmen lassen Bewerber, teilweise heimlich, vom Verfassungsschutz überprüfen. Betroffene, die berufliche Nachteile erleiden, können sich nicht zur Wehr setzen.
    • 28.11.1988 (7217 Zeichen)
    „Die Freiheit stirbt zentimeterweise“
    Zwei SPD-Sicherheitsexperten prangern „Sauereien“ des Berliner Verfassungsschutzes an
    • 05.12.1988 (18244 Zeichen)
    „Krakenhafte Durchdringung der Stadt“ West-Berlins Senat gerät durch die Machenschaften seines Geheimdienstes in Bedrängnis..

    Egal, wo Sie blättern, 20, 30 Jahre lang spie der Spiegel nur Gift und Galle gegen den Verfassungsschutz. Und nun, da seit 10 Jahren wieder die Sozn regieren, ist der Verfassungsschutz plötzlich der Vatikan der politischen Korrektheit!

  21. Wie heißt es so schön und auch richtig:

    „steterTropfen höhlt denStein“

    davor haben die etablierten Parteien Angst!

  22. #11 lion8

    Mir egal wer von denen Antritt, gewählt wird jeweils der, dem ich die 5%-Marke zutraue. Hoffentlich treten die nicht alle zugleich an, dann nehmen die sich nur die Stimmen weg.

  23. Die EURO-Krise, Armutszuwanderung und Islamproblematik werden in diesem und nächsten Wahljahr zu Wählerprotesten führen. Die AfD wird sicher sehr stark punkten können. Wegen der vollen Arbeitsmarktfreizügigkeit ab 2014 für Rumänien und Bulgarien kann mit einer Intensivierung der Armutszuwanderung gerechnet werden. Die Situation in NRW (Duisburg) ist ja schon gekippt. Sicher kann PRO NRW hiervon profitieren. Das werden noch spannende Zeiten.

  24. Sieh an, sieh an. Allein mir fehlt der Glaube; der dumme deutsche Michel wird wieder einmal die etablierten Parteien wählen, weil es ihm offensichtlich immer noch nicht schlecht genug geht.

    Interessant aber dass mittlerweile sogar der CSU das Ar…wasser kocht angesichts von PI und Die Freiheit. Wie formulierte es FJS einmal so treffend: Es darf keine demokratisch legitimierte Partei rechts der CSU geben – davon ist die Partei heute aber Lichtjahre entfernt; lieber biedert man sich genau wie alle anderen bei den Ausländern an und merkt nicht, dass man dadurch mehr Stammwähler vergrault als man neue hinzugewinnt. Schön blöd, Seehofer, Söder und Konsorten!

  25. #13 Milli Gyros (12. Apr 2013 16:41)

    Das ist prima! Der VS liest doch sowieso schon mit, und wenn auch Hermann jetzt täglich bei PI mitliest, lernt er wenigstens noch was!

    Klar, lesen die mit, sicher auch schon sehr viel länger, zu lernen scheinen die aber nichts.
    Dieses ganze Umgedrehe der Fakten geht mir gehörig auf den Sack.

    Moslems rufen dazu auf Ungläubige zu töten und wir, die diesen Fakt aussprechen, sind also „Islamhasser“ und müssen vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

    Ich sehne mich derart nach einem Machtwechsel in der Politik mit anschließender Aburteilung ALLER islamophilen Politiker.

    Die gehören alle hinter Gitter oder in eines dieser friedlichen 57 Länder abgeschoben ohne Möglichkeit auf Wiedereinreise.

  26. #2 pidding (12. Apr 2013 16:20)

    ich meine mich zu erinnern, etwas ähnliches soll auch der bayrische innenminister gesagt haben.

  27. #16 krawattenmuffel

    Dass die Antifa der rot-grünen nds. Polizei Anweisungen gibt glaube ich dir sofort, da brauche ich keine weiteren Zeugen. Deutschland driftet dermaßen schnell in Richtung linke Räterepublik, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis den Antifa-Schlägern offiziell Polizei-Aufgaben übertragen werden.

  28. Kommentarleiste konnte nach Beitrag #1 Brennus schon geschlossen werden. Mehr gibts dazu net zu sagen.

  29. Ich will nicht wissen wieviele Wahlfäschungen es in der Vergangenheit es bereits gegeben hat gegenüber Rechter Parteien. Man sollte wirklich mal die OECD Wahlbeobachter einladen!!!

  30. Herr Söder sollte sich mehr mit dem Islam beschäftigen dann würde die sogenannte Islamkritik die er anprangert, er nicht als lästig und überflüssig ansehen, sondrn als etwas notwendiges.

    Ach ja Herr Söder, es sind ja bald Wahlen, da nimmt man auch gerne die Stimmen ganz gleich von wem …

    Typisches Verhalten unserer jetzigen Politiker!

  31. #22 BerndLoessl (12. Apr 2013 16:54)

    Sieh an, sieh an. Allein mir fehlt der Glaube; der dumme deutsche Michel wird wieder einmal die etablierten Parteien wählen, weil es ihm offensichtlich immer noch nicht schlecht genug geht.

    Das sehe ich anders, der Deutsche trau sich halt nicht PRO oder Die Freiheit zu wählen weil er Angst hat vor dem schlechten Gewissen, man wählt doch nicht extrem Rechts ( etwas das die Medien bis heute mit grossen Erfolg verbreiten und sich im Unterbewusstsein bei der Bevölkerung manifestiert.)

    So war das bei mir damals auch, ich brauchte nur in der Zeitung unter den Namen eines Politiker das Wort „Rechtspopulist‘ zu lesen, und schon wusste man sofort „der Mann ist Schlecht, mit dem will ich nix Zutun haben.

    Wozu er eigentlich stand wusste ich nie, ich wusste nur, der ist Rechts weil ich es irgendwo mal gelesen habe.

    Bis heute funktioniert es so bei den meisten Bürgern und ich schäme mich heute mich so habe beeinflussen zu lassen.

    Was habe ich schon alles einen Mist gehört, PRO NRW, PRO KÖln die Ausländerfeindlichen Parteien..etc und geglaubt hab ich es damals auch…

    PI leistet zum Glück Aufklärung, würde jeder hier lesen wären dies Vorurteile schnell aus dem Weg geräumt, aber leider bsi heute NUR 100.000.

    Eine Zahl worauf PI stolz ist, aber ehrlich jetzt, es ist viel zu wenig um ein Kollektives Umdenken zu erreichen.

    PI leistet grosses aber ist der wahren Medienmacht leider ’noch lange‘ nicht gewachsen. Internet ist nicht alles.

  32. #21 a_l_b_e_r_i_c_h (12. Apr 2013 16:47)
    Sehe ich mittlerweile auch so. „Linksextrem“ ist ja mittlerweile die vorgeschriebene politisch korrekte Geisteshaltung. Alles andere kann also nur „rechts“ bzw. „rechtsextrem“ sein.

  33. Als Halbstarke haben wir über den „Internationalen Frühschoppen“ mit Werner Höfer („mit 6 Journalisten aus 5 Ländern“) immer den Witz gerissen: „mit 5 Journalisten aus 6 Ländern“. Heute haben wir den Fernsehsender Phoenix, und da wurde gestern Abend in einer aus 6 Personen bestehenden Runde, zu der mit Hugo Müller-Vogg auch 1 (!) Deutscher gehörte, über das Thema „doppelte Staatsbürgerschaft“ diskutiert. Wie in dem alten Witz, bei dem zwei Wölfe und ein Schaf demokratisch darüber abstimmen, was es zum Mittagessen gibt. So weit ist es also schon, dass ein halbes Dutzend Ausländer bzw. Doppelstaatler über so etwas diskutieren und wir ihre gänzlich uneigennützigen Ansichten zu schlucken haben. Was mir dabei besonders auffiel war eine Türkin, MdL der CDU in NRW, die, was ihre Argumentation anbetraf, ganz wunderbar in jeden linksgrünen Klüngel gepasst hätte. Ich frage mich allmählich, ob es den Türken, die sich in deutschen Parteien breitmachen, sich tatsächlich für Deutschland engagieren oder nur Hilfstruppen Erdogans sind, die nur das Ziel haben, weiterer unkontrollierter Masseneinwanderung Tür und Tor zu öffnen.

  34. „Gelsenkirchen ist eine typische Ruhrgebietsstadt“ – dem kann ich so nicht beipflichten!

    Es wird immer über Duisburg-Marxloh, Köln Ehrenmordfeld usw. geredet – dabei ist GE noch viel bereicherter.

    Vor etwa 3 Jahren hatte ich im Rahmen eines Jobs im Gebäude der Gelsenkirchener GaFöG (dort wurden turnusmäßig Stadtratssitzungen abgehalten) die Gelegenheit, mehr oder weniger heimlich Einblick in die dort für die Delegierten ausliegenden Informationshefte zu nehmen.

    Hier stand alles über Gelsenkirchen – Einwohner, Einnahmen, Ausgaben, wofür wie wo was usw. Ein kompletter Bericht über alles in der Stadt.

    Neben dem finanziellen Desaster interessierte mich besonders der Teil „Bevölkerung“.

    Hieraus war zu lesen, dass GE zu diesem Zeitpunkt 268.000 Einwohner hatte, wovon knapp 60.000 Deutsche mit MiHiGru und nochmals knapp 58.000 Nichtdeutsche seien.

    Ja – das war dort tatsächlich genau aufgeschlüsselt!

    Heißt im Klartext, dass bereits damals fast 50% der Menschen in GE keine ethnischen Deutschen waren. Und das sieht man auch auf den Straßen. Überall.

    Gelsenkirchen hat eine Menge Stadtteile, in denen man Menschen, die deutsch aussehen, minutenlang suchen muss. Und das tagsüber, egal, wann. Und wenn man dann genauer hinhört, sind die deutsch Aussehenden dann auch noch in 40% der Fälle Russen o.Ä.

    Wollte ich nur mal loswerden…!

    Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen schätze ich das Wählerpotential für jedwede Partei, die rechts der CDU rangiert, bei über 80% unter den ethnischen Deutschen. Die aber langsam tatsächlich zur Minderheit werden. Oder schon sind. 3 Jahre sind eine lange Zeit…

  35. Deshalb ist PRO NRW auch im diskriminierenden VS-Bericht! Das geht allen erfolgreichen Gruppen rechts der Union so. Jetzt hat es deshalb auch Stürzenberger und seine hervorragende Freiheits-Mannschaft in München erwischt:

    http://www.freiheitlich.me/?p=9976

  36. Auf dem SPD-Parteitag am Sonntag tritt Claudia Roth auf

    SPD Und dann kommt Claudia…

    12.04.2013 · Am Sonntag trifft sich die SPD in Augsburg zu ihrem Bundesparteitag. Claudia Roth soll auch kommen, um ein rot-grünes Signal zu senden. Nur glaubt eigentlich kaum noch jemand an einen rot-grünen Sieg.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/spd-und-dann-kommt-claudia-12145660.html

    Das Schauspiel möchte ich mir nicht entgehen lassen.
    Weiß jemand, ob es phoenix übertragen wird?

  37. Bei allem Optimismus, aber Nordrheinwestfalen
    sieht momentan doch eher noch so aus. Dort muss man doch erst noch die Stimulus-Reaktionstheorie (wau, wau) begreifen, dass (falsches) Wählen etwas mit jahrelangen, sich immer mehr verstärkenden Schmerzen zu tun hat. Und dass Schmerzbefreiung besser ist, als dass LehrerInnen, PastörInnen, RedaktösInnen, PolitikerInnen, BRIGITTE-Leserbrief-SchreiberInnen und Mohammedaner eventuell schlecht von einem denken könnten.

  38. In Gelsenkirchen dürften viele biodeutsche Berufstätige allmählich merken, in welche Töpfe ein Teil ihrer Sozialabgaben fließt:

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/fluechtlinge-haben-schon-mehr-geld-bekommen-id6980781.html

    Die obligatorische gutmenschelnde „Gemeinsam gegen Rechts“-Aktion darf da natürlich nicht fehlen:

    http://www.lokalkompass.de/gelsenkirchen/politik/gelsenkirchen-gemeinsam-gegen-rechts-d273630.html

    P.S.: Was ist eigentlich ein „brauner Mopp“? (siehe Kommentar #1 zum letzten Link)

  39. Auf der FB-Seite der AfD gibt es schon viele Äußerungen mit patriotischem Inhalt, angesichts der PC-Gesinnungsmafia wundere ich mich, dass die Parteien sich immer noch die Stimmen streitig machen. Nur Einigkeit führt zum Ziel.

  40. Es wird spannend in Deutschland. Das Wählerpotential für eine Gegenpartei ist da; nun kommt es darauf an zu kanalisieren und dass sich die Parteien nicht gegenseitig den Hahn abdrehen. Und natürlich sollte man auch eine Wahlfälschungspraktik der Etablierten ins Kalkül ziehen, denn denen ist JEDES Mittel recht!

  41. Pro NRW ist vollkommen auf dem richtigen Weg, an der Basis zu arbeiten und von unten nach oben (und nicht umgekehrt!) zu wachsen! Die Probleme der Islamisierung sind in NRW besonders sichtbar und daher dort das richtige Thema. Das ist allerdings (noch) nicht auf ganz Deutschland übertragbar!

  42. Der Verfassungsschutz sollte sich mehr um Muslimische Funktionäre und Muslimische Hasspredigern in unserem Land kümmern.

    Wer als gläubiger Moslem an einem Buch glaubt, dass zum Mord an Ungläubige aufruft, der hat ein generelles Problem mit unserer Verfassung und auch mit unserer Gesellschaft im allgemeinen.

    Wer in unserem Land genau dieses Problem aufzeigt, ist eigenartigerweise ein rechtsradikaler.

    Man muss geradezu froh sein, dass es Menschen gibt, die auf dieses Problem öffentlich hinweisen, so wie es Herr Stürzenberger macht.

    Der überwiegende Teil der Bevölkerung, weiß im Prinzip noch garnicht, was so schleichend und von unseren Politikern bewußt gewollt, (aus welchen Grund auch immer) im Hintergrund mit der Islammisierung und Unterwanderung in Deutschland geschieht.

    Darum ist es wichtig, dass über dieses Thema wenn unsere Politiker schon zu feige sind, die Menschen darüber aufgeklärt werden müssen.

    Das verlangt alleine schon unser GG von einem verantwortlungsvollen Bürger, der sich in diesem Fall, berechtigte Sorgen um unser Land macht …

  43. Na wenn die alle mitlesen sollten wir uns doch beim Texten etwas zusammenreisen, auch wenn ob der vielen,vielen Einzelfälle doch manchmal der Kragen schon eng ist. Keine Schimpfwörter mehr, kein Schwulenhass.

  44. #43 johann

    ja nee schon klar, wer gegen die Verbreitung u. Einführung der Scharia-Ideologie kämpft, ist in diesem Land ein Verfassunsfeind? Da fällt einem nichts mehr zu ein. 🙁

  45. Das Potential ist schon seit Jahren da, nicht nur in Gelsenkirchen. Aber glaubt ihr wirklich, dass so ein Grünling beim Stimmenauszählen tatsächlich „PRO NRW“ vorliest? Oder vielleicht doch lieber „Die Grünen“?

    Nicht umsonst kritisieren Wahlbeobachter seit Jahren die Wahlen in Deutschland. BND und Verfassungsschutz sind unterwandert von Maoisten und Stalinisten, das zeigen die aktuellen Ereignisse. Auch bei der diesjährigen Bundestagswahl wird sich nichts ändern. Keine Partei außer den Piraten wird über 4 % kommen, dafür leg ich meine Hand ins Feuer.

  46. Das ist zweifellos, vorausgesetzt es entspricht der Wahrheit, wovon ich in dem Fall ausgehe, ein Silberstreif am Horizont und zeigt auf, dass es auch in Deutschland,trotz linker Beeinflussung und pauschaler Verunglimpfung nicht-linker Parteien und dem Spektrum als ganzes überhaupt, ein großes Potenzial für freiheitliche, rechtskonservative Parteien gibt. Aber dieses Potenzial, welches bereits schon vor Jahren aufgezeigt wurde, durch immer neue Studien und Umfragen, kann nicht ausgeschöpft werden, so lange Parteien wie PRO NRW Ein-Themen-Parteien sind und ihren Schwerpunkt auf ein Thema- Islam- setzen, welches noch nicht zu den wichtigen Themen der breiten Masse gehört. Es reicht nicht aus, sich nur auf dieses eine Thema, welches im nicht-linken Lager hier in Deutschland total überschätzt wird, zu versteifen. Was das betrifft, auch wenn freilich nicht alles eins zu eins übernommen werden kann, sollte man sich die FPÖ als Beispiel nehmen, die zwar selbstverständlich auch gegen die Islamisierung und Islamkritisch ist, aber dieses Thema nicht ganz oben in der Agenda stehen hat. Die Tatsache, dass nicht-linke Parteien in Deutschland oft totgeschwiegen werden, wie auch die Tatsache, dass das Spektrum rechts der Mitte zersplittert und zerstritten ist in albernen und kleinkarierten Grabenkämpfen, garniert mit einer beinahe schon zwanghaften Distanzeritis trägt zudem auch noch dazu bei, dass es mit Wahlerfolgen freiheitlicher, rechtskonservativer Parteien oft nicht geklappt hat. Was auch noch anzumerken ist, dass wir gegenüber den linken Medien ein Korrektiv- ähnlich FOX-News in den USA- brauchen, um das Fundament für langfristige Erfolge bieten zu können. Es gibt die JF- ein Blatt, welches immer mehr Leser hinzugewinnt-, PI-News, Blaue Narzisse, Eigentümlich Frei usw., aber alle diese genannten Medien erreichen nicht oder noch nicht die breite Masse und das muss sich ändern. Wo sind die reichen Konservativen hierzulande, die ein Gegengewicht zu SZ, TAZ, Spiegel usw. aufbauen?

  47. Interessant warum Pro NRW gerade dort viele Stimmen bekommt, wo viele Menschen sozial benachteiligt sind oder vom wirtschaftlichen Niedergangs des Ruhrgebietes betroffen sind.

  48. #45 onrop

    Wenn es so ist, wie von dir beschrieben, wie war es dann möglich, dass die Schill-Partei damals- und das sogar aus dem Stand heraus- auf fast 20% kam?

  49. Michael Stürzenberger ist und war immer FÜR die Verfassung, so wie sie ist ohne Einschränkungen. Rätselhaft wie sich Innenminister Herrmnann daraus einen Verfassungsfeind bastelt, ohne selbst zum Verfassungsfeind zu werden.

  50. ob zehn, oder fünfzehn Prozent,

    Oh Herr, laß es wahr werden !!

    ….. zu meinen Lebzeiten noch will ich es erleben, daß man diesen Tätern ihre Anklage vorliest. — Völkermord–

    Und derweil verkündet der bayerische Innenminister Hermann, daß pi und pro vom Verfassungsschutz überwacht werden sollen.

    Ganz schlimm, so meint er, sei es wenn „Nazis“ Volksbegehren initierten, die beispielsweise gegen Moscheen gerichtet seien.

    Die Kolonisation Mitteleuropas durch diese Einheitsparteien darf nicht gestört werden.

    Dieses Element von Innenminsiter bedient sich einer Behörde, um die Macht seiner eigenen Partei abzusichern.

    Es ist unerträglich geworden in diesem unserem Land.

    Gruß

  51. #49 wolaufensie (12. Apr 2013 17:53)

    Bestimmt ist Innenminister Herrmann schon mal ein Koran runtergefallen und er ist versehentlich draufgetreten, als er ihn hastig und verstolen wieder aufheben wollte…

    😉

  52. Ich kann mich noch gut erinnern, wie die Herren Hermann und Söder, sich vor einigen Jahren, noch fürchterlich im Fernsehen erregt haben, über das Benehmen der Muslime in unserem Land …

    Herr Söder zu Beispiel war nicht so begeistert, was im Ruhrgebiet teilweise geschieht. Er sagte, dass das mit Integration nichts mehr zu tuen hätte wenn ganze Stadtteile, von der ehemals Deutschen Bevölkerung, mit muslimischen ersetzt wurde.

    Herr Söder sah dieses als Übernahme von muslimischer Seite an.

    Ja meine Herren;

    wie heißt es so schön unter Euch Politiker:

    was interessiert mich dasGeschwätz von gestern.

    Mein einzigster Herzenswunsch wäre, bei so wankelmütigen Politiker:

    ihr sollt so eine Wahlklatsche bekommen, dass ihr endlich einmal aufwacht!

    Meine Stimme bekommt Ihr n i c h t !!!

  53. Sieh an: PI hat ja gerade einen neuen Artikel zum Wahlprogramm der AfD. Parallel dazu wird das Geheule der MSM immer lauter: Just erscheint die Welt wieder mit einem „Wer für die D-Mark und die AfD ist, ist Nazi, weil die NPD auch für die D-Mark ist und die AfD lobt“-Artikel:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115245901/NPD-umschmeichelt-die-D-Mark-Partei.html

    Soviel ich weiß, spukt bei der NPD auch die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens rum. Kein Mensch kommt aber auf die Idee, deshalb alle Grünrot-Sozen als natzis zu titulieren. Schon gar nicht der linksgestrickte Günther Lachmann von der Welt.

  54. #49 wolaufensie (12. Apr 2013 17:53)

    Nicht der Herr Herrmann, der sagt nur was man ihm aufschreibt,der Kastner von der SZ vermischt und verdreht nur merken das auch die SZleser immer öfter.

  55. Sorry, die Beiträge zur Beobachtung von PI und DIE FREIHEIT durch den VS halte ich so lange für Bullshit, bis es als erwiesen und im VS-Bericht als dokumetiert nachlesbar ist.

    Aussagen wie: „Auch außerhalb des Rechtsextremismus hat sich eine Islamfeindlichkeit entwickelt, die für den Verfassungsschutz von Bedeutung und daher in dessen Blickfeld ist….“ bedeutet nicht mehr als der feuchte Wunsch des Verfassers. PUNKT!!!

  56. Sinnvoll wäre ein Zusammenschluss aller eurokritischen und zuwanderungs- bzw. islamkritischen Parteien und Vereinigungen. Zivile Koalition, Pro, Die Freiheit usw. könnten ihre Demokratiefähigkeit und den Willen zum Umsteuern in Deutschland am besten durch eine gemeinsame Wahlkandidatur unter Beweis stellen. Unwichtige Differenzen sollten nach der Wahl intern ausdiskutiert werden.
    Gegen das Übergewicht von CDUCSUSPDFDPGrüne und der Einheitsmedien kann nur ein Zusammenschluss demokratischer Kräfte wirklich punkten.

  57. Wie wärs denn mal mit dem uns allen bekannten Schlachtruf? Der heißt „Wir sind das Volk“! der hat schon mal eine korrupte linksversiffte Bande das Fürchten gelehrt.Aber das ist wohl jetzt bei denen „Autobahn“. Und wie schnell die verlauste Journaillie damals das Fähnchen gedreht hat. Ich hab das mit großer Freude verfolgt und so wird es wieder passieren, wenn die die Hose voll haben.

  58. Verfassungsschutzbericht 2012:

    Kritik am Islam ist ein Grundrecht !

    Bürgerbegehren gegen das ZIEM ist ein Grundrecht!

    Hiervon abzugrenzen ist Kritik am Islam – z.B. auch in Form eines
    Bürgerbegehrens gegen das ZIE-M –, die
    im Rahmen des Grundrechts der freien
    Meinungsäußerung grundsätzlich
    zulässig und nicht extremistisch ist.
    Bürger, die das Bürgerbegehren mit ihrer
    Unterschrift unterstützen, werden nicht
    vom Verfassungsschutz beobachtet. “

    http://www.stmi.bayern.de/imperia/md/content/stmi/service/reden/130412_rede_verfschb_2012_bf.pdf

  59. Gelsenkirchen ist bereits verloren. Bei der letzten Kommunalwahl bekam sogar die Migrantenpartei mehr Prozentpunkte als PRO. Arbeitende Biodeutsche kann man in Gelsenkirchen mit der Lupe suchen.Die sind längst abgewandert. Die verbleibenden haben sich mit der Situation abgefunden. Sie kiffen oder saufen sich die Birne dicht. Dann bekommt man weniger von seiner Umgebung mit. Ansonsten interessiert man sich für Schalke. Das war es. 30 % für PRo sind völlig abwegig.Wenn man überhaupt zur Wahlurne geht, wird wie immer SPD gewählt. Schaut euch doch mal die Wahlbeteiligungen und Ergebnisse in Gelsenkirchen an.

  60. Mal nicht zu früh freuen, die Friedrich-Ebert-Stiftung übertreibt bekanntlich die rechte Gefahr auf so absurde Weise, dass sie selbst längst zur Lachnummer geworden ist. In ihrer letzten Rechtsextremismus-Studie wurde z.B. nach der Einstellung zu folgender Behauptung gefragt: „Wir sollten einen Führer haben, der Deutschland zum Wohle aller mit starker Hand regiert“ – 74,9 Prozent, also Dreiviertel der Befragten, lehnten ein solches Ansinnen ab, 2,5% stimmten „voll und ganz“, 7,6 % „weitgehend“ zu, daraus bastelten die alarmistischen „SPD-nahen Politikwissenschaftler“, die PI neuerdings so sehr schätzt, dass „immerhin noch mehr als jeder zehnte Deutsche“ sich „einen Führer wünscht“! Hatte eigentlich damals jemand die Schlagzeile „Die Deutschen wollen den Führer wiederhaben“?

    Schon seltsam: Wenn sie politisch auf Linie liegen, glaubt PI den MSM, die man sonst nicht scharf genug kritisieren kann, jedes Wort. 30 % für PRO: Was soll denn das für eine Studie sein? Könnte der Falken-Vorsitzende Westliches Westfalen ja mal mitteilen. Oder wie wär’s, wenn PRO sich diese Studie besorgte, sollte es sie denn geben? Nur die WAZ zitieren wie alle anderen auch, ist ein bisschen dürftig. Oder hat womöglich WAZ-Frau Melanie Meyer da was missverstanden?

  61. @Heta

    Die 30 % kommen von der Friedrich-Ebert-Stiftung.

    Und nun weiter im Programm.

    The Best of „Kampf gegen Rechts!“, Teil 1:

    Auch Erzkamp sieht hier das Problem: „Pro NRW hat in Gelsenkirchen in manchen Bezirken eine Zustimmung von 10 Prozent, laut einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung sogar ein Potenzial von 30 Prozent.

    Für die Stadt ist das eine besondere Herausforderung, weil es noch keine wirkliche Lösung gegen den Einfluss von Pro NRW gibt.“

    Schon mal darüber nachgedacht, dass es schlicht und ergreifend daran liegt, dass es von den regierenden Parteien keine wirkliche Lösung für die von Pro NRW aufgezeigten Misstände gibt?

    Und diese Misstände gibt es ja nicht erst seit gestern.

    The Best of „Kampf gegen Rechts!“, Teil 2:

    Auch Paul Erzkamp, einer der beiden Vorsitzenden des Falken-Unterbezirks, griff das Thema Rechtspopulismus beziehungsweise die NSU und ihre Greueltaten in den letzten zehn Jahren in seinem Beitrag auf und stellte fest:

    „Faschismus ist kein Randphänomen, sondern kommt aus der Mitte der Gesellschaft.“

    Wie praktisch!

    Die von den „Gemeinsam Gegen Rechts!“-Blockparteien gehätschelten AntiFa-Sturmtrupps dürfen jetzt nicht nur glatzköpfigen Nazis, sondern auch Bürgern aus der „Mitte der Gesellschaft“ nach Herzenslust die Autos abfackeln oder körperliche Gewalt antun.

    Die brennenden Autos bei den 1.Mai-Krawallen werden in den Medien dann einfach als „Lichterkette gegen Rechts!“ verkauft und alles ist paletti.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/lokalpolitischer-aschermittwoch-gegen-rechts-ziehen-alle-an-einem-strick-id6394580.html

  62. Herrmanns Text in der Veröffentlichung des Verfassungsschutzes Bayern: „Michael Stürzenberger, der Sprecher der PI-Ortsgruppe(PI steht für Politically Incorrect)München, hat Anfang 2012 den Landesvorsitz der Partei „DIE FREIHEIT“ übernommen. Seitdem nutzt der Landes-verband, der auch aus dem harten Kern der PI-Ortsgruppe München besteht, die von ihm Ende 2012 initiierte Kampagne für PI-Ortsgruppe München und Landesverband „DIE FREIHEIT“-8-ein Bürgerbegehren gegen das „Europäische Zentrum für Islam in München“(ZIEM) sowohl im Internet als auch bei Veranstaltungen für pauschal islamfeind-
    liche Propaganda“
    Nun liebster Herr Minister, bei Stürzenberger werden Sie niemals eine „pauschale Islamfeindlichkeit“ erleben. Sie sollten sich mal eine Kundgebung der „Freiheit“ vor Ihrer Haustür gönnen! Dann wüssten Sie, dass Stürzenberger niemals gegen Moslems etwas Böses gesagt hat. Die Kritik am Islam wird IMMER mit den entsprechenden gewaltverherrlichenden, menschenverachtenden, rassistischen oder zur Straftaten aufrufenden Koranstellen belegt. Und genau das ist es, was Moslems nicht ertragen können: wenn ihr Lebensinhalt als gewalttätig, rassitsich und demokratiefeindlich entlarvt wird. Sie könnten auch eine Strichliste führen, wie oft Stürzenberger von moslemischen Passanten und linksextremen Gammlern bedroht und beleidigt wird.
    Sich um diese Drohungen zu kümmern wäre doch Ihre Aufgabe…
    Islamkritiker sind im Grunde die besten Freunde der Muslime: sie wollen ihnen die Augen öffnen, damit sie sich vom Joch des alle Lebensbereiche bestimmenden Islams befreien können. Sie wollen Muslime zum selbstbestimmten Leben mit individuellen Freiheiten ermutigen, statt sich für jeden Pups beim Imam eine Erlaubnis holen oder im Koran nachschlagen zu müssen… Wobei die Äusserungen von Muslimen bei den Kundgebungen mehrfach bewiesen haben, dass sie selbst keine Ahnung von ihrer eigenen „Religion“ haben. Ich habe heute meinen bisherigen DA an Stürzenberger erhöht. Er hat meinen höchsten Respekt und Bewunderung. Und natürlich seine fleissigen Helfer vor Ort.

  63. Dabei läuft die Integration in Gelsenkirchen (oder Gelsenmoscheen) doch hervorragend. Zumindest an der Schule von Betül Durmaz:

    http://www.youtube.com/watch?v=WZozwseAej0

    In Gelsenkirchen sind schon 33,25% aller Grundschüler Muslime. Damit ist Gelsenkirchen wohl die bereicherste Stadt mit über 100’000 Einwohnern neben Duisburg in ganz Deutschland.

    Die Geburtenrate in Gelsenkirchen ist bei ungefähr 1,45. Unter Annahme der Geburtenrate von 2,1 bei Muslimen wird die Geburtenrate bei Nicht-Muslimen bei 1.125 sein, sagen wir 1,15. Damit wird es in der folgenden Generation zu einem 50% zu 50% Patt kommen zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen. Die Stadt wird islamisiert und daran ist auch nichts mehr zu ändern.

  64. #70 Dirty Harry:

    Schon mal darüber nachgedacht, dass es schlicht und ergreifend daran liegt, dass es von den regierenden Parteien keine wirkliche Lösung für die von Pro NRW aufgezeigten Misstände gibt?

    Darum geht es hier nicht, sondern darum, woher dieser Falken-Vorsitzende diese absonderliche Zahl hat. Die regierenden Parteien haben keine Lösung, stimmt, aber die Lösung kann nicht PRO heißen.

    #60 Babieca:
    Das kann nicht Ihr Ernst sein! Sie können den AfD-Artikel von Lachmann nicht so grotesk missverstanden haben.

  65. #68 BePe (12. Apr 2013 18:30)

    #64 Midgaardschlange

    und was wird mal aus Schalke04.

    Schalke „05“ wird von einem gewissen Herrn aus Katarrh gekauft. So einfach ist das.

  66. #23 Unterhelm Falcone (12. Apr 2013 16:50)

    Hahahaha! Ich wette die kommen nicht mal auf 5% in Gelsenkirchen!

    Und ? Selbst wenn es nur 5% sind, das reicht für Fraktionsstatus.

  67. Deutschland driftet dermaßen schnell in Richtung linke Räterepublik, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis den Antifa-Schlägern offiziell Polizei-Aufgaben übertragen werden.

    1933 hieß der Ministerpräsidentendarsteller noch Hermann Göring, der die SA zur offiziellen Hilfspolizei ernannte. Und wie heißt er 80 Jahre später? Dann wird es ja wohl auch bald wieder die ersten „Schutzhaftlager“ für die anständig Gebliebenen geben? Art. 20 (4) GG. Ich hätte nie gedacht, dass es nochmal so weit kommen könnte, dass der greift.

  68. #73 Heta (12. Apr 2013 19:01)

    Darum geht es hier nicht, sondern darum, woher dieser Falken-Vorsitzende diese absonderliche Zahl hat. Die regierenden Parteien haben keine Lösung, stimmt, aber die Lösung kann nicht PRO heißen.

    Und kannst Du uns erleuchten, wie die Lösung dann denn heißt? 🙄

    Ich finde das total mutig, in so einer islamierten Stadt wie Gelsenkirchen und anderen im Ruhrgebiet, stellen sich da Deutsche hin, gegen den Mainstream und bekunden öffentlich, dass sie die Schnauze voll haben und versuchen, was zu erreichen. Finde ich total stark. Respekt und viel Glück mit den Unterschriften-Sammlungen.

    Ich werde das Anliegen auch unterzeichnen.

  69. Es ist einfach schön lesen zu dürfen, dass laut Wahlometer die AfD bereits bei 5,3% liegt.

    Auf wessen Kosten ist mir relativ egal, denn ich denke dass jede Stimme aus dem Blockparteiengremium weniger eine tatsächliche „Bereicherung“ ist.

    Okay, nun freuen wir und bei einem Wein.

  70. #23 Unterhelm Falcone (12. Apr 2013 16:50)

    Hahahaha! Ich wette die kommen nicht mal auf 5% in Gelsenkirchen!

    LEBEN SIE EIGENTLICH HINTERM MOND?

    PRO NRW hatte doch schon 2009 rund 5 % der Stimmen in Gelsenkirchen und sitzt seitdem in allen Bezirksvertretungen und mit einer eigenen Fraktion im Stadtrat!!!

  71. Für die Stadt ist das eine besondere Herausforderung, weil es noch keine wirkliche Lösung gegen den Einfluss von Pro NRW gibt.

    Von Merkel lernen, heisst siegen lernen.
    😀 😀 😀

    Oder anders: Wenn das Volk einen „Rechtsruck“ will, hat die Politik diesen Rechtsruck zu liefern, ganz einfach.

  72. Pro sind nicht meine Freunde und werden es auch nie werden, trotzdem wünsche ich ihnen einen herausragenden Erfolg bei den Kommunalwahlen. By the way: Im Internet gibt es eine Magisterarbeit welche sich mit PRO Köln befasst. Das Credo: Dadurch dass sie das Anliegen des kleinen Bürgers konsequent vertrit, ist sie so gefährlich und extremistisch.

  73. #16 Burning in Flames (12. Apr 2013 16:40)
    Klasse! Deutschland erwacht so langsam aus seinem Dornröschenschlaf! Der Krug geht eben doch so lange zum Brunnen bis er bricht! Im Herbst bekommt die Blockpartei CSUCDUFDPSPDGrüneLinke eine saftige Lektion erteilt!

    Hoffentlich…
    Und hoffentlich gibt es keine Pannen und „Ungenauigkeiten“ bei der volldemokratischen Stimmauszählung.

  74. #83 GrundGesetzWatch (12. Apr 2013 22:36)
    Pro sind nicht meine Freunde und werden es auch nie werden, trotzdem wünsche ich ihnen einen herausragenden Erfolg bei den Kommunalwahlen. By the way: Im Internet gibt es eine Magisterarbeit welche sich mit PRO Köln befasst. Das Credo: Dadurch dass sie das Anliegen des kleinen Bürgers konsequent vertrit, ist sie so gefährlich und extremistisch.

    Demokratie sollte verboten werden und Politiker, die sich für das Wohl der Bürger einsetzen sollten vom Verfassungsschutz strengstens observiert und von den Blockpartei-Bonzen baldmöglichst abserviert werden.

  75. #68 BePe (12. Apr 2013 18:30)

    #64 Midgaardschlange

    und was wird mal aus Schalke04.
    **********************************************

    TürkSpor Gelsenkirchen 05

Comments are closed.