Erst meckerte man wochenlang herum, weil die Sitzordnung im NSU-Gerichtssaal nicht paßte, und jetzt ist es auch wieder nicht recht. Und die Hinterbliebenen sollen zum zweiten Mal extra Gelder wegen der Verschiebung des NSU-Prozesses kriegen: Die Ombudsfrau der Bundesregierung für die NSU-Opfer, Barbara John, forderte eine Entschädigung für die Hinterbliebenen. Viele hätten schon Hotelzimmer in München gebucht. „Auf diesen Kosten dürfen sie nicht sitzenbleiben“, sagte Frau John der Zeitung „Die Welt“.

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, bezeichnete die Verschiebung als „zusätzliche Tortur“ für die Hinterbliebenen. Er war es doch, dem die Sitzordnung auch nicht paßte! Wieviel kriegen eigentlich die Angehörigen anderer Mordopfer? Gibt es Morde erster und zweiter Klasse? Hier weitere aktuelle Reaktionen und Beschwerden.

Übrigens hat keine einzige griechische Zeitung sich für den Prozeß gemeldet. Und in der Türkei selbst ist das Interesse in der Öffentlichkeit am NSU-Prozeß ebenfalls gering, wie Cigdem Toprak in der WELT schreibt. Bei Plasberg hieß es gestern von Zschäpes Anwältin, die Angeklagte werde weiter schweigen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. Natürlich sollen die Hinterbliebenen nicht auf den Kosten für gebuchte Hotelzimmer in der „Stadt der Bewegung“ sitzenbleiben. Die Kosten müssen nach dem Verursacherprinzip von den türkischen Zeitungen übernommen werden.

  2. Der Prozess ist fuer 2,5 Jahre angesetzt und dauert bestimmt noch laenger. Am ersten Tag passiert nichts interessantes, da werden nur die Namen verlesen und formale Dinge runtergeleirt. Due Tuerken wollen dann also 2,5 Jahre im Hotel wohnen, die taz 2,5 Jahre lang in Tuerkisch schreiben. Populismus ohne Ende was abgezogen wird. Hoffentlich gibt es mal eine Kampagne, dass Andreas Temme und Mevlued Kar vorgeladen werden muessen. Hoffentlich wird auch endlich die Klageschrift veroeffentlicht, nachdem der Richter, einmalig in der Justizgeschichgte der BRD, diese zuerst an Systemmedien verschickte.

  3. Habe dies bereits gestern Abend meiner Frau vorher gesagt.
    Es ist alles so offensichtlich.

    Dieses Elend ist nur noch sehr schwer zu ertragen nur wohin auswandern?
    Es ist (bis auf die ständige Nazikeule) überall das selbe.
    Ich verstehe es nicht!

  4. Hier Aussagen einiger „Prominenten“. z.B.

    Peter Maffay:
    „…Was ich darüber hinaus nicht verstehe: Warum man zum Beispiel die NPD nicht verbietet. Die Argumente, die angeführt werden und angeblich einem Erfolg dieses Verbots entgegenstehen, sind nicht nachzuvollziehen, wenn eine Partei nachweislich an den Grundfesten der Demokratie rüttelt und sie zerstören möchte….“

    Barbara John:

    „Was ich vorher nicht wahrhaben wollte und mir auch nicht vorstellen konnte, ist die durch Vorurteile getränkte Sicht der Sicherheitsbehörden (Polizei und Inlandsgeheimdienst) auf Einwanderer. Nachdem diese sich festgebissen hatten an der Vorstellung, die Taten und Morde seien das Werk organisierter Ausländerkriminalität, konnte keine noch so heiße Spur (rechte Flugblätter, Zeugenaussagen) sie davon wieder abbringen. Je dünner die angeblichen Beweise gegen das Ausländermilieu wurden, desto intensiver suchten sie nach Indizien für ihre These und stempelten die Hinterbliebenenfamilien zu notorischen Lügnern, die jede Zusammenarbeit mit der Polizei verweigerten. Einige Beamte haben vor dem Untersuchungsausschuss ihr Mitgefühl ausgedrückt, aber nicht ein Einziger hat gesagt: ‚Wie konnte uns das nur passieren? Wir müssen vieles ändern.’ Der Staat klagt nun gegen die Täter; aber wir, die Zivilgesellschaft, sind zusätzlich alle Hauptkläger gegen die zu Tage getretene Unfähigkeit der Sicherheitsbehörden, die alle Bürger gefährdet.“

    Quelle:
    http://www.zeit.de/2013/16/nsu-terror-prozess-lehren-prominente/seite-7

    Noch Fragen?

  5. Die Kulturbereicherer sind selbst dafür verantwortlich, dass es diese Verzögerung gibt.
    Wer wollte hier, obwohl Termine verschlafen, trotzdem Reporterplätze haben, die die Kapazitäten sprengen ?
    Meckern,fordern,quengeln,jammern, Schuld bei anderen suchen…immer die gleiche Leier.

  6. Ja ja, alle sind betroffen, alle sind entsetzt.
    Die Einzigen, die betroffen und entsetzt sein sollten, sind die Bürger dieses Staates ob des unwürdigen und lächerlichen Ablaufes dieser Naziposse auf Kosten unseres Landes.
    Nur Demokraten und Bestmenschen unterwegs. Demgegenüber heute, ganz klein, auf Seite 14, TZ München, ganz unten rechts: Türkei – Pianist verurteilt, 10 Monate, wegen Beleidigung des Islam. Interessiert keine Sau, wie unsere „Kritiker“ das Recht selbst handhaben. Nur Deutschland ist schuld und die eigenen Leute machen mit:
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann groß genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon)

  7. Ja, die Forder- und Jammertürken!
    Man reicht den kleinen Finger, und die nehmen die ganze Hand.

    Oder ein russisches Sprichwort: „Setzt du ein Schwein an den Tisch, so legt es bald die Füße drauf!“
    _____________
    OT
    In Kassel häufen sich bewaffnete Überfälle auf Pizzerien und Pizzaboten,allesamt durch „Südländische Täter“; dass italienische Südländer die Täter sind, ist m. E. zu bezweifeln:

    Räuber überfielen Pizzaservice

    Zwei Männer haben in der Nacht zu Montag einen Pizzaservice an der Wilhelmshöher Allee in Wehlheiden überfallen. Ein Mitarbeiter wurde dabei verletzt.
    […]
    Beschreibung der Täter:
    Der erste Täter ist etwa 1,80 bis 2 Meter groß, 20 bis 30 Jahre alt, schlank, südländischer Typ. Er trug einen dunklen Kapuzenpulli und eine dunkle Hose. Das Gesicht war mit einem Tuch abgedeckt. Er hatte eine schwarze Schusswaffe mit silbernem Ring am Lauf.

    Der zweite Täter ist 1,70 bis 1,80 Meter groß, 20 bis 30 Jahre, kräftige Statur, südländischer Typ. Er trug einen dunkelblauen beziehungsweise grauen Kapuzenpulli, eine dunkle Hose sowie schwarze ausgetretene Nike-Turnschuhe mit weißer, unterteilter Sohle. Er hatte eine schwarzen Schusswaffe dabei.

    http://www.hna.de/lokales/kassel/raeuber-ueberfielen-pizzaservice-wilhelmshoeher-allee-kassel-2852960.html

  8. Mir reicht es einfach mit dem Hineinkriechen in türkische Hintern!
    Kein normaler Mensch mit gesundem Selbstwertgefühl kann sich selbst freiwillig derart erniedrigen und anderen in den Enddarm kriechen, wie dieses ekelhafte Politikerpack…
    Sie streben scheinbar statt Rot und Grün die zu ihnen passende Farbe braun an.
    Einfach nur noch widerlich!

  9. @ Langer Stier

    Die EUdSSR steht kurz vor dem Zusammenbruch.Schon der alte Orwell (Blair)lehrte:als Diktatur brauchst du immer irgendeinen erfundenen Feind,egal ob innen oder außen, um abzulenken.

  10. Vielleicht ist die Verschiebung und die lange Prozessdauer mit dem Ziel angelegt, dass nach ein paar Monaten das öffentliche Interesse erlahmt und die Sache dann still und heimlich auslaufen kann.

    Denn hätte man wirkliche Beweise für auch nur einen einzigen Mord, dann würde Zschäpe wohl ziemlich schnell zu lebenslanger Haft verurteilt werden.

  11. kann mir bitte mal jemand helfen?

    Ich blicke bei dem ganzen Prozess nicht mehr durch.

    Wenn ich mir die MSM so durchlese, dann steht ja schon fest, dass die beiden M’s die Morde begangen haben und Zschäpe beteiligt war. Außerdem haben die beiden sich umgebracht.

    Es ist also alles bekannt (NSU usw.)

    Aber irgendwie ist doch noch garnix bewiesen? Ich verstehe die ganze Berichterstattung nicht. Was genau hat Zschäpe nun damit zu tun? Und gilt nicht erst mal die Unschuldsvermutung?

  12. Die beiden Rechtsextremisten aus Jena galten seit 1998 als verschollen. Gemeinsam mit Beate Zschäpe hatten sie fast 14 Jahre in der Illegalität gelebt. Das Trio gründete den Nationalsozialistischen Untergrund (NSU), eine Terrorgruppe, die Banken ausraubte, Sprengstoffanschläge verübte und mindestens zehn Menschen ermordete.

    das kann man doch so nicht einfach schreiben!?

  13. Möglicherweise wird nur noch der richtige Attentäter gesucht der den Prozess sprengt. Oder man wartet bis der Druck auf die Hauptangeklagte zu groß wird und sie erhängt aufgefunden wird. Möglich ist auch ein Racheakt von Türkinnen im Untersuchungsgefängnis.

  14. @9 DerHinweiser (16. Apr 2013 07:59)

    Und gilt nicht erst mal die Unschuldsvermutung?

    In EUnistan schon lange nicht mehr. Das heißt jetzt Generalverdacht.

  15. Aaaaaaaah…..Scheichspropagandaminister Joseph Maissack säuselt mal wieder ins Mikro und wie selbstverständlich paßt ihm mal wieder alles nicht. Selbstverständlich müssen wir jetzt auch noch die Hotelzimmer bezahlen.
    Hat ja nun alleinig Deutschland die Schuld dran.

    Spinnen die alle???

  16. #10 DerHinweiser (16. Apr 2013 08:02)

    Versuchen Sie mal, 14 Jahre lang mitten in Doitschelan unterzutauchen. Sie können das nur, wenn Ihnen da von gewisser Stelle eine andere Indentität verpasst wird, Sie brauchen ein Konto, Sie müssen zum Arzt, können aber schlecht in bar bezahlen, wenn sie nicht auffallen wollen, sie müssen sich für viele Dinge ausweisen können, sie müssen sich finanzieren, dafür sind Banküberfälle nur bedingt geeignet.

    Wie also konnten die drei mutmaßlichen NSU-TerroristInnen 14 Jahre spurlos verschwinden und gleichzeitig beliebte Nachbarn sein?

  17. Mazyek und Konsorten geht´s doch mal wieder nur darum, dass sie ein bisschen Stress machen können…

  18. Hat Frau John bei diesem wahlkampfrelevanten Prozeß etwa vergessen, die Hotelbuchungen für die Zuschauer zu reservieren?
    Das läuft aber gar nicht.

  19. 10 DerHinweiser
    Wenn es überhaupt einmal einen NSU gegeben hat, hätte dieser sicherlich nach jedem erfolgten Mord ein Bekennerschreiben losgelassen. Davon leben Terroristen. Sie wollen ihre Sache bekannt machen. Dies ist aber 14 Jahre lang nicht geschehen. Also gab es keinen NSU. Die später gefundenen Bekenner-Videos können auch später angefertigt worden sein, der VS hat bestimmt die entsprechenden technischen Möglichkeiten. An diesem Fall ist alles von Anfang bis Ende unklar. Der entscheidende Fehler des Staates war seine Objektivität durch Entschädigungszahlungen an die Opfer aufzugeben. Er hat dadurch einseitig Partei gegen die Unabhängigkeit des Gerichtes ergriffen. Es kann dadurch nur noch einen Schauprozess mit feststehendem Ausgang geben. Dies sind Methoden eines unfreien Staates.

  20. Es handelt sich um einen Schauprozess, der propagandistisch maximal ausgeschlachtet wird.

    Deshalb kann man davon ausgehen, dass von jetzt ab im Wochentakt Säue durchs Dorf getrieben werden.

    Davon abgesehen:

    Niemand bekommt normalerweise Auslagenserstattung, wenn ein Gerichtstermin vor seinem Stattfinden verlegt wird. Die Bevorzugung der Türken wird immer suspekter. Was ist da im Busch? Ist es lediglich das Bestreben, sich die Stimmen eingebürgerter Türken zu sichern? Oder handelte es sich bei den „NSU“-Morden womöglich doch um staatlichen Terorismus?

  21. 11 Bratak
    Vielleicht findet man in dem angeblichen Unterstützer-Umfeld ein paar Leute, die die notwendigen belastenden Aussagen machen. Mit Geld ist alles möglich, fast alles.

  22. #5 enwet (16. Apr 2013 07:44)
    Hier Aussagen einiger “Prominenten”. z.B.

    Peter Maffay:
    “…Was ich darüber hinaus nicht verstehe: Warum man zum Beispiel die NPD nicht verbietet. Die Argumente, die angeführt werden und angeblich einem Erfolg dieses Verbots entgegenstehen, sind nicht nachzuvollziehen, wenn eine Partei nachweislich an den Grundfesten der Demokratie rüttelt und sie zerstören möchte….”
    …………………..

    Ein paar Worte zu unserem hochgradigem Künstler (und Vorzeige- Rumänen) Peter Maffay:

    Peter Maffay Abtreibung
    Warzenpeter hat doch vor Jahren seine Freundin zum Schwangerschaftsabbruch gezwungen. Ein wahrlich stattlicher Preisträger.
    “Wir haben eine Schwangerschaft bei Chris unterbrechen
    lassen, um unserem Kind diese Welt zu ersparen”
    http://irrglaube.parlaris.com/ftopic9603.html
    Peter Maffay
    Mein Kind
    Mein Kind, nicht geboren und nicht mal gezeugt, ich denk‘ an Dich.
    Wie es sein wird wenn Du lebst, zum Menschen wirst,
    wie Du lernst, verstehst und Dich auch oft irrst, es wäre schön,
    wenn ich’s mit Dir erleb, doch ich hab‘ Angst, daß die Welt zerbricht,
    und ich kann nichts tun für Dich.

    Mein Kind, kleine Mädchen werden schnell zur Frau, ich stell‘ mir vor,
    wie Du jedes kleine Recht erkämpfen mußt,
    Dein Gesicht zählt mehr als das, was Du sagst.
    Und wenn Du zu wiedersprechen wagst,
    sagt man Dir bloß, das war schon immer so,
    mein Kind, dann wehre Dich bloß.

    Und wenn Du ein Junge wirst, ist es Deine Pflicht,
    in einen sinnlosen Krieg zu zieh’n
    ganz egal ob Du willst oder nicht.
    Mein Sohn, wenn Du Deine Zärtlichkeit verlierst,
    weil man Dir sagt, ein Mann hat stark zu sein,
    dann hab‘ ich bei Dir versagt.
    Denn ich weiß Du stehst vor mir, an einem fernen Tag,
    und fragst mich: warum habe ich Dir das alles nicht erspart.

    Mein Kind, nicht geboren und nichtmal gezeugt, ich denk‘ an Dich,
    und habe Angst davor, daß Du am Leben zerbrichst.
    Tochter oder Sohn, mir ist als kenn‘ ich Dich schon.
    Hansis Schlagerseiten
    „Mein Kind“ von Peter Maffay, jene verlogenen Rechtfertigung der Abtreibung, zu der er seine Frau damals zwang, bevor er sich von ihr scheiden ließ.
    Beitrag (Wilhelmine?) auf PI

  23. Der DLF berichtet unermüdlich und tapfer vom siegreichen Kampf der Volksgemeinschaft gegen den Rechtsradikalimus im historischen Prozess in München (natürlich München, wo sonst?).

    Es vergeht kein Tag im DLF an dem nicht mindestens bis 9 Uhr eines der Wörter NSU, Rechtsradikalismus, Islamfeinde, Rechtspopulisten gefallen ist.

    Die Taktung der Nachrichten auf alle 30 Minuten erfolgte ganz sicher nicht ohne Grund. So hätte es Joseph G. auch gemacht.

  24. die Vorverurteilung und Entschädigung der Hinterbliebenen obwohl der Prozess noch gar nicht stattgefunden hat, dient anderen Zielen aber nicht der Wahrheitsfindung. So etwas darf in einer Demokratie gar nicht möglich sein und wer macht es möglich, das ist absolut unwürdig!

    Hauptsache aber man würdigt den Jobcentermörder mit einem „Mindestmaß“, er durfte sich von seiner toten Mutter verabschieden.
    Mit lebenden Müttern hat er es ja nicht so.
    http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/jobcenter-moerder-ahmed-s-verabschiedet-tote-mutter-1.3329690

    Steht ein Fest an?
    Kreis Heinsberg/Posterholt
    Neun Lämmer auf Weide getötet

    Kreis Heinsberg/Posterholt (RPO). Riesige Blutlachen entdeckte Schafzüchterin Esther Nolte am Samstag auf einer ihrer Weiden in Posterholt – einen Kilometer von ­Karken entfernt. Neun Lämmer sind vermutlich getötet und von dort abtransportiert worden. Die Besitzerin bittet um Hinweise.

    http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/kreis-heinsberg/nachrichten/neun-laemmer-auf-weide-getoetet-1.3331260

  25. 19 Kleinschachwitzer
    Fast alle Parteien haben das Wort Gerechtigkeit im Mund. Gerechtigkeit kann ich aber nur herstellen, wenn ich mich an die Gesetze ohne Ausnahme halte. Vor dem Gesetz ist jeder gleich. Die Grundlage eines Rechtstaates. Mache ich aber Ausnahmen, aus welchen Gründen auch immer, verletze ich diesen Gleichheitsanspruch. Negativ ausgedrückt, ich diskriminiere, die anderen, die nicht in den Genuss dieser Vorteile kommen. Ich degradiere mich zu einer Bananenrepublik.

  26. 16 Eurabier:

    Man kann ohne Probleme 14 Jahre in Deutschland ‚untertauchen‘ wenn nicht nach einem gesucht wird.

  27. Das ganze Getöse um Sitzplätze und Terminverschiebung beim NSU-Prozess dient den hiesigen Verbandsvertretern wie Mazyek u. Kolat sowie den Türkeipolitikern erkennbar dazu, analog zu Ludwigshafen und Backnang weiter unsere Souveränität als Rechtsstaat zu untergraben und das Tor zu immer noch mehr Sonderrechten für Türken zu fordern und sich als Wiedergebut der Weltmacht „Osmanisches Reich“ zu präsentieren. Die deutsche Demutshaltung und stereotype Scheckbuchmentalität in der Größenordnung von Hunderten von Milliarden DM und jetzt Euro ununterbrochen seit 1945 übt eine große Verlockung und Anziehung aus.
    Wo einst niedergebrannte Synagogen wiedererstehen, da müsse nun aus Gründen der religiösen Vielfalt und Gleichberechtigung (!!) auch eine große Moschee in die Innenstädte hin, fordern sie; für alle Moslems ein wichtiges sichtbares Fanal zu muslimischer Eroberung auf deutschem und europätischem Boden!
    Anders als Synagogen waren Moscheen von Anfang an schon bei Mohammed Vorbereitungsstätten für Überfälle, Raubzüge und Kriege, neuerdings auch für die Rekrutierung von Djihadis und Selbstmordattentätern, für das Einsammeln von Geldern, für das Einlagern von Waffen, für die Vermittlung von Scheinheiraten, für die Förderung ihres Überlegenheitswahns, für die Verhetzung der Aufnahmevölker als Affen und Schweine und hierzulande für die Aufforderung, sich der HartzIV-Geldflüsse als ihnen gemäß Koran zustehende Beute zu bedienen.
    Es ist auffallend, mit welch übergroßem Eifer Türkei-Vertreter und -Journalisten vor unseren Türen kehren. Wie wärs, wenn sie vor der eigenen Tür kehren und die bekannten Täter des öffentlich im Fernsehen und unter den Augen der Polizei zelebrierten Brandanschlags auf das Madimak-Hotel in Sivas 1993 mit 37 Todesopfern juristisch aufarbeiten, den Mord am Priester Santoro 2006 in Trabzon, den Mord an Bischof Padovese 2010, die Morde an 3 Christen 2011 in Malatya oder endlich gar die staatlich organisierten Greueltaten, Pogrome und Massenmorde an den Armeniern 1895, als es noch gar keinen Krieg mit Rußland gab, und von 1915 mit etwa 1,5 Mio Opfern unter dem Vorwand der Kollaboration mit Rußland?
    Sehr banal ist zu fragen, ob und wann je akkreditierte Sitzplätze in den türkischen Gerichten den Angehörigen der Opfer im In- und Ausland zugestanden worden sind oder besser, endlich zugewiesen werden, sofern die Mordprozesse vielleicht doch eines Tages juristich noch korrekt aufgearbeitet werden solten.
    Warum wird all dies und noch viel mehr vergessen und verschwiegen, liebe Redakteure in SZ und FR, liebe Turko- und Osmanophile in Brüssel, in Berlin, bei den Grünen, der SPD und auch bei CDU/CSU und geehrter Herr Volkstribun Ude? Sie ordnen Gewissen und Redlichkeit bedenkenlos ihrem totalen Kampf gegen Rechts unter, egal wie verlogen und inkonsequent.

  28. #21 Yogi
    Der in diesem Beitrag angegebene link funktioniert nicht mehr- zumindest bei mir. Dafür hat man aber unter dem Suchwort „Peter Maffay Abtreibung“ bei Google die freie Auswahl…..

  29. #19 Kleinzschachwitzer
    das ist kein Staatlicher Terrorissmus. Schau dir doch mal einige Tatorte an. als Beispiel
    Köln Mühlheim Keupstrasse
    Totales Getto , Erpressung , Schutzgeld ,Körperverletzung an nicht Moslems an der tagesordnung.
    Duisburg Marxloh Warbruckstrasse
    Totales Getto , Erpressung , Schutzgeld ,Körperverletzung an nicht Moslems an der tagesordnung.also das gleiche.
    Berlin Neuköln Aronstrasse
    Totales Getto , Erpressung , Schutzgeld ,Körperverletzung an nicht Moslems an der tagesordnung.nur hier sind es weniger die Türken sondern die Araber.
    und und und , ich kann wenn du willst vortsetzen ich sag es nochmal eine NSU gibt es nicht ,hier werden Straftaten verdunkelt welche anderen zuzuschreiben sind ( graue Wölfe z.B.)aber eine NSU zu konstruieren ist ja viel einfacher

    Heinz

  30. Bei Plasberg sagte die türkische Zeugin des Bombenanschlages auch sie finde den Begriff „islamistischer Terror“ im Bezug auf 9/11 schwierig, schließlich spreche man bei der NSU ja auch nicht von „christlichen Terroristen“. Es kamen zwar verständnislose Blicke aus der Runde, es regte sich aber kein Widerspruch.

    Die Unverschämtheit und Unverfrorenheit der Moslems steigt proportional mit der Feigheit der Deutschen. So eine Aussage MUSS man der Dame sofort argumentativ um die Ohren hauen, und sehr deutlich machen, daß eine Instrumentalisierung der „NSU“-Morde zur Relativierung islamischen Terrors schäbig und unangebracht ist.

  31. Also 3 Wochen mehr Zeit,die Z zu selbstmorden.
    Wenn die auspackt,explodiert die Republik.

  32. Die Ombudsfrau der Bundesregierung für die NSU-Opfer, Barbara John, forderte eine Entschädigung für die Hinterbliebenen. Viele hätten schon Hotelzimmer in München gebucht. „Auf diesen Kosten dürfen sie nicht sitzenbleiben“, sagte Frau John der Zeitung „Die Welt“.

    Ne,aber wir sollen auf den Kosten sitzenbleiben? Soll sie doch die Entschädigung bezahlen…

  33. #29 Kulturalist (16. Apr 2013 08:46)
    ja, die Stelle fand ich auch bezeichnend. Allerdings entlarvte sich diese Frau dadurch als völlig daneben. Sie saß im übrigen nur in ihrer Angehörigenfunktion für die Keupstarße. Man merkte bei ihr, dass sie nur die ganzen politkorrekten Worthülsen nachsprach, die sie sich mühsam in der letzten Zeit angeeignet hatte.

  34. Die Platzvergabe ist doch ganz einfach:
    Da 8 von den 10 Ermordeten „türkische Wurzeln“ haben, müssen 80% der Plätze für Türken reserviert werden. Wenn das noch zu wenig ist, dann werden die Islamverbände fordern, die Sitze nach Mekka auszurichten. Also am besten, der Prozess wird gleich in Mekka oder zumindest in Ankara geführt!

  35. Ist ein Prozeß nicht etwas, wobei das Ergebniss noch völlig offen ist?

    Dann ist dies hier kein Prozeß, das ist ein Theaterstück.

  36. Was meint Ihr, was erst auf uns einprasselt, wenn das Urteil gesprochen ist. Die Rache-und Verschwörungskultur wird die Richter, die Staatsanwälte, die Anwälte und am besten gleich alle deutschen Nazis ins Visier nehmen, bedrohen und vor Hass außer sich sein.

    Bei dem Aufstand den wir hier erleben, dreht es sich nämlich weder um Taten noch um Opfer. Dieser Aufstand ist nur ein Symptom der gerne gespielten Opferrolle und der genberellen Forderungsmentalität.

    Morddrohungen und Verheißungen des Höllenfeuers sind an der Werteordnung der islamischen Gesellschaften natürlich nicht spurlos vorübergegangen.

    Das ist das Problem, dem wir uns gegenüber sehen.

  37. #23 Puseratze (16. Apr 2013 08:33)

    Zu der Lämmerschächterei: Von fünf Kommentaren hat einer überlebt. Viermal steht da „Dieser Kommentar entsprach nicht den AGB.“

    Seit der Orient in Deutschland wohnt, bedienen sich seine Raub-Barbaren für ethnientypische Nahrung (Schafe und Ziegen) eben ungeniert bei dem, was da so auf deutschen Weiden steht. Und da es Orientalen keinerlei Probleme bereitet, den Tieren mal kurz den Kopf abzuschneiden, ist diese hier mit flächendeckender Besiedlung durch Mohammedaner eingezogene Freiluftschächterei eben ein weiteres „kulturelles Kinkerlitzchen“,

    http://www.pi-news.net/2013/04/islamprobleme-sind-kulturelle-kinkerlitzchen/

    mit dem deutsche Hobby-Schaf- und -Ziegenhalter gefälligst zu leben haben. Wer sich seine gemochten und gehegten Haustiere nicht ohne freudige Begeisterung abschlachten und stehlen läßt, ist islamophob, islamhassend, rassistisch, rächtz und hart an der Grenze zum Verfassungsfeind!

  38. Es ist wie es immer war , wir tragen die Kosten für die Sonderwünsche und Extrawürste der muslimischen Bereicherer .

  39. @24 Yogi.Baer

    Ach, du Schande. Was es doch für „Perlen“ des Schlagers gibt, von denen ich bisher nichts wusste…

    Die deutsche Sprache ist aber auch nicht so seins: Es müsste doch wohl heissen:

    Denn ich weiß Du stehst vor mir, an einem fernen Tag,
    und fragst mich: warum hast Du mir das alles nicht erspart.

    Was ich darüber hinaus nicht verstehe: Warum man zum Beispiel solche Lieder nicht verbietet. (Oder O-Ton-Dieter Bohlen 2010: „Ja da ist die Frage, weisst Du, wo hört der Gesang auf und wo fängt die Straftat an?“)

  40. #39 esszetthi (16. Apr 2013 09:24)

    Diese legendären “türkischen Wurzeln”, die es neuerdings massenhaft in Deutschland gibt, würden mich übrigens schon mal brennend interessieren. Wo bekomme ich die? Hamburger Großmarkt? Oder beim Dealer meines Vertrauens – also der, der auch gerne mal „afrikanische Wurzeln“ im Angebot hat? Kann man die Rauchen? Oder ist das ein Gemüse? Wie bereitet man die zu? Muß man die schälen? Taugen die für Eintöpfe? Sind die scharf oder mild? Erinnern die eher an Mohrrüben oder an Schwarzwurzeln oder an Rettich? Zu welchem Fleisch passen die als Beilage? Kann ich die in den Salat raspeln? Darf ich sie an Meerschweinchen und Kaninchen verfüttern? Selbst Chefkoch-de-eh konnte mir da nicht weiterhelfen. Wer weiß Rat?

    😉

  41. 33 Kulturalist
    Zum Unterschied Islam – ChristentumDie Liebe von Menschen ist im Grunde immer an Bedingungen geknüpft. Menschen lieben nicht einfach so und einfach jeden, sondern sie lieben nur dann, wenn die Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Genau so ist auch der Allah des Koran. Wenn im Koran davon die Rede ist, daß Allah jemanden liebt, so sind dies stets nur bestimmte Menschen. An vielen Stellen wird aber auch ausdrücklich gesagt, daß Allah manche Menschen nicht liebt. Zum Beispiel: ??Sure 2,195: „Allah liebt die Gutes Tuenden“?Sure 2,276: „Und Allah liebt keinen, der ein hartnäckiger Ungläubiger, ein Erzsünder ist.“?Sure 3,57: „Und Allah liebt nicht die Frevler“ ?Sure 4,107: „Wahrlich, Allah liebt keinen, der ein Betrüger, ein großer Sünder ist.“?Sure 5,42: „Allah liebt die Gerechten.“?Sure 5,87: „……..doch übertretet auch nichts. Denn Allah liebt nicht die Übertreter.“ ?Sure 5,93: „Und Allah liebt jene, die Gutes tun.“?Sure 9,7: „Wahrlich, Allah liebt die Redlichen.“?Sure 22,38: „Gewiß, Allah liebt keinen Treulosen, Undankbaren.“??Diese Liste könnte man noch lange fortsetzen, doch das Bild ist deutlich. Dies alles ist typisch für menschliche „Liebe“, die immer von Bedingungen abhängt. Dieser Allah ist ein Gott der selbst- gerechten Religiösen, die von sich selbst meinen, „gute Menschen“ zu sein. Ein Gott von stolzen Pharisäern, die ohne wirkliche Selbsterkenntnis meinen, rechtschaffen und redlich zu sein. Für die Sünder hat Allah nichts übrig.
    Der Koran behauptet, daß beim Eingang ins Paradies die guten Taten eines Menschen gewogen werden (Sure 7,8-9; Sure 23,102 ff., Sure 101,6-9). Und wenn genügend in der Waagschale liegt, kommt man ins Paradies. Dies ist typisch menschliches Denken und geistert auch außerhalb des islamischen Bereichs in vielen Köpfen umher – der Koran gibt hier insofern eigentlich nur das wieder, was die Menschen sich sowieso schon alle denken.
    Hier liegt vielleicht der Schlüssel zum Verständnis warum die selbstgerechten Sozialisten den Islam so gut finden.

  42. #44 Babieca (16. Apr 2013 09:46)

    #39 esszetthi (16. Apr 2013 09:24)

    Diese legendären “türkischen Wurzeln”, die es neuerdings massenhaft in Deutschland gibt, würden mich übrigens schon mal brennend interessieren. Wo bekomme ich die? Hamburger Großmarkt? Oder beim Dealer meines Vertrauens – also der, der auch gerne mal “afrikanische Wurzeln” im Angebot hat? Kann man die Rauchen? Oder ist das ein Gemüse? Wie bereitet man die zu? Muß man die schälen? Taugen die für Eintöpfe? Sind die scharf oder mild? Erinnern die eher an Mohrrüben oder an Schwarzwurzeln oder an Rettich? Zu welchem Fleisch passen die als Beilage? Kann ich die in den Salat raspeln? Darf ich sie an Meerschweinchen und Kaninchen verfüttern? Selbst Chefkoch-de-eh konnte mir da nicht weiterhelfen. Wer weiß Rat?

    Häckseln, Babieca. Häckseln….

    „Eine Häckselmaschine (kurz Häcksel) ist ein landwirtschaftliches Gerät zum Zerkleinern von Pflanzenteilen (Stroh, Mais etc.) in Stücke von 1 bis 10 cm Größe.

    Das mit zwei Schneiden versehene Schwungrad wird von Hand betätigt und das Häckselgut wird im Holzkasten nachgeschoben. Je nach Maschinenart erfolgt die Zufuhr automatisch durch mit gekrümmten Zinken besetzte Walzen, welche sich in entgegengesetzter Richtung drehen, das Stroh fassen und vorwärts schieben. Die am Schwungrad liegenden Messer sind derartig gebogen, dass der Schnittwinkel und demnach die Widerstände in den einzelnen Phasen des Schnittes stets optimal bleiben. Die zerkleinerten Pflanzenteile werden als Häcksel bezeichnet und werden beispielsweise als Viehfutter verwendet oder zur Kompostierung oder Fermentierung (Silage) abgelagert.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4ckselmaschine

  43. Um den damaligen Vorwurf der Schutzgeld-Erpressung ad absurdum zu führen, betonte die Türkin, Frau Hülya Özdag, in der „Hart aber Fair“-Sendung vom 15.04.2013, dass es in der Keupstraße in Mülheim 100 Unternehmen gäbe, die über 1000 Mitarbeiter beschäftigen und über 100 Mio. Euro Umsatz pro Jahr erwirtschaften. Donnerwetter! Da freut sich das Finanzamt!

    Lt. Wikipedia befinden sich in der Keupstraße neben Bäckereien, Handyläden, Restaurants, Boutiquen u. a. sage und schreibe 5 Juweliere. Da prosperieren die Geschäfte noch, wenn man bedenkt, wie viele Einzelhandelsgeschäfte in Deutschland die Miete nicht mehr aufbringen können und aufgeben müssen. Die Schilder „Zu vermieten“ sieht man ja an jeder Straßenecke.

  44. Wir müssen uns jetzt alle schämen, dass wir den Opferfamilien solch zusätzliche Qualen des Wartens bereiten. Ich FORDERE, dass wir mindestens nochmal 200.000 € als Widergutmachung für die erneute Tortur gezahlt werden.
    Ausserdem VERLANGE ich eine Entschuldigung durch den Präsidenten des OLG München und dem Bundespräsidenten (am besten auf Knien). Es wäre auch ein Zeichen für Herzlichkeiten und gegen Rassismus, wenn die Familien solange einen Aufenthalt in einem münchner Luxushotel ihrer Wahl bezahlt bekommen. Desweiteren muss die Tortur bei der Verurteilung der schuldigen Terroristin straferhöhend berücksichtigt werden.
    Unsere Herzlichkeit und Reue können wir auch durch die Einführung 2 Islamischer Feiertage und 1 Volkstrauertag für die Opfer beweisen. Dazu …. ausserdem … und noch ….

  45. Dieses Argument von der „zusätzlichen Tortur“ wurde doch zuerst aus dem Kreise der türkischen Botschaft vorgebracht!
    … und zwar schon letzte Woche!

    Wenn jetzt Hinterbliebene und deren Vertreter AUCH davon sprechen, dann sieht das nach einer vorgegebenen Diktion aus Ankara aus, der sich die Türken hierzulande anschließen müssen!

    Das riecht stark nach der Politik der 5-ten Kollone: kurz danach wird ein Fall „Sender Gleiwitz“ folgen!
    Geschichte wiederholt sich – im Großen wie im Kleinen … … …

  46. für die Dauer des Schauprozeßes müssen alle Nebenkläger und ihre Anwälte auf Staatskosten in komfortablen Hotels untergebracht werden, ein zusätzliches Tagegeld von mindestens 500€ ist selbstverständlich. Sollte sich heraustellen, daß die Morde doch wegen Glücksspielschulden und/oder Drogenhandel geschahen ist eine zusätzliche Entschädigung wegen der Enttäuschung fällig.
    Mit Herrn Götzl, der ein Opfer der türkischen Mörderhorden schon mal zu 39 Monaten verurteilt hat, weil der die Dreistigkeit besaß sich zu wehren, ist allerdings eine Abweichung vom politisch erwünschten Urteil nicht zu erwarten.
    Auf das OLG München kann sich die Bundeswanwaltschaft, wie geplant, verlassen.
    Die Ochlokraten Bananistans geben jetzt alles, nur die Willkür einer Diktatur kann ein so verlottertes System noch eine zeitlang über Wasser halten.

  47. gestern im TV wieder unerträgliche Propaganda,
    im 1. lief eine Doku über die angebl. NSU Morde, die Angehörigen durften sich ausweinen,
    anschließden im Nachtjournal noch mal der erhobene Zeigefinger der Moderatorin, NSU ist ganz doll böse,
    auf N-TV den ganzen abend eine Doku zum Holocaust. Zu guter letzt durfte der ZDF „Terror-Experte“ Thevesen lang und breit über die möglichen Täter zum aktuellen Boston Anschlag spekulieren, natürlich nicht ohne den Hinweis, das das große Oklahoma Attentat von “ Rechten“ ausgeführt wurde, und es dieses mal ja genauso sein könnte.

    UM- Erziehungs TV vom feinsten.

  48. #47 Made in Germany West (16. Apr 2013 10:00)

    Um den damaligen Vorwurf der Schutzgeld-Erpressung ad absurdum zu führen, betonte die Türkin, Frau Hülya Özdag, in der „Hart aber Fair“-Sendung vom 15.04.2013, dass es in der Keupstraße in Mülheim 100 Unternehmen gäbe, die über 1000 Mitarbeiter beschäftigen und über 100 Mio. Euro Umsatz pro Jahr erwirtschaften. Donnerwetter! Da freut sich das Finanzamt!

    Lt. Wikipedia befinden sich in der Keupstraße neben Bäckereien, Handyläden, Restaurants, Boutiquen u. a. sage und schreibe 5 Juweliere. Da prosperieren die Geschäfte noch, wenn man bedenkt, wie viele Einzelhandelsgeschäfte in Deutschland die Miete nicht mehr aufbringen können und aufgeben müssen. Die Schilder „Zu vermieten“ sieht man ja an jeder Straßenecke.

    —-

    Ein türkischer Geschäftsmann hat mir vor einigen Monaten glaubwürdig erklärt, dass bei jeder – ich wiederhole jeder – neuen geschäftlichen Aktivität durch türkische Unternehmer, die kurdische Mafia vorstellig wird. Die Abgaben auf dem Land seien niedriger als in Großstädten. Ich denke, dass gemäßigte Türken selber nicht an die NSU glauben. Das ist in erster Linie deutsche Politpropaganda um arabische Investoren zu überzeugen. Ggf. will man auch von den Problemen mit der EU und der weltweiten Umvolkung von arme in reiche Länder ablenken und vor dem Aufkommen von Parteien am rechten Rand abschrecken. Wenn diese Pläne einmal schief gehen, wird sich das bitter rächen.

  49. #46 Uohmi (16. Apr 2013 09:59)

    😀

    Ah, also geht das in Richtung Viehfutter. Silieren ist immer gut. Vermutlich werden sich dann bald diverse Grüne einfinden, die auf einen Untersuchungsausschuß drängen, weil hier „gentechnisch verseuchte türkische Wurzeln“ im Futter von Milchkühen gelandet sind, aus deren Milch dann Pudding für Altenheime und Milchpulver für Säuglinge hergestellt wurde. Die Verwundbarsten der Gesellschaft. Jaul, Kreisch. Und Bio-Tonne-Gabriel wird mal wieder eine Wurzelpolizei fordern…

    😉

  50. Man ist sich der drohenden Blamage wohl bewusst. Scheinbar braucht es noch ein bisschen Zeit, bis man sich ein paar neue „Beweise“ zusammenreimt.

  51. Nachstehenden Text hab ich aus einem Spargel-Forumsbeitrag kopiert da er Verweise auf Stasi und weitere verweist.
    Die Rolle der Stasi wird m.e. sowieso viel zu wenig beleuchtet und sie war es auch die ihre Attentate nie an die große Glocke gehängt hat.Klingelts?
    Lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen!Aus der apabiz-Ecke kamen doch die Videos.

    Auf breiter Front wird intensiv an einer Legende gearbeitet, die sich mit schnöden Fakten gar nicht auseinandersetzt.
    So gibt es in Sachen NSU derart viele Ungereimtheiten, dass man eher davon ausgehen muss, dass es sich genau so nicht zugetragen hat und auch die selbstgemordeten „Täter“ eher Opfer sind.
    Ich will hier nicht bestreiten das es sich um radikale Rechte handelt. Aber damit hat es sich schon mit der Wahrheit.
    Damit kein Zweifel über die veröffentlichte „Wahrheit“ aufkommt, wird intensiv an einer Legendenbildung gearbeitet, die die Frage „hat es sich wirklich so zugetragen“ gar nicht mehr zulässt.
    Passend dazu werden die Richter in einer beispiellosen Aktion auf (politisch gewünschte) Linie gebracht.
    Warum das ganze? Der gesamte Untersuchungsausschuß hat nichts Brauchbares ergeben. Man ist also auf die konstruierte Realität der Geheimdienste und Schattenorganisationen wie Apabiz angewiesen.
    Genau die Geheimdienste, die man allenthalben in Zweifel zieht, die massenhaft Akten geschreddert haben, bekommen hier plötzlich wieder Glaubwürdigkeit zugesprochen.
    Auch interessant: Die Paul Panther DVD wurde von Apabiz in Umlauf gebracht und später dann in einer völlig ausgebrannten Wohnung gefunden.
    Wer ist Apabiz? Apabiz ist ein Netzwerk, dass sich dem Kampf gegen Rechts seit 1991! verschreibt, also kurz nach dem Mauerfall.
    Apabiz wird seit dem rot/roten Senat also der SED Nachfolge, aus Mitteln des Landes Berlin gestützt.
    Wenn man bedenkt, dass die Mauer für die SED und ihre Hilfsorganisationen der antifaschistische Schutzwall war, dann befand sich dahinter, in der BRD also der Faschismus.
    In diesem Kontext muss man den Kampf gegen Rechts und den „Antifaschismus“ der sich heute vielfältig aus Steuermitteln nährt betrachten.
    Die Nachfolger der DDR SED Propaganda arbeiten intensiv an einer Legendenbildung und verfügen mit den Diffamierungs-und FalseFlagspezialisten der Stasi über ausgezeichnete Strukturen.
    Übrigens wurden vor der Wende, 31 Ceskas an die Stasi geliefert, die heute verschwunden sind.
    Wie man an Ihrem Beitrag sieht, hat die Legendenbildung gewirkt und Sie gehen davon aus das der Beweis einer NSU erbracht ist, dessen ganze Darstellung von der DDR Nachfolgepropaganda und den Staatsschützern herrührt die Akten schredderten.

  52. #52 zarizyn (16. Apr 2013 10:10)

    gestern im TV wieder unerträgliche Propaganda,
    im 1. lief eine Doku über die angebl. NSU Morde, die Angehörigen durften sich ausweinen,
    anschließden im Nachtjournal noch mal der erhobene Zeigefinger der Moderatorin, NSU ist ganz doll böse,
    auf N-TV den ganzen abend eine Doku zum Holocaust. Zu guter letzt durfte der ZDF “Terror-Experte” Thevesen lang und breit über die möglichen Täter zum aktuellen Boston Anschlag spekulieren, natürlich nicht ohne den Hinweis, das das große Oklahoma Attentat von ” Rechten” ausgeführt wurde, und es dieses mal ja genauso sein könnte.

    UM- Erziehungs TV vom feinsten.

    Gestern fand im ÖR-TV das reinste NSU-Festival statt.

    Mit Pausen für Zeitgeistthemen und beginnende Wahlpropaganda für links-grün sehen wir in den ÖR-TV-Anstalten nur noch Sendungen gegen Rächtzs, für den Klimawandel, für die Buntrepublik mit der Traumwährung Euro – unterbrochen mit Werbesendungen für grünen Strom und grüne Energien.

    Widerlich.

  53. #51 Denker (16. Apr 2013 10:05)

    Dieses Argument von der “zusätzlichen Tortur” wurde doch zuerst aus dem Kreise der türkischen Botschaft vorgebracht! … und zwar schon letzte Woche!

    Das ist tatsächlich so. In Botschaften ist es üblich, Sprachregelungen rauszugeben – und zwar an alle, die im Ausland Funktionen des Entsendestaates wahrnehmen. Geht also auch an Konsulen oder Verbandsfunktionäre.

    Genau so eine Sprachregelung erging von der türkischen Botschaft im Fall Backnang an alle deutschen Türk- und Islamverbände, daß nämlich in Reden zu betonen sei „daß in England per Gesetz grundsätzlich bei Bränden erst einmal in Richtung rassistischer Hintergrund zu ermitteln sei“. (Was vollkommener Käse ist, habe hier die englische Gesetzesgrundlage mal dargelegt). Aber Hauptsache, was in die Luft geblasen. Prompt kam diese Behauptung unisono von jetzt auf gleich von Kolat & Co.

    Islamische Länder haben dabei ihre Strategie koordiniert (auf den regelmäßigen OIC-Treffen), die über ihre Botschaften im Westen westlichen Staaten eingehämmert werden muß: oberstes Ziel ist es, den Westen weichzukochen, damit Islamkritik unter Strafe gestellt und Moslems Sonderrechte bekommen. Dazu ist jedes Mittel recht, um dem Land „Islamophobie“ und Moslem-Mord nachzuweisen.

    Genauso wie jedem Islam-Politiker eingebläut wurde, als erstes bei allen Treffen mit seienn westlichen Gegenparts „Islamophobie“ und „Diskriminierung von Muslimen“ anzusprechen. Die Grundlagen erläuterte OIC-Generalsekretär Ekmeleddin Ihsanoglu 2010 am Amerikanisch-Islamischen College in Chicago, als sich die OIC dort anläßlich der UN-Vollversammlung in NY traf.

    Auf so einen Irrsinn kommt kein westliches Hirn. Er ist auf islamischer Seite aber da.

  54. #56 ffmwest

    Danke für den Hinweis, ich halte eine Beteiligung alter Stasi-Kader sowohl unter ideologischen als auch infrastrukturellen Aspekten für zumindest plausibel.

    Der „Antifaschismus“ war schließlich auch die Staatsräson der DDR.

    Der gesellschaftlichen Zurichtung durch den „Kampf gegen Rechts“ konnte – so zynisch das angesichts der Mordopfer klingt – nichts besseres passieren als die „NSU-Morde“.

    Die NSU ist wie ein 6er im Lotto für das juste milieu. Alleine die Möglichkeit, jeden, der „rechts“ ist (also potentiell jeden), bei bedarf in Assoziation mit einer rechtsextremistischen Mordverschwörung zu bringen, ist propagandistisches Reingold. Was mit Brevik noch nicht ganz klappte, wird mit der NSU besser funktionieren.

    Die Reduzierung auf die Frage „cui bono“ führt kriminalistisch oft nicht weiter oder gar in die Irre. Aber unabhängig einer juristischen Verwicklung in die Morde steht schon fest, wem diese Morde definitiv genutzt haben.

    Für die freie Gesellschaft Deutschlands ist das alles eine Katastrophe.

    Es gibt kein links oder rechts mehr…kein wahr oder falsch…es gibt nur noch den unbedingten „Kampf gegen Rechts“. Das hat jedoch entschieden totalitäre Tendenzen.

  55. @#45 lion8

    Das mit der Liebe sehe ich ein wenig anders. Echte Liebe ist nicht an Bedingungen geknüpft. Ist sie es doch, so ist es keine Liebe, sondern Selbsttäuschung.

    Lerne ich einen Menschen kennen, zu dem ich mich hingezogen fühle, bei dem es im Bauch kribbelt wenn ich ihn sehe, von dem ich glaube daß ich ihn liebe – nun, das würde sich schnell erledigen, benähme sich dieser Mensch auf einmal asozial, putzte sich nicht mehr die Zähne, etc. Meine „Liebe“ ist also ganz klar an die Bedingung geknüpft, daß dieser Mensch so bleibt, wie ich ihn kennengelernt habe. Das ist keine Liebe sondern – nennen wir es Zuneigung.

    Das Kribbeln im Bauch ist eh bald vorbei. Danach bewährt sich eine Pertnerschaft, wenn eine größtmögliche Schnittmenge an Lebenszielen und Weltanschauungen vorhanden ist. Es ist im besten Sinne eine Zweckgemeinschaft (ohne die Partnerschaft damit im geringsten abwerten zu wollen). So funktionieren menschliche Beziehungen. Daß heutzutage so viele Ehen geschieden werden liegt nicht am „falschen Partner“, sondern an der fehlenden Bereitschaft der Menschen, zu investieren – also heute zu verzichten um morgen belohnt zu werden. Das ist ein allgemeines Symptom für den charakterlichen Zerfall weiter Teile unserer Gesellchaft.

    Echte Liebe, von der ich der Ansicht bin, daß sie keine Selbsttäuschung ist, habe ich erst durch die Geburt meiner Kinder erfahren. Es ist die Überzeugung, daß ich meine Kinder (und dadurch auch meine Partnerin als Mutter meiner Kinder) bedingungslos liebe, unabhängig von dem was sie sind, was sie können, wie sie aussehen und was sie tun. Es ist der Geisteszustand, der kurz und knapp mit dem Satz „Right or wrong, my people.“ beschrieben wird. Sie hat etwas archaisches, irrationales, instinkthaftes an sich. Obwohl ich Agnostiker bin, denke ich, daß die Liebe eines Vaters in ihrer Bedingungslosigkeit, und damit aber auch in ihrer Grausamkeit allen anderen gegenüber (mein Sohn könnte ein brutaler Mörder sein, legte jemand Hand an ihn um sich zu rächen, würde ich demjenigen ohne Zögern den Hals umdrehen) dem sehr nahe kommt, was mit „göttlicher Liebe“ gemeint ist.

    Sozialisten sehen in Religion deshalb eine so große Konkurrenz („Opium für das Volk“) und sind so fasziniert von ihr, weil sie sich im Grunde des gleichen Arsenals bedienen: Seelische Kontrolle durch Schuld, Ausübung von Zwang und Gewalt zur Schaffung eines „besseren Menschen“.

    Der Unterschied zwischen einem Linken und einem Rechten (im Sinne von konservativ) ist im Kern folgender:

    Ein Rechter glaubt, in jedem Menschen steckt potentiell ein Teufel, und manchmal bedarf es ein wenig Prügel damit er drinbleibt. Ein Linker glaubt, in jedem Menschen steckt ein Engel, und manchmal bedarf es ein wenig Prügel damit er rauskommt.

    Das rechte Weltbild ist selbstverständlich pragmatischer, in Deckung mit der erlebten Realität und einfach fairer zum Menschen. Das linke Weltbild ist utopisch und zutiefst menschenverachtend – und ja, es ist geprägt von genau dem Geiste des, „ich liebe Dich nur, wenn Du so bist wie ich mir das vorstelle“.

  56. Dieser ganze „NSU“-Scheiss ist sowas von faul, daß selbst die stärksten Linksgrünen Reflexe allmählich aussetzen müssten.
    Die Geschichte „Naziterroristen ermorden wirtschaftende Türken, *weil* diese so gut integriert sind“ sollte eigentlich sowas wie ein desensibilisierender Pawlowscher Reflex-Overkill sein, der die Sinne auch des indoktriniertesten Gutmenschen wieder ein kleines Stück weit für die Realität empfänglich macht.

    Ein Geheimdienstchef, der nicht mehr weiß, wer ihn ernannt hat, haufenweise Akten, die („wegen Inkompetenz“, lol) noch Monate später fröhlich geschreddert werden, „Terroristen“, die heimlich und ohne sich zu bekennen und im besten Mafiastil gezielt einzelne Gewerbetreibende erschiessen (seltsame Art von Terror, ne?) und Nazifilmchen, die wie durch ein Wunder nen Wohnungsbrand überleben…

    Wer auch nur 5 Minuten weiter „recherchiert“ findet noch mindestens ein weiteres Dutzend Ungereimtheiten.

    Aber klar, das sind Nazis, die gut integrierte Türken im Visier hatten. Schnell weggucken, wenn man nicht selber als Nazi gelten möchte.

    So einen Riesen-Bullshit habe ich wirklich noch nie erlebt, und die Art, wie „die Öffentlichkeit“, durchaus in Form von Kollegen und Bekannten, das alles frißt, ist hochgradig beängstigend!
    Den Leuten kann man wirklich ALLES erzählen, wenn mans nur im Fernsehen und in der Zeitung bringt.

    Schwarz ist Weiß, Krieg ist Frieden und 1984 ist 2013.

  57. Die für mich plausibelste Erklärung (falls es interessiert ;)) ist immer noch, daß hier ein paar – durchaus zunächst „rechtsextreme“ – Gewalttäter für die Drecksarbeit auf Abruf rekrutiert und im Rahmen einer Art staatlicher Schutzgeldmafia als Hitmen verwendet wurden. Wer kann schon besser organisierte Kriminalität bewerkstelligen, als diejenigen, die diese eigentlich überwachen sollen? Es wäre meiner Meinung nach naiv zu glauben, daß es da keine Seilschaften gibt, die ihre Position mißbrauchen und jetzt hektisch alles so gut es geht vertuschen und wegschreddern, was es an schriftlichen Indizien gibt.

  58. So ein Aufsehen um einen Prozess gibt es momentan auf die Region Ostfriesland bezogen.
    So ein Aufsehen gab es wohl noch nie ( Aurich) was Sicherheit ect. im Gerichtssaal betrifft. Bis heute war immer nur im Vorfeld von Zwei Mormmerländern und einem Detmolder die Rede. Jetzt wurde bekannt das ein Dolmetscher benötigt wird und es kommt etwas Licht ins Dunkle – Teilbericht siehe weiter :

    Mammutprozess: Geduldsprobe für alle Beteiligten

    Von Gabriele Boschbach
    Zwei Moormerländer und ein Detmolder müssen sich vor dem Landgericht verantworten. Sie sollen 36 Hauseinbrüche begangen haben. Allein für das Verlesen der Anklageschrift brauchte der Staatsanwalt mehr als 30 Minuten.

    Aurich – Etwas mehr als 30 Minuten brauchte Oberstaatsanwalt Johann Boelsen am Montag, um vor der 1. Großen Strafkammer am Landgericht Aurich die Anklage zu verlesen. Drei Männer, zwei aus Moormerland und einer aus Detmold, sollen in der Zeit von Januar bis Oktober 2012 36 Einbrüche in sechs ostfriesischen Städten und Gemeinden sowie in Detmold begangen haben. Bis Ende des Jahres soll immer montags verhandelt werden. Im Vorfeld war bereits von einem Mammutprozess die Rede.

    Beim zweiten Verhandlungstag am Montag mussten sich alle Beteiligten in Geduld üben. Nach der Verlesung der Anklageschrift hörte man im Saal 003 das Gemurmel des Dolmetschers, der einem der drei Angeklagten, einem Montenegriner, das eben Vorgetragene in Romani übersetzte. Romani ist die Sprache der Roma und Sinti. Der Angeklagte versteht Deutsch nicht oder nur unzureichend.

    Die Angeklagten lehnen eine Stellungnahme ab

    Ðie Bande ist laut Anklageschrift immer nach einem ähnlichen Muster vorgegangen. Das Trio soll die Einbrüche arbeitsteilig geplant und ausgeführt haben. Nach Auskundschaften geeigneter Objekte drangen die Täter durch Aufhebeln von Fenstern oder Türen in die Wohn- und Geschäftshäuser, Arztpraxen oder Betriebsgebäude ein – im Februar 2012 selbst in das Moormerländer Rathaus. Erbeutet wurden bei diesen Diebestouren Bargeld, Schmuck, Uhren, Handys, Laptops, Münzen und Playstation-Konsolen.

    Die Angeklagten lehnten eine Stellungnahme zu den ihnen zur Last gelegten Taten ab. Das erklärten die Verteidiger am Montagnachmittag, als der Prozess nach einer Unterbrechung fortgesetzt wurde.

    Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Dienstag, 16. April, in der Ostfriesen-Zeitung.

  59. Für die Entschädigung flossen bisher schon über 900.000 €. Sowohl die katholische als auch evangelische Kirche sponsern die Anreise- über Übernachtungskosten. Also. keine weitere Zahlungen!

  60. Was kommt als Nächstes, Frau John?

    1000,- Euro Schmerzensgeld pro Tag für jeden Hinterbliebenen, der gezwungen ist, in diesem von Flagellanten und Koprolagnikern regierten Land seine Existenz zu fristen ?

  61. Für wen setzt sich eigentlich der Zentralrat der Muslime ein. Für alle Glübigen Muslime? Für alle Türken egal welcher Religion? Für türkische Muslime? Für Griechen? Für Deutsche Staatsbürger?

    Laut Wikipedia organisiert der ZMD vorwiegend „nichttürkische Muslime“.

    Aiman Mazyek äußert sich nach Außen hin als Sprecher für „alle Muslime“.

    Waren die ermordeten Mitbürger eigentlich alle Muslime?

    Welche Pässe besitzen die Opfer?

    Fragen über Fragen welche ich einer großen Bedeutung zukommen lasse.

    War die angebliche „NSU“ eigentlich gegen alle Ausländer? Gegen Türken? Gegen Muslime oder gegen „Südländer“?

    Wenn Türkische Mitbürger Opfer sind, muss sich dann immer irgendein Zentralorgan der Muslime in Deutschland dazu äußern?

    Was ist wenn es christliche Türken waren? Was ist wenn es sich um Atheisten gehandelt hat?

    Ich sehe es so: Ein Herr Aiman Mazyek äußert sich immer wenn es seiner „Sache“ den Islam als Opfer darzustellen dienlich ist!!!

    Dies hat mit „Anteilnahme“ nur sehr wenig zu tun.

    Für mich ist Herr Aiman Mazyek ein Polemiker!

  62. Zur NSU Lüge !

    Welchen Sinn macht es, wenn angebliche „Täter“ hektisch alle Beweise durch Brände zu vernichten versuchen aber gleichzeitig Bekennervideos und Zuspielungen an die Presse verteilen?

  63. Am 15.04 veranstaltete die türkische Gemeinde Hamburg in HH-Altona einen Fackelzug gegen Neo-Nazis.
    Aufgerufen hatte dazu auch Kazim Abaci – Abgeordneter der Hamburgischen Bürgerschaft.
    Die Rednerin Nebahat Güclü klagte an u. a. den Rassismus in Deutschland, die Brandanschläge gegen türkische Wohnhäuser und die Verschiebung des
    NSU Prozesses.
    Es wurde gefordert die Schützenstrasse in Hamburg umzubenennen, mit dem Namen eines der Opfer der Attentate.

  64. Dann sollte man mal dieser netten Frau Güclü den Weg zum Hamburger Flughafen zeigen und sie zum Abflugschalter Richtung Anatolien begleiten.Da ist sie vor den mörderischen Germanen sicher. Ihren Klüngel kann sie gleich mitnehmen.Ich fordere hiermit, daß Straßen nach den Opfern türkischer Krimineller benannt werden.

  65. Es ist soweit: Die Nebenkläger-Familien können ihre Kosten für die Verschiebung beim bayrischen Justizministerium einreichen und werden übernommen:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115329152/Gericht-will-Angehoerige-der-NSU-Opfer-entschaedigen.html

    Klar, dass die Solidargemeinschaft der Steuerzahler dafür aufkommt, sitzt ja das ganze Volk auf der Anklagebank.

    Die Zeitung Sabah hat damals angekündigt, dass – sollte ihre Klage beim BVG scheitern – sie den Prozess platzen lassen wollen. Davon ist keine Rede mehr.

  66. Das BLUTGELD wird gerade in der westlichen Welt etabliert!
    Merkt euch die Wegbereiter wie Barbara John und Konsort(en)_innen.

  67. 1. Das OLG hat bei der Akkreditierung nicht gegen geltendes Recbt verstossen.

    2. Türkische Medien waren nicht in der Lage, sich termingerecht anzumelden.

    3. Deutsche Politiker empörten sich, weil sich die anatolischen Schnarchnasen nicht an die Termine hielten.

    4. Türkische Politiker empörten sich, weil sich die anatolischen Schnarchnasen nicht an die Termine hielten.

    5. Deutsche Medienvertreter empörten sich, weil sich anatolische Schnarchnasen nicht an die Termine hielten.

    6. Türkische Medienvertreter empörten sich, weil anatolische Schnarchnasen…

    7. Deutsche Pseudoprominenz empörte sich, weil Schnarchnasen…

    8. Das BVG tritt nach und spricht eine reine Empfehlung aus, das Akkreditionsverfahren zu wiederholen. Eine rechtswidrige Handlung des OLG wurde nicht festegestellt, eine „Schuld“ daher auch nicht.

    Das Ganze war dann damit begründet, dass die Benachrichtigungs-E-Mails zeitverzögert verschickt wurden.

    Ja, soll das OLG etwa vor dem Mailversand sicherstellen, dass:

    1. Keine Übermittlungsverzögerungen aufgrund überlasterer Server zwischen München und der Türkei entstehen können?

    „Hier sprröcht das OLG, wirr vörrlangen Vorrang vörr unsere Mails…“

    2. Die Mailprogramme auf den Computern der Türken, soewie die Conputer selbst einwandfrei funktionieren?

    „Hier sprröcht errneut das OLG, wirr vörrlangen, dass Ihre Computerr orrdnongsgemäss…“

    3. Dass vor dem Rechner auchjemand sitzt und die Mails sekündlich abruft, list und weiterrecht?

    „Hier sprröcht nochmal das OLG, bewegen Sie Ihren Arrrsch gefällögst…“

    Dass sich das OLG auf diese Überspitzte oder auf eine andere Art und Weise für eine reibungslose Übermittlung von E-Mails einsetzen kann, ist in etwa so realistisch wie ein fliegendes Schwein, aber trotzdem wurde genau das verlangt, indem das BVG die Vergabe kritisierte.

    Unsere Politik, unsere Medien und unsere Pseodopromis haben sich mal wieder im Schuldkult gesuhlt.

    „wir sind immer schuld, schlag mich, peitsch mich, spuck mich an…jaaaa, ich brauche das…“

    Die Türken freuen sich und treten „uns“ noch tiefer in den Schlamm.

    Und das BVG ist dem Schuldkult gefolgt.

  68. Die Kosten sind aber nicht zu vernachlässigen. So haben doch viele schon die Fahrkarte erworben und das Zimmer gebucht. Ich finde schon, es ist eine gewisse Tortur für die Leute, das muss man schon so sehen. Was das Gericht da abliefert, ist doch nur noch krude. Seit Wochen Gezänk und ein Hin und Her. Und nun gibts durch die Verschiebung auch noch zusätzliche Kosten, die mich genauso ärgern, aber auch Verständnis für die Teilnehmer habe.

  69. Gestern Plasbergs “hartaberfair” über den versch(r)obenen NSU-Prozess in München, u. a. mit Hülya Özdag, die in Köln einem vermutlich von der NSU durchgeführten Bombenanschlag entging.
    Unabhängig von deren traumatischen und tragischen Erlebnissen, ist es schon bezeichnend, wie sie Joachim Herrmann (CSU, bayerischer Innenminister) auftrumpfend über den Mund fuhr, als er im Zusammenhang mit dem 11. September 2001 von “islamistischem Terror” (nicht etwa “islamischem”) sprach. Sie lehne den Begriff ab und spreche bei der NSU auch nicht von “christlichen Terroristen”.
    Immer wieder drängt sich die Frage auf “cui bono” (wem nützt[e] es?). Wir erleben, wie im Zusammenhang mit dem „Jahrhundert-Prozess“, Wahrheit und Realitäten in unserem Land massivst manipuliert werden: je “betroffener” die Leute, umso besser für die mediale Propaganda. Inzwischen sind auch bald alle 80 Millionen Türken „irgendwie betroffen“ – zu Hause und hierzulande! Man wird irgendwann auch den Mond zum “grünen Käse” und Teppiche zu Flugobjekten erklären und auch das glaubhaft machen…
    Die Frage „wem nützte es?“ wird viel zu wenig gestellt; anläßlich des Terrors der RAF war dies ein Lieblingsthema linker Medien (einschließlich der DDR-Presse).
    Die Behörden, allen voran die Verfassungsschutzämter auf Bundes- und Länderebene, sind ja heute, anders als in den 70er Jahren, auf dem „rechten Auge“ nicht etwa blind, sondern eher links ausgerichtet!
    War noch in den 70er Jahren das Verhältnis in den Verfassungsschutzberichten links:rechts etwa 2:1, so hat sich das heute gründlichst gewandelt. Auch daran erkennt man die Wandlung in „diesem unseren Land“ seit Rot-Grün und unter Merkel!
    Inzwischen wird auch „islamistischer Terrorismus“ in Abrede gestellt und relativiert.
    Natürlich wurde auch wieder Semiya Simsek eingeblendet, deren Vater in Nürnberg erstes Opfer der Mordserie war. In ihrem jetzt erschienenen Buch enthüllte sie allerdings unfreiwillig, dass die gescholtenen Behörden durchaus JEDEN Grund hatten, Richtung kriminelle und extremistische Türkenmilieus zu ermitteln, da Papa den rechtsextremistischen „Grauen Wölfen“ nahestand und es mit “Steuern” und der Legalität in seinem Aufnahmeland Deutschland „nicht so genau“ nahm…
    Zu den neonazistischen „Grauen Wölfen“ ist noch zu sagen, dass in den 70er und 80er Jahren überall Linke demonstrierten, wenn diese sich nur zeigten, heute demonsriert „man/frau“ linkerseits MIT ihnen gegen Amerika, Israel, „Islamfeindlichkeit“ – und Rassismus!

  70. #76 HendriK. (16. Apr 2013 15:03)

    Sicherlich findest Du eine Möglichkeit, den Prozessteilnehmern finanziell unter die Arme zu greifen.

  71. #65 peter Wall (16. Apr 2013 11:59)

    Reizende Leute. Machen in Hamburg auch gerade Ärger:

    Der 39-Jährige, der in der Nacht zu Sonnabend in Hamburg-Bergedorf fünf Polizisten attackiert und verletzt hat, ist wieder auf freiem Fuß – und das, obwohl er einschlägig als Gewalttäter bekannt ist. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge, wurde kein Haftbefehl gegen den Mazedonier erlassen, da die Staatsanwaltschaft keine Fluchtgefahr sehe. Der 39-Jährige habe einen festen Wohnsitz und seine Familie in Hamburg und keinen Grund, in seinem Heimatland unterzutauchen.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article115315239/Nach-Attacke-auf-fuenf-Polizisten-Gewalttaeter-wieder-frei.html

    Immer wieder schön, das Wahlland des Abschaums der Welt zu sein.

    ——————–

    #71 Shirab (16. Apr 2013 13:10)

    Am 15.04 veranstaltete die türkische Gemeinde Hamburg in HH-Altona einen Fackelzug gegen Neo-Nazis.

    ALARM! Altnazis mit Fackeln gegen Neonazis! Generationenkonflikt unter Nahtzis! Wie konnte in der antifaschistischen Zone HH ein Fackelmarsch stattfinden? Ist es schon wieder so weit? Gibt es schon Prozesse? Schmeißt die Antifa den Türken schon die Scheiben ein? Wehret den Anfängen! Fackeln, Gabeln, Schere, Licht, sind für kleine Türken nicht!

    Es ist doch nur noch ein Irrenhaus!

  72. #76 Hendrik

    Ich finde schon, es ist eine gewisse Tortur für die Leute, das muss man schon so sehen. Was das Gericht da abliefert, ist doch nur noch krude. Seit Wochen Gezänk und ein Hin und Her. Und nun gibts durch die Verschiebung auch noch zusätzliche Kosten, die mich genauso ärgern, aber auch Verständnis für die Teilnehmer habe.

    —-
    Das ganze Gezänk und das Hin und Her wurde ursprünglich vor allem von einem gewissen Herrn Edathy ausgelöst, der bei einer Türkeireise im Überschwang der Gefühle dem türkischen Botschafter einen Sitzplatz im Gericht zugesagt hatte, obwohl er hierfür keinerlei Befugnis hatte.

    Als das vom Gericht verständlicherweise abgelehnt wurde, zogen die türkischen Medien und danach hiesige Turklobbyisten nach, weil sie aufgrund der katzbuckelnden Reaktionen deutscher Medien und Politiker Morgenluft witterten.
    Und nachdem Sabah als Krönung auch noch vor BVerfG einen Teilerfolg erzielte, können natürlich auch aufgrund von „Torturen“ verlangte Entschädigungszahlungen nicht abgelehnt werden.
    Zuerst ein kleiner Finger, dann alle erreichbaren Hände. Wie immer eben.

    Hat auch nur ein einziger Türke jemals gefragt, welche Torturen die Opfer und/oder ihre Angehörigen von messerstechenden, prügelnden, totretenden Türken erleiden müssen, ohne dass sich ein Schwein darum kümmert? Ich habe auch noch nie von Entschädigungszahlungen an diesen inzwischen riesigen Personenkreis in Deutschland gehört.

  73. #78 hammelpilaw: Genau das ist es nicht. Schade, dass manche Leute es falsch verstehen wollen. Ich meinte: Hätte man gleich die Plätze bereitgehalten , hätte man sich das ganze Theater erspart. Man hätte sich das doch denken können. Vielleicht sind die türkischen Medien auch gar nicht mit dem Auswahlverfahren vertraut. Man kann aber nicht stur sagen: So ist es. Das ist keine Art. Es geht gar nicht darum, ob ich Türken mag oder nicht, ob ich das Verfahren gut heiße oder nicht. Es geht einfach darum, auch ausländischen (türkischen )Journalisten die Möglichkeit zu geben, das Verfahren im Gericht zu verfolgen. Und wenn es nun verschoben wird, kann ich die Bedenken verstehen. Umgekehrt hätte ich auch meine Kosten, wenn im Ausland ein Verfahren gibt. Schade, dass es einigen Schreibern schwerfällt sachlich und differenziert zu argumentieren.

  74. Die Angehörigen hätten das angebot des Erzbistums München-Freising zur kostenlosen Übernachtung im Exerzietienhaus in Fürstenried in Anspruch nehmen können, die mußten kein Hotel buchen.
    Außerdem hat das Erzbistum den Angehörigen der Opfer insgesamt 20.000 € für z.B. Reisekosten zur Verfügung gestellt, die genau jene durchgeknallte Ombudsfrau dem Bistum abgeschwatzt hat, die nunmehr eine weitere Entschädigung fordert.

    Davon mal abgesehen, wo soll denn die zusätzliche Tortour herkommen ? Der Prozess ist ja nicht nach 2 Tagen beendet, der soll 2 Jahre dauern, ob der nun 3 Wochen früher oder später beginnt spielt doch gar keine Rolle.
    Also wo bleibt hier Platz für eine zusätzliche Tourtor ? Was für ein saudummes Geschwätz, das wieder alle nachplappern.
    Es kotzt einen nur noch an !!

  75. Wenn in der Türkei Deutsche umgebracht werden und da auch der Prozeß stattfindet, sollten selbstverständlich deutsche Zeitung auch im Gericht sein und aus erster Hand berichten. Das erwarte ich. Und konsequenterweise sollten auch türkische Reporter das dürfen. Man hätte sich viel Ärger ersparen können, wenn das Gericht auch nur etwas Taktgefühl gezeigt hätte und sagen wir 3 Plätze freigehalten hätte. Es müssen doch nicht Lokalblätter da sein.

    Und
    *dann hätte man den Prozess auch nicht verschieben müssen
    *dann gäbe es auch nicht die üblichen Beschwerden und Benachteiligungsgefühle der Türken
    *dann hätte auch jeder seine Reise antreten können und den Prozess verfolgen können.
    Aber nun haben wir die Situation so.

  76. Bin selbst juristisch nicht bewandert, aber für mich stellt sich die Sache so dar:

    Ein Gerichtsprozess soll Schuld und Strafe eines Angeklagten feststellen. Dabei spielen weder Geschlecht noch Nationalität der/des Angeklagten noch des Klägers eine Rolle.

    Wer bei den Verhandlungen als Zuschauer beiwohnen will, kann’s versuchen – aber einen Rechtsanspruch? Dies gilt für Privatpersonen genauso wie für unsere (und andere) Qualitäts-Medien…

  77. @Hendrick:

    wie lange wollen denn die Herrschaften einen Prozess verfolgen, der ca. 2 Jahre dauern wird ?
    Was glauben Sie, werden die ersten 8 Tage Prozess wohl bringen ?
    Wieviel Tage Urlaub haben sie den eingeplant und für wie lange die Hotels gebucht ?
    Es ist doch alles ein entsetzliches Aufgebausche um die Angehörigen der Opfer immer mehr zu Märtyern zu machen und durch die Mitleidsmasche noch mehr Geld rauszuschlagen – um nix anderes geht´s hier !
    Wo bleibt das Mitleid der Türken mit den deutschen Angehörigen, deren Kinder von Türken kaputtgetreten wurden ?

  78. Dann sollen doch die türkischen Jammerjurnalisten die Kosten tragen!

    Schon merkwürdig … wenn ich als Zeuge geladen bin und der Termin vertagt wird steht nichts in der Zeitung! Entschädigung wird mir auch nicht angeboten!
    Zukünftig erscheine ich bei Gericht mit ner Windel auf dem Kopf … dann gibts Kohle ohne Ende!!!

  79. Heute in Nachrichten: den Angehörigen / Nebenklägern werden die Kosten im Zusammenhang mit Prozess-Verschiebung vom bayerischen Justizministerium erstattet.

    Ich kann mich nicht erinnern, dass irgendjemand irgendwann so etwas bekommen hat.
    Das bekommen nur die Türken.

    Im Grunde handelt es sich dabei um Willkür und somit um Amtsmissbrauch und Veruntreuung der öffentlichen Mittel.

    Und in der Türkei selbst ist das Interesse in der Öffentlichkeit am NSU-Prozeß ebenfalls gering,

    Dieser Prozess ist nur für Deutschland gedacht – ein weiterer Schritt auf dem Weg der Unterwerfung.

  80. #66 Wurst Hans (16. Apr 2013 12:15)

    Sowohl die katholische als auch evangelische Kirche sponsern die Anreise- über Übernachtungskosten.

    #83 Franco de Silva (16. Apr 2013 17:36)

    Die Angehörigen hätten das angebot des Erzbistums München-Freising zur kostenlosen Übernachtung im Exerzietienhaus in Fürstenried in Anspruch nehmen können, die mußten kein Hotel buchen.
    Außerdem hat das Erzbistum den Angehörigen der Opfer insgesamt 20.000 € für z.B. Reisekosten zur Verfügung gestellt,

    Gibt es nicht bedürftige Christen?
    GIBT ES NICHT ANGEHÖRIGE DER ERMORDETEN CHRISTEN?

    Warum geben die Kirchen ihnen dieses Geld nicht?
    Gibt es nichts Sinnvolleres als sich in „Kampf gegen Rechts“ mit dem Geld der Gläubigen zu beteiligen?

    Wer noch diesen Kirchen Geld gibt, ist selber schuld.
    Gibt lieber euer Geld direkt den Bedürftigen und nicht denjenigen, die unser Geld veruntreuen!

  81. @ #87 kewil
    „Nach der Verschiebung des NSU-Prozesses hat Bayerns Justizministerin Merk den Nebenklägern Entschädigung zugesagt. Ankara verlangte unterdessen Plätze auch für türkische Parlamentarier.“
    War zu erwarten! Nachdem praktisch alle 80 Millionen Türken „betroffen“ sind – in ihrer Heimat und als „Mitbürger“ bei uns – könnte man vielleicht den Jahrhundertprozess ins Olympiastadion verlagern? Mit Marktständen für Ayran, Döner und Börek.
    Es ist doch klar, was die Türkei samt hiesigen Türken- und Muslimverbänden wollen: eine Änderung der politischen und rechtsstaatlichen Verhältnisse in Deutschland und Ausbau ihrer kolonialen Machtpositionen. Dabei werden sie von den Blockparteien, Linkspartei bis CSU, und den Medien unterstützt.
    Angiffsziel ist die deutsche Mehrheitsgesellschaft, die diesen Irrsinn auch noch gutheißen und finanzieren soll!

  82. Wenn die bayerische Justizministerin Geld locker macht für diese inzwischen auf 77 Personen angewachsenen Nebenkläger, dann in erster Linie mit Blick auf den 15. September 2013. Dann ist Landtagswahl und die CSU will sich schließlich nicht die wenigen Stimmen der Türken verprellen.

    Die CSU ist auf jede Stimme angewiesen, nachdem die Freien Wähler mit Rot/Grün kuscheln. Das lässt mnan sich also locker ein paar Hunderttausend Euronen kosten.

    Großzügig zu Türken auf Steuerzahlers Kosten, meine Stimme kriegt die CSU n i e
    w i e d e r !

Comments are closed.