5aHeute Mittag strahlte der Bayerische Rot Rundfunk eine Sendung über „Rechtsextremismus in München“ aus. Darin verpackte man zwischen NSU, NPD und Bürgerinitiative Ausländerstopp auch DIE FREIHEIT. Sie wurde zwar „nur“ als „rechtspopulistisch“ bezeichnet, hat aber durch die ganz bewusste Einbettung in dieses Umfeld ihr Stigma weg. Bezeichnend, dass mit Heigl-Buschmüller-Benneckenstein nur extreme Linke zu Wort kamen, von der FREIHEIT hingegen niemand. Denn dann hätten die Linksverdrehten ja zu den Fakten Stellung beziehen müssen, und das wollen und können sie eben nicht. Also wird im luftleeren Raum kräftig mit Phrasen gedroschen, in der Hoffnung, dass von dem Dreckwurf gegen DIE FREIHEIT etwas bei den Zuhörern hängenbleibt.

In der Aufzeichnung geht es ab 3:15 um das Bürgerbegehren gegen das Europäische Islamzentrum ZIEM. Marcus Buschmüller unterstellt mal wieder völlig gegenstandlos, DIE FREIHEIT würde „pauschalisierende und diffamierende“ Aussagen über Muslime machen und schriebe einer „ganzen Religionsgruppe“ negative Eigenschaften zu, was „klare Hetze“ sei und der „Religionsfreiheit“ widerspreche.

Der frühere versuchte-Gefangenbefreier und Widerständler gegen die Staatsgewalt hat es immer noch nicht begriffen, dass es um die Kritik an der islamischen Ideologie geht und eben nicht an den Menschen, die deren erste Opfer sind.

Die gern für ein marxistisches Blatt schreibende Heigl ist der Überzeugung, DIE FREIHEIT wolle durch ihre Aktionen Aufmerksamkeit erringen, um nächstes Jahr in den Münchner Stadtrat ziehen zu können. Die Partei werte ihrer Ansicht nach „Muslime pauschal ab“ und sie würden „solange provoziert“ und „herabgewürdigt“, bis sie reagierten. Dann würden die Fotos und Videos ins Netz gestellt, um zu zeigen, wie aggressiv Muslime seien.

Warum Moslems gereizt und aggressiv reagieren, wenn der Islam sachlich fundiert kritisert wird, fragt sich Heigl natürlich nicht. Und auch nicht, dass sich durch die kollektive und unkritische Solidarisierung mit der Ideologie ein Merkmal totalitären Denkens offenbart.

Zu allem Überfluß kam noch ein Vertreter des „Bündnisses gegen Rechts“ zu Wort, der unbedingt verhindern wolle, dass das Bürgerbegehren die nötigen 34.000 Unterschriften erreiche. Zum Abschluß der Rotfunk-Sendung durfte der Ex-Nazi und frühere Schläger Benneckenstein erzählen, wie schwierig es für ihn gewesen sei, aus der Neonazi-Szene auszusteigen.

Hier die Aufnahme der Sendung:

Der Bayerische Rundfunk scheint sich wie die Süddeutsche Zeitung zu einem Propaganda-Organ linker Meinungsunterdrücker entwickelt zu haben. Grundbegriffe journalistischen Arbeitens, Pro-Contra-Darstellung und objektive Berichterstattung scheinen dort – zumindest beim Thema Islamkritik – komplett ausgeblendet zu sein. Beim Bayerischen Fernsehen läuft es genauso, das zu Berichten über DIE FREIHEIT nie deren Vertreter interviewt, sondern immer nur Bezler & Co das Mikrofon unter die Nase hält, damit die ihre tendenziösen faktenfreien Sprüche absondern können.

Kontakt zum Bayerischen Rundfunk:

» info@br.de

Fotos der Kundgebung vom vergangenen Samstag im extrem bereicherten München-Neuperlach:

2a

18

1

DSC_0348

22

15

17

5c

19

1a

20

25

(Fotos: Roland Heinrich; Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

53 KOMMENTARE

  1. Ihr müsst was gegen die AFD sagen, dann bekommt Ihr bei Plasberg sogar einen Viedeo Beitrag.

  2. Stichwort „Bayerischer Rotfunk“: Eines verstehe ich dabei nicht: Der Rundfunkrat der Sender in den einzelnen Ländern (also so was wie ein Aufsichtsrat) wird ja von den Parteien im Verhältnis ihrer Abgeordneten im Landtag gewählt. Und Bayern war ja bekanntlich nie ein SPD-Land sondern hat immer der CSU „gehört“. OK, auch die CSU ist nach links gedriftet, sie ist aber immer noch konservativer als die Schwesterpartei. Wie kann es da sein, dass der BR so linkslastig ist? Oder wollen die in diesem Fall einfach nur einen lästigen Konkurrenten in der Parteienlandschaft wegmobben?

  3. Bleibt ruhig und sachlich, dann helfen euch solche Beiträge mehr als sie schaden. Die Bürger sind doch nicht doof. Ihr habt ein ganz anderes Problem, die Menschen fürchten verfolgt zu werden wenn sie bei euch unterschreiben. Diese Aktion mit der Beobachtung und vorher die Aussage , kein Bürger der unterschreibt müsse Konsequenzen fürchten sind doch Codes mit denen die Bevölkerung verängstigt werden soll. Da hilft wohl nur noch der EUGH, aber ich fürchte der ist auch gekauft.
    Die Freunde der Kopfabschneider sind nicht zu stoppen.

  4. Stimmt: In dieser BR-Sendung von vorn bis hinten Phrasen, Lügen, unterschlagene Fakten… Die Holzköpfe sind derart vernagelt, dass sie nicht kapieren, dass an ihren Zielen wohl Etwas faul ist, wenn sie zu deren Erreichung lügen, verschleiern und unterschlagen müssen!

  5. Einen Teenager gefragt, was sich dabei gedacht wird, „schwul“ als Synonym für uncool, gefühlsduselig und unmännlich zu bezeichnen.

    Antwort: Hahaha.

    Was denkst du dir dabei?

    Antwort: Nichts. Ich finde Schwule doof, aber ich toleriere sie.

    Glaubst du, du könntest Schwule damit verletzen, wenn du das Wort abfällig gebrauchst?

    Antwort: Kann sein. Aber Schwule nennen Nichtschwule immer Tussi. Das ist auch eine Beleidigung.

  6. Heute ist der zentrale SPON desinformations Tag . Riesen Aufmacher über die komischen Burschenschafter und die Kopfabschneider werden zu Angst vor Anti Islamischen Übergriffen einfach umgekehrt.
    Hunderte Beiträge zu Burschenschaften , dagegen das Forum nur mit Scheinbeiträgen, offensichtlich alles selbstgeschrieben.

  7. @ 1 KDL

    Das ist schnell erklärt, KDL: Die CSU vettert sich, in der Hoffnung, von denen dann gewählt zu werden, den Moslems an, egal dass sie damit gg. den Amtseid verstoßen und Volksverrat begehn!!!

  8. Es ist nicht nur der BR, der hetzt. Der gesamte ÖR hetzt zur Zeit was das Zeug hält:

    Deutschlandfunk

    23.05.2013 18:40 Uhr

    Rechtsextreme mit Band und
    Mütze:

    Der Streit in der deutschen
    Burschenschafts-Szene

    Autor: Manfred Götzke

    Redaktion: Barbara Roth

  9. Wenn Rechtsextreme Apfelschorle trinken, sind Apfelschorlentrinker rechtsextrem. Wenn Rechtsextreme keinen Islam wollen, sind Islamkritiker rechtsextrem.

  10. Seid wann sind Schwule eine Rasse ?! ergo, wie kann ein schwuler Spruch auf dem Schulhof „rassistisch“ sein?? sind die jetzt alle total entgestört?

  11. Den Mann mit der Israel-Fahne und der Halskette mit Kreuz finde ich sehr mutig. So was mögen die linksdrehenden Menschen nicht.

    Das Kreuz und der Davidstern wirken im bolschewistischen Europa wie zwei Indikatoren mit denen man den Grad der Toleranz einer Gesellschaft mißt.

    Wie muss sich das Lackmuspapier in München bei so viel linker Säureeinwirkung färben?

  12. Die ÖR wollen – so wie die Systemparteien auch – ihren Platz am Futtertrog behalten. Wenn dafür mal ein bissl gelogen und gebogen werden muss……so sei es drum.

  13. Moslems fühlen sich eigentlich immer provoziert, auch ohne Grund und Anlaß. Wie haben denn die Marathon-Läufer in Boston oder der britische Soldat in London gestern provoziert?

  14. Erschreckend wie Links/Gruenlastige (kein ersichtlicher Unterschied mehr zwischen im Bundestag befindl.Parteien)in Staatlichen bzw. halbstaatlichen Institutionen (Medien vorwiegend gleiche Situation) mit Steuerzahlergeld,voll auf Bekaempfung – Hetze – Verleumdung auf sog. Rechte, Rassisten,Islamisten und wie sie alle betitelt warden vorgehen.

    Diejenigen, die noch den Mut, Zeit, Energie aufbringen, die wahren Zustaende in diesem Land und Europa anzuprangern, also Patrioten, warden in uebelster Weise diffamiert, beschimpft und versucht, mundtod zu machen.

    Da die Fehlentwicklung europaweit immer deutlicher, brutaler sichtbar wird, wird es den links/gruen/schwarzen Idiologen nicht auf Dauer gelingen, die Wahrheit von der Mehrheit der Waehler vorzuenthalten, sie warden entsprechend reagieren, wenn auch spaet, aber vielleicht reicht es noch, den Trend um 180 Grad herumzudrehen, daraufhin sollten wir arbeiten.

  15. Sagen wir es mal so.

    – Wer keine Ahnung haben will und kein Problem mit dem Islam hat, der unterschreibt eh nicht…

    – Wer ein ungutes Gefühl und ein Problem mit zunehmender Kopftuchdichte und immer agressiveren „Südländern“ hat, über den Islam aber nur das was die Medien und Schulen verkünden weiß, wird evtl. neugierig und schaut mal im Internet, wer ist denn „Die Freiheit“ oder bleibt beim nächsten Mal stehen und hört doch zu…

    – Wer weiß, dass das mit dem Islam ne ganz doofe Sache ist und wir verarscht werden, aber noch nichts von der Freiheit oder dem Bürgerbegehren gehört hat, wird vorbei kommen und unterschreiben oder sich intensiver im Internet und zwar an der Quelle informieren.

    —-

    Mal was zu den Hörgewohnheiten, manches Thema mag man auch schon gar nicht mehr hören und schaltet direkt um. Da könnte 3:15 für potentielle Unterstützer leider schon zu spät gewesen sein… 🙁

  16. Siehe:
    #10 Cendrillon (23. Mai 2013 18:32)

    Der DLF bringt wie erwähnt heute eine Sendung über die deutschen Burschenschaften.

    Und als hätte man es nicht geahnt:

    der Deutschlandfunk will Verbindungen zwischen der NSU und den deutschen Burschenschaften festgestellt haben.

    Davon abgesehen handelt diese Sendung nahezu ausschliesslich über folgende Themen:

    NPD, Rechtsextremismus und Neonazis

  17. #13 LucioFulci (23. Mai 2013 18:34)

    Seid wann sind Schwule eine Rasse ?! ergo, wie kann ein schwuler Spruch auf dem Schulhof “rassistisch” sein?? sind die jetzt alle total entgestört?

    Das („rechtliche“) Neudeutsch definiert Rasse anders!

    Also Rasse so wie wir wissen das es sie gibt, gibt es offiziell nicht mehr. Der Mensch wird als eine Rasse betrachtet.

    Rasse ist aber dafür nun: „Er [Rasse] bezeichnet beliebige Zusammenfassungen von nach subjektivem Ermessen gruppierten Lebewesen einer Art.“ (wiki)

    Und schwupdiwup, sind Muslime, Schwule, Kaninchenzüchter und Co vor „rassistischen Sprüche“ geschützt, aber natürlich nur die mit ner Lobby und sympathisierenden Journalisten, Staatsanwälten und Richtern… die anderen können weiter rassistisch von Linken besudelt werden.

    Pech für u.a. die Kaninchenzüchter…

  18. OT: 17.50h, B5-Aktuell, Briten-Cameron:

    „Diese Tat war ein Betrug am Islam, der soo viel Gutes für unser Land getan hat.“ Mit Volldampf in die Katastrophe, Faktenverleugnung allerorten…

  19. OT
    Vor 5 Minuten waren es noch 43 Kommentare,
    Jetzt steht der Zähler auf : 0

    Kommando zurück, alles Kommentare wieder da ?!
    Was war da los, Hmm !?

  20. #21 WahrerSozialDemokrat (23. Mai 2013 18:59)
    Mist 🙂
    Ich hatte Wikiblödia nicht in Betracht gezogen …hehe danke dir WSD, Grüße nach Köln

  21. Das Problem ist ja, das alle Medien sich mehr mit den Rechtspopulisten beschäftigen als mit dem Islam und seinem Siegeszug.

    Gegen die linke Journalie wird man so keinen Stich machen können.

    Die islamkritische Szene muß sich mal andere Strategien überlegen.

    Man will soetwas wie in Holland vermeiden.

    Ist der Islam überhaupt eine Religion? Was ist der UnNterschied zu Scientology?

    Nur weil es eine Milliarde M. gibt?

  22. Es ist doch ganz einfach. Der Islam ist nicht das Problem, sondern Teil der Lösung. Wer nicht Teil der Lösung ist, also alle, die diese schwachsinnige These nicht unterstützen,ist das Problem.

    So ist Saudi Arabien, das Land, dass die meiste Kohle für den Jihad bereitstellt, ein Verbündeter und Teil der Lösung, daher ist ein islamisches Zentrum ein Baustein in der Sicherheitsarchitektur und der Islamunterricht wird auf Grund dieses Dogmas ebenfalls zu einer Frage der inneren – und äußeren Sicherheit.

    In dem Moment, wo man einer von diesem international verhängten Dogma abweichenden Position einen Platz im öffentlichen (zugelassenen)Diskurs einräumt, bricht das Gebäude zusammen.

    Daher muss alles überbrüllt werden. Daher prügelt man am Tag des islamischen Schlachtfestes in Woolwich auf die Leute von der EDL ein.

    Daher müssen wir Westler, wie die Terrororganisation al Shabaab es wahrheitsgemäß schreibt, „grinsen und ertragen“, und dürfen Britische Soldaten in der Heimat! nicht mehr in ihrer Uniform umherlaufen – sie könnten ja weitere Gewalt provozieren, was dem Ansehen des Islam schadet,Fronten eröffnet zum Islam, der schließlich ein unverzichtbarer Teil des Antiterrorkampfes ist.

    http://pjmedia.com/tatler/2013/05/23/cameron-attack-not-represetative-of-islam-al-shabaab-yes-it-is/

  23. NPD NSU sind Anhänger der NationalSOZIALISTISCHEN Ideologie-ist links.

    Als „Antifaschist“ mag ich oben genannte genausowenig wie die roten Faschisten von „Die Grünen“ und Co.

    Als wenn die Freiheit rechts ist, im Sinne der bürgerlichen Grundsätze, ist sie doch goldrichtig.

    Und nebenbei ist es mir egal, wie man mich nennt. Bin ich halt „Rechtspopulist“.

    Ich finde Stauffenberg gut. Und war ein glühender Anhänger von Franz Josef Strauß.

    Und sehe in Stürzenberger einen würdigen Nachfolger.. und nicht nur deshalb bin ich Mitglied bei DF-Bayern.

  24. Macht Euch keine Gedanken:

    Jede PR ist gute PR!

    Die Leute sind erwachsen und intelligent
    genug, um durch die verzweifelten Nebel
    der Koran-Mitläufer auf die Wahrheit durch
    zu blicken.

  25. @ #2 KDL (23. Mai 2013 18:23)

    Oder wollen die in diesem Fall einfach nur einen lästigen Konkurrenten in der Parteienlandschaft wegmobben?

    ,

    genau so ist es!

    Die große Koalition der Islamisierer und Demokratiefeinde aus CSPDUGrün wollen das Thema Islam komplett aus der Öffentlichkeit halten.

    Grund:

    Die in Handtücher gewickelten Pelzgesichter investieren Milliarden in die bayerische Wirtschsaft.

    Die Arbeitsteilung hierbei ist klassisch wie folgt:

    Grün stänkert

    Rot heult

    Schwarz schweigt

    Zusammen bilden sie das Kartell der Demokratieverhinderer.

    Die CSU will unter allen Ummständen verhindern, daß die von ihr geräumten Positionen durch neue Parteien besetztwerden.

    Da arbeitet die CSU sogar mit den Linksfaschisten zusammen oder auf bayerisch: da säuft der Teufel zur Not das Weihwasser!

  26. so viel zum Thema Meinungsfreiheit. Nachfolgenden Text hatte ich an Bayern 1 geschickt. Als E-Mail und als Post auf der FB-Seite https://www.facebook.com/pages/Bayern-1/192496048013?fref=ts

    Dort war er nach 8 Minuten verschwunden, auf die Mail keine Antwort.

    Der Mail angehängt hatte ich den Verfassungsschutzbericht und die Grafik über Extremisten in Bayern.

    Meine Mail:
    Grüß Gott,

    mit Befremden höre ich Ihre Sendung . Bisher war ich immer davon ausgegangen, das Bayern1 ein eher konservativer Sender sei.
    Nun bin ich konfrontiert mit purer Agitation und Meinungsmache.
    Sie werfen Kraut und Rüben durcheinander. “DieFreiheit” hat mit keiner der von Ihnen sonst genannten Formationen etwas zu tun.
    Mitglieder die rechtsextremes Gedankengut verbreiten werden ausgeschlossen, ehemalige NPD-Mitglieder werden erst gar
    nicht aufgenommen.
    “DieFreiheit” nutzt ein ganz legitimes demokratisches Mittel- nämlich das Anstreben eines Bürgerentscheid.
    Dagegen wird von linker Seite mit antidemokratischen Mitteln vorgegangen.
    Wer sich mit dem Islam beschäftigt wird feststellen, das es eben nicht nur eine Religion ist, sondern eben mehr.

    ? „Der Islam“ ist nicht allein Glaube und Ethik, sondern begründet
    eine alles umfassende Lebensform, die auf Koran und Sunna
    (Überlieferung der Reden und Taten des Propheten) basiert.
    ? Die Muslime bilden eine religiöse und politische Einheit (Pan-islamische
    Zielsetzung).
    ? Die Scharia (islamisches Gesetz) stellt ein politisches und gesellschaftliches
    Ordnungsprinzip dar.
    ? Koran und Sunna haben „Verfassungsrang“ und verbindliche
    Vorbildfunktion für politisches Handeln und einen zukünftigen
    „islamischen Staat“.
    Diese extremistischen Zielsetzungen widersprechen den in unserem
    Grundgesetz garantierten Freiheits- und Menschenrechten.
    Die Bestrebungen von Islamisten sind verfassungs- und integrationsfeindlich.
    Gewaltbereite islamistische Terroristen sind unverändert eine große
    Gefahr für die Innere Sicherheit Deutschlands. Sie verfolgen
    ihr Ziel, weltweit eine totalitäre islamistische Gesellschaftsordnung
    zu errichten. Sie berufen sich auf die vermeintliche Pflicht aller
    Muslime, sich gegen westliche, d.h. „ungläubige“ Einflüsse zu
    „verteidigen“, und rufen zur Teilnahme am gewalttätigen Jihad auf.

    Das ist ein Auszug der Seite 15 des aktuellen Berichtes des Landesamtes für Verfassungsschutz Bayern.
    Als Journalisten sollten sie genauer recherchieren. Ebenso auch die andere Seite zu Wort kommen lassen.
    Es würde mich freuen auch mal unseren Landes- oder Bundesvorsitzenden in Ihrer Sendung zu hören.

    Wer das Gute bewahren und die Gemeinschaft beschützen will- das sind die Guten. Informieren sie sich auch mal über Ihre Gesprächspartner und über die Linken in Bayern. Angehängte Grafik zeigt sehr gut woher die wirkliche Gefahr droht.

    Schöne Grüße

    Gernot Tegetmeyer
    stellv. Landesvorsitzender

    DIE FREIHEIT
    Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie
    Landesverband Bayern
    Gernot Tegetmeyer

    Facebook: http://www.facebook.com/Gernot.H.Tegetmeyer

  27. Der Wahnsinn hat Methode.

    Ich möchte in diesem Zusammenhang auf einen Spiegel Artikel hinweisen, der hier auf PI in einem anderen Thread verlinkt wurde:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/mord-in-london-schuert-angst-vor-islamfeindlichen-uebergriffen-a-901412.html

    Ich zitiere:

    Aussage

    Bevor die Polizei die Angreifer anschoss und festnahm, riefen diese Passanten auf, sie zu filmen und zu fotografieren. Einer von ihnen rief: „Wir schwören bei Allah dem Allmächtigen, wird werden niemals aufhören, euch zu bekämpfen.“

    Reaktion

    Der Londoner Bürgermeister Boris Johnson warnte vor solchen Aktionen: „Es ist absolut falsch, diese Taten mit der Religion in Verbindung zu bringen.“

    In einem anderen Artikel zudem:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/unbekannte-toeten-in-london-einen-soldaten-mit-einer-machete-a-901356.html

    Sie spricht von einem möglichen Terrorakt. Es gebe Hinweise darauf, dass die Angreifer „Allahu akbar“ („Gott ist groß!“) gerufen hätten, berichtete die BBC unter Berufung auf Regierungskreise.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/unbekannte-toeten-in-london-einen-soldaten-mit-einer-machete-a-901356.html

    Zwei Möglichkeiten:

    A) Dieser Bürgermeister ist imbezil, aufgrund dieser schwersten geistigen Behinderung, ist er nicht in der Lage, einfachste kausale Zusammenhänge zu erkennen

    B) Gekaufter Hochverräter an der eigenen Bevölkerung

    Was ist wahrscheinlicher?

  28. Liebes PI Team stellt doch Videos bitte in einem für arme Apple Nutzer wie mich lesbaren Format ein, sonst kann ich die Videos net gugge. 🙂

  29. Die Bürgerinitiative gegen ZIEM ist nur zu begrüßen. Aber was ist nur mit München los. Eine Mio-Stadt und noch keine 30000 Stimmen, obwohl Stürzenberger und Co. sich hierfür aufopfern. An irgendetwas muss es liegen, dass die graue Masse sich hierfür nicht interessiert. Sind das alles Dummbürger oder Hardcore-Faschisten mit islamophilen Deckmäntelchen? Nicht die Reaktionen der Anhänger dieser Pseudosekte machen mir Angst, sondern die schweigende Mehrheit und die wahrheitsverdrehenden Medien. Zum Glück gibt es hier im Blog viele vernünftige Menschen. Multikulti in Deutschland kann nur klappen, wenn man die Sekte Islam in Deutschland verbietet!

  30. Und jetzt einfach mal die Polizisten weg- und das eine oder andere Fleischerbeil hinzudenken und wir haben exakt die London-Situation. Hier würde Blut fließen ohne Ende und das alles nur aufgrund von Meinungsäußerung/berechtigter Kritik.

    Armes Deutschland, arme Demokratie.

  31. Ganz einfach:
    Wenn nur schwadroniert einseitig über ein Thema berichtet wird, ist dieses Geschwafel im Gesamten nutzlos und regelrechtlich ein geistiger Dünnschiss.
    Bayerische Rundfunk: „Note 6, setzen“ !

    Stürzenberger bringt sein Thema nicht einseitig, sondern er lässt Menschen reden über sein Mikrophon, wie z.B. den friedlichen Moslem, der sagte: „Ich werde dich finden und dir von hinten ein Messer in den Kopf reinrammen“.
    Würde dieser Bayerische Rotfunk über so eine Begebenheit auch berichten, oder ist die Welle der Feigheit größer wie deren Verstand ?

  32. „Recht(s)populistisch“ ist ein Ritterschlag auf den Jeder, der für Freiheit, Demokratie und Recht® ist, stolz sein kann.

    Nazis (und ihre medialen Gesinnungsgenossen u.a. beim BR) sind und waren schon immer Link(s)!

  33. #31 G.H.Tegetmeyer

    Gut geschrieben, jedoch die simplen und mitunter falschen, weil verdrehenden politischen Eingruppierungen in „Recht(s)“ und „Link(s)“ versuche ich möglichst zu vermeiden, weil Nazis eben links waren und sind.

    „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.“
    Herbert Frahm (der spätere Willy Brandt, SPD-Vorsitzender)

    „Wir hassen das rechte Besitzbürgertum“ (Joseph Goebbels)

    “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.” Adolf Eichmann

    Joseph Goebbels: “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!”

    Dass Nazis rechts seien, ist eine Erfindung der internationaler Sozialisten und Kommunisten, um sich von unliebsamer Konkurrenz abzugrenzen. Das gehört auch dringend aufgeklärt.

    Statt „Recht(s)“ / „Link(s)“ verwende ich lieber die Begriffe „Freiheit“ / „Faschismus“, „Demokraten“ / „Faschisten“ oder „Rassisten“ oder (linke) „Nazis“.

    Und die Nazikeule kann man bestens gegen mediale Steigbügelhalter einer sehr naziähnlichen Ideologie schwingen. Klappt hervorragend! Die stehen dann wehrlos mit dem Rücken zur Wand.

  34. Mir ist bewußt das Hitler und Konsorten Linke waren- sie hießen ja nicht umsonst Nationalsozialisten. Und da sich zur Zeit die SPD so feiern läßt, sollte man doch ruhig auch daran erinnern, das der Herr Schicklgruber durch die SPD ausgebildet wurde.
    Die Bezeichnung Rechtspopulist stört mich nicht, denn ich trete für Recht und für das Volk ein.

  35. Zu behaupten der Islam ist keine Religion sondern eine totalitäre Ideologie ist also gegen das Grundgesetz. Aber der Koran passt natürlich zum Grundgesetz na dann ist ja alles in Ordnung. Was für eine Gehirnwäsche haben diese Menschen denn bekommen. Da fällt einem ja nichts mehr zu ein. Oder vielleicht sind se ja auch nur völlig deppert.

  36. Dass der Schicklgruber von der SPD ausgebildet wurde, wusste ich bisher nicht, aber erklärt Einiges. Müsste man an die grosse Glocke hängen. Nichts ist fürchterlicher für sog. „Linke“ als die Nazikeule.

  37. München ist ein Hort der Muslimbrüderschaft und eine Terroristenbrutstätte.

    Ein PI-Lesers hat auf einen sehr interessanten Artikel im Spiegel aus dem Jahre 2011 hingewiesen. Absolut lesenswert.

    „Der amerikanische Reporter und Pulitzer-Preisträger Ian Johnson deckt auf, wie München zum Zentrum der Muslimbruderschaft und des internationalen Islamismus werden konnte – ein Szenario wie von Hollywoods Drehbuchschreibern erdacht.
    Im Winter 2003 macht der amerikanische Journalist und Pulitzer-Preisträger Ian Johnson in einem Londoner Buchladen für radikalislamische Literatur eine seltsame Entdeckung. Er stößt auf eine Landkarte, die berühmte Moscheen der Welt verzeichnet: die Große Moschee in Mekka, den Felsendom in Jerusalem, die Blaue Moschee in Istanbul – und das Islamische Zentrum in München Freimann. Der Autor ist elektrisiert: Wie konnte dieses unscheinbare Gotteshaus, das sich an einer Münchner Ausfallstraße eingepfercht zwischen Kläranlage und Autobankreuz befindet, in dieses Pantheon geraten?
    …..
    Man muss erkennen, dass die Muslimbruderschaft einen extrem islamistischen Standpunkt vertritt. Sie ist nicht so moderat, wie wir das vielleicht gerne hätten. Fakt ist, dass sie ein abgeschottete Parallelgesellschaft anstrebt. Sie versucht, ihre Leute so abzuschotten, dass sie nach den Regeln des Korans im Westen leben können. An Integration ist sie nicht interessiert.

    http://www.focus.de/kultur/buecher/tid-21256/die-vierte-moschee-die-muenchner-moschee-und-der-terrorismus_aid_597957.html

  38. Leider sind die BR-Radio-Seiten bewußt dermaßen unübersichtlich, vage und irreführend, daß man dort niemanden und gar nichts, erst recht keinen Verantwortlichen für irgendeine Sendung finden kann. Nur eines ist klar: a.i.d.a., Buschmüller und der gesamte Münchner Polit-Medien-Organisations-Klüngel gegen die Freiheit und pro Islam/Ziem rotieren da in Zweit-, Dritt- bis Endlosverwertung von BR1 bis BR5 in allen möglichen Magazinen – ob jetzt „Bayern am Mittag“ oder „Das interkulturelle Magazin“ von BR 5.

    Hier ein Beispiel, fast identisch mit der Sendung über die Freiheit ohne Freiheit:

    http://www.br.de/radio/b5-aktuell/sendungen/interkulturelles-magazin/jungbuendnis-gegen-rechts-156.html

  39. Nicht aufregen, bekannte Strategie. Auch in Talkshows werden die Gegner, abseits der politischen Korrektheit, immer in Unterzahl eingeladen.

    Nur nicht entmutigen lassen.

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

  40. Moderate Islam-Lehrerin-Ikone Lamya Kaddor (bekannt aus Funk und Fernsehen) ist verzweifelt: Viele ihrer Schüler sind nach Syrien in den Dschihad gefahren…..

    Dschihadisten aus Deutschland“Nicht einmal die Freundinnen haben etwas geahnt“

    Lamya Kaddor fand heraus, dass ihre früheren Schüler nach Syrien zogen, als Dschihad-Kämpfer. Sie ist verzweifelt und weist der deutschen Gesellschaft eine Mitschuld zu….

    http://www.zeit.de/politik/2013-05/extremismus-dschihad-syrien-schueler-lamya-kaddor

  41. Die „Öffentlich-Rechtlichen“ reagieren wie immer mit dem Beißreflex, wenn ihnen etwas nicht gefällt.
    Sie haben aber nicht genügend realisiert, dass ihre Intoleranz Andersdenkenden gegenüber zu Indoktrinierung führt nach dem Motto:“Mein Recht ist nicht dein Recht.“
    In der Regel hat dieser Ansatz Probleme im Gepäck. Die ersten davon sind schon spürbar im Schwinden
    ihrer Klientel. Ich sehe Michael Stürzenberger auf einem guten Weg.

  42. Natürlich MUSS man Michael den Auftritt verweigern. Der Islam überlebt den Faktencheck nicht und wenn die Argumente gut und sachlich präsentiert werden, dann wird das Staatsfernsehen die Debatte verlieren. Das wissen die Medienvertreter. Und das ist das extrem undemokratische an der Vorgehensweise. Kennzeichender Demokratie ist es, dass Minderheiten über den öffentlichen Diskurs zu Mehrheiten werden können. Indem man Michael in seinem Recht auf Diskussionsteilhabe beschneidet (absurde Klagen wegen Plakaten, absurde Beobachtung durch den VVS, nicht zu Sendungen einladen, die angblich über ihn und seine Ziele aufklären sollen), nimmt man ihm einen wichtigen Teil seiner Rechte. Das ist einer Demokratie absolut unwürdig und offenbart die eklatante Schwäche des Gegners auf sachlicher Ebene.

Comments are closed.