Häufig stehen auf PI der Islam und die arabische Welt in der Kritik. Doch von einigen Dingen kann der Westen durchaus lernen. Die effektive Bekämpfung des Rauschgifthandels gehört eindeutig dazu. In Indonesien ist nun ein deutscher Staatsbürger wegen Drogenschmuggles zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Die „Bild“-Zeitung berichtet:

Im Oktober 2012 wurde Rolf S. (57) am Flughafen der indonesischen Urlaubsinsel Lombok festgenommen. Der Deutsche war mit 3,7 Kilogramm Haschisch im Koffer aus Singapur kommend erwischt worden.

Jetzt hat ein Gericht in Indonesien Rolf S. wegen versuchten Drogenschmuggels zu lebenslanger Haft verurteilt.

Ein zuständiger Richter sagte am Freitag, dass neben S. auch eine südafrikanische Schmugglerin (28) verurteilt wurde. Beide Fälle hätten aber nichts miteinander zu tun.

Nach Angaben des Richters hatten die 3,7 Kilogramm Haschisch in der Region einen Marktwert von umgerechnet 560 000 Euro. Rolf S. hatte versucht, die Drogen im Innenfutter seines Reisekoffers auf die Urlaubsinsel zu schmuggeln.

Theoretisch hätte der 57-Jährige auch die Todesstrafe erhalten können. Indonesien gehört zu den Ländern mit den härtesten Strafen für Drogenschmuggel weltweit. Eine vorzeitige Haftentlassung ist in dem Land nicht üblich, heißt: S. wird bis zu seinem Lebensende hinter Gittern sitzen.

Im Jahr 2005 war eine australische Schmugglerbande aufgeflogen. Zwei der Mitglieder warten seitdem auf ihre Hinrichtung, sieben weitere bekamen langjährige Haftstrafen.

Während man in Deutschland pro Gramm Cannabis-Rauschgift durchschnittlich gerade einmal 10 Euro hinblättern muss, sind es in Indonesien also rund 155 Euro. Ein Umstand, der Eltern weitaus ruhiger schlafen lassen dürfte…

image_pdfimage_print

 

165 KOMMENTARE

  1. Mit 57 sollte man es schon gelernt haben.
    Aber immerhin, in dem Alter und bei den Haftbedingungen, bedeutet lebenslänglich auch nur 3 bis 5 Jahre.

  2. „“Häufig stehen auf PI der Islam und die arabische Welt in der Kritik. Doch von einigen Dingen kann der Westen durchaus lernen. Die effektive Bekämpfung des Rauschgifthandels gehört eindeutig dazu““

    Wie im islamischen Afghanistan?

    „“…Mehr als 80 Prozent des weltweit produzierten Rohopiums stammen aus Afghanistan. Rohopium wird aus Schlafmohn gewonnen und zu Heroin weiterverarbeitet. Die Taliban finanzieren ihre Aktivitäten unter anderem durch Produktion und Handel von Drogen. Gleichzeitig treiben Drogen die Korruption in Afghanistan an…““

    http://www.sueddeutsche.de/politik/drogenanbau-am-hindukusch-afghanistans-opium-bauern-verzeichnen-rekord-umsaetze-1.1256909

    „“US-Untersuchung: Afghanische Luftwaffe unter Schmuggelverdacht

    Haben afghanische Luftwaffensoldaten in Militärmaschinen Drogen und Waffen geschmuggelt? Diesem Verdacht jedenfalls gehen nach Angaben des „Wall Street Journal“ Ermittler der US-Armee nach. Die Afghanen weisen die Vorwürfe zurück…““
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-untersuchung-afghanische-luftwaffe-unter-schmuggelverdacht-a-820189.html

  3. Der Drogenhändler kann gar nicht lange genug sitzen! Ich hätte auch kein Problem damit, wenn er die Todesstrafe bekommen hätte!!!

    Aber wahrscheinlich wird die dortige Deutsche Botschaft wieder unser Geld in die Hand nehmen und versuchen, den Drecksack auch noch frei zu bekommen. Claudia Fatima Roth heult bestimmt schon rum wegen den „Menschenrechten“ und ist tief betroffen…….

  4. Tja, wenn er nun schlau ist, konvertiert er zum Islam, wird Al-Tawhid-„Aktivist“ und nennt sich in Zukunft Khaled Al-Masri, dann setzen sich die Verbrecherrechtler und der Rest der deutschen Hilfsindustrie auch für den Drogenschmuggler ein.

  5. Also jetzt wollen wir mal nicht übertreiben. Cannabis zerstört lange nicht so viele leben wie Alkohol. Jemanden deswegen die Todesstrafe aufzudrücken zeugt von vollkommender unkenntnis der droge Cannabis. Ich bin ja generell der Meinung PIs, aber wir sollten in jedem Bereich bei den Fakten bleiben.

  6. Die angemessenen Strafen sind schon okay, ein Problem ist nur die Rechtssprechung. Wenn dich jemand nicht leiden kann und schmuggelt dir Rauschgift in die Taschen und zeigt dich an, dann hast du ein Problem. Wenn du in solchen Ländern deine Unschuld beweisen willst, ist das echt schwierig.

    Wer wegen irgend etwas angeklagt wird, gilt fast immer schon im vornherein als schuldig. Das ist das eigentliche Problem. Denken wir nur an die Verurteilungen in islamischen Ländern wegen „Zauberei“ oder „Hexerei“. Wieviel Prozent der Verurteilten sind wohl tatsächlich Hexen und Zauberer?

    Die optimale Mischung wäre ein fairer, rechtsstaatlicher Prozeß und wenn dann tatsächlich die Schuld zweifelssfrei nachgewiesen ist, dann darf es bei schlimmen Verbrechen wie Rauschgift und Gewaltverbrechen auch ruhig eine angemessene Strafe sein, wie im Beispiel.

  7. 560’000 Euro : 3700 Gramm Haschisch = 151 Euro für ein Gramm.
    Und dies in Indonesien???

    Sind wir hier in einer Märchenstunde aus 1001 Nacht gelandet?

  8. #2 AlfonsVIII (03. Mai 2013 23:39)

    In den Niederlanden ist lebenslang auch lebenslang. Vielleicht hat unsere ehemalige Kolonie das kopiert.

  9. @#5 francomacorisano

    Der Drogenhändler kann gar nicht lange genug sitzen! Ich hätte auch kein Problem damit, wenn er die Todesstrafe bekommen hätte!!!

    Nah ja Ich glaube ja nicht das in Indonesien deutlich weniger an gepanschten alk sterben wen man als Konsument 2 Jahre in den Knast geht.

  10. Eine Heuchlerei ist aber wenn in Islamischen Ländern Rauschgiftkuffar hart bestraft werden,aber viele Moslems unsere Städte Massenweise mit Rauschgift verorgen,und ein gutes Geschäft dabei machen.

    Solange dass Rauschgift für die Kuffar bestimmt ist ist es im Islam nicht verboten.

  11. Hallo Leute,

    ich les PI seit langem und finde es gut das Ihr hier die westliche Welt beschützen wollt.
    Hab hier noch nie was gepostet aber jetzt muss ich mal sagen: was habt ihr gegen hasch?

    Ich finde es sollte jedem frei stehen wie er sich berauschen möchte. es muss nicht immer bier oder schnaps sein, welcher übrigens 100 mal schlimmer ist als mariuana.

    Das war damals auch der einzige grund warum ich (mit 16) die grünen gewählt habe. da ich mittlerweile weiß das die an der repression auch nichts ändern können, wähl ich die auch nicht mehr.

    Natürlich hart für den typen, aber er ist das risiko bewusst eingegangen.

    Für kleine mengen jedoch könnten die strafen ruhig noch sanfter werden.

    Entweder ihr seid für freiheit oder die scharia.

  12. #8 X-Wing (03. Mai 2013 23:59)

    Vollkommen richtig!

    Die, die hier nach voller Härte schreien, wollen keine gerechte Urteilsfindung. Sehr schade.

    Bloss weil unsere Justiz irgendwie entscheidet, sind diese Bananenstaaten nicht besser, weil sie immer maximal bestrafen.

    #13 Kuffarengirl (04. Mai 2013 00:19)

    Gut erkannt!

    Übrigens: Wasserpfeifen – im Orient sehr beliebt – dienen oft dazu, Rauschgift (Haschisch) zu rauchen!

  13. Ich kann nicht glauben, dass jemand AUS Singapur -wo die Strafen bei Drogendelikten so hoch sind, dass die Stadt tatsächlich “sauber “ist, Drogen nach Indonesien einführt. Das wäre in etwa so wie Bier aus Saudi-Arabien nach Bayern zu schmuggeln.

  14. Bei mir in Neuklln wieder mal Schüsse auf der Straße. Straße ist gesperrt, alles voll Blaulicht, Krankenwagen. Was da wohl wieder für ein Clan-Krieg ist.

  15. Also bei manchen hier hackt es wohl!

    Wie kann man es gutfinden das jemand der ein harmloses Rauschmittel besitzt in den Knast zu stecken???

    Dann aber zuerst die schlimmsten Drogenbenutzer bestrafen und zwar diejenigen die gerne mal ein Bier trinken!
    Und nochmal für die hirnlosen hier:Cannabis ist harmlos(ab 18),Heroin und Alkohol ist gefährlich!!!
    Nicht immer alles in einen Topf schmeissen.

    Nun aber erstmal ein Stück Mohnkuchen von Grossmutter essen 🙂

  16. Brauche Eure Hilfe!

    Rechtsradikale Judenfeinde versuchen den einstmals konservativen Blog http://www.cdu-politik.de zu kapern! Gegenwehr ist notwendig! Durch anklicken des Button “gefällt mir” bzw. “gefällt mir nicht” im Kommentarbereich besteht für Euch die Möglichkeit Flagge zu zeigen. Besonders heftig ist es hier im Kommentarbereich: http://www.cdu-politik.de/www/cdupolitik/wordpress314/2013/04/30/konservative-kommentare-tagliches-argernis-presseschau/#comments . Die braunen Hauptakteure sind die Blogger “Dietrich von Bernd”, “Schnecke” und “Ulli”, deren Kommentare man mit „gefällt mir nicht“ ´negativ bewerten kann. Ich francomacorisano halte dagegen und würde mich über Eure “gefällt mir” Klicks freuen. Danke vorab!

  17. Der „war on drugs“ ist eindeutig verloren! Es wird Zeit für eine Freigabe von Cannabis und eine kontrollierte (Apotheken-)Abgabe härterer Drogen, um endlich den kriminellen Sumpf auszutrocknen.

  18. #8 Peter Freiheit (03. Mai 2013 23:57)

    Guter Kommentar! Es gibt weltweit nur einen Todesfall im Zusammenhang mit Haschisch.

    Das war ein afghanischer Drogenkurier, dem ist ein 40 Kilo Sack voll schwarzem Afghane auf den Kopf gefallen, er war sofort tot!

    Mir wäre es lieber, die heutigen Jugendlichen würden mal eins kiffen, als diese wirklich hochgefährlichen synthetischen Drogen wie Crystal Meth und ähnliches zu konsumieren.

    Aber aus Sicht der Schweiz ist Deutschland in der Drogendiskussion immer noch in der Steinzeit.

  19. #17 getupstandup (04. Mai 2013 00:33)

    Genau das habe ich mich auch gefragt.
    Außerdem, wie blöd muss man sein, in diesen für ihre drakonischen Strafen bei Drogendelikten bekannten Ländern überhaupt dahingehend gegen das Gesetz zu verstoßen?
    Zwar finde ich nach meinem Ermessen dieses Strafmaß grotesk hoch, aber selber schuld. Wer hoch pokert der kann auch viel verlieren.

  20. So vorbildlich ist die islamisierte Welt im Hinblick auf Drogen nun auch nicht. Todesstrafe hin oder her, in Hamastan oder dem Iran sind massenweise Menschen süchtig.

    Wie beim Thema AIDS, der Homosexualität der Prostitution, Massenvergewaltigungen, Vergewaltigungen in der Familie und ähnlichen für islamisierte Länder nach Außen Erscheinungen, reagiert man ausschließlich mit Repression oder Verschweigen.

    Man zeigt auf den „verkommenen Westen“ und spricht, wie es die Scharia befielt, nicht über Dinge, die dem Ansehen der moslemischen Gewaltkultur schaden könnten.

    Was man allerdings sagen kann, George Soros‘ Millionen schweren Kampagnen zur Freigabe von Haschisch, scheinen in Indonesien nicht recht angekommen zu sein.

  21. #27 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2013 00:56)

    Aber nur wenn wer die GEZ bezahlt 😉

  22. Lebenslange Haft für Cannabis-Schmuggel klingt für meine Begriffe überhaupt nicht nach etwas, wovon der Westen „lernen“ sollte.

  23. 14 Lupus235 (04. Mai 2013 00:22)

    Ich finde es sollte jedem frei stehen wie er sich berauschen möchte. es muss nicht immer bier oder schnaps sein, welcher übrigens 100 mal schlimmer ist als mariuana.

    Genau dieser Hedonismus ist das eigentliche Problem. Er schwächt die Widerstandskräfte des deutschen Volkes und wird ihm letztendlich das Genick brechen – und nicht „der Islam“.

  24. @ lupus:
    Ich kenne mich da nicht so aus, aber ist denn nicht der „Eigengebrauch“ sowieso straffrei? Grundsätzlich sehe Hasch nicht so gefährlich wie z. B. Alkohol oder andere Drogen, auch synthetische. Problematisch sehe ich aber bei einem bestimmten Personenkreis die Gefahr des Dauergebrauchs, und das hat bekanntlich gravierende Folgen.

    OT

    In Leverkusen-Rheindorf vertreiben südländische Fachkräfte sogar schon Schausteller von der der Kirmes:

    http://www.ksta.de/stadt-leverkusen/gewalt-jagdszenen-auf-der-fruehjahrskirmes,15189132,22545012.html

  25. Das ist wohl der dümmste Post auf PI seit langem. Dass die strikte und rigide Bestrafung bei Drogenvergehen nichts bringt, sieht man wohl am besten an den USA. Auf der anderen Seite hat dieser Mensch Jahrzehnte in einem LOCH vor sich.

  26. Eine hohe Strafe ist zwar richtig, aber lebenslänglich ist absolut zu hoch. Das sind die drakonischen Massstäbe der Scharia, die man als zivilisierter Bürger nicht teilen kann.

  27. Der Mann tut mir Leid, er hat niemanden ermordet, er hat kein Kind vergewaltigt.
    Man muss Drogendealer zwar hart bestrafen, aber lebenslänglich? Hat er keine zweite Chance verdient? Ich finde schon, 3-5 Jahre in diesem Gefängnis und ich glaube er wird nie wieder an Drogen denken.
    Wenn unsere Fachkräfte 15 mal beim dealen erwischt werden, wäre ich auch für lebenslänglich(Türkei/Tunesien/Marokko-Urlaub für immer)

  28. Wegen Haschisch (!) lebenslang in einem indonesischen Gefängnis verrotten, das ist völlig überzogen. Das kann man sicher nicht vorbildhaft nennen.

    Dieser Mann hat Mist gebaut, aber er hat niemanden umgebracht, niemanden verletzt und die Droge Haschisch ist auch nicht gerade die härteste aller Drogen…

    10 Jahre auf 7 m² mit 4 anderen Gefangenen auf Betonboden, ohne fließend Wasser und mit sehr dürftigen Portionen Reis und Wasser hätten auch gereicht. Jeder Tag ist da ein Überlebenskampf. Ich hoffe, er bekommt eine zweite Chance.

  29. Natürlich sollten wir den Fachkräften keine 15 Chancen geben 😀 eher 2-3, je nach Droge und Menge

  30. Ganz ehrlich! Hätte ich was zu sagen:

    Ich würde alles daran setzen meinen Mitbürger von dort nach Deutschland zu holen und zwar unter Berücksichtigung des dortigen Rechts und unseren Rechts! (Vermutlich kaum möglich)

    Er hat einfach Lebenslang (25 Jahre) dann bei uns abzusitzen! Das dürfte dann immer noch wesentlich länger sein, als man bei uns bei gleichwertiger Straftat erhalten würde, aber das müsste man dort erklären, das unser Staatsbürger dann sogar hier härter bestraft wird für eine Tat weil dort verübt wurde.

    Wenn uns unser Recht zu lasch ist, ändern wir es entsprechend! Aber wir loben kein fremdes Recht, nur weil es strenger ist!

    Und egal was und wie, unser Staatsbürger selbst der Schlimmste von allen, gehört zu uns und zu unserem Recht! Niemand darf fallen gelassen werden! Auch nicht dieser oder andere oder noch Schlimmere! Allerdings muss auch jeder Verbrecher wissen, hier ist keine Verbrechensfreiheit!

  31. Afghanistan ist der weltweit größte Opiumproduzent der Welt, und das unter den Augen der USA, in Union mit der Bunderwehr und den übrigen Bündnispartnern.
    Das Geschäftsmodell Waffen gegen Geld ist offensichtlch so alt wie die Menschheit.
    (kleines Beispiel: Die Noriega Affäre in Panama…nur so am Rande)

    Die Synthese der Drogen Heroin und auch Kokain ist übrigens ein Patent der deutschen Fa. Merck, siehe hier:

    http://www.ecstasy-info.de/pages/ecstasy-geschichte.html

    Meines Wissens ist die deutsche chemische Industrie heute noch einer der Hauplieferanten für die zu Synthese dieser Drogen benötigten Zutaten(wir können´s eben 😉 )

    Zum Thema Haschisch denke ich auch, dass eine Lagaliesierung den ganzen illegalen Dealersumpf trockenlegen würde und dabei auch noch ein stattliches Steuersümmchen raussringen würde.
    Das trauen sich aber heute nicht mal mehr die Grünen anzusrprechen ( OK die sind mit der Geiselnahme der Mitte unserer Gesellschaft und der Einführung der Sharia in D voll ausgelastet)

    Darauf jetzt ein letztes Gläschen Wein und morgen wieder Geld verdienen (Steuern zahlen)-

  32. #5 Schweinsbraten

    Stimmt schon, in islamischen Ländern ist auch diesbezüglich nicht alles „Gold was glänzt“:

    Iran ist einer der weltweit größten Heroinhändler

    http://www.welt.de/politik/specials/wikileaks/article12265736/Iran-ist-einer-der-weltweit-groessten-Heroinhaendler.html

    _________________

    Pakistan

    Dreck und Heroin – Wo das Paradies die Hölle ist

    http://www.welt.de/politik/ausland/article112649671/Dreck-und-Heroin-Wo-das-Paradies-die-Hoelle-ist.html

  33. #39 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2013 02:20)

    Dann bitte verpacken sie doch dies ein bisschen netter. Saufe für’s Vaterland und all die anderen die sich nicht konform vergnügen sind schlimmer als die islamische Gefahr?
    Der Kommentar von Rosinenbomber ist mir ein wenig zu 88zig! Am kiffen geht die europäische Kultur nicht unter. Es ist seit Jahrhunderten Bestandteil unserer Kultur! Hanfseile usw., der Rest wurde als Armerleutekraut geraucht.
    Was lese ich in diesem Kommentar: Er schwächt die Widerstandkräfte des deutschen Volkes?
    Wohl zu viel besoffen gewesen und noch nie einen fetten Joint durchgezogen zu haben. Welcher Soldat trifft das Schwarze, der bekiffte oder der besoffene? Probieren sie es mal aus.

  34. Was ist das denn für eine dümmliche Logik? Effektive Bekämpfung des Rauschgifthandels ist also gleichbedeutend mit möglichst hohen Strafen. Warum nicht gleich die Todesstrafe auf Falschparken!
    Lebenslänglich ist hier absolut unverhältnismäßig, grade bei einer Droge wie Cannabis. Zudem wäre ich eher skeptisch ob das Verfahren den Standards der westlichen Rechtsstaates genügen würde.
    Immerhin ist er mit dem Leben davon gekommen. Ob er damit Glück gehabt hat…
    Hier zeigt sich vielmehr wiedereinmal die Unmenschlichkeit des islamischen Systems.

  35. #43 alfamo (04. Mai 2013 02:38)

    Warum nicht gleich die Todesstrafe auf Falschparken!

    Mag unsachlich sein, tatsächlich gäbe es dann kein Falschparken mehr! 🙄

    Obwohl man vermutlich erst mal den Menschen das Richtigparken endlich erklären sollte!

  36. Und irgendwann traut man sich nicht mehr das Haus zu verlassen. Nicht, das auch noch Grammatikfehler mit dem Tode bestraft werden.

    Das ist doch absurd, es geht nicht nur darum möglichst alle Straftaten zu verhindern, die Strafe muss auch im Verhältnis zu ihrem Nutzen das geringere Übel- und der Schwere der Schuld angemessen sein.

  37. Mir scheint, einige hier finden die Zweiklassenjustiz, kultursensible Sonderbehandlung und Sonderberechtigungen für Integrationsunwillige und Kulturinkompatibe in Deutschland doch ganz toll, weil einige diese fragwürdigen Segnungen des hypertoleranten Staates des Hedonismus und der „Anti“Diskriminierung auf Indonesien ausweiten wollen?

    Der Mann hat gegen die dortigen Gesetze verstossen, das Risiko war ihm bekannt bzw. darüber muss man sich informieren bevor man gegen Gesetze verstösst und der Rest ist Indonesischer Rechtsstaat, auch wenn WIR das Strafmass vieleicht nicht verstehen (wollen), aber diese Strafe scheint der Wunsch der Indonesier zu sein.

    Wem die Gesetze nicht gefallen, der muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    J. W. von Goethe

  38. Mit dem Islam hat das aber nichts zu tun, der erlaubt Haschisch. Und wenn der von Singapur kommt und dort Hasch kiloweise eingekauft hat, stinkt das gewaltig zum Himmel. Von dort ist der Stoff nämlich mit Sicherheit nicht, eher kommt der vom islamisch dominierten Malaysia.

    Ich würde gerne mal hören, was der Verurteilte dazu sagt und wie die indonesischen Behörden dahinter gekommen sind, dass er sowas in Gepäck hat. Wenn übrigens Talibans den Mist transportieren um ihren Jihad zu finanzieren, die werden nie geschnappt.

    Ich habe zu lange in Indonesien gelebt und die Behörden kennengelernt, als dass ich glauben könnte, das ginge mit rechten Dingen zu.

  39. Der Rolf wird aber auch nicht lebenslang dort einsitzen, da wird irgendein Geschäft gemacht in das er einbezogen wird. Und wenn der Stoff in Lombok einen Wert von umgerechnet 560.000 Euro hat, war der in Singapur auch nicht gerade billig. Da könnte man auch mal nachforschen, wie viel Geld der Verurteilte vorher auf dem Konto hatte.

  40. In den südostasiatischen Ländern bedeutet „lebenslang“ wirklich lebenslang. Der Schmuggler kann froh sein, nicht in Singapur erwischt worden zu sein, denn hier steht auf Drug-Trafficking ab 20 Gramm die Todesstrafe ohne Richtervorbehalt, und sie wird auch bei internationalem Gutmenschen-Geheul ohne Rücksichtnahme vollstreckt. Jeder Einreisende muss in diesen Ländern im Flugzeug bei der Einreise angeben, was er mitführt und wird explizit mehrfach darauf hingewiesen, was bei illegaler Einfuhr von Drogen passiert. Wenn man jedoch die Sinne durch die Gier vernebelt hat… Aus der Traum, und das sollte man so in Deutschland ebenfalls einführen. Was könnte gespart werden, wenn man die Drogenszene austrocknen würde. Man denke allein an die Reha-Kosten für die Süchtigen…

  41. #45 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2013 02:45)

    Aha! Ich habe verstanden. Der wahre Sozial Demokrat wünscht sich die Todesstrafe für Falschparkierer, für Kiffer, für Steuersünder, für Tierquäler, für Phädophile, für Frauenverachter, für Sonnenblumenhasser, für Veganer und Anhänger des fliegenden Spaghettimonsters. Oder mit ihren Worten:

    Mag unsachlich sein, tatsächlich gäbe es dann kein Falschparken mehr!

    Ich liebe Sozial Demokraten, die sind ja so durchschaubar. Kampf den Falschparkern und Sieg den WahrenSozialDemokraten!!! Sie sind auch noch fesch, sich als wahrer Sozi zu nennen.

    Morgen gehe ich in meinen Garten und bringe einige Löwenzahnblumen um. Die sind einfach falsch geparkt.

  42. Ich bin für harte Strafen im Drogenhandel. So bin ich der Meinung, das Händler von Heroin (übrigens eine Erfindung eines bekannten deutschen Pharmaunternehmens, in den 50ern noch frei in Apotheken erhältlich), nicht wegen Rauschgifthandels, sondern versuchtem Mord verurteilt werden sollten. Bei Nachweis das ein Kunde verstorben ist, wegen Tötungsdelikt.

    Meines Wissens bauen Muslime die Drogen an. Besonders in Afghanistan. Bösen Zungen nach wurde der Krieg nur geführt, das wieder Drogenanbau möglich sei, da ein US Pharmakonzern den Stoff benötige.

    Und in solchen Ländern hab ich immer Zweifel ob derjenige aktiv Schmuggler war, oder den Stoff in den Koffer gepackt bekommen hat.

  43. 151 Euro für 1 Gramm, ich glaube hier haben die Journalisten irgendwas falsch mitbekommen, das kann einfach nicht sein.
    Er wurde ja erwischt bei der Ausreise. Der reist doch nicht in ein Land und kauft da einen Rohstoff der da Gold wert ist um es dann in einem anderen Land für viel weniger zu verkaufen o_O
    An Marihuana ist noch nie ein Mensch gestorben, die Strafe ist völlig überzogen. So eine Strafe sollte es bei Heroin oder Kokain geben aber nicht bei Marihuana.

  44. #15 Cucurbita

    Die, die hier nach voller Härte schreien, wollen keine gerechte Urteilsfindung. Sehr schade.

    Bloss weil unsere Justiz irgendwie entscheidet, sind diese Bananenstaaten nicht besser, weil sie immer maximal bestrafen.

    Diesen Worten kann ich mich komplett anschliessen. Danke!

    Bin auch meist mit dem PI-Konsens Konform, hier jedoch mal wieder nicht. Bis zum Tod im Knast für Marihuana? Und Kopftottreter kriegen hierzulande ne Anti-Agressions-Therapie (Kickboxtraining)…
    Sollen diese Leute (in diesem Fall Rolf S.), in den Köpfen mancher, für das geradestehen was bei UNS falsch läuft??
    Weil wir hier zu schwach sind Normalität durchzusetzen braucht man sich nicht geistig auf sowas einen runterholen!
    Wenn er wen gemordet hätte, totgetreten, vergewaltigt…
    PI ist was anders, mal bitte drüber nachdenken 🙂

  45. Er könnte ja den Roman „Papillion“ lesen und immer wieder. Vielleicht lernt er ja dann auch wie man ausbrechen kann 🙂

  46. Ok, nach dem lesen der restlichen Kommentare sehe ich, dass ich mit meiner Meinung, weiss Gott, nicht alleine dastehe.
    Das freut mich ungemein 😉

  47. Als weißer Deutscher bekommt er „lebenslang“. Als nichtweißer Indonesier bekäme er die Todesstrafe. Ist das nicht irgendwie rassistisch? Hat sich Claudia Roth nicht schon über diese Privilegierung von Weißen empört?

  48. Ich stelle mir an solchen Flughäfen nicht selten vor, was eigentlich ist, wenn man bei mir Rauschgift „findet“, was ich nicht hineingetan habe. Ich glaube nicht, dass ich da herauskäme.

    Und an die ganzen „Hasch-ist-harmlos-legalizer“: natürlich ist Hasch rauchen harmlos, aber es findet eine medizinisch erkennbar ePersönlichkeitsänderung statt, wenn man psychotrope Substanzen benutzt. In bestimmten Situationen wird man zu den Substanzen greifen und seine Probleme zukiffen statt aktiv zu handeln. Das vergrößert die Probleme letztlich.

    Zudem wird die Gefahr erhöht, auf andere Substanzen umzusteigen, wenn man mal „was stärkeres“ braucht.

    Es ist das Problem einer unerwünschten Wesensveränderung, die der Betroffene selbst nicht unbedingt, wohl aber der Beobachter/Arzt erkennt. – Ich wäre sehr vorsichtig, das Marihuana allgemein zu empfehlen und freizugeben.

  49. @ #9 X-Wing (03. Mai 2013 23:59)

    Wer wegen irgend etwas angeklagt wird, gilt fast immer schon im vornherein als schuldig. Das ist das eigentliche Problem. Denken wir nur an die Verurteilungen in islamischen Ländern wegen “Zauberei” oder “Hexerei”. Wieviel Prozent der Verurteilten sind wohl tatsächlich Hexen und Zauberer?


    Das ist doch ganz einfach zu lösen! Einfach nicht in mohammedanische Länder fahren, und auch kein Geld da lassen!

  50. OT

    wer Rezensiert mal diesen Beitrag:

    „Allahu Akhbar in Klagenfurt“

    Ich habe nicht die Zeit.

    http://oe1.orf.at/programm/336212

    Hörbilder *
    Samstag
    04. Mai 2013
    09:05

    „Allahu Akhbar in Klagenfurt.“

    Der Klagenfurter Imam Amir al-Amin und sein schwieriger Weg vom Asylwerber zum österreichischen Staatsbürger. Feature von Ernst Weber

    Der Imam einer Klagenfurter Moschee springt aus einem Fenster des Polizeipräsidiums und landet auf der Parkgarage. Er versucht, mit seinem Handy seinen Anwalt zu erreichen. Inzwischen ist er von Kriminalbeamten umringt.

    Die Situation ist nicht untypisch für Amir Mohamed al-Amin – der Imam und Religionslehrer hat das außergewöhnliche Talent, in schwierige Situationen zu geraten. Er selbst formuliert das anders: Ihm, dem dunkelhäutigen Muslim, wird in Kärnten übel mitgespielt.

  51. So harmlos ist Cannabis nun auch wieder nicht, wie einige Kommentatoren meinen.Beruflich habe ich häufiger mit Jugendlichen zu tun, die ihre Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit durch Kiffen in die Luft geblasen und damit ihren Job verloren haben.(logo Alkohol dito)
    Wir brauchen nicht mehr, sondern weniger Drogen!
    Das gilt natürlich auch für Alkohol.
    Die Freiheit hat für mich aber immer Vorrang.Wer kiffen will soll kiffen. Wer saufen will, soll saufen.
    Nur dass dann immer nach dem Staat gerufen wird, wenn`s schief geht-das muß aufhören!
    Freiheit heißt auch Selbstverantwortung!
    Und wenn dann mal der eine oder andere Dealer in einem Unrechtsstaat hart oder zu hart angepackt wird-meine Gedanken sind da eher bei unseren Kindern im Elend.

  52. Problem ist, aber WO wird Haschisch zum größten Teil angebaut?

    Marokko ist der größte er Haschischexporteur der Welt!

    Opium, Heroin?

    Afghanistan steuert auf Rekord-Opiumanbau zu

    Unter den Augen der internationalen Truppen blüht in Afghanistan der Anbau von Mohn, der als Grundstoff für Heroin verwendet wird. In diesem Jahr wird das Land wohl 90 Prozent der Weltproduktion liefern.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article115296559/Afghanistan-steuert-auf-Rekord-Opiumanbau-zu.html

  53. @ #61 HeidjerXXL (04. Mai 2013 09:04)

    Richtig, KIFFEN ist nicht harmlos!

    Wer dauernd kifft, wird teilnahmslos, abgestumpft und phlegmatisch.

  54. Lebenslange Haft für Cannabis Schmuggel oder gar die allzeit beliebte Todesstrafe wie von einigen hier propagiert zeigt doch nur wes Geistes Kind hier so manche sind.
    Ich bin auch für lebenslange Haft und zwar dann wirklich lebenslang aber nur für ein Verbrechen nämlich § 211 Mord.
    Deutschland kann GANZ gewiß nichts von Ländern wie Indonesien auf dem Gebiet der Rechtspflege lernen!! Sonst könnte man ja auch wohl von einer anderen Diktatur wie Nordkorea oder Saudi Arabien lernen gell ? Also immer schön auf dem Teppisch bleiben.
    Und noch was dazu. Es hat mehr als genug Fälle schon gegeben bei denen Reisenden bei Zwischenstops an Flughäfen etwas untergejubelt wurde von Verbrechern. Wer in eine so furchtbare Situation kommt und ohne Schuld und Wissen zum Kurier wird, dem Gnade Gott. Ein Grund warum ich NICHT in solche Länder reise. Und zu guter letzt die Drogenkuriere sind in der Regel „arme Würstchen“ die teils auch im Körper Drogen – harte oder weiche – tragen. An die Bosse des weltweiten Drogenhandels die sich damit dumm und dämlich verdienen kommt man nur selten ran. Eine der wenigen die tatsächlich geschnappt wurden und heute in den USA einsitzen war der Boss des Cali Kartells und Escobar vom Medelin Kartell

  55. Lebenslange Haftstrafe halte ich für stark übertrieben und unangemessen.
    Jedoch wenn jemand so blöd ist, in Ländern zu schmuggeln wo man weiß wie hoch die Strafen sind, muss man sich nicht wundern wenn einem diese Strafe ereilt. Trotzdem hat dieser Verurteilte mein Mitgefühl, er tut mir leid, ich wünsche ihm Hilfe.
    Diese Strafen würde ich mir in Deutschland für Drogenschmuggel von härteren Drogen wünschen aber keineswegs für Marihuana, das wäre nicht richtig.
    Marihuanakonsum sollte jedem ab 18 Jahre freistehen und straffrei bleiben.

  56. Da müßte man aber in Deutschland sehr viele Gefängnisse bauen, wollte man das auch so machen.

    Es wäre aber gut angelegtes Geld, denn manches würde sich dann im Lauf der Zeit bessern. Vielleicht kommt man eines Tages von selbst noch auf den Dreh, daß es nicht anders geht.

  57. Wenn er das Zeug im Futter des Koffers versteckt hat, wusste er, welches Risiko er eingeht.
    Und kiffen zu verharmlosen, erachte ich für sehr problematisch. Ich habe die Kiffer-Kommunen in Byron Bay (Australien) oder Hanalai (Kauai) gesehen. Glaubt mir, das waren alles mal Kinder, die nichts gegen einen gelegentlichen Joint haben. Nun kann man deren Leben nur noch vegetieren nennen.
    Was ist schon ein gelegentlicher Joint – Hauptsache beim Spazierengehen Sonnenschutzfaktor 50 auftragen! 😉

  58. Hartes Urteil, spöttische und hämische Äußerungen mancher PI-Leser muss ich jedoch verurteilen!

    Ja, der Typ war DUMM und diese Tat gehört bestraft (auch wenn ich noch nicht ganz einsehe, warum Haschisch schlimmer sein soll als Alkohol, aber das ist eine andere Diskussion und dazu fehlt mir zumindest Haschisch-seitig das nötige Selbststudium).

    Zum Beispiel:

    #6 francomacorisano (03. Mai 2013 23:45)

    Der Drogenhändler kann gar nicht lange genug sitzen! Ich hätte auch kein Problem damit, wenn er die Todesstrafe bekommen hätte!!!

    Erstens, mit 3,7 kg gehört man noch zu den „kleinen Fischen“. Was mich am Drogenhandel am meisten stört, dass damit eine organisierte Kriminalität aufrecht erhalten. Das ist die Gefahr und da findet man die echten Schuldigen!

    Zweitens, manche PI-Leser tun so, als würde ein „einfacher“ Drogenhändler auf einer Stufe mit einem Terroristen, Gewalttäter, Tottreter, Vergewaltiger stehen.

    Bleibt mal auf dem Teppich!!

  59. Der Typ ist einfach ein dämliches A…ch!
    Indonesien hat eben in dieser Hinsicht einfach die härtesten Gesetze. Es gilt dort schon als strafbar, wenn man dir Drogen anbietet und du dieses Angebot nicht zur Anzeige bringst. Deshalb sind auch schon Westler dort bestraft worden, weil sie einem „Agent provocateur“ aufgesessen sind. Klar wird dort auch gekifft, aber die Jungs bauen das Zeug selber im Dschungel an und wissen genau, mit wem und wo sie das Zeug rauchen. Wenn der a) das Zeug selber besorgt und eingeflogen hat, dann war es ein selten dämliches Geschäftsmodell, weil Pot in Indonesien deutlich billiger sein müsste (Wächst schließlich von alleine in jeder Ecke, braucht keine stromfressenden Lampen und Filter wie hier) oder b) ein besonders skrupelloser Fall von Ausnutzung eines Idioten für Kurierzwecke. Aber mit 57 sollte man genügend Lebenserfahrung gesammelt haben, damit Version b ausfällt. In einem indonesischen Knast wird er jedenfalls seinen 57 Lenzen nicht mehr allzu viele anfügen können.
    So what? Die Regierung in Indonesien hat übrigens nicht aus islamischen oder Scharia-konformen Gründen solch ein hartes Anti-Drogen -Gesetz, sondern schlicht und ergreifend deshalb, weil sie als aufstrebender Tiger Staat ohne Sozialkrimskrams erkannt haben, dass die ganze Drogen-Problematik nur staatliches Geld verschlingt und es ökonomisch sinnvoller ist, maximal abzuschrecken und zu bestrafen. Die gebrauchen ihre Kohle eben sinnvoller als wir und da ist nichts gegen einzuwenden. Kein Mitleid, Pech gehabt! Würde mir hier auch eine konsequentere Anwendung vieler Gesetze wünschen, ohne liebe Gutmenschen Relativierungszeremonien und ohne diesen ganzen „Migranten und schlechte Kindheitsbonus“.

  60. Konsequente Anwendung deutschen Rechts in Deutschland, bei gleichzeitiger Unterlassung dieser unsäglichen Bewährungsstrafen, wären sehr wünschenswert.

    Lebenslang, das auch lebenslang ist, finde ich für den Batzen Haschisch allerdings überzogen. Fünf oder sieben Jahre wären m.M.n. angemessener.

    Dort sind die Strafen zu hoch – hier sind sie zu niedrig.

  61. Ich hab das zeug jetz 2 mal in meinem Leben „genommen“ und versteh nicht ganz warum es denn böser sein soll als Alkohol und Rauchen. Wenn die Leute die kiffen meinen das das ein Zigaretten ersatz ist… ja dann gutenacht.
    Es ist wohl eher wie täglich 2 Liter Bier.

  62. Ein gutes Urteil.

    Wer andere (Kinder + Jugendliche) auf Raten mordet, der hat sogar den Tod verdient.

    Aber hier ist ja das Programm zur Vernichtung seit und von Generationen:

    Sex & Drugs & Rock’n Roll

    „Mörder aus der Retorte“ von Carol Greene lesen,
    das öffnet das letzte blinde Auge.

  63. 3,7 Kg für 560 000 Euro …. ja sichiii !

    Macht pro Gramm mehr als 150 Euro.
    Ja ne is klar !

    Was für ein Schwachfug !!!

    Und von Indonesien in puncto Gesetzesgebung lernen, heißt noch schneller Absteigen lernen!

    Beim Schach spielen läuft es nicht so gut, oder ?

  64. „…Doch von einigen Dingen kann der Westen durchaus lernen…“
    ———————————————————–

    Von wegen !
    Bei uns sitzen Rauschgiftbefürworter, wie zB der RAF- Kollaborateur Hans Mohammed Ströbele im Parlament und singen:
    „Gebt das Hanf frei“.

    Und überhaupt; wofür haben wir die „humanistische Hilfsorganisation“
    -ROTE HILFE-

    Frau Drohsel bitte übernehmen !

    http://www.youtube.com/watch?v=XU0sr1zITlo

    Allerta GenoSS_innen !!!

    :mrgreen:

  65. #69 mixer Ein gutes Urteil.

    Ich BITTE Sie sich vorher fachlich zu informieren bevor Sie sich eine durchaus primitive Meinung bilden.

    Wissenschaftliche Fakten:
    – Kein Toter durch Marijuana konsum.
    – Konsum bevor man ausgewachsen ist => leichte Gehirnschäden (verhältnismäßig mit Alkohol.)
    – Konsum nachdem man auswachsen ist => Keine negative Beeinflussung festgestellt.
    – moderater Konsum erhöht die Lungenleistung und bereits 2009 kam ein unglaublicher wissenschaftlicher Artikel der besagte, dass durch den Konsum sogar Gehirnzellen wachsen.

    Falls etwas widerlegt wurde, bitte Quelle angeben.

    Man muss alles und wirklich alles differenziert betrachten. Genau wie es potentiell gute und schlechte Religionen gibt, gibt es auch Drogen die weniger schädlich sind als vieles was durch die Gesellschaft toleriert wird.

  66. Man muss sich allerdings auch mal die Frage stellen: Was ist das eigentlich für eine Gesellschaft, die derar viele Drogen bereits im Teenageralter braucht, um das Leben zu ertragen?

    Warum müssen weite Teile der Welt diese Mengen an Drogen für den Westen überhaupt produzieren?

    Kein Amnestie für Drogenringe.
    Aber trotzdem bleibt die Frage, was ist mit unserer westlichen Gesellschaft mittlerweile passiert…?

  67. …sehr interessant, wie hier in einigen Kommentaren Drogen verharmlost und relativiert werden.

  68. #73 schmibrn (04. Mai 2013 11:18)
    …sehr interessant, wie hier in einigen Kommentaren Drogen verharmlost und relativiert werden.

    Frag dich warum, und beginne zu hinterfragen. Gleicher Prozess wie mit dem Islam 😉 Lügen und Lobbyismus gibt es in jedem Gebiet.

    Ich bin jemand der lässt sich nicht gern die Meinung vorkauen. Ich entscheide anhand von Fakten, Beobachtungen und Daten welche Meinung in meinen Augen die moralisch und ethisch sinnvollste wäre.

  69. #19 Kaliske (04. Mai 2013 00:36)
    Bei mir in Neuklln wieder mal Schüsse auf der Straße. Straße ist gesperrt, alles voll Blaulicht, Krankenwagen. Was da wohl wieder für ein Clan-Krieg ist.

    Und ? Gibt’s Neuigkeiten was es war ??

  70. Lasst doch mal die Kirche im Dorf!
    Lebenslänglich halte ich in diesem Fall auch etwas übertrieben! Der Kurier steht am Ende der Nahrungskette und die eigentlichen Auftraggeber reiben sich die Hände! Tolle Gerechtigkeit!

    Was ich hier nicht verstehe, ist die Verharmlosung von Cannabiskonsum. Da scheinen die alten 68er ja gute Arbeit geleistet zu haben …

  71. 72 schmibrn (04. Mai 2013 11:18)

    …sehr interessant, wie hier in einigen Kommentaren Drogen verharmlost und relativiert werden.
    ———————————–
    Danke für die Feststellung!

    Eine Schande ist das!

  72. Übrigens, beim Stichwort „Drogenschmuggel“ fällt mir ein:

    Gab es da nicht einmal einen gewissen Billy Hayes?

    (…)

    Als Student hatte Hayes im Jahre 1970 versucht, Haschisch über die türkische Grenze via Flugzeug nach Amerika zu schmuggeln und später zu verkaufen. Er wurde jedoch erwischt und in ein türkisches Gefängnis gesteckt – zuerst hieß es, dass er „nur“ vier Jahre dort bleiben müsse, später hieß es lebenslänglich. 1975 gelang ihm die Flucht nach Griechenland. Von dort aus gelangte er wieder in die USA.

    (…)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Billy_Hayes

    …und der wiederum den Film „Midnight Express – 12 Uhr Nachts“ inspirierte?

    http://de.wikipedia.org/wiki/12_Uhr_nachts_%E2%80%93_Midnight_Express

  73. Ich halte überhaupt nichts von diesem „Kampf gegen die Drogen“.
    Der kann nie nie nie nie nie niemals gewonnen werden. Das muss einem doch der gesunde Menschenverstand sagen.
    Die Gewinnspannen sind viel zu hoch. Stattdessen ist das ein weiteres Fass ohne Boden für das Steuergelder verschwendet werden.

    Intelligent wäre es, wenn Drogen legalisiert werden und der Staat Steuern darauf erheben würde. Das würde den kriminellen Vereinigungen mit einem Schlag die Existenzgrundlage entziehen, die Steuergelder könnten für anderes aufgewendet werden und der Staat hätte gute Zusatzeinnahmen und noch dazu hätten Konsumenten saubere Ware die nicht mit Rattengift o.ä verstreckt ist.

    Dass dann alle Leute anfangen mit Heroin ist völliger Schwachsinn.
    In den Niederlanden ist die Canabiskonsumrate niedriger als bei uns obwohl es an jeder Ecke Cofeeshops gibt.
    Und die Leute die harte Drogen nehmen, die nehmen es auch jetzt und werden es weiterhin nehmen.

    Geholfen ist mit diesem Krieg gegen die Drogen niemandem, ausser vielleicht den Oberkartelbossen die noch mehr Kohle einheimsen, wenn der Strassenpreis kurzzeitig wegen Knappheit steigt, weil die Polizei mal wieder ein paar Kilo beschlagnahmt hat.

  74. Manche hier scheinen sich ja tatsächlich auf den absoluten Überwachungsstaat zu freuen.. Todesstrafe auf alle Delikte, damit die „vernünftigen“ Bürger auch ja sicher leben können, in ihrem goldenen Käfig.
    Drogenschmuggel ist schlimm und muss bekämpft werden, aber hier gehen echt die Relationen verloren. Es gibt aber auch noch so etwas wie eigenverantwortliches Handeln der Konsumenten, der Staat ist nicht da zu da 100% Schutz ohne Rücksicht auf Verluste zu gewähren. In Ihrem gewünschten System möchte ich jedenfalls nicht leben.
    Übrigens habe ich schon einige male gekifft, es hat mir nicht geschadet, es war meine Entscheidung und ich würds wieder tun. Kein Grund zur Aufregung.

  75. Stellt euch einfach einmal die Frage:

    Was wäre, wenn man mir eine kleine Menge Drogen (die ich prinzipiell ablehne und noch nie genommen habe) in den Koffer legt?

    Man hat den Koffer nicht ständig in der Hand.

    An wen wende ich mich? Bekomme ich wirklich sofort einen Anwalt? Vielleicht, aber was, wenn er gar kein deutsch kann?

    Würde die Botschaft/das Konsulat mir helfen? Oder muss man erst die Presse einschalten?

  76. Da hier der Begriff Afghanistan gefallen ist, möchte ich daran erinnern, dass die Taliban vor dem Einmarsch der USA und ihrer Verbündeten den Mohnanbau verboten haben – und ja, den Verboten der Taliban wurde aufgrund ihrer rabiaten Methoden Folge geleistet:

    Dazu zwei Links, im zweiten geht es um das Kosovo:

    http://schwertasblog.wordpress.com/2011/12/16/drogengeschafte-v-afghanistan/

    http://schwertasblog.wordpress.com/2011/12/12/drogengeschafte-iv-heroindrehscheibe-kosovo/

  77. #77 alfamo (04. Mai 2013 11:53)
    Manche hier scheinen sich ja tatsächlich auf den absoluten Überwachungsstaat zu freuen..
    Drogenschmuggel ist schlimm und muß bekämpft werden, aber hier gehen echt die Relationen verloren.
    Es gibt aber auch noch so etwas wie eigenverantwortliches Handeln der Konsumenten, der Staat ist nicht dazu da 100% Schutz ohne Rücksicht auf Verluste zu gewähren.
    ————————————-
    Ja, die übliche Leier vom Überwachungsstaat und der Verantwortung.

    Morde, Raube, Diebstähle usw. wurden und werden bestraft und dafür braucht/e man nirgends einen Überwachungsstaat! Und das ist gut so!

    Es geht um die Moral und Ethik in einem Volk, die solche Verbrechen von vornherein ächten.

    Aber die Verblödungs- und Ermordungslegalisierung wird gerade wieder in Berlin gezeigt. Heute demonstrieren Cannabis-Befürworter für die Freigabe der Droge. Weils so gesund ist… oder warum?

    Die sogenannte Verantwortung (Freiheit fehlt noch….) ist eine Worthure zur Unterwanderung und Zerstörung der Kultur eines Volkes. Anstatt klare Linien zu ziehen, und das ist keine Überwachung, werden immer mehr Regeln aufgeweicht durch Gummiparagraphen und Fehlurteile (schlechte Kindheit, böse Lehrer…), die quasi jede Lumperei zulassen. Jeder kann sich nach den klaren Regeln des Zusammenlebens richten, wer es nicht tut, wird entsprechend bestraft. Und die Strafen stehen fest.

    Im Focus hat nicht der Täter zu stehen, sondern die Opfer und die Gemeinschaft!

    Wohin diese Worthurerei führt, zeigte der MDR, in den totalen Niedergang:

    Da hat ein Bauhausfuzzi aus Dessau am 2.5.13 belehrt, wie es in Mitteldeutschland bald sein soll.
    „Viele Dörfer sind schon fast entvölkert – warum also nicht ganz auf sie verzichten? Die Stiftung Bauhaus Dessau hat ihre ganz eigenen Vorstellungen vom künftigen Landleben.“

    Wer auf dem Land lebt oder künftig dort leben möchte, muss dafür tief in die Tasche greifen, weite Wege zurücklegen für Versorgung, Schulbildung, Ärzte usw. Kein Strom, kein Wasser kein Abwasser, keine Infrastruktur, denn das ist den privatisierten Unternehmen zu teuer….. wenn das unser Kaiser Wilhelm wüsste….
    (Der hat die Eisenbahn so ausbauen lassen, dass kein Ort mehr als 20 km vom nächsten Bahnhof entfernt ist….)
    Dafür hat man dann in der Einöde die FREIHEIT, trotzdem dort zu wohnen…..

    Kiffe weiter, man sieht die Folgen…..

  78. #19 Kaliske (04. Mai 2013 00:36)

    Bei mir in Neuklln wieder mal Schüsse auf der Straße. Straße ist gesperrt, alles voll Blaulicht, Krankenwagen. Was da wohl wieder für ein Clan-Krieg ist.

    Und hier des Rätsels – nicht unerwartete – Lösung:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-drei-verletzte-nach-schuessen-auf-ein-lokal/8161856.html

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/wildwest-in-berlin-drei-verletzte-bei-schuessen-auf-kneipe-in-neukoelln,7169126,22677842.html

    Wohl eher Wildost oder das wilde Kurdistan, wenn man sich die spärlichen Details so anguckt. Und wie üblich die Lippen stramm zusammengepreßt, wer es denn war und wer der Verletzte ist. Obwohl das jeder weiß.

  79. Ich hoffe, daß die Kommentar-Erbsenzähler, die sonst für jedes „Muselmann“ einen Strich auf der Rassismusliste machen, mitkriegen, daß dem Beitrag durchaus Paroli geboten wird. Ein großer Teil der PI-Kommentatoren ist GEGEN die Verteufelung vom Marihuana, verbunden mit drakonischen Strafen, und vor allem: PI-Leser sind keine homogene Gruppe.

  80. Und ehrlich gesagt… wenn das Schlimmste, was bestimmte fanatische Religionsanhänger in Deutschland verbrechen würden, der Verkauf von Haschisch wäre, wäre ich der Erste, der sofort ein Auge zudrücken würde.

  81. #18 getupstandup (04. Mai 2013 00:33)

    Ich kann nicht glauben, dass jemand AUS Singapur -wo die Strafen bei Drogendelikten so hoch sind, dass die Stadt tatsächlich “sauber “ist, Drogen nach Indonesien einführt. Das wäre in etwa so wie Bier aus Saudi-Arabien nach Bayern zu schmuggeln.
    _______________________

    Der hat wohl gedacht, das wäre die perfekte Tarnung.
    Wie man so blöd sein kann, 1. überhaupt in solche Drecksländer zu reisen und 2. dort auch noch Drogen durch den Zoll schmuggeln zu wollen, wenn man weiß, dass da locker die Todesstrafe drin sein kann, ist mir ein Rätsel.

  82. Finde dieses Urteil völlig übertrieben und daran ist absolut nichts vorbildlich.
    Ganz ehrlich: Ich bin islamkritisch, arbeite, bin liberal und kiffe.
    Was geht es andere an? Es ist meine Entscheidung, was ich trinke, rauche oder esse. Dabei tue ich niemandem weh und wenn es schädlich ist, dann schade ich niemandem außer mir selbst. Dass man berauscht nicht Auto fährt und damit ANDERE in Gefahr bringt, versteht sich von selbst.
    Und ehrlich gesagt ärgern mich Beiträge wie dieser auf PI. Das spielt unseren Gegnern dermaßen in die Hände, weil es zeigt, dass „Freiheit“ im Sinne von PI anscheinend einer speziellen Definition bedarf. Ich würde es fast schon als ein kewilistisches Menschenbild bezeichnen.

  83. Mixer
    „Die sogenannte Verantwortung (Freiheit fehlt noch….) ist eine Worthure zur Unterwanderung und Zerstörung der Kultur eines Volkes.“

    Gehts noch? Wie eingefahren ist denn bitte diese Weltsicht. Ganz ehrlich: Es geht dich nichts an, was ich tue! Vielleicht will ich gar nicht Teil deines Volkes sein. Wo hast du das abgeschrieben. MK Band I. oder II.? Kapitel Volksgemeinschaft?

  84. @ bush (04. Mai 08:13)

    ..es findet eine medizinisch erkennbare Persönlichkeitsänderung statt, wenn man psychotrope Substanzen benutzt um seine Probleme zuzukiffen statt aktiv zu handeln. Das vergrößert die Probleme letztlich und erhöht die Gefahr , auf andere Substanzen umzusteigen, wenn man mal “was stärkeres” braucht.

    Es ist das Problem einer unerwünschten Wesensveränderung, die der Betroffene selbst nicht unbedingt, wohl aber der Beobachter/Arzt erkennt.

    Die “Hasch-ist-harmlos-legalizer” befinden sich irgendwo zwischen der Normalo-Gesellschaft und den Drogendealern. Ich bin 53 und kenne ein paar Leute, die regel-mäßig kiffen. Sie bilden sich ein, sie hätten eine höhere Lebensqualität als die ‚Cleanen‘. Für mich ist es eine fatale Art von Escapismus! – mit unabsehbaren und unumkehrbaren Folgen.

  85. Ein Pfleger aus einer Klapse hat da ganz anderes als Folge von Haschischkonsum erzählt. Mögen zwar Einzelfälle sein, ist aber dennoch nicht immer harmlos.

  86. in deutschland gehen sie aber gleich an den fuehrerschein. schon bei kleinen mengen und wuergen einem ne mpu rein. so ging`s meinem kuseng und 2 bekannten. so wirklich zimperlich sind unsere polypen da auch nicht

  87. 52 CH1291 (04. Mai 2013 04:46)

    Aha! Ich habe verstanden. Der wahre Sozial Demokrat wünscht sich die Todesstrafe für Falschparkierer, für Kiffer, für Steuersünder, für Tierquäler, für Phädophile, für Frauenverachter, für Sonnenblumenhasser, für Veganer und Anhänger des fliegenden Spaghettimonsters.

    Nein, das alles und noch viel mehr wünsche ich mir nicht!!! Und ich bin in Friedenszeiten grundsätzlich gegen die Todesstrafe! und auch in Kriegszeiten kein Freund davon, allerdings kann man das nicht pauschalisieren, das muss man dann tatsächlich differenzieren.

    Wissen Sie was ich aber überhaupt nicht mag? Sind Leute die einfach nicht denken wollen oder verstehen können, bevor Sie etwas schreiben und humorlose Menschen halte ich sogar für besonders gefährliche Zeitgenossen!

  88. #8 Peter Freiheit

    Danke, sehe ich genauso. Man mag Haschisch als schädlich oder Einstiegsdroge ansehen. Aber die Fakten sagen was anderes. Man sollte solche Urteile stets differenziert sehen und lebenslänglich klingt für mich hier nur nach verbissenem Kampf gegen Drogen wie in den USA. Wie erfolglos der ist wird immer wieder bewiesen. Eine Strafe okay, aber man sollte das auch immer in Relation setzen.

  89. Bei weichen Drogen wie Cannabis wollen wir unter Berücksichtigung des Jugendschutzes eine legale Abgabeform über lizenzierte Fachgeschäfte ermöglichen, weitere Erleichterungen für die medizinische Verwendung von Cannabis sowie vernünftige Regelungen und Grenzwerte im Bereich Cannabis und Straßenverkehr durchsetzen.

    Von der Seite der Grünen Partei.
    Man kann dort nicht zwischn Drogen und Genussmitteln unterscheiden.

    Siehe http://tinyurl.com/cxy26td

  90. #43 CH1291 (04. Mai 2013 02:37)

    Saufe für’s Vaterland und all die anderen die sich nicht konform vergnügen sind schlimmer als die islamische Gefahr?

    Kapierst du es echt nicht? Ohne die durch Hedonismus verursachte Dekadenz würde sich der Islam hier gar nicht so ausbreiten können.

  91. #103 d-fect (04. Mai 2013 16:08)

    verbissenem Kampf gegen Drogen wie in den USA.
    ——————————-
    Die Rauschgiftseuche ist erst durch die USA in die Welt gekommen. (Die Indianer und Indios und ein paar andere Naturvölker lassen wir mal beiseite!)

    Das ist ihr Exportschlager Nr. Eins!
    Danach kommen Prostitution und Pornografie.

    Das Saufen steht in keinem Zusammenhang mit den RauschGIFTEN, aber wird immer zur Verniedlichung und Verharmlosung herangezogen.

    Es ist schlimm genug, dass es ungezählte Säufer gibt,
    und diese Sucht war mehr als vernichtend. Aber der Staat lässt ein Besäufnis billiger sein als eine Schachtel Zigaretten. Absichtlich!

    Kein Wunder, diese Bereiche sind inzwischen millionenschwere Industrien geworden. So kann man mit dem gewollten Elend von Menschen Kohle ohne Ende machen.

  92. Vielleicht sollte sich PI beim Thema Hanf lieber vornehm zurückhalten. Einen objektiven und faktisch richtigen Artikel habe ich zu diesem Thema bis dato hier leider noch nicht lesen können.

  93. #99 Floh (04. Mai 2013 14:28)

    Ganz ehrlich: Es geht dich nichts an, was ich tue!
    ———————————
    Interessant!

    Habe ich dich angesprochen?

    Hast du dich hier mehrmals angemeldet oder was….?

  94. @#85 clausen (04. Mai 2013 11:37):

    Die „Verharmlosung“ ist nur die Reaktion auf die ignorante Verteufelung durch Sie und Ihresgleichen.

    Die Ärzte sind sich übrigens einig: lieber Hanf als Alkohol! Daß es keine bekannte tödliche Dosis gibt, sagt doch schon mal einiges über den Stoff aus, oder? Ich trinke übrigens nicht, aber wenn Sie sich unbedingt totsaufen wollen, dann können Sie das von mir aus gerne! Diese individuelle Freiheit lasse ich Ihnen. Es ist die selbe individuelle Freiheit, die Sie mir offensichtlich verweigern wollen.

  95. #110 Jay (04. Mai 2013 16:50)

    Aber bei der taz oder wie oder was! 😉

    Solche Artikel sind immer gut, um bei den einzelnen Kommentatoren ihre tatsächlich Agenda festzustellen.

    Ich halt ja Islamkritik für wichtig, die Islamisierung Europas ist aber nur die Auswirkung der zunehmenden verblödeten politischen, religiösen, liberalen, gesellschaftlichen Ansichten durch andauernde links-sozialistische mediale Gehirnwäsche.

    Die zunehmende Inselbetrachtung von Einzel-Thematiken ohne die komplexen Auswirkung auf die Gesamt-Gesellschaft zu berücksichtigen, ist das Hauptproblem dabei!

  96. „…Auswirkung der zunehmenden verblödeten politischen, religiösen, liberalen, gesellschaftlichen Ansichten durch andauernde links-sozialistische mediale Gehirnwäsche.“

    Richtig, deswegen sollte sich PI vielleicht auch eher damit beschäftigen, anstatt sich über eine Pflanze aufzuregen, die der Menschheit seit Tausenden von Jahren bekannt ist und die schon immer verwendet wurde, bis ganz Schlaue sie verboten haben, aus rein wirtschaftlichen Interessen. Dagegen sollte PI lieber vorgehen, im „Anti-Hanf-Mainstream“ schwimmen kann jeder.

    P.S.: Da sich ja PI so über die angeblichen 100+€ pro Gramm freut: ich wette, die Eltern wären eher froh, wenn ihre Sprösslinge sich nicht schon ab 16 Jahren mit Bier vollpumpen würden: dazu sollte man die 0,5-Dose einfach mal 7 bis 10€ kosten lassen! Auch eine tolle Idee, nicht wahr? Würde der Gesellschaft übrigens mehr bringen, als jede Anti-Hanf-Maßnahme.

  97. #113 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2013 17:05)

    Ich lese keine TAZ. Und „liberal“ ist erstmal nicht schlecht, das Problem ist eher, daß „liberal“ hier bei uns eben nicht „liberal“ ist, genauso wie unsere „Demokratie“ ja auch keine ist.

  98. #112 Jay (04. Mai 2013 16:59)

    Jetzt noch ein wenig mit den Füßen stampfen… 🙂

    Ihren Äußerungen entnehme ich, dass Sie absolut keinerlei Kenntnis über Drogen und ihre Wirkungen haben!
    Ich möchte Ihnen auch nicht verbieten sich das Hirn wegzukiffen … sofern nicht schon geschehen!

    Ich bitte Sie aber auch zu bedenken, dass SIE mit dem Kauf von Drogen ausschließlich die Organisierte Kriminalität unterstützen.

    Und wer sind die fleißigsten Drogenhändler in Deutschland? Na ratet mal … UNSERE FACHKRÄFTE!!!

  99. #112 Jay (04. Mai 2013 16:59)

    „Ihren Äußerungen entnehme ich, dass Sie absolut keinerlei Kenntnis über Drogen und ihre Wirkungen haben!“

    An welcher Stelle? Dasselbe könnte ich von Ihnen wegen Ihrer Äußerungen auch behaupten. Fakten auf den Tisch, keine Unterstellungen!

    Ich nehme an, der natürliche Rezeptorenkomplex im menschlichen Körper, der mit THC eine Verbindung eingeht, ist Ihnen also bekannt? Und daß der Alkoholrausch auf eine Vergiftung zurückzuführen ist? Und da wagen Sie mir (und wohl den Ärzten, mit denen ich gesprochen habe), Unkenntniss vorzuwerfen? Fassen Sie sich an Ihre eigene Nase!

    P.S.: Es würde mich schon interessieren, was Sie beruflich machen, denn ich kleiner blöder Kiffer bin im MINT-Bereich erfolgreich. Und Sie?

    P.P.S.: Das Einstampfen der Prohibition würde übrigens die FACHKRÄFTE trockenlegen! Schon mal daran gedacht?

  100. Ich halte es für notwendig, auf diesen Post zu verweisen: #40 rene44 (04. Mai 2013 02:23),
    da können sich „besonders Informierte in Sachen Drogen“ etwas besser informieren!

  101. #116 clausen (04. Mai 2013 17:29)

    Ich habe mich mit dem Thema Marijuana ebenso intensiv auseinandergesetzt wie mit dem Thema Islam. Ihr Hauptargument „Hirn wegkiffen“ ist wissenschaftlich nicht Haltbar. Die aktuellsten Studien besagen, dass lediglich mental äußerst labile Menschen anfällig sind durch Cannabis psychische Störungen zu verstärken. Diese wiederum liegen im Promillbereich und sind kein deut weniger betroffen wie Alkoholiker.

    Zum Thema Drogenkriminalität:
    ein Großteil aller Volkswirte rät schon seit Jahren die Legalisierung von nicht synthetischen Drogen (THC). -> Steuereinnahmen, geregelte Aufklärung, Arbeitsplätze, weniger Kriminalität.

  102. #114 Jay (04. Mai 2013 17:16)

    P.S.: Da sich ja PI so über die angeblichen 100+€ pro Gramm freut: ich wette, die Eltern wären eher froh, wenn ihre Sprösslinge sich nicht schon ab 16 Jahren mit Bier vollpumpen würden: dazu sollte man die 0,5-Dose einfach mal 7 bis 10€ kosten lassen! Auch eine tolle Idee, nicht wahr? Würde der Gesellschaft übrigens mehr bringen, als jede Anti-Hanf-Maßnahme.

    Sie vertreten aber jetzt nicht die These, Cannabis statt Alkohol und alles wird gut???

    Solange die Gesellschaft total verblödet schon mit den legalen Drogen umgeht und keinen wirklichen Jugendschutz umsetzen kann, braucht man auch keine zusätzlich zu legalisieren!

    Im übrigen halte ich die von einigen Kommentatoren vertretene These, das Legalisierung von Drogen, den Schwarzmarkt austrocknet bzw. der Drogen-Mafia das Geld nehmen wird, für nicht haltbar! Im Gegenteil sogar!

    Siehe hierzu Legalisierung der Prostitution und Menschenhandel in Europa! Es ist genau das eingetreten was ich zuvor befürchtet habe und in der SPD für ausgelacht wurde…

    EU-Studie: Mehr Menschenhandel durch liberales Prostitutionsgesetz
    http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/prostitution131.html

    Ähnliches wird auch bei einem liberalen Drogengesetz geschehen!

  103. Nein, man könnte Shop-Kontrollen durchführen lassen, bei denen die Verkäufer den Ursprung der Ware ausweisen müssen. Weitere 50 Möglichkeiten spar ich mir mal.

  104. #121 Peter Freiheit (04. Mai 2013 18:11)

    Ja, ja ich kenn das alles. Beim liberalen Prostitutionsgesetz gab es sogar 100 tolle „Möglichkeiten“… waren vermutl. auch die gleichen Experten!

    Der Faktor Mensch und der Paradigmenwechsel mit Auswirkung auf die Gesamt-Gesellschaft wird dabei aber vollkommen ausgeblendet.

    Ich würde nun gerne sagen, das eine genügende spätere Anzahl von Opfern und Toten zu einer automatische Umkehr wieder führen wird, allerdings ist mir mittlerweile auch klar, das es für einige Zeitgenossen für eine liberale Politik nur gute Tote/Opfer gibt.

  105. Wenn ich in ein anderes Land fahre, dann habe ich mich mit den dortigen Gesetzen soweit auszukennen, dass ich mich nicht wundern brauche, wenn ich Lebenslang wegen Drogenschmuggels bekomme. Sowas weiß ich vorher. In keinem anderen Land ausser Deutschland gibt es sowas wie „Verbotsirrtum“. Also: Pech gehabt, kein Mitleid. Und hier steht nichtmal zur Diskussion ob Hasch gut oder schlecht ist. Es ist in Indonesien verboten! Punkt und aus die Maus. Da gibt es doch gar nichts drüber zu diskutieren.

  106. Die 68er-Scheiße bzgl. des Drogenkonsums scheint selbst vor PI-Kommentatoren nicht halt zu machen.

    Selbstverständlich sprechen wir von einer Droge und von Rausch. Selbstverständlich sprechen wir hier von einer Droge, die nicht deswegen besser wird, weil das Teufelszeug Alkohol legalisiert ist. Selbstverständlich wissen wir, dass es vor allem bei Jugendlichen durch den Konsum diesen Drecks zu Veränderungen des Wesens und einer organischen, irreperablen Veränderung des Gehirns kommen kann. Selbstverständlich gibt es wie bei allen Rauschmitteln eine Abhängigkeitsgefahr.
    Selbstverständlich gilt dieser Scheiß als Einstiegsdroge. Selbstverständlich wissen wir, dass das Zeug mit teilweise gefährlichen Beimischungen vercheckt wird.
    Selbstverständliche sollten wir unsere Kinder über diesen Dreck aufklären, wie alle anderen Drogen von ihnen fernhalten und sie dazu bringen, dass sie ein gutes Leben ohne Drogen führen und sich selbst aufgeben, indem sie stark sind für Schwächere – und nicht um sich selbst in egoistisch-einsame Rauschzustände zu bringen, um dann wieder nach der Gesellschaft zu rufen, wenn sie aus dem Teufelskreis nicht mehr selbstständig rauskommen.

    Die Kommentare hier sind teilweise absolut unterirdisch.

  107. #124

    Nur weil Sie selbstverständlich dazu schreiben, steigt deshalb nicht der Wahrheitsgehalt.

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/kiffen-und-intelligenz-forscher-streiten-ueber-cannabis-wirkung-auf-iq-a-877475.html

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/news/marihuana-hasch-staerkt-das-gedaechtnis_aid_349845.html

    http://www.sciencedaily.com/releases/2005/10/051016083817.htm

    Hier ein wenig Hirnnahrung. Selbst die Gründerväter der USA rauchten Marijuana und sahen in Ihm viele positive Eigenschaften für Wirtschaft und Medizin. Durch Lobbyismus kam dann die hetze..

  108. #117 Jay (04. Mai 2013 17:35)
    „P.S.: Es würde mich schon interessieren, was Sie beruflich machen, denn ich kleiner blöder Kiffer bin im MINT-Bereich erfolgreich. Und Sie?“

    Tja Mister MINT … auf genau auf diese Frage werde ich nicht antworten!
    Das erinnert mich an Vergleiche wer den „Kürzeren“ oder „Längeren“ zieht. Derartige Spielchen habe ich nicht nötig. Sie erinnern mich zu sehr an unsere eierkratzenden Fachkräfte.

    Zurück zum Thema…

    Selbst drakonische Strafen scheinen ja nicht immer abzuschrecken. Wenn es darum geht Geld zu verdienen, sind die Strafen eher sekundär und die Gier siegt.

    Viel erschreckender finde ich, dass der komplette Drogenhandel (in Deutschland) sich fast nahezu in muslimischer Hand befindet!
    Eventuell äußern sich mal die Herren Kolat & Co. zu diesem Thema!

  109. @#120 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2013 18:02)
    „Sie vertreten aber jetzt nicht die These, Cannabis statt Alkohol und alles wird gut???“

    Nein, denn so naiv bin ich nicht. Wenn allerdings alle bekennenden Alkoholiker schlagartig stattdessen kiffen würden, wäre viel Geld gespart und viele Schicksale wären gerettet.

    @#124 schmibrn (04. Mai 2013 18:59)
    „Selbstverständlich“ ist dabei nur, daß Drogen nicht in Kinderhände gehören. Übrigens: die einzig wahren Einstiegsdrogen in dieser Gesellschaft sind Alkohol, Nikotin und Koffein. Nur weil diese Drogen gesellschaftlich akzeptiert sind, sind sie dadurch nicht viel weniger Einstiegsdrogen.
    Daß die weitgehend verbreiteten Vorurteile gegenüber Hanf nicht stimmen, kann man übrigens bestens in den Niederlanden beobachten. Die einzigen Junkies, die man da auf der Straße sieht, haben meist eher eine Kanne Bier in der Hand.

    @#125 Climategate2009 (04. Mai 2013 19:00)
    Tolles Argument! Sie haben mich voll und ganz überzeugt! Sie sind einfach ein Meister der Argumentation! Was ist übrigens ein „Kramf“?

  110. @#126 clausen (04. Mai 2013 19:24)

    „Tja Mister MINT … auf genau auf diese Frage werde ich nicht antworten!
    Das erinnert mich an Vergleiche wer den “Kürzeren” oder “Längeren” zieht. Derartige Spielchen habe ich nicht nötig. Sie erinnern mich zu sehr an unsere eierkratzenden Fachkräfte.“

    Das mag daran liegen, daß Sie selber absolut nichts vorzuweisen haben, oder? Habe ich da voll ins Schwarze getroffen? Ich brauche nämlich meine „Skills“ nicht zu verstecken und ich bin derer bewußt. Aber Ihre aufgesetzte Lockerheit und der herablassende Vergleich spricht eine deutliche Sprache. 😉

  111. #128 Jay (04. Mai 2013 19:25)

    Wenn allerdings alle bekennenden Alkoholiker schlagartig stattdessen kiffen würden, wäre viel Geld gespart und viele Schicksale wären gerettet.

    Ich will mich inhaltlich nicht mit dieser merkwürdigen These auseinander setzen.

    Will nur wissen, ob Sie das ernst meinen oder mich foppen wollten…

  112. #128 Jay (04. Mai 2013 19:25)

    Verfolgen Sie tatsächlich das liberale Projekt Coffee-Shop in den Niederlanden??? Es steht kurz vor dem AUS!!!

    Auch konnte in der ganzen Zeit kein Beweis erbracht werden, dass der illegale Handel abgenommen hat, eher im Gegenteil und soagar sich ausgeweitet hat. Einziger Vorteil, jede öffentlich sichtbare verstaatliche Verelendung, führt zu einer automatischen privaten Schutz- und Gegenreaktion…

  113. Seit Beginn der Geschichtsschreibung gibt es auch eine Geschichtsschreibung des Drogengebrauchs.

    Seit Beginn jeglicher Zivilisation waren Menschen sehr findig, wenn es darauf ankam, irgendein Zeug zu finden, mit dem man sich die Birne zuknallen kann.

    Das übrigens völlig unabhängig von der erreichten Zivilisationsstufe, dem Kontinent, dem politischen System oder auch der Religion.

    Irgendwas, das man kauen, essen, trinken, rauchen oder zur Not auch schnüffeln konnte (Klebstoffschnüffelei noch ein Begriff?), liess sich immer auftreiben.

    Es besteht offenbar bei einigen (oder vielen) ein Bedürfnis danach, sich die Birne zuzuknallen. Ein Bedürfnis, das ab Beginn der Pubertät sich zu entwickeln beginnt – WENN es sich denn entwickelt! – und bei Ende der Pubertät sich wahlweise als „Bad Habit“ oder ernstzunehmende Drogensucht etabliert hat.

    Wer kommt ernsthaft auf die Idee, ein Patentrezept für etwas anzubieten, das man schon in den letzten zehntausend Jahren nicht in den Griff bekommen hat?

  114. @#130 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2013 19:41)
    Das war einfach nur eine spontane Hochrechnung der Gesundheitskosten und der Letalität des schweren Alkoholismus gegenüber dem Hanfkonsum.

    Es bleibt Ihnen überlassen, was Sie aus dieser These machen. Sie könnten zum Beispiel versuchen, sie zu widerlegen.

  115. @#131 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2013 19:43)
    „Verfolgen Sie tatsächlich das liberale Projekt Coffee-Shop in den Niederlanden??? Es steht kurz vor dem AUS!!!“

    Ja, falls das wirklich der Fall sein sollte, dann geschieht dies nicht auf den Willen der Bevölkerung hin, sondern auf denselben bevormundenden, politischen Willen, wie so vieles hierzulande auch. Ich habe mich erst vor zwei Wochen mit Holländern über die Thematik unterhalten (in Tilburg).

  116. #134 Jay (04. Mai 2013 19:52)

    Vermutlich mit Kiffer-Kollegen, die für Sie im Coffee-Shop eingekauft haben! Sie dürfen als Ausländer ja dort nicht mehr!

    Unterhalten Sie sich lieber mit Nachbarn von Coffee-Shops, besondern mit denen die auch Kinder haben! 😉

  117. #133 Jay (04. Mai 2013 19:47)

    Ist doch quatsch die These, die fällt doch schon, wenn 1 zu 1 (Rausch) gleich viel Cannabis wie Alkohol konsumiert würde…

    Ist aber auch egal…

  118. @#135 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2013 19:56):
    Erstaunlicherweise hatte ich das interessanteste Gespräch mit einem Holländer, der noch nicht mal Kaffee trinkt. Von allem anderen ganz zu schweigen. Die Prohibition für Touristen fand er übrigens blöd 😉 Und nein, ich foppe Sie nicht!

    @#136 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2013 20:01):
    Stimmt nicht, die Wirkungsweisen und der Stoffwechsel sind völlig unterschiedlich. Äpfel und Birnen. Nicht egal 😛 😉

  119. Neulich war’s noch Ungarn, jetzt soll man von Indonesien lernen. Kewil ist selbst völlig zu.

  120. 137 Jay (04. Mai 2013 20:07)

    Stimmt nicht, die Wirkungsweisen und der Stoffwechsel sind völlig unterschiedlich. Äpfel und Birnen. Nicht egal

    Ich weiß, mich macht das Zeug schlicht Maßlos! Ich kann das im Gegegnsatz zum Bier nicht kontrollieren und die Nachwirkungen sind bei mir dann zwei Tage im Gegensatz zu übertriebenen Bier von einem Tag.

    Allerdings ist es aber auch super selten bei mir und die heutigen Sorten scheinen für mich auch einfach viel zu stark zu sein.

    Zur Bewusstseinsveränderung mag ich aber lieber Bier, ist für mich schlicht kontrollierbarer …

    Grundsätzlich warne ich aber weiterhin vor einem regelmäßigen Konsum vor Cannabis. Allgemein: Zwei/ drei Flaschen Bier jeden Abend sind nicht gut, aber scheinen mir allemal auf Dauer besser als einen Joint jeden Abend! Ist aber tatsächlich ein eher persönlicher Eindruck. Und zwar gerade in Bezug auf Wirkungsweise und Stoffwechsel… 😉

    Politisch sehe ich aber keine Notwendigkeit an der Cannabis-Regelung etwas zu ändern, solange es nicht auch für Zigaretten und Alkohol zum Verkauf Drogen-Läden eingerichtet werden. Also nicht im Supermarkt neben Süßigkeiten, sondern in Extra-Läden ab 18 mit Drogen-Verkäufern! Sehe das aber nur in Bezug auf Freiverkauf, nicht in Bezug auf direkten Verzehrverkauf (Gaststätten). Ist aber ein anderes Thema…

  121. Die meisten haben keine wirkliche Ahnung von Indonesien. Da werden oft ein paar Bildzeitungsweisheiten nachgeplappert ohne vorher zu recherchieren.

    Erstens gibt es in Indonesien keine einheitlichen Gesetze weil Indonesien sehr heterogen zusammengesetzt ist. Auf Sumatra z.B. gibt es Gegenden in denen die Scharia gilt. Sulawesi ist mehr christlich. Die Balinesen sind überwiegend hinduistisch. Auf Java sind zwar die meisten Moslems, aber die reichen Chinesen sind überwiegend Christen.

    Jede Ecke kocht da ihr eigenes Süppchen. Dann die Umsetzung des Rechts, man kann normalerweise jeden bestechen, muss es nur richtig anfangen und der Preis muss stimmen. Und auf gar keinen Fall den großen Macker raushängen. Und da Lombok überwiegend islamisch ist, muss man dort doppelt vorsichtig sein.

    Es gibt mehrere Möglichkeiten wie es gewesen sein könnte, aber dass er den Stoff selbst verstaut hat und ein Gericht rechtsstaatlich vorging und ihn verurteilt hat, halte ich für die am wenigsten wahrscheinliche.

    Und um es nochmals zu wiederholen, Talibans schleppen alle mögliche Drogen tonnenweise ins Land und kaum einer wird geschnappt. Wenn einer geschnappt wird, hat das meist andere Ursachen. Vielleicht will man jemand eins auswischen, oder ein Polizist bzw. Staatsanwalt will befördert werden oder es hat einer gerade ein Haus gebaut und braucht Geld, das er irgendwann von der deutschen Regierung bekommen wird. Und es gibt hunderte von Möglichkeiten mehr.

    Eine Anklage gegen einen Westler macht sich in Indonesien immer gut, man darf es nur nicht übertreiben damit die Touristen nicht fern bleiben.

  122. @#138 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2013 20:34):

    Nun, mich macht(e) eher das Bier maßlos. Ich habe es vor 2 Jahren vollständig aufgegeben.

    Zum Thema: mit Drogenläden könnte man durchaus leben 😉 So wie die Coffeeshops in den Niederlanden, bloß für alle Drogen. An die Kaufhauskassen gehört Schnaps jedenfalls nicht.

  123. #141 Jay (04. Mai 2013 21:12)

    Mich ärgert halt vorwiegend, dass das Thema Drogen vollkommen aus dem Ruder gelaufen ist, evtl. war es auch niemals wirklich ehrlich durchdacht.

    Z.B. hätte ich Drogenverbot (Alkohol, Zigaretten) im öffentlichen Raum, also dort wo sich alle aufhalten, Kinder, Alte Christen, Atheisten, Moslems, verstanden! Aber nicht in Kneipen ab 18 in die man sich freiwillig begibt! Oder halt auch ggf. an ausgewiesenen Plätzen (ab 18) im öffentlichen Raum oder in besonderen Ausnahmesituationen, wie Schützenfest oder Straßenfest, das allerdings bei Alkohol ähnlich betrachtet wie im Direktverzehr-Unternehmungen.

    Also dadurch die Drogen schon bewusst nicht als alltäglich umgeben und dennoch ohne generelle Tabuisierung. Erst im Rahmen eines solchen Paradigmenwechsels bin ich persönlich bereit über weitere Freigaben von Drogen zu diskutieren, allerdings immer mit der Darstellung des Besonderen und nicht der Regel. Das führt natürlich zu wesentlich mehr verschiedenen Maßnahmen als ich hier in gebotener Kürze auch nur andeuten kann.

    Ausserdem würde ich alle legalisierte Drogen entsprechend Intensivität und Folgeschädigungen von vorn herein mit einer Krankenkassensteuer versehen und gleichzeitig die Allgemeinheit von den Folgekosten befreien. Z.B. pro 1% Alkohol bei 1 Liter 10 Cent (ist aber jetzt nicht durchgerechnet)

  124. #20 anderer Name (04. Mai 2013 00:36)
    Also bei manchen hier hackt es wohl!

    Wie kann man es gutfinden das jemand der ein harmloses Rauschmittel besitzt in den Knast zu stecken???

    Dann aber zuerst die schlimmsten Drogenbenutzer bestrafen und zwar diejenigen die gerne mal ein Bier trinken!
    Und nochmal für die hirnlosen hier:Cannabis ist harmlos(ab 18),Heroin und Alkohol ist gefährlich!!!
    Nicht immer alles in einen Topf schmeissen.

    Nun aber erstmal ein Stück Mohnkuchen von Grossmutter essen
    ——————
    Hochinteressant- der dauernde Vergleich Alkohol (Ethanol) in verdünnter Form mit Cannabis, wobei nach braver Art des Grünenhörigen natürlich die Kohlenwasserstoffverbindung das Gefährlichere ist. Wie wäre es mal mit Nennung belastbarer Studien, die diese Behauptungen untermauern. Die vermisse ich bei Ihren Behauptungen- und der Angriff auf Mitblogger (hirnlos) lässt etwas ganz anderes vermuten….

  125. #141 Jay (04. Mai 2013 21:12)
    #142 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2013 21:44)

    Noch eine Ergänzung um die Komplexität bzgl. Freigabe von Drogen zu verstehen, bei gleichzeitiger Beendigung oder zumindest extremer Minimierung von illegalem Handel, also Mafia-Strukturen! Zwei Hauptgrundsätze müssten dafür (zumindest Alternativ) erfüllt sein:

    1. Grundsatz
    Die Produktion der Droge muss zu 100% im eigenen (geschlossenen) Wirtschaftsraum frei produziert werden können! Wie bei uns z.B. Alkohol! Also kein Im- oder Export-Bedarf! Das es dann trotzdem ein Im-/ Export gibt, allerdings und das ist wichtig, ohne Bilanzdefizit oder Überschuss ist dabei nicht ausgeschlossen.

    2. Grundsatz
    Falls 1. Grundsatz nicht erfüllt werden kann, muss zumindest weltweit (also fast ohne Ausnahme) die Droge als legal gelten! Wie z.B. Tabak obwohl hierbei Steuerverwerfung, Handelsabkommen und Währungsschwankungen ein Grundproblem sind, die den illegalen Handel weiterhin begünstigen.

    Das betrifft aber jetzt nur den wirtschaftlichen Aspekt und nicht den individuellen Suchtaspekt bzw. gesellschaftlichen Gefahrenaspekt der jeweiligen Droge!

  126. Eine ideologische Achterbahn hier… viele unreflektierte pauschal-Vorurteile und Unwissen.
    #77 mixer (04. Mai 2013 10:44)

    Wer andere (Kinder + Jugendliche) auf Raten mordet, der hat sogar den Tod verdient.

    Pauschaler Unsinn! Wer so einen Blödsinn von sich gibt, hat sogar mehr als den Tod verdient 😉

    Und dann diese Wortwahl, etwa „Verelendung“ im Zusammenhang mit Cannabis- nein, diese Diskussion ist unsachlich und wenig fundiert.

    Wo Cannabis auf eine Stufe gestellt wird mit Kokain, Heroin und synthetischen Drogen, ist die Diskussion für mich eigentlich schon beendet..

    Genauso könnte man sagen, alle Tiere sind gefährlich, deshalb alle töten.
    Einen größeren Schwachsinn kann man sich gar nicht ausdenken.

    Es geht nicht um Verharmlosung von Cannabis. Die Auswirkungen sind so individuell wie Menschen Individuen sind.
    Natürlich muss mit allem verantwortungsvoll umgegangen werden, wie zB mit Spagetti, Zucker, Fett, Alkohol, Medikamenten, Posaune spielen und PI-Lesen.
    Alles kann zur Sucht ausarten.

    Und sicher, man kann Missbrauch damit treiben. Probleme gibt es bei Missbrauch durch 2% der Jugendlichen – aber ein Verbot verhinderte diesen Missbrauch bisher nicht- im Gegenteil. Aufklärung wird auch keine betrieben.

    Vielen bekommt das Zeug eh nicht und lassen es sein. Es ist halt nicht jedermanns Sache.

    Aber es ist nun mal so: zu den Cannabiskonsumenten gehören Ärzte, Geschäftsleute, Manager, Professoren oder Wissenschaftler genauso wie Durschnittsbürger und Unterschichten..

    Der größte Unterschied zu Alkohol ist der, dass Cannabis nicht körperlich abhängig macht. Daraus ergibt sich ein ganz anderes Bild, als es allgemein verstanden wird.

    Wenn ich hier also behaupten würde, Islam bedeute Frieden, wäre der Aufschrei genauso sicher: Informiere dich!

    An die Leute gerichtet, die „Verelendung“ oder „Kinder auf Raten morden“ im Zusammenhang mit Cannabis erwähnen, bitte folgende Reihenfolge einhalten:

    Erst schlau machen, dann die mit der größten Erfahrung fragen, dann sich mit dem Thema Cannabis und Medizin auseinandersetzen, dann Meinung bilden, dann überlegen, dann schreiben.

    http://www.cannabislegal.de/cannabisinfo/index.htm

    http://www.cannabislegal.de/argumente/procontra.htm

  127. #146 rene44 (04. Mai 2013 22:38)

    „Aber es ist nun mal so: zu den Cannabiskonsumenten gehören Ärzte, Geschäftsleute, Manager, Professoren oder Wissenschaftler genauso wie Durschnittsbürger und Unterschichten..“

    Bei der Pädophilie auch, also kein Argument!

    Der größte Unterschied zu Alkohol ist der, dass Cannabis nicht körperlich abhängig macht. Daraus ergibt sich ein ganz anderes Bild, als es allgemein verstanden wird.

    Alle Drogen machen mehr oder weniger körperlich abhängig, das Hauptproblem ist die geistige Abhängigkeit! Bei Alkohol ganz besonders! Der körperliche Entzug ist sogar schneller als bei Dauerkiffern!

    An die Leute gerichtet, die “Verelendung” oder “Kinder auf Raten morden” im Zusammenhang mit Cannabis erwähnen,…

    „Verelendung“ war wohl ich im Zusammenhang mit Umfeld von Coffee-Shops in den Niederlanden und Anwohnerschaft mit Kindern! Das ist aber unbestreitbar und ein Problem wo zumindest bzgl. Verbot von Ausländer-Konsum und -Verkauf, Registrierung max. 1.000 pro Shop (ohne Doppelbelegungsmöglichkeit bei 2 Shops) und Abgabekontrolle derzeit eingewirkt wird, was allerdings auch nichts bringen wird…

    Auch Sie könnten sich mal informieren, besonders dort wo das Experiment am scheitern ist…

    —-

    „Wo Cannabis auf eine Stufe gestellt wird mit Kokain, Heroin und synthetischen Drogen, ist die Diskussion für mich eigentlich schon beendet..“

    Hat zwar keiner getan, aber hätten Sie doch besser da aufgehört! 😉

  128. Allein Zitate aus „cannabislegal“ sagen schon alles!

    Cannabis ist nicht legal und wird es nie werden!

    Kein Rauschgift schädigt GLEICHZEITIG mehr Organe als das Kiffen!!! Aber ja … wenn man 68er Ärzte zitiert kann man alles verharmlosen!

    Um Missverständnissen vorzubeugen … damit sage ich nicht, dass alle anderen Drogen besser sind … ganz im Gegenteil!

    Ich bin auch für eine medizinische Anwendung von Cannabis! Gerade bei der Schmerztherapie kann es helfen.

    Trotzdem finde ich Bestrebungen das Zeug salonfähig zu machen absolut daneben!
    Jeder Vogel der kokst oder sonstige Sachen einwirft erzählt das Gleiche!

    Ich habe auch keine Lust mehr, mich hier (am Thema vorbei) zu äußern!

    Jay & Co. ihr könnt gerne meine Mailadresse beim Admin erfragen und mich kontaktieren!
    Dann können wir auch gerne das Thema diskutieren! Wir können dann auch gerne erörtern, inwieweit wir es hier mit Straftätern zu tun haben, die zumindest indirekt die organisierte Kriminalität unserer Facharbeiter unterstützen!

    Allahu Akbar … ich habe fertig!

  129. Ich lehne jegliche Art von Drogen ab!
    Allerdings ist es wissenschaftlich erwiesen, dass Haschisch nicht mehr Probleme verursacht als Alkohol.
    Wie viele Alkoholtote haben wir im Jahr? Wie viele durch Haschisch?
    Wie viele tödliche Autounfalle? Wie viele schwere Körperverletzungen unter welchem Einfluss?
    Hier haben sich viele nicht mit den Fakten beschäftigt. Wenn man Alkohol verbieten würde hätte man mehr erreicht.

  130. #149 stuttgarter (04. Mai 2013 23:18)

    Absolut wohl durch Alkohol! Prozentual liegt Cannabis allerdings höher! 😉

    Sehr lustig wenn einer der jegliche Drogen ablehnt Cannabis schön reden will! Konsequent ist das nicht! Da sind mir dann islamkritische Atheisten die auch das Christentum ablehnen doch lieber… :mrgreen:

    Mal „Übersetzt“:

    „Ich lehne jegliche Art von Sex ab!
    Allerdings ist es wissenschaftlich erwiesen, dass Homosexualität nicht mehr Probleme verursacht als Heterosexualität.“

    Hört sich nett an und vermutlich finden das einige auch sogar plausibel, aber es ist totaler Unsinn und eine Verkehrung der Tatsachen, bzw. die Relativierung aller Zusammenhänge und Nichterfassung der eigenen Verwirrtheit!

  131. #148 clausen (04. Mai 2013 23:04):
    Auf Diskussionen mit Ihnen habe ich keine Lust. Sie sind mit Ihrer Fehlinformation völlig festgefahren und unbelehrbar. Wenn Ihnen Argumente fehlen, kommen stattdessen Beleidigungen oder unterschwellige Drohungen. Sie haben KEINES der Argumente bisher logisch und nachvollziehbar widerlegen können, und das lustigste dabei ist: Sie haben das erst gar nicht versucht.

    Wenn schon etwas multiple Organe auf multiple Art und Weise schädigt, dann ist das der Schnaps. Und da braucht man keine „68er-Ärzte“ dazu, um das zu wissen. Ich habe übrigens keinesfalls mit „68er-Ärzten“ gesprochen, sondern mit den Ärzten aus dem Hier und Jetzt. Wenn Cannabis so schädlich ist, wieso sind die ganzen Kiffer dann nicht schon ausgestorben? An multiplen Organversagen? Ist Ihnen selber der Widerspruch zu der von Ihnen befürworteten medizinischen Anwendung nicht aufgefallen? Diskussion beendet.

  132. #152 Jay (04. Mai 2013 23:42)

    Tja, das ist dann immer so eine Sache!

    Da wird statistisch hoch und runter gerechnet! Sehr oft ist es aber eine Kombination der Schädigung durch mehrere Faktoren, es ist nur eine Frage ob ich etwas mit hinein rechne zur Hauptursache oder diese als Hauptursache negiere bzw. grundsätzlich als unschuldige Nebensache bezeichne.

    Das ist das, was ich mit verlogenen Umgang (von allen und allem) in Bezug auf Droge meine!

  133. #152 Jay (04. Mai 2013 23:42)

    Habe ich es richtig verstanden, dass Sie unseren Fachkräften kein Geld für Drogenkonsum in den Rachen werfen?

    Klauen Sie etwa Strom um eine eigene Plantage zu betreiben?

    Wollen Sie etwa sagen, dass Drogenkonzum etwas ganz normales / legales ist?

    Herzlich Willkommen in der gaaaanz bunten Republik Deutschland!

    @Admin Sie dürfen meine Mailadresse gerne an unsere Kiffer, die so gerne die organisierte Kriminalität unterstützen, weiter geben!

    Eigentlich hatte ich schon fertig … Allahu Akbar

  134. @#154 clausen (05. Mai 2013 01:08):

    Hätten Sie lieber geschwiegen…

    – Nein.
    – Nein.
    – Fragen Sie das die Oktoberfestbesucher.

    Herzlich willkommen in der Argumentationswüste.

    Thank you and good night.

  135. #88 FddWa

    Der beste Vorschlag von allem hier, habe mich das gestern nicht getraut weil ich dachte dann wirst du wieder als alt68er abqualifiziert. Ich hab in meinen 64 Jahren noch kein einizes Mal Haschich genommen aber leider viel Bier und Wein getrunken und dafür jetzt einen Wampenansatz und mittlere Leberwerte. Ich halte Alkohol eigentlich für eine der gefährlicsten Drogen und würde ein Liter Bier 100 EUR kosten und 1 Glas Wein 40 EUR gäbe es auch wie bei Kokain Beschaffungskriminialität mit all den negativen Folgen.
    Also richtig Drogen freigabe und hohe Steuer drauf wie beim Benzin, Entkriminalisierung der Drogen und schon würde die Beschaffungskriminalität gegen 0 tendieren in einigen Jahren und es würde gelingen diesen Sumpf auszutrocknen besser was all die teuren Programm und Bekämpfung kosten. Man schaue mal nach Mexiko was der Drgenkrieg an Opfern kostet könnte man sich alles ersparen.
    Canabis und Kokain wären nicht mehr sozial geächtet und so normal wie Alkohl. Die Geschichte zeigt dass es unmöglich ist Drogen zu bekämpfen.
    Noch einen schönen Sonntag an alle

  136. #156 TVLadyMilena (05. Mai 2013 10:58)
    #88 FddWa

    Ihr seid beide naiv!
    Manchmal denke ich, ihr müsst erst Tote sehen um zu verstehen!

    Andersherum klappt es aber bei der millionenfachen Ermordung von Kindern im Mutterleib auch nicht, vermutlich weil einfach akzeptabel!

  137. Ich finde es immer interessant mit welcher Hingabe Suchtis darum kämpfen, dass sie sich weiter zu inkontinenten, sabbernden Affen machen dürfen.
    Ich bin für die Legalisierung aller Drogen, unter einer Bedingung. Jeder der seine Mitmenschen im Rausch belästigt, geht für drei Monate, ohne „Wenn und Aber“, ins Arbeitslage. Das ist der DEAL.

  138. @#158 Freies Land ® (05. Mai 2013 13:48):
    Dann wären aber die Arbeitslager ruckzuck mit Alkis voll 😉

    Ich hingegen finde es ulkig, daß die vehementesten „Hanfsuchtigegner“ sich konsequent um eine Diskussion drücken, die Faktenlage standhaft ignorieren und stattdessen dümmlich-ignorant daherquatschen und beleidigend werden, wohl in dem Glauben, die Weisheit mit einer Suppenkelle konsumiert zu haben. Was aber nicht ferner von der Realität sein kann.

  139. #160 Jay (05. Mai 2013 17:02)
    Das ist nun mal kein Kifferforum hier 😉

    Sie sollten sich mal die §§ 29-30 BtmG zu Gemüte führen. Dann erübrigen sich alle Fragen.
    Sofern zur Hand … die Kommentare dazu sind äußerst lesenswert!

    Da Sie für den Konsum zunächst einmal die Drogen erwerben oder anbauen müssen machen Sie sich strafbar. Und mit Straftätern diskutiere ich nicht … sorry 😉

  140. @#161 clausen (05. Mai 2013 17:42):
    Sie sollten sich mal überlegen, was so alles schon mal strafbar war! Aber dazu reichen Ihnen wohl nicht die Kapazitäten, das haben Sie ja schon reichlich mit Ihrer „Argumentationweise“ gezeigt.

  141. #160 Jay (05. Mai 2013 17:02)

    Ich hingegen finde es ulkig, daß die vehementesten “Hanfsuchtigegner” sich konsequent um eine Diskussion drücken, die Faktenlage standhaft ignorieren und stattdessen dümmlich-ignorant daherquatschen und beleidigend werden..

    Um ehrlich zu sein, die Faktenlage interessiert mich gar nicht. Von mir aus können alle Drogen legalisiert werden.
    Was mich aber stört, wenn die Freiheit dann mal wieder in die Hose gegangen ist, dann muß die Gesellschaft für die zweite Chance sorgen.
    Eine Entzugstherapie kostet bestimmt eine fünfstellige Summe, bei über 90% Rückfallquote. Und das bezahlt die Rentenkasse, während Rentner nach leeren Flaschen im Müll suchen.
    Und noch eine Anmerkung, zugedröhte Menschen finden sich nur selber witzig, für alle anderen sind die eher eine Belastung, wenn nicht gar abstoßend.

  142. #9 X-Wing; Das Argument wird zwar oft gebraucht, ist aber bei der Menge sehr unglaubwürdig. Wenn man mitm Flieger unterwegs ist, darf man eh nur sehr genau begrenzte Mengen an Gepäck mitnehmen, 3,7kg dürfte auch jemand merken, dem man das wirklich untergeschoben hat. Wenns um einige 100Gramm gegangen wär, hätt ich das vielleicht noch gelten lassen, bei der Menge aber nicht mehr.

    #33 Zoni; Wer freiwillig in ein solhes Land fährt, dem gehörts nicht besser. Genauso der US-Soldat vor ein paar Tagen der aus der Türkei ein paar Steine vom Strand aufgeklaubt hat und bei der Abreise eingesperrt wurde, weil das angeblich Antiquitäten waren. Dem droht jetzt eine mehrjährige Gefängnisstrafe.

    #65 HeidjerXXL; Das kam ja erst vor einigen Tagen, dass man von THC-Konsum blöd wird. Naja das gilt zwar auch für die ÖR Sender, aber die würde wohl kaum jemand schmuggeln.

    #73 shanghaikid; Je nachdem um welche Drogen es sich handelt, hat da so mancher Dealer mehr Menschenleben auf dem Gewissen, als ein Selbstmordattentäter.

    #126 Peter Freiheit; Spiegel und Focus sind natürlich die anerkanntesten wissenschaftlichen Fachzeitschriften in Deutschland LOL.

    #149 clausen; Es gibt einige seltene Krankheiten, bei denen Cannabis tatsächlich das Mittel der Wahl ist. Nur in diesen Fällen halte ich eine legale Bezugsmöglichkeit für akzeptabel.

    #156 TVLadyMilena; 1Liter Alk in reiner Form kostet sogar deutlich mehr wie ein Liter Benzin, Völlig egal in welcher Form. In einem Tragerl Bier ist rund 1/2 Liter Alkohol enthalten und kostet ab 5€. Schnaps keine Ahnung was der kostet, da dürfte die 3/4 Liter Flasche mit billigem Fusel auch nicht nennenswert billiger sein. Da braucht man schon 4 davon um auf einen Liter zu kommen.

  143. #163 Freies Land ® (05. Mai 2013 19:18):
    Wenn Sie die Faktenlage nicht interessiert, dann bitte auch nicht dazu äußern und irgendwelche Schätzungen über Therapiekosten- und Erfolge anstellen. Umso lächerlicher ist das bei Hanf.

    Übrigens: 4 Milliarden Einnahmen durch Alkohol, 40 Milliarden Ausgaben durch Gesundsheitskosten.

Comments are closed.