schwedenAus dem Leitartikel der dänischen Zeitung Jyllandsposten anlässlich der muslimischen Gewalt in den Vororten von Stockholm: In diesen Tagen erfahren wir also, dass auch Schweden in Europa liegt und ein integraler Bestandteil der demographischen, politischen und sozialen Entwicklungen ist, die den Kontinent im Zusammenhang mit der wachsenden Zahl von Einwanderern insbesondere aus muslimischen Ländern, die sich in westlichen Wohlfahrtsstaaten niederlassen, prägen.

(Von Alster)

Der gemeinsame Nenner ist der Konflikt, die Gewalt, Kriminalität, sozialer Betrug, sogenannte Ehrenmorde, Gräueltaten gegen Frauen, Wellen von Vergewaltigungen – alles das kombiniert mit dem zunehmenden Druck auf die öffentliche Hand, weil für die Behörden Jahr für Jahr Milliardenausgaben im Zusammenhang mit der nicht-westlichen Einwanderung verbunden ist. Schweden ist mit anderen Worten keine Ausnahme…

Aus der Sicht des skandinavischen Nachbarn Dänemark eine ungewohnt klare Ansage an die schwedische Elite und die schwedischen Mainstream-Medien, die Schweden als besonders tolerantes und multikulturell erfolgreiches Land darstellen. Wenn auch hier das eigentlich wesentliche aber von der EU verbotene Wort „Islam“ vermieden wird, so werden doch die gewalttätigen Mitglieder der Umma und ihre Herkunft aus muslimischen Ländern genannt.

Der Artikel unwesentlich gekürzt übersetzt:

…In den umliegenden Vororten mit hoher Einwanderungsdichte Husby, Tensta, Rinkeby, Fittja, Kista, Södertälje und sogar Olof Palmes Muster-Enklave Vällingby, wurden in der fünften Nacht Autos und Schulen in Brand gesetzt, während Feuerwehr und Polizei  bei hunderten von Einsätzen mit Steinen angegriffen wurden.

Die Gewalttäter, die in den etablierten schwedischen Medien neutral als „junge Menschen“ genannt wurden, sind Einwandererjungs mit muslimischem Hintergrund im Teenageralter, die … auf die Straße gehen, um ihre Aggression gegen das Eigentum anderer und gegen die öffentliche Ordnung zu richten.

Es handelt sich eindeutig um eine Machtdemonstration. Die Kultur der Gewalt junger Männer aus dem Nahen Osten ist zum gutmeinendsten Teil Skandinaviens gekommen, wo sowohl die etablierten Medien wie die Politiker vom Aberglauben befallen sind. Es darf nicht sein, was nicht sein darf, aber es geschieht wieder und wieder. Auch wenn die Medien nicht darüber berichten.

Schweden ist nach dem dominierenden politischen, kulturellen und industriellen Selbstverständnis der Eliten eine tolerante, multikulturelle und humanistische Gesellschaft, die etliche Jahre mit dem Finger auf Dänemark gezeigt hat. Dänemark war und ist immer noch das große negative Gegenbeispiel. Dass Islamismus, Einwandererbanden usw. in Dänemark existieren, ist bekanntlich deren Ton in der Debatte und dem latenten Rassismus der Dänen geschuldet.

In diesen Tagen erfahren wir also, dass auch Schweden in Europa liegt und ein integraler Bestandteil der demographischen, politischen und sozialen Entwicklungen ist, die den Kontinent im Zusammenhang mit der wachsenden Zahl von Einwanderern insbesondere aus muslimischen Ländern, die sich in westlichen Wohlfahrtsstaaten ansiedeln, prägen. Der gemeinsame Nenner ist der Konflikt, die Gewalt, Kriminalität, sozialer Betrug, sogenannte Ehrenmorde, Gräueltaten gegen Frauen, Wellen von Vergewaltigungen – alles das kombiniert mit dem zunehmenden Druck auf die öffentliche Hand, weil für die Behörden Jahr für Jahr Milliardenausgaben im Zusammenhang mit der nicht-westlichen Einwanderung verbunden sind.

Schweden ist mit anderen Worten keine Ausnahme. Die rücksichtslose Macho-Kultur der nächtlichen Störenfriede und gewalttätigen Männer kennt keine Grenzen und schert sich nicht darum, ob dänisch oder schwedisch in der Nachbarschaft gesprochen wird. Sie macht sich bemerkbar, wo sie auf keinen nennenswerten  Widerstand trifft. So gesehen ist Schweden ein Paradies für maskierte Gewalttäter, die im Schutze der Nacht und mit Unterstützung der Vorwürfe der Medien über die Gewalt der Polizei ihren Willen durchsetzen können und Haus für Haus, Monat für Monat, Bande für Bande zeigen, wer der Boss ist, während die Schweden schlafen…

Es gibt nichts Neues zur schwedischen Lüge. Sie hält sich Jahrzehnte konstant. Die Sache ist nur, dass sie immer desperater wird. Das konnte man förmlich im Blick des Staatsminister Fredrik Reinfeldt sehen, als er im Fernsehen den betroffenen Gebieten mehr Geld versprach.

Millionen werden nichts bringen. Es ist nämlich nicht das Geld, das den Unterschied macht, sondern Einstellungen und Normen. Das Problem ist nicht materiell, sondern kulturell. Es gründet im abgrundtiefen Unterschied zwischen der Mentalität, die ein reiches gut funktionierendes Schweden geschaffen hat, und einer fremden Mentalität, die den aggressiven Teil der Einwandererjugend auszeichnet. Es ist an der Zeit, die Wahrheit zu erkennen.

Die vom schwedischen Staat geförderte „Soziale Jugendorganisation Megafonen“, die sich hauptsächlich aus einem anderen Kulturkreis zusammensetzt, ruft hier zur 1. Demonstration gegen die Polizei auf. „Die Polizei soll sich wegen des getöteten Machetenmannes verantworten“. Das hier ist der Ausgangspunkt der ganzen Gewaltserie.

Und hier gibt es auf Twitter viele Bilder, die u.a. zu Gewalt aufrufen. Auch Bilder der Demo für den Muezzinruf der Moschee in Fittja sind hier zu sehen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Wo ist eigentlich Pippi Langstrumpf, Tochter des „Südseekönigs“, die es so lustig mit Räubern und depperten schwedischen Polizisten aufnehmen konnte.

    Bringt denn niemand mehr in Schweden Olof auf die Palme?

    Aber, keine Häme:

    Es handelt sich eindeutig um eine Machtdemonstration. Die Kultur der Gewalt junger Männer aus dem Nahen Osten ist zum gutmeinendsten Teil Skandinaviens gekommen, wo sowohl die etablierten Medien wie die Politiker vom Aberglauben befallen sind. Es darf nicht sein, was nicht sein darf, aber es geschieht wieder und wieder. Auch wenn die Medien nicht darüber berichten.

    Ja, und eines Tages werden diese „jungen Männer“ auch an die Türen der deutschen Rotweingürtel klopfen, dort, wo die linksgrünen NichtsnutzInnen mit ihren nutzlosen Versorgungsposten des öffentlichen Dienstes wohnen und „Teilhabe“ fordern!

    Lieber linksgrüne NichtsnutzInnen, Ihr alten wackersdorferen Kämpfer gegen Rechts, die Ihr vor 25 Jahren als gute AntifantInnen Bullenstaat und Bundeswehr bekämpft habt:

    Bitte jammert dann nicht und ruft weder nach Polizei noch Bundeswehr, dann werdet Ihr die Medizin kosten dürfen, die Ihr Kevin und Peggy schon lange verordnet habt!

    Schämt Euch, Ihr linksgrünen Nichtsnutze mit Knäckebrot und mit Bio-Kartoffeln!

  2. Es darf nicht sein, was nicht sein darf, aber es geschieht wieder und wieder. Auch wenn die Medien nicht darüber berichten.
    ———————————————
    Dass die Medien nicht darüber berichten, könnte sich sehr bald rächen – dann nämlich, wenn sich der Wind dreht. Er dreht sich zusehendst, denn so wie bisher kann es nicht weitergehen, dass muss auch dem allerletzten Klappstuhl klar sein.

    Wer solche Freunde hat, braucht sich um seine Feinde nicht zu bemühen:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116572281/500-Euro-fuer-die-Ausreise-nach-Deutschland.html

  3. Das die Deutschen ein Schuldkomplex haben – wegen diesem Idioten Adolf und Konsorten – kann ich ja noch nachvollziehen. Aber wieso alle um uns drumherum so vor dieser Teufelsreligion so kuschen bleibt mir ein Rätsel.

  4. Ich verachte normalerweise die Schadenfreude – aber im Falle Schweden, dem Gutmenschenvorzeigestaat, lasse ich sie gerne mal durchbrechen. Wenn sie es am eigenen Leibe spüren, wacht vielleicht endlich mal zumindest ein Teil dieser Träumer auf!

  5. Diese Lügenjournaille schreibt!
    „Ein Haus in London hat Feuer gefangen.“
    Das kommt schon mal vor durch technischen Defekt, Blitz aus heiterem Himmel oder so ähnlich – und das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun.
    http://tinyurl.com/o5th8gt

  6. Passend dazu Bruce Bawers Artikel im „FrontPage-Magazine“:

    Wie in solchen Fällen üblich, haben die schwedischen Medienberichte fast alle sorgfältig vermieden, ein anderes Wort als „Jugendliche“ zu benutzen (oder einen ähnlich harmlosen Begriff), um die Gewalttäter zu charaktisieren. Obwohl es hier und da zwischen den Zeilen
    klar genug war, was los ist, war da nichts Konkretes auszumachen, bis „Dagbladet‘ – die norwegische wohlgemerkt, nicht die schwedische – es wagte, das Mädchen zu erwähnen, das „Allahu akbar!“ ruft. … Ich habe eine ziemlich gründliche Online-Recherche bei den wesentlichen schwedischen Medien hinter mir, aber konnte keinen einzigen Artikel über die Krawalle finden, in dem die Wörter Islam oder Muslim vorkamen oder irgendein Hinweis auf das Mädchen, das „Allahu akbar!“ gerufen hat.

    Weiter:
    http://frontpagemag.com/2013/bruce-bawer/gangs-of-youths-overrun-stockholm/

    Ist der „Jyllands-Posten“-Artikel anonym? Ich finde keinen Autor.

  7. OT

    Prozess im Fall Jonny K. († 20)

    Hauptzeuge: Onur Urkal schlug als erster zu

    Berlin – Gerhardt C. (29) war dabei, als sein Freund Jonny K († 20) am 14. Oktober 2012 totgeprügelt wurde. Auch ihn schlugen die Täter zu Boden, brachen ihm die Hand und das Jochbein. Jetzt ist der 29-Jährige der wichtigste Zeuge im Prozess gegen Onur U. (19) und die fünf weiteren Schläger vom Berliner Alexanderplatz.

    „Der erste Schlag überhaupt kam von Onur, das ist die reine Wahrheit”, sagte der 29-Jährige am Montag als Zeuge vor dem Berliner Landgericht.

    http://www.bild.de/regional/berlin/prozess/jonny-prozess-hauptzeuge-belastet-onur-u-30570956.bild.html

  8. OT
    „Schulterschluss zwischen Barroso und Letta: Italien ist zu wichtig, deshalb muss es sich nicht an die Regeln halten (Foto: EU-Commission)“.
    So steht es unter folgendem Bild zu lesen.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/27/bruessel-bestaetigt-italien-kann-sparkurs-verlassen/

    Und folgerichtig:

    Italien hat Flüchtlinge aus Libyen offenbar gezielt dazu animiert, nach Deutschland weiterzureisen. Jeder Flüchtling soll 500 Euro dafür bekommen haben, dass er Italien schnell verlässt.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116572281/500-Euro-fuer-die-Ausreise-nach-Deutschland.html

  9. Schweden zeigt uns bereits jetzt, wie es bei uns demnächst aussieht. Die schwedischen Polit-‚Eliten‘ ernten nun die Früchte ihrer grenzenlosen gutmenschlichen Naivität und Dummheit. Und wenn man sich die hiesigen Innen-Protagonisten derselben Politklasse anschaut – all die Jägers, Pistorius, Lewentz usw., weiß man schon heute, wohin die Reise geht. Jeder Tag länger, den diese Damen und Herren ungenutzt verstreichen lassen, verschlimmert letztendlich die finale Katastrophe für beide Seiten.

  10. Diese Muslime können für ihre Gewalt ja gar nichts, sie wurden ja provoziert. Schweden muss das unbedingt erkennen und bunte Bürgerbewegungen gründen die gegen Nazis und Rassismus brüllen. Die Muslime wurden ja in den Westen deportiert und mit Demokratie, Freiheit, Integration, Transferleistungen und Gleichberechtigung ja völlig überfordert. Da muss man ganz kultursensibel reagieren. Die Polizei sollte sich auf jeden Fall von Machetensenioren messern lassen statt sich und andere Menschen zu schützen.

    Flöten ist sicher auch eine gute Sache in Kombination mit rhytmischen Nazirufen, ebenso debile Performances von Pennywise dem Clown mit fahnenschwenkenden Linksfaschisten und arbeitslosen Vollzeitbetroffenen.

    Danach wird dann gemeinsam mit den Muslimen halal gegrillt bei fröhlichem Schächten und Beschneiden. Auf Schweinefleisch wird natürlich verzichtet und rein vegetarisch oder vegan genossen. Am Grill beteuert man die angeblichen Gemeinsamkeiten von Islam und Christentum. Das Radio, aus dem Berichte über erneute islamische Gewalt gesendet werden, wird abgeschaltet. Man hört rein zufällig von einem „Ehestreit“ der aber rasch einvernehmlich mit einem Friedensrichter geschlichtet werden konnte. Es stellt sich raus dass die Muslima aus eigenem verschulden mit ihrem Kopf das Knie ihres Ehemannes verletzt hatte. Die starken Blutungen des beschnitten Jungen sind kein Thema, seine Schreie hört man nicht durch die Kellertüre.
    Aber er ist jetzt ein richtiger Mann.

    Die frisch verheiratete 15 Jahre junge Fatima freut sich schon ihren unbekannten 54 jährigen Ehemann kennen zu lernen. Sie zeigt ihre Freude aus Respekt den Gästen gegenüber nicht ebenso wenig wie ihr verschleiertes Gesicht.

    Die bunte Grillbewegung bestätigt erneut wie schön die eigentümliche aber schützenswerte Kultur ist, die sie an diesem Abend erleben. Man müsse hier den Dialog pflegen, aufeinander zugehen um diese herzliche Bereicherung dann zu erkennen. Anschließend tanzen alle ihre Namen und wollen sich am Tag der offenen Moschee geschlechtergetrennt treffen und danach zur Anti-Rassismus-Demo am Rathaus.

    Ein wenig Missstimmung kommt auf, als Torben-Sören eine mitgebrachte Flasche Bio-Bier trinkt. Aber er verzichtet natürlich sofort und entschuldigt sich bei den toleranten Nachbarn.

    Themen wie Menschenrechte im Islam, Gleichberechtigung von Mann und Frau, Homosexuelle im Islam und die Situation der Christen in islamischen Ländern werden nicht thematisiert um das harmonische Miteinander nicht zu trüben.

  11. Millionen werden nichts bringen. Es ist nämlich nicht das Geld, das den Unterschied macht, sondern Einstellungen und Normen. Das Problem ist nicht materiell, sondern kulturell.

    Es ist im Gegenteil so, dass die „Millionen“ das Problem erstens hervorgerufen haben und zweitens verschlimmern!

    Es ist genauso wie wenn man nach einem islamischen Terroranschlag mehr Moscheen fordert, weil schon wieder einer den Islam falsch verstanden hat und dringend des Imams bedarf!

  12. #2 Eurabier

    Bitte jammert dann nicht und ruft weder nach Polizei noch Bundeswehr…

    Doch, das tun sie als erstes! Genau wie die linke Zecke, die im Fleischhauer-Film einem Lokalpolitiker am CDU-Stand in B-Neukölln (?) Wasser überkippte. Als er dann verfolgt wurde, rannte er greinend zum nächsten Polizisten und beschwerte sich, dass er verfolgt würde.

  13. #17 Schweinebauch (27. Mai 2013 21:48)

    Besorgniserregende Entwicklung: Türkischer Präsident Gül fürchtet neuen Holocaust in Europa

    Mich kotzt diese „Gleichmacherei“ oder sich selbst als Juden-Opfer-Status-Annektierung von Koran-Gläubigen enorm an!!! Es widert mich sogar an!

    Auch wenn Islamkritiker meinen sie müssten sich als Opfer darstellen widert es mich an!

  14. #11 Heta
    Ja, der Leitartikel wird in Jyllands-Posten zumeist ohne Autor gedruckt.
    Donnerwetter, dass Du den Bruce Bawer bringst.
    Er erwähnt in diesem Artikel „They’ll Take Sweden“ den obigen Beitrag in Jyllands-Posten und zitiert daraus lobt ausdrücklich „The Swedish Lie“ as the editors of Jyllands-Posten sagely, devastatingly, and eloquently pointed out — that makes Sweden, more than other nations, „a paradise for the masked men of violence, who, under the cover of night and the media’s complaints of police violence, can see their will realized and, house by house, month by month, gang by gang, show who’s boss, while Sweden sleeps.“ It’s time, the editors urged, for Sweden to wake up.
    http://frontpagemag.com/2013/bruce-bawer/theyll-take-sweden/

  15. #17 Schweinebauch; Aber lieber (nicht wirklich) Herr Gül, in Europa herrscht Reisefreiheit, jeder der armen bedrohten Islamisten kann jederzeit und immer wann er will unser Land verlassen. Keiner wird gezwungen, hier zu bleiben.

  16. Wie lange noch wollen sich die europäischen Staaten die Ausbreitung von Gewalt und voraufklärerischem Mittelalter durch die bereichernde Vielfalt des Islam gefallen lassen?

  17. #21 Fremder…

    „Aus der Traum!“ und es wird ein böses Erwachen geben!

    Allein der Gedanke daran löst in mir eine klammheimliche Freude aus! :mrgreen:
    Einen diesbezüglichen Vorgeschmack gab es für die Linksextremen vom ‚Hausprojekt‘ „Scherer 8“ im Berliner Wedding. Die waren dann doch ein Stück weit traurig – und echt ratlos… 😆

  18. Puh, da haben wir aber Glück gehabt, dass solche Meldungen durch das Fußball-Finale Dortmund gegen Bayern in England überschattet wurden.

    Schon im vergangenen Jahr gab es ähnliche Ausschreitungen in England.
    Und was hat sich seither geändert?
    Nichts?

    Was gedenkt die Regierung in Schweden zu ändern?
    Nichts?

    Und glauben wir allen ernstes, dass solche Dinge hier nicht geschenen können?
    Die Islamisierung ist ja nur was für islamophobe Verschworungsspinner,gelle?
    Zwischenzeitlich fordert die Wirtschaft in Deutschland 6 Millionen ausländische Fachkräfte(bei mindestens 5 Millionen Arbeitslosen) mit freundlicher Unterstützung von CDU und FDP.

    http://www.youtube.com/watch?v=twcKoAQ7HIg

  19. #24 WahrerSozialDemokrat

    Vor allem hat die Türkei mehr als genug Dreck am Stecken, aber das (Armenien) blenden die ja geschickt aus und zeigen mit dem Finger nur auf Andere.

  20. 27 HKS (27. Mai 2013 22:01)

    So schnell fällt einem Multikulti auf die Füße. Jetzt kann man auch dummerweise nicht nach der Polizei rufen, denn das ist ja voll rassistisch, spießig und auch total Autobahn. Die Kurden werden es mit Interesse zur Kenntnis nehmen…und weitermachen.

  21. #27 HKS (27. Mai 2013 22:01)

    Einen diesbezüglichen Vorgeschmack gab es für die Linksextremen vom ‘Hausprojekt’ “Scherer 8? im Berliner Wedding. Die waren dann doch ein Stück weit traurig – und echt ratlos… 😆

    Die bezahlen nun von der erhöhten staatlichen Finanzzuwendung (also deinem Steuergeld) Schutzgeld zur Beruhigung! 🙁

    Kann ich leider nicht belegen, wurde mir aber ungefragt vertrauenswürdig aus internen Kreise zugetragen.

  22. wann unterstützt der westen endlich diese armen, armen schwedischen aufständischen?

    wurde eigentlich schon eine schwedische exilopposition gegründet?

    wieso wird überhaupt noch mit dem reinfeldt regime geredet?

    wann fliegen endlich die marschfurzkörper?
    oder wird erst der knuspereinsatz von wasa (ist das überhaupt halal?) abgewartet?

    dachte immer, das massenknäckebrote verboten seien.

    der arabische frühling muss verteidigt werden, auch im elchland!

  23. #27 HKS (27. Mai 2013 22:01)

    #21 Fremder…

    “Aus der Traum!” und es wird ein böses Erwachen geben!

    Allein der Gedanke daran löst in mir eine klammheimliche Freude aus! :mrgreen:
    Einen diesbezüglichen Vorgeschmack gab es für die Linksextremen vom ‘Hausprojekt’ “Scherer 8? im Berliner Wedding. Die waren dann doch ein Stück weit traurig – und echt ratlos… 😆

    Für so konsequent hätte ich die nicht gehalten. 😀

  24. @35 schweinsleber

    Sehr gutes Gedankenspiel.
    Das müßte ein Brief an Westerwelle wert sein, ob er den arabischen Frühling in Schweden unterstützt.

  25. Gestern wurden die Unruhen in Schweden, von den Medien, mit schweren sozialen Mißständen
    in den betroffenen Stadtteilen begründet.
    Da war ich bass erstaunt.
    Haben doch dieselben Medien den schwedischen Sozialstaat jahrelang in den Himmel gelobt.
    In Fernsehberichten würde immer wieder gezeigt, dass wir uns von den Schweden einige Scheiben abschneiden können.
    Damals habe ich schon gedacht: Warte,warte nur ein Weilchen, dann kommt …..

  26. Nicht das nach dem 22.09. gar keiner mehr regieren will in Buntland! Wer will schon die Explosion eines Pulverfass freiwillig verantworten:

    1. Der Euro ist nicht mehr zu retten!
    2. Die Staatsschulden sind aufgrund der Haftungsbürgschaften nicht mehr beherrschbar!
    3. Die öffentliche Ordnung ist nicht mehr aufrechtzuerhalten!

    So müssen unsere (Ur-)Großeltern im Sommer 1944 wohl auch geahnt haben.

  27. #4 Toni H. (27. Mai 2013 21:18)


    Dass die Medien nicht darüber berichten, könnte sich sehr bald rächen – dann nämlich, wenn sich der Wind dreht. Er dreht sich zusehendst, denn so wie bisher kann es nicht weitergehen, dass muss auch dem allerletzten Klappstuhl klar sein.

    Und wenn es soweit ist, was wird dann passieren? Nichts. Die, die das nötige Kleingeld haben, werden sich aufs Land verziehen und sich dort in gut verriegelten Villen einbunkern. Und sie werden all jene, die sich das nicht leisten können, ohne auch nur einen Funken schlechten Gewissens zurücklassen.

    Europa wird wie Südafrika werden, und die Europäer schritt für Schritt entrechtet und vertrieben werden – diesmal aber aus dem eigenen Land.

  28. Die politische Korrektheit ist in Skandivavien noch schlimmer als in DE – obwohl man sich das kaum vorstellen kann. Weil das nordische Wikinger-Temperament eher stoisch ist – weit stoischer als anderswo – muss es dort erst noch viel schlimmer kommen bis man aufwacht. Es müssen wohl erst ganze Städte niederbrennen, die Straßen voller Leichen sein, Massen von Frauen vergewaltigt werden bevor auch der letzte links-doofe Schwede sagt: „Genug“.

  29. In Schweden und England brennt mal wieder die Hütte!

    Ganz Europa steht vor einem Bürgerkrieg mit kriminellen und religiösen Subkulturen, dessen Glaubensbekenntnise die Unterdrückung von Frauen und Andersdenkender ist.

    Dazu passen sehr gut die “ Grünen „, -eine Politische Sekte -mit dem gleichen Totalitärem Anspruch wie die Nazis und Kommunisten ,in weiten Bereichen sogar noch totalitärer,wobei sie sich natürlich als Gutmenschen verstehen.

    Auch bei uns wird deren Politik zu Bürgerkriegen und Unruhen mit vielen Toten führen. Das wird aber auch deren Ende sein, und sie werden auf den Müllhaufen der Geschichte landen,wie auch die Nazis , und Kommunisten.

    Ich hoffe, dass die jüngeren Generationen hier bald die Macht übernimmt, und mit den 68ern aufräumt.

    Dann müssen wir ihnen die Renten und Pensionen kürzen, wie man es mit der Stasi Bande aus der DDR gemacht hat..

    Sie sind nichts anders als die, welche uns hier heute unterdrücken, und den Mund verbieten wollen.

    Wir müssen deshalb durchhalten.

  30. Mich würde mal interessieren was das dänische Königshaus dazu zu sagen hat ? Immer nur dumm raushalten und zu nichts Stellung beziehen … bäh, ich spuck auf Euch … das gilt auch für sogenannte deutsche Adelsfamilien !
    Diffiniert Euch doch mal ! Was soll eine Adelsfamilie sein ?

  31. #43 weizengelb (27. Mai 2013 22:46)

    Nicht das nach dem 22.09. gar keiner mehr regieren will in Buntland! Wer will schon die Explosion eines Pulverfass freiwillig verantworten:

    1. Der Euro ist nicht mehr zu retten!
    2. Die Staatsschulden sind aufgrund der Haftungsbürgschaften nicht mehr beherrschbar!
    3. Die öffentliche Ordnung ist nicht mehr aufrechtzuerhalten!

    So müssen unsere (Ur-)Großeltern im Sommer 1944 wohl auch geahnt haben.

    Sehe ich ganz ähnlich. Und irgendwie hoffe ich doch, dass diejenigen, die die Suppe eingerührt haben, die auch auslöffeln sollen.

    Dass der Oiro noch eine Legislaturperiode übersteht, glaubt höchstens noch der Osterhase.

    Hoffen wir daher, dass wenigstens eine Alternative im B-Tag Platz nehmen wird.

  32. #46 Wilhelmine (27. Mai 2013 23:02)

    In Schweden und England brennt mal wieder die Hütte!

    Ganz Europa steht vor einem Bürgerkrieg mit kriminellen und religiösen Subkulturen, dessen Glaubensbekenntnise die Unterdrückung von Frauen und Andersdenkender ist.

    Dazu passen sehr gut die ” Grünen “, -eine Politische Sekte -mit dem gleichen Totalitärem Anspruch wie die Nazis und Kommunisten ,in weiten Bereichen sogar noch totalitärer,wobei sie sich natürlich als Gutmenschen verstehen.

    Auch bei uns wird deren Politik zu Bürgerkriegen und Unruhen mit vielen Toten führen. Das wird aber auch deren Ende sein, und sie werden auf den Müllhaufen der Geschichte landen,wie auch die Nazis , und Kommunisten.

    Ich hoffe, dass die jüngeren Generationen hier bald die Macht übernimmt, und mit den 68ern aufräumt.

    Dann müssen wir ihnen die Renten und Pensionen kürzen, wie man es mit der Stasi Bande aus der DDR gemacht hat..

    Sie sind nichts anders als die, welche uns hier heute unterdrücken, und den Mund verbieten wollen.

    Wir müssen deshalb durchhalten.

    Bei der Erwähnung der „jüngeren Generation“ fühle ich mich einfach Mal angesprochen 😉

    Allerdings gehe ich jede Wetter ein, dass das Kasperletheater in Berlin versuchen wird, denjenigen, die das Chaos beseitigen werden, die Schuld an der Misere einzuräumen. Unsere Eulitiker sind jedenfalls abgefeimt genug …

  33. #40 Cardiff (27. Mai 2013 22:34)

    Mindestens!
    Aber viel besser wäre es wenn ihr ein paar eurer Leoparden in diese Krisenregion senden würdet, ach was schreibe ich da.
    Schickt am Besten gleich den ganzen Bundeswehrzoo.
    Die vielen Blechviecher würden sich bestimmt über ein neues Zuhause freuen.

  34. Die Krawalle in Schweden scheinen gut organisiert zu sein.

    Diese „Soziale Jugendorganisation Megafonen“ hat die Black Panther, USA, als Vorbild.
    (Langer Artikel aus einer linken Zeitung.):

    ak – analyse & kritik – zeitung für linke Debatte und Praxis / Nr. 577 / 16.11.2012

    Die Black Panthers von Biskopsgården
    International In schwedischen Vororten organisieren sich Jugendliche nach dem Vorbild der antirassistischen US-Selbstschutzbewegung.

    Wenn in Schweden von »Vororten« die Rede ist, so lassen sich diese am ehesten mit den französischen Banlieues vergleichen.
    […]
    In Biskopsgården entstand Anfang 2011 eine Organisation, die ein unerwartetes Erbe antritt: Die Pantrarna, zu Deutsch »Panther«, beziehen sich ausdrücklich auf die amerikanische Black Panther Party. Wie Pressesprecher Murat Solmaz erklärt, wurde der Name gewählt, weil man Gemeinsamkeiten mit den Zielen und Methoden der Black Panthers sah und sich von ihrem Kampf inspiriert fühlte.
    […]
    Pressesprecher Solmaz sieht die Panther als eine zeitgenössische Form politischer Organisierung, die der alten Linken den Rang abläuft. Neben der Überwindung ideologischer Barrieren und einer größeren Offenheit betont er vor allem die Rolle der Jugend:
    […]
    Die Panther stehen mit ihrer Form der Organisierung nicht alleine da. In Stockholm gibt es mit der Gruppe Megafonen eine Schwesterorganisation. Sie wurde im Vorort Husby gegründet und hat mittlerweile Ableger in Rinkeby und Hässelby-Vällingby. Megafonen entstand etwa zu gleicher Zeit wie die Pantrarna, ohne dass sich die InitiatorInnen damals kannten. Basar Gerecci, einer der MitbegründerInnen von Megafonen, bestätigt jedoch, dass beide Gruppen auf ähnlichen Voraussetzungen beruhen:
    […]

    http://www.akweb.de/ak_s/ak577/11.htm

    Und in obiger Zeitung auch etwas über die Black Panther:

    ak – analyse & kritik – zeitung für linke Debatte und Praxis / Nr. 510 / 20.10.2006

    Die größte Gefahr für die innere Sicherheit der USA
    Vor 40 Jahren wurde die Black Panther Party gegründet

    http://www.akweb.de/ak_s/ak510/14.htm

  35. Schweden ist für mich sowieso das größte gesellschaftspolitische Siffloch in Europa. Ich kanns leider nicht anders sagen. Es ist ein feministisch-gutmenschliches Siffloch – eine grauenhafte politisch-überkorrekte Gesellschaft. Natürlich stehen hinter all dem nur die besten Absichten.

  36. #18 haka fan (27. Mai 2013 21:48)

    Tensions on streets after slaughter of British soldier: War memorials defaced and mosque firebombed as EDL march on Westminster

    Ein Zitat aus dem verlinkten text:
    „A man appeared in court accused of posting a ‘grossly offensive’ anti-Muslim Facebook message;

    „Ein Mann kam vor Gericht, weil er beleidigende anti-muslimische Einträge auf facebook geschrieben hat.“
    DAS sind die schrecklichen Anti-Muslimischen Krawalle, die von der Presse konstruiert werden. Das und eine beschädigte Eingangstür einer Moschee.

    Ach übrigens: Während Engländer wegen „beleidigender“ Aussagen vor Gericht stehen, und ihnen eine Gefängnisstrafe(!) droht, bleibt der Hassprediger, der die Woolwich-Schlächter zu ihrer Tat angestachelt hat weiterhin unbehelligt und gibt Interviews in Zeitungen und Nachrichtensendungen!

    Noch ein Gustostückerl aus diesem Artikel:

    ‚People need to realise that the people who committed the murder in Woolwich are criminals and it had nothing to do with the Muslim faith.‘

    1984 ist schon längst Realität.

  37. #19 Schweinebauch

    Besorgniserregende Entwicklung: Türkischer Präsident Gül fürchtet neuen Holocaust in Europa

    Die Nummer zieht nicht mehr. Wer glaubt denn diesen Blödsinn?

  38. OT
    starker Leserkommentar zum SpOn-Artikel über Steinbrücks Schattenkabinetts-Farce:

    10. Seitdem sich die SPD als Migrantenpartei
    mc6206 gestern, 18:10 Uhr
    profiliert ist sie fuer Normale-Deutsche nicht mehr interessant da sie mehr die Interessen der Migranten vertritt, als die der sog. Mehrheitsgesellschaft. Ist gut so, denn so weiss man wenigstens woran man ist und was man zu erwarten hat. 23% sind allerdings zu viel fuer diese Waehlergruppe, ich glaube 10-12% trifft es eher

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/warum-das-kompetenzteam-spd-kanzlerkandidat-steinbrueck-schadet-a-902190.html#spCommentsBoxPager

  39. Es gibt aber leider auch schon wieder besorgniserregende Verharmlosungen und Verallgemeinerungen, die man schon als bewußte Täuschungen und Lohnschreiberei bezeichnen muß. Die Springer-Presse hat gerade mit der Welt eine Zeitung, die auch einmal kontrovers diskutiert. Leider haben bei Springer aber wohl auch Linke schon Unterschlupf gefunden oder gedankenlose Schreiberlinge:

    Da wird doch unter dem Titel

    Europas neue Wutbürger das hinlänglich bekannte Lied von kein Geld, kein Job, keine Perspektive gebracht (gilt das auch für Beate Zschäpe?) als Entschuldigung und Rechtfertigung für die Krawalle gebracht und Moslem-Straßenkämpfe in Frankreich, Stockholm werden gleichgesetzt mit dem EU-Protest in Spanien und Griechenland. Letztendlich sind das natürlich in Stockhom nun auch keine Moslems mehr sondern Jugendliche. Man kann es kaum glauben, wie über einen Vorgang berichtet wird, nur um die Tatsachen wegzuschreiben.

    Man könnte darüber lachen, wenn künftig z.B. bei rassistischen Beleidungen im Stadion (was für eine Bagatelle dagegen) auch nur noch über Bananenesser oder Jugendliche diskutiert wird und schlechtes Benehmen in der Öffentlichkeit sowie vielleicht die Tatsache das der Stadioneintritt zu teuer ist. So ist das aber doch wirklich arg links gestrickt.

  40. #54 mago943
    Diese überbordende schwedische PC ist ohnehin schon Staatsdoktrin und blitzt manchmal auch in den von mir gern geschauten Schwedenkrimis durch.

  41. Ich kann halt nur immer wieder sagen: WO sind die Distanzierungen der „friedlichen“ Muslims? Wo sind die ganzseitigen Anzeigen in der FAZ von DITIB, von Herrn Kolat Obertürke, wenn sie doch alle so friedlich sind?
    Und WO sind die deutschen Pressestimmen, die diese längst, allerlängstens schon überfällige Distanzierung bzw Verurteilung der unfassbar barbarischen Bluttaten einfordern??
    Wäre der Gipfel bei Herrn Mer…äh, der Frau Kandesbunzlerin nicht mal eine gute Gelegenheit? Liebe Moslems – bevor nicht klar wird, dass ihr hier in Doitschelan Frieden wollt und Frieden haltet, gibt es vom Staat NICHTS MEHR. Keine Kitas, keine Beamtenstellen für Türken, etc etc….
    wäre doch eigentlich logisch, oder?

  42. pipi-langstrumpf-land ist angebrannt.

    schweden ist ist die zynische spitze der 1984-prinzipien „krieg ist frieden, freiheit ist sklaverei und unwissenheit ist stärke“.

  43. Schweden ist die Inkarnation der Dummheit. Für uns hats nur den Vorteil: der Michel sieht was abgeht, auch wenn die Aktuelle Kamera wie Tagesschau und heute-journal von UNruhen und UNzufriedenen spricht. Lang halten die den Irrsinn nicht mehr durch.

  44. @No 7:

    Deswegen bin ich auch der Meinung das dies alles nicht wirklich was mit Onkel Adolf und uns bösen Menschen zu tun hat. Dies wird, ausgegangen von falschen Schlussfolgerungen zumindest bei uns immer nur gleich als Nazi-onal identifziziert. Bei Reps-Werbung letzte Bundestagswahl haben Sie auch immer Hitlerbärtchen auf die Fotos geklebt- nur ein Beispiel.

    Das Problem liegt doch in Wahrheit in dem Gesellschaftsverständis unserer Eliten. Es wundert mich nicht mehr, warum in allen Ländern Europas mit „multikulturellen Gesellschaften“ auch dessen Politiker für „Europa“ den Euro, die Rettung des Euros und Enteignung von den Leuten die sich was erarbeitet haben, stehen!

    Ein Phänomen Mittel- und Westeuropäischer Richter, die selbst für Mord nur noch Bewährungs- und Sozialstunden verhängen, kann ich hier noch keine Kausalität mit den 68´ern oder irgendeiner sozialdemokratischen Menthalität ausmachen.

  45. Ich hätte ja – gerade wegen dieser „Jugendaufstände“(tm) gedacht, dass diejenigen Schweden, die auch privat immer vom „bunten Schweden, Hürden für Ausländer abbauen, Wilkommensgesellschaft, wir müssen uns öffnen!“ reden, mal aufwachen oder nachdenken.

    Tja, die, mit denen ich bisher sprach, analysieren die Aufstände in der Form „ja da ist eine Jugend, die verzweifelt ist. Das hat nicht mit Migration und Islam zu tun, wir müssen uns um die Vororte mehr kümmern, mehr Chancen anbieten“ oder natürlich auch „das hat nichts mit dem Islam, das hat mit schlechten Chancen für Einwanderer zu tun“. Beste Aussage die mir bisher begegnet ist:

    „Naja, da ist schon die Gesellschaft dran schuld. Fast jeder Job erfordert Kenntnis der schwedischen Sprache, dabei könnten doch alle einfach Englisch reden. Wir können nicht verlangen, dass sich Migranten wohlfühlen und integrieren, wenn wir nicht entgegenkommen“.

    Solche Aussage bringen mich zum weinen 🙁
    Bin wohl dumm dass ich die Sprache echt gelernt habe. Hinsetzen und warten bis man mich endlich gefälligst willkommen heißt wäre wohl einfacher gewesen

    „Trost“: In Kopenhagen knallt es bestimmt auch noch mal richtig 🙁

  46. #68 Nordischemeinung
    Es wird halt den Gegnern von Multiklti schon vom Kindergarten an eingehämmert, dass sie böse und rückständig sind.Und Multikulti wird in unzähligen Organisationen gefördert – nicht zuletzt aus der EU. Schweden hat sich der EU in einem besonderen Ausmaß unterworfen. Siehe „Anna Lindh Foundation“
    Guck mal:
    Højreekstremisme’ påhæftes enhver der er imod ‘tvangsmultikulturaliseringen’
    http://www.document.no/2013/05/hojreekstremisme-pahaeftes-enhver-der-er-imod-tvangsmultikulturaliseringen/

Comments are closed.