Die grausige Ermordung eines Soldaten […] außerhalb von London durch den Muslim-Konvertiten Michael Adebolajo bringt in Erinnerung, dass das Durchschlitzen der Kehle und Enthauptungen islamisch genehmigte Formen der Hinrichtung sind. Obwohl sie besonders oft im Rahmen von mit der Familie begangenen Verbrechen in Erscheinung treten – denken Sie z.B. an den Fall von Aasiya Hassan in einem Vorort von Buffalo (Bundesstaat New York), die 2009 von ihrem Ehemann getötet wurde, der sie mit zwei Jagdmessern mehr als vierzigmal in Gesicht, Rücken und Brust stach und sie dann enthauptete -, wird diese monströse Form der Gewalt auch bei nicht mit der Familie in Zusammenhang stehenden Gelegenheiten benutzt.

(Von Daniel Pipes, Englischer Originaltext: Muslim Acts of Beheading in the West, Übersetzung: H. Eiteneier)

Einige davon fanden im Verlauf des vergangenen Jahrzehnts im Westen statt; chronologisch angeführt sind sie:

Ariel Sellouk – Houston, August 2003: Kehle durchgeschnitten, Enthauptung unvollständig.
Sébastien Selam – Paris, November 2003: Kehle zweimal durchgeschnitten; sein Gesicht wurde mit einer Tranchiergabel verunstaltet und ihm wurden die Augen ausgestochen. Täter war ein muslimischer Nachbar, der prahlte: „Ich tötete meinen Juden, ich werde ins Paradies einziehen.“
Theo Van Gogh – Amsterdam, November 2004: angeschossen, Kehle durchgeschnitten und ein fünfseitiges Papier wurde ihm an den Körper geheftet.
Hossam Armanious, Amal Garas, Sylvia Armanious und Monica Armanious – Jersey City (New Jersey), Januar 2005: Ihnen wurde in Hals, Kehle und Körper gestochen, ein koptisches Tattoo wurde verstümmelt.
Brendan Mess, Erik Wissman und Raphael Teken – Waltham, Massachusetts, September 2012: Kehle durchgeschnitten, wahrscheinlich durch Tamerlan und Dzhokar Tsarnaev, den Bombern des Boston Marathon.
Hany F. Tawadros und Amgad A. Konds – Jersey City (New Jersey), Februar 2013: angeschossen, enthauptet, Hände abgetrennt.
Lee Rigby – Woolwich, England, Mai 2013: mit einem Auto überfahren, verstümmelt, enthauptet.

Diese grauenvolle Liste (die bei Bedarf aktualisiert wird) ist nur ein Teil der Geschichte: In westlichen Ländern finden weitere charakteristisch muslimische Verbrechen statt, darunter Ehrenmorde, weibliche Genitalverstümmelung und Sklavenhaltung. Diese gehören leider zu den Beiträgen des Islam in den Ländern, in die sie einwandern.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

42 KOMMENTARE

  1. #1 WSD

    Du weisst doch hoffentlich, dass David Cameron neu David Islameron heisst ??

    Erfunden von Eurabier.

    Und jetzt fleissig 10 Kommentare schreiben, damit ich ein OT posten kann.

  2. Man erinnere auch an van Gogh und der ritualisierten Schlitzerei.

    Metzgern scheint irgendwie ein muslimisches Hobby zu sein, das natürlich auch dann nichts mit dem Islam zu tun hat, wenn „der Prophet“ selbst gerne messerte.

    Irgendwie hatten die bösen Nazis schon eine gute Intuition, warum sie ihrer muslimischen Schlachtbrigade (und dem vom Vorzaigeimam der SPD-Münschen so geschätzten SS-HAptsturmführer Hussin Dozo) genau ein solches Messer alos Erkennungszeichen an den Kragenspiegel hefteten.

    Wers nicht glaubt wird hier schlauer:

    http://de.wikipedia.org/wiki/13._Waffen-Gebirgs-Division_der_SS_%E2%80%9EHandschar%E2%80%9C_(kroatische_Nr._1)

    hier links neben seinem Chef dem Judenmörder Amin al Hussini:

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/11/Hussein-+-Djozo.jpg

    und hier gereift als Lehrer der Islamschule, der „Vorzeigeimam“ Idriz noch heute anhängt und die er in Gestalt eines „Reformislam“ ganz Europa einführen will.

  3. Tja, die USA sorgen doch für steten Nachschub an islamischen Immigranten in Europa.
    Ich sage nur „Arabischer Frühling“.

  4. #3 Simbo (28. Mai 2013 13:53)

    🙂

    So, will ich gleich mal den Counter näher an 10 bringen:

    Daniel Pearl, 2002 in Pakistan enthauptet

    Nick Berg, 2004 im Irak vor laufender Kamera geschächtet

    Und auf gemeinschaftliches Kopftreten scheint eine orientalische Spezialität zu sein, wie bei Johnny K. und Daniel S., beide Male mit Todesfolge.

  5. #3 Simbo (28. Mai 2013 13:53)

    Ich hatte mich verschrieben, es muss wohl Davut Islameron heißen! 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  6. Ein Deutscher tötete einen Ausländer mit dem Ruf „Deutschland den Deutschen“!

    Ein Motiv sei nicht erkennbar, schrieb das “Ominöse tägliche Morgenblatt” (OTM).

    Er habe damit den Deutschen schwer geschadet, sagte die Kanzlerin.

    Die Tätergruppe könne gewalttätig verfolgt werden, befürchten mahnende Stimmen.

    Die Logik sei heute per Bundesgesetzblatt abgeschafft worden, sagte ein Versprecher der Gierung.*

    * etwaige Analogien mit Vorkommnissen in GB sind zufällig rein und nah besichtigt.

    Fall 2 –

    Ein Phrolyp tötete einen Juden mit dem Ruf „Juda verrecke“!
    Ein Motiv sei nicht erkennbar, schrieb das “Ominöse tägliche Morgenblatt” (OTM).
    Er habe damit den Phrolyps schwer geschadet, sagte die Kanzlerin.
    Antisemitismus könne nicht erkannt werden, sagte der blinde Sprecher der Gesellschaft für „Humanitäres Luftblasen“.
    Die Tätergruppe könne gewalttätig verfolgt werden, befürchten mahnende Stimmen.
    Die Logik sei heute per Bundesgesetzblatt abgeschafft worden, sagte ein Versprecher der Gierung.*
    * etwaige Analogien mit Vorkommnissen in GB sind zufällig rein und nah besichtigt.

  7. Und das ist nur die leise, endlose Liste der Moslems in westlichen Staaten, die auf den Spuren der lauten islamischen Kopfabschneidereien Anfang des 21. Jhds., präzise 2004, wieder uralte islamische Terrormorgenluft witterten und mit dem öffentlichen, gefilmten Köpfen Schlachten von Nick Berg den Islam in all seiner Widerlichkeit ins westliche Bewußtsein zurückkatapultierten.

    Mit Nick Berg und dem Surengejaule zu seiner bestialischen Schlächterei fingen nämlich Islamkritiker intensiv an, den Islam auf seine im Westen längst vergessenen, im Islam immer bejubelten Köpfungsregeln zu durchforsten. Und kamen sehr schnell auf 8:12; und viele mehr.

    Das Ergebnis war in seiner Erkenntnis entsetzlich: Der Islam lebte im 21. Jahrhundert genauso ungeniert und brutal wie im 7. Jahrhundert – er war wohl zwischendurch vom Schirm geglitten, aber nach wie vor derselbe blutrünstige Wahnsinn wie vor 1400 Jahren.

    Und mit diesem primitiven, aber voll entwickelten Mordkult namens Islam muß sich die Welt des 21. Jhds. rumschlagen.

  8. Muslime haben eine lange Erfahrung im Köpfen. Schon zu Lebzeiten Mohammeds wurden alle Männer und Knaben (sofern sie Schamhaare hatten)eines arabisch-jüdischen Stammes in Medina auf dem Marktplatz geköpft.Ihr Grab mussten sie zuvor selbst schaufeln. Kommt Euch das nicht bekannt vor? Unvergessen bleiben die Köpfungen des jüdisch-amerikanischen Journalisten Daniel Pearl und des italienischen Kochs, dessen Köpfung mit einem stumpfen Messer live in’s Internet übertragen wurde! Jener italienische Koch der seinen Peinigern in’s Gesicht sagte:“.. so jetzt zeige ich euch wie ein Italiener stirbt….“!

    Ja ja, im Köpfen haben die Söhne Allahs eine 1400 Jahre andauernde Erfahrung….top

  9. #6 Eurabier (28. Mai 2013 13:58)

    Daniel Pearl, 2002. Danke, den hatte ich ich nicht aufgezählt!

  10. Die beliebte Show „Oh diese Wallerts“ auf den Philippinen mit den freundlichen Mohammedanern von Abu Sayyaf hätte damals mit PI und Internet (was damals erst in statu nascendi war) wahrscheinlich auch eine ganz andere Würdigung erfahren… 😀

  11. #7 Eurabier

    😆 😆 wenns nicht so traurig wäre.

    Davut passt tatsächlich besser, ich kenne nämlich 2 Davids, sehr nette Leute.

    Übrigens, in der BAZ steht doch tatsächlich geschrieben: 2 unbekannte Männer mit dunkler Hautfarbe. Und nicht nur 2 unbekannte Männer…

    Und tatsächlich, die 10 Kommentare wurden mit Leichtigkeit geschafft, dank Deiner Mithilfe.
    Danke
    Simbo

  12. Einfach auf You Tube Tschetschenien eingeben. Dort kann man dann sehr gut sehen, wie sich diese Religion des Friedens benimmt. Auch ruhig einmal auf die russische Seiten schauen diese sind bei weitem nicht so verlogen, wie unsere gleichgeschalteten Medien hier.
    Meine Frau ist russin deshalb habe ich auch aus erster Hand von Leuten die in Tschetschenien im Einsatzt waren von den Barbereien dieser friedlichen „Religion“ gehört.
    Dort ist es an der Tagesordnung was uns hier sicher auch bald erwarten wird.

  13. West Europa -Spanien

    Der Präsident der Strafkammer de Audiencia Nacional de España, Marlaska ruft auf Grund der islamistischen Anschläge in London und Paris nach „Maßnahmen“

    http://www.elmundo.es/elmundo/2013/05/28/espana/1369739053.html

    Drei islamistische Gefangene stechen auf einen Gefängniswärter im „Vereinigten“ Königreich ein.

    Der Polizist wurde schwer verwundet. Die Häftlinge waren empört über den Aufruf eines Imam für den letzte Woche in London getöteten Soldaten zu beten

    http://www.abc.es/internacional/20130528/abci-islamistas-londres-201305281254.html

  14. Hatten wir eigentlich schon mal einen Artikel im Online-SPARGEL, der den Islam als etwas ganz Harmloses darstellt, quasi so als Gegenpropaganda gegen „Rechts“?

    Nein?

    Dann hat der heutige SPARGEL etwas zu bieten, konvertieren gegen Rechts:

    http://www.spiegel.de/spiegelwissen/aus-welchen-gruenden-deutsche-zum-islam-konvertieren-a-898624.html

    Islamischer Aufbruch: Jetzt fängt ein neues Leben an

    Es war das Ende einer jahrelangen Suche: Mit Anfang 40 wurde Sarah Lenkeit aus Braunschweig zur Dienerin Allahs. „Mich hatte immer die Frage gequält, warum ich auf der Welt bin“, sagt sie. „Der Islam hat mir eine Antwort gegeben: um die Gesetze Allahs zu befolgen. Seit ich danach lebe, empfinde ich inneren Frieden.“

    Für Harald Dieter Schmidt aus Wesseling bei Köln war es eher ein Spiel. „Wie wird man eigentlich Muslim?“, fragte der 16-Jährige seinen türkischen Kumpel. Der sprach ihm die Schahada vor, das muslimische Glaubensbekenntnis. Schmidt sprach die arabischen Worte nach, bis er sie fehlerfrei artikulieren konnte – und dachte sich nicht viel dabei. „An der orientalischen Kultur faszinierte mich damals so vieles“, sagt er. „Die Schahada klang für mich wie ein exotisches Musikstück.“

    Als die Münchner Abiturientin Barbara Müller (Name geändert) Muslimin wurde, geschah es aus Protest. „Mich hat genervt, dass ständig alle auf dem Islam herumhackten“, sagt sie. „Erst später merkte ich: Das ist ja wirklich eine faszinierende Religion, eine, die für den Menschen gemacht ist, nicht umgekehrt. Das finde ich gut.“

    Wenn Deutsche heute zum Islam übertreten, sind die Wege, die sie dorthin führen, genauso unterschiedlich wie die Konvertiten selbst. Dem Ruf des Korans folgen rebellische Teenager und Senioren auf Sinnsuche, wertkonservative Akademiker und spirituell interessierte Handwerker. Manchmal steckt eine Urlaubsliebe dahinter. Andere wollen ein multikulturelles Zeichen setzen. Natürlich gibt es nach wie vor Frauen und Männer, die vor allem deshalb die Religion wechseln, weil sie sich ein besseres Verhältnis zur Familie ihres türkischen oder nordafrikanischen Ehepartners erhoffen. Und immer wieder lassen sich junge Männer von Hasspredigern in islamistische Kreise ziehen. Konvertiten in Deutschland, sagt der Politikwissenschaftler Axel Kreienbrink, seien inzwischen „ein äußerst bunter Querschnitt durch die Bevölkerung“.

  15. Wie praktisch: Deutsche Behörden und Politiker holen die Moslem-Terroristen gleich ins Land.. Dann brauchen wir nicht mehr dahin fahren um uns abschlachten zu lassen.

    ——————————-

    Terrorgefahr: 200 Anhänger des „Kaukasischen Emirats“ in Deutschland

    In Deutschland leben nach Angaben von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen 200 Anhänger des „Kaukasischen Emirats“. Mit dieser Terrorgruppe waren vermutlich die beiden Boston-Bomber verbunden.

    http://de.rian.ru/politics/20130428/266025887.html

  16. Rechtsradikale rechte Rechtspopulisten ❓

    http://www.stern.de/politik/ausland/nach-soldatenmord-rechte-demonstrieren-gegen-islam-2016912.html

    Rechts ist nur noch das nichts ❗

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fraktur/fraktur-die-sprachglosse-rechts-ist-nur-noch-das-nichts-11540891.html

    Zitat:

    Die Bürger demokratischer Gesellschaften sollten Kurse für geistige Selbstverteidigung besuchen, um sich gegen Manipulation und Kontrolle wehren zu können.

    Noam Chomsky

  17. Etwas OT, aber die folgende Meldung passt trotzdem zur muslimischen Zuwanderung nach Europa:

    500 Euro für die Ausreise nach Deutschland
    Italien hat Flüchtlinge aus Libyen offenbar gezielt dazu animiert, nach Deutschland weiterzureisen. Jeder Flüchtling soll 500 Euro dafür bekommen haben, dass er Italien schnell verlässt.
    […]“Den Flüchtlingen wurde das Geld mit dem Hinweis in die Hand gedrückt, dass sie nach Deutschland reisen sollten“, heißt es dazu aus der Innenbehörde.[…]
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116572281/500-Euro-fuer-die-Ausreise-nach-Deutschland.html

    Dagegen hilft wirklich nur mehr der Austritt aus der EU und danach die sorfortige Wiedereinführung von Grenzkontrollen.

  18. #24 AVier

    ganz Europa entsorgt all seine Probleme in Deutschland! Das ist vielleicht ein ……. diese EU.

  19. Und für alle, die den „Femen“-Protest so toll mutig finden, weil die Tussis sich auch schonmal „NO to Sharia“ auf die nackte Brust gepinselt haben: Hier verhöhnt ein „Femen“-Exemplar Dominique Venner, der sich einen Tag zuvor am gleichen Ort, vor dem Altar von Notre Dame, erschossen hatte: „May fascists rest in hell“ teilt sie uns mit; ich fürchte, die Frauen sind schwachsinnig, „Schande“ riefen Besucher der Kirche. „Femen“-Chefin Inna Schevchenko, sowas gibt’s auch, sagte dazu, der Akt sei ein Protest gegen jene gewesen, die „der extremen militanten Rechten“ ihren Respekt zollen und erwähnte namentlich Marine Le Pen.

    Diese Ukrainerinnen sollen sich zu Hause einen ordentlichen Beruf suchen und uns in Ruhe lassen. Schevchenko ist die Hellblonde, die in Kiew ein vier Meter hohes Holzkruzifix durchsägt hat, das für die Opfer des Stalinismus errichtet worden war. Sollte eine Solidaritätsaktion für die „Pussy Riots“ sein, auch was Schwachsinniges. Marguerite in Notre Dame:

    http://www.thelocal.fr/20130522/topless-femen-mock-writers-suicide-at-notre-dame

  20. Also ich habe als neueste die Theorie für die Unschuld des Islam und der Muslime gehört, dass sie ihre Taten begehen, weil sie verwestlicht sind.

    Dementsprechend dürften sie erst in der von ihnen emanzipativ mitgestalteten menschenrechtsmäßig voll entwickelten transkulturellen Gesellschaft (man vgl. dazu: http://kritische-islamkonferenz.de/ )nicht mehr hilflos zu ihren Taten getrieben werden.
    Bis dahin sollte man ihnen den Verwestlichungs-Bonus zugestehen.

  21. #20 Eurabier

    vor 30 Jahren sind die Vollspacken dem Baghwan nachgelaufen, heute halt dem Islam. Leider ist der Islam in seiner derzeitigen Form viel gefährlicher als die harmlose Bhagwan-Bewegung. Gemeinsam haben deutschen Nachläufer aber alle ein paar verknotete Gehirnwindungen. 😉

    die trifft auf die „deutschen“ Salafisten zu:
    „Der Deutsche ist sehr geneigt, den Landsmann, wenn ihm Gelegenheit dazu gegeben wird, mit mehr Eifer zu bekämpfen als den Ausländer.“
    Otto von Bismarck

    trifft auf die Abiturientin zu
    „Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheit, deren geographische Verbreitung sich leider auf Deutschland beschränkt“.
    Otto von Bismarck 1863 im preußischen Landtag

  22. O.T. Welt – Rekord

    Neu-sprech oder Deutsch-sprech ❓

    Die Welt bringt es fertig 9 verschiedene Begriffe für einbürgerungswillige Ausländer in nur einem Artikel einzusetzen:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article116588077/Jeder-dritte-Arbeitslose-ohne-deutsche-Wurzeln.html

    1.ohne deutsche Wurzeln,
    2.Menschen ausländischer Herkunft
    3.Abgestammte (Von drei Arbeitslosen stammen nur zwei von deutschen Eltern ab)
    4.Menschen mit Migrationshintergrund
    5.ausländische Wurzeln
    6.Bevölkerungsgruppe
    7.Einwanderer
    8.Zuwanderer
    9.Migranten

    Duden:

    ein­bür­ge­rungs­wil­lig

    z.B. einbürgerungsunwillige Ausländer

    http://www.duden.de/rechtschreibung/einbuergerungswillig

    Zitat:

    Aussprache

    „Es ist gut, sich aussprechen zu können. Es ist gefährlich, es nicht zu können.“

    Hermann Oeser, dt. Schriftsteller

  23. #20 Eurabier
    der heutige SPARGEL…Sarah Lenkeit aus Braunschweig:“Mich hatte immer die Frage gequält, warum ich auf der Welt bin”++++++++++
    Ja, die Frage quält uns auch.

  24. Die grausige Ermordung eines Soldaten […] außerhalb von London durch den Muslim-Konvertiten Michael Adebolajo bringt in Erinnerung, dass das Durchschlitzen der Kehle und Enthauptungen islamisch genehmigte Formen der Hinrichtung sind.

    Nicht nur. Sie erinnern auch an die Darbringung eines Opfers durch rituelle Schächtung, wie man auch einem zur Opferung vorgesehenen Tier die Kehle durchschneiden würde, mit dem Ruf „allahu akber“ entsprechend bestätigt. Leute, die so etwas tun, leben eine Satansreligion!

  25. Das Kehle-Durchschneiden gehört fest zur islamischen Tradition, das beherrscht jeder Moslem, wie auch dieser Fall aus England wieder mal beweist:

    Gewalt im Gefängnis

    28. Mai 2013 08:21
    Muslimische Häftlinge prügeln Wärter spitalreif

    Parviz Khan sitzt im Knast, weil er einen Soldaten köpfen wollte. Inspiriert von der Ermordung eines Soldaten in London sperrte er mit zwei Komplizen einen Wärter ein und verprügelte ihn stundenlang.
    …So wie das Michael Adebolajo und Michael Adebowale mit einem Soldaten getan hatten. Die Polizei ist überzeugt: «Die Tat war vom schrecklichen Mord an Lee Rigby inspiriert.» Khan habe einen Aufstand anzetteln wollen und forderte «echte Muslime» auf, beim heiligen Krieg mitzumachen.

    …Der Anführer des brutalen Angriffs, Parviz Khan, hatte im Jahr 2008 geplant, einen muslimischen Armeeangehörigen zu entführen und zu köpfen. Dafür war er zu einer Gefängnisstrafe von mindestens 14 Jahren verurteilt worden.

    Wie am Prozess auskam, wollte Khan seine beiden Söhne zu Terroristen erziehen. Als sie fünf und sieben Jahre alt waren, brachte er ihnen bei, die Kehle von «Ungläubigen» aufzuschlitzen. Ein Video zeigt, wie er seine Jungs fragt: «Wen liebt ihr?» Die Antwort: «Osama Bin Laden und Abu Hamza.» Auf die Frage, wen sie hassen, riefen sie: «Ich töte Amerika! Ich töte Bush! Ich töte Blair!»

    http://www.20min.ch/ausland/news/story/Muslimische-Haeftlinge-pruegeln-Waerter-spitalreif-19742648

    Nur juckt das unsere Volkszertreter einschließlich des Gutmenschentums nicht, stattdessen dienen sie sich mit aller Gewalt als Steigbügelhalter des Islams an, um als erstes die Kehle von den Friedensreligiösen durchgeschnitten zu bekommen…

  26. #27 wolfi57 (28. Mai 2013 14:34)

    merkel-beim-integrationsgipfel-vorurteile-muessen-raus-aus-den-koepfen

    Ach ja, wenn es jemals wieder eine normale Phase in Europa geben sollte, wird man vielleicht die Merkelsche Kanzlerphase als eine der peinlichsten in der Geschichte der Menschheti überhaupt, aufarbeiten.
    Was diese Frau von sich gibt und die Art in der sie das tut ist schon peinlich. Ich weiß ja es geziemt sich in der Öffentlichkeit nicht , gegen eine Frau im Zeitalter des Feminismus ohnehin nicht, und es ist momentan auch zu peinlich (und ich habe erst einmal eine Charakterisierung Merkelscher Äußerungen gelesen, die passend war) und Merkel tut mir eigentlich auch dann schon wieder leid, dass mit solcher Unfähigkeit jeden Tag in der Öffentlichkeit stehen muß. Ich habe jetzt leider die echten SuperKlöpse parat, sinnleere Phrasen gibts ja jeden Tag. An zwei Klöpse kann ich mich aber dumpf erínnern und dafür verbürge ich mich auch.
    – KLops1 auf einem Besuch in Saudi Arabien (jedenfalls bei irgendwelchen Scheichs( meinte sie, dass man, um gut zusammen zu arbeiten, man gut zusammen arbeiten müsse. So ähnlich, jedenfalls was es tautologisch.
    – Klops2: Man sagt manchmal scherzhaft 20 Euro haben oder nicht haben ist 40 Euro haben.
    Merkel hat nun in irgendeinem Zusammenhang mal tatsächlich so gerechnet. Das wurde auch in der FAZ kritisiert. Das war damsls noch möglich.´

    Und bei der Äußerung zu den Vorurteilen hat sie vielleicht gesagt, dass wie „unheimlich“ aufpassen müssen, dass wir keine haben.

    Diese Frau hat das wichtigste politische Staatsamt und bestimmt die Richtlinien der Politik.

  27. Programmhinweise
    I Anne Will (mit Necla Kelek)
    II Phoenix Gesprächsrunde

    29.05.13 | 22:45 Uhr
    Allahs Krieger im Westen – wie gefährlich sind radikale Muslime?

    Nach den Attentaten von Boston und London gab es am vergangenen Wochenende auch eine Terrorwarnung für Deutschland. In Solingen läuft eine Serie von Prozessen gegen deutsche Salafisten. Bundesinnenminister Friedrich hat nun eine gesetzliche Neuregelung zur Ausweisung von Hasspredigern initiiert. Kann man Extremismus so verhindern und wie gefährlich sind radikale Muslime für unser Land?

    Die Gäste:

    Joachim Herrmann (CSU), bayerischer Innenminister
    Thomas Oppermann (SPD), Innenpolitiker
    Necla Kelek, Publizistin und Islam-Kritikerin
    Asiem El Difraoui, Islam-Experte
    Nora Illi, Frauenbeauftragte des Islamischen Zentralrats Schweiz

    http://daserste.ndr.de/annewill/index.html

    Angst vor Einzeltätern – Wie sicher sind wir noch? 22.15 Uhr

    Pinar Atalay diskutiert in der PHOENIX Runde u. a. mit

    – Prof. Crister Garrett (Politologe, Universität Leipzig)
    – Guido Steinberg (Stiftung Wissenschaft und Politik) und
    – Bärbel Bongartz (Kriminologin)
    – Tony Paterson (The Independent).

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/angst_vor_einzeltaetern_wie_sicher_sind_wir_noch_/695861?datum=2013-05-29

Comments are closed.