Tatsache ist, daß in Istanbul tagelang gegen Erdogan demonstriert wurde. Oberflächlich geht es um ein Bauprojekt, in Wahrheit aber wohl gegen Erdogans autoritären Führungsstil. Ob der Herrscher aller Türken aber irreparabel politisch verwundet wurde, wie die WELT vermutet, darf bezweifelt werden, auch wenn jetzt angeblich eine Million Leute gegen ihn demonstrierten. Er braucht beispielsweise nur siegreich gegen Syrien in den Kampf zu ziehen, und schon jubeln ihm drei Millionen zu!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

86 KOMMENTARE

  1. Glaube ich nicht.

    Er hat etwas gemacht, was unsere Politiker z.B. bei Stuttgart 21 nicht gemacht haben:

    Auf die Forderungen der Demonstranten eingehen.

    Das nimmt natürlich seinen Gegnern den Wind aus den Segeln.

  2. Ich glaube auch nicht, dass es ihm nachhaltig schadet. Und selbst wenn. Laut dem Artikel zieht ja eh Präsident Gül die Strippen. Der ist mindestens so islamistisch-extremistisch wie Erdowahn. Da ist es also egal, wenn er ausgewechselt wird.

  3. Ein Krieg gegen Syrien ist in der türkischen Bevölkerung höchst unpopulär, sonst wäre Erdowahn schon längst dort einmarschiert!

  4. Ich freue mich, denn offensichtlich wollen sich viele Türken sinnbildlich gesprochen, nicht unter das Kopftuch zwingen lassen. Auch die neo-osmanischen Großmachtträume der AKP finden nicht nur glühende Anhänger. Anstelle dieses netten kleinen Parkes soll ja eine martialische osmanische Kaserne wiederaufgebaut werden, die an dieser Stelle stand. Nicht jedermanns Sache !

  5. Also ick sehe das ganze auch sehr positiv und hoffe das die demonstrierenden Türken sich auch wieder auf Kemal Atatürk besinnen und seine Errungenschaften.

  6. Das ist richtig geil.
    Die Menschen, die seit Tagen gegen ihn demonstrierten, seien „extreme Gruppen“, sagte Recep Tayyip Erdogan. Und sie sollten es nicht wagen, mit ihm zu wetteifern: „Wenn sie 200.000 Menschen bringen, kann ich eine Million auf die Straßen bringen.“

    Kaum eine Stunde später waren wirklich mehr als eine Million Menschen auf den Straßen. Aber es waren nicht seine. Sie riefen alle: „Erdogan, verschwinde“.

  7. Seit Wickileaks wissen wir ja nicht nur, daß der Irre aus Ankara eine Menge Schwarzkonten in der Schweiz unterhält, sondern auch auf niemanden hört, als auf seinen Sektenguru.

    Der Ire ist Politiker, er wird nicht nachgeben, sonsdern es auf anderen Wegen versuchen:

    Wozu err bereit ist, hat er ja gesagt:

    „Zugleich drohte er der Menge, er könne mit Leichtigkeit eine Million Anhänger für eine Gegendemonstration mobilisieren. “

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/2929952/erdogan-kuendigt-haerte-gegen–extremisten–an.html

    Einen weiteren Hinweis liefert sein Speichellecker, der Bürgermeister der HAuptstadt des Irren:

    “ Melih Gökçek, AKP-Mitglied und Bürgermeister von Ankara, sagt, dass es sich bei den Demonstranten in der Türkei um ,„Vaterlandsverräter“ handele. Das Einzige, was ihn und das „Volk“ davon abhalten würden härter durchzugreifen, sei der Umstand, dass sie überzeugte Demokraten seien….„Warum zerstört ihr das Eigentum der Bürger? Ich kann es euch sagen. ,Weil ihr allesamt Vaterlandsverräter seid“, sagt Melih Gökçek, Bürgermeister von Ankara, in einer Twitter-Nachricht. Alle die das Gegenteil behaupten seien ebenfalls „Vaterlandsverräter“. “

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/06/477347/tuerkei-buergermeis%E2%80%8Bter-von-ankara-nennt-demonstran%E2%80%8Bten-vaterland%E2%80%8Bsverraeter/

    NAja, die Abkunft von Schafhirten kann man halt nicht so einfach abstreifen, nichtmal wenn man das 1500 Jahre existierende römische Reich 1452 eroberte und aus Minderwertigkeitskomplexen, weil man sowas nicht hatte, die römischen BAdehäuser in „Türkische Bäder“ umtaufen muste und die Gutmenschen der Welt plappern das noch heute nach…

  8. Und das
    Zugleich ließ das Ministerpräsidentenamt allen Journalisten eine Zusammenfassung einer Rede Erdogans zukommen, die er kurz vor gehalten hatte. ?n dieser Version stand ungefähr das Gegenteil dessen, was die meisten türkischen Journalisten, die die Rede verfolgten, verstanden hatten. Plötzlich war da von Dialog die Rede, und davon, dass die Regierung am Taksim-Platz keinen Nachbau einer osmanischen Kaserne mit einem Einkaufszentrum mehr errichten wolle.

  9. Haben die Grüne oder Linke sich schon zu ihrem Lieblingsstaat in Europs geäußert und hat Westerwelle schon vor irgendetwas eine Warnung ausgesprochen?

  10. Egal wie es kommt, es werden neue Flüchtlinge produziert. Wo die wohl landen werden?

    Aber wir werden dafür bald wieder großes Theater erleben und verblüfft sein, wer schon immer gegen Erdogan war.

  11. Olaf Scholz auch, der Rest schweigt beklommen.
    Nicht das die Bundeswehr noch den Luftraum über der Türkei sichern muß, damit Erdogan nicht die Demonstrationen bombardiert. Lust dazu hätte er sicher. Türkischer Frühling ?

  12. #5 Bernhard von Clairveaux (02. Jun 2013 08:59)

    und aus Minderwertigkeitskomplexen, weil man sowas nicht hatte, die römischen BAdehäuser in “Türkische Bäder” umtaufen muste und die Gutmenschen der Welt plappern das noch heute nach…

    Unsere linksgrünen GutmenschInnen mit nichtsnutzigem VollpfostInnenhintergrund plappern auch heute noch artig von den „arabischen Zahlen“, die aber die Araber gar nicht erfunden haben sondern die Inder. Warum sonst redet man auch stets von „Computer-Indern“ aber niemals von mohammedanischen „Computer-AraberInnen“? Eben!

    Der Nikolaus soll auch auch Türke sein, weil man das Gebiet, in dem er einst lebte, von den Türken besetzt wurde.

    Hoffentlich sind Einstein und Planck nicht in Neukölln oder Marxloh geboren, sonst werden sie in 200 Jahren auch Türken sein…

    Spaß beiseite, weil haram:

    Wie noch könnte Erdogan die Türken vereint hinter sich scharen? Wie wäre es mit einer Anschlagsserie gegen im Ausland lebende Türken, sagen wir in Doitschelan?

    So ein tiefer Staat hat auch tiefe Abgrüne, äähh Abgründe!

  13. #10 felixhenn (02. Jun 2013 09:17)

    Aber wir werden dafür bald wieder großes Theater erleben und verblüfft sein, wer schon immer gegen Erdogan war.

    Die „DDR“-SystemstützInnen Gregor Gysi (SED) und Petra Pau (SED) waren im November plötzlich auch gegen Honecker (SED), wie das wohl kommt!

    Hoffentlich sagt Katja Kippling (SED) nicht einst, die Mauer habe es nie gegeben und die „DDR“ sei nur eine Propagandalüge der Springer-Presse gewesen!

  14. „Er (Erdogan) braucht beispielsweise nur siegreich gegen Syrien in den Kampf zu ziehen, und schon jubeln ihm drei Millionen zu!“

    Das heißt, dass Erdogan bereits die nächsten „false flag operations“ gegen das türkische Volk plant – wie in Reyhanli.

  15. Solange Doitschelan noch genug zu merkelnde, ähh zu melkende Spitzenverdiener hat, wird Merkel keine Angst vor Großdemonstrationen gegen sie haben müssen:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article116727090/Merkel-verwirklicht-die-kuehnsten-SPD-Ideen.html

    Merkel verwirklicht die kühnsten SPD-Ideen

    Das sozialdemokratische Jahrhundert wird unter christdemokratischer Leitung fortgeführt. Kanzlerin Angela Merkel macht die Sorgen der kleinen Leute zur Chefsache und zieht damit in den Wahlkampf.

  16. Ich finde es gut, das in der Türkei die Menschen auf die Straße gehen. Besonders bemerkenswert finde ich auch, das sogar die deutschen Medien (z.b. RTL) es ausdrücklich erwähnen, das die Menschen dort gegen die zunehmende Islamisierung des Landes protestieren.

    Bis jetzt wurde der Begriff Islamisierung in deutschen Medien fast immer in Gänsefüsschen geschrieben und es wurde so getan, als ob es sich dabei um eine Art Hirngespinst handelt, da es so etwas wie eine zunehmende Islamisierung einst säkularer Staaten nicht gäbe.

    Nun wird die zunehmende Islamisierung in diversen Ländern langsam aber sicher als Faktum anerkannt. Man kann darüber diskutieren ob man es gut oder schlecht findet, aber es gibt immer weniger Menschen, die so dummdreist lügen, das sie die Tatsache einer zunehmenden Islamisierung rundweg abstreiten.

    Statt dummdreist zu lügen, eine zunehmende Islamisierung in Deutschland würde es nicht geben, werden wir Islamkritiker uns wohl auf neue „Gegenargumente“ einstellen können. Statt wie bisher dummdreist die Islamisierung Deutschlands abzustreiten, wird auch hierzulande dazu übergegangen, diese Tatsache, die sich nicht mehr abstreiten lässt wenn man nicht völlig unglaubwürdig wirken will, zu verharmlosen anstatt zu verleugnen. Die Islamapologeten werden also wohl zunehmend „argumentieren“: „Islamisierung – na und was soll daran so schlimm sein?“

  17. #19 X-Wing (02. Jun 2013 09:38)

    Islamisierung in der Türkei ist für unsere linksgrünen NichtsnutzInnen böse, in Doitschelan hingegen gut!

  18. Scheinbar sind zu viele Islamisten bei uns gelandet und nicht mehr genug in der Türkei…

    Wann fordert Schwesterwelle endlich eine „Flugverbotszone“ über Istanbul?
    Hat er Erdogan wenigstens schonmal gewarnt?

  19. Als Sultan Selim gegen Schah Ismail zu Felde und ihn in der Schlacht von Tschaldiran vernichtened schlug war für seine schiitisch geprägten Truppen (die schiitische angehauchten Becktaschi Derwische stellten die Geistlickeit) Schluss. Sie meuterten und verhinderten mit der Meuterei die Eroberung des Irans durch die Türken.
    Zurückgekehrt war erst mal Ruhe. Dann holte Selim zum Schlag und liess die meuternden Truppen zusammenschiessen. Erdogan hat jetzt schon 1000 Demonstranten eingelocht. Der eigentliche Schlag kommmt noch. Wobei die Polizei und Gerichtsbarkeit schon AKP und Gülen durchsetzt ist.
    Frage an den BW Ministerpräsident Kretschmann und seine Integrationsministerin: Wann gibt es Gerechtigkeit für die 81 verletzten Polzisten anläßlich des Treffens von 30.000 Kurden in Mannheim? Antrag an beide Versager: Rücktritt!!!!!!!!!!!!!

  20. Mir ist es egal was in diesen verdammten Steinzeitland passiert, solange es nicht zu uns “rüberschwappt“ !
    Ein Land dessen Väter aus Gründen der Ehre ihre eigegenen Töchter verbrennen oder ihnen Säure ins Gesicht schütten, sollte sowieso international geächtet werden !

  21. #21 FreieMeinung1 (02. Jun 2013 09:49)

    Frage an den BW Ministerpräsident Kretschmann und seine Integrationsministerin: Wann gibt es Gerechtigkeit für die 81 verletzten Polzisten anläßlich des Treffens von 30.000 Kurden in Mannheim? Antrag an beide Versager: Rücktritt!!!!!!!!!!!!!

    Für die gerechte Sache des unterdrückten kurdischen Volkes sind verletzte deutsche Polizisten als Kolatschäden der zu entwickelnden multikulturellen Gesellschaft „auszuhalten“!

  22. Er braucht beispielsweise nur siegreich gegen Syrien in den Kampf zu ziehen, und schon jubeln ihm drei Millionen zu!

    Wie naiv. Sobald Assad nur einmal empfindlich zurückschießt, wendet sich das öffentliche Blatt noch mehr gegen Erdogan. Da braucht er 100%iges OK von der Nato. Und das kriegt er nicht.

  23. OT:

    Neuer Tag, neues Glück (….. ohne Arbeit an anderer Leute Telefone zu kommen )

    POL-BO: Brutaler Straßenräuber geht leer aus – Polizei sucht Zeugen! http://ots.de/25e62f

    Plötzlich nähert sich zu Fuß eine Gruppe von etwa zehn Personen. Aus dieser tritt ein junger Mann hervor und geht auf die beiden Herner zu

  24. nur siegreich gegen Syrien …

    Dazu benötigten sie allerdings – wie gewohnt – eine mindestens 15fache Übermacht. Obwohl – upps! – in Syrien geht es ja gar nicht gegen 11jährige Mädchen!

    Dann doch besser mit 20facher Überlegenheit! Und erst, nachdem Deutschland noch rasch 200 Leos auf Kredit geliefert hat. Und die NATO aufgrund eines „robusten Auftrags“ eine „Flugverbotszone“ über Syrien herbeigebombt hat.

    Blöd nur, dass Putin das nicht zulassen wird.

  25. Nee kewil,

    hier liegst du vollkommen falsch. Dir Türkei wird Syrien nicht angreifen! Sie versuch(t)en die Nato hineinzuziehen und wir IQ unter der Zimmertemperatur Deutschen stellen eine Patriot Staffel dort an die Grenze und lassen uns von den Ziegenhirten ins Gesicht pissen.
    DAS mein lieber kewil hätte sich Erdogan nicht gefallen lasssen. Er hätte die Staffel abgezogen, ein paar nationalistische Sprüche gebracht und uns viel Spaß gewünscht.
    Ihr könnt dem Mann viel vorwerfen, aber eins nicht, nämlich das er nicht die Türkei vertritt und die Islamisierung voranbringt.
    Das macht er (für meinen Geschmack zu nationalistisch) wirklich gut und wird mit rd. 50% der Stimmen belohnt.
    Er hat einen bespiellosen Wirtschaftsaufschwung hingelegt, wenn auch viel auf Pump, er hat die PKK (fast) befriedet, viele Kurden auf legale Weise ruhiggestellt. Gut, kann sich wieder ändern sollten die Kurden im Nordirak noch selbstständiger werden und womöglich Assad auch noch abtreten – denn dann haben die syr. Kurden ebfs. Morgenluft!) Er hat das außenpolitische Gewicht der Türkei erhöht, selbst die Israelis mussten sich (pro forma) entschuldigen (meint natürlich um Verzeihung bitten).
    Ich würde mir jmd. wünschen der UNS und DEUTSCHLAND so vertritt wie Erdi es mit „seiner“ Türkei macht, nur halt bitte in unserem Stil, nicht soo „laut“.
    Dann wären wir wesentlich weiter als jetzt und hätten sehr viel was pi Postion ist schon umgesetzt. Das Erdi auch die Islamisierung vorantreibt ist im Endeffekt gut für uns. Zwar schlecht für die säkularen Türken, aber man kann es eben nicht allen recht machen. 😉

    Ehrlich, wenn ich mir die Typen da auf der Straße ansehe habe ich das Gefühl wir haben, wenn schon, die falschen Türken hier.
    Deren Fehler ist halt das die übermässig autoritär sind. Den Kurdenkonflikt hätte man schon eher das Wasser abgraben können. Mit einer sehr begrenzten Autonomie (seid ihr brav bekommt ihr mehr), aber es hat Zeiten gegeben das die Türken die Kurden verleugneten und sie als Bergtürken (MUAHAHAAA) bezeichneten. Dafür waren es dann doch zu viele und zu stolz. Egal soll nicht unser Problem sein.

    Das die Menschen auf die Staße gehen kann ich aber verstehen. Der Unterschied zu Stuttgart 21 ist nicht so groß, in beiden Fällen wurden Bürger zusammengeknüppelt. Das sollte in einer heutigen Demokratie nicht mehr nötig sein. Mit kluger Politik, z. B. VOR der Hauptplanung eine Abstimmung machen und „Du“ oder ich 😉 können dem Bürger sagen: „Schaut, der Plan wurde demokratisch abgenommen.“ Oder eben nicht, dann bekommen ein paar Baufirmen eben kein Geld. Was Mappus da gemacht hat + den Kauf (wie war das noch mal genau??) der mit fragwürdgen Methoden zustande kam und dem B-W Steuerzahler viel Geld gekostet hat hat Mappus völlig zu recht und 100% verdient und seeeeelbeeeeer Schuhuuuld! weggefegt.

    Gruß

    Z1

  26. OT

    Dieses Kuschel-Urteil ist auch so unglaublich, dass man es glatt zweimal lesen muss, um es halbwegs einmal mit gesundem Menschenverstand erfassen zu können.

    Der Bursche war Führerschein-Neuling, fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit eine 22-jährige Radfahrerin um und beging sogleich Fahrerflucht und ließ somit die junge Frau sterbend auf der Straße liegen…

    Obwohl er vom Gericht in allen Punkten schuldig gesprochen wurde ist er lediglich „verwarnt“ worden mit üblichen „Auflagen“ wie ein paar Sozialstunden und einer geringen Geldstrafe.

    http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/Urteil-im-Rehderbruecken-Prozess-Todesraser-wird-verwarnt

    Jeder kleine Steuer-Hinterzieher wird hier härter bestraft..einfach nur unfassbar!

  27. Ehrlich gesagt, ist es mir persönlich ziemlich wurscht, welcher Mohammedaner poltisch von wem bekämpft wird. Irrational und unzivilisiert, von durchgeknallten Emotionen gesteuerte Kültür, die von alleine nichts Gutes hervorbringt…

  28. Wut-Welle in der Türkei
    Polizei nimmt mehr als 900 Menschen fest
    90 Demonstrationen im ganzen Land ++
    79 Verletzte laut Innenminister

    … Die Proteste gehören zu den stärksten, die es seit Amtsantritt Erdogans vor zehn Jahren gab.

    Woher kommt diese Wut?

    Die Demonstranten werfen Erdogan vor, immer autoritärer aufzutreten und in ihren Lebensstil hinein zu regieren. Dutzende kritische Journalisten sitzen im Gefängnis.

    Erst vor einigen Tagen hatte die türkische Regierung die Regeln für den Ausschank und Verkauf von Alkohol verschärft. …

    http://www.bild.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdoan/wasserwerfer-traenengas-proteste-flammen-wieder-auf-wut-welle-gegen-erdogan-30648138.bild.html, Bild Zeitung, 02.06.2013

  29. Das mit der Türkei hat mich immer fasziniert. Ich verstehe nicht, wieso, aber ich weiß genau, dass wir in einer der ersten 4 Klassen Volksschule von der Klassenlehrerin (es gab nur eine einzige Lehrerin für 4 Jahrgänge in einer Klasse! Und sie war sehr verehrt im Dorf), die Sache mit der modernen Türkei und Atatürk beigebracht bekamen. Also zwischen dem 7 und 10 Lebensjahr.
    Für mich war Atatürk seitdem rein formal immer einer der größten. Mittlerweile hat das Bild Risse erhalten, aber die Faszination über die Leistung und Person Atatürks bleibt. Das ist Weltpolitik, auch wenn man nichts überschätzen sollte, man vgl. das mit Westerwelle.

    Letzlich hat Atatürk die einzige Möglichekeit aufgezeigt, mit dem Islam fertig zu werden (ohne alle ……). Weitgehende bzw. komplette Verbannung des Islam aus dem öffentlichen Raum bei strenger Strafe wegen Verstoß, kontrolliert durch autoritäre Polizei und Militär.
    Das müßte in jedem Land passieren, statt dass es wie in der Türkei wieder aufgeweicht wird. Also auch Kirchenprivilegien kappen und Fronleichnamsprozession verbieten? Nein, das ist nicht nötig, das Christentum ist ja mittlerweile friedlich. Aber den Islam müßte man natürlich so behandeln, wenn man ihn nicht verbieten kann.
    Die Politiker und Medienschaffenden denken einfach nicht klar oder haben eben unlautere Absichten.

  30. @ #40 Al-Harbi (02. Jun 2013 10:57)

    Bei Anderen fordert sie schon für einen Strafzettel den Rücktritt – Claudia Fatme Roth’s Doppelmoral ist unerträglich.

  31. Ich bin skeptisch. Auch die verschiedenen Revolutionen des Arabischen Frühlings sind so losgegangen. Zuerst hatten freiheitlich-demokratisch orientierte Gruppen die Meinungsführerschaft. Als sich die Proteste dann auf die breite Masse der Bevölkerung ausweiteten haben die islamischen Guppen die Revolutionen übernommen. Wie der Pew-Report gezeigt hat, wünscht sich auch in der Türkei die Mehrheit der Einwohner einem stärkeren Einfluß des Islams auf die Politik. Im schlimmsten Fall bekommen wir dann ein Tunesien am Bosporus.

  32. Ob der Herrscher aller Türken aber irreparabel politisch verwundet wurde, wie die WELT vermutet, darf bezweifelt werden, auch wenn jetzt angeblich eine Million Leute gegen ihn demonstrierten.

    Erdokhan ist nicht verwundet. Das Votum einer verschwindend kleinen westlich beeinflussten Minderheit kümmert die zutiefst asiatische türkische Despotie und ihre deutschen Kolonien nicht.

  33. Erdogan kann doch gar nichts passieren. Unsere klugen und weisen Politiker haben deutsche Truppen zu seiner Unterstützung ins Land geschickt, die tapfer und einsatzfreudig auf völkerverbindende Heldentaten harren.

    Die werden mit ihren Patriots ein paar Brunnen in die karge Steppe bohren und ein paar Mädchenschulen bauen und sehr bald schon haben sich dort alle wieder lieb und Friede-Freude-Eierkuchen und ein bereicherndes mulikulturelles Miteinander halten Einzug.

  34. Und liebe Antifa-Mitleser bekommt ihr es noch gebacken- auf welcher Seite steht ihr denn nun, ich sag mal viel Spaß mit Erdogan, weil die Leute die dort um Freiheit und Demokratie kämpfen sind die gleichen die hierzulande von euch als Nazis/Rechte verumglimpft und verfolgt werden. Schön blöd wenn man bißchen blöd ist oder?

  35. Ich wünschte mir, dass unsere Politiker ihr Land so vertreten, wie Erdowahn das seinige.
    Dann müsste er nicht in Deutschland zu seinen Wählern sprechen, sondern hätte sie alle wieder bei sich daheim.
    Und wir könnten vielleicht wieder vom einstigen Wohlstand träumen.

  36. Wird wirklich Zeit, dass der Irre aus Ankara sich seinem unverdienten Lebensabend widmet…

    Er, und sein ebenfalls militanter Glaubensbrüder Gül, scheinen im Jahre 2013 noch gar nicht angekommen zu sein, diese Altlasten sind in der heutigen Zeit nicht mehr tragbar, da sie kurz gesagt u. a. den türkischen Nationalsozialismus in Europa predigen…

  37. Wir können nur hoffen, dass das turko-islamisch-faschistische Erdogan-Regime mittelfristig weggefegt wird!
    Super, dass bei den Demonstranten überall Fahnen und Transparente mit dem Portrait Atatürks auftauchen…

    Ein Ende des Erdogan-Regimes würde die zivilgesellschaftlichen und rationalen Regimes, von Syrien über Israel bis zum Iran (jawohl!) stabilisieren – ebenso die Türkei selber.

    Ein Problem aus den nahöstlichen Konflikten wird allerdings die „Flucht“ bildungs- und integrationsresistenter Unterschichten nach Deutschland/Europa sein, die „islamisch geprägt“ sind. Die massenhafte Aufnahme von „Armutsflüchtlingen“ wird jetzt schon mehr und mehr ideologisch vorbereitet, und Heerscharen von „Sozialwissenschaftlern“, „Migrationsforschern“, Journalisten und Politikern stehen in den Startlöchern und werden uns zum 1001.mal weiszumachen versuchen, dass „Islam“ mit Frauenunterdrückung, Ehrenmorden, Clan- und Bandenstrukturen (Kriminalität) und Polygamie nichts zu tun habe – obwohl es diese Erscheinungen nur im Islam gibt.
    Diverse Schlaumeier/innen werden auch wieder zwischen Islam/Islamismus, Islamismus/Terrorismus und Terrorismus/Einzeltätern zu differenzieren und relativieren versuchen (übrigens wird von denselben Gesinnungstätern bei „Reichen“, „Bankern“, „Managern“, „Rechtsextremen“ und dem „heimischen Stammtisch“ NIE differenziert und relativiert!).
    FAKT ist, dass derzeit ein türkischer Mittelstand gegen Erdogan auf die Straßen geht, und Assad in Syrien mehr Unterstützung in der – mittelständischen – Bevölkerung hat, als westliche Ideologen und „Strategen“ wahrhaben wollen.
    Gerade läuft bei mir der „ARD-Presseclub“ mit journalistischen Madames, die sich sogar fach“männisch“ über Krieg, Waffen und Frontverläufe äußern, obwohl sie eher zu den Muttis gehören, die ihre Kids mit Holzspielzeug geplagt haben: „KEIN Kriegspielzeug und KEINE Ritter und Cowboys&Indianer.“
    Wir sind einfach umgeben – und gefangen – von lauter „Fachleuten“, respektive -frauen beiderlei Geschlechts!

  38. Nun zeigt sich die wahre Fratze des Irren in Ankara, den die anderen Irren aus der EU gegen den Willen der westlichen Bevölkerungen in unsere westliche Wertegemeinschaft pressen wollen.

    Hier zeigt sich der wahre Zusatnd der Türkei nach 10 Jahren „Beitrittsverhandlungen“, die Schwesterwelle nun wieder intensivieren will, warum weiß mer wohl selbst nicht, das haben halt welche in irgendwelchen Hinterzimmern so entscheiden.

    Hier sehen wir wie ein Polizeiwagen des Irren aus Ankara einen Aufständischen einfach über den Haufen fährt.

    http://www.youtube.com/watch?v=sbYQ_dzFniY

    hier wie die Aktivisten über den Haufen gespült werden

    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=CbRgMqkSvRg&NR=1

    http://www.youtube.com/watch?v=1BbTs_wUahs&feature=endscreen&NR=1

    Hier fahren Irre Polizisten andere Autos über den Haufen

    und hier noch weitere sehr sehenwerte Beiträge:

    http://www.youtube.com/watch?v=E2ap1qN6ygw

    http://www.youtube.com/watch?v=ER5LrC0BXvk

    http://www.youtube.com/watch?v=ciiD_xmXMB0

    http://www.youtube.com/watch?v=eaL8O-5sIsA

    http://www.youtube.com/watch?v=2QOBHmtyb6w

    ,Die türkische Polizei soll im Zuge von mehr als 90 Demonstrationen in Istanbul, Ankara und in anderen Städten der Türkei insgesamt 939 Personen verhaftet haben. Das berichtet die Zeitung Haaretz unter Berufung auf Angaben des türkischen Innenministers Muammer Güler. Die Ausschreitungen der vergangenen Tage hätten zudem mehr als 1000 Verletzte allein am Bosporus sowie mehrere Hunderte weitere in der Hauptstadt Ankara gefordert. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International spricht zudem von „mindestens zwei toten Demonstranten in Istanbul“.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/06/477368/tuerkische-buerger-in-aufruhr-polizei-verhaftet-fast-1000-menschen/

    ,Türkei am Rande eines Bürgerkriegs: Erdo?an hat Sinn für die Realität verloren… Am Samstagabend zeigte Erdo?an jedoch deutliche Zeichen von Realitätsverlust: Er sagte bei einer Rede an seine Anhänger, dass die Demonstranten eine Minderheit seien. Erdo?an sagte, dass seine Anhänger stärker seien als die Demonstranten. Er warnte seine Gegner, sich nicht mit ihm anzulegen: „Wenn ihr 200.000 Leute versammeln könnt, dann kann ich eine Million versammeln.“ Die Polizei werde immer am Taksim-Platz bleiben, denn der Platz sei „kein Platz, an dem Extremisten randalieren dürfen“.

    ,

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/06/477362/tuerkei-am-rande-eines-buergerkriegs-erdogan-hat-sinn-fuer-die-realitaet-verloren/

  39. #55 Al-Harbi (02. Jun 2013 13:03)

    Die linksgrüne Revolution frisst ihre Rinder! 🙂

  40. Die Hoffnung stirbt zuletzt und ich hoffe doch noch auf ein türkisches Wunder !

    Hoffentlich läuft es dieses mal nicht wie in Ägypten, Tunesien etc. und Kemalisten setzen sich gegen Islamist Erdowahn und seine AKP durch.

  41. StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth (Bürgerkrieg90/KinderschänderInnen) zum Wahlsieg des türkischen AKP/C*DU-Politikers Tayyip Erdogan 2007:

    http://www.claudia-roth.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2007/?no_cache=1&expand=55866&displayNon=1&cHash=3ca98ede392f111d40095872cd9e9ee0

    Die Seite ist gelöscht, warum nur? 🙂

    Aber so leicht kommt die StudienabbrecherIn der Theaterwissenschaften nicht davon!

    Hier die Ode an den Lideri von 2007:

    Sieg der Demokratie in der Türkei

    PM Nr. 208/07 vom 23.07.2007

    Zum Wahlergebnis in der Türkei erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen:

    „Wir gratulieren dem türkischen Ministerpräsidenten und seiner Partei zu diesem großen Wahlerfolg. Das ist ein klarer Sieg der Vernunft und der Demokratie in der Türkei.

    Die Wählerinnen und Wähler in der Türkei haben mit dem gestrigen Urnengang eine demokratische Entscheidung getroffen, die ein klares Ja zu Reformen, zu Europa, zu stabilen Verhältnissen und zur weiteren Demokratisierung des Landes bedeutet. Dies ist zugleich ein unmissverständliches Nein zum Nationalismus und Chauvinismus, zur Dominanz des Militärs, zu den alten Kräften und einer politischen Kaste, die die Türkei ausgebeutet hat.

    Auch der Erfolg von unabhängigen Kandidaten aus den kurdischen Gebieten und einigen Großstädten bietet die große Chance, dass endlich wieder kurdische Abgeordnete im Parlament mitbestimmen können. Es bleibt weiterhin eine zentrale Herausforderung für die türkische Politik, den Weg der Aussöhnung und des Wiederaufbaus zu gehen.

    Die neue Regierung hat nun den Auftrag, das klare Votum der Wählerinnen und Wähler und den offenbar großen Reformwillen in der Bevölkerung in Taten umzusetzen: Den Stillstand im Reformprozess zu beenden, den Paragraphen 301 abzuschaffen, die türkischen Justiz- und Strafverfolgungsbehörden weiterhin rechtsstaatlich zu reformieren, Minderheitenrechte und deren Umsetzung zu garantieren, das Militär und seine Rolle in der türkischen Politik zu zivilisieren. Auch außenpolitisch wird die neue Regierung viel zu bewältigen haben. Das Wahlergebnis ist eine klare Absage an aggressive und abenteuerliche Vorstellungen des türkischen Militärs im Nordirak.

    Die Bundesregierung darf sich nicht hinter einer doppelbödigen Türkei-Politik einiger EU-Länder verstecken. Sie steht in der Pflicht, den Integrationsprozess der Türkei in die EU klar zu unterstützen und endlich Abstand von Gedankenspielen mit einer so genannten Privilegierten Partnerschaft zu nehmen.

  42. OT

    Dieses linke Pa+k!

    Jusos für Neubau der Moschee

    Am Donnerstag haben die Jusos Karlsruhe-Stadt die DITIB-Jugend in der Karlsruher Zentralmoschee besucht. Ziel war es, zum einen den Kontakt zwischen den beiden Jugendverbänden weiter zu verbessern und zum anderen, sich über den geplanten Neubau der Moschee auszutauschen……

    Yusuf Azal, Vorsitzender der DITIB-Jugend Karlsruhe freut sich über den Besuch der Jungpolitiker: “Wir haben immer ein großes Interesse daran mit anderen Jugendlichen in den Dialog zu treten, um so Vorurteile gegen den Islam nachhaltig abbauen zu können. Daher sind auch andere Verbände immer herzlich eingeladen, zu uns zu kommen.”

    Daher wurden in den Gesprächen auch Gemeinsamkeiten der beiden Jugendverbände herausgearbeitet und Wege diskutiert, wie Jusos und DITIB-Jugend in Zukunft kooperieren können.

    http://www.jusos-karlsruhe.de/index.php?nr=68596&menu=1

  43. Liebt die GRÜNE Claudia Roth nicht die Konflikte in der Türkei so sehr? Da könnte sie sich doch jetzt als Sonderbotschafterin mal einmischen und sich pausenlos empören! 🙂

  44. OT

    Zu den Unruhen in der Türkei:
    Anfang der Woche hatte die Zerstörung eines Parks und die Rodung hunderter Bäume eine, da noch friedliche Protestwelle ausgelöst. Erdogans Pläne für ein großes Einkaufszentrum anstelle des Parks stießen auf heftigen Widerstand. Da es sich hierbei um eines der letzten verbliebenen Naherholungsgebiete der Metropole handelt.
    Irgendwo in den Medien konnte man gestern auch hören, dass dieses Einkaufszentrum offenbar in Form und Aussehen angelehnt sein soll an eine Kaserne aus der Osmanenzeit, die dort früher stand.
    Weiß jemand da näheres?

  45. Erdogan und der türkische Islamisten-Staat wurde vor allem von in Deutschland lebenden Türken demokratisch gewählt.
    Warten wir mal ab, ob nicht noch ein schlimmerer türkischer Winter entsteht.Die türkische Gesellschaft ist ja viel gewalttätiger als unsere, zumindest der männliche Part davon. So regeln die immer ihre Meinungsverschiedenheiten 😉

  46. Tja, Herr Erdogan, hätten Sie doch ein wenig deutsche Literatur studiert:
    „Die ich rief, die Geister,
    Werd ich nun nicht los.
    In die Ecke,
    Besen! Besen!
    Seid’s gewesen.
    Denn als Geister
    Ruft euch nur, zu seinem Zwecke,
    Erst hervor der alte Meister.“
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  47. In der Türkei gibt es eine breite Schicht, die gebildet ist, Jobs hat, und nicht unbedingt die Scharia einführen will. Im Gegenteil, ein eher „westlicher“ Lebensstil wird bevorzugt. Leider sind Vertreter dieser Gruppe in Deutschland unter den Türken kaum vorzufinden – wozu auch. Können sie sich doch in der Türkei selbst ernähren und dort auf einem guten Niveau leben.

    Die tumben nationalistisch-islamistisch messerstechenden und wie man erahnt kaum gebildeteten Teile der Bevölkerung wählen Erdogan natürlich und verehren ihn geradezu – und leben ebenfalls gerne in der Sozialhängematte Deutschland, um hier den möglichst schlechtesten Eindruck der Türken zu vermitteln. Auch eine Kunst, aber es gelingt.
    Man kann nur hoffen, das Erdogans Macht allmählich gebrochen wird, ein derartig Größenwahnsinner muß weg.

  48. @ #59 Wilhelmine (02. Jun 2013 13:35):

    „Die Hoffnung stirbt zuletzt und ich hoffe doch noch auf ein türkisches Wunder!
    Hoffentlich läuft es dieses mal nicht wie in Ägypten, Tunesien etc., und Kemalisten setzen sich gegen Islamist Erdowahn und seine AKP durch.“ Und wenn es sein muss mithilfe von Verfassungsrichtern, Polizei und Militärs! Getragen von breitesten Bevölkerungsschichten in der EUROPÄISCHEN Türkei, die das eigentliche türkische BIP erzeugen!
    DAMIT würde auch der Nahe und Mittlere Osten stabilisiert!

    Übrigens gibt es längst auch Demonstrationen in Katar und Saudi-Arabien, ebenso wie in Bahrein, die von saudischen Panzern plattgewalzt werden, weil die Massen zumeist schiitisch-mittelständisch sind und sich gegen mittelalterliche Herrschaftsstrukturen richten.
    Man muss also ausrufen: Es leben Atatürk und Assad!

  49. http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.tuerkei-mehr-als-1000-verletzte-demonstranten-in-istanbul.77ea745c-bd82-412b-a236-3197e9bf53ff.html

    Türkei Mehr als 1000 verletzte Demonstranten in Istanbul

    Istanbul – Bei den brutalen Einsätzen der türkischen Polizei gegen oppositionelle Demonstranten sollen mehr als 1000 Menschen verletzt worden sein. Zudem gebe es Berichte über mindestens zwei Tote, teilte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International mit.

    Ich vermisse Proteste der bekannten Kämpfer für Menschenrechte: Kolat, Mazyek und wie sie noch alle heißen.

  50. #63 weizengelb (02. Jun 2013 13:43)

    Die GRÜNE Claudia Roth, das sei der Fairness halber erwähnt, hat sich den Protesten europäischer Politiker angeschlossen und an Erdogan appelliert, das gewaltsame Vorgehen gegen die Demonstranten einzustellen.

  51. Wut-Wochenende und Strassenschlachten in der Türkei
    Woher kommt der Hass auf Erdogan?

    Das Wut-Wochenende der Türken

    Zehntausende zogen durch die Straßen Istanbuls und trotzten der Staatsmacht das Recht ab, am Taksim-Platz zu demonstrieren. Regierungschef Recep Tayyip Erdogan (59) sah sich genötigt, sich im Fernsehen zu rechtfertigen und sogar etwas auf Distanz zu gehen zu den harten Polizeiaktionen, bei denen nach amtlichen Angaben knapp tausend Menschen festgenommen und Hunderte verletzt wurden. …
    http://www.bild.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdoan/wut-wochenende-in-der-tuerkei-woher-kommt-der-hass-auf-erdogan-30655940.bild.html, Bild Zeitung, 02.06.2013

  52. Egal wie es mit Erdogans Regierungskrise in der Türkei ausgeht – wahrscheinlich Bürgerkrieg oder Wirtschaftkrise: Deutschland wird wieder mehrere 10.000 Fachkräfte dankend aufnehmen können.

  53. Man stelle sich vor:

    Der Protest könnte von Islamisten usurpiert werden… angeleitet von internationalen Geheimdiensten.

    Auf den ersten Blick halte ich das für unwahrscheinlich, da hier die „Gemengelage“ das gar nicht zulässt.

    Aber in SYRIEN fing es doch ähnlich an – genaugenommen im gesamten sog. „Arabischen Frühling“.

    Die Initialzündung zu den Protesten kam in der Regel von Studentischen, eher westlich orientierten, auf jeden Fall NICHT religiös fanatisierten jungen Menschen, die – wie es mir schien – bessere Lebensverhältnisse forderten, für mehr Chancen auf berufliche Entwicklung und individuelle Freiheiten und gegen die Partei- oder Clan-Oligrachen auf die Strasse gingen.

    Man muss diese Anfangsbewegung als durchaus LINKS-LIBERAL bezeichnen.

    In Tunesien war es so.

    Am Tahrir Platz in Kairo fing es auch so an.

  54. @ Johann #64

    ja das stimmt. Im türkischen Fernsehen haben die darüber berichtet. Es soll das Aussehen einer altosmanischen Kaserne haben.

    Die moderaten kemalistischen Türken sind gegen den Plan, aber die werden in der Türkei in der Minderheit sein. Nicht umsonst buhlt der Erdogahn um die Gunst der (muslimischen) Kurden!

  55. #75 Wilhelmine (02. Jun 2013 22:28)

    „Bin mal gespannt wann die Proteste nach Neukölln & Co. übergreifen…?“

    Die Proteste werden NICHT nach Neukölln übergreifen.

    Die Türken in Deutschland sind in der Mehrheit MEILENWEIT entfernt von den Demonstranten in Istanbul.

    Die Mehrheit der Türken in Deutschland ist weiss sich in diesem Konflikt gar nicht zu positionieren.

    Ich habe Türkendemos in Deutschland gesehen, auf denen die Teilnehmer Drei-Mond-Flaggen, Atatürk-Flaggen und Djihadisten-Stirnbänder gleichzeitig trugen!!

    Aber es kann natürlich sein, dass einfach Randale gemacht wird – egal wofür und warum, hauptsache Türkiye… das kann natürlich sein…

  56. #77 silav (02. Jun 2013 22:31)

    Die Kemalisten mögen zahlenmässig in der Minderheit sein.

    Aber die Schlüssel haben sie noch in der Hand (…hoffe ich einfach mal)

    Ich war unlängst in Istanbul und es ist faszinierend, welche Präsenz Atatürk noch im Land hat. In jedem Frisörladen hängt sein Portrait – mit (Plastik-)Blumen bekränzt.

    In jedem Büro – in jeder Behörde etc… und das ist kein „alter Zopf“ das ist wirklich gelebt und gefühlte Ehrfurcht und Liebe zu dem Gründer der modernen Türkei.

    Die Eliten in Istanbul sind Kemalistisch bis ins Mark!

    Auch der Alte Adel, die Familienangehörigen des Sultans haben sich längst mit Atatürk befriedet.

    Erdogan gilt dort wirklich als Vertreter der Unterschicht – und als einer, der sich mit seinem Islam-Populismus stets an der Grenze zum Hochverrat bewegt.

    Ich denke, es gibt auch im einfachen Volk noch viele Menschen, die für Atatürk und für die Republik ihr Leben geben würden.

  57. @bolero.

    Was selbstverständlich alle Türken und Muslime tun, vorallem die, die gegen die Islamisierung demonstrieren -.-

  58. @ #76 Spektator (02. Jun 2013 22:28)

    „Man stelle sich vor:
    Der Protest könnte von Islamisten usurpiert werden… angeleitet von internationalen Geheimdiensten.
    Auf den ersten Blick halte ich das für unwahrscheinlich, da hier die ‚Gemengelage‘ das gar nicht zulässt.
    Aber in SYRIEN fing es doch ähnlich an – genaugenommen im gesamten sog. ‚Arabischen Frühling‘.
    Die Initialzündung zu den Protesten kam in der Regel von Studentischen, eher westlich orientierten, auf jeden Fall NICHT religiös fanatisierten jungen Menschen, die – wie es mir schien – bessere Lebensverhältnisse forderten, für mehr Chancen auf berufliche Entwicklung und individuelle Freiheiten und gegen die Partei- oder Clan-Oligrachen auf die Strasse gingen.
    Man muss diese Anfangsbewegung als durchaus LINKS-LIBERAL bezeichnen. In Tunesien war es so. Am Tahrir Platz in Kairo fing es auch so an.“
    > Erdogan und „sein“ Präsident Gül sind aber keine Mubaraks, Gaddafis oder Assads! Im Gegenteil, sie stehen für eine reaktionäre sunnitisch-islamistische Islamvariante und haben mithilfe der USA fleißig die Region destabilisiert!
    Eine kemalistische Türkei würde die Karten völlig neu mischen…
    Fakt ist aber auch, dass die USA den islamischen Obskurantismus in Nah- und Mittelost immer unterstützt haben: gegen „die Russen“ in Afghanistan, gegen nationalrevolutionäre Regimes und Bewegungen, von der PLO bis nach Libyen und jetzt in Syrien, und in der Unterstützung von Regimes wie denen in Saudi-Arabien und Katar, sowie lange Zeit den Taliban. Nicht zu vergessen, der enge US-Partner Pakistan, wo die Taliban mit Armee und Geheimdiensten verwoben sind!
    Die USA in ihrer Ignoranz – aber auch aufgrund ihrer Interessenlage(?) -werden vermutlich auch einer islamistischen Türkei unter Erdogan gegenüber einer kemalistischen den Vorzug geben!

  59. Wut-Wochenende in der Türkei
    Worum es den Demonstranten wirklich geht
    …erklärt der berühmteste Journalist der Türkei

    Erst ging es nur um eine Grünfläche in Istanbul, jetzt brennt es lichterloh in der Türkei. Größte Protestwelle seit zehn Jahren!

    Tausende von Türken demonstrierten am Wochenende gegen die islamisch-konservative Regierung von Ministerpräsident Erdogan. .. In 48 Städten gingen die Menschen auf die Straße, forderten den Rücktritt der Regierung. Die Polizei reagierte mit brutaler Härte. …

    Hauptkritikpunkt: Dessen Islamkurs und die Mißachtung demokratischer Bürgerrechte!

    http://www.bild.de/politik/ausland/demonstrationen/krawalle-undausschreitungen-in-istanbul-30658740.bild.html, Bild Zeitung, 03.06.2013

  60. Schon wieder heftige Straßenschlachten in der Türkei
    „Diktator, tritt zurück“
    Jugend rebelliert gegen Premier Erdogan

    … Die Türkei wird seit dem Wochenende von den schwersten Protesten seit einem Jahrzehnt erschüttert.

    Demonstranten werfen Pflastersteine auf Polizisten. Diese hatten ursprünglich am Dienstag mit Kundgebungen gegen ein Bauprojekt in einem Park unweit des Taksim-Platzes in Istanbul begonnen. Nach einem als unverhältnismäßig kritisierten Einsatz der Polizei nahmen sie inzwischen aber eine regierungskritische Wendung und weiteten sich auf das ganze Land aus.

    Ertugrul Özkök, ehemaliger Chefredakteur der türkischen Tageszeitung Hürriyet, erklärt gegenüber BILD.de: „Mehr als die Hälfte der Türken hat Erdogan nicht gewählt. Das sind Türken, die zu Europa gehören wollen. Sie wollen nicht im Schatten eines Führers stehen, sondern im strahlenden Licht der Demokratie.“

    Der türkische Autor Kadri Gürsel sprach gar von einem „historischen Bruchpunkt“.

    http://www.bild.de/politik/ausland/demonstrationen/krawalle-undausschreitungen-in-istanbul-30665098.bild.html, Bild Zeitung, 03.06.2013

Comments are closed.