Das Bundesverfassungsgericht bricht die Verfassung. Eingetragene Lebenspartnerschaften müssen auch vom Ehegattensplittung profitieren können. Das entschied heute das Bundesverfassungsgericht. Die Ungleichbehandlung von Ehen und eingetragenen Lebenspartnern sei verfassungswidrig, hieß es. Das Gericht verlangte, daß die Gesetze rückwirkend zum 1. August 2001 geändert werden. Die bestehenden Regelungen zum Ehegattensplitting für Eheleute könnten bis zu einer neuen Regelung übergangsweise auf eingetragene Lebenspartnerschaften angewandt werden. Das ist dreist.

In Artikel 6, Absatz 1, des Grundgesetzes steht eindeutig:

Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

In Absatz 4 heißt es:

Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

Die Frage ist, was haben die Väter der Verfassung bei diesen Sätzen gedacht. Mit 100%-iger Sicherheit nicht an die Homoehe. Auf so etwas Abartiges wären sie in ihren verrücktesten Alpträumen nicht gekommen. Die Antwort liegt auf der Hand. Früher wußten die Leute noch, daß ein Staat nur mit Kindern überlebt. Kinderlos ist jedes Staatsgebilde (und auch die Rente) dem Untergang geweiht. Kinder zeugen können aber bisher immer nur zwei: ein Mann und eine Frau, und nicht zwei Schwule oder zwei Lesben. Und darum gehört die normale Ehe unter den besonderen Schutz des Staates, wie es die Verfassungsväter gemeint haben. Auch heute! Das Bundesverfassungsgericht wird immer mehr zu einer Gefahr für den Staat. (Man denke dabei auch an die Absegnung der Euro-Rettung.)

Daß man den Schwulen nun gleiche „Rechte“ auch rückwirkend bis 2001 einräumt, ist nur noch ein I-Tüpferl auf die Sauerei. So langsam ist es eine Ehre, vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

197 KOMMENTARE

  1. Als nächstes kommt das Adoptionsrecht für Homos. Wetten? Auf das Wohl der Kinder kommt es eh nicht an. Man muss nur laut genug behaupten man sei benachteiligt, dann bekommt man auch Kinder frei Haus gliefert. Und die müssen sich dann am Ende noch mit Pädoextremisten alla Volker Beck abfinden. Würg.

  2. Es wird jetzt viele Homo-Ehen geben. Krankenversicherung für lau, Steuerklasse 3. Das rechnet sich.

    Was ist eigentlich mit Hetero-Paaren, die nicht verheiratet sind, aber nachweislich jahrelang zusammenleben? Die gehen leer aus, müssen aber füreinander aufkommen.

  3. Wann kommt endlich die Hund-, Katze-, Wellensittich- und Goldfisch-Ehe incl. Ehegattensplitting?

  4. Ich finde es ja ganz prima, daß Homosexuelle zusammenleben dürfen, und das sogar (noch!) offen.

    Aber: Ehe? Kinder? Steuerliche Bevorzugung???

    Hier ist der Punkt gekommen, wo für mich der Bogen überspannt ist, und ich leider sagen muß:
    So, tut mir leid, liebe Schwule, das war’s. Ab nun muß ich jede Forderung der Homolobby ablehnen – nicht in meinem Land!

  5. Bei Hartz IV bspw. müssen schwule und lesbische Lebenspartner auch füreinander finanziell aufkommen. Gleiche Rechte, gleiche Pflichten – das Prinzip eines Rechtsstaates.

  6. Die linken sind ein fürchterliches Unkraut, das überall seine giftigen Wurzeln schlägt. Das Sie jetzt die Justiz mit ihren Ideologen durchsetzt haben ist ein Todessstoß für eine faire Justiz.

    Die zu hundertprozentig links dominierten Medien haben aber seit Jahrzenten freie Wahlen in Deutschland unmöglich gemacht so das aus diesen Wahlen hervorgegangenen Besetzungen von Richtern illegal sind und deren Entscheidungen somit auch.

    Die bodenlose Frechheit beginnt damit in den Medien lügnerisch immer von einer Gleichbehandlung gesprochen wird. Eltern tragen aber eine ungeheure Last bei der Erziehung ihrer Kinder, während es sich die allermeisten Homos auf dem Sofa bequem machen können und dafür auch noch abkassieren wollen.

  7. Das Ehegattensplitting für Kinderlose ist eine Förderung der Kinderlosigkeit, sollte sofort abgeschafft werden und hätte nie eingeführt werden dürfen! Ich persönlich bin für Splitting ab dem vierten Kind.

    Heteropaare, die ohne Trauschein lange zusammenleben, müssen füreinander aufkommen – Homopaare aber auch, und das s c h o n i m m e r. Soviel zu „Made in Germany West“.

    Ansonsten steht heute offensichtlich wieder einmal ein Schwulenfresserei – und Sakramentsbewahrerfest in Aussicht (Große Kewilien) – da verdrück’ich mich ‚mal.

  8. Aus meiner Sicht gibt es eben Tage, da verliert man und Tage, da gewinnen die anderen…

  9. Das Ehegattensplitting stammt noch aus einer Zeit als Adenauer sagte: „Kinder kriegen die Leute immer“.

    Angesichts der veränderten Situation heute ist das aber obsolet. Es gehört abgeschafft und durch ein Familiensplitting ersetzt. Familie ist dort, wo Kinder heranwachsen, nicht aber bei Mann, Frau und Schosshund.

  10. 1.)Was haben die denn geraucht in Karlsruhe? Der Richterstaat klappt nicht. Er klappt nur für die Oligarchie.
    2.)Wann kommt das Ehegattesplitting für die perversen Mohammednachfolger: Polygamie, Sex-Sklaverei,Inzucht via Cousinenheirat?
    3.)Die Menschen können sich durch Retortenzucht und Lebensborn vermehren.Rotgrüner oder grün-schwarzer Endzeit-Humor.
    4.)Die Rot-Grünen Zuhälter Gesetze sind schon sehr kompatibel mit Punkt 2.
    5.)Die islamisch-sklavistische Militärdespotie,die neben dem tribalistischen Sklavismus das Ideal der islamischen Ordnung ist, konnte ohne Kinder klappen: Man hat einfach welche geraubt. Heute versuchen die (kulturlosen) Globalisten dies mit der Migration.

  11. Mit Ausdrücken wie: „Bundesverfassungsgericht bricht Verfassung“ wäre ich vorsichtig wenn ich ernst genommen werden möchte. Es wurde mit 6:2 dafür entschieden und das Problem ist weniger die Verfassung und deren Bruch als die Tatsache, dass das Bundesverfassungsgericht mal wieder die Aufgaben des Gesetzgebers übernahm.

    Es gibt übrigens noch ein verfassungsmäßig garantiertes Recht das recht hoch angesiedelt ist: Das Recht auf Gleichbehandlung. Und demgemäß: Wenn ich zur Homoehe „ja“ sage, darf ich zur steuerlichen Gleichbehandlung nicht „nein“ sagen.

    Auch ich sehe die Homoehe als unnatürlich an, ist aber Gesetz und das muss ich respektieren.

  12. #10 Philippus Tertius (06. Jun 2013 11:01)

    Das Ehegattensplitting für Kinderlose ist eine Förderung der Kinderlosigkeit,

    Wieso denn genau?
    Profitieren kinderreiche Familien nicht davon?

  13. Das Ehegattensplitting sollte abgeschafft und durch ein Familiensplitting ersetzt werden. Der Staat sollte Kinder steuerlich fördern und nicht kinderlose Paare, egal ob diese hetero oder homo sind.

  14. Wieder mal ein nettes Beispiel, daß dieses Gericht sich erneut Befugnisse anmaßt, die es gar nicht hat. Das kann höchstens ein Gesetz regeln aber kein Gericht.Aber da wir ja in den Vereinigten Staaten von Bananistan und Doofistan leben,wundert mich das mittlerweile nicht mehr.Dieses ganze Ehegattensplitting gehört auf den Müll, dafür sollten ECHTE Familien besser gefördert werden.Das Problem hätte sich dann von selbst erledigt.Wer nichts zum Weiterbestehen der Gemeinschaft tut (Kinder), der wird auch nicht belohnt.So einfach ist das.

  15. #13 felixhenn

    Es gibt übrigens noch ein verfassungsmäßig garantiertes Recht das recht hoch angesiedelt ist: Das Recht auf Gleichbehandlung. Und demgemäß: Wenn ich zur Homoehe “ja” sage, darf ich zur steuerlichen Gleichbehandlung nicht “nein” sagen.

    Na da gibt es ja dann einiges an Arbeit:
    Kindergeld + Kinderzulagen von Beamten vs. Kindergeld von Arbeitnehmern,
    Pensionsberechnung anhand des letzten Einkommens vs. Rentenberechnung der Beiträge über die Erwerbsjahre,
    Erneute Versteuerung von Rententeilen, die bereits als Rentenbeiträge versteuertet wurden,

    ..
    .

    Außerdem ist in meinen Augen eine Ehe zwischen zwei Männern oder zwischen zwei Frauen nicht das exakt gleiche wie die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau – daher ist eine exakte Gleichbehandlung gar nicht möglich…

  16. Ab jetzt bin ich für die Abschaffung des Ehegattensplittings! Es sollte nur noch großzügige Kinderfreibeträge geben!

  17. Gabriele Kuby sagt:

    Wir befinden uns in einem Kulturkampf, in dem es um die Zukunft der Familie, der Freiheit, der Humanität, des Christentums, der kulturellen Identität und des physischen Fortbestandes der Nationen geht.

  18. #5

    Dann müssen die halt heiraten.
    Ausserdem profitieren von Ehegattensplitting nur Ehepaare mit sehr unterschiedlichem Gehaltsgefälle. Verdienen beide ähnlich viel, bringt das fast nichts.

    Ich bin ja für die Abschaffung des Splittings und Finanzsspritzen für alle Haushalte in denen, in welcher Zusammensetzung oder Beziehungsform auch immer, Kinder aufgezogen werden.

  19. @ #8 A.Monk (06. Jun 2013 11:00)

    Bei Hartz IV bspw. müssen schwule und lesbische Lebenspartner auch füreinander finanziell aufkommen. Gleiche Rechte, gleiche Pflichten – das Prinzip eines Rechtsstaates.

    Das müssen heterosexuelle Paare in einer Wohngemeinschaft auch, ohne dass sie Ehegattensplitting beantragen dürfen. Der Rechtsstaat geht hier deshalb vor die Hunde, weil die eingetragene Lebenspartnerschaft der Institution der Ehe, und deren verfassungsrechtlichem Schutz, geleichgestellt wird, sie aber am Ende nur homosexuellen Paaren offen steht. Ein Hetero-Paar darf diesen Weg nicht gehen.

  20. #9

    Man muss aber nicht Eltern sein um Ehegattensplitting zu kriegen. Man muss nur hetero sein.
    Kinderlose oder 1-Kind Heteros, und dvaon muss es ja einige geben, können es sich auch „bequem auf dem Sofa machen und abkassieren“.
    Damit wird die Sache eben unfair.

  21. Auf so etwas Abartiges wären sie in ihren verrücktesten Alpträumen nicht gekommen. Die Antwort liegt auf der Hand. Früher wußten die Leute noch, daß ein Staat nur mit Kindern überlebt. Kinderlos ist jedes Staatsgebilde (und auch die Rente) dem Untergang geweiht.

    Da schäumt der Geifer geradezu vor Kewill’s Mund. Erst einmal ist das wieder einmal der sinnloseste Nebenkriegsschauplatz schlechthin.

    Dazu entbehrt der ganze Mist noch jedweder Logik. Ehepaare ohne Kinder können auch splitten, also fördert Staat anscheinend schon immer die Kinderlosigkeit??

    Aber nein, jetzt darf ich meinen Nachbarn ehelichen und dazu noch splitten, da werde ich sicher doch gleich mal meine Frau los. Das Ganze wird dann sicherlich genügend Reiz auf alle 15 Jährigen ausüben, ergo wird es eine Schwulenepidemie geben, sicherlich!!

    Abgesehen von der schlechten Laienjuristerei(Gleichheitsgrundsatz), ist das nur noch peinlich. Keine anderen Probleme???

  22. Es ist nur folgerichtig. Die heutige staatliche Ehe hat mit der klassischen, christlichen Konstruktion nicht mehr viel zu tun. Und der Unterschied zwischen Mann und Frau wird auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen mehr und mehr verwischt; insbesondere die gleiche Teilnahme der Frauen am Berufsleben ist hier relevant. Und mit der Duldung und Anerkennung der „wilden Ehe“ hat der Staat klargemacht, daß er keine moralische Wertung vornehmen will, wie Menschen zusammenleben.

  23. #26

    Gut zusammengefasst.
    Zumal wir von maximal 100.000 solcher Ehen reden. Bisher gibt es in Deutschland um die 60.000 Eingetragenen Lebenspartnerschaften und das, obwohl es das Ganze schon so lange gibt.
    Ich bezweifle, dass das deutlich mehr werden im Falle einer richtigen Eheöffnung.

  24. Jeder der Kinder hat, weiss, was es Eltern kostet, bis diese nach einer ordentlichen Ausbildung dahin kommen, ihrerseits „staatstragend“ zu sein, um die Gehälter von diesen Vollkoffern und den Rest der Welt zu finanzieren.

    Ich kann da mitreden, ich hab 3 erwachsene, gut ausgebildete Kinder.

    Zu dieser Lebensleistung von Vater und Mutter wollten die Väter des Grundgesetzes, in Zeiten gesunden, gebildeten, humanistischen Menschenverstandes, einen festen Beitrag des Staates etablieren.

    Nun sieht man, dass die Blödheit und Degeneration bereits beim Bundesverfassungsgericht angekommen ist.

    Dieses System hat fertig – Deutschland rette dich!

  25. OT

    Klare Worte eines echten Apartheidsopfers zu der Kampagne roter und brauner Nazis gegen Israel:

    Südafrikanischer Abgeordneter und Opfer echter Apartheid:
    „Schluß mit der Verhöhnung der Apartheids-Opfer durch die Israel-Hasser!“

    http://haolam.de/artikel_13577.html

  26. OT

    In HH wurde in zwei unterschiedlichen Fällen zwei Männer erstochen nur wegen eines Streites.
    Kleiner Sreit gleich Messern, lässt schnell auf eine bestimmte Bevölkerungsgruppe schließen. Hier wurde ja schon des Öfteren angemerkt, dass das dauernde Verschweigen der Herkunft, der Pauschalvermutung das es unsere Bereicherer waren nur vergrößert.

    http://www.mopo.de/polizei/messerstecherei-in-jenfeld-nach-streit–31-jaehriger-erstochen,7730198,23124688.html

    http://www.mopo.de/polizei/tod-nach-nachbarschafts-streit-jenfeld–familienvater–31–erstochen,7730198,23133386.html

  27. Die meisten scheinen hier wirklich die Ehe als Sakrament mit der Ehe als Institut des Bürgerlichen Rechts zu verwechseln.

  28. Es werden kaum noch Kinder geboren und die Homolobby läuft zur Hochform auf.

    Passt!!!

  29. Absegnung

    Ein Mensch hat einmal zugeschaut
    als man ein Schwulenpaar getraut,
    das unter Kirchenglockenklang
    und würdevollem Chorgesang
    nach vorne schritt zum Traualtar,
    der schön geschmückt zur Feier war.
    Man tauschte Ringe, küsste sich,
    beknutschte sich ganz inniglich,
    und alle konnten miterleben,
    wie sie auf „Wolke sieben“ schweben.
    Mit Worten, die zu Herzen gehen,
    würzte der Pfarrer das Geschehen
    und gab den Kirchensegen beiden,
    die nun mit Gott durchs Leben schreiten.
    Auch wenn die Teile nicht ganz passen,
    muss man das Anderssein belassen,
    und der Herr Pfarrer korrigiert,
    was Gott ganz anders konzipiert.
    Die Partnerliebe zählt allein
    – es sollte nur kein Eber sein.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%

  30. Sie geben uns selber einen Grund, weshalb wir sie nicht mögen: bestimmte(!) Homosexuelle!

    Solange sie nicht an Knaben/Kinder und Tiere gehen, interessieren uns ihre sexuellen Vorlieben nicht und haben auch nichts bei Bewerbungen um Wohnungen, Arbeitsplätze oder politische Ämter zu suchen!

    Ferner: Homoehe und Adoption: NEIN!

    DAVID BERGER dagegen ist DER verkommene perverse Schwule, ein Lügner, Verleumder, Hetero-Hasser, geht an seinen Hund – aber der Liebling der linksversifften Medien!

    ÜBRIGENS:

    „“Die Zahlen zeigen, dass die Homosexuellen selbst fast kein Interesse an der „Homo-Ehe“ haben. Nur ca. 2 % der Homosexuellen nehmen die eingetragene Partnerschaft in Anspruch, das sind ungefähr 0,01 % der Bevölkerung. Warum sind wir einer globalen Agenda gegen die Grundwerte des menschlichen Zusammenlebens ausgesetzt, die nur den Interessen einer winzigen Minderheit dient und dem Gemeinwohl schadet?““
    http://www.medrum.de/content/david-bergers-verleumderische-angriffe-auf-die-freiheit-und-grundwerte-der-kultur

  31. #36 Dr. T (06. Jun 2013 11:46)

    „UN-Blauhelme“ – die unfähigste Gurkentruppe, seit es Gurken gibt.

    Noch ein OT:

    Vorbildlich: So geht das mit afrikanischen „Einschleichern“ – früher hieß das „Blinde Passagiere“:

    Die sogenannten Einschleicher gaben an, zwischen 13 und 15 Jahre alt zu sein. Eingeholte Altersgutachten belegten jedoch, dass sie alle deutlich über 18 Jahre alt sind.
    Ermittlungen ergaben, dass sich die Ghanaer in Tema/Ghana an Bord geschlichen und sich anschließend in einem Container versteckt hatten. Heute Morgen haben die Wasserschutzpolizisten die Einschleicher zurück an Bord der „AS ANDALUSIA“ gebracht. Sie wurden dem Kapitän übergeben und an Bord untergebracht. Die „AS ANDALUSIA“ hat heute um 07:45 Uhr den Hamburger Hafen in Richtung Antwerpen und weiter in Richtung Tema/Ghana verlassen. Das Auslaufen des Seeschiffes wurde von der Wasserschutzpolizei überwacht.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2487313/pol-hh-130606-2-wasserschutzpolizei-weist-sechs-blinde-passagiere-aus-ghana-zurueck

  32. #19 Proles (06. Jun 2013 11:15)

    Außerdem ist in meinen Augen eine Ehe zwischen zwei Männern oder zwischen zwei Frauen nicht das exakt gleiche wie die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau – daher ist eine exakte Gleichbehandlung gar nicht möglich…
    —————–
    Bei den linken sind alle gleich,da haben wir es mal wieder.
    Irgendwann werden sie die Nennung der Geschlechtsmerkmale als Rassistisch deklarieren!!! (Ob das ihre mohamedanischen Freunde dann mitmachen???)

  33. Es war mal gedacht, dass Kinder die Rente der Alten sichern, bzw. dazu beitragen.
    Wer bezahlt denn den Schwulen und Lesben in Zukunft die Rente, oder „AUCH“ die Rente ?
    Das sind die Kinder der ganz normalen (Hetero) Familien. Die Schw. und L. haben sich ja, (Veranlagung hin, Veranlagung her) für ein mehr oder weniger sorgenfreies Leben entschieden. Keine Verantwortung für Erziehung, Bildung und Gesundheit in Punkto Kinder. Kein Ärger mit der Pubertät des Nachwuchses und was so alles im Laufe des Lebens auf eine „Familie“ zukommt. Das sind die Ausbueter der Gesellschaft, mit der die Gesellschaft aber ohnehin leben kann. Jetzt aber noch KV und Steuerermäßigung u.s.w., das geht nun wirklich gegen die Hutschnur. Übrigens, mir ist aufgefallen dass Schwule nur Jungen adoptieren und Lesben überwiegend nur Mädels, wenn sie nicht schon aus vorangegangener Ehe Kinder mitbringen. Deutschland schafft sich ab. Meine Kinder werden noch einiges erleben. Mit Recht werden sie dann sagen: “ was habt ihr nur aus diesem Land gemacht ?!“ Meine Meinung kennen meine Kinder gottseidank.

  34. Das kann man nur noch ertragen, wenn man sich erklärt, dass die die Richter am Verfassungsgericht an einer Krankheit, ähnlich wie Rinderwahn leiden. Die das Gefühl für unser Land, für unsere Kultur und für das was unser Land zusammen hält, verloren haben. Krotesk, dass solche Urlteile „im Namen des Volkes“ gesprochen wird.

  35. Das kann man nur noch ertragen, wenn man sich erklärt, dass die die Richter am Verfassungsgericht an einer Krankheit, ähnlich wie Rinderwahn leiden. Die das Gefühl für unser Land, für unsere Kultur und für das was unser Land zusammen hält, verloren haben. Krotesk, dass solche Urteile „im Namen des Volkes“ gesprochen werden.

  36. Das Gericht verlangte, daß die Gesetze rückwirkend zum 1. August 2001 geändert werden.

    Was bedeutet das? Die Möglichkeit der nachträglichen Einstufung in Steuerklasse 3/5 und entsprechende Rückzahlungen für 12 Jahre???

    Schon seit einiger Zeit keimt in mir der Verdacht, dass Homosexualität nicht nur eine anders geartet sexuelle Vorliebe ist, sondern das Sexuelle nur Teil einer allgemeinen emotionalen Unreife ist. Die Homolobby benimmt sich wie verzogene Kinder, die ihre Grenzen nicht kennen, und an dem – dünnen – Ast sägen, auf dem sie sitzen.

    Wenn sie eines Tages ein solidarisches Volk brauchen würden, werden sie vielleicht feststellen, dass sie keines mehr haben.

  37. Auf der einen Seite immer wieder (zurecht) den Islam für seine Rückständigkeit und Intoleranz kritisieren, aber im nähsten Atemzug wieder die Homosexuellen verdammen und das Ende des Abendlandes ausrufen.

    Ja manchmal sind Fundamentalisten wohl doch Brüder im Geiste.

  38. NEIN, ICH WILL NICHT mit meinen Steuern für solche Lifestyle-Vergünstigungen anderer aufkommen, BASTA! Jetzt hat dieser Bockmist sogar Verfassungsrang, d.h. man darf nicht einmal mehr seine demokratische Stimme dagegen erheben. Ist denn diese Gesellschaft nur noch verrückt geworden? Keiner verfolgt heute mehr Schwule nur weil sie schwul sind, aber das ist zuviel.

  39. PS: Die einzig mögliche verbleibende Gegenwehr ist Steuerboykott durch Konsumboykott. Und den betreibe ich bereits seit längerem konsequent. Macht mit! Die meisten alten Sachen sind sogar schöner als neue.

  40. So wie die nationalen Parlamente nur noch die Transmissionnsriemen für die Politik der EU /UN darstellen, kommt unserem Verfassungsgericht die Aufgabe zu, zwischen supranationalen „Rechtsvorstellungen“ und dem Grundgesetz eine Brücke zu bauen.

    Zwischen den Zumutungen von Außen, (EU und internationales Recht,bzw Rechtsvorstellungen),und dem Grundgesetz wird so lange der „Ausgleich“ gesucht, bis das Grundgesetz als kohärenter Rechstrahmen und Sinn stiftende Grundlage des gesellschaftlichen Handelns ausgelöscht ist.

    Die Homofrage ist nur eines der vielen Werkzeuge, mit dem unsere Rechts- und Werteordnung zerstört wird. Um „Gerechtigkeit“ geht es nicht, sondern um die Zerstörungskraft, die in der LGTBQ Philosophie (Kritische Therorie) enthalten ist.

    Auch Homosexuelle sollten diesen Weg in die Tyrannei fürchten – er öffnet nämlich auch die Tür für die Scharia.

  41. Die Gleichheitsideologie in ihrem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf.

    BTW: Es ist nicht das erste Mal, dass das BVerfG knallharte Ideologiepolitik betreibt.

    Was kommt als Nächstes: die Sozialisierung des Zellplasmas?

    „Alternativlos!“, würde der Gnostiker sagen.

  42. Na toll, wann darf Karl Lagerfeld seine Katze heiraten und kann Ehegattensplittung profitieren?
    Wahrscheinlich schon nach der nächsten Bundestagswahl.

  43. Was für ein Irrsinn, das Ehegattensplitting wurde überhaupt erst eingeführt um das Zeugen von Kindern zu unterstützen, weil es zu einer Zeit eingeführt wurde, in der eine Heirat automatisch Kinder nach sich zog. Das heute kinderlose Paare (hetero- und homosexuell) davon profitieren ist infam. Warum sollten diese Leute Steuervorteile genießen? Was geben sie der Gesellschaft zurück? Welchen Mehraufwand haben diese Nutznießer gegenüber unverheirateten, zusammenlebenden Paaren?

  44. @Digitaal:

    Ja, es gibt – neben den sehr drastischen Unterschieden – auch Gemeinsamkeiten zwischen ALLEN Völkern und ALLEN Kulturen, einschließlich der islamischen.

  45. Ich hatte als junge Frau schon in den Zeiten, als es noch den § 175 gab, schwule Freunde und wurde, obwohl damals nicht üblich, in Frankfurt in Schwulenbars hereingelassen. Und schon damals verstand ich nicht, warum Menschen nur wg. ihrer sexuellen Orientierung kriminalisiert werden. Dass heute Schwule heiraten und Kinder adoptieren dürfen, finde ich nur richtig. Kinder entwickeln sich dann gut, wenn sie geliebt und respektvoll behandelt werden. Das können Schwule genau so gut oder schlecht wie Heteros. Mein Interesse und Engagement gegen den Islam liegt darin begründet, dass ich nicht in einer Welt des Islam leben will, in einer Welt der Unfreiheit und Gewalt. In einer Welt der Intoleranz Menschen gegenüber, die frei und unabhängig leben wollen. Und zu einem freien und unabhängigen Leben gehört für mich auch, dass Schwule ihrer Liebe in Form einer Ehe Ausdruck verleihen können. Das ist die Demokratie, die ich mir für mein Land wünsche.

  46. Die Geschichte lehrt uns, dass dem politischen und wirtschaftlichen Zusammenbruch manches Mal ein moralischer Vorausging. Mal sehen, was aus Deutschland wird.

  47. Lieber Kewil,
    ich kann gar nicht in Worten ausdrücken, wie sehr ich Deinen Einsatz hier bei PI schätze und mit welchem Idealismus Du gegen den Islam und für die Freiheit kämpfst. Ich wäre um ein Vieles uninformierter, wenn es Deinen Einsatz nicht gäbe. Zudem hast Du immer wieder bewiesen, dass Du ein intelligenter Mensch bist. Ich weiß, Du schätzt Karl Kraus – ich habe schon als 20jährige die erste „Fackel“ gelesen – und das finde ich auch toll. Aber ich verstehe nicht, welcher Teufel Dich reitet, wenn es um Schwule geht.

  48. So wie das Ehegattensplitting implementiert wurde MUß es folgerichtig auch für die Homoehe gelten,egal was sich der Gesetzgeber damals dabei gedacht hatte.
    Wie hier schon erwähnt könnte man es in ein Familiensplitting wandeln,allerdings haben auch kinderlose Paare die profitierten der Gesellschaft bzw. dem Finanzamt viel zurück gegeben,wieso ? Ganz einfach,viele Kleinunternehmer hätten,ohne das jemand zu Hause den Rücken freihält, ihre Unternehmung niemals realisieren können und somit keine Arbeitsplätze geschaffen.

  49. OT: Wie weit ist die Umvolkung und somit die Islamisierung in Deutschland schon fortgeschritten? Alamierende Zahlen kommen aus dem „bunten“ Pforzheim!

    46,6 Prozent in Pfrozheim haben einen Migrationshintergrund. Davon sind weit über 90 Prozent Moslems!

    Fast jeder Zweite in Pforzheim hat Migrationshintergrund

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Fast-jeder-Zweite-in-Pforzheim-hat-Migrationshintergrund-_arid,421487.html

    In ein paar Jahren ist das „bunte“ Pforzheim nicht mehr bunt, sondern nur noch einheitlich steinzeitlich islamistisch! 😉

  50. Herzlichen Glückwunsch, Bananenrepublik, ein weiterer Beitrag zum organisierten Marodieren unserer gesellschaftlichen Grundfesten.

  51. nix gegen Lesben und Schwule aber das geht zu weit. Die Familie sollte über allem stehen (siehe Grundgesetz).
    Deutschland schafft sich mal wieder ab 🙁

  52. #48 Digitaaal (06. Jun 2013 12:06)

    Auf der einen Seite immer wieder (zurecht) den Islam für seine Rückständigkeit und Intoleranz kritisieren, aber im nähsten Atemzug wieder die Homosexuellen verdammen und das Ende des Abendlandes ausrufen.

    Nun, das liegt vielleicht daran, dass sich die Homolobby (ich schreibe bewusst nicht die Schwulen oder Lesben, denn die ich kenne fühlen sich von „ihrer“ Lobby nicht vertreten) genauso gebärdet wie auch die Islamlobby.

    Toleranz wird immer eingefordert, wenn es dem eigenen Zwecke dient, ansonsten üben sich die ach-so-wahnsinnig-toleranten Schwulenlobbys gerne in Geschrei, welches auch die Nazis stolz gemacht hätte.

    Ganz aktuell zu beobachten beim CSD in Köln.

    Toleranz kann es für die Schwulen- und Islamlobbys nur und ausschließlich in einer Richtung geben. Der eigene Vorteil zählt alles andere ist wahlweise rassistisch, nazi, islamophob, xenophob oder eben auch Homophob

  53. So langsam ist es eine Ehre, vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden!
    ———————-
    Sage ich doch schon seit langem. Habt ihr mir nie geglaubt, aber langsam fällt ja wohl der Groschen! An die offiziellen „Rechtsextremen“: Beim Telefonieren den VS immer freundlich begüßen!

  54. #58 Jule (06. Jun 2013 12:39)

    Aber ich verstehe nicht, welcher Teufel Dich reitet, wenn es um Schwule geht.
    ——————
    Schwule sind in Ordnung. Sonderrechte für Schwule nicht!

  55. #12 Leo Nardo; Richtig, unabhängig davon, dass in dem aktuellen Fall den Schwulen eindeiutig mehr Rechte als anderen zugeschoben werden bin ich dafür dieses Splitting generell abzuschaffen. Dafür muss jede Person im Haushalt einen Freibetrag in Höhe des Grundfreibetrags von irgendwas um die 8000€ erhalten und ein Splitting durch die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen eingeführt werden.
    Ob die jetzt verheiratet, Kinder oder was auch immer sind.

    #57 Powerboy; Das wars dann wohl auch bald mit der Goldstadt.

  56. #56 Jule (06. Jun 2013 12:28)

    Und zu einem freien und unabhängigen Leben gehört für mich auch, dass Schwule ihrer Liebe in Form einer Ehe Ausdruck verleihen können. Das ist die Demokratie, die ich mir für mein Land wünsche.

    Für mich gehört es NICHT zu einem unabhängigem Leben, dass meine 9-jährige Tochter mit schwulem, lesbischen- und transsexuellen Sexualkundeunterricht konfrontiert wird, dem sie sich auch nicht entziehen kann.
    Demokratie heisst eben genau NICHT, dass allerkleinste Minderheiten der Mehrheit ihre Vorstellungen aufzwingen können.
    Und noch weniger bedeutet Demokratie diesen Minderheiten auch noch Geld dafür zu bezahlen.

  57. #64 uli12us (06. Jun 2013 12:59)

    Richtig zuende gedacht würde das eben heissen: Steuerliche Vorteile nur dort wo Kinder heranwachsen. Wer aufgrund eines niedrigen Einkommens keinen steuerlichen Vorteil daraus ziehen kann, der bekommt ein Kindergeld ausgezahlt. Es ist aber andererseits unsinnig, einer Familie mit 100.000€ Jehreseinkommen ein Kindergeld zu zahlen. Hier könnte man die Mittel sehr viel effizienter einsetzen.

    Ein solches System hat aber keine der im Bundestag vertretenen Parteien im Programm.

  58. Ich habe mehrere wunderschöne Stuten und auch einen gekörten Hengst.

    Ich will mal zum Standesamt gehen und die Eheschließung mit meiner Lieblingsstute, wahlweise mit meinem Hengst beantragen, ein NEIN akzeptiere ich nicht, sonst gehe ich nach Karlsruhe zum „Verfassungsgericht“, dann wird das auch was.

  59. #67 Agnostix

    Ihre Tochter wird nicht mit schwulem, lesbischem und transsexuellem Sexualkundeunterricht konfrontiert, sondern mit Sexualkundeunterricht in dem nun auch abseits der Heterosexualität aufgeklärt wird.
    Schließlich wurden ja bis dato auch alle homo-, trans- und intersexuellen Kinder mit „normalem“ Sexualkundeunterricht aufgeklärt.

    Demokratie hat damit nur wenig zu tun. Aber ein moralischer Staat wird daran bemessen, wie er mit seinen Minderheiten umgeht. Da liegt der Hase im Pfeffer.

  60. Das Bundesverfassungsgericht bricht die Verfassung. … In Absatz 4 heißt es: Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

    Es haben zwar andere vor mir auch schon getan aber ich würde den Herrn Verfassungskenner Kewil auch noch mal darauf hinweisen dass Ehegattensplitting auch für Kinderlose gilt. Ansonsten hat
    #8 A.Monk (06. Jun 2013 11:00)
    völlig recht:

    Bei Hartz IV bspw. müssen schwule und lesbische Lebenspartner auch füreinander finanziell aufkommen [Anm. von mir: Und zwar auch dann wenn sie nicht zusammen leben]. Gleiche Rechte, gleiche Pflichten – das Prinzip eines Rechtsstaates.

    Sicher kann man auch über eine völlige Abschaffung des Ehegattensplittings nachdenken, das zu entscheiden liegt aber nicht im Befugnisbereich des Bundesverfassungsgerichts.

  61. Die Gleicherites ist die wahre Ursache für diese Gesetzgebung in unserem Land. Alles gleich machen, alles über einen Kamm scheren. Für mich ist Ehe und Lebenspartnerschaft etwas grundsätzlich verschiedenes und gehört deswegen auch nicht gleich geschaltet. Man sollte diese Gleichmacher entlassen und abwählen.

  62. DIE 3 BESTEN ARGUMENTE

    No. 1
    #44 Punduin

    „Es war mal gedacht, dass Kinder die Rente der Alten sichern, bzw. dazu beitragen. Wer bezahlt denn den Schwulen und Lesben in Zukunft die Rente, oder ‚AUCH‘ die Rente? Das sind die Kinder der ganz normalen (Hetero) Familien. Die Schw. und L. haben sich ja, (Veranlagung hin, Veranlagung her) für ein mehr oder weniger sorgenfreies Leben entschieden.“

    HIER GIBT’S GLEICH ZWEI SUPER ARGUMENTE!

    a: Kinder zahlen die Rente der Alten. Da Homosexuelle vom Himmel fallen, keine Eltern haben, keine Kinder sind zahlen sie keine Renten anderer Leute;
    und
    b: Homosexuelle haben nie nie nie Kinder, wollen auch keine (sollen auch keine haben dürfen) und haben somit ihren Rentenanspruch verloren.

    No. 2
    #54 Olaf Wimmer

    „Was für ein Irrsinn, das Ehegattensplitting wurde überhaupt erst eingeführt um das Zeugen von Kindern zu unterstützen, weil es zu einer Zeit eingeführt wurde, in der eine Heirat automatisch Kinder nach sich zog.“

    Also verstehe ich das richtig? Weil eine Heirat automatisch Kinder nach sich zog, wurde das Splitting eingeführt um das Zeugen von Kindern ordentlich anzukurbeln? Ziemlich unlogisch!

    No. 3
    #19 Proles & #43 Heinrich Seidelbast

    EIN DOPPELPREIS!!!

    „Außerdem ist in meinen Augen eine Ehe zwischen zwei Männern oder zwischen zwei Frauen nicht das exakt gleiche wie die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau – daher ist eine exakte Gleichbehandlung gar nicht möglich…“

    „Bei den linken sind alle gleich,da haben wir es mal wieder.
    Irgendwann werden sie die Nennung der Geschlechtsmerkmale als Rassistisch deklarieren!!! (Ob das ihre mohamedanischen Freunde dann mitmachen???)“

    Und hier sind wohl doch einige gleicher? Oder wie ging der auf PI so oft zitierte Satz noch mal?

  63. #70 tamamoto (06. Jun 2013 13:31)

    #67 Agnostix

    Aber ein moralischer Staat wird daran bemessen, wie er mit seinen Minderheiten umgeht. Da liegt der Hase im Pfeffer.

    Es geht hier nicht um den Umgang der Mehrheit mit der Minderheit (schwulsein IST straffrei, jeder darf anbeten wen er will), es geht darum, dass die Minderheiten den Mehrheiten ihre persönliche Lebenseinstellung aufzwingen
    Ob das nun nicht mehr vorhandene Schweinswürste in Kindergärten oder eben erzwungener Minderheitensexualkundeunterricht ist spielt keine Rolle.

    Weder der Islam noch die Homolobbys sind in der Lage Toleranz gegenüber Andersdenkenden zu zeigen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es keinen Unterschied geben würde zwischen diesen beiden Lobbys, wenn die eigene Klientel die Mehrheit der Bevölkerung stellt.

  64. OT:Bilderberg-Konferenz

    http://www.heute.de/Erschreckende-Kombination-aus-Geheimhaltung-und-Macht-28245674.html

    Themen und Teilnehmer 2013

    Bei der 61. Bilderberg-Konferenz wird es den Angaben der Veranstalter zufolge um so diverse Themen wie Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze, Big Data, Nationalismus und Populismus, Afrikas Herausforderungen, US-Außenpolitik, Cyberattacken, EU-Politik, Onlineunterricht, Entwicklungen in der medizinischen Forschung und den Nahen Osten gehen. Teilnehmen werden demzufolge rund 140 Personen aus USA, Kanada und 18 europäischen Ländern, darunter 14 Frauen.

    Auf der Teilnehmerliste stehen neben den im Interview genannten Personen unter anderem die Chefs von Google und Amazon, der frühere US-Außenminister Henry Kissinger, Josef Ackermann, Roland Koch, Siemens-Chef Peter Löscher, der Präsident des Bundesverbands der deutschen Industrie Ulrich Grillo, der FDP-NRW-Vorsitzende Christian Lindner und der Vorsitzende des CDU-Wirtschaftsrats Karl Lauk. Im Lenkungsausschuss der Bilderberger sind der EADS-Vorstandsvorsitzende Thomas Enders sowie Ex-Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann als „aktuelle Vertreter aus Deutschland“ aufgeführt (letzterer ist allerdings Schweizer).

    Bilderberg und die europäische Einigung

    Einigen Einfluss haben die Bilderberg-Konferenzen auf den Prozess der europäischen Einigung gehabt. So hat der britische Soziologen Mike Peters von der Leeds Metropolitan University den Zusammenhang schon in den 90ern untersucht. In einem wissenschaftlichen Aufsatz für das Magazin „Lobster“ kommt er zu dem Schluss, dass eine entscheidende Rolle der ersten Bilderberg-Konferenzen auf dem Weg zur Begründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft 1957 durchaus plausibel sei: Gerade bei diesen geheimen Treffen könnten die widersprüchlichen, zentrifugalen Tendenzen überwunden worden sein, welche in Europa damals zu beobachten waren.

    Ebenso, schreibt er weiter, könnten gerade dort die marktliberalen Vorstellungen der US-Teilnehmer sich gegen protektionistische Bestrebungen durchgesetzt haben. Und laut Etienne Davignon half Bilderberg auch bei der Schaffung der Gemeinschaftswährung in den 1990ern: „Als wir über den Euro diskutierten, waren Leute da, die erklären konnten, warum es sich lohnt, Risiken einzugehen. Die anderen, deren offizielle Linie darin bestand, nicht an den Euro zu glauben, mussten dabei einmal nicht alles an sich abprallen lassen, sondern mussten wenn dann echte Argumente vorbringen“, sagte Davignon dem Portal EUobserver.com.

  65. Ein Fehlurteil! Denn jetzt (seit diesem Urteil) genießen auch kinderlose schwule Lebensgemeinschaften dieselben ungerechtfertigten Privilegien wie kinderlose heterosexuelle Eheleute. Mal sehen, wie lange sich das getrennt lebende Eltern sowie Singles (von denen ja ebenfalls viele schwul sind) noch gefallen lassen.

    Dabei bin ich (als Nichtschwuler) grundsätzlich für eine hundertprozentige Gleichstellung von Schwulen und Heteros.

    Im Übrigen sind wir im Kampf gegen die Islamisierung Europas auf die Hilfe der Schwulen angewiesen. Denn die Schwulen und Bisexuellen bilden eine große Bevölkerungsgruppe, die überdies aufgrund ihrer überdurchschnittlich guten Bildung und ihrer sehr guten Vernetzung einen extrem überproportional großen Einfluss auf die Politik und Rechtsprechung auszuüben vermag, wie man nicht nur an diesem Urteil und an dem neuen Homo-Ehe-Gesetz in Frankreich erkennen kann. Kurz: Ohne die Schwulen ist in Europa keine Wahl mehr zu gewinnen. Wenn wir es erst geschafft haben, die Schwulen davon zu überzeugen, dass die Tore Europas für Homophobe (= 95% aller Moslems) geschlossen werden müssen, dann haben wir die halbe Miete im Sack.

    Im Übrigen ist unter den Schwulen in den letzten Jahren der Groll gegen Moslems stark gewachsen, weil die meisten Angriffe gegen Schwule von Moslems ausgehen und sich das in der schwulen Szene anscheinend langsam herumgesprochen hat.

  66. #73 Agnostix
    Der Meinung bin ich auch, aber wie soll man vorgehen, wenn man denen den kleinen Finger reicht, dann reissen die einem den ganzen Arm ab. Die ganze Politik muß verändert werden, so dass man hier gezielter vorgehen kann, sonst müsste man deren Spiel treiben und alles andere unter Strafe stellen. Wir brauchen eine Gesetzgebung, die weniger Raum für diese Gleicherites schafft, um den Strafparagrafen nicht wieder einführen zu müssen.

  67. Naja Art. 3 (1) und (3) stehen im GG vor dem von Kewil genannten. Wie schon bei der Beschneidungsdebatte diskutiert wurde, haben sich die Väter des GG auch über die Reihenfolge so ihre Gedanken gemacht und die Artikel entsprechend priorisiert. Dass Karlsruhe die Verfassung gebrochen habe, ist imho Polemik. Dass seit einiger Zeit aber dort Politik gemacht wird und nicht mehr in Berlin, sehe ich sehr skeptisch, jedoch sind daran wohl beide Orte gleichermaßen beteiligt.
    Eine mögliche verfassungskonforme Konklusion aus Art.3 und Art. 4 ist nunmal, dass Homo-Ehen als Familie zu gelten haben. Dafür spricht zumindest, dass sie schon seit Jahren die gleichen Pflichten (z.B. bei Arbeitslosigkeit, Pflegefällen etc.) haben. Ihnen daher auch die gleichen Rechte zu geben, scheint nur konsequent und rechtstaatlich. Dass es auch Gründe dagegen gibt, ist mir natürlich bewusst. Ich würde diese nur geringer gewichten.

    Insgesamt halte ich das Problem aber für nicht so riesig, da die Anzahl der eingetragenen Lebenspartnerschaften im Verhältnis zu Hetero-Ehen klein ist. Außerdem unterstelle ich (ohne dafür jetzt eine Statistik parat zu haben, also nur nach meiner persönlichen Erfahrung geschätzt), dass unter den Homo-Ehen nur wenige dabei sind, bei denen nur einer der beiden arbeitet. Der Effekt eines Splitting ist daher nochmal kleienr als dies bei der klassisch-traditionellen Ehe der Fall ist.
    Nach dem ESM sind die Kosten dafür sowieso „Peanuts“.

    Außerdem: Wenn so ein Urteil der Stein des Anstoßes ist, dass endlich dieses Ehesplitting abgeschafft und durch ein „Kindersplitting“ ersetzt wird, dann hat es wirklich etwas positives bewirkt. Ich habe nämlich weder Lust kinderlosen Hetero-Ehen noch (kinderlosen) Homo-Ehen ihre Beziehung mitzufinanzieren, nur weil ich eben nicht verheiratet bin.

  68. Vor Jahren hat ein Pensionär geklagt, weil er auf seine Pension ( für die er nie Beiträge gezahlt hat )Steuern zahlen muss und der Rentner (der sehr wohl Beiträge gezahlt hat ) nicht.
    Das BVG entschied die als ungerecht und jetzt zahlen die Rentner auch Steuern auf ihre Rente.
    Wetten das dass, jetzt bei Ehegattensplitting genau so kommt.
    Kein Splitting für niemand.

  69. #74 Agnostix

    Natürlich geht es um den Umgang mit der Minderheit! Und wo wird hier jemandem etwas aufgezwungen? Wird dem schwulen Jugendlichen im Aufklärungsunterricht nicht ein unzufriedenes Bild transportiert, wenn er keine Möglichkeit bekommt, sich über seine Sexualität zu informieren? Wollen Sie etwa, dass er diese erst in Bars und Clubs kennenlernt?
    Aber ich verstehe, Sie fänden es besser, wenn ihre Tochter in der Schule lernt, dass Homosexualität eine Sünde ist. Vielleicht sind Sie dann in der Pflicht mit ihr die Bibel zu studieren.

  70. dekadentes Land
    degeneriertes Land
    Richter, die Werte ummünzen
    Richter, die Worte umdeuten

    Neusprech und Neudenk –
    wann wachen die Leute auf?

    falsche Hoffnung – sind alle schon indoktriniert!

    nichts wird nie mehr ändern!

    die letzte Hoffnung liegt beim Lenker der Geschichte!!!

  71. #15 felixhenn (06. Jun 2013 11:07)

    Deshalb fahren wir uns ja auch selber gegen die Wand also immer schön einen Gang höher schalten den wer A und B sagt muß auch C sagen:

    “Wenn jemand bereits in seinem Heimatland mehrfach geheiratet hat und nach Deutschland kommt, werden deutsche Gerichte eine Abwägung vornehmen und im Einzelfall die Auswirkungen auf die Beteiligten prüfen”.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nadjma-yassari-ueber-bigamie-gewisse-auswirkungen-werden-toleriert-1.1060088

    und wer C sagt muß auch D sagen dürfen:

    D wie Dumm, Deutschland oder Dekadenz.

    «Das habe ich getan», sagt mein Gedächtnis. «Das kann ich nicht getan haben», sagt mein Stolz und bleibt unerbittlich. Endlich – gibt das Gedächtnis nach.

    Friedrich Nietzsche, Werke III – Jenseits von Gut und Böse

  72. #80 tamamoto
    Wenn sie das Bibel weglassen würden und statt dessen betonen würden, dass Homosexualität wiedernatürlich ist, dann würde ich so einem Sexualkundeuntericht unterstützen…
    Ansonsten würde ich eine Homoehe auch nicht als Familie betrachten, sondern als Partnerschaft, ein Placebo.
    Der Standesbeamte übergibt den Partnern eine Urkunde, die man aufhängen kann und ggf auch mit Tomaten bewerfen kann. Ansonsten könnte man Beim Erbrecht die Partner einander ein wenig bevorzugen, so etwa einzustufen wie Oma, nicht aber wie direkt vom Elternteil beerbt.

    Der Standesbeamte hätte einen langen Vortrag zu halten, dass es sich hierbei um eine Partnerschaft handelt, nicht etwa um eine Ehe und viel blablabla und §§§§§ ausserdem, dass die Paare unterschreiben keinerlei Ansprüche an Politik und Gesellschaft zu stellen hätten, die einer Ehe gleich kommen. Schließlich subventioniert ein Staat nur das, woran er auch besonderes Interesse haben kann, seinem Fortbestand…

  73. #80 tamamoto (06. Jun 2013 14:21)

    Und wo wird hier jemandem etwas aufgezwungen?

    Wenn ich will, dass mein Kind Schweinswürstel bekommt muss ich sie jetzt selber kaufen. Sprich, ich bin dazu gezwungen.
    Natürlich bin ich auch gezwungen Steuervorteile für Menschen zu bezahlen, deren nicht existenten Nachfahren meine Rente definitiv nicht sichern werden.

    Diese Liste ließe sich noch enorm ausweiten, Beispiele gibt es genug.

  74. Kann mir bitte einer von denen, die für die Abschaffung von Ehegattensplitting sind, erklären, was Ehegattensplitting überhaupt ist und was der Grund für dessen Einführung war?

  75. #80 tamamoto (06. Jun 2013 14:21)
    Nachsatz:

    Aber ich verstehe, Sie fänden es besser, wenn ihre Tochter in der Schule lernt, dass Homosexualität eine Sünde ist. Vielleicht sind Sie dann in der Pflicht mit ihr die Bibel zu studieren.

    Bitte erklären Sie mal schnell den Unterschied zwischem dem was Sie hier implizieren wollen und einem Moslem, der durch Islamkritik in der Ecke steht und nun zum großen: „Aaaaber die Kreuzzüge waren doch auch…“ ausholt.

  76. #84 Agnostix
    Gott, was meinen Sie wie vielen Leuten wir gerade die Rente finanzieren. Und soll ich ihnen Mal was sagen, ich bin unter dreißig. Das bedeutet ich bin einer der „Idioten“ der später bis zu zwei Rentner durchbringen muss. Dann muss ich mich auch noch um meine Mutter im Alter kümmern, weil die (was ich aber auch richtig finde) kein Bock auf Altenheim hat, sondern lieber bei mir und meinem Partner leben will.
    Haben Sie auch schon mal daran gedacht wie vielen bewusst kinderlosen Heterosexuellen Sie angebliche Steuervorteile zahlen? All die Jahre und Sie haben nix gesagt. Oder schon mal dran gedacht, dass ca. 90% der Homosexuellen gar nicht verpartnert sind und keine Steuervorteile genießen.

    P.S. Wenn ich irgendetwas essen will muss ich das immer selber kaufen und auch selber bezahlen. Also hören Sie mir auf mit ihren Schweinswürsten. Schweinefleisch macht eh schlechte Haut und das wollen Sie Ihrer Tochter doch nicht antun 😉

  77. #83 zebra

    Sehr richtig. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, jede Ehe ist eine Partnerschaft und per se keine Familie. Was man mit der Urkunde macht ist jedem selbst überlassen aber mindestens eine beglaubigte Kopie würde ich anfertigen lassen vor der Tomatenhochzeit. Die bürgerlichen Rechte würde ich aber nach einer Hochzeit nicht gleich in die Tonne kloppen, das wäre ja schön doof.

    #85 Agnostix
    Zum Nachsatz.
    Der „Unterschied“ ist, dass der Moslem sagt, wenn ihr dürf, darf ich auch. Und ich sage, wenn Sie etwas wollen und man bringt es Ihnen nicht, dann holen Sie es sich einfach. Es ist eigentlich kein Unterschied, sondern es sind zwei ganz verschiedene Aussagen.

  78. #85 Proles
    Ehegattensplitting haben die Nazis wieder eingeführt, damit die gute deutsche Hausfrau ohne Make-up und Zigarette zu Hause leckere vegetarische Gerichte kocht und dem Führer Kinder schenkt.

  79. Sehr gut gesagt! Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassung gebrochen. Ich hoffe, diese sechs Richter, die dafür gestimmt haben, werden sich eines Tages dafür verantworten müssen.

    Die Begründung läßt sich in der Stellungnahme der beiden Richter, die dagegen gestimmt haben (ab RdNr. 116), nachlesen.

    Man hätte mit dem Irrsinn der „eingetragenen Lebenspartnerschaft“ niemals anfangen dürfen. Dieses Konstrukt kann aber jederzeit wieder abgeschafft werden. Die Partei, die das ins Programm schreibt, hat meine Stimme.

  80. #65 Milli Gyros

    Schwule haben keine Sonderrechte. Sie sollten die selben Rechte haben, wie jeder andere, wie jeder Hetero. Und dem sind sie jetzt ein großes Stück näher gekommen.

    # Agnostix

    Die Realität ist nun mal, dass es Schwule, Lesben und Transis gibt. Das kannst Du im Sozialkundeunterricht Deiner Tochter nicht vorenthalten. Nach dem Motto: was nicht sein darf, das kann auch nicht sein. Du bastelst Dir eine Realität zurecht, weil Du Angst vor Freiheit hast und zwingst Deiner Tochter Deine Verklemmung, Deine Unzulänglichkeit auf. Sicherlich willst Du Deine Tochter beschützen, Du beschützt sie aber nicht, wenn Du ihr den Zugang zur Realität verweigerst. Du nimmst ihr damit eine Chance.

  81. Schwule setzen vielleicht keine Kinder in die Welt, die später ihre Rente bezahlen, aber sie finanzieren mit ihren Steuern und Krankenkassenbeiträgen die Kinder anderer Leute mit.
    Noch was zu Argument “ widernatürlich“ : Homosexuelle Individuen gibt es bei nahezu allen Tierarten: bei Störchen, Pinguinen, Hunden, Katzen etc. Das IST die Natur. Homosexualität ist nicht widernatürlich, sie ist wider die meisten Religionen. Und selbst hier denk ich mir manchmal: der alte Herr da oben wird sich schon was dabei gedacht haben.

  82. #87 tamamoto (06. Jun 2013 15:04)

    #84 Agnostix

    Gott, was meinen Sie wie vielen Leuten wir gerade die Rente finanzieren.

    Und dagegen tut man am Besten etwas indem man dieses Schrottsystem noch weiter ausbaut und jedem, demnächst vermutlich auch (Gleichheitsgrundsatz!)den Tierheiratsfreunden Steuervorteile verschafft?

    Feuer mit Benzin löschen?
    Einem Ertrinkenen Steine zuwerfen?
    Griechenland noch mehr Milliarden geben?

    Die einzigen, die Steuervorteile haben dürften, wären Familien mit Kindern. Das Splitting für Kinderlose gehört abgeschafft.

    P.S. Wenn ich irgendetwas essen will muss ich das immer selber kaufen und auch selber bezahlen. Also hören Sie mir auf mit ihren Schweinswürsten. Schweinefleisch macht eh schlechte Haut und das wollen Sie Ihrer Tochter doch nicht antun

    Da blitzt es wieder durch, das Totalitäre, welches ich, egal aus welcher Richtung (Islam, Homo, Öko usw.) zutiefst verachte.

    Wir müssen das Essen im Hort bezahlen, bekommen aber eben nicht was wir uns unter einer ausgewogenen Mahlzeit vorstellen (und was bis zum Zeitpunkt vor der Mosleminvasion auch vollkommen normal war), sondern was sich eine absolute Minderheit darunter vorstellt.

    Wir sind gezwungen zusätzlich Geld zu bezahlen.

  83. Daß man den Schwulen nun gleiche “Rechte” auch rückwirkend bis 2001 einräumt, ist nur noch ein I-Tüpferl auf die Sauerei. So langsam ist es eine Ehre, vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden!

    Volle Zustimmung.
    Wo wird das nur Enden ?

  84. Ich finde es absolut richtig und notwendig, dass die Homo-Ehe der Hetero-Ehe endlich gleichgestellt wurde.
    Die Verfassungsrichter haben richtig geurteilt.

    Ich sehe damit keinen Angriff auf die traditionelle Ehe.
    Jeder Heterosexuelle kann nachwievor seine traditionelle Ehe eingehen, wenn er es möchte.
    Auch wird niemandem etwas dabei weggenommen.

    Das Argument, dass Homosexuelle keine Kinder bekommen können, zieht nicht.
    Es gibt auch kinderlose heterosexuelle Paare, die keine Kinder bekommen können.
    Wollte man denen dann auch die Ehe-Privilegien verwehren ?
    Außerdem könnte man Mittel und Wege finden, dass zwei Schwule doch eigene Kinder bekommen.
    Aber das ist dann ja auch wieder nicht recht.

    Es kann doch nicht schlecht sein, wenn sich zwei erwachsene Menschen beliebigen Geschlechts lieben und füreinander da sein wollen.
    Liebe verdient Respekt !

  85. #93 Agnostix

    Das war nicht totalitär, sondern ein Witz. Daher auch der 😉
    Wenn die Mahlzeiten nicht ausgewogen sind, dann gehen Sie doch zum Hort, oder organisieren mit den anderen Eltern und den Betreuern ein Gespräch über das Essen. Meine Nichte mochte ihr Hortessen auch nicht, weil ihr Hort zusammen mit einem nebenliegenden Altenheim beliefert wurde. Zweimal die Woche Senfei!

    Wissen Sie, als ich in der sechsten oder siebten Klasse war, an einer Schule, an der die Mittel knapp waren (also egal welche), da haben wir einen furchtbaren Klassenraum gehabt, total runtergekommen. Was war also die Lösung? Wir haben uns in unserer Freizeit an die Arbeit gemacht und mit einigen Eltern den Raum gestrichen. Einige Mütter haben Gardinen genäht, usw. Alle haben angepackt, das Geld kam aus der Klassenkasse, wo ist das Problem? Fragen Sie die anderen Eltern, ob die auch unzufrieden sind und suchen Sie nach ner Lösung, mit der alle zufrieden sind. Kann doch nicht so schwer sein, Kinder mögen doch eh fast gar nix.

    Zur Tierhochzeit: Die gibt es nur beim Hoffmann von Fallersleben. Das BVerfG hat nur das gemacht, was es kann. Es ist nicht die Aufgabe dieses Gerichts das Rentensystem zu reformieren. Bleibe Sie mal auf’m Teppich.

    Zum Rentensystem

  86. Es geht um die Verfassungsbeschwerde dreier Kläger beim BVerfG, 2 BvR 909/06, 2 BvR 1981/06 und 2 BvR 288/07 .
    Die Entscheidung im 2.Senat des BVerfG fiel mit 6:2 aus. Gemeinsames Sondervotum des Richters Landau und der Richterin Kessal-Wulf.

    Die ganze Aufregung kann ich nur seh schwer verstehen, obwohl ich kein Freund eingetragener Lebenspartnerschaften bin. Da aber das entsprechende Gesetz seit 01.08.2001 in Kraft ist, ist es auch zu respektieren, widerspiegelt es doch den gesellschaftlichen Wandel.

    Die Entscheidung betrifft nur eine kleine Minderheit, in deren eingetragenen Lebenspartnerschaften in der Regel beide Partner einer Arbeit nachgehen und auch Kinder groß ziehen.

    In dr Entscheidung wird angeführt, dass “ die
    entsprechenden Vorschriften des EKStG gegen den allgemeinen Gleichheitssatz verstoßen, da es an hinreichend gewichtigen Sachgründen für die Ungleichbehandlung fehlt“. Ende des
    Satzes.

    Im der Kern der Entscheidung geht ausschließlich darum, dass die Priviligierung der Ehe, die mit einer Ungleichbehandlung oder Benachteiligung anderer rechtlich verbindlicher Lebensformen, mit dem Grundgesetz nicht verträglich ist.

    D.h. in der Entscheidung wird darum gerungen, ob die Sonderstellung/Privilgierung einer Lebensform, hier die Ehe, die Ungleichbehandlung einer anderen Lebensform, die inzwischen auch rechtlich verbindlich ist ( mit allen Rechten und Pflichten ), in der Einkommenssteuergesetzgebung rechtlich erlaubt.Desweiteren sollte man bedenken, dass zum 01.01 2005 der Vorsungsausgleich und die Zugewinngemeinschaft als Regelgüterstand, bei Ehescheidungen erst seit 1977, auch auf die Aufhebung der Lebenspartnerschaften übertragen wurde.

    Das Sondervotum argumentiert eher vergangenheitsbezogen, dh. was noch nicht vorgesehen war und verkennt, dass auch eingetragene Lebenspartnerschaften als Gemeinschaft auf Erwerb und Verbrauch angesehen werden können. Dies wird im Sondervotum überhaupt nicht berücksichtigt.
    Die weiteren Argumente des Sondervotums sind m.E als nicht besonders stark zu bewerten.
    Beide Richter sind nicht in der Lage und fähig
    eine neue Lebensform zu akzeptieren, unabhängig von seiner eigenen persönlichen Einstellung, weswegen sie auch die Ungleichbehandlung im EKStG billigen.

  87. Das BVerfG überschritt hiermit eine Schwelle, wahrscheinlich wieder einmal: nicht die Einhaltung der Gesetze (hier Art. 6 GG) war sein Anliegen, sondern Schaffung neuer Gesetze, durch Interpretation.

    Gestze und die Regulierung des gesellschaftlichen Lebens wäre ja die Aufgabe des Parlaments. Doch dieser Abnickerverein hat sich ja auch schon durch die EU-Bürokraten entmachten lassen.

  88. #96 progay (06. Jun 2013 16:01)

    Jeder Heterosexuelle kann nachwievor seine traditionelle Ehe eingehen, wenn er es möchte.
    Auch wird niemandem etwas dabei weggenommen.

    Das wäre wohl auch etwas zu früh für die Homolobby schon jetzt zu fordern, dass nur noch Homopaare eine Ehe eingehen dürfen.

    Ach ja, wer genau sagten Sie, gleicht die zukünftigen Steuerausfälle aus, wenn doch niemandem etwas weggenommen wird?

  89. Dies ist ein weiteres widerliches Element des grassierenden mittelalterlichen ABLASSHANDELs 2.0!
    Ein Mittelalter, welches sich ganz glänzend mit dem mohammedanischen versteht.
    Abbild und Aufklärung – alles vergebens.

  90. Diese erbärmliche Regierung schafft es seit 1989 – also seit nunmehr fast 24 Jahren – noch nicht einmal in ganz Deutschland einen gleichen Lohn für gleiche Arbeit einzuführen – aber darauf bestehen, dass Homo-Ehen (Schwule und Lesben) steuerlich genauso zu behandeln sind wie verheiratete Ehe-Paare, welche gemeinhin immer noch aus einer Frau und einem Mann bestehen!

    Diese ganze Lebenswirklichkeit im Deutschland des Jahres 2013 ist verrottet bis in die Wurzeln!

  91. Diese sechs Verfassungsrichter sind „Menschen mit zerrütteten Sinnen“!
    Die Väter des Grundgesetzes würden sich im Grabe umdrehen!

  92. @99
    LupusLotarius

    Die Aufgabe des BVerfG ist es eben durch die Annahme von Verfassungsbeschwerden, die Vereinbarkeit und Rechtmäßigkeit der beklagten Rechtsituation mit den Artikeln des GG zu überprüfen, Entscheidungen zu treffen, Hausaufgaben an das Parlament und an den Gesetzgeber zu vergeben und auch neue Rechtsnormen zu schaffen. Das ist nichts verwerfliches. Art.6 GG kann nicht die alleinige Rechtsgrundlage sein, wenn es um Priviligierung/Sonderstellung einer Lebensform geht, und die Gefahr besteht ,dass diese Sonderstellung zu einer rechtlichen Ungleichbehandlung im EKSTG führt.

    Dabei geht es die juristische Frage, erlaubt eine vom GG garantierte Sonderstellung, hier die Ehe, die Ungleichbehandlung einer Minderheit wegen der andersgearteten sexuellen Orientierung ?.An dieser Frage mußte sich das BVerfG entlang arbeiten und eine Lösung finden, die einmal die Sonderstellung der traditionellen Ehe und Familie berücksichtigt, aber auch den gesellschaftlichen Wandel berücksichtigt und der inzwischen rechtlich verbindliche Lebensform, ob einen das nun gefällt oder nicht spielt keine Rolle, den Gleichheitssatz angedeihen läßt oder in Anwendung bringt.

    Ich bin gerade selbst dabei eine Verfassungbeschwerde vorzubereiten, die die Einschränkung der Verkehrsmobilität aufgrund der EU-Richtlinie und deren Umsetzung in den Großstädten ( Einführung von Umweltzonen ) zum Gegenstand hat.

  93. #89 tamamoto (06. Jun 2013 15:25)

    Ehegattensplitting haben die Nazis wieder eingeführt, damit die gute deutsche Hausfrau ohne Make-up und Zigarette zu Hause leckere vegetarische Gerichte kocht und dem Führer Kinder schenkt.

    Ach so! Jetzt verstehe ich!
    Ehegattensplitting ist voll Nazi -> Ehegattensplitting muss weg!

  94. Als nächstes verhandelt dann das Bundesverfassungsgericht das Mehrfachehegattensplitting bei Polygamie.
    Gibt ja hierzulande einen bevorzugten Kulturkreis dafür..

  95. # 103 Kurt Kowalsi

    Dass Galileo nicht „bei Sinnen“ ist, hat man auch behauptet, als er sagte, dass die Erde keine Scheibe sondern eine Kugel ist.

  96. GrundGesetz Art 20
    (3)

    Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    Für das Verfassungsgericht gilt das offenbar nicht, wie an den roten Roben erkennbar ist.
    Ich fürchte, Aktivitäten im Sinne des nächsten Absatzes

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    wären deshalb selbtmörderisch.

  97. #98 kuthi

    Da aber das entsprechende Gesetz seit 01.08.2001 in Kraft ist, ist es auch zu respektieren, widerspiegelt es doch den gesellschaftlichen Wandel.

    Einen „gesellschaftlichen Wandel“ hat es sicher nicht gegeben.
    Das Gesetz ist eine rot-grüne Perversion, die von normalen Menschen nie gewollt war.

  98. Das Urteil des BVerfG ist keine Beurteilung, d.h. keine Verurteilung oder Anerkennung sexueller Praktiken. Lediglich eingetragene Lebenspartnerschaften werden mit RECHTEN und PFLICHTEN im Staat gleichgestellt.
    Man möge bedenken, dass funkionierende Partnerschaften eine für die Betreffenden bedeutsame Lebenshilfe sind. Wer in einer Partnerschaft gelebt hat und plötzlich allein dasteht, weiß, was für eine Mehrbelastung dies bedeutet.

  99. @#92 arbeitsscheuundtrinkfest

    Gottseidank gibt es bei uns keine Massenproteste wegen der Homo-Ehe wie in Frankreich.
    Sonst müßten auch hierzulande die Befürworter der Homo-Ehe mit Attacken auf Leib und Leben rechnen.

    In Frankreich haben die Proteste gegen die Homo-Ehe ein Todesopfer gefordert:

    http://www.queer.de/detail.php?article_id=19381

  100. Ad 109 Ferrari

    Das Problem in der Geschichte der Menschheit waren doch immer die, die sich selbst und ihresgleichen als die einzig Normalen gesehen haben, und allen anderen das Recht auf Gleichstellung absprechen wollten.
    Mein Gott, könnt ihr die Leute nicht in Ruhe lassen, die meisten haben’s doch eh‘ schwerer als wir. Die wenigsten sind doch Berufsschwule wie Volker Beck.
    Aber es wird schon stimmen, was Freud sagt; das die massive Ablehnung der Homosexualität aus der Angst vor der eigenen, latenten Homosexualität resultiert. Wie unsicher muss man sich seiner eigenen Sexualität sein, um ständig auf sexuellen Minderheiten rumzuhacken.
    Nebenbei: das Steuergeschenk der FDP an die Hoteliers hat wahrscheinlich deutlich mehr gekostet als der Richterspruch heute. Mich hat auch keiner gefragt, ob ich das mitbezahlen will. Das ist halt in einer Demokratie so.

  101. Das ist auch nur ein kleiner Nagel ins berstende Holz!

    Und immer dann, wenn alles mal wieder kaputt geht, wird man sich daran erinnern, wer die Nägel eingeschlagen hat…

    Ist ja nicht so, als wenn es noch nie geschehen wäre…

  102. Schließlich wurden ja bis dato auch alle homo-, trans- und intersexuellen Kinder mit “normalem” Sexualkundeunterricht aufgeklärt.

    Es gibt keine homo-, trans- und intersexuellen Kinder! Es gibt nur Mädchen und Jungen.

    Aber ich verstehe, Sie fänden es besser, wenn ihre Tochter in der Schule lernt, dass Homosexualität eine Sünde ist.

    Das ist das andere Extrem. Richtig wäre, dass Sexualität, die über die biologische Aufklärung der Fortpflanzung hinausgeht, in der Schule nichts zu suchen hat.

    Viel mehr Deutsche sollten zivilen Ungehorsam zeigen und ihre Kinder vom Sexualkundeunterricht fernhalten. Der Staat überschreitet schon mit der Schulpflicht seine Grenzen, aber mit dem Eindringen in den persönlichsten Bereich geht er nicht mehr tolerable Weise zu weit.

    Ebenso sollte auch in Gesetzestexten nirgendwo Begriffe wie „homosexuell“ oder „sexuelle Orientierung“ vorkommen. Damit wäre eine Gleichstellung erreicht. Wer nicht extrsa erwähnt wird, hat weder weniger noch mehr Rechte als der Rest. Ist doch eigentlich ganz einfach, oder?

    Eine Ehe besteht zwischen Mann und Frau, und wer keine eingehen will (aus welchen Gründen auch immer) ist frei, es bleiben zu lassen.

  103. @114 Harry A.

    „Richtig wäre, dass Sexualität, die über die biologische Aufklärung der Fortpflanzung hinausgeht, in der Schule nichts zu suchen hat.“

    Wir wurden in der 6. Klasse biologisch über die Fortpflanzung aufgeklärt und nicht mehr.
    Das ist auch erst einmal richtig so.

    In einer zweiten Stufe (etwa 9. Klasse) kann man dann über Sexualität aufklären, die darüber hinausgeht.
    Diese zweite Aufklärung hatte mir damals gefehlt.

    „Viel mehr Deutsche sollten zivilen Ungehorsam zeigen und ihre Kinder vom Sexualkundeunterricht fernhalten.“
    Wer soll denn dann aufklären ? Die Medien mit den Extrembeispielen von Sexualität etwa ?
    Oder die prüden Eltern, die ihre Kinder vom Sexualkundeunterricht fernhalten ?
    Das sind ja Verhältnisse wie bei den Moslems.

    „Eine Ehe besteht zwischen Mann und Frau“
    Wieso sollen zwei Männer nicht heiraten dürfen ?
    Auch in den schwulen Beziehungen werden konservative Werte gelebt.

  104. Dass Galileo nicht “bei Sinnen” ist, hat man auch behauptet, als er sagte, dass die Erde keine Scheibe sondern eine Kugel ist.

    Nein, das hat man nicht behauptet.

    Außerdem hat niemand bezweifelt, dass die Erde eine Kugel ist. Das war seit dem Altertum bekannt.

    Es ging um das Kopernikanische Weltbild (Erde dreht sich um die Sonne), das bereits 100 Jahre vor Galileo von Kopernikus vorgestellt wurde.

    >1624 reiste Galilei nach Rom und wurde sechs Mal von Papst Urban VIII. empfangen, der ihn ermutigte, über das kopernikanische System zu publizieren, solange er dieses als Hypothese behandle
    (…)
    Als vermeintlich stärkstes Argument für das kopernikanische System diente Galilei seine – irrige – Theorie der Gezeiten.
    (…)
    Galilei wurde wiederholt vorgeworfen, einige der von ihm beschriebenen und als Beleg für die Korrektheit seiner Theorien ausgegebenen Experimente niemals selbst durchgeführt zu haben.

    Der Vatikan wollte vermeiden, das kopernikanische System aufgrund von wissenschaftlicher Scharlatanerie und ohne korrekte Beweise zu übernehmen und ging äußerst milde mit Galileo um, der sich trotz Versprechungen nicht daran hielt.

    Genauso ist es heute.

    Die „wissenschaftlichen Erkenntnisse“ aufgrund derer sämtliche tragenden Säulen der Gesellschaft rücksichtslos eingerissen werden (Homo-Hobby=Geschlechtverkehr, Vielfalt=Stärke, Islam=europäische Religion, Rasse=soziales Konstrukt etc.) sind haarsträubende Scharlatanerie, teilweise bestenfalls unbewiesen, teilweise sauber widerlegt.

  105. Ad 114 Harry A.

    Bei Ihnen gibt es eine Sexualität, die nicht über die Funktion der Fortpflanzung hinausgeht ?
    Beileid !

  106. Oder die prüden Eltern, die ihre Kinder vom Sexualkundeunterricht fernhalten ?

    Ja, genau die.

    Und das sind nicht Zustände „wie bei den Moslems“ (es ist mir komplett egal, wie Moslems das handhaben) das sind Zustände wie bei den Europäern, als sie noch nicht Gefahr liefen, ausgelöscht zu werden.

    Der Staat hat sich aus dem Intimbereich rauszuhalten.

    Du schreibst, die Aufklärung hätte Dir gefehlt? Wie es aussieht, hast Du es doch auch alleine geschafft. Man braucht nicht für alles eine Nanny. Das zu wollen, mag bequem wirken, ist aber höchst gefährlich.

    Die Nanny namens Staat ist ein Tyrann, der letztendlich alles bestimmen will. Und diesem Tyrannen ist neben anderen die infantile „auch haben-will“ Homolobby ein nützlicher Idiot.

  107. Diese Entscheidung ist skandalös. Hier wird die Politik nicht mehr vom Volk gemacht, sondern von Juristen. Hier gilt nicht mehr das Naturrecht, sondern das positive Recht. Werden wir bald soweit sein, daß wir wie in totalitären Staaten verfolgt werden, wenn wir dieses Recht ablehnen?

    Ich schäme mich für dieses mein Land. Das ist letztlich auch nichts anderes als beginnende Christenverfolgung in Deutschland.

    Es ist eines der wenigen ermutigenden Zeichen, daß es immer noch einige gibt, die nicht gehirngewaschen sind, z.B. Kewil.

  108. Bei Ihnen gibt es eine Sexualität, die nicht über die Funktion der Fortpflanzung hinausgeht ?

    Meine Sexualität bespreche ich nicht öffentlich.

    Es ging allerdings nicht um meine Sexualität, sondern darum, was der Staat im Unterricht thematisieren sollte (Biologie, wissenschaftlich) und was nicht (Intimes).

  109. # 119 Harry A.

    Bei Dir gibts ja wohl nur die Missionarsstellung und auch nur bei Dunkelheit!!! Da kommt richtig Lust auf!!!!

  110. #96 progay (06. Jun 2013 16:01)

    „Das Argument, dass Homosexuelle keine Kinder bekommen können, zieht nicht.
    Es gibt auch kinderlose heterosexuelle Paare, die keine Kinder bekommen können.
    Wollte man denen dann auch die Ehe-Privilegien verwehren ?“

    ——————————————–

    Aber natürlich…..Privilegien nur für Eltern, und zwar unabhängig ob mit oder ohne Trauschein!
    Mir fällt kein trifftiger Grund ein, warum Kinderlose Paare privilegierter sein sollten als Singles!

    ——————————————-

    „Außerdem könnte man Mittel und Wege finden, dass zwei Schwule doch eigene Kinder bekommen.
    Aber das ist dann ja auch wieder nicht recht.“

    ——————————————-

    Ganz genau…..das wär mir persönlich nicht recht!
    Wer homosexuell ist, ist schon von Natur aus dazu verdammt Kinderlos zu sein.
    Das meine ich ganz ohne Wertung….war schließlich nicht meine Idee!

    —————————————–

    „Es kann doch nicht schlecht sein, wenn sich zwei erwachsene Menschen beliebigen Geschlechts lieben und füreinander da sein
    wollen.
    Liebe verdient Respekt!“

    —————————————-

    Solange jener Respekt nicht mit ungerechtfertigten Privilegien verbunden ist, hat jede Liebe meinen Segen!

  111. @Jule:

    Ich bin schon mit der Schule fertig.

    Und mit Sex ist es wie mit Ehre und Geld: Entweder man hat’s oder man redet drüber.

  112. Ad 124 Harry A

    Ja, aber im Unterschied zu Geld geht’s beim Sex nicht nur um die Quantität, sondern auch um die Qualität.

  113. #123 Glockenseil (06. Jun 2013 19:49)

    Aber natürlich…..Privilegien nur für Eltern, und zwar unabhängig ob mit oder ohne Trauschein!
    Mir fällt kein trifftiger Grund ein, warum Kinderlose Paare privilegierter sein sollten als Singles!

    Streng genommen ganz simpel. Es nennt sich Nestbau!!! Ehepartner (Mann und Frau) wollte man bewusst zur Familiengründung monitär bevorzugen!

    Eine Prüfung der Zeugungsfähigkeit oder -willens wurde aber nicht eingeführt, da zu sehr in die Privatsphäre eingreifend, aber alle wussten rein theoretisch können Mann und Frau eine Familie mit eigenen Kindern gründen.

    So wie jeder weiß, das Mann und Mann, so wie Frau und Frau keine eigene Kinder zeugen können und deswegen auch kein „Nestbau-Privileg“ benötigen!!!

    Die Pflegschaft oder Versorgung ganz oder teils fremder Kinder, hat damit erstmal nichts zu tun!

  114. Ehegattensplitting? OMG!!! Das bedeutet doch dass demnächst … in China 2 Säcke Reis umfallen!!!
    Man kewil, dein Homo-Fetisch ist schon aussergewöhnlich.

  115. #123 Glockenseil (06. Jun 2013 19:49)

    …warum Kinderlose Paare privilegierter sein sollten als Singles!

    Mal davon abgesehen ist Steuersplitting bei Singles absolut sinnlos… 😉

  116. #126 WahrerSozialDemokrat (06. Jun 2013 20:35)

    #123 Glockenseil (06. Jun 2013 19:49)

    Aber natürlich…..Privilegien nur für Eltern, und zwar unabhängig ob mit oder ohne Trauschein!
    Mir fällt kein trifftiger Grund ein, warum Kinderlose Paare privilegierter sein sollten als Singles!

    Streng genommen ganz simpel. Es nennt sich Nestbau!!! Ehepartner (Mann und Frau) wollte man bewusst zur Familiengründung monitär Bevorzugung!

    Eine Prüfung der Zeugungsfähigkeit oder -willens wurde aber nicht eingeführt, da zu sehr in die Privatsphäre eingreifend, aber alle wussten rein theoretisch können Mann und Frau eine Familie mit eigenen Kindern gründen.

    So wie jeder weiß, das Mann und Mann, so wie Frau und Frau keine eigene Kinder zeugen können und deswegen auch kein “Nestbau-Privileg” benötigen!!!

    Die Pflegschaft oder Versorgung ganz oder teils fremder Kinder, hat damit erstmal nichts zu tun!

    ————————————-

    Es könnte so einfach sein…..Paar ist verheiratet oder auch nicht,lebt zusammen ohne Kinder = Keine Privilegien!

    Frau wird schwanger = Die Eltern in Spe haben satte neun Monate Zeit ihre Steuervergünstigungen zu beantragen.
    Unabhängig davon ob verheiratet oder auch nicht.
    Fertig ist die Laube!

  117. #126 WahrerSozialDemokrat

    Das muss man der heutigen Zeit anpassen und statt der Eheprivilegien nur Familienprivilegien fordern.

    Eine kinderlose (heterosexuelle) Ehe ist dagegen mit der homosexuellen Partnerschaft gleichzustellen.
    Beides ist kein „Nestbau“.

    Fördern nur dort wo tatsächlich auch Kinder großgezogen werden.

    Die Ehe mit Familie gleichzusetzen ist daher natürlich falsch.
    Denn eine Ehe an sich hat noch lange keine Familie zur Folge.

  118. #128 Glockenseil (06. Jun 2013 20:46)

    Es könnte so einfach sein…..Paar ist verheiratet oder auch nicht,lebt zusammen ohne Kinder = Keine Privilegien!

    Frau wird schwanger = Die Eltern in Spe haben satte neun Monate Zeit ihre Steuervergünstigungen zu beantragen.
    Unabhängig davon ob verheiratet oder auch nicht.
    Fertig ist die Laube!

    Rein monitär schon. Zudem auch heute schon im Dezember geheiratet es rückwirkend bis Januar gilt. Auch ohne Kinder, nur wegen Nestbau…

    Es geht aber auch um den psychologischen Effekt! Aber auch um ein klares oder geklärtes Umfeld für Kinder! Die Kinder kommen eh immer zu kurz bei dieser ganzen Diskussion!

    Bei Ihrem Vorschlag könnten sich aber auch (und werden es eh nun schon) „Geschäftsmodelle“ entwickeln, die mit der eigentlichen Absicht einer Familiengründung und Heimbildung bzw. Nestbildung für Kinder nichts mehr zu tun haben!

    Mal ne Frage, ist bei Ihrem Modell ein Zeugernachweis erforderlich?

  119. #129 progay (06. Jun 2013 20:49)

    Eine kinderlose (heterosexuelle) Ehe ist dagegen mit der homosexuellen Partnerschaft gleichzustellen.
    Beides ist kein “Nestbau”.

    Heterosexuelle könnten aber selbst wenn sie nicht wollten, Homosexuellen können aber nicht, selbst wenn sie wollten!

    Biologie ist recht simpel!!! Oder was lernt man heute in der Sexualaufklärung?

  120. #129 progay (06. Jun 2013 20:49)

    Zumal fast alle langjährige kinderlosen Ehepaare Beidverdiener sind und diese in der Regel keinen Vorteil vom Splitting haben.

    Bei homosexuellen Lebensgemeinschaften ist es genau so!

    Das Hauptproblem ist lediglich etwas gleich zu stellen was aber immer ungleich bleiben wird!

    Man legt auch keine Bananen und Äpfel gleichzeitig in einem Obstkorb!

  121. Hmm, da ich nicht verheiratet bin, spricht doch nichts dagegen, dass ich mich mit einem Kumpel zusammentue, eine Homoehe schliesse und steuerliche Vorteile geniesse.

    Guter Ausweg für Singles, die Steuern sparen wollen. Diese Richter sind einfach nur krank und widerlich.

  122. @ A.Monk:

    Es ging mir lediglich darum, was im Schulunterricht besprochen werden sollte. Schule ist dazu da, Fachwissen zu vermitteln. Jegliche Ideologie sowie jegliches Eindringen in die Privatssphäre ist eine Grenzüberschreitung des Staates und gerade in der Schule gegenüber den beeinflussbarsten Mitgliedern der Gesellschaft.

    Aber genau das ist geplant. Nichts soll mehr verborgen sein, nichts mehr intim. Wer akzeptiert, dass Lehrer mit Schülern über das Intimste reden, akzeptiert jede staatliche Frechheit und Bevormundung.

    So schafft man unselbständige Idioten.

  123. #128 Glockenseil (06. Jun 2013 20:46)
    #129 progay (06. Jun 2013 20:49)

    Damit wir uns aber nicht unnötig streiten, nach dem Untergang und Neugründung, werde ich für ein wesentlich einfacheres Steuermodell werben!!!

    Ohne Privilegien, ausser für Behinderte!

    20% auf Alles, ab einheitlichen Personensteuerfreibetrag in Höhe X, dieser darf bei Kindern zu 100% zusätzlich angesetzt werden oder zu je 50% pro anerkannten Elternteil (max. 2) (Feinheiten lasse ich jetzt mal aussen vor)

    Behinderte bedürfen entsprechend dem Grade der Behinderung und höherem Lebensaufwand zusätzliche finanzielle Unterstützung.

    Ansonsten aber nichts und gar nichts abzugsfähig, aber auch nichts und gar nichts staatlich (bzgl. Ideologie oder Gender) gefördet! Der Staat beschränkt sich auf Verwaltung und Infrastruktur!

    Sozialleistungen nur für Staatsbürger und lebenszeitlich begrenzt (max. 5 Jahre im Alter zwischen 20 und 60, kann gesplittet werden) (jetzt ganz grob, Feinheiten lass ich auch hier mal weg, geht mir nur um die grobe Richtung)

    Weniger Staat, mehr Bürger!

    Dann bräuchten wir uns alle auch nicht über so einen Unsinn und Ungeist zu streiten.

  124. #131 WahrerSozialDemokrat (06. Jun 2013 20:56)

    „Mal ne Frage, ist bei Ihrem Modell ein Zeugernachweis erforderlich?“

    Hmm…nichr zwingend!
    Wer Kinder erzieht und großzieht
    sollte Ansprüche geltend machen können!
    Das ist alles!

    Ich rede aber auch nur von Steuervergünstigungen und nicht von Kindergeld!

    Das deswegen Leute aus steuerlichen Gründen Kinder zeugen bezweifle ich…..beim Kindergeld sieht das allerdings anders aus!

  125. #136 WahrerSozialDemokrat (06. Jun 2013 21:30)

    Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu.

    Bis auf das hier:

    „Sozialleistungen nur für Staatsbürger und lebenszeitlich begrenzt (max. 5 Jahre im Alter zwischen 20 und 60, kann gesplittet werden) (jetzt ganz grob, Feinheiten lass ich auch hier mal weg, geht mir nur um die grobe Richtung)“

    Nur für Staatsbürger?
    Da würde ich als hier steuerzahlender Belgier, der noch nie arbeitslos war, ganz schön in die Röhre gucken.
    Wie auch immer…..ich hefte dies mal als „grob“ ab.
    Die Feinheiten liefern Sie sicher nach…..da bin ich mir sicher 😉

  126. # 135 Harry A.

    Ich wünschte, die Schule hätte in meiner Schulzeit die heutige Form von Aufklärung betrieben und sich in die familiären „Intimitäten“ eingemischt, da wäre mir viel Leid erspart geblieben.

  127. #138 Glockenseil (06. Jun 2013 21:40)

    Ich rede aber auch nur von Steuervergünstigungen und nicht von Kindergeld!

    Da Sie keinen Zeugernachweis und Ehe voraussetzen, biete ich mal folgendes Modell für Ihre „Steuersparvergünstigung“ an:

    Mann sehr guter Verdiener, sucht Steuersparmodell. Frau schwanger, weiß nicht von wem, sucht finanzielle Unterstützüng! Ja, ja klassisch, ich weiß. Egal, theoretisch auch umgekehrt denkbar (Alleinerziehender Mann und fremde Karrierefrau)…

    Durch ein Splitting könnte Summe X, die sich dann beide teilen „erwirtschaftet“ werden!

    Oder müssen die Steuersparer zusammen wohnen?

    Oder wieviel Tage muss das Kind (bzw. der Steuersparvorteil) bei Geltungmachung am Ort eines Steuersparers jeweils mindestens leben?

    Merken Sie die Absurdität???

  128. #139 Glockenseil (06. Jun 2013 21:48)

    Nur für Staatsbürger?
    Da würde ich als hier steuerzahlender Belgier, der noch nie arbeitslos war, ganz schön in die Röhre gucken.
    Wie auch immer…..ich hefte dies mal als “grob” ab.
    Die Feinheiten liefern Sie sicher nach…..da bin ich mir sicher 😉

    So grob nun auch wieder nicht! Als Belgier dürfen Sie ja bei Ihrer Botschaft nach Sozialleistung anfragen! Wie auch jeder Deutsche im Ausland lebend dann umgekehrt! Kein Staat muss Fremdbürger finanzieren, Asyl ist davon unabhängig zu betrachten! Oder sind Sie anerkannter Asylant?

    Arbeitslosengeldversicherung, Krankenversicherung und Rentenversicherung als Einzahler steht Ihnen vollkommen unabhängig davon selbstverständlich zu!

    Sozialleistungen sind aber keine selbstgezahlten (umlagegesicherte (je nachdem)) Versicherungen, sondern nur „freiwillige“ steuerfinanzierte Staatsleistung, ursprünglich zur Notfallsicherung, mittlerweile zur reinen Befriedung vor Bürgerkrieg!

  129. #134 Lady Sonja (06. Jun 2013 21:08)

    Hmm, da ich nicht verheiratet bin, spricht doch nichts dagegen, dass ich mich mit einem Kumpel zusammentue, eine Homoehe schliesse und steuerliche Vorteile geniesse.

    Guter Ausweg für Singles, die Steuern sparen wollen. Diese Richter sind einfach nur krank und widerlich.
    ______________________________________________

    Achso weil es ja auch keine Heteros gibt, die nur wegen der Steuer heiraten.

    Aber die bösen Homos.

  130. #144 Digitaaal (06. Jun 2013 22:30)

    Achso weil es ja auch keine Heteros gibt, die nur wegen der Steuer heiraten.

    Aber die bösen Homos.

    Das hat mit bösen oder lieben Homos nix aber auch garnix zu tun!

    Ich wiederhole:

    #132 WSD

    Heterosexuelle könnten aber selbst wenn sie nicht wollten, Homosexuellen können aber nicht, selbst wenn sie wollten!

    Geht um eigene Kinder zeugen.

    Stimmen Sie zu? Oder ignorieren Sie ideologisch die Wahrheit?

  131. #141 WahrerSozialDemokrat (06. Jun 2013 22:09)

    #138 Glockenseil (06. Jun 2013 21:40)

    Ich rede aber auch nur von Steuervergünstigungen und nicht von Kindergeld!

    Da Sie keinen Zeugernachweis und Ehe voraussetzen, biete ich mal folgendes Modell für Ihre “Steuersparvergünstigung” an:

    Mann sehr guter Verdiener, sucht Steuersparmodell. Frau schwanger, weiß nicht von wem, sucht finanzielle Unterstützüng! Ja, ja klassisch, ich weiß. Egal, theoretisch auch umgekehrt denkbar (Alleinerziehender Mann und fremde Karrierefrau)…

    Durch ein Splitting könnte Summe X, die sich dann beide teilen “erwirtschaftet” werden!

    Oder müssen die Steuersparer zusammen wohnen?

    Oder wieviel Tage muss das Kind (bzw. der Steuersparvorteil) bei Geltungmachung am Ort eines Steuersparers jeweils mindestens leben?

    Merken Sie die Absurdität???

    ——————————————

    Voraussetzung sollten natürlich gemeinsamer Wohnort und ein Daueraufenthalt des Kindes bei den Eltern sein!
    Wüsste nicht was daran absurd sein soll!
    Ich kann ja auch zum Schein heiraten!
    Ist deswegen die Ehe als solches absurd?

  132. Tja, die nötigen Steuer- und Abgabenerhöhungen, um die unberechtigten Geschenke an Homo-Ehepaare zu kompensieren, gönne ich den Leuten dann mal von Herzen.

    Gerade die oft beschworene Gruppe der schwulen Besserverdiener wird nun „sozial gerecht“ einiges an Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen einsparen.

    Und nein, ich bin da nicht neidig, da ich in der Lage bin, Steuererhöhungen zu kompensieren.
    Mir kanns egal sein. 😉

  133. #142 WahrerSozialDemokrat (06. Jun 2013 22:18)

    #139 Glockenseil (06. Jun 2013 21:48)

    Nur für Staatsbürger?
    Da würde ich als hier steuerzahlender Belgier, der noch nie arbeitslos war, ganz schön in die Röhre gucken.
    Wie auch immer…..ich hefte dies mal als “grob” ab.
    Die Feinheiten liefern Sie sicher nach…..da bin ich mir sicher 😉

    So grob nun auch wieder nicht! Als Belgier dürfen Sie ja bei Ihrer Botschaft nach Sozialleistung anfragen! Wie auch jeder Deutsche im Ausland lebend dann umgekehrt! Kein Staat muss Fremdbürger finanzieren, Asyl ist davon unabhängig zu betrachten! Oder sind Sie anerkannter Asylant?

    Arbeitslosengeldversicherung, Krankenversicherung und Rentenversicherung als Einzahler steht Ihnen vollkommen unabhängig davon selbstverständlich zu!

    Sozialleistungen sind aber keine selbstgezahlten (umlagegesicherte (je nachdem)) Versicherungen, sondern nur “freiwillige” steuerfinanzierte Staatsleistung, ursprünglich zur Notfallsicherung, mittlerweile zur reinen Befriedung vor Bürgerkrieg!

    ————————————-

    Ist ja wunderbar…..meine Steuern kassieren, aber jene auch von mir mitfinanzierten „freiwilligen“ Staatsleistungen verweigern?
    Das wäre an Ungerechtigkeit kaum zu toppen….zumal ich noch nie in meiner Heimat auch nur einen Pfennig Steuern gezahlt habe…..das habe ich alles in Deutschland abgeführt.
    Mitunter auch für Ihre „Notfallsicherung“1
    Sie sind mir vielleicht ein Genosse….wenn ich wählen könnte, würde ich Sie mit Sicherheit nicht wählen 🙁

  134. #146 Glockenseil (06. Jun 2013 22:44)

    Sie verstehen schon was ich meine. Sind nur festgefahren!

    Voraussetzung sollten natürlich gemeinsamer Wohnort und ein Daueraufenthalt des Kindes bei den Eltern sein!

    Also geschiedene Eltern (bzw. deren Kinder) schauen dann doch nach ihrem System in die Röhre… bzw. Eltern wo das Kind dauerhaft nur bei einem Elternteil lebt…

    Eigentlich eine Benachteiligung zum geltenden Recht!

    Sind Sie sich wirklich im klaren was Sie fordern und wollen???

    Ich denke, Sie haben das überhaupt nicht durchdacht! 🙁

    Sobald Sie nur die Kinder in den Mittelpunkt rücken und nicht die sexuellen und/ oder gesellschaftlichen Ausnahmen überbewerten und regulieren wollen, könnte es aber noch was werden… 😉

  135. #149 Glockenseil (06. Jun 2013 22:55)

    .wenn ich wählen könnte, würde ich Sie mit Sicherheit nicht wählen 🙁

    Ich steh ja nicht zur Wahl! 😆

    Und wenn Sie es nicht verstehen wollen, dann möcht ich auch nicht von Ihnen gewählt werden… 😉 Darauf können wir uns doch einigen…

  136. #150 WahrerSozialDemokrat (06. Jun 2013 23:02)

    #146 Glockenseil (06. Jun 2013 22:44)

    Sie verstehen schon was ich meine. Sind nur festgefahren!

    Voraussetzung sollten natürlich gemeinsamer Wohnort und ein Daueraufenthalt des Kindes bei den Eltern sein!

    Also geschiedene Eltern (bzw. deren Kinder) schauen dann doch nach ihrem System in die Röhre… bzw. Eltern wo das Kind dauerhaft nur bei einem Elternteil lebt…

    Eigentlich eine Benachteiligung zum geltenden Recht!

    Sind Sie sich wirklich im klaren was Sie fordern und wollen???

    Ich denke, Sie haben das überhaupt nicht durchdacht! 🙁

    Sobald Sie nur die Kinder in den Mittelpunkt rücken und nicht die sexuellen und/ oder gesellschaftlichen Ausnahmen überbewerten und regulieren wollen, könnte es aber noch was werden… 😉

    ——————————

    Jetzt geht die Klugscheißerei schon wieder los….stöhn!
    Ich habe nie behauptet das meine zwei knappen Statements allumfassend sind.
    Es handelt sich dabei lediglich um eine Grundidee, die natürlich noch Schliff benötigen würde um Ende möglichst wasserdicht zu sein.

    Das ist mir durchaus alles klar….wollte lediglich meine Position im Kern darlegen.
    Das Problem von geschiedenen (wo eine Partei immer nachweisbar Alimente bedient)liesse sich auch lösen.
    Aber warum sollte ich mich jetzt an ungelegten Eiern abarbeiten?
    Das könnten wir jetzt den ganzen Abend so weiter durchspinnen…..über ein „aber“ und „Sind Sie sich wirklich im klaren“ wird das eh nie hinausgehen.
    Das kenne ich schon von Ihnen und das ist mir gelinde gesagt zu anstrengend…..zumindest heute.

  137. #Glockenseil

    Könnten Sie grundsätzlich Zitate und eigener Kommentar besser trennen??? Manchmal kommt zitiertes von Ihnen so vor, als wenn es mein Kommentar wäre. Empfinde ich als sehr unangenehm!

    Leicht für mich, schwer für Mitlesende!

    Danke.

  138. #151 WahrerSozialDemokrat (06. Jun 2013 23:05)

    #149 Glockenseil (06. Jun 2013 22:55)

    .wenn ich wählen könnte, würde ich Sie mit Sicherheit nicht wählen 🙁

    Ich steh ja nicht zur Wahl! 😆

    Und wenn Sie es nicht verstehen wollen, dann möcht ich auch nicht von Ihnen gewählt werden… 😉 Darauf können wir uns doch einigen…

    —————————————–

    Machen Sie keinen Unsinn…..dachte ich doch tatsächlich Sie stünden zur Wahl 😉

    Was heißt hier nicht verstehen wollen?
    Definieren Sie vielleicht erst mal was Sie unter sozialen Leistungen verstehen….mal abgesehen von Asyl, welches ich nicht beantragen müsste, da ich, wie Sie wissen Europäer bin.
    Ist Hartz4 nicht auch eine soziale Leistung und finanziere ich nicht etwa genau wie Sie über meine Steuer jene Leistung?
    Ich bin nicht erst gestern eingereist müssen Sie wissen….vielleicht sind auch Sie derjenige der nicht verstehen will.

  139. #152 Glockenseil (06. Jun 2013 23:17)

    Das könnten wir jetzt den ganzen Abend so weiter durchspinnen…..

    Brauchen wir nicht! Die grundlegende Unterschied-Positionierung ist klar!

    Sie wollen Homosexualität fördern und ich will es lediglich als Neutral behandeln.

    Sie sehen Kinder als individueller sozialisierter Wirtschaftsfaktum und sexuell personalisiertes Recht und ich als gemeinschaftliche Zukunft, gesellschaftliche Herausforderung und persönlicher Freiheit der natürlichen Eltern!

    Sie wollen absoluten Staat, bzw. Kinderverwalter und ich will minimalen Staat, bzw. freie Bürger!

  140. #153 WahrerSozialDemokrat (06. Jun 2013 23:17)

    #Glockenseil

    Könnten Sie grundsätzlich Zitate und eigener Kommentar besser trennen??? Manchmal kommt zitiertes von Ihnen so vor, als wenn es mein Kommentar wäre. Empfinde ich als sehr unangenehm!

    Leicht für mich, schwer für Mitlesende!

    Danke.

    ——————————–

    Jetzt machen Sie sich mal nicht ins Höschen!
    Meine Kommentare stehen immer unter Ihren, durch eine gestrichelte Linie getrennt.
    Bin übrigens nicht der einzige der das so handhabt.
    Das Ihnen eine eventuelle Verwechslung unangenehm ist zeugt nicht gerade von Selbstwertgefühl…. oder vielleicht auch das gegenteil davon!

  141. @109 Ferrari

    “ Einen gesellschaftlichen Wandel hat es sicher nicht gegeben“.

    Haben Sie den vergangenen Jahrzehnten auf den Mond gelebt?.Sie können doch nicht etwas bestreiten, nur weil Ihnen dieser gesellschaftlichen Wandel nicht in den Kram passt. Mir gefällt es auch nicht, aber Sie können das Rad der Geschichte nicht deswegen zurückdrehen, nur weil es der Zeit der rot-grünen Koalition stammt.

    Wogegen ich wirklich bin, ist, wie in Frankreich, den eingetragenen Lebenspartnerschaften z.B. ein Adoptionsrecht zuzugestehen. Das ginge mir dann doch zu weit, weil es die Sonderstellung der heterosexuellen Ehe aushebeln würde.

    Ich bin weder rot, noch grün, noch ein Homosexueller, sondern glücklich verheirat mit Kind, doch die jahrzehnte lange Verteufelung der Homosexualität hatte aber auch nichts mit christlicher Caritas zu tun.

    Immer diese Scheinheiligkeit !!!.

  142. #154 Glockenseil (06. Jun 2013 23:24)

    Ist Hartz4 nicht auch eine soziale Leistung und finanziere ich nicht etwa genau wie Sie über meine Steuer jene Leistung?

    Wo steht Hartz IV in Ihrer Steuerkarte als Abgabe, bzw. irgendwo als Anwartschaft auf irgendwas?

    Es ist keine Versicherungsleistung! Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

    Krankenversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung hat damit nichts zu tun!!!

    Die „Zusammenlegung“ von Arbeitslosenversicherung und Sozialleistung ist eine Überschreitung von einem Vermischungsverbot im ursprünglichen Sinn!

  143. #91 Jule (06. Jun 2013 15:33)

    Vergiß es. Ich sehe das mittlerweile so: bei bestimmten Themen liege ich mit den durch die PI Autoren veröffentlichten Meinungen auf einem Nenner, bei anderen einfach überhaupt nicht.

    (Zu Zweiterem gehört die rückständige Sicht auf Homosexualität bzw. Rechte für Homosexuelle)

    Möglicherweise sind Sie eben nicht „konservativ“, sondern so wie ich bspw. auch, eher „liberal“. Dementsprechend wäre es kein Wunder, wenn Ihre Meinung zu vielen gesellschaftlichen Themen von der hier überwiegend postulierten abweicht.

  144. #155 WahrerSozialDemokrat (06. Jun 2013 23:30)

    Sie wollen Homosexualität fördern und ich will es lediglich als Neutral behandeln.

    ——————————————

    Jetzt laufen Sie wohl kommplett Amok….LOL

    Schauen Sie mal hier:

    #123 Glockenseil (06. Jun 2013 19:49)

    Zitat von
    #96 progay (06. Jun 2013 16:01)

    Erkennbar anhand der Gänsefüßchen 😉 :

    “Außerdem könnte man Mittel und Wege finden, dass zwei Schwule doch eigene Kinder bekommen.
    Aber das ist dann ja auch wieder nicht recht.”

    ——————————————-

    (Achtung!Meine Antwort….ich…Glockenseil:

    Ganz genau…..das wär mir persönlich nicht recht!
    Wer homosexuell ist, ist schon von Natur aus dazu verdammt Kinderlos zu sein.
    Das meine ich ganz ohne Wertung….war schließlich nicht meine Idee!

    Ich will Homosexualität fördern….der Witz ist echt gut 🙂 🙂

    Awesome!!!

  145. #156 Glockenseil (06. Jun 2013 23:33)

    Jetzt machen Sie sich mal nicht ins Höschen!

    Es war lediglich eine Bitte!

    Bin übrigens nicht der einzige der das so handhabt.

    Sehe ich anders! Alle anderen können es!

    Das Ihnen eine eventuelle Verwechslung unangenehm ist zeugt nicht gerade von Selbstwertgefühl…. oder vielleicht auch das gegenteil davon!

    Blödsinn! Wenn möglich, soll für jeden zufälligen Fremdeinsteiger die maximale Diskussionsteilnahme offenbart werden, ohne zu überlegen, ist es von dem oder dem, bzw. es unnötig zu verwechseln…

    Nur darum ging es mir! Können Sie beachten oder missachten…

  146. Wir müssen begreifen:

    Die Homosexualisierung ist nur eine Zwischenstufe zum wahren Endziel: Der Legalisierung von Pädophilie!

    Der ein oder andere Grüne hat sich in der Anfangszeit verplappert. Die Grünen haben sich nie davon distanziert, sondern im Gegenteil: In die Parlamente geschickt.

    Die Geschichte der Antike wird sich wiederholen, wenn wir dem nicht entgegentreten.

  147. @120 Leserin

    Das Naturrecht ist die Grundlage der Menschenrechte und des Völkerrechts. Es ist nicht Grundlage des Deutschen Recht, auch wenn es immer wieder in rechtlich schwierigen Fragen, die anstehen, in eine Entscheidung einfließen kann.

    Dessen Grundlage, des Deutschen Rechts, basiert auf dem römischen Recht, das im Rechtspositivismus seine Ausprägung gefunden hat.

    Ich finde es gut, dass das Naturrecht seine natürliche Grenzen nicht überschreiten kann, da es implizit auch totalitäre Tendenzen in sich trägt.Wie z.B. die Anwendung bzw. die Durchsetzung der Menschenrechte immer erneut bestätigt.

  148. #158 WahrerSozialDemokrat (06. Jun 2013 23:41)

    #154 Glockenseil (06. Jun 2013 23:24)

    Ist Hartz4 nicht auch eine soziale Leistung und finanziere ich nicht etwa genau wie Sie über meine Steuer jene Leistung?

    „Wo steht Hartz IV aud Ihrer Steuerkarte als Abgabe, bzw. irgendwo als Anwartschaft auf irgendwas?“

    ——————————————-
    ——————————————-

    Tun Sie nicht immer so als wäre ich unterbelichtet….das ist doch gar nicht die Frage hier was auf meiner Steuerkarte steht, sondern WER solche Leistungen finanziert!
    Der Steuerzahler, nicht wahr!?
    Ich bin Steuerzahler!
    Ergo habe ich auch den gleichen Anspruch oder Nicht-Anspruch wie Sie Genie.
    Andernfalls wäre es doch nicht einzusehen MEIN Steuergeld mit in den allgemeinen Steuertopf zu werfen.
    Warum sollte ich mein Hartz4 Pendant in Belgien abholen, obwohl meine Steuergelder dem Deutschen Staat zu Gute kommen….und nicht dem Belgischen?

    —————————————–
    —————————————–

    „Es ist keine Versicherungsleistung! Ist das wirklich so schwer zu verstehen?“

    —————————————–
    —————————————–

    Es ist aber mitunter MEIN Geld welches diese „Nicht-Versicherungsleistung“ trägt!
    Ist DAS wirklich so schwer zu verstehen?

    Wenn ich keinen Anspruch darauf habe, weil es sich ja nicht um eine Versicherungsleistung handelt, was rechtfertigt dann Ihren Anspruch?
    Ihre Herkunft oder Ihr Steuergeld?
    Ich hoffe zweiteres…

    —————————————–
    —————————————–

    „Krankenversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung hat damit nichts zu tun!!!

    Die “Zusammenlegung” von Arbeitslosenversicherung und Sozialleistung ist eine Überschreitung von einem Vermischungsverbot im ursprünglichen Sinn!“

    —————————————–
    —————————————–

    Ich rede nicht von Krankenversicherung, Rentenversicherung u.s.w…..ich rede von Hartz4, welches auch Deutsche von MEINEM Steuergeld über Wasser hält!
    Das ist auch okay so….denn ehe man sich versieht hängt man vielleicht selbst in der Hartz4-Mühle.
    Ein solidarisches Prinzip in das ich bisher über Steuern nur eingezahlt habe….ja,ja, ich weiß…keine Versicherungsleistung bla,bla,bla!

    Ihr fiktiver Staat würde also mein Geld nehmen, um Deutsche sozial aufzufangen, aber mir würden Sie gerne diese „freiwillige“ Leistung absprechen und mich nach Belgien verweisen???
    Dann möchte ich auch gefälligst von diesem Teil der Steuerlast befreit werden.
    Den zahle ich dann in Belgien ein, wenn Sie das glücklicher macht!

    Sie sind echt ne´Marke….kopfschüttel

  149. #163 WahrerSozialDemokrat (06. Jun 2013 23:54)

    #159 Glockenseil (06. Jun 2013 23:49)

    Ich habe das schon verfolgt!

    Das wirklich entscheidende in meinem Text zuvor blenden Sie aber bewusst komplett aus.

    ——————————————-
    ——————————————-

    Ach ja?
    Wie kommen Sie dann auf die tollkühne Behauptung, ich würde Homosexualität förden wollen?

    Das ich Ihre Interpretationen meiner Gedanken ausblende hat einen ganz bestimmten Grund….ich hasse Zeitverschwendung!
    Das habe ich heute Abend schon viel zu lange betrieben.

    In diesem Sinne…Bon Nuit!

  150. #165 Glockenseil (07. Jun 2013 00:26)

    Ihr fiktiver Staat würde also mein Geld nehmen, um Deutsche sozial aufzufangen, aber mir würden Sie gerne diese “freiwillige” Leistung absprechen und mich nach Belgien verweisen???

    Mein „fiktiver Staat“ würde Ihnen kein Geld nehmen um Deutsche oder irgendwen sozial aufzufangen!

    Für Deutsche kämen nur Deutsche auf und für Belgier halt Belgier! Ist doch ganz einfach!

    Dann möchte ich auch gefälligst von diesem Teil der Steuerlast befreit werden.

    Ja, ja, ja und nochmals JA

    Den zahle ich dann in Belgien ein, wenn Sie das glücklicher macht!

    Sozialleistungen? Ja… und von dort bekommen sie es dann auch gerecht, sind ja Staatsbürger dort! Oder?

  151. #167 WahrerSozialDemokrat (07. Jun 2013 00:38)

    #165 Glockenseil (07. Jun 2013 00:26)

    Ihr fiktiver Staat würde also mein Geld nehmen, um Deutsche sozial aufzufangen, aber mir würden Sie gerne diese “freiwillige” Leistung absprechen und mich nach Belgien verweisen???

    Mein “fiktiver Staat” würde Ihnen kein Geld nehmen um Deutsche oder irgendwen sozial aufzufangen!

    Für Deutsche kämen Deutsche auf und für Belgier halt Belgier! Ist doch ganz einfach!

    Dann möchte ich auch gefälligst von diesem Teil der Steuerlast befreit werden.

    Ja, ja, ja und nochmals JA

    Den zahle ich dann in Belgien ein, wenn Sie das glücklicher macht!

    Sozialleistungen? Ja… und von dort bekommen sie es dann auch gerecht, sind ja Staatsbürger dort! Oder?

    ————————————
    ————————————

    #167 WahrerSozialDemokrat (07. Jun 2013 00:38)

    #165 Glockenseil (07. Jun 2013 00:26)

    Ihr fiktiver Staat würde also mein Geld nehmen, um Deutsche sozial aufzufangen, aber mir würden Sie gerne diese “freiwillige” Leistung absprechen und mich nach Belgien verweisen???

    Mein “fiktiver Staat” würde Ihnen kein Geld nehmen um Deutsche oder irgendwen sozial aufzufangen!

    Für Deutsche kämen Deutsche auf und für Belgier halt Belgier! Ist doch ganz einfach!

    Dann möchte ich auch gefälligst von diesem Teil der Steuerlast befreit werden.

    Ja, ja, ja und nochmals JA

    Den zahle ich dann in Belgien ein, wenn Sie das glücklicher macht!

    Sozialleistungen? Ja… und von dort bekommen sie es dann auch gerecht, sind ja Staatsbürger dort! Oder?

    —————————–
    —————————–

    Vielleicht hätten Sie das besser vor gefühlten 17 Posts konkretisieren sollen, anstatt diesen wichtigen Teil Ihrer Vision zu unterschlagen….Sie nehmen doch sonst alles so genau!
    Hätte uns beiden Zeit und Nerven gespart.

    Abgesehen davon kann ich trotzdem mit Ihrer Idee schlecht anfreunden…..betrachte ich doch Deutschland, trotz belgischer Herkunft, als meine Heimat.
    Nach Ihrem Prinzip käme ich mir wie ein Mensch zweiter Klasse vor, der, wenn er denn mal Hilfe braucht, trotz Loyalität abgewiesen b.z.w. verwiesen wird.
    Ich bevorzuge diese Steuerlast hier zu entrichen…..weil ich hier die meiste Zeit meines Lebens gelebt habe und es auch weiterhin möchte!

  152. #165 Glockenseil (07. Jun 2013 00:26)

    Nochmals!!! Das hat nichts mit Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherungen oder Rentenversicherung zu tun!!!

    Wer Sozialhilfe davon nicht trennen kann oder will, ist ein reiner SOZIALIST!!! Und hat auch mit Sozial-Demokratie nichts mehr gemein!

    Eigene Erwirtschaftung von gemeinschaftlich-veranlagten Anwartschaften hat nichts mit gönnerichen gesellschaftichen steuerfinanzierten Zwangsabgaben zu tun!

  153. #168 Glockenseil (07. Jun 2013 00:51)

    Wieder eine „Zitat-Katastrophe“!

    #169 Glockenseil (07. Jun 2013 00:53)

    😉

    Zurück! Es geht nicht um Mensch erster oder zweiter Klasse, sondern nur um Mensch.

    Kein Belgier oder Türke ist zweiter Klasse, wenn er bei seiner Botschaft oder Vertretung Notfall-Hilfe in erster Linie sucht und entsprechend bekommt!

  154. #171 WahrerSozialDemokrat (07. Jun 2013 01:08)

    #168 Glockenseil (07. Jun 2013 00:51)

    Wieder eine “Zitat-Katastrophe”!

    —————————————–
    —————————————–
    Glockenseil Antwort:

    Sorry….bin eben keine gute Tippse 😉

    —————————————–
    —————————————–

    #169 Glockenseil (07. Jun 2013 00:53)

    😉

    Zurück! Es geht nicht um Mensch erster oder zweiter Klasse, sondern nur um Mensch.

    Kein Belgier oder Türke ist zweiter Klasse, wenn er bei seiner Botschaft oder Vertretung Notfall-Hilfe in erster Linie sucht und entsprechend bekommt!

    ——————————————
    ——————————————

    Glockenseil Antwort:

    Ändert nichts daran, das ich die Idee scheisse finde!
    Es macht das Leben einfach komplizierter!
    Wo ist das Problem in Deutschland steuerzahlende EU-Bürger mit einzubinden?
    Wenn ich nur rüberkommen würde um Hartz4 zu beantragen, könnte ich eine solche Regelung ja verstehen…..aber doch nicht für unbescholtene EU-Bürger, die immer brav ihre Steuern hier entrichten!
    In so einem Falle würde ich Deutschland verlassen….das wär mir einfach zu blöd!

  155. #8 A.Monk (06. Jun 2013 11:00)

    Bei Hartz IV bspw. müssen schwule und lesbische Lebenspartner auch füreinander finanziell aufkommen. Gleiche Rechte, gleiche Pflichten – das Prinzip eines Rechtsstaates.

    Ganz genau.

    Ehe bedeutet nicht nur Kinder machen, sondern auch Verantwortung füreinander tragen, in guten wie in schlechten Tagen. Das gilt auch für die Homoehe. Wer bereit ist, auch in schlechten Zeiten für den Partner zu sorgen (was den Staat entlastet), der sollte auch die Steuervorteile mitnehmen dürfen.

    Durch das permanente Homobashing hat PI leider einen sehr unangenehmen Aspekt gewonnen.

  156. #173 Israel_Hands

    Ob jemand bereit ist, für einen anderen zu sorgen, reicht allein noch nicht.
    Es kommt vielmehr darauf an, ob ein gesellschaftliches Interesse daran besteht.
    Wichtiger als der finanzielle Aspekt ist der moralische.
    Sodomiten zu fördern, daran kann eine gesunde Gesellschaft kein Interesse haben.

    Ihr habt schon das Privileg, daß wir euch dulden. Nach Artikel 2 Absatz 1 des Grundgesetzes müssen wir das nicht.

    Unangenehm wirds hier nur, wenn wir ständig immer wieder dieselben Homolobby-Nichtargumente lesen müssen.
    Man sollte eine Seite einrichten, wo man sie zusammenfaßt und die Widerlegungen hinzufügt.

  157. Also ich will den Homosexuellen nichts. Ich haba ja auch nicht die Macht ihnen was zu wollen.
    Aber versuchen wir doch mal das hinsichtlich der Sittlichkeit objektiv zu betrachten.
    Ich habe es bisher für beiläufig gehalten, aber ich habe für folgendes Phänomen keine Erklärung.
    Wieso wird weibliche Homosexualität eigentlich geduldet, während männliche unter Strafe stand.
    Ich weiß, dass auch unter Frauen, als die Zeiten noch normal waren, auch nur die männliche Homosexualität besonders verabscheut wurde. Warum ist das so, warum wird weibliche Homosexualität geduldet.
    Allerdings fällt mir jetzt meine Lösung (wieder) ein.
    Wichtig ist: die Abneigung gegen männliche Homosexualität ist nicht künstlich und wurde auch nicht von der Religion erfunden! Welches Interesse sollte Religion daran haben, die Schwulen zu ächten und die Lesben zu dulden?

    Ich weiß nicht genau, wie die Kirche zu den Lesben und und steht. Aber der Staat hat bei uns nur die Schwulen bestraft.
    Halten wir also fest die Abneigung gegen Homosexualität muß natürlich und damit objektiv sein! Denn die Kirche scheidet als künstlicher Gegner aus. Sie hat lediglöich die objektive Abneigung formuliert. Zumindest im Westen.

    Welche objektiven Gründe kann es geben?
    Man denkt an biologische. Wenn dadurch Männer für die Fortpflanzung ausfallen. Aber der Ausfall von Frauen ist für die Fortpflanzung viel kritischer. Von daher müßte das Lesbentum geächteter sein. Ist es aber nicht sonderlich.

    Nochmal: die Abneigung ist objektiv wegen asymmetrischen Betrachtung von Schwulen und Lesben. Das objektiv ist wichtig. Denn sowohl durch die Duldung und die Hoffähigkeit der Homosexualität würde also ein natürliches Empfinden der Gesellschaft verletzt. Nicht nru das Empfinden einzelner bösartiger Menschen.

    Vielleicht findet jemand eine andere Erklärung,
    Meine ist: Männliche Homosexualität ist extrem unappetitlich, da sie ja durch die Asymmetrie der Geschlechtsorgane extrem unappetitlich ausgelebt wird. Nicht, man kommt über Unterschiede auf dieser Erde halt nicht hinweg. Es ist halt nicht alles gleich. Der totale Wahn (der vorläufige Endwahn der Geschichte) besteht darin dass alles gleich ist.
    Männer und Frauen sind aber 100% unterschiedlich. Unglaublich, wenn man bedenkt, das beide aus den selben „Material“ sind.

    Frauen sind wegen der „Konzentration“ ihrer Sexualität über den ganzen Körper (beim Mann konzentriert es sich nur auf eine Stelle, maximaler kann der Unterschiede also nicht mehr sein,ich rätsel immer darüber wie das so konstruiert werden konnte, obwohl es extrem effektiv ist) viel lesbischer als Männer schwul sind. Deshalb der natürliche objektive Grund, dass man ihnen gegenüber nachsichtiger ist.
    Dazu paßt auch, dasa auch heterosexualle Frauen, auf Frauen reagieren. Der ästhetische Reiz ist halt objektiv.

    Warum der Aufwand? Ich behaupte eben, dass die Haltung der Gesellschaft zur Homosexualität einen objektiven Hintergrund hat und möchte damit insbesondere auch mit dem Märchen aufräumen, dass die Kirche sich den ausgedacht hat und diese durch einen Gott sanktionieren wollte und will. Das kann nicht stimmen. Es sei denn jemand liefert eine andere Erklärung.

    Vom objektiven Ergebnis unberührt ist allerdings die derzeitig erreichte Toleranz gegen Homosexualität. Aber das wird die Gesellschaft immer wieder neu entscheiden, z. B. nach dem demnächst fälligen Neuaufsatz.

    Rußland stellt die Homosexualität derzeit strsffrei, aber verbietet die Propaganda dafür

  158. @#175 ingres (07. Jun 2013 05:38)

    >>Männer und Frauen sind aber 100% unterschiedlich. Unglaublich, wenn man bedenkt, das beide aus den selben “Material” sind.<<
    ———————————————-

    Statt "Material" sollte es Ausgangs“material“ heißen!

  159. Diese Art der Rechtsbeugung – um eine solche handelt es sich in meinen Augen – ist nur möglich durch Unterwanderung und Instrumentalisierung nun auch höchster deutscher Gerichte durch linke und grüne, allenfalls aber (im Wortsinn) „atheistische“ Ideologie.

    Das Grundgesetz geht ganz klar vom Familienbild „Vater, Mutter, Kinder“ aus; allein darin liegt auch der Begriff der Ehe begründet, die mit solchen Beschlüssen letztlich vollends pervertiert wird. Alles andere als die oben beschriebene Familie wäre in meinen Augen nicht gesondert förderungsbedürftig und bedarf daher auch nicht der Subventionierung durch den Steuerzahler; es bedarf nun einmal, wollen wir Kinder haben, dazu eines Mannes und einer Frau, die idealerweise in einer durch die Ehe geschützten monogamen Beziehung aufwachsen. Was hier abgeht, richtet sich jedoch ganz klar gegen den Bestand eines Volkes an sich.

  160. Einmal mehr zeigt sich, daß die Aufwertung der Lebenspartnerschaft an die im GG festgehaltenen Privilegien für Ehe und Familie durch Rot/Grün vor 12 Jahren ein grober Fehler war.
    Schwule und Lesbierinnen haben mitnichten gleiche Pflichten füreinander wie Eheleute:
    – es werden keine Kinder großgezogen
    – es gibt auch bei Auflösung der Lebenspartnerschaft i.d.R. keinen Kindesunterhalt
    – es gibt keinen „nachpartnerschaftlichen“ Unterhalt, weil keiner jetzt Kinder allein erziehen muß.
    Die Homos haben dank Rot/Grün nun gleiche Rechte trotz ungleicher Pflichten und werden sogar auch noch rückwirkend bis 2001 hohe Erstattungen zu Lasten aller erhalten, also auch derjenigen wenigen, die bis heute so dumm waren Kinder großzuziehen.
    Deutschland schafft sich doppelt ab: für die Eroberung durch die Moslems und zum Aussterben dank kinderloser, aber per Splitting geförderter Homos. Dabei war Grund für die Einfühung des Splittings der Gedanke, daß Eheleute einmal Kinder haben werden und deshalb gefördert werden müssen. Dieser Gedanke aber ist nun endgültig obsolet geworden. Ab sofort gilt es, für ein Familiensplitting einzutreten und das Ehe- und Partnerschaftssplitting abzuschaffen.

  161. @180 coolkeeper

    „es werden keine Kinder großgezogen“

    Dann kann man als Homosexueller sicher Mittel und Wege finden, dass man Kinder kriegt und die dann großzieht.
    Bitte einerseits nicht fordern, dass Homosexuelle keine Kinder kriegen dürfen und sich dann andererseits gleichzeitig darüber aufregen, dass sie keine Kinder großziehen.

    „Deutschland schafft sich doppelt ab: für die Eroberung durch die Moslems und zum Aussterben dank kinderloser, aber per Splitting geförderter Homos. “

    Die Homos sind nur eine Minderheit und die dann für den Untergang des Abendlandes verantwortlich zu machen ist grotesk.
    Was ist denn mit den Heteros, die das Kinderkriegen mit Verhütungsmitteln verweigern und nur ihren Spass haben wollen ?

    „Ab sofort gilt es, für ein Familiensplitting einzutreten und das Ehe- und Partnerschaftssplitting abzuschaffen.“

    Richtig so.

  162. #58 Jule (06. Jun 2013 12:39)
    —————–

    ich habe mich gestern mit meinem schwulen nachbarn über schwulenehe und -adoption unterhalten.

    sein kommentar zur adoption: fein, da züchten sie sich die nächsten sexpartner heran.

  163. @182 wien1529

    Da werden Schwule wieder mal pauschal in die Nähe von Kindesmissbrauch gerückt.
    Was ist mit dem Kindesmissbrauch in heterosexuellen Ehen ?
    Jeder Kindesmissbrauch ist einer zuviel, unabhängig von der sexuellen Orientierung.

  164. #179 progay (07. Jun 2013 10:41)

    Die Proteste gegen die Homo-Ehe in Frankreich verbreiten nur Hass gegen Schwule, die sich dann wie nicht anders zu erwarten in gewalttätigen Übergriffen entlädt (…) Interessant wie einig sich dabei Christen und Muslime sind.

    Der Satz ist an sich bösartig, weil er Pauschalurteile zementiert, die so nicht stimmen. Kritik an Lebensauffassungen etc. pp. haben mit Gewalt nichts zu tun, die Sie damit aber jedem, der sich gegen die Homoehe artikuliert, als zumindest latent vorhanden unterstellen. Zudem sollte bekannt sein, daß ein Christ, der Gewalt gegen Andersdenkende übt, weil sie anders denken, gemäß christlicher Lehre sündigt und sich damit vom Reiche Gottes ausschließt. Da gibt es mit dem orthodoxen Islam durchaus keine „Einigkeit“, sondern nur Kontra.

    Ich erinnere dagegen jedoch an diverse auch körperliche Übergriffe durch Teile vor allem der militanten Homoszene hierzulande gegen Christen, die hierzu eine andere Meinung bekundet haben, worüber verschiedentlich berichtet worden ist.

    #181 progay (07. Jun 2013 11:18) bzgl. 180 coolkeeper

    “es werden keine Kinder großgezogen”

    Dann kann man als Homosexueller sicher Mittel und Wege finden, dass man Kinder kriegt und die dann großzieht.

    Sie können mir sicherlich erklären, auf welchem Wege Homosexuelle eigene Kinder selbst zeugen und gebären können; nur darum geht es.

    Bitte einerseits nicht fordern, dass Homosexuelle keine Kinder kriegen dürfen und sich dann andererseits gleichzeitig darüber aufregen, dass sie keine Kinder großziehen.

    Wie war das gleich noch mal mit dem Eigene-Kinder-Kriegen? Wie kann man fordern, was ohnehin nicht geht?

  165. #185 Tom62
    Warum ist der Anfang ihres Kommentars so intelligent aber das Ende so plump. Natürlich können auch Homosexuelle Kinder bekommen. Meistens sind diese aus einer vorangegangenen heterosexuellen Beziehung vorhanden. Adoption ist eine zweite Möglichkeit. Es können sich ein schwules und ein lesbisches Paar zusammen tun, evtl. zusammenziehen und gemeinsam Kinder bekommen… Seien Sie doch nicht so selektiv realitätsfern.

  166. #114 Harry A.

    „Es gibt nur Mädchen und Jungen“. Das ist ja schon mal falsch, denn es gibt auch Zwitter/Hermaphroditen/Intersexuelle.
    Und ihre Forderungen bezüglich des Sexualkundeunterrichts sind nun doch total weltfremd. Überall in ihrem Alltag werden Kinder und Jugendliche mit Sexualität konfrontiert, bzw. beginnen einfach ab einem gewissen Alter sich dafür zu interessieren. Und dann kommen Sie und wollen ihnen das Wissen über Sexualität verbieten? Als wenn das helfen würde.

  167. #186 732

    „Mit der Argumentation müßten auch eheähnlichen Lebensgemeinschaften, also Männern und Frauen die in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft leben, das Ehegattensplitting gewährt werden, denn sie müssen bei Harz IV ebenfalls füreinander aufkommen bevor der Staat bezahlt.“

    Mit dem Unterschied, dass sich diese beiden bewusst nicht für eine Ehe entschieden haben, was sie ja hätten machen können. Diese Möglichkeit war homosexuellen Paaren allerdings zuvor nicht gegeben, selbst wenn sie sich für eine Lebenspartnerschaft vor dem Staat mit gewissen Pflichten einverstanden erklärt hätten.

  168. @118 Ferrari

    Du hast die juristische Frage nicht richtig verstanden. Anders formuliert für nicht Nicht-Juristen: Ist trotz der Sonderstellung der Ehe durch das GG, die Ungleichbehandlung einer Minderheit wg. der sexuellen Orientierung möglich und rechtlich erlaubt, oder verstößt diese Ungleichbehandlung den Gleichheitssatz ?.

    Das ist z.B. eine juristische Klausurfrage im Verfassungsrecht!.

    Mit “ ent-artet “ würde ich überlegter umgehen.Ich denke dabei auch daran, was im Dritten Reich alles zur entarteten Kunst gehört hatte. Das ist ein schwer belasteter Begriff und ein Unwort.

    Das Sittengesetz im GG hat nichts mit dem Neusprech, wie Du es nennst, zu tun. Das Sittengesetz hängt mit dem kategorischen Imperativ Kants zusammen und ist Bestandteil von Artikel 2 GG.

    Eine juristische Priviligierung gebietet noch lange nicht und vor allem nicht automatisch eine Ungleichbehandlung in allen Punkten
    einer anstehenden Rechtsfrage.Deswegen hat der Senat auch zum Begriff der Typisierung gegriffen, die es ihm ermöglichte, gemeinsame Merkmale und Elemente beider Lebensformen zusammenzufassen. Durch diesen technischen Kunstgriff ist es dann möglich, festzustellen, ob eine Ungleichbehandlung rechtlich erlaubt ist oder der Gleicheitssatz anzuwenden ist.

  169. #189 kuthi

    Wäre dieses Urteil eine Jura-Klausur gewesen, hätte der Korrektor sie mit einem Satz abgehakt: Artikel 6 verkannt, ungenügend.

  170. #190 Ferrari

    Und wo bitte schön verletzt dieses Urteil den Paragrafen 6? Haben Ehe und Familie nun ihren besonderen Schutz verloren? Nein, haben sie nicht. Ich glaube eher, sie hätten diese imaginäre Klausur nicht bestanden.

  171. #192 732

    Sie sagen also einfach, sie wollen nicht, dass eine homosexuelle Partnerschaft von staatlicher Seite ebenso anerkannt wird wie eine heterosexuelle Ehe.
    Warum dann die Ausflüchte in die Bedarfsgemeinschaft? Denn dort haben homosexuelle und heterosexuelle Partnerschaften genau die gleichen Rechte und Pflichten.
    Durch die Institution der Lebenspartnerschaft für Homosexuelle, die den Lebenspartnern die gleichen Pflichten aber nicht die gleichen Rechte gegeben wurde ist allerdings ein Ungleichgewicht entstanden.

  172. #191 tamamoto

    Und wo bitte schön verletzt dieses Urteil den Paragrafen 6? Haben Ehe und Familie nun ihren besonderen Schutz verloren?

    Die Frage würde sich nur stellen, wenn jemand gegen die steuerliche Gleichstellung geklagt hätte.

    Für den vorliegenden Fall gilt: Artikel 6 erlaubt die steuerliche Ungleichbehandlung. Die derzeitige Rechtslage ist verfassungskonform.

  173. #194 Ferrari

    Na dann reichen Sie Klage ein, mal sehen ob’s klappt. Aber das Problem an der ganzen Geschichte ist doch, dass man mit der Möglichkeit der Lebenspartnerschaft ein homosexuelles Äquivalent zur Ehe gebaut hat, dass allerdings zu Beginn hauptsächlich die Pflichten betont hat. Dies verstieß gegen GG Art. 3.1. Zudem gibt es wohl den mehrheitlichen Konsens darüber, dass ein Lebenspartnerschaft eine der Ehe gleichbedeutende Institution ist. Daher greift da nun wohl auch Art. 6.

  174. #186 tamamoto (07. Jun 2013 14:39) bzgl. #185 Tom62

    Manchmal braucht es solche „plumpen“ Sätze, um dem Gegenüber den nun wirklich auf der Hand liegenden Unsinn seiner „plumpen“ Vorstellungen begreiflich zu machen, um in dem Sprachgebrauch zu bleiben.

    Warum ist der Anfang ihres Kommentars so intelligent aber das Ende so plump. Natürlich können auch Homosexuelle Kinder bekommen. Meistens sind diese aus einer vorangegangenen heterosexuellen Beziehung vorhanden. Adoption ist eine zweite Möglichkeit. Es können sich ein schwules und ein lesbisches Paar zusammen tun, evtl. zusammenziehen und gemeinsam Kinder bekommen… Seien Sie doch nicht so selektiv realitätsfern.

    Nein, können Sie nicht. Sie beantworten im Übrigen nicht die gestellte Frage, sondern „beantworten“ Sie mit Dingen, die nicht nachgefragt wurden. Ein altbekannter rhetorischer Kniff.

    Seit wann also, war die Frage, können Homosexuelle auf dem gewöhnlichen (und einzig möglichen) Wege – dem Sex eines Mannes mit einer Frau – eigene Kinder bekommen? Ein adoptierte Kind ist, so löblich ein solcher Entschluß auch ist, kein eigenes, und damit wird auch die für den Bestand eines Volkes notwendige Reproduktion nicht gewährleistet. Neues menschliches Leben entsteht nur und ausschließlich durch die Vereinigung von Mann und Frau. Das wird auch durch die von Ihnen geschilderten diversen, künstlichen „Behelfskonstrukte“ nicht anders; das zu erkennen bedarf es in der Tat keinen besonders hohen Stand an Intelligenz.

  175. ich kann sich küssende männer nicht ausstehen. für mich zeigt sich so gesellschaftliche dekadenz. und die wird jetzt rechlich auch noch abgesichert.
    karlsruhe hätte auch anders entscheiden können. richter urteilen nach gefühl und suchen sich dann die passenden paragraphen zur begründung zusammen. oder sie würfeln und halten sich für den mittelpunkt der welt.
    frei nach ludwig thoma pluralisiert:
    -sie waren einser-juristen und auch sonst von mäßigem verstand-.

  176. Da fühle ich mich im wahrsten Sinne des Wortes verarscxt!

    Ich habe als Alleineerziehender drei Söhne groß gezogen. Was ich an Kindergeld bekam wurde mir durch die Steuer wieder abgezogen. Gewinn gleich Null. als ich noch verheiratet war, zahlte ich null Steuern.

    Es ist eine totale Sauerei, dass Ehen, und jetzt auch noch schwule Ehen, die zum Fortbestand der Gesellschaftr Null beitragen, einen dermaßenen Steuervorteil bekommen, während Menschen, die sich um die Erziehung der Kinder kümmern, abgezockt werden.

    Ich fühle mich im wahrsten Sinne des Wortes total verarscxt!“

Comments are closed.