Print Friendly, PDF & Email

madison ave NY1Diese Szenerie läuft nicht in Islamabad, Kabul oder Medina ab. Es ist mitten in New York, der Stadt, die im Auftrag Allahs die Hölle erlebt hat. In die Herzen seiner Bewohner wurde vor 12 Jahren der Schrecken geworfen, die „Ungläubigen“ wurden dort getötet, wo Mohammed Atta und seine 18 Djihadisten sie fanden. Und jetzt beeilt sich die Stadt, den Angehörigen genau dieser „Religion“ am Freitag Mittag auch noch Straßen zu sperren, damit sie ihrem Kriegsgott huldigen können. So etwas nennt sich wohl Stockholm-Syndrom: Das Opfer sympathisiert mit dem Täter.

(Von Michael Stürzenberger)

Was muss eigentlich noch alles passieren, bis die Welt aufwacht? Der Hackebeil-Killer in London küsst den Koran zum Beweis der Inspiration für sein Morden und reckt ihn in die Höhe.

Koran

Auch die 9/11-Attentäter hatten Testamente mit Koranversen verfasst, um ihre Taten zu rechtfertigen, u.a. mit dem 9-111 Vers:

Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet

In Amsterdam rammte der Mörder dem bedauernswerten Theo van Gogh ein Messer in die Brust, auf dem ein Zettel voll mit Koranversen aufgespießt war. Alle Moslem-Killer verhalten sich nach dem Vorbild des Propheten und Kriegsfürsten Mohammed sowie der Allah-Befehle zum Bekämpfen, Unterwerfen und Töten. Und was machen die elenden Appeasement-Politiker der westlichen Welt? Erklären bei jeder Gelegenheit, wie friedlich der Islam doch sei. Erfüllen die Forderungen islamischer Verbände. Erlauben einen Großmoscheebau nach dem anderen. Und sperren vielbefahrene Straßen in Städten für das Freitagsgebet der „Religion“, in deren Namen 3000 unschuldige Menschen umgebracht wurden.

madison ave NY3

Die etwa 300 New Yorker, die in der Flammenhölle des World Trade Centers mit dem Rücken zur Wand standen und schließlich verzweifelt in die Tiefe und den sicheren Tod sprangen, würden sich im Grabe rumdrehen, wenn sie das sehen könnten:

madison ave NY2

Es ist eine Beleidigung für die 3000 Opfer des hinterhältigen islamischen Terror-Anschlages, dass diese Stadt so toleranzbesoffen ist, einer brandgefährlichen Ideologie weiterhin ihre ungehinderte Ausbreitung zu gewähren.

madison ave NY4

Die Führungspersönlichkeiten der westlichen Welt sind einfach nur noch krank..

(Spürnase: HK)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

100 KOMMENTARE

  1. New York City o_O ! Hab noch nie gesehen. Das ist mein Lieblingsstadt!!! Danke für Beweis, PI!

  2. „Und sperren vielbefahrene Straßen in Städten für das Freitagsgebet der Religion, in deren Namen 3000 unschuldige Menschen umgebracht wurden.“

    Hier wird ja über ein Glaubensbekenntnis Kollektivhaftung, bzw. Sippenhaftung hergestellt. Die USA sind immer immer noch ein demokratischer Rechtsstaat und kein Wutbürger-Chaos!

  3. Ein schlimmer Anblick.. in der Tat. Doch Gott sei Dank nicht die Regel in Amerika.. Schauen wir doch mal in die Kleinstädte des mittleren Westens wie zb. Sherdan Wyoming, Rapid City oder Scottsbuff Nebraska…. Da würden solche Gestalten niemals Fussfassen. Die Welt ist noch in Ordnung. draußen auf dem Lande.

  4. Reine Provokation und deutliche Machtdemonstration. Unter Rudi Giuliani hätte es sowas nicht gegeben.

    Bloomberg ist einerbärmlicher Appeaser vor dem Herren !

    :mrgreen:

  5. Gut-moralische Prinzipien zu haben, ist eine Sache, zu erkennen, wenn andere – und gerade die, die nie und nimmer solche moralischen Freiheiten anderen gewähren würden – diese Prinzipien ausnutzen und gegen einen wenden, ist die andere Sache. Dazu fehlt den Amis offenbar die Klugheit, das zu erkennen.

    Gottseidank gibt es auch NOCH ein anderes Amerika, man muß z.b. nur nach Colorado in die Rockies gehen.

  6. Demütigung und Geschichtsverfälschung ist der Kampf im 3. Weltkrieg! Oder Widerstand?

    Ein paar Tote hier und dort, lass es Tausende oder Millionen sein, sind im grenzenlosen Informations-Zeitalter relativ…

  7. Ich hätte nicht gedacht, dass man mal solche Bilder aus den USA zu sehen bekommt. Das erschreckt mich.
    Aber es wird den allermeisten Amerikanern auch nicht schmecken, da bin ich mir sicher.

  8. Das Vorgehen der Mohhamedaner ist aus ihrer Sicht absolut richtig. Dominanz auf den Strassen- mit wenigen Leuten eindrucksvolle Bilder bieten.
    Das passiert weltweit. Nicht nur in Großstädten sondern auch in kleinen Dörfern. In Italien war ich selber Zeuge bei so etwas.
    So lange unsere Tastaturhelden das nicht verstehen und nur die Videos von uns und aktuell aus der Türkei kommentieren, wird es schwer den Durchbruch zu schaffen.
    Der Michel und noch wichtiger der Gegner muß sehen, das es viele von uns gibt. 100.000 Zugriffe sind super aber einmal 1000 Mann in München auf der Strasse- das würde ein Signal setzen.

  9. In Paris hat man diese Freitagsgebete auf der Straße einfach verboten und in eine leere Kaserne verlegt. In Nizza ebenfalls, die Moslems werden dort mit Shuttle-Bussen zu anderen Moscheen gefahren…

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/muslim-gebet-auf-der-strasse-verboten/4613754.html

    Nach politkorrekter Auslegung von Mayzek u. Co. müßte Adebolajos Auftritt doch eine „Schmähung“ des Islams darstellen. Er müßte demnach sogar als ISLAMHASSER kategorisiert werden. Die Herren Heitmeyer, Benz und Bade sollten dazu mal befragt werden oder am besten gleich eine „Studie“ anfertigen……..

    Doch damit ist Adebolajos Auftritt noch nicht zu Ende. Er küsst den Koran und zeigt gleichzeitig nach oben. Die heilige Schrift lässt er während der ganzen Verhandlung nicht los…

  10. Allein in Manhatton gibt es sieben große Moscheen. Ich wette, dass die zum demonstrativen Freitagsgebet auf der Straße alle leer waren. Aber man braucht ja noch eine Moschee am Ground Zero.

  11. Langsam wird es ungemütlich in „unseren“ Teilen der Welt. Westeuropa scheint verloren, Nordamerika und Ozeanien sind auf dem besten Wege dahin.

    Was wird uns und unseren Nachkommen einst bleiben, um Ermordung oder Zwangsbekehrung zu umgehen?

    Island, Teile Osteuropas (sofern sie nicht auch noch EUdSSR-mäßig infiziert werden), Lateinamerika, Ostasien. Das sind nicht die rosigsten Aussichten…

    Apropos EUdSSR: Im TV läuft gerade Demolition Man (mit S. Stallone). Zwar nicht der Gipfel der Filmkunst, aber mit schönen Seitenhieben auf eine jämmerliche Gutmenschendiktatur.

  12. OT
    Die Zeitung „The Sun“ von heute

    http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/4953956/Anjem-Choudary-Lee-Rigby-will-burn-in-hellfire.html

    HATE preacher Anjem Choudary has been filmed claiming murdered soldier Lee Rigby will “burn in hellfire”.

    He also told followers that Michael Adebolajo, accused of killing Lee in Woolwich, South London, is “a nice man”.

    Police have repeatedly failed to arrest Choudary over his inflammatory outbursts.

    Vile Choudary told his followers Lee deserves no sympathy — but insisted those accused of his barbaric murder are martyrs.

  13. Kleine Korrektur: Das sind Bilder von der „Muslim Day Parade“, die seit 1987 einmal im Jahr in New York stattfindet, soweit ist es noch nicht, dass jeden Freitag die Madison Ave. freigeräumt wird. Die letzte Parade fand am 23. September 2012, einem Sonntag, statt. Hier ist ein Video davon, man könnte meinen, lauter Geistesgestörte veranstalten eine Art Karneval. „A personal insult to the victims of 9/11“, meint der Kommentator:

    http://www.youtube.com/watch?v=HjFSi1AZTq8

  14. @ #9 G.H.Tegetmeyer (04. Jun 2013 00:50)

    Gernot, Du solltest die Beschimpfung „Tastaturhelden“ nicht überstrapazieren!

    Sonst werden wir schnell noch weniger. Wir sollten für jeden Unterstützer dankbar sein. Jeder bringt das ein, was er kann. Jeder hat seine Gründe.

    Natürlich gebührt allen hochaktiven Frontkämpfern besonderer Respekt und Dank. Hoffentlich erhalten sie auch eines Tages die ihnen gebührenden Positionen in unserem Staat.

  15. David Cameron hat heute schon wieder in einer Rede vor dem House of Commons betont, durch die Radikalisierung werde der Islam verfälscht und pervertiert (warps and perverts islam). Die Kommentarbereiche der britischen Zeitungen zu diesem Thema sind geschlossen. Wenigstens konnte Tommy Robinson auf Twitter einen Kommentar mit Bild loswerden.

  16. Stellen wir uns mal vor, Christen machen sowas in Kairo oder Istanbul. Da würden sofort ein paar moslemische Herrenmenschen mit dem Auto anrasen und permanent hupen. Und wenn nicht sofort Platz gemacht wird, werden halt ein paar überfahren.

  17. Moskau

    http://www.youtube.com/watch?v=Aihmte1DWvA

    Die Dekadenz zeigt im Zerfall eine letzte Ahnung,
    wie gross etwas war.

    Hans Ulrich Bänziger (* 1938), Schweizer Psychologe und Schriftsteller

    Paris

    http://www.youtube.com/watch?v=e1Btc9qMALg

    Die Dekadenz schlendert im Gewand einer gierigen Lust durch die Straßen der Illusion derweil ein innerer Ernst im Weltenwerden sich schüchtern durch die Nebengassen drückt

    Christa Schyboll (*1952), Eventmanagerin, Autorin

  18. BRD

    http://www.youtube.com/watch?v=IYBfTSAvKqQ

    „Der Verleumder ist schlimmer als der Mörder.“

    – Aus Albanien

    Breiten sie sich auf die Zeit nach der Einführung der Scharia vor

    http://www.youtube.com/watch?v=IYBfTSAvKqQ

    Moral

    „Anständigkeit ist der Trost, der einem nach schlechten Geschäften bleibt.“

    Helmar Nahr (*1931), dt. Mathematiker u. Wirtschaftswissenschaftler

    „Ich kann nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.“
    Max Liebermann (1847–1935)

  19. Breiten sie sich auf die Zeit nach der Einführung der Scharia vor

    http://www.dihkev.de/

    Moral

    „Anständigkeit ist der Trost, der einem nach schlechten Geschäften bleibt.“

    Helmar Nahr (*1931), dt. Mathematiker u. Wirtschaftswissenschaftler

    “Ich kann nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.”
    Max Liebermann (1847–1935)

  20. Als die Mauren damals in Cordoba eingefallen waren, verlangten sie die Hälfte der Kathedrale Heiliger Vinzenz als Moschee zu nutzen. Später ließen sie Sankt Vincent abreißen(!) und eine Protzmoschee hinbauen.

    Bei der Reconquista mußten die unterlegnen Mauren die Mezquita, nach Verhandlungen, an die Christen übergeben, die die Moschee nach und nach in die Kathedrale „Emfpängnis Unserer Lieben Frau“(Muttergottes Maria) verwandelten…

    VOR der Maurenmoschee, die natürlich nicht die Mauren selbst bauten, sondern Christen dafür schuften ließen, stand nämlich die Kathedrale Heiliger Vinzenz:

    „“Der Ort, an dem sich die Kathedrale befindet,

    diente schon zu Zeiten des Römischen Reiches der Religionsausübung. Es befand sich dort ein römischer Tempel,

    danach eine westgotische Kathedrale für Sankt Vincent von Saragossa““
    wikipedia.org/wiki/Mezquita-Catedral

    „“Da sie für ihren islamischen Gottesdienst sofort einen Raum brauchten, verhandelten sie mit den (geschlagenen!) Christen und erreichten, dass sie die Hälfte der Sankt-Vinzenz-Kirche, einer großen Kirche zur Ehren des Nationalheiligen, des Diakons Vinzenz von Saragossa und Märtyrers in Valencia (22. Jan. 303 / 1) zur Verfügung gestellt erhielten. Nachdem 756 das Emirat errichtet worden, begann erst 786 Abd ar-Rachman I. mit dem Bau der mezquita, der Großen Moschee, der die Vinzenzkirche ganz weichen musste.““
    http://www.heiligenlexikon.de/MRFlorilegium/3Juni.html

    +Heutzutage verlangen die Moslems erneut einen Teil der Kathedrale von Cordoba als Moschee nutzen zu dürfen…:

    „“07 November 2010, 08:23
    Bischof mahnt: Kathedrale von Cordoba nicht Moschee nennen!!!

    Das weltberühmte Bauwerk ist seit 8 Jahrhunderten eine Kathedrale und Bischofssitz, eine Begriffsverwirrung ist nicht hilfreich.

    Die ehemalige Moschee war der Nachfolgebau einer durch die Muslime zerstörten christlichen Basilika.

    Hintergrund ist der muslimische Vorstoß, die Kathedrale wieder mitzubenutzen…““
    http://www.kath.net/news/28806

  21. das sind doch nur ein paar, die den Islam für sich falsch ointerpretiert haben, bla bla.

    DAS ist die Verblendung, die in den Köpfen klebt.

    Vor allem dann, wenn man die öffentlichen Morde thematisiert kommt regelmäßig:

    Aber die meisten sind doch friedlich.

    Dieses zutiefst falsche Denkmuster zu brechen ist eine schwere Aufgabe…..

  22. das sind doch nur ein paar, die den Islam für sich falsch interpretiert haben, bla bla.

    DAS ist die Verblendung, die in den Köpfen klebt.

    Vor allem dann, wenn man die öffentlichen Morde thematisiert, kommt regelmäßig:

    Aber die meisten sind doch friedlich.

    Dieses zutiefst falsche Denkmuster zu brechen ist eine schwere Aufgabe…..

  23. verkehrte Welt

    In Istanbul undenkbar sicherlich! Ich babe mir die Standphotos der Demonstrationen in der Türkei gezielt nach der Kleidung betrachtet. Hier finden sich solche Gewänder nicht.

    PI sollte dringend sein Augenmerk auf die Türken in der Türkei richten, die dort auf die Straße gehen. Sie brauchen unsere Solidarität auch in Gedanken. Gerade einer solche Seite wie PI sollte es die heiligste Pflicht sein, jene Türken zu ünterstützen, die einen demokratischen Weg gehen wollen und die allein schon durch ihr Gewand demonstrieren, dass sie den Islamismus nicht mögen.

    Wir leben in einer offenen Gesellschaft, so offen dass nur noch der Spruch gilt:
    „Wer für alles offen ist, kann nicht mehr ganz dicht sein!“

    Die Gewohnheiten, die wir zulassen werden sich verfestigen. Eine Gesellschaft, die auf der einen Seite ihre eigenen Traditionen bekämpft und auf der anderen Seite traditionalistische und fundamentalistische Erscheinungen zur Gewohnheit werden läßt, deren Gesamtethos muss innerlich zerreißen.

    Ethos leitet sich meines Wissen nach vom dem Wort Weidezaun her, was eine Grenze für die Herde meint. Die Grenze hält die Herde zusammen und schützt gegen Fressfeinde. So ermöglicht erst die Grenze, Freiheit in diesem begrenzten Raume. Das ist Gedanke in diesem Begriff.

    Die offene Gesellschaft, liefert sich hier ihren Feinden aus. Was Atta niemals hätte schaffen können, diese Heinis werden es schaffen, kein Zweifel.
    „Wasser ist stärker als Fels“, sagte einsgt Hermann Hesse.
    Salem aleikum, wenn ich vorbeikumm!

  24. Diese Bilder, das zu sehen tut in der Seele weh! Understatement der Gedanke, dass dies alles geduldet wird… Nein, da fehlen mir echt die Worte und jedes Verständnis für.

    Grundsätzlich einmal ein herzliches Danke für deine aufklärerische Arbeit, Byzanz!!

  25. Herr Stürzenberger, Ihre Beweise für die kollektive Geisteskrankheit der Eliten werden immer schlagender. Immer wenn man denkt dass man das Schlimmste schon gehört hat, wird es immer noch schlimmer.

    Übrigens, Ihre Bezeichung Allahs als KRIEGSGOTT ist die treffendste die ich je gelesen habe. Die verdient es gemerkt zu werden!

  26. Ich glaube, es dauert nicht mehr lange…

    Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ?

    Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  27. Reine Provokation und Machtdemo.Können doch in ihrer eigenen Wohnung ihrem Oberdödel huldigen.

  28. was mich schon immer fasziniert hat ist die frage ob die politischen und medialen eliten die situation einfach nur nicht begreifen oder ob sie uns bewusst ins verderben stürzen ? in gesprächen mit kollegen und bekannten habe ich oft den eindruck, dass sie zwar auch den eindruck haben, dass da irgendetwas schiefläuft, dass sie aber zu beschäftigt mit ihren leben sind, sich darüber gross gedanken zu machen. wenn man ihnen dann die zusammenhänge erklärt, sind sie zwar irgendwie schockiert, aber sie beschliessen dann doch lieber das problem zu verdrängen. mit anderen worten: solange nicht etwas einschneidendes passiert das alle betrifft, werden die leute weiter den kulturmarxisten hinterherrennen in der hoffnung von dem kuchen auf pump ein stückchen zu ergattern, wie die kreischenden möwen in jonathan livingston seagull.

  29. Welche Rechte haben die dort bitte schon, das sie ganze Strassenzüge absperren können?

    Naja Obama „Sei Dank“ – für mich ist Obama eindeutig ein Förderer von Hamas und Alquaida.

  30. #3 Kebap (04. Jun 2013 00:40)

    Hier wird ja über ein Glaubensbekenntnis Kollektivhaftung, bzw. Sippenhaftung hergestellt. Die USA sind immer immer noch ein demokratischer Rechtsstaat und kein Wutbürger-Chaos!

    Ein Rechtsstaat würde sowetwas definitiv verhindern. Mehr noch, ein Rechtsstaat hätte längst angefangen jeden Einzelnen der sich auf irgendeine Sure bezieht die sich gegen die FDGO richtet sofort eingeknastet oder ausgewiesen.

    Schon gar nicht würde ein funktionierender Rechtsstaat so eine Demonstration zulassen.

    Japan ist ein funktionierender Rechtsstaat

    http://www.pi-news.net/2013/05/japan-das-land-ohne-moslems/

    Amerikas Moslempräsident hat mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit nichts am Hut, das ist ein typisch Linker Islamappeaser

  31. Wie das römische Reich zum Ende.
    Dekadent, die westliche Welt schafft sich selber ab.
    Dann haben wir es auch nicht besser verdient.
    Wann wird den Moslems endlich gezeigt, wo der Hammer hängt ?

  32. @ #21 Heta (04. Jun 2013 01:18)

    Nicht ganz wahr Heta. Die jährliche Parade gibt es, aber es ist so, dass die Moslems in NYC jeden Freitag Madison Avenue für 2- 4 Stunden blockieren, weil sie in so großer Anzahl nicht in die Moscheen passen und demzufolge ihr Gebet draußen verrichten.

  33. #39 incorrect robot

    Wie die Katzen nicht von selbst kamen, sondern von einer höheren Macht eingeführt wurden, dem Menschen nähmlich, so ist es eine Folge unserer Mächtigen, wenn das eintritt, was in Ihrem wunderbaren Beispiel beschrieben wird.
    Wären die Katzen von selbst nach Neu Seeland gekommen, allein der Weg dorthin hätte sie so angepasst, dass nicht das eingetreten wäre, was eingetreten ist.
    Leider können und dürfen wir uns in kulturellen Dingen nicht auf die Natur beziehen, sie folgt anderen Regeln und sie kennt kein Recht, auch kein Naturrecht.
    Das Recht, von Menschen allein geschaffen, gibt diesen Heinis, erst die Möglichkeit, „freie“ Bürger daran zu hindern, sich frei zu bewegen.
    Eine Straße ist kein Gebetsraum, eine Straße dient der Fortbewegung. Die auf dien Knien liegenden hemmen den freien Bürger daran fort zu schreiten und symbolisieren allein darin schon, dass sie für STILLSTAND stehen.
    Welch eine Symbolkraft. Die schreckliche Tat des 9/11 brachte Solidarität und Bewegung wenigsten noch zusstande. Das hier ist im grunde schlimmer noch. Es steht für die totale Erstarrung und Niederwerfung des westlichen Menschen vor einer Heilslehre des Ostens. Denn nach dort beugen sie sich.

  34. Man könnte das doch auch in Köln machen, zusammen mit dem CSD, als Zeichen im Kampf gegen Rechts!

  35. #3 Kebap (04. Jun 2013 00:40)

    Hier wird ja über ein Glaubensbekenntnis Kollektivhaftung, bzw. Sippenhaftung hergestellt. Die USA sind immer immer noch ein demokratischer Rechtsstaat und kein Wutbürger-Chaos!

    Ja ja, der Generalverdacht:

    Die allgegenwärtige Warnung vor dem “Generalverdacht”, unter den man Moslems – oder wen auch immer – nicht stellen dürfe (warum eigentlich?), hat eine rein propagandistische Funktion:

    Ihr Zweck ist nämlich nicht, den einzelnen Moslem vor einem “Verdacht” zu schützen, den er doch durch sein eigenes Verhalten ganz leicht und ohne jegliche Anstrengung enttkräften kann, und den die meisten von ihnen ja auch tatsächlich entkräften.

    Ihr Zweck ist, die Befürworter von muslimischer Masseneinwanderung vor der Frage zu bewahren, warum sie eine Einwanderungspolitik betreiben, die jeden einzelnen Bürger einem im Zeitverlauf exponentiell wachsenden Risiko aussetzt, zum Opfer von muslimischer Gewaltkriminalität bis hin zum Terrorismus zu werden.

  36. #39 francomacorisano (04. Jun 2013 07:08)

    Hat denn niemand dort eine Idee, diesen Platz so ekelig für diese Leute zu machen, dass das “Beten” an dieser Stelle aufhört? Eine gut organisierte Gruppe von Hundebesitzen und ein bisschen kreativer Phantasie sollten ausreichen! Wenn ich vor Ort wäre, hätte dieser Spuk ein Ende! Versprochen!!!

    In Paris gab es 2010 den „Apero Geant“, dort wollten wackere Galliernachfahren mit Salami und Wein ein Picknick machen, wurden aber von der CRS mit MPs im Anschlag daran gehindert.

    Salam ist Frieden, Salami ist Krieg!

    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/Fest-mit-Schweinefleisch-verboten-25598398

    Die Pariser Polizei hat ein Strassenfest in einem überwiegend von Muslimen bewohnten Viertel verboten, bei dem Schweinewürstchen und Alkohol serviert werden sollten.

    Schweinefleisch und Alkohol sind im Islam tabu. Die Polizei begründete das Verbot damit, das Fest könnte als Provokation gewertet werden. In dem Viertel Goutte-d’Or beten viele Muslime auf den Strassen, da es nicht genügend Moscheen gibt.

    Die von einer Frau auf Facebook organisierte Party sollte am Freitag stattfinden. An diesem Tag kommen die Muslime zu ihrem wöchentlichen Gebet zusammen. Die Organisatorin wollte mit dem Strassenfest dagegen protestieren, dass der Islam immer tiefer in die Gesellschaft eindringe und traditionelle französische Wertvorstellungen in ihrem Viertel dabei auf der Strecke blieben. Eine Verbindung zur extremen Rechte habe sie nicht, sagte sie.

  37. #45 Freiheitsfreund (04. Jun 2013 07:47)

    So manchem linksgrünen Nichtsnutz wird langsam klar, dass die Sache mit der orientalischen Masseneinwanderung gehörig an die Wand fahren könnte, es gibt aber keine Exit-Strategie, so wird appeast und die autochtone Bevölkerung mit der Nazi-Keule diszipliniert.

    Gewinnen werden die linksgrünen NichtsnutzInnen damit bestenfalls 20-30 Jahre, für die Grüne Jugend und die Jusos zu früh, um sich nicht später den „Warum habt Ihr weggesehen“-Vorwürfen entziehen zu können!

    Die Grüne Jugend von heute wird es später sehr schwer haben: Die Autochtonen mit Exil werden sie meiden und im Kalifat werden sie iranisch-korrekt am Baukran hängen!

  38. Have the Americans gone crazy? Those turds should put up their asses elsewhere!

  39. #33 Miss (04. Jun 2013 03:36)

    Claudia Fatima Roth gegen Moscheebau?

    Ja, in Istanbul, nicht aber in Köln, wie krank ist diese StudienabbrecherIn im Kopf?

  40. Es ist eine reine Machtdemonstration. Das machen sie überall auf der Welt und zu wenig Platz haben sie anscheinend überall in der christlichen Welt. In den USA waren sie auch schon beim Kapitol.

  41. #56 Eurabier (04. Jun 2013 08:02)

    Ja, in Istanbul, nicht aber in Köln, wie krank ist diese StudienabbrecherIn im Kopf?

    Nichts desto trotz sollte es doch möglich sein, politisches Kapital daraus zu ziehen. Was besseres als die Roth kann uns eigentlich nicht passieren, sie ist so dumm-naiv-entblößend, das müssen doch irgendwann auch mal die nicht-PIler merken.

    Ihre zwei Aussagen von früher „16.000 Tote durch Fukushimastrahlung“ „Ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik“ hat zumindest für einen meiner Bekannten ausgereicht, im September sein Kreuz woanders zu setzen.

  42. #4 DukesofHazzard (04. Jun 2013 00:41)
    Die Welt ist noch in Ordnung. draußen auf dem Lande.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Das ist in Deutschland genauso.
    Auf dem Lande lassen sich die Moslems nicht so gerne durchfüttern, weil sie sich zwischen den Bodenständigen Menschen dort nicht wohlfühlen würden.
    Deshalb sieht man dort nur ganz selten Fatimas mit Kopftüchern.

    Moslems leben viel lieber in Parallelgeselschaften in den Slums sozialistisch regierter
    Großstädte von Hartz-4.

    Wenn die Moslems erst einmal deutsche Pässe haben und wählen dürfen, wird die Sozenmehrheit in diesen Städten dadurch ein Selbstläufer und Hartz-4, Moscheenbau, Anbiederung usw. sind für die Zukunft – Dank des Länderfinanzausgleichs – gesichert.

  43. Ich bin nur durch einen Zufall nicht im WTC gewesen und so dem 9/11 entkommen. Ich empfinde an dieser Stelle nur noch ein Gefühl der Ohnmacht. Ich weis nicht wie ich das anders beschreiben soll. Es ist unfaßbar.

  44. #4 DukesofHazzard

    Leider nicht mehr ganz zutreffend!

    Vor wenigen Wochen lähmte eine kleine Gruppe von betenden Muslimen den Verkehr am Western Strip. Ort: Cody, Wyoming!

    Es gibt inzwischen viele solcher Beispiele im ländlichen Teil der USA. Eines der besten findet man in Murfreesboro, schöne Kleinstadt südlich von Nashville, Tennessee.

  45. Religion ist Privatsache, das hat nicht in der Öffentlichkeit statt zu finden. Als konfessionsfreier Humanist verletzt dies zutiefst meine Spiritualität. Ich erwarte dass hierauf kultursensibel Rücksicht genommen wird, wie auch bei den Konfessionellen. Auch von religiösen Symbolen fühle ich mich zutiefst verletzt, repräsentieren sie doch Jahrtausende der Unmenschlichkeit und der Tötung.

  46. @ #4 DukesofHazzard (04. Jun 2013 00:41)

    Die Welt ist noch in Ordnung. draußen auf dem Lande.

    Könnte man auch für Deutschland „noch“ sagen, aber die Einschüsse kommen immer Näher!

  47. Ich bin im September 1997 an einem Freitagnachmittag durch die Madison gelaufen in MYC, und da gab es das noch nicht!Daran kann man schön sehen, wie sich der Westen verändert hat, in den letzten 15 Jahren….top

  48. @ #64 Obama im Laden (04. Jun 2013 08:48)

    PS: so sehen die Bilder selbst in München auch bald aus!

    Ja, wenn die katarer Zentral-Moschee im Herzen der Stadt München kommt, wird dort jeden Freitag Mittag No -Gone -Zone sein!!!!

  49. Wegen dieser islamischen Gebetshappenings auf öffentlichen Strassen und Plätzen, die Marine Le Pen mit der Nazibesatzung Frankreichs verglichen hat, ist ihr nun vom EU-Parlament die Immunität abgesprochen worden und sie wird bald schon angeklagt sein, wegen „Aufstichelung zum Rassenhass“!

    Dankeschön ihr Strassenbeter mit dem Hintern in der Luft!

  50. #63 Johnny Reb (04. Jun 2013 08:47)

    Yep! Und in Tennessee macht sich gerade der von Obama ernannte Oberstaatsanwalt Bill Killian daran, alle Bundesrechte ausszuschöpfen, um Islamkritik unter Strafe zu stellen. Natürlich unter dem Deckmanten der „Religionsfreiheit“; und daß es ein Gesetzesverstoß ist, gegen „Religionsfreiheit“ zu argumentieren, da das „die Rechte der Muslime“ beschneidet.

    http://frontpagemag.com/2013/robert-spencer/another-obama-assault-on-free-speech/

    Es ist zum Heulen. Diese Religionstarnkappe ist es, womit alle westlichen Regierungen ihren Bürgern den Islam rein- und aufdrücken.

  51. Mir gehen diese penetranten, arroganten Moslems mittelweile gehörig auf den Nerv.

    Was bilden die sich eigentlich ein? Sonderrechte? Nein die gibt es nicht, für niemanden!

    Überall in meiner Stadt, laufen diese bekopftuchten herum; noch vor 10 Jahren hat man hier in Klagenfurt kein einiziges Kopftuch gesehen.

    In der bosnischen Community in Kärnten merkt man eine starke Re-Islamisierung; plötzlich laufen hier auch die jungen Frauen wieder mit Kopftüchern herum.

    Wo führt das alles noch hin?

  52. Und genau weil Marine Le Pen dieses demonstrative öffentliche Machtbückbeten 2010 in Frankreich kritisiert hat (es wurde tatsächlich 2011 verboten), hat jetzt das ganz und gar lausige EU-Justizkomittee des EU-Parlaments in geheimer Sitzung empfohlen, ihre Immunität als MEP aufzuheben.

    Marine Le Pen sagte damals im Dezember in Lyon:

    „Für diejenigen unter euch, die so gerne über den Zweiten Weltkrieg reden, über die Besatzung reden – könnten wir zur Abwechslung nicht ein Mal über die Besetzung unseres Gebietes heute reden? Dies ((die islamischen Straßengebete, ed.)) sind eine Besetzung eines Teils unseres Landes. Es gibt keine Soldaten, keine gepanzerten Fahrzeuge, aber es ist genau so eine Besetzung und sie plagt die Leute.“

    Sofort zeigte sie eine Lyoner „Anti-Rassismus-Gruppe“ für „Aufruf zum Rassenhass“ an. Das Lyoner Gericht sprach Le Pen frei. Und so dackelte der Mohammedaner-Lobby-Verein schnurstracks zur EU und weinte da rum.

    Wer ist das EU-Justizkomittee (eines von 12 Wasserkopf-Komittees, die das EU-Parlament beraten), das da im geheimen und fast einstimmig tagte? Hier:

    http://www.europarl.europa.eu/committees/en/juri/members.html#menuzone

    Es hat einen deutschen Vorsitzenden und auch sonst diverse Deutsche:

    – Vorsitzender: Klaus Heiner Lehne /CDU
    – Gerald Häfner/Grüne
    – Bernard Rapkay/SPD
    – Alexandra Thein/FDP
    – Reiner Wieland/CDU

    – Jan Philipp Albrecht/Grüne – Ersatz
    – Angelika Niebler/CDU – Ersatz
    – Dagmar Roth-Behrend/SPD – Ersatz
    – Axel Voss/CDU – Ersatz

    EUdSSR – Postenvermehrungsanstalt für stalinistisch agierende Giga-Bürokratie.

  53. @ #42 chrisou

    „demolitio man ist einer der besten filme der filmgeschichte !“

    na ja, wenn’s gefällt. 🙂

  54. Studie – Die Niederlande haben genug vom Islam

    Die Niederlande haben genug vom Islam. Mehr als drei Viertel der Holländer (77 Prozent) glauben, dass der Islam keine Bereicherung für das Land darstellt.

    Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) sagen, es gibt genug Islam in den Niederlanden. Es ist hervorstechend, dass eine Mehrheit der Wähler aus allen politischen Parteien diese Ansicht teilen.
    Auf dem Blog von Geert Wilders wird eine Studie vom Meinungs- forschungsinstitut de Hond zitiert, dem holländischen Äquivalent zu Gallup, die eine repräsentative Stichprobe von mehr als 1900 Menschen befragt hat und deutliche Ergebnisse aufzeigte:

    • Eine Mehrheit von 55 Prozent bevorzugt einen Einwandererstopp aus islamischen Ländern.
    • 63 Prozent sagen: Nein zu neuen Moscheen.
    • 72 Prozent wollen ein verfassungsmäßiges Verbot des Schariarechts in den Niederlanden.
    • 64 Prozent sagen, dass die Niederlande durch die Ankunft von Migranten aus islamischen Ländern nicht profitiert hat
    Beinahe drei Viertel, 73 Prozent, aller Holländer sehen eine Verbindung zwischen dem Islam und den kürzlich stattgefundenen Terroranschlägen in Boston, London und Paris.

    Der Vorsitzende der PVV, Geert Wilders sagt dazu: „Die Ergebnisse sind deutlich. Die Niederlande haben genug vom Islam.
    Die Mehrheit will keine neuen Migranten aus islamischen Ländern, und auch keine neuen Moscheen. Sie denken, dass der Islam keine Bereicherung für die Niederlande ist und sagen: Genug ist genug. Ich werden die holländische Regierung mit diesen Ergebnissen konfrontieren und fordern, dass wir endlich die Islamisierung der Niederlande stoppen. Lange Zeit wurde behauptet, dass antiislamische Meinungen extremistisch seien. Es ist deutlich jetzt, dass eine Mehrheit unseres Volks diese unterstützt!“

    Quelle: http://europenews.dk/de/node/68226

  55. Widerlich diese hoch gehobenen Ärsche – als ob der Mondgott Allah damit angepupt werden soll! Außerdem werden die Zuschauer damit beleidigt. Den Anfängen muss gewehrt werden, sonst breitet sich diese Unsitte noch anderswo aus. Schlimme Beispiele hat es auch schon in Italien gegeben …

  56. Mir ist die unverhohlen gezeigte Freude hier in Deutschland lebender „Rechtgeleiteter“ nach dem Anschlag auf das WTC noch in Erinnung, als wäre es gestern gewesen. Und der amerikanische Botschafter, der durch diese Gestalten sein Leben verloren hat, war ebenfalls ein Anblick des Weltuntergangs durch völlig dem Wahnsinn verfallene Koranhörige.
    Eindeutig Stockholm-Syndrom. Wer den Koran mit seiner Aussage als einen „Holy Koran“ erkennt, und New York als öffentliche koranverherrlichende Gebetsstätte freigibt, der muss schwere Probleme haben.
    Drum prüfe, wer sich ewig bindet.
    Einführungstext GG Dr.Udo Di Fabio:
    …DAHER IST DIE GRUNDORDNUNG EINE WERTEGEBUNDENE ORDNUNG. SIE IST DAS GEGENTEIL DES TOTALEN STAATES, DER ALS AUSSCHLIEßLICHE HERRRSCHAFTSMACHT MENSCHENRECHTE, FREIHEIT UND GLEICHHEIT ABLEHNT…
    Wo lehrt der Koran Menschenrechte, Freiheit und Gleichheit? Weder Andersgläubigen gegenüber noch seinen Koranhörigen ist dieses zugesprochen. Man kann das im Koran erzeugte Gewaltbedrohungspotentiel natürlich als den uns versprochenen „Frieden“ akzeptieren, dann würde ich sagen – Stockholm-Syndrom.
    Im Grunde ein Bild der Zerstörung jeglicher menschlichen Würde. Die Geste der Erniedrigung vor jeglicher eigenen Entscheidung, die fürchterliche Entartung dessen, was dem Menschen sein Menschsein ausmacht. Die Herabstufung des denkenden Menschen in der Unterwerfungsgeste in aller Öffentlichkeit ist mit der Aussage verbunden, dass die Gewaltandrohung des Korans gegenüber dem Nichtgläuben, früher oder später zur Ausführung kommt.
    Einführungstext Dr. Udo Di Fabio:
    …DIE RECHTSFÖRMLICHE DISKUSSION ÜBER DIE WÜRDE DES MENSCHEN UND DIE AUSLEGUNG DURCH DIE RICHTER SIND IHRERSEITS, WEIT MEHR ALS MAN DENKT, VON DEN ETHISCHEN AUFFASSUNGEN DER BÜRGER EINER KULTURGEMEINSCHAFT ABHÄNGIG…
    …DIE VERNÜNFTIGE AUSLEGUNG EINER EBENSO FUNDAMENTALEN WIE UNBESTIMMTEN AUSSAGE BEDARF IN BESONDERER WEISE DER KULTURELLEN PRÄGEKRÄFTE, DIE IN EINEN DIALOG TRETEN MIT DER JURISTISCHEN AUSLEGUNG DES VERFASSUNGSTEXTES…
    Durch staatliche Gewalt eingeschleuste korankulturelle, dem Deutschen Grundgesetz zuwiderlaufenden Grundlagenfestsetzungen und kulturfremden ethischen Prägungen sowie deren öffentliche Lehrverbreitung und Missionierung, entbehrt der sittlichen und rechtlichen Bewertung der für diese immer befrohlicher werdende Lage, da die Aussage im GG zwar eindeutig festlegt, dass vor dem GESETZ alle Menschen gleich sind und glauben können was immer sie wollen, aber dies nicht bedingt, dass die kulturgeprägten grundgesetzlichen Festlegungen, die die Menschenrechte ohne Ausnahme garantieren, einem eingeschleusten kulturgeprägtem Koranwahnsinn ebenfalls seine Aussage, die gegen die Menschenrechte gewidmet sind, nun für die Bürger des Aufnahmelandes optisch, akustisch und schriftlich zu gelten haben und die grundgesetzfeindliche Kulturprägung und hiermit die Koranlehre zwar Rechte erhält, aber die Pflicht eine christlich-europäischen Kultur anzuerkennen niemals erfüllen kann. Die Parallelstaatlichkeit ist unverhinderbar.
    Das ist nicht im Sinne des Grundgesetzes.
    Das ist entweder eine unaussprechliche Dummheit oder eine unaussprechliche Grausamkeit. Aber nicht zur Einsicht kommende Dummheit ist immer grausam, weil sie fast jeden entmutigt. Was bleibt, ist nur Widerstand zu leisten. Die Amerikaner sind mehrheitlich dem Islam gegenüber negativ eingestellt. Mit Recht. In der Türkei ist der Islam auch nicht mehr bei allen Bürgern beliebt, Widerstand gegen die Koranlehre ist Pflicht, das werden immer mehr Menschen aussprechen.
    Die ethische Auffassung eines Einwanderers interessiert die hier herrschende ethische Auffassung nicht. Sollte sie es angeblich laut Politikergrundgesetzauffassung, so können wir und müssen wir auch den Kannibalen in unserer Nachbarschaft einquartieren. Wenn der Bürgerwille keine Verpflichtung darin sieht, dass ethische menschenrechtsverstoßende Auffassungen dort bleiben sollen, wo sie gelebt und akzeptiert werden, dann kann dieser „Stammtischwunsch“ zwar verfassungsschutzrelevant überprüft werden, aber er wird an der Einstellung der Bürger nichts ändern.
    Die Bilder und Berichte der letzten Jahre sind Zeitzeugen für die Unmenschlichkeit der Koranlehre. Befürworter der Einführung und Etablierung dieser sind nicht mehr in eine für Deutschland verantwortliche Regierung wählbar.
    …DIE RECHTSFÖRMLICHE DISKUSSION ÜBER DIE WÜRDE DES MENSCHEN UND DIE AUSLEGUNG DURCH DIE RICHTER SIND IHRERSEITS, WEIT MEHR ALS MAN DENKT, VON DEN ETHISCHEN AUFFASSUNGEN DER BÜRGER EINER KULTURGEMEINSCHAFT ABHÄNGIG…
    Der Kulturgemeinschaft des AUFNAHMELANDES und nicht des Landes der um Aufenthalt bittenden.

  57. #78 Wilhelmine (04. Jun 2013 10:32)

    Ja, das steht in direktem Zusammenhang mit dem Versuch von Tennessees von Obama ernannten Oberstaatsanwalt Bill Killian, jegliche Islamkritik, auch die im Internet, per Twitter oder Fratzenbuch, unter Strafe zu stellen.

    In den USA läuft genau wie in der EUdSSR die gesamte Nomenklatura auf Hochtouren, um die von der OIC per UN durchgedrückte 16/18 umzusetzen (Islamkritik muß auf der ganzen Welt nationaler Straftatbestand werden).

  58. #55 Freya-:

    Blogs sind keine zuverlässige Quelle. Die hier, christliche Fundamentalisten der besonders fiesen Sorte, haben wohl als Erste behauptet, dass diese New Yorker Muslim-Ansammlungen „every Friday“ stattfänden und alle anderen haben das blind abgeschrieben:

    http://omegatimes.com/article.php?intid=1330

    Ein Hoax, sagen Leute, die es wissen müssen: „The photographs are real, the claims are lies. It shows scenes from the annual Muslim Day Parade in New York City. The parade started in 1985 and happens every year. The parade only takes place once a year.”

    Die „Omega Times“-Leute sind Fundamentalisten, die gern auch mit anderen Lügen aufwarten wie der, dass der Papst gesagt habe, dass „child rape isn’t that bad, was normal back in his day”.

    Auch beim Blog „Jewocity“, den Sie verlinkt haben, steht: „The photos were taken in New York City but this is not a weekly event” (Arieh).

  59. #78 Wilhelmine:

    Hat Obama unterzeichnet oder wird das nur in Blogs behauptet? Ist mir nicht ganz klar. In dieser aktuellen US-Info ist nur davon die Rede, dass der UN-Human Rights Council eine entsprechende Resolution verabschiedet habe:

    „Freedom of Religion or Belief and Combating Religious Intolerance, Discrimination, and Violence (16/18): The Council extended by consensus the mandate of the Special Rapporteur on freedom of religion or belief. The Special Rapporteur’s most recent report focuses on threats against religious minority communities. In addition, the Council adopted another resolution proposed by the Organization for Islamic Cooperation on combating religious intolerance, discrimination and violence. The resolution outlines positive steps to address these challenges in a manner consistent with protecting the fundamental freedoms of expression and religion.“

    http://www.uspolicy.be/headline/state-dept-fact-sheet-us-outcomes-un-human-rights

    Heute gibt es eine Demo dagegen, Pamela Geller & Co. in Manchester, Tennessee:

    http://www.marketwatch.com/story/afdi-to-protest-justice-departments-attempt-to-criminalize-criticism-of-islam-2013-06-03

  60. #65 Anthropos (04. Jun 2013 09:01)

    Religion ist Privatsache, das hat nicht in der Öffentlichkeit statt zu finden.

    Die Christliche Sicht dazu ist eindeutig, denn Jesus nimmt im Neuen Testament unmissverständlich Stellung zu dieser Art des „Betens“.

    Jesus fordert auf bescheiden und in Stille zu beten und bezeichnet Menschen, die sich auf diese Weise wichtig machen und auf der Strasse ihren Gott anheulen, als üble Heuchler, denen die Hölle sicher ist.

  61. #3 Kebap (04. Jun 2013 00:40)

    Hier wird ja über ein Glaubensbekenntnis Kollektivhaftung, bzw. Sippenhaftung hergestellt. Die USA sind immer immer noch ein demokratischer Rechtsstaat und kein Wutbürger-Chaos!

    @ #3 Kebap, mich würde mal ein direkter Kommentar von dir zu #60 media-watch interesieren:

    #60 media-watch (04. Jun 2013 08:25)

    Ich bin nur durch einen Zufall nicht im WTC gewesen und so dem 9/11 entkommen. Ich empfinde an dieser Stelle nur noch ein Gefühl der Ohnmacht. Ich weis nicht wie ich das anders beschreiben soll. Es ist unfaßbar.

  62. @ 82 Heta (04. Jun 2013 11:27)
    #78 Wilhelmine:

    Hat Obama unterzeichnet oder wird das nur in Blogs behauptet? Ist mir nicht ganz klar

    So wie ich es verstehe, soll er noch unterzeichnen.

  63. Eine derart aufdringliche, öffentliche sowie des gewöhnliche gesellschaftliche Treiben behindernde Zurschaustellung von „Glauben“ wie auf den Bildern oben, empfinde ich als aggressiv und provokant.
    Diese geballte penetrante Präsenz von „Religion“ hat so in unserer Öffentlichkeit nichts zu suchen.

  64. Einführungstext GG Dr. Di Fabio:
    …Wenn die politische Kultur in einem Land nicht mehr richtig auf die Probleme der Zeit eingestellt ist, kommt man allerdings manchmal doch darauf, das alte Regelwerk dafür verantwortlich zu machen. Das Grundgesetz ist für Veränderungen offen, aber es hält auch das Verständnis unserer Wurzeln und unserer Identität wach; es ist das Rechtsdokument einer historisch gewachsenen, zur Freiheit strebenden und sozial zusammenstehenden Gemeinschaft. Der Schutz von Würde und Freiheit, GLEICHBERECHTIGTER MENSCHEN, die Förderalität, die im Demokratieprinzip verankerte Volkssouveränität und der soziale Rechtsstaat bilden den unveränderlichen Kern der Verfassung ( Art.79 Abs. 3 GG ) – auch dies ist eine grundlegende Entscheidung der Verfassung, an die man sich bisweilen erinnern sollte…
    Wenn ein für die Deutschen gültiges GG die parallelstaatliche Entwicklung einer politisch-religiösen Meinungsträgerschaft und deren Etablierung nicht verhindern kann, dann sind laut Gesetz zwei Drittel der Mitglieder des Bundestages und zwei Drittel der Stimmen des Bundesrates nötig, um dieser für den deutschen Staat nach dem 3.Reich und der DDR gefährlichsten Koranbrutstättenförderung eine ganz klare, vom Bürger mehrheitlich gewünschte Absage zu erteilen.

    Lissabon-Vertrag Art. 79 Abs. 3:
    …Die Union kann mit Drittländern Übereinkünfte über eine Rückübernahme von Drittstaatangehörigen in ihr Ursprungs- oder Herkunfstland schließen, die die Voraussetzungen für die Einreise in das Hoheitsgebiet eines der Mietgliedstaaten oder die Anwesenheit oder den Aufenthalt in diesem Gebiet nicht oder nicht mehr erfüllen.

    Da alle diese Maßnahmen seit 2001 unterblieben sind, ist die Islamisierung politisch gesteuert herbeigeführt, ist der Islam und seine Koranlehre, die gegen jegliche Menschenwürde und jegliches Schutzbedürfnis des abhängigen Bürgers in den (zur Aufnahme verpflichteten?) Ländern gerichtet ist und ohne jemals dem Bürger der Aufnahmeländer ein Zustimmungsrecht, eine wahrheitsgemäße Aufklärung des koranisch faschistoiden Gedankengutes zukommen zu lassen und somit eine Beurteilungschance mit Entscheidungsrecht der Aufenthaltsbenehmigung verhindert hat – DIKTATATUR. Diese Unterlassung ist nicht mit dem Wahlzettel begründbar.

  65. Die friedlichen Moslems wollen zur Demonstration ihrer Distanz zu ihren Terror-Glaubensbrüdern eine Moschee auf Ground Zero errichten lassen.
    Gute Idee, nicht?

  66. #20 Heta

    Bei diesem Video wird mir angst und bange. Das hätte ich in New York nicht für möglich gehalten.

  67. Make Room for Islamistgate: The Obama Administration’s New Scandal

    Up to now the Obama Administration has faced three big scandals—the IRS, the bugging of AP and Fox, and Benghazi. And now here is scandal Number 4:

    For the last four years the Obama Administration has conducted a major “outreach” program to Islamic groups in the United States and in the Middle East.

    Patrick Poole has been investigating this project and in a comprehensive article now presents the full scoop and scope of what’s been going on.

    His article, “Blind to Terror: The U.S. Government’s Disastrous Muslim Outreach Efforts and the Impact on U.S. Policy” in the new, Summer, issue of MERIA Journal is a gamechanger.

    http://www.israpundit.com/archives/55445

  68. warum demonstriert hinter der Absperrung eigentlich niemand der „normalen“ Büger dieser Stadt gegen dieses „Volk“…??
    ach so ich vergass…neuerdings ALLES GUTMENSCHEN UND ZWANGSKUSCHLER vor dem Herren….

  69. Selbst wenn – auch für 1x im Jahr ist es eine MACHTDEMONSTRATION!

    October 13, 2012 at 2:10 pm Arieh said:

    Muslims Gather Every Friday in the Streets of New York City to Pray – Fiction!

    Summary of the eRumor:
    This is a forwarded email with attached photos that says the pictures are that of Muslims in prayer on the streets of New York City. It also says that every Friday afternoon traffic is stopped so Muslims can gather at the corner of 42nd and Madison to pray.

    The Truth:
    The photos were taken in New York City but this is not a weekly event. Once a year the Muslim Foundation of America organizes a Muslim Day Parade event that includes a gathering of Muslims at the corner of Madison Ave and 41st Street for Zahur prayer.

    This has been an annual event since 1985 and the 25th annual event is slated for September 26, 2010.

    updated 08/07/10
    source: http://www.truthorfiction.com/rumors/m/Muslim-Day-NYC.htm

  70. USA: Kritik am Islam soll jetzt “Hassrede“ sein

    Bill Keller veröffentlichte daraufhin einen Brief an den Vorsitzenden des amerikanischen Muslimrates von Tennessee, in dem er u.a. schrieb, dass er den Islam für eine falsche Religion halte, Mohammed für einen falschen Propheten und nachgewiesenen Pädophilen, Polygamisten und Mörder.

    “Während seiner 1400-jährigen Geschichte bis zum heutigen Tag hat der Islam bewiesen, dass er eine Religion des Hasses, der Gewalt, des Terrors, der Vorherrschaft und des Todes ist. Etwas anderes zu behaupten wäre eine Lüge,“ sagte er.

    “Und nun können sie mich gerne beim FBI anschwärzen, damit sie mich verhaften, weil ich mich negativ über den Islam geäußert habe“, fuhr er in seinem Brief fort, “Falls Sie es nicht wissen: Wir haben einen Ersten Verfassunsgzusatz in dieser Nation der Redefreiheit und ich habe jedes Recht und jede Verantwortung die Menschen darüber zu unterrichten, was Ihre Religion lehrt und woran sie glaubt und ich werde NICHT schweigen!“

    http://europenews.dk/de/node/68302

  71. TASTATUR-HELDEN!? Ich unterstütze # 21.
    Ich (M,62) gehe mehrmals täglich auf PI, seit ich PI kenne. Und leider wohne ich nicht mehr in Bayernland, sondern inzwischen in Dortmund.
    Denn sonst würde ich sicherlich häufiger samstags mit in MÜN sein, schade.
    Davon abgesehen nutze ich viele Beiträge von PI, ZUERST u. a. und schicke sie mit eigenem Komentar an viele ‚Volks- und Medien-Vertreter‘.
    Ich hoffe also für September (Wahl), dass nicht nur die Wähler-zahl weiter zurück geht, sondern andere als die Blockparteien eine hohe/höhere Stimmenanzahl erhalten.
    Die HOFFNUNG stirbt zuletzt 🙂

  72. #14 islaminfo (04. Jun 2013 01:02)

    Allein in Manhatton gibt es sieben große Moscheen. Ich wette, dass die zum demonstrativen Freitagsgebet auf der Straße alle leer waren. Aber man braucht ja noch eine Moschee am Ground Zero.
    ************************************************

    ich glaub nicht, das die Moschee dort gebaut wird.
    Aber Babieca ist da besser im Thema.

    Jedenfalls war ich vor kurzem da und konnte rege Bautätigkeiten beobachten, allerdings nur am neuen World Trade Center, es werden ja noch weitere Gebäude gebaut, nicht nur eines, wie man neulich nach dem Bericht hier glauben könnte.

    Und die Bauarbeiter laufen mit folgendem Aufklebern am Bauhelm rum:“ No mosque on Ground Zero“

  73. Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

    Aldous Huxley

  74. Da läuft irgendwie was gewaltig schief in „dem Land der Freiheit“,dass dort auf offener Straße die Religion des Hasses gepredigt wird. Diese Pseudo-Religion ist durch und durch das Herz des Bösen!

Comments are closed.