erdoganDieses Plakat, das Erdogan mit Hitler vergleicht, zeigten Demonstranten auf dem Taksim-Platz in Istanbul. Sie haben damit die gleiche Überzeugung wie Winston Churchill, der den Koran als das „Mein Kampf“ des Propheten Mohammed bezeichnete, wie der indische Schriftsteller Jaya Gopal, der im Islam „alle wesentlichen Züge des Faschismus“ erkannte oder ganz aktuell der Münchner Politologe Hamed Abdel-Samad, der den Faschismus des Islams schon vom Propheten Mohammed angelegt sieht. Erdogan agiert als fundamentaler Moslem, der wie sein zeitlos gültiges Vorbild Mohammed knallhart durchgreift, wenn er kritisiert wird. Die folgende Fernsehreportage von RTL Spiegel TV zeigt, wie brutal und rücksichtslos er die friedlichen Demonstranten mit Wasserwerfern, Gummigeschossen und Reizgas verjagen lässt.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Demonstranten berichten in dem Video auch, wie Erdogan den Islam Zug um Zug in alle Bereiche des täglichen Lebens als beherrschendes Element einführt. Vorschriften für Musiker, Verbot von Alkohol, kein öffentliches Küssen, Bekleidungsanordnungen, der Islam soll scheibchenweise das öffentliche Leben in der Türkei bestimmen.

Erdogan war bereits 1970 ein Radikaler als Bezirksvorsitzender von Erbakans „Nationaler Ordnungspartei“, die 1971 verboten wurde. 1984 wurde er stellvertretender Vorsitzender der „Wohlfahrtspartei“, die 1998 wegen „Sympathien zum Dschihad und zur Einführung der Scharia“ ebenfalls verboten wurde. 1994 erließ er als Oberbürgermeister von Istanbul ein Ausschenkverbot von Alkohol in städtischen Lokalen. Seine streng religiöse Ausrichtung dokumentierte er mit einer Aussage bei einer Pressekonferenz:

„Laizistisch und gleichzeitig ein Moslem zu sein, ist nicht möglich.“

In einem Interview mit der Zeitung Milliyet bezeichnete er sich als Anhänger der Scharia. 1994 äußerte er sich gegen einen Beitritt zur EU und beschrieb jene als eine „Vereinigung der Christen“, in der die Türken nichts zu suchen hätten.

Im April 1998 wurde Erdogan vom Staatssicherheitsgericht wegen Aufstachelung zur Feindschaft auf Grund von Klasse, Rasse, Religion, Sekte oder regionalen Unterschieden zu zehn Monaten Gefängnis und lebenslangem Politikverbot verurteilt. Anlass war eine Rede bei einer Konferenz in der ostanatolischen Stadt Siirt, in der er äußerte:

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

Nach dem Knast fraß er Kreide und verschleierte seine wahre Gesinnung, um an die Macht zu kommen. Jetzt setzt er das um, was er schon in seiner Jugend tief verinnerlicht hat. Erhellend auch seine Aussage zum sogenannten „moderaten“ oder „nicht-moderaten“ Islam im August 2007:

„Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“

Erdogan weigert sich auch konsequent, den Völkermord an den Armeniern anzuerkennen. Wer ihn in der Türkei erwähnt, begeht den Straftatbestand der „Beleidigung des Türkentums“ und wird verfolgt sowie verurteilt. Nach Erdogans Auffassung habe es in der Epoche des Osmanischen Reiches nicht nur keinen Genozid gegeben, er wirft dreisterweise den Armeniern vor, Türken unterdrückt, misshandelt und getötet zu haben.

Ende April 2011 ließ Erdogan das weitgehend fertiggestellte und zur Versöhnung zwischen Türken und Armeniern aufrufende „Denkmal der Menschlichkeit“ des türkischen Bildhauers Mehmet Aksoy abreißen. Der Künstler verglich die Aktion mit der Zerstörung der Buddha-Statuen von Bamiyan durch die Taliban.

So ist das von ihm angeordnete brutale Vorgehen gegen die friedlichen Demonstranten in einer logischen Folge eines fundamental eingestellten moslemischen Führers zu sehen. Hier das Video von RTL Spiegel TV:

Wenn die sympathischen wirkenden Menschen, die momentan in der Türkei demonstrieren und teilweise in Deutschland aufgewachsen sind, die Politik dieses Landes bestimmen würden, dann könnte sich das Land vermutlich an Europa annähern. Aber sie stellen leider nicht die Mehrheit. Die Aleviten machen etwa 15-25% der Bevölkerung aus, dazu kommen Kemalisten, Christen, Atheisten und Linke, vielleicht ein Drittel aller Türken. Der Islam hingegen ist mächtig und wird unter Erdogan mit gewaltigem Druck seine Urkraft weiter voll entfalten.

erdogan 2

SPIEGEL: Erdogan, der Hassprediger:

Er strebt keine Versöhnung an. Er will den Konflikt. Erdogan beschwört ein türkisches Weltreich, grüßt seine Unterstützer auf dem Balkan, in Angola, im Irak. „Wo ist Sarajevo, wo ist Gaza heute Abend?“, ruft er. Seine Stimme überschlägt sich. Er wirkt in diesem Moment nicht mehr wie der demokratisch gewählte Regierungschef einer der größten Volkswirtschaften der Welt. Er wirkt wie ein durchgedrehter Despot.

Erdogan richtet sich an die ausländischen Medien: „CNN, Reuters, bleibt allein mit euren Lügen!“, ruft er. Seit Tagen versucht Erdogan die Proteste gegen ihn, die als Kampagne gegen den Abriss eines Parks in Istanbul begannen und sich zu einer landesweiten Revolte gegen die AKP-Regierung ausgeweitet haben, als Verschwörung ausländischer Mächte zu diskreditieren. „Diese Kräfte wollen der Türkei schaden.“

Schließlich wendet er sich direkt an die Demonstranten. Er nennt sie erneut Terroristen, Plünderer. Sie seien keine wahren Türken und sollten sich in Acht nehmen. „Wer gegen die Türkei arbeitet, wird zittern vor Angst.“ Hoteliers, die diese „Terroristen“ versteckten, werde er zur Rechenschaft ziehen.

roth

FOCUS: Grünen-Chefin Claudia Roth in Istanbul: „Das ist wie im Krieg“:

Mittendrin: Claudia Roth, die die Gewalt am eigenen Leibe erfuhr. „Das ist wie im Krieg. Die jagen die Leute durch die Straßen und feuern gezielt mit Tränengas-Granaten auf die Menschen“, sagte die Grünen-Politikerin hinterher, als sie sich im Keller eines Hotels am Rande der Parks behandeln ließ. „Das fühlt sich an, als ob man vergiftet wird“, sagte Roth dem Nachrichtensender N24. „In einem großen Festsaal in dem Hotel war eine Art Lazarett, da waren viele Ärzte und viele Verletzte.“

Selbst auf dieses Lazarett habe die Polizei Tränengas abgefeuert, ganz genau so wie sie es schon vor einigen Tagen auf ein spontan mitten im Gezi-Park eingerichtetes Notlager getan hatte. „In einer Kriegssituation wäre das ein Kriegsverbrechen, denn es war klar, da war eine Ambulanz. Ich habe so etwas noch nie erlebt“, sagte die Grünen-Chefin.

Das Schlimmste an dieser Entwicklung: Erdogans langer Arm reicht über die ihm direkt unterstehende staatliche Religionsbehörde Diyanet auf die angeschlossene deutsch-türkische DITIB und damit auf knapp 3 Millionen Türken in Deutschland. Dies bedeutet für den gesellschaftlichen Frieden hierzulande eine tickende Zeitbombe..

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Einmal Erdowahns Karriere, mit den bekannten Zitaten, und Jahreszahlen in einem kurzen Artikel: sehr gut! Danke.

    Diese paar Fakten sind geeignet jeden Unwissenden gegen Erdowahn aufzubringen. Dass er wegen Volksverhetzung (quasi) im Knast saß und danach einfach „sein Maul hielt“, weiß hier zulande doch kaum jemand.

    3 Fakten auswendig lerden, mit Jahreszahl, und den „Unwissenden“ bei jeder sich bietenden Gelegenheit unter die Nase reiben.

  2. Heute ist der 17.Juni und damit ein denküwrdiger Tag, der sehr gut zu den aktuellen Ereignissen in Istanbul passt. Dass Volk begehrt gege einen islamischen Diktaturwolf im Demokratiepelz auf.

    Herr Erdogan erklärt sich immer wieder selbst und wohin er, religiös motiviert, politisch möchte. Ob seine Rede in der Köln Arena vor 16000 Türken (http://www.welt.de/debatte/article1660510/Das-sagte-Ministerpraesident-Erdogan-in-Koeln.html) oder die aktuelle Situation in der Türkei. Erdogan lebt den Islam politisch aus und sein Streben in die EU mit Führungsanspruch zielt auch auf eine Islamisierung der Europäischen Union bzw. ihrer Mitgliedstaaten. Der Laizismus in der Türkei wird zugunsten einer Islamisierung eliminiert. Damit verspielt Erdogan die Chance die Türkei als einen freien demokratischen Staat zu reformieren. Er steht damit den Diktatoren in Ägypten näher als den westlichen Demokratien.

    Präsident Mursi hat Assem Abdel-Maged zum Gouverneur von Luxor ernannt. Assem Abdel-Maged war Mitglied der Terrorbande Al-Jamaa Al-Islamiya und hat 80 Touristen ermordet.

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser weisen Entscheidung Herr Mursi’s. Wer jetzt noch nach Ägypten reisen möchte sucht das Abenteuer.

    Diese Meldung passt ganz gut zum Thema Freiheit und Islam. Gute Reise !

    Schauen wir mal wie lange wir noch in die Türkei reisen möchten. Hoffen wir das Beste für die Menschen dort.

  3. Ich kann Erdowahn auch nicht ausstehen, aber nach ihm kann nur schlimmeres kommen!

    Siehe Ägypten, Liybyen,.Tunesien.. etc..

    „Diese Leute“ brauchen eine sehr starke Hand um sie unter Kontrolle zu halten.

    Wetten, dass sich diese Proteste auch extrem in D ausweiten werden.

    Gestern waren schon alle Türken in Berlin inklusive Kolat auf der Strasse!

  4. Na, der Hitler muß aber auch für alles und jeden herhalten.

    Aber mal nüchtern betrachtet. Die innertürkischen Vorgängen gehen uns NICHTS an. Wir haben mit den INNERDEUTSCHEN genug zu tun. Und da ist es nicht der Erdogan, der genehmigte Demonstrationen blockiert oder Initiativen betreibt, daß die weder ein Hotelbett, noch Tagungsraum oder ein Bierchen bekommen. Sondern deutsche Volldemokraten. Die erlauben auch das Wirken der DITIB, des Armes der türkischen Religionsbehörde in Deutschland.

    Ich bin kein Freund von Erdogan, das muß man hier schreiben, weil vorauseilende Distanzierung dazu gehört aber er ist gewählt. GEWÄHLT. Und so wenig sich Bundeskanzler Schröder von den Anti – HARTZ IV – Demonstrationen beirren ließ und Frau Merkel weiterhin die Steuergelder der Menschen verjubelt – pah, ich bin ja frei gewählt – so wenig ist dem Erdogan zuzumuten, daß er aus Protest einiger Hauptstädter zurücktritt.

    Die Hauptstadt ist nicht die Türkei und Wowereits Berlin ist nicht Deutschland. Obwohl Wowereit das denken mag oder die Wutbürger vom Prenzlauer Berg.

    So wenig wir möchten, daß sich ausländische politische Bettnässer, Verzeihung, politische ausländische Besserwisser in unsere inneren Angelegenheiten einmischen, so sehr sollten wir uns zurückhalten, fremden Staaten zu sagen, wie sie zu leben haben. Alles andere zeugt von Arroganz.

    Die Familienzusammenführungen analphabetischer Türken mit in Deutschland lebenden radebrechenden Türken in Deutschland, geschieht ausschließlich auf Betreiben deutscher Richter. NIcht auf der Erdogans. Die ganzen Moscheebauten genehmigen deutsche Beamte, nicht Erdogan. Haben einige vielleicht vergessen.

  5. @ Wilhelmine:

    Gehts noch? Die Menschen, die selbstorganisiert und betont pro-westlich orientiert – auf die Straße gehen, brauchen keine Nachhilfe in Demokratie. Und die Menschen in der Türkei sind ganz gewiss auch nicht schlechter oder dümmer als Du – und brauchen keinen „Führer“.

  6. Das Geld was nach Türkei gepumpt wird um den Aufstand aufrecht zu halten sollte lieber anderweitig investiert werden!

    Die Linksextremisten, Kemalisten und der Schwarze Block machen nichts anderes wie jedesmal am 1. Mai wie man es auch in Deutschland gewohnt ist.

    Seit wann gehören Brandanschläge, Steine werfen, Molotofcoktails, Steinschleudn u.s.w. zu einer friedlichen Demo?

  7. Erdogan weigert sich auch konsequent den Völkermord an den Armeniern anzuerkennen.

    Das ist so lustig!

    Anstatt mal darüber nachzudenken, daß es Nationen mit Nationalstolz gibt, die gar nicht daran denken, sich dauerhaft selbst zu geisseln und dann Entschädigungen bis zum Sankt Nimmerleinstag zu zahlen, Leute, die mit solchen Verbrechen faktisch gar nichts zu tun haben können, versucht man aus der eigenen Ar*chkriecherei noch eine Tugend zu machen. Pfui!

  8. Mittendrin: Claudia Roth, die die Gewalt am eigenen Leibe erfuhr.

    Sehr geehrte Frau Rohr,
    von wem stammt folgendes Zitat?

    Ich liebe die Konflikte in der Türkei

    Ich habe so etwas noch nie erlebt

    Da könnten sie sich ja mal bei deutschen Einsatzbeamten bedanken – aber vorher geht wohl ein Kamel durchs Nadelöhr.

    Das ist wie im Krieg

    Woher wollen sie das wissen? Waren sie etwa schon mal im Krieg? Oder kennen sie diesen nicht eher nur vom Hören-Sagen. Einfach mal den Ball flach halten ist nicht so ihr Ding. Ich finde es beschämend, dass sie und ihresgleichen die dortige Bewegung offensichtlich versuchen zu unterwandern und damit Erdogan recht geben, wenn er eine

    Verschwörung ausländischer Mächte

    wittert.

  9. Merkwürdig, da haben viele Politiker, darunter insbesondere Frau Roth – aber auch Verheugen u.A., den Beitritt der Türkei für unverzichtbar gehalten und auf die auch so tollen Fortschritte in Sachen Demokratie und Menschenrechte hingewiesen und nun wird der „lupenreine“ Demokrat Erdogan verdammt? Solche Verhaltensweisen nennt man Wendehals und auch Frau Roth dreht ihre Fahne jetzt nach dem Wind.

  10. Der Mann, dem Frau Roth einst zum Wahlsieg gratulierte, indem sie denselben als einen „Sieg für die türkische Demokratie“ feierte, ist ganz offensichtlich mit dem, den wir heute erleben, nicht identisch. Daher muß einer der beiden Erdogans ein Trugbild sein. Die Hausaufgabe, deren Lösung Frau Roth sich dringend widmen sollte, ist daher festzustellen: Wer?

  11. Vielleicht sollte man dem deutschen Publikum das Ganze etwas genauer darstellen!

    Den Großteil der Demonstranten stellen Kemalisten dar, schön und gut.

    Die Kemalisten haben aber AUCH jahrzehntelang Menschenrechtsverletzungen begangen!

    Was für eine Absurdität, dass sie jetzt gerade von Demokratie sprechen.

    Wo waren denn diese Demonstranten als etwa 4000 kurdische Dörfe durch das kemalistisch nationalistische türkische Militär dem Erdboden gleich gemacht worden sind?

    Anscheinend hat man die Zerstörung tausender Kurden gerne hingenommen.

    4 Bäume in Taksim sind anscheinend mehr wert.

    Man muss KEIN Erdogan-Anhänger sein um die nationalistischen Kemalisten mit ihren Atatürk-Fahnen auf den Straßen zu entlarven.

    In D leben mindestens 6 Millionen Türken, wovon fast 80 % Erdogan Anhänger sind,

    also können wir uns leider darauf gefasst machen, dass die im Gegenzug bei uns „protestieren“ werden!!!!

    Dazu dann noch die kurden mit ihrere PKK!!!

    Das wird auch nicht spurlos an uns vorbeigehen, insbesondere wenn sich so dumme Schnepfen wie die „Fatima Roth“ undiplomatisch in fremder Länder Angelegenheiten einmischen.

  12. @ #4 HaGanah (17. Jun 2013 09:40)
    Gehts noch? Die Menschen, die selbstorganisiert und betont pro-westlich orientiert – auf die Straße gehen, brauchen keine Nachhilfe in Demokratie. Und die Menschen in der Türkei sind ganz gewiss auch nicht schlechter oder dümmer als Du – und brauchen keinen “Führer”.

    Sicher brauchen die Nachhilfe in Demokratie. Denn fast die Hälfte der türkischen Bevölkerung hat die AKP gewählt und das nicht zum ersten Mal.

    Wenn im sozialistischen Berlin, ganz Berlin gegen Merkel auf die Straße geht, sind die auch nicht die Mehrheit.

    Man hat in Nordafrika gesehen, wo das endet.
    Ein paar (aufs Land bezogen) Menschen demonstrieren in der Hauptstadt, stürzen den Führer und in einer demokratischen Wahl (im ganzen Land) gewinnen die Islamisten.

    Istanbul ist nicht die Türkei.

  13. Nach den Erfahrungen mit dem so genannten „Arabischen Frühling“ wäre ich vorsichtig, eine Protestwelle in einem mohammedanischen Land gleich als „Demokratiebewegung“ zu bezeichnen.

    Allerdings gibt es gewisse Ähnlichkeiten zum Volksaufstand des 17. Juni 1953 in Deutschland: auch dort entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit aus dem Unmut über eine Verfügung der Regierung eine Bewegung mit weitreichenden politischen Forderungen. Hoffen wir, dass in Istanbul nicht zum Schluss wie in Berlin Panzer auffahren!

    Siehe auch hier:
    http://leitkulturfreiheit.wordpress.com/2013/06/17/der-17-juni-ist-der-wahre-deutsche-feiertag/

  14. Geht es nicht eine Nummer kleiner?
    .
    Erdogans „geheime Agenda“ zielt sicher auf den Umbau der laizistischen Türkei in ein islam-domiertes autoritäres Regime. Das macht aus ihm aber immer noch keinen „Führer“ nach dem mitteleuropäischem historischen Vorbild Hitlers.
    .
    Am ehesten liesse sich Erdogan mit Putin vergleichen, der im Tiefsten auch eine Verachtung für Demokratie und Menschenrechte hegt, aber mit Mühe und Not den Schein republikanischer und demokratischer Normalität zu wahren versteht.
    .
    Wichtig ist es zu betonen, dass die Türkei in dieser Verfassung kein geeigneter Beitrittskandidat für die EU ist. Übertriebene Nazi-Vergleiche dagegen nützen eher dem türkischen Ministerpräsidenten, da er durch sie als Opfer einer groben Maßstabsverzerrung dastehen kann. Die deutsche Öffentlichkeit ist schon genervt genug von den Hitlerbärtchen, die zur Zeit freigiebig verteiltt werden in Griechenland, Italien und anderswo …

  15. Die Türken im Video wirken alle wohltuen zivilisiert, nicht so wie die Video-Safaris in deutschen Brennpunkten. 🙂

    Wir sollten uns aber mal vor Augen halten, dass unsere Freiheit gleich 2 mal bedroht wird, zum einen von der EU, zum anderen durch den Islam.

    Das traurige daran ist, ein dynamischer Protest wie in der Türkei, ist mit deutschen Schnarchnasen niemals möglich. Völlig domestiziert.

  16. Vergesst auch nicht…

    Aus vielen Linksextremen sind schon Islamisten geworden!

    Einen Vorteil hat das Ganze aber,

    Die Türkei wird nun HOFFENTLICH nicht in die EU kommen.

  17. Ich glaube nicht das ich das jemals erleben werde, dass die Deutschen so auf die Strasse gehen werden wie die Türken. Schlafmichel weckt man nicht so leicht auf.

  18. @ #17 Schweinebauch (17. Jun 2013 10:26)

    Wir haben eine andere Mentalität und tragen Konflikte in der Regel mit Worten und nicht wie in islamischen Ländern mit Fäusten aus.

    Die sind doch immer gleich auf 180!

    Warum gibt es hier in D so viele türkische Schläger? Warum ist diese für uns fremde Gewalttätigkeit hier Dauerthema?

    Deshalb bedarf es in diesen Ländern immer eines sehr starken Mannes, der alles unter Kontrolle hält.

    So sehr ich den Erdowahn verabscheue, aber ich befürchte es wird nix Besseres nachkommen.

  19. Der Publicity-Auftritt von Claudia Nimmersatt Roth schadet der Sache der Anti-Erdogan-Bewegung enorm. Nun kann Erdogan dieses Bild als Beweis für die Behauptung nutzen, dass die Revolte von „ausländischen Kräften“ angestachelt würde.

    Vielen Dank, Frau Roth, sie sind tatsächlich so schlau, wie sie aussehen.

  20. Das sollte sich mal jeder ansehen, der für eine weitere Ausbreitung des Islam in Deutschland ist. Ein deutlicheres Bespiel kann es gar nicht geben: Wenn die Muslime bzw. deren Partei erst an der Macht sind, wird das öffentliche Leben Zug um Zug gleichgeschaltet, kontrolliert und reglementiert. Einem Kopftuchzwang wird irgendwann ein Burkazwang folgen, einem Schankverbot nach 22h ein generelles Verbot, usw. usw. Letztlich wird es auf Massenvertreibungen bzw. Tötungen Andersdenkender hinauslaufen.

    Das alles erinnert mich an Deutschland ab 1933 – nur dass anstatt politischer hier religiöse Faschisten am Werk sind.

  21. @ #24 Anti Islamfaschismus (17. Jun 2013 10:52)

    Was sagt die “Türkische Meldestelle für Menschenrechte” in Damaskus dazu…

    Dass Claudia Roth eine Terroristin ist!

    Police to consider protesters in Istanbul’s Taksim Square terror organization members: Minister

    Everyone who enters Istanbul’s Taksim Square, the heart of nearly 20-day-long protests against the government, will be considered a member or a supporter of a terrorist organization, Turkey’s European Union minister said in a televised interview late last night.

    http://www.hurriyetdailynews.com/everyone-who-enters-taksim-square-will-be-treated-as-a-terrorist-turkish-eu-minister.aspx?pageID=238&nID=48875&NewsCatID=338

  22. Ich habe Angst!

    In einem Albtraum letzte Nacht erschienen mir Millionen türkischer – politisch verfolgter – Flüchtlinge und Asylbewerber, die bald unser noch deutsches Vaterland überschwemmen werden… Meine Frau konnte mich kaum beruhigen mit den Worten: „Schatz, das war nur ein Traum“!

  23. Wäre klasse und ein Segen für Deutschland wenn die Roth in ihrem Lieblingsland „Sonne Mond & Sterne“ Türkei für immer als Terroristin eingebuchtet wird!

  24. @ #32 Wilhelmine (17. Jun 2013 10:59)

    Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes.

    Sie sind nicht gewählt worden, um Protest-Tourismus im Ausland zu betreiben und sich in den inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates einzumischen:

    http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_38.html

  25. Sehr gute und zutreffende Analyse. Leider findet die sich so fast nirgends in den Medien. Auch der Auslöser dieses Protest, die Neugestaltung des Taksimplatzes bzw des Geziparks, ist der islamischen Agenda Erdogans geschuldet. Denn er will auf dem Taksimplatz, der vorallem ein Symbol der Kemalisten ist (Atatürk Denkmal steht auf dem Platz), ein islamisches Zeichen setzen. Am liebsten hätte er auf dem angrenzende Gelände des Gezipark eine Moschee gebaut, aber das traute er sich wohl nicht. Aber es soll eben wenigstens diese osmanische Kaserne wieder errichtet werden. Es sieht sich ja selbst auch als Sultan. Erdogan ist ein gefährlicher Islamfaschist.

  26. http://www.youtube.com/watch?v=UpAUQY4Wwlo

    Immer wieder gern gesehen, wenn man mal nicht weiß, wie man seinen Kindern die Wahrheit der deutschen Politik klarmacht – here we go. Die Anmoderation ist auch schon ein Ohrenschmaus!

    Oh Mann, die Roth und die ganze Ötze-Gülle-Mülle … ist so fehl hier in unserem Land. In anderen Zeitungskommentaren schrieben auch Türken aus Istanbul (in die WELT) – Eigentlich wollen die modernen Türken nicht in die EU, man drängt sie. Sie würden gern mordern mit ihrer Kultur leben. Wie eine deutsche Familie, die mal zu weihnachten in die Kirche geht und es täglich sagt: Oh mein Gott.
    Und es beleibt dabei: Ich liebe meine Heimat ohne Frau Roth und Herrn Özdemir, der Koran ist doof.
    So.

  27. FOCUS: Grünen-Chefin Claudia Roth in Istanbul: „Das ist wie im Krieg.

    Jetzt ist eine lupenreine Pazifistin also tatsächlich in den Krieg gezogen mit Gummimesser und Platzpatronen…

  28. Nutze die Diktion der Presse in früheren Fällen aus anderen Ländern; Bsp.:

    „Das Regime in Ankara greift zur Gewalt gegen friedliche Demonstranten.
    Diktator Erdogan führ Krieg gegen sein eigenes Volk und begeht dabei Kriegsverbrechen: Diktator Erdogan setzt Chemiewaffen gegen sein eigenes Volk ein!
    jetzt muß die NATO eingreifen und eine Flugverbotszone über der Türkei durchsetzten!
    Die USA sollten endlich Waffen an die Rebellen in der Türkei liefern, um das Regime in Ankara zu stürzen – Diktator Erdogan muß vor den Internationalen Gerichtshof um sich für die Menschenrechtsverletzungen und die Kriegsverbrechen bestraft zu werden“
    … … …

  29. Beitrag #4 suckt! Der/die gute „Wilhelmine“ hat anscheinend ein starkes Demokratiedefiziet. Spiegelt sich in den Beiträgen wieder. Da rebelliert das Bürgertum vs. eine autoritäre Regierung. Die Türken in der Türkei haben genug vom Führer und seiner starken Hand! Die Türken welche bei uns sind, sind zum Großteil anatolische Bauern und haben nichts mit den Bürgern gemein, welch hier für ihre Freiheit demonstrieren gehen.

  30. Da Frau Roth seit über 20Jahren für die Türkei arbeitet,hat sie jetzt die Möglichkeit ihre deutsche Türkentruppe zu sammeln,um sich endlich in ihrer geliebten Türkei für die Demokratie nützlich zu machen.Roth,Trittin und Özdemir, die bekanntlich Deutschland weitestgehend islamisieren,um es abzuschaffen, sollten jetzt Farbe bekennen!Ab in die Türkei zur Unterstützung der Islampartei AKP.Aber dalli!

  31. @ Karl Eduard (17. Jun 09:39)

    Ja, der Adolv, der ist unkaputtbar! Und hüben wie drüben die Persil-Demokratur. Natürlich haben wir hier unsere eigenen Brunnevergifter und Super-Mario-Netten sowie Volks-Zertreter-Verblöder-Verräter, aber z.Bsp. die Familienzusammenführungen analphabetischer Türken mit in Deutschland lebenden radebrechenden Türken in Deutschland allein auf das Betreiben deutscher Richter runterzubrechen, finde ich zu kurz gegriffen. Dazu gehören immer noch die – ausländischen, weil egal ob Türke, Araber, Perser oder Kurde oder Serbe oder Maghrebiner – ‚Bewerber‘! Und die leben nun mal dort, wo wir uns nicht einzumischen haben! Wenn das ‚Kümmern‘ dann aber in Roth-scher Art geriert, ist für mich auch die ‚Auslansangelegenheit‘ stinkig genug!
    (schön übr. wieder mal von Puzlis Reanima zu lesen!)

  32. #6 Karl Eduard

    “ Was ist, wenn die Falschen gewählt werde?“

    Das genau ist die Achillesferse der Demokratie.

    E.´s Biografie erinnert doch stark an die des Postkartenmalers. Ich bin sicher, daß E. ihn gründlich studiert hat…

  33. Das traurige daran ist, ein dynamischer Protest wie in der Türkei, ist mit deutschen Schnarchnasen niemals möglich.

    Selbstverständlich wäre der möglich.

    Wir haben doch die Antifa, die ausländische Kräfte genauso schnell wie die „friedlichen Demonstranten“ in der Türkei aufhetzen könnten, um einen ihnen missliebigen Regierungschef zu entfernen, wenn sie es für notwendig halten würden.

    Derzeit halten sie es eben nicht für notwendig.

  34. Im April 1998 wurde Erdo?an vom Staatssicherheitsgericht Diyarbak?r wegen Missbrauchs der Grundrechte und -freiheiten gemäß Artikel 14 der türkischen Verfassung nach Artikel 312/2 des damaligen türkischen Strafgesetzbuches (Aufstachelung zur Feindschaft auf Grund von Klasse, Rasse, Religion, Sekte oder regionalen Unterschieden) zu zehn Monaten Gefängnis und lebenslangem Politikverbot verurteilt.

    Also ähnlich wie Hitler ein Jahr hinter Gittern verbracht!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo%C4%9Fan

  35. Tja Erdowahn,haste die Rechnung wohl ohne den Jocker gemacht,was !
    Wie schon Stürzie sagte,Bildung gefährdet die DUMMHEIT.

  36. Also. So schlecht finde ich das gar nicht das Claudia Roth nach Istanbul gefahren ist. Das sollten noch mehr unsere Politiker machen. Vor allem diese die ständig davon reden das Islam = Frieden ist. Dann können diese den Ganzen Islamfaschismus eines Erdogans in vollen Zügen genießen.

  37. @ #43 Nalwood_01 (17. Jun 2013 11:19)

    Ja, in diesen Ländern braucht es eben einen Diktator! Die Türkei besteht nicht nur aus Istanbul!

    Gaddafi war auch gut für Libyen, zu seinen Lebzeiten noch die Schweiz Afrikas!

    Wenn sich Frau Roth für eine Sache so einsetzt, kann sie nicht gut sein!

    Es fängt in den Ländern dort mit ein paar Freiheitlichen an, dann übernehmen die Islamisten. Nichstdestotrotz ist Erdogan demokratisch gewählt.

    Es wird nix Gutes bei rauskommen.

    Jahrelang hat der Spiegel den Erdogan schön geschrieben und PI schlecht geschrieben und jetzt so was:

    Rede in Istanbul: Erdogan, der Hassprediger

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-provoziert-gezi-demonstranten-mit-rede-in-istanbul-a-906049.html

  38. genau wie hitler, der kam auch auf -demokratischen- weg zur macht für gesellschaftliche umgestaltung.

  39. Naja, jetzt wird jedenfalls langsam klar warum sich die Türken hier überall hochneurotisch und extrem sensibel aufführen und warum die Deutschen denen ständig in ein Köperteil kriechen, dessen Bezeichnung nicht ganz druckreif ist.

    Selbst die Entschuldigung der Israelis für den Angriff auf die damalige Flotilla passt ins Konzept.

    Man trägt normalerweise innenpolitische Probleme nach außen. Wenn man die eigenen Leute nicht mehr kontrollieren kann. Um das tun zu können braucht man einen Konflikt und wichtig ist dann aber, dass man selbst der Angegriffene ist. Die Türkei hat also in den letzten Jahren jemadenden gesucht, der sie angreift.

    Fazit: Das große osmanische Reich in der Neuauflage des 21 Jahrhunderts bricht zusammen, weil man es ignoriert hat und keinen Krieg gegen das Land führt. – Ist offenbar auch eine Art einem Konflikt zu entgegnen.

  40. Es wird immer auf die böse Polizei insgesammt geschimpft – ob hier oder in der Türkei.
    Die einfachen Polizisten sind aber auch nur Menschen – Befehsempfänger, die ihren Job nicht verlieren wollen und die hin und hergerissen sind.
    Die Befehlsgeber, die Erdogans und ihre Schergen tragen die Verantwortung, geben die Befehle.

    In diesem aktuellen Video wird sichtbar, wie auch Polizisten menschlich an ihre Grenzen kommen können:

    http://www.youtube.com/watch?v=-8YbYbX4tPE

  41. Haben die geliebten Konflikte in der Türkei Frau“ Rot“ ein wenig aus der Fassung gebracht???,
    warum hab ich mit der Tante wirklich nicht des geringste Mitleid.

  42. #18 pidding

    Glauben ´Sie einem Exilrussen: Russland ist Ihr Feind. Auch wenn Sie das noch nicht erkennen. Sympathie für Putin auf PI ist mir völlig unerklärlich.

  43. Allen, die immer noch denken, die Vergleiche zwischen Hitler und Erdogan seien übertrieben, denen möchte ich einige Gedanken mit auf den Weg geben. Sehen wir uns Hitler mal an: der wurde gewählt, war von einem „schicksalhaften“ Sendungsbewusstsein getrieben, wollte sein Volk „reinigen“ und ein Großreich unter Dominanz seiner Landsleute (OK, als Ösi müsste man das diskutieren…) aufbauen.
    Und nun Erdogan: der wurde gewählt, ist von einem religiösen Sendungsbewusstsein getrieben, ist für religiöse und ethnische „Reinigungen“ (Armenier-Frage, Kurden-Unterdrückung, Christenverfolgung offen und verdeckt…)zu haben und will ein Osmanisches Großreich errichten. Das mindeste, was man mit gutem Gewissen tun kann, ist hier gewisse Vergleiche anzustellen, auch wenn verschiedene Leute dann zu verschiedenen Ergebnissen kommen !

  44. Winston Churchill, der den Koran als das “Mein Kampf” des Propheten Mohammed bezeichnete

    Natürlich ist es umgekehrt, Churchill hat gesagt: Mein Kampf is Hitler’s Koran. (Mein Kampf war damals noch neu und ziemlich unbekannt).

  45. Wenn die Roth in den Krieg zieht, wäre es nicht schlecht wenn Beck sich wieder an einer Schwulen Demo auf dem Roten Platz in Moskau beteiligt.

    Putin wird sich freuen …

Comments are closed.