Portsmouth, Hampshire. Eine aufgebrachte Mutter hat eine Grundschule angeklagt, ihrem Kind an einem der heißesten Tage des Jahres Wasser verweigert zu haben aus Angst, Schüler zu verärgern, die dem Ramadan gehorchen. Kora Blagden (kl. Foto oben, 32) sagte, ein Lehrer an der Schule ihres Sohnes Luke (kl. Foto unten) verwehrte dem Zehnjährigen, aus seiner Wasserflasche zu trinken, weil es unfair gegenüber seinen fastenden Mitschülern sei.

(Daily Mail / Übersetzung: Klaus F.)

Viele Schüler an der Charles Dickens Primary School in Portsmouth, Hampshire fasten während des Ramadan, was bedeutet, daß sie sich der Aufnahme von Nahrung oder Wasser zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang für ungefähr 30 Tage enthalten, abhängig vom Mond.

Kora Blagden hat sich bei ihrer Schule darüber beschwert, daß ihrem Sohn gesagt wurde, er dürfe kein Wasser trinken, weil es fastende Mitschüler verärgern könnte.

Kora, Mutter von vier Kindern, sagte: „Kurz vor der Schlafenszeit haben ich und meine Söhne Luke, 10, und Alfie, 8, über den Ramadan gesprochen, da wir etwas darüber in den Nachrichten gesehen hatten. Luke sagte mir, sein Lehrer hätte ihm das Wassertrinken in der Klasse verboten. Der Grund dafür war, daß ein Kind, das am Fasten war, Kopfweh hatte und der Lehrer sagte, es wäre unfair, wenn andere Kinder vor seinen Augen trinken würden. Normalerweise haben sie ihre Flaschen auf ihrem Tisch stehen, aber der Lehrer behielt sie in einer Ablage. [Luke] fügte sich, aber war durstig und wollte die anderen Kinder nicht kränken. Alfie sagte, er durfte am Morgen etwas trinken, aber nicht am Nachmittag. Luke war dehydriert, als er nach Hause kam und hat sofort drei Gläser Wasser auf einmal getrunken.“

Der Lehrer bestimmte diese Regel am Donnerstag, als die Temperaturen auf 28°C anstiegen. Ms. Blagden konfrontierte die stellvertretende Schulleiterin Lisa Florence heute vor Schulbeginn und erhielt von ihr eine mündliche Entschuldigung für den Vorfall.

Sie sagte: „Ich habe mit der stellvertretenden Schulleiterin gesprochen und ihr gesagt, was Luke mir erzählt hatte, und ich habe sie gefragt, warum das zugelassen wurde. Sie sagte, es sei nicht fair gewesen, daß meinem Sohn das Trinken während des Unterrichts verboten worden war und er deshalb den ganzen Tag während der Unterrichtszeit nichts trank. Sie sagte, sie werde mit Luke und dem Lehrer sprechen, und meinte, es täte ihr Leid, daß meine Kinder dächten, sie dürften nichts trinken. Die Schulleiterin sagte, dies sei nicht, was man ihnen gesagt habe, und es sei nur, was Kinder moslemischen Glaubens tun. Ich kabe kein Problem damit, aber ich wünsche nicht, daß meinen Söhnen das Wassertrinken verboten wird. Persönlich denke ich, das ist völlig falsch.“

Die Charles Dickens Primary ist eine Innenstadtschule nur wenige Straßen vom Geburtsort des weltberühmten Autors entfernt. Die Schule sagte, es gäbe keine Verbote für Kinder anderer Religionen, während des Ramadan zu essen und zu trinken, lehnte es aber ab, diesen Einzelfall zu kommentieren. Der Stadtrat von Portsmouth, der die Schule mit 300 Schülern betreibt, lehnte ebenfalls einen Kommentar ab.

» Kontakt: adminofficer@charlesdickens-inf.portsmouth.sch.uk

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

88 KOMMENTARE

  1. Ich habe Lehrer selbst während meiner Schulzeit oft in Schutz genommen, was mir immer ab und zu Schwierigkeiten bereitete. Aber beim Thema Islam hakt es bei den meisten aus und sie mutieren zu den größten Steigbügelhalter für Islamisierung. Traurig! Auch in Deutschland gibt es diese Tendenzen, nur wird sowas wegen der Eigenzensierung der Medien nicht publik.

  2. Um dem Lehrer und dem Schulleiter das richtige Ramadangefühl näher zu bringen, sollte man ihnen einen Lehrgang anbieten. Dort ist trinken verboten, solange bis sie umfallen.

  3. Das wäre in Deutschland anders gelaufen:
    Würde sich eine Mutter über diesen barbarischen Schwachsinn beschweren, hätte sie fluchs eine Anzeige am Hals; sie wäre eine Rassistin!

  4. Diese permanente Trinkerei heute ist ohnehin eine affige Marotte. Zu meiner Grundschulzeit wurde ausschließlich in den Pausen gegessen und getrunken und Trinken während der Schulzeit war ganz unüblich. Unsere Vorfahren waren schwitzend in der heißen Savanne unterwegs und kamen erst abends an eine Wasserstelle und dafür sind unsere Körper optimiert. Bis mittags und abends zu den Mahlzeiten, ob in der Schule oder zu Hause, kann es jeder aushalten.

  5. De facto bedeutet dieser Vorfall dass ein nicht-mulimischer Schüler den Anweisungen des Islams unterworfen wurde. Damit gibt es drei Vorwürfe zu klären:

    1.Gefährdung der Gesundheit des Kindes
    2.Religionsfreiheit des Kindes
    3.Fürsorgepflichtverletzung des Lehrers

    Konsequenz:
    Den Vorfall der Schulaufsichtsbehörde melden
    Rechtliche Schritte einleiten

  6. Wieder mal ein schönes Beispiel.
    So werden die Kinder schon auf die „neuen“
    Zeiten vorbereitet….
    Bei Klassen mit hohem Bereichereranteil ist es
    für die Nachwachsende Generationen schon
    „Normal“ das man keine eigene Identität mehr hat.Da findet man die Umvolkungs Idiologie der
    ganz großen Diktaturen wieder!

  7. Es kann nur eine Entschuldigung seitens der Schule geben.
    Unbegrenzt Gratis Trinkwasser für alle Schüler, auch während des Ramadan !! 🙂

  8. Der Lehrer muss aus dem Schuldienst entlassen werden. Er hätte dafür sorgen müssen, dass alle Kinder ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden. Bei den Kindern, die dies von ihren Eltern verboten bekommen haben, muss der Lehrer trotzdem für die Gesundheit der Kinder sorgen. Jugendamt und Polizei sind, wenn es nicht anders geht zu beteiligen.

  9. Die Islamisierung Europas schreitet mit Riesenschritten voran.

    Komischerweise haben die Moslems selber nicht die Toleranz, die sie immer so lautstark von uns einfordern. Sollen doch die Anbeter des Mohammed-Götzen hungern und dursten, aber bitte nicht unsere nicht-moslemischen Kinder in diesen religiösen Wahnsinn hinein ziehen.

    Ein Lehrer verweigert Wasser aus Angst, Schüler zu verärgern, die dem Ramadan gehorchen. Unglaublich, aber Alltag wenn rotgrüne Dummdeppen unser Leben bestimmen wollen und sich dabei aber den Islam unterwerfen.

    Dieser islamophile Lehrer ist sofort zu entlassen. Wir wollen keine Scharia-Lehrer in unseren Schulen. Wir wollen keine Steinzeit in unseren Bildungswesen und auf unseren Straßen. Wir sind Europäer, die in einem aufgeklärten. Modernen und liberalen Europa leben wollen und nicht in der moslemischen Steinzeit!

    Lasst uns aufstehen und den Moslems und auch den rotgrünen Realitätsverweigerer sagen, dass Toleranz keine Einbahnstraße sein kann. Lasst uns für unsere westlichen Werte einstehen und gegen den Islamofaschismus und die irre rotgrüne Multi-Kulti-Idioten-Ideologie kämpfen!

  10. OT: Islamisten unterwandern die Bundeswehr!

    Experten enttarnen 50 Islamisten in der Bundeswehr

    Der Militärische Abschirmdienst hat 400 Extremisten in den Reihen der Bundeswehr ausgemacht. Die meisten davon sind Neonazis und Islamisten. Nun drohen ihnen Entlassungsverfahren.

    http://www.welt.de/politik/deutschland

  11. Institutionalisierte islamische Kinderschinderei im Rammelan. Hadith Buhari:

    Wir … hielten auch unsere Kinder zum Fasten an. Aus gefärbter Wolle bastelten wir Spielzeuge und gaben sie ihnen, wenn sie weinten und um essen baten, bis es schließlich Abend und Zeit zum Fastenbrechen war.
    ————-
    Im Ramadan sagte Umar zu einem Betrunkenen: „Wehe! Unsere Kinder fasten und du bist betrunken!“ Er ließ ihn mit Hieben bestrafen.

    Das sagt alles. Denn obwohl Mohammedaner immer betonen, daß Kinder angeblich „nicht fasten müssen“, ist das gelogen und die Praxis sieht entsprechend der oben genannten Hadithe anders aus: Luschigkeit im robotorhaften Abspulen des Islamprogramms wird nicht geduldet. Mohammedaner drillen und quälen ihre Kinder daher von Minialter an, daß nur ein Weichei-Kind im Ramadan tagsüber trinkt oder ißt und nur Weichei-Eltern den Kindern trinken oder essen erlauben. Widerlich.

    Islam ist institutionalisierte Menschenschinderei und Kinderqälerei.

  12. Das war erst der Anfang,bald müssen sich alle Schülerinen in eine Burka hüllen,sonst werden doch die muslimischen Schüler vom Unterricht abgelenkt.
    Die Lehrerin kann froh sein das ich nicht der Vater des Jungen bin.

  13. Es ist vollkommen egal, ob man es ohne trinken soundso lang aushalten kann. Es ist nicht hinzunehmen, daß man aus falscher Toleranz heraus gegenüber einer intoleranten Ideologie, diese nährt und stärkt. Die Message an die Moslem-Fester muß sein: Ihr könnt machen, was ihr wollt, aber erwartet nicht den Hauch eines Entgegenkommens, oder Rücksichtnehmens. Wir haben mit eurem Glauben nichts zu tun und werden so leben, wie wir es für richtig erachten. Das müßte denen so klar auf den Kopf zugesagt werden.

  14. Ich will hier nicht den großen Nostalgiker heraushängen, aber sowas hätte es zu meiner Schulzeit nicht gegeben! Da hatten sich die ausländischen Schüler den hiesigen Gepflogenheiten anzupassen und nicht umgekehrt! Das alles passiert, nur weil wir es zulassen! Aktion und Reaktion, nichts anderes!

  15. Wieder ein „Einzelfall“ ?
    Das glaube ich nicht. Dafür ist die Islamisierung zu weit fortgeschritten.

    Für mich war das Verhalten der Lehrerin eine offensichtliche Körperverletzung, die eine sofortige Suspendierung gerechtfertigt hätte.
    Aber wenn bei solchem Verhalten der Islam unterstützt wird, dann gelten eben andere Regeln.
    Denn komischerweise wurde in Deutschland ein islamkritischer Lehrer schon allein deswegen suspendiert, weil er es wagte auf einer Demo von PRO zu sprechen.

    Da wird also mit zweierlei Maß gemessen:
    Kritik am Islam ist verboten, aber Kinder im Namen des Islams durch Wasserentzug körperlich zu schädigen ist erlaubt.

    Das sind unhaltbare Zustände in Europa.

  16. Liebe Zeitgenossen,
    Das verwundert nicht, ist doch das Vereinigte Königreich drauf und dran eine Kolonie Pakistans zu werden, des Landes, das m.E. am stärksten islamisiert wurde.
    Herzliche Grüße
    Matthäus 5

  17. Wie üblich: Sowie Islam und Moderne aufeinander treffen, hat sich die Moderne unbedingt und bedingungslos dem Islam zu beugen.

    Während die tolerante Moderne dem in die Moderne eingewanderten Islam erlaubt, seinen menschenfeindlichen Quark zu zelebrieren (Rammelan), erlaubt der eingewanderte Islam der Moderne nicht, ihr Leben beizubehalten: Im Rammelan hat sich die Moderne vollständig islamischen Geboten zu unterwerfen. Und zwar sowohl in islamischen Ländern als auch in ihren eigenen Ländern.

    Widerlich.

  18. Das hätte bei mir aber so was von Ärger gegeben, der Lehrer wäre mir gewesen und hätte für längere Zeit nicht mehr unterrichten KÖNNEN!

  19. Dass der große Prophet Mohammed ein Irrer war, zeigt sich auch an seiner Erfindung des Ramadans.

    Wenn die Anhänger dieser Steinzeit-Religion hier in Deutschland im Sommer bei über 30 Grad 14 Stunden nichts trinken dürfen, dann werden mal wieder viele Mohammedaner mit Nierenversagen, mit kollabierten Kreislauf und mit Schwächeanfällen in unsere Krankenhäuser eingeliefert werden.

    Insbesondere für ältere Menschen und erst Recht für kleine Kinder kann das tödlich sein.

    Aber mit dem Tod hat es diese irre Religion besonders. Keine andere Religion auf der Welt ist so Menschen verachtend wie diese intolerante und faschistoide Religion aus dem Morgenland. Keine andere Religion verlangt so einem Blutzoll von ihren Anhängern und keine andere Religion schickt Menschen mit dem Verspreche auf 72 Jungfrauen im Paradies in den Tod. Der Selbstmord im Namen dieser Blutreligion und dabei möglichst viele unschuldige Menschen im Namen ihres Blut-Gottes umbringen ist höchstes Ziel dieser uns unseren rotgrünen Spinnern so verehrten komischen Pseudo-Religion.

    Keine andere Religion auf der Welt tötet so viele Menschen im Namen ihres Blut-Gottes wie diese irren Steinzeitreligion namens Islam!

  20. Die Frage ist, vor wem hat der Lehrer mehr Angst, vor den Mohammedanern oder von den Nichtmohammedanern?

  21. Auch widerlich: Während der Islam alles von uns will und auch freiwillig trägt und besorgt und imitiert – das fängt mit „westlichen“ Attributen wie Basecaps an, geht mit Fußball und T-shirts weiter und hört bei Rap und Flugzeugen noch nicht auf – hat der Westen keinerlei Bedarf an irgendwas islamischen – und fängt auf Bürger-Ebene auch nicht freiwillig an, irgendwas aus diesem Unkulturkreis des 7. Jahrhunderts freiwillig zu übernehmen.

  22. #10 Powerboy (14. Jul 2013 10:59)

    Hallo Powerboy, ich stimme ja mit den Grundaussagen Ihrer Kommentare mit Ihnen überein.

    Aber, könnten Sie mich bitte mal aufklären, warum Sie sich ständig an „rotgrünen Realitätsverweigerern“ abarbeiten.
    Macht für Sie schwarz-gelb keine Multikultipoliti,stellen die sich kampfesmutig gegen irgendwas, was mit Islam zu tun hat?
    Warum reduzieren Sie Ihre Aussagen ständig auf „rotgrün“ und machen sich dadurch selbst zum Realitätsverweigerer, indem Sie offenbar verkennen, das schwarz-gelb (also ALLE aktuell im BT vertretenen Parteien) exakt die gleiche Politik wie rot-grün macht. Bei CDU/CSU und FDP ist es sogar noch hinterhältiger, weil die ja imaginär das Gegenteil vertreten, während rot-grün offen für ihre Politik stehen.

  23. Hier ein Kompromissvorschlag: zum Trinken in einen finsteren Raum gehen, da sieht es Allah nicht.
    Nun im Ernst. Es ist einfach ein Skandal, daß es in Europa solchen „Lehrern“ gestattet ist, unseren Kindern vor zu schreiben wie sie leben und handeln sollen. Was geht uns der Ramadan an? Irgendwo muss doch Schluss sein!

  24. Irgendwie verpüre ich gerade die Lust in einem bereichertem Stadtviertel, die Moslems beim Ramadan zuzuschauen und dabei ein saftige Schweinesteak zu essen und eine Maß zu trinken …

  25. In den Grundschulen werden unsere Kinder jetzt schon gezwungen sich den zurückgebliebenen Regeeln des Islam zu unterwerfen ohne, dass wir die Mögichkeit haben, das vernünftig zu kontrollieren.
    Wo soll das nur hinführen?

  26. Islamkritik oder sogar „aktive Islambekämpfung“ (natürlich mit friedlichen Mitteln) sollte eigentlich für jeden Demokraten verpflichtend sein.

    z.B. wenn man so etwas liest:

    Der Fastenmonat Ramadan wird in einigen Ländern immer genauer kontrolliert – so auch in Marokko. Wer öffentlich gegen das Fastengebot verstößt, muss sogar mit einer Verhaftung rechnen.

    Tagsüber sind die Straßen wie leergefegt. Die Marokkaner ächzen unter der Hitze – und doch würden die meisten ein Glas Wasser tagsüber nicht anrühren.

    Zumindest nicht öffentlich. Früher waren in der Hauptstadt Rabat während des Ramadan einige Cafés und Restaurants geöffnet. Heute sind es nur noch ganz wenige. Es gibt kaum noch ramadanfreie Zonen.

    Das war einmal anders. Religionswissenschaftler Mohammed Tozy erinnert sich: „Als ich in den 70er-Jahren an der Universität war, haben sich die meisten auf dem Campus nicht an den Ramadan gehalten.“

    Die Verweigerung sei für die Studenten ein Ausdruck von Modernität und westlicher Lebensart gewesen. Doch das gebe es heute nicht mehr.

    Das gilt auch an dem Ort, der wie kaum ein anderer für westliche Lebensart steht: Im Restaurant der amerikanischen Fastfood-Kette McDonald’s in Rabat.

    An der Tür hängt ein Schild, auf dem steht: „Nur Kinder und Ausländer nichtmuslimischen Glaubens werden bedient“. McDonald’s will offenbar keinen Ärger mit den Behörden riskieren.

    Denn der Ramadan ist in dem islamischen Land eine Staatsangelegenheit. Und eben dieser Staat verbietet seinen Bürgern per Gesetz, während des Fastenmonats tagsüber öffentlich zu essen oder zu trinken.

    Hier der komplette Bericht. Wirklich lesenswert.

    http://www.tagesschau.de/ausland/ramadan-marokko100.html

  27. Kinder, Schwangere und Kranke sind doch vom strengen Fasten befreit, angeblich!
    Aber es wundert scheinbar auch niemanden, mehr, dass mittlerweile Kindergartenkinder Kopftuch tragen, obwohl es erst mit Eintreten der Menarche Pflicht ist……
    Sie werden eben immer fanatischer, -solange wir es zulassen!
    Wo ist eigentlich der Kinderschutz?
    Wissen die eigentlich, dass die Kinder VOR Sonnenaufgang geweckt werden, um ihr Pflichtgebet zu tätigen?
    AUDE SAPERE

  28. Während des Unterrichts wird auch nichts getrunken. Dafür gibts alle 45 Minuten eine Pause. Soviel Selbstdisziplin sollte in der Schule vermittelt werden. Die Ramadan Begründung ist natürlich noch unangebrachter.

  29. Natürlich ist die Begründung des Verbotes eine Frechheit. Nur, was muss im Unterricht getrunken oder gegessen werden. Ich hätte das nicht versuchen dürfen zu meiner Schulzeit.
    Auch Selbstdisziplin ist etwas, was die Schule lehren sollte.

  30. Nun hat der kleine Luke anscheinend gelernt das diese Schule eine Koranschule ist, der Lehrer immer recht hat und das es in seiner Schule keine unterschiede ( ausgenommen dem Sportunterricht od. Klassenfahrten für Moslems ) in allen Lebensberiechen gibt. mich wundert nur das die
    Mutter es noch nicht mit dem Jugendamt zu tun bekommen hat bei soviel ungehorsam ihres Kindes. Nur gut das der Lehrer erkannt hat das, das Kind an einem Aufmerksamkeits- Problehm ( ADHS ) leidet

  31. Was passiert eigentlich, wenn wir die Moslems verärgern?

    Gehen die dann alle aus Trotz in ihre Länder zurück ?

    Oder wandern sie dann zu Millionen bei uns ein, terrorisieren und verdrängen uns, zwingen uns schließlich ihre verschissenen und abergläubischen Regeln auf?

  32. Während des Unterrichts wird auch nichts getrunken. Dafür gibts alle 45 Minuten eine Pause.

    Bei allzugrosser Hitze gibt es in Schulen i.d.R. hitzefrei. Nicht so im realen Berufsleben.

    Setzen Sie sich mal in einen glühend heissen Raum mit 20 oder 30 anderen Personen und warten auf die Mittagspause. Sehr unangenehm 🙂

  33. Immerhin gibt es die Bezeichnung Charles Dickens-Schule noch, wenn sie auch keinen Inhalt mehr haben dürfte, dem man dort folgt. Die Frage ist wann aucxh diese Bezeichnung modernen Vorstelloungen zum Opfer fällt. Es muß doch nachzuweisen sein, dass Dickens Rassist war. Er muß es nach heutigem Giusto gewesen sein, denn damals konnte man noch ganz natürlich die Wahrheit über die Realität aussprechen. Und das hat Dickens mit Sicherheit trotz großer Menschenfreundlichkeit getan. Das behaupte ich mal, obwohl ich jetzt keine Äußerung von Dickens direkt kenne. Natürlich kenne ich die Erzählungen, insbesondere aus dem frühern WDR-Hörfunk. Da habe ich als Kind keine Folge von versäumt. Das war wunderbar!

  34. Mit welcher Selbstverständlichkeit dieser „kleine“ Vorfall geschildert wird… und als Fazit: Es ist ja (noch) gar nicht verboten, also muss sich auch keiner aufregen.

    Wenn das mein Kind wäre, ich wäre sowas von ausgerastet. Ich hätte den Lehrer erstmal „einbestellt“ und richtig „zusammengeschissen“.

  35. #5 Axel Berger (14. Jul 2013 10:38)
    Diese permanente Trinkerei heute ist ohnehin eine affige Marotte. Zu meiner Grundschulzeit wurde ausschließlich in den Pausen gegessen und getrunken und Trinken während der Schulzeit war ganz unüblich. Unsere Vorfahren waren schwitzend in der heißen Savanne unterwegs und kamen erst abends an eine Wasserstelle und dafür sind unsere Körper optimiert. Bis mittags und abends zu den Mahlzeiten, ob in der Schule oder zu Hause, kann es jeder aushalten.

    Ja, und? Deswegen hat trotzdem niemand ein Recht, christliche, andersreligiöse oder nichtreligiöse Kinder zu gängeln und ihnen im Westen übliche Freiheitsrechte vorzuenthalten, nur weil die mohammedanische Lehre es anders vorschreibt. Und wir sind hier nicht in Islamabad oder Riad, sondern – verdammt nochmal! – im Westen, in Europa. Eine Schande, diese Einknickerei!

  36. Die Selbstzerstörung des Westens im 21.Jahrhundert.

    Es ist beispiellos, dass eine Gesellschaft, die so weit fortgeschritten ist, wie die westliche, die überhaupt keine Probleme haben könnte, sich ohne irgendeine Not selbst untergräbt.

    In weiter Zukunft werden sich Historiker die Köpfe darüber zerbrechen, wieso das geschehen konnte. Studenten werden Hausarbeiten darüber schreiben.

    Liebe Leute in der Zukunft, wenn ihr im Rahmen eurer Recherche, welche Gründe das alles hatte, auf dieses Posting gestoßen seid:

    Wir wissen es selbst nicht. Irgendwelche Leute in unserer Mitte schämen sich dafür, dass sie selbst und ihre indigenen Mitmenschen im Westen reicher, klüger, schöner, disziplinierter, fortgeschrittener und historisch verdienstvoller sind, als alle anderen auf dem Planeten. Im Grunde genommen schämt man sich dafür, nichts zu haben, wofür man sich schämen kann. Deswegen holt man sich die nun wirklich garstigsten aller Völker ins Land, um, äääh… Ja, ich denk ma, aus Mitleid, weil man in den 80ern und 90ern überall die Plakate mit weinenden Dritt-Welt-Kindern sah, und… Das ist so eine Art Beschützerinstinkt… Wegen „Heal The World“ und „World Aid“ und so… Oder… Ach, keine Ahnung. Fügen Sie auf jeden Fall dem Begriff der Schwarmintelligenz auch den er Schwarmblödheit hinzu. Ansonsten: tut mir leid, dass ich Ihnen nicht weiterhelfen konnte. Viel Erfolg noch bei der Recherche!

  37. Und so was will oder hat schon der Westen unterstützt.. Daran erkennt man die ganze Dämlichkeit und Dekadenz westlicher Politiker… Oder es ist Absicht gut funktionierende Länder zu destabilisieren..
    ————————–

    Assads Gegner bekriegen sich in Syrien gegenseitig

    In Syrien eskalieren die Kämpfe zwischen den Gegnern von Präsident Assad. Die moderaten Rebellen liefern sich Gefechte mit den Dschihadisten. Es geht um einen wichtigen Kontrollposten in Aleppo.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118019112/Assads-Gegner-bekriegen-sich-in-Syrien-gegenseitig.html

  38. Der Lehrer, der meinem Kind, das Wasser aus diesem Grund verweigert, würde keine Sonne mehr sehen.
    Da verstehe ich keinen Spass!

  39. Erst wenn ihr den letzten Rest eures Verstandes im Westen aufgegeben habt, werdet ihr verstehen welche Bereicherung der Koran und seine Hörigen für euch bedeuten.
    (Dimpfelmosers Almanach der Weisheiten des 21.Jahrhunderts)

  40. Der Mohammedanismus breitet sich nicht nur in Deutschland und Europa rasant aus, er breitet sich auf der ganzen Weltkugel aus. Und in den Ländern, wo er bereits regiert, wird er zunehmend radikaler, d. h. rückschrittiger.

    Teile der Menschheit sind im Rückschritt, weltweit.

    Rückschritt ist schlimmer als Stillstand und Stillstand ist t…….

    Ich bin der Meinung, das Göttliche in uns und im Universum, möchte, dass wir uns höherentwickeln und perfektionieren.

    Jedes Baby möchte krabbeln lernen, jedes Krabbelkind laufen, jedes laufende Kind sprechen usw.
    Jeder sollte versuchen, das meiste aus seinen persönlichen Fähigkeiten herauszuholen. Nicht jeder kann zum Erleuchteten, zum Buddha werden, aber jeder kann zu innerer Gelassenheit, zu Friedfertigkeit, zum guten Freund seiner Mitmenschen werden.

    Das klingt alles ein bisschen weltfremd, ich weiß, dass die Menschheit an sich nie friedlich war und jeder Mensch natürlich auch die ganzen destruktiven Triebe in sich hat und beherrschen lernen muss.

    Aber was da momentan mit dem Mohammedanismus läuft, ängstigt mich total. Ich nehme weder persönlichen, individuallen Fortschritt noch Erleuchtung wahr, ich nehme nur Hass und Menschenfeindlichkeit wahr.

    Und zwar nicht nur aus den Medien, sondern direkt hier wo ich wohne(n muss), wenn ich beobachte, wie Kopftuchfrauen anderen keinen Platz machen, wenn ich sehe wie das angeblich „bunte“ Multikulti in Wirklichkeit Rechthaberei, Unterdrückung und Verteidigung bis zur Selbstaufgabe ist.

    Wer in aller Welt schürt diesen Hass und warum?

  41. #19 Powerboy

    Haben Sie sich schon mal mit der Steinzeitreligion beschäftigt, sicher nicht, denn dann hätten Sie das nicht gechrieben.
    Die Steinzeitreligion hier in Europa war hochrational, siehe Stonehenge, welch eine Leistung. Bitte nicht damit beleidigen, bitte nicht.
    #11 Powerboy
    Die Lehrerin hat Angst denunziert zu werden, da bin ich mir sicher.
    Wie unter den Soldaten Denunziantentum herrscht, denn sonst hätte man nicht diese Zahlen. Die PC ist zu einer mächtigen Waffe in den Behörden geworden, ob Schule, Militär oder Polizei. Sie ist neben divide et impera eine wirkmächtige Waffe gegen internen Widerspruch und macht den WEg frei zur eigenen Beförderung.
    Die PC hat voll zugegriffen und Europa längst in eine „eisernes Gehäuse der Hörigkeit“ verwandelt, wie es schon Max Weber prophezeite.
    Der Vorfall in der Schule in England und die Meldung über die Rechten in der Bundeswehr, sie hängen an ein und demselben roten Faden.
    Die arme Lehrerin saß in einem Dilemma. Hätte sie den Knaben trinken lassen, wäre ebenfalls eine Beschwerde gekommen, wegen Missachtung der Religion. Nur wahr die Wahrscheinlichkeit, dass eine bioenglische Mutter sich beschwert, gering. So gesehen hatte sie nur Pech.

  42. Frankfurterschüler, das stimmt nicht. Auch nicht in England, dort kann ein Lehrer nicht wegen Missachtung der Religion belangt werden, wenn er Schüler während des Ramadams essen und trinken lässt.

    Sogar, wenn er mohammedanische Schüler essen und trinken lässt, passiert ihm nichts. Auch nicht in England.

    Der Lehrer war wahrscheinlich ein normaler Bessermensch, mehr nicht.

  43. #29 Pimpelhuber (14. Jul 2013 11:57)

    Es ist beispiellos, dass eine Gesellschaft, die so weit fortgeschritten ist, wie die westliche, die überhaupt keine Probleme haben könnte, sich ohne irgendeine Not selbst untergräbt. In weiter Zukunft werden sich Historiker die Köpfe darüber zerbrechen, wieso das geschehen konnte. Studenten werden Hausarbeiten darüber schreiben.

    Einen riesengroßen Anteil daran hat das Wunschdenken, das unterstellt, auch der Islam werde des „westlichen Weg“ gehen – also den Weg einer einzigartigen Zivilisation, die inzwischen nicht als Norm, sondern als einmaliger Ausreißer, als Sternstunde der Menschheit gesehen werden kann, die aus Irrungen und Wirrungen eine einzigartige Toleranz-, Samartier und Intelligenzkultur entwickelt hat. Dieser Weg der westlichen Kultur samt der ihr innewohnenden Selbstskritik und Rationalität und Neugier, die in Europa wurzelt, ist einmalig auf der Welt und eben keineswegs die Kulturnorm, zu der alle anderen „Kulturen“ auf der Welt drängen…

    Dieses irrationale Hoffnungsmantra, in einem Welt-Artikel gerade exemplarisch zu besichtigen, nennt ausgerechnet Indonesien als Beispiel – das islamische Land, das seit Jahren immer tiefer in die Reißzähne des rasenden, kompromiß- und toleranzlosen Islam fleucht; das Land, in dem alle Hoffnungen auf einen „moderaten Islam“ längst begraben sind. aber wieder hat der Verfasser, hier Dietrich Alexander, vor lauter Wunsch die reale Entwicklung der letzten Jahrzehnte überhaupt nicht mitbekommen.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article118016025/Der-Freiheit-eine-Gasse-Auch-im-Islam.html

    Wunschdenken bezüglich des totalitären Islam, seiner Mechanismen und seinem zwanghaften Sog durch kollektive Gewalt ist gleichbedeutend mit terminaler Naivität.

  44. Einen Kommentierung des eigenen Handelns einfach „ablehnen“, KANN eben nicht jeder. Anti-authochthoner Rassismus darf sich anscheinend alles erlauben. VERBRECHER sind die zu nennen, die hierfür Verantwortlich zeichnen!

  45. In Groß-Britannien ist man besonders radikal und drakonisch, was die staatlich verordnete und betriebene Zwangsislamisierung betrifft. Dort werden christliche und atheistische Grundschüler auch schon zwangsweise zum Moschee-Besuch abkommandiert, wobei dann auf islamische Weise gebetet werden muss, und sechsjährige Schülerinnen sich verschleiern müssen. (In umgekehrter Richtung – d.h. mohammedanische Schüler werden gezwungen, Kirchen zu besuchen und dort auf christliche Weise zu beten – gibt es dass nie.)

    Wer nicht mitmacht, wird bestraft und z.B. vom Unterricht suspendiert.

    Auf diese Weise sollen die Schüler offenbar schon auf die später bevorstehende Zwangskonversion zum Islam vorbereitet werden.

  46. Wieder eines von Millionen Beispielen aus der Praxis, wie die schleichende Islamisierung die Bürger schädigt, selbst wenn sie mit der Hass- und Gewaltideologie Islam gar nichts zu tun haben.

    Der Islam muss in Europa bzw. im Westen verboten werden! Der Islam ist mit den Menschenrechten, der Demokratie, und der Rechtsstaatlichkeit absolut nicht vereinbar!

  47. #5 Axel Berger (14. Jul 2013 10:38)
    Seh ich genauso, wenn da alle 90min große Pause ist, wird man ja wohl mal so lange warten können.

    Zu meiner Schulzeit, und das war in den 90er Jahren, herschte zu mindestens noch etwas Ordnung, da hatte man sich auf den Unterricht zu konzentrieren, und man durfte wärend der Stunde nicht trinken oder essen und das Zeug durfte auch nicht auf dem Tisch rumstehen.

    Was man so hört ist wohl heutzutage alles erlaubt: essen, trinken, kaugummikauen, musik über kopfhörer hören, SMS tippen usw.

  48. Man könnte ja heute ein Picknick vor der Mosche machen. Als Interreligiöse Volkerverständigung mit Spanferkel und Schweinswürstchen.

  49. Laut Journaille gibt es Islamismus, moderaten Islamismus, Radikalismus im liberalen Islam

    Ferid Heider(Vater Iraker, Mutter Polin) gilt unter den liberalen Muslimen als Hardliner.(bild.de)

    Imam Ferid Heider (29), (Anm.: Vater Iraker, Mutter Polin)

    Umstrittener Islam-Prediger gibt Lehrern Nachhilfe, 08.08.2008

    Sein Rat: Muslimische Schüler in Berlin sollen fasten und fünfmal täglich beten

    Seit mehr als drei Jahren arbeitet die Schulverwaltung an einem Islam-Leitfaden für Lehrer. Jetzt ist der erste Entwurf fertig – und sorgt schon vor der Veröffentlichung für Empörung!
    http://www.bild.de/regional/berlin/islam/gibt-lehrern-nachhilfe-5387844.bild.html

    Imam Ferid Heider – der „Radikale unter den Liberalen“
    http://zeitenspiegel.de/de/projekte/reportagen/unter-bruedern/article/

  50. #48 Kleinzschachwitzer (14. Jul 2013 12:29)

    Ist in Deutschland auch schon so.

    Babieca
    Wunschdenken:
    Und dass fast alle Schaltstellen und Propagandastellen mit rotrotgrün besetzt sind, dass wir als Gesellschaft nicht zusammenhalten. Hat wahrscheinlich etwas mit dem „Raubtierkapitalismus“ zu tun, jeder ist sich selbst der Nächste…

  51. Ausweislich des Berichts in der Daily Mail war es an dem betreffenden Tag 28°C heiss, ein fastender mohammedanischer Schüler hatte schon Kopfschmerzen, und der betreffende Schüler, Luke, war nach dem Schulbesuch dehydriert. Ferner steht dort zu lesen, dass üblicherweise die Schüler Wasserflaschen zum Unterricht mitbringen und dort auch trinken dürfen. („The reason being, a child who is fasting had a headache and the teacher said it would be unfair if the other children drank in front of the pupil. They normally have their bottles on their table but they were kept in a tray by the teacher.“)

    Der Lehrer ordnete an diesem Tag aber ein Zwangsfasten auch für nicht-mohammedanische Schüler „to avoid upsetting muslim pupils“. Was ist damit gemeint? Das Mini-Pogrom im Klassenzimmer?

    Wo sind wir hingekommen, dass in der vermeintlich aufgeklärten westlichen Welt religiöser Obskurantismus und Aberglaube den Schulunterricht beherrscht?

  52. Typisch. Die selbe „kultursensible“ Lehrerin würde einen #Aufschrei starten, wenn jemand von ihr verlangen würde sich aus Rücksicht mit einem Kopftuch zu bedecken oder nur noch in Begleitung eines Mannes das Haus zu verlassen. Hat die sich einmal überlegt, das sie als berufstätige Frau ein viel größerer Affront gegenüber den moslemischen Kindern ist? Da kommt die westliche Zivilisation bei soviel Dummheit auch noch hin.

  53. #58 Fremder.im.eigenem.Land

    Die Intifada geht also weiter. Da hat es den Rot-Grünen in Hamburg nichts genutzt, dass sie mit dem Islam ohne jede Gegenleistung einen Unterwerfungs-Staatsvertrag unterzeichnet haben. Langfristig wird den Hamburgern nichts anderes übrig bleiben, als sich aus den islamischen Vierteln zurückzuziehen, also keine deutsche Polizeipräsenz mehr in diesen Vierteln.

    „Autos brannten, Steine flogen

    Drei Nächte Randale in Hamburg-Altona“

    „Randale“, wie niedlich.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/randale/in-hamburg-altona-31300900.bild.html

  54. #29 germanica
    Kinder, Schwangere und Kranke sind doch vom strengen Fasten befreit, angeblich!

    Das dachte ich bisher auch. Was ist mit den Leuten, die momentan im Krankenhaus liegen und Infusionen bekommen. Werden die tagsüber einfach abgeklemmt?

  55. #38 Pimpelhuber (14. Jul 2013 11:57)
    Irgendwelche Leute in unserer Mitte schämen sich dafür, dass sie selbst und ihre indigenen Mitmenschen im Westen reicher, klüger, schöner, disziplinierter, fortgeschrittener und historisch verdienstvoller sind, als alle anderen auf dem Planeten. Im Grunde genommen schämt man sich dafür, nichts zu haben, wofür man sich schämen kann. Deswegen holt man sich die nun wirklich garstigsten aller Völker ins Land, um, äääh… Ja, ich denk ma, aus Mitleid, weil man in den 80ern und 90ern überall die Plakate mit weinenden Dritt-Welt-Kindern sah, und… Das ist so eine Art Beschützerinstinkt… Wegen “Heal The World” und “World Aid” und so… Oder… Ach, keine Ahnung. Fügen Sie auf jeden Fall dem Begriff der Schwarmintelligenz auch den er Schwarmblödheit hinzu.

    Da ist was dran, eine ganze Menge sogar!

  56. Hamburg immer bunter: Jetzt kommen die Syrer. Man beachte die Vernebelungen im Artikel:

    Es sind Menschen, die vor den gewaltsamen Auseinandersetzungen in ihrem Land in Flüchtlingslager im Libanon geflohen sind und nun vorübergehend eine neue Heimat suchen.

    Hahaha. Die bleiben für immer.

    Viele der Menschen haben wegen des Bürgerkriegs in den vergangenen Monaten und Jahren Schreckliches durchlebt.

    Auch wenn das noch so oft wiederholt wird: Es ist kein Bürgerkrieg. Es ist eine internationale Jihad-Moslem-Soldateska mit syrischen Anteilen, die gegen Assad Krieg führt.

    Es sind Kinder mit ihren Eltern, alleinstehende Frauen, Flüchtlinge, die eine besondere medizinische Versorgung benötigen oder die wegen ihrer Religion verfolgt werden.

    Also Moslems, die vor anderen Moslems fliehen. Die „alleinstehenden Frauen“ will ich erst mal sehen. Ebenso alle anderen, die sich nach Deutschland winden: Sippenteile, die zu ihren bereits in Deutschland residierenden Sippenteilen stoßen.

    Im vergangenen Jahr erhielten in der Hansestadt 7638 Asylbewerber und Flüchtlinge staatliche Leistungen – neun Prozent mehr als 2011 und 14 Prozent mehr als 2009. Die Zuwanderungszahlen sind auch im laufenden Jahr weiterhin hoch, heißt es aus der Sozialbehörde, und werden „voraussichtlich deutlich über dem Niveau des Vorjahres liegen“.

    Ganz toll.

    Auch die Erstaufnahmeeinrichtungen, in denen die Flüchtlinge die ersten drei Monate verbringen, werden stark ausgebaut. Rund 70 Millionen Euro soll die Bürgerschaft dafür insgesamt in diesem und im kommenden Jahr zusätzlich zur Verfügung stellen.

    Klar, Hamburg hat es üppig.

    Die Unterbringung der knapp 130 syrischen Flüchtlinge, die jetzt in Hamburg erwartet werden, ist in den von Scheele vorgestellten Ausbauplänen noch gar nicht enthalten. Seine Sozialbehörde hofft, die Bürgerkriegsflüchtlinge direkt in Wohnungen unterzubringen. Dass diese in kleineren Gruppen nach und nach einreisen dürften, erleichtere die Unterbringung.

    Geschicktes Reintröpfeln als Verschleierung oder: Der Bevölkerung Sand in die Augen streuen.

    Wie lange die Flüchtlinge in Hamburg bleiben werden, ist angesichts der ungewissen Lage im Nahen Osten noch nicht abzusehen.

    Soviel zu „vorübergehend“.

    Die Diskussion in der Öffentlichkeit und in der Politik aber bestimmen derzeit Flüchtlinge, die eigentlich rechtlich gar keinen Anspruch auf Unterbringung, staatliche Leistungen oder gar eine Arbeitserlaubnis haben: Es sind die Männer, die aus unterschiedlichen Teilen Afrikas stammen, in Libyen gearbeitet haben, im Zuge des dortigen Bürgerkriegs nach Italien geflohen waren und schließlich nach Hamburg kamen. (…)

    Auch wenn die dreimonatigen Touristenvisa der allermeisten Afrikaner längst abgelaufen sein dürften: Eine schnelle Lösung wird es nicht geben. Die Männer kurzerhand in Abschiebehaft zu nehmen, ist rechtlich ohnehin nicht möglich.

    Ich habe von diesen Leuten schlicht die Nase voll.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article117995970/130-weitere-Fluechtlinge-fordern-Hamburg-heraus.html

  57. #61 Tiefseetaucher (14. Jul 2013 13:17)
    #38 Pimpelhuber (14. Jul 2013 11:57)

    Schwarmblödheit ist wunderbar treffend. Schwärme als Kollektiv folgen drei ganz schlichten Regeln:

    1. Beobachte immer, was deine unmittelbaren Nachbarn tun.
    2. Halte immer exakten Abstand zu diesen Nachbarn.
    3. Mache jeden ihrer Richtungs- und Tempowechsel mit.

    Das kann sie zufällig schützen („in der Masse untertauchen“). Das kann sie auch vernichten: Fischschwärme, von Walen per Blasennetz eingesperrt und dann per Walen, Möven, Delfinen etc. vollkommen und bis auf die letzte Flosse weggeputzt.

    „Schwarmintelligenz“ als Lösung für Menschen, gar denkenden, hochkomplexe Individiduen zu propagieren, ist der neueste zeitgeistige Modeunsinn. Übrigens beachten: Dahinter lockt wieder das Kollektiv, die Unverantwortlichkeit, die Masse. Ich kriege da immer das Frösteln.

  58. Das ist Nötigung und Körperverletzung!

    Was für ein erbärmliches Land ist denn aus England geworden, dass es seine eigenen Kinder so widerlich behandelt?

  59. #38 Pimpelhuber

    Linke Schwarmblödheit. 🙂 Muaaah.

    Dieses Wort gehört unbedingt in die nächste Ausgabe der Dudin! 🙂

  60. Mal einen Unterricht im Freien organisieren, mit Getränken und gutem Futter.Schweinswürstel und -Schnitzelchen!

  61. Es soll schon wieder mit „Solidarität“ manipuliert werden!
    „Es wäre unfair gegenüber mohammedanischen Schülern“ zu trinken oder zu essen… So ein Lehrer gehört nicht auf arglose Kinder losgelassen! Islamgläubige machen ihre religiösen Übungen doch freiwillig. Uns sollen sie damit verschonen! Übrigens sind Kinder im Grundschulalter nicht verpflichtet am Ramadan-„Fasten“ teilzunehmen. Sie können dadurch erhebliche gesundheitliche Schäden abbekommen. Sowas verlangen nur Fanatiker, um sich durch die Gängelung von Kindern und Schwächeren einen besseren Platz im Sexparadies der Rechtgläubigen zu sichern…

  62. Ich möchte doch da drum bitten diese nächtliche Fressorgie genannt „Ramadan“ nicht mehr mit dem Wort „fasten“ zu verknüpfen. Fasten ist etwas vollkommen anderes als dieser kollektive Wahnsinn. Ein echtes Fasten würden diese Nachthemdträger und Tischdeckengesichter keine 3 Tage durchstehen.

  63. #5 Axel Berger (14. Jul 2013 10:38)

    Das mit dem Trinken kann man nicht verallgemeinern. Hypochonder trinken sehr viel, weil sie glauben sonst Nierensteine zu bekommen. Ein Bekannter von mir, versteht deshalb einfach nicht, warum ich auch beim Essen fast nichts trinke. Ich brauche es halt nicht. Er aus Einbildung schon. Andererseits trinke ich nachts, jedesmal wenn ich wach werde.
    Aber nicht jeder kann es sich leisten, nicht darauf zu achteb, ob und wann er trinkt. Das hängt möglicherweise von individuellen Gegegbenheiten ab. So hatten wir mal einen Riesen in der Firma, der plötzlich mit Nierensteinen in Krankenhaus lag. Auf meine überraschte Nachfrage ob einer solchen Malaise in solch jungen Jahren meinte er: Ja hier bei der Arbeit trinke ich nicht, das vergesse ich.

  64. GB-Ramadan: Lehrer verweigert Schüler Wasser

    Rein medizinisch gesehen und ohne jede Ideologie:
    Ramadan ist kein Fasten, sondern Körperverletzung.

  65. De facto bedeutet dieser Vorfall dass ein nicht-mulimischer Schüler den Anweisungen des Islams unterworfen wurde. Damit gibt es drei Vorwürfe zu klären:

    1.Gefährdung der Gesundheit des Kindes
    2.Religionsfreiheit des Kindes
    3.Fürsorgepflichtverletzung des Lehrers

    Konsequenz:
    Den Vorfall der Schulaufsichtsbehörde melden
    Rechtliche Schritte einleiten

    So sieht es aus, ein absoluter Grenzübertritt.
    Es kann durch nichts gerechtfertigt werden, wenn nicht-Muslime über den Ramadan nichts essen oder trinken sollen, das geht überhaupt nicht.

  66. #63 Babieca (14. Jul 2013 13:37)

    Ich habe vor kurzem einen Beitrag zur Schwarmtheorie im TV gesehen. Und da hatte man neué Erkenntnisse darüber wie Vögel im Schwarm fliegen. Irgendwie war da was Neues und das war nicht ganz so simpel wie die Orientierung am unmittelbaren Nachbarn. Jedenfalls war die Orientierung anders als bisher angenommen. Weiß leider nicht mehr was der Clou war und googlen brachte auf den ersten Blick nichts. Das Faszinosum aber war, dass man mittels dieser neuen Erkentnisse Roboter baut, die sich sich nach dem neuen Algorithmus zur Kooperation bewegen lassen. Ja man konstruiert die Roboter so, dass sie nicht einmal mehr einen Algorithmus benötigen, sondern sich von selbst durch „ihr elementares Verhalten“ zusammenschließen. Letztlich ist also Selbstorganisation ein durchgehender Clou der Natur.

  67. #70 ingres (14. Jul 2013 15:11)

    Übrigens bewiesen hat man diese neuen Erkenntnisse über Schwarmverhalten, indem man lebendigen Fischen einen künstlich steuerbaren Fisch hinzusetzte und dessen Position in Bezug auf die echten Fische variierte. Je nach Position ergaben sich dann bei den echten Fischen die charakteristischen Schwarmbewegungen oder nicht. Ja und jetzt weiß ich auch, dass ich in #70 noch was schreiebn wollte aber zwischendurch vergaß.
    Ich dachte: wozu der westliche Mensch in Lage ist und das alles wird durch Werteverlust der Gesellschaft in Frage gestellt und womöglich hat auch der intelligente Roboterforscher, der den Kunstfisch gebaut hatte und seinen Einsatz geplant hat, jenseits seiner Fachintelligenz das verkrüppelte Bewußtseien dieser Gesellschaft ohne WEerte.

  68. #71 ingres (14. Jul 2013 15:19)

    Also wennman das mit den Fischen durchdenkt, dann war es nicht die Nähe des hizukommenden Kunstfisches, sondern dessen Position Ja genau jetzt fällts mit wieder ein. Ein Schwarm steuert sich nicht, wie man bisher annahm durch die Nähe in der sich die Individuen befinden, sondern durch die Position zueinander. ´Das funktioniert dann auch unter geringer Schwarmdichte. Ich meine so war das.

  69. #73 ingres (14. Jul 2013 15:11)

    Das war dieser Film:

    http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/165545/index.html

    Kenne ich, ist interessant, aber für meinen Geschmack zu euphorisch auf „Intelligenz der Masse“ gedreht – soll ja auch den Laien ansprechen und ihm was andrehen, was die Fernsehmacher toll finden. Die Roboterversuche sind interessant. Aber die „Schwarmintelligenz“ versagt immer, wenn die dem Schwarm einprogrammierten, recht starren Regeln angesichts neuer Herausforderungen versagen. Das kam mir in dem Film auch zu kurz.

    Zu den Fischen: Da haben sie ja versucht, rauszufinden, wann und ob ein einzelner Fisch (hier der Kunstfisch) den Schwarm lenken kann. Klappt nicht immer und nur unter der Bedingung, daß mehr als 45 Prozent des Schwarms bereit sind zu folgen.

    Das ist übrigens auch die Zahl, die im Moment für Herdensynchronisation gilt: Hier will man wissen, wie Tierherden (Rotwild, Rinder, Pferde) relativ synchron grasen, ruhen, zur Tränke ziehen und man will wissen: Was löst das aus. Bisherige Antwort: Etwa 45 Prozent der Herde müssen mitmachen. Wenn die noch nicht wollen, wandern beispw. ein paar Tiere allen zur Tränke oder fangen nach dem Ruhen an zu grasen.

    Sollte nur eine Ergänzung sein…

  70. Wenn das so stimmt wie das hier steht, ist das Absurdität nicht mal ironisch mehr zu erhöhen.

    …Oder vielleicht doch: Foltert doch den Schüler, wie es Grinsetunesier und Muschibart Anus Ferchi-Richi-Chichiwawa (der wie der heißt) in seinem lahmen „Lied“ über blonde Menschen singt.

  71. Einfach nur gestört, bin echt gespannt,ob sich jemals endlich was in Europa ändert oder wir irgendwann kapitulieren.Ich werde auf jeden Fall , wenn ich wieder so eingetütete Weiber in der U Bahn sehe, genüsslich meine Wasserflasche auspacken und meinen Durst loschen, ich habe es so satt, in einem Land bzw. auf einem Kontinent zu leben, wo wir nur noch vor irgendwelche Migranten usw. kuschen.

  72. Ramadan, sowas bescheuertes kann nur Moslems einfallen. Tagsüber nichts essen und nichts trinken und sich nach Sonnenuntergang den Ranzen bis zum Anschlag vollzufressen und vollzusaufen.
    Einfach nur strunzdumm.

  73. Babieca,wir wissen doch alle,was passiert,wenn man seinen freien Willen aufgibt und sich der Masse anpasst.da muss man nur sich nur diese Rapfans ansehen.die sind alle gleich: türkenslang,großkotziges auftreten,kein benehmen,keine manieren und stampfen jeden ein,der ein besserer mensch ist!

  74. „…Wasser verweigert zu haben aus A n g s t (!), Schüler zu verärgern, die dem Ramadan gehorchen.“

    Wie es scheint, sind wir in Europa inzwischen nicht mehr Herr der eigenen Lage!
    Sind wir überhaupt noch in Europa – oder hat man es uns schon weg genommen ?

    Da kann ich mich nur
    #56 Kleinzschachwitzer
    anschließen:
    „Wo sind wir hingekommen, dass in der vermeintlich aufgeklärten westlichen Welt religiöser Obskurantismus und Aberglaube den Schulunterricht beherrscht?“

    Persönliche Konsequenzen – nun, mal mindestens Michael unterstützen.

  75. Dem Artikel ist aber doch noch etwas Positives abzugewinnen! Immerhin darf die Presse noch über solcherlei Vorfälle berichten. Hut ab vor einer Verfassung, die eine solche Berichtesrtattung erlaubt – und Hut ab vor einer Zeitung, die ihren Journalisten keine vorbeugende Selbstzensur aufbürdet.

  76. Heute erzählte mir mein Sohn, dass gestern ein muslimischer Klassenkamerad einen anderen Klassenkameraden (kein Muslim) laut anging, er solle sein Pausenbrot wegstecken, es sei Ramadan und er würde schließlich fassten.

    Der Bückling von Klassenkamerad versteckte daraufhin sein Pausenbrot ohne Not hinter seinem Rücken.
    Mein Sohn ging dazwischen und machte den beiden klar, dass hier andere Regeln gelten würden.
    Sohn gelobt!:-)))

  77. #83 Kaleb (14. Jul 2013 23:45)

    Dickes Lob auch von WSD an deinen Sohn!!!

    Sehr vorbildhaft wie er sich für die Entrechteten und Unterdrückten einsetzt und gegen Faschisten auch wenn sie Klein sind ankämpft!

  78. #84 WahrerSozialDemokrat (14. Jul 2013 23:50)
    Danke!!!
    Das beste ist, ich hab noch mehr davon. Und die sind alle so!:-))

  79. Das kanns echt nicht sein. Im Sommer nicht zu trinken, ist wohl das absolute No-Go. Was denkt sich dieser Lehrer ? Vorallem das dann auch noch nicht Nicht-Moslems aufzuzwängen, weil es „unfair“ gegenüber den Moslem-Kindern sei. Und das bei 28 ° C ! Genauso falsch ist es, dass Kinder überhaupt dieses schwachsinnige „Fasten“ mitmachen sollen. Gerade in GB sind soviele fanatische Moslems. Das der Staat und die Lehrer sich diesem Terz auch noch unterwerfen und zum Diener der Moslems machen !
    Was soll das für ein „Fasten“ sein ? Den ganzen Tag hungern und auch noch dursten – und abendends nach Sonnenuntergang ja gerade zu fressen ?Das ist ungesund, jeder Arzt würde das bestätigen. Gerade das Trinken ist elementar, die Gefahr des Dehydrierens ist nicht zu unterschätzen.

  80. Das Thema Ramadan verdeutlicht sehr gut, welche Schwierigkeiten sich hier in westlichen Ländern durch die massive Zuwanderung aus moslemischen Ländern ergeben. Es ist nun mal nicht abzustreiten, dass die Gegensätze in Kultur und Religion so gravierend sind, dass ein Miteinander in Frieden und Respekt kaum möglich ist.Wenn Kinder in der Schule nebeneinander sitzen, der Eine im Sommer trinkt, der Andere den ganzen Tag Durst hat, trägt so eine Situation nicht gerade zum friedlichen Miteinander bei.Aber es geht nicht anders, als den Ramadan-Anhängern klarzumachen, dass es ihre persönliche Entscheidung ist, sich den Gesetzen ihrer Religion zu unterwerfen. Keinesfalls darf man von Anderen verlangen, dasselbe zu machen! Der Lehrer hat da falsch gehandelt.

Comments are closed.