In einem Artikel von gestern ätzt die „taz“ gegen das Zentrum für Jugend, Identität und Kultur, wobei es die linke Tageszeitung mit der Wahrheit nicht allzu genau nimmt. Aus diesem Grund wird Chefredakteur Felix Menzel (Foto) gegen die Falschbehauptungen juristisch mit einer Unterlassungsklage vorgehen. Zuletzt hatte das islamkritische Internetportal „Blu News“ die taz auf Schadensersatz verklagt.

Der Antifa-Journalist Andreas Speit (kl. Foto oben l.) , Co-Autor des Artikels, war nach Kräften bemüht, die Blaue Narzisse in ein schlechtes Licht zu rücken. So wird behauptet, Menzels Schülerverbindung stand wegen „rechtsextremistischer Bestrebungen“ im sächsischen Verfassungsschutzbericht. Eine glatte Lüge. Des weiteren suggerieren die Autoren, daß der Vermieter des Zentrums die Räume gekündigt hätte. Woher diese Information stammt? Zumindest nicht direkt vom Vermieter, der gestern zu einem persönlichen Gespräch vor Ort im Zentrum war. Dieser hatte sich bereits mehrfach bei seinen Mietern schützend vor die Blaue Narzisse gestellt. Eine Gesinnungsprüfung lehne er ab und verwies auf die Gewaltbereitschaft linker Gruppierungen. Diese bereite den nervösen Nachbarn wohl die größeren Sorgen als ein nonkonformes Zentrum.

Die Verleumdungen der „taz“ läßt die Blaue Narzisse nicht unkommentiert stehen. Die linke Postille mag versuchen, das Ende des Zentrums herbeizuschreiben. Menzel und seine Mitstreiter werden sich auf keinen Fall vertreiben und mundtot machen lassen. „Wir halten dagegen“, so Felix Menzel gegenüber PI. Zudem hat Menzel bereits seinen Rechtsanwalt beauftragt, eine Unterlassungsklage auf den Weg zu bringen.

» Mehr über die Fehler des taz-Atikels hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

31 KOMMENTARE

  1. Unterstützen Sie bitte den Kampf um das „Zentrum für Jugend, Identität und Kultur“ mit einer Sofort-?Spende! (Verein Journalismus und Jugendkultur – KTR: 418774903 – BLZ: 86010090)

  2. Seit die Ines Pohl bei der TAZ am Ruder sitzt, kommen da andauernd so krasse Schoten. Als die TAZ Joachim Gauck der Holocaustleugnung bezichtigte, hatte die Pohl sogar noch die Dreistigkeit, das als sog. Meinungsäußerung in einer Talkshow zu verteidigen, dass sogar Jürgen Trittin der Kragen platzte und er den TAZ-Drecksladen als Schweinejournalismus bezeichnete. Man kann es treffender nicht formulieren, was die TAZ ist.

    http://www.youtube.com/watch?v=do-9o3FGQn4

    Gleichzeitig hat man ständig dieses Bettel-Popup, wenn man auf die TAZ-Seite geht, das man doch für diesen Schweinejournalismus auch noch Geld zahlen soll. Die sind da alle nicht ganz richtig im Kopp bei der TAZ.

  3. Die linke Antifa und die pädophilen Grüninnen sind dabei, sich SA-mäßig zu formieren, und alles kurz und klein zu schlagen, was ihrem kruden Weltbild entgegensteht (siehe auch Angriffe auf Wahlstände der AfD). Und ihre angegliederte Propaganda-Schmierer beteiligen sich daran, und kultivieren noch die Gewaltbereitschaft unter den linken Nallen!
    ——————————————
    Eine Frage an PI: Ist euch diese Meldung kein Artikel wert?

    http://www.welt.de/regionales/koeln/article119005231/Ankara-kritisiert-deutsche-Polizeigewalt-gegen-Tuerken.html

  4. Richtig. Wehrt euch juristisch solange es noch geht. Wobei ich skeptisch bin, da ja alles was nicht linksaussen ist bald komplett verboten wird.

  5. Und diese Taz-Linkomaten hocken täglich im TV wie gestern bei Maischberger und erklären uns was politisch-korrekt und klimaneutral ist.

  6. “Blaue Narzisse verklagt taz“

    Schadet gar nichts. Hoffentlich werden noch viele Klagen bei den Lügnern von der taz eingehen.

    Die Medien in Deutschland müssten viel öfter zu Rechenschaft gezogen und so bestraft werden, dass es ordentlich weh tut.

  7. Die taz’lerInnen und ihre Pädo-GenossInnen benötigen den Rechtsstaat nicht:

    Die haben ihre eigenen Ankläger (MSN), ihre eigenen Richter (GRÜNE) und ihre eigenen Vollstrecker (Antifa).

    Das werden die tapferen blauen Narzissen noch merken.

    So ist’s halt in Buntistan …

  8. OT

    “”Bankräuber hatte 1998 die Sparkasse Herne überfallen und stellte sich nach Wahl von Papst Franziskus der Polizei – Er sagte vor Gericht: „Ein guter Mensch sollte, bevor er stirbt, gereinigt sein…

    Nach Angabe des Wochenmagazins „Der Spiegel“ wurde der Angeklagte am Dienstag zu fünf Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt.”“ (kath.net)
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bankraeuber-beichtet-nach-wahl-von-papst-franziskus-fuenf-jahre-gefaengnis-a-916447.html

    Er wäre besser zum Islam konvertiert, hätte einen Herner totgetreten, dann hätte er Sozialstunden, eine eigene Talkshow bekommen und die Bild/Springer Verlag würde sein Buch drucken.

  9. Gerade hier sieht man deutlich die Folgen, wenn der Staat sich auf die Seite der Verbrecher stellt. Die Nachbarn kann ich in ihrer Angst vor linken Gewalttätern sehr gut verstehen und wenn sie auf mittlere Sicht die Konsequenz ziehen hat der Vermieter ein Problem. Ob er dann noch willens und imstande ist, nur aus anständiger Gesinnung auf seinen Lebensunterhalt zu verzichten?

  10. @12Miss

    Ich werde die Petition nicht unterschreiben. Als Demokrat möchte ich nicht, daß die Grünen verboten werden, ebensowenig wie Die Linke oder gar wie die unsägliche NPD. Jeder soll für seine Meinung eine Vertretung im Parlament finden, sei sie noch so abwegig.

  11. Bitte unbedingt den verlinkten Text der Blauen Narzisse lesen, um die bösartige, linke Arbeitsweise der taz kennenzulernen: Ein Redakteur kommt persönlich bei Menzel vorbei, führt ein kurzes Interview. Dann lange Zeit nix. Plötzlich erscheint der Artikel mit dem aus dem Nichts aufgetauchten Kooautor Andreas Speit (Oberantifant), der nie mit Menzel gesprochen hat, in dem jede Aussage von Menzel verdreht wurde und der den kompletten Text aus haltlosen Gerüchten, bösartigen Verleumdungen und dreisten Lügen zusammengerührt hat.

    Die Klage kann gar nicht üppig genug sein:

    1. Gegendarstellung
    2. strafbewehrte Unterlassungsklage
    3. Schadensersatzklage wg. Geschäftsschädigung, Verleumdung, Schmähkritik, Falschbehauptung.

    Plus Presseratsbeschwerde.

  12. Wenn man sich anguckt, wohin sich der versiffte Speit überall hingewurmt hat, nur weil er über „Rächtz“ schreibt, wird einem schlecht. Der Mann ist ein typisches Beispiel für einen Schaumschläger und Blender, den der Zeitgeist in die Redaktionen, den DGB und ARD/ZDF gespült hat. Außerdem liest sich der Bolschewiki-Eintrag über ihn so, als ob er ihn selber in verklärter Selbstanbetung (Speit über Speit) verfaßt hat:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Speit

    Stelle fest: Ein ekelhafter Lügner, Faktenverdreher und hinterfotziger Feigling ist ein „Experte“, der in ganz Dooflinksdeutschland rumgereicht wird.

    BAH!

  13. Deutschland Probleme an einem Tag aus der Sicht der MM:

    1. http://www.welt.de/politik/deutschland/article119010810/Trierer-Priester-sagt-in-der-Predigt-Sieg-Heil.html

    2. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gorch-fock-crew-spielte-rechtsrock-von-kategorie-c-a-916590.html

    Dazu lese man sich die Artikel durch! Da werden aus Mücken Elefanten gemacht. Der Priester ist 80 Jahre und hat mitnichten in der Absicht zu verherrlichen, die Worte gesagt und die polit. „Gesinnung“ der Musikgruppe erkenne man daran, daß sie folgenden Text gesungen habe:

    „“Deutschland dein Trikot / Das ist schwarz und weiß / Doch leider auch die Farbe deiner Spieler / In München, Rom und Bern, da gab’s noch echte Deutsche / solche Jungs und diese Siege hätten wir jetzt gerne wieder!““

    Oje, oje, da ist die Kacke aber wieder am mächtig am dampfen, und Millionen schwarzgesteifelter Beissgermanen drohen der bunten Republik den Untergang zu bereiten ….

  14. Schaut Euch die zwei Gesichter an und entscheidet, wem Ihr Euere EC-Karte anvertrauen würdet. Dem ungepflegten Linksfaschisten bestimmt nicht. Oder?

  15. Wenn ich
    mir mal die oben
    abgebildeten Kontrahenten
    unter eim physiognomischen Blickwinkel
    zu Gemüte führe, läßt sich zwischen den beiden
    Köpfen doch wohl ein ziemlicher Gegensatz
    herauslesen – auf der einen Seite
    Gestaltungswille, Kantigkeit
    und Gradlinigkeit und auf
    der anderen Seite
    Form-, Stil-
    und Konturenlosigkeit
    und miesepetrige Negation.
    Aber so in der Art eben
    unterscheidet sich
    halt rechts von
    links, oder ?

  16. <BMan muss lediglich die Physiognomie der beiden Abbildungen betrachten und auf sich wirken lassen.

    Da die klaren und offenen Linien und dort die verquollenen und aufgedunsenen Gesichtszüge.

    Wem traut man wohl instinktiv mehr?

  17. Man muss lediglich die Physiognomie der beiden Abbildungen betrachten und auf sich wirken lassen.

    Da die klaren und offenen Linien und dort die verquollenen und aufgedunsenen Gesichtszüge.

    Wem traut man wohl instinktiv mehr?

  18. #16 NoMohammed (14. Aug 2013 17:35)

    @12Miss

    Ich werde die Petition nicht unterschreiben. Als Demokrat möchte ich nicht, daß die Grünen verboten werden,

    Dem schliesse ich mich an. Verbote sind das Steckenpferd der Grünen, da müssen wir nicht nachziehen. JEDE Partei, auch die doofe NPD hat das Recht, sich demokratisch gewählt zu platzieren.

    Willst Du auch „die Linken“ verbieten lassen?
    Die werden aufgrund ihrer eindeutigen Verfassungsfeindlichkeit – die fordern die Abschaffung der freiheitlich demokratischen Grundordnung – zurecht vom Verfassungsschutz beobachtet.

  19. #27 zuhause

    Grundsätzlich ist für mich ein Parteienverbot das letzte Mittel der Wahl.

    Aber was macht ein demokratischer Staat, wenn Parteien das demokratuische Spielfeld verlassen und die Dempokratie vernichten.

    Siehe die Beispiele der Muslim-Brüder, siehe Erdogan, siehe die Grünen.

    Alles Formen, wie man auf unterschiedliche Weise das demokratischen Spielfeld verlassen kann.

    Darauf, mir ist es jedenfalls nicht bekannt, hat die Demokratie keine Antwort.

    In der BRD ist für mich die z.B. die NPD völlig irrelevant, dagegen nicht die Linke und die Grünen. Weil diese ihre Macht innerhalb der Demokratie benutzen, um eben das Spielfeld weg von der Demokratie zu gestalten.

    Und nun?

  20. #29 Special_Agent_Mulder

    Man muss die links-terroristische TAZ mit klagen überziehen. In diesem Fall sollte die AfD es tun.Sie ist das Kampfblatt der ANTIFA & Co.

    Keine Fingerbreit den „Neo-Terroristen 2000“

Comments are closed.