Über 100 Teilnehmer – davon viele Anwohner – konnte Pro NRW am Samstag bei ihren Doppeldemos in Duisburg verzeichnen, als gegen den Asylmissbrauch und die Armutszuwanderung protestiert wurde. Im Vorfeld wurde von NRW-Innenminister Ralf Jäger und der Duisburger Polizeipräsidentin Elke Bartels versucht, das Demonstrationsrecht außer Kraft zu setzen, indem die Erinnerung an die Reichspogromnacht vom 9.11.1938 für ein Verbot der Kundgebung instrumentalisiert wurde. Doch dieser Schuss ging bekanntlich nach hinten los.

(Von Sebastian Nobile)

Das Bundesverfassungsgericht hatte dieses undemokratische Ansinnen der roten NRW-Clique quasi in letzter Minute abgewatscht und so konnte die Bürgerbewegung dann doch noch ihre Reden halten und ihren neuen PRO-NRW-Kreisbeauftragten für Duisburg, Mario Malonn, präsentieren.

Ebenso gab es eine Schweigeminute für die Opfer der Reichspogromnacht. Es wurde aber später in Reden auch verdeutlicht, dass solche schrecklichen Ereignisse der Vergangenheit nicht der Grund sein dürfen, dass ein Volk seine Eigeninteressen nicht mehr vertreten darf. In genau diesem guten Geist konnte man Ansprachen von Jörg Uckermann, Markus Wiener, Mario Malonn, Christopher von Mengersen, Michael Gabel, Dominik Rösler und Tony Fiedler hören.

Hier ein Eindruck vom Demonstrationszug in Duisburg-Neumühl, der ersten Station:

Viele Anwohner konnten offenbar wegen der Gegendemo erst gar nicht zur Pro NRW-Demo durchkommen, aber viele von ihnen standen bei uns und äußerten sich ausgesprochen froh darüber, dass es zumindest eine Partei gibt, die sich ihrer Sorgen und Nöte annehmen will und keinem utopischen Dogma anhängt, in der die eigene Bevölkerung ihre Rechte, ihre Sicherheit und ihren Frieden einbüßt, um einem „Haus voller Straftäter“ Platz zu machen, wie man es in Duisburg-Rheinhausen sehen kann.

Die massive Polizeipräsenz konnte uns sicher vor den Attacken der ca. 300 linken, aber vor allem linksextremen Demonstranten bewahren – doch vor Rheinhausen hat die Polizei scheinbar geschlafen, denn ein Trupp von etwa 30 hasserfüllten Linksextremen konnte ungehindert und ohne, dass Polizei in Sicht gewesen wäre, den Bus von Pro NRW angreifen, was sie zum Glück ohne Steine, sondern nur mit Tritten und Schlägen gegen die Seite des Busses taten. Zu spät, aber immerhin, kam dann die Polizei, um sich um die Krawallmacher zu kümmern. Es war auch nicht der einzige gewalttätige Vorfall, der durch die Aktionen der Gegenseite zustande kam. So musste die Polizei mit Tränengas arbeiten, weil einzelne Linksextreme versuchten, durch die Absperrungen zu brechen. Ein Polizist wurde verletzt, es gab Festnahmen und Anzeigen für die linken Chaoten, die besonders in Rheinhausen ausgesprochen aggressiv auftraten.

DSCF6326

Insgesamt aber waren die beiden Demonstrationen ein voller Erfolg und ein Ansporn mit viel Zuspruch der Bürger vor Ort, die in Gesprächen offenbarten, dass die medial verbreitete Hetze und die politische Agitation gegen Pro NRW zunehmend keine Wirkung mehr zeigen. An einem Beispiel zeigt sich vielleicht auch zusätzlich, wie wenig Verständnis man in der Bevölkerung für die unheilige Allianz von Linksextremen, Medien und etablierter Politik hat:

Mark Schwott alias Florian Breidenbach aus Oer-Erkenschwick, der allzeit lästige Antifafotograf, hat auch in Duisburg-Neumühl versucht, die Anwohner einzeln abzufotografieren, um die Bilder dann wieder im Internet zu veröffentlichen.

Mark Schwott alias Florian Breidenbach aus Oer-Erkenschwick

Dieses Vorgehen hat ihm außer verbalen Auseinandersetzungen mit Pro-NRW-Mitgliedern sonst keinen Ärger eingebracht auf deren Demos. Doch schon letztes Mal musste der aufdringliche Genosse peinlicherweise von einem Pro-NRW-ler vor der Bevölkerung beschützt werden, die auf seine Menschenjagd nicht so gleichmütig reagierten, wie wir das oft tun und ihn verprügeln wollten. Und auch dieses Mal bekam er Ärger mit vielen Duisburgern, die sich sein Verhalten nicht so einfach gefallen lassen wollten und wieder wurde die Lage durch die Intervention eines Pro-NRW-Mitglieds beruhigt, was die Leute jedoch nicht davon abhalten konnte, Breidenbach reihenweise anzuzeigen.

Video:

Rede von Jörg Uckermann und Mario Malonn in Duisburg-Rheinhausen:

Reden von Markus Wiener und Dominik Rösler:

Weitere Fotos:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

47 KOMMENTARE

  1. „Doch schon letztes Mal musste der aufdringliche Genosse peinlicherweise von einem Pro-NRW-ler vor der Bevölkerung beschützt werden, die auf seine Menschenjagd nicht so gleichmütig reagierten, wie wir das oft tun und ihn verprügeln wollten.“
    —————————–

    Liebe PROler: Ihr seid nur mal zu gut! Ob ich den beschützt hätte? Wohl kaum!

  2. Doch schon letztes Mal musste der aufdringliche Genosse peinlicherweise von einem Pro-NRW-ler vor der Bevölkerung beschützt werden,…

    Versteh ich nicht! Volkes Zorn ist mir heilig!

    Und zwar der ungesteuerte, unideologische und ehrliche Zorn! Danach muss man natürlich drüber reden…

  3. Dieser rote Ralf Jäger dürfte mit seinen gut 50 Lenzen auf dem Buckel durchaus noch die Chance bekommen, in seinem Leben noch vom Jäger zum Gejagten zu werden.

  4. Ein Augenzeuge berichtet aus Rheinhausen, dass die Krawalle der Linksextremen nach Abzug von PRO NRW erst richtig und aggressiv losgingen. Vermummte griffen mehrfach die Polizei und die Bewohner an, die daraufhin wütend riefen: „Die sollte man alle verhaften“, „Bombe reinwerfen“ u.a. Die Polizei setzte neben Tränengas auch Schlagstöcke ein. Zusätzlich zu den üblichen Parolen wie „Deutschland verrecke“ usw. wurde Ghettomusik abgespielt: „So ziehen wir die Deutschen ab“. Während der Demo waren keine Zigeuner zu sehen, das Umfeld war offenbar vorher extra gereinigt worden.

  5. GUT ! Pro NRW. Sehr schön auch die begleitende Live-Moderation im Video. Sachlich und fundiert und mit dem wichtigen Statement:

    „Was unseren Kindern blüht, das ist absehbar, wenn das so weiter geht.“

    Danke.

  6. Was ich mal ganz gerne wissen würde, bei wieviel Leuten (auch gerade aus unseren Reihen) sich immer noch so ein kurzer „Schockmoment“ einstellt, wenn er außerhalb Deutschland-Fußballspiele soviele Deutsche Fahnen sieht???

    Das ist ne ganz ernstgemeinte Frage mit Hintergrund. Zu Anfang meiner PI-Zeit kam da immer so ein anerzogener Anti-Deutsch-Reflex hervor… auch heute ertappe ich mich immer wieder noch dabei, allerdings aus anderen Gründen, so nach der Devise, nicht falsch von Anderen bewertet zu werden, die die gleiche staatliche/ mediale/ politische Anti-Deutsch-Erziehung über sich ergehen lassen mussten…

    Der übrigens bei der AfD schon beim Gründungsparteitag ganz tief verwurzelt war.
    http://wahrersozialdemokrat.wordpress.com/2013/04/24/hat-die-afd-ein-nazi-problem/

  7. Ich würde für diesen linken Lump keine Courage zeigen, und die Leute machen lassen. Für was ist denn die Polizei da…?!

    Denn wenn die Demoveranstalter ihn schützen, unterstützen sie hiermit seine unredliche Arbeit DIREKT, weil dieser Antideutsche hinterher weiterfilmen kann, was er wohl nicht mehr täte, wenn die Abgefilmten ihren Unmut über diesen Kerl ihm persönlich näherbringen könnten. Ich schätze diesen linksverdrehten Fotograf so ein, dass wenn 2-3 mal die Kamera zu Bruch ging, oder etwas anderes, er keine große Lust mehr verspüren dürfte, sich auf der Demo blicken zu lassen, folglich die Demoveranstalter sich nicht eingemischt hätten, er heute eure Demos nicht mehr begleiten würde.

  8. Jawohl, endlich, der Otto-normal-Michel geht raus auf die Straße, ich hoffe das wirkt ansteckend. Wir müssen uns endlich wehren, es ist zwar schon 10 nach 12.00, aber besser spät als nie. „Stürzenbergers“, wir brauchen mehr „Stürzenbergers“, am besten in jeder Straße einen. Danke an Alle Die, die „rausgingen“!

  9. Interessant, dass „Pro“ vor nicht allzu langer Zeit wegen der geringen Teilnehmerzahlen von unter 10 Personen verspottet wurde und jetzt 100 Personen, inklusive bis dahin neutraler Anwohner, auf die Strasse gehen, macht durchaus Mut.

  10. #6 Allgaeuer Alpen (10. Nov 2013 17:21)

    “Was unseren Kindern blüht, das ist absehbar, wenn das so weiter geht.”
    ——————————————–
    Sie (unsere Kinder) werden uns für diese furchtbare Brut verfluchen, schlimmer verfluchen, als wir unsere Eltern für den Nationalsozialismus verflucht haben!

  11. OT

    aktuelles Interview mit AfD Chef Lucke

    „“Deutschland braucht diese Partei“ – Interview mit AfD-Chef Bernd Lucke

    Letzte Chance Europawahl? Wenn die AfD scheitert, will Lucke die Politik an den Nagel hängen
    (kb). Nach der Wahl ist vor der Wahl: Bei der Bundestagswahl im September ist die Alternative für Deutschland (AfD) knapp an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert. Doch wirklich Zeit, die Niederlage zu verdauen, bleibt der jungen Partei nicht. In rund einem halben Jahr ist Europawahl. Dann entscheidet sich das Schicksal der AfD. Sollte sie erneut den Einzug ins Parlament verpassen, will zumindest der Parteivorsitzende Bernd Lucke aus Winsen nicht weitermachen, wie er jetzt im Gespräch mit dem WOCHENBLATT bestätigte. Lucke ist sich aber sicher, dass die AfD die Drei-Prozent-Hürde bei der Europawahl nehmen wird. „Deutschland braucht die Partei, wir füllen eine wichtige Funktion aus“, so der AfD-Chef.

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/seevetal/politik/deutschland-braucht-diese-partei-interview-mit-afd-chef-bernd-lucke-d25263.html

  12. Wegen zwölf Jahre Hitler-Dreck sollen wir uns also widerstandslos überrennen und islamisieren lassen. Das damit aber nur ein noch viel größeres Elend vom Zaun gebrochen wird, kapiert die rote NRW-Clique einfach nicht.

    Was bitteschön hat die Reichskristallnacht mit der Islamisierung und dem massenhaften Asylmissbrauch in Deutschland zu tun?

    Die Leute von Pro NRW haben nicht nur das Herz am rechten Fleck, sondern sie bieten auch dem Asyl-Wahnsinn endlich die Stirn.
    Die gehirnamputierten Linken sollte man nach Sibirien schicken, da gehören sie nämlich hin!

  13. #12 zarizyn

    Letzte Chance Europawahl? Wenn die AfD scheitert, will Lucke die Politik an den Nagel hängen

    Was will er eigentlich? Gehts ihm nur darum, in die Parlamente zu kommen und abzuzocken?

    PRO zeigt wenigstens, was sie drauf hat!
    Lucke sollte inzwischen gelernt haben, daß Links-Anbiederung nichts bringt.

    Um gewählt zu werden, genügt es nicht, einfach nur das Wort „alternativ“ draufzuschreiben. Wir wollen ein Programm sehen, das klipp und klar mit dem bisherigen System abrechnet!

  14. Ich kommentier das nicht weiter, bitte selber lesen, nur zwei Auszüge aus dieser Studie über Armutseinwanderer:

    Die EU-2 Binnenmigrationen sind weder durch „Ethnisierungen“, noch durch markige Worte zu ignorieren oder sogar „einzudämmen“. Sie ist ein politisch gewollter Bestandteil eines neuen und freizügigen Europas und muss durch entsprechende politische Entscheidungen (vergl. Deutscher Städtetag 2013) erleichtert und ermöglicht werden.
    Zur schnellen Problemlösung ist daher eine entsprechende qualitative und quantitative Ausstattung der Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe (Sprachmittler, Kulturmittler, Sozialberatung, Angebote der Grundversorgung, Qualifizierungs- und Sprachkurse) angezeigt.

    Neben „Gelegenheitsarbeiten“ sind „Flaschensammeln“ und „Betteln“ die „Haupteinnahmequellen“.
    Nur 5 % geben an, einer regelmäßigen Arbeit nachzugehen; immerhin 13 % geben an, ein Einkommen durch Prostitution14 zu erzielen.

    http://www.kirche-koeln.de/aktuell/artikel.php?keyword=&id=3563&archiv

    http://images.kirche-koeln.de/cmsadd/Endbericht_Port_GULLIVER.pdf

  15. Ebenso gab es eine Schweigeminute für die Opfer der Reichspogromnacht. Es wurde aber später in Reden auch verdeutlicht, dass solche schrecklichen Ereignisse der Vergangenheit nicht der Grund sein dürfen, dass ein Volk seine Eigeninteressen nicht mehr vertreten darf.

    Klingt vernünftig. Auf jeden Fall vernünftiger als die Schuldkultorgie, die gerade auf Phönix übertragen wurde. Bischof, BuPrä, Ude und andere Betroffenheitssabbeler übertrafen sich wiedermal darin anhand der Reichskristallnacht (vor 75 Jahren!!!) die deutsche Alleinschuld an so ziemlich allem denkbaren Elend auf der ganzen Welt an die Wand zu malen inkl. mehrfacher NSU-Nennung.

    Und als dann anschliessend auch noch Mojib Latif auftauchte und den Philippinen-Taifun als Anzeichen des anstehenden Klimawandelkatastrophengedöns ankündigte war denn genug für meine Nerven.

    [TV-off]

  16. Bei sehr vielen Menschen, die keinerlei Ahnung von Pro haben werden, vorallem aufgrund diesen Deutsche Flaggen Meeres die Bestätigung darin sehen, dass es sich um Nazis handelt, da genau an diesem Datum deutschen Tiefpunktes diese Demos stattfanden.

    Weiß nicht ob dieses Datum wirklich so gut gewählt wurde. Glaube eher nicht.

    Aber da nun ganz normale Bürger auf die Straße gehen und es nicht nur zehn sondern hundert waren bin ich optimistisch, dass dieses schöne Land sich nicht islamisieren lässt und der Motor für ganz Europa sein wird, welcher sich bald zur Wehr setzen wird!

  17. #18 Sobieski_2.0

    Weiß nicht ob dieses Datum wirklich so gut gewählt wurde. Glaube eher nicht.

    Doch, schon.
    Es war ein Tag, an dem Sozialisten schwerste Ausschreitungen angezettelt haben.

    Und heute sind Sozialisten wieder dabei, Gewalt gegen friedliche Bürger anzuwenden.

  18. der aufdringliche Genosse peinlicherweise von einem Pro-NRW-ler vor der Bevölkerung beschützt werden

    Ein V-Mann des Staates?

  19. Ich habe großen Respekt vor PRO, die mutig eine Demo nach der anderen trotz erheblicher Widerstände der hohen Politik durchsetzen und in erheblichem Masse durch ihre Demos das feindliche politische Geschehen aufbringen.

    Man kann nur hoffen, dass sich immer mehr Menschen den Demos von PRO anschließen und solche antifaschistischen Fotografen wie dieser Breidenbach, der die fotografierten Menschen im Internet an den öffentlichen Pranger stellt, mal kräftig eins auf die Mütze bekommt.

  20. Ich halte nach wievor den Termin von Samstag für geschmacklos, aber es ist halt geschehen.
    Gut das die Pro Ler den Starfotografen Breidenbach vor der wütenden Meute schützen konnte, sonst wird die Linkspresse wieder alles verdrehen.
    Aber angezeigt gehört der Breidenbach dennoch.

  21. #15 Bundesfinanzminister (10. Nov 2013 18:22)
    Guter Hinweis auf diese „Studie“, sollten alle mal reinschauen. Das ist wirklich Wahnsinn in Reinkultur, was dort verbreitet wird.

    Kleiner Auszug S.29:

    …Endbericht „Port GULLIVER“ – Mai 2013
    Bei der Frage nach einer Berufsausbildung ergab sich ein überraschendes Bild: 37 % der
    Befragten gaben an, eine Berufsausbildung zu besitzen! Da an dieser Stelle des Fragebogens
    eine offene Antwortkategorie gegeben wurde, ergab sich ein relativ weites Spektrum von
    (nicht überprüften und nicht zu überprüfenden) Berufsangaben 11 – die hiermit
    nachgewiesenen Ressourcen sind somit ein weiterer Anknüpfungspunkt für die 2te
    Modellphase von „Port GULLIVER“…

    „nachgewiesene ‚Ressourcen‘, obwohl nur auf nicht geprüften Angaben beruhend…….

    @ Bundesfinanzminister: Könntest mir die Seite mit dem obigen Zitat nennen? Ich habe es nämlich bei grober Durchsicht nicht gefunden.

  22. Erfolg? 100 Teilnehmer in einer von verkommener Sozialstaatszuwanderung geplagten Stadt wie Duisburg, bestens erreichbar für Bewohner des gesamten Ruhrgebietes. Das soll ein Erfolg sein? Es ist eher ein Armutszeugnis für die Verfassung der einheimischen Gesellschaft. Wären wir eine gesunde Gesellschaft, in der Vernunft und noch ein gesunder Selbsterhaltungstrieb herrschten, dann müßten bei solchen Demonstrationen in Ballungsgebieten wie dem Ruhrgebiet hunderttausende zusammenkommen.

    Der Michel wird erst aufwachen, wenn er in tiefster Armut versinkt und in der Suppenküche um eine dünne Hünerbrühe und ein Stück Brot betteln muss. Vorher ist ihm alles egal. Solange es nur andere Mitmenschen trifft und man selbst als Individuum noch ein Dasein in sei es noch so bescheidenem Wohlstand führen kann, solange versucht jeder sich als Einzelkämpfer durchzuwurschteln, in der Hoffnung nie selbst zu den sozialen Verlierern der Massenzuwanderungsgesellschaft zu gehören. Solange wird sich NICHTS ändern.

    Dazu kommt noch die selbstzerstörerische Kultur des gegenseitigen Diffamierens und Denunzierens. Erschreckend wieviele Menschen in unserer Gesellschaft darauf fixiert sich ständig über die Diffamierung ihrer Mitmenschen zu profilieren.

    Nur eine tiefgreifende wirtschaftliche Verelendung der breiten Mittelschicht wird in diesem Land etwas bewegen. Deshalb ist jede wirtschaftliche Hiobsbotschaft (leider) eine gute Nachricht. Traurig, daß man nur noch auf eine möglichst schnelle bittere Verarmung der eigenen Gesellschaft hoffen kann. Wenn sich die Massenverarmung durch die Papiergeldpresse noch zu lange hinauszögern läßt, dann sehe ich schwarz für unsere Zukunft. Denn in naher Zukunft sind durch die stetige Zuwanderung und die Demographie unumkehrbare Tatsachen geschaffen.

  23. Glückwunsch an Pro NRW. Das macht Mut. Ob ich aber diese stalinistische Zecke geschützt hätte, weiß ich auch nicht so recht.. 🙂

  24. Köln: Südländer mit starker Akne gesucht
    Raubopfer wurde niedergestochen

    Der flüchtige Räuber wird als Südländer beschrieben, ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, ungefähr 170 Zentimeter groß und von sehr schlanker Statur. Er hat kurze dunkle Haare, gebräunte Haut und starke Akne im gesamten Gesicht. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Jacke der Marke „La Martina“ bekleidet. Die Ermittlungen zur Tatwaffe dauern an.

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/category/kriminalitat/

  25. #24 johann (10. Nov 2013 19:32)

    Die Zitate sind aus der pdf, zweiter Link, in der die Ergebnisse dieser Studie zusammengefaßt sind; S. 32 und 41.

    Ja, über die ungeprüften 37% habe ich mich auch gefreut, beste Aussichten für blühende Landschaften.

    Anstatt angesichts dieser Katastrophe den gesunden Menschenverstand einzusetzen… nein, weiter wie bisher, nur mit doppelter Kraft und mehr finanziellen Mitteln.
    Irgendwie müssen meine Steuergelder ja untergebracht werden…

  26. Weiß eigentlich jemand, was aus PRO Hessen geworden ist?

    Es gab vor ein paar Jahren mal einen Ansatz, der aber eingeschlafen zu sein scheint.

  27. #25 mertens (10. Nov 2013 19:39)
    Erfolg? 100 Teilnehmer in einer von verkommener Sozialstaatszuwanderung geplagten Stadt wie Duisburg, bestens erreichbar für Bewohner des gesamten Ruhrgebietes. Das soll ein Erfolg sein? Es ist eher ein Armutszeugnis für die Verfassung der einheimischen Gesellschaft.

    Es ist in der Tat als Erfolg anzusehen, weil bei früheren Demonstrationen von Pro gerade einmal 10-30 Leute teilnahmen und zum Zweiten diese Demonstration buchstäblich in letzter Sekunde genehmigt wurden und somit viele Nicht-Mitglieder von Pro nicht wussten, dass es diese Demo gibt.
    Dazu kommt noch, dass, wie erwähnt, ein Linksextremist vor der Attacke von Anwohnern beschützt werden musste – was ich als bemerkenswert ansehe.
    Und wenn bei der nächsten Demo von „pro“ 200 Leute mitmachen, von denen ein großer Teil Nicht-Mitglieder sind, kann man das als weiteren Erfolg sehen.

  28. Diese linken Fotografen sind aber auch immer ganz widerliche Schmierlappen.

    Gute Aktion von Pro NRW. Glückwunsch.

  29. Ist zwar OT, paßt aber irgendwie doch. Das habe ich gerade an n-tv.de geschrieben:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin sehr verwundert über Ihren Artikel http://www.n-tv.de/politik/Rechter-Terror-wird-verharmlost-article11599756.html

    Eines vorweg: Ich lehne Rechtsradikalismus in jeder Form ab und halte es für wichtig, daß dieser bekämpft wird.

    Dennoch ist das nicht das Problem. Man sieht es ja bereits an Ihrem Artikel: Es braucht schon einen 30 Jahre alten Mord und eine 20 Jahre alte Durchsuchung, um die Zeilen zu füllen. „Experten“ streiten sich, ob die Zahl der Opfer seit 1989 (!) bei 63 oder 180 liegt.

    Leider werden die deutschen Opfer von Migrantengewalt nicht erwähnt. Diese Zahl dürfte die 63 oder 180 locker um das Zehnfache übersteigen (siehe http://www.deutscheopfer.de).

    Weiter heißt es: „10 Jahre Freiheitsstrafe für den Hauptbeschuldigten, für die anderen sechs Jahre, zweimal dreieinhalb Jahre und einmal ein Jahr Gefängnis.“ mit einem anklagenden Unterton, das sei zu wenig.

    Ich wünschte mir, daß die sog. „Südländer“ nach einem gemeinsamen Mord an einem Deutschen nur halb so hohe Strafen bekommen würden – das wäre schon ein deutlicher Fortschritt.

    Leider ist Ihr Artikel sehr einseitig und politisch korrekt und spiegelt die Realität in Deutschland nicht wieder.

  30. #34 KoranZuAltpapier (10. Nov 2013 21:27)

    In dem Redaktionen von RTL und ntv arbeitet nur linksverdrehte Journallie, kein Wunder.

  31. @#7 WahrerSozialDemokrat (10. Nov 2013 17:26)
    Was ich mal ganz gerne wissen würde, bei wieviel Leuten (auch gerade aus unseren Reihen) sich immer noch so ein kurzer “Schockmoment” einstellt, wenn er außerhalb Deutschland-Fußballspiele soviele Deutsche Fahnen sieht???

    Ich gehöre zu denen, die immer noch einen kurzen Schockmoment erleben bei so viel Deutschlandfahnen. Ich gebe es zu. Jahrzehnte lange Indoktrination entfaltet immer noch seine Wirkung. Wenn auch immer kürzer werdend.

  32. Weshalb haben sie Schockerlebnisse wenn sie Schwarz Rot Gold sehen?
    Die Nazishaben vor anderen Farben stramm gestanden.

  33. Laut Indymedia hat der Breidenbach bei allen Demos nun „Hausverbot“ weil er einige Bilder von roten Nazis bei Indymedia unverpixelt hochgeladen hat.Man hat nun Angst erkannt zu werden…..ha ha ha ha ha…..Denunzianten haben Angst denunziert zu werden,die werden immer schizophrener 🙂

  34. Schwarz-rot-gold ist immer schön. Zu jeder Tages- und Nachtzeit und an jedem Tag im Jahr: Nun auch durch das Bundesgrundgesetzgericht bestätigt. Auch am Tag des Mauerfalls sieht unsere Fahne gut aus. Wenn dann noch eine gesittete Gedenkminute für die Opfer des Parteipogroms nach dem Anschlag Grynszpans hinzukommt, kann niemand meckern.

  35. Schwarz-Rot-Gold… sieht einfach gut aus. Besonders in Deutschland.
    Und das an jedem Tag des Jahres und zu jeder Stunde des Tages. Nun auch gerichtlich bestätigt.

    Das ist Lützows wilde verwegene Jagd, Herr Jäger.

  36. 100? wann sind endlich tausende auf den straßen?
    du gute güte ,da bekommt der islamische mob noch mehr zusammen ,4 finger hoch , den re.arm gestreckt ,die frauen voll verschleiert.

  37. Glückwunsch zu dieser Aktion! Weiter so! Breidenbach? Ist der Kerl ein „halber“ Chinese?
    Seine Gesichtszüge wirken irgendwie…naja…disharmonisch 🙂

  38. #36 Demokedes (10. Nov 2013 22:33)

    Danke für die Ehrlichkeit.

    Ich dacht schon ich wäre der einzige Blöde???

    Wären wir alle ehrlicher zu uns selber, dann wäre mehr als ein Balken entfernt…

  39. Verfassungsbruch
    Nelles weist Vorwürfe von Muslimen zurück

    MÜNSTER Als „schlicht falsch“ hat Ursula Nelles, Rektorin der Uni Münster, Vorwürfe des Zentralrats der Muslime in Deutschland zurückgewiesen. Der Vorsitzende des Rats, Aiman Mazyek, hatte der Uni in verschiedenen Zeitungsinterviews Verfassungsbruch vorgeworfen.

    Die Uni würde Lehrinhalt und Lehrpersonal am Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) nicht mit den Religionsgemeinschaften gemeinsam festlegen.

    Rektorin Ursula Nelles widersprach in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. Zwar sei ein geplanter Beirat für das Zentrum nicht arbeitsfähig, hier seien aber die Verbände gefragt, den letzten noch offenen Sitz zu besetzen.

    Ende November besucht Bundespräsident Joachim Gauck das ZIT und würdigt damit die Arbeit des Leiters Mouhanad Khorchide. Das ZIT bildet neben der Islam-Forschung auch angehende Lehrer für einen bekenntnisorientierten Religionsunterricht an den Schulen in Nordrhein-Westfalen aus.

    Verfassungsbruch: Nelles weist Vorwürfe von Muslimen zurück – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Verfassungsbruch-Nelles-weist-Vorwuerfe-von-Muslimen-zurueck;art993,2185822#plx1263503835

    @ Bundesfinanzminister: Vielen Dank für Info.

Comments are closed.