Gestern trafen sich im Haag die Parteiführer Marine Le Pen (FN) und Geert Wilders (PVV), um im nächsten EU-Parlament zusammen mit anderen Parteien eine gemeinsame Fraktion zu bilden. Wilders sagte, man schließe sich gegen das „Monster aus Brüssel“ zusammen, Le Pen sagte, es gehe darum, „unseren Völkern die Freiheit und Eigenständigkeit zurückzugeben“. Anscheinend fragte auch jemand den AfD-Parteivorsitzenden Bernd Lucke, und der antwortete, mit Rechtsextremisten habe man nichts zu tun.

Lucke hat völlig recht, daß er vor den Europawahlen mit der AfD alleine kämpft. Er ist aber offensichtlich unbelehrbar, was seine Wortwahl angeht. Unsere ganze Linkspresse spricht nur von Rechts oder Rechtspopulisten, Lucke muß aber idiotischerweise wieder einen politkorrekten Hofknicks machen und Le Pen und Wilders rechtsextrem nennen. Er kann es nicht lassen, über das Stöckchen unserer Roten zu hüpfen. Muß er das wirklich? Wenn er auf diesem Kurs weitermacht, fliegt ihm seine AfD eines Tages auseinander! Das ist sicher. Hätte Lucke nicht einfach sagen können: Kein Interesse! Und fertig!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

185 KOMMENTARE

  1. Anscheinend fragte auch jemand den AfD-Parteivorsitzenden Bernd Lucke, und der antwortete, mit Rechtsextremisten habe man nichts zu tun.
    ——————————————
    Anscheinend? Was denn nun? Ja oder doch?

  2. Geert Wilders einen Rechtsextremisten zu nennen ist eine einzige Unverschämtheit. Dieses Attribut passt auf ihn in keinster Weise.

  3. Wenn „irgendjemand“ nur „anscheinend“ fragte, dann sollte die Frage erlaubt sein, ob Lucke richtig zitiert wird oder nur „so ähnlich“.

  4. Schade, die beiden tapferen Demokraten als „Extremisten“ abzutun. Mittlerweile tut es mir leid, die AfD gewählt zu haben. So wird das nix mit einer Runderneuerung. Bleibe ich lieber bei REP, PRO und Freiheit, hoffentlich kommt da mal eine Vereinigung!

  5. Die Abgrenzung Manie der Afd wirkt langsam lächerlich. Die Afd kann machen was sie will, sie wird von den MSM auf jeden Fall in die rechte Ecke gestellt.
    Also kann sie auch mit FN und PVV zusammenarbeiten. Und natürlich mit Nigel Farrange !

    So wird das sonst nichts !

  6. Peinlich und schädlich ist es, wenn ein Farbenblinder – ohne Zwang – Farbe bekennt und noch dazu die falsche!

  7. Vielleicht sollte Lucke lieber als Professor an der UNI arbeiten, nach dem Motto:

    Schuster, bleib bei deinen Leisten.

    Oder er ist nur ein Versager, wie all die andern Politiker.

    Ich werde ihm meine Stimme bei der Europawahl höchstwahrscheinlich nicht zweites mal geben.

  8. Wie groß muß diue Furcht vor den Links-Medien in Deutschland sein, daß Herr Lucke sich ständig verbiegen muß. Spräche er doch aus was die Mehrheit sieht und denkt, käme er auf 40% Wählerstimmen. Aber so kann das nix werden. Traurig.

  9. wie können manche leute nur so engstirnig sein?
    was die mehrheit hier einfach nicht kapiert:
    würde lucke sich dort blicken lassen, wäre das für ihn sowie für die afd gleichbedeutend mit politischem selbstmord.
    was auch immer seine beweggründe für die ablehnung sein mögen, aus taktischer sicht sind sie genau richtig.

  10. Ich kann nichts anstössiges an Meinungen finden, die „extrem“ für Recht sind. „Rechtsextrem“ – Was ist das überhaupt? Ein ganz schwammiger Begriff. Das müsste erst Mal ganz klar definiert werden, dann könnte man ggf. einstufen, wer oder was „rechtsextrem“ ist oder nicht.

  11. 14.11.2013

    „“FDP-Jugend will Hunde und Katzen schlachten

    Die Jungen Liberalen von Sachsen–Anhalt fordern die Aufhebung des Schlachtverbots für Hunde und Katzen. In anderen Kulturen werden die Tiere auch gegessen – Deutschland müsse seine Moral-Vorstellungen ändern…““
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/14/fdp-jugend-will-hunde-und-katzen-schlachten/

    @ Degenerierte FDP-Jugend

    In anderen Ländern werden auch Gliedmaßen abgehackt, Untreue gesteinigt, Schwule an Baukräne gehängt und was es sonst noch an islamischer Moral zu erfüllen gilt!!!

  12. es ist schon 15 nach 12, wenn das jetzt nichts wird geht Europa endgültig vor die Hunde! 🙁

    PI was für euch.

    in Norwegen/Europa grassiert das Gutmenschentum.

    Wurdest du von Migranten überfallen?

    Dann hast du es auch verdient!

    das sagt nicht irgendwer, sondern ein norwegisches Journalistenpaar welches gerade erst von Immigranten überfallen wurde!

    Vor 2 Jahren, kurz vor Weihnachten, wurde ein norwegisches Journalisten-Ehepaar in ihrem Haus von zwei Migranten überfallen, gefesselt, geschlagen und beraubt. Das dies in Europa ziemlich oft passiert ist kein Geheimnis, doch dass die Überfallenen die Schuld aber nicht bei den Verbrechern sehen, sondern bei der zu strengen Politik, das ist neu.

    Das überfallene Journalisten-Ehepaar Arild Opheim und Elin Ruhlin Gjuvsland schrieben über ihre Erlebnisse des Überfalls ein Buch mit dem Titel „Ungebetene Gäste“.

    Dort erklärten sie allen Ernstes, dass die Verbrecher, da deren Asylverfahren abgelehnt wurde, nun ihre Heimreise finanzieren mussten und sich außerstande sahen dieses Geld auf ehrliche Weise zu erhalten. (In Wahrheit ist es so, dass der norwegische Staat für die Kosten aufkommt.)
    Des Weiteren schrieben sie in ihrem Buch:
    „Wir bekommen was wir verdienen, denn die Einwanderungspolitik Norwegens und generell Europas sei zu streng.“

    Arild und Elin verteidigen ihre Arbeit wie folgt:
    „Die Menschen haben einen Traum, sie wollen ein besseres Leben, und sie wollen es finden. Darum muss ihnen die Bewegungsfreiheit von Stadtteil zu Stadtteil, von Land zu Land und von Kontinent zu Kontinent erlaubt sein und finanziert werden.
    Ob man von Norwegen nach Spanien zieht, weil es einem im Norden zu kalt sei oder ob man aus Nordafrika nach Europa kommt, in der Hoffnung auf Arbeit um in wenigen Jahren so viel Geld zu haben, dass man sich in seiner Heimat ein Haus kaufen kann, ist egal.

    Es muss den Menschen gestattet sein und sie müssen darin bestärkt und unterstützt werden. Und vor allem die Erfüllung des Traumes darf nicht Strafrechtlich verhindert werden.“

    der Wahnsinn geht hier weiter : (Lesebefehl!)
    http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2013/11/12/wurdest-du-von-migranten-uberfallen-dann-hast-du-es-auch-verdient/

  13. Wunderbar ! Zwei meiner Helden ! Vielleicht ist das das Licht am Ende des Tunnels.

    Und weil die Esel den Geert Wilders und Marine LePen „Rechts-Exgtreeeeeeeeeeeeeemisten“ nennen , möchte ich mich hiermit offiziell darum bewerben, auch so genannt zu werden.

  14. Ich muss zugeben, dass meine anfängliche Euphorie für die Afd, hervorgerufen gerade auch durch die Person Bernd Lucke, inzwischen einer ordentlichen Portion Desillusionierung gewichen ist. Ich würde die Partei mittlerweile nicht mehr aus Überzeugung, sondern nur noch aus taktischen Gründen Marke „kleinstes Übel“ wählen.

    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Herr Luckes Statements immer ausgesprochen eigenmächtig und ohne die geringste Abstimmung mit der Partei erfolgen. Mir gefällt diese Art von Führungsstil von Herrn Lucke nicht, und hier scheint mir doch eine immer größer werdende Diskrepanz zur Basis erkennbar. Wenn Herr Lucke Menschen wie Geert Wilders als „Rechtsextreme“ bezeichnet, frage ich mich, wie er denn die Autoren dieser Pressemitteilung aus einem eigenen Landesverband einordnen möchte.

    Bei allem Respekt vor seiner Fachkompetenz in Sachen Euro, seiner Eloquenz und seinem sympathischen Auftreten, erscheint mir Herr Lucke als Chef einer Partei, die nach eigenem Anspruch ein breiteres Themenspektrum als nur die Euro-Problematik als echte(!) Alternative abdecken will, aufgrund seiner extrem auf die EU-Finanzkrise fokussierten Perspektive zunehmend ungeeignet. Ich persönlich habe außerhalb der Euro-Thematik jedenfalls noch nichts von ihm gelesen oder gehört, was nicht derart butterweich und mainstreamkonform gewesen wäre, dass es nicht auch von der CDU hätte kommen können. Der Treppenwitz ist, dass die Afd trotz Luckes Bemühungen, der political correctness newspeak gerecht zu werden, von genau denen, denen die Anbiederungsversuche gelten, weiterhin als „rechtspopulistisches Schmuddelkind“ gebrandmarkt werden wird.

    Schade, aber ein weiterer, dem linken Zeitgeist mit den Worten „Bitte habt mich doch auch lieb!“ hinterherbuckelnder Konformist ist in meinen Augen leider KEINE Alternative.

  15. Lucke versucht, in das Wählerpotential der Mitte einzudringen, das ist an sich nicht schlecht, denn sonst wird man das bisherige Blockparteien-System nicht aufbrechen können. Leider geht das aber damit einher, dass er in einer unerträglichen Weise gegen diejenigen Position bezieht, die der AfD eigentlich am nächsten stehen, die sie als europäische Bündnispartner dringend bräuchte. Es ist die Quadratur des Kreises, und die AfD droht dabei zu einer zweiten FDP zu werden. Sowas brauchen wir nicht, das Land hat riesige Probleme, die man nur mit einer neuen politischen Ausrichtung anpacken kann. Lucke wäre es zu empfehlen, klare poltische Konturen zu zeigen, gerade in den Bereichen Einwanderung und Islamisierung. Es kommt nur darauf an, dass die AfD diese Dinge sachlich und im Ton moderat darstellt, dann wird sie auch von der Mitte gewählt werden. Eine große Mehrheit der Deutschen hat nämlich mittlerweile genug von der überhandnehmenden Einwanderung, das Wählerpotential wäre also da. Die AfD sollte sich in allen Politikfeldern als echte Alternative darstellen, dann kann sie den Vorwurf des Rechtspopulismus locker abwehren. So jedenfalls zeigt sie keine Konturen und ist mehr FDP-Abklatsch als Alternative.

  16. Sollte das stimmen, dann wird es Zeit, ihn abzusetzen.

    Es gibt doch noch andere fähige Personen in der AfD, oder?

  17. Sobald Herrn Luckes AfD eine Gefahr für etablierten Parteien darstellt, wird er sich schneller im Kreise der „Rechtsextremisten“ wiederfinden als ihm lieb ist.

  18. Das ganze erinnert mich etwas an den „Hoffnungsträger“ Gauck. In den viele ihre Hoffnung gesetzt haben, der aber eine einzige Enttäuschung wurde.

    So geschieht es im Moment auch mit der AfD, die ja ihre Partei extra „Alternative für Deutschland“ genannt hat. Und zwar, wie ich angenommen habe/hatte wegen der Merkel, bei der ja alles „alternativlos“ ist.

    Nun, ich bin inzwischen masslos enttäuscht…. auch alternative Parteien scheinen sich dem „Einheitsbrei“ der deutschen Parteien anzunähern.

    Alle: links, marsch…. jede Partei, die sich getraut die EU zu kritisieren wird in die „rechtsextreme“ Ecke gerückt.

    Armes Deutschland !!!

  19. Ich durfte mich dieses Jahr in Bonn persönlich davon überzeugen, dass es sich bei Geert Wilders eben nicht um einen sogenannten „Rechtsextremisten“ handelt.

    Meine Stimmen bekam die AfD zur Bundestagswahl – trotz dieser idiotischen Hanswurstiade von Professor Lucke.

  20. Ich hoffe, Herr Lucke will nur seine Ruhe vor der roten Presse. Ich werde die AfD trotz allem bei den EU-Wahlen wählen.

  21. vielleicht ist Herr Lucke nur vorsichtig. Das wäre verständlich , denn wer will ständig von mehreren Leibwächtern geschützt werden müssen. — Noch ist die AfD unsere einzige Chance. —

  22. Das gleiche Phänomen hatten wir auch bei der „Freiheit“. Die Macht des Linkskartells ist in diesem Land so groß, dass jede Partei, die nur ansatzweise diese Linie verlassen will, fast nur ausschließlich damit beschäftigt ist, sich von „rechts“ abzugrenzen.

    Und damit hat der Linksblock schon wieder sein Ziel erreicht, denn die vermeintlich rechte Partei unterwirft sich.

    Nach meiner Meinung ist diese Dauerabgrenzerei der völlig falsche Weg. Nicht dass wir uns missverstehen: Nicht dass ich dem Rechtsradikalismus das Wort reden würde. Aber man sollte klar seine Positionen darstellen – und dann ist aber auch gut. Und nicht jedes Mal auf die Hinterpfoten gehen und wedeln wenn die Linksfaschisten das Stöckchen namens „rechts“, „Rechtsradikalismus“ oder „Nazi“ hochhalten. Andernfalls macht man sich ja zum Hans und zeigt dem Linksblock nur, dass er Macht über einen hat.

    Oder um es mit dem verehrten Henryk M. Broder zu sagen:

    Angenommen, ein NPD-Funktionär erklärte öffentlich, dass er gedeckten Apfelkuchen mag. Wäre das ein Grund, auf den Genuss von gedecktem Apfelkuchen zu verzichten, um nicht in den Verdacht zu geraten, irgendetwas mit einem NPD-Mann gemeinsam zu haben? Natürlich nicht.Aber genau so wird argumentiert, wenn es um einzelne Menschen oder Gruppen geht, die irgendetwas sagen, was “auch die NPD” so gesagt haben könnte.

    Das Verhalten der AfD und der „Freiheit“ sind also an der Stelle, sorry, lächerlich; sie sind dem Linkskartell voll in die Falle gegangen. Die eigentlich „politically incorrect“ Parteien laufen so ständig in das offene Messer der politicall correctness und werden so erfolgreich erlegt!

  23. #17 Wutmensch (14. Nov 2013 16:22)

    Wie groß muß diue Furcht vor den Links-Medien in Deutschland sein, daß Herr Lucke sich ständig verbiegen muß.

    Das ist kein verbiegen. Das ist die Lucke-AfD.
    Diese extrem verwerfliche Antwort ist das lei(d)bild der AfD.

    Ich bin mittlerweile auch nicht mehr der Meinung Lucke habe irgendwas gesagt, um den MSM zu gefallen, er hat`s aus Überzeugung gesagt.

    Lucke kann nur Ökonomie, alles andere ist stramm links. Vom „Islamhasser“ bis zu den „dumpfe Feinden“ und natürlich „Islamophobie“ sind das alles tiefsitzende Überzeugungen des Herrn Lucke, der damit die AfD für Islamkritiker faktisch zu macht.

  24. #1 Jakobus
    Nein, Ihre Erklärung ist mir zu schlicht. Ein Intellektueller von dem Gewicht des Lehrstuhlinhabers Lucke sollte ganz andere Antworten parat haben. Der Mann will anscheinend nicht sehen, daß sich der Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl zu großen Teilen durch die Wähler erklärt, die die Nase voll haben vom unterwürfigen Politsprech und einer Meinungsfreiheit, die in einer Besenkammer Platz hat. Wenn Lucke so kleinlaut weitermacht, fliegt ihm das hoffnungsvoll Begonnene schon bald mit einem gewaltigen Knall um die Ohren. Im Mai braucht der Rest der Partei erst gar nicht mehr anzutreten. Ich weiß persönlich auch schon eine Alternative für die Alternative.

  25. Als Österreicher verstehe ich zwar jeden Deutschen der mangels Alternative statt den Systemparteien das kleinere Übel in Form der AfD wählt, doch mit jeder Lucke-Meldung bin ich mir sicherer dass das nichts mehr wird.
    So kompetent er bei Wirtschaftsfragen auftritt, so ahnungslos scheint er beim Thema Islam usw. zu sein, dass er Rechtskonservative als Rechtsextreme tituliert ist ein neuer Höhepunkt der Peinlichkeit, diese Gutmenschanbiederung ist nicht notwendig wie Strache und Co. vorzeigen, Kewil hat zu 100% Recht, man kann diesen Lucke jetzt kurzfristig noch als Idioten für das Aufbrechen der Strukturen „missbrauchen“, danach gehört eine Persönlichkeit wie Wilders an die Spitze einer deutschen konservativen Partei!

  26. Auf was für ein Argument stützt sich die Aussage(tapfer Held Geert Wilders = rechtsextrem?) von Laber-Onkel Prof. Lucke?

    Werde doch nächstes Mal ein Smiley auf meinen Wahlzettel malen 🙂

  27. #21 Schweinsbraten

    Das ist von dem Moslem keine leere Drohung, solche Typen warten nur auf ihre Stunde.

    Was unsere PolitikerInnen mit der Multikulti-Gesellschaft verbrochen haben, dafür werden noch etliche deutsche Generation mit Blut bezahlen. 🙁

  28. Vergesst die Professorenpartei. Es geht auch dieser Elite nur um ihre Euros und deren Rettung.

    Lucke ist ja noch krasser als die Mainstreammedien drauf.

    Wilders, der sich für die Menschenrechte und gegen den Islam einsetzt als Rechtsextrem zu bezeichnen ist das Allerletzte. Wilders muss sich für den Rest seines Lebens vor den neuen Herrenmenschen mitten in Europa verstecken, da er sonst binnen kürzester Zeit ermordet werden würde.

    Und da kommt ein von der Bevölkerung bestens alimentierter Professor mit seinen ebenfalls bestens ausgestatteten, verbeamten Profossor-Eliten und beschimpft Wilders. Selbst unsere linken Manipulationsmedien sind da nicht so durchgeknallt.

    Ich fasse es nicht.

    Und was die Partei von Le Pen angeht: Man sollte sich einmal das Wahlprogramm ansehen. Wenn eine französische Partei für die Franzosen einsetzt dann wird das als rechtsextrem bezeichnet und jeder plappert das nach.

    Was bitte ist denn „rechtsextrem“?

    Le Pen hat im Parteiprogramm keinerlei Gewaltaufrufe gegen Andersdenkende, keinerlei Mordbefehle für Abweichler, keine Entrechtung von Frauen. Es gibt keine Freudenausbrüche bei Gewaltakten und es gibt keinen Aufruf zu einem Krieg gegen den Rest der Welt – im Gegensatz zum Islam.

    Sind die politischen Eliten eigentlich noch ansatzweise bei Sinnen?

    Sind diese europäischen Eliten alle korrupt?
    Kann man europäische Eliten mittlerweile so leicht mit Rolexuhren und Nutten kaufen, dass sie den Islam hochjubeln, während sie die Zukunft, unsere Kultur, unserer Kinder wie billig zu habende Nutten verkaufen?

    Man kann diesen merkwürdigen Selbsthass auf die eigene Kultur Europas überhaupt nicht in Worte fassen. Das ist und bleibt pathologisch!

  29. Marine Le Pen hat all jenen französischen Medien, welche den FN als „rechtsextremistisch“ bezeichnen, mit juristischen Konsequenzen gedroht.

    Der FN ist NICHT rechtsextremistisch. Also kein Dissenz zwischen Marine Le Pen und Bernd Lucke.

  30. Nachtrag zu meinem vorherigen Kommentar.

    Vielleicht täusche ich mich, aber ich glaube, dass seit der Veröffentlichung von Luckes auch intern recht umstrittenen, windelweichen 10 Thesen zum Islam die zuvor geradezu explodierende Zahl der „Likes“ auf ihrer Facebook-Seite stagniert bzw. sogar leicht rückläufig ist.

  31. #33 Bob66
    „Danach gehört eine Persönlichkeit wie Wilders an die Spitze einer deutschen konservativen Partei!“
    Ich stimme zu. Vom holländischen Venlo, wo Wilders geboren ist, bis ins deutsche Kaldenkirchen sind es nur 6 Kilometer. Also Geert, mach rüber!

  32. Wenn die Kommentatoren jetzt wieder am überlegen sind, welcher 0,00X- bis 0,X-Partei sie das nächste mal die Stimme geben – bitteschön.

    Wenn ihr aber mal wirklich wollt, dass sich auch nur ansatzweise was verändert und dass eine Partei abseits der ‚Blockparteien‘ in ein Parlament kommt und nicht nach wenigen Wochen Pressefeuer schrottreif geschossen ist, dann lasst doch bitte mal AfD-Spitze machen. Hätte er sich nicht ausdrücklich von dieser Fraktion distanziert, dann würde die Presse hier wieder monatelang munkeln, ob die AfD nicht vielleicht doch mit der Front National und ähnlichen Parteien zusammenarbeiten wird und man würde es vielleicht noch schaffen die AfD unter die 3%-Hürde zu schreiben. Herr Lucke weiß genau was er tut

  33. #37 Cendrillon (14. Nov 2013 16:44)

    Vielleicht sollt sich Lucke einmal mit Madame Le Pen unterhalten. Ich befürchte allerdings, dass er danach gnadenlos vom linksgrünen Medienmainstream ge(nazi)keult wird.

    Drecks-BRD.

  34. Verdammt noch mal!!!
    Seid Ihr mal in der Lage nach Fakten, Belegen und Beweisen zu fragen? Ich gewinne allmahlich den Eindruck hier, man schießt ganz bewust auf die AfD. Und sehr viele Kommentatoren hier springen übers Stöckchen.

  35. Definitiv genau 151 Stimmen durch meine Person!

    Jetzt nach dieser neuen Unverschämtheit, 151 Stimmen weg aus der AfD…..in Leipzig !

    Schluss-Ende – Aus !

  36. Die Strategie von Lucke ist falsch. Wenn man Alternative für Deutschland sein will, muss man Mut zur Wahrheit haben und zu dieser Wahrheit auch stehen und nicht ständig den Schwanz einziehen und sich entschuldigen. Wenn man schon von den Systemmedien als „rechtspopulistisch“ eingeordnet wird, muss man es dann auch sein. Wenn man dann dauern beweisen will, dass man es nicht ist, ist man keine Alternative.

  37. Schade, die AfD schein immer mehr zur Neo- FDP zu mutieren. Und seit GenoSSin Metzger die Fronten gewechselt hat treten bei der AfD immer deutlichere islamophile Züge auf.

    Wird aus der AfD die neue „Möllemann- FDP“ ??

    😯

  38. Ich möchte gern Genaueres wissen. Wo ist die Quelle der angeblichen Äußerung von Lucke?
    Zur Sache: Kewil hat Recht. Warum die AfD keine Fraktionsgemeinschaft mit der PVV eingehen würde, wenn sie denn ins Europaparlament gewählt würde, braucht nicht näher erläutert zu werden. Eine Abqualifizierung der PVV als Rechtsextreme durch die AfD wäre in der Tat ein selbstmörderischer Kotau vor der Diktatur der politischen Korrektness.

  39. #42 Daddy (14. Nov 2013 16:49)

    Verdammt noch mal!!!
    Seid Ihr mal in der Lage nach Fakten, Belegen und Beweisen zu fragen?

    Ich nenne so etwas „lesen“ und zwar den von Kewil verlinkten Artikel der FAZ. Darin heisst es unmißverständlich:

    Die Alternative für Deutschland schloss eine Zusammenarbeit mit FN oder PVV am Mittwoch aus. Mit Rechtsextremisten habe man nichts zu tun, sagte der Parteivorsitzende Bernd Lucke.

  40. Mal ganz bescheiden gefragt. WO und WANN hat Herr Lucke das denn zu WEM gesagt?

    So Nebensächlichkeiten interessieren hier scheinbar niemand.

    Kein Wunder, das „Konservative“ in der regel für etwas dämlich gehalten werden und nix auf die Reihe kriegen.

    Das ist mit Sicherheit die gleiche Ente wie gestern das Fake mit dem „Gesinnungsfragebogen“.

    Langsam habe ich das Gefühl, das ist Absicht und bewußte Dekonstriktion.

  41. Ich möchte hiermit alle Anhänger und Wähler der AFD rechtherzlich dazu einladen zur „Freiheit“ zu kommen. Wir vertreten so gut wie alle Positionen der AFD, mit dem Unterschied das wir Leute wie Wilders, Stürzenberger etc. nicht als Rechtsextreme diffamieren und ganz klar Stellung zur Islamisierung Europas beziehen.

    MfG

  42. Das ist echt enttäuschend.Aber, bei der Sachlage (zu viele Menschen aus fremden Ländern, die weder zur Kultur noch zum Leistungsniveau passen)wird der Zulauf zu den Rechten nicht ausbleiben können.Oder lassen sich die Europäer lautlos abschaffen?Kann ich mir nicht vorstellen.

  43. Oha – na dann Herr Lucke werde ich von einer weiteren Wahl der AfD absehen. Ich befürchte dies ist der Einstieg in den Stöckchen-Modus der Einheitsblockparteien. Jetzt fehlt nur noch ein politisch korrektes Lobhudeln des Islams und ein Mitwirken beim Kampf gegen Rechts, dann werden auch Sie und die AfD noch den Ritterschlag der Deutschlandverräterparteien bekommen. Tja – habe mir wohl zuviel versprochen.

  44. ….zumindest hat Geert Wilders es nun doch endlich eingesehen, das mann Zusammenarbeiten muß.
    Wenn es bis Dato keine bessere alternative gibt, werde ich dennoch die AfD wählen…
    …besser MdEPs die noch nicht den richtigen Durchblick haben, aber vielleicht im direkten persönlichen Umgang im Parlament…….als die Stimme einer Kleinst/Regional-Partei verschwenden, die nicht ins Parlament einziehen wird…

  45. @#33 Manuhiri (14. Nov 2013 16:43):

    Danke für die Links. Ich habe mir dann aber einfach mal das Original ergoogelt und kann daran ehrlich gesagt nichts verwerfliches oder Anhaltspunkte erkennen, die auf ein „Trojanisches Pferd“ schließen ließen. Was meinen Sie denn konkret mit Ihrem Hinweis?

  46. Drescht doch nicht permanent metapolitisch auf Lucke und AfD ein. Was soll das bringen? Lucke wird dadurch nicht umschwenken und PRO und Freiheit gehts dadurch auch nicht besser. Ich jedenfalls warte ab, bis die AfD konkrete Beschlüsse zur Tagespolitik faßt und die werde ich dann nach richtig, falsch oder Kompromiß bewerten.

  47. Ich nenne so was ein Eigentor !
    Hätte er gesagt kein Kommentar,
    wäre keinen Diskussion darüber
    los getreten !
    Mal abgesehen was für einen Partei
    Zugehörigkeit die EU will 90 % von
    die Europa Bevölkerung lieber heute
    wie morgen los werden !
    Sieht man aber was ein Fu0ball Manager
    bezw. Millionen Betrüger mit ein paar
    Tränendrüse Meinungen ändern lässt,
    habe ich den Glaube an einen Positive
    Wende für Europa verloren !
    Was die Türken damals mit Aushungern
    in Wien nicht gelungen ist machen sie
    mit ihre Gebürts Troyaner wieder wett !

  48. Das Verhalten von Lucke zeigt wie wenig Rückgrat er besitzt. Aus Ueberzeugung oder aus massiver Angst vor dem Shitstorm der Linksfaschisten gibt er seine Alternative auf und schliesst sich der Political Correctness an. Eine Alternative kann nur mit Menschen, die nicht im System und für das System leben, aufgebaut werden. Ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre die Aufgabe der Kleinparteieritis durch Zusammenschluss von PRO, Freiheit, REP zu einer Konservativen Partei. Vielleicht stossen dann Teile der AfD dazu. Die AfD hat und verdient auch keine Chance mehr.

  49. Ich selbst hatte die AFD gewählt und hatte viel Werbung in meinem Bekanntenkreis für die AFD gemacht.
    Für mich ist aber die AFD nun unwählbar geworden, ich fürchte die wird einmal so werden wie die „Grünen“.
    ICh bedauere es mittlerweise die AFD gewählt zu haben und bereue dass ich soviel Werbung für sie gemacht habe.

  50. Es ist schon merkwürdig und komisch, wie die Kommentatoren hier streng mit Lucke sind!
    Erst vor kurzem kam hier auf PI sein Statement bezüglich Islam und Grundgesetz das absolut vernünftig war! Und jetzt wird ihm anhand unbestätigten Satzes bezüglich politischer Ausrichtung von Le Pen unterstellt, er lässt sich in den Einheitschlitten deutscher Parteien einspannen.

    Langsam habe ich den Eindruck, dass die Redakteure der linkspopulistischen Zeitungen Überstunden bezahlt bekommen, wenn sie hier ihre zersetzenden Kommentare nach Dienstschluss absondern! 🙂

  51. #55 Agnostix (14. Nov 2013 16:54)

    Deinem Kommentar kann ich mich anschliessen. Wollte nämlich auch gerade an #42 Daddy antworten.

    Jedenfalls bin ich enttäuscht, dass auch Lucke Geerd Wilders und Marine Le Pen in die „rechtsextreme Ecke“ stellt.

    So wird das Nichts… Geerd Wilders und Marine le Pen sind für mich Patrioten, die sich aus der EUDSSR mit Recht verabschieden wollen. Und nicht mehr bereit sind, sich Gurkenkrümmungen, giftige Energiesparlampen, wassersparende Duschköpfe und Toilettenspülungen, Monsanto Genmais, andere idiotischen Verbote und Gebote von den diktatorischen, unfähigen EU Kommissaren (brrr.. ich hasse das Wort Kommissare) vorschreiben zu lassen.

    Und seit ich gelesen habe, dass Schulz auf den Thron von Barroso gehievt werden soll, wird mir schlecht, sehr schlecht. Zum K*tzen ….

  52. Ich nehme ja immer noch zugunsten Luckes an, daß er gar keine Ahnung davon hat, worüber er da redet und urteilt. Auf seinem Fachgebiet Euro ist er ein As, aber über anderes ist er womöglich ebenso schlecht informiert wie der Großteil der übrigen MSM-verdummten Bevölkerung, zum Beispiel, was den Islam betrifft. Und spricht man einen x-beliebigen „Mann von der Straße“ auf Geert Wilders an, wird der wahrscheinlich sagen: „Ist das nicht dieser holländische Rechtsextremist?“ Und Lucke ist da nicht besser.

    Aber vielleicht liege ich mit meiner Einschätzung auch falsch. Dann kämen als Motive Taktik oder Feigheit in Frage. Wobei gar nicht ausgemacht ist, ob Lucke mit seiner Taktik, falls es wirklich Taktik ist, richtig oder falsch handelt.

  53. #62 toll_toller_tolerant

    Ich hatte den Gastkommentar von Ekkehart Schlicht in der Frankfurter Rundschau vom 31.8.2005 empfohlen.

    Dort sind doch im Groben die Vorstellungen zutreffend erläutert. Oder stoßen Sie nicht bei so Sätzen wie „dass eine Verbesserung der Arbeitsmarktlage nur durch niedrigere Entlohnung der ohnehin schon Geringverdienenden möglich sei“ auf ein Verständnisproblem? Ich habe da eins…

  54. Lucke möchte sich bei den Systemparteien anbiedern.

    Das Resultat wird sein: AfD hat fertig. Wer sich von Merkel und Co umarmen läßt wird zerdrückt.

  55. O.Tee

    Asylbewerber e.V. protest-ieren gegen Kaufzwang in Lebensmittelshop des Asyl Gastgeber Land

    Eine Reihe junger Männer e.V. aus Bangladesch, Afghanistan, Pakistan und anderen Herren-Kunfts-ländern machten zudem deutlich, dass sie den Laden weiterhin boykottieren wollen, sogar von Hungerstreik war die Rede.

    http://www.derwesten.de/staedte/rees/asylbewerber-protestieren-gegen-kaufzwang-in-lebensmittelshop-id8660900.html

    Zitat

    Wenn die Gäste sich zu Hause fühlen, benehmen sie sich auch leider so.

    Danny Kaye (1913-87), eigtl. Daniel Kaminski, amerik. Schauspieler

  56. Ich möchte einfach nur befreit werden, von dieser perversen, autohassenden Ökodiktatur!
    Ich bin für den Erhalt unserer wunderschönen, christlich- abendländischen Kultur und möchte, dass man die Abschaffung und Ausrottung des deutschen Volkes mit aller Macht verhindert.
    Das hat absolut nichts mit Rechts, Links oder Mitte zu tun, verdammt noch mal!!!

  57. Vor allem die Konservativen Großbritanniens waren es, die zweimal zum Krieg gegen Deutschland bliesen. Nach der Devise: Und wenn der Pabst Kanzler von DE wäre, die Hunnen müssen trotzdem ausgerottet werden. Und neulich erst: Nur ein toter Deutscher ist ein guter Deutscher.

    Und mit denen will man eine Alternative für Deutschland aufbauen? Mit Leuten, denen auch heute noch Freudentränen fließen, wenn sie davon schwärmen, dass die Royal Air Force fast 2 Millionen Deutsche weggebombt hat. Nee, dann doch lieber mit Geert. Der schämt sich auch nicht, deutsch zu sprechen.

  58. Die AfD = okay, wenn es um den Euro, die EU oder darum geht, in die C*DU ein wenig zu ärgern und auszubremsen.

    Im Kampf gegen die Islamisierung müssen anscheinend wohl doch ganz andere Geschütze her..!

  59. #57 Agnostix

    Ewig wird die FAZ hier als Lügenblatt beschrieben. Und jetzt gilt sie als Quell der Wahrheit. Aber….lieber der FaZ glauben als nur einmal (bei der AfD)nachfragen. Das hat System. Habt ihr Pro damit schon hochgebracht?

  60. #51 Daddy (14. Nov 2013 16:49)

    Verdammt noch mal!!!
    Seid Ihr mal in der Lage nach Fakten, Belegen und Beweisen zu fragen? Ich gewinne allmahlich den Eindruck hier, man schießt ganz bewust auf die AfD. Und sehr viele Kommentatoren hier springen übers Stöckchen.

    #55 1291 (14. Nov 2013 16:54)

    Le Pen, Wilders und Oskar sind FREIHEITSLIEBENDE – R E A L I S T E N ❗ ❗

    Ich gebe beiden Kommentatoren Recht. Aber wie kommt das nur zusammen?

  61. Enttäuschend!
    wer nicht den Mut besitzt, sich der Politik-Korrektnis entgegenzusetzen, der wird sich auch weiterhin dem Mainstream nicht entziehen können.

  62. Tja, was das Label „Rächtz“ angeht, ist auch Lucke ein wohldressierter Pawlow-Deutscher:
    Sag zum Deutschen „Lumpi, rächtz“, dann läuft der Speichel und er distanziert sich.

    Dabei sollte Lucke doch schon gemerkt haben, dass er bei den Linken selbst als „rächtz“ gelabelt wird, da er ja mindestens in Wirtschafts- und Finanzfragen auf unserer Souveränität besteht.

    Und ja, ich denke wirklich, dass Lucke sich aus Überzeugung distanziert.
    Würde er politisch korrekte Taqqiya betreiben, um seine Ruhe zu haben, könnte Lucke ja einfach nur die Klappe halten.

    Aber nein, der Sabberreflex ist zu tief verankert und es ist nicht egal, ob der Sabberreflex nun angelernt ist oder aus eigener Überzeugung heraus entsteht.
    Ein angelernter Reflex zeigt, dass der Dressierte Probleme hat, sich eine eigene Meinung zu bilden und ob jemand, der sich vorgefertigte Meinungen zu Eigen macht, ein geeigneter Parteichef ist, darf bezweifelt werden.

    Mal sehen, wie sich das noch entwickelt.

    Nichtsdestotrotz sollte man die AfD nicht abschreiben.
    Wie schon öfter geschrieben, nutzt es nichts, einerseits islamkritische Parteien zu wählen, wenn an anderer Stelle entschieden wird, dass die gewählten Parteien und Politiker nichts von Belang zu sagen haben und nichts umsetzten dürfen, weil die EU die politische Oberhoheit inne hat.

    Der Fisch stinkt vom Kopf, darum muss der Kopf zuerst ab.

  63. Ich kann ja verstehen, dass Lucke seine Partei im Wahlkampf abgrenzen und ihr ein eigenes Profil geben will. Was für eines das sein soll, erschließt sich mir allerdings nicht, wenn ich solche Sprüche höre.

    Warum muß sich so ein Profil stromlinienförmig in den linken Mainstream einfügen? Und warum muss er, um bei kewil`s Metapher zu bleiben, wirklich ständig über das linksrote Stöckchen springen? Will er eine weitere Gutmenschenpartei etablieren, die dann von linken gekapert und versenkt wird, wie jüngst er bei den Piraten geschehen?
    Glaubt er nicht, dass die linke Klientel hinreichend bedient ist?

    Im Übrigen glaube ich, dass die (rechts)konservativen Parteien gut daran tun, sich europäisch zu vernetzen, ohne einander auszugrenzen. Nur so kann man wirklich etwas gegen den linken Wind ausrichten, der immer stärker aus Brüssel bläst.

  64. <blockquote…Anscheinend fragte auch jemand den AfD-Parteivorsitzenden Bernd Lucke,…
    Wieso anscheinend? Jemand? Wer bitte!!!
    Ross und Reiter nennen und das genaue Zitat mit Quelle! Ansonsten ist das doch nichts anderes als Latrienenprobaganda!!!
    Fragt Euch doch mal, wem nützt es!

  65. Na aber immerhin war er so „ehrlich“ das noch zeitig vor der EU Wahl bekannt zu geben und ich mich hinterher über meine verlorene Stimme nicht ärgern muss.

  66. Lucke kann von mir aus Labern was er will, solange das Programm stimmt!

    Man sollte schon vor langer Zeit gelernt haben, dass Politiker nicht an ihren Worten gemessen werden!

  67. Lucke nennt Le Pen und Wilders Rechtsextreme

    Lucke ist ein intelligenter Mann. Bei Le Pen liegt er wahrscheinlich nicht völlig daneben. Bei Wilders jedoch hat er sich entweder nicht ausreichend informiert oder er möchte sich auf dessen Kosten dem linken Zeitgeist anbiedern und sich so selbst aus der „rechten Ecke“ hinausdistanzieren, in die sie ihn natürlich ebenfalls alle pressen möchten.

    Mal sehen ob sein Profil ebenso schnell abbröckelt, wie das von Joachim Gauck, der mit seinem kantigen Intellekt einmal Hoffnung machte, der heute aber nur noch den Schatten eines austauschbaren Dildos wirft.
    Hoffentlich nicht.

  68. Da hat Lucke sich aber momentan selber Reingewaschen!

    Ich weiss zwar nicht warum er das macht?

    Ist er und die AfD unter Umständen noch feiger und sieht die Realität nicht, genau wie unsere Altparteien.

    Die AfD hat sich doch auf ihre Fahnen geschrieben, sich von anderen Parteien abuheben. So aber hebt man sich nicht ab!

    Das Thema Islam in seiner jetzigen Thematik, ist zwar hoch brisant aber es muss unbedingt ergebnisorientiert behandelt werden.

    Die Menschen die hier ihre kulturellen Wurzeln haben, sind mittlerweile desorientiert, da sie nicht mehr Wissen, ob wir langsam aber sicher auf einen Islamisch gewollten Staat zumarschieren und ob wir nicht schon von U-Booten und Trojanern aus der Türkei unterwandert sind.

    Darüber sollte sich die AfD Gedanken machen und nicht Menschen unterstellt, die sich Sorgen um Europa und deren Ländern macht, als rechtsextrem zu beschimpfen.

    Ich bin am überlegen, ob ich nicht aus der AfD austrete, weil ich sehe, dass die AfD sich n i c h t unterscheidet von den anderen Parteien, die dieses Chaos verursacht haben.

  69. @ kewil

    Ich sehr leider keine Quellenangabe für deine Behauptung. Kannst du bitte mal einen Link geben?

  70. #80 Daddy (14. Nov 2013 17:31)
    #57 Agnostix

    Ewig wird die FAZ hier als Lügenblatt beschrieben.

    Das stimmt nicht und die FAZ war auch vor der Wahl eine der ganz wenigen MSM die die AfD gepusht haben.

    Nix desto trotz kann ich auf der Fratzenbuchseite der AfD keine Gegendarstellung lesen. Die klopfen sich grad lieber gegenseitig auf die Schulter, weil die CSU nun auch Pleiteländer aus der EU raushaben will.

  71. Karl-Albrecht Schachtschneider ist Unterstützer der AfD von Anfang an und hat sich neulich in Österreich sehr kritisch über die EU Kommission (nicht demokratisch gewählt) und über die unübersichtliche Größe der EU im Verhältnis zu Österreich und Bayern geäußert, also genau dasselbe gesagt wie Geert Wilders. Anscheinend weiß in der AfD die eine Hand nicht, was die andere tut.

  72. Mir gefallen Luckes Äußerungen auch nicht, aber die AFD ist leider die einzige Alternative gegen den ganzen etablierten Mist. Wenn sogar hier auf PI weiterhin so gegen die AFD geschossen wird, wird NIEMAND die AFD wählen und alles bleibt wie es ist. Wollt ihr das? Oder setzt hier irgend jemand noch einen Funken Hoffnung auf DIE FREIHEIT, PRO oder sonstige unbekannten Kleinparteien? Wer ausgerechnet hier auf PI gegen AFD, FREIHEIT oder andere hetzt, macht die Arbeit der Linksextremen. Linksaußen wird diese Artikel auf PI vermutlich äußerst wohlwollend zur Kenntnis nehmen. Also hört auf, niemals wieder auch nur einen Artikel gegen egal welche Partei die mehr oder weniger UNSERE Interessen vertritt. Das sollte auf PI allgemeiner Konsens sein!

  73. @#91 Angela-Makel (14. Nov 2013 17:47)

    Einfach meinen Kommentar #57 Agnostix (14. Nov 2013 16:54)mit dem Zitat lesen oder in der FAZ direkt..

  74. OT
    Die Reklame auf der PI Seite ist wirklich unerträglich. Unbestellte Videos und unbestellte Musik und Seitenöffnungen, in denen man aufgefordert wird, seine Adresse einzutragen. Ich kann PI aufgrund dieser sehr unseriös wirkenden und sicher auch tatsächlich sehr unseriösen Werbung wirklich keinem mehr empfehlen. Das wäre mir ja peinlich, wenn meine Bekannten sehen, auf welchem Blog ich mich da rumtreibe. Dann wird man mich auch nicht mehr ernst nehmen.
    Im übrigen würde sich Lucke ganz bestimmt auch von solchen unseriösen Werbungen distanzieren. Mit so was will man doch nichts zu tun haben.

  75. #95 Kerstin (14. Nov 2013 17:50)

    Also hört auf, niemals wieder auch nur einen Artikel gegen egal welche Partei die mehr oder weniger UNSERE Interessen vertritt. Das sollte auf PI allgemeiner Konsens sein!

    ganz sicher ist es auf PI kein Konsenz, dass man sein Maul hält wenn einem was nicht passt.
    Die AfD ist mit markigen Sprüchen angetreten und haben vorgegeben meine Interessen zu vertreten. Gemessen werden Parteien bei mir aber nach dem was sie dann auch tun.

    Die AfD hat NIX von ihren Versprechungen eingehalten, sondern noch viel schlimmer das genaue Gegenteil gemacht.

    Die AfD mit dem Vorsitzenden Lucke vertritt definitiv nicht meine Interessen.

  76. Wo ist die Quellenangabe? Ich würde das gerne überprüfen und einordnen können. Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass Herr Lucke tatsächlich den Begriffe rechtsradikal gebraucht hat.

  77. #74 Manuhiri (14. Nov 2013 17:22)

    Oder stoßen Sie nicht bei so Sätzen wie “dass eine Verbesserung der Arbeitsmarktlage nur durch niedrigere Entlohnung der ohnehin schon Geringverdienenden möglich sei” auf ein Verständnisproblem? Ich habe da eins…

    Ich kann zwar als Nicht-Wirtschaftswissenschaftler keinen Anspruch auf vollständiges Verständnis aller relevanten Faktoren erheben, allerdings empfinde ich die Tatsache, dass Gewerkschaften und linke Parteien auch dem letzten Schulabbrecher, der kaum seinen eigenen Namen schreiben kann, einen vom Arbeitgeber bezahlten Mindestlohn versprechen, der von der dann – den nicht vorhandenen Kompetenzen des Arbeitnehmers entsprechenden – ausgeübten Tätigkeit nicht mal annähernd wieder reerwirtschaftet wird, als komplett realitätsfremd und falsch.

    Das ist allerdings ein ganz eigenes Thema und gehört sicher nicht in diesem Thread. Deshalb möchte ich es mal so sagen: Ich sehe den Hamburger Appell nicht als Anhaltspunkt, der auf eine Art „hidden agenda“ Luckes schließen lassen könnte.

  78. Lasst dem Lucke Zeit, bis die große Koalition steht. Kommt die nicht zustande, gibt es Neuwahlen, und eine zweite Chance für Lucke.

  79. Das scheinen ja sehr seriöse Quellen zu sein. „Anscheinend“ hat ihn „jemand“ gefragt. Werden hier Nachrichten eingestellt, die auf Hörensagen basieren? SO sieht guter Journalismus definitiv nicht aus, aber den erwarte ich von Kewil auch nicht!!

  80. @ #25 BePe (14. Nov 2013 16:29)

    Dies nennt man Stockholmsyndrom, was dieses überfallene Autorenpärchen betreibt.

  81. Dieses rumgemeckere an der AfD und an Lucke nervt! Was soll das??
    Nur weil die AfD nicht stramm auf PI-Linie steht wird sie hier ständig angegriffen. Wir sollten froh sein, dass es diese Partei überhaupt gibt und sie fast in den Bundestag gekommen wäre!
    Für deutsche Verhältnisse sagt diese Partei schon so viel politisch unkorrektes wie ich es in den letzten Jahren von keiner Partei dieser Größe und medialer präsens gehört habe.

    Die Medien versuchen alles, um die AfD als Nazis zu diffamieren – mit Erfolg! Klar, das Lucke hier den Journalisten nicht noch mehr Munition liefern möchte.

    Oder haben etwa die anderen Parteien wie REPs, PRO oder DIE FREIHEIT mir ihrer Strategie mehr Erfolg??

  82. Erg. zu (14. Nov 2013 17:40)

    Kann es sein, dass kewil sich gerade auf die AfD einschiesst? Warum tut er das?
    Eine Verlinkung, ein Beleg, dass Lucke Wilders wirklich einen Rechtsextremen genannt hat, wäre schon nett.

  83. @PI & kewil
    Ich denke, ihr habt mit Eurer Kritik an Lucke und der AfD vollkommen den Sinn für die Realität verloren.

    Was erwartet ihr Euch denn von einem Wirtschaftsprofessor? Dass er wie ein Messias von seinem universitären Thron herabsteigt und alle Probleme Deutschlands lösen wird?

    Lucke hat, und das konnte er aus der Position des Wirtschaftsprofessors heraus ganz gut, erkannt, dass der Euro in den Abgrund führt, und nicht nur das, er hat gehandelt und etwas gegen den Eurokurs unternommen, und zwar nicht sehr erfolgreich, aber immerhin erfolgreicher als alle hier auf PI zusammen!

    Nur wieso sollte Lucke deswegen jetzt plötzlich auch zum Einwanderungs- und Islamkritiker werden? Woher soll diese politischen Positionen kommen? Die waren doch von Anfang an nur von Euch auf die AfD projiziert worden, und waren niemals Teil des Parteiprogramms!

    Und abgesehen davon: Warum sollte sich ein bis dato anerkannter und erfolgreicher Wirtschaftsprofessort plötzlich mit den „Schmuddelkindern“ der europäischen Politik treffen? Mit Leuten, über die im universitären Millieu nur gespottet und verächtlich geredet wird? Und damit sein gesamtes universitäres Netzwerk, seine Freundschaften und sogar seinen familiären Zusammenhalt gefährden?

    Habt ihr überhaupt eine Ahnung, wie verpönt es im universitären Millieu ist, politisch rechts zu sein? Mcih wundert es kein bisschen, dass sich Lucke so gegen diesen Stempel wehrt!

    Lucke ist auch nur ein Mensch und er tut das, was er kann, und womit er persönlich leben kann. Das ist schon sehr viel, und dafür gebührt ihm unsere Anerkennung!

  84. #27 Schweinsbraten (14. Nov 2013 16:34)

    14.11.2013
    “Scheiß Christen gehört der Kopf abgeschnitten”
    Rosenheim – Mitten in der Innenstadt rastete ein unbekannter Mann plötzlich aus: Er rempelte drei Frauen an und beschimpfte sie als „Scheiß Deutsche“ und „Scheiß Christen“…
    http://www.rosenheim24.de/rosenheim/rosenheim-stadt/rosenheim-frauen-innenstadt-angerempelt-beleidigt-bedroht-3219774.html

    Im Text steht, er sprach Hochdeutsch ,hatte Arbeitskleidung an!

    So indoktriniert sind die schon, sogar die etwas mehr Gebildeten! Das ist ein eiteres Alarmsignal.

    Es hat sich richtige durchgefressen, durch die gesamte muselmanische Gesellschaft! Das sind nichtnur mehr die Hinteranatolen.

    Wahrscheinlich ruesten die sich jetzt zum grossen Kampf!

    nicht gut

  85. Damit hat sich Lucke und die AfD disqualifiziert. Ich kann nachvollziehen, wenn sich Lucke von Wilders und Le Pen distanzieren möchte, nicht nachvollziehen kann ich seine Wortwahl rechtsextrem. Damit ist er für mich unwählbar geworden, und das auch, wenn es die einzige Alternative zu den Blockparteien ist.

  86. Lucke ist ein rückgratloser Strohmann neoliberaler Netzerker im Hintergrund, die angesichtsc der nahenden Währungs- und Finanzrisen eine Ersatz-FDP installieren wollen, die nebenbei erhebliches Protestpotential „absaugen“ soll, bevor es in wirklich oppositionelle Parteien fließen kann.

    Ein ums andere Mal bestätigt „Gottvater“ Lucke persönlich, dass diese These stimmt. Wer sich auf europäischer Ebene gegen FPÖ, FN, Wilders und andere ausspricht ist NICHT ein „kleineres Übel“, sondern genauso ein politischer Gegner wie CDU, FDP, SPD oder Grüne!

  87. Volle Zustimmung für:

    #95 Kerstin (14. Nov 2013 17:50)

    Alle AfD-Kritiker hier sollten nicht vergessen, dass sich die AfD im Wesentlichen als Alternative für die Euro- und EU-Politik versteht und zwar um dadurch bedingte finanzielle Benachteiligungen und Risiken für Deutschland zu vermeiden. Sie haben nie versprochen, gegen die Islamisierung einzutreten. Bis dahin o.k.?

    Die AfD wird allerdings sehr wohl als „Alternative“ zu den Blockparteien wahrgenommen. Sie schreibt sich aber nicht alle Themen auf ihre Fahne, sondern hauptsächlich den Euro. Und das ist immerhin ein Knackpunkt!

    Wer jetzt – wie viele hier – von der AfD enttäuscht ist, sollte das bedenken, auch wenn er seine Interessen nicht 100%ig vertreten sieht. Schon die Eurokritik allein ist gut für Deutschland!

    Und noch was: Wie viele Hauptstrommedien lauern nur darauf die AfD zu diffamieren – EGAL WIE!

    Und man sollte so realistisch sein: Mit Islamkritik allein bekommt man gegenwärtig nicht mal 1% Stimmem vom Wahl-Michel. Jedenfalls noch nicht …

    Alternative ist gut. Danke.

  88. Die AfD kann man deshalb vergessen! Der Fisch stinkt vom Kopf her, auch wenn es viele gute Mitglieder gibt, aber wenn die sich nicht durchsetzen können….

  89. Kewil, hör endlich auf, hier deine eigene Agenda zu verfolgen, die sich gegen die AfD richtet…

    Lucke hat gesagt
    „Mit Rechtsextremisten habe man nichts zu tun, sagte der Parteivorsitzende Bernd Lucke.“

    100% agree

    Er kennt Wilders garnicht,
    ist auf dem Thema ziemlich unbedarft.
    Sein Politikfeld ist die Europolitik….

  90. Wäre Lucke rückgratlos, hätte er sich den letzten Wahlkampf inklusive TV Live-Tribunale nicht angetan.

    Ich halte das nach wie vor für geschicktes Taktieren. Lucke weiß genau wie linksversifft die Schaltstellen dieses Landes sind und das die AfD vollends erledigt wäre, wenn sie einen Schulterschluß mit Le Pen und Wilders eingeht.

    Die Reconquista Deutschlands wird nicht von innen erfolgen – die Initialzündung dafür kommt aus dem Ausland. Der Bericht hier auf PI über Frankreich zeigt schon gut auf, wohin die Reise gehen wird.

  91. @ #112 Lappe (14. Nov 2013 18:50)

    Die AfD hat zu 95 % das Programm von der Freiheit übernommen, bis auf die Islamkritik .

  92. Wilders ist nie und nimmer rechtsextrem!

    Wilders ist ein Demokrat der sich natürlich bewußt von den Parteien absetzt, die verantwortlich dafür sind, dass Europa vor einem Scheideweg steht und dringend in dieser Situation handlungsbedarf besteht.

    Wenn das Hr. Prof. Lucke anders sieht dann muss er blind sein und in einer anderen Welt Leben.

    Natürlich muss man in extremen Situationen auch gegen die Mehrheitmeinung sein, auch wenn es der Mehrheit nicht paßt.

    Das heißt aber noch lange nicht, dass dann die Meinung die man vertritt, verkehrt sein muss.

    Außerdem erlaubt und verlangt die Demokratie geradezu danach wenn Unrecht in einem Staat geschieht auch wenn sie von politischer Seite ausgeführt wird, dass man sich dagegen wehren muss.

    Das man jetzt Unrecht mit Rechtsextremismus gleichstellt, ist mir völlig neu und das kommt auch noch von einem Professor.

    Außerdem macht Hr. Prof. Lucke genau das, worüber er sich beschwert hat.

    Er stellt Menschen wie Hr. Wilders an den Pranger und nennt ihn , der sich für Demokratische Verhältnise einsetzt einen Rechtsextremisten und gleichzeitig nimmt Hr. Prof Lucke für sich Anspruch, dass er das für seine Partei nicht will.

    Ein tolles Demokratieverständnis!
    Ich bin bitter enttäuscht.

  93. Ich könnte mich ärgern, an diesem Kasper meine Stimmen vergeudet zu haben. Nochmal passiert das nicht, versprochen.

  94. @ #107 rechts-der-Mitte (14. Nov 2013 18:30)

    Für meinen Geschmack wurde die AfD gerade von PI viel zu gelobhuddelt!

    Es kommt jetzt genau so wie ich es vorausgesagt habe. Nach der anfänglichen Euphorie, das bittere Erwachen. War hier beim BundesGauckler auch schon so.

    Es gibt keinen Messias. Der Widerstand muss von UNTEN kommen.

  95. Cleverer Schachzug von Lucke, den deutschen Medien, die meist auf die Diffamierung von Politikern Rechts der Mitte aus sind, wird so ganz galant der Wind aus den Segeln genommen.
    LePen und Wilders werden Luckes Kommentar schon verschmerzen können, falls sie den überhaupt wahrnehmen.

  96. Schon wieder reingefallen mit der AfD.

    Das ist somit eine Partei wie jeder andere der Blockparteien. Ach wenn sie behaupten von nicht. Aber die Aussprache dass Wilders und le Pen rechtsextreme sind, ist ja geradezu widerlich.

    Wenn der Herr Prof. Lucke Angst hat, sollte er sich nicht in die politische Scene wagen.

    Schade nur dass auch die viele Wilders Anhänger/Stimmer sich nun schwer getäuscht sehen.

    Die Stimmen hättet ihr besser die Freiheit oder Pro zu kommen lassen.

  97. Ach schade, schade, der Geert Wilders ist bestimmt kein Rechtsextremer Herr Lucke.
    Die AFD hat schon verloren.

  98. Überraschung Überraschung, die AfD, ist ein EU-Boot.

    Das war doch wirklich jedem klar, der mitbekommen hat, wie viel unverdiente Aufmerksamkeit, die AfD, in den Medien bekommen hat.

    Andere Neugründungen, krebsen noch seit Jahrzenten im 0,X bereich und die AfD wird gleich auf 4,9 gepusht.

    Ich muss auch sagen, der Umgang mit der AfD, war einer der Tiefpunkte von PI. Von dem kindisch-naiven Gejubel im Kommentarbereich ganz zu schweigen.

    Es ist auch ein Beweis dafür, dass eine Demokratie, ohne Republikanischen-Grundsatz, zum scheitern verurteilt ist. Zumindest so lange, bis die Leute, einen politische Weitblick entwickelt haben und nicht mehr jedem Trottel zujubeln, der ihnen lediglich verspricht, ihre Probleme zu lösen.

    Die AfD, wird die FDP, an der Seite von CDU/CSU ersetzen und genau so viel zu sagen haben, wie die FDP.

  99. Meiner Meinung nach wurde Herrn Lucke in der Sendung „hart aber fair“ vom Plasberg das Rückgrat gebrochen. Da konnte man dabei zuschauen, das war live.
    Anfangs hat er ihn und die AfD immer wieder lobend hervorgehoben und geschmeichelt, daß sie doch so gut bei der Wahl abgeschnitten hätten, wär hätte das gedacht, ja gibt doch nun eine ernst zu nehmende Partei diese AfD …usw.
    Und dann zack, kurz vor Ende der Sendung kam von Plasberg der hinterlistige Überfall von wegen, daß Lucke das furchtbare Wörtchen „entartet“ gesagt hätte und das ist doch total rechtsradikal. Da ja das am Ende der Sendung war, konnte sich Herr Lucke kaum verteidigen und der Vorwurf blieb dann mehr oder weniger so im Raume stehen.

  100. Falls die Aussage von Lucke SO tatsächlich stimmt, ist es der Anfang vom Ende der AfD.
    Marine Le Pen und Geert Wilders „Rechtsextremisten“ zu nennen ist eine bodenlose Unverschämtheit, die man sonst nur vom linken Mainstreamblock kennt. (Siehe die üblichen Hetzartikel bezüglich des Treffens in den Mainstreammedien.)
    Wenn Lucke das tatsächlich SO gesagt hat, zeigt das eindeutig, daß die AfD schon im Mainstream angekommen ist und allenfalls zur Splitterpartei FDP 2.0 taugt.
    Traurig.
    Wenn die AfD keinen Mut hat, sich als „rechts“ zu bekennen, kommt sie für mich nicht in Frage.
    Zur Wiederholung, Herr Professor:
    Das Parteispektrum sieht so aus:
    linksextrem – linksradikal – links – Mitte – rechts – rechtsradikal – rechtsextrem

  101. Zum Verzweifeln !!

    Unglaublich, wie naiv die Dinge gesehen werden.

    Die AFD braucht die Stimmen aus dem Bürgerlichen Lager. Dort findet man fast auschließlich Menschen, die sich nur um die eigenen Belange kümmern. Überfrendung und die damit einhergehende Islamisierung interessiert Die nicht. Wer das nicht glaubt, der solle sich mal die Außerungen zu gemüte führen, die von Bürgern aus besseren Gegenden, anlässlich dort geplanter Asylantenheime abgelassen haben. Da war kein Wort davon zu hören, daß man die Asylpolitik generell ändern sollte, daß die Einwanderung zu beenden sei, nein – die Asylantenheime können überall sein, nur eben nicht in ihren Vierteln. Diese Leute, es sind sehr viele in unserem dekandenten Deutschland, sind nicht solidarisch mit mit ihren Landsleuten, -sie sind schäbig. Aber sie sind Wähler und sie werden richtig wach, wenn es um ihre persönliche Habe geht. Lucke und die AFD mögen gegen den Islam sein, dies aber an die große Glocke zu hängen wäre falsch, weil die gesellschaftliche Reputation der zweite Wert der Bürgerlichen ist. Da die Gegner einer nationalstaatlichen Ordnung und nicht nur diese, sondern allerlei sog. Linke Randgruppen über die Definitionshoherit verfügen, werden die sog. Bürgerlichen nach Bedarf moralisch zurecht gestutzt,

    Was ich sagen will: Wer der Meinung ist, die AFD vernachlässige seine politische Linie, der wähle eine Alternative, die im besser zu Gesicht steht. Er verzichte aber, auf eine Partei einzuschlagen, die im Grunde mit einem anderen Wählerklientel, in die gleiche Richtung unterwegs ist.
    Es wäre sinnvoller auf den politischen Gegner einzuschlagen und dazu beizutragen, daß wir es sind, welche die moralsichen Maßstäbe setzen.

  102. „Morbus Gauck“ – als Tiger gesprungen, mittlerweile maximal als Bettvorleger gelandet. Eine vorgeblich alternative Partei, deren Vorsitzender sich ein ums andere Mal zum Drehorgel-Äffchen des Blockparteien-Kartells und seiner Systemmedien degradiert, braucht doch keiner. Außer dem besagten Kartell.

    Das ist nicht „cleveres Kalkül“ von Lucke, das ist tatsächlich seine Überzeugung. Oder verbiegen sich Wilders, Le Pen, Strache, Beisicht und viele andere etwa ebenso?

    Absolut idiotisch ist es zu glauben, die AfD würde durch derlei Äußerungen aus dem Shitstorm „gegen Rächtz“ herausmanövriert werden.

  103. Zum Glück gibt es noch die Basis; und die hat das Islam-Papier von Lucke großteils zustimmend aufgenommen bzw. bei Ablehnung VERSCHÄRFUNGEN eingefordert. Und so halte ich es als AFD-Mitglied auch in diesem Fall: Die Basis wird es schon richten. Und was diese ideologischen Auseinandersetzungen angeht: Da sollte lieber Adam oder Gauland zu sprechen; die können sich auf diesem Gebiet besser ausdrücken.

  104. Wer die AfD anders haben möchte als was die Partei mit ihrem Parteiprogramm hergibt, soll bitte eine eigene Partei gründen und es dann besser machen, mit einem intelligenten talkshowtauglichen Vorzeigemann, der keine Antwort schuldig bleibt, der die Wähler überzeugt und dafür mit so vielen Stimmen belohnt wird, dass seine Partei in den Bundestag oder nächstes Jahr ins Europaparlament einziehen kann. Wer hat den Mut zur perfekten Partei? Auf geht´s!
    Aber hier immer blöd rummeckern, geht einem wirklich auf die Nerven.

  105. Bernd Luckes AfD ist als Tiger gestartet und droht als Bettvorleger zu landen.

    Ich kann auch dieses Argument nicht mehr hören: „Er macht das nur aus Taktik…das ist taktisch sehr geschickt…wg der bösen linkextremistischen Massenmedien…eigentlich ist er ganz anders…“

    Auf gesellschaftspolitischer Ebene hat diese Partei – in die ich viel Hoffnung gesetzt habe und jetzt auch nur noch „taktisch“ aus Mangel an ALTERNATIVEN wählen werde – überhaupt NICHTS zu bieten.

    Lucke ist gesellschaftspolitisch einfach nicht „auf der Höhe“ und meilenweit von einem PI-Niveau entfernt.

    Mein Traumkabinett besteht im Grunde aus Leuten vom Schlage eines Götz Kubitschek oder Manfred Kleine-Hartlage, Akif Pirinci, Schachtschneider, Sarrazin oder Dieter Stein – als IfD, Initiative für Deutschland.

    Diese Partei muss aber noch gebacken werden. Da wir keine Zeit mehr haben, bleibts bei der AfD.

    Ich baue auf die vielen Mitglieder, die noch vor dem Gesinnungstest beigetreten sind und diesen nicht in jedem einzelnen Punkt mit „Aye, Aye, Sir!“ und „Ich-weiss-was-ich-denken-MUSS“ beantwortet hätten.

  106. Er kann nicht anders, blah,blah, alles nur Taktik, fasel,fasel. Ne, der meint das genauso wie er es sagt. Diesen Verein habe ich zweimal gewählt: das erste und das letzte mal. Tschüß, Herr Lucke.

  107. Man setzt eigentlich voraus wenn man sich auf dem Parkett der Politik bewegen will, muss man nicht nur Ahnung von dem haben, was man selber eh schon zu Wissen glaubt, sondern sich vorab zumindestens informieren, was die Problemlage dessen ist, mit dem man Politik betreiben will und ob man dazu auch die Kompetenz und Fähigkeit hat.

    Dazu gehört nicht nur alleine der Euro, mit all seinen Problemen und den dazugehörigen Zusammenhang.

    Es gehört auch dazu, dass man sich auch wenn es schwer fällt, kritisch zu den Problenen Islam, Migration und in Verbindung dazu, mit Krimminalität, Gewalt, Mord und Totschlag und unberechtigten Nutzung und Einschleichung in unsere Sozialsysteme, politisch äußert und Taten folgen läßt.

    Damit muss man sich als Politiker beschäftigen, ob man das als unangenehm empfindet oder nicht.

    Ansonsten wenn man das nicht machen kann oder auch will, hat man in der Politik nichts zu suchen.

    Von der Sorte Politiker gibt es bei uns genügend.

  108. Ich wiederhole meine Frage von letztens: Sind solche „Gesinnungstests“ mittlerweile Standard in der deutschen Parteienlandschaft, oder spielt die AfD auch hier den Vorreiter?

    Und ein anderer Punkt fällt mir auf: gesetzt den Fall, „man“ (etwa die globalistisch ausgerichtete Wirtschaft) hätte eine „kontrollierte Opposition“ etablieren wollen – besser hätten sie es kaum anstellen können, oder?

    Und mich interessiert schliesslich, woher das viele Geld geflossen ist, dass es der AfD in weniger als einem halben Jahr mittels einer clever gesteuerten Marketingkampagne ermöglicht hat, in die Nähe der 5% zu gelangen (ein Novum übrigens in der Geschichte der Bundestagswahlen)?

  109. #137 Lawrence von Arabien (14. Nov 2013 20:18)
    sondern sich vorab zumindestens informieren, was die Problemlage dessen ist, mit dem man Politik betreiben will und ob man dazu auch die Kompetenz und Fähigkeit hat.

    Ansonsten hat man in der Politik n ichts zu suchen.
    ——————-
    Wer hat denn Ihrer Meinung nach die Kompetenz und Fähigkeit, Politik zu machen? Sie selber etwa?

    Kommen Sie mal runter auf den Boden! Sie leben ja im Wolkenkuckucksheim. Hier auf der Erde gibt es nichts Ideales, aber es gibt ganz arg Propaganda und Agitation aus der Ecke von Angela Merkel, deren größter politischer Feind Lucke und die AfD sind, denn Lucke könnte die ganze Propaganda und Agitation und die verlogene jetzige Politik zum Einstürzen bringen. Dazu braucht es nicht mehr als eine fundierte Eurokritik, sonst nichts. Lucke kann mit seiner AfD sehr viel bewirken. Viele andere Themen sind nicht unbedingt nötig zum Umsturz der Merkelregierung!

  110. Leute, vergesst nicht die Macht der Medien und die Angst der Politiker vor dieser Macht. Die Zeit ist noch nicht reif. Herr Lucke macht fast alles richtig. Es ist sehr sehr glatt auf dem politischen Parkett. Die enttäuschten AfD Wähler „Gipfelstürmer“, sollten sich etwas zurücknehmen und sich in Geduld üben, alles wird gut.

  111. Was soll das AfD-Bashing hier von „kewil“?

    Die AfD hat nur dann eine Chance, wenn sie Zustimmung von und aus der Mitte der Gesellschaft erhält! Wie die Bundestagswahlen gezeigt haben, ist sie da auf einem guten Weg.

    Mit einem latent antisemitischen FN – jedenfalls bei großen Teilen der Basis – kann es keine „Parnerschaft geben. Und der wasserstoffblondierte Geert Wilders ist alles andere als seriös. Verständlich, dass Lucke Abstand hält, denn wenn man die AfD mit dem FN oder der PVV in Verbindung bringt, wird die AfD an Zustimmung verlieren. Ziel muss aber der Einzug in das EP und in drei Landtage im kommenden Jahr sein.

    Die Wortwahl Luckes hätte allerdings etwas moderater sein können.

    Wer unbedingt mit dem FN oder der PVV „zusammenarbeiten“ möchte, der kann ja gerne die völlig zerstrittenen Pro-Parteien oder DIE FREIHEIT wählen – das verbürgt dann zumindest Ergebnisse im 0,x %-Bereich.

    #132 Flaschengeist

    Volle Zustimmung! Die AfD ist nicht mit dem Anspruch aufgetreten, eine „Anti-Islam-Partei“ zu sein. Das ist und wird die AfD aus gutem Grund NIE sein.

  112. #139 Stefan Cel Mare (14. Nov 2013 20:30)

    Ja, alles klar! Die AfD ist der politische Arm der Bilderberger und wurde nur deshalb gegründet, um Merkel an der Macht zu halten. Und 17.000 Mitglieder sind ebenfalls allesamt „gekauft“.

    Verbreiten Sie bitte Ihre Verschwörungstheorien woanders.

  113. #134 DerAllEine (14. Nov 2013 19:55)

    Sie sind für die AfD verloren.

    Das Problem ist eben, dass durch solche Distanzierungs-Orgien gegen „rechts“ Ihre Stimme nicht durch drei begeistert Hurra-Rufende ersetzt wird!!

    Ohne Not Leute zu vergrätzen, ohne dadurch neue zu gewinnen, ist wohl mit die dümmste Strategie.

    Bleiben Sie dennoch am Ball… ich tu es auch 😉

  114. #3 elohi_23 (14. Nov 2013 16:04)
    Wieder so ein Professor.
    Da hatte der Schröder schon recht.
    (Edmund Stoiber)

    Der durchgeknallte Eurokratie-Fanatiker Stoiber hat nicht mal Recht, wenn er behauptet, dass es im Winte kälter ist als im Sommer. Der Mann ist geistig unzurechnungsfähig.

  115. Mein Enthusiasmus für diese Partei scheint gänzlich verflogen zu sein und ich betrachte die AfD nur noch als Auffangbecken für Doofe!

  116. Zitat:
    #141 Eisbrecher (14. Nov 2013 20:59)

    Leute, vergesst nicht die Macht der Medien und die Angst der Politiker vor dieser Macht. Die Zeit ist noch nicht reif. Herr Lucke macht fast alles richtig. Es ist sehr sehr glatt auf dem politischen Parkett. Die enttäuschten AfD Wähler “Gipfelstürmer”, sollten sich etwas zurücknehmen und sich in Geduld üben, alles wird gut.

    ——–

    Schwingt endlich die Kommunistenkeule.

    Schei* auf die Macht der Propaganda-Medien.
    Wer Angst vor den Medien hat,
    darf den Bürger nicht vertreten.

    Sofort handeln statt aussitzen
    und auf den richtigen Moment wartend.

    Die Zeit ist längst überfällig.

    Je schneller der Zug in die falsche Richtung fährt, desto früher muß man abspringen.

    Aufklärung der Bürger ist jetzt wichtiger denn je.

    Das Thema möglicher massiver Wahlfälschungen
    bei der Europawahl 2014
    sollte jetzt schon mal ernst genommen werden,
    bzw. besprochen werden.

  117. Mit diesen Aeusserungen ueber Wilers-LePen hat Lucke die AfD in den Zwergzoo verbannt, schade um die Chancen/Potential die diese junge Partei hatte.

    Die negative Aeusserung zu jenen 2 Kaempfern gegen die EU Diktatur, kam aus freien Stuecken von Lucke, leider ein Zeichen, dass er als Parteifuehrer in der Lage in der er war, nicht gewachsen war und einen Kniefall im vorauseilenden Gehorsam gegen pc Meinung begangen hat, die seine Anhaenger wahrscheinlich nicht tolerieren.

    Meine Pro AfD Haltung kuendige ich hiermit auf.

  118. Wahrscheinlich ist er ein prächtiger Spezialist seines Faches, der ansonsten aber furchtbar ungebildet ist. Sonst müßte er die „Islamhasser“ Dante, Luther, Voltaire, Flaubert, Marx etc. ebenso als rechtsextrem bezeichnen.
    Aber vielleicht hat ihn diesbezüglich nur noch keiner gefragt?!

  119. #143 Freigeist (14. Nov 2013 21:11)

    #139 Stefan Cel Mare (14. Nov 2013 20:30)

    Ja, alles klar! Die AfD ist der politische Arm der Bilderberger und wurde nur deshalb gegründet, um Merkel an der Macht zu halten. Und 17.000 Mitglieder sind ebenfalls allesamt “gekauft”.

    Nur zur Erinnerung: ich hatte drei Fragen gestellt:

    1. Ich wiederhole meine Frage von letztens: Sind solche “Gesinnungstests” mittlerweile Standard in der deutschen Parteienlandschaft, oder spielt die AfD auch hier den Vorreiter?

    2. Und ein anderer Punkt fällt mir auf: gesetzt den Fall, “man” (etwa die globalistisch ausgerichtete Wirtschaft) hätte eine “kontrollierte Opposition” etablieren wollen – besser hätten sie es kaum anstellen können, oder?

    3. Und mich interessiert schliesslich, woher das viele Geld geflossen ist, dass es der AfD in weniger als einem halben Jahr mittels einer clever gesteuerten Marketingkampagne ermöglicht hat, in die Nähe der 5% zu gelangen (ein Novum übrigens in der Geschichte der Bundestagswahlen)?

    Auf die ich – nicht unerwartet – keine Antworten erhalten werde.

    Verbreiten Sie bitte Ihre Verschwörungstheorien woanders.

    JAWOHL, MEIN FÜHRER!

    Ich wusste nicht, dass man vor dem Absenden eines Posts neuerdings einen Gesinnungstest a la AfD durchlaufen muss.

    Das ist wahre Basisdemokratie, wie sie sich die AfD vorstellt…

  120. Anscheinend fragte auch jemand den AfD-Parteivorsitzenden Bernd Lucke, und der antwortete, mit Rechtsextremisten habe man nichts zu tun.

    So macht er AfD unwählbar.

    Das ist sicher. Hätte Lucke nicht einfach sagen können: Kein Interesse! Und fertig!

    Er musste gar nichts sagen.
    Schweigen ist Gold.

    Wenn er auf diesem Kurs weitermacht, fliegt ihm seine AfD eines Tages auseinander!

    Es wird langsam Zeit, Lucke als Parteivorsitzender abzusetzen.
    Jetzt schadet der Mann der Partei mehr als nutzt.

    Man soll ihm zum Ehrenvorsitzenden machen,
    Hauptsache, er mischt sich nicht in die praktische Politik ein und gibt keine Interviews.
    Als Experte in Wirtschaftsfragen soll er aber die Partei beraten – hier ist er kompetent.

  121. #153 Stefan Cel Mare (15. Nov 2013 01:10)

    3. Und mich interessiert schliesslich, woher das viele Geld geflossen ist, dass es der AfD in weniger als einem halben Jahr mittels einer clever gesteuerten Marketingkampagne ermöglicht hat, in die Nähe der 5% zu gelangen (ein Novum übrigens in der Geschichte der Bundestagswahlen)?

    AfD ist ein Versuch des vernünftigen Teils der „Eliten“, der wegen der Merkelscher Euro-Rettung den kalten Arsc… bekommen hat, das Land (als Grundlage ihres eigenen Wohlstands) von einem Teil des politisch praktizierten Wahnsinns zu retten.
    Das Geld kommt von Freundeskreisen, also von einem Teil der Oberschicht.

    Allerdings ist Rebellion auf Knien.
    Verwunderlich ist, wie schnell AfD sich selbst mit völlig nutzloser Anbiederung an die politische Klasse / MSM demontiert.
    Andere Parteien haben dafür viel länger gebraucht.

    AfD zeigt, dass sogar die Besten der „Eliten“ nichts taugen.
    Die sind zu feige und sind nicht in der Lage, unabhängig zu denken.
    Die „Eliten“ sind degeneriert, und von ihnen ist keine Rettung zu erwarten.
    Sie werden infolge eigener Politik untergehen, und keiner wird ihnen nur eine Träne nachweinen – das haben sie wirklich verdient.

    Jeder ist für seine Rettung selbst zuständig.

  122. Das ( komme grade von der Arbeit zurück ) hat mich so sehr enttäuscht.
    Ich verstehe daß Prof. L. herumeiern muss wegen der Mainstream Presse. Ich verstehe auch daß er einen Konsens schaffen muss um nicht von den MSM zerrieben zu werden.
    Was ich nicht verstehe :
    Ich habe so viele Hoffnung in die AfD gesetzt, daß sich langsam etwas ändert …und wurde enttäuscht.

    Aber diese Entsolidarisierung der AfD mit den Konservativen Europas, d.h. dem großartigen Geert Wilders und der aufstrebenden Marine Le Pen, dem Strache aus Ö, also eine gemeinsame konservative FRAKTION zu starten im EU Parlament. Diese Hoffnung ist dahin.

    Die Partei fliegt Lucke um die Ohren.
    Ohne Profil gibt es keine Stimmen. Und somit auch kein Geld.
    Auch noch mal zum mitschreiben : Für die FDP 2.0. (reloaded )gibt es nur Häme und Verachtung.

    Ach ja : Herr Geert Wilders kann auch Deutsch. Unvergessen seinen Satz, stimmt : “ Frau Merkel Sie haben nicht Recht“.

    Good luck. AfD goes Nischenpartei.

  123. #153 Stefan Cel Mare (15. Nov 2013 01:10)

    Es handelt sich dabei offensichtlich um Behauptungen bzw. Mutmaßungen, die lediglich als Fragen formuliert wurden. Sparen Sie sich Ihre Ausflüchte.

  124. Letztlich, auch die AfD scheint sich zu zerlegen, kenn ick schon, wenn ich jetzt für ein breites Bündnis werbe in Deutschland, ohne partieller Diffamierung, interessiert es eh keinen. Es ist so viel kaputt gegangenen an internen Affereien…..und Lucke schießt derzeit den Vogel ab, wenn er Wilders für rechtsextrem erklärt, da waren wir schon mal weiter.

  125. @All,

    die hier und in vergangenen Threads über die AfD (also die einzige Chance auf Opposition die wir seit 50 Jahren haben) hergefallen sind und nicht abwarten können bis sich die Nebel etwas lichten:

    Ihr könntet ja Recht haben und Recht behalten. Aber euer jetziges Verhalten ist deshalb trotzdem falsch und fragwürdig.
    Ich verstehe eure Ungeduld nicht.

  126. #153 Stefan Cel Mare (15. Nov 2013 01:10)

    3. Und mich interessiert schliesslich, woher das viele Geld geflossen ist, dass es der AfD in weniger als einem halben Jahr mittels einer clever gesteuerten Marketingkampagne ermöglicht hat, in die Nähe der 5% zu gelangen (ein Novum übrigens in der Geschichte der Bundestagswahlen)?

    ———————————————

    Gut dann will ich mal mein Schweigen bezüglich der Weitergabe aus internen Mitteilungen brechen. Die AfD hat u.a. 2 Darlehen aufgenommen.

  127. Mit diesem weiteren Artikel der unendlich vielen Bashing Artikel gegen Lucke hier bei pi komme ich zu dem Schluss, dass Kewil sehr sehr sehr daran gelegen ist, die AfD zu schwächen und dass er damit ganz im Sinne von Merkel agiert wie schon des öfteren.

    Ich weiß immer noch nicht, wo Lucke überhaupt von den „Rechtsextremisten“ Le Pen und Wilders gesprochen hat.

    Ich finde, die Parteiendiskussion spaltet pi. Ich habe schon richtig Hass auf manche Kommentatoren, die Lucke unverschämte Attribute zuschreiben. Für mich ein Nogo.

    Übrigens habe ich einen eigenen Kopf nachzudenken, wen ich wähle. Und da lasse ich mir nichts von pi vorschreiben.

    Ich finde es dumm, Luckes Partei umformen zu wollen in eine pi-konforme Partei. Da muss pi dann schon selber eine Partei gründen mit entsprechenden fähigen Leuten. Ob pi das dann schafft? Besser Klappe halten, wenn man es nicht besser machen kann!!!!!!

  128. #161 menschenfreund 10 (15. Nov 2013 08:07)

    Ich weiß immer noch nicht, wo Lucke überhaupt von den “Rechtsextremisten” Le Pen und Wilders gesprochen hat.

    Dann sollte man nicht nur die kurzen Intros hier bei PI lesen, sondern auch die verlinkten Artikel, die dem Intro überhaupt erst den Sinn verleihen.

    Aber ich will mal nicht so sein:

    Die Alternative für Deutschland schloss eine Zusammenarbeit mit FN oder PVV am Mittwoch aus. Mit Rechtsextremisten habe man nichts zu tun, sagte der Parteivorsitzende Bernd Lucke.

  129. #158 vorian (15. Nov 2013 04:07)

    Wie kommen Sie zu der absurden Behauptung, dass sich die AfD zerlegen würde? Nichts dergleichen passiert.

  130. #118 Wilhelmine (14. Nov 2013 18:54)

    Ja, o.k. Aber gerade die 5% des Wahlprogrammes die sie nicht übernommen haben, haben sie für 5% der Wähler wählbar gemacht! Mit Islamkritik hast Du keine Chance. Noch nicht. Herr Lucke weiß das genau.

  131. Warum meint der Herr Lucke über jedes Stöckchen
    springen zu müssen, dass ihm die Presse
    hinhält ?
    Er macht da jedesmal den Kardinalsfehler und äußert sich zu jeder Frage, obwohl er weiß, dass seine Antworten jedesmal verdreht werden.
    Dies habe ich schon bei der Entartungsdebatte
    feststellen müssen.
    Also, Herr Lucke, keine Antwort ist auch eine Antwort.

  132. #165 Altro (15. Nov 2013 09:44)

    Warum meint der Herr Lucke über jedes Stöckchen
    springen zu müssen, dass ihm die Presse
    hinhält ?
    ———
    Meine Antwortempfehlung auf dieses hingehaltene Stöckchen: „Ich mache bei dieser Hysterie gegen Rechts nicht mit“!

  133. #161 menschenfreund 10 (15. Nov 2013 08:07)

    Mit diesem weiteren Artikel der unendlich vielen Bashing Artikel gegen Lucke hier bei pi komme ich zu dem Schluss, dass Kewil sehr sehr sehr daran gelegen ist, die AfD zu schwächen …. Ich finde es dumm, Luckes Partei umformen zu wollen in eine pi-konforme Partei. Da muss pi dann schon selber eine Partei gründen mit entsprechenden fähigen Leuten. Ob pi das dann schafft? Besser Klappe halten, wenn man es nicht besser machen kann!!!!!!

    An Hand des Zitates kann man mal erkennen, wie unterschiedlich die Wahrnehmungen ein und desselben Sachverhaltes bei Unterschiedlichen Betrachtern sind.
    Ich habe nicht den Eindruck, dass Kewil die AfD oder Lucke mit „Bashing“ überzieht. Er berichtet und kommentiert gewisse Vorgänge auf seine gewohnte überspitzte Art und dem kann ich im hier vorliegenden Fall nur uneingeschränkt zustimmen, während ich in der „Wulff-Debatte“ gänzlich anderer Meinung mit ihm bin.
    Meiner Einschätzung nach (und das hat lange gedauert) ist Lucke eben doch eher Politiker, als dass er Prinzipien folgt. Er weiß in seinem Fach geschickt zu argumentieren, wird es aber konkret, kommt er schnell ins lamentieren. Themen, die ihm nicht so liegen, bedient er pc-konform, um nicht irgendwelche Wahlstimmen zu verscheuchen. Seit dem 22.09.2013 windet er sich eigentlich mehr wie ein Aal, als dass er klare Kante zeigt.
    Mir fehlen in der Politik aber Männer und Frauen mit Prinzipien (siehe Stürzenberger), die egal wie stark der Sturm von vorne bläst ihren weg konsequent weiter gehen. Das ist Lucke nicht! Er will in das nichtsagende EU-Parlament, und macht sich damit zum Handlanger des Systems. Er bekämpft ohne Not politische Strömungen unter seinen Sympathisanten, um auf der anderen Seite Stimmen zu gewinnen (Zitat: „Wir werben um Überläufer aller im Bundestag vertretenen Parteien plus der FDP“ – Damit hat er ja wohl auch die dunkelroten und grünen Kommunisten gemeint).
    PI hatte auch nie den Anspruch eine Partei zu gründen. Es ist eine überparteiliche Plattform mit Lob und Tadel in der Sache, nicht in der Farbe! In diesem Land wird es einen politischen Neuanfang ohne Sozialismus erst wieder geben, wenn das Boot gesunken ist! Nur ein Reset wird wieder die Chance bringen, in diesem Land eine soziale Marktwirtschaft zu etablieren, die ihren Bürgern bestmögliche Gerechtigkeit beschert. Und deshalb ist PI als unabhängige Informationsplattform wichtig!

  134. @ #145 Tiefseetaucher (14. Nov 2013 21:48)

    Der durchgeknallte Eurokratie-Fanatiker Stoiber hat nicht mal Recht, wenn er behauptet, dass es im Winte kälter ist als im Sommer. Der Mann ist geistig unzurechnungsfähig.

    Mit dem Zitat von Stoiber wollte ich nur darauf hinweisen, dass wir von einer politischen Elite regiert werden, die den Anschluss an die Bürger dieses Landes total verloren hatte.

    Kommt ein neuer Hoffnungsträger in die Politik (Gauck, Lucke) und man glaubt: jetzt klappt es endlich und schwupsi dupsie ist man wieder zutiefst enttäuscht.

    Die Lage auf dem politischen Arbeitsmarkt ist zu verzweifeln. Nur Mittelmaß und Appeaser, keine Staatmänner, keine Persönlichkeiten mit Fachkompetenz – nur Trödel.

  135. #164 Lappe (15. Nov 2013 09:44)

    Es geht hierbei mitnichten um Islamkritik, es geht darum, dass Herr Lucke, wider besseren Wissen, Schleimspuren in Richtung MSM legt, dafür ganz im Sinne der Linksgrünen auch deren diffamierenden Sprachschatz übernimmt.

    Einen der feinsten Demokraten und Menschenrechtler wie Herrn Wilders einen rechtsextremen zu nennen, der zudem noch einen großen Rückhalt in der Bevölkerung genießt, ist derart entartet und widerlich dass ich die passenden Worte dazu nicht hier schreiben kann.
    Dazu noch diese ekelhafte Anbiederung an die „durch und durch demokratischen“ SED-Nachfolger und Ökofaschisten der Grünen setzen dem ganzen noch den Deckel drauf.

    AfD = derzeit unwählbar.

    Tritt Lucke nicht in den Hintergrund der AfD und konzentriert sich einzig und alleine auf den Bereich den er kann (Ökonomie) wird die AfD genauso schnell im Nirwana verschwinden wie sie gekommen sind, oder sich den Platz im Block bei Einheitsmeinung sichern.

    Alternativ ist dort genau gar nichts mehr.

  136. #167 MPig (15. Nov 2013 10:12)

    Der Fairness halber muss aber angeführt werden, dass Kewil ja selbst schreibt, dass Lucke völlig Recht damit hat, vor den Europawahlen mit der AfD alleine zu kämpfen. Kewil stört sich schlichtweg an der Wortwahl und da ist Lucke tatsächlich über das Ziel hinausgeschossen. Aber Kewil sollte auch klar sein, dass sein Artikel vielen Anlass geben würde, gegen die AfD aufs Übelste zu polemisieren. Und so ist – wie dieser Strang beweist – auch gekommen.

  137. Mit der Wortwahl grenzt er sich und seine Neoliberale Partei von den Rechten Parteien Europas ab.

    Für mich ein Punktsieg in der Medienhatz auf die AfD. Ob es helfen wird die Natzikeule der Gutmenschenpresse abzuwehren?

    Geschadet hat er sich dadurch zumindest nicht, was eine Zustimmng zu Wilders und Le Pen sicherlich hätte.

  138. #166 MPig (15. Nov 2013 10:12)

    Kewil basht nicht unbedingt. Er scheint eher enttäuscht, nachdem er doch selbst vor kurzem hier einen Artikel pro AfD veröffentlicht hat, als einzige Möglichkeit die es momentan gibt. Ist ja auch nicht schön wie Lucke das macht. Steht ja bei Kewil: Lucke hätte sagen können „wir sind nicht interessiert“. Insofern ist Kewils Kritik schon berechitigt, aber muß naturlich wissen, dass er AfD Bashing im Kommentarbereich damit provoziert. Idch würde mich wie gesagt auf die Sachaussagen der SAfD beschränken. Andererseits gehört zum Journlismus anscheinend auch die „Sensation“ und da versteht man schon, warum solche Artikel erscheinen.

  139. Der nächste Anti-AfD Artikel nachdem die AfD noch vor der Wahl so hochgelobt wird. Und nun kommen auch die Pro Leute wieder aus ihrem Versteck gekrochen. Beim vorigen Artikel hat man nicht mal die Quelle überprüft. Es wird Zeit für mich zu gehen, geistige Brandstifter die alles madig machen müssen unterstütze ich nicht! Tschüss pi.

  140. #167 MPig (15. Nov 2013 10:12)
    In diesem Land wird es einen politischen Neuanfang ohne Sozialismus erst wieder geben, wenn das Boot gesunken ist! Nur ein Reset wird wieder die Chance bringen, in diesem Land eine soziale Marktwirtschaft zu etablieren, die ihren Bürgern bestmögliche Gerechtigkeit beschert.
    ——————-
    Wenn ich Sie recht verstehe, warten Sie also auf die tiefe Krise, auf den totalen Zusammenbruch, eigentlich ähnlich wie Schäuble es tut. Der Unterschied ist nur, dass Sie die Krise als Start einer neuen deutschen Ordnung verstehen, während Schäuble die Krise als Beginn einer neuen Weltordnung sieht.

    Aber wir alle wissen nicht, was auf uns zukommt. Was aber soll man bei den Wahlen im nächsten Jahr wählen, wenn hier bei pi die einzige Anti-Euro-Partei, die bezüglich des ESM noch etwas retten könnte, von vielen Kommentatoren in Grund und Boden geschrieben wird? Die msm Medien könnten das nicht besser tun.

    Und deswegen bleibe ich dabei, dass in diesem Thread ganz besonders viele U-Boote aus der Regierung herumschwimmen, die uns die AfD madig machen wollen und Gehirnwäsche betreiben und „über das hingehaltene Stöckchen springen“.

    Langsam, aber sicher, verliere ich nicht nur das Vertrauen zu den „Eliten“, die allesamt keine sind, sondern auch das Vertrauen zu pi. Manipulation überall, wohin man kommt.

  141. #173 menschenfreund 10 (15. Nov 2013 12:50)

    PI ist also Schuld an Luckes unerträglichen Äusserungen?

    Mir nützt eine AfD in welchem Parlament auch immer rein gar nichts.
    Sie hat innerhalb kürzester Zeit alles verraten wofür sie vor der Wahl Werbung machten.
    Sie wird sich auch noch von den „EuroHASSERN und EU-FEINDEN“ abwenden, denn damit kommt man nicht in den Einheitsblock und von der „Alternative“ ist sowieso jetzt schon nur noch die leere Worthülse übrig.

    Besser wäre eh folgender Name:

    DgD = Distanzieren gegen Deutschland

    aktuelle Distanzierungen:

    Gegen Islam“Feinde“
    Gegen „Islamophobe“
    Gegen „Islam“hasser“

    Diese 3 umfassen ALLE Islamkritiker die sich erdreisten Fakten auszusprechen.

    Weiterhin sind sie:

    Gegen die UKIP
    Gegen die PVV
    Gegen Flaams Belang
    Gegen den Front National
    Gegen die FPÖ

    Europaweit also komplett für die Tonne, die wichtigsten freiheitlichen europäischen Parteien werden von der AfD gemieden wie der Teufel das Weihwasser.

    Dafür sind sie aber für:

    Ehemalige SEDler
    Ehemalige Ökofaschisten von den Grünen
    Ehemalige FDPler

    Wer große Worte schwingt und dann genau das Gegenteil macht braucht sich über abwendende Wähler nicht zu wundern.

    Mut zur Wahrheit haben Andere, die AfD hat weder „Mut“ noch „Wahrheit“ das Einzige was ihnen noch bleibt und zugestanden sei ist „zur“

  142. #174 Agnostix (15. Nov 2013 13:56)

    Quatsch mit Soße! Wählen Sie doch lieber Pro oder DF, aber erzählen Sie hier keinen Mist. Die AfD liegt in den akutellen Umfragen bei 5%, also in etwa dem Ergebnis, das bei der BTW erzielt wurde. Von „abwendenden Wählern“ kann daher nicht die Rede sein!.

  143. Also lautet die „grosse Botschaft“ der Schreckgespenstspartei AfD lediglich noch:
    Gegen den Euro, nicht unbedingt für die D- Mark, nur eben ein bischen und sonst gleich, wie alle Anderen.
    Dann wird so etwas Lächerliches auch noch als rechtsradikal gebrandmarkt! Mich haben die als Wähler jedenfalls verloren!

  144. Meine Familie und ich werden sie nicht mehr wählen.

    Sprich, wir haben uns durch Luckes Äußerungen abgewendet. Ich denke wir sind auch nicht alleine.

    Ob die AfD nun noch die Wähler dazubekommt denen sie hinterherhecheln (SED, Grün & FDP)
    interessiert nicht, denn sie werden Politik für eben genau dieses Klientel machen, weiterhin Islamkritiker aussortieren und verstärkt auf linksgrünen Mainstream setzen.

    FREIHEIT-Mitglieder unterziehen sie einer stasiartigen Befragung aber SED-Jünger nehmen sie gerne einfach so…

    Das da nicht alle Alarmglocken schrillen ist mir völlig unverständlich

  145. Die AfD hat (oder evtl. hatte) viele gute und fähige Leute, um deretwillen sie auch gewählt wurde, z. B. Herr Adam und Herr Gauland.

    Man kann aber den Augiasstall „EU“ nicht ausmisten, indem man nur den Wasserhahn namens Eurokritik aufdreht –
    und ansonsten verkündet: „Liebe Altparteien, wir tun euch nix! Wir wollen nur (mit-)spielen!“

  146. #175 Freigeist (15. Nov 2013 14:14)

    ach und noch was:

    Die Distanzierungsarien habe ich mir nicht ausgedacht.
    Das hat die AfD zum Teil sogar ungefragt „einfach so“ gemacht.

  147. @#73 Manuhiri

    Vielen Dank für Hinweis auf „Hamburger Appell“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Appell
    – die ideologische Begründung der Agenda 2010, mit der die soziale Marktwirtschaft in Deutschland abgeschafft wurde.

    Da Lucke der Unterschreiber dieses Appells ist, steht fest, dass er ein Neo-Liberaler ist.
    Es wird auch klar, warum sich AfD zu Themen Arbeitsmarkt / Wirtschaft nicht äußern will.
    Würde es Lucke tun, würde AfD noch weniger Stimmen als FDP bekommen.

    UNTER FÜHRUNG VON LUCKE WIRD AFD ZU FDP 2.0 (mit entsprechendem Stimmenanteil), darin bestehen keine Zweifel mehr.
    DER MANN MUSS WEG, SONST SCHEITERT AFD KOMPLETT.

  148. #179 Agnostix (15. Nov 2013 14:32)

    Nein, die Distanzierungen hat die AfD auch deswegen gemacht, weil ein gescheiterter Bundesvorsitzender einer Kleinstpartei eine Empfehlung für die AfD abgegeben hatte.

    Sie können wählen, wen Sie wollen, aber verbreiten Sie bitte hier keine Unwahrheiten.

  149. Bürgerrechtsparteien = Rechtsextreme ??

    Danke Herr Luke. Das war nun der endgültige Beweis das die AfD keine Bürgerrechtspartei ist. Nein schlimmer noch. Eine Partei deren Ziel es ist im Neoliberalen Sinne den Besitzstand von Millionären vor dem bösen Euro zu verteidigen. Die AfD ist eine daher auch keine Partei die den normalen Bürger ernst nimmt oder sich ihn einsetzen wird. Einen Geert Wilders der sich für die Bürger einsetzt und vernünftig handelt einen Rechtsextremen zu nennen ist das letzte. Sie Herr Luke und die ganze vesnopte Alternative für reiche Nichtsnutze können einen Geerd Wilders nicht das Wasser reichen .IM LEBEN NICHT.

  150. Mozart ist dabei ein Europa der Selbstbestimmten und Mündigen zu bauen, und nicht die bolschewistische Albtraum-Version von gescheiterten K-Gruppen-KomunalpolitikerInnen, Kapos und Subventions-Millioär_Innen, Subventions-Millionär_innen, Subventions-Millionärinnen und Subventions-Millionär/innen (Allah) a la Arafat.

  151. #181 Freigeist

    Nein, die Distanzierungen hat die AfD auch deswegen gemacht, weil ein gescheiterter Bundesvorsitzender einer Kleinstpartei eine Empfehlung für die AfD abgegeben hatte.

    Ach so, jetzt ist also Rene Stadtkewitz daran schuld, daß sich Bernd Lucke und die offizielle AfD von allem und jedem distanzieren, und jeden freiheitlich-konservativen Politiker, der nicht bei Drei auf den Bäumen ist, als „Rechtsextremisten“ verunglimpfen?! Und für die von Lucke unterzeichneten neoliberalen Appelle von vor einigen Jahren (siehe #180), seine obskuren Islamthesen und seinen Gesinnungsfragebogen trägt in Wahrheit wohl auch Stadtkewitz die Verantwortung. Ja, ja, wären nur der böse Stadtkewitz und DIE FREIHEIT nicht gewesen, dann würde sich die AfD heute ganz anders präsentieren! lol

    Es ist schon erstaunlich, wie Sie und andere AfD-Lemminge sich hier die Tatsachen zurechtbiegen. Halten Sie die PI-Leser eigentlich für total bescheuert?

  152. #172 MeeBo

    Beim vorigen Artikel hat man nicht mal die Quelle überprüft.

    Sie spielen auf den Gesinnungsfragebogen von Bernd Lucke an, den PI dankenswerterweise öffentlich gemacht hat, siehe hier: http://www.pi-news.net/2013/11/bernd-luckes-nazitest/#comments. Wäre dieser Fragebogen nicht authentisch, dann hätte es längst ein Dementi von einem der zahlreichen AfD-Leute im Diskussionsforum gegeben. Das ist aber nicht geschehen.

    Im übrigen hat AfD-Pressesprecherin Dagmar Metzger hat die Echtheit des Fragebogens gegenüber einem anderen Internetblog bestätigt:

    http://www.blu-news.org/2013/11/14/luckes-fragenkatolog-authentisch/

    Noch Fragen?

Comments are closed.