Michael Adam (Foto), ein 28-jähriger bayrischer SPD-Landrat in Regen, nutzte sein Dienstzimmer im Landratsamt für Sex mit einem anderen Schwulen aus „Gayromeo“. Er hat daneben einen Freund, mit dem er seit 2012 in einer Homopartnerschaft zusammen lebt. Um den geilen Romeo abzuholen, nahm er seinen Dienstwagen, der ihm auch privat zustünde, wie er sagt. Jetzt entschuldigte er sich. Bei wem? Bei seinem schwulen Lebenspartner, den er betrogen hatte, nicht etwa bei den Bewohnern des Landkreises! Laut BILD finden das alle seine Untertanen okay.

Das glauben wir erstens nicht, und zweitens ist es keineswegs in Ordnung, wenn ein Beamter sein Dienstsofa und seine Diensträume zum Vögeln mit Strichjungen oder Prostituierten benützt und dies als völlig legal empfindet. Sollte es tatsächlich so sein, daß dies ausgerechnet in Bayern nicht stört, dann zeigt das nur, wie degeneriert dieses Land geworden ist.

Nebenbei darf noch auf eine Kleinigkeit im BILD-Bericht hingewiesen werden. In Deutschland ist bei Schwulen immer noch von Lebenspartnerschaft auszugehen. Eine Homoehe gibt es juristisch nicht, darum kann der schwule Landrat auch nicht „verheiratet“ sein. Das Hinterlader-Blatt BILD will uns also hinten herum an solche Wortwahl gewöhnen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

188 KOMMENTARE

  1. Na und?
    Wenn sie nachher alles schön abputzen?

    Jedenfalls tausend mal besser als wenn
    er die Räume für neu „Integrations“-Kotaus
    gegenüber dem Islam nutzt.

  2. Mit was man diese Tage groß rauskommt:
    – Homosexualität
    – Christen-Bashing
    – Nazijagd
    – als Beschützer des verfolgten Islam auftreten

    Manchmal überlege ich, ob es nicht tatsächlich sinnvoller wäre, auch auf die Seite des mühelosen Einkommens zu wechseln…

  3. Schwule sind mir egal, sofern sie mir nicht an die Wäsche wollen. Und was sie miteinander treiben, geht mich nichts an, solange ich nicht zusehen muss. Wo sie es treiben, ist ihre Sache. Wäre es die Sekretärin gewesen, keinen hätts gejuckt.

  4. In seinem Hoheitsbereich liegt ja auch das „Dschungelcamp“ von Böbrach, welches dermaßen gefährlich ist, dass sich die „Asylbewerber“ dort nicht in den Wald trauen, weil es dort Bäume und im Winter sogar Schnee geben soll.

    Naja, hoffentlich verirren sich keine Homosexuellen aus Regen in das Dschungelcamp, es könnte gefährlich werden, da in der Heimat der „Asylbewerber“ Homosexuelle schon mal öffentlich ausgepeitscht, gesteinigt oder am Baukran aufgehängt werden.

  5. Die Landratsämter und Co sind eh alles Bordelle. Voller Politker-Huren! (männl., weibl., homo, hetero oder was sonst so kreucht)

    Und wer bei sowas „Na und?“ sagt, soll hier auch sonst nicht so tun, als wenn er irgendwas ändern will… der will alles belassen und verschlimmern, nur halt ohne Islam! Und diese Rechnung geht nicht auf…

  6. Wenn der Kerl nur einen Funken Anstand in den Knochen hätte, würde er sein Amt räumen. Wer soll als Mitarbeiter vor diesem 28jährigen Bubi denn noch Respekt haben?! Ich könnte da selbst als Hetero keinem Mitarbeiter mehr in die Augen schauen, wenn solch eine Affäre über mich – dann mit zwei Frauen – ruchbar würde. Aber die Sozen haben schon lange kein Schamgefühl mehr!

  7. Die Linken behaupten doch: Die Homosexualität ist wie die Religion PRIVATSACHE und deshalb geht das niemanden an, auch dann nicht, wenn es während der Arbeitszeit ausgeübt wird. Ein im Hauptberuf „schwuler Mann“ ist nur nebenbei Landrat und SPD-Politiker. 😉

    Bin gespannt wer sich nun schützend vor den SPD-Landrat stellt. Sigi etwa?

  8. Langsam sollte man überlegen, ob die Wähler solcher Typen bzw. Parteien nicht mit einer Blödheitssteuer belegt werden. da solche Ämter ja nur noch nach Parteibuch und nicht nach Können vergeben werden. So geht es denn immer mehr abwärts.

  9. Moment!
    1. Der ist offiziell verheiratet; wenn er fremd geht ist das seine Privatsache. Bei Gauck und Seehofer stört sich ja uch offiziell keiner dran. Im Büro bumsen ja angeblich auch Chefs die Sekretärin…
    3. Die private Nutzung seine Dienstwagens ist völllig ok. Nebenbei zahlt er bei dem eh dazu, weil er teuerer ist, als ihm eigtl. zustände.
    3. Adam hat sich mit Bayern-SPD-Chef Pronold angelegt, hat bei der Bundestagswahl kundgetan, daß er Erststimme CSU gewählt hat und noch ein paar Dinge; in meinen Augen ist das jetzt eine gezielte Schmutzkampagne gegen ihn. Seinen Job macht er bislang in meinen Augen wesentlich besser als sein Vorgänger, der wegen Spielschulden Selbstmord beging.

    Allein schon, daß sein Verhältnis an die Presse geht damit, gibt der Sache doch den Geschmack von gezielter Demontage des Landrates.

  10. #9 wolfi (18. Nov 2013 09:01)

    In meinen Augen ist das jetzt eine gezielte Schmutzkampagne gegen ihn.

    Steigerungsformen in der Politik:

    Feind, Todfeind, Parteifreund

  11. Na was für mein Aufreger. Solang er seine Arbeit macht, kann er doch tun und lassen was er will. Und dem Steuerzahler ist durch diese Nutzung des volkseigenen Sofas nun wirklich kein Abbruch entstanden. Mal ehrlich, das ist doch das, was wir in der DDR als Mastdarmspionage bezeichnet haben.

  12. Horst Seehofer, Bill Clinton, Kennedy, Rudolf Scharping, Willy Brandt, von Boetticher, Strauss-Kahn, Berlusconi …………………

  13. Wer hier bei Rumhurrerei im Dienstzimmer verharmlost und plötzlich nach wegschauen ruft, ansonsten aber bei Heteros oder Priestern den Moralapostel spielt, ist genau Teil des Problems!

    Ihr erwartet nichts mehr von Politikern und von schwulen Politikern schon gar nichts an Moral und deswegen ist es euch auch egal…

    Wie weit wollt ihr denn selber noch sinken?

    Ich will in keinem Amtszimmer sitzen, wo zuvor Sex gemacht wurde, egal ob Homo- oder Heterosex! Da gehört Sex definitiv nicht hin!!!

  14. #1 Dichter (18. Nov 2013 08:43)

    Steinbrück verkündete doch von den Plakaten: “Sie haben es in der Hand.”
    ———-
    🙂

  15. Bild ist so blöd geworden, da kann man sich wg. der vielen Druckerschwärze noch nicht mal das Gesäß mit abwischen…
    Dank linker Politik haben wir einen Werteverfall der in der Welt wohl ohnegleichen ist.

  16. #5 Tramp (18. Nov 2013 08:48)

    Wäre es die Sekretärin gewesen, keinen hätts gejuckt.
    ———–
    Wirklich? 😉

  17. So isses.
    An sich ist er in der falschen Partei. Er macht seine Entscheidungen nach sachlichen Kriterien und läßt bislang keine Einschleimerei bei irgendwelchen Gruppierungen erkennen und steht auch zu teilweise unpopulären Entscheidungen; einigen, denen er ihr spezielle Anliegen nicht erfüllen mag, sagte er knallhart: „Dann wählt Euch nächstes Mal einen anderen Landrat, der Euren Wunsch erfüllt.“
    Seinen Mann bezeichnet er als „mein Freund“, reitet also ganz und gar nicht auf der Homoehe rum. (Huch, Wortspiel…)

  18. #16 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 09:18)

    Ja, ja, wir wissen es doch! Schwule sind immer die „Guten“ und unterliegen bei allem Handeln und Tun einem „gender-heiligen“ Kritikverbot…

    Wissen Sie was, das ist mir zu blöd!

  19. @ #16 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 09:18)

    Was kewil macht ist nur eine legitime Antwort auf den Propaganda-Terror der Schwulen-Lobby. Ich kann es nur unterstützen, bis die Schlagzeilen über Homos nur 0,2% aller Schlagzeilen ausmachen. Bis dahin ist es allerdings ein langer weg und wir sind erst am Anfang dieses Weges.

  20. #13

    Nicht zu vergessen Franz Josef Strauß, der unter ~mysteriösen~ Umständen um 3 Uhr nachts mit New Yorker Prostituierten aneinander geriet.

  21. #20 elohi_23

    Ich kann es nur unterstützen, bis die Schlagzeilen über Homos nur 0,2% aller Schlagzeilen ausmachen.

    Brilliante Stategie!

    Möglichst viele Artikel und Kommentare „über Homos“ veröffentlichen, das dürfte den Anteil der „Homo-Artikel“ spürbar senken.

  22. Was sagt denn All?h dazu? Hat der dekadente Deutsche denn keine Angst, mit seinen neuen Freunden aneinanderzugeraten?

  23. Pervers halt.

    Ich finde es persönlich sowieso ekelhaft, wenn ich bloß dran denke, was die so treiben.
    Aber in der heutigen Gesellschaft ist es offensichtlich zwanghaft, das jeder seine persönlichen Triebe überall ausleben muß.
    Und das meist von Minderheiten, die der Mehrheit im Bewußtsein und Ausleben dieser Minderheitstriebe auf der Nase rumtanzen.
    (Wenn ich da bloß an diesen penetranten Volker Beck denke, der Kindersex legalisieren wollte.)

    Aber, wers mit sich machen lässt….

  24. #19 WahrerSozialDemokrat   (18. Nov 2013 09:24)  
    #16 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 09:18)
    Ja, ja, wir wissen es doch! Schwule sind immer die “Guten”

    Das sicher nicht. Aber der Ton macht wie immer die Musik. Und der Ton wird hier eindeutig schärfer. PI macht mittlerweile genau zwei Probleme der Moderne aus: 1. Schwule 2. Islam. Tut mir leid, das ist einfach nicht der Wirklichkeit angemessen.

    #23 elohi_23 (18. Nov 2013 09:26) Ich kann es nur unterstützen, bis die Schlagzeilen über Homos nur 0,2% aller Schlagzeilen ausmachen.

    Ich lese über Schwule hier eindeutig mehr als in normalen Zeitungen. PI schreibt mittlerweile fast mehr als ein queer-Magazin drüber.

  25. @ #19 WahrerSozialDemokrat (18. Nov 2013 09:24)

    So ist es. Der Einfluss der Schwulen-Lobby muss zurück gedrängt werden.

  26. #24 Le Pferde (18. Nov 2013 09:27)

    #13

    Nicht zu vergessen Franz Josef Strauß, der unter ~mysteriösen~ Umständen um 3 Uhr nachts mit New Yorker Prostituierten aneinander geriet.
    ———–
    Anders als Boris Becker hat er sich immerhin gewehrt gegen Samendiebstahl! 🙂

  27. Ich kannte vor vielen Jahren mal einen Unternehmensschef, der lies sich nach Feierabend drei Nutten ins Büro kommen – auf Kosten des Hauses, versteht sich. Entschuldigt hat er sich bei niemandem. Auch nicht bei seiner Frau und seiner damals noch minderjährigen Tochter. Ein Fall für PI?

  28. #5 Tramp:
    „Wäre es die Sekretärin gewesen, keinen hätts gejuckt.“
    Naja das sehe ich anders. Mir ist es eigentlich egal wen er vernascht, ob Männlein oder Weiblein. Ich weiß nur, dass wenn ich in meinem Büro (in der freien Wirtschaft)mit meiner Sekretärin oder irgendjemand Drittem Sex hätte und jemand würde es merken … Ich hätte genau 20 Minuten um meine Sachen zu packen ….

  29. Die Frage ist doch:

    Wer zum Teufel hievt solche Nullen in Positionen, die sie weder charakterlich, geschweige den intellektuell auch nur zum kleinsten Teil ausfüllen können. Und mit welcher Ausbildung?????

    Ein 28jähriger „Landrat“, Abitur mit 20, abgebrochenes Studium, ohne Berufsausbildung …

    — Zum Wintersemester 2005 nahm Adam an der Universität Regensburg ein Studium der Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre auf, das wegen Arbeitsüberlastung vorläufig ruht. —

    Hahaha, eine Witzfigur, wie so viele seiner Kollegen. Unfähig, ohne abgeschlossene Ausbildung, gesweige den Studium. Ein Versager in der Politik!

  30. #7 WahrerSozialDemokrat (18. Nov 2013 08:55)

    Und wer bei sowas “Na und?” sagt, soll hier auch sonst nicht so tun, als wenn er irgendwas ändern will… der will alles belassen und verschlimmern, nur halt ohne Islam! Und diese Rechnung geht nicht auf…———————————————–

    Dies müßte der Kommentar des Tages werden! Kann man das auf PI icht mal einführen?
    Denn ín der Tat: bei einigen ist es hier so,. dass man zwar möglichereeise gegen Islam und Merkel ist, aber überhaupt nicht realisiert, was die Ursache für Islam und Merkel ist. Man merkt also nicht, dass die dekadenten Verfallserscheinungen: Homo, Feminismus, Antifa eben auch das Umfeld für Islam und Merkel bereiten. Dass ich das prinzipiell immer wußre, hat mich eben zur Erkenntnis gebracht, dass manin einer eigenen Partei die man gegen die Gesellschaft gründet sofort überwiegend Leute hat, die die Parteiziele nicht verstehen und gutmenschenhaft uminterpretieren. Und hier regt man sich darüber auf, dass die AfD Kriterien für die Aufnahem in die AfD hat. Das sind nicht die richtigen Kriterien, weil natürlich auch die AfD das Gutmenschentum (also die Metaidologie der liberalen Gesellschaft mich abschüttlen kann. Aber der Ansatz bei der Aufnahem hinzuschauen ist natürlich richtig.

  31. #27 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 09:34)

    Das stimmt nicht. Sie müssen den Unterpunkt 1. Schwule unter der Überschrift Gender-Mainstream, PC und allgemeinen Gesellschaftsverfall betrachten und da gehört die Homo-Lobby ganz oben dabei.

    Ansonsten haben sie eine selektive Wahrnehmung! Wie jeder von uns. Die MS-Medien und das Fernsehprogramm sind voller Schwulen und Schwulenthemen, nur halt absolut kritikfrei und immer poitiv dargestellt. Da ist ein Gegengewicht schon wichtig.

    Keine Gesellschaftsgruppierung darf für sich ein Kritikverbot einfordern, auch nicht Islam, Schwule, Feministinnen, Linke…

    Sie können ja gerne sagen, das Sie es super finden, wenn in einem staatlichen Amtszimmer rumgehurrt wird…

  32. #31 Burning in Flames (18. Nov 2013 09:40) Entschuldigt hat er sich bei niemandem. Auch nicht bei seiner Frau und seiner damals noch minderjährigen Tochter. Ein Fall für PI?

    Natürlich nicht. Für PI scheint zu gelten, daß nur Schwule eine eingebaute Unmoral haben. Heteros haben das nach PI-Verständnis nicht.

  33. Wie seine Parteigenossin (Name heute morgen auf B5 aktuell genannt) schon sagte, es geht hier nicht um eine Privazangelegenheit. Die sexuelle Ausrichtung von Herrn Adam spielt in dieser Sache nämlich gar keine Rolle. Es geht einzig und allein darum, dass das Amt des Landrats durch die dekadenten Umtriebe in dessen Büro beschädigt wurde.

    Interessant ist tatsächlich, dass diese Affäre von den roten Parteigenossen ernster genommen wird, als von der Bevölkerung. Eine bedenkliche Entwicklung.

  34. Ich glaub von einem Nümmerchen im Büro träumen viele und der Herr Landrat wird sicher nicht der erste gewesen sein der das in die Tat umgesetzt hat, soweit so harmlos. Was allerdings scheiße ist, ist das fremdgehen. Das tut man nicht, egal ob Hetereo oder Homo.

  35. #27 Xt7ghr3

    PI schreibt mittlerweile fast mehr als ein queer-Magazin drüber.

    Ich habe zwar noch nie ein Queer-Magazin gelesen, aber da könnte was dran sein.

    Es ist schon verrückt:

    Einerseits legt man unglaublich viel Wert auf die Feststellung, dass es nur einen verschwind geringen, null-und-nichtigen Mini-Teil von 0,0000001% der Bevölkerung betrifft, andererseits soll es DIE Bedrohung für die gesamte Gesellschaft sein.

    Merken Sie was?

  36. #27 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 09:34)
    Die MS-Medien und das Fernsehprogramm sind voller Schwulen und Schwulenthemen, nur halt absolut kritikfrei und immer poitiv dargestellt. Da ist ein Gegengewicht schon wichtig.

    So weit stimme ich zu. Aber wie hier darüber geschrieben wird, vor allem im Kommentarbereich, ist geschmacklos und bösartig. Wie gesagt: Der Ton macht die Musik. Und inhaltlich halte ich es für einen Irrtum, das Vordringen des Islam auf Transgender zurückzuführen. Die ganze Gewichtung dieses Themas ist einfach übertrieben.

  37. Und wo ist jetzt der Skandal? Der Herr Landrat hatte einen Quicky mit einem Mann aus einem Internetkontaktportal – vermutlich auf Gegenseitigkeit. Die Vermutung, es handele sich um einen „Strichjungen“ scheint reine Unterstellung von Kewil zu sein. Und weiter? Ein privat nutzbarer Dienstwagen ist Standard in gehobenen Positionen. Quickies im Büro sind so weit verbreitet, daß sie schon Klischee sind. Solange nicht irgendwelche Praktikantinnen genötigt werden, läßt sich daran kaum etwas aussetzen. Und ob er mit seinem schwulen Lebenspartner eine geschlossene Zweierbeziehung oder etwas offenes vereinbart hat, wissen wir nicht. In jedem Fall kann man nicht gleichzeitig der Homoehe die Relevanz absprechen und sie unter dieselbe Treuepflicht wie die Ehe stellen. Bleibt noch der angebliche Drogenkonsum. Das wäre nach dem vorhergegangen Artikel Poppers – das in Deutschland zwar nicht verkauft werden darf, dessen Besitz aber legal ist. Alles in allem ist die Sache nicht der Beachtung wert.

  38. Auf einer Seite der AIDS-Hilfe Köln stand im Jahr 2006:

    „‚Bei gayromeo gibt es bereits dutzende Clubs zum Thema Sexparty in allen Metropolen Deutschlands. So zählt allein der Kölner Club RudelfickpartysCGN über 500 Mitglieder. Wer selbst mal privat eine Party organisieren will, kann sich über einen selbst gegründeten Club ganz einfach eine paar Jungs angeln. Natürlich musst Du Dir auch Deine Gäste gut aussuchen. Wenn sich 15 Passive einen Aktiven teilen müssen, kann das sehr frustrierend sein (obgleich eine Party mit 15 Aktiven und einem Passiven natürlich auch sehr geil sein kann).‘“

    Das wurde, nachdem es in der Politik von pro Köln thematisiert wurde, später aus der Seite herausgenommen …

  39. @ #27 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 09:34)

    Verstehen Sie es nicht falsch. Weder kewil noch WSD noch ich haben etwas gegen die Schwulen. Was uns unter den Nägeln brennt ist dieser ständige Propaganda-Bombardierung der Gesellschaft durch die Schwulen-Lobby.

    Übrigens: Das beste „Anti-Schwulen-Propaganda-Gesetz“ hat Rußland. Dort ist Homo-Propaganda verboten. Homosexuelle Menschen haben aber völlige Freiheit darin, ihre Sexualität auszuleben. Homosexualität wird es immer geben, aber auch die homosexuellen Mitmenschen müssen – wie jeder anderer Mensch in der Gesellschaft – lernen, dass sie sich nicht alles erlauben können. Alles hat seine Grenzen.

  40. @ 35 WSD

    Sie können ja gerne sagen, das Sie es super finden, wenn in einem staatlichen Amtszimmer rumgehurrt wird…

    Kann es sein, dass Sie nur ihre eigene Doppelmoral auf andere projizieren?

    Ich kann mich nicht erinnern, dass sich bei Berlusconi, Seehofer oder anderen Politikern mit zweifelhafter Sexualmoral hier irgendjemand aufgeregt hat..

  41. @ #18 Xt7ghr3

    Wer etwas gegen sexuelle Unmoral hat – und das sind eben nicht wenige hier bei PI – der wird zwangsläufig bei den Schwulen am häufigsten fündig. Und das nicht nur wegen ihrer ekligen CSD-Paraden.

    Der Hauptgrund, warum man die Schwulen hier aber auf dem Kieker hat, ist, dass sie bürgerrechtstechnisch völlig anmaßend geworden sind. Da hat man für sie den 175er abgeschafft und sogar eine eingetragene Lebenspartnerschaft ermöglicht. Jetzt bekommen sie schon Ehegattensplitting und bald noch die Hochzeit in Standesamt und Kirche und die Adoption dazu. Da schwillt mir einfach der Kamm, da werde – nicht nur ich – geradezu homophob davon!

  42. Um den geilen Romeo abzuholen, nahm Michael Adam, SPD,seinen Dienstwagen, der ihm auch privat zustünde, wie er sagt.
    ++++

    Ich hoffe doch, dass sich die SPD bei den Koalitionsverhandlungen durchsetzt und PKW-Mautfreiheit für verheiratete Schwule erreicht!

    Das sind die Sozen ihrer Klientel einfach schuldig!

  43. #16 WahrerSozialDemokrat

    Ganz meiner Meinung nach.

    Ich kann diese Verharmlosung auch nicht mehr lesen. Hier geht es um viel mehr, als das ein Schwuler seine Spaesschen treibt.

    Sieht denn keiner die Verachtung auf das Volk ,die damit einhergeht?
    Gut , man koennte anfuehren , dass es sicher noch Schlimmeres gibt in Gruenenbueros und bei den Eurokraten. Da sind die Gespieler nicht immer volljaehrig.

    Aber ist das eine Entschuldigung dafuer, dass man einen Kerl nur weil er schwul ist , machen laesst was er will, heisst er lebt auf Steuerzahlerkosten, verschmutzt Bueros in denen er dem Volke zu dienen hat .
    Es ist auch offener Hohn der da durch kommt , dass waere auch so als FXXX er das ganze Volk.

    Nur wieweit eine Gesellschaft runter ist, sieht man, dass sowas den Leuten garnix mehr ausmacht und die das noch entschuldigen.
    Im Dienstbuero , im Auftrag des Volkes ist das was er tut eben keine Privatangelegenheit mehr.

  44. Ich will in keinem Amtszimmer sitzen,
    wo zuvor Sex gemacht wurde, egal ob
    Homo- oder Heterosex! Da gehört Sex
    definitiv nicht hin!!!

    Deine Probleme möchte ich nicht haben.

  45. #35 WahrerSozialDemokrat (18. Nov 2013 09:45)
    #27 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 09:34)
    Sie können ja gerne sagen, das Sie es super finden, wenn in einem staatlichen Amtszimmer rumgehurt wird…
    +++++

    Zumal sich dann ganz unverhofft mal etwas bewegt in einer Amtsstube! 🙂

  46. #38 kula (18. Nov 2013 09:49)
    Was allerdings scheiße ist, ist das fremdgehen. Das tut man nicht, egal ob Hetereo oder Homo.
    ++++

    Spaßbremse! 🙁

  47. #30 PSI (18. Nov 2013 09:40)
    #24 Le Pferde (18. Nov 2013 09:27)
    #13
    Nicht zu vergessen Franz Josef Strauß, der unter ~mysteriösen~ Umständen um 3 Uhr nachts mit New Yorker Prostituierten aneinander geriet.
    ———–
    Anders als Boris Becker hat er sich immerhin gewehrt gegen Samendiebstahl! 🙂
    ++++

    Bestimmt nur zum Schein! 🙂

  48. #45 Reconquista2010

    …bürgerrechtstechnisch völlig anmaßend geworden sind. Da hat man für sie den 175er abgeschafft

    Heureka! Extra für die Schwulen!? Gütiger Gott!

    Da war die Gesellschaft schon so gnädig, den gottgegebenen Paragraphen nur für sie abzuschaffen …und es ist trotzdem nicht recht!

    Man sollte ihn glatt wieder einführen.

    Das erinnert an gewisse Mitbürger, die ihrer Schwester/Frau/Tochter gestatten, ruhig auch mal ohne ihn -ganz alleine!- aus dem Haus zu gehen, dann aber rasend werden, wenn sie erfahren, dass das undankbare Ding sich doch glatt erdreistet hat, ohne Schleier auf die Straße zu gehen.

  49. Das Hinterlader-Blatt BILD will uns also hinten herum an solche Wortwahl gewöhnen

    Genau, In jedem Hetero steckt ein Homo, der aus ihm raus will.

    Diese Schwulen-Paranoia ist nur noch witzig!

  50. #44 Le Pferde (18. Nov 2013 09:56)

    Also ich „rege“ mich da ganz frei über alle auf, egal ob Hetero oder Homo! Besonders dann, wenn es staatsträchtig oder amtsrelevant wird.

    Ich reg mich auch hierbei nicht drüber auf das es ein Homo war, würde ich bei einem Hetero genau so verwerflich finden, eher regt es mich auf, das hier einige einem Schwulen von vornherein für alles einen sexuellen Freibrief austellen wollen, nur weil er Schwul ist…

    Es geht doch hier nicht privat um etwas was er in einem Hotelzimmer gemacht hat, ganz abgesehen von seiner Vorgesetztenaufgabe im Amt, sondern um etwas was er im Dienstzimmer, auf dem Amt, vom Steuerzahler finanziert gemacht hat.

    Wenn nun der Vorgesetzte ungestraft so etwas dort machen darf, dann nun auch alle dortigen Angestellten. Da liegt doch die Dimension! Zumindest ist nun Rumhurrerei im Amt, sprich Sex untereinander oder fremd-eingekauft dort kein Dienstvergehen mehr, wofür man gefeuert werden kann. Das Argument der Chef hat doch auch ungestraft, zieht nun mal…

    Wollt ihr wirklich solche Behörden haben???

    Und kommt mir nicht mit Einzelfall!

    Und bei jedem Hetero wäre genau wegen Sex im Amt die Forderung nach Rücktritt ganz oben auf der Agenda der MSM! Richtig wie ich finde, aber bei Schwulen so was zu fordern, wäre ja Homophobie! Wer leidet denn nun wirklich unter Doppelmoral?

  51. #50 Le Pferde

    Haben Sie zu meinem Post auch inhaltlich noch etwas beizutragen, oder bleibt es bei stilistischer Kritik?

  52. Ach, ich glaube, daß alle die , die sich darüber aufregen, noch nie Sex im Büro hatten.

    Das ist so geil kann ich Euch sagen. Aber lieber Sex im Büro als gar keinen.

    In diesem Sinne Lets Fuck.

  53. leute. leute … lasst und das mal in aller ruhe betrachten: erstens – der typ is 28 jahre alt und das heisst: der bekommt akuten samenstau wenn er keine „aektschn“ hat. solange die dinge auf die er steht neimandem wehtun (minderjaehrige, zwangsprostituierte, etc.) es sich also um einvernehmlichen sex handelt ist das doch kein problem. wichtig ist dass seine arbeit nicht drunter leidet! in dem punkt waere es schlimmer wenn er etwas mt jemanden auf seiner dienststelle angefangen haette da das immer das potential eines zickenkrieges (ganz besonders bei den schwulen!) hat. extern bumsen ist also schonmal eine gute idee. darueberhinaus soll der mann doch seine zeit mit arbeit verbringen, oder? daher ist ein quickie im dienstzimmer sicher besser als eine verlaengerte mittagspause. also: immer an bill clinton denken! solange leute ihren job gut machen, lasst ihnen den quickie im buero! bueckling vor asylies hingegen ist nicht akzeptabel …

  54. Übrigens die Hauptstütze der Gesellschaft, der feministische Vagina-Sozialismus ist weiter auf Kurs. Demnächst soll msn nur weil man eine Vagina hat, zu 30% für einen Aufsichtsratsposten qualifiziert sein. Gut die Arbeit wird woanders gemacht, z. B. in der Entwicklungsabteilung und deshalb wird ja da auch keine Vagina-Quote gefordert. Schwesig hats verkündet. Man fragt sich wirklich, wie lange man die Frauen noch verehren soll.
    Mich würde die Welt in der die Frauen mehr verdienen als die Männer echt interessieren. Denn dann muß der von Natur aus wegen des Geschlechtsorgans passive Mensch den Aktiven aufreißen usw. Wir werden diese Gesellschaft allerdings nie erleben ( obwohl ich ja zugebe, dass die Frauen durchaus schon vor 40 Jahren u. U. recht aktiv waren, aber den letzten Schritt konnten sie nie, „Stadt der Frauen“ oder „Planet der Frauen“ wirds als sexuélle Stimulation nur im Film geben) ,da sie auf dem Weg dahin zusdammenbricht.
    Interesant übrigens was nach Allitze Schwarzer passiren wird. Denn die Frauen sind ja nach Azille alle lesbisch. Wenn sie dann auch noch die ökonomische Macht haben, wie soll dann noch ein Mann ran kommen. Also es läuft alles auf Jungfernzeugung hinaus. Mal sehen wie sich das álles entwickelt. Künstliche Zeugung ginge auch. Aber dazu benötigt man die Männer die das enrwickeln. Ob die dazu beriet sind? Oder irgendwann die Nase voll haben. Woran danke ich jetzt wohl, was dem Spuk ein Ende bereiten wird?

  55. „Stellungnahme des Landrats Michael Adam zu den heutigen Medienberichten „Sex im Amt“

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    nachdem in den heutigen Sonntagszeitungen unter der Schlagzeile „Sex im Amt“ mehrere Berichte erschienen sind, sehe ich mich dazu gezwungen mich auch zu meinem Privatleben zu äußern. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass Treue oder Untreue, oder die Art eine Beziehung zu führen eine rein private Angelegenheit ist. Ich weiß, dass ich als Landrat unter besonderer Beachtung im öffentlichen Leben stehe. Ich dachte aber nicht, dass meine Beziehung in den Fokus des öffentlichen Interesses rücken könnte.

    Ja, es ist richtig, dass ich eine Affäre mit einem jungen Mann hatte und es ist auch richtig, dass es auch in meinem Büro zu Begegnungen kam. Beides bedauere ich sehr. Beides hat aber nichts mit meinem Amtsaufgaben zu tun und beides ist moralisch möglicherweise verwerflich aber nicht strafbar. Es war in moralischer Hinsicht ein Fehler von mir, dass ich private Treffen in meinem Büro abgehalten habe. Rechtlich zu beanstanden ist dies in keinster Weise.

    Ich bedauere es, dass ich meinen Lebenspartner in so eine belastende Situation gebracht habe und möchte mich jetzt auch öffentlich bei ihm entschuldigen.

    Ich möchte mich auch bei den Landkreisbürgern bedanken, die ich mit meinem Verhalten enttäuscht habe. Stelle aber ausdrücklich fest, dass ich meinen Amtsgeschäften immer nachgekommen bin und mir hier auch kein Vorwurf gemacht werden kann. Wenn die Medien darüber berichten, dass ich dem jungen Mann angeblich Kontakt zum Jugendamt hergestellt habe, dann kann ich nur sagen, dass ich immer für alle Bürger ansprechbar bin und allen Bürgern Kontakte zu den Mitarbeitern im Landratsamt und auch zu anderen Behörden herstelle, wenn diese mich darum bitten. Im konkreten Fall informierte mich der junge Mann – zeitlich unabhängig eines Treffens – darüber, dass er mit seiner Mutter und deren neuen Partner Probleme habe. Und nachdem das Jugendamt auch für Unterhaltsthematiken junger Erwachsener zuständig ist, bat ich das Jugendamt, den jungen Mann zu kontaktieren. Anzumerken ist in diesem Zusammenhang, dass ich mich bis heute weder über den Sachstand informieren lies, ich in diesem Fall irgendwelche Handlungsanweisungen an Mitarbeiter getroffen habe. Dies tue ich regelmäßig auch für andere Bürger, die mir von Problemen berichten.

    Des Weiteren wird über einen angeblichen Drogenmissbrauch berichtet. Hier möchte ich feststellen, dass ich noch nie Drogen konsumiert habe. Wie absurd die Behauptung ist, zeigt sich daran schon, dass in den Berichten von „Poppers“ die Rede ist. Der Besitz von Poppers wäre meines Wissens nach legal, der Verkauf und Handel verstößt aber gegen die Arzneimittelgesetzgebung. Vom Betäubungsmittelgesetzt werden Poppers wohl aber nicht erfasst.

    Ferner wird darüber berichtet, dass ich den jungen Mann mit meinem Dienstwagen abgeholt hätte, was durchaus zutreffend ist. Hier möchte ich nur anmerken, dass ich meinen Dienstwagen auch privat nutzen darf. Dafür beteilige ich mich monatlich – nach einem vom Kreisrechnungsprüfungsausschuss vorab festgelegten Modus – an den Kosten.

    Ich bedauere mein Fehlverhalten und ich werde aus den Vorfällen lernen und in meiner persönlichen Lebensführung Konsequenzen ziehen.

    Ohne von meinem eigenen Fehlverhalten abzulenken, muss ich dennoch die Vermutung äußern, dass es sich bei den gesamten Behauptungen um eine gezielte Kampagne gegen mich handelt, die darauf angelegt ist, mir politisch zu schaden. Denn mir ist nicht ersichtlich, warum ich mich als einer von vielen hunderten Landräten bundesweit in den Medien für mein Privatleben erklären muss. Und mir ist auch kein Fall bekannt, in dem das Privatleben eines Lokalpolitikers einer führenden bundesdeutschen Zeitung eine Titelseite wert war.

    Für weitere Anfragen zu diesem Thema stehe ich nicht zur Verfügung. In den kommenden Tagen werde ich mein Handy ausgeschaltet lassen und mit meinem Partner in Urlaub fahren. Wie bei Urlauben üblich wird mich der stellvertretende Landrat Willi Killinger im Amt vertreten.“

    Michael Adam

    http://www.merkur-online.de/aktuelles/bayern/sex-treffen-amt-regener-landrat-veroeffentlicht-stellungnahme-mm-3226330.html

  56. Bayern ist CSU-schwarz, besonders Regen. Das Volk hat diesmal nur SPD gewählt, weil der CSU-Vorgänger auch nur Scheiße gebaut hat.
    Das Wahlvolk verhält sich wie eine Welle, die zwischwen SPD und CSU hin- und herschwappt.

    In der Nacht zum 17. August 2011 kam er bei einem bewusst selbst verschuldeten Verkehrsunfall auf der Staatsstraße zwischen Bodenmais und dem Großen Arbersee ums Leben.[4] Ursache für Wölfls Handeln waren laut Presseberichten hohe Schulden, die vermutlich auf eine Spielsucht zurückzuführen waren.[5] Zwei Wochen nach Wölfls Tod nahm die Deggendorfer Staatsanwaltschaft in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Landshut Vorermittlungen wegen anonymer Korruptionsvorwürfe auf.[6] Beim Deggendorfer Amtsgericht wurde Antrag auf Nachlassinsolvenz gestellt, das zugehörige Verfahren mittlerweile eröffnet.[7]

  57. Es gibt halt Orte an denen sollte Sex tabu sein.Ich würde auch nicht wollen,das der Koch meines italienischen Lieblingsrestaurants,die Küchenhilfe neben der Nudelmaschine vernascht.
    Aber der Gedanke er tut dieses mit dem Wirt,lässt mich erschaudern und die letzte Pizza noch einmal durch den Kopf gehen.

  58. #60 vonPaul

    Genauso ist es. Soll ich als Besucher des Landratsamts auf ein Sofa sitzen, auf dem noch die Spermaspuren der letzten Nacht drauf sind. ich glaube, hier haben viele eine Meise.
    Ein Landrat kann in seinem Amt auch nicht sein Abendessen kochen, dort vespern oder seinen Geburtstag mit Freunden feiern! Mann, wie verkommen manche inzwischen denken. Grauslich!

  59. @ #58 kewil (18. Nov 2013 10:26)

    Nach dieser „Stellungnahme“ wird es „Stellung-Wechsel“ geben. 😉

  60. „Ich bedauere es, dass ich meinen Lebenspartner in so eine belastende Situation gebracht habe und möchte mich jetzt auch öffentlich bei ihm entschuldigen.“- das ist wiedereinmal typisch- wo bleibt die ehrliche Entschuldigung am Buerger und Steuerzahler

    „Ich möchte mich auch bei den Landkreisbürgern bedanken, die ich mit meinem Verhalten enttäuscht habe. „- das ist eine offene Verhoehnung!

    „Ich bedauere mein Fehlverhalten und ich werde aus den Vorfällen lernen und in meiner persönlichen Lebensführung Konsequenzen ziehen.“- das waere erlich wenn es mit einem Ruecktritt verbunden waere

    „Für weitere Anfragen zu diesem Thema stehe ich nicht zur Verfügung. In den kommenden Tagen werde ich mein Handy ausgeschaltet lassen und mit meinem Partner in Urlaub fahren. Wie bei Urlauben üblich wird mich der stellvertretende Landrat Willi Killinger im Amt vertreten.”

    Michael Adam“ – ohne Abschiedsgrusswort an die Buerger, nassforsch einfach mal Urlaub genommen und nicht erreichbar sein fuer berechtigte Rueckfragen der Buerger/steuerzahler und seiner Dienstherren dem Volk

  61. #54 WahrerSozialDemokrat

    Wollt ihr wirklich solche Behörden haben???

    Nein. Aber er ist ganz bestimmt nicht der erste unbekannte Provinzpolitiker/-beamte der in seinem Büro Sex hatte. Wie naiv sind wir denn?

    Hier auf PI erscheint der Artikel nur deswegen, weil es mit einem Mann passiert ist. Wäre er „konservativ“ und hätte was mit seiner Sekretärin oder Putzfrau gehabt, stünde hier nichts.

    Doppelmoral.

    Oder hat sich auf PI jemand über Berlusconis Prostituierte aufgeregt? Sie vielleicht?

    Und jetzt tun Sie nicht so, als ob es eine Rolle spielen würde, ob er es im Dienstzimmer, im Dienstwagen oder nur im Dienstanzug getan hat. Das ist doch Heuchelei. Ist die Büro-Couch jetzt abgenutzter? Welche Kosten sind dem Steuerzahler entstanden?

    Natürlich geht es um die Moral und den Anstand der Politiker/Amtsträger. Ob sie sich nun dadurch disqualifizieren, dass sie privat ins Bordell gehen, Minderjährige freien, abends ihre Sekretärin außerehelich besuchen oder sich einen Stricher ins Büro holen, ist vollkommen egal.

  62. #60 kewil

    Soll ich als Besucher des Landratsamts auf ein Sofa sitzen, auf dem noch die Spermaspuren der letzten Nacht drauf sind.

    Unfug!

    Genauso wenig will ich mit einem Landrat reden, der Spermaflecken auf seinem Anzug hat, weil er letzte Nacht nicht bei seiner Frau sondern bei seiner Sekretärin war.

  63. @#58 kewil (18. Nov 2013 10:26)

    “Stellungnahme des Landrats Michael Adam zu den heutigen Medienberichten „Sex im Amt“

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Mal wieder ein typischer Fall von „Mutti, ich bin im Fernsehen!!!“

  64. #58 kewil (18. Nov 2013 10:26)

    “Stellungnahme des Landrats Michael Adam zu den heutigen Medienberichten „Sex im Amt“

    Ach ja, alles kein wirkliches Problem, dann gibt es zukünftig halt für Vermittlung ans Jugendamt nur noch Sex im Park…

    Jetzt stelle man sich mal vor, ein Hetero-Mann hätte mit einer Jugendlichen im Amtszimmer mit dem Dienstchef gepoppt, für Hilfe beim Jugendamt anschließend. Ja, ja, nur zufällig, hat sich so ergeben…

    Kein Hetero käme mit sowas durch!

    In gewisser Weise war es ja als Landrat sogar Sex mit einem schutzbefohlenen Jugendlichen, der über familiäre Probleme Hilfe bei einem Landrat suchte…

    Macht das Ganze ja noch schlimmer!

    In Wirklichkeit ist er aber nur ein poppender Samariter im Amtszimmer mit Dienstwagen, dem man ganz böse Unrecht tut… ja nee, ist klar!

    Ich popp mir die Welt,
    wie sie mir gefällt!

    Wenn der nicht raus fliegt, dann ist klar, Schwule sind gleicher als gleich! Der hat doch sexuell jeden Realitätsbezug verloren… (egal ob homo oder hetero)

  65. #66 WahrerSozialDemokrat

    Kein Hetero käme mit sowas durch!

    Googlen Sie mal: William Jefferson Clinton.

  66. #63 Le Pferde (18. Nov 2013 10:45)

    Oder hat sich auf PI jemand über Berlusconis Prostituierte aufgeregt? Sie vielleicht?

    Habe ich nicht immer gesagt, ich halte Freier für Vergewaltiger, die halt nur Ablass zahlen! Das gilt für jeden!

    Und nix Doppelmoral, würde es bei einem Hetero öffentlich mit Sex im Dienstzimmer, würde die Amtskollegen und die MSM auf Rucktritt drängen. Aber massiv!

    Die Doppelmoral gilt für Schwule nicht umgekehrt!

    Ich beklage das Gesamt-Pakat, da gehören aber Schwule dann auch gleichberechtigt dazu!

    Wer aber für Schwule, weil die ja angeblich nicht anders können, dann die ganze Gesellschaft verkommen lassen will, ist wirklich verlogen!

    #67 Le Pferde (18. Nov 2013 10:54)

    Wir hatten auch schon einen von der CDU Christian von Boetticher, der privat mit einer 16-Jährigen rum machte, der musste zurück treten… (nicht mal Dienstzimmer, nicht mal Jugendamts-Hilfe-Vermittlung)!!!

    Und auch das wurde auf PI thematisiert:

    http://www.pi-news.net/2012/08/cdu-nominiert-von-boetticher-als-jugendschutzer/

    http://www.pi-news.net/2011/08/von-boetticher-versucht-sich-als-taschen-berlusconi/

    Und nun soll sich mal die Homo-Lobby hier zurückhalten wegen Doppelmoral! Ihr seid die Schwulen-Doppelmoralisten!!!

    Und der Clinton wurde auch thematisiert und ebenfalls unfreundlich auf PI dabei bedacht!

  67. Bildschlagzeile:
    Eifersuchtsdrama am Südseestrand.
    Schwuler Landrat leblos aufgefunden.
    Lebensgefährte in Gaybar festgenommen.

  68. @#64 Le Pferde (18. Nov 2013 10:49)

    Genauso wenig will ich mit einem Landrat reden, der Spermaflecken auf seinem Anzug hat, weil er letzte Nacht nicht bei seiner Frau sondern bei seiner Sekretärin war.

    Also wenn ich mal ganz nüchtern nachdenke, was mich an den Landräten derzeit am meisten stört, dann sind das weder die sexuellen Neigungen oder deren Spuren, sondern dann ist das in allererster Linie das Parteibuch!

  69. @ 32 Hirneinschalter
    „Ich hätte genau 20 Minuten um meine Sachen zu packen“
    Was zeigt uns das? Du bist halt nur ein Unterling … ?

  70. Rund um die Uhr ermorden Moslems auf
    der Welt Christen, Säkulare, Bahais,
    Abtrünnige und andere Moslems.

    Rund um die Uhr gebären bekopftuchte
    Heldenmütter neue Moslem-Soldaten für
    den demografischen Weltkrieg.

    Das sind die wahren Themen, und nicht
    dieser Yellow-Rosa-Press-Schmäh.

    PI sollte sich auf das wirklich
    Wichtige beschränken.

  71. #69 WahrerSozialDemokrat

    Und nix Doppelmoral

    Solange sich PI nicht mit gleichem Eifer über Berlusconis Minderjährige Prostituierte aufregt – wohl Doppelmoral!

    Würde es bei einem Hetero öffentlich mit Sex im Dienstzimmer, würde die Amtskollegen und die MSM auf Rucktritt drängen. Aber massiv!

    Schon wieder falsch.

    1. Bill Clinton. Oval office. Praktikantin. Und die deutschen Medien? Haben sich über die prüden Amis aufgeregt und den Linken Clinton verteidigt!
    2. Es spielt KEINE Rolle, ob es das Dienstzimmer, der Wagen, der Anzug oder die Dienstzeit war. Unmoral ist Unmoral – oder eben nicht.

    Schön, dass Sie von Boetticher erwähnen. Wie Ihr Link zeigt, haben SIE Ihn noch verteidigt.

    Zitat WSD: ,,Ist doch alles Rechtens! Oder? … War es ein Rechtsbruch dann weg mit ihm, war es keiner, wo ist das Problem?“

    Aha. Genuine Empörung klingt anders. Heuchelei!

    http://www.pi-news.net/2011/08/von-boetticher-versucht-sich-als-taschen-berlusconi/

  72. Mir faellt auf, dass sich immer mehr nach dem Negativen orientiert wird. Der Pressebrief des Herrn ist voller Hohn und Spott ,aber kaum einer bekommt das mit.

    Da werden Andere aufgefuehrt, die nicht in der SPD sind, als wuerde es die Sache besser machen.Genauso die Ausfluechte, dass ja so Mancher vom Sex im Buero traeumen wurde, was einem selbststaendigen Unternehmer ja belassen bleibt.

    Warum sich immer am Negativen orientieren?

    Manch einer mag sich aufregen, dass dieser Fall so geputscht wird, dem ist aber auch nicht so. Es wurden bisher eher Andere vorgefuehrt.

    Wie dem auch sei, es ist schlimm wenn sich eine Gesellschaft nur am Schlechten orientiert und dadurch gesamtgesellschaftlich immer mehr verkommt.

  73. #79 Le Pferde (18. Nov 2013 11:25)

    Ich will mich nicht immer wiederholen!

    Sie finden es super was da abgeht (besonders bei Schwulen) und ich eben grundsätzlich nicht!

    Das die linken Medien Clinton nicht richtig verurteilt haben, darüber sollten sie mal nachdenken, beim Busch hätten sie es ganz bestimmt, so wie bei Berlusconi nun…

    Und wäre Belusconi schwul, würde weder die deutsche Presse sich besonders mockieren noch Sie anscheinend!

    Zu Zitat. Wäre es bei Michael Adam privat (Hotel oder zu Hause) ohne gleichzeitiger Amtshilfe über Jugendamt, würde ich das gleiche sagen! Auch wenn ich es privat wie bei von Boetticher vom Alter her mehr als problematisch sehe und bei Berlusconi gleichfalls ablehne, wegen Bezahl-Vergewaltigung! Aber ist ja leider offiziell leagl… dafür kann ich aber nun wirklich nix!

    Und von Bötticher ist/ musste zurücktreten und Adam soll bleiben dürfen? Und das obwohl vergleichsweise schwerwiegender, wegen im Amtszimmer und für Jugendamts-Weitervermittlung??? Wer misst hier nach Doppelmoral???

  74. #80 WahrerSozialDemokrat

    Aber ist ja leider offiziell leagl

    Was für eine krude Logik ist das denn?

    Bei Berlusconi stellen sie auf die Legalität ab, bei Herrn Adam auf die Moral.

    Heuchler!

    Fakt ist: Beides legal. Beides unmoralisch.

  75. #81 WahrerSozialDemokrat

    Und von Bötticher ist/ musste zurücktreten und Adam soll bleiben dürfen?

    Von Boettichers war 16. Ich finde, das wiegt schwerer als der Ort des Geschehens. Und womöglich hatte von Bötticher mal einen Dienstwagen benutzt, oder sogar das Diensttelefon.

    Abgesehen davon habe ich mich überhaupt nicht dazu geäußert, ob Adam oder Bötticher zurücktreten sollte/sollen hätte.

  76. #82 Le Pferde (18. Nov 2013 11:39)

    Es gab auch schon immer Mord und Totschlag und wird es auch vermutlich immer geben, ganz unabhängig von Homo-Lobby oder Islam oder was weiß ich…

    Deswegen muss man es aber weder begrüßen noch irgendwie für normal und selbstverständlich halten! Oder es gar als Norm propagieren.

    Wenn Adam mit jungen Männer die Hilfe suchen und Jugendamtshilfe benötigen ungestraft im Dienstzimmer auf der Behörde rumpoppen darf, dann zukünftig auch alle anderen? Oder? Auch mit jungen Frauen und quer zur Beförderung, warum denn auch nicht! Ist ja alles immer freiwillig und gleichberechtigt…

    Mensch, Mensch, diesen Staat mit solcher Moral, werde ich bestimmt nicht verteidigen…

  77. „Sollte es tatsächlich so sein, daß dies ausgerechnet in Bayern nicht stört, dann zeigt das nur, wie degeneriert dieses Land geworden ist.“
    Bitte auch hier den passenden Begriff „entartet“ verwenden!

  78. Es kommt immer auf die Sichtweise an.Aus dem Blickwinkel eines Hetero ist die ganze Sache unappetitlich.Ein bekennender Homo kann die ganze Aufregung nicht nachvollziehen.Da hier auf pi scheinbar beide Lager vertreten sind,sollte man sich auf das Wesentliche konzentrieren und da denke ich zuerst an die Stellungnahme des Probanden.Wer hier zwischen den Zeilen liest,wird schnell erkennen,welchen Geistes Kind der Herr Landrat ist.

  79. Ich kenne so einen Jugendamtsleiter, der hat es zwar nicht im steuerfinanzierten Buero als Diener des Volkes getrieben(nur so ein deutlicher Einwurf nocheinmal, damit ein Jeder auch den Unterschied erkennt, zwischen einem Unternehmerbuero und einem Amtsbuero), aber er hat verwerflicherweise abends alleinerziehende Frauen aufgesucht und diese mussten/muessen ihm gefuegig sein, ansonsten kann er schnell Schwierigkeiten machen ( Kindeswegnahme etc).

    Ich finde das Ganze eher als Diskriminierung gegenueber Schwulen, wenn sie erleben muessen, dass man an sie keinerlei Moral und gesellschaftliche Verantwortung mehr stellt, weil sie die Freifahrkarte „schwul“ haben.

    Es gibt anstaendige Homosexuelle. Bei bewusst tv zb JO Conrad und gerade fuer diese Menschen , sowie natuerlich auch fuer die Gesamtgesellschaft finde ich diese falsche Alleserlaubt heisst Narrenstrategie schlimm und ein Stueck weit auch entwuerdigend.

    Man kann das ganze auch darauf ausweiten was momentan in der Asylfrage im Lande abgeht. da werden auch Menschen entmuendigt und bekommen Narrenfreiheit.

  80. #87 vonPaul (18. Nov 2013 11:56)

    „.Da hier auf pi scheinbar beide Lager vertreten sind,sollte man sich auf das Wesentliche konzentrieren und da denke ich zuerst an die Stellungnahme des Probanden.Wer hier zwischen den Zeilen liest,wird schnell erkennen,welchen Geistes Kind der Herr Landrat ist.“

    Danke Paul! Genau Das habe ich gemeint.

  81. #83 Le Pferde (18. Nov 2013 11:41)

    #80 WahrerSozialDemokrat

    Aber ist ja leider offiziell leagl

    Was für eine krude Logik ist das denn?

    Bei Berlusconi stellen sie auf die Legalität ab, bei Herrn Adam auf die Moral.

    Heuchler!

    Jetzt aber mal stopp!!!

    Ich halte von allen dreien (Berlusconi, Bötticher, Adam) das Verhalten moralisch für falsch! Strafrechtlich und amtsrechtlich ist weder bei Bötticher noch bei Belusconi etwas zu machen. Und Bordell-Sex und „Liebe“ ist dann auch noch ein Unterschied…

    Bei Adam ist rechtlich evtl. auch nichts zu machen??? Allerdings sehe ich den Ort und auch den Hintergrund, „Hilfesuchender“ mit Weitervermittlung an Jugendamt, schon als mehr als problematisch im Dienst an und ich denke schon, dass es da Gesetze oder Dienstverordnungen gibt, die Sex im Amt verbieten, besonders wenn es um direkte oder indirekte Schutzbefohlene geht! Und ein hilfesuchender Jugendlicher ist ja wohl für einen Landrat zumindest ein indirekter Schutzbefohlener. Kann kaum glauben, dass das straffrei sein sollte, dann kann demnächt auch jeder Beamte sich im Asylbewerberheim (oder Co) nach Frischfleisch umschauen und weitervermitteln…

    Merken sie den Unterschied zu den anderen beiden Fällen???

    Aber ich kann mich hier auch totquatschen, für Sie ist er als Schwuler halt besonders erhaben, anscheinend…

    In diesem Land können ja auch Lehrer mittlerweile straffrei Sex mit ihren Schülern haben… soll dieses Deutschland doch vor die Hunde gehen… habt noch was Spaß und unmoral… anscheinend gibt es hier eh nichts mehr zu retten!

  82. #5 Tramp:
    Aha, sooo tolerant also.
    Nutzen Sie Ihren Arbeitsplatz für Sex mit Betriebsfremden und Prostituierten?
    Sex mit der Sekretärin im Büro wäre genauso NICHT in Ordnung!
    Scheinbar reicht das Einkommen als „Vorbildlicher“ Landrat nicht aus, um sich in einem entsprechenden Etablissement zu vergnügen. Nur fristlose Kündigung kann die richtige Reaktion sein…

  83. #91 WahrerSozialDemokrat

    Ich halte von allen dreien (Berlusconi, Bötticher/ Adam) das Verhalten moralisch für falsch!

    Gut, dann sind wir uns ja einig.

    Mir ist nur aufgefallen, dass Ihre erste Reaktion bei v.Boetticher war: ,,Naja, es ist ja legal, jetzt habt’s euch halt nicht so“, aber egal.

    für Sie ist er als Schwuler halt besonders erhaben…

    Blödsinn.

    Es fällt mir nur auf, dass viele anscheinend überhaupt kein Problem damit haben, dass der bayerische Ministerpräsident (!) ein uneheliches Kind (=“rumgehurt“) hat, gleichzeitig aber vom „degenerierten Bayern“ schwafeln, wenn irgendein Hinterwäldler-Landrat Sex in seinem Büro hat.

    Warum? Weil es mit einem Mann war. Punkt aus.

    Was Herrn Adam angeht: Ich finde seine „Entschuldigung“ ziemlich unverfroren arrogant, kenne aber seine Arbeit nicht. Soll die Gemeinde wissen, ob der Vorfall ihn das Amt zu kosten hat.

  84. #93 Le Pferde

    Nachtrag

    Will sagen: Grundsätzlich ist diese Geschichte (man lese nur die peinliche Rechtfertigung über Poppers etc..) eines Landrats unwürdig.

    Der Mann braucht m.E. schon ziemlich gute Gründe, um im Amt zu bleiben. Ob er bislang irgendwelche Wundertaten vollbracht hat, weiß ich nicht.

  85. @ 92 sunsamu

    Ja. so tolerant bin ich. In Amtsstuben ist nämlich schon vieles viel Schlimmeres passiert. Da kann ich bei kleinen menschlichen Schwächen souverän darüber hinwegsehen.

  86. Wäre es wie bei Berlusconi, dann würde Kewil von einer politische Schmutzkampange schreiben, die dazu gedacht ist, das Ansehen zu zerstören.

    Aber hier gehts ja „nur“ um Schwule, also von daher….

  87. #93 Le Pferde (18. Nov 2013 12:17)

    Der Bundespräsident ist diesbzgl. aber noch eine größere Katastrophe, der davor auch schon…

    Es zieht sich eben überall durch…

    Und wenn ich die Verlässigkeit von Politiker in Ehe und Familie auf Politik für das Volk übertrage, dann wird es mir so richtig übel…

    🙁

    Wie im Kleinen, so auch im Großen!

    Kaum ein Mensch wird immer und ewig perfekt und moralisch sein oder handeln, aber es zum normierten „Volkssport“ zu erheben, ist halt eben keine vorbildliche Tugend, in der ich irgendeine Zukunft erkennen kann…

  88. Also:
    Beim Kaiser gab’s „Z“ dafür.
    In der Weimarer Republik nur noch „G“
    Im 1000 jährigen Reich kam man ins „KZ“ –
    nach 1945 gab es wieder „Z“,
    dann nur noch „G“, dann wurde es straffrei.
    Heutzutage gilt es als „modern“, „chic“, „in“ u. dergl.
    Also, wenn’s Pflicht wird, wandere ich trotz meines hohen Alters noch aus!

  89. Und? Wo ist das Problem? Dass er nicht seine Sekretärin über den Tisch gezogen hat. Sex in der Firma soll vorkommen, so einfach ist das!

    Das ist kein Thema für PI,möchte ich meinen.

  90. Homosexuelle haben ja immer einen Extra-Bonus. Keiner will schließlich als hinterwäldlerisch gelten. Trotzdem soll er im Amt arbeiten und nicht vögeln.

  91. In der guten alten Zeit hätte das das Ende der politischen Karriere bedeutet.

    Aber heute darf man sich sogar offen pädophil bekennen, wenn man in der richtigen Partei ist.

  92. #61 kewil (18. Nov 2013 10:26) Dank Kewil für die Stellungnahme, auch wenn sie sehr unappetitlich ist, wenn auch bezeichnend: Die meisten Homsexuellen fühlen sich gezwungen andere an ihrem Privatleben teilhaben zu lassen.
    Ich finde Kommentare wie „Ist mir egal…“ „Ist sein Privatsache…“ Etc. sehr erschreckend. Als Politiker ist man eine öffentliche Person, Politiker sollten Vorbilder sein, integer und charakterstark … schauen wir uns unsere heutigen Politiker an, sehen wir Islamkriecher, Verräter, Lebensversager, Emanzen, ehem. Terroristen, oder hauptberufliche Schwule und Lesben.
    Es ist nunmal eine Tatsache, dass das womit man sich beschäftigt, sich auf die Persönlichkeit auswirkt. Wenn ich z.B. jeden Tag in der Bibel lese und mehrmals die Woche in die Kirche gehe, habe ich andere Vorstellungen und Ideale, als wenn man jeden Tag auf Gayromeo ist,mit Jugendlichen p*ppt und sich „legale Drogen“ reinpfeifft. Natürlich hat solches Verhalten einen Einfluss auf die Arbeitsweise! Erzählt mir nichts! Für die blöd hält er seine Zahldrohnen eigentlich?!
    Wer will von solchen Menschen regiert werden?! Bitteschön, das ist nicht NORMAL!

    #34 ingres (18. Nov 2013 09:45)

    Denn ín der Tat: bei einigen ist es hier so,. dass man zwar möglichereeise gegen Islam und Merkel ist, aber überhaupt nicht realisiert, was die Ursache für Islam und Merkel ist. Man merkt also nicht, dass die dekadenten Verfallserscheinungen: Homo, Feminismus, Antifa eben auch das Umfeld für Islam und Merkel bereiten.

    Richtig! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

  93. Schwul ist cool, ist in, ist einfach megageil.

    Nach der Frauenquote, brauchen wir unbedingt eine Schwulenquote.

  94. #24 Le Pferde (18. Nov 2013 09:31) et al

    Es ist ein Unterschied, ob mehr oder weniger echte Politiker amüsante Verfehlungen haben oder ein hergelaufenes wandelndes Häuflein Materie wie die oben abgebildete ´perverse Kunstkreatur, der sich aufspielt wie ein Fürst und auch in diesem Rahmen seinen Schweinereien fröhnt. Und wie gesagt was beim einen amüsant ist, ist bei niedrigeren Kreaturen halt niedrig. Das ist das Problem.

  95. #104 bona fide (18. Nov 2013 13:50)
    Schwul ist cool, ist in, ist einfach megageil.
    Nach der Frauenquote, brauchen wir unbedingt eine Schwulenquote.
    ++++

    Wenn die Schwulenquote in der Politik angewendet würde, müssten viele Landtags- und Bundestagsabgeordnete/innen ihren Hut nehmen!

    Da sind nämlich bereits über 5 % schwul, während im Durchschnitt der Bevölkerung nur deutlich unter 2 % schwul sind.

  96. #103 Ferrari (18. Nov 2013 13:48)
    In der guten alten Zeit hätte das das Ende der politischen Karriere bedeutet.
    Aber heute darf man sich sogar offen pädophil bekennen, wenn man in der richtigen Partei ist.
    ++++

    Heutzutage ist Schwulsein in der Politik eher vorteilhaft.
    Die schwulen Politiker halten nämlich zusammen!
    Und endlich können sich auch Männer die Karriereleiter hochvögeln! 🙂

  97. #105 ingres (18. Nov 2013 14:09)

    Ich will es etwas knapper ausdrücken: Wenn Berlusconi stilvoll hurt dann ist das etwas anderes, als wenn Martin Schulz das machen würde oder eben eine hergelaufenen Kreatur wie Michael Adam. Das hier oft ´mir na und und immer wieder die Dinge liberalistisch verharmlost werden ist Kennzeichen dafür, dass der Liberaliimus auch hier im Kommentarbereich als Metaideologie in den Köpfen sitzt. Und da hat der WSD schon recht: So wird das nichts. Aber ich weiß nicht, ob man sich von der liberalistischen Metaideologie verabschieden kann, wenn man nicht schon immer (obwohl man sie teilweise vertreten hat) von ihr veranschiedet war.

  98. Schon wieder Schwulenbashing.

    „Mir ist, ich hört‘ ein ganzes Korps / von hunderttausend Narren sprechen“ – Kommandierender General der genannten Einheit ist „kewil“, dem es um Rechristianisierung geht. Daß man damit den Islam nicht besiegen kann, sollte er aus der Geschichte des orientalischen Christentums wissen. Aber Aufklärung ist natürlich schlimmer als jede Religion. Na ja, mit verquollener Pseudomoral waren ja auch die Linksgrünen bisher erfolgreich.

    Sind „Wahrer Sozialdemokrat“ und „ingres“ Nicks von Statler & Waldorf?

  99. @#106 ingres (18. Nov 2013 14:20)

    Und dann muß man allen liberalistischen „na und“ Kommentatoren auch noch sage, dass Clinton für seien Unterhaltung der Öffentlichkeit vor der Amtsenthebung stand und Berlusconi vor Gericht. Michael Adam hat als Schwuler weohl in jedem Fall Narrenfreiheit. Mindestens das ist ja doch ein Unterschied den man auch soziologisch fassen kann. Nur macht das die gruppenbezogene menschenfreundlichkeits-Soziologie án den Unis nicht.

  100. @ #106 ingres

    So ist es. Es gibt Lebensbereiche (Geld), wo selbst die Liberalen kein Spaß mehr verstehen.

    Wenn ein Beamte oder Beamtin beim Finanzamt während der Arbeitszeit vögelt, dann ist doch kein Wunder, dass die Steuerpflichtigen immer länger auf ihren Bescheid und das Guthaben warten müssen. Aber ich gönne natürlich allen Menschen ihre Freude an Arbeitsplatz.

  101. @ #110 Philippus Tertius

    Narren sind Leute die nicht unterscheiden können zwischen Dingen, die ein Volk fördern und weiterbestehen lassen, solchen die neutral für seinen Fortbestand sind und solchen die ihm schaden.

    Wir können bei Homosexualität nur darüber reden, ob sie zur zweiten oder gar schon zur dritter Kategorie gehört. Analog streiten wir unter Nicht-Narren damit nur darüber, ob sie geduldet oder bekämpft gehört. Diese kaputte Republik der Irrlichter schickt sich aber an, sie zu fördern…

  102. Sollte es tatsächlich so sein, daß dies ausgerechnet in Bayern nicht stört, dann zeigt das nur, wie degeneriert dieses Land geworden ist.“
    —————————–

    Es ist ja wohl eher so: Weil es sich um einen „Gay“ handelt ist es ja nicht politisch korrekt zu kritisieren. Da halten Gutmenschen ja gern zurück. Gays, Linke, und Islamisten haben ja staatlich verbriefte Narrenfreiheit in DE.

    Übrigens: „Hinterlader-Blatt BILD“ ist mein Bonmot des Tages – sehr behaltenswürdig!

  103. #83 Le Pferde

    #80 WahrerSozialDemokrat

    Bei Berlusconi stellen sie auf die Legalität ab, bei Herrn Adam auf die Moral.

    Heuchler!

    Fakt ist: Beides legal. Beides unmoralisch.

    Das ist nicht Korrekt währe Berlusconi legal hätte man ihn nicht in der 1. Instanz zu 7 Jahren Haft verurteilen können.
    #93 Le Pferde

    Es fällt mir nur auf, dass viele anscheinend überhaupt kein Problem damit haben, dass der bayerische Ministerpräsident (!) ein uneheliches Kind (=”rumgehurt”) hat, gleichzeitig aber vom “degenerierten Bayern” schwafeln, wenn irgendein Hinterwäldler-Landrat Sex in seinem Büro hat.

    Der Bayerischer Staatsminister der Finanzen hat auch eins !
    Nach Gabriele Pauli ist das in der CSU eher Regel als Ausnahme.

  104. @#103 Ferrari

    In der guten alten Zeit hätte das das Ende der politischen Karriere bedeutet.

    Ich glaube in der guten alten Zeit hatte man nur mehr Tepiche zum Drunterkeren Jemand der anderen ein veröfentlichungsverbot aufdrückt wäre wie Franz-Joseph Strauß heute undenkbar

  105. Wen geht das was an?
    Solange es nicht bei einem Bewerbungsgespräch passiert ist mit dem Versprechen, dadurch den Job zu bekommen, ist das wohl Privatsache.

    Noch dümmer ist aber Adam seber der sich nun bei den deutschen Bürgern entschuldigt.

  106. #22

    „#22 elohi_23 (18. Nov 2013 09:26)

    @ #16 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 09:18)

    Was kewil macht ist nur eine legitime Antwort auf den Propaganda-Terror der Schwulen-Lobby. Ich kann es nur unterstützen, bis die Schlagzeilen über Homos nur 0,2% aller Schlagzeilen ausmachen. Bis dahin ist es allerdings ein langer weg und wir sind erst am Anfang dieses Weges.

    Und dieses Vorhaben unterstützt man, in dem man allem was auch nur annährend einen schwulen Zusammenhang hat einen eigenen Artikel widmet, die dann auch immer die mit Abstand meisten Kommentare bekommen.

    Artikel über Schwule zu verfassen um Schwule aus den Medien herauszuhalten, ist ziemlich dämlich.

  107. #26

    „Pervers halt.

    Ich finde es persönlich sowieso ekelhaft, wenn ich bloß dran denke, was die so treiben.
    Aber in der heutigen Gesellschaft ist es offensichtlich zwanghaft, das jeder seine persönlichen Triebe überall ausleben muß.
    Und das meist von Minderheiten, die der Mehrheit im Bewußtsein und Ausleben dieser Minderheitstriebe auf der Nase rumtanzen.
    (Wenn ich da bloß an diesen penetranten Volker Beck denke, der Kindersex legalisieren wollte.)

    Aber, wers mit sich machen lässt….

    Adam ist verpartnert und fremdgegangen. In dem Büro hat er es vermutlich deshalb gemacht, damit niemand es mitbekommt. Wäre er mit seinem Aufriss in ein Hotel gegangen, hätte jemand beide sehen können und nach Hause konnte er auch nicht gehen, weil er da seinem Mann in die Arme gelaufen wäre.
    Im Grunde ist das nicht so anders als man es von Heteros kennt (Chef und Sekretärin, Arzt und Krankenschwester) nur dass es hier eine reine Männerrunde war.

  108. Eins ist mal klar: wenn er damit durchkommt, macht das Schule in allen Landratsämtern oder vergleichbaren Positionen.

    Nach dem Motto: „Aber DER ist doch auch damit durchgekommen!“

    Wollt ihr das – ernsthaft?

  109. #107 Eule53 (18. Nov 2013 14:12)

    Da sind nämlich bereits über 5 % schwul, während im Durchschnitt der Bevölkerung nur deutlich unter 2 % schwul sind.

    Auf die Quellen bin ich gespannt.

  110. #104 Avigal (18. Nov 2013 13:48)

    Die meisten Homsexuellen fühlen sich gezwungen andere an ihrem Privatleben teilhaben zu lassen.

    Vollkommen deplaziert.

    Abgesehen davon, dass Sie außer Ihrer beschränkten Wahrnehmung keinen empirischen Beleg für diese Annahme haben, hat Herr Adam niemanden an seinem Privatleben teilnehmen lassen.

    Oder hat er dis Story etwa selbst veröffentlicht?

  111. #104 Avigal (18. Nov 2013 13:48)

    hauptberufliche Schwule und Lesben.

    Auch hier: Wie kommen Sie dazu, das zu behaupten?

    Kennen Sie die politische Arbeit von Herrn Adam? Ich wette, nicht.

  112. @wsd

    “ Und ein hilfesuchender Jugendlicher ist ja wohl für einen Landrat zumindest ein indirekter Schutzbefohlener.“

    Ein hilfesuchender Jugendlicher von 20 Jahren. Der war dann wohl auch reifeverzögert 😉

    Und er hat sich niht mit einem Hilfegesuch an Adam gewendet, woraufhin dieser im als Gegenleistung für die Herausgabe einer (lebensotwendigen) Telefonnummer zum Sex genötigt hat, sondern die beiden hatten ein paar Sexdates und irgendwann kam die Sprache wohl auf irgendein Problem woraufhin der „Jugendliche“ netterweise diese Nummer erhalten hat.

    Daraus einen Mißbrauch von Schutzbefohlenen konstruieren zu wollen, ist schon sehr weit her geholt.

    Nur weil man Landrat ist, ist auch nicht jeder Bürger ein Schutzbefohlener, wsd. Das knn man in deinem Alter auch mal wissen.

  113. #106 ingres (18. Nov 2013 14:09)

    …was beim einen amüsant ist, ist bei niedrigeren Kreaturen halt niedrig.

    Na das klingt ja mal nach gefestigter Moral. Eine Regel für mich, eine für die anderen.

    Aber woher wissen Sie, dass er eine „niedrige Kreatur“ ist? Wohnen Sie in dem Landkreis?

  114. #108 Eule53

    Heutzutage ist Schwulsein in der Politik eher vorteilhaft.
    Die schwulen Politiker halten nämlich zusammen!

    Genau. Und Frausein ist auch vorteilhaft – die halten zusammen. Und Männersein ebenfalls – die halten auch zusammen.

    Merken Sie was?

  115. #111 ingres (18. Nov 2013 14:29)

    Und dann muß man allen liberalistischen “na und” Kommentatoren auch noch sage, dass Clinton für seien Unterhaltung der Öffentlichkeit vor der Amtsenthebung stand

    Er wurde nicht seines Amtes enthoben. Und Berlusconi wurde auf PI gefeiert, trotz seiner Verfehlungen.

    „Stilvoll huren“ – was für ein Oxymoron! Und solche kommen hier mit Moral.

    Heuchler!

  116. „Na das klingt ja mal nach gefestigter Moral. Eine Regel für mich, eine für die anderen.

    Aber woher wissen Sie, dass er eine “niedrige Kreatur” ist? Wohnen Sie in dem Landkreis?“

    Es ist nur tolerierbar, wenn es stilvoll ist, das hat ingres doch weiter oben schon festgelegt.
    Und stilvoll ist es nur wenn man der Politikelite angehört oder wenn man Italiener ist oder beides.

  117. #115 ich2 (18. Nov 2013 15:15)

    Der Bayerischer Staatsminister der Finanzen hat auch eins !

    Ist ja interessant, was da unten alles so abläuft. Wie kommt’s, dass PI darüber nicht berichtet hat? Hab ich was überlesen?

  118. #125 Le Pferde (18. Nov 2013 17:37)
    #106 ingres (18. Nov 2013 14:09)

    Aber woher wissen Sie, dass er eine “niedrige Kreatur” ist? Wohnen Sie in dem Landkreis?

    ——————————————

    Wollen sie mich veräppeln? Es wurde doch sein Lebenslauf angegeben. ´Glauben sie im Ernst diese Figur ist nach seinem Lebenslauf für sein Amt geeignet. Wissen sie ich habe vor 40 Jahren in einem´Tutorium gesessen, dass von einem Mathematikgenie durchgeführt wurde. Das waren und sind Leute. Die haben einen Lebenslauf. Die sind aber nicht in der Poltik. Gott sei Dank nicht denn so hat Deutschland noch überlebt. Aber nicht mehr lange. Nennen sie mit bitte einen deutschen etablierten Politiker oder Politikerin, die keine niedrige Flachpfeife oder ähnliches repräsentiert. Wolfgang Bosbach nehme ich ja immer aus. Aber ich weeiß nicht, wieos auch er eine Mewrkel-Drohne ist.

  119. #124 FddWa (18. Nov 2013 17:32)

    Wenn sich das Jugendamt dafür zuständig fühlt, dann ist er auch ein Jugendlicher!!!

    Oder???

    Und dann ist es auch ein Schutzbefohlener!

    Oder???

    Für selbstbewussten Sex alt genug!
    Für eigenständige Problemlösung aber Jugendamt?

    Und der Landrat ist nur der geile Samariter mit Popp-Amtszimmer auf Steuerzahlerkosten!

    Ihr habt doch alle einen an der Waffel und lügt euch selber an…

    Ihr wollt es so, ihr bekommt es so! Für diesen verlotterten und verottenden Staat wird kein anständiger Mensch kämpfen! Da gibt es nix zu gewinnen…

  120. #26 Spiegel66

    meist von Minderheiten, die der Mehrheit im Bewußtsein und Ausleben dieser Minderheitstriebe auf der Nase rumtanzen.

    Auch an Sie die Frage: Wer hat hier die Story veröffentlicht?

    Bild, PI etc.. oder Herr Adam?

  121. #130 ingres

    Nennen sie mit bitte einen deutschen etablierten Politiker oder Politikerin…

    Genau!

    Und wenn alle Flachpfeifen sind, warum bekommt Adam dann eine Sonderbehandlung?

  122. #128 FddWa

    😀 😀 😀

    Dann sollte der Herr Adam sich demnächst italienischer Politiker zum Sex ins Büro kommen lassen. Dann wäre der ganze Akt ‘stilvoll‘ und damit legitim.

  123. 1. Sex im Dienstzimmer ist sicher nicht etwas ganz Neues.

    2. Promiskuität ist nach allen Untersuchungen in homosexuellen Partnerschaften Mehrheitsverhalten.

    3. Sehr anrüchig scheint die Tatsache, dass es sich bei dem herangeholten Partner um einen Hilfesuchenden Heranwachsenden handelte.

    4. Grundsätzlich ist die größte Gefahr bei der unglaublichen Homoanpreisung vom Kindergarten an die Gefahr, dass immer mehr Jugendliche in der entwicklungsbedingten hormonellen Übergangsphase in eine Fehlentwicklung geleitet werden, z.B. durch die Aufforderung, sich zu „outen“. Dies soll laut Berliner Lehrplan bereits von Kindern geübt werden und steht auf der Aktionsliste der Grünen nach ihren Wahlprogrammen ganz oben. Es muss also damit gerecht et werden, dass die Zahl der (unglücklichen) Homosexuellen zunehmen wird. Therapeutische Hilfen für solche Unglücklichen werden schon heute verteufelt und schärfstens bekämpft.

  124. @wsd

    „#124 FddWa (18. Nov 2013 17:32)

    Wenn sich das Jugendamt dafür zuständig fühlt, dann ist er auch ein Jugendlicher!!!
    Oder???

    Fühlt sich das Jugendamt denn zuständig? Und worum geht es überhaupt? Ich habe da keine informationen.

    Für mich ist man mit 20 kein Jugendlicher mehr. Unter jugendlich verstehe ich Pubertät.

    Aber was auch immer der juristisch korrekte Begriff ist, mit 20 ist man kein „hilfloses Opfer“ wenn man sich für ein Sexdate verabredet.

    Oder???

    „Und dann ist es auch ein Schutzbefohlener!

    Oder???“

    Nein, es ist kein Schutzbefohlener.
    Oder ist Herr Adam sein Lehrer oder Ausbilder oder steht in einer ähnlichen hierarchischen Beziehung?
    Dass er „sein“ Landrat ist, zählt nicht falls du das meinst.

    „Für selbstbewussten Sex alt genug!
    Für eigenständige Problemlösung aber Jugendamt?“

    Wo ist da der kausale Zusammenhang? Dprfen Leute mit möglichen Problemen keinen Sex haben?
    Und ab welchem Alter darf man Sex haben, obwohl man die Hilfe eines Amtes braucht?

    „Und der Landrat ist nur der geile Samariter mit Popp-Amtszimmer auf Steuerzahlerkosten!“

    Ich vermute, er ist einfach ein junger Mann der etwas diskrete Abwechslung wollte.

    „Ihr habt doch alle einen an der Waffel und lügt euch selber an…“

    Natürlich.

  125. @ 113 Reconquista 2010

    Es geht nicht um Förderung. Kinderlose Ehen werden gefördert, durch Splitting. Selbst wenn man den Partnern das zugesteht – ich kenne keine Gay – Partnerschaft, in denen einer untätig zu Hause sitzt. Das käme denStaat billig. (Ich selbst bin, wie eigentlich alle Vernünftigen, strikt gegen die Förderung kinderloser Partnerschaften.) Die überwiegende Mehrheit aller Schwulen sind schwer arbeitende, unauffällige Leute, fast alle soziale Aufsteiger. Eine Schwulenlobby gibt es nicht – die paar, die über die Linksgrünen Karriere gemacht haben, sind nicht repräsentativ und vorwiegend für die betreffenden Parteien nützlich. Werden Schwule und andere Minderheiten in den Medien herausgestellt, dann liegt das an der Politik der Medien, die die „Bevölkerung“ möglichst atomisieren will, um per divide et impera ihre Ziele – die Abschaffung Deutschlands – durchzusetzen. Und die Islamisierung. Ich komme darauf zurück.

    Sie fragen: ist Homosexualität für den Fortbestand eines Volkes förderlich, neutral oder als schädlich zu betrachten? Also, bestimmte Homosexuelle, wie der Prinz Eugen, Friedrich der Große, Alexander v. Humboldt und Albrecht Dürer (da waren noch mehr) sind für unsere Kultur und deren Weiterbestehen unverzichbar. Ich denke aber eher an die Normalmenschen. Sie sind fast ausnahmslos nützliche Mitglieder der Gesellschaft – der hier mit dreckigem, typischem CDU/CSU – Klatsch bedachte Landrat vermutlich eingeschlossen. Geschadet hat die Homosexualität noch keinem Volke: Homosexualisierung weiterer Kreise eines Volkes ist so unmöglich wie die Hetisierung von Schwulen. Da liegen krankhafte Ängste vor – historische Beispiele gibt es nicht. Die vielberufene spätrömische Dekadenz hieß Christentum = Pazifismus; künstlerisch: Abwendung von der antiken Ästhetik, wissenschaftlich: Ersetzen des Wissens durch Glauben. Wenn zu wenige Kinder geboren werden, dann heißt das, daß 96 % des Volkes ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. Mit dem alleinseligmachenden Zweikindersystem (real 1,1 Kinder) ist die Selbstausrottung eines Volkes innerhalb weniger Generationen möglich, und sie findet derzeit hier rigoros statt. Ich wüßte gern, wieviele Kinder Wahrer Sozialdemokrat, ingres oder – Sie haben!

    Diese Tastaturhelden des Schwulenbashing arbeiten in Wirklichkeit der Islamisierung in die Hände. Sie spalten den Widerstand – der nur von aufgeklärten Menschen geleistet werden kann – gegen diese und arbeiten durch das offensive Vertreten eines mohammedanischen Glaubensgrundsatzes dieser aggressiven Irrlehre in die Hände. Das geschieht teilweise unter dem Vorwand, das Christentum wiederbeleben zu wollen – eine Schnapsidee wie Gender Mainstream.

    Schwule haben sich nicht freiwillig von der Political Correctness vereinnahmen lassen, und die Zahl der Islamisierungsgegner unter ihnen ist überdurchschnittlich hoch. Die Schwulenfresser hier aber lassen sich von der Mittelalterwiedereinführung gern vereinnahmen. Wer die Narren sind, das überlasse ich Ihrem Denkapparat. (Bewußter Verrat würde mich nicht überraschen.)

  126. Nochmal klarer was ich metaphorisch sagen wollte. Das eigentliche Problem mit Michael Adam ist nicht, dass er Eskapaden schlägt. Klar es ist befremdlich, dass es heute in Dienstzimmern nicht mit Frauen, sondern mit Männern getrieben wird. Aber das ist ja logisch auch keine Disqualifikation, da das ja die von den Grünen erkämpfte neue Natürlichkeit ist. Und gegen die habe ich mit ja hier im Blog Schweigeverbot auferlegt. Das Problem ist, dass Michael Adam statt Müllmann oder als Penner unter der Brücke, eben Politiker ist und in dadurch in den Schalgzeilen ist.

  127. #126 Le Pferde (18. Nov 2013 17:41)
    Genau. Und Frausein ist auch vorteilhaft – die halten zusammen. Und Männersein ebenfalls – die halten auch zusammen.
    Merken Sie was?
    ++++

    Ja – es sieht so aus, als wenn des Rezept gegen die Überbevölkerung auf der Erde gefunden ist! 🙂

  128. Ich wüßte gern, wieviele Kinder Wahrer Sozialdemokrat, ingres oder – Sie haben!

    Ich fresse einen Besen, wenn diejenigen hier, die nachts von der bösen Homo-Lobby verfolgt werden, im Schnitt mehr als zwei Kinder haben.

  129. #134 Le Pferde (18. Nov 2013 18:09)

    Nein, das Problem ist, das jeder Akt durch den Lebenslauf und dadurch dass der Herr Adam mit seinem Amt hoffnungslos überbewertet ist, einfach nicht stilvoll werden kann. Eine tunesische Ruby (bzw. das homosexuelle Äquivalent dazu) kann der Adam sich nicht leisten (auch aus Stilfragen nicht. Die Ruby geht mit Stil zu Berlusconi. Und der weiß wie man mit ihr redet und hat sicher auch ohne Sex seine Freude daran.

  130. #133 Le Pferde (18. Nov 2013 18:03)

    Wieso? Deutsche Politiker machen doch i. a. nichts. Jedenfalls nichts stilvolles, dazu sind sie doch als Beamte gar nicht in der Lage. Außer mit 14 jährigen oder eine Journalistin ein Busenkompliment zu machen, treiben sies doch nicht. Das hat Jürgen Becker mal in den Mitternachtsspitzen thematisiert. Sarkozy hat auch ein Model rumgekriegt meinte er. In Deutschland Fehlanzeige. Díe Illner hat der Telekom-Obermann rumgekriegt, kein Politiker. Dazu sind deutsche Politiker doch viel zu provinziell. Adam muß doch auch (wie ich aus dem Augenwinkel mitbekommen hebe) mit einem 20 jährigen Problemkind Vorlieb nehmen.

  131. #121 Le Pferde (18. Nov 2013 17:18)
    #107 Eule53 (18. Nov 2013 14:12)
    Da sind nämlich bereits über 5 % schwul, während im Durchschnitt der Bevölkerung nur deutlich unter 2 % schwul sind.
    ….
    Auf die Quellen bin ich gespannt.
    ++++

    Tja – wollte der Moderator hier mir zunächstr (vor ca. 1 jahr) auch nicht glauben.

    Hatte ich aber sorgfältig ergoogelt.

    Schnitt der Bevölkerung ist 0,6 – 1,3 %:

    So schätzten sich etwa in einer repräsentativen Emnid-Umfrage aus dem Jahr 2000 nur 1,3 bzw. 0,6 Prozent der in Deutschland lebenden Befragten als schwul bzw. lesbisch sowie 2,8 bzw. 2,5 Prozent als bisexuell ein.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t#Demografische_H.C3.A4ufigkeit

    Für die Bundestagsabgeordneten gibt es Listen.

    Bei ca. 630 MDB’s sind es bereits > 5 % (wohlgemerkt, nur die geouteten Schwulen).

    Mit der „Dunkelziffer sind es noch mehr!

    Ich finde gerade nicht die (lange) Liste der schwulen Politiker, die ich damals hier mit Kommentar eingestellt hatte.

    http://samstagisteingutertag.wordpress.com/2013/10/22/die-schwulen-und-lesbischen-abgeordneten-im-18-bundestag/

    http://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Homo-_und_Bisexualit%C3%A4t/Themenliste/Politiker

  132. Gays, Linke, und Islamisten haben ja staatlich verbriefte Narrenfreiheit in DE.
    ->

    Gays, Linke, und Islamisten und Feministen haben ja staatlich verbriefte Narrenfreiheit in DE.

    Das kann man sicher noch erweitern. Aber das sind die Hauptgruppen. Und das reicht um die Gesellschaft abzuschaffen.

  133. Mal im Ernst: Wie ist Kewil Islamkritker geworden? Im Grunde hat er doch eine ähnliche Ideologie wie die Islamisten. Fehlt nur noch , daß alle Biodeutsche Moslems werden und alle Ausländer rausgeschmissen werden, dann wird Kewil mit einem dreifachen Allahu Akbar freiwillig konvertieren.

  134. Wie auch immer. Was ich kommentioert habe, habe ich ernst gemeint, ich hab halt versucht mich fuzzy-logisch bis zum äußersten zu strecken um Unterschiede deutlich zu machen. Aber es war auch amüsant. Ist der bisher amüsanteste Thread. Und vielleicht kommt ja noch was.

  135. #112 elohi_23

    Wenn ein Beamte oder Beamtin beim Finanzamt während der Arbeitszeit vögelt, dann ist doch kein Wunder, dass die Steuerpflichtigen immer länger auf ihren Bescheid und das Guthaben warten müssen.

    Beamte können nicht schwul sein.
    Weil sie ihren Arsch nicht hochkriegen.

  136. Wen oder was der Typ wann und wo *ickt, ist sowas von egal.

    Nur:
    Egal ist es nicht, wen oder was ein Politiker zum *icken mit dem Dienstwagen abholt und im Amtszimmer *ickt und wenn er sich dann noch Drogen einwirft, um besser *icken zu können, ist das sowieso eine Sache für den Staatsanwalt.

    Oder für den rot-grünen Empörungs- und Moralausschuss unter SPD-Vorsitz, wenn der fragliche *icker hetero, konservativ und Raucher oder Biertriker und die ge*ickte Nutte aus Osteuropa oder Ziganien wäre.

  137. Solange dieser Herr Landrat nicht nackt und mit erigiertem Glied zu den Sitzungen erscheint,
    dürfte er wohl keine ernsthaften Schwierigkeiten bekommen. Diese unkontrollierte Triebhaftigkeit im Amt, ist doch letztlich nur Ausdruck seiner ungezügelten Lebensfreude. Und das Wichtigste: so ein Staatsdiener ist bestimmt niemals parteiisch, es sei denn, der Trieb bricht sich wieder einmal gnadenlos die Bahn, dann wird’s eng.

  138. #141 Le Pferde (18. Nov 2013 18:41)

    Ich wüßte gern, wieviele Kinder Wahrer Sozialdemokrat, ingres oder – Sie haben!

    Ich fresse einen Besen, wenn diejenigen hier, die nachts von der bösen Homo-Lobby verfolgt werden, im Schnitt mehr als zwei Kinder haben.

    Also dürfen Kinderlose keine Meinung mehr haben???

    Super Logik! Nur noch kinderlose Schwule dürfen dann ne Meinung haben! Oder müssen die dann auch alle schweigen???

    Und ausserdem werde ich nicht von der Homo-Lobby verfolgt sondern wir alle. Und mit einigen Schwulen arbeite ich in der Anti-Islam-Bewegung gut zusammen, die sind aber auch nicht solche infantile Homo-Lobby-Agenten und Werteauflöser wie ihr!

    Und wie gesagt, derzeit kenne ich keinen mehr und ich rede fern jetzt von der Islamkritik, der bereit wäre für diesen verlotterten Staat, so wie er ist und sich gibt, irgendwie ihn zu verteidigen. Höre nur noch für was und wen? Homo ist für die auch ein Tabu-Thema, nie würden die eine Meinung dazu haben, aber in Bezug auf kämpfen, würden sie dem Islam vermutlich gelassener entgegen sehen, wie dem ganzen Driss aktuell hier!

    Und genau deswegen wird es auch keinen Widerstand geben und ist die Geburtenrate im Keller! Ich alleine könnte es auch nicht retten mit Kindern, bin aber genau das indoktrinierte Kind dieser Staatspropaganda die zur Beziehungsunfähigkeit und Kinderlosigkeit geführt hat!

    Mit „alles weiter so“ und ein wenig Islamkritik (aber lieber gleich alle Religionen verbieten) und ein wenig Eurokritik und ein wenig Einwanderungskritik werdet ihr nichts ändern…

    Noch nicht einmal ein wenig aufhalten! Denn das „alles weiter so“ bedeutet auch das hier besprochene Beispiel mit weiter so und zwar immer weiter so und verschärfend… und solche Beispiele (egal ob homo oder hetero) schwächen nur…

    Menschen sehnen sich nach Ordnung, Sicherheit und Zukunft, ob es einen gefällt oder nicht… dieses unser System bietet es nicht mehr! Der Verfall an alle Ecken und Fronten ist schon zu groß…

    Bei einem Kampf muss man aber auch immer das Gefühl haben, für etwas zu kämpfen, für das es sich lohnt! Für diesen Landrat und seine Kollegen im gleichen Geiste da kämpf ich nicht… für diesen Staat so wie er ist und was er will da kämpf ich auch nicht… Nun gut, wie bei den Kindern, kommt es da auch nicht alleine auf mich an…

  139. @#143 ingres

    Nein, das Problem ist, das jeder Akt durch den Lebenslauf und dadurch dass der Herr Adam mit seinem Amt hoffnungslos überbewertet ist, einfach nicht stilvoll werden kann. Eine tunesische Ruby (bzw. das homosexuelle Äquivalent dazu) kann der Adam sich nicht leisten (auch aus Stilfragen nicht. Die Ruby geht mit Stil zu Berlusconi. Und der weiß wie man mit ihr redet und hat sicher auch ohne Sex seine Freude daran.

    Kein Stil ist auch einer ich jdenfals muss mich fremtschämen wen man den Staubsaugervertreter z.B. Frau Merkel ankrapschen sieht.

  140. #137 Philippus Tertius

    Ihrem ersten Absatz ist beizupflichten. Woran ich aber nicht glaube ist, dass sich Homosexualität in einer Gesellschaft unabhängig von ihrer Wertschätzung ausbreitet. Nie mehr gab es z.B. in Griechenland so viel Homosexualität, wie in der Antike… Nie in Köln so viel wie heute, wo es dort hipp ist. Und das hat nicht nur mit Unterdrückung zu tun…

    Ich denke, dass tatsächlich der größere Teil der Schwulen und Lesben – ohne die gestörte Prägung unserer Zeit – auch in einer Heterobeziehung nicht-unglücklich werden könnte (…und mehr erreicht der Durchschnittsschwule im promiskuitiven Homobeziehungselend in der Regel auch nicht…)Sie gingen damit dem reproduktiven Prozess aber nicht verloren – hätten nämlich Kinder (die sie auch für manches entschädigen würden).

    Wenn man aber sieht, was Andere leisten müssen, die die Null-Kinder von zwei Schwulen durch mehr Kinder ausbügeln sollten, nimmt man das nicht mehr so leichtfertig hin. Ich habe selbst vier Kinder und weiß, von was ich rede. Dies gilt insbesondere heute, wo durch unsere hochkomplexe Welt ungleich mehr in ein Kind investiert werden muss (Geld und Aufmerksamkeit) als noch vor 100 Jahren.

    Ich habe kinderlose Leute über 40 „genauso auf dem Kieker“ wie Schwule, wenn sie nicht aus gesundheitlichen Gründen kinderlos sind oder einfach partout keinen passenden Partner finden, wie leider unser WSD… 😉

  141. Ich sehe den Skandal nicht – ich möchte nicht wissen, was bei den anderen Landräten so alles im Dienstzimmer abgeht… Auf „Gayromeo“ gibt es einfach nur Kontaktanzeigen für Schwule – mit Strichern und Prostituierten hat das eher weniger zu tun.

  142. #155 rechts-der-Mitte

    Merke: Man darf vieles, nur nicht sich erwischen lassen… Das ist übrigens integraler Bestandteil jeder Moral, die um einen Wert zu haben von Menschen immer einen Tick mehr verlangt, als das schwache Fleisch zu liefern vermag… 😉

  143. Nochmal, die „na und“ Kommentatoren hier, die man ja immer wieder beobachten kann, sind zwar wohl aufgeklörter als die Restbevölkerung, aber sie sind dem Laissez Faire Liberalismus verhaftet und mit dem kann keine Gesellschaft überleben. Der Kredit (die Substanz) ist jetzt in 50 Jahren aufgebraucht worden. Man kann nicht 4% Schwulsein zur Normalität erheben und schon gar nicht es zu einer neuen Ersatzreligion erklären. Die fehlenden Kinder sind bezüglich der Schwulen nicht das Problem, aber die Schwulenideologie, die die Transzendenzen der Geséllschaft, wie die Ehe auflösen. Zur Zeit von Alexander von Humboldt gab es so etwas noch nicht. Und die Schwulenideologie ist ja nicht die einzige, die übergeordnete Gutmenschenideologie (Laissez Faire Liberalismus) konstituierende Unterideologie.

  144. 154 Reconquista 2010

    Vier Kinder – alle Achtung!

    Dem Rest kann ich leider nicht zustimmen. Die Schwulen, die eine Heterobeziehung eingegangen sind, landeten in einem Alptraum, der Wirklichkeit war.

    Es geht nicht. Ich nehme an, wenn Sie’s mit einem Mann versuchen müßten, auch noch mit gesellschaftlichem Druck – das Resultat wäre dasselbe. – Einige sind tatsächlich durch die Kinder in gewisser Weise entschädigt worden. Aber erst nach der Scheidung. Die Kinder sind meist einigermaßen glückliche Heten geworden.

    Was die Wertschätzung der Homosexualität betrifft, ja, in der klassischen Antike war sie sehr hoch. Was eine Bevölkerungsexplosion, gemildert durch die eine oder andere Pest, nicht verhindert hat. Die homophobe christliche Spätantike hat eine Bevölkerungsabnahme auch nicht verhindert. Gewöhnen Sie sich daran: die Kinderreichen müssen nicht die fehlenden Kinder von 4% Schwulen, sondern von 96% Heten kompensieren. Schwule wollen eigentlich nur in Ruhe gelassen werden. Zur Zeit sind sie die Sündenböcke für die Mehrheit kinderfeindlicher, verantwortungsloser Volksabschaffer. Denen ich ihre Islamkritik vielfach nicht abnehme.

  145. Leider gab es so viele Beiträge, daß man nicht auf alles eingehen kann. Trotzdem: Wir sind uns wahrscheinlich einig, was unmoralisch ist: Fremdgehen, Ausnutzen von Abhängigkeiten bzw. Schutzbefohlenen, in offiziellen Amtszimmern herummachen (egal, daß das sicher oft vorkommt). Alles Dinge, die eindeutig gar nichts mit Homosexualität zu tun haben.

    Aber man sollte vielleicht noch mal klarstellen: Natürlich geht es hier auf PI so häufig um Schwule nicht wegen deren Sexualmoral. Andere haben schon zahlreiche Beispiele heterosexueller Sünden genannt, über die man sich hier nicht so aufregt. Und wenn es um die Moral geht: Wo bleiben dann all die großen PI-Artikel gegen Pornographie, Sexshops, Sex vor der Ehe, Swingerclubs, die Pille, Datingbörsen für den schnellen Sex etc.? Es gäbe eine Menge zu bereden, wenn man so anfängt! Diese Themen liest man hier nur so gut wie nie. Warum? Weil es in diesen Artikeln nicht um Moral geht, sondern ganz speziell um Schwule. Wie #67 Le Pferde   (18. Nov 2013 10:45)   treffend geschrieben hat: Doppelmoral.
    Und sogar noch mehr: Es geht in Artikeln dieser Art nicht gegen die Homolobby, sondern gegen Schwule. Der Duktus dieser Artikel ist immer die gleiche: „Seht, diese Perversen! Widernatürlich! Ekelhaft!“

    #109 ingres   (18. Nov 2013 14:20)  
    dass der Liberaliimus auch hier im Kommentarbereich als Metaideologie in den Köpfen sitzt. Und da hat der WSD schon recht: So wird das nichts.

    Ich zähle mich wirklich eher zu den liberalen Konservativen als zu den konservativ-Konservativen, und deshalb: Glauben Sie, das wird was, wenn man ein bißchen über Schwule ablästert? Ich glaube die konservativ-Konservativen begehen einen Denkfehler: Sie glauben, daß man die Ehe dadurch stärke, daß man Schwule und Schwulsein verurteilt. Ich halte das für viel zu einfach gedacht. Da werden harmlose Schwule (die von der Menge her schon immer zu einem gewissen geringen Prozentsatz existierten) zu Sündenböcken, weil man die echten Probleme entweder nicht sieht oder nicht lösen kann oder will. Deswegen haut man verbal auf die Schwulen ein. Unnötig, ungerecht und unwürdig – mehr kann ich dazu nicht sagen.

    #154 Reconquista2010   (18. Nov 2013 19:44)   Ich habe selbst vier Kinder und weiß, von was ich rede.

    Respekt und Glückwunsch!

  146. #158 Philippus Tertius (18. Nov 2013 20:35)

    Schwule wollen eigentlich nur in Ruhe gelassen werden.

    Dann sollten die mal „ihre“ Homo- und Lesben-Lobby zurück pfeifen und die Homo-Propaganda an Schulen auf „in Ruhe gelassen werden“ reduzieren!

    Bzgl. des Einzelnen mag es ja noch stimmen, aber die Verbände arbeiten ja nicht im luftleeren Raum!

    Aber um es klar zu sagen, Schuld sind nicht einzelne kleine Hobbyterror-Banden, sondern die schweigende Mehrheit, die belustigend wie bein CSD Applaus spendet… und auf den Applaus der schweigenden Mehrheit würde ich mich nie auf ewig verlassen, ist ein unberechenbarer Pendel-Haufen.

  147. #159 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 20:57)

    Und wenn es um die Moral geht: Wo bleiben dann all die großen PI-Artikel gegen Pornographie, Sexshops, Sex vor der Ehe, Swingerclubs, die Pille, Datingbörsen für den schnellen Sex etc.? Es gäbe eine Menge zu bereden, wenn man so anfängt! Diese Themen liest man hier nur so gut wie nie. Warum? Weil es in diesen Artikeln nicht um Moral geht, sondern ganz speziell um Schwule.

    Stimmt! Haben Sie absolut recht! Der erste Kommentar der bzgl. Doppelmoral wirklich zieht!

    Aber machen wir uns auch nix vor. Die PI-Homo-Lobby würde ebenfalls aktiv werden und alles verteidigen…

    Bezahl-Frauenvergewaltigung, hauptsache die Frau denkt, sie macht es freiwillig, wie die Burka-Frauen ne Burka tragen, wird da ebenso dann verteidigt wie Sex in Amtsstuben!

    Allerdings ist die gesellschaftliche Homosexualisierung auch ein geschichtlicher Gradmesser für deren Zerfall…

    Zumindest ist mir keine einzige heorische Pro-Homo-Gesellschaft bekannt, die überlebt hat… das hat aber nun mit persönlichem schwulsein eigentlich nix zu tun…

  148. #159 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 20:57)

    Wieso eigentlich „Sex vor der Ehe“? Den versteh ich jetzt nicht ganz… aber die schädliche Pille, wäre wirklich auch ein medizinisch relevantes Thema oder bzgl. Abtreibung, die anderen Thema unter gesellschaftlicher Sexualzwang aber auch… Jetzt stellen Sie sich mal vor ich mach nen Artikel oder mehrere dazu, man würde mich doch als Katholiban (selbst wenn ich Jesus außen vor lassen würde) noch stärker phobisch beschimpfen und weiß Gott was unterstellen, als dem Kewil. Vernünftige und sachliche Diskussion wäre doch kaum noch möglich und im Zweifel käme immer, lass uns doch bitte nur den Islam diskutieren, so für die gemütliche Einheit die überhaupt keine ist! So wie von einer einheitlichen bürgerlichen Rechten zu phantasieren, aber nichts wirklich verändern zu wollen…

  149. #161 Voldemort (18. Nov 2013 21:31)
    Pfui, was für ein ekelerregendes Subjekt. Könnte man so einen im Landratsamt als Vorgesetzten überhaupt ernst nehmen ?

    ————————————–

    Ja, ich möchte noch mal anmerken, dass der Adam nicht nur stillos ist und es stillos getrieben hat. Das war eigentlich nur ein Stilmittel von mir, um Adam nicht direkt zu klassifizieren, weil ich ja hier im Blog nichts mehr gegen Schwule sage. Ich meine in der Tat, dass die Vergehen Clintons und Berlusconis nicht auf derselben Ebenen liegen wie das des Adam. Aber es ist natürlich schwer dann nicht unter den Verdacht zu geraten man meine das nur, weil man Homosexualität für unappetitlich halte (übrigens das schärfere Wort habe ich meine ich noch nicht benutzt. Da kann man mir also nichts.) Ich versuche die Schwulen soweit als möglich zu respektieren. Und dann möchjte ich jetzt dsoch mal wissen, wie oft unsere P*****- und S******* und Spießer- Politiker denn eigentlich im Büro die Sekretärin durchziehen. Da wären sie doch am nächsten Tag als Sexisten oder Schlimmeres am Pranger. Glaubt ihr die feministischen Sekretärinnen würden es sich entgehen lassen den betreffenden Politiker zu richten? Und sie bräuchten nicht mal feministisch zu sein, dass es die Eine oder Andere nicht Jucken würde. Clinton haben einige Leichen im Keller hoch gehen lassen. In dieser Beziehung regieren doch Frauen die Welt.
    http://www.clipfish.de/musikvideos/video/3631215/roger-cicero-frauen-regiern-die-welt/

  150. #162 WahrerSozialDemokrat   (18. Nov 2013 21:49)   Die PI-Homo-Lobby würde ebenfalls aktiv werden und alles verteidigen…

    Zur Homo-Lobby gehöre auf PI lustigerweise ich (obwohl ich in Echt-Welt-Diskussionen eher als konservativer Spinner gelte), deshalb sage ich: Ja, da haben Sie recht, einiges, nicht alles würde ich verteidigen. Prostitution ist ein ganz schwieriges Thema, soviel kann ich dazu jetzt nicht schreiben, aber irgendjemand könnte mal einen PI-Artikel dazu machen. Grundsätzlich finde ich: Es gibt so etwas wie eine Sex-Lobby, die dafür sorgt, daß Sex fast allgegenwärtig ist. Das und noch viel mehr finde ich schrecklich und falsch. Die ganze Sache sollte nichtöffentliche, aber komplett freie Privatsache sein.

    Zumindest ist mir keine einzige heorische Pro-Homo-Gesellschaft bekannt, die überlebt hat… das hat aber nun mit persönlichem schwulsein eigentlich nix zu tun…

    Die paar Schwulen sorgen doch nicht für den Untergang einer Kultur. Es sind doch nur ein paar wenige, wie immer. Hätten wir durch Homosexuellenpropaganda in den letzten Jahren jetzt 40 Prozent Schwule, dann könnte man sich langsam Sorgen machen. Aber das ist ja nicht der Fall und scheint auch etwas unwahrscheinlich.

    Wie sie sagen: Hat mit der Frage nach der persönlichen Moral von Schwulen oder Heteros auch schon nicht mehr so viel zu tun.

    Schreiben Sie doch mal was über die Pille und Abtreibung aus katholischer Sicht. Ich glaube nicht, daß sie soviel Diskussionen ernten. Wenn sie es als Katholiban 🙂 gut begründen und nicht nur herumschimpfen, wird man sagen: Darüber kann man reden und nachdenken. Ich muß sagen, an Kewils antischwulen Artikeln stört mich und offenbar viele andere auch einfach die Art, der Ton, der Gesamteindruck, der übrig bleibt. Manchmal können nur wenige Wörter, kleine Nuancen, ganz entscheidend sein.

  151. #60 ingres
    Zustimmung!
    In diesem Land bestimmen längst gewisse Lobby-Gruppen die allfälligen Themen. Gender-Tussen, denen Frauen-Quoten, Frauen-Parkplätze, unzählige Frauen-Zeitschriften, Frauen-Buchläden, Frauen-Taxis, Frauen-Beratungsstellen, ungerechte Scheidungs- und sonstige „Gesetze“, Frauen-Unis, Männer-Abwertung in praktisch allen öffentlichen Medien, ja, ganze Frauen-Viertel (wie in Wien) u.v.m. noch lange nicht genug sind. Homo-„Aktivisten“, denen es bei weitem nicht reicht mit Heteros gleichgestellt zu sein; die statt dessen glauben, sich kopulierend auf CSD-Wagen feiern und die überkommenen „Normalos“ als „Hetero-Faschisten“ beschimpfen zu müssen … Von den bekannten Freunden der „Umvolkung“ gar nicht erst zu reden … Nützliche Idioten, schon klar. Dennoch ein perfektes Räderwerk. Das alles spielt gewissen Kreisen in die Karten. Und behaupte keiner, die wüssten nicht, was sie tun.

    Für Geschichts-Freunde unterm Strich: Nachblättern unter „Rom, letztes Kapitel“.

  152. Ich frage mich schon seit Jahren: Warum finden sich auf der Achse eigentlich auffallend wenige bis keine Beiträge zum Thema Schwule?

    Feigheit? Wegsehen? Einknicken? Gar Sympathie?

    Kewil, warum heuern Sie auf der Achse nicht mal als Gastautor an!?

  153. #164 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 22:31)

    Die paar Schwulen sorgen doch nicht für den Untergang einer Kultur. Es sind doch nur ein paar wenige, wie immer. Hätten wir durch Homosexuellenpropaganda in den letzten Jahren jetzt 40 Prozent Schwule, dann könnte man sich langsam Sorgen machen. Aber das ist ja nicht der Fall und scheint auch etwas unwahrscheinlich.

    Homopropaganda kann nur minimal einen Menschen zur Homosexualität verführen, stimmt! Habe ich aber nie behauptet, dass es anders wäre. Homosexualität hat psychologisch viel tiefere Wurzel. Ein Gen dafür gibt es nicht, bestenfalls könnte man über Epigenetik Rezeptoren ein oder ausgeschaltet entdecken, verstärkt in der Pubertät. Die Forschung ist aber noch ganz am Anfang und befasst sich auch nicht mit Homosexualität sondern vorerst rein mit Stressfaktoren.

    Dennoch führt die bedingungslose Unterwerfung unter einer Minderheits-Meinung, die der Mehrheit auf Dauer nicht zum Fortbestand nützt oder gar schützt, zur Gefolgschaftsverweigerung des Gesamtsystems… vollkommen egal wie viel Kinder Könige oder Eliten selber oder nicht produzieren oder wer sonst…

  154. Übrigens ich frage mich jetzt mal ganz allgemein, wie unsere Politiker es eigentlich als pikn ke Pudel treiben können. Denn welcher Politiker (zumindest jüngeren Datums) will denn gegenüber seiner feministischen Frau gegen die Quote für das Überlegene aber unterdrückte Geschlecht votieren?
    Denen ist doch dann die Seele eh aus dem Leib gerissen. Und was wollen die denn dann noch im Büro reißen. Aber ich laß mir gerne andere Fälle schildern. Aber wie sie soll jemand generell guten Sex haben, wenn er weiß (und sie müssen ja wissen was für eine Politik sie betreiben) was für eine Politik er betreibt, was für ein korrupter Scheißer er also ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ohne Folgen für den Sex bleibt, wenn man sich tagsüber permanent verstellen muß, also z. B. Betroffenheitszeremonien abliefern soll. Und wenn sie das selbst sein sollten, dann ist es eigentlich noch schlimmer. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere pinken Politiker Pudel so potent sein sollen, dass sie die Sekretärin durchziehen. Also ich meine. wer eine solch Scheiß-Politik macht, kann nicht potent sein. Der kann ja auch beim Sex nicht authentisch sein.

  155. #164 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 22:31)

    Schreiben Sie doch mal was über die Pille und Abtreibung aus katholischer Sicht. Ich glaube nicht, daß sie soviel Diskussionen ernten. Wenn sie es als Katholiban 🙂 gut begründen und nicht nur herumschimpfen, wird man sagen: Darüber kann man reden und nachdenken.

    Katholisch brauch ich auf einen politischen Blog darüber nicht gemeinschaftlich zu argumentieren. Ich würde über Pille und Abtreibung eh hier nur medizinisch, philosophisch, gesellschaftlich argumentieren. Religiös wäre wie Urknall, Evolution, Klimaerwärmung und Anti-Atomkraft oder gar Euro ist Frieden…

    Der Katholik kommt bei mir eh nur dann raus, wenn falsches Zeugnis abgelegt wird…

  156. #165 Musashi   (18. Nov 2013 22:51)   Für Geschichts-Freunde unterm Strich: Nachblättern unter “Rom, letztes Kapitel”.

    Man sollte den römischen Geschichtsschreibern nicht auf den Leim gehen. Wissenschaftlicher Konsens und ganz gut begründbar ist heute, daß Rom an zu schneller Expansion gescheitert ist. Schwanzus Longus ist unschuldig!

    #167 WahrerSozialDemokrat   (18. Nov 2013 23:10)
    Dennoch führt die bedingungslose Unterwerfung unter einer Minderheits-Meinung, die der Mehrheit auf Dauer nicht zum Fortbestand nützt oder gar schützt, zur Gefolgschaftsverweigerung des Gesamtsystems…

    Ich wüßte nicht, auf welche Weise das funktionieren sollte. Von bedingungsloser Unterwerfung würde ich auch noch nicht reden, eher von manchmal nerviger und unangenehmer Aufdringlichkeit der Homo-Lobby.

    Ich muß leider weg und wünsche allen noch einen schönen Abend!

  157. @ 168 ingres (18. Nov 2013 23:16)

    (Vorbemerkung, ich muß einen problematischen Ausdruck benutzen. Aber es geht nicht ohne. Einen passenderen Ausdruck gibt es nicht.)

    Um das mal etwas weiter zu spinnen Männer können doch (wobei wir vom schöpferischen mal ganz absehen wollen) nur, wenn sie sorgenfrei sind. Wie soll aber jemand können, der weiß er ein Arschloch ist.

  158. #164 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 22:31)

    Manchmal können nur wenige Wörter, kleine Nuancen, ganz entscheidend sein.

    Stimmt! „Neger“ ist der Klassiker… und schon hyperventilieren alle Bessermenschen!

    Der Rest geht dann einfach unter, egal ob wahr oder unwahr…

    Die Frage ist, bei wem ist denn da nun wirklich das Problem?

    – Bei der Schere?
    – Bei dem Kopf?
    – Bei dem Wort?

  159. Das glauben wir erstens nicht, und zweitens ist es keineswegs in Ordnung, wenn ein Beamter sein Dienstsofa und seine Diensträume zum Vögeln mit Strichjungen oder Prostituierten benützt und dies als völlig legal empfindet.

    Hätte er Prostituierten gevögelt, wäre die Empörung groß (dazu noch Vorwürfe wegen Ausbeutung der Frauen).
    Da er aber Strichjungen gevögelt hat, sollte die Strafe politkorrekt milde sein.

    Allerdings hat Adam früher SPD kritisiert und wollte zu CSU wechseln (offensichtlich ist ihm CSU schwulenfreundlich genug).
    Ob jetzt SPD Rache nimmt oder sich politkorrekt zurück hält, ist schwer zu sagen.

    Auf jeden ist SPD eine geile Partei. 😀

  160. hahahha bei mir ist auch im Moment gayRomeo geöffnet aber auch SMC und FP und andere Plattformen, vieleicht find ich ja einen „sklaven“ der mir die Wohnung streicht für nen paar streicheleinheiten mit der Reitgerte hihihih

  161. #159 Xt7ghr3 (18. Nov 2013 20:57)

    #109 ingres (18. Nov 2013 14:20)
    Deswegen haut man verbal auf die Schwulen ein.

    ————————————-

    Ich habe hier nicht und noch nie auf die Schwulen eingehauen. Die Akzeptanz der Schwulen-Ideologie über diue Schwulen-Lobby hinaus ist ein Phänomen der Metaideologie des Liberalismus wonach alles maximal frei zu sein hat, insbesondere das Individuum. Davon ist fast jeder, auch ich beeinflußt. Deshalb fällt es ja so schwer zu sagen: Schwules Verhalten oder schwule Propaganda in der Öffentlichkeit soll nicht sein. Denn natürlich denkt man sofort an alle möglichen Freiheiten des Individuums die damit beschnitten sind. Aber von diesen liberalistischen Ideologie muß man sich freimachen. Es gibt nämlich eine Gesellschaft und die hat auch ein Recht respektiert zu werden und überleben zu wollen. Das wiederum beschneidet den Schwulen in seinen Rechten. Und das muß man dann durchsetzen. Die liberalístische Utopie funktioniert nicht. Je mehr Leute das begreifen, desto eher kann aus der Gesellschaft (und nur von daher kann er kommen) heraus ein Wandel entstehen. Aber wenn auch oft nur das paltte „Ja und“ herrscht, wie soll dann ein Wandel eintreten?

  162. „…dass der Landrat sich in der Vergangenheit schon häufiger zu „mutmaßlichen Affären mit Männern“ äußern musste und dass dies für ihn „eine zunehmende psychische Belastung“ darstelle.

    Also da kann man über den ollen-geilen Berlusconi nun denken wie man will, der hat sich schon oft über Affären mit Frauen äüßern müssen, aber von einer psychischen Belastung erkenn ich da nix…

    Ist das jetzt nun gut oder schlecht? 🙄

    Alles verrottet und verlottert…

    Und kein Ende in Sicht!

    Ich freu mich auf Karneval, da geht es noch gesitteter zu… zumindest bei mir!

  163. #173 bergwanderer (18. Nov 2013 23:35)

    hahahha bei mir ist auch im Moment gayRomeo geöffnet

    Vorsicht!!!

    Die Daten werden gespeichert! Und bei Islamübergabe ausgewertet!!!

    Genau wie hier!

    Kein Internet ist geheim! 😉

  164. Delmenhorst: Südländische Räuber fordern Passanten auf, ihnen ihr Bargeld zu übergeben

    …Eine weitere Raubtat ereignete sich am Samstag, gegen 1.30 Uhr, in der Weberstraße in Delmenhorst. Drei Männer sprachen zwei 18 und 19 Jahre alten Delmenhorster am Parkplatz eines Discounters bei den Fahrradständern an und nahmen von einem Opfer die Zigaretten an sich. Daraufhin wurden die Männer aufgefordert, ihr Bargeld an die Täter zu übergeben. Einer der Täter hielt den 18-jährigen Delmenhorster fest und ein weiterer Täter durchsuchte die Taschen und drohte ihm. Nach der Tat flohen die Unbekannten zu Fuß in Richtung Stedinger Straße.

    http://www.dk-online.de/nachrichten/lokal/822771-2/zwei-raub%C3%BCberf%C3%A4lle-am-wochenende

  165. Michael Adam (Foto), ein 28-jähriger bayrischer SPD-Landrat in Regen, nutzte sein Dienstzimmer im Landratsamt für Sex mit einem anderen Schwulen aus “Gayromeo“. Er hat daneben einen Freund, mit dem er seit 2012 in einer Homopartnerschaft zusammen lebt.

    Was mich interessieren würde:
    wie ist es zwischen Schwulen beim Ehebruch?

    Bewirft die „Ehefrau“ den Ehebrecher mit Geschirr und macht ihm Szene oder kommen Fäuste zum Einsatz wie zwischen Männern?
    😀 😀 😀

  166. #165 Musashi (18. Nov 2013 22:51)

    OT:
    Also die Frauenquote wird ja auch hier auf PI nicht behandelt, bzw. nur am Rande. Klar Hetze gegen Frauen ist natürlich noch rassistischer als gegen den Islam. Andererseits sind die Frauen ja nun tatsächlich keine Rasse sondern laut Wikipedia der weibliche, erwachsene Mensch.
    Im Falle der Frauen gelten ja auch realistische Ansichten über Frauen als frauenfeindlich. ´Die sollen ja demnächst deshalb verboten werden. Also es ist mit den Frauen als Gruppe alles etwas anders, aber keineswegs besser was die Political Correctness anbelangt, sondern viel schlimm. schlimmer am schlimmsten.
    Um das zu entschärfen würde ich doch mal gerne diskutieren, wie das mit der Frauenquote gemeint sein kann. Dann kommen wir vielleicht hinter die Logik der offiziellen Vertreter des schönen Geschlechts, bzw. hinter die Logik einer schönen Frau, wie Manuela Schwesig (also die hier: http://www.pi-news.net/page/3/).
    Denn ich hoffe doch Manuela Schwesig ist nicht nur schön, sondern denkt logisch und der Fehkler bezüglich der Frauenquote liegt bei mir.

    Worauf beziehen Schwesig und Co. und ihre pinken Pudel eigentlich die 30% Frauenquote in den Aufsichtsräten? Auf die Gesamtzahl der Frauen im Unternehmen? Also Sekretärinnen und Putzfrauen eingeschlossen. Oder beziehen sie die auf die Zahl der Frauen die im Unternehmen in Positionen tätig sind, aus denen üblicherweise Personen für den Vorstand rekrutiert werden. Ich weiß es nicht, aber das wäre die erste entscheidende Frage.

    Dann ist die Frage, wie genau eigentlich die Frauen nun bisher bei der Auswahl für den Vorstand benachteiligt wurden. Ich gehe davon aus, dass Manuela Schwesig das in ihrem schönen Köpfchen genau bedacht hat. Oder geht Manuela Schwesig etwa vor jeder Erfahrung davon aus, dass alle Menschen in einer bestimmten Tätigkeit in einem Unternehmen gleich qualifiziert für einen Vorstandsposten sind? Das wäre merkwürdig. Man könnte doch solche Dinge mal untersuchen, um Licht in das Dunkel um die Frauenquote zu bringen. Ich meine, dass die Frauenquote durchaus das Schicksal eines Unternehmens bestimmen kann. Es sei denn der Vorstand eines Unternehmens wäre eine reine Show-Besetzung. Man weiß es nicht.

    Merkwürdigerweise tauchen meine Überlegungen beim offiziellen BlaBla für für die Frauenquote nicht auf. Ich gebe einfach mal das übliche BlaBla wieder.

    Es geht um Chancengleichheit und Gleichberechtigung: Frauen stellen die Hälfte der Bevölkerung und sie sind genauso gut ausgebildet wie Männer.
    Unternehmen, deren Führungsspitze aus Männern und Frauen besteht, erzielen bessere Ergebnisse.
    Ein Großteil der Kaufentscheidungen wird von Frauen getroffen.
    Durch einen höheren Frauenanteil verbessert sich das Betriebsklima, die von Männern geprägten Spielregeln in Kommunikation und Karriereverhalten ändern sich mit mehr Frauen an der Spitze.
    Männer fördern eher Männer – und weil die Führungspositionen überwiegend mit Männern besetzt sind, rücken Frauen bei der Besetzung der Spitzenposten weniger ins Blickfeld. Es handelt sich um ein sich selbst erhaltendes System.
    Frauen sind aufgrund ihrer geschlechtsspezifischen Sozialisierung oft nicht so stark darin, ihre Stärken und Erfolge zu kommunizieren. Sie machen weniger stark auf sich aufmerksam.
    Es gibt viele Karrierenetzwerke und Eliteklubs, zu denen nur Männer Zutritt haben. Hier findet informelles Mentoring statt und hier werden die entscheidenden Karrierekontakte gemacht. Weil Frauen keinen oder nur schwer Zugang zu den Männernetzwerken haben, können sie von den Netzwerken kaum profitieren.

    ^

    Als Einwand gegen eine Frauenquote führt man u. a. an:

    Mädchen und junge Frauen wählen immer noch traditionelle Frauenberufe, aus denen heraus eine Karriere in eine Führungsposition unwahrscheinlich ist.

    Aber das ist ja kein logisches Argument. Wichtig für die Einführung einer Frauenquote ist ja nicht, ob die Frauen sich im Vorfeld falsch (also als Putzfrau oder Sekretärin) entscheiden, weil sie z. B. nicht wissen, dass man als Ingenieur(in) mehr verdient als Friseuse (das ist jetzt kein Scherz, Frauenförderer (das ist ein Beruf) meinen, dass man Mädchen das kommunizieren müsse). Entscheidend für die Einführung einer Frauenquote ist ja, ob (wie ich oben ja „überlegte“sich genügend Frauen vorhanden sind, die formal für einen Vorstandsposten in Frage kommen.
    Man faßt es einfach nicht. Die einfachsten I-Männchen Überlegungen sind beim Thema Frau außer Kraft gesetzt. Wann wird man sich auf PI mal diesem Aberwitz sachlich vertiefend annehmen. Oder muß ich einen Beitrag machen und hat der eine Chance auf Veröffentlichung? Also das Thena ist brisant. Man kann natürlich meinen, der Stuss erledigt sich von selbst, weil eben nicht genug Frauen zur Verfügung stehen. Aber wer weiß, welche Klimmzüge die Unternehmen anstellen müssen, um den Aberwitz der Frauenquote zu erfüllen. Am Ende sitzen dort wie in der Politik höchstens Frauen oder Models (rein logisch müssen tatsächlich Putzfrauen dabei sein) die die Kohle absahnen, die eigentlich existentiell für Männer in ihrer Rolle viel wichtiger ist und die ihnen nach objektiver Leistung ohnehin zusteht.
    Hier läuft ein Aberwitz ab, der meine ich bisher nicht wirklich erkannt ist, bzw. als zu heißestes aller Eisen, aus Feigheit nirgendwo angefasst wird.

  167. @#180 ingres

    Worauf beziehen Schwesig und Co. und ihre pinken Pudel eigentlich die 30% Frauenquote in den Aufsichtsräten?

    Anzunehmen das sie sich auf eine Frauenquote in den Aufsichtsräten beziehen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aufsichtsrat

    Dann ist die Frage, wie genau eigentlich die Frauen nun bisher bei der Auswahl für den Vorstand benachteiligt wurden.

    durch die Aufsichtsräte?

    Die Frage ist was macht Informatiker oder Elektrotechniker (bei Männern besonders beliebt) für den Aufsichtsrat sagen wir bei der Alianz oder Volkswagen geeigneter als ein Jurist (bei Frauen besonders beliebt)?
    Da bei beiden Geschlechtern BWL das am häufigste gewählte ist dürfte das ja als Grund ausscheiden.

    Wichtig für die Einführung einer Frauenquote ist ja nicht, ob die Frauen sich im Vorfeld falsch (also als Putzfrau oder Sekretärin) entscheiden, weil sie z. B. nicht wissen, dass man als Ingenieur(in) mehr verdient als Friseuse

    Da Taucht eher die Frage auf warum sitzt der Teil der Bevölkerung in den Führungsetagen der eher eine Ausbildung macht als ein Abschluß an der Uni?

  168. #182 ich2 (19. Nov 2013 07:21)

    Übrigens bei der Metallindustrie läuft schon wieder die Verschwörung gegen das überlegen hochwertige Geschlecht an:
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/15847-metall-frauenquote

    Alles Lüge, alles Fälschung und dann wisse3n sie ben nicht, dass man als Elektroingenieur mehr verdient. Ich weiß jetzt übrigens nicht, was Tierärzte verdienen. Aber das soll das beliebteste Frauenstudium sein.

    ————————–
    Worauf beziehen Schwesig und Co. und ihre pinken Pudel eigentlich die 30% Frauenquote in den Aufsichtsräten?
    Anzunehmen das sie sich auf eine Frauenquote in den Aufsichtsräten beziehen.
    ———————————–
    Ganz so doof bin ich nicht: Das „beziehen“ bezieht sich aus den gesamten Anteil der Frauen im Unternehmen bzw. auf den Anteil der Frauen, die eine Tätigkeit ausüben die prinzipiell für den Aufsichtsrat qualifiziert.

    Im obigen Link heißt es: „Der Frauenanteil unter den Ingenieursabsolventen aller Fachrichtungen liegt bei rund 20 Prozent, bei den Ausbildungsberufen liegt der erste Metall- und Elektro-Beruf bei Frauen auf Platz 50″, sagte Dulger der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

    Also doch Putzfrauen in den Aufsichtsrat?

    Und was die Allianz betrifft. Ja klar, Frauen sind automatisch besser, wo nur mit dem Kopf gearbeitet werden muß. Das ist schon klar. Deshalb sind sie ja auch Schachweltmeister, Ach so Schach ist ihnen nicht zu vermitteln. Da fehlt die soziale Komponente. Auch in Metallberufen sehen sie ja den sozialen Bezug nicht ein, dafür aber in der Lederwarenindustrie. Ich will jetzt nicht noch böser werden; denn die Normalen mag ich immer noch wie sonst nichts.
    Aber das da hier OT ist, lassen wir das bisa das Thema gesondert auf die Tagesordnung gesetzt wird. Mal sehen, ob über das politkorrekteste Thema der westlichen Idiotenwelt dann mal eine Diskussion möglich ist. Allerdings die Fakten sind hart. Aber nur bezüglich der geistigen Verwirrung die bezüglich der Frauen herrscht.

  169. @#183 ingres

    Aber das soll das beliebteste Frauenstudium sein.

    Es geht ja nicht darum was am liebsten Studiert wierden würde sondern was wird belegt und da ist BWL für Frauen top1 http://www.studienwahl.de/data/Image/_Rubriken_Red/Orientierung/120307_Grafik_BeliebtesteStudiengaenge.jpg

    die eine Tätigkeit ausüben die prinzipiell für den Aufsichtsrat qualifiziert.

    Und was ist das ? bleiben wir bei der Größten AG Deutschlands wozu brauchen die einen Deutschlehrer im Aufsichtsrat?Dagegen machen ja die 2 Versicherungskauffläute noch mehr Sinn
    https://www.allianz.com/de/ueber_uns/management/aufsichtsrat/mitglieder.html#

  170. Da sieht man wie verkehrt die Welt ist.
    Stehen z.B. Soldaten oder Polizisten beim Metzger werden sie blöd angemacht, von wegen Steuergeldern und dummen Geschwätz, ob sie auch was Essen (nee klar, diese Menschen leben von Luft und Liebe).
    Hingegen scheint es aber in Ordnung zu sein, wenn Politiker ihre Diensträume zum Fremdgehen nutzen und die Lover per Dienstwagen abholen….

  171. #184 ich2 (19. Nov 2013 13:06)
    @#183 ingres

    Aber das soll das beliebteste Frauenstudium sein.

    Es geht ja nicht darum was am liebsten Studiert wierden würde sondern was wird belegt und da ist BWL für Frauen top1.

    —————————–
    Gut vielleicht hat sichs geändert. Ich habe vor zwei Jahren gehört, das Frauen Tiermedizim am häufigsten belegen (Habs meine ich dann auch gelesen, vielleicht habe ich was falsch mitbekommen, ging wohl um den Anteil). Überraschte mich weil ja wohl ein Top Numerus drauf ist und bei uns nur eine in der Klasse 1971 den Numerus schaffte. Ansonsten waren die Mädchen damals im ´Schnitt schlechter als die Jungs und wurden auch vorzeitig abgesägt.

    Aber hier steht:
    http://www.stuzubi.de/studium/studium-und-beruf/studium-die-klassiker/tiermedizin.html

    90 Prozent Frauen:
    „Viele meiner Kommilitonen haben ein völlig verklärtes Bild von dem, was sie hier erwartet.“ Das gelte vor allem für viele Frauen. Sie machen 90 Prozent der Studierenden an der Fakultät für Tiermedizin in München aus…..“
    Vielleicht ist es ja das Studium mit dem Höchsten Frauenanteil
    Ich habs auch abgegeben wegen des Verdiensts, denke, das man da nicht ganz schlecht verdient, so dass Frauen anscheinend in der Lage sind zu wissen was Verdienst ist. Und außerdem zeigt es eben, dass sie das studieren was sie wollen. Da soll man sie doch lassen und nicht in Elektrotechnik zwingen, was sie eben nun mal im Schnitt nicht können und nicht wollen.

    ———————————-
    die eine Tätigkeit ausüben die prinzipiell für den Aufsichtsrat qualifiziert.

    Und was ist das ?

    ——————————–
    Nun das könnte ich zwar selkbst beantwirten, aber lassen wir den Fachmann sprechen:

    Eine gesetzliche Frauenquote von 30 Prozent in den Aufsichtsräten wird für viele Betriebe der Metall- und Elektroindustrie aus Sicht von Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger kaum einzuhalten sein. „Der Frauenanteil unter den Ingenieursabsolventen aller Fachrichtungen liegt bei rund 20 Prozent, bei den Ausbildungsberufen liegt der erste Metall- und Elektro-Beruf bei Frauen auf Platz 50“, sagte Dulger der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

    Dulger meint also das nicht BWL-Studentinnen für den Aufsichtsrat qualifiziert sind, sondern Ingenieure. So meinte ich das auch. Bei der Allianz mags da ja anders sein. Aber wieso Quote?

  172. @#186 ingres

    Dulger meint also das nicht BWL-Studentinnen für den Aufsichtsrat qualifiziert sind, sondern Ingenieure.

    Wen Dulger meint ein Gremium welches dazu dient das der Vorstandt im Sinne der Aktionäre Juristisch und Kaufmänisch korrekt arbeitet sollte nur aus Ingenieuren bestehen ist das sein Dinng.

  173. #187 ich2 (19. Nov 2013 15:36)

    Vorstand Daimler:

    – Dr. Dieter Zetsche (Elektrotechnik)

    – Dr. Wolfgang Bernhard Diplom-Wirtschaftsingenieur mit der technischen Fachrichtung Elektrotechnik

    – Dr. Christine Hohmann-Dennhardt: Rechtswissenschaft

    – Wilfried Porth i: Maschinenbau

    – Andreas Renschler: Wirtschaftsingenieurwesen

    – Hubertus Troska: Volkswirtschaftslehre/ Anglistik/ Hispanistik

    – Bodo Uebber Wirtschaftsingenieurwesen

    – Prof. Dr. Thomas Weber: Maschinenbau

    Was ein Wirtshaftsingenieur studiert weiß ich übrigens nicht. Ich habe wohl mitbekommen, dass das ein Karrierestudium ist.
    Sollte da Wirtschaft ingenieursmäßig betrieben werden (was ich nicht glaube, ich denke, dass eben die Fachwissenschaft stark mitvertreten ist, aber kenn mir nichts drunter vorstellen), ist das natürlich auch für Frauen geeignet, soweit keine Maschinen und kein Blaumann beteiligt sind. Insofern könnte man natürlich weitere 4 Posten im Vorstand mit Frauen besetzen.
    Aber ich habe seit ich denken kann immer die Vorstellung, dass Positionen nicht nach Geschlecht, sondern nach Eignung besetzt werden. Komm ich irgendwie nicht von runter. Die Frauenquote, die ja nicht erfüllbar ist, ist für mich korrupt, skrupellos, kriminell und eine Gefährdung,(auch des des gesellschaftlichen Wohlstands, sofern ein Vorstand nicht reine Show ist) der Gesellschaft.

Comments are closed.