Das islamische U-Boot Parvin Sadigh (Foto) schreibt in der grünroten, Mohammed-freundlichen ZEIT, es sei Zeit für einen islamischen Feiertag! Dieser freie Tag, wie ihn die Türkische Gemeinde wünscht, wäre ein Geschenk an alle, ganz gleich, ob und an was sie glauben. Er könnte integrierend wirken in beide Richtungen. Zeichen dieser Art können den einen (den Durchschnittsmuslimen) Wertschätzung zeigen und den anderen (den Durchschnittschristen oder -nichtgläubigen) ein wenig Angst vorm Islam nehmen. Die Autorin ist Iranerin.

Schon vor Jahren setzte sie sich genauso pseudo-unschuldig für moslemische Gebetsräume an Schulen ein. Ich schrieb damals dazu:

Parvin Sadigh ist Iranerin. Im Tagesspiegel meldet sich eine Fatina Keilani zum selben Thema. Und dieser Chor nimmt zu. Wir lesen Artikel von Namen wie Hilal Sezgin, Elif Shafak, Yassin Musharbash, Fehim Tastekin, Ebru Tasdemir, Canset Icpinar, Kübra Gümüsay und wie sie alle heißen. Prinzipiell ist es gut, wenn Journalisten Fremdsprachen beherrschen und sich im Sujet auskennen, trotzdem hat man bei einigen dieser Experten immer das Gefühl, man wird hinters Licht geführt. Hauptthema dieser Kommentatoren sind sowieso Türken, Mihigrus, Islam, böse Kartoffeln, Rassismus, Diskriminierung und diese Ecke. Dabei haben wir doch obendrauf noch genügend eigene Islam-U-Boote wie die Dernbach im Tagesspiegel oder den pensionierten Türkei-Lobbyisten Wolfgang Günter Lerch in der FAZ. Während manche hier von einer Rückführung eines gewissen Kreises träumen, werden die Medien längst ideologisch unterwandert und unsere Meinung wiegt immer weniger.

Heute würde ich das nicht mehr so nett schreiben, denn man ist langsam mehr als wütend über die frechen Zumutungen dieser Mihigrus und den Raum, der ihnen in der Einheitspresse gegeben wird!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

237 KOMMENTARE

  1. Einfach an jedem Opferfest-Feiertag die Parks besetzen, Bier trinken, Schweinefleisch grillen und dabei in Bikinies und Shorts rumrennen.

    Und dabei betonen, dass gegenseitige Toleranz und Respekt vor dem Islam all das möglich gemacht hat. 🙂

  2. Werter , neuer Leser von PI:

    Lieben Sie Ihre Frau? Ihre Kinder? Ihre ganze Familie? Können Sie sich vorstellen, dass Ihre Nachkommen ihre eigenen Familien, Kinder und Lebenspartner genau so lieben werden? Wollen Sie und Ihre Nachkommen ein Leben in Freiheit nach demokratischen Maßstäben leben, sodass Ihr und das Leben Ihrer Nachfahren lebenswert ist?

    Dann lassen Sie niemals zu, dass unser Land islamisiert wird. Wehren Sie sich. Lesen Sie alles, was Sie über diese menschenverachtende und grausame Ideologie Islam lesen können.
    PI bietet Ihnen eine Fülle an sachlichen recherchierten und nachprüfbaren Fakten, die Ihnen die Augen öffnen.

    Der Islam ist keine Religion, so wie wir Religion definieren. Der Islam hat zum Ziel, die gesamte Welt zu unterjochen. Jeden Tag sehen und hören Sie Schreckensmeldungen aus allen Kontinenten der Erde, die fast ausnahmslos von Moslems angestiftet und blutig durchgeführt werden.
    Die meisten unserer Politiker lügen und verschweigen die Wahrheit oder beschönigen die verabscheuenswerten Tatsachen.

    Lassen sie sich nicht täuschen. Informieren Sie sich und andere Menschen, was unserem Land bevorsteht, wenn wir nicht wachsam sind.

  3. Der Mensch ist im Grunde ein wildes, entsetzliches Tier. Wir kennen es bloß im Zustand der Bändigung und Zähmung.

    Arthur Schopenhauer

  4. Herausgeber der „Zeit“ sind laut Wiki Helmut Schmidt und ein gewisser Josef Joffe !
    Genau der Helmut Schmidt ,den wir mit dem Zitat kennen :
    „Wer die Zahl der Moslems in Deutschland erhöhen will nimmt eine Gefährdung des inneren Friedens in Kauf“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Zeit

  5. Die TÜRKISCHE Gemeinde sollte realisieren, dass sie in DEUTSCHLAND ist. Schon die Formulierung ist pervers … Die Türkische Gemeinde möchte …. Wenn sich die türkische Gemeinde weiterhin als Türken sieht, dann müssen Sie Ihre Forderungen in der TÜRKEI stellen. In DEUTSCHLAND stellen DEUTSCHE Gemeinden Forderungen …

  6. Mir als Durchschnittsdeutschem wäre schon mal sehr viel Angst genommen worden, wenn die mittlerweile ja millionenfach vorhandenen Durchschnittsmuslime sich DISTANZIERT hätten von dem Mord an Daniel in Weyhe, von den Alexanderplatzschlägern, von Salafisten, von Bushido und seiner Pali-Mafia…und so weiter.
    Das ist aber nie passiert.
    Also stellt sich mir die Frage: GIBT es überhaupt einen Durchschnittsmuslim? oder sind das alles (was ich eher glaube) Radikalisten und Kopf-Ab-Blutsäufer in Wartestellung?!
    Ich warte seit Monaten auf einen offenen Brief einer Türkengemeinde, die ganz klar sagt, sie distanzieren sich von den o.g. Gewaltakten, und stellen eine türkeneigene Bürgerwehr auf zum Schutze der deutschen Gastgeber und zur Einhaltung des Friedensgebotes des Islam.
    Diese Fragen werden in den linksversifften Blättern komischerweise NIE behandelt….

  7. Aber dieser freie Tag, wie ihn die Türkische Gemeinde wünscht, wäre ein Geschenk an alle, ganz gleich, ob und an was sie glauben. Er könnte integrierend wirken in beide Richtungen.

    Mal davon abgesehen, daß zwischen „an alle“ und „beide“ ein himmelweiter Unterschied besteht, und diese Wortwahl doch wieder zeigt, daß es um „alle“ nur insofern geht, als sich „alle“ in den eingewanderten, totalitären Islam fügen müssen – wie wäre es damit:

    Aber dieser freie Tag, wie ihn die Scientologen zum Geburtstag von Hubbard wünschen, wäre ein Geschenk an alle, ganz gleich, ob und an was sie glauben. Er könnte integrierend wirken, in beide Richtungen.

  8. Mir ist egal, was Herr Sadigh sagt. Gestern haben bei der Umfrage des WDR (wollen wir einen islamischen Feiertag) 90% mit nein gestimmt.

    http://www1.wdr.de/themen/muslime106.jsp

    In anderen Umfragen sehen die Ergebnisse ähnlich aus. 90% dagegen, aber Medien und Politik finden’s prima. Erst mal führen wir den Buß- und Bettag wieder ein. Buße tun wäre eine ganz neue und wertvolle Erfahrung für den dauerfordernden Moslem und seine verhüllte Muslima.

  9. Selbstverständlich sollte so ein Feiertag eingführt werden und im Gegenzug schaffen wir Ostern, Weihnachten, Christi Himmelfahrt, etc. ab.
    Oh, ich habe nicht bedacht, dass würde den Mohammedanern wohl auch nicht gefallen …….

  10. Korrektur #9 natrium muriaticum (28. Jan 2014 15:37)
    nehme ein „s“ bei „dass“ zurück.

  11. #7 Babieca (28. Jan 2014 15:37)

    Den Hinweis auf Scientology finde ich interessant. Die hatten auf ihrer Seite mal eine Weltkarte. Darauf waren die Länder markiert in denen sie aktiv sind. Es war kein einziges islamisches Land außer Pakistan dabei. Ich finde, Scientology sollte dringend in allen islamischen Staaten missionieren gehen. Schlimmer kann es dadurch nicht werden.

  12. Beim ersten flüchtigen Blick auf den Artikel schoß es mir sogleich durch den Kopf: ‚Ach du liebe Güte, nimmt das denn mit den Schwulen auf PI kein Ende? Jetzt auch noch ’ne Trannie?‘

  13. Ich bin auch für einen Feiertag für Atheisten:
    Hedoniafest. Ist sicher auch im Interesse der Piratenpartei. DIe Antifa braucht auch ein Fest: Reichsglasscherbenfest. UNd die Politiker auch einen, die Tanzen dann den Tangokorrupti.Alles schön in Schlummerland.

  14. Ich liebe Feiertage.
    Und dieser Feiertag wäre mal so richtig geeignet, den Gastgebern zu zeigen, wer hier das sagen hat.
    Auf solchen islamischen Feiertag kann ich sehr gut verzichten.

  15. Ich hasse die Begriffe wie „Zeichen“ oder „Signal“ setzen… was wir alles für Zeichen setzen:
    – Schächtung ist erlaubt
    – Beschneidung als Zeichen
    – Feiertage
    – Extra Schwimmtage für muslimische Frauen in öffentl. Schwimmbädern
    – Lichterfest statt St. Matins-Fest
    – Islamunterricht
    – Moschee-Bauten
    – Doppelpass
    – Türkisch-Unterricht
    – Krankenversicherung für die türkische Familie zuhause, die noch nie in Deutschland war
    – Keine Schweinefleisch mehr an Schulen und Kindergärten
    – Türkische Mädchen müssen nicht in den Schwimmunterricht
    – Migrantenquote im öffentliche Dienst
    – ….
    – ….

  16. Mal angenommen: ich gehöre zur „Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters“ – ich wandere mit einigen tausend Kirchenmitgliedern nach Australien, Neuseeland oder Kanada aus und verlange dort spezielle Feiertage meine Religion betreffend – ich glaube da kommt der „weiße Wagen“ mit Personal, daß meine Arme auf dem Rücken bindet und fährt mich in die nächste Klapse.

    Aber in Deutschland ist alles möglich!

  17. Haha! Habe gerade auch gedacht: Die erste Moslemtranse in Deutschland, die sich öffentlich outet.
    Aber Spaß bei Seite.
    Nein. Für mich als Deutsche ist ein islamischer Feiertag absolut kein Geschenk!!!
    Vorallem nicht dieses perversen, blutrausch Schächttag = „Opferfest“.
    Kein islamischer Feiertag wäre für mich ein Geschenk!!!

    Als Frau brauche ich nicht jeden Tag Fleisch und bin damit sehr sparsam. Ich mag Tiere. Mir ist klar, dass Tiere auch ein Nahrungsmittel sind, aber ein Tier auf offener Straße, oder in der heimischen Badewanne die Kehle durchzuschneiden das ist krank!!!

    Es gibt absolut keine religiöse Begründung dafür, dass man so ein Fest „feiern“ muss. Kein Christ oder Jude feiert ein solches Fest. Wenn Moslems zu Ehren Abrahams – wie sie vorgeben ein Fest feiern wollen – können sie das gerne für sich machen aber nicht so! Es entbehrt jeder Grundlage, weshalb man tausende Jahre nachdem Abraham einen Widder geopfert hat, Jahr für Jahr ein „Schächtfest“ feiern muss. Es dient nicht einmal primär der Nahrungsbeschaffung.

    Die einzige Erklärung, die ich für diesen perversen Blutrausch habe ist folgende:
    Es dient zum üben. Moslembuben überwinden so ihren Ekel und ihre Angst Kehlen durch zu schneiden und zu töten. Hilft bei der Übernahme Deutschlands ungemein.

  18. „Allgäuer Alpen“
    Sehr gut proklamierte Zusammenfassung der Wahrheit:

    Werter , neuer Leser von PI:

    Lieben Sie Ihre Frau? Ihre Kinder? Ihre ganze Familie? Können Sie sich vorstellen, dass Ihre Nachkommen ihre eigenen Familien, Kinder und Lebenspartner genau so lieben werden? Wollen Sie und Ihre Nachkommen ein Leben in Freiheit nach demokratischen Maßstäben leben, sodass Ihr und das Leben Ihrer Nachfahren lebenswert ist?

    Dann lassen Sie niemals zu, dass unser Land islamisiert wird. Wehren Sie sich. Lesen Sie alles, was Sie über diese menschenverachtende und grausame Ideologie Islam lesen können.
    PI bietet Ihnen eine Fülle an sachlichen recherchierten und nachprüfbaren Fakten, die Ihnen die Augen öffnen.

    Der Islam ist keine Religion, so wie wir Religion definieren. Der Islam hat zum Ziel, die gesamte Welt zu unterjochen. Jeden Tag sehen und hören Sie Schreckensmeldungen aus allen Kontinenten der Erde, die fast ausnahmslos von Moslems angestiftet und blutig durchgeführt werden.
    Die meisten unserer Politiker lügen und verschweigen die Wahrheit oder beschönigen die verabscheuenswerten Tatsachen.

    Lassen sie sich nicht täuschen. Informieren Sie sich und andere Menschen, was unserem Land bevorsteht, wenn wir nicht wachsam sind.

  19. Ein Geschenk sicherlich.
    Vor allem für Schächter, die sich dann nach Herzenslust mit Schlachtermessern an wehrlosen Tieren herrlich austoben können….

  20. Gibt es hierzulande nicht einen Festtag des Schweineverzehrs? Also ich meine mit Mindestverzehr für alle, die sich hier aufhalten? Und dazu noch reichlich Bier?

  21. Die ZEIT-Redaktion zum Gebetsraum umfunktionieren! Mit Spezialraum zum Schächten nebenan! Das hätte einen Vorteil: Dann würden da keine dummen Artikel mehr gechrieben werden.

  22. Unverschämt!!!
    Es wäre interessant zu wissen, an wie vielen Tagen im Jahr noch gearbeitet würde, wenn jeder hier lebende Ausländer die Feiertage seiner Nation einfordert.
    Eines ist klar, hätten die Türken das Recht, müssten alle anderen gleichbehandelt zu ihrem Recht kommen.
    Na dann, Prost Mahlzeit und gute Nacht Deutschland!

  23. Wenn ich mir das Foto so ansehe… als nächstes wird wohl ein Transen-Feiertag gefordert…

  24. (Etwas testosteronlastig, das Aussehen von Frau Sadigh, aber glauben wir mal, dass es ein Foto von ihr ist..tut eigentlich auch nichts zur Sache)

    Islamischer Feiertag

    Was soll ich mit einem islamischen Feiertag?
    Die christlichen Feiertage finde ich schon krude genug – von dem Plem-Plem-Feiertag „Tag der Deutschen Einheit“ will ich gar nicht erst reden.
    Wie wäre es denn in dem Zusammenhang wir würden auf die seit Jahrzehnten versprochene Verfassung warten und dann, wenn die Verfassung tatsächlich durch das Volk erarbeitet und verabschiedet wurde, ja dann führen wir zur Freude einen Feiertag auf die Ära einer humanen und verbindlichen Verfassung ein.
    Außerdem wäre ich für eine Feierwoche (Erntedankfest).
    Aber ein islamischer Feiertag?! – wie feiert man den denn: Verprügelt man da seine Frau? – vergewaltigt man da seine Kinder? – oder sticht man nur ein paar Ungläubige ab(Nachbarn, die einen schon immer gestört haben, den Chef wegen der verweigerten Gehaltserhöhung, einfach irgendwen der ein gutes Handy hat – Ungläubige halt!)?

  25. War diese „Iranerin“ mal ein „Iraner“?

    Und dieses blöse Gesabbel,welche Privilegien Moslems noch brauchen um hier angeblich friedlich und anerkannt leben zu können,ist albern.
    Die sollen sich erstmal so an die Gesetze halten,das sie nicht mehr in Sachen Kriminalität und Sozialleistungen immer trauriger Spitzenreiter sind,
    Ausserdem braucht eine Ideologie die soviel Extremismus und Terror mitbringt keine Privilegien.

  26. P a r v i n

    streiche das (r) und füge noch ein (a) ein. An welcher Stelle ist mir egal. 😛

  27. #14 Felix Austria

    Nein, denn falls du noch Ausländer bist, stecken sie dich in den nächsten Flieger nach Hause … glaubst die wollen dir auch noch vielen Zuckerln in der geschlossenen zahlen? … 😉

  28. Das ganze Geschwafel dieses Herrn ist furchtbar (meine Nummerierung):

    Thomas de Maizière will zurück zur Anfangsidee der Islamkonferenz: ganz offiziell ins Gespräch zu kommen mit den zwischenzeitlich auf Abstand gegangenen Islamverbänden. Sie sollen seiner Ansicht nach ab jetzt Regeln und Themen stärker mitbestimmen können. Das ist gut.

    Themen für eine Fortsetzung der Islamkonferenz gibt es noch immer genug:

    1. Wie können Hochschulen in Zukunft ohne große Zerwürfnisse den Islam erforschen und lehren?

    2. Kopftücher und Beträume in Schulen und anderen Institutionen – wer will was und worauf kann man sich einigen?

    3.Wie können Krankenhäuser, Pflegeheime, Gefängnisse und die Bundeswehr auf Muslime zugehen?

    4. Unter anderem dank der Islamkonferenz gibt es jetzt schon in einigen Bundesländern Islamunterricht an den Schulen.

    Daran kann man anknüpfen.

    Islam, Islam, Islam. Die Islamkonferenz sollte, von deutscher Seite aus gesehen, die Mohammedaner einfangen und über islamischen Terror reden, der sich mit 9/11 und der Karikaturen-Randale Islamiens als lebensbedrohliche, weltweite Krake offenbarte.

    Statt dessen wurde die „Islamkonferenz“ sofort von allen islamischen Berufsverbänden Deutschlands unter dem weltweit bekanntem Geheule von „Unterdrückung“ von Anfang an als willkommene Gelegenheit genutzt, eine Islamisierung eines bisher öffentlich islamfreien Landes mit genau NULL islamischer Geschichte durchzudrücken.

    Da inzwischen in Deutschland mehr Mohammedaner auf einem Haufen leben als in so manchen totalbrutalradikalen islamischen Höllen (Dubai: 2,1 Mio; Katar: 2 Mio; Somalia: 7 bis 12 Mio) und jeder Demokrat mit Mohammedanern, auch den „totalintegrierten“, inzwischen seine verstörenden Erfahrungen machen mußte (die sich alle darum drehen, der Islam die einzig wahre Wahrheit und den Sieg der Moslems über alles andere verkündet), mag ich diese Leute nicht mehr um mich haben.

  29. Wenn dieser komische Mann auf dem Foto mohammedanische Feiertage feiern möchte, dann soll er seine Koffer packen und nach Hause fahren!

  30. Was sollen wir diesen Moslems noch alles schenken?
    Reichen nicht schon die Mrd. Sozialleistungen?

    Vielleicht schenken wir ihnen eine Bahncard25.. 😉 nach hause.
    Das würde Sinn machen.

  31. Ja. Das wäre für uns sicher bereichernd.

    Ich verstehe nicht, wenn Leute, wie diese Iranerin, iranische Verhältnisse so vermissen, daß sie sie in Deutschland einführen wollen, nicht einfach den Flieger nehmen?

    Doch, irgendwie verstehe ich die. Im Grunde haben sie nichts gegen das Ajatollah – Regime, nur sollte es viel, viel moderater sein. Aber warum ist die Frau dann nicht im Iran und hilft, es moderater zu machen? Stattdessen bemüht sie sich, hier ein bischen Fatwaatmoshäre einzuführen. Bekloppt? Nein. Die handelt im Auftrag.

  32. Was soll denn das für ein Blödsinn sein?!
    Wenn ein sehr grausames Ritual in DEUTSCHLAND zu einem Feiertag gekrönt wird, nimmt mir das doch nicht die mehr als berechtigte Angst vor dieser menschenverachtenden, blutdurchtränkten, Horror-Sekte eines pädophilen Massenmörders! Es zeigt mir aber sehr deutlich, wie unsere durchgeknallte, linksversiffte Journallie oder die Volkszertreter an der Islamisierung interessiert sind und das deutsche Volk ausrotten wollen! Als nächstes schaffen wir Weihnachten und Ostern ab, oder was?!

  33. Und natürlich, weil wir Moslems so viel verdanken, zum Beispiel Vollbeschäftigung und Konjunktur im Strafvollzug, ist so ein offizieller Feiertag wohl nicht zu viel verlangt.

  34. Personalnot?… bei 186000 Soldaten…? Sind das alles Schreibtischtäter, Sesselpuper oder nichtsnutzige Polit-Offiziere..?

    Oje… was ist das für eine schlappe Truppe geworden. Wir haben 186000 Soldaten und nur knapp 5000 sind im Auslandseinsatz.. Und da macht die Truppe schon schlapp. Die sollten den BW-Laden schließen und die weinerlichen Pussy’s nach hause schicken.
    ——————————————-

    Die Stärke der Streitkräfte
    185.921 aktive Soldaten und Soldatinnen umfasst die Bundeswehr insgesamt. Sie verteilen sich wie folgt:
    Bundesministerium der Verteidigung: 899
    Streitkräftebasis: 44.946
    Zentraler Sanitätsdienst: 19.543
    Heer: 62.635
    Luftwaffe: 30.972
    Marine: 16.039
    Bereich Infrastruktur, Umweltschutz, Dienstleistungen: 856
    Bereich Ausrüstung, Informationstechnik, Nutzung: 1.693
    Bereich Personal: 6.814
    Sonstiges: 1.524
    ——————————————

    Wehrbericht – Drastische Personalnot wegen Auslandseinsätzen

    Berlin (Reuters) – Der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus kritisiert drastische Personalengpässe bei der Bundeswehr.
    Viele Soldaten beklagten zu häufige Auslandseinsätze und zu kurze Erholungszeiten, sagte Königshaus bei der Vorstellung seines Wehrberichts für 2013 am Dienstag in Berlin. Inzwischen seien nicht mehr allein Spezialisten wie Piloten, Ärzte und Sanitäter besonders stark belastet, sondern auch die Kampftruppen des Heeres sowie Marine-Soldaten im Einsatz. Heeres-Soldaten würden häufig sechs bis acht Monate ins Ausland geschickt, obwohl die Einsatzdauer eigentlich auf vier Monate begrenzt ist. Auch die anschließende 20-monatige Pause in der Heimat werde oft entgegen den Vorschriften nicht eingehalten

    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEEA0R02O20140128

  35. Nun, die Deutschen lechzen offenbar nach Merkels bereicherndem Gewaltsystem, sie wählen sie und die anderen Bereicherungs-Demokraten immer und immer wieder. Und wenn einmal ansatzweise durchdringt, dass quasi alle Gewaltverbrechen in der BRD von Bereichern begangen werden, dann organisieren die Geheimdienste rasch wieder sogenannte „Nazi-Morde“, um davon abzulenken.

  36. Vielleicht mag meine Idee etwas verwegen sein. Aber haben sich nicht gerade erst Muslime über die Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien etwa in Köln beklagt? War der Grund nicht deren armutsbedingte Bettelei?
    Vorschlag zur Güte liebe muslimische Einheimische: Vermacht den Bulgaren und Rumänen die eine oder andere Dönerbude, damit die ungeliebten Zuwanderer in Arbeit kommen.
    Dann wartet ein bisschen und Ihr werdet überrascht sein, wie lecker Döner aus Schweinefleisch schmecken kann. Den sucht man ja bei Euch vergebens.

  37. Kommt und laßt uns Mohammed ehren,
    Mord, Vergewaltigung und Terror mehren!

    Hurra,
    Danke an Parvin Sadigh und alle anderen Dschihadisten
    für dies wunderbare Geschenk!

  38. In der IRI herrscht, glaubt man den Obersten Mohammedanern und obersten islamischen Revolutionswächtern in Personalunion – erst Khomeini und dann Khamenei (und ihren Marionetten Achmadinedschad und Rohani) – das vollkommene, islamische Paradies, in dem alle Leute unter dem Islam gleich sind.

    Warum will dieser Typ mit den angemalten Lippen hier in Deutschland was von diesem Islam einführen, statt sich in seinem natürlichen Habitat an dessen Schönheit zu erfreuen? Denn in der IRI werden nicht-islamische, nicht-sunnitische Leute nicht benachteiligt – ischschwör!

    Wie oft wurde dieses iranische Ding eigentlich schon in der Blauen Moschee in HH (IRI-Außenstelle) gesichtet? Wie intensiv ist der Austausch mit den schiitischen, IRI-hörigen Özoguz-Brüdern? Wie gut ist die Vernetzung mit den iranischen staatlichen Stellen, die in Deutschland immer wieder Wirtschaftsmenschen und Schreiberlinge auf den Leim der irren schiitischen Theokratie locken?

  39. Dieses Land heißt Deutschland !!!

    Wer hier absolut nicht leben kann , dem steht es frei , noch heute in sein islamisch geprägtes Land mit all seinen Feiertagen und oftmals nicht nach Europa passenden Traditionen zurückzukehren !

    Das ist ein typische Beispiel,was passiert, wenn man solchen Leuten den kleinen Finger reicht !
    Sie wollen nicht nur die ganze Hand, sondern das ganze Land !

    Die gutmenschlichen Abnicker werden erst aufwachen, wenn die Hütte hier lichterloh brennt !

  40. Hat sie nichts gelernt von den Ereignissen im Iran 1979?

    Oder gehört sie zu den Regimesympathisanten?

  41. Schon irgendwie witzig:

    Vorstoß der türkischen Gemeinde erregt Kritik – Kurden gegen islamischen Feiertag
    http://www.freiewelt.net/nachricht/kurden-gegen-islamischen-feiertag-10022984/

    Jetzt übt sogar die Kudische Gemeinde Deutschland Kritik an den Forderungen der TGD nach einem islamischen Feiertag. Sie findet den Vorstoß »unverständlich« und »wenig hilfreich«, verweist dabei darauf, daß die Türkische Gemeinde ein »säkularer Verband« sei, dem Forderungen nach religiösen Feiertagen nicht zukomme. Der Vorsitzende der Kurdischen Gemeinde, Ali Ertan Toprak, erklärte: »Wir sollten zunächst die wirklich dringenden Fragen bei der Integration des Islams angehen, anstatt mit solchen verfrühten Vorschlägen unnötig für Diskussion zu sorgen, die von wirklich wichtigen Debatten ablenken.« Es müsse vielmehr eine Debatte über »gemeinsame Werte trotz unterschiedlicher Religion« geben, anstatt die Forderung aufzustellen, Ramadan und Opferfest zum verbindlichen Feiertag für alle in Deutschland zu erheben. Wenn, dann solle es vielmehr Regelungen wie in Hamburg geben, daß man sich zu diesen Tagen einfacher frei nehmen kann, um entsprechend nachzuarbeiten oder es als Urlaubstag zählen zu lassen.

  42. Merkel erklärte gegenüber türkischen Funktionären: „Die Migranten bedeuten Bereicherung und Vielfältigkeit für Deutschland. Deutschlands Tore stehen offen für Menschen jeder Religion, Sprache und Hautfarbe. Die Migranten sind ein Teil von uns.“ hurriyet.de, 18.09.2012

    Merkels Rede erfolgte vor Vertretern türkischer Behörden und Offiziellen der Tageszeitung Hurriyet im Rahmen der Initiative „Geh deinen Weg“. Ob Merkel den Weg der Mörder gemeint hat, wissen wir nicht.

  43. #14 Felix Austria (28. Jan 2014 15:44)

    Mal angenommen: ich gehöre zur “Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters” – ich wandere mit einigen tausend Kirchenmitgliedern nach Australien, Neuseeland oder Kanada aus und verlange dort spezielle Feiertage meine Religion betreffend (…)

    Aber in Deutschland ist alles möglich!

    Habe mir ähnliches auch schon überlegt: Eine neuheidnische, esoterisch-völkische Religion zu gründen – die passt medial gesehen hervorragend in die Ecke „rechts“ – zudem grenzt sie sich vom Rest der Bevölkerung ab. Das „heilige Buch“ ist dann recht allgemeines, esoterisches Geschreibsel, jedoch werden alle Gewaltsuren des Korans 1:1 darin aufgenommen. Damit dann schön an die Medien gehen und 1-2 verstörende Interviews geben. Nach der Lektüre des heiligen Buches würden alle Medien einstimmig sagen, dass es ein faschistischer, totalitärer, mörderischer Glaube sei.
    Mal sehen, wie lange es dann noch bräuchte, bis diese „Relgion“ verboten würde.

    ABER: FÜR MUSLIME IST IN DEUTSCHLAND ALLES MÖGLICH! Und wir wissen ja alle: Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun.

  44. Gratulation an Herrn Kolat – Die Mediale Aufmerksamkeit ist nun endlich da !

    Wozu „brauchen“ die Katholiken „Maria Himmelfahrt“ – einfach in „Mohammeds Himmelfahrt“ unebenen – Wichtiger Hinweis; dieser gesetzliche und verbindliche Feiertag gilt ausschließlich für Mohammedaner – Christen müssen selbstverständlich ihrer Arbeit nachgehen.

  45. Dieses dreiste Dreckspack!
    Ich wüsste nicht das Hindus oder Buddhisten mal herumgenervt hätten wegen eines Gebetsraumes oder Feiertages, das kommt immer nur von dem Islampack….

  46. Korrektur: nicht-sunnitische soll natürlich „nicht schiitische“ heißen.

    Ist manchmal schwer, den islamischen Feinheiten über lebens- und unlebenswertes Leben (takfir, takfirun) in den jeweiligen islamischen Herrschaftsgebieten im Schreibfluß auf Anhieb präzise zu folgen…

  47. Sie schreibt so ein Feiertag wäre „ein Geschenk für uns Alle“.

    Das stimmt natürlich. Ein bezahlter freier Tag, aus welchem Grund auch immer, ist selbstverständlich ein Geschenk.

    Nur stellt sich die Frage: Wer soll das Geschenk finanzieren?

    Ein zusätzlicher Feiertag ist wohl kaum finanzierbar, wir haben das schon gesehen als der Buß- und Bettag zugunsten des Arbeitgeberanteil der Pflegeversicherung wegfiel (wie viele Arbeitnehmer haben wohl bis heute kapiert daß sie bei der PV sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmer-Anteil finanzieren?).

    Das heißt ein christlicher Feiertag wird geopfert da die drei nichtchristlichen Feiertage wohl kaum zur Disposition stehen. Mein Tip ist der Pfingstmontag. Anstelle von diesem gibt es dann einen „Feiertag“ der quer durch das Kalenderjahr wandert da die Moslems es immer noch nicht geschafft haben die Länge eines Sonnenumlaufs zu berechnen.

    Nur seltsam daß bei der ganzen Diskussion bisher nie darauf hingewiesen wird daß stattdessen ein anderer Feiertag fällt. Oder wird etwa ein Urlaubstag gestrichen?

  48. Hurra:

    Deutschland bekommt neue 150 Feiertage!

    hier die Liste aller neuen BRD-Feiertage:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Gedenk-_und_Aktionstagen

    denn so viele Religionen/Kulturen/Nationalitäten haben in der BRD Anspruch auf einen Feiertag.

    Die Einwanderungsgeile Industrie freut sich sicher schon auf den Tag, an dem die 150 Feiertage eingeführt werden. Immer daran denken lieber DIHK-Präsident.

    DIHK-Präsident fordert Willkommenskultur für ausländische Fachkräfte
    http://www.welt.de/newsticker/news3/article115073794/DIHK-Praesident-fordert-Willkommenskultur-fuer-auslaendische-Fachkraefte.html

  49. #47 Rohkost (28. Jan 2014 16:05)

    Das ist immer wieder der Brüller: Türken werfen den Kurden vor, rückständig zu sein, keine echten Mohammedaner und jaulen, wann immer Deutsche Türken „Ehrenmorde“ vorwerfen: DAS WAREN DIE KURDEN!“

    Kurden quieken, sowie man sie auf Türken anspricht, daß Türken keine echten Moslems seien. Andere Kurden tun sich hier in Deutschland als Mafiöse Organisation hervor, die für die PKK Schutzgelder erpreßt. Beide Gruppen bekriegen sich in der Türkei intensiv und offiziell.

    Beide haben sich seit Mitte der 60er in Deutschland breitgemacht. Wo diese beiden durchgeknallten Völker unter dem fassungslosen Staunen der Deutschen ihre vorzivilisatorischen, islamischen Konflikte munter weiter austragen.

    Im Zweifelsfall beide gegen Deutsche. Irgendwann wird es auch dem guten Wirt zu bunt…

  50. … und dann sitzen wir alle ums Lagerfeuer und singen „this land is your land“!

    Menschen™ entdecken die Welt.

  51. Die damals von den Multikulturellen heimgesuchte Rostocker Bevölkerung mit Bereicherungsfreuden wie massenhafte Vergewaltigen der deutschen Frauen und Mädchen, massenhafte Einbrüche in die Wohnungen und ausufernde multikulturelle Gewalt, befand sich in auswegloser Verzweiflung. Die Rostocker Bevölkerung glaubte damals, sich nur mit einer zeichensetzenden Gewaltaktion zur Wehr setzen zu können und so zündeten einige das Asylantenheim an, von dem die massenhaften Verbrechen gegen die deutsche Bevölkerung ausgegangen waren.

    Das war falsch, denn die wirklichen Schuldigen befanden sich vor allem im Kanzleramt und in den Ministerien. Die BRD-Politik verherrlicht bis heute die Gewalt der „Bereicherer“ und verdammt die Existenz der Deutschen in ihrem eigenen Land. Die BRD spricht mit ihrer Multikultur-Politik den Deutschen ein eigenes Lebensrecht im eigenen Land ab.

  52. Den muslimischen Eroberern geht es auch darum, das an ihrem Feiertag Geschäfte geschlossen sind u.s.w.

    ist der Feiertag erst einmal eingeführt geht es weiter. dann wird gefordert das an diesem Tag Kneipen geschlossen werden sollen, es kein Alkoholverkauf gibt, Tanzen und Musik an diesem Tag öffentlich verboten werden.

    Wie eine Zecke bohren sich Muslime in den Körper Deutschland

  53. #15 AleCon (28. Jan 2014 15:40)

    Die hatten auf ihrer Seite mal eine Weltkarte. Darauf waren die Länder markiert in denen sie aktiv sind. Es war kein einziges islamisches Land außer Pakistan dabei. Ich finde, Scientology sollte dringend in allen islamischen Staaten missionieren gehen. Schlimmer kann es dadurch nicht werden.

    Interessanter Hinweis, den ich unterstütze.

  54. Ich möchte, dass wenigstens ein Mittwoch zum Feiertag für Wodan wird!

    Ich als Neo-Heide möchte einmal im jahr am Wodansdag (angelsächsisch: Wednesday) meiner Hauptgottheit Menschenopfer bringen. In Ermangelung an römischen Besatzern nehme ich auch mit den aktuellen Besatzern Vorlieb.
    Danach gibt es ein großes Gelage mit Met, Schweinebraten und Kampfspielen.

    Ich werde gleich mal eine Petition auf „openpetition“ starten.

  55. Transentum meinte ich natürlich.

    #60 Malte Piltschoiß (28. Jan 2014 16:17)

    Ja und zwar die unprofessionellste, die ich je gesehen habe!

    Eindeutig: Der Männ_in.

  56. #Koranschredder und #Malte
    Da mußt halt der Dame mal untern Rock schauen, dann wißt ihr es vieleicht
    Jetzt aber Spaß beiseite:
    Mir ist rätselhaft wie jeder der aus dem Nahen Osten kommt (Türkei, Iran etc) als islamisches U.Boot ohne den geringsten Beweis zu haben ) bezeichnet wird. Es geht wohl nur darum jemanden zu dekreditieren.Was für den Persberger Imam Idriz zutrifft der ja auch vom Verfassungsschutz beobachtet wird (oder wurde) muss nicht für jeden der hier genannt wird zutreffen. Und dann noch eine Iranerin!!. Mal darüber nachgedacht warum die Dame in Deutschland lebt und nicht im Mullahstaat Iran ?
    Diese Iranerin ist genauso wenig ein U-Boot wie PI Kommentatoren U-Boote der NPD sind.

  57. Die Deutschen stehen derzeit mehr als 40 Millionen Ausländern im eigenen Land gegenüber. In weiten Bereichen handelt es sich bei diesen Massen um hasserfüllte, brutale und zu jeder Gewalttat entschlossene Menschen. Aber 40 Millionen potentielle Feinde im eigenen Land sind Typen wie Bundespräsident Gauck noch nicht genug, er will 100 Prozent Ausländer hier haben. Gauck wörtlich: „Zur Lösung gehört, sich darüber klar zu werden, dass unser Land inzwischen ein Einwanderungsland geworden ist.“ Die von der BRD angestrebte Lösung bedeutet höchstwahrscheinlich den Tod der Deutschen. Denn die Einwanderung soll immerfort weitergehen. Und wenn diese forcierte Hereinholung von Fremden so weitergeht, gibt es – allein durch die nicht ausreichend zur Verfügung stehenden Siedlungsgebiete – für die Deutschen keinen Lebensraum mehr. Das ist zwingende Logik.

  58. Die Mehrzahl der islamischen MiHiGRRUs hat gar nix von einem sonderislamischen Sonderextra-Feiertag.

    Warum?

    Weil die Feiertage bei Hartz IV nicht extra vergütet werden.

    Um diese Fürchtbare Diskriminierung, welche daraus resultiert, einigermaßen wieder wett zu machen, werden die Muslimmärkte aller Islamisch gebendeiten Rechtsschulen von Schia und Sunna, einschließlich al-Qaida, in Kürze deshalb doppelte Wählerstimmen für den islamischen MIHIGRU fordern , oder andernfalls eben mit öffentlichem islamischem Beten drohen, (wird wohl reichen, schätz ich) oder den vielfältigen anderen Erscheinungsformen des Dschihads.

    Wer weiß, vielleicht wären die sogar so grausam, dass Aiman Mazyek fünfmal täglich im ERsten das Wort zum Freitag „sprechen“ tät, oder gar den Mord zum Freitag?
    Wahrscheinlich gäb’s da noch net mal einen Unterschied, gelle. Wir schalten um zur nachsten Schächtung

    zur Kollegin Golineh Atai,

    die aktuell in Dagestan gerade die Vorbereitungen für das Schaulaufen des Islamischen Terrorismus in Sotschi vorentscheidet.

  59. Gauck und Konsorten wollen diesen Untergang der Deutschen, denn sie halten Hassreden gegen die deutschen Opfer, bleiben aber still, wenn türkische Regierungszeitungen damit drohen, Berlin von ihren nach Deutschland gebrachten (stationierten) Hartz-IV-Landnehmern in Schutt und Asche legen zu lassen.

  60. Dieser Wahnsinn wird kommen. Wenn nicht nach dieser Kapitulationskonferenz, dann nach der nächsten.
    Für diesen Feiertag schalge ich jetzt schon denn 11.9, oder den 20.4. vor.
    Sollte es diesen Eroberungstag dann tatsächlich geben werde ich auf jeden Fall arbeiten, Alkohol trinken und Schweinefleisch essen.

  61. #65 Koranschredder (28. Jan 2014 16:22)

    #60 Malte Piltschoiß

    Gibt man seinen Namen bei Google ein, ist der Suchbegriff „Mann“ an dritter Stelle.

    Und zu was er in der Zeit alles Artikel schreibt, natürlich auch über den Homolehrplan in BW, wohl aus Eigeninteresse…
    http://community.zeit.de/user/parvin-sadigh

    Andere Transen lässt sie auch zu Wort kommen, z.B. hier:
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-05/migranteninitiative-stendal/seite-4

    Ansonsten sind die Hauptthemen im breiten Gebiet von „Gender“ und „Integration“.
    Passt.

  62. Was die Zeit über diesen Kerl sagt:

    Studium der Literaturwissenschaften in Berlin. Später im Aufbaustudium: Kultur- und Medienmanagement. Freie Mitarbeit als Redakteurin in einer Designagentur und bei Tagesspiegel online. Ein Kind. Seit 1998 Redakteurin bei ZEIT ONLINE

    http://community.zeit.de/user/parvin-sadigh

    In der langen Zeit bei der Zeit kann einem das Geschlecht schon mal flöten gehen… 😉

    PS: Dieser ganz Kram wäre mir wurstegal. Aber seit Grüne und Mohammedaner so wonnevoll auf etwas in meinem Land mal ganz Selbstverständlichem und Akzeptiertem lautstark trötend herumreiten, halte ich nicht mehr hinter dem Berg und tröte mit. Allerdings in einer anderen Tonlage.

  63. Aber wenn es die Deutschen nicht schaffen, aus Anstand und Würde eine Partei zu wählen, die gemäß internationalem Völkerrecht die „Bereicherer“ wieder von uns nimmt und nach Hause schickt, dann haben sie jedes Recht auf Gewalt verwirkt. Nur wenn eine vom Volk gewählte Freiheitspartei von den Besatzern daran gehindert würde, das deutsche Volk zu erlösen, ergäbe sich das Recht auf gewaltsamen Widerstand. Wenn wir aber nicht vorher das demokratische Recht auf friedliche Lösung durch die Wahl einer Freiheitspartei, die die Elendszustände durch eine politische Lösung beseitigt, in Anspruch nehmen, bleibt die Gewaltanwendung gegen die „Bereicherer“ illegal.

  64. #66 bergwanderer (28. Jan 2014 16:23)

    „Untern Rock gucken“ … nee brauch ich nicht (auf diesen erotischen „Leckerbissen“ verzichte ich freiwillig!). Es heißt doch schon: „Wie die Nase des Mannes, so der Dödel des Johannes“ (oder so ähnlich).

  65. Einmal mehr der Missbrauch des Wortes „Integration“. Ein Feiertag für eine Minderheit separiert und verhindert Integration.

    Ansonsten hilft ein Blick auf die von 1919 übernommenen Grundgesetze der Weimarer Verfassung

    Artikel 137 WRV

    (1) Es besteht keine Staatskirche.

    Artikel 139 WRV

    Der Sonntag und die staatlich anerkannten Feiertage bleiben als Tage der Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung gesetzlich geschützt.

    Fazit: Paragraf 139 schließt dank Paragraf 137 einen islamischen Feiertag aus

  66. Dann wäre es wohl an der „Zeit“, dass man auch Christliche Feiertage in der Türkei einführt.

    Das wäre doch einmal ein sinnvoller Vorschlag, wo doch alle von provodieren.

  67. @ #75 GG vs. Verfassungsschutz

    So weit, so richtig. Aber was ist, wenn diejenigen, die FÜR ihr Land und ihre Identität wählen, in der Unterzahl sind?

    Legitimiert dann die Demokratie den Genozid?

    Anders gefragt: Hätten die Juden im Dritten Reich ein Recht auch Widerstand gehabt, obwohl sie „überstimmt“ wurden?

  68. Die deutschen Großstädte sind in weiten Bereichen bereits exterritoriales Land, wo sich keine deutsche Polizei mehr hineinwagt. Deutsche werden verjagt, zu Krüppeln geprügelt und getötet. Kein Wort dazu von Gauck, und schon gar nicht von seiner protestantischen Schwester im Geiste, Frau Angela Merkel, die ebenfalls aus gutem kommunistischem Hause stammt.

  69. Kommende Generationen werden uns verfluchen, dass wir uns von der Demokratie getrennt haben und nach der grün-linken Übergangsphase das früher schöne Deutschland an die fschistoide Ideologie eines pädophilen Massenmörders verschenkt haben.
    VIELLEICHT.
    Wahrscheinlicher aber ist, dass kommende Generationen unter der Burka oder hinter dem Vollbart garnicht mehr denken können!

  70. da ja eine Diskussion mit Mohammedanern über Religion sinnlos ist habe ich lange nach einer echten Killer-Argumentation gesucht! Wie wäre es, sie versuchsweise alle als Flüchtlinge zu behandeln und benennen?
    Sind sie doch alle aus islamischen Ländern geflohen! Auch die stolzen Türken, die ständig ihre Fähnchen rausholen. Ich kenne welche ( studierte), die wohl in der Türkei als Friseurgehilfen geendet wären, hier Erfolg hatten, aber immer undankbar sind.Konkret: leitender Angestellter eines Konzerns (3.Ebene)nur abgebrochenes Studium ! verdient mehr als ein Richter oder Staatsanwalt
    Aber beschwert sich, dass er nur wegen seines Namens noch nicht weiter ist.

  71. OT

    Wohlen/AG, das Mekka der Mörder !!!

    Erst vor wenigen Tagen wurde eine Mazedonieren ermordet. Und jetzt das….

    Wie lieben wir doch unsere Kosovo-Albaner (die meisten sind unterdessen auch Schweizer mit Doppelspass ähem -pass !!)

    Da wurde uns versprochen, dass die meisten Kriegsflüchtlinge nach dem Balkankrieg wieder in ihre Heimat fahren. Was passierte ?? Nichts…. unterdessen haben wir in der Schweiz wahrscheinlich bald mehr Kosovo-Albaner als im Kosovo :mrgreen:

    Übrigens, unter den sog. „Rasern“ findet man diese Gruppe auch sehr oft.

  72. #73 Avigal (28. Jan 2014 16:30)
    #65 Koranschredder (28. Jan 2014 16:22)
    #60 Malte Piltschoiß

    Also das verfeinerte, aber alte Phänomen der islamischen Frauen mit Bart.

    Wenn übrigens in einer Population unter m/w die Aggression (warum auch immer; oft über sexuelle Selektion/Inzucht durch den Selektionsdruck des Islams = Inzuchtpflicht) bei beiden Geschlechtern gigantisch ist, haben die w oft einen erhöhten Testosteronspiegel.

    Beispiel: Spanische Kampfrinder. Ich will da keinem Stier begegnen. Und erst recht keiner Kuh. Die genetische Selektion hat beide Geschlechter der „Raza Brava“ auf eine maximale Aggression getrimmt (Selektionsdruck des Menschen), die auch ganz ohne Mensch oder Tuch als optischer Auslöser funktioniert.

  73. Dieser freie Tag, wie ihn die Türkische Gemeinde wünscht, wäre ein Geschenk an alle, ganz gleich, ob und an was sie glauben. Er könnte integrierend wirken in beide Richtungen.“

    Wieso in beide Richtungen integrieren? Wir als Deutsche Staatsbürger müssen uns doch im eigenen Land nicht integrieren! Das ist wohl unter Satire abzuhaken.

  74. Dieser freie Tag, wie ihn die Türkische Gemeinde wünscht, wäre ein Geschenk an alle,

    Ich möchte auf dieses Geschenk verzichten.
    Kein Bedarf.

    Parvin Sadigh ist Iranerin.

    Dann nichts als zurück in die Heimat.
    Dort kann sie islamische Feiertage und noch viel mehr genießen.

    Allgemeine Frage:
    Warum kommt man nach Deutschland und will hier den gleichen Mist wie in seiner Heimat, aus der man geflohen ist?
    Ist es nicht einfacher in seiner Heimat zu bleiben?

    Die Frage erübrigt sich bei Personen, die gezielt eingeschleust werden, um den deutschen Staat zu zerstören und Deutschland zu kolonisieren.

  75. #85 Lawrence von Arabien (28. Jan 2014 16:34)

    😆 😆

    Kann passieren, ist nicht schlimm. PI-Leser sehen da grosszügig darüber hinweg 😉

  76. #72 Malte Piltschoiß (28. Jan 2014 16:29)

    @ #69 Koranschredder

    Deswegen ist der noch ständig im Radio zu hören 😉

    Ja stimmt, mit „Love kills“ (womit er vermutlich die Seuche meinte, die er sich einfing). Vielleicht hat der „invisible man“ sich per „kind auf magic“ aus der Stratosphäre in die Jetztzeit gebeamt und mit seinem Alter Ego „Mustapaha“ verabredet?

  77. Als Katholik fordere ich, mindestens an folgenden Tagen frei zu haben:

    Herrenfeste:
    der ganze Advent | Weihnachten | Fest der Hl. Familie | Dreikönigsfest | Taufe des Herrn | Darstellung des Herrn | Verkündigung des Herrn | Aschermittwoch | die ganze Fastenzeit | Passionssontag | Palmsonntag | Gründonnerstag | Karwoche | Ostern | Weißer Sonntag | Christi Himmelfahrt |Pfingsten | die ganze Osterzeit | Dreifaltigkeitssonntag | Fronleichnam | Herz-Jesu-Sonntage | Erntedank | Allerheiligen | Allerseelen | Christkönig

    Marienfeste:
    Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria | Hochfest der Gottesmutter Maria | Unsere Liebe Frau in Lourdes | Verkündigung des Herrn | Unbeflecktes Herz Mariä | Mariä Heimsuchung | Unsere Liebe Frau auf dem Berge Karmel | Mariä Himmelfahrt | Maria Königin | Mariä Geburt | Mariä Namen | Gedächtnis der Schmerzen Mariens | Unsere liebe Frau vom Rosenkranz | Unsere liebe Frau in Jerusalem

    Weitere Feste:
    Stephanus | Johannes | Unschuldige Kinder | Bekehrung des Apostel Paulus | Cyrill und Methodius | Kathedra Petri | Matthias | Josef | Markus | Phillipus und Jakobus | Geburt Johannes des Täufers | Petrus und Paulus | Thomas | Benedikt von Nursia | Jakobus | Verklärung des Herrn | Laurentius | Bartholomäus | Kreuzerhöhung | Matthäus | Michael, Gabriel und Rafael | Lukas | Simon und Judas | Weihetag der Lateranbasilika | Andreas | Nikolaus …

    Unterm Strich hätte ich dann das ganze Jahr frei, da an jedem Tag ein Tagesheiliger, ein Patron, ein Engel oder dergleichen gefeiert wird.

    Wie? Die Politik findet das maßlos übertrieben und lachhaft? Naja, dann …

  78. Man könnte doch einen Tag einführen, der für Deutsche und Türken ein Grund zum feiern wäre.

    Den Tag der (Heim-)REISE

    Die Deutschen würden feiern, weil sie endlich gehen.

    Die Türken, weil sie wieder in der geliebten Heimat zurück sind.

    Die Türkei könnte, mit den aus dem Exil Kommenden, an diesem Tag dann auch feiern und so richtig ihre Willkommenskultur ausleben.

    Also eine win-win-win-Situation

    Wenn das kein Grund zum feiern ist….

  79. #66 bergwanderer (28. Jan 2014 16:23)

    Diese Iranerin ist genauso wenig ein U-Boot wie PI Kommentatoren U-Boote der NPD sind.
    —————-
    Du hast im Groben durchaus recht, oder anders gesagt, U-Boot ist eben nicht eine politische Kategorie, mit der sich viel Sinnhaftes diskriminieren ließe. Und vor allem Diskriminieren von Personen gibt es halt auch vieles, was diffizil ist durchaus, zu diskriminieren, zu ternnen und zu unterschiden, und abwägend zu separieren, gedanklich vor allem, damit man überhaupt von Realitätstüchtigkeit reden kann.

    Und ein 2.tes: Hasst du mal drüber nachgedacht, dass die zumeist alle in den verfolgenden Heimatländern Verwandet haben, mit den sie regelmäßig erpresst werden, und dass sie selber sich nicht die Möglichkeit verbauen wollen, zb, in den Iran zu fahren zu Besuch, und natürlich auch dort Professionelle Kontakte zu „pflegen“.

    Ist das vielleicht ein Antwort auf, die Frage, warum hier viele eigentlich oppositionelle Leute, sich öffentlich nicht gegen die Mullahs direkt politisch engagieren, sondern zum Beispiel bei den Grünen dann MIHIGRU-Politik betreiben für zb., „einen klitzekleinen Islammischen Feiertag bitte, des wär mei Freud“ , und sich noch nebenher einbilden, sie täten was für eine Mesnchrenrechtsverbesserung im Iran, wenn Roth et alter zu den Mullahs pilgert oder dem Altterroristen Botschafter Attar die ‚give me big five‘ abklopft.

    Und bezahlte Islamagenten hat gerade das Schia-Iran-Dingens massenhaft, man denke an all die gekauften Teppichhändler in der Hamburger Moschee des ZMD und /oder an die al-Quds-Terror-Märsche in Berlin jedes Jahr.

    Der Mahdi ruft! Al-Qaida lockt, die Muslimbrüder munter brüten!

    Und sicher nicht die Almglocken der Sennerin vom Wolfgangssee, wo’s keine Sünd nicht geben tut.

  80. Merkt Ihr was ? Merkt Ihr was ?
    Immer bisken mehr ! Immer bisken mehr ! Bis diese ‚Listenschmiede’fest im Sattel sitzen.

  81. Die Autorin ist Iranerin

    Wenn DAS da wirklich eine Frau sein soll, werde ich ab morgen schwul. 😉

  82. Da hat sich Günter Wallraff ( Foto oben )gerade mal etwas rasiert, aber sonst hat der sich nicht viel Mühe gemacht beim schminken 😀

  83. #91 Babieca (28. Jan 2014 16:40)

    Flaumiger Damenbärtchen wirkt anders. Der kantige Gesichtsschnitt, das massive Kinn, der intensive Blick sind eindeutig maskulin, inkongruent, sprechen für einen Mann hinter dieser „Identität“. Also als solcher hat sie (die sie uns vorgaukeln will, sie sei eine Frau) sicher das Licht der Welt erblickt. Man könnte auch sagen, so war sie „vorgesehen“. So sieht in meinen Augen nicht mal ein lesbischer Testosteron-Bomber aus.

  84. Was da so alles in den Redaktionsstuben sitzt.

    So sieht sie aus, unsere rosige Transgender-Zukunft. Und gnade uns Gott, sollte es Frühjahr werden. Dann geh ich nicht mehr raus, nie wieder. 🙂

  85. Mal darüber nachgedacht warum die Dame in Deutschland lebt und nicht im Mullahstaat Iran

    Dort kann sie ihre sexuelle Vielfalt nicht ausleben

  86. #81 Malte Piltschoiß

    Anders gefragt: Hätten die Juden im Dritten Reich ein Recht auch Widerstand gehabt, obwohl sie “überstimmt” wurden?

    Welche gewählte jüdische Freiheitspartei hat sich denn in der Weimarer Republik zwischen 1919 und 1933 das Recht auf gewaltsamen Widerstand erarbeitet?

    Und es heißt nicht Drittes Reich sondern
    Deutsches Reich!

  87. Parvin Sadigh sollte sich augenscheinlich lieber für die Rechte von Moslemtransen einsetzen. Da wirkt sie sicherlich glaubhafter

  88. Ein bundesweiter mohammedanischer Feiertag hätte einen Vorteil: Auch alle Islamkritiker hätten an einem Tag frei, an dem erhöhte Medienaufmerksamkeit für alles mohammedanische garantiert ist. Der ideale Tag, um öffentliche Gedenkveranstaltungen für Opfer des Terrorismus oder der Christenverfolgung durchzuführen. Ist doch schließlich Opferfest, oder?

  89. Also das mit „links“/“rechts“ ist heutzutage nicht so einfach in Sachen Durchblick behalten.

    Die ZEIT ist SPD-geführt (Herausgeber sind gegenwärtig Altbundeskanzler Helmut Schmidt (seit 1983) und Josef Joffe).

    Der Berliner Tagesspiegel hingegen ist eher hartlinks in den Redaktionsstuben durchseucht (Antifa Danke! – Artikel kürzlich) und sagt zum Feiertagsthema durchaus auch das Folgende:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/position-zur-forderung-der-tuerkischen-gemeinde-deutschland-braucht-keinen-muslimischen-feiertag/9391506.html

    Position zur Forderung der Türkischen Gemeinde

    Deutschland braucht keinen muslimischen Feiertag

    27.01.2014 18:55 Uhr

    von Fabian Leber

    Diese eher für viele überraschende Tagesspiegel-Meinung überrascht mich nicht, denn in hartlinken Kreisen hält man nichts von Religion im Allgemeinen wenn’s ans Eingemachte geht.

    Ich möchte nun hinzufügen, daß es eher so ist das die „Eliten“ in kosmopolitanen Wirtschaftshochhäusern und deren seit vielen Jahren hörige und weisungsempfangene CDU/CSU’ler, die mit weit geöffneten Taschen ohne Wertefundament, mithin die das bundesweite Sagen haben in dieser Republik, den Islam hofieren, uns den Gauckler vorschwätzen lassen und einen Thomas de Mazière zum Islam-Feiertagsbacken schicken und geschickt haben.

  90. #8 Hirneinschalter   (28. Jan 2014 15:35)  
    Die TÜRKISCHE Gemeinde sollte realisieren, dass sie in DEUTSCHLAND ist …

    … deshalb gibt es ja auf der diesjährigen Islamkonferenz neben der deutschen auch die türkische Flagge. Der Verrat unserer Politiker ist von langer Hand geplant und gewollt. Wer heute kein Moslem, muslimischer Zugewanderter, Homo- oder Transgender (wie diese grell geschminkte Frauenkarrikatur) oder am besten alles zusammen ist, hat doch in diesem Land längst sämtliche Rechte verwirkt. Leute, es wird allerhöchste Zeit, dass wir auf die Straßen gehen!

  91. AfD:
    https://www.alternativefuer.de/2014/01/28/muslimischer-feiertag-waere-falsches-signal/

    Berlin, 28. Januar 2014 – „Es ist kein Zeichen der Integration und eine überholte Staatsauffassung, einen gesetzlich vorgeschriebenen muslimischen Feiertag zu fordern“, sagt Alexander Gauland, stellvertretender Sprecher der Alternative für Deutschland. Im Übrigen wird der Vorstoß der Türkischen Gemeinde von vielen Muslimen kritisiert. Zudem können muslimische Schüler bereits zu Ramadan und Opferfest je einen Tag frei nehmen.

    Die christlichen Feiertage wie Weihnachten und Ostern sind Ausdruck einer langen Kulturtradition und haben sich damit ein Stück weit auch von ihren christlichen Wurzeln entfernt. Sie sind Ausdruck eines Gemeinschaftserlebnisses auch für Nichtchristen oder Agnostiker.

    „Ein nicht in der Mehrheitsgesellschaft und ihren Traditionen verankerter Feiertag spaltet die Gesellschaft eher und isoliert auch jene, die ihn fordern“, erklärt Gauland. Außerdem würde es die Gesellschaft überfordern, für die unterschiedlichen Einwanderergruppen jeweils eigene Feiertage einzuführen. Schließlich leben auch viele Osteuropäer, Südeuropäer und Asiaten in Deutschland.

  92. @ #120 GG vs. Verfassungsschutz

    Es heißt sehr wohl „Drittes Reich“, da das „Deutsche Reich“ zwischenzeitlich von der „Weimarer Republik“ abgelöst wurde.

    Und welche „Freiheitspartei“ hat sich denn in der BRD „Recht auf gewaltsamen Widerstand erarbeitet“?

    Willst du hier Werbung für das VS-Tochterunternehmen Önpödö machen oder welche Partei soll uns vor dem drohenden Untergang retten?

  93. Sollte das unsere Regierung irgendwann durchdrücken wollen, habe ich die Hoffnung das wir unseren Schreibtischprotest endlich mal auf die Strasse verlagern!

  94. Wie kommt diese Frau dazu, dass die Mehrheitsgesellschaft islamische Feiertage wünscht? Islam ist in der nichtislamischen Welt äußerst unbeliebt.

  95. bis nr.47 habe ich mich hier durchgelesen. alles recht und gut. m.e. wird es bis zum wasserscheidenjahr 2035 einen islamfeiertag und mehr geben. die begründung, das sei positive integration ist taqiyya für gutgläubige. die politische islameroberung soll integriert werden, d.h. ein totalitäres system. die islamkonferenz sollte sich nur mit islam- und korananalyse beschäftigen.

  96. Ich verlange das Fest zum Ehren des fliegenden Pizzamonsters.

    Erst werden Pizzas geschlachtet und gegessen, danach ein Fest der Pizzawerte mit Pizza-Gebet, Tanz, Gesang und Gruppensex unter der Leitung der Pizza-Riots.

    Dieser freie Tag, wie ihn die Pizzamonster-Gemeinde wünscht, wäre sicher ein Geschenk an alle und würde alle vorhandenen Feiertage in den Schatten stellen.

  97. Haben wir 1995 nicht den Buß- und Bettag als gesetzlichen Feiertag abgeschafft um den Arbeitgeberanteil an der Pflegeversicherung zu finanzieren? Und jetzt haben wir auf einmal genug Geld für einen islamischen Feiertag? Oder muss dafür ein christlicher Feiertag weichen? Etwa Ostermontag oder Karfreitag? Oder wie wäre es mit einem Weihnachtsfeiertag?

  98. Er könnte integrierend wirken in beide Richtungen.

    Da ist der Muslima was rausgerutscht:
    WIR sollen uns in die islamische Welt integrieren.

    Wie die blutige und grausame Abschlachtung der Tiere unserer Integration dienen soll, bleibt aber ihr Geheimnis.
    Wahrscheinlicher ist, dass „Angst vorm Islam“ zunehmen wird.

  99. Die scheint wirklich all ihre Murmeln verloren zu haben. Die sollen ihr eigenes Land aufraeumen und nicht nach Deutschland kommen. Die haben nix mit uns Deutschen gemein.

  100. Ich hasse die Begriffe wie “Zeichen” oder “Signal” setzen… was wir alles für Zeichen setzen.
    #19 Hirneinschalter (28. Jan 2014 15:43)

    Bravo! Genau, dann stinkt irgendwas, dann droht wieder ein „Auf-den-anderen-Zugehen“ oder irgend so ein Scheiß. Es gibt jede Menge Vokabeln aus dem linksgrün-politkorrekten Wörterbuch zur Konditionierung, zur Umerziehung der einheimischen Bevölkerung.

    Wenn ich zum Beispiel schon „Ängste schüren“ höre, werde ich hellhörig und mißtrauisch, oder auch „Ängste abbauen“, oder „Vorurteile abbauen“, gern auch „Vorurteile hinterfragen“. Das kann man auch mit „Ressentiments“ durchdeklinieren, man kann diese Worthülsen aus dem Setzkasten der Dressurelite in allen möglichen Kombinationen verwenden.

  101. Das wird erst passieren, wenn wir im Gegenzug in den Iran einwandern und dort ein deutscher Feiertag eingeführt wird.
    Aber uns würde man bei derartigem Ansinnen wohl einer radikalen Lösung zuführen, wie es dort üblich ist.

  102. wenn das die “ Zauber Fee “ wäre, die mir sagen würde, das ich drei Wünsche frei habe, würde ich “ Hilfe “ schreiend davon rennen 😀

  103. Wir sollten besser den Festtag des heiligen Perfectus zum gesetzlichen Feiertag machen.

    „Gemäß der Legende wurde Perfectus 850 von zwei Muslimen gefragt, welcher der beiden Propheten, Jesus oder Mohammed, der größere sei. Er weigerte sich zuerst zu antworten, doch die beiden versprachen ihn vor Repressalien zu schützen. Er sagte ihnen auf Arabisch, dass Mohammend ein falscher Prophet sei und unmoralisch, da er die Mutter seines adoptierten Sohnes verführt habe (Koran 33:37). Die Muslime hielten zunächst ihr Wort, aber einige Tage später ließen sie Perfectus verhaften.
    Perfectus wurde von einem islamischen Gericht wegen Blasphemie zum Tode verurteilt und am 18. April 850 geköpft. In seinen letzten Worten soll er Jesus gepriesen und Mohammed und seinen Koran verdammt haben.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Perfectus

    Genau solche Zustände werden hier herrschen, wenn wir diesen Unfug einführen. Ein Feiertag ist erst der Anfang.
    Aber einige Leute haben anscheinend aus der Geschichte nichts gelernt.

  104. Ich brauche keinen Feiertag, der abgehalten wird, um das qualvolle Leiden eines Tieres nach dem Schächten – sprich Kehle aufschlitzen – zu feiern – Wo sind die „grünen Tierschutzverbände“, die sich doch sonst aufregen, wenn ein Juchtenkäferchen umkommt. Wo bleibt das Geschrei dieser verkommenen Partei ???? Es ist nur noch empörend und schlussendlich traurig, was die alles fordern und letztendlich auch bekommen.

  105. #77 bergwanderer (28. Jan 2014 16:23)

    Mal darüber nachgedacht warum die Dame in Deutschland lebt und nicht im Mullahstaat Iran.

    „Dame“ trifft zu: Dame Edna ist auch ein Mann.

  106. Der Begriff „Drittes Reich“ wurde von den Siegermächten geprägt.
    Deutsches Reich und ab 1942 Großdeutsches Reich!

    Uns BIO-Deutsche kann meiner Ansicht nach nichts mehr retten, wir sind dem Untergang geweiht! Auch die Önpödö nicht!

  107. So ein islamischer Feiertag mag schon ein Geschenk sein – ABER die entscheidende Frage ist:
    Was ist das für ein Geschenk?

    Mir fällt da ein gewisses GESCHENK ein, das einst vor den Toren Trojas abgestellt wurde – das hohle trojanische Pferd, in dessen Inneren sich die Vernichter Trojas verbargen.

    Was feiert so ein islamischer Feiertag?

    Die Grundlage jeder islamischen Feier ist, dass Mohammed das Judentum und das Christentum und die Bibel als überholt erklärt hat.

    Dass er die Bibel zur Lüge erklärt hat und den Koran als Wahrheit erklärt hat.

    Tatsache ist: Koran und Bibel könnten nicht gegensätzlicher sein.

    Weil nach dem Koran jeder, der bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, eine Gotteslästerung begeht und von Allah verflucht wird.

    Die Bibel lehrt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.
    Die Bibel lehrt, dass Gott unser Vater ist, der uns liebt.
    Die Bibel lehrt, dass Jesus Gott ist – Gott mit uns; Gott, der Mensch wurde, um alle Menschen durch sein Opfer zu erretten.

    Aber der Islam leugnet all dies.

    Der Islam erträgt nicht die Wahrheit, dass Jesus jeden Menschen, der ihm glaubt, von Sünde und ewigem Tod errettet.

    Der Koran (Koran 9,3) verflucht buchstäblich jeden Menschen, der dies glaubt.

    Das ist die Grundlage des Islam.
    Das ist die Basis des Islam.
    Das ist das Fundament des Islam.

    Ohne diese Grundlage bricht der Islam in sich zusammen — wie ein Haus, das auf Sand gebaut wurde, anstelle auf einen Felsen.

    „Jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, den werde ich mit einem klugen Mann vergleichen, der sein Haus auf den Felsen baute; und der Platzregen fiel herab, und die Ströme kamen, und die Winde wehten und stürmten gegen jenes Haus; und es fiel nicht, denn es war auf den Felsen gegründet. Und jeder, der diese meine Worte hört und sie nicht tut, der wird mit einem törichten Mann zu vergleichen sein, der sein Haus auf den Sand baute; und der Platzregen fiel herab, und die Ströme kamen, und die Winde wehten und stießen an jenes Haus; und es fiel, und sein Fall war groß.“ (Die Bibel Matthäus 7, 24-27)

    Wer den Islam feiert, erklärt die Bibel, das Judentum und das Christentum zur Lüge.
    Punkt.

  108. “Respektiert den Islam, sonst töten wir euch”.
    #32 AleCon (28. Jan 2014 15:50)

    Hehe, das ist auch immer wieder gut und erheiternd: das Islam-Paradoxon. Man kann es in den verschiedensten Varianten durchspielen, etwa:

    „Wenn du noch einmal sagt, der Islam sei nicht friedlich, schlage ich dir die Fresse zu Brei.“ 😀

  109. Im Iran hat der/die Mann_In alle islamischen Feiertage, die man sich vorstellen kann. Es könnte dann aber auch sein, dass diese Transe keinen der Feiertage mehr erlebt, weil sie die ach so friedlichen Musels an dem nächsten Baukran aufgehängt haben.

  110. Gut für die Integration beider Seiten!?!
    Herrgott, mir reicht es, immer wieder aufgefordert zu werden, mich zu integrieren. Warum zur Hölle muss ich mich in MEINEM Land „integrieren“? In wen oder was überhaupt?
    Ich muss überhaupt nichts, dass sollen sich diese widerlichen, weil so nutzlosen wie unverschämten, Migrationshintergründler der speziellen (immer muslimischen!) Art und ihre gutmenschigen Freunde und Förderer endlich mal hinter die Ohren schreiben!
    Ich breite mich schließlich nicht in einem fremden Land aus, dessen Inanspruchnahme ich mir erst erarbeiten muss!

    Wüsste außerdem nicht, weshalb ein die Volkswirtschaft ganz sicher so einiges kostender freier Tag für eine Minderheit ( ich fasse es nicht!) bei dieser Minderheit integrationsfördernd wirken sollte. Fühlen sie sich dann endlich ohne wenn und aber als Deutsche und arbeiten anschließlich freudig am Bruttosozialprodukt und überhaupt am Gedeihen dieses Landes mit?

    Was fällt denen ein, für diese Selbstverständlichkeit Forderungen zu stellen?
    Langsam aber sicher werde ich sowas von intolerant, so dass der Dauervorwurf des „Rechtsextremismus“ an unsereins irgendwann den Tatsachen entsprechen könnte.

  111. Dieser freie Tag, wie ihn die Türkische Gemeinde wünscht, wäre ein Geschenk an alle, ganz gleich, ob und an was sie glauben.

    Allerdings kann ich mich unter einer Voraussetzung mit dem geschenkten Feiertag anfreunden, und zwar wenn die türkische Gemeinde allen Arbeitenden an diesem tag ihren Lohn zahlt.

    WER GESCHENKE BESTELLT, MUSS SIE JA AUCH BEZAHLEN.

    Auch 1 Kilo Fleisch aus der Schlachtung als Geschenk der Türkischen Gemeinde an jeden Christen / -Nichtgläubigen (als Zeichen der Wertschätzung) wäre angebracht.

  112. @ #5 Allgaeuer Alpen

    Herzlichen Dank für diese Zeilen, die hoffentlich bei vielen Lesern auf fruchtbaren Boden fallen! Brillant geschrieben. Freundliche Grüße aus Sachsen

  113. Er könnte integrierend wirken in beide Richtungen.

    Ja sicher, nach etlichen Jahrzehnten, unzähligen Milliarden von D-Mark/Euro für Integration, islamischem Baden, islamischer Hauspflege, islamischen Schulen, islamischen Kindergärten, islamischen Supermärkten, islamischen Ärzten, islamischen Rechtsanwälten, islamischen Kulturvereinen, islamischen „Kultur“festen, der Islamkonferenz (welche andere Religion bekommt den die Möglichkeit mit Regierungen zu verhandeln?) und hunderten Moscheen mehr…

    …die Jammerei und Klagerei bleibt gleich.

    Jedes mal wirft man den idiotischen Deutschen wieder einen Knochen hin…„wir integrieren uns, WENN…“

    …Zugeständnisse über Zugeständnisse und die Integrationshaltung der Mohammedaner ist grottig bis ablehnend wie eh und je.

    Wird Zeit, dass man für diese dreiste Erpressung endlich mal Arschtritte verteilt..
    Auch an jene Vollidioten in Regierungsveratwortung, die sich dieser Erpressung ständig beugen.

  114. Das ist kein wirkliches Aufreger-Thema. Natürlich sind Muslime aller Couleur und Nationalität pro islamische Feiertage in christlichen Ländern, gerade die MHG’s.
    Aufschlussreich für die Schlitzohrigkeit dieser Iranerin und für ihre Einschätzung deutscher Gutmenschennaivität ist freilich der -logikfreie- Gedanke, man könnte die Angst vor seinem erklärten Feind dadurch abbauen, dass man ihm weitere Zugeständnisse macht. So, als ob 1683 Kaiser Leopold I. in Wien seine Bevölkerung dadurch hätte beruhigen wollen, dass er für die Truppen des Sultans „nua a kloans Stadttörerl“ öffnet.

    Die spannende Frage wäre im Fall der ZEIT, wie sich deren (Noch-)Mitherausgeber Helmut Schmidt dazu äußern würde. Wir kennen ihn alle als jemanden, der mit seiner Meinung nie ein Blatt vor den Mund genommen hat, mit 95 um so weniger. Der alte Schlot hätte eine Menge in Sachen Islam wiedergutzumachen!

  115. Wenn man heute junge Türkinnen auf der Straße trifft, reden sie türkisch. Was soll daran noch Integration sein. Ein muslimischer Feiertag ist der Ausverkauf Deutschlands an die türkische Nation, wäre eine Demütigung der Deutschen sondergleichen.

  116. #11 AleCon hat zu einer Umfrage verlinkt. Ich wollte auch abstimmen, bin dann aber an der Frage „Welcher Fluss fließt durchs Ruhrgebiet?“ (muss man beantworten, um wählen zu dürfen) gescheitert 😉

    Im Ernst: Gäbe es eine verbindliche Volksabstimmung und die Frage würde lauten:
    „Sind sie für die Einführung eines gesetzlichen islamischen Feiertags zusätzlich zu den bestehenden Feiertagen?“
    würde sicher eine satte Mehrheit mit „ja“ stimmen. Bei einer Frage wie
    „Sind Sie dafür, dass ein bestehender christlicher Feiertag wie Fronleichnam in einen islamischen Feiertag umgewandelt wird, wäre ich mir nicht so sicher, ob eine Mehrheit dagegen ist. Wem sagt schon ein katholischer Feiertag wie Fronleichnam oder Mariaehimmelfahrt etwas? Mir sagen die übrigens auch nichts, aber ich würde selbstverständlich dagegen stimmen. 😉

  117. #110 MO_uffs_KLO
    an deiner argumentation ist schon durchaus was dran.
    Zumindest 100 mal besser als das Gequake hier bo diese Iranerin ein Mann ist, eine Frau oder eben eine Transexuelle
    Was ich beklage ist was anderes dass es längst nicht um Islamkritik mehr geht wie immer hier noch behauptet wird sondern um unqualifizierte Behauptungen. Was um Himmels willen hat Islamkritik und PI will doch ernst genommen werden und nicht als Krawallplattform enden z.B mit dem Geschlecht dieser Iranerin zu tue. Ich habe nun alle Einträge gelesen aber eine ganze Menge beschäftigen sich mit dem angeblichen Transsein dieser Frau.
    Sollen die doch auf ne Transenplatform sich auslassen aber nicht hier

  118. Jetzt zum eigentlichen Thema.
    Wir haben schon genug Feiertage, die Bayern und Badenwürttemberger so gar 2-3 Tage mehr als der Rest Deutschlands, Fronleichnam und 3Königstag und die Norddeutschen mußten den Reformationstag abgeben.
    Da ich Pensionär bin und nicht konfessionsgebunden könnte es mir egal sein aber das Weihnachtsfest und Ostern sind der Kern daran darf nicht geschnippelt werden Und eine moselm Feiertag brauchen wir schon deshalb nicht weil sonst mit gutem Recht auch die Juden und Budhisten und Hindoisten – um mal die wichtigsten zu nennen – einen Feiertag fordern könnten.
    Nervig ist eigentlich an der ganzen Sache nicht so sehr ein moslem Feiertag sondern diese ständige Forderungshaltung.
    Lebte ich in Thailand oder in der Türkei würde ich auch nicht fordern Ostern einzuführen

  119. Genau was wir brauchen: Die Gelegenheit für die Moslems sich an einem freien Tag zusammenrotteten und Bürgerkrieg zu machen … wie man es aus dem Fernsehen und den arabischen Ländern kennt.

  120. “Ein Geschenk für uns Alle”

    Dürfen wir nicht annehmen. Wollen wir auch nicht. Wir sind unbestechlich. Frag doch mal Kalle Rummenigge. Vielleicht nimmt der es an. Oder noch besser: Ude. Der nimmt jedes Geschenk an, das aus der Golfregion kommt.

  121. Die schleimt sich doch nur ein in der Hoffnung das ein Ali ihr zum Dank ne schnelle Gruppenvergewaltigung zukommne lässt.

  122. für die Mehrzahl der Mohammedaner in Deutschland ist doch eh jeder Tag ein Feiertag…

    1. weil die deutschen Steuerzahler so dumm sind für alle moslemischen Zuwanderer zu blechen..

    2. weil die hier gleich mal für 1 Ehepaar mit 2 Kindern rund 1800 EUR auf die Kralle bekommen netto von Hartz IV, schön rundum Krankenversichert sind, während sie z. B. in der Türkei als Alleinverdiener 300 – 400 EUR haben und für jedes Kind 10 EUR bekommen….

    3. man noch dazu den Vorteil hat, jederzeit weitere Türken im Familiennachzug ins Paradies kommen zu lassen…

  123. Ist die Person auf dem Bild ein Kerl oder eine Frau???

    Sorry, für mich sie die Person aus wie ein geschminkter Kerl…

  124. schlimm, wie man sich nicht schaehmt im heutigen Deutschland, Islamisten auch noch in Zeitungen und Parteien quasi ein Sprachrohr gewaeht, indem sie ihre Thesen verbreiten koennen.

  125. OT

    HIRNSCHWELLUNG!
    Das Todesprotokoll des kleinen Furkan (5)

    …Zwei Tage liegt der Junge im Krankenhaus, aber die Ärzte unternehmen kaum etwas, am dritten Tag ist der kleine Junge tot. Ein Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen (MDK), das BILD vorliegt, erhebt jetzt schwere Vorwürfe gegen das Krankenhaus. …
    Der Anwalt der Familie Marc-Andreas Rumpf (50) zu BILD: „Hier wurde leichtfertig ein Kinderleben verschenkt. Furkan wäre mit den notwendigen Untersuchungen zu retten gewesen.“

    Das sieht die Klinik anders. Eine Sprecherin zu BILD: „Furkan wurde mit wenigen Unterbrechungen wie auf einer Intensivstation überwacht. Aus seinem tragischen Tod kann man in keinem Falle schließen, dass unsere Ärzte nicht alles getan haben, um ihn zu retten.“
    Die Eltern haben jetzt Klage gegen das Krankenhaus eingereicht.

    http://www.bild.de/news/inland/gehirnerkrankungen/arzt-schickt-5-jaehrigen-nach-hause-34416656.bild.html, Bild Zeitung, 28.01.2014

  126. Wo,
    ISSLAM ist herrscht, Krieg, Terror, Gewalt …
    Kein faschistisch, terroristischen I SS LAM
    in Deutschland, Europa und der Welt.

  127. Ganz abgesehen von den Kernaussagen im Artikel der Redakteurin stört mich vor allem die Aussage, daß ein mohammedanischer Feiertag dazu beitragen könne, den Durchschnittschristen die Angst vor dem Islam zu nehmen.
    Diese Aussage schlägt in dieselbe Kerbe wie dias ewige gejammere über „Islamophobie“.
    Ich bin zwar kein Christ, glaube aber, daß die Dame (?) auch mich mit ihrer Aussage ansprechen wollte.

    Dazu ein für alle mal.
    Wir haben keine Angst vor dem Islam. Es gibt keine Islamophobie.

    Es gibt ein gesundes Mißtrauen.
    Es gibt eine immer stärker werdende Skepsis. Es gibt es gibt eine immer größer werdende Wachsamkeit.
    So wie vor einem tollwütigen und bösartigen Tier.
    Aber Angst? Nein. Das hätten man wohl gerne. Denn mit Angst lassen sich trefflich Forderungen und Erperessungen durchsetzen.

    Das Problem ist nur, daß es bei Erpressern, genauso wie bei bösartigen Tieren, nach einer Weile nur eine Lösung gibt.

    Ja. 😀 Genau. Die Anwendung aller zur Verfügung stehenden, demokratisch legitimierten, rechtlichen Schritte.

  128. In der ZEIT darf sich schon seit längerem jedes Moslem-Schnuckelchen ausmähren. (*)
    Ist jetzt schon drei Jahre her, habe ich aber bis heute nicht vergessen: Da komme ich eines Morgens, nichts Böses ahnend, zur Tanke – und da springt mir riesengroß Mein Weg zu Allah entgegen, prangend in einem riesengroßen Bild, auf dem eine Herde Vermummter zu sehen ist:
    http://img.srv2.de/bm/binary/0/4/9/c/049c69b9874a4fa95758ea4e3d946899_15118.jpg

    Das war ein veritabler „Schock an der Tanke“. Im Blatt ein ellenlanger Erlebnisaufsatz von
    einer gewissen Özlem Topçu, einer selten dummen Nuß, die mir im Laufe der Jahre wiederholt negativ aufgefallen ist, vorzugsweise in Jammerartikeln in der FRANKFURTER RUNDSCHAU, einer Schwester im Geiste der ZEIT.
    http://www.zeit.de/2011/02/DOS-Mekka/seite-1

    (*) Hier geht die Assoziationskette so: Ausmähren –> Mähren –> Böhmen und Mähren –> Mariechen Böhmer –> Bereicherung.
    Man kann es drehen und wenden, wie man will, am Ende droht immer eine neue Bereicherung.

  129. #162 bergwanderer

    Lebte ich in Thailand oder in der Türkei würde ich auch nicht fordern Ostern einzuführen

    In solchen Staaten mit einem natürlichen -nationalen- Selbsterhaltungstrieb wäre in religiösen Symbolfragen nur 1 (Auf-)Forderung realisierbar: Diejenige des Gastgebers an die Migranten, schleunigst das Land zu verlassen.

    Aber in der Heimat aller Michel WEISS ja inzwischen jede analphabetische Kopftuchoma aus Hinteranatolien, wie stark der Einfluss deutscher Gutmenschen ist, man WEISS, dass es zum Kern des politischen Selbstverständnisses der geläuterten, sich im Schneckentempo über die kommenden Generationen von der „1000-jährigen“ Schuld reinwaschenden Nation zählt, alles Undeutsche und Unchristliche über den grünen Klee zu loben und für allermindestens ebenso wertvoll und relevant zu erklären wie die eigenen Traditionen und Werte.
    Aus diesem Blickwinkel heraus hat das Wort „Forderung“ schon fast keine Berechtigung mehr, „subtile Schulderinnerung“ wäre treffender.

  130. Kewil – Deinem damaligen Kommentar ist nichts hinzuzufuegen. Ebenso stimme ich zu, dass die Zeit der Hoeflichkeit vorueber ist. Es muss Tacheles gesprochen werden.
    Solche Islam_TantInnen sollen bitteschoen zurueck in die Laender gehen, in denen es sogar noch mehr als nur einen muslimischen Feiertag gibt.

  131. #7 Tritt-Ihn (28. Jan 2014 15:35)
    Herausgeber der “Zeit” sind laut Wiki Helmut Schmidt und ein gewisser Josef Joffe !
    Genau der Helmut Schmidt ,den wir mit dem Zitat kennen :
    “Wer die Zahl der Moslems in Deutschland erhöhen will nimmt eine Gefährdung des inneren Friedens in Kauf”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Zeit
    – – –
    Der! Völlig egal, was der jemals an ermutigend Klingendem von den Zähnen ließ – im Grunde ist er nichts als ein Transatlantiker (Mitbegründer des Atlantik-Brücke e.V.), und die war nie prodeutsch. Nie.

  132. Aber gerne doch dafür streich wir ihnen dann die christlichen Feiertage Weihnachten, Ostern und das Weihnachtsgeld !!!

  133. Immer öfter überkommt mich ein ungutes Gefühl, wenn ich die Kommentare auf dieser Seite lese. Die Artikel sind sehr gut und regen zum Denken an, hin uund wieder auch zum Handeln. Aber viele Kommentare bieten tatsächlich berechtigte Anhaltspunkte zur Kritik, auch auf der anderen Seite.

    Wenn Sie Moslems persönlich kennen und mit ihnen sprechen können, bitten Sie sie doch einmal, dass sie Ihnen die Seele des Menschen beschreiben, bzw. erklären. Irgendetwas muss ja -den Weltreligionen nach- in ein Jenseits treten können. Schließlich verfällt jeder Körper. Fragen Sie ihn nach der Farbe der Seele, nach ihrer Form, nach ihrer Herkunft vor der Geburt. Fragen Sie ihn nach Hinweisen im Koran, die eine Seele beschreiben und bitten Sie ihn, diese von der Andersgläubiger zu unterscheiden. Sagen Sie ihm, dass, sollte er die Seele vor der Geburt nicht einordnen können, ob das Leben eine Einmaligkeit ist warum es eine Hölle und einen Himmel geben soll? Fragen Sie ihn nach dem Sinn der 72 Jungfrauen und warum sich Allah bei der Auswahl seiner Begleiter in den Allah-Himmel so unnachgiebig und brutal verhält, wenn er jeden, der nicht fromm“genug“ lebte, in das Loch der Hölle stoßen wird? Bitten Sie Ihren Gesprächspartner, dass er Ihnen die Stellen im Koran erklärt, an denen vom Tod der Ungläubigen – aus Sicht des Islam – gesprochen wird.
    Fragen Sie ihn, warum die Moslems Früchte ernten wollen bevor sie reif sind. Wir werden alle Vorstellungen der Moslems verweigern müssen, weil sie noch nicht reif sind. Alle Mühen für die Einführung des Islam im westlichen Europa werden an diesen Fragen scheitern. Wir werden keinen islamischen Feiertag in Deutschland haben, jedenfalls solange nicht, wie es noch Christen und andere rechtschaffene Menschen in diesem Land gibt.

  134. „Dieser freie Tag, wie ihn die Türkische Gemeinde wünscht, wäre ein Geschenk an alle, ganz gleich, ob und an was sie glauben.“
    – – –
    Oooooch, klingt ja zu Herzen gehend, Herr Sadig.
    Nur sollten die zusammenschmelzenden Christen dann als Zeichen des Willkommens, des guten Willens, der Integration, der Teilhabe, der Überlebensbitte etc.pp. z.B. Ostern drangeben. Oder Pfingsten. Damit es mit der Feiertage-/Renten-Bilanz wieder stimmt. Oder wie war das noch mit der Streichung des Buß- und Bettages? Und des Reformationstages?

  135. Parvin Sadigh ist Iranerin … Tagesspiegel eine Fatina Keilani … Namen wie Hilal Sezgin, Elif Shafak, Yassin Musharbash, Fehim Tastekin, Ebru Tasdemir, Canset Icpinar, Kübra Gümüsay …
    – – –
    Das klingt ja wirklich erlesen.
    Allein beim Lesen gibt meine Zunge schon Alarm.

  136. Wenn Zwitter mit verpeilten Zwischenhirnen Zwietracht säen, kommt (logisch) Schizophrenie dabei raus. Im besten Falle multiple Persönlichkeiten, die „Multikulti“ für eine Form der „sexuellen Vielfalt“ halten.

    Das Rotzblatt für Gender-Zombies, „DIE ZEIT“, hat sich auch massiv an forderster Front für die entartete sog. „Homoehe“ aufgespielt, indem es alle paar Wochen Homo-Agitprop im Queer-Format betreibt.

  137. #8 Hirneinschalter (28. Jan 2014 15:35)
    Die TÜRKISCHE Gemeinde sollte realisieren, dass sie in DEUTSCHLAND ist. Schon die Formulierung ist pervers … Die Türkische Gemeinde möchte …. Wenn sich die türkische Gemeinde weiterhin als Türken sieht, dann müssen Sie Ihre Forderungen in der TÜRKEI stellen. In DEUTSCHLAND stellen DEUTSCHE Gemeinden Forderungen …
    – – –
    Ja, *träum* … aber die Kräfteverhältnisse haben schon längst zu kippen begonnen. Ungeachtet dessen, wie unbelehrt, unbelehrbar, dreist, übergriffig, invasiv die Gegenseite ist.

  138. Wer türkische Feiertage feiern will, soll dies in der Türkei tun. Genau das wäre die richtige Antwort an die Forderasiaten. Gute Reise!

  139. #37 Karl Eduard (28. Jan 2014 15:56)
    Bekloppt? Nein. Die handelt im Auftrag.
    – – –
    Davon kann man mit Sicherheit ausgehen!

  140. Ja, auch Frau Sadigh schreibt recht populistisch und blumig.

    Sie hat vollkommen recht wenn Sie schreibt, dass ein muslimischer Feiertag sicher nicht das ist, was Muslime ganz dringend für ihr Wohlergehen brauchen. Nicht-Muslime brauchen es übrigens auch nicht. Und dass nebenher Atheisten, Buddhisten, Hinduisten oder Schintoisten ihre Religionsfreiheit ganz privat ausleben statt permanent zu fordern und zu jammern sollte die Muslime einmal zum Denken anregen.

    Ganz bemerkenswert auch ihre Feststellung dass offenbar Angst vor dem Islam genommen werden muss. Gibt es die denn? Und falls ja warum? Könnten die Ursachen möglicherweise im Islam selbst begründet sein?

    Hochschulen können auch in Zukunft nicht ohne große Zerwürfnisse den Islam erforschen und lehren, weil der Islam in einem Konflikt mit den europäischen Wertevorstellungen, den Menschenrechten und der Religionsfreiheut wie auch der Demokratie insgesamt steht. Die Uni Münster ist der Beweis.

    Was haben Kopftücher und Beträume in Schulen und anderen Institutionen verloren? Nichts. Religion ist Privatsache. Wollen wir an Schulen auch noch christliche Beichtstühle, buddhistische Altären oder hinduistische Tempel einrichten?

    Wie können Krankenhäuser, Pflegeheime, Gefängnisse und die Bundeswehr auf Muslime zugehen? Überhaupt nicht. Auch Muslime müssen sich den Gegebenheiten anpassen wie jeder andere.

    Interessanterweise bedarf es weder eine Juda- noch einer Buddhistenkonferenz. Wieso benötigt man also eine Islamkonferenz? Wieso ist der Islam offensichtlich die einzige missverstandene Religion? Wieso radikalisieren sich Muslime aber nicht andere Gläubige?

    Im Übrigen sollten Sie nicht für alle Menschen entscheiden dass ein muslimischer Feiertag ein Geschenk an alle ist. Nein, das ist er nicht. Es wäre wiederum ein weiteres gesellschaftlich spaltendes Merkmal religiöser Eitelkeiten, dass meine religiösen Gefühle als konfessionsfreier Humanist zutiefst verletzt.

    Ich empfehle einen Feiertag zu Ehren der Aufklärung, Säkularität, Demokratie und Freiheit. Denn diese unsere freie Gesellschaft haben wir Menschen zu verdanken, die sich einst gegen göttliche Bevormundung, Religion und Kirchenterror erhoben haben, und ganz sicher nicht dem Islam. Das sollten die Muslime die hier leben endlich einmal begreifen und würdigen.

  141. #42 GG vs. Verfassungsschutz (28. Jan 2014 16:03)
    … Und wenn einmal ansatzweise durchdringt, dass quasi alle Gewaltverbrechen in der BRD von Bereichern begangen werden, dann organisieren die Geheimdienste rasch wieder sogenannte “Nazi-Morde”, um davon abzulenken.
    – – –
    !!

  142. Selbst die oft recht fordernden Juden wollen – obwohl sehr zahlreich in Deutschland vertreten – keinen jüdischen Feiertag in Deutschland einführen.

  143. #73 dortmunder (28. Jan 2014 16:21)
    Wie eine Zecke bohren sich Muslime in den Körper Deutschland
    – – –
    … den die „deutschen“ Politiker längst zum Ausweiden freigegeben haben, wohlgemerkt.

  144. Der Herr „Dame Edna“ sah als Dame wesentlich beser aus. Wo ich die/der zum ersten Mal gesehen habe im Fernsehen, habe icn nicht gewusst dass das ein Herr ist.

    Diese Iranier/in ist ein Kerl, ohne Zweifel. Dass der/die verheiratet ist, ist doch kein Problem. Ein Kind haben auch nicht, die adoptiert man sich doch dann mal schnell.

    Wenn Die Deutsche Regierung so verrückt ist eine islamitische Feiertag ein zu stellen, sollte man wohl bedenken, dass sie damit eine Präzedenzfall für ganz Europa geschaffen hätten.

  145. #188 Nix Scharia (28. Jan 2014 19:23)

    Hier eine neue Nachricht: http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/blutiger-rosenkrieg-ums-gemeinsame-kind-article1795589.html

    Türsteher sollen jetzt „kultursensibler“ (sprich: demütiger) gegenüber unseren allfälligen Bereicherern auftreten:

    http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/mehr-kulturelle-sensibilitaet-von-tuerstehern-gefordert/

    Worum geht es in einer Diskothek? Strenggenommen um Eroberung europäischer Eierstöcke zwecks Moslem-Besamung und Markierung von Revieransprüchen:

    http://www.youtube.com/watch?v=U8JhpcAgTFU
    http://www.youtube.com/watch?v=WE3XaTYX8Jc

    Man muß sich eine Diskothek, in der sich ja die deutsche Jugend – also die „Zukunft“ dieses Landes – trifft, als Deutschland en miniature vorstellen.

    Die Migrations-Presse hilft mächtig mit ihren nie enden wollenden „Rassismus“-Vorwürfen an die einheimischen Tanzschuppenbetreiber:

    http://www.focus.de/finanzen/recht/schon-genug-schwarze-drin-rassistische-tuersteher-discotheken-muessen-zahlen-_aid_1082554.html

    Denen jetzt par ordre du mufti vorgeschrieben wird, wer ihr Hausrecht in Anspruch nehmen darf – und wer nicht. Ebensogut könnte man einem Taxifahrer vorschreiben, Besoffene in seine „Fahrgastzelle“ kotzen lassen zu müssen.

  146. Frau Sadigh, dieses Geschenk brauchen wir nicht! Wir brauchen auch Sie nicht. Wenn Sie sich nicht integrieren wollen dann setht Ihnen der Weg in die Türkei oder in ein anderes islam-verseuchtes Land ohnehin frei!

  147. Nehme alles zurück. Ich glaub, ich hab mir die Bartstoppeln unten ums Kinn nur eingebildet.

  148. Parvin zeigt uns, warum es Sinn macht daß Mohammedanerinnen voll verschleiert herumlaufen. Oder ist das ihr Bruder auf dem Foto?

  149. OT

    FRÜHRENTNER WEGEN DEPRESSIONEN!
    ZAHLEN STEIGEN DRAMATISCH
    Job-Deutschland hat ein Psycho-Problem

    Arbeitnehmer in Deutschland gehen immer häufiger wegen psychischer Erkrankungen in Frührente!

    http://www.bild.de/politik/inland/deutschland/die-burn-out-republik-34433436.bild.html

    Ob die Psycho-Probleme wirklich nur mit der Arbeit zu tun haben oder können die auch davon herrühren, dass viele Deutsche es einfach nicht mehr ertragen, durch zügellose Zuwanderung ihre Heimat und Sicherheit mehr und mehr zu verlieren?

  150. Die ZEIT
    soll sich schon
    mal überlegen, was denn
    ‚Zeit‘ auf türkisch
    heißt, um ja mit
    der Zeit zu
    gehen …

  151. Zeichen dieser Art können den einen (den Durchschnittsmuslimen) Wertschätzung zeigen

    Und was ist mit denen, die moslemische Werte gar nicht schätzen?

    Was soll man z.B. an Frau Sadigh schätzen?
    Dass sie hier die Zustände wie in ihrer Heimat Iran organisieren will?
    Es gibt ja ganze Menge von Leuten, die sie (iranische Zustände sowie Frau Sadigh) hier nicht haben wollen.

  152. Leider ist die Transformation Deutschlands in einen islamischen Staat nicht mehr abzuwenden. Ähnlich hilflos müssen sich die Menschen vor 1500 Jahren gefühlt haben als die germanischen Götter dem Christentum weichen mussten. Leider ist die Medien- und Politikislamlobby tausendmal stärker als der Widerstand.

  153. Was heute so alles für die Zeit schreiben darf.

    Noch vor ein paar Jahren in Tuntenbars aufgetreten und heute eine dicke Lippe riskieren, die hässliche Museltranse…

    Bitte solche Bilder nicht mehr posten. Danke.

  154. Vorschlag:
    Der Tag des Heiligen KOffers.
    Zwingend für alle integrierunwilligen Südländer und allen zum Nutzen:
    Kofferpacken und Heimtragen, back to the roots.
    Ade für immer.Ab ins südland.
    Was für ein Fest!

  155. In Europa werden christliche Feiertage abgeschafft oder umbenannt als würde man sich für diese christlichen Feste schämen. Damit verheimlicht man den tieferen moralischen Wert derselben. Diese Staaten versuchen, diesen Abfall auch anderen Ländern aggressiv aufzuzwingen. Ich bin zutiefst überzeugt, dass das der direkte Weg zum Verfall und zur Primitivisierung der Kultur ist.

    Vladimir Putin am 19.9.2013

  156. Duisburg-Bruckhausen: „Unterschiedliche Lebenskonzepte“ – Türkischer Gastronom klagt über „bulgarische“ Fachkräfte

    Vermüllung
    Bruckhausener Bistro-Besuchern vergeht der Appetit

    Bruckhausen. Gastronom Mehmet Yildirim klagt über
    große Müllmassen in der Nähe seines Ladenlokals in
    Duisburg-Bruckhausen. Die Schuld dafür gibt er seinen bulgarischen Nachbarn. Die Wirtschaftsbetriebe würden erst nach zahlreichen Anrufen aktiv, sagt der Wirt. Die wollen sich den Schuh aber nicht anziehen.(…)

    Bruckhausener Bistro-Besuchern vergeht der Appetit | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/bruckhausener-bistro-besuchern-vergeht-der-appetit-id8927052.html#plx1186164185

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/bruckhausener-bistro-besuchern-vergeht-der-appetit-id8927052.html

  157. Was für ein Blödsinn – ein muslimischer Feiertag in Deutchland würde integrierend wirken. Das Gegenteilist wäre der Fall, Moslems in Deutschland, also hauptsächlich Türken, würden sich durch dieses blutige „Fest“ noch mehr abgrenzen. Oder erwarten die etwa, dass Deutsche/Nichtmoslems da mitmachen bei diesem grausamen Ritual des betäubungslosen Schächtens, was auch eindeutig gegen unser Tierschutzgesetz verstößt.

    Man kennt Bilder aus der Türkei, wo an diesem Opferfest ganze Rinnsale von Blut die Straßen hinunterrinnen oder sich auf Plätzen stauen. Und das soll uns zugemutet werden, vielleicht sogar unseren Kindern, wie in der Türkei üblich?
    Ein Geschenk soll das sein? Ja Pfui Teufel, vielen Dank!
    Was fällt diesen irren Islamisten noch alles ein. Jeden Tag eine Salamischeibe mehr bei der Islamisierung.
    Es reicht jetzt endlich mal! Was kommt als nächstes, öffentliche Steinigung, von der ARD live und in voller Länge übertragen ?

  158. Diese Frau ist strunzdumm…,

    …es sei Zeit für einen islamischen Feiertag! Dieser freie Tag, wie ihn die Türkische Gemeinde wünscht, wäre ein Geschenk an alle, ganz gleich, ob und an was sie glauben.

    …sonst hätte sie verstanden, dass aus islamischer Sichtweise heraus betrachtet nur und ausschließlich an Allah und seinem „Prophet“ Mohammed geglaubt werden darf, alles andere wird abgetötet.

    Er könnte integrierend wirken in beide Richtungen. Zeichen dieser Art können den einen (den Durchschnittsmuslimen) Wertschätzung zeigen und den anderen (den Durchschnittschristen oder -nichtgläubigen) ein wenig Angst vorm Islam nehmen.

    Bei so viel Dummheit bleibt einem die Sprache weg… Genau das Gegenteil wird eintreten, die Moslems werden sich noch weiter von der deutschen Gesellschaft abkapseln, in ihrer islamischen Parallelgesellschft Allah huldigen, sich weiter radikalisieren, und der Nichtmuslim wird vor Entsetzen erstarren, wenn die schleichende Islamisierung Deutschlands plötzlich auch nicht mehr vor seiner Haustüre halt macht, und Moslems ihm befehlen, was er zu tun und zu lassen hat, bzw. sie korangemäß den Ungläubigen gleich vor der eigenen Haustür abschlachten werden…

  159. #8 Hirneinschalter

    Die TÜRKISCHE Gemeinde sollte realisieren, dass sie in DEUTSCHLAND ist.

    Sie nötigen mich zu früher Stunde nochmals zu Wort. Von mir wurde mehrfach für PI ein natürlicherer, d.h. sowohl konsequenterer wie korrekterer Umgang mit unserer deutschen Sprache (außerhalb von Satire) angemahnt – und ich werde darin, was freilich bei der Vielzahl der Beiträgler und der Divergenz der Bildungshintergründe nicht überrascht, regelmäßig enttäuscht.

    Wenn dann allerdings sich jemand dermaßen weit aus dem Fenster lehnt, dass er sich ‚Hirneinschalter‘ nennt, und das Gegenteil davon tut, was er proklamiert, ist der sprachliche Notarzt zur Stelle: Er behandelt gerade das abgestürzte, auf der Straße der Eitelkeiten liegende Hirn nach der Diagnose, dass selbiges zuvor oben am Fenster NICHT eingeschaltet war.
    Langer Schwede kurzes Kinn: realisieren bedeutet im Deutschen nicht – wie das englische to realize – „erkennen“, „begreifen“, sondern anstatt dessen „verwirklichen“. Ich kann diesen Unfug, dieses Pseudo-Deutsch inzwischen nicht mehr hören!!

  160. #217 quaidelaporte vousenallez (29. Jan 2014 00:37)
    Sehr elegant geschrieben, danke.

    Dieser seltsame und zunehmende Gebrauch solcher 1:1 Übersetzungen aus dem Englischen stört mich auch.
    Mich nervt z. B. regelmäßig der Ausdruck „Ich habe gelernt“, wenn etwa der Korrespondent aus den USA berichtet. Er meint wohl „Ich habe erfahren“……..

    Aus dem Deutschen kommt allerdings der groteske Euphemismus „etwa ist nicht darstellbar“, was auf gut Deutsch heißen soll „es ist nicht umzusetzen“ oder es „rechnet sich nicht“.
    Das ist mittlerweile in allen Politikbereichen übernommen worden.

  161. Dieser freie Tag, wie ihn die Türkische Gemeinde wünscht, wäre ein Geschenk an alle, ganz gleich, ob und an was sie glauben. Er könnte integrierend wirken in beide Richtungen. Zeichen dieser Art können den einen (den Durchschnittsmuslimen) Wertschätzung zeigen und den anderen (den Durchschnittschristen oder -nichtgläubigen) ein wenig Angst vorm Islam nehmen

    Werden am buntenweiten Opferfest auch Schweine geschlachtet, um ein wenig Angst vorm Islam zu nehmen?
    Sonst wird es nicht integrierend wirken – die Durchschnittschristen / -Nichtgläubige mögen ja Schweinebraten.

    Ist die Türkische Gemeinde schon so weit mit Toleranz und so?

  162. Es wird schlimmer mit Frauen und teilweise Männer in Deutschland! Ich hoffe also christliche Feiertage sterben in Deutschland, wenn Scharia kommt in Deutschland. Union und SPD verbieten Scharia! Alles zu spät!!! 🙁

  163. Moscheenbau, islamischer Religionsunterricht an deutschen Schulen, Umbenennung christlicher Feste in islamkonformen Beliebigkeitstralala und jetzt auch noch islamische Feiertage in Deutschland.
    Dann sollten wir die Beschneidungspflicht für Männer, allgemeines Schweinefleischverbot und Kopftuchzwang für Frauen einführen in Deutschland- nicht dass sich noch eine islamische Seele unverstanden, diskiminiert oder beleidigt fühlt.
    Dann aber bitte nicht vergessen, dass wir den deutschen Alltag, und die deutsche Kultur, auch den Gewohnheiten von Budhisten, Zionisten, Mormonen, Qukern, Neuapostolen, Freikirchlern, Atheisten, Hindus, Rindern, Ziegen, Tomaten, Spargel und Spinat anpssen- nicht dass irgendeine Volks- Religionsgruppe, oder sonstige Lebensform, sich in irgend einer Art und Weise nicht wohl fühlt, im Land derer, die einstaml deutsch waren.
    :)))

  164. Mal Spaß bei Seite …
    Islamische Feiertage, ja, SEHR sehr gerne- dort wo sie hingehören, z.B in der Türkei.
    Dort können die Moslems dann 24/7/365(366) ihre Religion mit Feiertagen begehen, so oft und lange sie wollen.
    Wem es hier in Deutschland mit unserer deutschen Kultur und unserem westlischen Lebensstl nicht gefällt, der kann SEHR SEHR gerne dort hin gehen, wo er sich wohler fühlt.
    Der Islam gehört zu Deutschland, wie Diarrhö zu einem gesunden Wohlbefinden … 😉

  165. Ob wir eines Tages dieses Lied wieder auf den Straßen hören werden?

    Mit kurzer Zusammenfassung der Geschichte.
    http://www.youtube.com/watch?v=aYWBnTqoYvU&list=PL8B686EED37BD2C8E

    hier mit Gesang:
    http://www.youtube.com/watch?v=ZZgP7JQaqMs

    Ich schlage als Europäischen Feiertag den 11.September als „Prinz Eugen Gedenktag“ vor. Im Jahre 1697 gelang ihm der entscheidende Sieg gegen die Truppen des Osmanischen Reichs bei Centa (Wojwodina). Immerhin genießt Prinz Eugen von Savoyen einen guten Ruf in gleich mehreren Staaten Europas: Österreich, Ungarn, Serbien, Rumänien, Deutschland, wohl auch in Frankreich und Spanien.
    Natürlich müssten an diesem Tag aus Respekt gegenüber Prinz Eugen und seinen gefallenen Soldaten gegenüber die Muezine in Europa schweigen.

  166. Eine Haram-Ausstellung würde sicher mehr Besucher und Aussteller anlocken.

    Islamkritik:
    Nachdem sich Parvin Sadigh in der Zeit mit einem bunten aber realitätsfernen Islam-Euphemismus für Islamkritik disqualifiziert hat gelingt es der “DIE WELT” die islamische Realität klar zu beschreiben.

    Es geht um den Streit zwischen KRM und den Münsteraner Prof.Khorchide.Der islamische Religionspädagoge bildet an der Uni Münster seit 2010 Lehrer für den bekenntnisorientierten Islamunterricht aus. Je eindeutiger er sich dabei als humanistischer Reformer zu erkennen gab, umso größer wurde die Abneigung der Verbände gegen ihn.

    Im Dezember 2013 veröffentlichte der KRM ein Gutachten, demzufolge Khorchide auf dem Lehrstuhl unhaltbar sei. Zugleich erklärte der KRM, das Verhältnis zu ihm sei irreparabel beschädigt, nun müsse er seinen Hut nehmen.

    Ob die KRM-Verbände danach dauerhaft mit den Kirchen gleichgestellt würden, hänge sehr von ihrem Verhalten bis 2019 ab. Sie müssten sich kooperativ zeigen, harmonisch in den Wertehorizont der Verfassung einfügen und als Bereicherung erweisen. Kurz: Sie müssten sich beweisen.

    Der KRM suggeriert, er dürfe darüber entscheiden, wer an der Uni Münster den Lehrstuhl besetzt und was dort gelehrt wird – so, wie die Kirchen es bei christlichen Theologen angeblich auch dürften. Das ist aber nicht so. Sie dürfen nicht.

    ACHTUNG liebe Buntbürger und Islamverliebte, aber auch Herr Idriz:

    KRM-Argumentation: eine islamische Reformtheologie sei in Deutschland NICHT vordringlich. Wichtig sei, die “authentische Gelehrten- und Wissenschaftstradition”, die Klassiker und großen Denker der islamischen Tradition ins Deutsche zu übersetzen!!!!!

    Der KRM vertritt auch Milli Görüs, die den verstorbenen Necmettin Erbakan als großen islamischen Denker verehrt.Erbakan zufolge müssten die wahren Muslime gegen diese verderblichen Kräfte ankämpfen, die säkulare Demokratie abschaffen und den islamischen Staat errichten, der laut nordrhein-westfälischem Verfassungsschutz auf eine “totalitäre Herrschaft” hinauslaufe.

    Ebenso der ZRM:
    Der Zentralrat der Muslime: Der wird von einem Mitgliedsverein, der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland (IGD), stark beeinflusst. Die IGD gilt dem Verfassungsschutz als deutscher Ableger der internationalen, islamistischen Muslimbruderschaft. Ganz offen sucht sie die Nähe zu den vormals in Ägypten regierenden Muslimbrüdern – obgleich die für eine lange Reihe von Anschlägen auf Kirchen verantwortlich gemacht werden, obgleich sie die Verheiratung kleiner Mädchen begünstigten, die Klitorisverstümmelung bei Mädchen legalisierten, Apostaten für vogelfrei erklärten und frömmelnde Schlägertrupps auf die Straße schickten, um Händchen haltende Paare zu verprügeln.

    Als einen ihrer großen Vordenker verehren die Muslimbrüder den Gelehrten Youssuf al-Qaradawi (dessen Bücher die IGD hierzulande populär machte). Er fordert unter anderem die Todesstrafe für Apostaten, Ehebrecher und Homosexuelle.

    Zugleich fordern im Zentralrat geschätzte Denker wie al-Qaradawi aber, einen an der Scharia orientierten islamischen Staat zu errichten, sobald Muslime die Mehrheit stellten.

    Der gesamte Artikel hier:
    http://www.welt.de/regionales/koeln/article124146187/Angriff-auf-den-freundlichen-Islam.html

    Alos, ich weiß nicht was noch alles an Fakten zum Islam in Deutschland veröfentlicht werden muß, bis die Bevölkerung aufwacht und die Politik handelt. Alle sind ignorant wie seinerzeit beim Nationalsozialismus.

  167. Die Koranaussage ist eine gigantische „Wertschätzung“ für Nicht- und Andersgläubige.

    Erfahrungsgemäß schaffen in der Politik verpasste Gelegenheiten (Koranverbot) die Wirklichkeiten.

    Und jetzt genießen wir, die Gastgeber, die Wertschätzung der Koranaussage der Aufenthaltssuchenden – eine Wirklichkeit in Deutschland, die die Wertschätzung verdient hat. Man kann sich zwar nicht selber in den Hintern treten, aber wenn man es unbedingt will, dann schleust man sich Menschen ins Land, die das übernehmen.

  168. Ob wir eines Tages dieses Lied wieder auf den Straßen hören werden?
    #224 AleCon (29. Jan 2014 07:04)

    Jau, und dann wird auf den Straßen dies passieren:

    Martha & The Vandellas: „Dancing in the Streets“
    http://www.youtube.com/watch?v=f2wSiOs2rs8
    Motown at its best!

    20 Jahre später haben die es hier auch gebracht, haut auch schön rein:
    David Bowie & Mick Jagger: „Dancing in the Streets“
    http://vimeo.com/61351482

    II
    #218 johann (29. Jan 2014 00:48)

    Ja, schlimm, diese 1:1-Übernahmen. Das macht doch keinen Sinn. :mrgreen:

  169. … mohammedaner Feiertage gerne im mohammedaner Land. Von mir aus 365 Tage im Jahr mit ordentlich viel in die Luft gesprenge.
    In Deutschland haben sich die mohammedaner zu assimilieren und dürfen ihren allahismus in die Mülltonne werfen, wenn sie nicht mit unserem Grundgesetz in Konflikt geraten wollen. Egal ob sie hier als Touristen oder politisch Verfolgte auftreten. Ansonsten – Arschtritt !
    Wenn früher die Menschen eines Landes den Menschen eines anderen Landes mächtig auf den Sack gingen, dann nannte man das Krieg. Heute
    nennt man das kulturelle Bereicherung.

  170. Islamische Feiertage, steuerfinanzierte Großmoscheen, islamischer Religionsunterricht an Schulen mit Lehrinhalten der islamistischen Religionsbehörde der Türkei, Geschlechtersegregation, Halalfleisch, türkischsprachiger Unterricht an Schulen, türkische Kulturvereine, kopftuchtragende Lehrerinnen, türkisches Fernsehen usw. tragen alle zu einer geradezu galloppierenden Integration bei.

  171. Ich bin für das Opferfest. Es wird Zeit, dass die Bevölkerung einen eigenen Feiertag kriegt.

  172. Muslimischer Feiertag in Deutschland? Warum denn nicht? Tanz nach dem ersten Morgengebet im ganzen Land um das „goldene Kalb“ Allah und Parties mit vielen Schweinefleischgerichten sind angesagt.

  173. Mustafa Kemal der Begründer der Türkei, genannt Atatürk: “Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation!” Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

    Mustafa Kemal Atatürk: „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“
    Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

  174. Wir sollten auf den verlängerten Arm Erdogans, Kolat, eingehen: für jeden „christlichen“ Feiertag hier – einen in der Türkei; für jede Moschee hier – in der Türkei eine Kirche (entweder wieder aufgebaut oder neu errichtet); für das geplante größte Islam-Zentrum Europas in München („Stadt der Bewegung“!!) – Rückgabe der schönsten und größten Kathedrale des Abendlandes, der Hagia Sophia in Istanbul (Konstantinopel); für die Einführung des Islam-Unterrichts an öffentlichen Schulen hier (von allen Parteien und von allen Kirchenleitern befürwortet!) – christlicher Unterricht an allen öffentlichen Schulen in der Türkei; Umsetzung der hiesigen Religions- und Glaubensfreiheit auch in der Türkei – in jedem Fall vor einem ja immer noch möglichen Beitritt der Türkei in die EU; das Vorbild Islamkonferenz hier – in der Türkei Konferenz aller Kirchen; Mohammed hat doch gefordert „keinen Zwang im Glauben“ – er meinte allerdings nur innerhalb der islamischen Ideologie – das sollte nun auch in der Türkei ohne Einschränkung für alle Glaubenden gelten!
    Sicher ließe sich diese Liste noch fortsetzen, aber für den Anfang reicht es erst einmal, hat doch unser Land, unsere willfährige Regierung, bereits in allen Punkten erhebliche Vorleistungen erbracht!

  175. #229 Leberecht von Kotze (29. Jan 2014 12:03)

    Islamische Feiertage, steuerfinanzierte Großmoscheen, islamischer Religionsunterricht an Schulen mit Lehrinhalten der islamistischen Religionsbehörde der Türkei, Geschlechtersegregation, Halalfleisch, türkischsprachiger Unterricht an Schulen, türkische Kulturvereine, kopftuchtragende Lehrerinnen, türkisches Fernsehen usw. tragen alle zu einer geradezu galloppierenden Integration bei.

    —–
    Nicht zu vergessen und ganz besonders:
    Kostenlose Koranverteilung (Lies) durch Salafisten auf dem Grund katholischer Kirchen, wie dieser Tage im oberbayerischen Schongau.

  176. #233 john3.16

    Gefällt mir, das ist genau der richtige Kerngedanke. Stellen wir uns doch einmal im Konkreten sämtliche Forderungen und Zwangsimporte fremder Mächte und Nationen an/in unser Land diametral in entgegengesetzter Richtung vor! Dann erst tritt der Wahnsinn, in scheinbare Normalität gehüllt, in seinem ganzen Ausmaß zu Tage.
    Dazu gehört für mich übrigens auch so etwas vordergründig Harmloses wie die zu über 90% ANGLOphone Lautsprecher-Zwangsberieselung in deutschen Supermärkten, in denen man sich bei geschlossenen Augen wie in einer Disco fühlen kann. Dieselbe Situation spiegelbildlich in die USA oder GB übertragen – und schon wird jedem bewusst, wie schwerkrank Deutschland geworden ist.

    Schicken Sie diese Liste an Herrn Laschet („C“DU NRW) und an den deutschen Botschafter in Ankara! Ich würde platzen vor Neugier, wie beide argumentativ reagieren und sich wie eine Boa constrictor aus der Verantwortung winden.

  177. Wenn so etwas mal kommen sollte, wäre dies eine Kampfansage gegen das eigene Volk! Das würden diese Leute wieder als Schwäche deuten! Aber mit diesen 68er Hirnen kann man nicht darüber diskutieren, dass dies ein falsches Signal wäre! Die verstehen das sowieso nicht!

  178. „In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammad nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte“ (Dr. Hans-Peter Raddatz: „Von Allah zum Terror?“; S. 71).

    http://bpeinfo.wordpress.com/2013/07/18/das-verhalten-der-katholischen-kirche-in-bezug-auf-den-islam/#more-2499

Comments are closed.