christen für freiheit-2Mittlerweile setzen sich Münchner Christen in Eigeninitiative für den Wahlantritt der FREIHEIT an der Stadtratswahl ein. Dieses Flugblatt (oben) verteilen sie in christlichen Gemeinden, um für die Unterschrift zum Wahlantritt der FREIHEIT zu werben. Die junge Partei benötigt 1000 Unterstützer, die ihre Unterschrift in der Stadtinformation des Rathauses oder in den fünf Bezirksinspektionen leisten müssen.

(Von Michael Stürzenberger)

Christen sollten wissen, um was es geht: Jährlich werden in islamischen Ländern etwa 100.000 Christen getötet. Unter den 50 Ländern mit der schlimmsten Christenverfolgung befinden sich 39 islamische. Im Koran werden Christen verflucht und als „Ungläubige“ diffamiert. Der Christenhass des Islams wird nur noch vom Hass der Kommunisten und Sozialisten in Nordkorea & Co übertroffen. Und so ist es auch kein Wunder, dass die erbittertsten Gegner des Bürgerbegehrens neben fundamentalistischen Mohammedanern

12

viele linksextreme Wirrköpfe sind:

6

Der Stand der Unterschriften für den Wahlantritt zur Münchner Stadtratswahl am Freitag Morgen:

DIE FREIHEIT: 255
OB-Kandidatur: 238

Trotz kühlen Regenwetters konnten die fleißigen Mitstreiter der FREIHEIT am Freitag auf dem Marienplatz bis 14 Uhr etwa 25 weitere Bürger zum Gang ins Rathaus bewegen, so dass es jetzt ungefähr 280 Unterschriften für den Wahlantritt der FREIHEIT sein dürften. Wenn christlich orientierte Bürger in München helfen möchten, könnten sie am morgigen Sonntag dieses Flugblatt vor den Kirchen verteilen. Islam-Aufklärer außerhalb Münchens könnten das Flugblatt per email an christliche Gemeinden und Freikirchen senden.

8

Das wichtige Signal: Es braucht eine unüberhörbare, unbeugsame, klare und ehrliche islamkritische Stimme im Münchner Rathaus. Der Beschöniger, Vertuscher, Leugner und Lügner gibt es dort mehr als genug. Nachdem alle Fraktionen im März 2010 ihre Unterstützung für den Bau des Europäischen Islamzentrums in München schriftlich unterzeichnet haben, muss dort nun ein starkes Gegengewicht aufgebaut werden. Die unverantwortliche Islam-Kollaboration der Münchner Stadträte grenzt an Volksverrat.

10

Wer einmal in die dankbaren Augen von Christen gesehen hat, die aus den islamischen Höllen des Irak, Irans, Syriens, Ägyptens, Afghanistans, Pakistans, Somalias etc geflüchtet sind, wer den eindringlichen Händedruck dieser Menschen gespürt hat, wer ihre Worte verinnerlicht hat, mit denen sie uns vor dem Islam warnen und wer mitbekam, für wie wichtig gerade sie unseren Kampf gegen die Islamisierung sehen, der zieht hieraus die Energie, um sich als David gegen die scheinbare Übermacht der chrakterlosen Islam-Kollaborateure aufzulehnen.

3a

Die Allianz der Heuchler will mit allen Mitteln verhindern, dass die Islamkritik in den Stadtrat einzieht. Es wird sich zeigen, ob Münchner Bürger mit gesundem Menschenverstand jetzt dagegenhalten.

13

Alle brauchen jetzt den kompromisslosen Tunnelblick: 1000 Unterschriften bis 3. Februar, 12 Uhr!

14

Unterschreiben dürfen übrigens nicht nur deutsche Staatsbürger, sondern auch alle EU-Staatsbürger, die ihren Erstwohnsitz in München haben.

11

Ab Montag heißt es: Rein in die Stadtinfo im Rathaus oder in die fünf Bezirksinspektionen und zwei Unterschriften leisten:

Einen für den Wahlantritt der FREIHEIT zur Münchner Stadtratswahl
und einen für die OB-Kandidatur!

IMG_3376

(Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

73 KOMMENTARE

  1. Guten Morgen, 280 Unterschriften bisher und wieviel Einwohner zählt München? Ein Armutszeugnis ohnegleichen! Sie wollen es nicht anders…

  2. Mit ein bißchen Internet-Recherche müßte sogar ein Flensburger PI-Leser euch zu Diensten sein können, indem er an alle möglichen (u.a. „christlichen“) Münchener Emailadressen/Institutionen euer Flugblatt versendent. Fragen kostet nix.

  3. Was ist gefährlicher, Moscheen oder „wilde Automärkte“?

    Im Kalifat Al-Kraft zumindest Letztere:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/bigwam-partei-will-im-mai-in-den-essener-stadtrat-einziehen-id8884513.html#plx385839547

    Bigwam, die Bürgerinitiative gegen den wilden Automarkt aus dem Essener Norden möchte in die Stadtpoltik einsteigen. Bei der Kommunalwahl am 25. Mai soll die Bigwam-Partei antreten. Gedanken, die politische Arbeit zu erweitern, hatte es schon länger gegeben. Jetzt müssen 1500 Unterschriften her.
    Im Essener hat Norden hat sich „Bigwam“, die Bürgerinitiative gegen den wilden Automarkt
    , längst einen Namen gemacht. Künftig will sich die Initiative auch politisch stärker engagieren. Bei der Kommunalwahl
    am 25. Mai soll erstmals die Bigwam-Partei antreten. „Das ist der Plan“, sagte Sprecher Uwe Splitt gestern dieser Zeitung.

    Die BIGWAMMER werden noch lernen müssen, dass der Kampf gegen wilde Automärkte islamkritisch ist, wetten, dass?

  4. Endlich Endlich Endlich
    wird mit Flugblättern geworben. Und es ist gut und schlicht gehalten.
    Kopieren Kopieren Kopieren,
    auf ein DIN A4-Blatt gehen zwei Kopien, kostet mit eigenem Laser-Drucker max. 1,5 ct für 2 Flugblätter.

    Und dann nicht nur vor den Kirchen verteilen, sondern rein damit in die Briefkästen in München.

    Auf geht´s !

    Es muss doch zu schaffen sein!

  5. Grundgesetzschützer sollten ein Recht auf ein Konto haben.
    Also bitte mal angeben, wo man seinen diesen Schutz unterstützenden Beitrag überweisen kann.

  6. 280 getätigte Unterschriften für die FREIHEIT in einer Millionenstadt sind doch einfach nur frustrierend.

    Ich wünsche sehr vielen Münchnern eine Bereicherung der besonderen Art.

  7. Wollt‘ ich nur noch ma‘ konkereet einefetten:
    Unterschreiben dürfen übrigens NICHT NUR DEUTSCHE Staatsbürger, sondern auch ALLE EU-STAATSBÜRGER, die ihren ERSTwohnsitz in MÜNCHEN haben.

  8. Im U-Bahnhof Hermannplatz ist eine Fahrscheinkontrolle eskaliert. Sechs Männer und Frauen schlugen und bissen Kontrolleure und Polizisten. Es handelte sich um Flüchtlinge vom Oranienplatz.

    Insgesamt zwei Beamte und ein Mitarbeiter der BVG wurden von den Festgenommenen verletzt. Während der Rest der Gruppe sich unerkannt entfernen konnte, kamen der 41-Jährige und seine 25-jährige Begleiterin zur erkennungsdienstlichen Behandlung in Polizeigewahrsam.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article123969319/Fluechtlinge-schlagen-und-beissen-BVG-Kontrolleure.html

  9. Kein OT: Anhänger der Friedensreligion in Aktion! Bald auch in München!

    Mindestens 16 Tote bei Anschlag auf Restaurant,
    Terror im Diplomatenviertel von Kabul

    http://www.tagesschau.de/ausland/anschlag-kabul104.html

    Die Antwort kann nur lauten: Mehr Moscheen in München bauen, sofort das Islam-Zentrum am Stachus genehmigen, Salafisten-Treffs am Marienplatz zur Verfügung stellen, Taliban-Lager in der Innenstadt finanzieren und ganz wichtig: Alkohol verbieten und deutsche Frauen unter dem Burka zwingen und schon ist der Islam ganz arg friedlich und tolerant.

    Nicht wahr Herr Ude? 😉

  10. OT: Nicht vergessen: Pierre Vogel kommt heute,

    Samstag, 18. Januar, um 14 Uhr auf dem Marktplatz nach Pforzheim

    um uns über die Vorteile eines kommenden Scharia-Gottesstaates in Deutschland zu berichten.

    Treffpunkt für alle Interessierte: 13.45 Uhr am Eingang C&A beim Marktplatz am Rathaus!

  11. Soll natürlich heißen wohin man seinen Beitrag überweisen kann. Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Konto.
    Wenn dies nicht der Fall sein sollte, dann müsste man jetzt langsam daran denken eine Gemeinschaftsbank für Bankgeschädigte zu gründen.

  12. Deutschland, 2014:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/wegen-rattenplage-am-oranienplatz-cdu-flugblattaktion-vor-camp-provoziert-protest/9348322.html

    Der Kreuzberger CDU-Abgeordnete Kurt Wansner hat am Freitag auf dem Oranienplatz bei den Zelten des Flüchtlingscamps Flugblätter verteilt. Darin wurde auf Deutsch und Türkisch vor Seuchengefahren und vor Ratten gewarnt. Bei den Anwohnern stieß die Aktion auf eine gemischte Reaktion, einige nahmen das Blatt, andere warfen es sofort auf dem Boden.

    Da die Aktion zuvor über das Internet bekannt geworden war, kamen auch einige linke Aktivisten zum Pöbeln. Zivilpolizisten kontrollierten die Personalien eines jungen Mannes, der den CDU-Politiker beschimpft und mit Cola bespritzt hatte. Wansner verzichtete jedoch auf eine Anzeige.

  13. Jo – die Christen – der Bodensatz des Abendlandes – hier gibt’s noch welche, die einen Arsch in der Hose haben.

    Es ist immer der Bodensatz der Menschheit – der einfache und daher ehrliche Mann auf der Straße – und auch die Frau, deren Wirken schon ganze Welten gestürzt haben.

    Hätte ich einen Wohnsitz in München – kein Briefkasten wäre vor mir sicher…

    Aber ich wohne ja nur in diesem Kaff hinter Potsdam – B.

  14. Und während die ersten C*DU-PolitikerInnen die Rente mit 69 für Kartoffeln fordern:

    http://jungefreiheit.de/allgemein/2014/caritasverbaende-bereiten-sich-auf-zigeuner-vor/

    KÖLN. Die Caritasverbände bereiten sich auf eine Einwandererwelle von Zigeunern vor. Der Kölner Pfarrer Jan Opiela, der seit zehn Jahren Zigeuner in Deutschland betreut, geht bei den Neuankömmlingen nur von einer geringen Selbständigkeit aus: „Wir brauchen eine Unmenge an Personal, das diese Leute empfängt, an die Hand nimmt in allen Bereichen des Lebens: sei es Arbeit, Schule, Haushalt, sozialer Umgang mit den Begebenheiten hier vor Ort“, sagte er dem Domradio.

    Die Neuankömmlinge seien bereits in ihren Heimatländern „derart am Boden“, daß sie dortige Hilfswerke überfordern. Staatlicherseits würden sie überhaupt nicht wahrgenommen werden. Für Deutschland vermutet Opiela eher eine noch größere Entkoppelung von der Gesellschaft. „Denn die Bundesrepublik ist ein in wirtschaftlicher Sicht noch schnelleres Land als die Entsenderländer.“ Für diese soziale Herausforderung sei man „schlecht aufgestellt“.

    Caritas wird nur als Versorgungsmöglichkeit gesehen

    Von den bereits in Deutschland lebenden Zigeunergruppen der Roma und Sinti erwartet Opiela kaum Unterstützung, sondern sieht Spannungen vorprogrammiert. Bei allen sonstigen Widersprüchen „sind sich deutsche Sinti und deutsche Roma einig, daß sie mit denen, die jetzt aus dem Balkan kommen, gar nichts zu tun haben, das sind völlig getrennte Gruppen“. Auf dem Balkan hätten Zigeuner teilweise bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts noch als Leibeigene gelebt.

    Die nach Deutschland kommenden Zigeuner „sind sehr familienbezogen, haben wenig Kontakt in die Öffentlichkeit und die Medienwelt, weil das mit dem Lesen und Schreiben bei sehr vielen immer noch sehr schwierig ist“. Aus seiner Erfahrung zeigte sich der Pfarrer skeptisch, von den Zigeunern anders als Versorgungsmöglichkeit wahrgenommen zu werden. „Ob die jetzt kommenden Roma hinter der Caritas immer auch den kirchlichen Träger entdecken, sei dahingestellt.“ (FA)

  15. Gibt es das Initialtive-Flugblatt der Christlichen Initiative irgendwo zum Download? Morgen ist Sonntag und ich hätte die Gelgenheit die Initiative publik zu machen.

  16. Ist doch normal, dass bisher nur so wenige unterschrieben haben.
    Die Leute haben halt zum Teil Angst vor den antidemokratischen Linksfaschisten, die jeden fotografieren und Leute bedrängen, sie als Nazi beschimfen usw..
    Deshalb ist es gut, eine neue Strategie zu nutzen (Flugblätter)
    Hoffe, ihr schafft das.
    Viel Erfolg.

  17. -Die unverantwortliche Islam-Kollaboration der Münchner Stadträte grenzt an Volksverrat.-

    nein, -i s t- volksverrat.

  18. Leider sieht das Dinges hier nicht wie ein Flyer einer Politik aus, die Zukunft hat, sondern eher doch wie eine Todesanzeige.

    Speziell der Trauerrand dürfte bis weit hinter Katar Freude auslösen. Und Ude nimmt heute wohl direkt die Süddeutsche zum Frühstück, und liest dafür aus seinem Frühstücksei und aus dessen Wahrheitsmeldungen nach altorientalischer Sitte heraus seine erst noch kommende großartige politische Zukunft, wer weis, als Imam der internationalen Moslembrüderschaft zuständig für ganz West- und Osteuropa, einschließlich den Waffenschieberdrehscheiben in der palästinensischen Botschaft in Prag und mit einem zusatzlichen Erstwohnsitz in der IGD-Moschee in München-Freimann, als Nachfolger von Abouhalima, dem WTC-Bombing1 Master Jihadi vom Feb 1993, Inschallah!

  19. Nur 200-300 Unterschriften bei einer Millionenstadt wie München bisher ?

    Das deckt sich mit den Erfahrungen, die ich bereits in der GDL gemacht habe:

    Mit Islamkritik kann man in Deutschland keinen Blumentopf gewinnen.

    Die Leute interessieren sich eher dafür, ob bei DSDS bei RTL drei, vier oder fünf Juroren sitzen. Darunter Dieter Bohlen.

    Ich lebe in Düsseldorf. Wir haben etwa 600000 Einwohner und ich bin dort das einzige GDL-Mitglied.
    Traurig, nicht wahr ?

    Vielleicht ist es wirksamer den umgekehrten Weg zu gehen und absichtlich islamische Forderungen vorwegzunehmen, BEVOR das Islamzentrum gebaut ist.
    Damit die Leute mal registrieren, was auf sie so zukommt.

    Beispiele:
    Statt dauernd aus dem Koran zu zitieren, sollte Herr Stürzenberger im Radius von 5km um das neue Islamzentrum folgende Dinge fordern:

    1. Verschleierungszwang für ALLE Frauen

    2. Kein Zutritt dieses Bereichs mehr durch Homosexuelle

    3. Kein Biertrinken mehr, also die amtliche Schließung aller Biergärten dort

    4. Ungläubige Münchner haben rechtgläubigen Moslems demütig aus dem Wege zu gehen. Andernfalls soll der Moslem das Recht bekommen, den ungläubigen Münchner wegen Nötigung anzuzeigen

    5. Absolutes Küssverbot (auch für Heterosexuelle in diesem Bereich)

    Das soll dann durch eine neue Religionspolizei in München (bestehend NUR aus gläubigen Moslems) strengstens überwacht werden.

    Die Münchner wollen es ja nicht anders.
    Herr Stürzenberger hat ja eindringlich genug gewarnt.
    Wer nicht hören kann, muss eben fühlen.

  20. Ja das Problem mit den Linksfaschisten wo die Leute bedrohen die nicht ihrer Idelogie anhängen.Da ist Weimarer Tradition.Schön das auch viele Ausländer bei der Freiheit sind.Aber leider intressieren die Erfahrungen der Christen zb aus Syrien unsere Politiker,Medien usw nicht.Die Nazikeule muss weg,dann wird es auch wieder was mit gesundem Konservatismus und gesundem Verhältniss zu Deutschland.Die 68 er müssen entmachtet werden.

  21. Die Grundidee mit dem Flugblatt ist vom Ansatz her schon mal gut.
    Aber:
    Kann man nicht mal ein Euros in die Hand nehmen und das ganze professionell gestalten lassen????
    Das Ding sieht aus wie eine Todesanzeige! Was bitte soll das Rankwerk als Umrahmung?
    Was soll die wirr durcheinandergewürften Fettdrucke, Unterstreichungen, Umrahmungen und auch noch als Überschrift eine handschriftliche Zeile?
    Vom Schriftbild sieht es dann noch aus, als sei der Text auf einer Schreibmaschine aus den 50ern geschrieben worden.
    Also wirklich.
    So kann man heute keinen mehr ansprechen.

  22. #22 pidding (18. Jan 2014 09:43)
    -Die unverantwortliche Islam-Kollaboration der Münchner Stadträte grenzt an Volksverrat.-

    nein, -i s t- volksverrat.
    ————————

    ein pudding aus Volksverat,
    sozusagen!

    but you can’t eat the pudding
    and save it!

    Genau daraus,aus diesem Pudding, werden wir denen das große K**zen bereiten,
    Wetten dass?

  23. @#25 progay

    Mit Islamkritik kann man in Deutschland keinen Blumentopf gewinnen.

    da hast du zweifellos recht.

  24. #20 media-watch (18. Jan 2014 09:38)

    ich habe die grafik des titelbeitags herausgespeichert und mit windows-bild-und-faxanzeige vergrössert. alles gut lesbar. ein freak könnte das bestimmt brauchbar zum ausdruck bearbeiten.
    viele grüsse aus mauritius.

  25. Gute Initiative von Katholiken, die aber Probleme mit der Erzdiözese München/Freising bekommen werden. Diese hat ganz andere gegenteilige Ziele, z.B. eine noch „professionellere“ Betreuung von Flüchtlingen:
    München, 9. Januar 2014. Die Erzdiözese unterstützt die (kirchensteuerfinanzierte) Einrichtung zusätzlicher Stellen zur Betreuung von Flüchtlingen durch den Diözesancaritasverband. In den kommenden drei Jahren stellt die Erzdiözese insgesamt 540.000 Euro bereit. Zusammen mit der öffentlichen Förderung kann die Caritas damit rund 15 weitere Beraterstellen für Asylsuchende schaffen.

  26. Und so ist es auch kein Wunder, dass die erbittertsten Gegner des Bürgerbegehrens neben fundamentalistischen Mohammedanern
    linksextreme Wirrköpfe sind: …
    ++++

    In der Tat. Das verwundert nicht.
    Sie solidarisieren sich gerne, weil Islamisten und Linke viele Gemeinsamkeiten haben:

    1.
    Sie wollen möglichst auf Kosten anderer leben.

    2.
    Sie können sich nicht in die Gesellschaft integrieren.

    3.
    Kommunismus und der Islam agieren wie eine gewaltbereite Sekte.

    4.
    Ihr IQ ist unterdurchschnittlich, weshalb sie ärmer als der Durchschnitt sind.

    5.
    Andersdenkende werden terrorisiert.

    6.
    Sie fühlen sich stets unverstanden.

    7.
    Sie sind arbeitsscheu und leben häufiger von Sozialhilfe, als der Durschnitt der übrigen Bevölkerung.

    8.
    Sie sind häufiger kriminell, als der Durschnitt der übrigen Bevölkerung.

    Noch Fragen, Kienzle?

  27. #19 Eurabier:
    Ich bin ein Zugewanderter ohne Migrationshintergrund 😉
    Habe meine Jugend in einer von Zigeunern gut bereicherten Stadt im Ostblock verbracht. Meine Erfahrung mit Zigeunern:
    Kinder im Grundschulalter liefen mit Küchenmessern in Horden herum und versuchten Leute auszurauben. Frauen mit 43 bunten Röcken und Tüchern liefen mit kleinen Kindern in und vor Einkaufszentren, Märkten herum und klauten alles, was nicht fest betoniert war.
    Zigeunerfürsten /Clanchefs fuhren dicke Autos in schicken Anzügen und protzten mit einem dicken Bündel großer Geldscheine überall…Sie verheiraten ihre Töchter mit Anfang der Pubertät, meiden die Schule, maulen überall herum wie benachteiligt sie doch wären. Viel Krawall, Dreck, Klauen, Einbrechen, Bedrohung und Gewalt ist ihr Lebenselement. Länder des Ostblocks sind mit ihren Jahrzehnte langen Integrationsbemühungen bei diesen Menschen kläglich gescheitert. Man kann auch keinen aus dem Wasser retten, der unbedingt untergehen will. Da wird der Helfer mit heruntergezogen.
    Arme naive Idioten wie dieser Pfarrer glauben dann das Märchen, wie arm diese Leute seien. Arm an Zivilistation und Anstand auf jeden Fall…

  28. #35 sunsamu (18. Jan 2014 10:42)
    Länder des Ostblocks sind mit ihren Jahrzehnte langen Integrationsbemühungen bei diesen Menschen kläglich gescheitert.
    ++++

    Kein Wunder!
    Zigeuner sind nicht integrierbar!
    Sie versuchen überall wo sie leben, zu schmarotzen.
    In Rumänien und Bulgarien ist die Quote der Analphabeten bei Zigeunern nach den Folgen der Perestroika (1991) bis heute von 10 auf über 30 % angewachsen.

    Was auch logisch ist.
    Durch den nachlassenden Druck durch Kommunisten zur Einschulung braucht es keine Schulbildung mehr für Zigeuner, weil für das Stehlen und Schmarotzen andere Qualitäten als Bildung gefragt sind.

    Das ist die harte Wahrheit, die besonders linksgrüne Pfeifen nicht vertragen können!

  29. #36 istdochwayne

    Das sieht schon wesentlich professioneller aus. Das Original erinnert mich mehr an einen Auszug aus einem Poesiealbum.

    Ich frage mich auch, warum nicht schon längst Flugblätter mit Koranversen und anderen Islamfakten verteilt wurden.

  30. #19 Eurabier (18. Jan 2014 09:31)

    Die Caritasverbände bereiten sich auf eine Einwandererwelle von Zigeunern vor. Der Kölner Pfarrer Jan Opiela, der seit zehn Jahren Zigeuner in Deutschland betreut, geht bei den Neuankömmlingen nur von einer geringen Selbständigkeit aus: „Wir brauchen eine Unmenge an Personal, das diese Leute empfängt, an die Hand nimmt in allen Bereichen des Lebens: sei es Arbeit, Schule, Haushalt, sozialer Umgang mit den Begebenheiten hier vor Ort.“ (…)

    Auf dem Balkan hätten Zigeuner teilweise bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts noch als Leibeigene gelebt.

    http://jungefreiheit.de/allgemein/2014/caritasverbaende-bereiten-sich-auf-zigeuner-vor/

    Damit entlarvt sich Pfarrer Jan Opiela als der bevormundende Hobbypatriarch, der er ist und dessen allgemeiner Ungeist in der ganzen Einwanderungsindustrie weht (von der die Caritas ein maßgeblicher Teil ist): Sie wollen unmündige kleine braune Menschen aus der 3. Welt betüddeln und über sie als Mündel verfügen. Also nichts anderes als die Fortsetzung der Leibeigenschaft mit anderen Mitteln, getarnt als „Hilfe“.

    Nichts ist solchen Caritas-Gestalten suspekter als freie, gebildete, selbstständige Bürger. Schön, daß einer vom harten Kern mit eigenen Worten bestätigt, was bei PI allgemeine Erkenntnis ist.

    Für diese herströmenden Zigeuner – kann sunsamu nur bestätigen, der real existierende Sozialismus hat sich an ihnen die Zähne ausgebissen, obwohl er sie mit Leistungen, Häusern, Schulen, Renten etc. von vorne bis hinten zugeschmissen hat – gibt es nur eins: Ihnen unaufhörlich klarmachen, daß sie in Deutschland nicht willkommen sind.

  31. #32 pidding (18. Jan 2014 10:23)

    Mauritius!

    Gutmensch
    Waaaaah, PI ist überall, alle Länder infiltriert, schlimmer als die NSA!
    /Gutmensch

    😉

  32. Bitte Leute, auch wenn`s mühselig ist, aber nehmt die Chance war und verhelft M. Stürzenberger zu den 1000 Unterstützungserklärungen.
    Vergönnt unseren Widersachern keinen Triumph, und helft mit, dass den gekauften Tatsachenverdreher, Islamistenversteher, Umvolker und Freiheitsgefährder wenigstens eine Partei auf die Finger schaut und ihren Machenschaften entgegentritt.
    Ich wohne in Wien und darf und kann da leider nicht mithelfen.

  33. Das wird noch „lustig“ werden in Schland.
    In einer Sendung der Illner oder Maischberger letztes Jahr ging es wieder mal um dieses spezielle „Volk“. In der Sendung war die Sängerin Lucy von den „No Angels“. Sie ist ja gebürtige Bulgarin.
    Sie erzählte, dass der bulgarische Staat den Zigeunern nagelneue Wohnblocks zur Verfügung gestellt hat, nach einem halben Jahr war alles im Eimer. Heizungen rausgerissen, Fenster, Türen…eben alles, was nicht einbetoniert ist!
    Sogar Ziegen und Pferde waren in den Wohnungen untergebracht!
    Und mit diesem Dreck darf sich nun Deutschland „beschäftigen“ und dies auf unser hart erarbeitetes Steuergeld???
    Ich könnte nur noch ko…..!!!

  34. von den 70.000 Pi Lesern werden doch mindesten 1.000 Deutsche und Eu Bürger in München gemeldet sein ?

    ***Gelöscht!***, Sie sollten sich was schämen das die lächerlichen paar Unterschrifften nicht zusammenkommen

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  35. # 44 Patriot Herceg-Bosna

    Hmm. Deutlichste Worte. Aber offensichtlich leider wahr 🙁

    Liebe Münchner beweist das Gegenteil! Bis 03.02 14 hat noch jeder Zeit um SEINE Unterschrift für Michael Stürzenberger abzugeben.
    Meine Güte bringt euren Hintern in Bewegung!

  36. #36 istdochwayne (18. Jan 2014 10:50)
    Das kommt schon viel „moderner“ daher (nebenbei wurde das „kanditiert“ korrigiert….).
    Allerdings hat die Originalversion in ihrem speziellen Umfeld sicher auch Charme.

  37. Einfach nur traurig !

    Dereinst werden Kinder und Enkel ihre
    Eltern / Großeltern fragen :
    Mama, Papa, Oma, Opa – WARUM habt
    ihr damals nicht mal das Mindeste getan ?

  38. #44
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

    Ja Sie haben Recht, ist mir nur unverständlich wie es sein kann das die ganzen durch PI informierten Münchner PI leser es nicht auf die Reihe kriegen 🙁

    Mathematisch gesehen sollten 1,4% der Leser aus München stammen und das sind 1000 Unterschriften, da es aber aber bis heute nur etwas über 200 sind, geht nur jeder vierte Münchner Pi leser zum Unterschreiben.

  39. #48 Jonny Scapes (18. Jan 2014 12:55)

    Dein Entwurf ist ja Super! Nur wäre ein Farbdruck des Hintergrunds ziemlich teuer!

    Will der Moderator nicht den Entwurf von Jonny an den Artikel hängen? Vielleicht finden sich welche die paar hunderte Stück verteilen könnten. Druckkosten belaufen sich ja nur auf ca. 1-2 Cent pro Blatt…

  40. #51 istdochwayne (18. Jan 2014 13:43)

    #48 Jonny Scapes (18. Jan 2014 12:55)

    Dein Entwurf ist ja Super! Nur wäre ein Farbdruck des Hintergrunds ziemlich teuer!

    Es genügt. Kommt als sw-Druck optimal aus dem Drucker. Das „hellblau“ denkt sich das Gehirn selbst. Die Rauten für Bayern in grau reichen vollkommen.

    Eine Packung mit 500 Blatt weißem Druckerpapier kostet zwischen drei und fünf €. Druckkosten 7,50€. Ausdrucken und in die Briefkästen.
    München ist groß. HIERdie Postleitzahlengebiete von München mit Zahlen der Haushalte. Sau-Arbeit, aber vielleicht schafft es Michael mit Unterstützung doch.

  41. Was gibt es sonst noch für Möglichkeiten die vielleicht funktionieren?
    – Wahlberechtigte anrufen (siehe USA)
    – Email-/SMS-Spam
    – Werbung in Foren zum Thema München
    – Austräger mit Wurfzetteln
    – FB-Gruppen mit München-Bezug und Forum nutzen

    Die Kampagne wurde auf jeden Fall viel zu spät gestartet! Ich werde mal schauen was ich persönlich von den Ideen oben umsetzen kann.

    OT: AN ALLE, nicht nur NRWler – http://pro-nrw.net/unterstuetzen-sie-unseren-antritt – ausdrucken, unterschreiben, abschicken, kein Aufwand – Es gibt keine 5% Hürde, die AfD schafft es auf jeden Fall, aber wir brauchen auch noch PRO NRW im EU-Parlament!

  42. #54 Jonny Scapes (18. Jan 2014 14:16)

    Mein Entwurf war eben nur schnell abgetippt. Habe mittlerweile auch Fehler entdeckt wie „Neue Partei“ oder „die großen Schritte“. *peinllich xD

    Allgaeuer Alpen hat schon recht das Gehirn denkt sich das Blau hinzu und es ist eben bayerisch! 🙂 Wenn man im Copyshop druckt dann ist es wegen dem
    Tonerverbrauch egal!

  43. Liebe Münchener, freie Bürger, geht für eure Freiheit
    unterschreiben…!!!!!
    DANKE !!

    Für die FREIHEIT in der Welt.

    GEGEN den faschistischen, terroristischen ISSLAM !!

  44. Spendet für Michael Stürzenberger!

    Zumindest über paypal ist es noch möglich:

    stuerzenberger.michael@gmail.com

    Geht ganz einfach. Wer noch kein paypal hat, sollte sich mal einen Acoount zulegen. Kann man bei vielen Gelegenheiten immer wieder gebrauchen!

    Ich spende regelmäßig für Michael! uUterstützt Ihr ihn auch, wenigstens mit Geld wenn ihr nicht aktiv werden könnt!

  45. Wenn die sich endlich mal auf die Straße bewegen sollte es eigentlich funktionieren.

    1000 Unterschriften ist ja nicht soviel!

  46. Ich bin ratlos.
    Hat doch der Bayrische Innenminister Hermann, in der Sendung „Maybrit Illner“ was gesagt von … „Ude hätte einen Brief, bzl. der Zuwanderung nach München an die Regierung geschickt“.
    „Die Situation in München wäre sehr heikel“ (sinngemäß).

    Das deckt sich meiner Meinung nach nicht mit dem Engagement, das er bzgl. der Großmosche an den Tag legt.

    Aber hintenrum kommt alles raus, wie die wirklich denken, die Gudies.

  47. @ Alle:

    Gibt es noch andere Kontoverbindungen von Michael Stürzenberger, die noch aktiv sind? Bitte hier posten für die, die kein paypal haben!

    Noch was Lustiges: Habe die Tage von einem älteren Hardcore-Gutmenschen, welcher sehr aktiv in der „Flüchtlings“hilfe ist (führt sogar mit Bürgerinitiativen Prozesse)gehört, daß selbst er nun langsam ins Zweifeln kommt:

    Die kümmern sich nun auch um Zigeuner, aber nichts fruchtet bei denen! Ehrlichkeit und Arbeitsmoral wären nicht sonderlich ausgeprägt, er zeigte sich sehr enttäuscht von seinen Schützlingen.

    Typischer Gutmenschendepp!

  48. #9 Westgermane (18. Jan 2014 09:00)

    280 getätigte Unterschriften für die FREIHEIT in einer Millionenstadt sind doch einfach nur frustrierend.

    Ich wünsche sehr vielen Münchnern eine Bereicherung der besonderen Art.

    Wegen solchen Gelabers kann ich 90% der Kommentatoren hier nicht ernst nehmen.

  49. Ich wuensche Micheal und Mitstreitern viel Erfolg. Da ich weit weg bin kann ich nicht mehr tun ausser spenden.

    Ich glaube aber, wie jemand schon gepostet hat, dass Deutschland -und Westeuropa- verlohren ist.

    Das Problem sind ja nicht nur ein paar faktenresistente „Linke“, sondern der Durchschnittsbuerger. Er ist bequem und will seine Ruhe haben. Wenn man da Thema Islam im Bekanntenkreis anscheidet kommt in der Regel ein gelangweiltes Grinsen und „du steigerst dich da in was rein“ oder „hast du wieder den Blog gelesen“

    Wenn also eine einheimische Art derart aphatisch ist, wird sie von einer aggressivieren, neuen Art verdraengt.

  50. Vorsicht beim Verteilen dieses Flugblattes – es hat kein Impressum ( Name und Anschrift des Verantwortlichen sowie Druck z.B. Eigendruck im Selbstverlag ). Schneller als man denkt hat man da eine Anzeige von böswilligen Menschen.

  51. Keine Ahnung, ob jemand all die Kommentare bis hier runter durchschaut.
    Ich lese PI seit ’nem guten Jahr.

    Klar auch andere Quellen wie indymedia oder lifeleaks. Ich will objektiv meine Meinung bilden und mich nicht in eine politische Richtung treiben lassen.

    Ich liebe das Land in dem ich geboren wurde und aufwuchs. Ich ehre die Leistungen unserer Ahnen und verabscheue die Greuel in unserer Geschichte.

    Ich habe in der DDR im Unterricht den Film „die Glocken von Katyn“, als „Nazinachkomme“ betroffen ansehen müssen.
    Nur um vor paar Jahren zu realisieren, daß gar nicht deutsche Soldaten oder die SS dieses Massaker begingen.

    Ich bin mir bewusst, daß auch etliche Fakes im Netz im Umlauf sind.
    Aber die Grundtendenzen sind augenscheinlich.

    Gern würde ich mal zum Rindermarkt kommen und mir die Demos live ansehen, aber zum Einen ist die Anreise von hier nicht grade billig.
    Und zum Anderen geht es mir wie vielen Mitlesern auch…..ich habe Familie.

    Wenn der Belzer mich fotografiert und ich ihn zum löschen der Bilder „bewege“, heißts doch gleich „rechtsradikale Schläger“ bei der Freiheit.

    Erblich bedingt ohne Haupthaar, passts ja gleich ins Schema.

    Was ich sagen will, ich bin Patriot, ich bin stolz auf unser Land. Ich finde gut was Micha und seine Leute da machen und wäre ich Münchner, würde ich unterscheiben.

  52. Vielleicht wäre ja eine kleine Kundgebung in der Nähe der Bezirksinspektionen sinnvoll, dann könnten die interessierten Bürger direkt vor Ort unterschreiben ?

  53. #67 gnef (18. Jan 2014 17:50)

    Vorsicht beim Verteilen dieses Flugblattes – es hat kein Impressum ( Name und Anschrift des Verantwortlichen sowie Druck z.B. Eigendruck im Selbstverlag ). Schneller als man denkt hat man da eine Anzeige von böswilligen Menschen.

    Und WER soll angezeigt werden? Ein paar gläubige Christen?

    Quatsch!

  54. ISSLAM NEIN “ DANKE “

    Liebe Münchener,
    setzt ein Zeichen !
    Unterschreibt und wählt die FREIHEIT….

    Es darf kein München 1933 oder 1972 geben.

    Grausam..

  55. PS:
    paspsttreue Katholiken informieren sich über den Islam .
    Pater Josef Herget ist für türkische Christen verantwortlich und geht bei der Aufklärung in die Tiefe. Da beleibt keine Auge trocken, der Mann kennt sich aus 😉
    Ein Vortrag von ihm kommt regelmäßig auf KTV, allerdings früh morgens um 5.

    den entsprechenden Vortrag fand ich auf yt nicht, aber dafür den:
    TextPater Josef Herget

    Wollte es nur erwähnt haben…

  56. Ich habe meine Unterstützerunterschrift schon für die AfD abgegeben.

    Die AfD hat wenigstens im Gegensatz zu DIE FREIHEIT gute Chancen, mit mehreren Stadträten in den Münchner Stadtrat einzuziehen.

    DIE FREIHEIT hat unter Stürzenberger bei den letzten LTW gerade einmal 0,2 % (!) in München erhalten. Stürzenberger wird daher – vorausgesetzt man schafft überhaupt die 1.000 Unterschriften – nie und nimmer in den Stadtrat einziehen.

    DIE FREIHEIT ist eine in der Agonie liegende Partei, die nichts bewegen kann. Ich unterstütze daher lieber eine schlagkräftige Partei.

Comments are closed.