Wer noch denkt, er könne mit seinem Eigentum verfahren, wie er das für richtig hält, der irrt. Das sieht man bei Gaststätten, deren steuerzahlende und arbeitsplatzschaffende Besitzer sich nicht aussuchen dürfen, ob in ihren Lokalen geraucht werden darf. Wer Arbeitsplätze anbietet, der muss geschlechterneutral und möglichst alle Minderheiten berücksichtigend formulieren. Aber auch Immobilienbesitzer dürfen sich nun nicht mehr aussuchen, wer in ihren Häusern oder Wohnungen lebt.

(Von L.S.Gabriel)

Vielfach wird kritisiert, dass Familien mit Kindern in deutschen Großstädten keine Wohnungen vermietet würden. Nun wollte ein Wohnungsbesitzer seine Wohnung im stark bereicherten Köln-Buchheim „gerne an Deutsche mit Kind“ vermieten, das war ihm wichtig, denn „diese Wohnung wurde mit deutschen Steuergeldern gefördert“, schrieb er und fügte, um sich sinnlose Anfragen zu ersparen, gleich dazu:

„Keine Arge oder Hartz, kein Asyl, keine EU-Schmarotzer aus Bulg. oder Rum.“

So eine klare Ansage ist aber selbstverständlich politisch äußerst unkorrekt und deshalb wurde die Anzeige auf Betreiben des linken Kölner-Stadt-Anzeigers vom Portal Immobilienscout24.de deaktiviert.

Das Dumont-Blatt schreibt:

Der Betreiber des Portals mit Sitz in Berlin hat auf Anfrage des „Kölner Stadt-Anzeiger“ die Annonce umgehend deaktiviert. „Der Inserent wird von uns nun aufgefordert, die diskriminierenden Passagen herauszunehmen“, erklärt Sprecher Marcus Drost mit Hinweis auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

In den AGB von immobilienscout24 findet sich derzeit kein expliziter Hinweis darauf, das ein Immobilienangebot, dass Menschen anderer Nationalitäten ausschließt, nicht zulässig ist. Sobald das Angebot aktualisiert sei, dürfe der Vermieter das Angebot auf immobilienscout24 wieder einstellen, so Drost weiter. Eine rechtliche Handhabe gebe es gegen den Inserenten nicht.

Wohnungsuchenden, die sich beispielsweise bei Wohnungsbesichtigungen diskriminiert fühlten, rät er, zivilrechtlich gegen Vermieter vorzugehen.

Der Portalbetreiber rät also nun potentiellen Mietern, gegen die Inserenten rechtlich vorzugehen. Als ob es nicht schon ohnehin tragisch genug wäre, dass Eigentümer sich nicht mehr aussuchen dürfen, wer ihr Hab und Gut nutzt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

141 KOMMENTARE

  1. Hier ist das AGG einschlägig.
    Der kann froh sein, wenn er nicht drei Monatskaltmieten Entschädigung und Schmerzensgeld löhnen muss.

  2. Wenn ich ein Auto verkaufe ,dann verkaufe ich es an Menschen denen ich zutraue ,daß sie es bezahlen können und mich nicht übers Ohr hauen!
    Niemand kann mich zwingen mein Auto an Araber oder Osteuropäer zu verkaufen !

  3. Der Wohnungsmarkt ist ein Vermietermarkt.
    Wenn ich zu vermietendes Eigentum hätte, dann würde ich erst bei Polizei, Feuerwehr, THW usw. anfragen, ob einer deren Kollegen eine Wohnung sucht. Dann kann man sich relativ sicher sein sich kein Gesocks ins Haus zu holen.

  4. Der Inserent wird wahrscheinlich umgehend eine Anzeige wegen rassistischer Diskrimierung erhalten und für einen mehrwöchigen Aufenthalt in einem der vielen in der EU noch zu errichtenden Toleranz-Umerziehungslager vorgemerkt.
    Über dem Eingangstor ist die Inschrift „Toleranz macht frei“ geplant…

  5. Haha! Der Wohnungseigentümer darf nicht wollen, wie er will. Aber nur dann nicht, wenn er das falsche will. Das Richtige dürfte er schon wollen. Hätte er geschrieben: „Gerne an Zingeuer mit Familie“, hätte keiner was dagegen gehabt. Aber wer will das schon 🙂

  6. „Keine Arge oder Hartz, kein Asyl, keine EU-Schmarotzer aus Bulg. oder Rum.“

    Keine Hartz(er) zu nehmen ist eigentlich dumm, denn die Arge zahlt wenigstens pünktlich die Miete wenn die direkt an den Vermieter abgetreten wird.

  7. Das ist nur der erste Schritt. Als näc0stes kommen zugewiesene „Einquartierungen“. Das gabs schon mal.

  8. Derartige Courage vom Vermieter ist leider auch selten geworden.
    Hartzer sind gar nicht mal so ungern gesehen, da Vater Staat die Miete pünktlichst und samt Nebenkosten fleißig überweist.

  9. #7 Lappe (13. Jan 2014 19:16)

    Das ist nur der erste Schritt. Als nächstes kommen zugewiesene “Einquartierungen”. Das gabs schon mal.

    Genauso wird es kommen.

  10. Wahrscheinlich ist das mittlerweile verändert worden, aber einer der ersten Kommentare im ksta weist daraufhin, dass der Name des Inserenten genannt worden ist:

    13.01.2014
    10:29 Uhr
    Melden
    Zang sagt:
    Interessant, dass hier der Name des Vermieters genannt wird! Bei Leuten mit „Migrationshintergrund“ wird dies gemäß des Pressecodex nicht getan – bei Deutschen ist es dem KStA wurscht! Daran sieht man, welches geistes Kind der KStA inzwischen ist!

  11. Das ist einfach dumm gelaufen, da kann dem Vermieter tatsächlich eine Anzeige ins Haus flattern. Ich schreibe Annoncen absolut neutral und siebe im ersten Telefonat oder der ersten mail aus. Schlechtes Deutsch und raus bist Du. Und zwar ohne Angaben von Gründen.

  12. Das ist mir zu doof. Wieso können Eigentümer (Verkäufer/Arbeitgeber) sich ihre Mieter (Käufer/Angestellten) angeblich nicht mehr aussuchen?
    Die Bewerber können doch ganz einfach nicht berücksichtigt werden.
    Die Bezeichnung „Sozialschmarotzer aus Rumänien“ ist doch bescheuert, ebenso wie keine Hartz4-Leute.

    Wieso schlägt der PI-Artikel-Verfasser dazu eine Brücke zur vertraglichen Zwangsverpflichtung?
    Dieser PI-Artikel ist wohl was für dumme Menschen.

  13. Da es leider immer mehr Leute gibt die Schwierigkeiten mit dem lesen haben hier erstmal das Kleingedruckte als Vorwort zu der Auktion durch die ich mein Auto verkaufen möchte…
    Beschreibung und Co folgt unterhalb dieses Textes !

    Der Wagen steht in D 29633 Munster,nicht in Münster,nein in Munster!

    Leute,macht euch die Mühe und guckt bei Google-Maps rein,zwischen den beiden Orten bzw,den beiden Pünktchen auf dem “u” sind real ca. 400 Km zu fahren…also mal eben schnell aus dem Ruhrgebiet herfahren und 20 min später wieder zu Hause sein ist nicht !

    Der Wagen steht 75 Km von Hannover – 65 Km von Hamburg,an der A7 in der Nähe des Heidepark Soltau ungefähr 9 Km von der Autobahn entfernt.

    Wegen diverser Mängel versteigere ich hier diesen Wagen.Um ihn wieder durch den TÜV zu bekommen muss -bei den dekadent-unanständigen Werkstattlöhnen- eine Summe Investiert werden die dem jährlichen Bruttoinlandsprodukt eines mittleren Afrikanischen Landes entspricht !

    Liebe Bieter,seid euch klar darüber das ihr hier auf ein Auto bietet das seine guten Tage hinter sich hat und zur Abholung ein güliges Kurzzeitkennzeichen benötigt wird.

    (Ersatzweise kann man die Karre auch zerlegen und die Einzelteile dann auf 7 Kamelrücken verteilen und Heimreiten,diese Version dann aber bitte schön auf öffentlicher Strasse und ausserhalb der Sicht und Hörweite von meinem Grundstück,genügend Zuschauer und Bewunderer verspreche ich Euch trotzdem !)

    Also bitte nicht mit Roten Nummern unter dem Arm um 3.45 morgens vom nächsten Bahnhof aus anrufen und erwarten das ich dann aus dem Bett springe und ihr mit dem Ding per Schlüsseldreh problemlos die 4874 km bis ins Südostanatolische Hinterland fahren könnt!

    Garantie?
    Na,Sicher ! Ich Garantiere mit meinem guten Namen dafür das der Käufer jede Menge Überraschungen erleben wird,versteckte nicht offensichtliche Mängel/Kratzer/Beulen/ Roststellen/Öllecks/Lackmängel/und vieles mehr finden wird ! Lasst euch überraschen!

    Der Käufer erwirbt dieses Objekt der Begierde “wie es Steht und Liegt” ab Standort, kein Versand,Barzahlung in Euro vor dem Aufladen/Losfahren ! Teppiche,Oma`s Goldzähne,irgendwelche Weichwährungsdömmel vom Ende der Welt werden nicht akzeptiert,auf Nachfrage gebe ich aber gerne die Adresse eines seriösen Leihhauses an euch weiter,versuchts e r s t dort bevor wieder einmal ein Abholtermin zum Ärgernis für alle Beteiligten wird !

    Wer der Meinung ist bei mir funktioniert die “Nigeria-Scheck-zuviel gezahltes Geld Zurücküberweisen-verschiffungs-Verarsche…gerne,ich sammele diese Exotischen Briefmarken… die Briefumschläge und Schecks nehme ich gerne zum Feuer anmachen in meinem Kaminofen! Bitte erwartet aber nicht das ich nach Zusendung einer oder mehrerer oberfauler Schüttelschecks dann zu einem der im Bahnhofsviertel ansässigen Internationalen Geldversender renne ernsthaftes Geld ins Nirvana schicke und dann noch den Wagen Export-bereit in einen Hafen bringe…Nein,hier ist persönliches erscheinen nötig,etwas Eigeninitiative und evtl. ein Paar Starthilfekabel..

    Soweit alles klar ❓

    Beim Abholen möchte ich darum bitten das der Ersteigerer persönlich kommt,sich im Zweifelsfalle auch rechtssicher ausweisen kann Führerschein,Personalausweis/Reisepass..

    Es soll ja öfter mal vorkommen das die sterblichen Überreste eines Total geplünderten Autos für viel geld in Ostdeutschland aus der Oder gefischt wurden und der letzte Halter dann blechen durfte bis ihm schwindlig war. Im ungünstigsten Fall verheddert sich der Schrott dann noch in der Schraube eines Schiffes, die Schiffahrt kommt zum erliegen und dadurch wird das deutsch-polnische Verhältnis arg belastet…eine verschlechterung des deutsch-polnischen Verhältnisses hatten wir vor ca.60 jahren schonmal,kommt nicht gut,letztes mal ist dabei halb Europa in Rauch aufgegangen…die Rechnung dafür zahl ich nicht ❗

    (Die Nummer dann zum Abholen irgendwen von der Meschpoche zu Schicken,mir den Wagen vom Hof zu holen und mich hinterher vom Rest der Bande auf Erfüllung zu Verklagen läuft nicht,kenn ich, finde die Idee auch kreativ…hat aber bei mir noch nicht funktioniert,wirds aber auch in Zukunft und bei diesem Deal nicht..daher denn bitte auf den nächsten Wagen in der Angebotsliste klicken und mich damit in Ruhe lassen)

    Wer jetzt meint “Na gut,dann kochen wir Ihn anders weich” der wird auf Granit beissen, das Spielchen “Orientalischer Basar” kenne ich auch ! Hier mit 12 Mann auftauchen und jammern,meckern,rumschreien,drohen,weinen,Referate über teure Transporte ins Exportland und überteuerte Einfuhrzölle sowie Hinweise auf die Gemeinnützigkeit des Ziegenzüchterverbandes vom Endkunden habe ich zu oft gehört,also bitte lasst euch was neues einfallen um mich zu langweilen ❗

    (“Bruder von Onkel von Schwager” kann auch zu Hause bleiben, der wirds auch nicht schaffen)

    Bitte nicht wundern das ich das besser beherrsche als Du,ich bin in einem Alter wo ich schon diverse Geschäfte getätigt habe,bin nicht auf der Brennsuppe hergetrieben worden und werde freundlich aber bestimmt darauf bestehen das der in dem kleinen elektronischen Anzeigefeldchen bei Ebay stehende Preis dann auch rein netto und ohne Abzüge in meine Tasche wandert !Wer also mit dem Gedanken hierher kommt nach dem Verkauf noch Verhandlungen wegen des Preises zu führen wird also feststellen müssen das er nur als Sponsor der Mineralölgesellschaften oder der Bahn Karriere macht,aber nicht als Preisverhandlungsdiplomat ❗

    “Krötenwanderungen” an Schlepper,Übersetzer,Vermittler und ähnliches bitte vorher klären aber nicht bei mir vom wahrscheinlich ohnehin viel zu schmalen Kaufpreis abziehen wollen ❗

    Sollte der höchst unwahrscheinliche Fall eintreten und ich höre etwas neues,werde ich wahrscheinlich sogar herzlich lachen…Der Verursacher wird für den Lacher natürlich belohnt werden,er wird dann von mir bei dem Erwerb eines beliebigen Buches von Thilo Sarrazin unterstützt werden,das ganze völlig ohne weitere Verpflichtungen und zum Selbstkostenpreis ❗

    Rechtschreibfehler darfst du behalten,ich habe dieses Angebot um 1.30 Uhr Nachts erstellt, unter dem Einfluss von 2 Aspirin und 6 Tassen Kaffee!

    fassen wir zusammen :

    Bastlerfahrzeug für Hardcore-Schrauber oder auch Export/Schlachtauto zur Ersatzteilgewinnung keine miesen Tricks,das was auf den Bilden zu sehen ist gibts auch es sind aktuelle Bilder von dem Angebotenen Auto…

    Meine Erwartung : Ein seriöser Käufer der weiss was er macht. so einfach ❗

    http://www.pi-news.net/2010/10/geschichten-aus-dem-leben/

  14. Auch dieser Leserkommentar zum Artikel ist lesenswert:

    13.01.2014
    13:32 Uhr
    Melden
    philathei sagt:
    @spoetter: “ Ich frage mich, wie der KStA und diese Leute reagieren würden, wenn der Vermieter Mieter aus dem rechten Lager ausgeschlossen hätte…“ Das liefe dann natürlich unter Oberbegriffen wie „Zivilcourage“ oder (mit der örtlichen Sprachkultur) „Arsch huh“. Allerdings wäre eine solche Diskriminierung im Zivilrechtsverkehr auch unversteckt zulässig, denn die schwarz-rote Koalition hat 2006 bewußt die EU-Richtlinie nur teilweise umgesetzt. Schloß die Vorgabe noch ein Verbot der Diskriminierung aus weltanschaulichen Gründen ein, so bleibt diese durch § 19 des deutschen AGG erlaubt. Im Gesetzgebungsverfahren wurde das ausdrücklich damit begründet, daß man Maßnahmen gegen den politischen Extremismus nicht erschweren dürfe. Konkret dachte man natürlich nur an den von „rechts“, und so wird es auch praktiziert. Daß Linksextremen irgendwann irgendwo ein Versammlungssaal verweigert wurde, aus politischen Gründen, ist nicht bekannt. Die Gegenseite erlebt das ständig. Verfassungsfeindliche Islamisten dürfen sowieso nicht benachteiligt werden, denn eine religiöse Diskriminierung läßt das AGG nicht zu, außerhalb religiöser Einrichtungen jedenfalls. Die Abgrenzung zwischen Weltanschauung und Religion ist zwar schwer und teilweise sehr künstlich, auf die politische Korrektheit unserer Gerichte kann man sich aber verlassen.

  15. Die letzten Mieter meiner kleinen Eigentumswohnung haben nicht nur 3 Monate nicht gezahlt, sondern die Wohnung komplett versaut.

    Dabei machten sie bei der Vorstellung einen guten Eindruck, er arbeitete auch, sie schwanger.
    Der Herr hatte aber wohl noch ein anderes Kind von anderer Frau und die neue hier nicht krankenversichert, also musste er die Entbindungskosten zahlen und hatte nichts mehr für die Miete.

    Wobei ich im nachhinein fast dachte, sie hätte in meinem Schlafzimmer entbunden.

  16. habe ich schon vor 15 Jahren gehabt! 120 m² Wohnung zu vermieten! Ganz toll 8 bis 12 köpfige Familien aus bekanntem Kulturkreis „bewerben“ sich. Nächste Anzeige: „Max 4 Personen“ Berwerbungen nur noch durch deutsche Familien! Noch Fragen??

  17. Wenn man Makler privat fragt, was diese so mit wohnungssuchenden Migranten erleben, hört man Dinge, die zu schreiben politisch inkorrekt und ausländerfeindlich wäre. Das Problem ist nur, dass all diese Geschichten wahr sind und sich täglich neu ereignen. Unhöflich, frech, dumm, begriffsstutzig, kaum einen Brocken deutsch könnend, nicht akzeptierend, dass eine Wohnung für maximal drei Personen zu vermieten ist und nicht für sechs oder sieben usw.

    Und es gibt jede Menge Vermieter, die aufgrund schlechter Erfahrungen dem Makler gleich sagen, dass sie keine Migranten als Bewerber wollen. Zum Glück wird das so bleiben, weil der Zuzug von Migranten zuverlässig zum Wertverlust einer Wohngegend führt.

  18. #9 alec567 (13. Jan 2014 19:17)
    Derartige Courage vom Vermieter ist leider auch selten geworden.
    Hartzer sind gar nicht mal so ungern gesehen, da Vater Staat die Miete pünktlichst und samt Nebenkosten fleißig überweist.
    ++++

    Obacht!
    Wenn der Hartzler es wünscht, darf er selber die Miete überweisen!
    Und wenn er denn nicht mehr überweist, hat der Vermieter die A*schkarte!
    Pfändbar ist der Hartzler jedenfalls nicht!
    Außerdem legt das Sozialamt die Höchstsätze an Miete für Hartzler fest.
    Wenn die nach Jahren deutlich unter dem Marktwert zu liegen kommt, hast Du eine weitere A*schkarte.

    Und dass Allerwichtigste:

    Der angesprochene Personenkreis aus

    „Keine Arge oder Hartz, kein Asyl, keine EU-Schmarotzer aus Bulg. oder Rum.“

    macht mit hoher Wahrscheinlichkeit auch aus Deinem Eigentum ein Abräumhalde!

  19. Die Trottel können keifen und deaktivieren so viel sie wollen, Gesetze änder pp., die Vermieter werden trotzdem nich so vermieten wie es die doofen Linken gerne hätten. 😉

  20. ein mann….ein wort.
    ich hätte es nicht besser formulieren können.

    an wen ich mein eigentum vermieten möchte, müssen die mir schon selbst überlassen!

  21. Hätte er „keine Nazis“ geschrieben, er wäre der Held von Köln. Mindestens Bundesverdienstkreuz mit Eichenlaub und Brill…ach nee, „am Bande“ heisst das ja heute. Einladungen zu mehreren Talkshows der System-medien inklusive. Ich denke, wir werden genau DAS in ein paar Wochen erleben!

  22. Als ich vor fünf Jahren eine neue Wohnung gesucht habe, wollte meine Vermieterin eine Selbstauskunft haben und die letzten drei Gehaltsabrechnungen sehen. Mir kam nicht mal in den Sinn, ihr dieses zu verweigern.

    Tja, jetzt wohne ich in Köln-Mülheim und türkisch/arabisch klingende Nachnamen an den Klingelschildern muss man hier in der Nähe lange suchen 😉

    Zumal ich vor der Wohnungsbesichtigung auch die Namen im Haus und den Nachbarhäuser angesehen habe 😀

  23. Wenn ich meine Wohnung nicht an die bekannten Bereicherer vermiete, bin ich ein Nazi.
    Wenn ich aber meine leerstehende Wohnung an NIEMAND vermeite, was bin ich dann?
    Halbnazi 🙂

  24. Ich glaube in diesem verschärften Fall einer so schwerwiegenden Diskriminierung ist eine außeramtliche ‚einstweilige Erschießung“ doch das mindeste, was da gesetzlich auszuführen ist.

    Ich glaube das fällt noch unter die Straßenverkehrsordnung, Notmaßnahmen bei Glatteis, Warndreieck und Vermischtes; oder unter die Hausordnung bezüglich Bürgersteig und Sondermüll.

    Wie auch immer: Eine Notfallschächtung nach dem Tierschutzgesetz etwa käm durchaus auch in Frage, wenn gerade ein Halal-zertifizierender Imam von irgendeiner Moschee auftreibbar ist.

    Ich glaub überhaupt, die Tötungsart als solche ist dabeifrei wählbar und jedenfalls gesetzlich ohne jeden Belang.

  25. Das Löschen der Annonce ist die eine Seite, wem der Vermieter letzlich die Wohnung vermietet, ist die andere Seite!

    Durch derartige Aktionen wird es für Hartz-4-ler eher noch schwieriger, Wohnungen zu mieten!

    Jeder halbwegs klar denkende Vermieter wird dem oben genannten Personenkreis niemals seine Wohnung vermieten!

  26. #13 MolF (13. Jan 2014 19:22)

    Da kannst Du aber ganz schön auf die Schnauze mit fallen.
    Es gibt genügend Kommunisten, die den Anruf gerne für ihre Lieblinge tätigen.

    Bei Ablehnung, nach persönlicher Besichtigung, wird auch gleich das Mandat im folgenden Rechtsstreit mit dem Vermieter, wegen diskriminierung übernommen.

  27. #15 lorbas

    vielen Dank, wirklich ne super Story, da ist alles drin, selten so gelacht, muss aber auch mal sein !!!

  28. #24 wollsau (13. Jan 2014 19:36)
    Wenn ich aber meine leerstehende Wohnung an NIEMAND vermeite, was bin ich dann?
    Halbnazi 🙂
    ++++

    Nee, dann bist Du ein Volltrottel! 😉

    Aber – ich werde lieber ein Nazi, als dass ich Hartz-4-ler oder Zigeunern etc. meine Wohnung vermiete! 🙂

  29. ich habe mal eine Mietwohnung mit dem Hinweis inseriert, daß ich Marxisten nicht als Mieter akzeptiere.

    Und darunter eine Liste mit Berufsbezeichnungen aller, die Multikulti, Gender Feminismus etc. fördern.

  30. OT

    der „Polizeikrieg“ in Hamburg geht immer weiter,
    auf Indymedia wird jetzt von linken Terrorunterstützern direkt zum Angriff auf Polizisten aufgerufen !!!

    Auch sollen Polizisten gezielt nach Feierabend angegriffen werden.
    Es wird immer schlimmer !!
    Wann wachen die Behörden endlich auf und schicken die Verantwortlichen zusammen mit ihren Unterstützern in Politik und Medien in die Wüste ?

    „PAMPHLET IM NETZ
    Unbekannte rufen zur Gewalt gegen Polizisten auf

    Im Internet ist ein Schreiben aufgetaucht, in dem offen zur Gewalt gegen Polizisten aufgerufen wird. Hamburgs Innensenator ist unterdessen zu Gesprächen mit den Besetzern der „Roten Flora“ bereit, wenn diese sich zur Gewaltlosigkeit bekennen.

    Hamburg. Während viele Hamburger den Aufruf des Hamburger Abendblatts gegen Gewalt in der Stadt unterstützen, ist auf der linkspolitischen Plattform „Indymedia“ ein neues Schreiben aufgetaucht, in dem offen zur Gewalt gegen Polizisten aufgerufen wird.

    Das Schreiben, das wie ein Strategiepapier formuliert ist, soll detaillierte Anweisungen für den „Nah- und Fernkampf“ geben. Der Verfasser des Schreibens „Über HH2112 und eine militante Zukunft“ gibt darin Tipps, wie beispielsweise Polizisten trotz Schutzausrüstung angegriffen und gezielt verletzt werden können.

    Des Weiteren plädiert der Autor dafür, Polizisten insbesondere nach ihrem Feierabend aufzulauern. „Deshalb (…) halten wir die Idee für bedenkenswert, Riot-Cops (Bereitschaftspolizisten – Anmerkung der Red.) in Zukunft verstärkt zu fotografieren, falls möglich zu identifizieren und zum Beispiel auf dem Rückweg von der Arbeit so zu behandeln, wie sie uns begegnen, wenn sie ihre Uniformen anhaben.“

    Eine Drohung richtet sich auch gegen einen Pressesprecher der Hamburger Polizei: „Weiß nicht zufällig ein Hamburger Genosse Herrn Mirko Schreibers Adresse? Man sollte ihm für seine vielen Live-Berichte ,Danke‘ sagen gehen.“ Unklar ist, ob nur ein Autor oder mehrere Autoren hinter dem Schreiben stehen.

    „Die kühl kalkulierte, zynische Gewalt ist neu und in negativem Sinne beeindruckend und beängstigend“, sagte der Leiter des Hamburger Verfassungsschutzes, Manfred Murck, dem Sender NDR Info. Man dürfe die linksautonome Szene jedoch nicht pauschal mit dem Denkmuster dieses Autoren gleichsetzen, wird Murck weiter zitiert. Hier würden Grenzen überschritten, die für erhebliche Teile der autonomen Szene unumstößlich seien. Auf der „Indymedia“-Plattform wird das Schreiben kontrovers diskutiert.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article123786514/Unbekannte-rufen-zur-Gewalt-gegen-Polizisten-auf.html

  31. Und als Mietinteressent beim Vermieter/Makler immer schön nachfragen, wie hoch denn der Ausländer- und Migrantenanteil in der Wohnanlage ist.

    Vor der Besichtigung schon mal nach den Namen auf den Briefkästen und nach der Müllsituation gucken, dann zum Makler sagen, dass die Wohnung zwar genehm wäre, aber die Mieterstruktur nicht. Von daher könne er ja gern an einen weiteren Ausländer/Migranten vermieten.

  32. Nun macht er eine politisch korrekte Wohnungsanzeige und vermietet trotzdem an einer deutschen Familie mit Kind, ohne etc…

    Pech für die Leute, die die Bedingungen nicht erfüllen und Zeit ggf. sogar Kosten für Anreise zur Wohnungbesichtigung von vorn herein vergebens auf sich nehmen… (Die können dann beim Stadtanzeiger die Kosten einreichen).

    Aber stöbert mal genau nach bei dem Portal und fragt den Kölner Stadtanzünder, warum er nicht bei bevorzugt Ausländer, Harz IV, Single, Emanze, Schwule oder Muslime ähnlich hyperventiliert… (ja all das gibt es bevorzugt, das darf man aber!!!)

    Wäre bestimmt interessant für PI mal beim Wohnungsvermieter nachzufragen, welche Erfahrungen er denn so mit Mietern genacht hat, die er nicht bevorzugt!

  33. Wohnungsuchenden, die sich beispielsweise bei Wohnungsbesichtigungen diskriminiert fühlten, rät er, zivilrechtlich gegen Vermieter vorzugehen.

    Als deutscher Vermieter lässt man es bei gewissen Leuten erst gar nicht zu einer Wohnungsbesichtigung kommen!

  34. #31 Eule53 (13. Jan 2014 19:40)
    Das Geschimpfe über Hartz 4ler ist in diesem Zusammenhang nicht fair. Es gibt massenhaft Hartzer, die ordentlich sind und oft besser die Wohnung in Stand halten als manch andere.
    Wenn ich manchmal mitkriege, wie NichtHartzer die Mülltonnen überladen und sich sprichwörtlich eine DRECK drum kümmern, dass bei Wind etc. alles auf den Straßen liegt…..

    Ich glaube, es hängt in erster Linie vom „milieu“ und „Kulturkreis“ der Mieter ab.

  35. Der Portalbetreiber rät also nun, potentiellen Mietern gegen die Inserenten rechtlich vorzugehen.

    Da wird sich bestimmt „linkes Gestrüpp“ finden lassen, welches nur allzugerne
    eine Schmerzensgeldklage in Gang setzt!

    Bei uns laufen die Vermietungen immer noch per Mundreklame.
    Da weiß man was man bekommt! 😉

  36. OT

    angeblich deutscher Konvertit bei Drohnenangriff getötet.

    “ 12. Januar 2014 12:24
    Waziristan Deutscher Konvertit bei Drohnenangriff getötet

    Erstmals ist ein deutscher Konvertit bei einem Drohnenangriff im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet ums Leben gekommen. Der Angriff soll im Februar 2012 stattgefunden haben. Dies geht aus einer Videobotschaft deutscher Islamisten hervor. Der Offenbacher Patrick K. war den Behörden bekannt: Er soll vor Jahren in Hessen als Informant der islamistischen Szene angeworben worden sein.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/waziristan-deutscher-konvertit-bei-drohnenangriff-getoetet-1.1860781

  37. An pi:

    Angenehm kurze „Moderationszeit“ heute! 🙂

    Woran liegt der Unterschied?
    Gibt es einen „Schichtplan“ für pi-Moderatoren?

    Mod: danke. Schichtplan gibt es nicht

  38. @#34 Made in Germany West

    Und als Mietinteressent beim Vermieter/Makler immer schön nachfragen, wie hoch denn der Ausländer- und Migrantenanteil in der Wohnanlage ist.

    Das kommt insbesondere bei migrantischen Immobilienmitarbeiter sehr gut an 😉

    Vor der Besichtigung schon mal nach den Namen auf den Briefkästen gucken

    Haben wir z.B. auch gemacht, danach kann man aber nicht mehr gehen. Hinter 3 ziemlich deutschen Nachnamen „versteckten“ sich Leute aus dem Ostblock.

  39. 2 Tritt-ihn

    „Wenn ich ein Auto verkaufe ,dann verkaufe ich es an Menschen denen ich zutraue ,daß sie es bezahlen können und mich nicht übers Ohr hauen!
    Niemand kann mich zwingen mein Auto an Araber oder Osteuropäer zu verkaufen !“

    Kommt noch!

  40. Sorry, wenn ich das mal so sagen darf, aber der oben genannte Vermieter hat selbst eine Schraube locker, wenn er so ein Inserat aufgibt. Bewerber werden eleganter gesiebt.

    Dieser PI-Artikel ist deshalb ziemlich unglücklich gewählt. Er fällt weniger auf den KSTA als auf PI zurück, und natürlich besonders auf den Vermieter.

  41. Deutsche mit oder ohne Eigentum werden gemaßregelt,täglich immer mehr eingeengt in pers. Entscheidungen,degradiert zu reinen Befehls-Empfängern im eigenen Land.
    Der Grund ist einfach,diese Bevölkerung wehrt sich nicht mehr.

    Heute kam mir ein schönes Beispiel zur Kenntnis,es dürfte repräsentativ sein.

    Ein seit 3 Jahren als „Hausmeister-Service“ gemeldeter Ost-Europäer,nix ganz gut sprechen deutsch,Bezieher von AlG 2,wird völlig problemlos mit dem Höchstbeitrag 6 Monate jährlich ausgestattet.
    Während der verbleibenden 6 Monate werden Umsätze von kumuliert lächerlichen 1800,00 € angegeben,entsprechend hoch aufgestockt.
    Wer nun glaubt,diese Leute würden gleich deutscher Bezieher nur irgendwie „belästigt“,sieht sich getäuscht.

    In unserem Land werden Personen aus anderen Ländern,fremd der notwendigen Sprachkenntnisse und ohne Historie von Einzahlungen in das Sozial/Steuer-System BESSER gestellt,als Einheimische mit einwandfreiem Hintergrund.

    Nie und Nimmer geht das noch lange gut!

  42. Etwas einfältig oder bewusste Provokation. Schliesslich kann ich mein Eigentum an denjenigen vermieten, dem ich am ehesten zutraue, daß er pfleglich damit umgeht und pünktlich die Miete bezahlt. Ich muss meine Auswahl nicht begründen. Dann bleiben politisch korrekte Empörungsaktivisten auch außen vor…

  43. Was ist mit solchen Inseraten? (es gibt einige davon auf „wg-gesucht.de“):

    1) biete ich meine kleine 1-Zimmer Wohnung, die momentan freistehend ist, zur Miete für EINE/N MUSLIMA/MUSLIM an.

    2) Sehr schöne 2er WG mit Gemeinschaftsraum sucht einen „Bruder“. Bin selbst Muslim und suche auch dergleichen.

    3) ZIMMER AN MUSLIMA ZU VERMIETEN. Da das andere Zimmer von einer Muslima bewohnt ist, kann mein Zimmer nur eine Muslima vermietet werden.

  44. #3 Aktiver Patriot (13. Jan 2014 19:13)

    Diesen Ratschlag von ihnen müsste sich jeder Vermieter, vor allem von Einfamilienäusern, ausschneiden und an die Wand hängen. Genau auf diese Weise habe ich auch gesucht, als ich ein schönes, neu renoviertes aber älteres Haus vermieten musste.

    Die von ihnen genannten Berufsgruppen haben neben einem sicheren Einkommen in der Regel einen handwerklichen Hintergrund. Sicher keine zwei linken Hände. Dazu kommt, dass bei einem Polizeicorps fast alle Handwerkerberufe vertreten sind. Diese Leute helfen sich gegenseitig. Ich bin sehr dankbar um meinen heutigen Mieter, bei seinem handwerklichen Geschick muss ich mir keine Sorgen um mein Haus machen und die Miete kommt auch pünklich.

    Mein Tipp: Ein Anruf bei der Medienstelle einer Polizeieinheit. Die haben ihre eigenen internen Personalzeitungen. Auch dort kann man ein Wohnungsinserat reinstellen.

    Ein solches Inserat wie oben erwähnt würde ich nie in eine Internet-Seite schreiben. Das gibt nur zusätzlichen Ärger. Wie und für wen ich mich entscheide geht allerdings niemand etwas an. Diese Freiheit nehme ich mir.

  45. Genau, als ich eine Wohnung vermietete sagte ich am Telefon zu Ausländern immer, die Wohnung hat kein Kinderzimmer, und Ruhe war.

  46. Soll doch der Vermieter über PI sein Vermietungsinserat einstellen. Da kann er sicher sein, nur deutsche Familien zu bekommen.
    Hartz IV, bekommen ihr Wohngeld nun vom Amt ausgezahlt und sind für die Miete selbst verantwortlich. Jedenfalls bei uns in der Kommune.

  47. Wir haben zur Zeit auch eine Wohnung frei, allerdings muß da noch eine neue Heizung rein. Die erste radebrechende Fachkraft war schon da. Nur blöd, daß ich mich nicht erinnern kann, daß ich selber der Vermieter bin 🙂 . Es gibt eben nichts, was bequem unterlaufen werden kann. An wen vermietet wird entscheiden immer noch wir und nicht ein hirnloser Politkasper.

  48. #37 johann (13. Jan 2014 19:46)
    #31 Eule53 (13. Jan 2014 19:40)
    Das Geschimpfe über Hartz 4ler ist in diesem Zusammenhang nicht fair. Es gibt massenhaft Hartzer, die ordentlich sind und oft besser die Wohnung in Stand halten als manch andere.
    ++++

    Ja, O. K., kann sein.
    Nur wer sagt Dir das, bevor Du Deine Wohnung vermietest?
    Danach kann es zu spät sein!

  49. #45 Wien 1683 (13. Jan 2014 19:52)
    Deutsche mit oder ohne Eigentum werden gemaßregelt,täglich immer mehr eingeengt in pers. Entscheidungen,degradiert zu reinen Befehls-Empfängern im eigenen Land.
    ++++

    Erstere werden zusätzlich auch noch enteignet!

  50. # 40

    oder wie hier bei mir in der Nachbarschaft, Frau hat deutschen Namen ist mit Türken/Araber verheiratet, deutscher Name auf dem Briefkasten…

  51. Jetzt fühle ich mich Diskriminiert 😀 Nee Quatsch…hab kaum noch Akzent und meine Deutschen Mitbürger schätzen mich, wie ich sie 🙂

  52. #30 zarizyn (13. Jan 2014 19:40)

    #15 lorbas

    vielen Dank, wirklich ne super Story, da ist alles drin, selten so gelacht, muss aber auch mal sein !!!

    Ich hoffe du hast den orginal PI-Artikel gelesen. 😀

    Neben über 20 Kaufinteressenten gibt es bereits 3 Seiten in der Rubrik “Fragen und Antworten zum Artikel” – wobei kaum jemand Fragen zum Auto hat. Statt dessen Beifall zum obigen Text, der offenbar zahlreichen Bürgern aus dem Herzen gesprochen hat. So gibt es bei ebay – ganz kostenlos – eine Lehrstunde in realen Erfahrungen des Volkes mit der Wirklichkeit im multikulturellen Erlebnisstaat Deutschland. Hoffen wir, dass unsere Politiker, vom Migrationsbeauftragten bis zum Bundespräsidenten diese Möglichkeit der beruflichen Weiterbildung nutzen!

  53. Verliert man als Hartzer die deutsche Staatsbürgerschaft?

    Keine Solidarität unter Deutschen, ein echtes Problem.

  54. Dieser Vermieter wollte Aufmerksamkeit, jetzt hat er sie.
    Ich habe seit Jahren 2 Wohnungen an russische Familien vermietet. Die Wohnungen waren noch nie gepflegeter. Miete ist pünktlich auf dem Konto.
    Von den biodeutschen Mietern aus der Zeit davor steht heute noch ein fünfstelliger Mietzins aus.

  55. #55 MAt (13. Jan 2014 19:59)

    Am Ernst-Reuter-Platz vermieten arabische Investoren Gewerberäume nach den Grundsätzen des Korans

    Schweinefleisch vertraglich ausgeschlossen ❗

    Es klingt wie ein Glaubensbekenntnis: Kein Glücksspiel, keine Pornografie, kein Verkauf, keine Produktion, Vertrieb oder Vermarktung von Alkohol, Schweinefleisch, illegalen Substanzen oder Massenvernichtungswaffen, keine zinsbasierten Finanzdienstleistungen oder Versicherungsgeschäfte. Wer am Ernst-Reuter-Platz 2 ein Büro mietet, unterschreibt, dass er dort kein derartiges Gewerbe praktizieren wird. Kein Schweinefleisch? Das klingt ungewöhnlich. Tatsächlich ist eine solche Klausel international recht beliebt. Und auch Berliner Gewerbemietverträge schreiben den Nutzern oft detailliert vor, was geht und was nicht. 7500 Quadratmeter ist das Haus in bester City-Lage groß. Acht Gewerbemieter haben dort Platz. Das Gebäude gehört einer Fondsgesellschaft arabischer Investoren mit Sitz in London. Die Agentur Jones Lang LaSalle vermietet die Flächen am Ernst-Reuter-Platz. „Bisher ist keiner der Mieter über den Passus gestolpert“, sagt Niederlassungsleiter Rüdiger Thräne…

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/am-ernst-reuter-platz-vermieten-arabische-investoren-gewerberaeume-nach-den-grundsaetzen-des-korans-schweinefleisch-vertraglich-ausgeschlossen,10810590,10748132.html

    So wird gelesen ❗ Vielleicht 😉

  56. Nicht mal im gleichgeschalteten Kommunistischen Nordkorea gibt es so ein tolles allgemein gültiges relativitäts Gleichstellungsgesetz wie es hier im Land praktiziert wird, die in
    Nordkorea sind uns mit der praktizierten Todesstrafe nur einen kleinen Schritt voraus 😀

  57. #57 Evidenzler (13. Jan 2014 20:02)
    Die die nun am lautesten “Diskriminierung und Rassismus” schreien,sind dann auch die die sowas machen :

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/linksradikale_ll_demonstranten_schaenden_gedenkstein_unter_den_augen_der_po

    Ja, was Vera Lengsfeld hier berichtet wirft ein Licht auf die Verwüstungen unseres Verfassungsbodens, hier in dieser BrdDR und EUdssr.

    Stalinismus forever!
    Sieg im Volkskrieg= Krieg gegen uns als Staatsvolk, und die Staatsvölker ganz Europas

  58. Umgekehrt formuliert , „bevorzugt werden schwul-lesbische vorbestrafte behinderte Arbeitslose aus Osteuropa mit Kleintierhaltung“ … würde er mit Preisen überhäuft , persönliche Einladung im Hause Gauck und mindestens das Bundesverdienstkreuz für Toleranz , blablabla usw.
    Im Gegenzug jeder Deutsche der es wagt sich in diese Wohnung reinzuklagen kriegt direkt den Nazistempel von dem selben Fischeinwickelpapier.
    Zweimal das gleiche ist eben nicht das selbe.

  59. „Als ob es nicht schon ohnehin tragisch genug wäre, dass Eigentümer sich nicht mehr aussuchen dürfen, wer ihr Hab und Gut nutzt.“
    Oder ihr Hab und Gut ruiniert. 😀

  60. Aber die Anzeige war natürlich schon sehr extrem formuliert. Man sollt sich immer selbst ein persönliches Bild der Interessenten für eine Wohnung machen.

  61. #15 lorbas

    An die Verkaufsanzeige habe ich nach der Einleitung zur Wohnungsanzeige auch gedacht. Die habe ich auch noch irgendwo gespeichert.

    Mit Mietern haben wir auch schon einiges erlebt. Leider, leider.

  62. Was soll denn diese Beschreibung, das ist einfach nur dumm? Wir vermieten auch gerade und wenn uns einer nicht passt, dann ist die Wohnung eben schon weg. Vermietet haben wir an eine italienische Familie, die war einfach sehr nett und es hat gepasst. Die wäre bei einer ähnlichen Anzeige aber auch durchgerasselt. Was ist denn mit Ali Özgentürk der einen deutschen Pass hat? Wäre der in Ordnung gewesen? So etwas schreibe ich nicht, ich handele einfach so wie ich es möchte!

  63. #15 lorbas
    Heureka

    Beendet:
    24. Okt. 201020:08:50 MESZ
    Erfolgreiches Gebot:
    EUR 2.009,00
    [ 25 Gebote ]

  64. Habe jetzt viele Foristen ungelesen überschlagen denn: was da jetzt kommt wie etwa – ich darf mir meine Mieter nicht mehr ausuchen – ist absolut unannehmbar.

    Ich schrieb im SH Hindenburg Strang, dass wir Konservative den Kürzeren ziehen, weil wir aufgeschlossen und demokratisch sind im Gegensatz zu linksrotgrünblau in SH.

    Diese Farbe versucht nun wirklich, uns Deutsche zu verdrängen. Nie hätte ich von der Spoorendonk

    (DÄNIN) gedacht, dass sie dieses perfide Spiel mitmachen würde.

    Aber sie macht es und fühlt sich wohl toll dabei.

    Wo bitte ist babieca, sie würde viel Nützliches beitragen als ehemalige Studentin und Taxifahrerin in Kiel.

  65. Wieder ein Beispiel mehr,
    dass sich gezielt echauffiert und angeprangert wird (Frau Roth, Einsatz!!!),
    wo in diesem Fall (Bio-)Deutsche bevorzugt werden.

    Andere Formulierungen wie z.b. nur an Muslime zu vermieten aber werden grundsätzlich toleriert (wegen Religionsfreiheit?^^),
    obwohl sie nach dem Wasserkopp-AGG eben auch nicht zulässig sind.

    Irgend ein schlauer Mann sagte mal,
    jedes Gesetz schränkt nur die Freiheit (weiter) ein.

    Wäre ich Vermieter würde ich das subtiler machen mir vertrauenswürdige Mieter zu suchen. Müssen ja nicht unbedingt Biodeutsche sein, aber integriert vertrauenserweckend und gepflegt.

  66. Dieses Inserat hätte ich als ImmoScout auch nicht akzeptiert. Und zwar nicht weil es politisch unkorrekt ist, sondern beleidigend -und das muß vielleicht auch nicht sein.

  67. #3 Aktiver Patriot; Schön wärs, das gilt aber nicht mal für alle Grossstädte.

    #36 Tirola; In Gegenden, die tatsächlich Vermietermarkt sind, haut das glücklicherweise nicht hin. Wenn bei ner Besichtigung eine Schlange komplett um den Block reicht, dann ist selbst dem politkorrektestem Richter klar, dass von den ganzen Bewerbern nur einer drankommen kann.
    Im gegenteiligen Fall, Mietermarkt, wie in Berlin oder bestimmten Ex-DDR Gegenden, sollte man eher auf persönliche Kontakte zurückgreifen.

    #44 bush; Wieso denn, der KstAnzünder hat sich da nicht einzumischen. Wenn der in seiner eigenen Zeitung so eine Anzeige ablehnt, ok. Das ist genauso, wie wenn sich die Südländisch drüber mokiert wenn in ner Regensburger Zeitung eine Anzeige steht, die denen nicht gefällt.

    #59 nairobi2020; Also wenn schon, dann müssen schon beide zum Besichtigungstermin kommen. Und wenn Kinder da sind, die natürlich mit.

    #66 lorbas; Ich vermute mal bei „illegalen Substanzen oder Massenvernichtungswaffen“ wird man nicht allzu streng hinschauen.

  68. OT

    UK Spectator (by Douglas Murray) Today’s Times has a lovely example of positive spin. The headline is: ‘Rise in Muslim birth rate as families ‘feel British’. The story which gives rise to this headline is that:
    ‘Almost a tenth of babies and toddlers in England and Wales are Muslim, a breakdown of census figures shows.
    ‘The percentage of Muslims among the under-fives is almost twice as high as in the general population. In an indication of the extent to which birth rate is changing the UK’s religious demographic, fewer than one in 200 people over 85 is Muslim.
    BritainIslamicRepublic-BabyMuslims

    ‘One expert said it was foreseeable that Muslims who worshipped would outnumber practising Christians.’
    Incidentally – I have previously written about this story here and here.
    I suppose that The Times should be congratulated for reporting at all a fact which most of our media refuse to touch. The majority still go along with an ‘expert’ quoted in the Times story who warns that ‘the one-in-ten birthrate statistic could “generate alarmism”.’
    muslimdemographics9

    There are certainly a lot of people who go along with that line of thinking. Something big may be happening, and people can see it is happening, but best not to mention it in case people are ‘alarmed’. Elsewhere in the piece there is an account from Batley in West Yorkshire of how the growing young Muslim population there has led to ‘pubs, hospitals, houses and public buildings’ being turned into ‘Muslim private schools, madrassas, mosques and a Sharia court to satisfy rising demand from families.’
    But it is interesting that even with these and similar stories the Times decided that it has to give a happy ending positive headline spin – with Muslim families allegedly feeling increasingly British. What is the source of this claim? Since the headline as a whole consists of a verifiable fact, drawn from the 2011 census and then this claim, surely it must be something solid?
    Picture1-60

    Well no, the idea that the increasing Muslim population is feeling increasingly British is simply an opinion voiced by Sheikh Ibrahim Mogra, the assistant secretary-general of the Muslim Council of Britain. He doesn’t seem to see the large increase in the Muslim population of the UK as posing any particular challenges and is quoted saying: ‘I just wouldn’t want our fellow citizens to be alarmed by an increase in number… This generation is very much British. They feel very much this is their home.’
    daily-express-_-uk-news-now-muslims-demand-full-sharia-law

    All of which nicely demonstrates part of the pickle this country is in. Even the papers that will report on one of the biggest underlying stories of our time, and one which demonstrates an unprecedented change in the make-up of our country, must on all accounts be turned into a good news story. And since expressing any worries about the fact is undoubtedly terribly bigoted and nasty, we’ll all just have to nod our heads, keep our fingers crossed, mouth the same platitudes and all put our collective future in the hopes of Sheikh Mogra.

    http://www.barenakedislam.com/2014/01/13/shhhhh-dont-talk-about-britains-baby-terrorists-in-training-boom/

    Sowas wie das hier Zitierte erklärt letztlich, wofür in EUdssr Eurasia solche „Antidiskriminierungs“-Ermächtigungsgesetze geschaffen wurden.

  69. Vor Jahren gab es mal Taxibetriebe, die erfüllten Wünsche nach DK.

    Das waren Deutsche Taxifahrer, die man bestellen konnte, wenn man gefahren werden wollte. Man nannte einfach das Zauberwort „DK“!

  70. Hartz4er als Mieter abzulehnen ist ziemlich unklug. Das Sozialamt sorgt für pünktlichste Überweisung der Miete 😉

  71. Die letzten Bastionen der straffreien Diskriminierung sind Paarbeziehungen im extremsten Fall: Ehen!

    Eine feste Bindung an einen Menschen schliesst immer die Diskriminierung ALLER anderen mit ein.

    Muss ich Gefahr laufen, von einem afrikanischen, fettleibigen Gehbehinderten im Rahmen des Antidiskriminierungsgesetzes erfolgreich angezeigt zu werden, weil ich mich für eine weisse Leichtathletin entschieden habe??

  72. #85 martin67 (13. Jan 2014 21:03)

    …das muss aber sehr lange her sein..und in einer anderen Stadt.

    Ich habe vor Jahren bei der Taxizentrale stets für meine Oma um einen einheimischen Fahrer gebeten – Entrüstung!!

    Früher konnte man sogar noch „Raucherwagen“ bestellen.

  73. #6 Leserin (13. Jan 2014 19:14)

    „gerne an Zigeuner“…

    Das wäre wirklich sehr(!) interessant!!!

    Ob der Kölner Stalinanzeiger auch eingeschritten wäre, wenn man schreiben würde:

    „Gerne an ein schwules kinderloses Paar“

    „Gerne an afrikanische Studenten“

    ???

    NOCH EINE WICHTIGE FRAGE IN DIESEM ZUSAMMENHANG!!!!:

    Gibt es im ADG Antidiskriminierungsgesetz eigentlich eine Typenbewertung??

    Also Ober sticht Unter?

    Ein Inder und ein Afrikaner möchten meine Wohnung:

    Der Inder bekommt sie. Kann nun der Afrikaner klagen. Oder umgekehrt? Was, wenn nun eine weisse Lesbe hinzukommt oder eine sehbehinderte Muslim_A??

  74. In der Anzeige stand ja nicht „nur Deutsche gerne mit Kind“. Wenn ein Vermieter jemand lieber sehen würde als andere, ist es keine Diskriminierung.

    Wenn ich blaue Augen bevorzuge, diskriminiere ich nicht braunäugige.

    Das dieses DuMont Schundblatt und seine linksradikalen Schreiberlinge über so ein Thema herfallen wie die Aasgeier, war doch klar. Beim Schnäutzer hätten sie alle gut Karriere gemacht.

    Oben kam die Frage auf, ob der Name des Vermieter im Bericht stand. Ja, das tat er und wenn ich mich recht erinner, stand auch die Hausnummer der Immobilie mit bei.

    präsentiert beim Kölner Stürmer Nachfolger

  75. Ich habe früher auch „DK“ ( „Deutscher Kollege“ )- Taxis bestellt in Städten, wo ich mich nicht so gut auskannte.
    Auf einmal ging das nicht mehr. Na gut, fahr ich halt Strassenbahn oder Bus. Selber Schuld wenn man als Taxifahrer oder Taxizentrale die Kundenwünsche nicht erfüllen möchte.

  76. @ #88 Spektator (13. Jan 2014 21:10)

    DK hiess Deutscher Kollege.

    „Eine Duisburger Funktaxizentrale hatte ihren Kunden seit 1997 angeboten, speziell einen deutschen Fahrer anfordern zu können. „DK“ (deutscher Kollege) hieß die Abkürzung der größten Taxifunk-Zentrale für diesen Sonderwunsch von einigen Fahrgästen.“

    Wie die Orientalen die Kunden betrügen, kam jetzt in Berlin vor Gericht:

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/ist-er-der-gierigste-taxifahrer-berlins-article1786766.html#

    „Talip M. (48) zockte Touristen ab, kassierte 400 Euro für eine 10-Kilometer-Fahrt. Jetzt steht er vor Gericht.

    Verlangen Fantasiepreise, werden frech und unverschämt, ruinieren das Image von Berlin.

    Talip M. (48) aus Wedding. Hat trotz diverser Vorstrafen den Taxi-Schein.

    Ein Mexikaner wollte vom Flug-hafen nach Alt-Tempelhof. Laut Anklage setzt der Taxifahrer ihn in Moabit an die frische Luft, verlangt für rund zehn Kilometer 269 Euro, der Mexikaner übergibt drei 100-Euro-Scheine, der Taxifahrer behauptet, das seien 10-Euro-Scheine, schließlich ist der Tourist 400 Euro los. Auf der Taxiquittung steht: 2,96 Euro.“

    In der DDR gab es einen Ulbricht-Witz. Der soll gesagt haben:

    „Aus unseren Betrieben ist noch viel herauszuholen!“

    Jetzt muss man sagen „Aus der BRD, den Deutschen ……“

  77. Natürlich hätte er auch eine politisch korrekte Anzeige aufgeben können und dann einfach einen deutschen Mieter aussuchen können.
    Genau das wollte er aber nicht! Auch dies ist eine Art von Protest, seine pi-Meinung öffentlich kundzutun! Das passiert viel zu selten im Land der Leisetreter !!!

  78. Ein Rechtschreibkurs wäre wohl mal angebracht bei der DesillusionierungInnen der Immobilienscouteusen…
    Was für lächerliche ausführende Sklaven.

  79. Das AGG lässt sich mit etwas Geschick leicht aushebeln, man muss es nur geschickt anstellen. Einfach ohne Begründung ablehnen, falls doch mal jemand nachhakt einen trivialen Grund angeben, beispielsweise mangelnde Sympathie. Die ist meines Wissens nach noch nicht gesetzlich geregelt.

  80. An eine deutsche Frau von einem Vermieter darf nicht mehr vermietet werden, aber ein sturzbesoffener Kasache fährt in Roth eine schwangere Deutsche tot UND HAUT DANN EINFACH AB!!!
    ==>
    „Der gebürtige Kasache, der auf Heimaturlaub gerne mit Maschinengewehr posiert, hat am Nachmittag und Abend zu Hause mit seiner Freundin getrunken und schon 1,6 Promille intus. Doch das reicht ihm noch nicht. „Wir haben an der Aral-Tankstelle Nachschub geholt – Lambrusco“, so die Frau. Jetzt sind sie auf dem Heimweg. An der Einmündung zur Allee macht die Straße eine Linkskurve. Alexander W. ist viel zu schnell dran, der schwere Wagen schießt auf den Gehsteig. Der BMW erfasst Stephanie D. frontal. „Er hat sie ihrem Freund richtig aus dem Arm geschossen“, so ein Bekannter zu BILD.
    Die Ärztin schleudert zehn Meter durch die Luft, ehe sie auf den Pflasterboden kracht. Mit schwersten Verletzungen wird sie ins Klinikum geflogen. Dort stirbt sie wenige Stunden später.
    Alexander W. wurde der Führerschein abgenommen, eine Festnahme erfolgte nicht. (Anmerkung von mir : zum Mitlesen: EINE FESTNAHME ERFOLGTE NICHT!!!) Seine Freundin behauptet, er habe seine Sachen gepackt, sei verschwunden.“
    Ohne Worte.
    Ohne Worte.
    Ohne Worte.
    ===============================================

  81. #40 Tirola:
    >Ostblock

    Sind super Leute, Wohne in WG mit hohem Russenanteil, die machen nie Ärger, sind sauber, angenehme Leute.
    Hartzer sind nicht automatisch unordentlich, Studenten sind oft das Pack, die sind hygiensich meist unerfahren!

  82. Hätte der Vermieter geschrieben

    „Vermiete nicht an Nazis oder an Deutsche“

    ,dann hätte er noch einen Integrations-Orden in Gold persönlich von unserem Volksvergauckler unter Beifall der Gutmenschen-Deppen bekommen!

    Einfach nur irre die Verhältnisse in Deutschland des Jahres 2014!

    Oder?

    😆

  83. Einkommensnachweiß Problem erledigt wenn ihr wisst was ich meine. Ist doch egal woher das Geld Kommt wenn es ein deutsches Einkommen ist werden auch deutsche Steuern gezahlt.

  84. Dieser lächerliche staatlich organisierte Antidiskriminierungszirkus erzeugt ein mehrfaches an Unrecht, als privat motivierte Diskriminierungen, die meistens völlig natürlich sind und sich durch unterschiedliche Neigungen der vielen Mitglieder einer Gesellschaft halbwegs ausgleichen.

    Das AGG sorgt für die allerschlimmste Form der Diskriminierung, nämlich für die staatlich gezielt organisierte Diskriminierung.

    Im Endeffekt sorgt das AGG für eine systematische Diskriminierung von Männern, von Deutschen, von Heterosexuellen u.s.w.

    Aus meiner Sicht sollte ein Staat jedem seiner Bürger jede Diskriminierung zugestehen, einschließlich sexistisch oder gar rassistisch motivierter Diskriminierung!
    Der Diskriminierende sollte sich dann aber nicht darüber beschweren, wenn er eventuell selbst diskriminiert wird, als Gegenreaktion. Das würde zu einer sehr gesunden Ballance führen und jedem die Freiheit lassen, die Nutzung seines Eigentums so zu gestalten, wie er es aus welchen Gründen auch immer verantworten möchte.

    Es ist eine Schande für ein freies Land, dass der Eigentümer einer Mietwohnung seine Mieter nicht völlig frei aussuchen darf!

    Dieser Staat zeigt immer deutlicher seine linkstotalitäre Fratze! Linksstaaten haben schon immer die Missstände, die sie bekämpfen zu wollen vorgaben, um Größenordnungen verstärkt!

  85. Wer Arbeitsplätze anbietet, der muss geschlechterneutral und möglichst alle Minderheiten berücksichtigend formulieren.

    Was der Arbeitgeber jedoch ruhig darf:
    DIE ÄLTEREN AUSSCHLIESSEN.

    Es darf kein Neger / Zigeuner diskriminiert werden, aber ein älterer Bewerber schon (inzwischen liegt die Grenze bei 40).

    Und hier regt sich die linksgrüne Gutmenschheit überhaupt nicht auf.

  86. In der Türkei dürfen Deutsche, und alle anderen Ausländer, weder Wohnungen, Häuser noch Grundstücke kaufen.

    In Dortmund Hörde wird eine Siedlung mit 50 Eigenheimen gebaut. Mit Unterstützung der türkischen Religionsbehörde. Dort dürfen maximal die Hälfte der Häuser an Deutsche verkauft werden. Ja, Dortmund liegt in Deutschland, und nicht in der Türkei

  87. „Gerne türkische Großfamilie“ hätte den Aufgeber der Anzeige auf die Liste für das Bundesverdienstkreuz gebracht.

  88. Ich werde übriges Kapital ganz sicher stets eher in Aktien anlegen als in Mietwohnraum. Aktien wird man zu jedem beliebigen Zeitpunkt leicht und ohne Kündigungsschutzklage wieder los, falls die versprochene Dividende nicht pünktlich fließt und Aktien rufen auch nicht nachts um drei an, weil ein Wasserhahn tropft.

  89. #50 Midnightsun (13. Jan 2014 19:57)

    Genau, als ich eine Wohnung vermietete sagte ich am Telefon zu Ausländern immer, die Wohnung hat kein Kinderzimmer, und Ruhe war.
    —————
    Das wirksamste Wundermittel: man sagt „die Rückseite der Kloschüssel zeigt genau nach Mekka“!

  90. #109 Starost (13. Jan 2014 23:07)

    Ich werde übriges Kapital ganz sicher stets eher in Aktien anlegen als in Mietwohnraum. Aktien wird man zu jedem beliebigen Zeitpunkt leicht und ohne Kündigungsschutzklage wieder los, falls die versprochene Dividende nicht pünktlich fließt und Aktien rufen auch nicht nachts um drei an, weil ein Wasserhahn tropft.
    ————–
    Dafür fallen sie nachts um drei schneller als der Tropfen aus dem Wasserhahn 😉

  91. ………neulich im fernsehen den test gesehen…….wer sich als ayse fitzkükli auf eine wohnung bewirbt wird oftmals abgewiesen!!!!!!! natürlich heutzutage wieder alle vermieter dreckige nazis und unmenschen gewesen……wenns so weiter geht klingelt es bald bei euch an der tür und einen 10köpfige zigeunerfamilie wird zugewiesen……also zeitig den kühlschrank auffüllen.

  92. na ja…. so ganz, wie es oben beschrieben wurde, würde ich keine Anzeige formulieren.

    Ich hätte sie neutraler formuliert, so dass sich keiner per se diskriminiert und gleich aufgebürstet fühlt. Dann hätte ich die Bewerber gesichtet, interviewt und anschliessend nach meinen eigenen Kriterien ausgesucht.

    Sicherlich eine Gratwanderung, aber man könnte sich auch die aktuell Verdienstbescheinigung zeigen lassen und eine Schufa-Freigabe erbitten.

    Ich vermute allerdings, der Wohnungseigentümer hat die Anzeige bewusst so formuliert, aus Gründen die wir hier nicht kennen.

  93. Ich habe übrigens auch ein Drecksloch zu vermieten, wenn ich das nun bevorzugt an Nicht-Deutsche für 30 €/qm vermieten will, bin ich dann auch ein Diskriminant??? 🙄

    Oder ist das OK???

  94. Einfach nicht so formulieren, dass sich jemand davon auf den Schlips getreten fühlt und die Ablehnung auch nicht begründen, besonders nicht mit der Wahrheit.

    Das ist bei Vermietern so und es ist bei Arbeitgebern so.

    Wenn man seine Wohnung also an Deutsche mit Kind vermieten will, wartet man bis sich solche Interessenten melden und gibt denen die Wohnung ohne Begründung, dann gibt es keine Probleme.

  95. #115 FddWa (13. Jan 2014 23:28)

    So ist, Ehrlichkeit und Wahrheit politisch Korrekt verschweigen!!!

    Und alles wird besser…

    Wer es glaubt, wird sich wundern…

    Was du instinktiv normal, privat, richtig empfehlst, wirft man dann der AfD vor…

    Richtig konsequent ist es auch nicht!!!

  96. Privatisiertes nicht selbst genutztes Wohneigentum sollte man sowieso kritisch sehen das ist eher das probpem also wen interessierts.

  97. Trotzdem kann man als Deutscher durchaus noch entscheiden, an wen man seine Wohnungen usw. vermietet. Ich lasse mir dieses Recht jedenfalls nicht nehmen, egal was kommt.

  98. Bissele Gras ueber die Sache wachsen lassen, dann Anzeigen auf solche Seiten schalten, sowas wie:
    „Vermiete blahblah[…]
    Bitte nur Auslaender, keine Deutsche“
    oder so…

    Aufnehmen, auf Youtube hochladen.

    hmpfwahaha

  99. Man kann ja das Inserat neutral verfassen. Nachher kann man sich, aus den Leuten die sich melden, doch immer noch deine Favoriten aussuchen.

  100. An Leute, von denen ich mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit annehmen muss, dass sie
    – gewalttätig werden
    – kriminell sind
    – die Miete nicht (rechtzeitig) zahlen
    – das Wohnobjekt verdrecken/verunstalten
    – … wieso sollte ich an solche Leute eine Wohnung vermieten???

  101. Übrigens mach ich demnächst nen Privat-Raucher-Keller auf…

    Ohne Bedienung natürlich, müsst euch das Bier oder sonstwas, selber am Kiosk direkt am Eingang nebenan kaufen (ist natürlich super-teurer als das Kiosk-Bier 150 Meter weiter)…

    Eintritt kostet 10€ (kommt aber nur mit dem Bier am Eingang rein)! Wollen ja keine Penner oder Antifas da haben… alles ander läuft automatisch digital fremdüberwacht…

    Reinigung der Räumlickeit wie bei Atomkraftwerke, super Schutzanzug, also ohne Gefahr für Reinigungskräfte (deswegen die 10€)… Meinen Gewinn mach ich mit dem Kiosk, wo keiner Rauchen oder Trinken darf. Hat aber mit dem anderen eigentlich nix zu tun…

    Das Raucherverbot ärgert mich, aber die Unflexiblität dagegen anzugehen noch viel mehr! Immer dieses weinen, man hat mir was weggenommen, anstatt die Perspektive zu erweitern und auch total beklopptes zu schaffen, gar überhaupt neu zu denken, diese Verweigerung es zu tun, ist noch viel schlimmer, als jedes Grünen-Diktat!!!

  102. #wsd
    „#115 FddWa (13. Jan 2014 23:28)

    So ist, Ehrlichkeit und Wahrheit politisch Korrekt verschweigen!!!

    Und alles wird besser…

    Wer es glaubt, wird sich wundern…

    Was du instinktiv normal, privat, richtig empfehlst, wirft man dann der AfD vor…

    Richtig konsequent ist es auch nicht!!!

    ich habe auch bei wohnungsvermietungen ausgesiebt.
    Aber ich habe denen die die wohnung nicht bekommen haben nicht gesagt wieso. Da bin ich keine Auskunft schuldig und es gibt keine Probleme weil sich jemand womöglich diskriminiert fühlt.

  103. Also wenn ich was zu vermieten hätte, wäre schon mal Bedingung Nr. 1: nicht an Moslems, die den Koran wörtlich (1:1, korantreu etc.) auslegen und befolgen….

    Nach politisch-korrekter „Islamisten-Definition“ wird das ja immer als „Unterscheidungsmerkmal“ zu „normalen“ Moslems aufgeführt, wie unsinnig und unlogisch das auch ist.

    Vermutlich gibt es auch etliche Mihigrus aus Islamländern, die viel lieber ohne solche Leute im Haus leben wollen, nur wagen sie das nicht offen zu sagen.

  104. Der Artikel ist doch Marke „Sommerloch“.
    Die Formulierung der Anzeige zeigt doch deutlich, dass provoziert werden sollte, was dann auch geschah. Hier auf PI wird allzu oft aber gerne auf so etwas aufgesprungen.

    Tatsache ist, dass jeder an jeden vermieten kann und darf, an wen er will. Die Diskriminierung findet dabei allerdings immer statt, denn eine Wohnung kann ja letztendlich nur an eine Partei vermietet werden. Alle anderen werden automatisch diskriminiert. Und hier ist es ja durchaus möglich auszuwählen.

  105. #128 Fredegundis (14. Jan 2014 01:43)

    Alle anderen werden automatisch diskriminiert. Und hier ist es ja durchaus möglich auszuwählen.

    Noch!

    Ihr unformulierter Gedanke des False flag zur gegenteiligen Bestätigung ist eminent!

    Oder anders, das „Sommerloch“ ist der Winter…

  106. Wär ja noch schöner…
    Diese Bürokraten Hohlköpfe einfach nicht mehr ernst nehmen!!
    es ist die effektiveste Waffe eines Volkes,um unerwünschtes Gesindel fern halten zu können!

    Wird bei uns auch so praktiziert,allein schon um die Gegend Ghetto frei zu halten.
    Wer die Zigeuner Ghetto Videos kennt,der weiss das er als Vermieter keine Chance auf vernünftige Einnahmen mehr hat und nur noch am Reparieren ist..
    Beispiel Roma Mietshaus:
    http://www.youtube.com/watch?v=_f6SXeQKIys

  107. „Das ist nur der erste Schritt. Als nächstes kommen zugewiesene “Einquartierungen”. Das gabs schon mal.
    Genauso wird es kommen.“

    Oh ja dann gibts aber sowas wie Bürgerkrieg,wenn ich die Leute so höre,die jetzt Rentner sind und ein Haus für 7 Personen haben und alle Kinder aus dem Haus sind,also das Haus nur noch 2 Leute bewohnen…
    Da gibts viele im Bekanntenkreis…

  108. Da haben wir es mal wieder :

    Hartz 4 ler sind samt und sonders absolute Voll – Prolls, die saufen, randalieren, auf Wohnungs – und Körperpflege keinen Wert legen und sich komplett wie Asoziale benehmen.

    Diese Vorurteile werden durch solche Formulierungen in Zeitungsinserate noch ordentlich geschürt.

    Es gibt reichlich Hartz Bezieher, die völlig normale, ordentliche Leute sind und Wert auf eine Bleibe in einer Nichtbereicherten Gegend legen.
    Durch solche dümmlichen Vorurteile wird es diesen Menschen unmöglich gemacht.

    Immer daran denken : Jeder ist nur 1 Jahr von Hartz 4 entfernt !

  109. Es ist nur noch krank, was in „unserem“ Land vor sich geht.
    Will er explizit zivilisierte Leute in seiner Wohnung (wer will das nicht?) ist er ein Nazi.
    Nimmt er Fachkräfte für Diebstahl und Müllproduktion aus den neuen Hochburgen der Bildung im Osten, um nicht als fieser Nazi dazustehen und die Wohnung ist nach 3 Jahren dementsprechend bereichert worden bzw. „markiert“ wie es die Linksextremisten nennen würden, bleibt er auf den Kosten sitzen.
    Könnte er in diesem Fall nicht die Rechnung über 10.000€ für die Renovierung je zum Teil an Immoscout 24, Linkspartei, Grüne, SPD, Antonio Amadeu usw. senden?
    Es könnte sich doch um einen Fall von verdeckter Nötigung handeln, oder?
    Da gibt es leider mittlerweile so viele Organisationen von, alle steuerfinanziert vom arbeitenden deutschen Trottel, das sollte doch im Rahmen des Kampfes gegen Rechts mit 2€ pro Verein bezahlt werden können, oder?

  110. #133 Bastet (14. Jan 2014 06:38)

    Tja, das „Qualitätsfernsehen“ alá RTL oder Sat.1 bedienen leider diese Einstellung, dass Hartz´ler gerne mal in der Jogginghose „Ey Alter, bring ma Bier mit“ über den Hof brüllen.
    Dass dies nicht alle sind, genauso wenig wie alle Rumänen Zigeuner sind, sollte jedem halbwegs gebildeten Menschen auch klar sein.

  111. Natürlich würde ich mir auch aussuchen wer mein Eigentum mietet.

    Aber man muß heute schon sehr sensibel mit möglichen Absagen vorgehen.
    Das Pack dem meine Absage nicht passt, fragt ja direkt Proßesskostenhilfe beim Amt an und bekommt diese wahrscheinlich auch.

  112. Finde ich gut. In Köln sind Wohnungen knapp. Suche auch schon seit einem Jahr eine Einzimmerwohnung. Nix zu finden,deshalb lebe ich an der A% im Auto. Außer man will mitten in Köln außerhalb Europas leben (Kölnberg).

    Es ist richtig, das ein Vermieter sich die Mieter nimmt die er will, und ein Arbeitgeber die Leute einstellt, die er haben will.

  113. Hartz-IVer und Asylanten werden in dieser Anzeige in einen Topf geworfen.
    Damit werden deutsche Hartz-IVer diffamiert.
    Die Deutschen sollten besser zusammen halten und sich nicht gegeneinander ausspielen lassen.

  114. #58 Eule53 (13. Jan 2014 20:02)
    #45 Wien 1683 (13. Jan 2014 19:52)
    Deutsche mit oder ohne Eigentum werden gemaßregelt,täglich immer mehr eingeengt in pers. Entscheidungen,degradiert zu reinen Befehls-Empfängern im eigenen Land.
    ++++

    Erstere werden zusätzlich auch noch enteignet!
    —————
    Damit werden den verblödeten Zipfelmützen doch nur ihre ureigensten Wünsche erfüllt. Siehe Wahl BW (grüne Maoisten) und Bundestagswahl (Erika Ferkels cDU und der Erzengel Gabriel sPD) Jeder bekommt, was er will und braucht…

  115. In Anzeigen nicht mehr sagen zu dürfen wen man gerne als Mieter in seinem Zwei-oder Dreifamilienhäuschen hätte, ist erst der Anfang. Ich denke es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann man hier im Land damit beginnen wird, leerstehenden Wohnraum behördlich zu beschlagnahmen um denn dort Asylanten/Zuwanderer/Armutsflüchtlinge Zwangseinzuquartieren.
    Ähnliches wurde schon einmal Ende der 70er Anfang der 80er Jahre angedacht, als man seiner Zeit nicht mehr wusste wohin mit der Asylantenflut.
    Da bleibt dann nur, selbst wenn man gar nicht will, schnell vermieten (wie oben schon gelesen an jemand von Polizei, Feuerwehr,etc) oder die Hütte gleich abfackeln, bevor sie von einquartierten Ziegeunern Stück für Stück in eine Bauruine zerlegt wird.

  116. Neulich habe ich über ein Schild an einem türkischen Laden in meiner Stadt gestaunt. Da stand in türkisch und sogar auf deutsch:

    Türkische Aushilfe gesucht!

    Hätte ich schneller reagiert hätte ich ein Bild gemacht und zur Antidiskriminierungs-Stelle nach Berlin gesandt.

    So etwas ähnliches habe ich schon mal gemacht. Da habe ich angerufen wegen diskriminierender Geschlechtertrennung in einem Zelt des „Türkischen Kulturvereins“ bei einem Straßenfest.

    Da hat mir die Dame am Telefon bei der Antidiskriminierungs-Stelle wörtlich gesagt: „Die Antidiskriminierungs-Stelle ist nicht dafür gedacht, dass sich Einheimische über Ausländer beschweren“!

    Ist schon ein paar Jahre her, aber das nächste Mal zeichne ich das Telefongespräch heimlich mit oder mache es wegen der Beweissicherung schriftlich.

    Einheimische dürfen von Ausländern diskriminiert und rektal penetriert werden und bei Moslems, Asylbetrüger und Ausländern schaltet sich eine mit deutschen Steuergeldern finanzierte Behörde ein, die den integrationsunwilligen Migraten sogar noch Rechtsanwälte stellt und umsonst Gutachten erstellt.

    Einfach nur irre! Wir finanzieren unsere Diskriminierung durch Ausländer und Islamisten noch selber!

    Geht das noch irrer? 😉

  117. Laut dem Gleichbehandlungsgesetz darf man nicht ja nicht „diskriminieren“. Das gilt allerdings für Vermieter erst dann, wenn dieser über 40 Wohnungen im Eigentum hat.
    Davor darf er sich seine Mieter immer frei aussuchen.

Comments are closed.