In Deutschland unbehelligt lebende und häufig vom Steuerzahler alimentierte sehr fromme Muslime (u.a. Mitglieder der Arbeitsgruppe Salafisten) verfolgen seit geraumer Zeit eine immer aggressiver werdende Anwerbungsstrategie bei der Suche nach Rekruten für den „Heiligen Krieg“. Sie tun das unter dem Deckmantel der so genannten „Benefizveranstaltungen für Syrien“, an den „Lies“-Koranverteilungsständen der „Wahren Religion“ und mithilfe von „Dawa to go“-Aktionen, bei denen Salafisten vor Schulen und Jugendzentren nach passenden Opfern für die praktische Umsetzung ihrer mörderischen Ideologie suchen, die dann in entsprechenden Terrorcamps in Pakistan und anderen islamischen Ländern ausgebildet werden.

(Von Verena B., Bonn)

Sollten sie ihren Einsatz zum Beispiel im syrischen Bürgerkrieg überlebt haben, können sie in der Regel ungehindert wieder nach Deutschland einreisen und ihre Dawa weiter betreiben. Mittlerweile dezimiert sich die Zahl der Rückkehrer jedoch, denn von den im syrischen Bürgerkrieg eingesetzten Dschihadisten sollen bis zu 20 Männer umgekommen sein. Jüngst starb auch ein Bonner Extremist, wie Recherchen des Bonner General-Anzeigers (GA) ergaben.

Der Sohn von Einwanderern (Name ist der Redaktion des GA bekannt) war bereits im Frühjahr 2009 spurlos verschwunden. Daraufhin meldeten seine Eltern ihn als vermisst. Die Suche nach dem jungen Mann blieb zunächst ohne Erfolg. Einerseits sah die Polizei seinerzeit keine Handhabe, weil der junge Erwachsene ihrer Einschätzung nach aus freien Stücken abgetaucht war – zumal gegen den Mann polizeilich nichts vorgelegen hatte -, andererseits verfügten die Sicherheitsbehörden schon damals über Erkenntnisse, wonach der Bonner Kontakte ins islamistisch-terroristische Milieu gehabt haben könnte.

Der Nachweis dieser Kontakte ist schwierig, da sich die Prediger verständlicherweise davor hüten, in ihren Moscheen öffentlich Werbung für den Dschihad zu betreiben. Potenzielle Kandidaten erhalten ihre Gehirnwäsche daher in den privaten Wohnräumen der frommen Muslime. Gelegentlich ist es der Aufmerksamkeit der Bürger zu verdanken, wenn solche konspirativen Terror-Nester von der Polizei ausgehoben werden. Nester, die sich dann aber zum Beispiel in Form eingetragener „arabischer Kulturvereine“ harmlosen Anscheins meist sehr rasch andernorts wieder neu bilden.

Laut einer Islamismusexpertin, mit der der GA gestern sprach, hatte sich der junge Mann, nachdem er sich in der Bonner Islamistenszene radikalisiert hatte, nach Pakistan abgesetzt – ein damals noch beliebtes Einsatzgebiet für Dschihadisten. Bereits bei der Einreise im April 2009 wurde er jedoch von den Behörden verhaftet und für sechs Monate inhaftiert. Dann wurde er mit anderen Deutschen in seine Heimat abgeschoben. Zunächst soll er in Bonn gewohnt haben, bevor er nach Aachen umzog und dort heiratete. Wann genau er nach Syrien ausreiste, ist bislang unklar, ebenso, wie er dort genau ums Leben kam.

Der General-Anzeiger berichtet:

Bevor der Bürgerkrieg 2011 in Syrien ausbrach, war das pakistanisch-afghanische Grenzgebiet ein beliebtes Ziel deutscher Dschihadisten. Dort wollte man sich den Taliban und Al-Quaida im Kampf gegen die ISAF-Truppen anschließen, manch einer wollte auch nur ein gottgefälliges Leben in den abgeschiedenen Gebieten Waziristans im Nordwesten Pakistans führen. Zunehmende Drohnenangriffe der Amerikaner jedoch setzten den Islamisten in dem vermeintlichen Scharia-Paradies zu. Immer wieder fielen auch deutsche Gotteskrieger diesen Angriffen zum Opfer.

Es waren auch die Videos der Bonner Dschihadisten Bekkay Harrach und der Brüder Yassin und Mounir Chouka, die 2009 zu einer Ausreisewelle kampfeswilliger Islamisten aus Deutschland an den Hindukusch führten. In mehreren Gruppen, teilweise auch alleine, seien Extremisten in die Terrorcamps in den Bergen Waziristans gereist und dort von den Choukas empfangen worden, schreibt der Islamismusexperte der „Welt“, Florian Flade. Harrach starb 2010 nach Gefechten. Später hieß es, dass auch Mounir Chouka getötet worden sei. Flade geht davon aus, dass beide Brüder noch leben, weil sie – wenn auch selten – Videobotschaften senden.

Mittlerweile zieht es Dschihadisten aus Europa und dem Orient bevorzugt nach Syrien. Dort versuchten sie zunächst, sich islamistischen Kämpfern der Nusra-Front und ihrer Verbündeten anzuschließen, mittlerweile den Truppen, die Abu Bakr al-Baghdadi folgen, dem Anführer der irakischen Al-Quaida, der den „Islamischen Staat im Irak und Syrien“ (ISIS) anstrebt. 270 Islamisten aus Deutschland sollen dem Bundesamt für Verfassungsschutz zufolge seit 2013 nach Syrien ausgereist, zwischen 15 und 20 ums Leben gekommen sein.

In seiner aktuellen Ausgabe berichtet der „Spiegel“, dass der 26-jährige Robert B. aus Solingen als Dschihadist gestorben ist. Wie im aktuellen Bonner Fall sind auch bei ihm die genauen Todesumstände unklar. Im Internet schrieben Kampfgefährten, der deutsche Konvertit habe bei einem Selbstmordattentat 50 Milizionäre der „Ungläubigen“ mit in den Tod gerissen. Ein solcher Anschlag wird aber von niemandem bestätigt.

Aufsehenerregend sind auch die Fälle, in denen ganz junge Dschihadisten in Syrien gestorben sein sollen. Gerade einmal 19 Jahre war der Islam-Konvertit David G. aus Bayern, als er in den Reihen der Islamisten im Kampf starb, heißt es. Flade berichtet zudem von einem noch jüngeren Kämpfer: Ein Deutsch-Türke soll im Dezember mit 16 Jahren als gefeierter Märtyrer gefallen sein.

In die Schlagzeilen geriet im Oktober der frühere Fußballer und U 17-Nationalspieler Burak K. aus Wuppertal. Er starb 26-jährig bei Kämpfen in Syrien. Bevor er seine Karriere 2010 beendete, spielte er für Alemannia Aachen.

Der fromme Moslem trägt den Terror in seinem Herzen, denn der Terror kommt aus dem Herzen des Islams. Terror ist in vielen Ländern ein Teil des normalen Lebensrisikos geworden. Es kann heute jeden überall treffen. Auch in Ihrer Stadt. Der Bürger muss dies einplanen. Die jüngsten Vorgänge in Deutschland beweisen das. Der Krieg dieser barbarischen Kultur wurde von außen nach Europa getragen, erst versteckt, nun ganz offen. Sind sich die verantwortlichen Politiker, die Kirchenvertreter und die linken Medien dieser Gefahr bewusst? Ex-Innenminister Wolfgang Schäuble, der größte Freund der frommen Muslime, sagte seinerzeit: „Der Islam ist Teil Deutschlands und Europas, ist Teil unserer Zukunft.“ Herrn Schäuble kann es egal sein: Wenn diese Zukunft grausame Realität in Deutschland geworden ist, liegt er wahrscheinlich schon längst unter der Erde!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

114 KOMMENTARE

  1. Zu diesem Thema passt folgender Zeitungsartikel vom 2.2.2014 in “20 Minuten”, wo man sieht, was in der christlichen Stadt Zürich so abgeht.

    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/10945768

    Shivan schwört auf den Koran, er werde Vigan töten

    Er sticht ohne Vorwarnung zu und flieht

    Lebenslängliche Freiheitsstrafe gefordert

    –> Für jeden normalen Schweizer-Bürger sollte es jetzt klar sein, dass der am nächsten Sonntag (9.2.2014) für die Initiative gegen die Masseneinwanderung stimmen wird.

  2. „Herrn Schäuble kann es egal sein:

    Wenn diese Zukunft in Deutschland grausame Realität geworden ist, liegt er wahrscheinlich längst unter der Erde.“

    man kann vielleicht noch verstehen, dass er auf den rest deutschlands scheißt, ich weiß allerdings nicht, ob dieser mann Enkelkinder hat. ist einem gleichgültig, was mit seinen Enkeln und Urenkeln sein wird?

  3. Ich verstehe nicht ganz die Stoßrichtung des Artikels.

    Daran, dass Assads Truppen oder diverse Selbstverteidigungsmilizen zumindest bei einem Teil dieser Leute dafür sorgen, dass die die karge Erde Syriens düngen, kann ich nichts wirklich bedauerliches finden, am wenigsten bei Konvertiten. Ich befürworte es umgekehrt sogar, dass die sich möglichst zahlreich zu solchen Himmelfahrtsaktionen melden und final ausreisen.

    Uns sollte eher die Frage umtreiben, weshalb es noch keine klare Ansage gibt, dass jeder von denen, der jemals wieder deutschen Boden zu betreten wagt, aufgrund eines noch neu einzuführenden Gesetzes direkt in unbefristete Sicherungsverwahrung kommt.

  4. wer sich in Gefahr begibt kommt (mitunter)darin um. Besser so, als wenn sie nach dem sie den Blutgeruch gekostet haben, hier weiter meucheln; möglichst als Berater für andere hier lebende Moslems. Immer raus mit Euch und kommt nicht wieder!!!

  5. Zwanzig zukünftige Rentenzahler weniger! Also müssen wir den Kampf gegen „Rechts“ verstärken. Die bösen Rechten spalten nämlich unsere multikulturelle Gesellschaft, indem sie den friedlichen Islam kritisieren, und das geht nun mal gar nicht!

  6. Doch die deutschen Dialogheinis konnten oder wollten die Warnungen hinsichtlich der Multikultur-Politik als Rampe für einen Kultur-Krieg nicht verstehen. Die erste unverblümte Warnung richtete Israel bereits im Jahre 2002 an die deutschen Gutmenschen. Der ehemalige Berater von Rabin, Professor Jair Hirschfeld, sagte: „Früher haben uns die Deutschen in die Gaskammer geschickt, heute schützen sie diejenigen, die uns morden, unter dem Deckmantel des Rechtsstaates und der Toleranz.“

  7. Wünsche Allen diesen Seelen, dass Jesus Christus sie im Himmel empfange!

    Und dass er ihnen die Leviten lese.

  8. Nach der Meldung vom erfolgreichen Stürzenberger in München, hier die nächste gute Nachricht. Mehr davon.

  9. Interessant!

    Deutsche Soldaten in Afghanistan oder einem sonstigen Bagaluten-Staat „sterben“ im „Einsatz“ oder „kommen ums Leben“.

    Moslemische kriminelle Mörder „fallen“…

  10. #3 LaPetiteRobeNoir

    “Herrn Schäuble kann es egal sein:

    Wenn diese Zukunft in Deutschland grausame Realität geworden ist, liegt er wahrscheinlich längst unter der Erde.”

    man kann vielleicht noch verstehen, dass er auf den rest deutschlands scheißt, ich weiß allerdings nicht, ob dieser mann Enkelkinder hat. ist einem gleichgültig, was mit seinen Enkeln und Urenkeln sein wird?

    Ich weiß nicht, ob er Enkel oder Urenkel hat, aber selbst wenn er welche hätte, wäre ihm ihre Zukunft egal. Der Mann hat kein Gewissen, ihn interessiert nur das Geld.

  11. Die Eltern tun mir leid, das ist aber auch alles.
    Denen weint niemand sonst eine Träne nach. Schön wäre es, wenn alle, die Allah im Herzen tragen dorthin gehen würden und NIE mehr wiederkehren würden!

  12. Glückwunsch,dann ist ja der Größte wunsch der 20 Moslems, für Allahs sache zu kämpfen oder zu sterben in erfüllung gegangen.
    Ich beneide sie,tut mir leid aber nicht weh.

  13. #8 Spektator

    Wünsche Allen diesen Seelen, dass Jesus Christus sie im Himmel empfange!

    Und dass er ihnen die Leviten lese.

    Nur die Leviten? Ich wäre dafür, dass ihnen die Wahlprogramme aller rechtspopulistischen Parteien vorgelesen werden, und zwar so lange, bis sie sie auswendig kennen. Das wäre eine gerechte Strafe. 😀

  14. Was interessieren mich die toten Islamisten?Können garnicht genug getötet werden!!!!
    Mich interessieren nur,wieviel diese Islamisten an Opfern auf den Gewissen haben,und mit diesen hab ich Mitleid.
    Und ganz Deutschland schweigt und kämpft gegen rechts,und die wahren Mörder lachen sich eins.

  15. OT:
    Kommen jetzt wieder die Anarchisten aus Deutschland?
    Gegen den Burschenbundball am kommenden Samstag in Linz ist bis Dienstagvormittag eine Kundgebung angemeldet worden. Die Organisatoren erwarten 300 bis 500 Teilnehmer. Das bestätigte David Furtner von der Landespolizeidirektion Oberösterreich auf APA-Anfrage.
    Furtner betonte, die Polizei rechne nicht mit Ausschreitungen. Sollte es aber Versuche in diese Richtung geben, werde man entsprechend reagieren und diese unterbinden. „Wir wollen keine Wiener Verhältnisse in Linz“, stellte er fest.
    Zur Teilnahme an der „Ersten Linzer Tanz-Demo“ unter dem Motto „Laut gegen Nazis!“ hat das Bündnis „Linz gegen Rechts“ aufgerufen. Gewaltproteste als ‚Folklore‘ ??
    Die Grünen werden bald in den Geschichtsbüchern verschwinden,Der Protest wird von zahlreichen SPÖ-Vorfeldorganisationen und der Gewerkschaftsjugend, von kommunistischen, Grünen und kirchlichen Organisationen sowie vom KZ-Verband und dem Mauthausen Komitee getragen.

    Neben Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ) und KZ-Überlebenden haben sich auch etliche Promis aus dem Kulturbereich – etwa der Liedermacher Konstantin Wecker, der Autor Kurt Palm oder die Schauspieler Erwin Steinhauer und Stefano Bernardin – gegen den Ball positioniert.

  16. Das ist so schlimm: diese Ideologie macht sich die Unreife unserer Jugend zu Nutze um sie als Kanonenfutter zu verheizen

  17. Jedes mal wenn solche guten Nachrichten kommen, sagt meine Frau gehe in den Keller und hole eine Flasche
    „Veuve Clicquot“ hoch.
    Problem, langsam bekomme ich aber Sodbrennen.
    Was soll ich machen ?

  18. Das sind viel zu wenig Gefallene! Die wachsen leider schneller nach als sie beseitigt werden. Daher ist der Ausreisestop vielleicht doch im deutschen Interesse, denn die Gestalten die es überleben haben dann in der Praxis gelernt zu kämpfen, Bomben zu bauen, und haben Kontakte geknüpft.

    OT: EU will wieder einmal das Internet zensieren und die Verbreitung der Inhalte in die Hände grosser Konzerne legen. Ich würde sagen, dass geht uns auch was an!
    https://netzpolitik.org/2014/disconnectedcontinent-wie-die-eu-kommission-die-netzneutralitaet-abschafft/
    https://www.youtube.com/watch?v=lcQyQ5dmuiY

  19. Von Gefallenen hier zu sprechen verbietet sich. Gefallene sind Angehörige einer regulären Armee. Diese Leute aber sind nichts weiter als Banditen oder Terroristen.

  20. Und so hatt Allah (Satan) es wieder geschafft 20 von Jesus Christus erschaffenen Menschen in die Hölle zu reissen.

  21. Schon wieder 20 Ärzte und Ingenieure weniger.

    Wir brauchen noch mehr hochqualifizierte Zigeuner aus Rumänien/Bulgarien.

  22. …ungehindert wieder nach Deutschland einreisen? Meines Wissens verwirkt die deutsche Staatsbürgerschaft, wer in eine fremde Armee oder für eine fremde Macht in Kriegshandlungen eintritt (man korrigiere mich bitte falls unrichtig bzw. helfe mit einer Quelle, falls es jemand parat hat). Damit müßte doch eigentlich der Reisepaß ungültig werden und die Wiedereinreise erheblich erschwert sein.

  23. Wenn einer verwundet ist und einen ADAC-Auslandsschutzbrief hat, kann er dann auch mit so einem schicken gelben Learjet in die „Heimat“ zurückreisen?

  24. #5 Mountainarcher (04. Feb 2014 21:09)

    Das macht ja schon 1440 Jungfrauen?

    Das ist ein Missverständnis. Es bekommt nicht jeder seine eigenen 72 Jungfrauen, sondern dort warten insgesamt 72 Jungfrauen, die sich die Märtyrer dann allesamt teilen dürfen.

  25. Ja, dieser Artikel im o.g. General-Anzeiger Bonn fiel mir sofort ins Auge. Einerseits bin ich froh darüber dass ein Wirrkopf weniger auf der Welt ist der den Terror nach Deutschland bringen würde andererseits kann ich es nicht veratehen, wie Jugendliche, die in `besten Familien` aufwachsen und eine Zukunft vor sich haben sich von Ziegenbärtigen Bettlakenträgern für so einen Unsinn begeistern lassen können? Darüber hinaus ist das für mich ein weiterer Beweis für die Unfähigkeit und die Lethargie, mit der die Bonner Polizei und der Verfassungsschutz gesegnet sind. Im Grundgesetz steht ausdrücklich wer sich als deutscher Staatsangehöriger an militärischen Konflikten ausserhalb der Grenzen der BRD beteiligt, macht sich strafbar. Da hätte die Polizei schon Vorbeugend einschreiten können! Aber die haben alle Bammel die Nazikeule von den vorgesetzten Gutmenschenpolitikern über den Kopf gezogen zu bekommen? Nee nee nee Bananenrepublik Deutschland great exporter of islamist Terrorists!!!

  26. # the bostonian

    Jedes mal wenn solche guten Nachrichten kommen, sagt meine Frau gehe in den Keller und hole eine Flasche
    “Veuve Clicquot” hoch.
    Problem, langsam bekomme ich aber Sodbrennen.
    Was soll ich machen ?

    Hol doch mal zur Abwechslung ein Kasten Bier, kein Sodbrennen garantiert. Dieses Vergnügen ist den bärtigen Mohammedanern verwehrt. Ein Grund mehr dieser wirren Ideologie nicht zu folgen!!!

  27. Wenn ich das als sehe, dass originale Deutsche sich so verkleiden! Zum Fasching wäre es noch witzig! Aber das hier ist kein Witz! Wenn deren Eltern Ehre haben, sollten diese sich für ihre gehirngewaschenen Kinder schämen!!

    P.s. 20 weniger

  28. 20 deutsche Dschihadisten in Syrien gefallen?

    Na, da sage noch einer es gebe keine gute Nachrichten! 🙂

    Was mir allerdings Sorgen bereitet ist die Tatsache, dass alleine nur für die „deutschen“ Dschihadisten im Paradies sage und schreibe 20×72 = 1440 Jungfrauen herhalten müssen.

    Wenn man bedenkt dass schon zehntausende von diesen religiösen Irren für ihren Blutgott „Allah“ nur in Syrien gestorben sind da müssen ja die Spinner hunderttausende von Jungfrauen mit ins Paradies holen.

    Ist das der Grund wieso Moslems sich immer in Menschenmengen von Frauen und Kinder in die Luft sprengen?

    😆

  29. Diebstahl,Körperverletzung,Bedrohung usw..
    Liest man die Presseabteilung der Polizei,überall das gleiche fatale Bild,geschätzte 90% der Straftaten durch Ausländer.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2656076/pol-do-bewaffneter-raubueberfall-in-einer-wohnung-taeter-sind-fluechtig
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2655768/pol-do-03-02-2014-08-50-uhr-dortmund-aplerbeck-schweizer-allee-raeuberische-erpressung-unbekannte

    Das Land taumelt nur noch!

  30. Der Terror kommt aus dem Herzen des Islams!

    Hoffentlich trifft es endlich auch mal einen rotgrüne Islamversteher!

    Gerade rotgrüne Ideale, wie die Gleichberechtigung der Frauen, die sexuelle Selbstbestimmung, die Religionsfreiheit, Demokratie, Meinungsfreiheit usw. wird von den Lieblingen der rotgrünen Irren so etwas von abgelehnt.

    Ich wünsche jedem rotgrünen Spinner wenn er das nächste mal im Bahnhof auf einem Zug wartet eine kleine blaue Sprengstoff-Tasche von seinen kulturellen Bereicherer neben sich!

    😆

  31. Wer sein Leben für die Lügen eines geisteskranken Kameltreibers und für die Weltherrschaft der Steingötzenanbeter opfern will, dem kann keiner mehr helfen.
    Diese jungen Männer tun mir wirklich leid; sie hätten das ewige Leben haben können. Aber nicht mit Mohammed und nicht als Mörder.

  32. Obwohl die WELT mal wieder das entscheidende Detail verschwiegen hatte,

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article124535234/Jugendliche-filmen-ihre-Attacke-auf-Behinderten.html

    Sie attackieren einen geistig behinderten, filmen den Übergriff und laden das Video auf Facebook hoch. Frankreich reagiert empört, Zehntausende wollen die Jugendlichen im Gefängnis sehen.

    war mir sofort klar, wer hier die Täter waren:

    http://www.youtube.com/watch?v=O5_2AZWX2aU

    Joachim Gauck würde den Mohammedanern, die einen Behinderten quälen, sicher ……

    Wir sollten daraus einen Thread machen, damit die SZ mitlesen kann!

  33. ab und an lohnt ein Blick über die Grenze zu unseren ebenfalls stark bereicheren südlichen Nachbarn CH (südliche Nachbarn… sind das dann auch Südländer???)

    http://www.20min.ch/ausland/news/story/Toetete-dieser-Deutsche–50-syrische-Soldaten–23078338

    Die Gehirnwäsche scheint zu funktionieren.

    Aufgewachsen in Solingen, verlor er im Alter von 13 Jahren seinen Vater wegen Lungenkrebs. Später versuchte sich Robert B. als Soldat in der Bundeswehr. Doch dort konnte er nicht bleiben. Er verbreitete Neonazi-Parolen. Hängte sich eine Hakenkreuz-Fahne über sein Bett. Nach seinem Realschulabschluss machte er eine Lehre als Fachlagerist – und wurde auch hier nicht weiter beschäftigt.

    Zuerst „Neonazi“ und dann übergangslos zur Religion des Friedens direkt ins Paradies.

    Gibt es da eventuell eine gewisse „Nähe“ der beiden Ideologieen???

    Fragen über Fragen…

  34. Ihr Tod, unser Leben. 1 Toter dort bedeutet etwa 6 nicht getötete hier, nach thereligionofpeace.com

  35. Das Problem ist ja nicht, dass die nun kein Leid mehr verursachen, sondern das sie vermutlich viel Leid verursacht haben!

    Diese 20 Mörder, die nun nicht mehr morden, wieviele haben sie aber ermordet?

    Da weinen für die evtl. 20 Mütter, doch wieviel Mütter weinen wegen denen?

    Bedenkt es, bevor der Jubel zu groß wird und der Schrei zu laut wird, da sollen noch mehr von denen dort hin zum sterben…

    Zu glauben, die fahren dort hin und fallen dann Tot einfach um ist schon naiv…

  36. Von mir aus können sie alle dort draufgehen,da wein ich keinem eine Träne nach!! Stellt euch mal vor:alle Salafisten fliegen nach Syrien und Assad tötet sie alle. Da wird die BRDDDR ein wenig friedlicher,mal abgesehen von diesen Schlägertypen die sich als „Flüchtlinge“ tarnen und der Roten SA.

  37. Die haben es gut: Jedem stehen 72 Jungfrauen zur Verfügung, die sich rührend persönlich um jeden einzelnen kümmern.

    Oder mit weniger Zynismus: Bedauernswerte Kreaturen, bei denen der Befall mit einem mentalen Parasiten (Ideologie in Form des Islams) tödlich endete.

  38. Tja, was man nicht alles tut um an die 72 WEINTRAUBEN ran zu kommen!

    Schade falls es sich um verführte, verdrehte Biodeutsche handelt – hätten etwas Wertvolleres mit ihrem Leben machen können.

  39. Das ist mal wirklich erfreulich zu hören.
    Wo kann man sich das Anwerbeformular herunterladen.

    Ich habe täglich ein paar Stunden zur Verfügung, die ich gerne dafür nutze, die Dinger unters Volk zu bringen.
    😉

  40. Bei aller Häme über 20 tote Idioten, das sind mit großer Sicherheit einige dabei wenn nicht alle die viele Menschen gemordet haben , Männer Frauen und Kinder. Es sind alos Mörder, Terroristen. Über Mörder kann ich keine Witze machen. Allerdings hoffe ich dass das syrische Volk diese fremden Invasoren und nichts anderes sind diese ganzen Gottesmörder aus Syrien zurückdrängt oder eben tötet. Und wenn dabei ein SPON oder ZON „Journalist“ dem einer abgeht wenn er diese Mörder begleitet dabei ins Gras beisst soll es mir auch recht sein

  41. 20 deutsche Dschihadisten in Syrien gefallen

    Die sind nicht „gefallen“. Das passiert nämlich nur Soldaten. Bei diesen Personen handelt es sich aber um Terroristen. Die sind also ordnungsgemäß „ausgeschaltet“ worden!

  42. # 50 WSD
    Du hast Recht:
    Ja, 20 Mütter hier und wieviele dort? Glaubt irgendjemand die morden unter sich: also Moslem gegen Moslem? Seit Ihr echt so naiv und unbedarft? Unsere islamisierten Jungs schlachten da in Syrien CHRISTEN ab!!!

    Und denen geht es wie uns: sie haben nicht genug Idioten, sie müssen sie importieren!

  43. Die Jungs sind alle notgeil, die am Jihad teilnehmen. Es warten 72 vom Propheten selbst ausgesuchte, handverlesene Jungfrauen mit Jungfrauengarantie … incl. Viagra-Zugriff ohne Limit.

  44. #47 marbod_pi

    Das ist dieser vogel, der damals in GB verhaftet wurde. ich fass` es nicht. die einzige, die mir leid tut, ist seine arme mutter. die dachte damals tatsächlich, sie hätte ihren sohn wieder, der ist aber nach einigen tagen wieder zu seinen „Brothers“ abgehauen. so gnadenlos funktioniert doch die Dawa. was jetzt mit ihm passiert ist: er hat es nicht anders gewollt.

  45. Es ist immer wieder beeindruckend, was ein paar Zeilen eines irren Beduinen alles anrichten können. Wieso hinterfragen diese Menschen nicht erstmal, wieso ihr Gott all seine Botschaften nur in arabischer Sprache offenbart hat? Wieso sollte ein Gott, der von allen gehört werden will, Sprachen und Völker schaffen, die ihn nicht verstehen können? Wie erklärt er dem Volk der Inuit Dattelpalmen, Kamele und Staub?

  46. Die Zipfelmützen im Foto sehen aus wie eine Schulklasse, die mangelnden Fleiß durch Aufzeigeeifer wettmachen will.

  47. Pff …. inkonsequent. Diesem Portal hatte ich aus verschiedenen Gründen – speziell der unverständlichen „Moderations-Politik“ wegen gekündigt. Allein – es bleibt das regste und daher auch „auf-regendste“. Das beweist schon dieser Artikel. Denn er regt nicht nur auf, sondern zu Fragen an. Zum Beispiel: Werden jetzt auch diese Typen, die so gerne „feiern wie sie fallen“ (bekanntes Agitations-Portal der Linken, das deutsche Gefallene für einen Anlass zum Feiern hält) die Sektkorken knallen lassen?

    Vielleicht unterscheidet uns Konservative genau das von den selbsternannten „Heißspornen“ der Linken: Wir werden kaum in Jubel ausbrechen und den Tod (in diesem Fall tatsächlich fehlgeleiteter) junger Menschen zum Anlass begeisterter Besäufnisse erklären. Wir fragen lieber nach den Ursachen …

  48. #46 Eurabier (04. Feb 2014 22:26)

    Behinderte zu schlagen – das täte kein anständig erzogener Jugendlicher. Hier sehen wir eine Gruppe, die klar die Abwesenheit von Erziehung, Respekt, Ehrgefühl, Achtung, Rücksichtnahme und Toleranz. Wenn das das Ergebnis muslimischer Erziehung ist, dann müssen wir uns im Westen eines Tages zu rigideren Maßnahmen entscheiden.

    Da denke ich an den Strafkatalog des Alten Roms. Ich glaube, das könnte funktionieren.
    Zudem wäre es ganz sinnvoll, dem Islam und seinen Gläubigen deutliche Konsequenzen aufzuzeigen.

    Auch die Täter aus dem Video haben Eltern, die weder Erziehungspflichten gerecht werden, sondern ihre Aufsichtspflicht ebenfalls nicht wahrnehmen. Genügend Ansätze sie zu bestrafen wird es auch in Frankreich geben.

  49. Fernsehtipp für Leute, die heute Nacht nicht schlafen wollen oder können. Jetzt im ZDF „Whistleblower“. Der Film beruht auf wahren Begebenheiten und spielt im muslimischen Bosnien und im Umfeld von den menschenverachtenden Verhältnissen im Zusammenhang mit den Balkankriegen.

    Furchtbar aber erhellend.

  50. OT:

    Momentan ein Riesenthema auf Facebook: Der mordlüsterne Moslem Farid Ghilas hat eine Katze mehrmals gegen eine Wand geschmissen, um sie zu töten. Dabei lies er sich stolz filmen und brachte das Video auf FB. 140.000 Menschen waren empört. Wer es sich ansehen möchte, soll selbst danach suchen, ich mag das nicht verlinken.
    Jetzt hat das Schwein 1 Jahr Knast dafür gekriegt!

    http://www.metronews.fr/marseille/marseille-le-chat-torture-mal-en-point-son-bourreau-en-prison/mnba!pspS7YUpyapo/

    Gott sei Dank geht es „Oscar“, dem kleinen Kater, schon etwas besser. Die Bestie hat ihm zwar den rechten Arm gebrochen, aber sonst scheint er wieder ganz OK zu sein.

    Sie können einfach nicht anders. Sie müssen töten.

  51. Robert B?

    Das war doch der Salafist, der in Dover hopps genommen wurde und in einen Hochsicherheitsknast wanderte, als er es wagte, britischen Boden zu betreten. Seine Mutter durfte sich im GEZ-TV bei Beckmann & Co ausheulen. Er bekam einen Staranwalt und die deutsche Botschaft holte ihn heim.

    Dieses gehätschelte Salafisten-Subjekt ist nun im Wüstenstaub dahingeschieden? Da muss ich ja gleich mal ein bisschen heulen…

    Haben Ralf Jäger und Guntram Schneider schon für seine Überführung gesorgt und eine Gedenkfeier organisiert?

  52. Deshalb sind die Dschihadisten nach Syrien gegangen, um den Heldentod zu sterben und ihre Jungfrauen zu bekommen. Somit kann man diese 20 als erfolgreich sehen. Sozusagen Mission Accomplished.

  53. Boah ey, der Allah wird die aber voll persönlich begrüssen.Hamm ja in seinem Auftrag gehandelt.Da könntsch escht neidisch wern, boah, Aldda!

  54. Die Salafisten sind die „Blutpumpe“ für den Vernichtungskrieg gegen Andersdenkende in Syrien und ein Ableger dieser „Blutpumpe“ befindet sich in Deutschland. Wie ein Virus laben sich die Islamfaschisten an der Demokratie und nutztn sie für ihre Zwecke, sammeln Geld und Kämpfer für ihren Feldzug in Syrien. Zeit, dass der Staat diese fünfte Kolonne zerschlägt.

  55. Gute Nachricht. Ich hoffe es wird bald sehr viel mehr von diesem Abschaum dort krepieren. In Syrien wird die Sprache gesprochen die diese verstehen.

  56. PI hat im Grunde so wenig gute Nachrichten…

    Jetzt aber endlich mal etwas für die geschundene und unverstandene Seele“.

  57. Alle Salafisten und andere radikalen Islamisten müssen unbedingt nach Syrien!
    Mali und die Zentralafrikanische Republik bieten sich auch noch an. 🙂

  58. Diese „Herren“ waren Söldner und wenn die gegnerische Partei sie zu fassen bekommt, dann Gnade ihnen Gott!

  59. Das sind doch gute Nachrichten. 20 dieser Geisteskranken weniger. Es können gar nicht genug sein. Hat aber natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Das ist reiner Zufall dass diese Leute Muslime sind. Ist nur seltsam dass Atheisten, Buddhisten, Christen oder Juden so etwas nicht tun. Woran mag das nur liegen?

  60. #25 1123 (04. Feb 2014 21:35)

    Zur Überschrift:

    Na und? Leider nur zwanzig!
    Mehr Nullen!!!!
    ———–
    Mehr Nullen geht zurzeit nicht. Die laufen alle noch hier rum. Deshalb muss die Dawa verstärkt betrieben werden!

    Kommt am Samstag nach Mönchengladbach. Dort kann Häkelmütze Pierre Vogel weiterhelfen. Diese Null sollte auch endlich mal in den Heiligen Krieg ziehen, dann bräuchten wir hier nicht immer demonstrieren!

  61. #32 Hamster66 (04. Feb 2014 21:50)

    #5 Mountainarcher (04. Feb 2014 21:09)

    Das macht ja schon 1440 Jungfrauen?

    Das ist ein Missverständnis. Es bekommt nicht jeder seine eigenen 72 Jungfrauen, sondern dort warten insgesamt 72 Jungfrauen, die sich die Märtyrer dann allesamt teilen dürfen.
    —————
    Wo steht das? Bitte seriöse Quelle angeben. Da kann ja jeder kommen und so einen Unsinn behaupten. Natürlich hat jeder Paradiesvogel seine eigenen 72 Jungfrauen!

  62. Das wären ja dann 1440 Jungfrauen. Halt die Esse fest. Mir würde eine reichen. Noch besser wären natürlich 144 000 Jungfrauen. Wenn ich wüßte, daß die dann alle draufgehen würde ich auch mit rekrutieren. Und dann hab ich noch was von einem „Deutsch“-Türken gelesen. Was ist das denn? Hat schon mal jemand etwas von einem Katzenhund gehört? Wenn eine Katze im Kuhstall geboren wird, ist sie dann etwa eine Kuh?
    Fragen über Fragen. Man weiß es nicht.

    Satire Ende

  63. Hallo,

    bin in Solingen geboren und mache mich hier jeden Tag gerade.

    Sind leider die Begleitumstände die BÜL BÜL Hekmec und seine Leute mit sich bringen, der Junge ist auch nur ein Opfer, die Schuldigen sind die Vogels und Nagies.

    Ich bete jeden Tag zum Alten Mann das diese Typen eines Tages dafür bezahlen.

    Solingen belongs to Us!!!!

    mfg

    No Surrender

  64. Ein Mann mit deutschem Pass wird von den regulären Streitkräften einer im Völkerbund anerkannten Nation, Syrien, dabei getötet, wie er als Mitglied einer nicht nach Völkerrecht kämpfenden Organisation dem syrischen Volk Schaden zufügt.

    Ich finde „gefallen“ entschieden zu Ehrenhaft für einen Verbrecher der mordend durch fremde Länder zieht!

    Worte sind Waffen verehrte Verena B., ich würde daher das Wort Beseitigt verwenden. Ansonsten nichts für Ungut!

    semper PI!

  65. Nach der aktuellen Statistik dürften nach geschätzten Selbstmordattentaten nur noch 0,003 (eher weniger) an Jungfrauen anzutreffen sein. Also tendiert die Chance gegen Null. Keine rosigen Aussichten für diese Art von „Paradies“.

  66. Ich zitiere höchst selten die RAF – aber ich kann mich der vielzitierten „klammheimlichen Freude“ nicht erwehren, dass unsere Jung-Moslems mal gemerkt haben, dass die Welt ausserhalb Schmuse-Doitschelans richtig böse sein kann. Ja, man kann sogar richtig sterben, Aldä…voll krass ey!
    Im Grunde fällt mir hierzu vor allem eine Lebensweisheit meiner Grossmutter ein:
    „Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um“.
    Ich befürchte nur, die „Bunte Republik“ wird bald einen Feiertag für die „Gefallenen Kämpfer der Religion des Friedens“ einrichten.

  67. Liebe Mohammedaner, wenn es euch hier nicht gefällt, dann geht doch bitte, bitte nach Syrien und lauft vor ein MG oder in die Flugbahn einer RPG. Danke. (War das jetzt politisch nicht korrekt?)

  68. Zur moralischen Ertüchtigung „unserer“ tapferen Djihadisten
    folgt nun ein Kampflied:

    CEM, DER DJIHADIST
    ——————————–
    Wer ist überall der Erste?
    Das ist Cem, der Djihadist!
    Ob’s im Schießen oder Sprengen,
    Oder ob´s beim Messern ist.
    Auf dem Schlachtfeld bei der Arbeit,
    Singt er stets das beste Lied,
    Dann stimmt Ayse ein ganz leise,
    Weil ihr Herz vor Sehnsucht glüht,
    Nach dem Cem, nach dem Djihad, nach dem Cem, ja!
    Dem Cem, dem Cem, dem Cem, dem Djihadist!

    Freitags bei der Salat-Feier
    griff sie heimlich seine Hand.
    Da ist Cem, der stets der Erste,
    kopflos (!) in den Wald gerannt!
    Wer ist überall der Erste?
    Das ist Cem, der Djihadist!
    Nun weiß jedes Kind im Dorfe,
    daß er´s auch bei Ayse ist.
    Ja, der Cem mit dem Djihad, ja, der Cem, ja,
    Der Cem, der Cem, der Cem, der Djihadist!

    Melodie: http://www.youtube.com/watch?v=SpCD_IIQUKo

  69. Ja, Herr Innenminister Jäger, DAS wäre doch mal eine spitzenmäßige Idee: alle Anhänger des falschen propheten (speziell die in NRW verhätschelte Gruppe der Salafisten) erhalten ein One-Way-Ticket nach Damaskus. Das spart jede Menge Hartz IV, unsere Ordnungskräfte hätten weniger Streß mit den „Rechtgläubigen“ etc.; also alles in allem hätte dies nur Vorteile. Allerdings nur HIER. Die vor Haß verblendeten Mondgötzenanbeter richten in Syrien vor allem unter den Christen jede Menge Greultaten an bevor sie sich zu den 72 Nutten in das Paradies sprengen.

  70. Lasst sie in Gottes /Allas Namen ziehen und nie!!! wieder in unser Land!

    Also in schallaa 😉

  71. #13 76227 (04. Feb 2014 21:20)

    Interessant!

    Deutsche Soldaten in Afghanistan oder einem sonstigen Bagaluten-Staat “sterben” im “Einsatz” oder “kommen ums Leben”.
    Moslemische kriminelle Mörder “fallen”…

    Das ist astreines Linkssprech.
    Genau wie Linke immer „demonstrieren“, während Rechte grundsätzlich „aufmarschieren“. Sondern Linke ihren kruden Gedankenmüll ab, „diskutieren“ sie, melden sich besorgte Bürger zu Wort, ist das „rechte Hetze“.
    Ich kann gar nicht sagen, wie ich diese widerwärtige „Journalisten“brut verachte!

  72. Die Vogel-Seuche greift weiter um sich.

    Eine neue wissenschaftlich fundierte Berechnung (Ende 2013) ergabt für Europa eine Anzahl von exakt 3,7 Millionen gewaltbereiten Muslim-Mönchen. Nach einer antiken Berechnung wären es sogar 5,5 Millionen.

    Der Deutsche Verfassungsschutz hat den Anteil für Deutschland auf 50 heruntergeschätzt – um die Schnäppchen-Jäger nicht zu beunruhigen.

  73. Die Dschihadisten werden Köln nicht verlassen. Denn dort soll es noch immer die 11.000 Jungfrauen geben.

    Auf dem Gelände vom blinden Verfassungsschutz.

  74. Und wenn Dr.DeMaiziere und Dr.Maaßen nebeneinanderstehen hat Köln schon einmal die zwei politischen Pappnasen für den Rosenmontagszug. – Karneval war schon immer politisch.

  75. #96 F.i.e.L.

    Mit anderen Worten 20:0 für Buntland! :mrgreen:

    Falsch.

    20:0 für Deutschland, für Buntland heißt es 0:20.

  76. Schön- 20 islamgestörte Irre weniger- schade nur, dass es nicht mehr weniger sind.
    Was die Eltern der Muselterroisten betrifft, hätten sie in ihrer Fürsorgepflicht nicht gänzlich versagt, wären ihr Nachwuchs nicht so verblended / verblödet.
    Aber mich würde auch nicht erstaunen, wenn einige der Eltern froh darüber sind, dass sie von der Last solcher Nachkommen befreit sind.

  77. je mehr von diesen Ungläubigen aus Überzeugung da unten verrecken, desto weniger Schaden diese unserem Land. Nur eins macht mir Sorgen: Wie lange reichen die Jungfrauen noch, wenn die Märtyrer ins ewige Paradies dürfen?

  78. 20 deutsche Dschihadisten in Syrien gefallen

    Das heisst Terroristen.
    Und die BRD bietet ihnen Unterschlupf.

  79. Mehr noch nicht?

    Strengts euch doch ein bisserl mehr an!
    Das Paradies wartet!
    Die Jungfrauen warten!
    Einen warmen Händedruck vielleicht noch vom Mo!

    Also: Mehr Begeisterung bitte!

    Vielleicht sollte man auch eventuellen Zurückkehrern nahelegen, daß sie eigentlich Versager sind, richtige Loser eben, feig davongerannt, ohne den richtigen Schwung und Einsatz für ihre Idee!

    Kein Eingang ins Paradies, keine Jungfrauen (ob 72 Jährig oder sonstwas):
    LOOOOOSER! VERSAGER! FEIGLINGE ELENDIGE!

    Sich daheim wieder feig hinter Mamis Schoß verkriechen, Hartz (die wievielte jetzt eigentlich?) beantragen und zu zehnt feig hinter den Kuffars her?

    Los, stellt euren Mann (wenn ihr überhaupt wissen sollt, was das ist) – kämpft für euren Eintritt in euer Paradies (meins ists wirklich nicht!)

    Hier will euch sowieso keiner mehr sehen!
    Tut was vernünftiges! Geht ins Paradies!

  80. „20 deutsche Dschihadisten in Syrien gefallen“

    20 Gründe zum feiern. Mögen viele weitere folgen.

  81. #103 derletztetrojaner

    Aber mich würde auch nicht erstaunen, wenn einige der Eltern froh darüber sind, dass sie von der Last solcher Nachkommen befreit sind.

    Es ist pervers, aber jede muslimische Sippe freut sich über einen Mehrtürer Märtyrer in der Familie! Nach deren Aberglauben ist es nämlich so, dass der Märtyrertod die einzigste Möglichkeit ist, der Hölle sicher zu entgehen. Jeder andere Moslem kommt nach dem Tod für eine Weile in die Hölle, um für seine bösen Taten zu büßen.

    Der Prophet hat gesagt: „Ein Märtyrer hat sechs Verdienste bei Gott: Ihm wird beim ersten Blutschwall Vergebung gewährt, ihm wird sein Platz im Paradies gezeigt,5 er wird vor der Bestrafung im Grabe geschützt, er ist vor dem allergrößten Schrecken6 sicher, ihm wird die Krone der Würde aufgesetzt, deren Rubin prachtvoller ist als die ganze Welt und was darin ist, ihm werden zweiundsiebzig großäugige Huris geschenkt und er wird für siebzig Verwandten zum Fürsprecher gemacht

    Deshalb sind Muslime immer überglücklich, wenn endlich eines ihrer Kinder oder ein anderer naher Verwandter „Märtyrer“ wird: Sie haben endlich jemanden, von dem sie hoffen, dass er ihre Höllenqual verhindern oder mildern kann!

  82. Die gute Nachricht des Tages:

    Münchner U-Bahn-Schläger abgeschoben

    Sechs Jahre nach der brutalen Attacke auf einen 76-Jährigen in München ist einer der als U-Bahn-Schläger bekannt gewordenen Täter in seine griechische Heimat abgeschoben worden. Der damals 17-jährige Spyridon L. hatte zusammen mit einem 20-jährigen Mittäter in einem U-Bahnhof den pensionierten Schuldirektor niedergeschlagen und mit Tritten gegen den Kopf fast umgebracht. Der Mann hatte schwerverletzt überlebt. Der Grund für das Verbrechen im Advent 2007: Der Pensionär hatte die beiden zuvor in der U-Bahn aufgefordert, im Zug nicht zu rauchen.

    Spyridon L. war wegen versuchten Mordes zu achteinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Sein älterer Komplize bekam zwölf Jahre Haft. Schon damals war die Ausweisung der beiden verlangt worden.

    „Bayern schiebt straffällige Ausländer konsequent ab“, erklärte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) nun am Mittwoch nach der Abschiebung von Spyridon L. . „Das gilt auch für EU-Bürger, die ihr Freizügigkeitsrecht aufs Gröbste missbrauchen. Solche Personen, die eine Gefahr für friedliche Bürger sind, haben bei uns nichts zu suchen.“

    Spyridon L. habe den überwiegenden Teil seiner Freiheitsstrafe verbüßt und sei direkt aus der Haft nach Griechenland gebracht worden. Sollte er nach Deutschland zurückkehren, drohe ihm die Verhaftung und der Vollzug der Reststrafe. Sein türkischer Mittäter müsse mit der Abschiebung in die Türkei rechnen, sobald das Einverständnis der Staatsanwaltschaft vorliege, teilte Herrmann weiter mit.

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/bayern-schiebt-muenchner-u-bahn-schlaeger-nach-griechenland-3350574.html?cmp=defrss

  83. Vielen Dank dafür an Baschar Hafiz al-Assad, verbunden mit der Hoffnung, auf weitere Erfolge im Kampf gegen die Terror-Islamisten!

  84. #7 76227 (04. Feb 2014 21:13)
    Mehr hinschicken!

    Mit Einfach-Ticket vom Staat…

    Dann aber mit Ziel Damascus International Airport. Da werden sie gleich von den Richtigen in Empfang genommen, bevor sie Schaden anrichten können.

Comments are closed.