Als besorgte Eltern haben wir erstmals an einer Demonstration teilgenommen. Mit unserer Ankunft gegen 13.30 Uhr auf dem Schlossplatz in Stuttgart wurden unsere Bedenken zerstreut, dass sich möglicherweise nur ein kleines Häufchen Konservativer zur Demonstration versammeln würde. Wir trafen mit unseren Kindern auf mehrere hundert Mit-Demonstranten (siehe PI-Vorabbericht), von denen sich einige in hitzigen Diskussionen mit Befürwortern des Bildungsplans befanden. Unter den Teilnehmern waren Unterstützer der AfD auszumachen, auch eine Gruppe der Identitären Bewegung war Teil der Demonstranten, vor allem aber konnten anhand von Plakaten und Aussagen viele Mit-Christen ausgemacht werden – sowohl katholischer als auch evangelikaler Prägung.

(Von Tobias W.)

Mit etwas Verspätung begannen die Organisatoren der Demonstration, die Eheleute Fromm, mit ihren Reden vor ungefähr 1.000 Teilnehmern (siehe Video am Ende dieses Beitrags). Mit dem Bildungsplan 2015 erfolge eine massive Zwangsindoktrination, die die klassische Familie als nur noch eine von vielen Familienformen darstellte. Sie kritisierten die agressive Frühsexualisierung der Kinder schon in der Grundschule und die Beschränkung der Elternrechte durch den neuen Bildungsplan. Eingefordert wurde das vornehmliche Recht der Eltern, Hoheit über die Erziehung ihrer Kinder zu haben. Beide Redner wurden ebenso wie der folgende Redner aus Hessen immer wieder durch obszöne Gesten, Zwischenrufe und Lärm von ungefähr 100 linken Gegendemonstranten gestört, die die Polizei nicht unterbunden hat.

Auch nachdem sich der friedliche Demonstrationszug in Richtung Neues Schloss in Bewegung gesetzt hatte, wurden die Teilnehmer immer wieder von aggressiven linken Gegendemonstranten beschimpft. Vor dem Neuen Schloss kam es zu einer längeren Blockade durch Gegendemonstranten, die von der Polizei nicht aufgelöst wurde, von den Teilnehmern aber nach geraumer Zeit umgangen wurde. Durch die Demonstranten wurden abwechselnd verschiedene Parolen skandiert und christliche Lieder gesungen.

Während die Teilnehmer weiterzogen, wurden einige von ihnen von den linken Gegendemonstranten mit Eiern und roter Farbe beworfen. Die Demonstranten blieben jedoch ausnahmslos diszipliniert und haben sich zu keiner Zeit provozieren lassen. Nachdem der Durchgang am Kunstgebäude zum Ziel der Demo blockiert war, versuchten die Demonstranten über die Stauffenbergstraße zum Staatstheater zu gelangen. Allerdings wurde der Demonstrationszug wiederum durch eine Blockade gestoppt, ehe er vollständig den Schlossplatz verlassen hatte. Auch hier sahen sich die Demonstranten wieder wüsten Beschimpfungen durch die linken Gegendemonstranten ausgesetzt. Gegen 16 Uhr musste die Demonstration beendet werden, ohne das Staatstheater erreicht zu haben, da die Polizei nicht länger die Sicherheit der Demonstranten gewährleisten wollte.

Peinlich war das Verhalten der linken Gegendemonstranten und enttäuschend die Zurückhaltung der Polizei, die kaum Bemühungen zeigte, den Demonstranten den genehmigten Demonstrationsweg zu ermöglichen. Ermutigend hingegen war die trotz des kurzfristigen Aufrufes beeindruckende Teilnehmerzahl und trotz der Widrigkeiten positive Atmosphäre unter den Teilnehmern.

Unter den Demonstranten bestand Einigkeit, dass die Demonstration wiederholt werden solle, dann sicherlich mit deutlich mehr Teilnehmern bei längerfristiger Planung. Es besteht Grund zur Hoffnung, dass sich in Stuttgart permanenter Protest gegen die grün-rote Landesregierung formiert.

Videos:

1. Impressionen:

2. Rede von Demo-Veranstalterin Natalie Fromm:

3. TV-Interview mit Fangfragen. Hier der Director’s Cut zum Vergleich:

(In Kürze folgt ein weiterer ausführlicher Bericht zur Demo)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

123 KOMMENTARE

  1. Danke für diesen guten Augenzeugenbericht.

    „Die Demonstranten blieben jedoch ausnahmslos diszipliniert und haben sich zu keiner Zeit provozieren lassen.“

    Und genau dort liegt das Dilemma! So sehr ich es auch für richtig halte, so sehr betrachte ich es als erfolglos!

    In diesem Staat, der schon am verfaulen ist und zunehmend nach Verwesung riecht, bekommt nur noch der Eskalierende Aufmerksamkeit. Anscheinend nimmt man nur noch dem Aggressiven ein echtes Anliegen ab, wohingegen die Disziplinierten und die Bespuckten und Beleidigten und sich körperlich attackieren lassenden, für substanzlos erklärt werden…

  2. #1

    Das steht ja auch unter „Meinung“ – ein Freischaffender und seine Meinung hat keine Auswirkung.

  3. Der Bürger kann von Merkel, Seehofer und de Maiziere erwarten, daß sie die Meinungs-, Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit auch in Stuttgart, überall in Deutschland, durchsetzen. Es ist eine Schweinerei, daß allerlei SPDler, Grüne, Linke, Antifa mit Terror andere Meinungsäußerung verhindern wollen, die Polizei die Anweisungen erhält, die Straftäter ungeschoren wüten zu lassen.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/02/02/stuttgart-grune-und-linke-blockieren-schlagen-und-bespucken-andersdenkende/

  4. Die Desorientierung der Kinder in ihrer eigenen sexuellen Identität durch Homosexualitäts- und Gendering-Propaganda beginnt bereits im Kindergarten.

    Ebenso ist die Homo-Promotion nur ein Baustein in der Gesamt-Propaganda, um die Völker, Nationen, Familien und den einzelnen Menschen in seiner Substanz als Kulturwesen zu zersetzen.

    Die kulturell-mediale Zersetzung der Werte und Traditionen und das Einpflanzen neuer Werte durch Fernsehen / Film / Schule bereiten die Menschen mental auf ihr künftiges Dasein als entwurzelte Welteinheitsmenschen – und als Biomasse vor.

    Jetzt brauchen wir nur noch nach den Zielen der Drahtzieher fragen. Oder glaubt jemand, daß alles das Zufall ist?

    Was Du schon immer wissen wolltest… aber bisher nicht zu fragen wagtest! Die Gesamt-Strategie – die brandneue Studie:

    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.

    Die Zusammenfassung: http://www.gsm-grunwald.de/Gehirnwaesche_Zsfg.pdf
    http://www.gehirnwaesche.info/

  5. Interessant ist ja auch, dass sich die Islamverbände komplett aus dem Thema Genderisierung heraus halten, denen wird dazu auch nie von Medienvertreter eine Frage gestellt.

    Ich denke, die wissen genau, dass dieses Thema die Deutschen/ Euopäer/ Christen entzweihen wird und es letztlich der Islamisierung in die Hände spielt!

  6. Man kann ersehen, wie wenig Demokratie gefragt ist, wenn es darum geht, den gesunden Volkswillen zu unterdrücken.
    Es ist eine bodenlose Sauerei, daß sich eine angemeldete, legale Demonstration dem Diktat des rot-grünen Straßen-Mobs beugen muß!
    Diese linke (Putz-)Truppe dient Kretschmer & Komplizen als Erfüllungsgehilfen zur Durchsetzung eines kriminellen Massen-Experimentes an den Schwächsten und Wehrlosesten unseres Volkes – den Kindern.
    Ich bin entsetzt darüber, wie sich dieses Land, das einmal Deutschland war, verändert hat!

  7. Von meiner Vorhersage (ok, habe ich geirrt, was die Wehrhaftigkeit der Demonstranten angeht) fehlt jetzt nur noch der Punkt mit dem Nachtreten durch die Medien.
    Doch warten wir den Abend ab…

  8. Merkwürdigerweise schützt die Polizei eher die linksgrünen Krawallbrüder, die besorgte Eltern als Nazis beschimpfen. Es ist was faul im Staate Buntland.

  9. Die armselige Polizei ist nicht mal in der Lage, ein Häufchen Elend von 100 linksextremen Störer aus dem Weg zu räumen, damit eine ordungsgemäß angemeldete und friedliche Demo besorgter Eltern bis zum Ende stattfinden kann?

    Da hatte wohl der grüne Oberbürgermeister Fritz Kuhn persönlich die Leitung der Polizei übernommen, und den linken Krawallmacher besonders viel Spielraum für Gesetzesbrüche gegeben, damit die Chaoten seiner Politik nützlich sein können…

    Spätestens bei den Eier- und Farbbeutelwürfen hätte die Polizei einschreiten, und die linken Chaoten aus dem Weg räumen müssen, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten!

    Aber was macht die Polizei? Sie beendet die friedliche Demonstration der Bildungsplan-Gegner, und verschafft damit dem gewalttätigen linken Mob die Legitimation, auch zukünftig gewalttätig gegen ihre politischen Gegner vorgehen zu dürfen. Aber später heulen und klagen, wenn die Polizei genau von diesem staatsfeindlichen linken Mob auf richtig die Fresse kriegen…

  10. Nun kann sich wieder Fräulein Goy von der „Welt“ verwundert geben über die Tatsache, dass Blockaden angemeldeter Demonstrationen Straftaten sind (siehe vor Kurzem Interview in der Welt mit einem pensionierten Juristen).
    Das kommt der jungen medienschaffenden Dame sicher auch deshalb fragwürdig vor, weil danach kein entsprechendes Echo durch die Veranstalter erfolgt: Strafantrag gegen die Polizei, Strafantrag gegen die Täter? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wiedermal Fehlanzeige.

  11. Von den Systemmedien „ARD und ZDF“ gab es nichts zu hören oder gar zu sehen.
    Nur „RTL-Aktuell“ brachte einen Beitrag.

    Das ist doch alles nicht mehr wahr!

    Für den Nachruf eines gestorbenen Schauspielers hingegen, hatte man minutenlange Beiträge gebracht, mit anschließendem Hinweis, sich auch noch per Internet zusätzliche Infos anschauen zu können.

  12. #10 Nebel von Avalon
    Genau so!
    Nach Stuttgart kommt der 1. Mai, Berlin und Hamburg. Was „die Ordnungshüter“ bei den einen sähen werden sie bei den anderen ernten. Solange, bis sie lernen.

  13. Der konservativ-bürgerliche Rollback hat begonnen.

    Hoffen wir, dass sich der 68erInnen-Ungeist der wohlstandsverwahrlosten, linksgrünen Nichtsnutze ab jetzt in der Defensive befindet!

  14. So merkt auch der Normalbürger, dass die Polizei sich an politischen Vorgaben orientiert und er wohl sein Kreuz bei der Landtagswahl nicht wieder bei den Grünen machen wird.

  15. Widerlich, dieses linke Gesindel!

    Und die Polizei darf nichts machen, weil Mao Kretsche die Hand drüber hält.

    Ich hoffe, die Menschen in BW jagen die rot-grüne Brut bei der nächsten Wahl zum Teufel.

  16. Schützt unsere Kinder
    vor grünem und islamischem Faschismus!

    Grüne Pest und fundamental-islamische Vereine verbieten, und zwar sofort! Linksextremisten in den Knast!

    Wir sind das Volk!

    Dank an alle, die bei dieser Demonstration zum Schutz der Menschenrechte mitgewirkt haben!

  17. #15 Eurabier

    „Der konservativ-bürgerliche Rollback hat begonnen.“

    Treffender kann man es nicht beschreiben – konservativ-bürgerlicher Rollback –

  18. 1000 Demonstranten lassen sich von 100 Linken aufhalten.
    10.000 Demonstranten lassen sich von 100 Linken aufhalten.
    100.000 Demonstranten lassen sich von 100 Linken aufhalten.
    Wie muss das “ Kräfte – Verhältniss “ sein,
    um sich nicht von Linken AUFHALTEN zu lassen ?

    10:1 , 100:1 , 1000:1 ?

  19. # 10 Nebel von Avalon

    Eine Polizistin die privat unterwegs war, hat mir bei einer Kundgebung von MS in der Münchner Fußgängerzone gesagt: “ ich und viele meine KollegInnen denken so wie DF.Wenn wir das aber sagen, geschweige denn mit euch gesehen werden, müssen wir Angst um unseren Arbeitsplatz und Altersversorgung haben“.
    Im Ländle wird´s wohl nicht anders sein.
    Das Hemd ist halt näher wie die Jacke.

  20. #9 Frau V. aus H. (02. Feb 2014 11:06)

    Merkwürdigerweise schützt die Polizei eher die linksgrünen Krawallbrüder, die besorgte Eltern als Nazis beschimpfen.

    #10 Nebel von Avalon (02. Feb 2014 11:08)

    Die armselige Polizei ist nicht mal in der Lage, ein Häufchen Elend von 100 linksextremen Störer aus dem Weg zu räumen, damit eine ordungsgemäß angemeldete und friedliche Demo besorgter Eltern bis zum Ende stattfinden kann? (…)

    Spätestens bei den Eier- und Farbbeutelwürfen hätte die Polizei einschreiten, und die linken Chaoten aus dem Weg räumen müssen, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten!

    Aber was macht die Polizei? Sie beendet die friedliche Demonstration der Bildungsplan-Gegner, und verschafft damit dem gewalttätigen linken Mob die Legitimation, auch zukünftig gewalttätig gegen ihre politischen Gegner vorgehen zu dürfen.

    Dies hat sich überall so entwickelt. In Duisburg blieb eine Palästinenserdemo vor einem Haus stehen, bei dem eine Israelflagge in einem Fenster hing. Nachdem sie nur ganz kurz wütend geschrien hatten, verschaffte sich die Polizei Zugang zur Wohnung und entfernte die Flagge. Dies wurde ihnen mit einem kräftigen Allahu akbar gedankt.

    Fazit: Wer am meisten Krawall macht, bekommt am meisten Recht. Linke und befreundete Gruppen setzen das Faustrecht in Deutschland durch.

    Im Falle Stuttgart gibt es keinen Ordnungsruf, keine Rüge, keinen Widerstand und keine Opposition gegen die geistige Brandstifterin im Parlament.

    Es war dessen Vizepräsidentin (!) Brigitte Lösch, die forderte, dass Gegner des Bildungsplanes in der (toleranten und aufgeklärten, sic!) Gesellschaft nichts zu suchen hätten.

    Es ist ihre Forderung, die da von der grün-bunten SA als Blockade auf der Straße praktisch umgesetzt wird.

    Lösch, ab Minute 18:40

    Und wer dies als Aufruf zur pädagogischen, moralischen und ideologischen Umerziehung bezeichnet, meine Damen und Herren, wie eben der Initiator dieser Online-Petition, der schürt wissentlich Ängste und Ressentiments gegen Homosexualität und hat in unserer aufgeklärten toleranten Gesellschaft nichts verloren!

    http://www.landtag-bw.de/cms/home/mediathek/videos.html#mid&ed8db112-a005-4493-9c1e-bb26008004d2

  21. Eine freie, neugierige, unabhängige Stuttgarter Presse würde jetzt mit dem Recherchieren beginnen – klappt doch bei S-21 (aber nur vordergründig) auch: Warum wurden die Krawallos auf die Bürger losgelassen? Wer war der Einsatzleiter? Wie lautete sein Einsatzbefehl? Was kam von OB Kuhn? Warum war nicht gewährleistet, daß die angemeldeten und genehmigten Demorouten durch die Störer von den Störern eingehalten wurden? Etc.

  22. In Leipzig ist für den kommenden Montag, den 3. Februar, eine Kundgebung von Moscheegegnern geplant.
    Das linke terroristische Faschistenpack droht mit Gewalt

    http://www.leipzig-steht-auf.de/information-zur-kundgebung-3-2-2014-schoenefeld/

    Die Auseinandersetzung zwischen Demokraten und linksfaschistischen Verbrecherbanden wird in der Zukunft wohl noch viel massiver werden.
    Auf der einen Seite gibt es immer mehr demokratisch gesinnte Bürger, die auf ihr Grundrecht auf Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit bestehen und ihre Meinung öffentlich ausdrücken wollen und daher nicht mehr länger bereit sind, die Terrorherschaft linker Verbrecherbanden zu akzeptieren, auf der anderen Seite stehen hochaggressive, bis zum Äußersten bereite linksextreme Gewalttäter, u.a. der „Schwarze Block“, die ANTIFA, Teile der LINKSPARTEI, der GRÜNEN und deren üppig mit Steuergeldern gefütterten Sympathisantenszene, die keine Skrupel hat, friedliche Bürger mit brutalster Gewalt niederzuknüppeln.

    Dieses Terrorpack glaubt immer noch, das ganze Land auf Dauer beherrschen zu können, linke Terroristen denken, die Drohung mit Gewalt reiche auf Dauer aus, um die Bevölkerung einschüchtern und unterdrücken zu können.

    Aber die linke Terrorherrschaft geht ihrem Ende zu.

    In München z.B. kämpft eine Handvoll mutiger Islamkritiker um Michael Stürzenberger gegen den roten Mob – mit Erfolg. Bald wird es den Bürgerentscheid gegen die geplante Großmoschee geben, und nach der Kommunalwahl im März wird Stürzenberger mit hoher Wahrscheinlichkeit als gewählter Stadtrat ins Münchner Rathaus einziehen.

    Nun wehren sich viele Bürger in Stuttgart gegen die Indoktrinierung der Kinder mit der zerstörerischen linksfaschistischen Lügenideologie.

    Es gibt wohl doch noch ein wenig Hoffnung für Deutschlands Zukunft.

    An alle, die bisher noch ängstlich gezögert haben: Aufstehen und kämpfen!

    Wir schaffen das! Wir stürzen die linksfaschistische Terrorherrschaft!

    Wir befreien unser Land vom linken Terror!

    Mitmachen!!!!!

  23. not so OT

    Die dänische Öffentlichkeit sagt: ” Wir sind zu tolerant gegenüber Muslimen.”

    Selbst die Linken und Multikulturalisten in Dänemark stöhnen inzwischen unter der Last der mannigfach spriesenden islamischen MIHIGRU-Beglückung, und selbst muslimische Sozialwissenschaftler sehen, dass der Däne als solcher langsam ein gesellschaftliches Problem darstellt, insofern er wüst und unduldsamer werden mag, wenn man ihm etwa seinen Weihnachtsbaum wegnimmt oder ihm mir nichts dir nichts halal-Kost durch alle öffentlichen Speisungsgebote und -Einrichtungen unterjubelt.

    Beachte auch das Video unten, der Mensch, der sich dort so bitter beschwert, ist/war ein Mulitkulti.

    Hier ein interessanter Artikel über den Dänen an sich und seine vielen Muslime:

    Übersetzt aus Bare naked islam:

    http://jihadpost.wordpress.com/2014/02/02/die-danischen-offentlichkeit-sagt-wir-sind-zu-tolerant-gegenuber-muslimen/

  24. #2 WahrerSozialDemokrat

    Und genau dort liegt das Dilemma! So sehr ich es auch für richtig halte, so sehr betrachte ich es als erfolglos!

    Gerade auch durch das disziplinierte Verhalten der Demo-Teilnehmer können Sympathisanten auch unter den vielen neutralen Beobachtern auf dem Schlossplatz gewonnen werden.
    Ob es erfolglos oder erfolgreich war, wird die Zeit zeigen.

  25. Nur zur Erinnerung: Die aktuelle Dauerpolitphrase

    „Die tolerante und aufklärte Gesellschaft“…

    und dann kommt unweigerlich

    muß…, darf…, soll…; muß nicht…, darf nicht…, soll nicht…

    ist totalitäres Neusprech für die ewig totalitäre Norm „Kritik ist zu eliminieren“.

  26. OT: Es geht los…Nordkorea und Taliban lassen grüßen.

    VERBOT VON SEXISTISCHER WERBUNG.
    Das Bezirksparlament von Friedrichshain-Kreuzberg ist berühmt für originelle Ideen. Die neueste: Sie möchten sexistische Werbung verbieten. Ein entsprechender Antrag von Grünen, Piraten, Linkspartei und SPD liegt vor, angesichts der Mehrheitsverhältnisse gibt es wenig Zweifel an seiner Verabschiedung.

    Das Bezirksamt soll Werbeplakate verhindern, auf denen die Gleichwertigkeit der Geschlechter infrage gestellt wird, männliches Dominanzgebaren, zum Beispiel im Baumarkt oder beim Kauf eines BMW, nicht kritisch dargestellt wird, auf denen Körper „unangemessen dargestellt“ sind und – obwohl das nicht direkt etwas mit Sexismus zu tun hat – Ausbeutung aller Art nicht kritisch reflektiert wird.
    In der Begründung heißt es, dass in Zukunft Werbung nur noch legal sein darf, wenn sie den politischen „Idealen eines emanzipierten, bewussten und nachhaltigen Lebens“ entspricht. Dass Werbung auf politische Ideen verpflichtet wird – so was gibt es bisher höchstens in Nordkorea. Die Formulierung „unangemessene Darstellung von Körpern“ dagegen könnten sie aus dem Programm der Taliban übernommen haben.
    http://m.tagesspiegel.de/kreuzberg/verbot-von-sexistischer-werbung-wie-bei-den-taliban/9419772.html

  27. Und wieder sind es 1000 Bürger mehr die
    erfahren mußten das ihr ach so demokratischer Staat doch wohl eher einer Bananenrepublik gleicht.

    Wer sich nicht bewegt der spührt seine Ketten nicht.

  28. #25 Babieca (02. Feb 2014 11:34)

    Eine freie, neugierige, unabhängige Stuttgarter Presse würde jetzt mit dem Recherchieren beginnen – klappt doch bei S-21 (aber nur vordergründig) auch: Warum wurden die Krawallos auf die Bürger losgelassen? Wer war der Einsatzleiter? Wie lautete sein Einsatzbefehl? Was kam von OB Kuhn? Warum war nicht gewährleistet, daß die angemeldeten und genehmigten Demorouten durch die Störer von den Störern eingehalten wurden? Etc.

    Meine Tageszeitung versucht in gewissen Abständen, mich durch kostenlose 14tägige Probeabos oder einen zeitweise verbilligten Bezug zurückzugewinnen.

    Würden sie guten Journalismus liefern, käme ich von selbst.

  29. Das Verhalten der Polizei, sofern so zutreffend wie geschildert, ist nicht akzeptabel. Falsch wäre es jedoch zu unterstellen, dass die Mehrheit der Polizeibeamten sich auf der Seite der Gegendemonstranten stellen würden!

    Während die Polizeibeamten im tagtäglichen Dienst VÖLLIG autark handeln, OHNE politischen Vorgaben und nur dem Legalitätsprinzip verpflichtet sind, sieht dies bei Großereignissen gänzlich anders aus. Der Beamte in der Einsatzhundertschaft ist hier nur ein kleines Rad und hat nur die Entscheidungen umzusetzen, die ANDERE getroffen haben. Grundsätzlich ist dies auch richtig so, denn ein einzelner Beamter hat weder den Gesamtüberblick, noch erhält er alle Informationen, so dass eine rechtlich fundierte Entscheidung durch den Einzelnen auch gar nicht getroffen werden kann.

    Der eigentliche Polizeiführer ist auch in der Regel nicht vor Ort, sondern trifft zusammen mit einem ihm unterstellten Führungsstab die maßgeblichen Entscheidungen, insbesondere über die Beendigung der Demonstration, Räumung, größere Ingewahrsamnahmen, Einsatz von Zwangsmittel etc pp.

    Das HIER jetzt eine politische Einflussnahme gegeben ist, ergibt sich schon alleine aus der Tatsache, dass der dem Polizeiführer übergeordnete Polizeipräsident oder Landrat ein POLITISCHES Amt inne hat, entweder vom Volk direkt gewählt oder, wie in größeren Behörden üblich, vom Innenministerium bestimmt. Gerade letzteres hat natürlich zur Folge, dass die Polizeipräsidenten auf Linie der jeweiligen Landesregierung sind und die Richtung für die Entscheidung vorgeben. (Legalitätsprinzip bleibt natürlich davon unberührt).

    All dieses hat auch Sinn, denn die Politik und somit das Volk, soll über die Polizei bestimmen, alles andere käme einem Polizeistaat gleich. Außerdem darf man zwei Sachen nicht verwechseln: Eine Auflösung, z.B. der Gegendemonstration (welche die gleichen Rechte hat), ist oft rechtlich nicht haltbar, wenn es denn andere Möglichkeiten (zumutbare) gibt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass keine Strafverfahren oder Owi-Verfahren eingeleitet wird, denn viele Berufslinke sind der Polizei durchaus bekannt. Was die Justiz daraus macht, ist eine andere Sache.Iich kenne Polizeibeamte, diese schreiben fast jeden Tag „für den Papierkorb“..

    ***gelöscht/ Anmerkung registriert***

    Gruß Dirk S.

  30. #14 November

    Am Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, dem 8. Mai, gedenkt die FPÖ auf dem Heldenplatz (Wien) der Ehre der gefallenen Soldaten.
    Die Anarchisten haben das Datum schon auf ihrem Kalender.

  31. Besondere Anerkennung und Dank gebührt dem Ehepaar Fromm, das die Demonstration vorbildlich organisiert und geleitet hat.
    Ich bewundere den Mut, den sie bewiesen haben.

  32. An Alle die sich Gedanken machen was hier so
    alles passiert.
    Lösung : Wenn wir bei den nächsten Wahlen
    (egal welche)uns einig sind und uns auf die
    Wahl einer Partei (ich denke an die AfD)konzentrieren werden die etablierten Parteien
    so schnell umdenken das wir aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen.
    Ich denke die AfD hat die größten Chancen
    dieses Kartell zu zerstören.
    Die anderen (rechten) Parteien haben fast keine Chance nach Brüssel bzw. später nach
    Berlin zu kommen.
    Sollten sie dann nicht richtig spuren werden sie bei der nächsten Wahl abgestraft.

  33. Keine Angst, dies sind die letzten Zuckungen einer abgesättigten indoktrinierten fetten Gesellschaft.der Wind dreht sich langsam, denn Zeit für linken Schwachsinn wird es nicht mehr geben, weil die Töpfe leer sind. Also wählt endlich mal inkorrekt eine echte demokratische Partei.
    P.s.: Mich wundert, warum keine Moslems dabei waren, die stehen doch auch nicht so auf solche „Sexsachen“

  34. Hier sieht man, Zuwanderung kann von Vorteil für die aufnehmende Gesellschaft sein:

    Der beste Beweis dafür sind die Russlanddeutschen!!

  35. OT: Absolut politisch inkorrekter Beitrag auf Welt-Online!

    Politiker müssen Muslimen die Grenzen aufzeigen

    Könnte auch bei PI direkt stehen!

    Das erste Mal in meinem Leben dass in offiziellen System-Medien so klar Kritik an den herrschenden Zustände und am „In-den-Arsch-kriechen“ durch unsere gleichgeschaltete Blockparteien-Politiker bezüglich dem Islam angeprangert werden!

    Absolut lesenwert! 😉

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article124442866/Politiker-muessen-Muslimen-die-Grenzen-aufzeigen.html

  36. #26 Liberty Island (02. Feb 2014 11:35)

    Aufstehen und kämpfen!

    Es scheitert ja schon daran, hier Mittstreiter zu finden, die gemeinsam zu der Demo in Stuttgart fahren sollten.

    Im warmen Nest, bei Bier und Wurst demonstriert es sich viel angenehmer.
    Das ist alles ein Witz hier!

  37. Peinlich war das Verhalten der linken Gegendemonstranten und enttäuschend die Zurückhaltung der Polizei,

    Polizei folgt immer der Politik. Darum gibt es auch in manchen Bundesländern Rote Floras und Chaostage und in anderen eben nicht.

    Und deshalb setze ich in die Polizei auch keinerlei Hoffnung, wenn dieses System vollends in eine Diktatur umschlägt, weil die auch schon in zwei anderen Deutschlands „nur Befehle befolgt“ haben.

    Eher stellt sich das Militär (oder zumindest Teile davon) auf die Seite des Volkes, aber die Büttel? Niemals!

    Man kann das auch gerade im Moment international wieder gut beobachten, dass in erster Linie die Polizei und nicht das Militär als Unterdrückungsapparat eingesetzt werden.

    Schon Hitler hat der Wehrmacht misstraut und ihr eine Waffen-SS entgegen gestellt.

    Deshalb hat Gellocke Guttenbweg ja auch die Wehrpflicht abgeschafft.

  38. #10 Nebel von Avalon (02. Feb 2014 11:08)

    Die armselige Polizei ist nicht mal in der Lage, ein Häufchen Elend von 100 linksextremen Störer aus dem Weg zu räumen, damit eine ordungsgemäß angemeldete und friedliche Demo besorgter Eltern bis zum Ende stattfinden kann? (…)

    Spätestens bei den Eier- und Farbbeutelwürfen hätte die Polizei einschreiten, und die linken Chaoten aus dem Weg räumen müssen, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten!

    Ja, das verwundert mich auch.
    Aber es sagt auch viel über die „Anti“-Faschisten:
    – Keine Argumente sondern ideologisches Brett vorm Kopf
    – destruktives Verhalten
    – Intolleranz
    – „Das Ziel heiligt die Mittel.“
    Damit sind (aus der Licht der A-Faschisten) Farbeutel legitimiert, aber auch 60-100 Mio. Tote (Stalin, Mao,…), „ist ja für ein gutes Ziel“ …

    Fragen an die Polizei.
    Die Demo und der Weg war doch genehmigt?
    Warum werden dann die Chaoten nicht entfernt?
    Wurde die Demo von der Polizei wirklich frühzeitig beendet??
    Weil die Polizei vor den A-Faschisten kapituliert hat?
    Oder gab es Anweisung von oben???
    Auf welcher Rechtsgrundlage wurde die Demo abgebrochen und die A-Faschisten von der Polizei unterstützt???

  39. #31 rotgold (02. Feb 2014 11:47)

    Meine Tageszeitung versucht in gewissen Abständen, mich durch kostenlose 14tägige Probeabos oder einen zeitweise verbilligten Bezug zurückzugewinnen.

    Würden sie guten Journalismus liefern, käme ich von selbst.

    Bei allen deutschen Print- und Anhängsel-Medien gibt es ununterbrochen und regulär interne, gestaffelte „Steuerungsgespräche“ der unterschiedlichen Führungsebenen in wechselnder Zusammensetzung (Grafik, Ressortleiter, Chefredakteure, Anzeigenabteilung), die die Verlagslinie (und die entspricht inzwischen der EU-Linie) durchsetzen.

    Höchste Ebene für Normalsterbliche (über die CEO-Ebene kann ich nix sagen) – sind die regelmäßigen Treffen zwischen Anzeigen-, Redaktions- und Verlagsleitung (von denen der simple Lokalredakteur keine Ahnung hat, oft noch nicht mal der Ressortleiter). Hier wird u.a. seit etwa 8 Jahren das Rabatt-Schaumschlagbohei festgelegt, was jeden an Information interessierte Leser vergrault und was instinktive Reaktion ist: Kündigen.

  40. Komisch, wenn in Russland mit Eier oder flaschen geworfen wird und die Demonstranten/Polizei Gegendemonstranten verprügelt und verhaftet, dann wird das hier als gelebte Demokratie und Volkswillen verkauft.
    Ich warte noch auf den Tag, an dem diese Seite mal objektiv berichtet wird.

  41. #38 mutter maria

    An Alle die sich Gedanken machen was hier so
    alles passiert.
    Lösung : Wenn wir bei den nächsten Wahlen

    dauert zu lang!
    Nein, man muß auf die Straße gehen und für sein Recht kämpfen. So wie es gestern angefangen hat, war genau richtig und schon lange überfällig. Jetzt durchhalten und nicht locker lassen!

  42. #41 Spektator (02. Feb 2014 12:10)

    Hier sieht man, Zuwanderung kann von Vorteil für die aufnehmende Gesellschaft sein:

    Der beste Beweis dafür sind die Russlanddeutschen!!

    Danke für das Kompliment. 🙂
    Obwohl es auch unter meinen ehemaligen Landsleuten schwarze Schafe gibt, ist Kopfabschneiden/ Kopfball spielen und Scharia nicht deren Ding. Aus meinem Bekanntenkreis kommt niemand mit Moslems klar. Da prallen Welten aufeinander. Aus Erfahrung kann ich sagen, anders ist das bei Deutschen und Deutsch- Russen. Schon der Christlichen Werte wegen, auch wenn ich kein Christ bin.
    Ich hatte auch niemals Probleme mit Kahlrasierten „Nazis“, im Gegenteil. Die meisten integrierten Deutsch- Russen wählen ganz klar Konservativ/ Rechts.

  43. Versuche mal einige Antworten aus der Ferne zu geben:

    Die Demo und der Weg war doch genehmigt?
    Warum werden dann die Chaoten nicht entfernt?
    Wurde die Demo von der Polizei wirklich frühzeitig beendet??
    Weil die Polizei vor den A-Faschisten kapituliert hat?
    Oder gab es Anweisung von oben???
    Auf welcher Rechtsgrundlage wurde die Demo abgebrochen und die A-Faschisten von der Polizei unterstützt???

    1 Selbstverständlich

    2 ebenfalls angemeldete Demonstration, mit den gleichen Rechten und Pflichten

    3 dies glaube ich definitiv nicht! Die Polizei beendet keine (gewaltfreie) Demo, dies macht der Veranstalter. Die Polizei löst ggf eine Demo auf. (unter strengen juristischen Vorgaben). Im vorliegenden Fall vermute ich, dass der Veranstalter auf Grund der Gesamtsituation seine Veranstaltung für beendet erklärt hat.
    (Was sehr oft eine kluge Entscheidung sein kann, macht es aus demokratischer Sicht jedoch nicht besser)

    4 nein, weil die Verhältnismäßigkeit zu wahren ist. Strafverfahren gegen einzelne Störer ja, Auflösung der Gegendemonstration wegen „strafbarer Handlung einzelner“ > Nein

    5 na klar, die gibt es immer, jedoch der Begriff „Anweisung“ ist falsch, es gibt „Richtlinien“, hier spielt selbstverständlich die politische Ausrichtung des jeweiligen zuständigen Innenministerium eine Rolle

    6 wie bereits erwähnt, dass die Polizei die Demo „abgebrochen“ hat, glaube ich definitiv nicht – wäre rechtlich überhaupt nicht möglich (im vorliegenden Fall)

    und ganz wichtig:

    Die Polizei unterstützt definitiv keine Faschisten, weder Rechts noch Links!

    Jedoch ist es tatsächlich so, dass wie so oft der „Klügere“ nachgibt – hiermit meine ich den Verantwortlichen der eigentlichen Demo – und deshalb der „Dümmere/Gewaltbereite“ (Gegendemo) „gewinnt“… Wenn man es so überhaupt formulieren soll/kann…

    Diese Antworten sind natürlich KEINE offiziellen Antworten der „Polizei“, sondern meine Meinung…

    Gruß Dirk S.

  44. #43 kontraproduktiv

    Vollkommen richtig! Ein Flachbildschirm, ein neues Auto, ein Smartphone oder einpaar totschicke neue Klamotten sind auch heute noch das Ziel Nummer eins der meisten Deutschen. Hat man das erreicht, ist man im Zustand der absoluten Zufriedenheit. Warum sich also noch um das eigene Land und dessen Zukunft kümmern, wenn die eigenen Schäfchen doch im Trockenen sind? Für ein Land, in dem es eh keinen Zusammenhalt und keine nationale Identität mehr gibt, weil Letzteres ja ohnehin von den Massenmedien systematisch verwässert wird…

  45. An Red:

    Danke!

    Kurze Frage, kann ich einen Beitrag editieren?
    (würde ggf einige Tippfehler und Kommata anders setzen wollen, schreibe nicht von einem PC aus und sehe mein Gesamtwerk oft erst nach dem Senden)

    Gruß Dirk S.

    PI-Moderation: Eine grundsätzliche Nachbearbeitung für alle Kommentatoren von eigenen Beiträgen ist nicht möglich.

  46. #46 Babieca (02. Feb 2014 12:28)

    der simple Lokalredakteur …

    Hm, der simple Lokalredakteur vielleicht nicht – aber sicherlich der in allen Lokalredaktionen installierte Antifa-Kontaktmann, der häufig eine zentrale Rolle in der Redaktion spielt (und NUR die Lokalredaktion ist noch interessant – dpa-Meldungen abschreiben kann jede(r)). Wir hatten das doch seinerzeit beispielhaft am Fall Torsten Lucht durchgespielt (der massgeblich für das Nicht-Erscheinen der deutschsprachigen Übersetzung des Wilders-Buchs gesorgt hatte), der seinerseits Verflechtungem bis hin in die Schweizer Gewalt-Anarcho-Szene aufweisen konnte.

    Heute sitzt in JEDER Lokalredaktion ein Torsten Lucht. Etwaige Ausnahmen bestätigen die Regel.

  47. #53 Stefan Cel Mare (02. Feb 2014 12:59)

    Hast recht. Ich erweitere das damit dahingehend, daß der „arme“ (statt simple) Lokalredakteur des noch – wo vorhandenen – Lokalblattes nicht mehr merkt, daß die Torsten Luchts inzwischen Leiter der Lokalredaktion sind.

    Und auch wenn die nicht an den übergeordneten Konferenzen teilnehmen können: Ihre komplette Redaktion bei den täglichen ohnehin üblichen Konferenzen einnorden können die sehr gut.

    Und dann gibt es natürlich noch Lokalredaktionen wie die der SZ, in der die komplette Agitprop-Truppe an einem Strang zieht…

  48. #50 Dirk2013, danke für die Antworten.

    Was ich aber noch nicht verstehe:
    Wenn die Gegendemo genehmigt wurde,
    wurde denen erlaubt, die Wege der Hauptdemo zu blockieren?
    Wenn ja: warum?
    Wenn nein: warum wurden sie gelassen?

    Ist blockieren allgemein erlaubt?
    Gehört das zu den demokratischen „Meinungsäußerungen“?
    Wenn ja, dann sollten die Hauptdemos die Gegendemo-blockierer blockieren.
    Das würde aber in eine große Straßenschlacht (incl. Polizei) hinauslaufen…
    Ich dachte, in einer Demokratie geht es um Argumente, und nicht darum, wer in einer Straßenschlacht brutalere Methoden verwendet…?!

    Ich fasse die Blockade der „Anti“-Faschisten als Bankroterklärung auf:
    sie sagen keine Argumente,
    weil sie keine haben,
    statt dessen Kleinkindhaftes Trotzverhalten und Geschrei.
    (Sinngemäß das Gegröle der „Anti“-Faschisten bei den Veranstaltungen von Stürzenberg, oder der Randale kürzlich in Hamburg).

  49. @ 1 WolfTroll

    die Verfasserin dieses Artikels ist Monika Maron, die Stieftochter des ehemaligen DDR-Innenministers Karl Maron. Ursprünglich aus Polen stammend, ist sie eine wirklich gut integrierte Deutsche.

    Sie schreibt viel Lesenswertes!

  50. #47 FddWa

    Du als lupenreiner Demokrat müsstest wissen, dass man bei solch wichtigen Fragen das Volk befragen muss.

    Ich befürchte, das Ergebnis für dich wäre niederschmetternd.

    Komisch, wenn in Russland mit Eier oder flaschen geworfen wird und die Demonstranten/Polizei Gegendemonstranten verprügelt und verhaftet, dann wird das hier als gelebte Demokratie und Volkswillen verkauft.

    Mit Idioten diskutiert man nicht, gegen Idioten muss man sich wehren.

    Ich warte noch auf den Tag, an dem diese Seite mal objektiv berichtet wird.

    Ich auch.

  51. #49 Ilitsch (02. Feb 2014 12:39)

    „Deutsch-Russen“?

    Ich kenne nur den Begriff Russlanddeutsche. Und das ist meiner Meinung nach auf zutreffend. Denn es handelt sich ja um Abstammungsdeutsche die in Russland leben bzw aus Russlan nach Deutschland gekommen sind.

    „Deutsch-Russen“ könnten demnach nur Abstammungsrussen sein, die in Deutschland leben in Anlehnung an den Begriff der sog. „Deutsch-Türken“…

    „Deutsch-Türke“ ist meiner Meinung nach ein Verwirrspiel mit der feststehenden, historisch begründeten Bezeichnung „Russlanddeutsche“ mit dem Ziel den „Deutsch-Türken“ einen ähnlich historisch begründeten priviligierten Einbürgerungsstatus zu verleihen.

    Es gibt nämlich keine Türkeideutschen! Höchstens verschleppte Krimdeutsche oder Deutsche Rentner in Antalya.

    Aber von Deutsch-Türken spricht alle Welt! Warum gibt es aber keine Deutsch-Italiener? Deutsch-Spanier? Oder Deutsch-Franzosen??

    Weil es entweder in Deutschland lebende Italiener, Spanier oder Franzosen sind – ODER DEUTSCHE mit Italienischen Vorfahren.

    Dieses Wischiwaschi Wort „Deutsch-Türken“ gibt es wieder einmal NUR bei den Türken. (Manchmal noch absurderweise bei „Deutsch-Syrern“ o.ä.).

    Es ist ein Ausdruck des Sich-nicht-festlegen-Wollens bei gleichzeitig vollem Anspruch auf Teilhabe.

    Wenn Du also von Deutsch-Russen sprichst, dann weiss ich nicht, ob das entweder russische Russen sind, die in Deutschland leben (herzlich Willkommen!) oder Deutsche russischer Abstammung, die in Deutschland leben, oder eben Russen deutscher Abstammung….

    Ist eigentlich Tina Turner eine Deutsch-Amerikanerin, bzw. mittlerweile eine Deutsch-Amerikaner-Schweizerin? Oder eine Amerikanischstämmige Schweiz-Deutsche, oder eine Schweiz-deutsch-Amerikanerin?? 😀

  52. @Mosaik,

    1. Selbstverständlich nicht!

    jedoch nach Auffassung der Verfassungsrichter sind politisch motivierte, friedliche Sitzblockaden vom Recht auf Versammlungsfreiheit geschützt.

    Daran hat sich die Polizei zu halten.

    Problematisch ist hier jedoch, dass diese Sitzblockaden sich nicht gegen Institutionen richten, sondern ebenfalls gegen eine angemeldete Demonstration. Stelle diese konkrete Frage zwei Juristen und du erhältst 3 Antworten..

    Fest steht auch, dass die „Berufsdemonstranten“ sehr wohl das System wissen auszunutzen, bis an die Grenze der Rechtmäßigkeit, während der eigentliche Demonstrationszug aus „normalen“ Bürgern besteht, die auch gar kein Interesse daran haben „Gewalt“ anzuwenden. Dies zeichnet ja auch eben diese Demonstranten aus, es sind Menschen wie Du und ich…

    LEIDER werden die eigentliche Gegendemonstranten von Medien und der Politik immer als „rechtschaffene Bürger mit Zivilcourage“ dargestellt, dass genau dem NICHT so ist, wissen nur wenige.

  53. Es ist mittlererweile üblich das Polizisten dem Stress aus dem Weg gehen als ihm entgegenzuwirken.

    Aber bei solchen Veranstaltungen handelt es sich nicht um einzelne Beamte sondern es geben einzelne Einsatzleiter aus dem Hintergrund die Strategie vor, wie vorgegangen werden muss.

    Ich fände es nicht schlecht wenn PI einen Artikel über so einen verantwortlichen Einsatzleiter brächte und diesen beim Namen nennt und die Leser auch gleich die Gelegenheit bekämen dem Justizministerium ihre Meinung über so einen Einsatzleiter zu schreiben.

    Sowas darf es einfach nicht geben. Auch Michael Stürzenberger sollte häufiger den Namen des Einsatzleiters offenlegen.
    Das steuerzahlende Volk hat ein Recht zu erfahren wer in seinen Diensten steht und warum der Bedienstete so eine miserable Arbeit abliefern darf ohne Konsequentzen fürchten zu müssen.

  54. Wenn Du also von Deutsch-Russen sprichst, dann weiss ich nicht, ob das entweder russische Russen sind, die in Deutschland leben (herzlich Willkommen!) oder Deutsche russischer Abstammung, die in Deutschland leben, oder eben Russen deutscher Abstammung….

    Eher Deutsche Russischer Abstammung. Ich selber bin nur bis zur 3ten Klasse in Russland in die Schule gegangen. Danke für deine Aufklärung, der Grund warum ich Deutsch- Russen schrieb ist, daß ich mir eigentlich um die in der Vergangenheit liegende Abstammung keinen Kopf zerbreche oder Ernsthaft darüber nachdenke. Ich bin auch nicht die Ausnahme, wenn ich mich als Deutscher, Russischer Abstammung, vordergründig oder eben vollends Deutsch betrachte. Als unsere Familie nach Deutschland kam, wählten wir sogar Deutsche Namen. 😉 Bei keinem Familienmitglied von uns, wirst du am Namen hören könne, das wir ursprünglich Russen sind (waren in dem Fall).

    Wie gesagt, dieses ganze Deutsch- Russisch, Russisch Deutsch oder Russischer Abstammung aber Deutsch und ein kleines bisschen Russe, geht mir eig. am Arsch vorbei und habe gar keine Lust mir da zu überlegen, welche Grammatikalische Wahl ich da treffen sollte. Ich für meinen Teil, empfinde es ohnehin als unangenehm mir da noch Gedanken machen zu müssen.

  55. #6 WahrerSozialDemokrat

    Die Islamverbände sehen die Sexualisierung der deutschen Gesellschaft schon vom Kindheitsalter an vermutlich mit Genugtuung, denn dies bestätigt ihnen, dass Andersgläubige tatsächlich genauso ticken, wie es im Koran steht.

  56. Die ein oder andere Lesbe in Polizeiuniform wird ganz zufrieden mit ihrer Polizeiführung gewesen sein, als sie die schwäbischen Heteros nicht geschützt haben.

  57. #63 Ilitsch

    Bin absolut deiner Meinung.

    Ich komme zwar aus Polen und bin

    – In Polen -> Pole
    – In Deutschland -> Deutscher

    Solche Bezeichnungen finde ich für schwachsinnig. Da könnte man auch sagen: München-Deutsche oder Berlin-Deutsche. Deutsch-Pole oder Polen-Deutscher, so ein Quatsch.

    Um sich als „Deutsch“ bezeichnen zu dürfen, muss man – meiner Meinung nach – 3 Kriterien gleichzeitig erfüllen:

    1. Deutschen Pass haben
    2. Deutsche Sprache beherrschen
    3. Sich zu 1500 Jahren der christlich-hellenisch geprägten Geschichte des Landes bekennen.

    Insofern bin ich in Deutschland Deutscher und in Polen Pole. Und das schließt sich gar nicht aus, da ich beide Pässe habe, beide Sprachen spreche und mich zu den Grundwerten in den beiden Ländern bekenne. Das ist durchaus möglich.

    Pierr Vogel ist dagegen für mich kein Deutscher (obwohl er sogar besser Deutsch spricht als ich, die Bedingung Nr.3 aber nicht erfüllt), genauso Özdemir ist für mich kein Deutscher. Roth und Trittin sind für mich zwar Deutsche, da sie vom #3 sogar profitieren aber diesem Land schaden, deswegen sind sie deutsche Verräter. Ein Türke, der den deutschen Pass hat, ist für mich kein Deutscher, da die Grundwerte nicht vereinbar sind.

  58. @ Mosaik und Dir2013
    Vielleicht habe ich mich etwas missverständlich im Artikel ausgedrückt. Jedenfalls möchte ich klarstellen, dass das geplante Ende der Demonstration ohnehin 16.00 Uhr war. Insofern war es kein vorzeitiger Abbruch. Ich zielte mit meiner Aussage darauf ab, dass das Staatstheater nicht erreicht wurde. Bitte seht mir nach, dass ich weder im Demonstrieren noch im Schreiben von Beiträgen Erfahrung habe.

    Man muss ausserdem unterscheiden zwischen den friedlichen Gegendemonstranten vor dem Alten Schloss, deren Gegenwart wir nicht wahrgenommen haben und den ca. 100 hasserfüllten Linken, die versucht haben unsere Demonstration zu stören.

  59. @62 der Duden,

    den ersten Satz mag ich so NICHT unterschreiben, stimmt auch mehrheitlich nicht. Selbstverständlich gibt es Ausnahmen, wie überall woanders auch. Es gibt einfach nicht DEN Polizisten..

    Was die Einsatzleiter angeht:

    Bei größeren Demonstrationen oder Veranstaltungen wird dieser regelmäßig in den Medien zitiert. Bei „kleineren“ Veranstaltungen ist dies für die „Masse“ eher uninteressant. Darüberhinaus weiß jeder Anmelder einer Demonstration WER der Einsatzleiter ist, entweder bedingt durch die Kooperationsgespräche zuvor oder durch direkte Ansprache am eigentlichen Einsatzort. Ein „Geheimnis“ ist dies nicht, ganz im Gegenteil..

    Gruß Dirk S.

  60. #66 sharky41267 (02. Feb 2014 13:47)

    Dem hab ich nichts hinzuzufügen. Genauso ist es!
    Ich kenne einen gebürtigen Türken, der es verdient Deutscher genannt zu werden. Nur bildet er wahrscheinlich die Ausnahme. Er ist Christ und arbeitet echt erfolgreich als Barbier und unterstützt Sabatina e.v. sehr Großzügig. Hat aber auch nichts mehr mit der Türkei am Hut.

    Wo du gerade sagst dass du aus Polen kommst. ich finde den Polnischen Humor unheimlich Witzig und ich bin wirklich niemand, der über den Typisch flachen Witz lacht. Ich kenne 3 Leute aus Polen. Was die Jungs mich ständig zum lachen bringen, weil sie sich selbst auf die Schippe nehmen. Einfach Göttlich!

    Ich glaube nebenbei bemerkt nicht, daß Pierre Vogel besser Deutsch spricht als du oder ich. Ich spreche zwar noch Akzent, Rhetorisch denke ich aber, brauche ich mir keine Gedanken zu machen.

  61. Tobias W.

    kein Problem, habe dies auch zu keinem Zeitpunkt anders interpretiert, habe nur versucht Fragen von Mosaik so gut es geht zu beantworten.

    Dein Bericht war sehr lesenswert!

    Gruß Dirk S.

  62. Beide Redner wurden ebenso wie der folgende Redner aus Hessen immer wieder durch obszöne Gesten, Zwischenrufe und Lärm von ungefähr 100 linken Gegendemonstranten gestört, die die Polizei nicht unterbunden hat. (…) Auch nachdem sich der friedliche Demonstrationszug in Richtung Neues Schloss in Bewegung gesetzt hatte, wurden die Teilnehmer immer wieder von aggressiven linken Gegendemonstranten beschimpft. Vor dem Neuen Schloss kam es zu einer längeren Blockade durch Gegendemonstranten, die von der Polizei nicht aufgelöst wurde (…) enttäuschend die Zurückhaltung der Polizei, die kaum Bemühungen zeigte, den Demonstranten den genehmigten Demonstrationsweg zu ermöglichen.

    Das sind klare Pflichtverletzungen durch die Einsatzleitung der Polizei in Fortsetzung und schreit daher zumindest nach einer Dienstaufsichtsbeschwerde; ggf. sollte dazu ein Anwalt hinzugezogen werden.

  63. #69 Ilitsch (02. Feb 2014 14:04)

    #66 sharky41267 (02. Feb 2014 13:47)

    …langer Rede kurzer Sinn: Es gibt Zuwanderer, die eindeutig nicht nur gut für die aufnehmende Gesellschaft sind sondern am Ende vielleicht sogar rettend!!

    Ihr gehört offensichtlich dazu.

    Mir ist es auch egal, ob jemand Russlanddeutscher, Volksdeutscher aus Polen oder Reichsdeutscher aus Polen, polnischer Pole oder russischer Russe oder polnisch-russischer Baltendeutscher ist 🙂

    Das Verhalten und die Einstellung zählen!

    Dennoch gibt es eben diese Begriffe und mich interessiert es eben, diese Begriffe einigermassen sinnvoll zu verwenden und zu sortieren, das hat auch durchaus seinen Sinn – vielleicht aber nur für den der sich dafür interessiert.

    Ansonsten ists Wurscht/Kolbaca/Kilbaca

    Sehr gut finde ich, Ilitsch, dass Ihr Euch für Deutsche Namen entschieden habt!!

    Ich würde, wenn ich nach Russland auswandern würde mit Sicherheit meine Kindern auch nicht mehr Hans-Joachim oder Irmgard-Lieselotte nennen, sondern schöne russische Namen wählen.

    Eines muss für die Zukunft glasklar sein: Von Lissabon bis Murmansk, von Narvik bis Palermo werden wir Abendländer in Zukunft zusammenstehen!

    Ohne EU-Zwang aber mit Seelenverbindung!

    Egal ob man ein portugiesisch-finnischer Abstammungs-Russlanddeutschösterreicher ist oder ähnliches 😉

    Zu den Polen und der gelungenen Integration am Beispiel des 1. Weltkriegs hat Götz Kubitschek in diesem glänzenden Vortrag einige wichtige Bemerkungen gemacht:

    http://www.youtube.com/watch?v=kFI_67my8tI

  64. Das erinnert mich an 1. Kor 4, 9.

    Wir stehen da wie die Verbrecher, die zum Tod in der Arena verurteilt sind. Ein Schauspiel sind wir für die ganze Welt, für Engel und Menschen.

    Wer für die Wahrheit kämpft, hat keine Lobby, aber Jesus war dabei und das ist die Hauptsache!

  65. #23 wollsau (02. Feb 2014 11:34)
    # 10 Nebel von Avalon
    Eine Polizistin die privat unterwegs war, hat mir bei einer Kundgebung von MS in der Münchner Fußgängerzone gesagt: ” ich und viele meine KollegInnen denken so wie DF.Wenn wir das aber sagen, geschweige denn mit euch gesehen werden, müssen wir Angst um unseren Arbeitsplatz und Altersversorgung haben”.
    Im Ländle wird´s wohl nicht anders sein.
    Das Hemd ist halt näher wie die Jacke.
    – – –
    Aber dem Entstehen solcher politisch-gesellschaftlicher Zwangsjacken muß doch ein gewaltiges Maß an Unwachsamkeit vorausgegangen sein.

  66. #76 Spektator (02. Feb 2014 14:51) (…) Dennoch gibt es eben diese Begriffe und mich interessiert es eben, diese Begriffe einigermassen sinnvoll zu verwenden und zu sortieren, das hat auch durchaus seinen Sinn – vielleicht aber nur für den der sich dafür interessiert.(…)

    Klar 🙂 Ich weiß ja auch was du meinst und verfalle deswegen nicht in Betroffenheit (Lol). 😀

    Hatte da bisher nur keinen Unterschied ausmachen können, aber ja, Sharky und du, ihr habt beide recht. Es gibt da sehr wohl Unterschiede in der Definition.
    Wichtig ist nur, das wir alle verstanden haben, wo ich mich Persönlich sehe, egal wie ich es formulierte.

    Meine Eltern bestanden beim Umzug nach Deutschland wirklich sehr auf Deutsche Namen und ebenfalls sie auch ab sofort zu Hause zu nutzen. Als ich in Deutschland neue Freunde kennenlernte, bemühte sich auch jeder immer Deutsch zu sprechen, was am Anfang gar nicht so einfach war. zumindest für meine Eltern. Aber meine Eltern sprechen auch schon sehr lange einwandfreies Deutsch in Wort und Schrift. Im ganzen muss ich sagen, dass mein Bruder und ich uns eigentlich recht schnell auf Deutsch verständigen konnten, eben weil wir nach der Schule, unseren Eltern daheim Deutsch beibringen mussten. Wir hatten damit zwar längere Tage als andere Schüler, aber es ging dadurch bei uns noch sehr viel schneller voran. War also eine Win- Win Situation. Auch wenns als halbwüchsiger manchmal genervt hat 😀

    Und ich mag Deutsche Namen, u.a. meinen, sehr, besonders auch Gesellschaftlich aus der Mode gekommene wie Hermann z.b. So soll mal mein Kind heißen, sollte ich u.a. einen jungen bekommen.

  67. @ Dirk2013

    Vielen Dank für Ihre Beiträge. Was mich zu meiner Ausgangskritik in #25 an der Presse bringt: Nicht einmal zu diesem reportieren sind die Stuttgarter Medien willens. Sie können dpa-Meldungen per copy-paste ins Blatt heben – aber nicht aus einem öffentlichen Forum Anregungen ziehen.

  68. “Der konservativ-bürgerliche Rollback hat begonnen.”
    Das gefällt mir!!! Möge es sich bewahrheiten!!!

  69. #63 Ilitsch
    #66 sharky41267

    Sehen, Sie, das alles sind Gründe, weshalb mein Freundes- und Bekanntenkreis aus russlanddeutschen (wolgadeutsche) Christen besteht. Ich habe auch nichts gegen Polen oder Tschechen, auch wenn meine Familie sudetendeutscher Herkunft ist, aber ich sehe einfach, dass sich Polen, Tschechen, Kroaten (mein Nachbar ist einer), Ungarn … meist problemlos hier integrieren.
    Besonders mit Polen und Tschechen habe ich auch gute Erfahrungen.

    Zudem ist den meisten Russlanddeutschen die deutsche Kollektivschuld, etwas fernes und die 68er Revolution ist größtenteils auch an ihnen vorbei gegangen.
    Was ich persönlich Schade finde, ist dass besonders Russlanddeutsche von der Deutschen Bevölkerung nicht/selten als Volksdeutsche angenommen werden. Sie und auch oben genannte Gruppen sind anständigere Menschen (im Vergleich zu den dauer-fordernden Moslems) und hätten sich hier besser eingelebt. Besonders traurig finde ich, wenn Russlanddeutsche, osteuropäische und auch deutsche junge Menschen sich mit Türken zusammen tun, ihren Habitus sowie die Sprache übernehmen. Das ist eine Schande.

  70. @Babieca,

    stimme Ihnen/Dir zu,

    nicht nur die Stuttgarter Nachrichten betrifft dies, insbesondere die lokalen Medien berichten „politisch korrekt“, der Wahrheit schon lange nicht mehr verpflichtend. Ich könnte tagtäglich hierzu Beispiele bringen, zum Teil ist die Manipulation noch um ein Vielfaches größer als hier in diesem Forum dargestellt.

    Gruß Dirk S.

  71. #84 Avigal (02. Feb 2014 16:18)

    „Was ich persönlich Schade finde, ist dass besonders Russlanddeutsche von der Deutschen Bevölkerung nicht/selten als Volksdeutsche angenommen werden.“

    ??

    Aber es sind doch Volksdeutsche! Volksdeutsch ist doch auch nichts negatives!

    …oh! Ich habe den Schrägstrich nicht richtig gelesen 😉 und verstanden: …nicht selten als Volksdeutsche angesehen werden…

    So stimmt natürlich, was Du geschrieben hast.

    Ich gehe dennoch davon aus, dass die Unterscheidung zwischen Volks- und Reichsdeutschen heutzutage Vielen nicht mehr geläufig ist.

    …aber keine Sorge, ich fange nicht wieder an, auf Begriffen herumzureiten 😉

  72. #49 Avigal

    Viele Russlanddeutsche sind übrigens bekehrte Christen. Die, die in Kirgisistan geblieben sind und Jesus nachfolgen, erleben wie Jesus Kirgisen, Deutsche und Russen immer mehr im Glauben eint.

    Der Vorsitzende der Baptisten in Kirgisistan heißt übrigens mit deutschem Namen Heinrich Franzewitsch (Vatersnamen) Voth.

  73. @ Avigal

    Was ich persönlich Schade finde, ist dass besonders Russlanddeutsche von der Deutschen Bevölkerung nicht/selten als Volksdeutsche angenommen werden. Sie und auch oben genannte Gruppen sind anständigere Menschen (im Vergleich zu den dauer-fordernden Moslems) und hätten sich hier besser eingelebt.

    Viele haben bis heute nicht vergessen, dass mit den Russlanddeutschen (bzw. deren jugendliche Kinder) Anfang der 90er Jahre eine Gewaltwelle herüberschwappte, die es vorher so werder mit Rockern noch mit Türken gab.
    Diese Erinnerung ist besonders bei denen noch lebendig, die in den frühen 90ern selbst Jugendliche waren, am Wochenende auf Piste gingen und regelmäßig mitbekommen haben wie ihre Freunde von Russen „entzahnt“ wurden (oder es selbst erlebten). Die habe sich damals nämlich keinen Deut besser aufgeführt als die Türken.

    Ist inzwischen besser geworden, aber man muss es hin und wieder in Erinnerung rufen, wenn Russlanddeutsche sich beschweren das sie von den Alteingesessenen auch kritisch beäugt werden.

  74. #86 Liberty Island (02. Feb 2014 16:49)

    Bei der nächsten Demo bin ich wieder dabei.

    Und da Jesus sagte, nach der rechten Backe solle man auch die linke Backe hinhalten und ich dies bereits hinter mir habe, wird sich das grüne Marsmännchen wundern, was ihm entgegenrast, sollte ich, oder mir Gleichgesinnte Bedrohung durch ihn empfinden.

    Der liegt schneller im Krankenhaus, als er seine Faust geballt hat.

  75. #63 Ilitsch
    #66 sharky41267
    #84 Avigal

    Nachdem ich viele Jahre sehr westeuropäisch-romanisch orientiert war, empfinde ich seit Jahren immer mehr Sympathie für den Mittel-Osteuropäischen Raum!

    Was Russland betrifft, so gefällt mir Vieles so sehr, was von dort zu hören ist, dass ich mir wünsche, wir würden eine viel stärkere Bindung zu Russland pflegen!!

    Mein Vater wuchs in der SBZ und in der „DDR“ auf und floh kurz vor dem Mauerbau. Was er als grossen Schatz mitbrachte, war eine Abitur-Bestnote in Russisch, er liebte diese Sprache – allen damaligen verständlichen Vorbehalten zum Trotz.

    Er hat mir schon als Kind einige Grundvokabeln in Russisch beigebracht – auf langen Autofahrten so nebenbei. Er war Fernfahrer und hat mich in den Ferien oft in alle Winkel Westeuropas mitgenommen. Ich habe das Russisch stets etwas weiter vertieft und möchte wieder einen Russisch Kurs besuchen!!

    Gerade dieses Weihnachten haben wir beschlossen, bald gemeinsam eine Autoreise(!) nach Moskau zu machen – nur zu zweit in Erinnerung an die gemeinsamen Fahrten – und bei der Idee bekamen wir ganz leuchtende Augen!!

    Mit Gottes Hilfe machen wir das dieses Jahr noch gemeinsam! Die Zeit drängt etwas, muss man leider berücksichtigen…

    Aber der Plan steht schon!

  76. #89 kontraproduktiv (02. Feb 2014 17:07)

    Gibt es denn schon einen Termin für die nächste Demo? Falls ja, dann bitte hier veröffentlichen!

    So langsam kommt die Gegenrevolution in Bewegung, das darf nicht mehr einschlafen, wir müssen dran bleiben!!!!!

    Übrigens: Die linksfaschistischen Gewaltverbrecher haben einen verlogenen Artikel über die gestrigen Ereignisse auf ihrem Lügenhetzblog „linksunten.indymedia“ veröffentlicht.

    Der Autor des Artikels glaubt noch immer fest daran, die Bevölkerung würde sich weiterhin mittels Gewalt unterdrücken lassen.

    Da täuscht er sich. Die Menschen haben die Schnauze voll von den Lügen der linksfaschistischen Landesverräter. Der Widerstand gegen die Zerstörung unseres Landes wird stärker, jeden Tag. Die Gegenrevolution wird kommen. Gestern, das war nur der Anfang.

    Der Anfang vom Ende der linksfaschistischen Terrorherrschaft in der Bundesrepublik Deutschland ist gekommen!

    Mein Ziel: Alle Linksfaschisten nach Nordkorea schicken, damit sie den reinen Sozialismus schmecken können! :mrgreen:

    Nieder mit dem Sozialismus! Für Freiheit und Demokratie!

  77. „…Beide Redner wurden ebenso wie der folgende Redner aus Hessen immer wieder durch obszöne Gesten, Zwischenrufe und Lärm von ungefähr 100 linken Gegendemonstranten gestört, die die Polizei nicht unterbunden hat…“

    „…Während die Teilnehmer weiterzogen, wurden einige von ihnen von den linken Gegendemonstranten mit Eiern und roter Farbe beworfen…“
    ———————————————————-

    Keine Sorge, es wird nicht nur bei Eiern, Farbbeutel und blauen Flecken bleiben.Auch bei den Uhrahn_innen dieser „Humanist_innen“- Groupies, den Jacobiner_innen „entwickelte“ sich die Gewalt peu a peu.

    Es wird noch härter werden, denkt man an die „Fischweiber von Paris“, die in einem Gewaltexzess mit aufgespießten Köpfen, durch die Straßen von Paris marschierten, dann packt einen das Grauen. Und nicht zu vergessen diese Urahn_innen der sog. „Humanisten“, die heutigen „Feminist_innen“, ganz aktuell FEMEN, bezeichneten sich als Amazonen.
    Das sind die Vorbilder der heutigen SAntifant_innen, auch wenn die meisten von diesen es nicht wissen oder wissen wollen.

    http://michael-mannheimer.info/wp-content/uploads/2014/02/SGT-Anti-Genderdemo-01.jpg

    http://books.google.de/books?id=JpCM99IwIAsC&pg=PA98&lpg=PA98&dq=Revolution+Fischweiber+von+Paris&source=bl&ots=fYLlWO300K&sig=7m8wevepxF7BiNNk6-JXaWVh1ik&hl=de&sa=X&ei=lmfuUqzyGIbaswa9nYGYAQ&ved=0CDoQ6AEwAg#v=onepage&q&f=false

    :mrgreen:

  78. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass schon ein einzelner Eimer lauwarmes Wasser mit etwas Zitronensaft einer Sitzblockade ein jähes und feuchtes Ende bereiten kann. Manchmal ein wenig weißes Pulver im Vereine mit dem Gerücht über Milzbrand. Am Ende war`s keiner und die Mobilisierung der Massen vom Sitzfleck weg ist groß. Es kommt immer auf eine gut gemachte Unterwanderung an.
    (Oder eine einzelne Kartoffel zwischen die Sitzenden rollen und laut „Alerta, alerta, Amflora, Amflora!“ rufen. Solch ein Gewimmel möcht ich sehn…)

  79. @ #93 Liberty Island
    Sobald mir ein neuer Termin ist, wird er hier gepostet, versprochen. Vermutlich wird er den Chef-PI’lern einen extra Artikel wert sein.

    @ unsere Russlanddeutschen
    In der Tat war bei einem Großteil der Demonstranten ein leichter Akzent zu vernehmen, woraus ich schließe, dass diese aus der exUdSSR kommen. Auch die Organisatoren der Demo sind mMn Russlanddeutsche. Zweifelsfrei ist der Anteil von Konservativen bei Euch noch wesentlich höher. Bin froh, dass ihr hier seid!

  80. 💡

    “Von der biologischen Revolution zur Gefahr des Genderismus”
    Der Begriff “Gender” (auf deutsch Geschlecht) beinhaltet ein neues Menschenbild und unterstellt, dass jede sexuelle Orientierung – heterosexuell, schwul, lesbisch, bisexuell und transsexuell – unabhängig vom biologischen Geschlecht gleichwertig ist und sowohl von der Gesellschaft als auch in der Politik akzeptiert werden muß. Wer sich diesem, dem gesunden Menschenverstand widersprechenden Weltbild widersetzt, muß mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen.

    Inge Thürkauf AZK (Anti-Zensur-Koalition)AZK 27/09/2008

    https://archive.org/details/AZK_080927_Inge_Thurkauf

    http://anti-zensur.info/index.php?page=azk2#

  81. Evtl. müssen wir gleiche Mittel anwenden, wie diese Faschisten.
    Wir gründen eine echte An†iFa-Bewegung.
    Das Kreuz im Namen unterscheidet uns optisch von den Faschisten und dass wir zur Demokratie stehen, uns jedoch körperlich verteidigen, wenn es notwendig ist.

    Es wird Zeit, sich zu wehren!

    Mit einer solchen Bewegung könnten wir uns dann auch „Gehör“ verschaffen.

  82. Gabriel Stängle ist ein Held! Bereits erste Repressalien tobten auf ihm:

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/kretschmann-sexuelle-vielfalt/-/id=1622/nid=1622/did=12692506/5apwxf/

    „Der Initiator dieser Petition, Gabriel Stängle, ist inzwischen nicht mehr Referatsleiter im Realschullehrerverband. Der Vorstand des Verbandes teilte mit, er habe das Rücktrittsangebot des Religionslehrers angenommen. Stängle war im Verband für die Themen Erziehung, Bildung und Schulpolitik zuständig. Der Verband distanzierte sich außerdem von der Petition, es handele sich um eine Privatmeinung.“

    So macht man Widersacher in der angeblichen Demokratie auf totalitäre Weise mundtot!

  83. Die Einzelerziehung ist der öffentlichen überlegen (Aristoteles, Nikomachische Ethik, 1180b9). Alles andere ist ein Kompromiß. Wer diesen Kompromiß als alternativlos hinstellt, ist ein Freund der Indoktrination und muß von geliehener Macht ferngehalten werden. Wer allerdings nicht mehr von Kompromiß spricht, sondern die öffentliche Erziehung als alleinig richtige betreibt, der ist auf den Einheitsmenschen aus und schlichtweg ein verbrecherischer Tyrann.

  84. Die links-grünen Methoden, die Meinung Andersdenkender zu bekämpfen und zu unterdrücken, entsprechen denen von Kommunisten und Nazis sowie Mohamedanern. Die Ereignisse in Baden-Württemberg zeigen das erneut. Das betrifft nicht nur die gezielte Sexualisierung der Gesellschaft ab Kindesalter, sondern auch viele andere Themen wie angebliche Klimaerwärmung, Waldsterben, Abschmelzen der Polkappen, Steigen des Meeresspiegels, Einwanderung von Mohammedanern in unsere Sozialsysteme, Islamisierung unseres Landes, doppelte Staatsbürgerschaft, „Abtreibung“ etc. etc. Die rot-grünen Faschisten lassen keine andere Meinung zu, sie wollen ihre Meinungs-Diktatur mit allen Mitteln durchsetzen. Dagegen müssen wir gemäß Art. 20 GG Widerstand leisten und alle Parteigänger dieser Chaoten aus dem Bundestag und aus der Regierung entfernen. Die so genannte Opposition (Rote und Linke) wird von den linken Einheitsmedien ARD, ZDF, DLF ständig um ihre Meinung gebeten, obwohl sie aufgrund ihrer Politik der Staatszersetzung gar nicht erst zu Wahlen zugelassen werden dürften und zu verbieten sind.

  85. Blick in die Zukunft – Deutschland, 2024:
    Der Christopher-Street Day findet, wie nun schon seit vielen Jahren in Stuttgart statt. 3 Millionen begeisterte Teilnehmer tanzen um die überlebensgrossen vergoldeten Statuen des ersten Grünen Ministerpräsidenten und eines 17 Meter hohen erigierten Penisses und feiern ausgelassen.
    500 sogenannter Liebesboxen im Stuttgarter Schlosspark können minutenweise gemietet werden von schwulen Pärchen zur Verrichtung sexueller Exzesse. Manche treiben es auch ungeniert mitten auf dem Rasen. Familien, Mütter mit Kinder, die sich daran stören, werden von Eingreiftruppen beiseite geschafft und interniert.
    Der Religionsunterricht an staatlichen Schulen ist abgeschafft. Stattdessen gibt es wahlweise die Fächer Regenbogenethik oder Glauben unter der Scharia. Alle Kirchen wurden umfunktioniert zu Moscheen oder Gedenk- und Mahnstätten eines inzwischen zum Glück überwundenen Irrglaubens.
    Alle Geschichtsbücher wurden 2016 eingestampft und umgeschrieben, christlicher Glaube ist verboten und wird verfolgt.
    Anstelle dessen hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn, in seiner dritten Amtsperiode Mao-Bücher als Pflichtlektüre an deutschen Schulen durchgesetzt.
    Auf den Schulhöfen ist das meistgebrauchte Schimpfwort: „Du gläubiger Christ“. Das Grundgesetz der BRD wurde umgeändert, dort findet sich jetzt der Absatz: Kinder dürfen auch in zweigeschlechtlichen Lebensgemeinschaften erzogen werden. Diese Familien dürfen dafür nicht diskriminiert werden.“ Bei öffentlichen Stellenausschreibungen ist der Zusatz zwingend: „Bei gleicher Qualifikation sind nachgewiesen Homosexuelle zu bevorzugen!“ Vor 10 Jahren stand in der Zeitung: „Niemand hat die Absicht die Menschen umzuerziehen.“

  86. Blockade von wenigen Linksfaschisten gegen die Demonstration.
    Da fällt mir nur ein:
    Deutsche Polizisten schützen Faschisten!

  87. #103 john3.16

    Die rot-grünen Faschisten lassen keine andere Meinung zu, sie wollen ihre Meinungs-Diktatur mit allen Mitteln durchsetzen. Dagegen müssen wir gemäß Art. 20 GG Widerstand leisten und alle Parteigänger dieser Chaoten aus dem Bundestag und aus der Regierung entfernen.

    Man muß sie aus den Bildungsinstitutionen entfernen.
    Dann können sie keine Wähler mehr rekrutieren, und der Rest erledigt sich vonselbst.

  88. Zum pflichtwidrigen Verhalten der Polizeieinsatzleitung nur folgendes:

    Wer in der Absicht, nichtverbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    So jedenfalls Paragraf 21 Versammlungsgesetz

  89. #66 sharky41267
    Ich komme aus Russland und hatte ne polnische Freundin und kenne sonst noch viele Polen mit denen ich prima auskomme, die meisten noch aus der Schulzeit und der Uni. Abgesehen von der versuchten Verbrennungsaktion der russischen Flagge in Hamburg während der EM, die die polnischstämmigen „Fußballfans“ nur dank dem schlichtenden Einsatz der Polizei wohl heil überstanden haben, habe ich noch nie von Streitigkeiten zwischen Russland- und Polnischstämmigen Mitbürgern erlebt, aber dumme Menschen gibt es eben überall.

    Zu den mit russischem Akzent sprechenden Bürgern im Video will ich nur sagen, dass ich davon überzeugt bin, dass irgendwann Deutschland nicht von den Deutschen, sondern eben von nichtislamischen Einwanderern verteidigt wird, wenn man sich die Mehrheit der deutschen Jugendlichen ansieht. Das Vorbeischauen an jeder beliebigen Uni macht deutlich, was aus der jetzigen Generation zustande kommen wird – nichts.

  90. Mit dem Bildungsplan 2015 erfolge eine massive Zwangsindoktrination, die die klassische Familie als nur noch eine von vielen Familienformen darstellte.

    ..was nun einmal der Realität entspricht. Man kann natürlich auch gegen die Realität protestieren, ändern wird man sie dadurch nicht. Zum Glück.

    vor allem aber konnten anhand von Plakaten und Aussagen viele Mit-Christen ausgemacht werden – sowohl katholischer als auch evangelikaler Prägung.

    Das ist in der Tat bedauerlich – wenn man sein „Christ-sein“ u.a. darüber definieren sollte, anderen Mitmenschen – vielleicht oft gar „Mitchristen“ !! – Gleichberechtigt zu verwehren und zu einem Klima der Intoleranz beizutragen. Wo bleibt da die Nächstenliebe? Zumal – wie schon oft betont – durch die Anerkennung anderer Partnerschaften der „klassischen Familie“ nichts genommen wird. Und das Christentum nimmt auch keinen Schaden, wenn die Nachbarn eben zwei Männer oder zwei Frauen sind. Gerüchtweise gibt es sogar homosexuelle Kleriker….und trotzdem geht die Welt nicht unter! Mir fehlt generell die liberale Gelassenheit – man kann wirklich gegen viele Dinge mit guten Gründen protestieren, der Bildungsplan ist hingegen keiner dieser Gründe.

    Bedauerlich, dass anscheinend auch Kinder bei der Demonstration anwesend waren. Man kann nur vermuten, wie diese Kinder auf homosexuelle Mitschüler reagieren….hoffentlich nach wie vor mit Respekt – aber oft wird sich die Homophobie – oder die generelle Angst vor allem und jeden, der „anders“ ist, wohl in die nächste Generation vererben. Dabei ist bei einigen Jugendlichen das „Schwulen-Bashing“ schon längst groß in Mode. Wenn dem nicht entgegengesteuert wird, werden auch wir bald russische Zustände haben, wo Menschen bespuckt und geschlagen werden, wenn sie sich in der Öffentlichkeit küssen oder auch nur Hand in Hand durch die Innenstädte spazieren….

  91. Inzwischen sind es 17 Freunde und Verwandte in Baden-Württemberg, die bei der letzte Landtagswahl die Grünen gewählt haben und nun bei der Europawahl AfD oder Pro oder so wählen werden.
    Das ist das Ergebnis einer Politik, die Winfried Kretschmann als „Politik des Gehörtwerdens“ und mit der Phrase der „Bürgergesellschaft“ angekündigt hatte.

    Die Bürger nehmen das alles nicht mehr hin!

  92. Nebenbei: Der Genderismus und der Islam sind mehr als nur unvereinbar.
    Da wird tatsächlich sozialer Sprengstoff hergestellt und mir kann keiner erzählen, dass die das nicht wissen. Also werden sie diesen sozialen Sprengstoff ganz bewusst herstellen. Nur warum? Weil sie etwa wissen wollen, wann es knallt? Wann Blut fließt?

    Also: Braucht jede Generation ihren Krieg? Auch im Innern?

  93. Grüne Politik ist auf ganzer Linie gescheitert. Das liegt wohl auch daran, dass „gut gemeint“ eben nicht gut gemacht bedeutet.

    Hier eine unvollständige Liste:

    1.Im Bundestagswahlprogramm wurde behauptet, der Atomausstieg sei sofort möglich. Die Grünen waren an der Regierung direkt beteiligt zwischen 1998 und 2005.
    Ergebnis: Sankt Nimmerleinstag und völlige Planlosigkeit in allen Parteien.

    2. Aus einem Ökoabgabenkonzept wurde die Ökosteuer mit der anfänglich vor allem Lücken in der Rentenkasse gestopft wurden. Die behauptete Steuerwirkung auf die Energiewirtschaft ist auch dank der vielen Ausnahmen ausgeblieben.
    Ergebnis: Höhere Strompreise statt vernünftigem Übergang PLUS Braunkohleverbrauchsrekord.

    3. Das Prostitutionsgesetz sollte Prostituierte legalisieren in allen Bereichen.
    Ergebnis: Flatratepuffs und ständig steigender Menschenhandel. Zudem gilt Deutschland nun als Bordell Europas.

    4. MultiKulti. Gescheitert, weil multikulturell nicht mehr meint, was es mal hieß, sondern VORFAHRT FÜR DEN ANTIDEMOKRATISCHEN ISLAM.
    Ergebnis: Die widerspruchslose Islamisierung Deutschlands.

    5. Bildungspolitik 1. Die Grünen glauben, alle Kinder sind gleich schlau, begabt, intelligent, lernwillig, bildungshungrig, lernbereit und sonst wie geeignet, deshalb ALLE IN DIE GESAMTSCHULE.
    Ergebnis: Elter rebellieren gegen grüne Schulkonzepte.

    6. Bildungspolitik 2. Genderismus an den Schulen.
    Ergebnis: Petitionen und steigender Protest auch auf den Straßen.

    7. Steuerpolitische Vorstellungen. Grüne woll(t)en den Spitzensteuersatz anheben und die Bemessungsgrundlage absenken. Außerdem fordern Grüne die Einführung der Gewerbesteuer für Freiberufler.
    Ergebnis: Wer rechnen und denken kann und Kinder hat oder plant, macht sein Kreuzchen nicht bei den Grünen.

    8.Klimapolitik. Den Klimawandel scheint es zu geben. Die Experten streiten sich über die Ursachen. Grüne fordern Tempolimit auf den Autobahnen.
    Ergebnis: Gelder für Autobahn-, aber auch Straßenerneuerung werden in der Politik erst einmal geparkt.

    9. Umweltschutz. Die Grünen wollen gegen den Wille der Bevölkerung einen Nationalpark einrichten.
    Ergebnis: Wachsender Widerstand vor Ort. Sinkende Wählerstimmen.

    10. Wirtschaftspolitik. Nicht dass man den Grünen hier Ahnung unterstellen würde, aber es gab wohlwollende Artikel u.a. in der Financial Times Deutschland über das Konzept der Grünen. Aber was hatten sie wirklich geleistet außer der Zustimmung zu Hartz4 und der Öffnung der Märkte auch für Hedgefonds etc.?
    Ergebnis: Die Grünen versagen im Realitätstest.

    11. Innere Sicherheit: Die Grünen waren es, die in den 1980er Jahren mit Walter Momper in Berlin die Deeskalationsstrategie gegen gewaltbereite Hausbesetzer und andere linksradikale Demonstranten durchgesetzt hatten. Als danach wieder Eberhard Diepgen zum Regierenden Bürgermeister gewählt wurde, wurde die Deeskalationsstrategie wieder aufgegeben.
    Heute wird sie gerne im Umgang mit muslimischen Gewalttätern angewandt und das Ergebnis: Die Grünen scheitern auch in Fragen der Inneren Sicherheit an ihren Ideen, die mit der Realität nichts zu tun haben.

    12. Die Grünen haben in Baden-Württemberg nach der Machtübernahme den Rundfunkrat neu besetzt. Die Vertriebenenverbände wurden rausgeschmissen und durch Migrantenverbände ersetzt.

    Ergebnis: Kultureller Wandel in Richtung MEHR ISLAM.

    13. Genitalverstümmelung. Die Grünen Frauen kämpfen an vorderster Front – völlig zurecht – gegen die Genitalverstümmelung junger Mädchen und Frauen. Gleichzeitig behauptet Claudia Roth wahrheitswidrig, dass man in dieser Frage Jungs mit Mädchen nicht vergleichen kann. Wie ist das mit den genderistischen Idealen und der Abschaffung der Geschlechter in Übereinstimmung zu bringen?
    Ergebnis: Völliges Scheitern an Vernunft und Realität. Wir haben mehr sexuell traumatisierte und verstümmelte Jungs in muslimischen Kreisen und auch deshalb mehr Verrohung.

    Fazit: Wer den Bürgerkrieg, die Staatspleite und die Scharia hier haben will, der MUSS die Grünen wählen, kann aber das gleiche Ergebnis auch mit SPD, CDU/CSU, Linkspartei und FDP erzielen. Die wurden inzwischen mit „Claudias plüschiger Moralkeule“ 30 Jahre lang gestreichelt, also sind heute alle Parteien grüner als grün und wissen nicht einmal mehr wie das alles gekommen ist.

    Alternative: Wer etwas ändern möchte, muss heute AfD, die Freiheit, Pro, die Republikaner o.ä. wählen.

    Risiko: Die Wählerstimmen verteilen sich so ungünstig, dass keine Partei über die entsprechende 3% oder 5% Hürde springt.

    P.S.: Diese Zusammenstellung richtet sich vor allem an die zufällig hier reinschnuppernden Grünen und Sozialdemokraten. Diejenigen, die allmählich Zweifel beschleichen und dank der medialen und innerparteilichen Gehirnwäsche pi für rechts und damit für „Nazi“ halten. Das sind zwei Paar Stiefel. Rechts bedeutet nicht verfassungsfeindlich oder gar intolerant, aber in einigen Fällen „nur“ konservativ. Das hat mit den Werten zu tun, an die der/die Einzelne glaubt. Ein Teil der Werte wurde auch von „Euren Vorgängern“ in einigen Jahrhunderten aufgegeben. Ihr solltet sie selbst auch schützen und nicht ausliefern wollen! Wenigstens das.

  94. Die Polizei hat versagt und scheinbar haben die Polizisten keine Kinder und lassen den Grün-Linken -Antifa -Mob seelenruhig gewähren. Mit spucken, Beleidungen und der verfassungswidrige Barriere kommen die Kinderschänderbefürworter durch . Es ist eine Schande was wir für eine Polizei haben die auf GRÜN-ROT Politik gehorchen und nicht dem Volk verpflichtet sind ,die sich gegen den Missbrauch an den Kindern durch den Staat wehren .Wie Heuschrecken laufen die Polizisten zwischendurch rum . Mein Vertrauen in die Polizei ist weg .
    Meine Toleranz für Schwule und Lesben ist auch dahin. Schwule die Eltern bespucken ,beleidigen und bedrohen haben meine Volle Verachtung .

  95. #109 Euro-Vison
    Bei der Demonstration wurde nicht gegen Homosexualität demmonstriert sondern gegen die zwangsweise Frühsexualisierung der Kinder durch den Staat.
    Keiner der vielen Mitdemonstranten, mit denen ich sprach, gab homophobe Äußerungen von sich.
    Vielleicht solltest Du das nächste mal auf den Schlossplatz kommen und das Geschehen beobachten – dann wirst Du schnell erkennen wer von beiden Seiten intolerant ist.

  96. #67 Tobias W. danke für die Klärung.
    Wichtig ist es, dass nun endlich Protest
    + gegen die linke Unterwanderung,
    + gegen Sexualisierung von Kindern und
    + gegen überzogene Forderung der Homos
    entstanden ist.
    Dazu ist es aber auch wichtig, das System einer Demo besser zu verstehen, die Rolle der Polizei und die Methoden der Störer,
    um beim nächsten mal kreativ dagegen anzugehen.
    Am besten wäre es, wenn die Blockaden etc. für die eigenen Zwecke ausgenutzt werden könnten,
    z.B. einen der Blockierer öffentlich in ein Gespräch verwickeln und damit die Chance für eine sachliche Auseinandersetzung nutzen.

    So wie beim Judo: da wird der Druck des Gegners verwendet, ihn zu Fall zu bringen.

  97. Danke an Tobias W,
    Danke an Ehepaar Fromm und
    Danke an all die Teilnehmer!
    Weiter so!

    Danke an die Russlanddeutschen,
    die hier aufstehen und für unser Land eintreten!

  98. #55 Babieca

    stimmt genau – inzwichen sind sie wohl auch chefedakteure oder -kommentatoren geworden wie in der unabhängigen (qualitäts-)zeitung für christliche kultur und politik (schwäbische zeitung), in der heute die demonstranten gegen den bildungsplan so beschrieiben werden:
    „und die durch und durch reaktionäre blut-und-boden-familienschutzrethorik mancher kritiker lässt frösteln.“
    die umerziehung hat an diesen schreibern schon voll gegriffen – und sie wird die masse der bevölkerung sicher auch noch erreichen.

    (irgendwo im innenteil der zeitung heisst es dann, dass im lande (!?) die angst vor der gründung einer art tea-party bestehe . . .)

  99. #116 Mosaik
    Es kam vor allem vor der Kundgebung zu vielen sachlichen Diskussionen mit Passanten und Befürwortern des Bildungsplans.
    An sachlichen Gesprächen waren die „Störer“ überhaupt nicht interessiert.

    Zum Ende der Demonstration: Hier gab es einige Verwirrung, da aufgrund der Störung der Linken aus unserer Position die Ansagen der Versammlungsleiter nicht mehr verstanden werden konnten. Tatsächlich hat sich nun herausgestellt, dass der Versammlungsleiter auf Drängen des Einsatzleiters der Polizei die Demonstration abgebrochen hat, da die Polizei gewalttätige Auseinandersetzungen befürchtet hat. Das Gespräch ist hier dokumentiert: http://www.klagemauer.tv/?a=showportal&keyword=bildung
    Ausserdem erklärt der Versammlungsleiter im Bericht auch, dass der Protest fortgesetzt wird.

    #117 Mosaik: Gerne!

  100. #118 Tobias W
    Danke für den Link
    http://www.klagemauer.tv/?a=showportal&keyword=bildung
    Das gibt einen sehr guten Einblick.

    Es wird mehrfach gesagt:
    Die „Anti“-Faschisten fordern Toleranz,
    sind aber selbst massiv Intolerant.
    Damit machen sie sich selbst und ihre Forderungen unglaubwürdig.

    Ich freue mich, dass so viele Menschen aufgestanden sind und sich für gute Werte eingesetzt haben!

  101. Wer meint, der vorgestellte Bildungsplan in BW
    wäre ein singuläres Ereignis, braucht sich nur das Wahlprogramm 2013 Der bayerischen Grünen durchzulesen.

    Kapitel 11: Familie ist vielfältig etc.

    Kapitel 21: Bayern unter dem Regenbogen

    Absatz: Akzeptanz läßt sich lernen

    Demokratie und
    Toleranzerziehung etc.
    etc.

    Die selbe Sauce wie in BW, nur mit dem Unterschied, dass die Grünen zum Glück noch nicht in Regierung sitzen. Aber die Absicht und der Wille es durchzusetzen, ist vorhanden.

    Es wird an der Zeit, auch in Bayern, d.h. bayernweit, Demonstrationen gegen die Linksextremisten und Gesinnungsjakobiner der Grünen vorzugehen.Die Grünen und die SPD sind die politischen Zerstörer der herkömmlichen Familie und des herkömmlichen Familienbegriffs.

    Das heißt also: politischer Kampf gegen die Linksextremisten der Grünen und gegen die SPD, die selbsternannte Islamisierungspartei.

    Sollte jemand diesbezüglich eine Demosntration
    in München planen, bin ich sofort dabei.
    Auch wenn es am Anfang nur wenige sein sollten, der Anfang wäre gemacht.

    KEINE STIMME MEHR DEN ALTPARTEIEN !!!

  102. Auch sehr traurig mitanzusehen war das allgemeine Vorgehen der Gegendemonstranten, im Bezug auf den Umgang mit den Teilnehmern der Demo.

    Anstatt die Gegenseite mit sachlichen Argumenten zu konfrontieren und in gehaltvolle Diskussionen zu verwickeln, zogen es die Befürworter des Bildungsplanes vor, ausschließlich Beleidigungen und andere Provokationen an ihre „Gegner“ zu richten.

    So haben sich bereits zu beginn mehrere schwule Pärchen zusammengerottet und haben am Rand der Demo gegenseitig Zungenküsse verteilt usw., dass das kein sinnvoller Beitrag für die Allgemeinheit ist, erklärt sich wohl von selbst.

    Die Ansprachen der Demonstrationsveranstalter und Redner wurden sofort mit „Halt’s Maul“ Parolen unterbrochen und wildem gegröhle.

    Direkt im Anschluss durfte ich erleben, wie eine Gruppe Senioren von einer Meute Punks und Co. als „scheiß christliche Kinderficker“ betitelt wurde. Des weiteren hielten sie ein Schild mit der Aufschrift „intolerante Christen fisten“ in die Luft.

    Als sich dann der Demozug in Bewegung setzte, nutzen die sehr aggressiven Bildungsplanbefürworter es aus, dass die Polizei offenbar nicht mit derartigen Übergriffen gerechnet hatte und stürmten in den Demozug. Dort wurden rücksichtslos Frauen, Kinder und Senioren angerempelt und beleidigt.

    Im letzten Drittel der Demonstration wurde der Demozug erneut rechtswidrig gestoppt. Nun begannen die ach so toleranten Befürworter des Bildungsplanes also damit Farbbeutel und Eier in die Menge zu schmeißen. Ein Ei verfehlte mich nur knapp und traf einen älteren Herrn direkt im Gesicht und verteilte sich auch schön über dessen Kleidung.

    Alles in allem doch sehr interessant, wie sich die Menschen, die sich angeblich doch für Toleranz und Freiheit einsetzen, gegenüber den Menschen verhalten, die friedlich eine andere Meinung vertreten.

  103. Der von mir erwähnte „Redner aus Hessen“ ist übrigens Matthias von Gersdoff von der Aktion ‚Kinder in Gefahr‘ und hat einen sehr lesenswerten Bericht zur Demo geschrieben: http://kultur-und-medien-online.blogspot.de/

    @Hit_Marker
    vielen Dank für Deinen Bericht – kann jede Deiner erwähnten Einzelheiten bestätigen.

Comments are closed.