merkur schmid 20.2._0003-2Josef Schmid will in München Oberbürgermeister werden. Der FREIHEIT bezichtigte er via Süddeutsche Zeitung idiotischerweise einen „Grad an Ausländerfeindlichkeit wie bei der NPD„. Obwohl er in einem partei-internen Gespräch unter drei Personen den Koran als „Handbuch zum Kriegführen“ bezeichnete, gibt er in der Öffentlichkeit nur islamverharmlosende Töne von sich und unterstützt Imam Idriz mitsamt seines Islamzentrums kritiklos. Im Münchner Merkur wurde er jetzt von Lesern telefonisch befragt. Dabei sagte er allen Ernstes, dass er in seinem Stadtteil Moslems kenne, die seien „ganz nette Leute“ und wollten nur einen „schönen Gebetsraum“. Das wars dann mit seiner öffentlichen Analyse des Skandal-Islamzentrums. Schmid will wohl die Wähler für blöd verkaufen.

(Von Michael Stürzenberger)

Bei den Gesprächen mit den Lesern ging es gleich um das geplante Islamzentrum. Man muss nach fast jedem Satz einhaken, solch einen realitätsfernen Blödsinn gibt Schmid von sich:

Helga Merl:
„Herr Schmid, sind Sie für oder gegen eine Moschee in der Innenstadt?“

Schmid: „Ich bin nicht für eine Moschee in der Innenstadt. Der Herr Stürzenberger (Vorsitzender der rechtspopulistischen „Freiheit“, d. Red.) ist ein unsäglicher Mensch. Er behauptet, dass jemand eine Moschee auf dem Stachus bauen will, aber das ist erstunken und erlogen. Auch hinter dem Stachus wird keine Moschee gebaut. Dafür gibt es keine Mehrheit.“

Es hat noch nie ein Mitglied der FREIHEIT behauptet, es werde eine Moschee „auf dem Stachus“ behauptet, sondern „am Stachus“. Und die Herzog-Wilhelm-Straße ist am Stachus. An diesem lange Jahre geplanten und von OB Ude ins Spiel gebrachten Bauplatz befindet sich ein Bella Italia-Restaurant, und das wirbt auch dafür, dass es „am Stachus“ liegt.

„Und ich bin auch nicht dafür. Ich kann mir hingegen gut vorstellen, dass eine Moschee in einem neuen Stadtviertel gebaut wird.“

Soll in München ein „neues“ Viertel gebaut werden? Etwa Moslemhausen, mittendrin die Kaserne Protzmoschee von Idriz?

„Ich habe einige Menschen islamischen Glaubens kennengelernt, die mir gesagt haben, dass sie auch gerne ein schönes Gebetshaus hätten. Bei uns in Allach sind das ganz nette Leute.“

Wie beruhigend es doch ist, dass Märchen-Onkelchen Schmid „nette“ Moslems in Allach kennt. Ich bin mir sicher, es gab ab 1933 auch „nette Nazis“ in der Nachbarschaft. Aber ist deswegen der National-Sozialismus ungefährlich? Und die „netten“ Moslems wollen schließlich auch nur ein nettes Gebetshäuschen haben. Finanziert von den netten Scheichs aus Katar, die nebenbei die netten Terroristen von Al-Qaida, Hamas, Taliban und Moslembrüdern füttern. Finanziert vom netten Imam Idriz, dem bayerische Verfassungsschützer Kontakte zu einer netten bosnischen Terrorgruppe nachsagen. Das wird eine nette Bombenstimmung, vermutet auch Merkur-Leserin Helga Merl:

Merl: „Aber es gibt solche und solche.“

Schmid: „Da haben Sie Recht. Es gibt solche und solche. Wenn man ein bisschen aufeinander zugeht, dann haut das wunderbar hin.“

Das hat sich Chamberlain damals sicher auch gedacht, als er auf Hitler „zuging“. Der sprach wie heutige Islam-Repräsentanten auch ständig von „Frieden“. Das Ergebnis ist bekannt. Und nie vergessen: Der Islam ging einen Pakt mit den Nazis ein und bestätigte die Gemeinsamkeit der beiden Ideologien. Schmids Gefasel weiter:

„Es geht übrigens auch nicht um eine europäsche Großmoschee, in die Muslime aus ganz Europa kommen.“

Es soll ein europäisches Zentrum für den Islam werden, und da wird sich die Münchner Bevölkerung umschauen, was da so alles aufkreuzen wird. Es sei denn, die Münchner verhindern es mit dem Bürgerentscheid..

„Es geht um das Projekt des Imam Idriz, der auf Deutsch für alle Nationalitäten predigt.“

Idriz predigt hauptsächlich auf türkisch. Nur ein einziges Mal im Monat redet Idriz beim Freitagsgebet pro Forma deutsch von der Kanzel, um einen guten Eindruck bei den vertrottelten Gutmenschen zu hinterlassen.

„Er kommt aus dem ehemaligen Jugoslawien.“

Dazu muss man wissen, dass der Sohn eines Türken und einer Albanerin im mazedonischen Skopje aufgewachsen ist, wo Moslems so fundamentalistisch sind, dass Frauen nicht einmal in die Moschee dürfen.

„Gefährlich wird es doch bei anderen: Wenn extremistische Organisationen in irgendwelchen Hinterhöfen heimlich ihre Dinge tun. Da schaut der Verfassungsschutz zu Recht hin.“

Bei Idriz hat der Verfassungsschutz bereits jahrelang äußerst beunruhigende Dinge festgestellt. Was kann denn noch gefährlicher sein als die ganzen Terrorbanden und verfassungsfeindlichen Organisationen, mit denen Idriz indirekt über seinen Finanzier Katar und direkt über seine Kontakte zu El-Zayat, Al-Khalifa, Muslimbrüder, Milli Görüs etc. zu tun hat? Und der nette Yusuf al-Qaradawi, der den Vorsitz des wissenschaftlichen Beirates im Chateau-Chinon-Institut hat, wo Idriz ein Fernstudium absolvierte, gab diesen netten Satz von sich:

„Adolf Hitler war die gerechte Strafe Allahs für die Juden“

Außerdem befürwortet Al-Qaradawi Selbstmordattentate der Palästinenser und die Todesstrafe für Abkehr vom Islam sowie für außerehelichen Geschlechtsverkehr. Idriz hat wirklich nette Freunde.

Schmid scheint wirklich zu glauben, dass ihm die Bürger sein Verharmlosungsgeschwätz zum Islam abnehmen. Wenn er sich da mal nicht täuscht. Und immer mehr Münchner bekommen mit, dass die CSU in übler opportunistischer Manier um die Wählerstimmen von Moslems buhlt. In der bayerischen Landeshauptstadt gibt es bereits 120.000 Moslems, und der frühere CSU-Bezirksvorsitzende Otmar Bernhard sagte bereits, dass ohne sie in Zukunft keine Wahlen mehr gewonnen werden. Vielleicht sollte sich die CSU in „ISU“, Islamische Scharia Union, umbenennen, dann kann sie noch offensiver für dieses Klientel Politik betreiben.

Weitere erhellende Zitate von Josef Schmid im Rahmen dieser Telefon-Interviews mit Lesern des Merkur. Zu den Grünen:

„Man muss mit den Grünen reden, dann haben wir eine Alternative. Denen geht es doch auch um den Erhalt der Schöpfung. Das sind ganz konservative Werte.“

Zur Asylschwemme:

„Natürlich müssen wir darüber reden, wer die Menschen sind, die hierher kommen. Auch wenn ich mich von der Formulierung „Wer betrügt, der fliegt“ gleich distanziert habe.“

Frage der Leserin Gertraud Kandler:

„Deutsche Soldaten bekämpfen Islamisten. Aber der Innenminister lässt Flüchtlinge aus Syrien einwandern, bei denen wir nicht wissen, ob sie Djihadisten sind. Das ist doch unlogisch!“

Antwort Schmid:

„Bei den Flüchtlingen aus Syrien geht es um humanitäre Hilfe.“

Nachfrage Leserin Kandler:

„Humanitär ist ja schön und gut, aber das ist ein Religionskrieg zwischen Sekten. Ich weiß nicht, ob wir da eingreifen sollten.“

Antwort Schmid:

„Wenn Flüchtlinge zu uns kommen, haben sie erstmal einen Grund dafür. Gerade wir von der CSU passen aber auf, dass es sich nicht um Radikale handelt. Da können Sie sich auf die CSU verlassen.“

Wohl so, wie man sich auf die CSU verlassen kann, dass ein von einem terrorunterstützenden arabischen Staat finanziertes und von einem verfassungsschtuzbekannten Imam geplantes Islamzentrum in München verhindert wird..

Kontakt:

» mail@josef-schmid.info

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

157 KOMMENTARE

  1. Schindler, der Nazi aus Schindlers Liste, war auch ein ganz „netter“ Nazi. Schließlich hat Schindler Juden das Leben gerettet.

    Und auch Göring war ein ganz begeisterter Familienmensch und bestimmt ein ganz „netter“ liebender Vater.

    Wahrscheinlich war auch damals der nationalsozialistischer Gemüseverkäufer „nett“ und viele Nachbarn und überzeugte Nazis „ganz nette Leute“!

    Aber daraus zu schließen der Nationalsozialismus sei „nett“ halte ich für sehr gewagt! 😉

  2. Jeder von uns kennt einen netten Gemüsehändler und eine freundliche Änderungsschneiderin.

    Meine Eltern – übrigens – waren ganz nette Nazis!

  3. Ein anderer CSU-Mann warf jetzt den Pädogrünen vor, sie würden Gesinnungsterrorismus verbreiten. Und trotzdem bandeln die Unionsparteien mit solchen ***** an? Gaaanz schwach!!

  4. Lieber Herr Schmid!

    Ich würde mich auch gegen ein christliches Bibel-Zentrum am Stachus aussprechen,

    wenn Christen täglich im Namen Jesus Christus Menschen mit einer anderen Glauben umbringen,

    die Bibel dutzendfach zum Töten von Nichtchristen auffordern

    und Christen weltweit schreiend mit Slogans wie „Tod allen Nicht-Christen“ durch die Straßen ziehen würden.

    Denken Sie mal darüber nach! 😉

  5. Was waren doch die naiven Gutmenschen über Jahrzehnte stolz darauf, ihrem Heimatland einen guten Dienst zu erweisen. Indem sie Moscheeneubauten geradezu forderten. Mit dem blödsinnigen Argument, dass nun die Heimlichkeit der Hinterhofmoscheen ein Ende haben.
    Wenigstens haben sie damit zugegeben, dass in diesen Moscheen verfassungswidrige Reden geschwungen werden (könnten).
    Jetzt liegen die Moscheeen an den Hauptstraßen und behindern den Verkehr.
    Und was wird in ihnen vermittelt? Wie viele Deutsche gehen denn in die Moschee und hören sich gar den Imman auf Deutsch an? :mrgreen:
    Gibt es jetzt einen anderen Islam? Nicht mehr „den bösen aus den Hinterhofmoscheen?“
    Liebe Gutmenschen, wenn hier der eine oder andere mitliest.
    So kindlich wie es hier ausgedrückt wurde von mir, so ist eure Denke zum Thema und Programm des Islams /der Moslems „Deutschland mit Moscheen übersähen“.

  6. Lieber Herr Schmid!

    Wenn doch der Islam eine ganz normale Weltreligion wäre, wieso gibt es keine Buddhisten, die die Lehre Buddhas falsch verstehen und christliche Kirchen anzünden?

    Wieso gibt es keine hinduistische weltweite tätige Terrororganisation, die McDonalds-Filialen in die Luft sprengen, weil dort ihre heilige Kühe verspeist werden?

    Wieso gibt es keine Zeugen Jehovas, die immer laut „Tod allen Nicht-Zeugen-Jehovas“ brüllen?

    Wieso gibt es keine christliche Terrororganisation „Al Kircha“, die sich im Namen Jesus Christus mit vollbesetzten Flugzeuge in Wolkenkratzer in Riad stürzen?

    Wieso gibt es keine Taoisten, die ihre Lehren falsch verstehen und bei Marathonläufe Bomben im Namen ihrer Religion zünden?

    Fragen über Fragen! 😆

  7. Das Islamzentrum soll von einem Unrechtsstaat finanziert werden. Punkt. An dieser Stelle sollte bei moralisch denkenden Menschen die Entscheidung „Nein“ schon gefallen sein. Dass Idriz auch noch erwiesenermaßen verlogen ist, ist dann fast schon nebensächlich. Ein Unrechtsstaat darf in Deutschland keinen Einfluss nehmen. Es ist doch absurd zu glauben, dass Katar einfach so Geld bereitstellt, ohne weitere Absichten.

  8. Und Herr Schmidt,

    wenn Sie schon beim Nachdenken sind hätte ich da noch in paar Fragen:

    1.) Wieso wird man mit dem Tode bestraft wenn man als Andersgläubiger Mekka, die Hauptstadt des Islams betritt?

    2.) Wieso steht die Todesstrafe darauf, wenn man aus dem Islam austritt?

    3.) Wieso haben Frauen im Islam weniger Rechte als Männer?

    4.) Wieso schreien Menschenmassen von Moslems öffentlich immer wieder “Tod allen Ungläubigen”!

    5.) Wieso erscheint das Wort “Töten” über 130 mal im Koran und das Wort “Liebe” nur einmal?

    6.) Wieso ist in den meisten moslemischen Ländern verboten christliche Kirchen zu bauen?

    7.) Wieso darf man im Mutterland der Islams, in Saudi Arabien, nicht mal eine Bibel mit sich führen oder gar ein Kettchen in Form eines Kreuzes um den Hals tragen?

    8.) Wieso werden in vielen moslemischen Ländern Frauen zu Tode gesteinigt?

    9.) Wieso nennen uns Moslems “Ungläubige” und behaupten gleichzeitig wir würden an den gleichen Gott glauben?

    10.) Wieso nennt uns der Koran Kufir (Lebensunwerte) und Dhimmi (Untermenschen)?

    😉

  9. Ich glaube nicht, dass Schmid die Wähler für dumm verkaufen will, sondern 99.9% der Wähler sind dumm. Sonst würden sie ja nicht ihren Untergang wählen.

  10. 11. Warum kritisieren die netten Muslime nicht mal Mohammed. Menschen von Kamelen in Stücke reißen lassen oder Köpfe von wehrlosen Gefangenen abschneiden lassen: das ist doch kritikwürdig? Oder etwa nicht?

  11. „Zwischentöne sind nur Krampf im Klassenkampf“

    Selbst der F.J. Degenhardt würde der heute als Nazi beschimpfen. Genau auf die Zwischentöne kommt es an, wenn es harmonieren soll.

    Solchen Dorfschreiern sind Argumente nicht laut genug. Was (außer Antifa) wäre laut genug? Vergewaltigung der Mutter, Ehefrau, Tochter?

  12. OT:
    Linke benutzen ja gerne Facebooks System um Seiten sperren zu lassen.
    Bei einer bestimmten Menge von Meldungen werden Seiten automatisch gesperrt.
    Dafür haben die Linken extra Seiten bei Facebook wo sie aufrufen Seiten zu melden.
    Man sollte es ihnen gleich tun.
    Facebookseite Die Antifa e.V:

    Es war schon kalt in Stalingrad
    für Opa und sein Kamerad,
    dafür wurd’s in Dresden warm
    als der Bomber Harris kam…

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=e459db-1393199119.jpg

    Bei Nachricht senden auf „Seite melden, dann -Es passt nicht auf Facebook- und dann -Hassreden- auswählen. Grund: Hass auf eine Rasse bzw. Ethnizität.

    https://www.facebook.com/dieAntifa?fref=ts

  13. Der Schmid sollte doch einfach zu den Linken übertreten. Dann hätte er seine wahre Heimat gefunden. Wie kann man nur so einen Blödsinn von sich geben???

  14. Ja, die Moslems sind alle nett. Ohne Ausnahme.
    Die Rumänen, die kommen, sind alles Ärzte.
    Neger sind alle musikalisch.
    Die Chinesen können alle Kung Fu
    Die Schotten tragen alle Röcke
    Die Amerikaner ernähren sich alle von Fast Food
    Die Franzosen ernähren sich alle hauptsächlich von Fröschen

    Das nennt sich wohl positiver Rassismus.

    Übrigens benutzt jemand bei youtube auf den neuesten Videos von Michael Stuerzenberger den Namen „Herr Stuerzenberger“ und ist da als Clown unterwegs.

  15. Manche Mohamedaner sind ganz nett…manche aber auch nicht.
    Viele finden Holocaust und Hitler toll wie das Bild zeigt.
    Normal würde ich Namen und Bilder unkenntlich machen…aber ich finde, dass diese Deppen ruhig öffentlich gemacht werden sollten.
    Ich mache übrigens regelmässig Abbildungen von solchen Eergüssen ud schreibe dann Anzeigen oder melde diese Würstchen bei ihren Arbeitgebern.
    Die haben, zu meiner Freude, meistens alles offen.
    Audi und die Commerzbank haben schon 2 gekündigt wie sie mir nach Beschwerde mitgeteilt haben.
    Gesammelte Eindrücke auf Facebook…und glaubt mal nicht, dass Facebook die sperrt oder sowas löscht.
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=052bb5-1393200926.jpg

  16. Geht’s zwischendurch auch mal ohne Nazi-Vergleich, Herr Stürzenberger?
    Sie wollen wohl der SZ Konkurrenz machen.

  17. #20 der otto (24. Feb 2014 01:21)

    Das finde ich super, gerade die Dokumentation von solchen Sachen.

    Lies dir das übrigens mal zum Holocaust und Hitler durch im u. g. Artikel:

    Deutschland-Kurs für syrische Flüchtlinge: „Schwulsein verboten, Nazis erlaubt?“

    „Kurs zur kulturellen Orientierung für Deutschland“

    (…)Doch vor einer Ausreise nach Deutschland haben die Behörden den „Kurs zur kulturellen Orientierung für Deutschland“ gesetzt. Während ihre Kinder nebenan unter Aufsicht Ritterbilder ausmalen, mühen sich 25 Erwachsene, das deutsche Wesen zu begreifen. Es geht um Bürokratie, die Arbeitssuche, das Gesundheitswesen, aber auch um für Syrer Unerhörtes: „In Deutschland ist die Polizei auf deiner Seite, sie wird dir helfen“, versichert Artel ihren skeptischen Schülern: Im Polizeistaat Baschar al-Assads dürften die Wenigsten von ihnen Gutes mit der Staatsmacht assoziieren.

    Murhaf Kasuha und seine Frau Maschd al-Bitar: „Kurs zur kulturellen Orientierung für Deutschland“
    Höhepunkt des Kurses ist der Moment, an dem Artel laminierte Fotos austeilt. Die Auswanderer müssen anhand der Bilder raten, was erlaubt, was verboten ist. Vieles erklärt sich von selbst: Diebstahl, Drogen, Gewalt gegen Frauen, das wird zu Hause in Syrien auch geahndet.

    Doch dann wird es schon knifflig: Ein Bild zeigt ein Schaf, dem gerade die Kehle durchgeschnitten wird. „Weder in der Wohnung, auf dem Balkon noch auf der Straße dürfen Tiere geschlachtet werden“, erklärt Artel. „Aber wie soll das denn gehen? Wenn geheiratet wird, muss man doch ein Schaf schlachten“, wundert sich Murhaf Kasuha, der vor dem Krieg in der Stadt Kusair drei Kleidergeschäfte betrieb.

    Seine Kinder sind elf und sieben Jahre alt, Kasuhas Läden und sein Haus liegen in Trümmern. In der Pause zeigt er Fotos herum. „Wir können nicht zurück, ich sehe uns in Deutschland alt werden“, sagt der 42-Jährige, seine 38-jährige Frau nickt. Für sie ist es deshalb sinnvoll, schon jetzt an zukünftige syrische Hochzeiten ihrer Kinder in Deutschland zu denken. „Bring das Schaf zum Schlachter, schächte es da“, rät die Lehrerin.

    Das nächste Bild zeigt einen Mann mit drei Frauen im Arm: „Die islamische Mehrehe ist verboten“, erklärt Artel und hält dann ein Piktogramm hoch, das zwei händchenhaltende Männer mit einem Liebesherz zeigt. „Schwul sein ist verboten!“, ruft ein Mann. „Falsch!“, sagt Artel und löst damit ungläubiges Gelächter aus. Homosexualität sei Teil der persönlichen Freiheit, die in Deutschland jeder genieße. „Wenn ihr im Café zwei Männer zusammen seht, dürft ihr eure Abscheu nicht zeigen“, sagt sie.

    Bitte pünktlich sein – auf die Minute

    So geht es weiter: Kinder dürfen nicht geschlagen werden, die Deutschen nehmen Pünktlichkeit bis auf die Minute ernst, und dann ist da noch die Sache mit der Mülltrennung. Doch erst als die Lehrerin ein Hakenkreuz auf rotem Grund hochhält, ist die Verwirrung perfekt: „Wieso darf man die Nazi-Fahne nicht zeigen?“, wollen die Flüchtlinge wissen. „Sind die Deutschen nicht stolz auf ihre Geschichte?“

    Dazu muss man wissen, dass Adolf Hitler im Nahen Osten von manchen bis heute verehrt wird. Dass das Nazi-Regime die Vernichtung der Juden betrieb, gilt solchen – offen antisemitischen – Arabern als verdienstvoll. Doch den Deutschen deshalb Komplimente zu machen, sei eine ganz schlechte Idee, warnt Madame Zeinab. „Hitler, Nazis, der Holocaust: Vergesst es einfach. Die Deutschen sind da sehr empfindlich.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/beirut-deutschland-kurs-fuer-fluechtlinge-aus-syrien-a-951604.html

  18. #21 Schmied von Kochel (24. Feb 2014 01:22)

    Ich „kenne“ Adolf auch nur aus Geschichtskunde und Erzählungen.

    … Ganz daneben ist die „Umschreibung“ wohl nicht. Ich fühle mich um Jahre jünger und lausche den Erzählungen.

  19. „…Obwohl er in einem partei-internen Gesprach mit mir den Koran als “Handbuch zum Kriegfuhren” bezeichnete…“

    Das glaube ich aufs Wort! Diese Leute haben alle kein Rückgrat. Aber das wird sich irgendwann rächen…

  20. Herr „C“SU OB Kandidat
    Es geht doch nicht um ein paar nette oder
    nicht nette Moslems.
    Sondern um den faschistisch, menschenverachtenden, terroristisch, totalitären, imperialistischen ISSLAM!
    Koran und Scharia !!

    Für die FREIHEIT und OB Michael Stürzenberger am 16.03.2014

    ADELANTEE

  21. Es gibt solche und solche. Stimmt.
    Deshalb teilt ja der Koran die Welt nicht nur in Gläubige und Ungläubige und gerne auch mal Kopf und Rumpf. Das machen aber nur solche.

  22. Schmid: Da haben Sie Recht. Es gibt solche und solche. Wenn man ein bisschen aufeinander zugeht, dann haut das wunderbar hin.

    Also, „es gibt solche und solche“.
    Nach Leseart der Gutmenschen friedliche Muslime und böse Islamisten.

    Schmid will aber auf beide Gruppen zugehen, also auch auf Islamisten.
    Die Frage ist: wie und wie weit?
    Und wie wunderbar haut es hin? Mit Kofferbomben auf Bahnhöfen z.B.

    Oder sollen die friedlichen und die bösen Moslems aufeinander zugehen – darauf hat aber Schmid gar keinen Einfluss.

    Alternative Frage: versteht Schmid selbst, was er da labbert?
    Oder hat er einfach ein Paar Bierchen zu viel getrunken?

    Ist überhaupt so ein Kandidat für CSU noch zumutbar?

  23. Olympia Nach- bzw. Weckruf

    Sport ist Mord

    Statt Bunt-oder Edelstahl nur Blech

    Der deutsche Bunt-Gender Sport-Staat und Steuerzahler_Inn hat ein Problem

    Zeit:

    Dass Deutschland keine leistungsfähige Gesellschaft mehr sei, wird im Ernst niemand behaupten. Im Ernst?

    Hinzu kommt, dass viele deutsche Athleten eine Medaille diesmal denkbar knapp verpassten, wegen ungünstiger Startplätze auf weichen Pisten, eines winzigen Fahrfehlers, eines drehenden Windes im entscheidenden Moment.

    Ein bunter Gender Nachruf zum Geselschaftlichen Scherben- bzw Blechhaufen:

    http://www.zeit.de/sport/2014-02/sotschi-sport-bilanz-deutschland

    Buntland Motto 2018 Pyeongchang:

    Wer spricht vom Siegen? Überstehen ist alles!

  24. Nett…

    Ok. Ich kenne auch viele sehr nette Muslime. Es geht auch nicht wirklich darum, dass ich meine, diese würden sich mit ’nem Sprengstoffgürtel wegbomben, sondern um deren Positionierung. Es ist offensichtlich, dass Islamisten dem Westen, darunter auch Deutschland, den Krieg erklärt haben. Und wenn es eines Tages mal so in Deutschland kracht: Wo stehen dann diese netten Leute?

    Ich glaube kaum, dass die nette Muslima nebenan mir irgendwas tut. Ihre Kinder sind auch recht wohlerzogen. Aber werden sie mir helfen, wenn ich mal von einer Südländer-Gang bedrängt werde?

    Im Zweiten Weltkrieg wurden Japaner und Deutsche in den USA interniert – ob sie Nazis waren (oder Jap. Ultranationalisten) oder nicht. Es reichte, dass sie Deutsche waren. Selbst deutschstämmige Amerikaner befanden sich darunter. Man traute ihnen nämlich nicht. Viele unschuldige und US-treue Deutschstämmige befanden sich darunter. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist alles, sagt ein Sprichwort. Es geht hier nicht um die Frage, ob ALLE Muslime schlecht sind, sondern darum, wie sie sich verhalten. Auch passives Verhalten kann sich negativ auswirken. Gab es jemals eine Demo in Deutschland von Südländern gegen Salafisten und Co?

  25. @#30 Esper Media Analysis (24. Feb 2014 04:06)

    Sportler in närrischen Homo-Papagei-Kostümen können nicht ernst genommen werden.
    Die Werbung mit denen kann man vergessen.

    Nur für Affenzirkus geeignet.

  26. Diese Schwarzen sind offenbar noch schlimmer als die Roten.
    Richtiges Dhimmi-Verhalten, mit Taquiyyah, ein Janusgesichtiger als Schwarzer Bürgermeister?

  27. Herr Schmid ist doch nur der typische Vertreter einer linksgewendeten CSU. Er versucht seit Jahren vergeblich, den Oberbürgermeistersessel in München zu erklimmen und sieht jetzt nach dem Abgang des unseligen Ude seine große Chance. Da darf er natürlich keine „Fehler“ machen, zu groß ist jetzt bereits die Zahl der wahlberechtigten Ausländer, bzw. Mohammedaner. Ein „falscher“ Satz von ihm und die Linkspresse von SZ über Merkur bis hin zu -leider auch- BILD würden über ihn herfallen.
    Als ich ihm vor wenigen Jahren anläßlich einer CSU – Veranstaltung öffentlich vorhielt, daß durch verstärkte Moslemanteile in der Bevölkerung eine ganze Kulturnation „gegen die Wand gefahren“ wird, hat er vor Schreck nichts geantwortet sondern nur glasig in die Ferne gestarrt. Seitdem ist dieser Mann für mich nicht wählbar. Aber wir haben ja Herrn Stürzenberger;-)

  28. Ich habe einige Menschen islamischen Glaubens kennengelernt….. Bei uns in Allach sind das ganz nette Leute.

    Huiii… Wie viele genau ? 2-4 ? 0,00000000000001% der gesamten uns durch ihre Ablehnung geltenden Rechts „bereichernden“ Messerstecher?

    Die Idee nach bayern zu ziehen ist dann wohl auch obsolet für die leute, die vom Ruhrgebiet die Schnauze voll haben.
    Für bayern wird kommen, was im „Pott“ schon Gang und Gäbe ist:
    „Nette“ bereicherer kurbeln den Waffenhandel an.
    Auch ne Art, Arbeitsplätze zu schaffen. Wo´s Liebling Siemens doch auch langsam schlechter geht.

  29. Wenn man ein bisschen aufeinander zugeht, dann haut das wunderbar hin.

    Das ist fast wörtlich Biedermann aus „Biedermann und die Brandstifter“. Er sagt: „Ein bisschen guten Willen, Herrgottnochmal, ein bisschen Idealismus, ein bisschen – und wir alle hätten unsere Ruhe und unseren Frieden…“

  30. OT ?

    DER SCHOCKIERENDE TATORT UM ARABER-CLANS
    War das noch ein Krimi oder?schon Doku?

    Die Story: Eine kriminelle Sippe terrorisiert die Stadt und verspottet die machtlose Justiz. Der Clan schüchtert Zeugen ein, bedroht selbst Richter und Polizeibeamte.

    Lässt sich die deutsche Justiz von den Clans einschüchtern?

    Ulf Küch (56), Vize-Chef vom Bund deutscher Kriminalbeamter (BdK): „Diese Clans gehen sehr aggressiv gegen die Kollegen vor. Wir nehmen sie sehr ernst. Bedrohungen und Einschüchterungen sind üblich.“ Und: „Da fällt schon mal der Satz: ‚Du hast ja ’ne nette Familie, hübsche Frau.‘“

    Küch: „Ein Richter verurteilte vor zwei Jahren einen Araber in Hildesheim, der den Liebhaber seiner Frau erschoss. Er wird massiv bedroht, steht noch heute unter Polizeischutz.“

    Werden auch Zeugen eingeschüchtert? Ulf Küch: „Davon gehen wir aus. Zeugen lassen sich teilweise lieber wegen erwiesener Falschaussage verurteilen, als nach der Verhandlung Opfer von Rache zu werden.“

    Und die Clans gehen noch einen Schritt weiter.
    Ein Berliner Hauptkommissar zu BILD: „Clan-Mitglieder versuchen seit Jahren, ihre Leute in der Polizei unterzubringen, um an Einsatzdaten zu gelangen.“

    http://www.bild.de/news/inland/tatort/schockierender-tatort-ueber-araber-clans-34808470.bild.html, Bild Zeitung, 24.02.2014

    Im Tatort wurde penibel darauf geachtet, dass auch ein paar Gute dabei waren, ansonsten war die Story zwar spannend, aber auch deprimierend. Eine andere Welt tat sich auf. Und so ist es ja auch: Wir haben uns völlig unnötig andere Welten ins Land geholt.

  31. Ude geht, Klein-Ude kommt. Na, hoffentlich nicht.

    Gibt es über den hinaus nicht auch noch vernunftbegabte OB-Kandidaten, die die Interessen der Bio-Deutschen vertreten wollen?

  32. Tut mir leid Herr Stürzenberger, der Typ braucht die Wähler nicht für blöd verkaufen, sie sind es mehrheitlich!!!
    Wie sonst, wäre Buntland das was es heute ist?

  33. Münchner CSU-OB-Kandidat Schmid: “Bei uns in Allach sind Muslime ganz nette Leute”
    ++++

    Selbst wenn es so wäre, – für mich macht es keinen großen Unterschied, ob ich höhere Steuern zur Durchfütterung netter oder weniger netter Moslems entrichten muss!

    Und auf das Muezzin-Geschrei von Moscheen-Minaretten sowie das übrige Gehabe und die sehr hohe Kriminalität von Moslems kann ich ganz verzichten!

    Ich würde mich wohler fühlen, wenn Deutschland wieder moslemfrei wäre!

  34. Es gibt nichts heuchlerischeres und erbärmlicheres als sogenannte Demokraten in einer zentrifugalen, immer mehr heterogenen Gesellschaft. Die 49er Republik hätte der große Wurf werden können, wenn man nicht die Einwanderung und die Egoisten- und Faulenzerförderung begonnen hätte, sondern sich dem Erhalt des Deutschen Volkes – wie in der Verfassung letztlich gefordert – verpflichtet gefühlt hätte. Diese Chance ist nun definitiv vertan. Wir werden es ab jetzt nur noch mit dem Typus „netter Schwiegersohn“, der sich letztlich den eigenen Taschen verpflichtet fühlt zu tun haben. Ich erwarte mir von KEINEM der heute Herrschenden mehr Besserung.

  35. Hört sich nicht gut an, schade, dass sich einige Parteien selbst zerlegen:

    http://www1.wdr.de/radio/nachrichten/wdr345/radiohomepage94290_mon-012014_tag-23022014.html

    Ermittlungen gegen Pro NRW: (13.55 Uhr)

    Die rechtsextreme Partei Pro NRW steht im Verdacht, Unterschriften gefälscht zu haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hagen geht es um die Zulassungsunterlagen zur Europawahl. Ein Sprecher der Behörde sagte, es werde wegen des Verdachts auf Urkunden- und Wahlfälschung ermittelt. Bei zwei Durchsuchungen seien Unterlagen beschlagnahmt worden. Die Dokumente würden nun ausgewertet. Einem Wahlleiter war aufgefallen, dass Unterschriften nicht mit dem Schriftbild in der Pass-Datei übereinstimmten. Auf telefonische Nachfrage sagten die angeblichen Unterstützer von Pro NRW, sie hätten keine Unterschrift geleistet.

  36. Lieber Herr OB. Ist es denn dann nicht Sinnvoll, die Grossmoschee in Allach zu bauen, und Allach dann nicht gleich in Allahstadt umzubenennen? Meine Stimme haben Sie schon mal. 🙂

  37. Ich denke es ist hier auch korrekt kritiklos gegen das ZIEM zu sein. Denn es bringt nur Vorteile für das gemeinsame Leben untereinander. Es bringt überhaupt nichts anerere zu kritisieren. Schau doch selber über die Zukunft der Kirchen da sind nur noch alte Leute die jungen Menschen gehen zur Moschee!! Wer das nicht versteht na gute Nacht.

  38. Also ich kenne auch viele Moslems die nett sind. Das soll sich manch einer mal ne Scheibe dran abschneiden. Als Deutscher kann man von den Muslemanen noch einiges lernen.

  39. 7# 9# Powerboy

    Gute Beiträge.
    Bei einem (#9, 1 und der Übersetzung von Kuffir und Dhimmi) bin ich mir nicht sicher ob das haltbar ist, aber sonst gut.
    Das würde auch ein „griffiges“ Flugblatt ergeben.

  40. Es mag ja ein bisschen OT sein, aber es ist einfach zu schön, als dass es unerwähnt bleiben soll. Die linksgrüne taz schreibt heute „Muslime machen Druck an den Schulen“. Im Artikel geht es um das hier auch schon behandelte Problem an Hamburger Schulen mit muslimischer Dominanz- und Angstkultur.

    Totschweigen geht wohl nicht mehr. Aber es ist von Islamismus die Rede, wo die taz ehrlicherweise von Islam reden müsste. Naja, sei es zugestanden, dass da noch „gelernt“ wird.

    http://taz.de/Islamismus-an-Schulen/!133638/

  41. #50 NahC (24. Feb 2014 08:38)

    7# 9# Powerboy

    Gute Beiträge.
    Bei einem (#9, 1 und der Übersetzung von Kuffir und Dhimmi) bin ich mir nicht sicher ob das haltbar ist, aber sonst gut.
    Das würde auch ein “griffiges” Flugblatt ergeben.

    Ungläubiger bedeutet im arabischen „Scheika“.

    Allerdings ist „Scheika“ eher ein neutraler Begriff ohne richtige Beleidigung und Erniedrigung.

    Eine christliche Agypterin hat mir mal erkärt, dass Dhimmi „Mensch, der unter einem steht“, oder „minderwertiger Mensch“, also „Untermensch“ bedeutet. Der Kufa ist dagegen ein „Mensch ohne Lebensrecht“. Wörtlich kann man das als „Lebensunwerter“ oder was die Nazis daraus gemacht haben als „unwertes Leben“ bezeichnen! 🙂

  42. An die Moderation:

    Sperrt doch endlich das moslemische U-Boot!

    #47 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 08:31)
    #46 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 08:26)

    Das ist doch unerträglich was für ein Schwachsinn dieses moslemische U-Boot hier abdrückt.

    Ich bin zwar gegen Zensur, aber ich will wenigstens bei PI von solchen moslemischen Irren nicht belästigt werden. Es reicht wenn diese islamische Spinner bei 99 Prozent unserer Medien ihren moslemischen Scheixx abdrücken dürfen.

    Vielen Dank schon im Voraus! 😉

  43. #47 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 08:31)

    Ich denke es ist hier auch korrekt kritiklos gegen das ZIEM zu sein. Denn es bringt nur Vorteile für das gemeinsame Leben untereinander. Es bringt überhaupt nichts anerere zu kritisieren. Schau doch selber über die Zukunft der Kirchen da sind nur noch alte Leute die jungen Menschen gehen zur Moschee!! Wer das nicht versteht na gute Nacht.

    Junge Bio-Deutsche gehen garantiert nicht in die Moschee, was sollen sie da auch? Und dann noch 5 Mal am Tag. Dafür hat hier sowieso keiner Zeit.

    Und auch wenn nur Alte in die Kirche gehen, Junge müssen schließlich arbeiten bzw. studieren oder werden ausgebildet. Aber schauen Sie sich mal an, was Heiligabend in den Kirchen los ist! Da gibt es mehrere Gottesdienste, und alle sind brechend voll.

    Im Übrigen: Wenn man nicht in die Kirche geht, kann man auch auch zu Hause beten. Gott versteht das schon.

  44. Haha, wie geil ist das denn. Das sind ganz nette Menschen, die ein schönes Gebetshaus haben möchten.

    Der liebe Onkel Schmidt nimmt jetzt mal die Bürger auf den Schoß und erzählt ihnen, wie lieb die Muslime doch alle sind.

    Nur die „Anderen“, diese legendären Radikalisierten, das sind die ganz ganz pösen, die den Islam falsch verstehen und deshalb Dinge tun die mit dem Islam gar nichts zu tun haben. Das sind ganz pöse Purschen.

    So, und die lieben Menschen wollen nur ein schönes Gebetshaus? Ja,davon haben sie doch schon 43 in München, wie die Moscheesuche ergibt:http://www.moscheesuche.de/moschee/stadt/Muenchen/6751

    Das ZIE-M oder neuerdings MÜFFI ist aber nicht nur eine Moschee für liebe Muslime.
    Es ist ein ISLAMZENTRUM, dessen Anspruch nicht nur religiös sondern auch politisch ist.
    Finanziert nicht durch Spenden lieber Muslime sondern durch Geld von Islamofaschisten die auch Terrorgruppen finanzieren, die uns töten möchten.

    Ui Ui Ui lieber Onkel Schmidt, ob die Wahabiten aus Katar auch so liebe Muslime wie in Allach sind? Die wollen sicher auch nur beten und spielen.

    Damit Du besser Bescheid weißt hat der Onkel Anthropos Dir jetzt mal ein paar Fakten zusammengestellt. Die sind nicht von Rechtsextremisten sondern aus verschdiedenen Medien. Auch den Öffentlich-Rechtlichen.

    Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    Katar unterstützt islamische Terroristen – ARD: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html

    Die grundgesetztreuen Muslime in Europa:
    http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    Was Katar & Co. so treiben:
    http://www.arte.tv/guide/de/048209-000/strippenzieher-aus-der-wueste?autoplay=1

    Muslimbruderschaft in München:
    http://www.youtube.com/watch?v=OyQULz_dhzU

    Die islamische Welt:
    http://www.memritv.org/

    Da wir in einer globalen Welt leben und Reisefreiheit herrscht, machen natürlich der authentische Islam und seine Gläubigen nicht halt an Europa’s Grenzen. Ob der Verfassungsschutz weiß ob und welche Jihad-Pläne in Flüchtlingsunterkünften geschmiedet werden?

  45. Die nicht vorhandene freie Religionswahl im Falle der einmal von Kindesbeinen an bestehenden Islamzugehörigkeit, die mit dem Verlassen dieser Glaubensideologie verbundene Bedrohung an Leib und Leben, ist faschistisch.

    Die völlig erpresste und damit fehlende Kritikfähigkeit eines Koranhörigen entspricht der Haltung, wie sie im 3.Reich ebenfalls von der Bevölkerung unter Androhung von strafrechtlichen Maßnahmen bei Zuwiderhandlung erzwungen wurde.
    Die Folge der Kritikunterdrückung war Mord und Totschlag. Das ist die Hauptursache, dass völlig in den Wahnsinn verfallene Gedankenstrukturen sich immer mehr behaupten und durchsetzen konnten.

    Wer also an einer Ideologie hängt, deren Aussage weder bezweifelt oder kritisiert werden darf, kein Selbstbestimmungsrecht mehr besitzt, der ist, wenn die Ideologie gegen die Menschenrechte gerichtet ist, UNMÜNDIG UND SOMIT GEFÄHRLICH, absolut vertrauensunwürdig. Mit einer solchen Koranlehre, zur rechtgeleitenten Überheblichkeit Ungläubigen gegenüber verpflichteten Indoktrination aufgewachsen zu sein, lässt bei dem auf Einmaligkeit und absolutem Rechtgeleitetseins dressierten Korangehirn auch keine Selbstkritik mehr zu, es ist gar keine Fähigkeit mehr vorhanden kritische Erkenntnisse zu entwickeln und Kritik von außerhalb wird als Angriff auf die unumstößliche Lehre Allah gewertet, was mit Gewalt zu beantworten ist.

    Da die deutsche Politik diese faschistische Einstellung gefördert hat, uneingeschränkte Einschleusungen dieser Einstellungen als Toleranzgebot gegenüber einer grundgesetzlich garantierten Religionsfreiheit als sinnvolle Maßnahme erachtet, den kritischen Betrachter dieser Entwicklung als nazistischen Menschen bewertet, muss ja ein fatales Missverständnis von Grundgesetzvorgaben bei den für Deutschland Verantwortlichen vorliegen, einem Grundgesetz, das die Bevölkerung Deutschlands vor fanatischen Ideologien schützen soll.

    Ich betrachte die Islamisierung Deutschlands als eine gigantische Rückentwicklung in Zeiten des Faschismus. Kinder, die mit der Koranaussage in Deutschland aufwachsen dürfen, werden den Koran leben – da können sich die Deutschen Verharmloser dieses Geschehens drauf verlassen – aber die nächsten Wahlen werden immer eindeutiger ausfallen, darauf können sie sich auch verlassen. Und Frau Merkel hat ja schon geäußert, dass sie sich gut vorstellen könnte, mehr Kompetenz an Brüssel abzugeben.

    Genau, nur eine Diktatur wird dem Moslem noch sagen können, wo Allah den Most holt.

    @Powerboy 1 – Trifft es auf den Punkt.

  46. Koran als “Handbuch zum Kriegführen” bezeichnete ???

    Handbuch zum Kriegführen? Der Koran ist füre alle Situationen im Leben dazu gehört auch Frieden, Barmherzigkeit usw. und achja Krieg auch? Krieg gab und gibt es immer solange es Menschen gibt die nicht in Frieden leben wollen.

  47. An die Moderation:

    Scheißt doch endlich den Moslems hier raus!

    #59 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 09:05)

    Bitte! 😉

  48. #58 Powerboy (24. Feb 2014 09:04)
    #55 Made in Germany West (24. Feb 2014 08:58)

    Bitte nicht den Troll füttern!

    Ausnahmsweise. 🙂 Ansonsten, wie sagt man so schön?: einfach nicht ignorieren.

  49. #Powerboy

    Solche Filme wären in meiner Kindheit und Jugend erst ab 18 freigegeben gewesen. Alle Bruce-Lee-Filme damals ohne Ausnahme erst ab 18… und heute… ab 16…:(

    Und der Koran mit seiner Tötungsorgie ist schon frei, sobald die Kinder der Mama oder dem Papa zuhören können…

    Perverse, brutalisierte Welt!

  50. Über den „netten Gemüsehändler“ schreibt Ates in MULTIKULTI-IRRTUM Folgendes: „Der deutsche Kunde meint, dass ihn der türkische Gemüsehändler mag, da er ja durch seinen Einkauf seine Ausländerfreundlichkeit beweise, doch der türkische Gemüsehändler HASST den deutschen Kunden.“ Ferner erzählte der Ex-Moslem B. Barsoum bei Jauch, er sei in seiner Moschee zum Köpfen von Küken aufgefordert worden, um zu lernen, wie man Deutsche töte.“ Echt nette Leute die Moslems bestimmt auch bei uns in Allach.

  51. Ich kaufe nicht mehr bei Muslimen. Warum soll ich den Deutschen-Dschihad noch unterstützen?

    Genausowenig wie ich Döner esse, nämlich gar nicht! Dann schon lieber eine saftige SCHWEINEhaxe frisch vom Grill, auch wenn die teurer ist!

  52. #47 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 08:31)

    Ich denke es ist hier auch korrekt kritiklos gegen das ZIEM zu sein. Denn es bringt nur Vorteile für das gemeinsame Leben untereinander. Es bringt überhaupt nichts anerere zu kritisieren. Schau doch selber über die Zukunft der Kirchen da sind nur noch alte Leute die jungen Menschen gehen zur Moschee!! Wer das nicht versteht na gute Nacht
    _____________________________________________

    Ja,Pseudo Friedrich,genau hier unterscheiden wir uns.
    Die von Ihnen genannten „jungen Muslime“,fallen überweigend auf durch Inanspruchnahme von Sozial-Leistungen (leistungslos),unkultiviertem Verhalten,Mord und Totschlag gegen Deutsche und eig. Ehefrauen u.a..
    Dazu gesellt sich die Anhängerschaft zu einem Propheten,dessen Untaten zu Lebzeiten hier hinreichend entlarvt und dokumentiert wurden,dessen Hass auf andere Religionen einzigartig ist,dessen Ideologie jährlich 100.000 allein Christen zum Opfer fallen.

    Dem gegenüber meine älteren Mitbürger,die fast ausnahmslos dieses Land zu dem gemacht haben,weshalb hier Ihresgleichen aufkreuzt,uns ständig,nicht nur auf die Nerven
    geht.
    Disziplin,Fleiß und ein korrektes allgemeines Verhalten,kennzeichnen meine Kirchgänger.Diese verdienten Menschen verächtlich als „nutzlos“ zu charakterisieren,steht für Ihre mangelnde Integrationsbereitschaft und ist so typisch für die Frechheiten Ihresgleichen.

  53. Er küsst halt den eigentlichen Inhaber von München – den Öl-Scheichs aus Islamistan – die behaarte Rosette.

    So, wie es alle Systemparteien-Politdarsteller tun. Nicht Schmid ist das Problem, das System, dem er dient ist es. Er ist nur eine weitere austauschbare Molluske, die sich nach oben nuckeln will.

    Die Leute, die bei sowas das Kreuzchen machen, sind das eigentliche Problem. Und wenn dieses Volk den Degenerationsstatus erlangt hat, dass es dieses längst verfaulte System als erhaltenswert erachtet, dann hat es sich seinen Untergang redlich vedient.

  54. #59 Friedrich Shalom

    Sie sind – mit Verlaub gesagt – ein Narr! Zeigen Sie mir ein muslimisches Land, in dem auch nur ein Christ anständig und ohne mindere Rechte, leben kann. Wie schlimm es ist, im eigenen Land in die Minderheit zu geraten sieht man darüber hinaus sehr gut an Ägypten und dem dortigen Umgang mit den christlichen Ureinwohnern (Kopten).

    Nur weil die Schweizer Nazis nicht so weit kamen Konzentrationslager einzurichten, ist der Nazismus aus Schweizer Sicht noch lange keine gewaltfreie Weltanschauung…

  55. Auch hier wieder ein Beispiel aus dem normalen Konfliktalltag zwischen Islam und unserer Gesellschaft. http://www.fr-online.de/frankfurt/frankfurt-islam–es-gibt-irritationen-,1472798,26029800.html

    Auszüge:
    Spezielle Sterberituale oder das laute Trauern, da sind Krankenschwestern und Ärzte oft überfordert.

    Beispielsweise möchten die Angehörigen nicht, dass der Patient die Krebsdiagnose erfährt. Der Arzt hat einen Behandlungsvertrag mit dem Patienten und nicht mit den Familienangehörigen. Dieser Behandlungsvertrag beinhaltet wiederum eine ärztliche Aufklärungspflicht. Der Arzt kann juristisch Familienautonomie nicht höher schätzen als die Patientenautonomie.

    Hier ist bereits wieder ein Konflikt zwischen Islam und deutschem Recht.

    Alle Menschen sind vor dem Gesetz in Deutschland gleich und auch Muslime haben dies zu akzeptieren. Wem das nicht passt sollte auswandern.

  56. @ #68 Anthropos

    Moslems/Mohammedaner (korrekt für Neusprech „Muslime“) haben gar nichts zu akzeptieren. Schließlich werden ihnen seitens der antideutschen Politik und Justiz keinerlei Grenzen aufgezeigt, sondern das Land nach ihren Forderungen umgestaltet.

    Daher kann man sich in der Praxis das „Deutsche Recht“ sonstwohin stecken. In der Theorie vielleicht ganz nett, aber längst nicht mehr Realität in Bananistan.

  57. O mein Gott, was ist, wenn der Familienpascha den Koran wörtlich nimmt und die Sterbende phallistisch im Krankenbett beglückt, weils Muhammed auch so gemacht hat????

    Mir wird schlecht!

  58. #66 Reconquista2010

    Bleiben Sie bei der Wahreit und werden Sie nicht unsachlich! Ich weiß nicht was Sie mit Nazi Sachen hier argumentieren! Scheint als hätten Sie sich um Forum geirrt! Ersparen Sie uns ihre Kommentare die keiner braucht. Vielen Dank für das Verständnis!

  59. Es macht den Anschein als würden die Medien bei dem ein oder anderen Einfluss genommen haben 🙂 Wer kann da noch helfen?

  60. @ Friedrich Shalom

    am besten garnicht anworten auf Trolls die tauchen hier mal auf und dann auch nicht mehr. Überlege die einfach mal Sperren zu lassen aber das verstößt ja gegen Meinungsäußerung :-))

  61. #54 Powerboy (24. Feb 2014 08:58)

    Das geht noch weiter: Friedrich Schalom und KarstenRight scheinen derselbe Troll mit Doppelaccount zu sein. Jedenfalls tauchen die beiden Nicks hier immer zeitgleich auf und führen Selbstgespräche. Haben heute morgen auch mal wieder alle Stränge belästigt.

    Nicht füttern. Ich nehme mal an, PI läßt sie als abschreckendes Beispiel spielen. Eine weitere Spezialität des Komikers: Bei Kritik Papagei spielen/nachäffen. Kennt man von den Irren in München bei Stürzenbergers Reden. Also scheinen seine Spiegelneuronen zumindest noch zu funktionieren.

    😀

  62. Zum Thema Hinterhofmoschee: Das ist auch so ein Dummschwatz, irgendwann mal in die Welt gesetzt: „Wir müssen sie aus den Hinterhöfen rausholen und dann wird alles gut.“

    Wenn sie eine Vorderhofmoschee – oder „eine schöne, repräsentative Moschee“ haben, wird da immer noch da Gleiche gepredigt und das Gleiche ausbaldowert.

    Ich komme doch auch nicht auf die tollkühne Idee, den Satz loszulassen: „Wenn sich Bankräuber erst mal repräsentativ im Bundestag austauschen dürfen, hört die Bankräuberei auf.“

    😉

  63. “[…] Auch hinter dem Stachus wird keine Moschee gebaut. Dafür gibt es keine Mehrheit.”

    “Es geht übrigens auch nicht um eine europäsche Großmoschee, in die Muslime aus ganz Europa kommen.”

    Ja, und zwar weil Aufklärungsarbeit geleistet wurde! Wie die Sache auch aus ausgeht, die Anstrengungen tragen offenbar bereits Früchte. Also weiter so Herr Stürzenberger!

  64. #66 Reconquista2010 (24. Feb 2014 09:34)

    #59 Friedrich Shalom

    Sie sind – mit Verlaub gesagt – ein Narr! Zeigen Sie mir ein muslimisches Land, in dem auch nur ein Christ anständig und ohne mindere Rechte, leben kann. …
    —————-
    Ich war kürzlich in Jordanien. Reiseführer: Jordanier, einer von den ca. 5% Christen (ziemlich bibelfest!), verheiratet mit einer Deutschen aus Berlin, zwei Buben (natürlich ebenfalls Christen). Ihn und seine Familie zieht es nicht nach Deutschland, weil sie in Jordanien (noch?) ungestört leben können, deshalb (so seine Erklärung), weil es in Jordanien mehr gebildete Leute gibt als in den übrigen moslemischen Ländern und daher kein primitiver Mob vorhanden ist, der sich aufhetzen lässt!

    Selber verifizieren konnte ich das in nur zwei Wochen Aufenthalt natürlich nicht – aber es schien alles sehr ruhig zu sein, auch im Grenzgebiet zu Syrien!

  65. #59 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 09:05)

    „Es gibt eine ganze Sure, die ‚Die Kriegsbeute’ heißt. Es gibt keine Sure, die ‚Frieden’ heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“
    Scheich Omar Abdel Rahman,
    Al-Azhar Universität, Kairo

  66. Ich weiß ja nicht, wie empfindsam die UnionsWähler sind.

    Also ich empfinde, was Frau Merkel und deren Kmarilla tut und machte, als eine „riesige Vera..che“ ihrer Wähler.

    Zur Intelligenz zählt auch eine gewisse Fähigkeit „zu empfinden“.

  67. Ich bin mir sicher,Friedrich Shalom und Karsten Right sind ein und dieselbe Person.
    Nur Sekunden, nachdem der friedreiche Friede hier seinen Sermon abgegeben hat, äussert sich Karsten Right meist als erster Kommentator und bestärkt diesen. Es soll wohl Karsten Richtig bedeuten ( man könnte right ja auch als rechts übersetzen) .
    Nettes Spiel, Friedrich äussert sich und Karsten sagt: “ Richtig!“ .Vielleicht erfinden Sie noch ein paar Personen, dann wird es ein ganzes Theaterstück!

  68. #72 Babieca (24. Feb 2014 10:01)

    #54 Powerboy (24. Feb 2014 08:58)

    Das geht noch weiter: Friedrich Schalom und KarstenRight scheinen derselbe Troll mit Doppelaccount zu sein. Jedenfalls tauchen die beiden Nicks hier immer zeitgleich auf und führen Selbstgespräche. Haben heute morgen auch mal wieder alle Stränge belästigt.

    Nicht füttern. Ich nehme mal an, PI läßt sie als abschreckendes Beispiel spielen. …
    —————
    Hat mich auch schon gewundert bis ich – nach langer Überlegung – den Kalender in die Hand nahm: Karneval! 🙂 Und ausgerechnet Du – Babieca – bist darauf hereingefallen 🙂 🙂

  69. #81 lemon (24. Feb 2014 10:31)

    # PSI 10:29

    🙂 haben wir zeitgleich dasselbe geschrieben
    ————
    Das war Babieca – ich war „unterm Strich“ (wie immer!) 😉

  70. Dieser Beitrag von Michael Stürzenberger sollte als Wurfzettel an alle Haushalte in München verteilt werden!!

    Denn was bekommen denn die Müncher sonst von der Presse zu lesen? Nichts, jedenfalls nicht die Wahrheit, wie diese Scheindemokraten und Islamkollaborateure ticken!

    Also ihr Münchner-PI´ler. Weg von der Tastatur, mit Hr. Stürzenberger Kontakt aufgenommen, den Beitrag jeder 100 mal drucken, Straßenzüge aufgeteilt und dann mal einen netten Abendspaziergang gemacht!

    Nur so, kann man das Volk aufklären. Um einen Durchbruch zu erreichen, ist die Zelle leider zu klein und PI trotz hoher Nutzerzahlen deutschland- und münchenweit immer noch zu klein.

  71. #89 PSI (24. Feb 2014 10:29)

    Karneval! 🙂 Und ausgerechnet Du – Babieca – bist darauf hereingefallen 😀

    Als Nordlicht raffe ich eben einige Bräuche nach wie vor nicht auf Anhieb… 😉 😀 😆

  72. Friedrich Shalom & KarstenRight
    verklappen sich hier gern zu zweit.
    Jedoch, wer kennt das nicht,
    ein U-Boot hat ein kleines Licht!
    Auch wenn man glaubt, wer ignorant,
    hat man sie gleich als Feind erkannt!

  73. Moosach und Allach sind Ghettos.
    Der Anteil an Muslimen ist in diesen Viertel exorbitant hoch. Die Schulen dort sind Orte der Kälte und Gewalt.
    Wenn man durch diese Viertel geht springt einen die soziale Kälte regelrecht an.

    Ude hat nichts unternommen dagegen. Seine einzige Leistung war es in seiner gesamten Regierungszeit Radwege zu bauen. Sonst hat er nichts gegen die Probleme in München unternommen.
    Und der Nächste Hochstapler steht schon in den Startlöchern.

  74. An alle, die sich fragen, was „liebe“ Muslimnachbarn machen, wenn die Deutschen angegriffen werden, der schaue in all die Muslimghettos!

    Alles klar?

  75. Wer als Deutscher da Hilfe erwartet, kann lange warten. Es kommt keine, und die Polizei auch nicht.

    „Wenn man durch diese Viertel geht springt einen die soziale Kälte regelrecht an.“

    Habt Ihr etwas anderes erwartet? Träumt weiter, Ihr Geblendeten.Wenn ein Muslim nicht einmal Freund seinesgleichen sein kann, wie könnt Ihr dann erwarten, daß ein Muslim eines Ungläubigen Freund sein kann….

  76. Dazu gibt es einen Witz:

    Zwei politisch Korrekte unterhalten sind, ich nenne sie A und B:

    A: „Verstehst du, warum Ceausescu 1989 hingerichtet worden ist?“
    B: „Ja, das verstehe ich voll und ganz.“
    A: „Nun ja, ich war doch 1986 in Rumänien. Alle Leute, die ich da getroffen habe, waren doch sehr nett zu mir.“
    B: „Na dann verstehe ich es gar nicht mehr.“

  77. Viele trauen sich nicht, den letzten Schritt zu gehen und sich taufen zu lassen.

    Für solche Leute sollte der Staat Schutz übrighaben oder denen helfen, nicht den blutrünstigen Allahschreiern mit den Messern in der Tasche. Unsere Wurzeln sind christlich!

  78. @#13 der otto :

    Hat gut geklappt:

    „Wir haben den von dir wegen Hassbotschaften bzw. -symbolen gemeldeten Inhalt geprüft. Da er gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt, haben wir ihn entfernt. Danke für deinen Bericht. Wir teilen Die Antifa e.V. mit, dass sein/ihr Inhalt entfernt wurde, jedoch nicht, wer ihn gemeldet hat. Facebook gibt niemals bekannt, wer etwas meldet.“

    🙂

  79. #47 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 08:31)

    Wie bitte? Junge Leute die in die Moschee gehen und 5 mal täglich vor einem vor einem Mord gierigen Mondgötzen buckeln. Wenn es so etwas geben würde wäre Deutschland kulturell und wissenschaftlich am Ende und müsste Bankrott anmelden.Es gibt Ausnahmefälle die zu dieser absurden Ideologie des Islams konvertieren.Das sind aber geistig gestörte Menschen die früher oder später sowieso mit dem Gesetz in Konflikt gekommen wären oder ein Fall für den Psychiater geworden wären.So haben sie wahrscheinlich noch Glück und werden nur in Syrien erschossen. Dann steht ihnen das große Hurenhaus im Paradies mit den 72 angeblichen Jungfrauen offen.

  80. Babieca
    Powerboy

    Scheint als würden es ihnen nicht gefallen wenn zwei Menschen eine gleiche Meinung haben? Sehr Traurig. Ich habe den Anschein als hätte hier so man anderer einen doppel Account.

  81. Der intellektuelle Horizont Schmidts, erlaubt ihm nicht über seinen Tellerrand zu blicken und sieht somit nur das was in seinem Dorf abläuft, aber Berlin, Hamburg, etc. bleibt ihm verborgen.
    Ein richtiger Biertisch-Politiker!

  82. # 51 52 Friedensfürst Frieden
    # 53 Karsten (always) Wrong

    Wer das Denken hat, braucht zwar nicht unbedingt die Sprache dazu, was aber nicht v. v. stimmt.

  83. #103 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 11:39)

    Babieca
    Powerboy

    Scheint als würden es ihnen nicht gefallen wenn zwei Menschen eine gleiche Meinung haben? Sehr Traurig. Ich habe den Anschein als hätte hier so man anderer einen doppel Account.
    ————–
    Vermutlich seid ihr ja doch zwei ganz verschiedene Typen: der eine ohne Schulbildung und der andere mit schlechten Leberwerten!

  84. Der „Pseudo Friedrich“ bestätigt die klassischen Urteile über Muslime in Buntland,die neben ihrem Ideologie-Wahn,auch fast immer erhebliche gramatikalische Defizite unserer Sprache aufweisen.
    Davor ist leider auch nicht die Rechtschreibung der Rechtgläubigen gefeit.

    Ansonsten,eine schwache Leuchte!

  85. Friedreich der Schlemihl & KastenDoof

    Es ist die plumpe Art des Rabulisten, auf INFANTILE Art den diagnoszitierten Dreck wie ein Papagei nachzuäffen & seine ‚Argumente‘ durch Glaube, Vermutung, Warscheinlichkeiten ‚möglicherweise‘ oder ‚anscheinend‘ mit dem Trällern von „selber-selber“ zu untermauern. Abgesehen von der rudimentären Interpunktion & desolaten Grammatik finde ich: im Sinne der solidaren, liberalen und sportlichen Demokratie sollte man keinesfalls ihnen das Recht verwehren, sich hier LÄCHERLICH ZU MACHEN.

    Dick & Doof waren auch glänzende Unterhalter!
    Allerdings unter anderen Vorzeichen & Zeiten!

  86. Dabei sagte er allen Ernstes, dass er in seinem Stadtteil Moslems kenne, die seien “ganz nette Leute” und wollten nur einen “schönen Gebetsraum”.
    —————————-
    Das ist der WUNSCHISLAM unserer Volksvernichter. Hans-Peter Raddatz am 16.09.2004 in http://www.3sat.de/kulturzeit/specials/70409/index.html

    Der Wunschislam besteht aus immer wiederkehrenden Floskeln, so Raddatz: „Der Islam ist Friede, der Islam ist kein Monolith, sondern zerfällt in tausend bunte Facetten, weswegen es den Islam eigentlich nicht gibt. Es gibt keinen Zwang im Islam und Dschihad heißt Anstrengung im Glauben.“ Das seien fiktive Vorstellungen, die auch vom Selbstverständnis der Muslime sehr weit abweichen.

    Aber was ist das wahre Ziel der Muslime? Im Koran ist die Täuschung der Ungläubigen verankert und lässt die wahren Ziele des Dschihad im Dunkeln, so der tunesische Schriftsteller Abdelwahhab Meddeb. Ein Dialog unter ungleichen Bedingungen, sagt der Moslem. „Die Taqqiya, die Täuschung als Glaubenspflicht, existiert im Innern des Islam. Sie hat mit der Geschichte zu tun“, so Meddeb. „Ins Leben gerufen wurde sie durch gewaltbereite schiitische Sekten, die von den Zentralregierun-gen unterdrückt wurden und sich daher der Täuschung bedienten, um im Geheimen operieren zu können. Daraus wurde eine Pflicht des Untertauchens und sich Vermischens.

    Leider sind schon Millionen darauf hereingefallen.

  87. Schmid: “Da haben Sie Recht. Es gibt solche und solche. Wenn man ein bisschen aufeinander zugeht, dann haut das wunderbar hin.”

    Richtig. Es gibt solche und solche. Wenn man zu so einem hingeht, haut der wunderbar zu.

    Man wird sich den Ude noch zurückwünschen.

  88. Lieber Herr Schmid!

    Um den Islam zu verstehen muss man dort hinschauen wo der Islam in der Mehrheit ist.

    Und überall wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti, mit Religionsfreiheit, mit Toleranz, mit Frauenrechte, mit Meinungsfreiheit, mit Toleranz und vor allem mit bunt und Vielfalt.

    Überall wo der Islam dominiert, da herrscht tristes moslemisches Mono-Kulti!

    Bald auch hier in Deutschland! 😉

  89. Wie naiv kann man bitteschön noch sein? Wenn das ein 8jähriges Mädel in ihr Tagebuch schreibt, dann kann ich es ja noch verstehen, aber wie kann ein Mann in dem Alter so ein Kleinkinderzeug von sich geben? Es geht hier um unser Land, um unsere Demokratie und Freiheit und nicht um einen Kindergeburtstag.

    Und Nettigkeiten haben überhaupt nichts zu bedeuten. Es gab sicher auch in der Nazizeit Leute, die man für voll nett und in Ordnung hielt, die sich aber hinter einer brandgefährlichen Ideologie versteckten. Es ist nämlich auch Absicht dahinter, sehr charmant und angepasst daherzukommen, um seine wahren Absichten zu vertuschen. Damit will ich nicht sagen, dass jeder so ist, aber man kann das doch nicht mit derartiger Naivität sehen. Ich finde das einfach nur erschreckend.

    Genauso die Aussage, man solle aufeinander zugehen? Wie denn, wenn manche das gar nicht möchten? Du kannst niemandem die Hand reichen, wenn ihr dabei ins Gesicht spuckt. Wenn man zu manchen Türken/Arabern hingeht, dann bekommt man zu hören: „Hau ab du scheiß Kartoffel“ oder deine Freundin wird als „deutsche Schlampe“ beschimpft. Warum wird sowas nie thematisiert? Warum dürfen sie uns rassistisch beleidigen und wenn man selbst was zurück sagt, dann ist man der nazi?

    Und noch was: Wenn jemand ein kritisches Interview mit solchen Leuten führt und er wieder nur beschwichtigt, dann sollte man fragen: „Und was ist, wenn doch was im Land passiert und alles eskaliert? Übernehmen Sie dann die Verantwortung dafür? Würden Sie dafür geradestehen?“

  90. OT ?

    WIE REALISTISCH WAR DER „TATORT“-KRIMI?
    Die Miris: Das ist Bremens ECHTER Verbrecher-Clan!

    Bremen – Der Bremer „Tatort“-Krimi von Sonntagabend ist DAS Bürothema am Montag – eine kriminelle Großfamilie terrorisiert die Stadt, bedroht Polizei und Richter. Alles nur ein Stück Fernseh-Fiktion? Nein!

    In Bremen regiert der berüchtigte Miri-Clan die Unterwelt: Erpressung, Waffen, Drogen. Ihr lukrativstes Geschäft ist wohl der Kokain- und Marihuana-Handel. Dabei sollen sie rund 50 Millionen Euro pro Jahr umsetzen. Trotzdem kassieren viele Clanmitglieder staatliche Hilfe.

    Gegen 1200 Mitglieder der libanesisch-kurdischen Großfamilie wurde bereits ermittelt, doch die kriminelle Energie lässt nicht nach – die Gangster halten sich offenbar für unangreifbar.
    Auf das Konto des Clans gehen in den vergangenen 4 Jahren jährlich rund 900 Straftaten. Trotz engmaschiger Beobachtung der Polizei und der Sozialbehörde.

    Gesetze existieren für Mitglieder des Clans nicht – Ehre, Stolz und Familiensolidarität steht über allem. Und einfach abgeschoben werden können die Zuwanderer in der Regel nicht. Laut Behördenangaben haben viele Migranten vor der Einreise nach Deutschland ihre Papiere vernichtet und falsche Identitäten angegeben.

    http://www.bild.de/news/inland/miri-clan/miri-clan-bremen-grossfamilie-34814194.bild.html, Bild Zeitung, 24.02.2014

  91. Zitat : Schmid : Wenn man ein bischen aufeinander zu geht, haut das wunderbar hin. Zitat ende.
    Ja, es haut hin, besonders Freitagnacht und Samstagnacht, und dann landen die Kuffar im Krankenhaus oder auf dem Friedhof, wei ,,es,, so wderbar hingehauen hat !!!

  92. Gut, dass es zur Münchner CSU jetzt endlich eine seriöse ALTERNATIVE gibt. Alle von der CSU Enttäuschten können am 16. März endlich die AfD wählen!

  93. #103 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 11:39)

    Babieca
    Powerboy</blockquote<

    Sag ich doch! Die Spiegelneuronen – oder der Papagei-Nachäffreflex – funktionieren bei dir tadellos. Schizophrene wissen übrigens auch nie, wer sie von den vielen gerade sind.

    😆

  94. #105 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 11:39)

    Der Friederich,der Friederich,dass ist ein arger Islamerich!

    Wohlwissend dem kalten Glück der Mittelmäßigkeit ausgeliefert zu sein,wandert der „Friederich“ durch Fremdgebiete.
    Tatsächlich lechzt er nach Aufnahme durch das Christentum,seiner wohl letzten Hoffnung.

    Meinem Beitrag dem ..“grammatikalischen“.. das verlorene m (#110) noch einfügen;Danke!

  95. # 119 Thorald Steiner

    Na, wieder ein bißchen die Werbetrommel schlagen? Nur schade, daß für mich und andere die AfD garantiert KEINE seriöse Alternative ist, da sie sich genauso dem Islam anbiedert wie Schmid.

  96. Münchner CSU-OB-Kandidat Schmid: “Bei uns in Allach sind Muslime ganz nette Leute”
    ——————

    Bestimmt gibt es ein Paar nette Moslems unter den 1,5 Milliarden auf der Welt. Gibt es ja in allen Bevölkerungs-und Kulturgruppen.

    Es gab ja auch nette Nazis, nette Bolschewiken. Es gab nette Rotarmisten die 1945 von ihrer Vergewaltigungserlaubnis keinen Gebrauch machten. Ja, es gibt sogar nette Linke in DE. Nicht viele, aber es gibt sie.

    Bin ich da nun verständnisvoll, oder was?

  97. #114 Powerboy (24. Feb 2014 13:31)
    Wo Scharia zu Recht wird,
    da wird Widerstand zur Pflicht! 😉
    ++++

    Besser ist es, die Ursachen einer möglichen Scharia-Einführung schon vorher zu beseitigen!

  98. #123 ridgleylisp (24. Feb 2014 15:08)

    Es gab nette Rotarmisten die 1945 von ihrer Vergewaltigungserlaubnis keinen Gebrauch machten.
    —————
    Einer hat sogar einen Kumpel von meiner Tante runtergezogen (weil er selber drauf wollte).

  99. Nach kurzer semantischer und orthographischer Analyse kann ich mit meinem bescheidenen sprachwissenschaftlichen Background feststellen, dass es sich bei Friedrich Shalom und Karsten Right um ein und die selbe Person handelt.
    Er macht sich nicht einmal besondere Mühe, bestimmte
    Idiosynkrasien zu verschleiern.
    Vielleicht schauen die Moderatoren auch mal kurz auf die IPs.

  100. #122 Zwiedenk (24. Feb 2014 14:53)

    So ein Quatsch! Die AfD hat sich keineswegs dem Islam angebiedert. Die AfD wendet sich gegen religiösen Extremismus und eine Paralleljustiz wie die Scharia. Mario Endner, Kandidat der AfD München zur Stadtratswahl hat sich übrigens unter großem Applaus der Münchner AfD-Mitglieder gegen das ZIE-M/MFI ausgesprochen.

    Verbreiten Sie Ihre Lügenmärchen daher woanders!

  101. Schmid ist dafür, dass eine Moschee in einem neuen Stadtteil gebaut wird. Der Stadtteil wird auch noch neu geplant, wo dann nur „friedliche und nette Muslime“ wohnen.

  102. Schmid nutzt in schamloser Weise die Bedürfnisse seiner potentiellen Wähler nach Frieden und Harmonie aus und nutzt dabei deren Naivität.

    Eine Naivität, an der Schmid ebenfalls leiden könnte, wäre da nicht seine inoffiziell getätigte Aussage über das Kriegshandbuch Koran.

    „Die Muslime“, die es in Verbindung mit Islamgewalt ja eigentlich immer nicht geben soll, waren irgendwann mal auch im Libanon nett und im Kosovo sassen „die Muslime“ auch mit Serben zusammen und kippten Sliwowic…bis die Anzahl „der Muslime“ gross genug war, um Scharia und mehr Islam zuerst zu fordern und den Forderungen dann mit der korangebotenen Korangewalt Nachdruck zu verleihen, nachdem „die Ungläubigen“ sich nicht freiwillig unter den Islam unterwarfen.

    Die Rechnung ist einfach:
    Bei „den Muslimen“ gibt es einen Teil netter, die nix vom Islam halten.
    Unter „den Muslimen“ gibt es aber immer einen Prozentsatz X, der nach dem Koran lebt.
    Übersteigt die Anzahl „der Muslime“, die nach dem Koran leben, eine gewisse Anzahl, geht der Islamterror los.
    Zuerst werden „die netten Muslime“ mit innerparallelgesellschaftlichem Druck zu mehr Koran angehalten und dann sind „die Ungläubigen“ dran.
    Hier wieder zuerst mit dem verbalen Forderungsterror, den Maizeck und Kolat verbreiten, der aber gleitend zu offenem Kopftreter-, Kirchenschändungs- und Gesellschaftsterror übergeht und im Bürgerkrieg endet.

    Und Leute wie Der-Koran-ist-eine-Anleitung-zum-Kriegführen-aber-das-will-ich-nicht-sagen-weil-ich-gewählt-werden-will-Schmid sind die Mitschuldigen und dürfen mit Fug und Recht als opportunistische Verräter und Bürgerkriegs-Wegbereiter bezeichnet werden.

    Früher haben genau solche Leute für einen Beutel Gold die Tore belagerter Städte geöffnet.

  103. Joker mode an: Wisst ihr,warum die so grenzenlos islamophil sind? Nimm bei Allach das „c“ weg,dann hat man den Namen eines fiktiven Menschenfresser-Götzen! Joker mode off

  104. Ein paar Strassen weiter, in Milbertshofen, sind seine Muslime nicht so nett, wie Schmid seinen Wählern glauben machen will.

    Kirchengemeinde verzweifelt

    Sie werfen Kirchenbänke um und urinieren ins Weihwasserbecken: Jugendliche tyrannisieren die Kirche St. Georg in Milbertshofen. Bislang hat der Pfarrer auf eine Anzeige verzichtet. Doch jetzt braucht er Hilfe.

    Sie kratzen ihre Namen in die Kirchentüren, sie stören die Abendgottesdienste, sie zünden Papier an, werfen es in die Kirchenbänke und sie urinieren sogar ins Weihwasserbecken. Die Jugendlichen, über die sich jetzt der Milbertshofener Pfarrer Olivier Ndjimbi-Tshiende erregt hat, lassen die Kirchenverwaltung, Gottesdienst-Besucher und das Seelsorgeteam mittlerweile regelrecht verzweifeln.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/vandalismus-in-milbertshofen-kirchengemeinde-verzweifelt-1.1124099

    Warum also sollten „die Muslime“ in Allach netter sein als die in Milbertshofen oder Neuperlach?

    Sie sind es natürlich nicht, man muss nur mal die Google-Suche mit den Stichworten „München Allach Überfälle“ füttern und die Ergebnisse mit „Männer, Jugendliche, Südländer“ durch das Dechiffrierungsinstrument „PC-befreites Gehirn“ laufen lassen.

    Fazit:
    Schmid macht das, was unsere Politiker am besten können.

    Er lügt.

  105. Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher !

  106. #134 nicht die mama (24. Feb 2014 17:58)

    Und was hat der von der SZ geschilderte Vorfall mit Muslimen zu tun?

  107. Das wird eine absolut langweilige OB-Wahl

    Der Schmid – ein Dödel.
    Der Reiter – ein SPDler, also nicht wählbar.
    Die (K)nallinger – das Gleiche in grün.

    Und der Herr Stürzenberger, der hat leider keine Chance.

  108. @ Thorald Steiner

    Der einzige, der hier Unfug verbreitet sind Sie. Ich bezeichne Sie einfach mal als Troll und werde Ihre Ergüsse pfleglich ignorieren.

  109. Das Allerschlimmste ist eigentlich, für wie dämlich diese CSU-Flitzpiepe die Wählerschaft hält. Wenn sich dieser Cretin wenigstens bemühen würde, das Publikum etwas cleverer und geistreicher zu verscheißern … aber auf diese primitive Art! Das zeigt schon, welche Wertschätzung das Stimmvieh bei dieser Sorte Politiker genießt. Aber nein, Herr Kollege Islamkenner Schmid, nicht alle sind so einfältig und immer mehr Menschen wachen auf. Schießen Sie nur weiter Eigentore, Sie Geistesgröße!

  110. Bei uns auch nur ganz nette Leute. Fragen dich ganz nett, ob du ein Problem hast und treten dir dann ganz nett gegen den Kopf.

  111. Josef Schmid auf Wahlkampftour. Schmid ist begeistert von seinen neuen türkischen Freunden. Die Türken sind begeistert von Schmid. Der fischt auch in der Homoszene nach Wählern.
    Jetzt muss er nur noch versuchen, die Bio-Deutschen christlichen Heteros zu begeistern 🙂

    12.03.13
    Die etwas andere CSU

    der OB-Wahlkampf in München

    CDU und CSU haben ein Problem: Sie gewinnen in Großstädten keine Wahlen mehr. 2014 will CSU-Kandidat Josef Schmid mit einem liberalen Kurs in München das Gegenteil beweisen. Es ist ein zähes Ringen gegen Vorurteile – und gegen seine eigene Partei.
    […]
    Zum Beispiel im bayerisch-türkischen Hotel „Goethe“, 300 Meter hinterm Hauptbahnhof. Eigentlich steht ein Besuch hier gar nicht auf Schmids Programm. Doch dann wird die Wahlkampftour zum Staatsbesuch. Hotelier Mahir Zeytinoglu hat gehört, dass der schwarze OB-Kandidat sein buntes Viertel besucht – und der Mann mit dem mächtigen Schnauzer erdrückt Schmid mit Gastfreundschaft. Vor dem hohen Gast steht ein kleiner Ständer mit Fähnchen: eine türkische, eine deutsche, eine bayerische – und eine CSU-Fahne. Extra für Schmid.
    Türkischer Tee wird serviert, dazu in Honig ertränktes Gebäck. Das Grüppchen ist plötzlich auf 50 Menschen angewachsen. Händeschütteln. Stimmengewirr. Von irgendwo werden Stühle herbeigeschleppt.

    Schmid weiß erst gar nicht, wie ihm geschieht, ist aber beeindruckt von seinen neuen türkischen Freunden im südlichen Bahnhofsviertel.
    […]
    Wahlkampf 2013: Besuch in der Deutschen Eiche. Das Hotel an der Reichenbachstraße ist seit Jahrzehnten Treffpunkt der schwul-lesbischen Szene……………. Voriges Jahr hat Schmid als erster CSU-Politiker überhaupt bei der Schwulenparade eine Rede gehalten
    […]

    http://www.ovb-online.de/politik/etwas-andere-2795390.html

  112. Zum Beispiel im bayerisch-türkischen Hotel „Goethe“, 300 Meter hinterm Hauptbahnhof. Eigentlich steht ein Besuch hier gar nicht auf Schmids Programm. Doch dann wird die Wahlkampftour zum Staatsbesuch. Hotelier Mahir Zeytinoglu hat gehört, dass der schwarze OB-Kandidat sein buntes Viertel besucht – und der Mann mit dem mächtigen Schnauzer erdrückt Schmid mit Gastfreundschaft. Vor dem hohen Gast steht ein kleiner Ständer mit Fähnchen: eine türkische, eine deutsche, eine bayerische – und eine CSU-Fahne. Extra für Schmid.

    Türkischer Tee wird serviert, dazu in Honig ertränktes Gebäck. Das Grüppchen ist plötzlich auf 50 Menschen angewachsen. Händeschütteln. Stimmengewirr. Von irgendwo werden Stühle herbeigeschleppt.

    Schmid weiß erst gar nicht, wie ihm geschieht, ist aber beeindruckt von seinen neuen türkischen Freunden im südlichen Bahnhofsviertel.

    Beeindruckt von ein bißchen Tee und Gebäck, Händeschütteln und Bussibussi… mann , ist der billig und dumm… ich bin sprachlos…

    Wahrscheinlich ist Fatima Roth der gleichen Masche auf den Leim gegangen…

    Hört, der verkauft ein ganzes Volk für ein Appel und ein Ei. Selbst der Judaslohn war höher, 13 Goldstücke hab ich im Kopf…

  113. #140 Zwiedenk (24. Feb 2014 19:59)

    Ein dümmlicher Troll sind offensichtlich Sie, denn anderenfalls hätten Sie meine Frage beantwortet. Ich wiederhole diese nochmals: was hat der von der SZ geschilderte Vorfall mit Muslimen zu tun?

  114. Nachfrage Leserin Kandler:
    “Humanitär ist ja schön und gut, aber das ist ein Religionskrieg zwischen Sekten. Ich weiß nicht, ob wir da eingreifen sollten.”
    Antwort Schmid:
    “Wenn Flüchtlinge zu uns kommen, haben sie erstmal einen Grund dafür. Gerade wir von der CSU passen aber auf, dass es sich nicht um Radikale handelt. Da können Sie sich auf die CSU verlassen.”

    ——_—
    Was dieser CSU-Schmid da von sich gibt, ist einfach unsäglich hohles und saudummes Gelaber ohne jede Substanz, wobei er ganz offensichtlich die Münchner Wähler für völlig blöd und ahnungslos hält.

    „Wenn Flüchtlinge zu uns kommen, haben sie erst einmal einen Grund …“

    Oh ja, Herr Schmid: Die meisten wollen als Wirtschaftsflüchtlinge einfach ein besseres Leben in Europa, und am allerliebsten in Deutschland. Da kann man sich auf Kosten des Steuerzahlers samt nachgezogenem Familienclan auf die faule Haut legen, ohne eine Abschiebung befürchten zu müssen.

    „Gerade wir von der CSU passen auf, dass es sich nicht um Radikale handelt …“
    Hahaha,
    das ist ja der größte Witz überhaupt.
    Die CSU passt auf!
    Was, wann und wo hat denn jemals die CSU in dieser Richtung unternommen. DAs Hauptaniegen des bayerischen Innenministers ist bekanntlich der „Kampf gegen Rechts“, wobei er immer neue Schauermärchen erfindet. (Mannichl lässt grüßen!)
    Der CSU sind radikale Moslems scheißegal, solange sie nicht ihrem eigenen Machterhalt im Wege sind.
    So ein erbärmlicher Sprücheklopfer. Gut, dass der sowieso keine Chance hat als OB. Genausogut können die Münchner also den nächsten Soze wählen.

  115. Der CSU sind radikale Moslems scheißegal, solange sie nicht ihrem eigenen Machterhalt im Wege sind.

    Im Gegenteil, wenn es auf jede Stimme ankommt, ist der CSU sogar der radikalste Muslim recht, wenn die CSU damit an der Spitze bleibt. Also nichts mit „scheißegal“…

    Schau doch mal nach Berlin, da werden den Ausländern sogar die Deutschpässe nachgeschmissen, damit die Ausländer wählen dürfen…

    Wieso ist Ude denn so muslimfreundlich? Bestimmt nicht, weil er jeden Abend ein Bussi bekommt…

  116. #147 NoDhimmi (24. Feb 2014 23:00)

    Besten Dank!

    Das hätte @Zwiedenk ja nur mal beantworten sollen, dann wäre alles klar gewesen. Statt dessen nur Angriffe ad personam.

  117. ***Gelöscht!***herrurbach.de/2014/warum-man-nazis-immer-sofort-aufs-maul-hauen-muss/

    Mit „Nazis“ sind gemeint:

    – Besorgte Bürger, die sich zusammen rotten, um gegen ein Asylbewerber*innenheim in ihrer Nachbarschaft zu demonstrieren.
    – Menschen, die meinen, dass es nun aber genug mit der Gleichstellung sei und man homosexuelle Menschen da auch nicht hofieren müsse.
    – Diejenigen, die wegsehen, wenn Rassist*innen durch die Städte ziehen und Fackelmärsche veranstalten.
    – Menschen, die People of Colour verprügeln oder töten wollen. Die, die Unterkünfte anzünden. Die, die alle hassen, die nicht Kartoffel sind.

    .
    ***Moderiert! Letzte Ermahnung, bitte keine direkte Verlinkung zu extremistischen Seiten, vielen Dank! Mod.***

  118. @ Thorald Steiner

    Ich bin kein Erklärbär für einen AfD Troll.Sparen Sie sich Ihre dümmliche und primitive Anmache.

    Allgemein: Die ganzen Blockparteien bidern sich doch mittlerweile bei den Islamisten an. Von der AfD bis zum CSU findet man doch bereits urdeutsche Namen, die natürlich im Ernstfall zu 100% ….. dem Restdeutschen in den Rücken fallen werden. Aber was soll es: Die Doodeutschen wählen ja wieder ihren eigenen Untergang.Es ist mittlerweile sinnlos geworden.

  119. #152 Zwiedenk (25. Feb 2014 06:51)

    In der Tat, ein „Erklärbär“ sind Sie offenbar nicht, schon eher ein Nasenbär, bei diesen absonderlichen Thesen.

    Von der AfD haben Sie jedenfalls keine Ahnung.

  120. # Thorald Steiner

    Vermutlich habe ich da mehr Ahnung als Ihnen lieb ist.Aber mit dem Lesen und Begreifen haben Sie es wohl nicht. Ich bin mit keinem Wort auf den SZ Artikel eingegangen, noch habe ich Ihn erwähnt.Mir geht nur Ihre penetrante AfD Propaganda auf den Geist. War das jetzt deutlich genug ?

  121. Der Mann auf dem Bild, der mit dem abgehackten Kopf posiert, ist der junge “Deutsche” Mustafa K. (24) aus Nordrhein-Westfalen (NRW).

    —————————————
    sicher in Bayern geboren, dieser nette Islamist

  122. “Gerade wir von der CSU passen auf, dass es sich nicht um Radikale handelt …”

    ———————————–
    Radikale – NPD Verbot
    Islamisten sind für diesen Dummkopf aber freie Radikale – also gute Menschen
    Aber solche Dummköpfe werden leider auch von Dummköpfen gewählt, also schließt sich der bayrische Kreis

Comments are closed.