Martin NeumeyerVor einer Woche plädierte der Vorsitzende der Grundsatzkommission der CSU und bayrische Landtagspräsident Alois Glück in der FAZ für eine stärkere Öffnung seiner Partei zum Islam. Heute legte sein Parteikollege Martin Neumeyer (Foto), Vorsitzender der Arbeitsgruppe Integration und Islam der CSU-Landtagsfraktion, in einem Interview mit dem Münchner Merkur nochmal nach.

Mehr als 180 Moscheen sind derzeit in Deutschland im Bau. Bei Kölns Kardinal Joachim Meisner – und vielen anderen löst das ein „ungutes Gefühl“ aus. Wir fragten Martin Neumeyer, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Integration und Islam der CSU-Landtagsfraktion.

Teilen Sie die Bedenken?

Die Debatte über neue Moscheen bestimmt derzeit sicher die Integrationspolitik. Es ist jedoch klar: Die Religionsfreiheit in Deutschland erlaubt jeder Religion, Gebetshäuser zu bauen.

Die Minarette der neuen Sendlinger Moschee sollen 30 Meter in den Himmel ragen. Brauchen wir Moscheen dieser Größe?

Die Dimensionen der neuen Moscheen sind genau das Problem. Nur 30 Prozent der Moschee werden als Gebetsraum genutzt. Der Rest sind Geschäfte oder Cafes. Die Moschee ändert also nicht nur die Optik des Stadtviertels, sondern das ganze soziale Gefüge.

Die Zahl der Muslime in Deutschland wird zunehmen – und damit auch die Zahl der Moscheen?

Das ist die Realität. Noch in diesem Jahrhundert bekommen wir ein Verhältnis von 50:50, also 50 % Christen, 50 % Muslime.

Was bedeutet diese Entwicklung für die CSU?

Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen. Die CSU muss sich daher öffnen. Ich denke, viele Muslime sind ähnlich wie CSU-Wähler-konservative, religiös und heimatbezogen. Gerade um die liberalen Muslime müssen wir als Partei werben.

Kommen Sie da als „Christliche Soziale Union“ nicht in einen Interessenkonflikt?

Nein. Ich bin überzeugt, ein gläubiger Muslim wird mit mir als Christ viel leichter reden als mit einem Atheisten. Er versteht, wenn ich zu Maria bete. Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.

Bisher versucht die CSU jedoch, sich von den Muslimen abzugrenzen.

Wir grenzen uns nicht ab. Wir unterstützen die Religionsausübung. Wir wehren uns aber gegen überdimensionierte Moscheen, gegen das Kopftuch bei Lehrerinnen und den Muezzin-Ruf.

Günther Beckstein gilt als Freund der Türkei. Gibt es einen Kurswechsel?

Beckstein hat stets den Dialog mit Muslimen gesucht. Das war aber keinesfalls als Schmusekurs zu verstehen. Ich denke, daran wird sich nichts ändern.

» info@neumeyer-martin.de

(Spürnase: Erik)

image_pdfimage_print

 

139 KOMMENTARE

  1. Nein. Ich bin überzeugt, ein gläubiger Muslim wird mit mir als Christ viel leichter reden als mit einem Atheisten. Er versteht, wenn ich zu Maria bete. Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.

    Wohl eher „einen auf Augenhöhe in die Schnauze bekommen“. Junge Junge… Was glaubt der eigentlich, daß die „diskutieren“ werden wenn sie einmal 50% der Bevölkerung haben? Der liebe Herr Neumeyer wird sich noch wundern, wenn ihn die Religionspolizei verhaftet und an die Wand stellt, weil er seiner Enkelin einen Teddy namens Mohammed gekauft hat.

  2. Ist der Islam in Deutschland schon eine anerkannte Religionsgemeinschaft die „Gebetsstätten“ fordern darf? Mir scheint, in Bayern sind seit dem Abgang von Stoiber viele CSU Oberen von allen guten Geistern verlassen …

  3. Wieder einer, der in Moslems die Mit-Gläubigen sieht:

    Dabei dürfen natürlich die eigenen Wurzeln nicht aus den Augen verlassen werden. Glaube, Werte, Familie und Traditionen spielen in unserer sogenannten modernen Gesellschaft leider bei vielen eine immer geringere Rolle. Aber der Mensch braucht einen geistigen Halt. Er kann nicht im leeren Raum vor sich hin vegetieren. Und diesen Halt und diese Kraft bekomme ich durch meine Familie und meinen Glauben.

    http://www.neumeyer-martin.de/neumeyer1/index.html

  4. Er versteht, wenn ich zu Maria bete. Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.

    Der Mann hat offenbar keine besondere Sachkenntnis. Meines Wissens nach werfen Muslime den (katholischen) Christen Polytheismus vor, eben weil sie u.a. zu Maria beten. Ein Dialog auf gleicher Augenhöhe wird so nicht stattfinden und ist wohl von den muslimischen Führern auch nicht gewünscht.

  5. Die Dimensionen der neuen Moscheen sind genau das Problem. Nur 30 Prozent der Moschee werden als Gebetsraum genutzt. Der Rest sind Geschäfte oder Cafes. Die Moschee ändert also nicht nur die Optik des Stadtviertels, sondern das ganze soziale Gefüge.

    Und so etwas fordern die Mohammedaner unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit ein.

    Es ist an der Zeit, daß der Art. 3 GG den Mohmmedanern gegenüber präzise definiert wird.

    Demnächst kommen die Verantwortlichen des Islam auch noch und wollen in Landschaftsschutzgebieten bauen, selbstverständlich gedeckt durch das GG.

  6. Für jeden Müsli den die CSU kriegt gehen 1000 vernünftige, anständige, arbeitende Deutsche in eine andere Partei… viel Spass…

  7. Die Musels werden begeistert sein. Weil was kann ihnen besseres passieren als der „Quotenmoslem“ zu werden. Nie war der Aufstieg an die politische Macht so einfach wie heute !

  8. In diesem Land ist keine Partei mehr wählbar.

    Vom linken bis zum rechten Rand islamhörig, unterwürfig und den Arsch schon in der Höhe in vorauseilenden Gehorsam gegenüber den künftigen Herren.

    Aussterben mit Würde ist wohl die bessere Lösung. Sollen die Musels doch gewinnen, sie kriegen verbrannte Erde.

  9. Sind die nun auch bei der CSU hirnrissig geworden, zu viel Bier beim Oktoberfest oder woran liegt dies,
    bin entaeuscht, dass die neue Fuehrung so etwas durchlaesst.

  10. Die Zahl der Muslime in Deutschland wird zunehmen – und damit auch die Zahl der Moscheen?

    Das ist die Realität. Noch in diesem Jahrhundert bekommen wir ein Verhältnis von 50:50, also 50 % Christen, 50 % Muslime.

    Lösungs – Vorschlag :

    Frage :könnte PI nicht eine Unterschriftensammlung für eine Petition an den Vatikan machen, daß BENEDIKT XVI die Pille für Muslime erlaubt ….und die CSU sich dafür einsetzt ,daß Ulla Schmidt diese kostenlos an unsere muslimischen Mitbürgerinnen verteilt ?

    als Kölschdoc denke ich halt praktisch !

  11. @#7 Deak: Man muss sich aber beeilen. Denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich eine islamische Partei gründet. Genug potentielle Wähler gibt es ja. Und alle Parteien links der CDU würden sofort eine Koalition mit so einer Partei eingehen. Teile der CDU/CSU scheinen ja auch schon so weit zu sein. So können wir ganz schnell eine Regierung mit islamischer Beteiligung bekommen. Wundert mich ohnehin, dass noch nicht so eine Partei gegründet wurde.

  12. Was betreiben die Herren Glück/Neumeyer eigentlich? Werbung um Muslime oder Werbung für Pro Köln/Pro NRW/Pro Deutschland? Nur weiter so. Es gibt noch andere Bindestrichparteien als CDU/CSU!

  13. Ich bin überzeugt, ein gläubiger Muslim wird mit mir als Christ viel leichter reden als mit einem Atheisten. Er versteht, wenn ich zu Maria bete. Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.

    Das glaube ich ihm gern, dass er sich mit anderen Abergläubigen gut unterhalten kann. Da können sie gemeinsam ihre Götter und Propheten preisen. „Meiner hatte 30 Kamele und 10 Frauen. Ja, aber meiner konnte übers Wasser laufen…“

    Nachdem sie sich über ihre verstaubten, lächerlichen Gottesphantasien ausgetauscht haben, gehen sie gemeinsam sogleich daran, ein paar Gottes- und Prophetenlästerungsparagraphen zu verabschieden, um im Anschluss eine neue Eliteeinheit der Religionspolizei zu gründen. Danach geht es zusammen zur fröhlichen Jagd auf Atheisten, Homosexuelle und sonstiges Geschmeiß, das sowieso nicht in den Himmel gekommen wäre. Mit vollem Tempo zurück ins Mittelalter. In die gute alte Zeit, in der Gott noch so richtig ernst genommen wurde.

  14. #10 Kölschdoc
    Schicken wir doch einfach die liebe Claudia Roth auf eine Tour durch die islamischen Staaten, dann werden alle Moslem-männer schwul und das Problem ist gelöst.

  15. Martin Neumeyer (Foto), Vorsitzender der Arbeitsgruppe

    Nur ein Gedankengang:

    Ist der Herr Neumeyer (siehe Foto) etwa schon zum Islam konvertiert?

    (Es gibt etliche „heimlich“ Konvertierte)

  16. Oh, oh, oh. Der Gutste scheint nicht ganz durch zu sehen.

    Art. 4 GG garantiert zwar die Religionsfreiheit, nicht jedoch den Bau von entsprechenden Gebetshäusern. Ich kann meine Religion (und der Islam ist in D noch nicht als Religion anerkannt!) auch jederzeit zu Hause ausüben, dazu braucht es kein separates Gebetshaus. Art. 4 GG besagt „lediglich“, daß die freie Religionsausübung garantiert wird und keiner aufgrund seiner Religion bevorzugt oder benachteiligt werden darf. Mehr besagt dieser Artikel im GG nicht! Da steht nichts von GG garantierten Bauten oder so. Nicht mit einer Silbe!

    Oh mein Gott! Wenn wir erst mal das Verhältnis 50:50 haben, ist es zu spät.

    „Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen.“

    Da haben wir es doch wieder – es geht nur um´s Wahlergebnis. Die Bedürfnisse, Sorgen und Ängste der eigenen Bevölkerung sind völlig egal. Und vielleicht sollte sich Herr Neumeyer auch mal nach dem WARUM fragen. Die Antwort ist eigentlich sowas von einfach: Die deutsche Bevölkerung fühlt sich von ihren Politikern im Stich gelassen, was bei den Wahlen entsprechend „bestraft“ wird.

    „Ich denke, viele Muslime sind ähnlich wie CSU-Wähler – konservativ, religiös und heimatbezogen.“

    Ja, Herr Neumeyer, wenn man konservativ mit Nationalstolz, religiös mit Fanatismus und heimatbezogen mit Rassismus ersetzt, könnte es stimmen.

    Wie blöd ist der Mann eigentlich? Muslime beten doch nicht zu Maria. Die beten einzig und allein zu Allah und sonst zu keinem.

    Ah ja, er wehrt sich gegen das Kopftuch bei Lehrerinnen. Was ist mit den anderen vielen tausenden Frauen, die dadurch unterdürckt werden???

    Man, bin ich in Rage – ich muß mich richtig zurückhalten bei so viel Naivität (oder vielleicht auch Unwissen???).

  17. Diese Aussagen sind sehr zu begrüßen. Denn für Überfremdung und Islamisierung hat die CSU sowieso immer gesorgt, nur ihr Image war oder ist (noch) ein anderes, weil sie geschickt redet (das Handeln interessiert die Wähler offenbar nur am Rande).

    Wie oft wird in islamkritischen Kreisen die CSU gelobt oder eine bundesweite CSU gefordert. Wenn jetzt allmählich Realismus einkehrte, wäre das erfreulich.

    Das ist die Realität. Noch in diesem Jahrhundert bekommen wir ein Verhältnis von 50:50, also 50 % Christen, 50 % Muslime.

    Immer diese Naturereignisse… Entscheidend ist doch: Will die CSU das? Ja oder nein? Tut sie etwas dafür oder dagegen (Stichwort: Einwanderung, Stichwort: Staatliche Leistungen nur an Staatsangehörige)?

    Genauso gut kann man jemandem die Fenster einschlagen und dann sagen: Du mußt die Kälte akzeptieren. Du mußt die Heizung aufdrehen, du mußt dir zwei Pullover anziehen, das ist die Realität.

  18. Die Zahl der Muslime in Deutschland wird zunehmen – und damit auch die Zahl der Moscheen?

    Das ist die Realität. Noch in diesem Jahrhundert bekommen wir ein Verhältnis von 50:50, also 50 % Christen, 50 % Muslime.

    Ich glaube wirklich, daß mit diesen Aussagen und der damit verbundenen sozialen und demographischen Entwicklung ein Bürger- bzw. Befreiunungskrieg vorprogrammiert ist. Danke Herr Neumeyer für die klaren Worte. Jetzt wissen wir womit wir rechnen können und müssen. Wir müssen uns wehren!!!!!!!!!!

  19. Neumeyer: “Die CSU muss um Muslime werben”
    Nächster Beitrag:
    „Niederlande: Muslime fordern Judenvergasung“
    Will die CSU jetzt auch diese Forderung stellen?

  20. Das mit „ohne Muslime keine Wahl gewinnen“ stimmt natürlich zunehmend. Es gibt noch ein Zeitfenster, um die Katastrophe zu verhindern und zumindest Zeit für einen kulturellen, demographischen o.ä. Neuanfang zu gewinnen, aber das Zeitfenster schließt sich natürlich immer weiter.

    Im Prinzip läuft es auf die Frage hinaus, ob genug Leute bereit sind, den Stein ins Rollen zu bringen, u.a. mit der Wahl von Parteien wie Republikaner oder der pro-Bewegung. Man kann natürlich auch nicht dem Verstand, sondern dem von Politik und Medien antrainierten Bauchgefühl folgen und solche Parteien nicht wählen. Dann bauen einem die Moslems später vielleicht zumindest ein Denkmal oder so.

  21. #16 Takekaze (30. Nov 2007 20:15)

    Ich weiß nicht ob das mit der Claudia Roth so klappt .Die läuft ja sicher dort als Pinguin ,so wie sie die Türkei liebt :

    http://www.youtube.com/watch?v=xzLuJYc-gbc&feature=related

    http://www.kunst-fuer-freiheit.de/g_claudia_roth.html

    wohlmöglich mit Sichtverbesserer:

    http://www.kunst-fuer-freiheit.de/g_burka-sichtverbesserer.html

    und dann erkennt sie keiner;

    und ich ,im hillige Kölle ,bekomme auch nach
    Weihnachten ,wenn das nicht auch schon abgeschafft wird,sicher bald kein Kölsch mehr dort ,wegen der vielen Pinguine am Heinzelmännchenbrunnen !

    Arme FRÜH-BRAUEREI ,armes SION dort ?

    die Pinguine werden sicher das als nächstes abstellen…
    ……………..Meissner hilf !

  22. das fehlte noch Zwischen dem FRÜH ,dem Sion und
    dem Dom !…die Pinguine natürlich….

    …ob dazwischen auch der Schramma steckt ?

  23. Es ist wirklich unfassbar: Die CDU/CSU sagt doch immer von sich, sie würde Konservativen ein politisches Zuhause bieten und sie vor einem Abgleiten nach rechts abhalten. Glauben die wirklich, dass sich diese Konservativen in einem Boot mit konservativen Muslimen wiederfinden möchten?

  24. Es hört sich so an als wäre er stolz darauf, dass es bald 50:50 steht.
    Die Parteien, egal ob CSU oder die Linke, sorgen doch schon für die islamische Herrschaft vor.
    Ich glaube, wenn es 50:50 steht, wird es kein CSU mehr geben.
    Sie müssen sich also keinen Kopf über mögliche muslimische Wähler machen.Auch kann ich Herrn Neumeyer`s enthausiasmus über den Dialog zwischen ihm als Chrsit und zwischen einem Muslim nicht nachvollziehen.
    Muslime unterhalten sich nicht mit „Schweinefleischfressenden Tieren“,
    wie Christen alzuhäufig genannt werden.
    Schon gar nicht auf gleicher Augenhöhe.
    Vielleicht sollten sich die Politiker mal genauer mit dem Thema Islam befassen, bevor sie anfangen darüber schlau zu reden.

    Auch kann ich

  25. Ich kann heute dazu einfach nichts mehr sagen, es verschlägt mir glatt die Sprache, Worte entgleiten mir: Der ist doch einfach nur krank!
    Oder werde ich es?

    „Tiefe Brunnen / muss man graben, / Wenn man / Klares Wasser will!“

  26. #22 EnMannemer (30. Nov 2007 20:24)

    Wie ist das eigentlich mit der Gastfreundschaft…die kamen doch als Gastarbeiter ??..ich erinnere mich schwach…
    wenn ein Gast bei mir zu Hause mir die Bilder von der Wand nimmt und seine dahin hängt ,…es ist sicher ein Zeichen daß er sich bei mir wohl und zu Hause fühlt…,fällt das noch unter Gastfreundschaft ???

    Noch ne Frage……
    …mit den Pinguinen am Dom ,..ist das jetzt ne Invasion oder ne Infiltration ?
    Gilt eigentlich eine Infiltration als kriegerischer Akt ???

    Als Schweizer müßte man sich ,glaube ich wehren ,die haben ja alle einen Karabiner im Wäscheschrank…aber wir Deutschen mit unsere braunen Vergangenheit ??

    man wird ja mal fragen dürfen ..oder hier auch nicht ??

  27. Das Wort FRAU muss ab jetzt im Iranischen Staatsfernsehen durch das Wort FAMILIE ersetzt werden.

    “The word ‘women’ must now be replaced on Iranian state television by ‘family’, reformist Norouz news agency reports.

    In programmes broadcast throughout the International Day for the Elimination of Violence against women last Sunday, Iranian state TV used the world family instead.”

    http://www.adnkronos.com/AKI/English/CultureAndMedia/?id=1.0.1613494695

  28. Lieber Herr Neumeyer

    Wirklich traurig was sie im Interview da von sich geben.

    Ja, wir haben Religionsfreiheit, aber wo steht geschrieben dass wir fremde Religionen, die unserer Kultur, unser FDGO komplett konträr stehen, auch noch fördern?

    Geht es hier nur um Wahlergebnisse?

    Fragen Sie sich vielleicht auch mal warum wir hier so viele Moslems haben?

    Ist das Gottgewollt oder liegt es vielleicht an etwas anderem?

    Ich kann mich nur wundern über ihre grenzenlose Naivität:

    „Nein. Ich bin überzeugt, ein gläubiger Muslim wird mit mir als Christ viel leichter reden als mit einem Atheisten. Er versteht, wenn ich zu Maria bete. Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.“

    Schauen Sie sich doch mal in der islamischen Welt um, wie sehr da „auf Augenhöhe“ geredet wird. Wollen sie unser schönes Bayern zu einem Kalifat umwandeln?

    Überall da wo der Islam herrscht, da gibt es Unfreiheit, Terror, da werden Menschenrechte mit Füssen getreten und andere Religionen verfolgt.

    Wollen Sie das auch in Europa?

    Die Mehrheit der Bayern, und noch mehr die Mehrheit der CSU Wähler möchte keinen Islam in Bayern. Er passt nicht hierher. Warum nicht lieber die Moslems davon überzeugen dass sie mit dem Islam auf dem Holzweg sind? Warum so eine menschenverachtende Ideologie, die sich als Religion tarnt, auch noch unterstützen?

    Ich hoffe Sie wachen noch rechtzeitig auf!

    Gruss,

    xxx
    xxxx

    bisher CSU Wähler

  29. @ #25 Erwin Mustermann

    So, da darf ich mir jetzt anscheinend auch eine neue Partei suchen. Falls Du Münchner bist, kannst auch da mal vorbeischaun:

    http://www.promuenchen.de/

    Pro-München wird selbstverständlich unterstützt.

    Ich hätte es mir auch nicht träumen lassen, daß ich eines Tages konservativer als die CSU bin.

  30. Ich will mir gar nicht vorstellen wie dieses Land wohl aussehen wird bzw. wie es hier wohl zugehen wird, wenn es tatsächlich einmal so viele Muslime wie Christen gibt und diese unsere Werte der Aufklärung und der individuellen Selbstentfaltung nur noch mit Füßen treten werden.
    An so etwas wie einen liberalen, gesellschaftsfähigen Islam zu glauben ist nichts weiter als naive Tagträumerei. Der Islam wird nur solange eine scheinbar pluralismusfähige Glaubensrichtung sein wie er eine Minderheit darstellt. Je mehr Muslime jedoch in diesem Land leben, desto mehr werden sie bestrebt sein unsere Gesellschaft ihren Vorstellungen gemäß umzuformen.
    Sollte es so weitergehen, wie es momentan aussieht, werden wir tatsächlich wieder ins geistige Mittelalter zurückfallen.

    Inzwischen fällt es mir immer schwerer mich noch für eine Partei bei der nächsten Wahl zu entscheiden. Was sich bei uns präsentiert ist der schlimmste Einheitsbrei. Man kann beinahe wählen, was man will; an die eigentlichen Probleme traut sich doch keiner mehr ran.
    Und ich stimme zu, dass es tatsächlich nur noch eine Frage der Zeit ist, bis sich eine islamische geprägte Partei gründet, deren Verständnis von Demokratie einem Oskar Lafontaine wohl sehr gefallen würde.

  31. Christen beten zu Gott nicht zur Maria. Denke mal soviel Ahnung er von seiner Religion hat soviel Ahnung hat er dann auch vom Islam. Die CSU sollte sich umbenennen, denn Christlich Soziale Union ist eine Lüge, christlich ist daran nichts. Die meisten von dem Verein kennen doch nicht mal die Bibel. Landesverräter – das wäre doch ein toller Name für die CSU und all die anderen Politiker die unser Land zerstören.

  32. Die Union liegt mit ihrer konservativen Vorstellung von der Familie viel näher bei dem muslimischen Familienbild als die SPD oder die Grünen.

    Das postulierte Bild der guten Ehefrau und Mutter bringt die moderne türkische Frau in eine schwierige Lage: sie kann nicht gleichzeitig den Anforderungen der Arbeitswelt und der Familie gerecht werden. Kinder in den Kindergarten zu schicken, ist nicht mit den Idealen der AKP zu vereinbaren, da nach deren Meinung Kinder bis zur Einschulung besser in der Familie aufgehoben seien. Von einer Teilung der familiären Aufgaben zwischen den Eheleuten ist dabei nicht die Rede.

    http://www.zenithonline.de/archives/598-Die-Islamisierung-trifft-vor-allem-die-Frauen.html

    Deshalb glauben einige Unionspolitiker, daß sie islamische Wähler gewinnen können.

    Was bedeutet diese Entwicklung für die CSU?

    Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen. Die CSU muss sich daher öffnen. Ich denke, viele Muslime sind ähnlich wie CSU-Wähler-konservative, religiös und heimatbezogen. Gerade um die liberalen Muslime müssen wir als Partei werben.

    Um sehr viele Stimmen von den Muslimen zu bekommen, müßte die Union diesen aber in etlichen Punkten entgegenkommen- wie z.B. der Aufnahme der Türkei in die EU, der Erleichterung der muslimischen Zuwanderung, der Unterstützung sämtlicher Moscheebauprojekte und der Erlaubnis des Kopftuches bei Lehrerinnen. Momentan ist die Union dazu offensichtlich noch nicht bereit.

    Bisher versucht die CSU jedoch, sich von den Muslimen abzugrenzen.

    Wir grenzen uns nicht ab. Wir unterstützen die Religionsausübung. Wir wehren uns aber gegen überdimensionierte Moscheen, gegen das Kopftuch bei Lehrerinnen und den Muezzin-Ruf.

    Sollte aber die Zahl muslimischer Wähler stark ansteigen, würde die Union mit Sicherheit umkippen.

  33. Warum kriege ich jetzt Göbbels dumme kleine Rede zum „totalen Krieg“ nicht mehr aus dem Kopf? Volk, steh auf. Sturm, brich los.

    Vielleicht weil wir an diesem Punkt angekommen sind? Das Volk muß aufstehen oder untergehen? Wie war das noch in „Les Miserables“? „Siegen oder untergeh’n, sie soll’n uns’re Volksmacht seh’n.“

    Ich glaube aber, daß im Film „Der Bockerer“ die Lage gut erklärt ist. Da spricht der Karl Bockerer (die Hauptfigur) mit seinem guten Freund and seinem Geburtstag, den er mit Adolf teilt (die Szene spielt Anfang 1939), und sagt: „Weißt du, wenn ich in der Früh zum Schlachthof fahre, da fang ich schon am Rennweg (ist in Wien, nicht weit vom Schlachthof St. Marx) an das Blut zu riechen. Und ich sage dir, wir alle, wie wir hier sind, wir sind am Rennweg angelangt.“ Darauf fragt in sein Freund was er denn meine. Und daraufhin sagt der Bockerer „I riach Bluat.“

    Ich würde mal behaupten, daß Europa auch am Rennweg angelangt ist.

  34. Vielleicht sollte der Herr sich mal auf die Grundwerte seiner Partei besinnen! Dann wird er feststellen, dass der Islam nicht damit konform geht.

    180 Moscheen befinden sich in Deutschland in Bau? Wie viele Kirchen werden in Islamischen Ländern gebaut? Lass mich raten – keine? Ganz im Gegenteil vor Kirchen dort wird dann eher noch eine Bombe gezündet. Wann werden unsere Politiker ihre Rosaroten Brillen abnehmen? Sicher erst wenn der erste Islamische Fundamentalist seine Weihnachtseinkäufe macht und sich dazu einen Bombengürtel umschnallt.

  35. Leute, wen läßt man denn eine „Arbeitsgruppe Integration“ leiten? Sicherlich keinen, der stattdessen die Assimilation einfordern wird. Was die Politiker machen, erinnert mich an die Endphase eines längst verlorenen Krieges: keiner traut sich, zu kapitulieren, aber jeder sehnt das Ende herbei. Das Ende des idiotisch gewordenen bisherigen politischen Kurses.

  36. Die CSU muss um Muslime werden …. damit solche zum wahrlichen Herrn wechseln.

    Ein guter Einstieg solche Seelen zu missionieren ist ihnen die Augen zu oeffnen welch abgrundtiefen Hass Muhamed damals auf Jescha hatte.

    Auf Korananalyse.de ist unterm faelschlich mit #Jesus# beschriftetem Button eine Serie von Koranzitaten zu finden welche klar bezeugen, welch Hass Muhamed hatte …..

  37. Das ist diese Art Landtagsabgeordneter, die sich durch den Pauli-Knatsch ermutigt fühlten, dem Stoiber die Unterstützung zu entziehen.

    Um zu neuen Ufern aufzubrechen.

    Bayern wird ein 50:50 Land?

    Welche Quote erwartet der dann für Rest-Deutschland ?

    Es gibt Leute, die schon die Hände hochheben, bevor überhaupt jemand buff sagt.

    Man merkt, daß Stoiber weg ist.

    Nun müssen die nur noch so viele Muslime an die Wahlurnen bekommen, wie sie bisherige CSU-Wähler verlieren werden.

    Nachdem die CSU in den Festzelten des Oktoberfests das Rauchen verboten hat, wird man (bei 50:50) als nächstes das Bier verbieten.

    Die sollten gleich einen der beiden Türme der Frauenkirche als Minarett abtreten. Wofür braucht schließlich eine Kirche zwei Türme ?

    Irgendwie ist in diesem Land der Wurm drin.

    E.Ekat

  38. Stoiber muß schon lange weg, E.Ekat. Nicht erst seit kurzem. Oh nein. Stoiber hat Beckstein nicht gefeuert, nachdem der so viel Schwachsinn über Shooter-Zocker wie mich verzapft hat. Das Stoiber auch in diesem Fall ein Versager ist, wen überrascht’s?

  39. Wieder ein Fall von BSE in Deutschland!
    Die CSU irrt, wenn sie glaubt, dass Moslems sie wählen werden.
    Die Moslems werden eigene Parteien gründen und dann in den Parlamenten das „Zünglein an der Waage“ sein.
    Wenn das so weit ist, wirds erst richtig schön.

  40. Der Mann ist ein Vollidiot! Ohne Wenn und Aber.

    Der sollte auf die gleiche Insel verfrachtet werden wie Frau Drösel.

    Was lese ich da unten auf seiner Homepage: CSU-näher am Menschen. Ich bekomme einen Schreikrampf.

    Meine Großmutter, Gott hab sie selig, sagte schon immer, man sollte keine Kinder mehr in die Welt setzen. Das war in den Fünfzigern des letzten Jahrhundert. Als Positivist dem Prinzip Hoffnung folgend habe ich nicht auf sie gehört.

    Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen. Meine Kinder müssen sich nur einer Raumnahme der Musels erwehren, sondern auch solchen Gesindels wie Neumeyer/Drosel und Konsorten.

    Zum Kotzen!

  41. Martin Neumeyer auf Informationsreise in Arabischen Emiraten

    Zu einer viertägigen Informationsreise in die Vereinigten Arabischen Emirate ist Ende Oktober Landtagsabgeordneter Martin Neumeyer zusammen mit Landtagspräsident Alois Glück aufgebrochen. Neben wirtschaftlichen Themenschwerpunkten richtete Neumeyer sein Interesse vor allem auf den Islam, der dort Staatsreligion ist.

    Wer glaubt, die religiösen Verbindungen zwischen Bayern und dem Mittleren Osten seien nur lose gesponnen, der irrt: „Der Emir von Schardschah hat die Moschee in Penzberg finanziert“, führt der Abgeordnete vor Augen. Ebenso will dieser im Freistaat ein Zentrum für Islam in Europa aufbauen. Dort könnten dann muslimische Prediger und Religionslehrer in deutscher Sprache ausgebildet werden.

    Insgesamt fuhr Neumeyer beeindruckt, aber auch innerlich aufgewühlt wieder nach Hause.

    http://www.neumeyer-martin.de/neumeyer1/index.html

    Hält man sich aber vor Augen, dass unsere Reformpolitik für unsere Kinder und Kindeskinder gemacht wird, dann wird einem die große Aufgabe, mit der ich vom Wähler beauftragt wurde, bewusst.

    http://www.neumeyer-martin.de/neumeyer1/index.html

  42. Gutes Interview in der Jungen Freiheit mit Olaf Henkel, JF, No 48, 23.11.07,S. 3
    JF:Ausser dem bis in die Mitte der Gesellschaft vorgedrungenen Linksextremismus und der Instrumentalisierung des Rechtsextremismus sprechen Sie ein weiteres Tabuthema an, den, wie Sie es nennen,
    „Migrationsskandal“.
    Henkel: Der ist ein doppelter und besteht darin, dass der Gesetzgeber es vielen der von uns dringend benötigten Hochqualifizierten unmöglich macht, nach Deutschland zu kommen,
    während wir gleichzeitig per Asylregelung,
    Familiennachzug und sozialen Leistungen den Zuzug nichtqualifizierter Unterschicht-
    angehöriger fördert. Der Migrationsforscher
    Klaus Bade spricht wörtlich von einem
    „jahrzehntelangen gut organisierten Unterschichtimport“ und dem Unsinn, sich nun zu „wundern, dass keine Nobelpreisträger daraus geworden sind“. Zitat Ende.

    Und diese politische Dumpfbacke Neumeyer will auch noch um diesen bottom of the barrel „werben“. Politisch leidet der doch unter chronischer Vestopfung.
    Zum kotzen.

  43. ..obs die Geschichten geben wird, dass CSU Politiker zur Umkehr gefuehrt werden von Konvertiten, die den Koran ueberwunden und zur biblischen Wahrheit gefuehrt worden sind ……

  44. Ich war noch mal auf seiner Homepage. Der Mann hat eine Reise in die Arabischen Emirate gemacht. Immerhin 4 Tage (Hört, hört) Jetzt ist er informiert und gibt solche Platitüden von sich:

    „Andererseits gilt dort auch die Scharia, das islamische Rechtssystem. Frauen sind häufig komplett verschleiert, nur mit einem Sehschlitz für die Augen.“

    Ach nee. Tatsächlich?

    (Ich habe in den letzten 15 Jahren die USA erkundet. Insgesamt 80 km im Auto, monatelang. Jetzt erst würde ich öffentlich behaupten ich bin informiert.)

    Wie kann man solche Pfeifen nur in öffentliche Ämter wählen. Hallo Wähler! Selber schuld!

  45. ui, ui, ui, was gibt es doch bedepperte, verblindete personen in der politik.

    Glaubt der mann wirklich, dass es noch einen dialog christen-muslime geben wird, bei 50% bevölkerungsanteil beiderseits?

    Die muslime im land machen zur zeit nicht einmal 8% der bevölkerung aus, und schon haben wir diese gravierenden probleme wie hassprediger, moslemische gewaltkrimininalität, ghettoisierung ganzer stadtteile und (wenns in berlin so weiter geht) städte, parallelgesellschaften, nationalistische, rassistische türken und, und, und…

    Glaubt dieser mann, dass das besser wird, wenn jene mehr werden?

    ui, ui, ui….

  46. #19 Rabe (30. Nov 2007 20:20)

    Martin Neumeyer (Foto), Vorsitzender der Arbeitsgruppe

    Nur ein Gedankengang:

    Ist der Herr Neumeyer (siehe Foto) etwa schon zum Islam konvertiert?

    (Es gibt etliche “heimlich” Konvertierte)
    ———————————————
    Mann, das waren genau meine Gedanken, als ich das Bild von ihm sah!!! Auf jeden Fall ist er ein Sympathisant!

  47. Neumeyer ist wohl gleich vor Ort heimlich konvertiert und innerlich aufgewühlt vom vielen Gold in den Schaufenstern zurück nach Bayern zur Missionierung aufgebrochen.

    Der Mensch denkt in die Zukunft:
    „Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen.“

    Noch ein Verräter mehr… 🙁

  48. @20 vossy

    „Wie blöd ist der Mann eigentlich? Muslime beten doch nicht zu Maria. Die beten einzig und allein zu Allah und sonst zu keinem.“

    richtig! und eigentlich müssten atheisten einenn tick besser wegkommen bei der gesprächsbereitschaft von muslimen uns gegenüber, denn im koran (sure 5,51) heisst es:

    „Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde, aber nicht mit euch. Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen, und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen. Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht.“

  49. Herr Neumeyer,

    genuegt es Ihnen nicht, dass die Gesellschaft, andere Parteien, Meinungsbildung durch gerissene „Medienpolitik“ der Muslems schon unterwandert sind?

    Sollte da nicht noch ein Rest einer contra Institution, wie die CSU bisher von sich glauben liess, uebrig bleiben?

  50. Auch der Verbleib des umstrittenen Chefberaters Stoibers, Martin Neumeyer, als Amtschef in der Staatskanzlei sei Beckstein von Stoiber abgenötigt worden.

    http://www.welt.de/politik/article1252592/Stoiber_rueckt_an_den_linken_Rand_der_Partei.html

    Damit wuchs auch die Unzufriedenheit über Stoibers Regierungsstil. Er vertraute blind seinen Einflüsterern und Beratern in der Staatskanzlei – allen voran dem allmächtigen Regierungssprecher Martin Neumeyer, der in die Ministerien im Auftrag seines Herrn hineinregierte. Neumeyer stand auch an der Spitze jener, die Stoiber zunächst zur Kanzlerkandidatur überredeten und ihn bei der nächsten Bundestagswahl gerne als Superminister in Berlin gesehen hätten – was ihre eigene Karriere gewiss auch befördert hätte.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/stoiber/tid-7502/edmund-stoiber_aid_133850.html

    Martin Neumeyer hielt das für eine gute Idee, „Bratwurst und Döner zusammenzubringen“.

    http://www.welt.de/print-wams/article119062/Misstrauen_ist_groesser_geworden.html

    Die Zuwanderung und die „Immigrantenexplosion“ zu hinterfragen kommt Neumeyer überhaupt nicht in den Sinn.

  51. Also, ich unterstelle einmal, dass das Ganze ein Riesenmissverständnis ist.

    Eine CSU, die um Muslime als Wähler wirbt, MUSS per definitionem das C streichen.

  52. @ #61 Machtrag zu mir selber

    … ausser besagte Muslime konvertieren vorher zum Christentum. Dann ja.

  53. Es ist übrigens jene Moschee in Penzberg samt Umma, die allerorten, nicht nur von Niemeyer, als Musterbeispiel gelungener Integration gepriesen wird. Es war auch der Imam von Penzberg, der den 5:32 unvollständig zitiert hat – zum allgemeinen Wohlgefallen:

    Wegen dieser Befristung haben wir jenen Kindern Israels verordnet, dass,

    wenn jemand einen Menschen tötet,

    ohne dass dieser einen Mord begangen hätte, oder ohne dass ein Unheil auf der Erde geschehen wäre, es so sein soll, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, es so sein soll, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten. Und Unsere Gesandten kamen mit den Deutlichen zu ihnen; dennoch, selbst danach begingen viele von ihnen Ausschreitungen auf der Erde.

  54. 🙄
    🙄
    🙄

    Die Kommentare sind ja teilweise wieder unterirdisch…

    Die Zahl der Muslime in Deutschland wird zunehmen – und damit auch die Zahl der Moscheen?
    Neumeyer: Das ist die Realität. Noch in diesem Jahrhundert bekommen wir ein Verhältnis von 50:50, also 50 % Christen, 50 % Muslime.
    Was bedeutet diese Entwicklung für die CSU?
    Neumeyer: Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen. Die CSU muss sich daher öffnen. Ich denke, viele Muslime sind ähnlich wie CSU-Wähler Konservative, religiös und heimatbezogen. Gerade um die liberalen Muslime müssen wir als Partei werben.

    Natürlich sind nur die pööhsen Politiker schuld, und keiner will sie nie nich‘ gewählt haben. Vom Mars eingeflogen sind sie und eingeschlichen haben sie sich, jawuuhl! Natürlich sind auch sie daran schuld, daß wir doofen Normalbürger so wenig Lust aufs Zeugen eigenen Nachwuchses haben!

    .

    🙄

    .

    Natürlich wäre es idiotisch, sich blind an jeden beliebigen Moslem heranzuschmeißen, ohne näher auf dessen Biographie zu kucken, aber das sagt Neumeyer ja auch deutlich, siehe oben letzter (von mir hervorgehobener) Satz: es geht um jene Muslime, die zum Blick über den (für sie vielleicht nicht mehr vorhandenen) „Umma“-Tellerrand hinaus in der Lage sind!

    Warum sollten proletarisch sozialisierte Moslems (wie es die meisten Jungmesserstecher im Fahrwasser von Rüpelrappern wie Bushido oder Muhabbet sind) sich zu dieser Partei des Bürgersinns und der Eigeninitiative hingezogen fühlen? 🙄 Kapiert es mal endlich: Dieser Proll-Mainstream ist doch gar nicht die Zielgruppe, sondern jene verhältnismäßig wenigen, die – ganz wie autochthone CDU/CSU-Wähler – den Wert zu erkennen gelernt haben, mit eigener Hände Arbeit zu einem nichtalimentierten Wohlstand gelangt zu sein! Die CDU, so man ihr gewisse Anverwandlungen an die Sozialdemokratie vorwerfen kann, wird Ihr Parteiprogramm doch nicht vollständig über Bord werfen, um sich innerparteilich mit prolligen Machos und Messerstechern herumzuärgern…

    Ach je.

    Im Grunde habe ich zur Unionsperspektive auf Muslime, die mental und wirtschaftspolitisch zur Partei passen, ja schon alles gesagt; wer mein Plädoyer zur Differenzierung zwischen solchen und solchen Muslimen als CDU-Propaganda mißversteht, die ich „mir doch sparen“ könne (Plondfair im Folgebeitrag), der darf sich auch noch gerne hier durchackern: „Menschen kann man beeinflussen!“ + „Jeder Jeck ist anders, auch nach muslimischer Sozialisation!“.

    Ergänzend dazu:
    Das Problem der gegenläufigen demographischen Entwicklung ist nun einmal da, da hilft kein Geheule und Gezeter; wer da vor einigen Halbjahrzehnten und Legislaturperioden schuld war [klar: die Multikultiideologen in der Wählerschaft (!)] – was nützt es, das heute zu wissen? Wir müssen mit der Lage zurechtkommen, wie sie ist.
    Aus der muslimischen Community die Individualisten herauszufischen und damit die (sowieso nicht einheitliche) „Umma“ zu diversifizieren, das ist, da wir diese Situation nun einmal so haben, nur vernünftig. Der Herr Neumeyer wird es nicht offen sagen, denn die potentielle Wählerschaft soll sich ja willkommen fühlen, aber ich denke, daß er das ähnlich sieht: das ist eine Art Krisenmanagement und sachzwangsbedingter Pragmatismus.

    Wer aber dauernd mit rassistischem Unterton (oder auch nicht mehr nur Unterton…) alle Migranten als „Musels“ oder „Müslis“ runtermacht, der reagiert sich bloß auf intellektuellem Mario-Barth-Niveau ab – aber von einer realistischen (d.h., mit demokratischen Grundsätzen vereinbaren) Strategie sind diese Schreihälse weit entfernt, einer Strategie, wie wir in Deutschland (und Europa) es vermeiden können, daß die Muslime nicht nur infolge einer eingebildeten, sondern einer realen Bedrohung (auch in radikalisierender Richtung) zusammenrücken und der hier schon verschiedentlich prophezeite Bürgerkrieg immer näher rückt!

    Sicher, x (Antwort auf 30. Nov 2007 17:33), die liberal denkenden Muslime befinden sich z.Z. leider in einer „Rufer in der Wüste“-Situation. Sollen wir sie aber auch noch durch unser eigenes unkluges Verhalten in die Umma-Mentalität zurücktreiben? Undifferenzierte Scharfmacherei ist das Dümmste, denn damit sorgt man evtl. für eine mögliche apokalyptische self-fulfilling prophecy!

    Okay, die derzeitigen Islamisierungstendenzen sind unschön, teils widerlich (wenn bspw. in einem der Scharia-Länder mal wider ein Vergewaltigungsopfer dieses Verbrechens wegen selbst angeklagt wird), aber in meinem Vertrauen auf den langfristigen Sieg der Freiheit und der Vernunft glaube ich, daß letztlich die Zeit für die Idee des westlichen Lebensmodells arbeitet: durch die Globalisierung, die diese freiheitliche Idee schon weit in den muslimischen Zivilisationsraum hineingetragen hat, bäumt sich der islamische Klerus noch ein paar Jahre bis Jahrzehnte auf – aber so wie der real existierende Sozialismus an der Realität scheiterte, so wird auch die islamische Spökenkiekerei über kurz oder lang (eher lang) im urmuslimischen arabischen Kerngebiet (von Mekka und Medina abgesehen, von mir aus) nicht mehrheitsfähig sein. Das kann dauern, ich weiß. Wenn der Westen in seinen Prinzipien stark bleibt (allerdings könnte Europa von den USA diesbezüglich noch wenig Nachhilfeunterricht gebrauchen), ohne andererseits im ideologischen oder auch militärischen Kampf durch hyperreagiblen kopflosen Aktionismus über ein wohl nicht vermeidbares Mindestmaß an Konfrontation hinauszuschießen (denn bei muslimischen Kindsköppen in der pakistanischen Provinz muß ja nicht unbedingt mehr Trotz als unvermeidbar freigesetzt werden…), wird die Freiheit siegen. Nicht heute, nicht morgen. Nicht vor Ablauf mehrerer US-Präsidentschaften. Aber doch… irgendwann…

    .

    Wer mich nun lockerflockig als „Moslemfreund“ abwatscht, der zeigt nur, daß er dies hier und die etwas weiter oben verlinkten Beiträge nicht gelesen oder nicht verstanden hat! 😀

    W.

  55. Vielleicht sollte sich der Einfaltspinsel mal fragen, welche Partei in Zukunft eigentlich noch für deutsche Wähler wirbt.

    Nein, unsere „etablierten“ Parteien buhlen um die Gunst der Muslime, als gäbe es sonst keine anderen Menschen in diesem Land.

    Shame on you, Neumeyer, shame on you!!!!!!

  56. @ Plondfair (22:42)

    Wenn Du die Links – insbesondere den zweiten, u.a. auch auf Erdo?ans Bajonette-Zitat Bezug nehmenden – gelesen hättest, würdest Du das nicht so schreiben…

    @ W. Entenmann (22:49)

    Die etablierten Parteien taugen nicht.

    Der Link dito.

    .

    W.

  57. @70
    „Wenn der Westen in seinen Prinzipien stark bleibt…“

    Richtig, dann könnte man den Kampf (noch ohne Waffen) gewinnen.

    Aber dazu bedarf es eine LAUTE UND DEUTLICHE STIMME; eine deutliche aufzeigung der grenzen; unverhohlene kritik an dem, was uns an dieser religion missfällt; KURZUM: ENERGISCHEN WIDERSTAND!

    Denn wenn das nicht geschieht und wir nachgeben und nachgeben und nachgeben, dann werden wir auch immer schwächer und schwächer und schwächer und dann sind wir in 50 Jahren nicht mehr!

  58. Ich bin überzeugt, ein gläubiger Muslim wird mit mir als Christ viel leichter reden als mit einem Atheisten. Er versteht, wenn ich zu Maria bete. Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.

    Ich bete zu Karl-Heinz und Pan Tau, bin also auch auf Augenhöhe.

  59. Ich bin total schockiert was diese CSU Mann hier abgesondert. Brauche erstmal eine Pause, um mich zu fassen, bevor ich überhaupt was dazu sagen kann.

  60. Nein. Ich bin überzeugt, ein gläubiger Muslim wird mit mir als Christ viel leichter reden als mit einem Atheisten. Er versteht, wenn ich zu Maria bete. Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.

    Dümmer kann kein Spiegel-Abonnent, kein Spät-68er und keine Juso-Vorsitzende sein. Andererseits, die CSU ist eine echte Volkspartei und vetritt daher zuweilen auch plebsige Meinungen.

  61. Also, diese schwarze bayerische Judaspartei namens C-S-U ist bei mir absolut unten durch.

    Was ich 2008 in Bayern wählen werde, steht schon fest, die CSU macht es mir, im negativen Sinn, direkt leicht, mich schon heute festzulegen.

    Und insgeheim werden noch viele CSU´ler so denken…die jetzt schon (ungefähr) wissen, was Islam für uns eigentlich bedeuten wird, wenn die politisch mitreden dürfen.

    In Bayern laufen noch sehr viele völlig Ahnungslose in Bezug auf Islam durch die ländliche Gegend.

    Und wenn ich im Bekanntenkreis darüber rede, heißt es gleich, hör auf damit, das wollen wir nicht hören. (Obwohl, über andere Leute und Nacbarn ect. reden ist doch der tägliche Gesprächsstoff auf dem Lande.)

    Ich mach das jetzt mit dem PC, der bei mir ja immer in Bereitschaft ist, zuerst zeig ich unseren Besuchern einige lustige Bilder, über die man lachen kann, und dann, oh Schock, ein Video, wie jemand die Hand oder der Kopf abgeschnitten wird. (Von wem wohl?)

    Dann kommen so Kommentare, „das ist ja unglaublich…. schalt ab, sonst kann ich heut Nacht nicht mehr schlafen…. hoffentlich träum ich nicht davon… usw.
    Die Stimmung ist dann aber meistens kaputt.

    Nur so kann ich bisherige sture bayerische Bürger aus meinem Bekanntenkreis, die von Islam einfach nichts wissen wollen und nur in ihrer heilen Welt leben wollen, wachrütteln.

    Ich seh mir dabei dann immer die entsetzten Gesichter der Besucher an.

  62. Wenn dass so weiter geht sehe ich leider nur noch eine Lösung. Wiedereinführung der Monarchie in Deutschland und in Bayern anhand eines Staatsstreichs durch Bundeswehreinheiten. Ich denke der europäische Adel ist bezüglich des Islams wesentlich vernünftiger als die Volksverräter von Politiker.

  63. #82 Karolinger (30. Nov 2007 23:33)

    Wo leben Sie? Der europäische Adel und Hochadel lässt sich von den Scheichs sehr reich beschenken. Man könnte es auch Bestechung fürs Stillhalten nennen.

    Es wird nichts anderes möglich sein, als das die Regierungen der europäischen Länder einer europäischen Revolution zum Opfer fallen müssen. Wenn man sieht, mit welcher Jämmerlichkeit sich die, die sich ELITE nennt, selbst feiert, sich beständig gegenseitig auf die Schultern klopft, graust es einen. Diese verdammten Nieten, die nur an ihre eigene Zukunft, ihren eigenen dicken Bauch und die Pension nach kurzem Arbeitsleben denken, die alle schon ihre Fuchtpunkte im Ausland fixiert und eingerichtet haben -wir sollte uns von diesen jämmerlichen Gestalten trennen, je eher dest besser.
    Die Schweinepresse ebenfalls. Man sollte die Medien total ignorieren und sie damit dem Untergang preisgeben.

  64. # 22 Freie Welt

    Denn für Überfremdung und Islamisierung hat die CSU sowieso immer gesorgt, nur ihr Image war oder ist (noch) ein anderes, weil sie geschickt redet (das Handeln interessiert die Wähler offenbar nur am Rande).

    Und warum haben sie das getan? Wegen Forderungen von Seiten der Wirtschaft. Einwanderen kann man Hungerlöhne bezahlen und sie gegen unsere Arbeitnehmer ausspielen. Ich habe nichts gegen die Wirtschaft, wir brauchen sie. Doch man darf ihr nicht alle Forderungen erfüllen, weil sie nur auf schnellen Profit orientiert ist und den langfristigen Erfolg eines Landes überhaupt nicht im Auge hat.
    Erinnern wir uns daran, daß es die deutsche Wirtschaft war, die Adolf Hitler zur Macht verholfen hat. Das Ergebnis waren einige Millionen Tote und das Land in Schutt und Asche. Die Krupps, Quandts, Piechs und wie sie sonst noch alle heißen haben aber einen riesen Profit daraus gezogen.
    Die CSU ist offensichtlich zu einem Schergen der Wirtschaft verkommen und keine Volkspartei mehr. Hoffentlich kapieren die Bayern das bald.

  65. #84 Dodoyo

    Sehr gut auf den Punkt gebracht.

    # 83 karlmartell

    Stimme Ihnen nicht zu. Die Habsburger, Hohenzoller und die Wittelsbacher haben heute immer noch mehr Verwantwortungsbewusstsein als unsere Politiker. Siehe Otto von Habsburg.

    Auf jeden Fall wird es ohne Staatsstreich nicht mehr gehen.

  66. @ #85 Karolinger

    Stimme Ihnen nicht zu. Die Habsburger, Hohenzoller und die Wittelsbacher haben heute immer noch mehr Verwantwortungsbewusstsein als unsere Politiker. Siehe Otto von Habsburg.

    Ja, siehe Erster Weltkrieg – das Großmaul Wilhelm II, der Kriegstreiber Ludwig III., genannt der Millibauer, und der Habsbuger, der seinen Laden nicht im Griff hatte.

    Auf die Von und Zu kann ich gut verzichten.

    Auf jeden Fall wird es ohne Staatsstreich nicht mehr gehen.

    Ächz, warum so martialisch? Eine simple Abwahl genügt auch.

  67. Geil!

    Ich dachte die ganze Zeit immer, dass ich Pessimist bin, wenn es um unsere Führungselite ging.

    Ehrlich gesagt war Pessimismus sogar noch Euphemie.

    Mittlerweile bin ich auch der Meinung, dass Demokratie, so wie sie praktiziert wird, der Untergang ist.

    Eine Diktatur ist ja nicht so schlimm, fragt mal die Linken, die finden Castro total dufte und lieben Che.

    Es ist schon sinnvoll, wenn man pro USA und pro Israel ist.

    Man muss seinen Hass kanalisieren und nicht ausfächern, schuldig sind die lächerlichen Volksvertreter.

    Wie/Warum kann/darf eine dumme Person, wie Neumeyer, relevante Entscheidungen treffen, die Einfluss auf das Leben von Millionen Deutschen haben?

    Laterne.

  68. Aargh, Verzeihung, ich habe ein paar Schreibfehler begangen, aber leider kann man hier ja nicht editieren.

  69. # 87 Wolter

    Ja Wolter, der Islam ist tatsächlich reformunfähig. Das zeigt die Realität auf diesem Planeten von Tag zu Tag deutlicher.

    Aber das ist Dir ja auch wurscht. Wenn man zwischen den Zeilen Deiner Kommentare liest, erkennt man Deine wahre Gesinnung.

    Suche Dir einen anderen Job Wolter, Du bist einfach nicht gut genug für das hier. Deine Auftraggeber werden es auch bald merken.

  70. #81 Kreuzotter (30. Nov 2007 23:32)

    Nur so kann ich bisherige sture bayerische Bürger aus meinem Bekanntenkreis, die von Islam einfach nichts wissen wollen und nur in ihrer heilen Welt leben wollen, wachrütteln.

    Kreuzotter! Bald ist Weihnachten. Schenke Deinen Bekannten einen Globus. Erkläre ihnen, daß die Türkei nicht oben im Norden liegt, sondern rechts unten. Und daß das runde Haus am Bahnhof kein Wasserbehälter ist, sondern eine Moschee. Sage ihnen, wo man eine ordentliche preußische Zeitung kaufen kann.

  71. #87 Wolter (30. Nov 2007 23:57)

    Natürlich, alle anderen geifern, nur Sie haben die „Realität“ erkannt. Ihre Meinung ist natürlich richtig und für alle, die hier schreiben und lesen verbindlich. Stopp!!

    Sagen Sie einmal knapp in drei Sätzen, was Sie sagen wollen.

  72. 1. Die Zahl der Muslime in Deutschland wird zunehmen – und damit auch die Zahl der Moscheen?

    Das ist die Realität. Noch in diesem Jahrhundert bekommen wir ein Verhältnis von 50:50, also 50 % Christen, 50 % Muslime.

    2. Was bedeutet diese Entwicklung für die CSU?

    Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen. Die CSU muss sich daher öffnen. Ich denke, viele Muslime sind ähnlich wie CSU-Wähler-konservative, religiös und heimatbezogen. Gerade um die liberalen Muslime müssen wir als Partei werben.

    3. Kommen Sie da als „Christliche Soziale Union“ nicht in einen Interessenkonflikt?

    Nein. Ich bin überzeugt, ein gläubiger Muslim wird mit mir als Christ viel leichter reden als mit einem Atheisten. Er versteht, wenn ich zu Maria bete. Wir können uns auf Augenhöhe unterhalten.

    Zu 1.: Na dann so schnell wie möglich auswandern, liebe Deutsche!

    Zu 2.: Genau das ist das System. Man hat keine Chancen mehr, weil man keine gute Politik für die Einheimischen mehr machen will, also muss man dafür sorgen, dass massenhaft Musels einwandern, dann die schön umsülzen und gewählt werden. Der Schuss geht aber nach hinten los, das garantiere ich!!!

    Zu 3.: Aber dabei nicht vergessen, die Augen schön gegen den Boden gesenkt zu haben und sich so zu unterwerfen, sonst lernt man die Anhänger der Friedensreligion von der echten Seite kennen!!!

    Mich kotzen solche Politiker noch viel mehr an als die gewalttätigen Mohammedaner-Teddys!!!

  73. Ui, ein Verschwörungstheoretiker! 😀 Was ist denn meine „Gesinnung“ und wer sind denn meine „Auftraggeber“, wenn ich fragen darf??

    *gnihi*

    Die „Weisen von Zion Mekka“? 8)

    [Im aktuellen PISA-Vergleich sollen wir Deutschen ja etwas besser abgeschnitten haben. Scheint aber noch nicht bei allen angekommen zu sein, Unterschied zwischen dem Islam und „den“ Muslimen etc. … 🙄 ]

    @ Karl Martell: *tätschel*

    Gute Nacht allerseiz. Für schnelle Herunterscroller noch einmal mein eigentlicher Beitrag zwischen der trüben xenophoben Soße…

    W.

  74. #85 Karolinger (30. Nov 2007 23:55)

    Sie erwähnen die Ausnahmen. Der Habsburger ist alt und was nach ihm kommt ist degeneriert.

    Der britische Thronfolger nahm für seine Frau ein one-million-euro Collier an und der spanische König eine Mega-Yacht, vielleicht auch mehr.

  75. Wart ihr schon einmal in München in letzter Zeit? Wer gesehen hat, was da abgeht, wundert sich nicht dass die Politiker sich so unterwerfen. In der Stadt hat es mehr vollvermummte Pinguine als Einheimische oder sonstige Touris. Es war echt zum Kotzen und ich war das letzte Mal in meinem Leben da.

    Ich habe mich per E-Mail bei Oberbürgermeister beschwert, sein Büro liess mir ausrichten, dass er mein Mail zur Kenntnis genommen habe.

    Tschau Deutschland, es hat mich gefreut, dich gekannt zu haben, doch nun bist Du leider von uns gegangen 🙁 Deine Mörder laufen heute noch frei rum und halten Reden im EU-Parlament…!

  76. #95 Wolter (01. Dez 2007 00:29)

    Sorry, behalten Sie einfach Ihre saudummen Sprüche für sich. Gehen Sie in einen Idiotenchat, da können Sie Ihre Smileys ablassen.

  77. Gehen Sie in einen Idiotenchat, da können Sie Ihre Smileys ablassen.

    *grübel* Idiotenchat, da bin hier dann doch richtig, wenn ich allzu viele Wortmeldungen so betrachte…

    Ein Smiley für Herrn „Hammer“.

    Die einen lassen Smileys ab, die anderen undifferenzierte Haß-Scheiße. Tja: Unterschiede im Detail.

    Nochmals gute Nacht.

    W.

  78. bäumt sich der islamische Klerus noch ein paar Jahre bis Jahrzehnte auf – aber so wie der real existierende Sozialismus an der Realität scheiterte, so wird auch die islamische Spökenkiekerei über kurz oder lang (eher lang) im urmuslimischen arabischen Kerngebiet (von Mekka und Medina abgesehen, von mir aus) nicht mehrheitsfähig sein. Das kann dauern, ich weiß.

    Was schreibt hier Wolter für eine ausgemachte Hühnerkacke!

    „Eher lang“ bedeutet schätzungweise 500 Jahre.

    Will das ahnungslose Äffchen darauf warten?

  79. #101 Wolter (01. Dez 2007 00:42)

    Sie sind wohl ein Mohammedaner mit Abitur, note 3, oder?
    Ihre Schreibweise sieht danach aus.

    Also, der Moslemmarkt steht Ihnen doch jederzeit offen, oder was zwingt Sie, uns hier aus ihrem Märchenbuch vorzulesen.

  80. #84 Dodoyo (30. Nov 2007 23:51)

    Das ist falsch. Die Gastarbeiter aus der Türkei waren Hilfsarbeiter, meistens ohne jegliche Ausbildung, die in vielen Fällen nicht einmal lesen, schreiben oder rechnen konnten und haben hier in Deutschland – das kann man in allen alten Firmenunterlagen nachschlagen – das gleiche verdient, wie ein deutscher Hilfsarbeiter. Sie hatten den gleichen Urlaubsanspruch, waren in jeder Hinsicht Deutschen gleicher Qualifikation gleichgestellt.

  81. #104 Alemanne (01. Dez 2007 00:57)

    Nein, Europa braucht keinen Franco und auch keinen Pinochet.
    Europa braucht unverbrauchte junge Leute mit neuen Ideen und keine abgedroschenen Phrasen aus der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts.

  82. Die Kommentare sind ja teilweise wieder unterirdisch…

    Kommentare, die so anfangen, lese ich schon lange nicht mehr. Die sind’s nicht wert.

    Hier habe ich etwas für Sie, Wolter, wo Sie Ihre Neigungen austoben können:

    Berufsbild Erzieher/Erzieherin

    Ich hoffe, Sie schaffen die Aufnahmeprüfung.

    Ich frage mich immer wieder, wie man gestrickt sein muss, dass man Freude daran hat, in einen Blog zu gehen und den Obermoralisten rauszuhängen, der von oben herab Qualitätsurteile über andere Kommentatoren abgibt.

    Ist das vielleicht die Süße am Gift der political Correctness? Der Grund, warum so viele sie fressen?

  83. @ Martin aus Zürich:

    Tu Dir keinen Zwang an, kannste gerne machen ,guckst Du hier:

    http://www.bundestag.de/parlament/funktion/gesetze/grundgesetz/gg_01.html

    Artikel 4 beschreibt die Religionsfreiheit. Der Bau von Moscheen ist dem Baurecht unterzuordnen, und nicht der Religionsfreiheit (zumindest in D nicht 😉 , wie es bei euch ist, weiß ich natürlich nicht.)

    http://www.bundestag.de/parlament/funktion/gesetze/gg_jan2007.pdf

    Vom Moscheebau steht da nichts drin. 😉

    Man beachte bitte das Vorwort dazu – vor allem ganz zum Schluß. „Demokratie braucht Bürger, die sich einmischen, die Verantwortung übernehmen, die Engagement zeigen.“

    Und ja, Herr Dr. Lammert, wir nutzen diese Freiheit, jeden Tag aufs Neue.

  84. #108 decy (01. Dez 2007 01:06)

    Nein, sicher nicht. Hier sind nur Nichtwähler.
    Und jetzt: ab durch die Mitte!

  85. #109 vossy (01. Dez 2007 01:21

    Für Mohammedaner werden gegen Backschisch gelegentlich Ausnahmen von gültigem Baurecht zugelassen.

  86. Wieso Hochadel und europäischer Adel? Wieso soll nicht ich König oder Kaiser sein? Was „qualifiziert“ einen Habsburger des 21. Jahrhunderts mehr als mich? Nur weil einige seiner Vorfahren despotisch genug waren um die Macht an sich zu reissen soll einer von denen Kaiser sein und ich nicht? Pfffsh…

    Und Wolter, nenn mich was du willst, von mir aus auch ein A****loch, aber nur eins nicht: xenophob. Meine ex-Freundin ist Japanerin, ich verbringe sämtliche Urlaubgstage, die ich im Jahr habe, dort (hab‘ den Status des Touristen schon lange abgelegt), und bin in der Zeit selbst Ausländer. Aber einer von denen die sich INTEGRIEREN, und genau deshalb hatte ich in Japan auch noch NIEMALS Probleme mit den Leuten. Soviel dazu.

  87. Habe dem Volksverräter Neumeyer eine Mail geschickt. Als Anhang mein Brief, die ich an einige CDU/CSU Politiker gesendet habe. U.a. an eine Frau Merkel, die seit Ihrer Antwort. Ich zitiere wörtlich:

    „Deutschland ist keine christliches Land mehr“

    nicht mehr meine Kanzlerin ist. Da halte ich mich doch dann lieber an Benedikt den XVI und an seine Majestät König Juan Carlos I. von Spanien.

  88. Auf der HP von Neumeyer

    20.11.2007
    Martin Neumeyer auf Informationsreise in Arabischen Emiraten [mehr]

    Zu einer viertägigen Informationsreise in die Vereinigten Arabischen Emirate ist Ende Oktober Landtagsabgeordneter Martin Neumeyer zusammen mit Landtagspräsident Alois Glück aufgebrochen. Neben wirtschaftlichen Themenschwerpunkten richtete Neumeyer sein Interesse vor allem auf den Islam, der dort Staatsreligion ist.

    Wer glaubt, die religiösen Verbindungen zwischen Bayern und dem Mittleren Osten seien nur lose gesponnen, der irrt:

    „Der Emir von Schardschah hat die Moschee in Penzberg finanziert“,

    führt der Abgeordnete vor Augen.

    Ebenso will dieser im Freistaat ein Zentrum für Islam in Europa aufbauen.

    Dort könnten dann muslimische Prediger und Religionslehrer in deutscher Sprache ausgebildet werden.

    Usw.

    4 Tage-Gehirnwäsche von Neumeyer und Glück in den Vereinigten Arabischen Emiraten?

    Oder wurden sie mit geschenken überhäuft?

    Komisch, dass sich Glück und Neumeyer jetzt, nach dieser Reise, wohlwollend dem Islam gegenüber äußern.

    Egal, ich wünsch der CSU den leibhaftigen Teufel an den Hals.

  89. Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass eine Vielzahl von Politikern von Muslimen finanziell bestochen werden. Anders kann ich mir das Ganze nicht mehr vorstellen. Die Medien und die Polizei sollten einen Augenmerk auf die Bankkonten unserer Bundestagsabgeordneten werfen. Vielleicht kommt dann ein „muslimischer Flickskandal“ zutage?

  90. #113 Karolinger
    haben die das echt so zurückgeschrieben vom Bundeskanzleramt:
    „Deutschland ist kein christliches Land mehr“
    ???

  91. #114

    Martin Neumeyer auf Informationsreise in Arabischen Emiraten

    Naja, dann werden die den ordentlich geschmiert haben. Für Geldgeschenke waren die Herren von der CSU ja schon immer empfänglich.

    Und eine Moschee in Bayern haben die Arbaber spendiert. Was für eine kulurelle Bereicherung für das Land.

  92. Dann wird´s wohl nicht mehr lange dauern, bis ganz Bayern sich Oktoberfest, Bierzelt, Hax´n- und Spanferkelbraterei, Würstel- und Schnapsbuden sonstwohin stecken kann. Die Musel-Wähler werden´s der CSU schon beibringen…

  93. #75 Wolter (30. Nov 2007 22:57)

    Du versuchst uns hier, die Islamisierung Deutschland als etwas natürliches und völlig selbstverständliches zu verkaufen und die CDU als geeignetes Mittel dagegen. Beides ist allerdings falsch. Es gibt genügend Möglichkeiten, gegen die Masseneinwanderung eines mohammedanischen Subproletariats vorzugehen, aber die „etablierten“ Parteien haben überhaupt kein Interesse daran.

  94. @#108 decy

    „Och kommt Leute, die meisten von euch würden doch eh nicht die CSU wählen…“

    Und woher weisst Du Schlaumeier das?

    Die CDU ist die EINZIGE Volkspartei, die es überhaupt noch wagt, sich zum Grundgesetz zu bekennen und die die Scharia blehnt. Zumindestens in Worten.

    Leider muss man Bayer sein, um CSU wählen zu dürfen.

  95. Im Prinzip hat Neumeyer Recht. Zu Maria zu beten, ist genauso absurd, wie zu Allah zu beten. Insofern befindet sich Neumeyer tatsächlich mit seinen muslimischen Freunden auf Augenhöhe. Das ist das Problem. Ich setze meine Hoffnung deshalb nicht auf die CSU und Christen anderer Couleur, sondern auf Personen wie Giordano, die noch vernünftig denken können, und sich in der Diskussion nicht von übersinnlichen Absurditäten leiten lassen.

    Sam Harris schreibt in seinem Buch „Das Ende des Glaubens“ u.a.:

    Die Bibel, das ist so gut wie sicher, war das Werk von mit Wüstensand verstaubten Männern und Frauen, die glaubten, die Erde sei flach, und für die eine Schubkarre ein atemberaubendes Beispiel für den Siegeszug der Technik gewesen sein muss. Sich auf ein solches Dokument – wie erhaben die Bemühungen der Redaktoren auch immer sein mochten – als Basis seiner Weltanschauung zu verlassen, heißt, die Erkenntnis aus zweitausend Jahren Zivilisation zu ignorieren, die der Mensch erst jetzt auf Grund von säkularer Politik und Wissenschaftskultur in sein Denken zu integrieren beginnt. Das größte Problem, das sich der Zivilisation stellt, ist nicht einfach der religiöse Extremismus:

    Es ist vielmehr die weitaus umfangreichere Palette kultureller und intellektueller Gefälligkeiten, die wir dem Glauben entgegenbringen. Religiös Gemäßigte [z.B. Christen wie Neumeyer; Anm. Frek Wentist] sind in weiten Teilen für den religiösen Konflikt auf dieser Welt verantwortlich, da ihr Glaube das Milieu bestimmt, in welchem dem Fundamentalismus und der religiösen Gewalt nie auf angemessene Weise entgegengetreten werden kann.

  96. Herr Neumeier, in der Not frisst der Teufel Fliegen. Offenbar hat es die CSU nun auch nötig, solche Mitglieder zu werben. Schämt euch!

  97. Vergesst die CSU!

    Schaut Euch den folgenden Link und das dazugehörige Bild (zukünftige CSU-Wähler beim Gruppenkuscheln?) an und Ihr wisst, wo die Reise hingehen soll und wo sie hingehen wird:

    http://www.csu.de/home/Display/Aktuelles/Veranstaltungen/gegenextremismus/disp_home

    Sehr interessant auch, was die CSU auf den dazugehörigen Seiten ihrer Aktion gegen Extremismus zum Thema Islam/Islamismus zu sagen hat. Guckst du hier:

    http://www.csu.de/csu-portal/csude/uploadedfiles/Dokumente/ge_Was_ist_Politischer_Extremismus.pdf

    „Auch der Islamismus ist im Grunde eine politisch motivierte Ideologie, die sich einer religiösen Sprache bedient. Insgesamt leben in Deutschland deutlich über 30.000 islamistische Extremisten. Islamismus darf aber nicht mit Islam verwechselt oder gar gleichgesetzt werden.
    So sind nur ungefähr ein Prozent der in Deutschland lebenden Menschen mit muslimischem Hintergrund dem Islamismus zuzurechnen. Dieser kleine, in islamistischen Gruppierungen organisierte Teil, versucht Menschen durch ein umfassendes Angebot an sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und religiösen
    Einrichtungen für die Errichtung eines islamischen Staates mit der Anwendung der Scharia zu beeinflussen. Das Mittel zur Durchsetzung des „islamischen Systems“ sei der „Djihad“.
    Darunter seien alle „zum Sieg verhelfenden Maßnahmen“ zu verstehen.
    Radikale Islamisten wollen die Errichtung eines islamischen Gottesstaates. Und zwar nicht nur in ihren jeweiligen Heimatländern, sondern weltweit. Intoleranz gegenüber
    Andersgläubigen und ein Absolutheitsanspruch für eigene Glaubensinhalte führen zu einer rigorosen Ablehnung der westlichen Demokratie und Gesellschaftsvorstellungen.
    So halten sie auch die Trennung von Staat und Religion in westlichen Staaten nicht nur für „unislamisch“, sondern bekämpfen sie aktiv.“

    „Islamismus darf aber nicht mit Islam verwechselt oder gar gleichgesetzt werden.“

    Ich denke, das sagt alles…

  98. Wenn in weniger als 15 Jahren auf unseren Strassen die pure MuselGewalt herrscht, Kirchliche Einrichtungen und Synagogen brennen, sich des Nachts rest-deutsche im Lande, nicht mehr auf die Strasse wagen , in Hinterhöfen „öffentliche Steinigungen“ von Ungläubigen in Mode kommt, Islamistische Parteien um sich greifen ja dann sind wir dort angekommen wofür heute Politik betrieben wird !

  99. #115 Karolinger

    Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass eine Vielzahl von Politikern von Muslimen finanziell bestochen werden. Anders kann ich mir das Ganze nicht mehr vorstellen. Die Medien und die Polizei sollten einen Augenmerk auf die Bankkonten unserer Bundestagsabgeordneten werfen. Vielleicht kommt dann ein “muslimischer Flickskandal” zutage?

    Aber es ist doch keine Überraschung? Politiker wollen Macht und auch Geld. Aber Macht ist besser, denn je mehr Macht man hat, desto mehr Geld kann man bekommen. Nehmen wir an daß gewisse islamische „Organisationen“ gewissen konformen Politikern mit finanziellen Wahlkampfspenden „helfen“. Diese Politiker sagen dann das, was die „Helfer“ hören wollen, eine Hand wäscht die andere. Da nun die Horden dieser Organisationen immer zahlreicher werden, haben die konformen Politiker es auch leichter Stimmen zu bekommen wenn sie kooperieren. Das Resultat für den konformen Politiker: Macht. Für das Land, das er „regiert“: der Untergang. Nach mir die Sintflut.

    Bei den Politkern stellt sich genau der selbe Müll ein, wie man ihn schon aus der Privatwirtschaft kennt: nichts wird mehr langfristig geplant. Stattdessen geht es nur mehr um kurzfristige Ziele. Ganz schnell viel Geld machen in der Wirtschaft, die nächsten Wahlen gewinnen in der Politik. Der Arbeiter/Angestellte oder der Bürger interessiert doch keine Sau.

  100. Ich denke, die Zeit ist noch nicht reif für eine Islampartei, die bei Wahlen kandidiert. Außerhalb eines eigenenen Parteiengefüges haben die Mohammedaner und ihre Freunde wesentlich mehr direkten (und indirekten!) Einfluss auf Politiker, Politik und Medien. Das sieht man nicht nur an Neumeyer.

  101. @125 alberner

    das ist ja übrigens heute schon so. In vielen Stadtteilen und auch Städten Deutschlands trauen sich Deutsche abends kaum noch auf die Straße, weil da ein übles Migrantengesindel sich herumtreibt.

    Das Gesindel, was die Franzosen in den Vorstädten haben, haben wir leider auch in den Stadtzentren….

  102. @ 127 zylix

    Noch ist die Zeit nicht reif für eine reine Moslem-Partei. Aber das wird sich in wenigen Jahren ändern. Wenn man sich auf den Straßen anschaut, dann sieht man zahlreiche junge Kulturbereicherer, die in wenigen Jahren wählen dürfen. Ausverkauf-Parteien wie die SPD oder die Grünen gehen schon mal in Stellung, um scharia-konform zu sein. Nur die CDU hat sich bislang noch ein wenig gedruckst. Aber das wird schon noch mit einer scharia-konformen CDU…

    In fünf bis zehn Jahren aber wird eine reine Moslem-Partei wahrscheinlich existieren. Vielleicht auch mehrere, eine „moderate“ Moslem-Parte und eine, die die Scharia einführen will. Und unsere „etablierten“ Parteien werden noch hektischer agieren, um möglichst viel vom Moslem-Kuchen abzubekommen.

    Wer dann eine konservative Partei gründet, wird sich dem Vorwurf ausgesetzt sehen, „rassistisch“, „rechtsextrem“ und „xenophob“ zu sein. Und viele Konservative werden so eingeschüchtert sein, daß sie links wählen, um nicht „rechts“ zu sein.

    Naja, in Teilen ist diese Vision ja schon Realität…

  103. Keine der Etablierten Parteien mehr wählen !! Dies ist unsere einzige Hoffnung noch mit einem blauen Auge davon zu kommen.

  104. Das Interview ist im Grunde ein Schuß ins Knie. Soll Herr Neumeyer seinen Wählern nur deutlich mitteilen, daß wir bald 50 Prozent Moslems haben. Bald werden sich diese Wähler fragen, ob sie sich wirklich weiter von solchen Volltrotteln regieren lassen wollen, die solche Zustände nicht nur zulassen, sondern auch begrüßen.

  105. Das ist doch nur symptomatisch für sogenannte „christliche“ Parteien.
    Ihre Hauptaufgabe besteht darin, dem Islam demütig die Kehle zum Schnitt zu bieten!
    Zum Schutz und Trutz der Gläubigen dienen diese Demutsäffchen schon lange nicht mehr.
    Auch ein Grund, warum sie Wähler verlieren. Aber sie sind zu blöd, das zu erkennen.
    Nicht nur bei uns. Ein italienischer Freund teilte mir mit, daß in Mailand der Antrag auf Benennung einer Straße nach Oriana Fallaci gestellt wurde. Abgelehnt von Kommunisten in trauter Zweisamkeit mit den DemoChristiani!
    (Originalzitat meines Freundes: Weißt du, diese Demochristiani, ich spukke auf sie…)
    Naja, offenbar reimt sich Christ und Bolschewist nicht nur…

  106. #115 Karolinger
    #126 Takekaze

    Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass die Politiker nicht mit Geld geködert werden. Ich bin todsicher, dass sie mit dem Tod bedroht werden, falls sie sich nicht für die Mohammedaner stark machen und einsetzen. Anders ist für mich dieser Landeshochverrat, der mit dem Tod bestraft werden müsste, nicht zu erklären. Es kann KEIN Deutscher und kein Europäer ernsthaft von sich aus und freiwillig dafür sein, dass Europa islamisiert wird. Erst recht nicht, wenn diese die Zeit vor etwas mehr als 60 Jahren immer wieder beteuern und für ein demokratisches Europa einstehen.

    Das stink gewaltig gegen den Himmel…!!!!!

  107. Hey Leute wir sollten mal zusehen das bei http://www.studivz.net die Politically Incorrect Gruppe waechst!!!

    Dort kann man Themen und Diskussionen starten, gleichgesinnte Gruppen finden usw. es gibt dort ein paar Millionen Mitglieder, das heisst wir koennen dort auch noch Ueberzeugungsarbeit leisten und vernetzen! Also Presenz bei Deutschland’s groessten Netztwerk zeigen!
    http://www.studivz.net

  108. DEUTSCHLAND verkommt zur islamisch-türkischen Müllkippe dank der Politiker von CDU/CSU, SPD, Linke, Bündnis911/Grüne.
    (Wenige Ausnahmen gibt es allerdings.)

  109. Wie es scheint, fand die PI-Redaktion das Folgende auf einen einzigen Beitrag konzentriert („auf Moderation wartend“ war dies die mir angezeigte URL, etwa um 17.30 Uhr, evtl. auch etwas später) etwas zu happig. Weil meinerseits nun aber keinerlei Beleidigungen á la „islamisch-türkischen Müllkippe“ (und das ist ja erlaubt, wie zu sehen) vorliegen, habe ich keine Zweifel, daß PI im Eintreten für die freie Meinungsäußerung nun alles zu Sagende freischalten wird, denn will sich PI das vorwerfen lassen, was dieser Blog so oft den MSM vorwirft?

    🙄 Also noch einmal im Einzelnen…

    [wegen zahlreicher Links folgen die nächsten Beiträge erst nach Prüfung durch PI]

  110. Takekaze (01. Dez 2007 01:33)
    Und Wolter, nenn mich was du willst, von mir aus auch ein A****loch, aber nur eins nicht: xenophob. Meine ex-Freundin ist Japanerin, ich verbringe sämtliche Urlaubgstage, die ich im Jahr habe, dort (hab’ den Status des Touristen schon lange abgelegt), und bin in der Zeit selbst Ausländer.

    Bester Takekaze, man sollte es nicht für möglich halten aber: auch selektive Xenophobie ist möglich. Es ist bei mir ja genauso (bin kein Bessermensch!), daß ich höfliche Asiaten mehr zu schätzen weiß als messerstechende proll-rappende Jungtürkennazis mit ihrem Faible für die Grauen Wölfe, insofern bin sogar ich im allerstrengsten Sinne selektiv xenophob, auch was Forderungen nach strengeren Bestrafungen und bei nichtdeutscher Staatsangehörigkeit auch Ausweisung anbetrifft.

    Nur (jetzt natürlich plakativ ausgedrückt): wer nicht zu sehen bereit ist – obwohl er die höflichen Asiaten ausdrücklich schätzt und es ihm bewußt ist, daß sie auch Fremde bei uns sind – daß nicht jeder hiesige Moslem ein messerstechender proll-rappender Jungtürkennazi ist, der ist in dieser Selektivität ganz entschieden xenophob!

    Und da der CSU-Politiker in dem Interview ganz bestimmt nicht die messerstechenden proll-rappenden Jungtürkennazis als potentielle Mitglieder im Auge hat, hier in der Mehrzahl der Reaktionen aber so getan wird, als wollte er genau diese Leute umwerben, daher nenne ich diese Reaktionen xenophob. Soweit klar?

    .

    Plondfair (01. Dez 2007 08:19)
    #75 Wolter (30. Nov 2007 22:57)
    Du versuchst uns hier, die Islamisierung Deutschland als etwas natürliches und völlig selbstverständliches zu verkaufen und die CDU als geeignetes Mittel dagegen. Beides ist allerdings falsch. Es gibt genügend Möglichkeiten, gegen die Masseneinwanderung eines mohammedanischen Subproletariats vorzugehen, aber die “etablierten” Parteien haben überhaupt kein Interesse daran.

    Das ist Blödsinn: ich bedauere die Versäumnisse der nicht vorhanden gewesenen kontrollierten Einwanderungs- und nicht vorhanden gewesenen leitkulturell orientierten Integrationspolitik sehr; um nicht zu sagen, daß das scheiße gelaufen ist. Aber nun müssen wir die Suppe eben so vernünftig wie möglich auslöffeln. Und wenn es integrationsbereite, nur noch formal an die „Umma“ gebundene Moslems gibt, auch wenn es nur wenige sind, warum sollte man ihnen nicht die Hand reichen? Wie gesagt, es sind keine Borgs!

    .

    Ansonsten: ab ins Himmelbett zum Kinderzeugen! 😛

    W.

    P.S.: Werden „die“ Politiker nun bestochen oder mit dem Tod bedroht? Entscheidet Euch mal! [/sarkasm]

  111. Kaum ist Kater Stoiber aus dem Haus, tanzen die Mäuseriche Glück und Neumeyer auf dem CSU-Tisch.
    Der niederbayerische Arabien-Reisende Neumeyer wird sich aber nicht wirklich einbilden, dass er in Bayern mehr Moslemstimmen fangen kann, als ihm nach diesen neuen Offenbarungen bisherige einheimische/christliche Wähler davonlaufen.

    Was der Aloisi verzapfte, war schon starker Tobak, doch seit heute hat die CSU allein in meinem Haus mindestens zwei bisherige Wähler auf Nimmerwiedersehen verloren –
    isch schwör, Alder.

  112. #135

    „Da stinkt was gewaltig gegen den Himmel.“

    So ist es. Doch langsam kommen wir der Quelle des Gestanks näher. Und PI ist eine große Hilfe dabei.

  113. 139 Wolter

    Und wenn es integrationsbereite, nur noch formal an die “Umma” gebundene Moslems gibt, auch wenn es nur wenige sind, warum sollte man ihnen nicht die Hand reichen?

    Das ist natürlich wunderbar politisch korrekt, aber leider keine Lösung für das Problem, denn die nichtintegrierbaren Mohammedaner (und das ist die überwiegende Mehrheit), lassen sich von ein paar integrierten Landsleuten genausowenig etwas sagen wie von uns „Ungläubigen“.

  114. Gerade um die liberalen Muslime müssen wir als Partei werben.

    Es gibt sicherlich liberal denkende Menschen, die sich selbst für Moslems halten. Das gleiche hat es auch bei den Nazis gegeben. Dennoch ist ein liberaler Moslem oder Nazi ein Widerspruch in sich, denn beide Ideologien sind totalitär und deshalb in extremem Ausmaß unliberal.

    Ein Moslem, der sowohl weiß, was Liberalismus ist als auch, was Islam bedeutet, verwandelt sich eo ipso in einen Ex-Moslem. Wer diesen Schritt nicht vollzieht, ist entweder ein Heuchler oder ein Ignorant und sollte deshalb für eine zivilisierte Partei untragbar sein.

  115. Zitat:
    „Die Zahl der Muslime in Deutschland wird zunehmen – und damit auch die Zahl der Moscheen?

    Das ist die Realität. Noch in diesem Jahrhundert bekommen wir ein Verhältnis von 50:50, also 50 % Christen, 50 % Muslime.“

    Wenn das auch nur annähernd eintritt..
    bedeutet das Bürgerkrieg. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

  116. zu # 144

    Klartext:

    Danke dass ihr mich gewählt habt.

    Jetzt müßt ihr nur noch entsprechend Kohle rüber wachsen lassen, dass ich auch etwas tun kann, ob das dann auch gut für euch ist, steht auf einem ganz anderen Blatt.

    (Ohne Konzern- und Verbandsspenden an Parteien und ABGEORDNETE seien diese HANDLUNGSUNFÄHIG, sagt der Ausschussvorsitzende Franz Schindler (SPD).

  117. Hab ich den Text jetzt dahingehend richtig verstanden, dass bayerische Abgeordnete trotz sehr hoher Diäten HANDLUNGSUNFÄHIG sind, falls sie nicht auch noch (persönlich) bespendet werden?

Comments are closed.