Das AllahMarienhospital (MHO) in Osnabrück wollte sich nicht lumpen lassen, als vor einem Jahr Vertreter der muslimischen Gemeinden mit dem bescheidenen Wunsch an die Klinikleitung herantraten, man möge doch dort bitte einen Gebetsraum für fromme MuslimInnen einrichten. Für gut 6000 Euro gestaltete das Krankenhaus ehrerbietig die Gebetsstätte, der ein Patientenzimmer weichen musste, ganz nach den Wünschen der neuen Herrschaft aus dem Orient. Mit Versen aus dem Koran (Sure 9 Vers 5, Sure 8, Vers 55, Sure 8, Vers 60?) weihte Imam Kemal Salihovic von der bosnisch-muslimischen Gemeinde den kleinen Gebetsplatz jetzt überglücklich ein.

(Von Verena B., Bonn)

Vorgelagert ist ein Bereich zur Ablage der Schuhe und zur rituellen Reinigung. Frauen und Männer können den neuen Gebetsplatz zusammen nutzen. Er steht grundsätzlich auch Menschen anderen Glaubens offen. Bedingung: Sie müssen den Gebetsraum sauber betreten und die Gefühle anderer respektieren. Der katholische Seelsorger des MHO, Gerd Robben, zeigte sich überzeugt, „dass neben der christlichen Kapelle auch von dem neuen Gebetsraum eine positive Wirkung ins Haus und in die Herzen der Menschen hinein wirkt.“

Als einen „Mehrwert bei der Genesung“ bezeichnete Gökhan Güzel die Gebetsmöglichkeit. „Erst wenn Körper, Geist und Seele im Einklang sind und sich positive Energien freisetzen, kann eine schnellere Entspannung und Regeneration des Körpers stattfinden“, meinte der Vertreter und Koordinator der muslimischen Gemeinden Osnabrücks. Güzel bedankte sich bei allen, die an der Entstehung beteiligt waren.

Für den Krankenhausverbund der Niels-Stensen-Kliniken ist es bereits die zweite Möglichkeit für Muslime, ihre religiösen Pflichtrituale zu praktizieren. Im Christlichen Klinikum Melle richtete man bereits vor geraumer Zeit einen Raum für betende Moslems ein, denn das ist gut fürs Geschäft.

Früher gabs in Krankenhäusern mal Raucherzimmer für lustige Zigarettenfanatiker, heute gibt es Gebetsräume für sittsame Religionsfanatiker. So ändern sich die Zeiten, und wem das nicht passt, der soll sich in der Türkei behandeln lassen und im dortigen Krankenhaus einen Gebetsraum für Christen fordern!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

150 KOMMENTARE

  1. LONDON

    Blutrünstig ermordeten sie den Briten Lee Rigby († 25) auf einer Straße von London: Michael Adebolajo (28) und Michael Adebowale (22) hatten am 22. Mai den Soldaten zunächst mit einem Auto angefahren, dann schlachteten sie ihr Opfer mit Messern und einem Fleischerbeil ab.

    Jetzt der Schuldspruch: Lebenslänglich für den einen, 45 Jahre Haft für den anderen Killer!

    Nach dem Urteilsspruch beschimpften die beiden Männer(Anm.: negroide Islamkonvertiten) den Richter wüst!
    (bild.de)

  2. In unserem multikulturell bereicherten Gummersbach besteht im Kreiskrankenhaus GM schon seit langem ein Gebetsraum für Muslime. Hier laufen auch Krankenschwestern mit Kopftuch rum (hat der Arbeitgeber nicht ein Weisungsrecht für seine Beschäftigten ?) Als glücklicher Nachbar einer türkischen Familie (20 m Luftlinie) ist das Chaos auf dem Nachbargrundstück inzwischen so groß, das ich überlege, meine ETW zu verkaufen.

  3. Gibt es eigentlich noch Lebensbereiche in unserem Land, in denen die Anhänger der Friedensreligion sich nicht breit machen?

  4. Gibt es in islamischen Ländern auch Gebetsräume für Christen in den Krankenhäuser? Davon dürfen wir nur träumen. Ich habe es satt, dass den Muslimen alles gewährt wird. Ich wünsche mir einen Planeten wohin wir diese sog. Gläubigen für immer aussiedeln … ohne Rückkehr.

  5. Als Wandschmuck schlag ich vor:
    ein paar Bilder der Kinder aus Nigeria[1]
    und Poster, die aufklären über das Leben von Mohammed[2] und den Islam[3].

    Es sollten ein paar Flyer herum liegen,
    wie man aus dieser Gewalt-Sekte austritt
    und sich bewußt vom Mohammed[2] löst.
    Dazu ein Container zur fachgerechten Entsorgung von Koran etc.
    Auch ein Not-Telefon sollte angegeben werden, wenn Angehörige entsprechend der Vereinssatzung (Apostasie) Morddrohungen aussprechen.


    [1] /2014/02/nigeria-islamische-terror-sekte-schlitzt-schuelern-kehle-auf/
    Siehe auch theReligionOfPeace.com

    [2] Räuber, Vergewaltiger, Pädophil, Terrorist, Islamist, Massenmörder

    [3] Rassismus (Deutsche(Harbis) haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben,
    Dschihad, Scharia, …

  6. Gökhan Güzel: „Erst wenn Körper, Geist und Seele im Einklang sind und sich positive Energien freisetzen, kann eine schnellere Entspannung und Regeneration des Körpers stattfinden“

    Muß sich wieder um die legendäre islamische Medizin handeln. Wenn ich gerade aus dem OP komme oder auf der Intensivstation liege, ist Bückbeten im Bückbetraum nicht unbedingt heilsam.

    Auch bei Kniearthrosen und Bandscheibenoperationen sind Bodenrutschereien nicht unbedingt rekonvaleszenzfördernd.

    Ernsthaft: Der Moslem versucht mit pseudomedizinischem, esoterischen Zeitgeistgeschwätz (auch als „Brigitte-Gelaber“ bekannt), den islamischen Forder-Terror nach immer mehr Islam zu verbrämen.

  7. „Im Christlichen Klinikum Melle richtete man bereits vor geraumer Zeit einen Raum für betende Moslems ein, denn das ist gut fürs Geschäft.“

    FÜRS GESCHÄFT- WASSERSPÜLUNG VOR DER TÜR!
    SELTSAME ORIENTALISCHE SITTEN DER HYGIENE.

    BEI UNS BEFINDET SICH DIE WASSERLEITUNG IM RAUM.
    😀

  8. #3 Mosaik, der Link hat nicht funktioniert:
    [1] /2014/02/nigeria-islamische-terror-sekte-schlitzt-schuelern-kehle-auf/

  9. erinnert mich an die forderung von diesen wohlintegrierten, immer freundlichen, hilfsbereiten moslem nach einen gebetsraum in einer hamburger universtität, den er natürlich auch bekommen hat.

    wie war nochmal sein name?… ach ja, mohammed atta….

  10. Ich hoffe sehr, daß die Ausrichtung der Toiletten im Gebäude nicht in Richtung Mekka weist.
    Sind denn bosnische Mohammedaner so oft krank, daß sie sich sogar im Krankenhaus heimisch fühlen möchten?

  11. Seltsam, wer in Deutschland kam denn auf die Idee, dass die Kültür der Scharia und des Ehrenmordes zu uns passen könnte? Wer solchen Antigenen ausgesetzt wird, der wird krank, wenn er keine Immunreaktion zustande bringt.

  12. Im Christlichen Klinikum Melle richtete man bereits vor geraumer Zeit einen Raum für betende Moslems ein, denn das ist gut fürs Geschäft.
    _______________________________________________

    Im Tempel des damaligen Jerusalem hatten sogenannte Priester auch ‚mal was eingerichtet, was gut für’s „Geschäft“ war.
    Meines Wissens kam dann so’n kleiner unbedeutender Kerl und hat fürchterlich aufgeräumt. Vielleicht sollten die heutigen sogenannten Pfarrer ‚mal wieder ihr Grundwissen aufpeppen . . .

  13. Das Zitat ist zu schön. Ich hab noch was:

    Gökhan Güzel: „Erst wenn Körper, Geist und Seele im Einklang sind und sich positive Energien freisetzen, kann eine schnellere Entspannung und Regeneration des Körpers stattfinden“

    Bitte sofort alle Mohammedaner aus den Krankenzimmern entfernen. Was sie an lärmenden Massenfamilienaufläufen mit Geschrei, Gebrüll und nervtötendem Verhalten in Kliniken abziehen, sorgt bei den an Zivilistion gewohnten Deutschen, die das Pech haben, mkt ihen in einem Raum zu liegen, regelmäßig für stumme Wutanfälle, Haßaufwallungen, Adrenalinkaskaden und ohnmächtigen Zorn bis völliger Verzweifelung. Alles der Genesung nicht unbedingt förderlich.

  14. Schuhe vor der Tür, im Sommer ein Genuß. Pilze und Bazillenschleudern, Allahugeplärre im Gang, bei offener Tür die „Hintern“ in der Luft, vielleicht noch Blähungen vom türkischen Essen.

    Anderen Glaubensrichtungen würde der Gebetsraum auch offenstehen, aber dann bitte Respekt und Sauerkeit. Wer außer Muslime geht denn in so einen Raum? Ich nicht, als Christin würde ich ihn nur „beschmutzen“…

    Rituelle Waschungen, kommt das Wasser dann extra aus Mecker? Wurde der Raum auch exakt nach Mecker ausgerichtet?

    Die Arschkriecherei vor den Surensöhnen nimmt langsam groteske Formen an. Wann wird der erste Patient abgewiesen, weil kein Patientenzimmer mehr frei ist, weil die (gesunden) Bückbeter einen Hintern-in-die-Luft-streck-Raum fordern.

  15. Seit Einführung der Fallpauschale gibt es „blutige Entlassungen“. Wo bleibt da die Möglichkeit zu Bodenübungen? Mit frischer OP-Wunde nicht zu empfehlen. Oder gelten die kurzen Liegezeiten im Krankenhaus nur für Kuffar?

  16. @ #13 Mark von Buch (26. Feb 2014 22:10)

    DER DA:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dd/Rembrandt_Harmensz._van_Rijn_024.jpg

    Als Jesus im Jerusalemer Tempel (gemeint ist der auch den Heiden zugängliche Vorhof) die Händler und die Geldwechsler sitzen sah, trieb er sie der Überlieferung des Johannesevangeliums zufolge mit einer Geißel aus Stricken aus dem Tempel. Dabei stieß er Tische um und verschüttete das Geld der Wechsler mit den Worten: „Macht meines Vaters Haus nicht zum Kaufhaus!“ (Joh 2,16 EU) und „Steht nicht geschrieben: ‚Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker‘? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht.“ (Mk 11,17 EU)
    (wikipedia)

  17. Und das Leitbild der Klinik ist christlich, christlich, christlich. Weiß gar nicht, wie oft das Wort christlich auf der homepage noch vorkommt.
    Aus einer Seite der vor lauter „christlich“-Worten geprägten homepage:

    Unsere Werte: Barmherzigkeit, Nächstenliebe, Respekt

    Die Niels-Stensen-Kliniken sind ein christlicher Verbund.
    Wir sind der Überzeugung, dass jeder Mensch von Gott als sein Ebenbild geschaffen wurde.
    Weil wir daran glauben, dass Gott die Menschen liebt und ein Freund des Lebens ist, schützen wir das Leben der Menschen und ihre Würde von der Empfängnis bis zum Tod.
    Vorbild für unser Handeln ist Jesus Christus, der sich besonders den Schwachen und Kranken zugewandt hat. In unseren Einrichtungen sollen deshalb Gottes Barmherzigkeit, christliche Nächstenliebe und menschlicher Respekt spürbar werden – für die Patientinnen und Patienten, Bewohnerinnen und Bewohner, die Angehörigen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und alle Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner.

    Müsste jetzt aber aktualisiert werden. Passt ja so gar nicht zu den Vorstellungen der Moslems.

    Manchmal habe ich das Gefühl, dass viele christlich gesinnte und handelnde Leute gar nicht wissen, auf was sie sich da einlassen.

  18. In Kliniken hängen doch immer nette, herzerwärmende Bilder an der Wand. Ich schlage folgende drei Bilder für das Islamzimmer vor, um etwas heimelige Atmosphäre zu verbreiten:

    Ein niedlicher schwarzer Hundewelpe.

    http://de.upphotos.net/wallpapers/2013/05/Netter-schwarzer-Welpe-485×728.jpg

    Eine Frau mit wehenden Haaren.

    http:// blicablica.blogspot.de/2010/05/schones-madchen-schuttel-dein-haar-fur.html

    Ein herziges Eselfohlen.

    http://static.zoonar.de/img/www_repository3/5d/79/57/10_04995cab17f58c0c52fcf439fe9e1fd9.jpg

    :mrgreen: 👿

  19. JEDER bekommt was er verdient.

    Wenn das Krankenhaus- respektive dessen Leitung, sich diesem Islamfaschodruck beugt- bitteschön.

    Wer sich Kleinmädchenschändung per ,,Gesetz,, in den Koran festschreibt, der weiß auch, in allen anderen Lebensbereichen sich zu ,,nehmen,, was er will.

    Nur zur Erinnerung- es einfach ,,zu schön,, um es nicht immer wieder zu veröffentlichen:

    Der Päderast und als islamischer Prophet verehrte Mohammed, nahm sich ein kleines Mädchen, als es 7 Jahre alt war- als das Kind 9 Jahre alt war, hat der Kinderschänder die Kleine dann ,,geheiratet,,.

    Noch immer ist es in Islamfaschismus dominierten Ländern üblich (auch auf Zypern- von der dortigen türkischen Minderheit), dass Islamirre sich das Recht nehmen, ihre Mädchen, nach Lust und Mitgift, als ,,erwachsen,, zu ,,erklären,, – und so, die Mädchen im Kindesalter zur Schändung, für ihre perversen Sexualhandlungen herzunehmen.

    Dies, und der ganze andere Mist, für den der intolerante, menschrechtsverachtende und kinderschändende Islam steht- machen ihn zur ,,Religion des Friedens,, ….

  20. OT

    Islamzentrum in München
    Stadt sucht nach Grundstück für Moschee

    „Ich habe von Ude mehr erwartet“, hatte Imam Idriz in einem SZ-Interview gesagt – und damit für Ärger im Rathaus gesorgt. Nun erklärt der Münchner Oberbürgermeister den Streit für ausgeräumt. Und verspricht, einen Standort für das „Münchner Forum für Islam“ vorzuschlagen.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/islamzentrum-in-muenchen-stadt-sucht-nach-grundstueck-fuer-moschee-1.1879123

  21. @ #17 Heike_Mareike (26. Feb 2014 22:22)

    Also ich denke immer an Stiefel oder Boden lecken in Serie…

  22. Kaum eine Religion auf der Welt verursacht so viel Blutvergießen, Tot und Leid als der Islam!

    Keine Religion auf der Welt verbreitet so viel Hass, Leid und Tränen wie der Islam!

    Keine Religion auf der Welt hat so viel Intoleranz, Frauenhass und so viel Rückschritt wie der Islam!

    Wieso in aller Welt sich unsere Rotgrünen, Linken und unsere Polit-Elite für diese Hassreligion und gegen die Freiheit und die Aufklärung stellen wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben!

  23. #17 Heike_Mareike

    Exakt so geht es mir auch.
    Man muss sich schon seine ganze ,,gute Kinderstube,, vor Augen halten, um nicht *********

    MOD: Bitte etwas Mäßigung

  24. „Erst wenn Körper, Geist und Seele im Einklang sind und sich positive Energien freisetzen, kann eine schnellere Entspannung und Regeneration des Körpers stattfinden“

    Sage ich doch immer: Irgendwie muß das alles ganzheitlich und auch ein Stück weit nachhaltig sein. Danke! Damit wird sich die Verweildauer muslimischer Patienten in den teuren Betten bestimmt schlagartig verringern.

  25. #17 Heike_Mareike (26. Feb 2014 22:22)

    Ich muss mich wirklich beherrschen, wenn ich so eine Reihe Bückbeter sehe, daß ich keinen Anlauf nehme und jedem in den schön hochgereckten Hintern trete…
    ———————-
    Technisch nicht möglich: Beck, Wowereit, Westerwelle u.a. stehen (bereits) voll hinter ihnen! 🙂

  26. #28 Wilhelmine

    Ja, daran darf man gar nicht denken.
    Eine Klinik mit dem Namen MARIEN HOSPITAL, richtet einen Gebetsraum für Islamfaschos ein- zum totlachen, wenn es nicht SO traurig wäre.
    🙁

  27. Was suchen eigentlich Muslime in christlichen Krankenhäusern? Das sind doch schweinische Stätten! Tabletten aus Gelatine, Schweinefleisch zum Essen, Ungläubige überall, Eiter, Ausfluss von Frauen, menstruierende Frauen, keine Burkas erlaubt…

    Die Ärzte sind (noch) deutsch, Schweineherzklappen, Schweineorgane (Nieren), medizinische Geräte enthalten Teile aus Schwein (Osmosefolien).

    Und da wollen die Muslime noch einen Gebetsraum? Herr, laß Hirn regnen!

  28. #22 Allgaeuer Alpen
    „Niels-Stensen-Kliniken, unsere Werte:
    Barmherzigkeit, Nächstenliebe, Respekt“

    Vorschlag für Ergänzung der Werte der „christlichen“ Niels-Stensen-Kliniken:
    „und wir finden es auch super, wenn jemand einen Räuber[1], Vergewaltiger[2], Pädophilen[3], Terroristen[4], Islamisten[5] und Massenmörder[6] als Vorbild verehrt.
    Weil wir das so klasse und nachahmenswert finden, haben wir extra für solchen Leuten einen Raum freigestellt.
    Allahu Akbar!“


    [1] Mohammed, viele Karawanen überfallen, Raubmord.
    [2] Mohammed
    [3] Mohammed
    [4] Mohammed
    [5] Mohammed
    [6] Mohammed, er selbst etwa 10.000 Tote, seine Anhänger bisher geschätzte 270 Mio. Tote

  29. #17 Heike_Mareike

    Exakt so geht es mir auch.
    Man muss sich schon seine ganze ,,gute Kinderstube,, vor Augen halten, um da nicht mit einem Sprint Anlauf zu nehmen- und in das vorgebückte Islamos zu treten.

  30. #30 PSI
    …und stochern im „Gehackten“; reuig wie die Sünder im Kniefall, denn stehen können die bei DER Aktion sicher nicht!

  31. #25 Wilhelmine (26. Feb 2014 22:33)

    OT

    Islamzentrum in München
    Stadt sucht nach Grundstück für Moschee

    “Ich habe von Ude mehr erwartet”, hatte Imam Idriz in einem SZ-Interview gesagt – und damit für Ärger im Rathaus gesorgt. Nun erklärt der Münchner Oberbürgermeister den Streit für ausgeräumt. Und verspricht, einen Standort für das “Münchner Forum für Islam” vorzuschlagen.
    —————–
    Am Schuttberg wäre noch Platz – aber nicht für Sondermüll!

  32. JEDER bekommt was er verdient.

    Wenn das Krankenhaus- respetkive dessen Leitung, sich diesem Islamfaschodruck beugt- bitteschön.

    Wer sich Kleinmädchenschändung per ,,Gesetz,, in den Koran festschreibt, der weiß auch, in allen anderen Lebensbereichen sich zu ,,nehmen,, was er will.

    Nur zur Erinnerung- es einfach ,,zu schön,, um es nicht immer wieder zu veröffentlichen:

    Der Päderast und als islamischer Prophet verehrte Mohammed, nahm sich ein kleines Mädchen, als es 7 Jahre alt war- als das Kind 9 Jahre alt war, hat der Kinderschänder die Kleine dann ,,geheiratet,,.

    Noch immer ist es in Islamfaschismus dominierten Ländern üblich (auch auf Zypern- von der dortigen türkischen Minderheit), dass Islamirre sich das Recht nehmen, ihre Mädchen, nach Lust und Mitgift, als ,,erwachsen,, zu ,,erklären,, – und so, die Mädchen im Kindesalter zur Schändung, für ihre perversen Sexualhandlungen herzunehmen.

    Dies, und der ganze andere Mist, für den der intolerante, menschrechtsverachtende und kinderschändende Islam steht- machen ihn zur ,,Religion des Friedens,, ….

  33. Ein herziges Eselfohlen.
    #24 Babieca (26. Feb 2014 22:31)

    Und aus dem krankenhausinternen CD-/DVD-Verleih der Renner bei den einschlägigen männlichen Patienten gesetzteren Alters:

    „Geile Huftierluder 1 – 8“
    © by PI-Kommentator „Allahu akbar“.

  34. #36 Heike_Mareike (26. Feb 2014 22:45)

    #30 PSI
    …und stochern im “Gehackten”; reuig wie die Sünder im Kniefall, denn stehen können die bei DER Aktion sicher nicht!
    ———
    Sie haben Recht: die Beine müssen nicht stehen 😉

  35. Früher gabs in Krankenhäusern mal Raucherzimmer für lustige Zigarettenfanatiker, heute gibt es Gebetsräume für sittsame Religionsfanatiker.
    —————————————
    Ach, wenn es nur die Gebetsräume wären.

    Sie verlangen KULTURSENSIBLE PFLEGE!

    Der RBB meint:

    „Eine arabische Patientin hat andere kulturelle Erwartungen – auch in Sachen Vertrauensverhältnis vor und bei der Behandlung – als eine europäische Patientin. Immer mehr ältere Migranten brauchen für ihre speziellen Bedürfnisse diese kultursensible Pflege.“

    Was ist gemeint?

    Die armen Moslems sind doch sooooo schamhaft, da dürfen nur gleichgeschlechtliche Pfleger an die Luxuskörper.

    Wenn ich alte Frau im Krankenhaus liege, kann ich nicht herummosern, dass ich mir von keinen Mann die Schieber bringen oder mich abrasieren lasse.

    Unsere Vorfahren und wir haben für diesen Sozialstaat geschuftet, jetzt sind wir die Diener der Parasiten, die die Wirtschaftsbosse reich machten.

    Die Devise, damit wir das schlucken, heisst:

    „Wir haben Arbeitskräfte gerufen, und es sind Menschen gekommen“.

    Haben WIR nicht, nicht WIR! Das waren die, die den Hals durch Produktion nicht voll kriegen konnten.
    Wenn ein Arbeitsvertrag endet, dann gehts ab nach Hause.

    Warum sind die von den Millionären in unsere sozialen Hängematten geworfen worden?

    Allein schon für das feine weisse Fleisch der Kultursensiblen statt dt. Hausmannskost zahlen wir ein Vermögen.

    Es muss Schluss sein damit!

  36. OT: Hier erfährt man die Dinge schon deutlicher

    Jordanier und Saudi-Araber

    Aus Sicherheitskreisen hiess es, die Gruppe habe praktisch zur Gänze aus Jordaniern und Saudi-Arabern bestanden. Demnach war sie am frühen Morgen aus Jordanien nach Syrien eingedrungen. Diesen Angaben zufolge gab es 156 Tote auf Seiten der Rebellen, zehn weitere ihrer Kämpfer seien gefangen genommen worden.

    Saudi-Arabien unterstützt im syrischen Bürgerkrieg die Aufständischen im Kampf gegen Machthaber Baschar al-Assad.

    http://www.20min.ch/ausland/news/story/Syrische-Armee-toetet-175-Rebellen-nahe-Damaskus-12030419

  37. Als ich diese Geschichte gelesen habe, dachte ich spinne! Das darf doch nicht wahr sein. Sind den die vom Marienhospital total belämmert? Ich fasse es einfach nicht!

    Das kann nur daher so kommen, weil die angeblich angeblich christlichen Marienhospitaler selbst keinen christlich fundierten Boden mehr unter ihren Fußen mehr haben. Hätten sie ihn, wüßten sie, daß der Islam und Mohammed der Antrichrist ist. Wäre ihnen das Bewußt würden sie einem islamischen Gebetsraum niemals und nie zustimmen. Es gelingt nur, weil auch die Kirche hier zu Lande kein Rückgrad mehr hat. Ich würde mir von unseren Kirchenleuten viel mehr erwarten. Aber da kommt nix!

  38. #36 Maria-Bernhardine

    Was meinst du mit FRAU?

    Meinst du die islamische Gebährmaschine- die islamische Verfügungsmasse ihres Mannes- die Körpervollkondomtragende?- das was der Islamist treten, schlagen, vergewaltigen und steinigen kann, wie es ihm beliebt?- das rechtlose Stück Fleisch?

    Selbst wenn da 10 Muslima auf dem Foto wären- eine FRAU würdest du nicht sehen können- da es die, im kranken Weltbild des extremistischen Islam, nicht gibt.

  39. Wenn der Papst bereits den Muslimen in den Hintern kriecht, warum soll er dann den christlichen Krankenhäusern den Schreiraum verbieten?

    Ich hoffe, auch wenn es hart ist, daß mal einer den Papst zum Herrgott schickt, damit der Nachfolger auch merkt, daß der Papst der Oberungläubige ist und die Arschkriecherei endlich ein Ende hat.

  40. #46 media-watch

    Kirche und Rückrat?
    DAS ist hierzulande so abwägig, wie Politiker und Glaubwürdigkeit.

  41. #44 media-watch (26. Feb 2014 22:52)

    Es gelingt nur, weil auch die Kirche hier zu Lande kein Rückgrad mehr hat. Ich würde mir von unseren Kirchenleuten viel mehr erwarten. Aber da kommt nix!
    ——————–
    Rückgrat haben sie nicht mehr, vermutlich weil der Bauch zu schwer geworden ist!

  42. Maria_berhardine

    Paß mal auch im Fernsehen auf, wenn Du Muslime siehst! Du siehst selten eine Frau, wenn dann, nur vermummelt im Hintergrund oder gar nicht!

    Außerdem sind die meisten dauerschwanger und liegen mit dickem Bauch entweder auf dem Sofa im Hinterzimmer oder auf der Gebärstation!

  43. Ich verstehe nicht, warum man sich demassen über Gebetsräume echauffieren kann.

    Die gibt es ja nun in fast jedem Krankenhaus – obwohl allen klar ist, dass Gebete mit Sicherheit nicht zur Gesundung beitragen. Das hat die Templeton-Foundation in einem Doppelt-Blindtest ja nun eindeutig nachgewiesen.

    Also lasst sie doch 🙂

  44. #32 Heike_Mareike

    Was suchen eigentlich Muslime in christlichen Krankenhäusern? Das sind doch schweinische Stätten!…Schweinefleisch zum Essen…

    Na dann kommen Sie mal nach Münster in die Uni Kliniken. Hier gibt es Halal geschlachtetes Fleisch, Gebetraum für Bücklinge und für Menschen mit Migrationshintergrund natürlich auch Ärzte in deren Landessprache.
    Zudem versucht man hier sogar Frauen nur durch Frauen zu untersuchen und Pfleger sollen, wenn es nicht unbedingt Notwendig erscheint, die Pflege bzw. Behandlung nicht durchführen wenn eine KrankenSchwester zur Verfügung steht.
    Das geht soweit das Krankenschwestern ihre Arbeit unterbrechen müssen um die „Eselstreiberinnen“ zu bedienen.

    Münster, nicht nur die Fahrrad Stadt, sondern auch noch die der besonderen Gutmenschen.

  45. Ich habe heute gedacht, ich bin im Gruselkabinett! War heute früh einkaufen, steht doch eine Muslima mit Kinderwagen hinter mir und macht „bububububu“. Ich neugierig, was die da im Kinderwagen hat, recke den Hals, die grinst mich an und sagt: „Mein Babe! Sehr schön!“, stolz grinst die Alte, beugt sich vor uns schmust mit dem Kind…

    „Willst Du Hossein auch sehen?“

    Ich: „ja, gerne!“

    Dreht die den Kinderwagen , freut sich wie ein Honigkuchenpferd, nimmt die Decke weg und ich denk, ich seh nicht recht:

    Was für ein Krüppel. Verbogene Arme, verkrümmte Beine, ein Gesicht wie das Scherzzombiebaby, zusammengewachsene Augenbrauen, Schielo, schrecklich anzuschauen… Ich schätze, da ist mehr passiert, als daß der Arzt das Monster nach der Geburt vor Entsetzen hat fallenlassen…

    Und die Alte findet den Balg noch hübsch…

    Sie hätte daheim noch drei solcher Schönheiten…

    Ich war sprachlos…

  46. Ich hoffe doch, dass die Artikel-Erstellerin „Verena B., Bonn“ den Link mit den Antworten an die richtigen Adressen der Klinik schickt, sobald genügend Antworten gepostet wurden.

    Die Doc´s und Geistlichen dort dürfen ruhig wissen, was sie sich da für ein Ei gelegt haben. Das „Ei“ mag zwar noch ganz harmlos aussehen, doch eines Tages fängt es an widerlich zu stinken und zu schmecken.

    Diese Uninformierten und Gutgläubigen „kaufen“ alle die Katze im Sack und haben nicht die geringste Ahnung, was der Islam in Wirklichkeit ist.

    Werte Ärzte und Geistliche: LESEN SIE PI. Bilden Sie sich weiter und Sie werden bald verstehen, was sich hinter dem Islam verbirgt. Sie haben es mit der Gebetsstätte für Muslime gut gemeint und nach christlichen Grundsätzen gehandelt. Niemand wird Ihnen deshalb Vorwürfe machen. NUR – Islam hat nichts mit unserem Verständnis und unserer Definition von Religion zu tun. Alles, was Sie über den Islam wissen müssen, finden Sie hier auf PI. ALLES. Bilden Sie sich ihr eigenes Urteil.

  47. Deutsche Dhimmis verueben wieder

    vorauseilendem Gehorsam, gegenueber einer Mord und Unterdrueckungsidiologie,

    ….man muss sich ja auf Schariarecht schon jetzt einstellen meinen diese weichgespuelten Typen.

  48. #4 Patrona B.   (26. Feb 2014 22:01)  
    Gibt es in islamischen Ländern auch Gebetsräume für Christen in den Krankenhäuser? Davon dürfen wir nur träumen. Ich habe es satt, dass den Muslimen alles gewährt wird. Ich wünsche mir einen Planeten wohin wir diese sog. Gläubigen für immer aussiedeln … ohne Rückkehr.

    Träume weiter. Selbst wenn WIR uns hin zu einem fernen Planeten flüchten würden, die uns Bereichernden, Linke, Wohlstandsbringer, Grüne, Deutschlandaufbauer, Flüchtlinge, Abergläubige, Rotationseuropäer usw. werden uns suchen, finden, folgen und sei der Planet noch so fern.

  49. Die alte Allianz zwischen Faschisten und Moslems lebt auf.

    http://de.ria.ru/opinion/20140226/267926670.html

    Am Sonntag kam es zu großen pro-russischen Demonstrationen auf der Krim. Allein in Sewastopol nahmen schätzungsweise mehr als 10 000 Menschen daran teil, wesentlich mehr als an einer spontanen Kundgebung einen Tag später. Die Redner beschimpften die neue Regierung in Kiew als „faschistisch“ und riefen zum Austritt aus der Ukraine auf.

    Aber nicht alle Krim-Einwohner sind dafür. Die mehr als 250 000 auf der Krim lebenden Tataren unterstützen die neue Regierung in Kiew. Dadurch werden die Spannungen in diesem multi-ethnischen Gebiet noch größer.

    Die Teilnehmer der pro-russischen Protestaktion in Sewastopol hielten Banner mit der Aufschrift „Nein zu ukrainischen Nazis!“

  50. #1 Maria-Bernhardine (26. Feb 2014 21:57)

    Tja, das ist der Unterschied. Bei uns gibt es 5 Jahre und 9 Monate. Und ich schätze mal in GB ist lebenslänglich auch lebenslang (kenne die britische Gesetzgebung nicht).

  51. mit jedem einknicken der kirchen vor der räuber-mörder-kifi-parasiten-ideologie islam liefern die kirchen einen grund mehr, auszutreten.

    @ „christliche“ feiglinge, turnbeutelvergesser, schattenparkerInnen, warmduscherInnen, islamstreichlerInnen:

    nennt mir einen grund, warum ich bei euch mitglied sein sollte, wenn ihr diejenigen hofiert, die mir die kehle durchschneiden wollen!

  52. Super toll, dauernd hört man die finanziellen Probleme der Krankenhäuser.
    Wenn ich kurz überschlage, selbst wenn es nur ein „kleines 4 Bettenzimmer“
    wäre kostet ein Bett pro Tag ca. 300,00 Euro = 9000,00 Euro weniger Einnahmen pro Monat bei Vollbelegung, über 100.000 Euro im Jahr.

  53. #53 Heike_Mareike (26. Feb 2014 23:12)

    Was für ein Krüppel. Verbogene Arme, verkrümmte Beine, ein Gesicht wie das Scherzzombiebaby, zusammengewachsene Augenbrauen, Schielo, schrecklich anzuschauen… Ich schätze, da ist mehr passiert, als daß der Arzt das Monster nach der Geburt vor Entsetzen hat fallenlassen…

    Herrlich beschrieben. 😀 😀 😀

    Viele sehen tatsächlich so aus. Hab´auch schon einige gesehen. Man soll sich über das Aussehen von Menschen nicht lustig machen, aber bei solch seltsamen Lebewesen kann man entweder nur mitleidig lächeln oder entsetzt wegschauen und den Kopf schütteln. Und wenn solche kleinen Menschen dann größer werden und in ein Alter kommen, wo man meint, es ist möglich mit ihnen ein paar Worte zu wechseln, dann entspricht deren geistige Entwicklung in etwa ihrem Aussehen. Aber nicht, weil sie einen angeborenen Schaden hätten, nein, sie sind so. Ohne Unfall. Einfach so.

    Eine Bereicherung eben. Optisch und intellektuell.

  54. Ich muss mich wirklich beherrschen, wenn ich so eine Reihe Bückbeter sehe, daß ich keinen Anlauf nehme und jedem in den schön hochgereckten Hintern trete…

    Geht es Euch manchmal nicht auch so, wenn Ihr so etwas seht? 😉

    Seid ehrlich!
    Ja ich bin ehrlich. Sehr öffentlich ist das Bodenknutschen an Flughäfen. Direkt im Raucherbereich. Jeder Raucher kann sich diese weltfremde Zeremonie in Echtheit und in einer Zigarettenlänge genüßlich reinziehen.

  55. Programmhinweis

    Morgen bei Maybrit Illner:

    Der Fall Edathy und die Folgen

    Sendung | 19.02.2014
    Lügen, Verrat, falsche Freunde

    Maybrit Illner diskutierte mit ihren Gästen über verratene Dienstgeheimnisse, Bilder von nackten Kindern, geöffnete Briefe und gestohlene Laptops. [mehr]

    http://maybritillner.zdf.de/

  56. Gab es da nicht ärger in Berlin letztes Jahr als in einem Freibad eine Moslembande den gerufenen Notarzt angriff weil dieser eine Moslemische Frau behandelte, (PI -berichtete) wie ist das mit Bluttranzfusionen von einem „ungläubigen „( Kufar ) für einem Moslem, Davon abgesehen, wenn ich im KRANKENHAUS so kräftig bin mich auf Knien hoch und runter zu bewegen um zu beten, bin ich auch stabil genug mich zuhause zu Kurieren, Wenn ich krank bin bleib ich im Bett

  57. #2 Maurice2009 (26. Feb 2014 22:01)
    […] Als glücklicher Nachbar einer türkischen Familie (20 m Luftlinie) ist das Chaos auf dem Nachbargrundstück inzwischen so groß, das ich überlege, meine ETW zu verkaufen.

    Wenn man sie überhaupt loskriegt.
    Ansonsten wäre es fast besser, sie über das Sozialamt zu vermieten

  58. #49 Heike_Mareike (26. Feb 2014 22:57)

    Wenn der Papst bereits den Muslimen in den Hintern kriecht

    Der jetztige Papst ist ein Freimaurer !!

  59. #58 Heike_Mareike (26. Feb 2014 23:12)
    Ich habe heute gedacht, ich bin im Gruselkabinett! War heute früh einkaufen, steht doch eine Muslima mit Kinderwagen hinter mir und macht “bububububu”. Ich neugierig, was die da im Kinderwagen hat, recke den Hals, die grinst mich an und sagt: “Mein Babe! Sehr schön!”, stolz grinst die Alte, beugt sich vor uns schmust mit dem Kind…

    “Willst Du Hossein auch sehen?”

    Ich: “ja, gerne!”

    Dreht die den Kinderwagen , freut sich wie ein Honigkuchenpferd, nimmt die Decke weg und ich denk, ich seh nicht recht:

    Was für ein Krüppel. Verbogene Arme, verkrümmte Beine, ein Gesicht wie das Scherzzombiebaby, zusammengewachsene Augenbrauen, Schielo, schrecklich anzuschauen… Ich schätze, da ist mehr passiert, als daß der Arzt das Monster nach der Geburt vor Entsetzen hat fallenlassen…

    Und die Alte findet den Balg noch hübsch…

    Sie hätte daheim noch drei solcher Schönheiten…

    Ich war sprachlos…

    Die Ursache dürfte wohl eher sein, dass Ihr Gatte mit ihr schon vor der Eheschließung verwandt mit ihr war.

  60. #75 Waldorf und Statler (27. Feb 2014 00:00)
    Ein interessanter Gedanke.
    Normalerweise sind die meisten Patienten körperlich gar nicht in der Lage, sich in vorgeschriebenen Form zu bücken bzw. sich hinzuknieen. Schlimmer noch: Die Ärzte raten vermutlich davon ab.
    Andererseits: Der Placebo-Effekt bei besonders gläubigen Moslems sollte auch beachtet werden. Wenn so ein Gebetsraum die Heilung beschleunigt, wieso nicht?

  61. Der Raum steht Allen offen?

    Wunderbar, dann könnte ich doch gelegentlich um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und positive Energien freizusetzen dort mal in Ruhe ein Schinkenbrötchen verzehren.

  62. #58 Heike_Mareike (26. Feb 2014 23:12)
    Ich habe heute gedacht, ich bin im Gruselkabinett! War heute früh einkaufen, steht doch eine Muslima mit Kinderwagen hinter mir und macht “bububububu”. Ich neugierig, was die da im Kinderwagen hat, recke den Hals, die grinst mich an und sagt: “Mein Babe! Sehr schön!”, stolz grinst die Alte, beugt sich vor uns schmust mit dem Kind…

    “Willst Du Hossein auch sehen?”

    Ich: “ja, gerne!”

    Dreht die den Kinderwagen , freut sich wie ein Honigkuchenpferd, nimmt die Decke weg und ich denk, ich seh nicht recht:

    Was für ein Krüppel. Verbogene Arme, verkrümmte Beine, ein Gesicht wie das Scherzzombiebaby, zusammengewachsene Augenbrauen, Schielo, schrecklich anzuschauen… Ich schätze, da ist mehr passiert, als daß der Arzt das Monster nach der Geburt vor Entsetzen hat fallenlassen…

    Und die Alte findet den Balg noch hübsch…

    Sie hätte daheim noch drei solcher Schönheiten…

    Ich war sprachlos…

    Ganz ehrlich.Ich bin bei Leibe kein Gutmensch.
    Aber ein Baby in einer derartig abfälligen und Menschenverachtenden Weise zu beschreiben ist einfach widerwärtig.Was kann das Kind denn für seine Eltern und den daraus resultierenden Folgen?

    Und so ganz im allgemeinen…Statt der Verachtung die hier an den Tag gelegt wird sollte den Moslems eher unser Mitgefühl gelten.

    Der Islam als Ideologie ist das Problem.Nicht die Menschen die dem zum Opfer fallen und von kleinauf zwangsindoktriniert werden.Die können in begrenzten Maße nix dafür.

    Bei Straftaten ala Kopftottreten ect hört die Toleranz allerdings auf.Denn wer in D lebt,ja sogar aufwächst, weiß wie verwerflich das ist und gehört dementsprechend bestraft.
    Und bevor jetzt Antworten ala linkes U-Boot etc kommen…erst nachdenken,dann posten XD

  63. Urteil im Fall von Kirchweyhe: Ein Fall von „furchtbarer Tragik“

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/pruegelattacke-in-kirchweye-angeklagter-zu-haftstrafte-verurteilt-a-955845.html

    …Wie Richter Grebe sagte, ist es auch nicht ausgeschlossen, dass im Bus ausländerfeindliche Sprüche fielen und A. sich dadurch provoziert fühlte…

    …A. habe eine „typische Karriere“ für eine Reifeverzögerung hingelegt, sagte der Richter. Gewalterfahrung in der Kindheit, Trennung der Eltern, Verlust der Mutter, die 2008 in die Türkei gezogen ist. Mehrere Suspendierungen in der Schule, Abgang ohne Abschluss nach der sechsten Klasse, mehrere Ausbildungen und weiterbildende Maßnahmen scheiterten. 2008 verletzte A. einen 14-Jährigen mit mehreren Messerstichen, weil er Zigaretten haben wollte…

  64. OT

    Gerade auf der Seite der „Zeit“ entdeckt:

    „OPPRESSED MAJORITY“

    Feminismus nur für Weiße

    Ein Kurzfilm kehrt die Geschlechterrollen um und macht Männer zum Opfer von Frauen. Die User applaudieren millionenfach, obwohl der Film einen rassistischen Haken hat.

    VON MOHAMED AMJAHID

    Mehr:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-02/film-unterdrueckte-mehrheit-feminismus-rassismus/komplettansicht

    Dreimal dürft ihr raten, was der „rassistische Haken“ wohl sein mag… 🙄

  65. Bin mal gespannt, ob bei mir, wenn endlich mal einer meiner Anträge (Wohngeld, Grundhilfe, Schwerbehindetenausweis) bearbeitet wurde, auch so ein „medialer Aufwand“ betrieben wird. Ich bin nach knapp 9 Monaten kurz davor, „meinem Oberbürgermeister“ einen freundlichen Brief zu schreiben.

    „Ich weiß, ich heiße nicht Ali, ich weiß, ich bin Deutscher, ich weiß, ich wurde christlich erzogen, untertänigst bitte ich Sie, mal irgend einen Antrag von mir zu bearbeiten. Oder sind „Deutsche“ mittlerweile gänzlich von ihren eigenen Errungenschaften ausgeschlossen?“

  66. „Frauen und Männer können den neuen Gebetsplatz zusammen nutzen.“

    Das wird sich aber in wenigen Tagen aendern, solche Unsitten werden die Herrenmenschen nicht einreissen lassen.

  67. Die deutsche Provinz im freien Fall.
    Und der bebartete Mützchenträger hat den Ton des Hauses bereits so gut verinnerlicht, daß er was vom Einklang von Körper und Seele schwallt und von der Freisetzung positiver Energien. Ein zeitgeistschillerndes Mäntelchen für beinhartes Besetzen öffentlicher Räume.
    Aber mehr noch als die fremden Siedler widern mich die feigen, rückgratlosen Deutschen an, die für diese schwarze Komödie auch noch die Claque und den Wegbereiter machen.

  68. OT: Sabri Ben Abda braucht wieder mal einen Gerichtstermin

    Hallo wertes PI-Leser!

    Ab und zu gibt es eine schlaflose Nacht, man stellt nach 5 Minuten fest, „Weiterschlafen ist nicht“, also mal ein wenig ins Netz.
    Nachdem bei mir immer ein Programm läuft, das Webseiten auf Veränderung prüft, stieß ich unter anderem auf die Salafistelstimme der Nation – Sabri Ben Abda.

    Und nun kommts: Er verwendet in diesem Video ein Audiointerview einer Zeitzeugin der „Kristallnacht“ und benutzt es in perfider Weise als Kommentar zu Videoaufnahmen von Bürgern aus Mönchengladbach und Teilnehmern der Demo gegen den Auftritt von Pierre Vogel am 08.02.2014.
    Schön wäre es, wenn sich die betroffenen Personen auf irgendeine Weise (einstweilige Verfügung, Strafanzeige o.ä.) gegen diese Vereinnahme, bzw. Verunglimpfung zur Wehr setzen könnten.
    Aber von Sabris Machwerk erfahren die wenigsten. Ich habe einen ziemlich schneidenden Kommentar auf Sabris Videoseite abgegeben. Da er sicher immer wieder gelöscht wird, gibt es ebeso viele Replikationen.

    https://www.youtube.com/watch?v=4KbNzHOuwts
    (MÖNCHENGLADBACH & das 1938 SYNDROM )

    Übrigens, benutze ich dazu YT-Accounts mit Mohammedaneravataren und entsprechender textlicher Einleitung („Liebe Brüder, die Dawah, kurze Lobhudeleien, arabische Floskeln usw.)
    Dadurch gelang es mir auf ungezählten Moslemseiten Kommentare zu plazieren, die schon zum Teil seit vielen Monaten die „Herzen der Ummah erfreuen“.
    Dies nur am Rande, als kleiner Tipp aus der Praxis.

    Na, wäre doch schön, wenn unser Sabri wieder einmal eine Vorladung bekommen könnte.
    Dann würde beim nächsten morgendlichgen Erwachen, im Gedanken daran sicher wieder weiterschlummern. 🙂

  69. @ #54 MahakalaFree (26. Feb 2014 23:05)

    Habe ich drei Wünsche frei?

    1.) Der blonden Rechtsanwältin, die wahrscheinlich auf ein neues Klientel lauert, wünsche ich nichts Böses. Nur, daß sie zufällig einmal hört wie Negermänner oder Moslems über „weißes Fleisch“ und Blondinen reden und ihr die Portokasse geklaut wird.

    2.) Den noblen Anwohnern/Helfern gegenüber wünsche ich auch nur ein bißchen Böses: Ruhestörung, Lärmterror, Diebstahl. Raub und Vergewaltigung nicht, nein, so gehässig bin ich dann doch nicht!

    3.) Platznot für Flüchtlinge in Hamburg?
    Dann sollen doch die feinen xenophilen, im NDR-Artikel genannten, Leute afrikanische und orientalische Kostgänger und Beischläfer aufnehmen!

  70. ich finde nix Schlimmes an einem Gebetsraum. Das IST Religionsfreiheit, wenn man moslemischen Patienten, Angehörigen und Personal die Möglichkeit gibt, zu beten.

    Im Gebetsraum eines Krankenhauses werden sicher keine Hasspredigten gehalten und vom Krankenhausdach brüllt auch kein Muezzin.

  71. @ #75 Waldorf und Statler (27. Feb 2014 00:00)

    Spiegel 1983:
    „“Doch so was kann bei einem frommen Kampfblatt kaum verwundern, wenn schon die betont laizistische „Hürriyet“ den türkischen Gastarbeiter aus Frankfurt feierte, der sterben mußte, weil er die Transfusion von Heidenblut zurückgewiesen hatte.““
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

    Deutschland 2012
    Allerdings nehmen Araber gerne „Kuffar“ als Ersatzteillager für Organe her, wie der Fall des Organdiebes und -händlers, des Palästinensers Aiman Obed zeigte.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aiman_Obed
    Bei Wikipedia steht kein Wort über seinen Organ-Diebstahl, daß er abendländische Lebern stahl, sie abendländischen Patienten vorenthielt und sie nach Arabien ausflog und dort einpflanzte:

    Dutzende Patienten sollen bei Organverpflanzungen bevorzugt worden sein
    20. Juli 2012, 10:56

    Lebertransplantationen: Oberarzt(Anm.: Aiman Obed) im deutschen Göttingen im Verdacht, ausgewählte Personen auf Warteliste nach oben gehievt zu haben

    Göttingen – Es soll sich um den größten Betrugsfall in der Geschichte der Transplantationsmedizin in Deutschland handeln: Laut „Süddeutscher Zeitung“ wurden in der Göttinger Universitätsklinik bei Leber-Transplantationen in zahlreichen Fällen ausgewählte Patienten bevorzugt. Nach einer Untersuchung der Bundesärztekammer soll dafür ein bereits vor Wochen ins Zwielicht geratener ehemaliger Oberarzt Protokolle gefälscht haben, sagte ein Sprecher der Uniklinik am Freitag.

    Hans Lilie, Strafrechtsprofessor an der Universität Halle und Vorsitzender der Ständigen Kommission Organtransplantation sei fassungslos ob der Ausmaße dieser Causa. Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete über bisher 25 Fälle mit Manipulationsverdacht, wobei noch nicht alle Akten ausgewertet seien. Bei jährlich rund 50 Leberverpflanzungen in Göttingen „scheint die Verschiebung von Organen an der Universitätsklinik beinahe üblich gewesen zu sein“, so die Zeitung.

    Patienten kranker gemacht

    Um schneller an Organe zu kommen, sollen verantwortliche Ärzte Patienten auf dem Papier kranker gemacht haben, als sie in Wirklichkeit waren. So rutschten sie auf der Empfängerliste nach oben und bekamen schneller eine Leber von der Vermittlungsstelle Eurotransplant zugeteilt.

    Ob deswegen nachgereihte Patienten Nachteile erlitten haben oder gar gestorben seien, ist nun Gegenstand staatsanwaltschaftlicher Untersuchungen. Gegen den Oberarzt wird wegen Bestechlichkeit ermittelt. Es sei laut Lilie allerdings unwahrscheinlich, dass bei diesem Umfang nur ein Arzt beteiligt gewesen sei.

    In Deutschland stehen laut Eurotransplant derzeit 11.500 Namen auf der Gesamtwarteliste für Transplantationen, 3.850 Organe wurden im Jahr 2011 verpflanzt. In Österreich warten rund 1.000 Menschen auf ein Spenderorgan, 2011 erhielten 640 Personen ein solches. (APA/red, derStandard.at, 20.7.2012)

  72. Ja ich finde es auch eine tolle Sache. Warum auch nicht. So etwas sollte es in allen Krankenhäusern usw. geben. Glückwunsch! Es gibt auch noch ehrliche nette Menschen.

  73. @ #98 Ostmark (27. Feb 2014 06:34)

    Was noch nicht ist, kommt noch. Dann wollen jede islamische Sekte einen eigenen Gebetsraum und die National-Türken eine Moschee auf dem Klinikgelände, am liebsten die Kapelle umwandeln.

    Würde ein Krankenhaus für abendländische Satanisten einen Kultraum einrichten? Natürlich nicht! Weshalb also für orientalische Satanisten, für Moslems???

  74. @ #100 Friedrich Shalom (27. Feb 2014 06:43)

    Lassen Sie Ihren Beifall stecken, Taqiyya-Meister! Sie und ihre islamischen Glaubensbrüder sind jedenfalls nicht ehrlich!

  75. @ #96 rob567 (27. Feb 2014 06:16)

    Hallo, Moslem!

    Es muß heißen: „Das islamkritische Video“.

    Durch Ihre maßlose Übertreibung „islamfeindliche“ haben Sie sich verraten!

  76. Endlich Frieden im Krankenhaus, – Boko Haram für alle…! Apropos, da sind doch auch irgendwie, – Schnittmengen(?)…, ja „Schnittmengen“ (hihi) .

  77. E_K_E_L_H_A_F_T

    Ein „Gebetsraum“ für die, die uns offen bekämpfen. Errichtet von uns. Gegen uns selbst. Wir haben doch einen an der Klatsche!

  78. Abstufungen:

    Singular_
    Der Moslem, der Mensch, das Mensch

    Plural
    Die Moslems, die Menschen, die Menscher

  79. OT: Edathy

    Überraschender Fund der Ermittler
    Edathy bunkerte geheime NSU-Akten in seiner Wohnung

    Im Zuge der Edathy-Affäre stoßen die Ermittler auf weitere Überraschungen: In der Wohnung des SPD-Politikers haben sie geheime Unterlagen zur Terrorzelle NSU gefunden. Diese hatte Edathy als Ausschussvorsitzender mitgenommen – gegen alle Vorschriften.
    […]
    Unterlagen dürfen Bundestag nicht verlassen
    […]

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundesregierung-edathy-ermittlungen-im-bundestag-nsu-unterlagen-in-wohnung-gefunden_id_3644975.html

  80. In Krankenhäusern wird nun mal viel gestorben. Folgerichtig wird die Religion des Todes gefeiert. Rübe runter, geht schneller als tagelang auf Intensiv liegen.

  81. @ 3

    Gibt es eigentlich noch Lebensbereiche in unserem Land, in denen die Anhänger der Friedensreligion sich nicht breit machen?
    ……………………
    Ja, die gibt es noch an einigen Orten , aber ich verrate nicht wo 😉

  82. Unter dem OZ-Artikel werden übrigens noch „hochinteressante“ Artikel der OZ empfohlen. (Man braucht den Irrsinn nur mehr zu zitieren.) Der eine lautet:
    „Polizeiberuf als Chance: Bernhard Witthaut besucht Moschee in Linne“. Zu sehen darin ein Foto, auf dem der derzeitige Polizeipräsident von Osnabrück ehrerbötig auf Socken in der „Sultan-Murad-Moschee“ um „Polizeinachwuchs“ wirbt. (Also in jener Örtlichkeit, in der „normalerweise“ und naturgegegeben Extremismus, der gegen unseren Staat gerichtet ist, entsteht.) Das Bild ist betitelt mit „Voneinander lernen und miteinander arbeiten“. Wie verräterisch doch die Sprache ist. Im Text geht die ehrlose Kriecherei weiter:

    Vorsichtig entledigt sich der Osnabrücker Polizeipräsident Bernhard Witthaut seiner Schuhe. „Erst den rechten Schuh ausziehen, dann auf den Teppich treten. Und dann den linken Schuh ausziehen“, leitet ihn Ömer Gür, Dialogbeauftragter der Sultan-Murad-Moschee in Linne an. Danach folgen ihm der Polizeipräsident und die Dialogbeauftragte der Polizeidirektion, Sabina Ide, in den großen Gebetsraum.

    „Es ist toll zu sehen, wie Sie sich integrieren und versuchen, die Region mitzusteuern„, sagt Witthaut. Der Iman erklärt, er verstehe das Osnabrücker Land als einen großen Garten: „Nur wenn wir diesen gemeinsam gestalten, können wir gut zusammenleben.“

    Die Integration sei dabei kein Problem. Viele der Jugendlichen sind in örtlichen Sportvereinen aktiv, verfolgen Hobbys auch außerhalb der muslimischen Gemeinde. [Frage: Gehört auch Rudel-Kopftreten dazu?] Die Polizei sieht hier in der Nachwuchswerbung eine gute Möglichkeit und hofft, mehr türkischstämmige Bewerber für den Polizeiberuf zu gewinnen.

    Wer ist Berhard Witthaut? Das SPD-Mitglied ist bis vor kurzem Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) gewesen und einer der höchste Polizeibeamten und – repräsentanten dieses Landes. Er wurde zudem von Boris Pistorius (SPD) zum Polizeipräsidenten der Polizeidirektion Osnabrück ernannt.

    In Wikipedia steht:

    Witthaut nahm die Anschläge in Norwegen vom Juli 2011 zum Anlass, um die Einrichtung einer neuen Datei zu fordern, in der auffällig gewordene Personen registriert werden sollten. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wies diese Forderungen als „totale Überreaktion“ zurück.

    Außerdem stammen laut Wikipedia von Witthaut solche logischen Schlüsse wie diese: „Wer längere Laufzeiten für Atomkraftwerke beschließt, darf sich nicht über längere Laufzeiten für Castor-Transporte wundern.“

  83. Die Islamisierung im Jahre 2015
    (Gatestone Institut) von Soeren Kern
    http://www.europenews.dek/de/node/77455
    ***Am 14 Januar unterzeichnete der Stadt-Staat Bremen den sogenannten Staatsvertrag mit der 40.000 Mitglieder starken muslimischen Gemeinschaft der Stadt. Der Vertrag garantiert den Schutz des gemeinschaftlichen muslimischen Eigentums, die Zulassung des Baus von Moscheen mit Minaretten und Kuppel, die Bereitstellung von Land für muslimische Friedhöfe, die Belieferung von Gefängnissen und Krankenhäusern mit halal-Fleisch, die Anerkennung dreier muslimischer Feiertage, muslimischer Vertretung in staatlichen Institutionen und mehrere andere Rechte und Privilegien.***

    Da kann man nicht meckern. Der Islam und seine hörigen Aussageträger werden für ihren Parallelstaat in Position gebracht. Der
    Deutsche lebt mittlerweile im Orient.
    Nur die dümmsten Kälber…….- und weltweit werden die Christen hingerichtet und Terroranschläge durch diese Koranaussageträger auch in Deutschland weiterhin geplant.

    Was ist normaler, als einer „Religion des Friedens“ den Platz in Deutschland einzuräumen, der ihr „zusteht“. Denn die Deutschen kennen sich mit dem „Frieden einer Ideologie“ bestens aus. Und wenn die „richtigen Deutschen“ wieder an der Macht sind, dann sind sie gründlich, dann hat der Islam und seine Koranprophezeiung wieder eine reelle Chance. Kollateralschäden werden nicht mehr erwähnt, das ist die Bringschuld für eine wieder erblühend „Friedensbotschaft“.

    Wie großzügung von Frau Merkel junge Israelis ins „friedliche“ Moslemland einzuladen – ein Land, deren Justizbehörden mit der Glaubenskriminalität nicht mehr fertig wird und inzwischen mangels Personal deals zur Verfahrenskürzung benötigt.
    Wie will sie die Sicherheit der jungen Israelis gewährleisten? Fragen über Fragen.

    Eine Elite kreiert den Frieden und der klägliche Rest der Ausgelieferten muss mittlerweile die Hautür besser abschließen, weil er sonst wegen Verleitung zu Straftaten verurteilt wird. Das ist doch eine gesunde Entwicklung.

  84. #110 Black Elk (27. Feb 2014 07:28)

    @ 3

    Gibt es eigentlich noch Lebensbereiche in unserem Land, in denen die Anhänger der Friedensreligion sich nicht breit machen?
    ……………………
    Ja, die gibt es noch an einigen Orten , aber ich verrate nicht wo 😉
    —————
    Wer keine Angst hat vor Eisbären wird fündig. Im Land der Mitternachtssonne kann das nächtliche Ramadamfressen nicht stattfinden!

  85. Zwei weitere Artikel der OZ sind (im strangesten Sinne) „interessant“, weil sie unter dem Artikel über dem „Gebetsraum“ im Osnabrücker Krankenhaus empfohlen werden. Im ersten heißt es:

    Alle drei Minuten wird in Deutschland eine Frau vergewaltgt. In dieser Zahl nicht enthalten sind die Frauen, die verprügelt und zusammengeschlagen werden. Jede 7. Frau wird Opfer sexualisierter Gewalt. Jede zweite Frau spricht nicht über das, was ihr wiederfahren sei. Aber gerade bei häuslicher Gewalt oder Sexualstraftaten im sozialen Umfeld fühlen sich Opfer gehemmt, ihre Rechte wahrzunehmen und bei der Polizei Anzeige zu erstatten.

    Ich frage mich: Reden die hier von deutschen Emanzen („Karrierefrauen“) und ihre komplementären deutschen Weicheiern („Hausmänner“)? Wohl kaum! Aber im zweiten Artikel geht der Irrwitz noch weiter: „Osnabrück steht auf – und tanzt gegen Gewalt“

    Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen: Tanz auf dem Nikolaiort. „Zu den Tätern sagen wir ,Nein‘“, sagte Schirmherr und Oberbürgermeister Wolfgang Griesert.

    Ja, das werden die „Täter“ bestimmt zur Kenntnis nehmen! Ist schon schizophren: In Krankenhäusern, wo Frauen, die Gewalt erfahren haben, behandelt werden, werden „Gebetsräume“ (die sich verschlüsselt „Moschee“ nennen) eingerichtet, in denen die „Züchtigung“ und Unterdrückung der Frauen „gepredigt“ wird!

    Neben dem hehren Anliegen des Herrn Witthaut, in Moscheen, in denen Extremismus entsteht, Polizeischüler zu werben. Ja, merken die eigentlich überhaupt noch was? Oder ist das einfach nur deren sagenhafte Unkenntnis über den Islam, die sie hinter ihrer ach so tollen „Religionsfreiheit“ verstecken?

  86. „Er steht grundsätzlich auch Menschen anderen Glaubens offen. Bedingung: Sie müssen den Gebetsraum sauber betreten und die Gefühle anderer respektieren.“

    Gelten Andersgläubige nicht grundsätzlich als runrein? Da nützt es doch nichts, vor dem Betreten der Gebetsstätte des Herrenvolkes gründlich zu duschen.

  87. Vielleicht ist der Gebetsraum gar nicht mal für die bettlägerigen moslemischen Kranken, sondern für die vielen, vielen Verwandten, die ihre moslemischen Kranken besuchen, gedacht?

    Dann müssen die besuchenden Moslems nicht extra in die Moschee rennen und haben es bequem.

  88. Ich frage mich nur immer: Wenn diese Widersprüche derart deutlich und offensichtlich vor Augen liegen, wo manchen (z.B. Osnabrücker) „Journalisten“ dann ihre Hausaufgeben? Sind das alles Analphabeten? Schalten die ihr Gehirn aus? Oder sind sie einfach zu opportun und feige, diese Dinge anzuschneiden?

    Übrigens: Das (laut unserer Volksbetrugs-Medien) „niederländische“ Verbrecherpaar Marcos Antonio van der Ploeg und Merve Enis Bircan ist gefaßt. Na, dann könne wir ja alle wieder ruhig schlafen, wenn keine „Holländer“ mehr ihr Unwesen treiben. „Komisch“ nur, daß Verbrecher immer nach Deutschland flüchten. Dort scheinen sie sich besondern pudelwohl zu fühlen. Wie das wohl kommt…

  89. Heute schon gekotzt ?

    https://www.facebook.com/guntramschneidermdl

    Die Begrenzung der Zuwanderung, wie es die Schweiz gerade beschlossen hat, ist der falsche Weg. Deutschland ist ein Einwanderungsland. Und Deutschland hat in den letzten Jahren viel dazu gelernt. Das ist ein Grund dafür, dass wir in den letzten Jahren für Zuwanderer wieder deutlich attraktiver geworden sind. In Anbetracht der Folgen des demografischen Wandels sollten wir uns über die Menschen, die in unser Land kommen, freuen und diese herzlich willkommen heißen.

  90. Jetzt weiß ich, wo (z.B. Osnabrücker) Journalisten ihre Hausaufgaben machen: Sie überlassen das dem geneigten (PI-) Leser. Damit hat man sich die Arbeit des Selberdenkens gespart.

  91. Ich werde mich niemals in einem Krankenhaus behandeln lassen, in dem ich einen Moslemtempel vorfinden würde! Niemals!

  92. „Der katholische Seelsorger des MHO, Gerd Robben, zeigte sich überzeugt, „dass neben der christlichen Kapelle auch von dem neuen Gebetsraum eine positive Wirkung ins Haus und in die Herzen der Menschen hinein wirkt.““

    Bei mir würde ein solcher Raum, der mich nur anwidert, eher eine Verzögerung der Genesung bewirken.

  93. #115 Made in Germany Wes

    Ein extra Besuchszimmer für Großsippen ist in der Tat dringend erforderlich, wenn man an die leidvollen Erfahrungen deutscher Krankenhauspatienten mit moslemischen Bettnachbarn denkt, die für lauten Besuchstrubel in Mannschaftsstärke rund um die Uhr sorgen, was der schnellen Gesundung häufig alles andere als förderlich ist.

  94. Gibt es auch einen Gebetsraum für Katholiken? Oder müssen die Katholiken ein unwürdiges Simultaneum mit den Protestanten dulden?

  95. Erdogan ist in der Türkei dabei die Hagia Sophia, die heute ein Museum ist, wieder zu einer Moschee zu machen.Genug mit der falschen Rücksicht auf europäische Christen (die Hagia Sophia wurde als Kathedrale gebaut),und her mit der schönsten Moschee der Welt.

    Man vergleiche diese Einstellung einmal mit der Unterwürfigkeit und der Ehrerbietung europäischer Politiker und Würdenträger gegenüber dem Islam. Dann kann man sich auf 2 Finger abzählen wer diesen „Clash of civilisations“ gewinnen und wer ihn verlieren wird!

    „…..erst wenn Körper Geist und Seele im Einklang sind…..“

    Bla,bla,bla….ich hab bei den vielen islamischen Terroristen, Hassprediger, Terroristenanwärter,väterliche und brüderliche Ehrenmörder,muslimische Kriminelle etc nicht den Eindruck, dass da der Islam für geistige, körperliche und seelische Gesundheit sorgt!

  96. Es ist schon schlimm genug, daß sich dieser kranke Dreck (Islam) mehr und mehr ausbreitet, aber daß sich ein christlicher Träger eines Krankenhauses nicht entblödet, diesen Mondgötzenanbetern Räumlichkeiten für ihren heidnischen Götzendienst anzubiedern kotzt einen einfach nur an!

  97. Nazialarm-Nazialarm-Nazialarm-Nazialarm-Nazialarm

    Im Türkenviertel in Mannheim gab es einen Wohnungsbrand und drei türkische Kinder sind gestorben!

    Drei Kinder sterben bei Brand in Mannheim

    http://www.n-tv.de/ticker/Drei-Kinder-sterben-bei-Brand-in-Mannheim-article12358136.html

    Wurde schon der türkische Kolonieverwalter Erdogan informiert? Ist schon ein Schweizer Brandermittlungsteam auf Kosten des deutschen Steuerzahlers eingeflogen worden? Haben Antifa-Schläger-Einheiten zusammen mit rotgrünen Politiker Lichterketten geplant? Wie viel Millionen an deutschen Steuergelder werden an Entschädigungen bezahlt und wie viele Straßen werden jetzt umbenannt?

    Oder war es nur mal wieder „falsch verlegte“ Stromkabeln wegen Stromklau?

    Fragen über Fragen! 😆

  98. wir Deutschen zahlen gerne, hauptsache unsere Muslime sind happy! Dafür ist der Islam sehr tolerant in Bezug auf Karrikaturen, andere Religionen und Atheisten…

    war so naiv zu glauben, dass wir in einen sekularen Staat leben….

    warum gilt eigentlich unsere linke Gleichmacherei und der Tugendterror nicht für unsere ausländischen Mitbürger?
    die sollen gefälligst auch Frauen- und Schwulenquoten bei den Muezzin`s und in der Islamischen Gemeinde einführen…stattdessen dürfen dort Männer immer noch uneingeschränkte Familienoberhäupter sein *Skandal*

  99. Ist der Schreiraum auch wenigstens schallisoliert? Wenn ich als Patient im Raum nebenan liege, möchte ich meine Ruhe haben und nicht alle 5 Minuten vom Geplärre aus meiner Ruhe gerissen werden.

    Sehe ich das Bild oben an, was sehe ich? Einen Kerl mit Läusewärmer und Sauerkrautbart. Brr, das ist doch eine Bazillenschleuder. Damit lassen sich schön resistente Keime einschleppen.

    Mal schaun, wann dieses Krankenhaus die ersten MRSA-Fälle vorzuweisen hat?

  100. Kann da nicht einmal einer sein Leberkäsbrötchen in diesem Raum liegenlassen?

    Eine Frikadelle tuts auch. Aber aufpassen, daß es die Muslime vor der Reingungskolonne sehen.

    Dann ist der Raum nämlich schön für Muslime entweiht und kann wieder seinem ursprünglichen Zweck zugefährt werden.

  101. Wenn ich krank bin bleib ich im Bett

    ich wäre überhaupt nicht in der Lage mich zu biegen und zu bücken damit ich beten kann, im Krankenhaus, wenn ich so etwas könnte, wäre ich stabil genug zuhause zu bleiben mit meiner Krankheit

    GANZ EINFACH

  102. Vielleicht hat der KH-Chef ja vor, die Muslimkohorten aus dem Krankenzimmer draussen zu halten, damit die nicht immer im Krankenzimmer hocken?

    Ist auch eine Möglichkeit.

    Wenn alle drin sind, zusperren…

  103. Unter den Taliban in Afghanistan durften Frauen nicht arbeiten und auch nicht ins Krankenhaus. Denn Ärzte durften Patientinnen nicht behandeln. Daher:

    Wehret den Anfängen! Kein Gebetsraum für Muslime in deutschen Krankenhäusern!

  104. Statt Gebetsräume für Moslems im

    Krankenhaus sollte man Spielzeug oder ähnliches

    für eine Kinder Krebs Station anschaffen </b<

  105. OT: Beim Brand in Mannheim sind nach Meldungen der Systemmedien bulgarische Kinder gestorben.

    Nun ja, Bulgarien hat ja neben der „zigastischen“ ( = Orginalton Systemmedien!) eine große türkische Minderheit!

    Gott sei Dank bleibt uns dann wenigstens das Nazigefassel von Erdogan wenigstens erspart! 😉

  106. Oder, mal ganz gehässig, wissen die Eltern selber nicht, was das Kind für ein Geschlecht hat?

    Soll ja solche Verwachsungen geben, daß nur ein Gentest Aufschluß geben kann…

  107. Man könnte doch die Tür des Gebetsraums mit der hübschen Koransure verzieren, die dem Gläubigen vorschreibt, sich seine Freunde nicht unter Juden und Christen zu suchen, weil die einander Freund sind… Das würde vorbeigehende Patienten und Besucher gewiss erleuchten.

  108. Ist zu milde! Die schönen Tötungssuren, alle an der Tür würden schockierender sein. Dazu noch ein paar Bildchen an die Tür mit enthaupteten Christen… das haut mehr rein….

  109. #111 BRD = Selbstbetrug (27. Feb 2014 07:38)
    Guter Hinweis auf diesen Polizeikarierristen Witthaut. Da werden wir noch will Spaß mit haben.
    In jedem Fall sollte PI diesen Fall irgendwann mal thematisieren. Bitte regelmäßig erinnern.

  110. http://islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M55b85242bb3.0.html

    Fatwa zu der Frage, ob ein Muslim in einem nicht-islamischen Land leben darf:
    Derjenige, der in Ländern der Ungläubigen seine Religion [den Islam] nicht öffentlich praktizieren kann oder sich Sorgen über seine Religion macht, muss dieses Land verlassen und sich ein Land suchen, in dem er seine Religion öffentlich praktizieren kann, und in dem er und seine Kinder sich keine Sorgen über ihre Religion machen müssen.“

    Und wir sagen: Gute Reise!

  111. Ein Gebetsraum im Fatima-Hospital?

    Wohlan, dann wird sich Adolf Hitler aber sehr freuen.

    Wer die NSDAP nicht mehr erkennt, der hat die Geschichte verpennt!

    Osnabrück hat fertig.

  112. OT

    VORSICHT!!!!!!!
    soeben versuchte ein Virus hier in diesem Strang – nachdem ich eine Weile im Bad war – einen Hacker-Angriff.
    Warnung vor Clickjacking_Angriff Versuch einer UI Umadressierung!!!!!

  113. Das schlimme an diesen islam. Gebetsräumen ist mE nicht das vorhanden sein solcher Räume, die gibt es mit entsprechender Nachfrage auch für andere Konfessionen und ist auch in Ordnung (im Krankenhaus brauchts manchmal ein Gebet), sondern dass Frauen draussen warten müssen!

    Ich bin vor kurzem regelmässig an so einem Zimmer in einem Krankenhaus vorbeigekommen wo es so war. Da gabs vorne dran sogar 2 Bänke wo die Frauen warten durften. Das ist eine Frechheit sondergleichen.

    Als es mir nach dem x-ten Mal vorbeilaufen auffiel versuchte ich mehrere der wartenden Verhüllungskünstlerinnen auf die Gründe hin anzusprechen. Die Reaktion bestand wahlweise im wegdrehen, aufstehen, weggehen, oder verschämtem nach unten schauen und schweigen.

  114. Ich verlange einen Raum, in dem sich Atheisten treffen können, um die Religion zu schmähen.

  115. Moslems fordern “Recht auf Rückkehr” nach Spanien
    “Die Vertreibung der Mauren” von Vicente Mostre. – Foto: Wikimedia

    “Die Vertreibung der Mauren” von Vicente Mostre. – Foto: Wikimedia

    Moslemische Gruppen fordern die spanische Staatsbürgerschaft für möglicherweise Millionen von Nachkommen der Mauren, welche im Mittelalter aus Spanien vertrieben wurden.
    Weiterlesen :http://freies-oesterreich.net/2014/02/24/moslems-fordern-recht-auf-rueckkehr-nach-spanien/

    Weiterlesen :

    http://freies-oesterreich.net/2014/02/24/moslems-fordern-recht-auf-rueckkehr-nach-spanien/

  116. Sing mit: Heute fährt die Westbahn bis nach Istanbul
    Istanbul – Foto: Nevit Dilmen/Wikimedia (cc)

    Die Einwanderung ins schöne Land an den Alpen treibt immer seltsamere Blüten. Je weiter sich die Mehrheitsverhältnisse zu Gunsten der Einwanderer verschieben und die Österreicher zur ethnischen Minderheit verkommen, je frecher nehmen sich die Einwanderer was ihnen vom Wirtsvolk hündisch hinterlassen wird. Neben dem Aufzwängen orientalischer Glaubensregeln (kein Schweinefleisch an Schulen, Kreuze abhängen) und der gezielten Unterwanderung unserer militärischen und polizeilichen Einsatzkräfte ist vermehrt auch die Politik, als Schaltstelle aller Fehlentwicklung, selbst unmittelbar betroffen.
    Weiterlesen : http://freies-oesterreich.net/2014/02/24/sing-mit-heute-faehrt-die-westbahn-bis-nach-istanbul/#more-543

Comments are closed.