Peter_Weiss_HausDie viel beschworene Toleranz der Linken hat bekanntlich ihre Grenzen, und die sind nicht sehr weit gesteckt, wenn es um bestimmte Berufe geht. Im linksalternativen Rostocker Kulturzentrum Peter-Weiss-Haus ist am Freitag eine 26-jährige Frau bei einer Party von den dortigen Ordnern angegriffen und mit einem Würgegriff gegen eine Wand gedrückt worden, nachdem herauskam, dass sie von Beruf Polizistin ist. Es ist nicht der erste gewaltsame Vorfall im Umfeld der Einrichtung.

Die Ostsee-Zeitung schreibt:

„Das ist ein absolutes Unding. Dafür habe ich kein Verständnis“, sagt Susan Schulz (Grüne), Vorsitzende des Kulturausschusses der Hansestadt. Auch Eva-Maria Kröger, Linke- Fraktionschefin in der Bürgerschaft, ist schockiert: „Für mich passt das nicht in die Philosophie des Vereins.“

In einer Unterhaltung am Rand der rappelvollen Tanzfläche habe die Polizistin nebenbei ihren Beruf erwähnt. Sofort habe es Rufe gegeben wie „Bullenschweine sind hier nicht erwünscht“. Dann hätten die Ordner zugegriffen.

Das zum großen Teil direkt oder über Vereine indirekt mit Steuergeldern finanzierte Haus, das mit Toleranz für sich wirbt, sorgte schon bei der vergangenen Fußball-Weltmeisterschaft für Aufsehen. Eine OZ-Leserin berichtete, dass damals ein Kind nicht am Public-Viewing teilnehmen durfte, so lange es die Deutschlandfahne auf die Wange geschminkt hatte.

Die Verantwortlichen vom Peter-Weiß-Haus bedauern den Vorfall am Freitag. „Wir bemühen uns, das Vorkommnis mit allen Beteiligten zu klären.“

An diesem Vorfall wird deutlich, wie es um die Toleranz der Linken steht, wenn man einen ehrbaren Beruf hat, der dem Schutz und der Sicherheit des Bürgers dient. Wer gegen Polizisten vorgeht, der geht auch gegen den Staat und seine Gesetze vor. Dass solche Elemente auch noch über Steuergelder finanziert werden, ist ein ungeheuerlicher Vorgang. Mehr als 180.000 Euro steckte Rostock im Jahr 2013 in den Verein Soziale Bildung, der im Peter-Weiss-Haus ansässig ist. Allein für die Errichtung des Kulturzentrums gab die Stadt 100.000 Euro aus, und an EU-Geldern flossen 63.000 Euro in das Haus.

» Kontakt: post@peterweisshaus.de

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. Gut das die Extremismusklausel aufgehoben worden ist.. Jetzt können linke Terroristen sich richtig austoben und bekommen dafür noch Staatsknete..

    Linker Terror ist politisch gewollt um anders denkende zu unterdrücken.

  2. #1 Galgenvogel1993 (04. Feb 2014 13:07)

    Die Frage ist aber auch, was eine Polizisten in so einem Laden zu tun hat ohne Riot Gear, Knüppel und 60 Mann Verstärkung.
    ————-
    Hat wohl gedacht im Kreise von „Anti-Faschisten“ sei sie sicherer als bei einer NSU-Party 😉

  3. Das darf man nicht so eng sehen, zumal Polizisten für Linke ja auch keine Menschen, sondern Sachen sind (ist ja das Argument Nr. 1 aller Linken_Innen, dass sich linke Gewalt nie gegen Menschen, sondern imme nur gegen Sachen richtet).

    Jeder andere Club hätte, egal wo in Deutschland, jetzt ein richtiges Problem und würde in den kommenden Monaten so viele Razzien erleben, dass sich der Geschäftsbetrieb wegen ausbleibender Gäste von selbst erledigt.

    Aber da Linksextremisten in der Bunten Republik vom System noch als nützliche Idioten gebraucht werden, stehen sie bekanntlich unter Naturschutz.

  4. Hauptsache es fließen Steuergelder an Vereine die Deutschland abschaffen wollen! Vielen Dank an die Entscheidungsträger! Linkes Pack!

  5. Ja, unser slow-motion Meck-Pomm kann auch nicht ohne solche Nachrichten sein.
    Nach 14 Jahren NRW-Erfahrung ist es aber doch recht beschaulich. War man früher leicht geknickt, dass es hieß MV ist 10-15 Jahre hinterher, ist man z.T. stolz darauf. Ich vermittle das jedenfalls den Bekannten.
    Nach AfD Aufklebern am Auto hatte ich 2 Freunde weniger aber etwas später das zehnfache und mehr dazu 🙂
    Zur Info: HH hat =46 Moscheen, MV =4 (in Worten Vier im ganzen Land)

    „Schule gegen Linksradikale – wir lassen uns nicht linken“

  6. Da haben die Linken wieder einmal ein intelligentes Marketing bei der Zielgruppe platziert. Das wird sicher gut ankommen im Polizeipräsidium. Nur weiter so.

    Anderes Thema:
    Erdogan dreht gerade in Berlin durch und kommuniziert seinen Realitätsverlust.Erdogan: Die EU braucht die Türkei – nicht umgekehrt.
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/4228294/erdogan-wirbt-energisch-fuer-die-tuerkei.html

    Sicher:

    1.Eine islamisierte Türkei in der EU wird auch darauf drängen den Islam politisch an EInfluß nehmen zu lassen

    2.Seine ungebildeten Bürger könnte er in die Sozialsysteme nach Westeuropa entsorgen und gleichzeitg für politiche Instabilität sorgen

    3.Konflikte mit Syrien und anderen Anreinerstaaten würden damt automatisch durch die eskaliert.

    4.Die korantreuen Muslime könnten direkt von Syrien aus in die EU flüchten und hier den islamischen Terror, oh, Entschuldigung, ich meinte natürlich politisch korrekt den Freiheitskampf der Rebellen, hier fortsetzen.

    Hoffentlich wird Angela Alternativlos etwas devoter mit Erdogan agieren als bei der NSA-Affäre mit den USA. Wir brauchen ein Kanzlerin die unsere Interessen vertritt und nicht Erdogan’s. Go home Erdogan.

  7. Die viel beschworene Toleranz der Linken hat es niemals gegeben und gibt es nicht. Das ist reine Eigenpropaganda, die jeder, der seine fünf Sinne beisammen hat, erkennen und mit Nachdruck zurückweisen sollte. Es gibt keine linke Toleranz! Liebe Freunde von PI, fragt mal Ulla Jelpke oder Kim Jong-un.

  8. Oh, die Linke-Chefin ist „schockiert“? Ist sie auch schockiert, wenn Ihr Klientel Steine auf Polizisten wirft, die eine friedliche Demo vor gewalttätigem Gesocks schützen müssen?
    Ist sie schockiert, wenn Sachschäden in Millionenhöhe durch Randale entstehen?
    Ist sie schockiert, wenn ihr Klientel Menschen angreifen, die Nicht-Links sind?
    Oder ist es jetzt nur der Schock, daß das in „ihrem“ Rostock einer Ortspolizistin passiert, die sie möglicherweise sogar kennt?

    Toleranz ist eben nur dann gut, wenn man sie nicht ausüben muß.

  9. Und jetzt raten wir mal alle, worüber Frau Marionetta Slomka heute Abend garantiert NICHT berichtet.

  10. Die Linken sind in ihrem Kampf gegen das rechte Phantom wieder einen großen Schritt weitergekommen:
    Alle gegen eine Frau……wahre Helden der Linken = Antifa
    Was soll man von solch links verdrehten Personen erwarten – Objektivität? Fairness? Anstand? Moral? Charakter?
    Die maskierten Helden schreien Deutschland ist Scheiße. Haben nicht einen Euro aus eigener Kraft erwirtschaftet Leben von Wohlfahrt oder Liegen sonst wem auf der Tasche.
    Wenn ich nachts durch die Stadt gehe, hatte ich noch nie Angst vor Nazis…

  11. Schön das die Schläger der SAAntifa an den Futtertrögen der öffentlichen Hand schmatzen können. Schön das sie dieses Land dafür zerstören wollen. Irritierend das eine grüngutmenschliche Sozialistin das Konsequente Verhalten Ihrer Schutzabteilung verurteilt.

    Aber eigentlich ist alles ist soooo Supi in Buntschland.

    Nur eine Frage bliebe:

    Wieso schafft eigentlich eine solche Blitzbirn_In die Polizeiprüfung?

    semper PI!

  12. Hoffentlich erinnert sich Fräulein Systembüttel bei der nächsten Demo daran, wem sie mit einem Knüppel den Scheitel zu ziehen hat, wenn mal wieder Linksterroristen demokratische Parteien an der Ausübung ihrer Rechte hindern wollen.

  13. #11 Mautpreller (04. Feb 2014 13:33)
    Zitat: „Wenn ich nachts durch die Stadt gehe, hatte ich noch nie Angst vor Nazis…“

    Vor einiger Zeit sprach ich mit einem türkischen Antifa-Mitglied. Er säuft seit 10 Jahren wie ein Loch, kifft und ist regelmäßig in Schlägerien verwickelt, menschlich ein Wrack und ne arme Sau. Der lebt von HarztIV, ist berufslos und wird im Suff verenden. Er sagte zu mir nach der xten Schlägeriei mit Neonazis: „Im Grunde meines Herzens bin ich ein NAZI!“

    Antifa= linke Nationalsozialisten

  14. „Für mich passt das nicht in die Philosophie des Vereins.“

    In die „Philosophie“ des „linken Vereines“ paßt so einiges nicht. Oder, um konkreter zu werden: Bei keiner Menschengruppe – außer vielleicht noch bei den Berufskatholen – klaffen Anspruch und Wirklichkeit soweit auseinander wie bei unseren lieben guten Link_INNEN. Sie predigen öffentlich Wasser und saufen den Wein nicht einmal heimlich. Pfui Deibel mit dieser verlogenen Brut!

  15. von den dortigen Ordnern angegriffen und mit einem Würgegriff gegen eine Wand gedrückt worden

    Selbst schuld wenn die es sich ohne Gegenwehr gefallen lässt. Die könnte sich problemlos aus einem Würgegriff befreien und den Täter kampfunfähig machen. Nur wird sie dazu nicht ausreichend geschult, sondern nur De-eskalation, De-eskalation, De-eskalation, immer wieder. Ich weis wovon ich rede, ich selbst war lange genug aktiver Kampfsportler.

  16. Wie die verängstigte Justiz die Verfahren gegen die linksalternativen abwürgt:

    Die Gerichte verschleppen die Strafverfahren gegen die linksalternatinen sehr, sehr lange. Dann sind entweder viele der Straftaten verjährt, oder der Rest der Verbrechen wird zusammengelegt und mit symbolischen Urteilen geahndet. Angeblich, so die Stellungnahmen der Justiz, habe die Gerichtsbarkeit gar nicht die Möglichkeiten und Ressourcen, alle diese Fälle abzuarbeiten. Bei einem Verfahren gegen angebliche „Nazi-Verbrecher“ (Beispiel Demjanjuk) hat die Justiz diese Möglichkeiten und Ressourcen allemal. Da verhandeln Gerichte sogar noch nach fast 70 Jahren monatelang und hören Zeugen, die sich nach 70 Jahren sogar an die Augenfarbe von Demjanjuk erinnern wollen. Anders bei den multikulturellen Linksalternativen: Nach zwei, drei Jahren müssen die Richter angeblich immer wieder die Verfahren einstellen, weil sich die Zeugen nach so langer Zeit nicht mehr erinnern können. Die linksalternative Gewaltherrschaft in Rostock wird nach dem juristischen Grundsatz geschützt:
    Im Zweifel für die Angeklagten.

  17. Was war das für eine 26-Jährige Frau_In, die sich in ihrer Freizeit mit solchem Gesindel umgibt? Na, habt ihr eine Idee?
    Sie ist sicher Polizist_In geworden, um sich gegen die Weltherschaft der WHM`s zu wehren.
    W eiße
    H eterosexuelle
    M änner,
    also den Abschaum der Gesellschaft, die noch zum Steuerzahlen gut genug, aber ansonsten komplett Nahtzie sind und bekämpft werden müssen.
    Leider ist der Polizeidienst nicht nur für die Tugendhaften offen, sondern auch für solche Gutmensch_Innen Querschläger_Innen und Blindgänger_Innen.
    „Friendly fire“ im Volk.

  18. Wer sich schon immer gefragt hat wieso z.B. der Zustand unserer Straßen immer schlechter wird, während Steuern und sonstige Abgaben immer weiter steigen, weiß jetzt wo sein hart verdientes Geld versickert:
    bei den Deutschland-Hassern und Ewiggestrigen.

  19. Seltsame Polizistin. Ich kann mich noch an eine Polizei erinnern da hätte so eine Aktion dazu geführt, daß man Hammer und Meißel gebraucht hätte, den Kopf des Ordners aus der Wand zu bekommen. Aber da konnte man ja auch noch in einer lauschigen Sommernacht morgens um Zwei im Park unter einer Laterne sitzen und ein gutes Buch lesen. In Berlin

  20. Wenn Polizisten angegriffen und zusammengeschlagen werden, dann dauert´s jetzt nicht mehr lange… Das hatten wir hier im Nachbarland in Chile in den 70ern (Ich lebe in Brasilien). Dann wurde durchgegriffen und Chile ist heute der modernste, fortschrittlichste und sicherte Staat Lateinamerikas!!!

  21. OT:
    Keine Zeugen, kein Täter…wohl wieder mal der Versucht eines unbedeutenden und unbekannten Grünen- Politikers Aufmerksamkeit zu erhaschen und seine persönliche Abneigung unters Volk zu bringen.
    Und die linke TAZ nimmt sich diesem Thema natürlich freudig an. 😉

    Attacke auf Grünen-Politiker.
    Frei.Wild-Fan wird wild
    In Hannover greift ein Mann den Parlamentarier Sven-Christian Kindler an. Der Grüne hatte vor der völkischen Ideologie der Band Frei.Wild gewarnt.

    Unter Beleidigungen wie „antinationaler Wichser“ schubste der Angreifer ihn mehrfach aggressiv rum. Kindler hat Anzeige erstattet. Ermittlungen der Polizei laufen, der Staatsschutz ist eingeschaltet.

    „Hurensohn, Vaterlandsverräter“, habe der Angreifer weiter gerufen, so Kindler, während er ihn schubste und auf den Oberkörper schlug. „Ich mache dich fertig, wenn du noch mal so etwas machst“, soll der Mann zudem gesagt haben, den eine junge Frau mit roten langen Haaren begleitete.

    „Der Vorfall zeigt, wie gefährlich die rechte Ideologie von Frei.Wild ist“, sagt Kindler.
    taz.de/Attacke-auf-Gruenen-Politiker/!132268/

  22. „Für mich passt das nicht in die Philosophie des Vereins.“

    Mhm klar. Ist mal wieder typisch für Linke.
    Gewalt geht ja lt. deren Logik IMMER vom Polizeibeamten aus.


    #25 freitag (04. Feb 2014 13:59)

    Zu den Vorwürfen nimmt er auf facebook keine Stellung!

    Die Morddrohungen können NUR von RECHTEN kommen, Moslems sind ja seine Freunde, die würden soetwas sicher nicht tun. Einmal abgesehen von der Tatsache, dass es keine Morddrohungen gegeben hat.

    Bei LINKEN und GRÜNEN sieht das so aus: Wenn sie erst einmal Lügen verbreitet haben, dann scheren sie sich einfach nicht darum. Es ist wie eine Art Manie, was bei ihnen im Kopf abläuft: Was nicht sein darf, kann auch nicht sein.
    Beim Beck sind die Brandstifter deshalb weiterhin die „Rechten“ von PI und Pro. Ein Moslem würde ja nie ein Feuer legen. Moslems begehen auch keine Straftaten und Zigeuner kommen alle zum Arbeiten nach Deutschland.

    Außerdem: Seitwann äußert sich ein V. Beck zu Vorwürfen? Das hat er doch gar nicht nötig. Wir sind alle blöd, primitiv und sind moralische Untermenschen, doch Beck ist gleich doppelt heilig: Schwul und Islamkriecher.

  23. Der tätliche Angriff gegen die Polizistin ist natürlich völlig inakzeptabel und muss strafrechtlich geahndet werden.

    Dennoch hält sich mein Mitgefühl mit ihr in Grenzen: wer derartige Szene-Treffs aufsucht und nicht selbst eine entsprechende Vorzeige-Vita nachweisen kann, der muss mit einem solchen Verhalten dieser Chaoten rechnen.

  24. #19 Babieca
    „Sehe ich das richtig: An dem Baum links im Bild pinkelt einer gerade den Hang voll?“

    Nein, nicht den Hang. Am Baum hatte jemand ein Deutschlandfähnchen befestigt. 😉

  25. 26 Pilot Pirx (04. Feb 2014 14:01)

    Den Hammer und den Meißel tragen die in ihrer Vereinsfahne.
    Tja und mit dem Buch lesen(ohne Angst) in einer lauschigen Sommernacht, des Nachts in Berlin,hmm
    dafür leben wir jetzt in Freiheit,
    würde der „Gauck“ Ihnen sagen.

  26. Die zuständige Polizeiführung sollte folgendermaßen vorgehen:
    1. Förmliche Rüge an die Polizisten, weil sie sich da aufgehalten hat und sich dann auch noch erfolgreich vermöbeln ließ
    2. Mit allen zur Verfügung stehenden Kräften an den folgenden Wochenende den Laden auf links – aäähh rechts – drehen

  27. Die Sportpalastrede, die Erdogan heute abend halten wird in Berlin

    Liebe Landsleute, unsere schöne Vatersprache Türkisch hat ein Wort, das es sonst in der ganzen Welt nicht mehr in gleichem Glanze gibt. Im islamophoben Deutschland gibt es ,sagt man mir, das Wort liederlich und will mich diskriminieren damit wie alle rechtschaffenen unserer in-und ausländischen Türkischen Groß-Nation, und auf Englisch sagt man liberty wenn man Islamisches heiliges Land überfällt, aber auf Türkiye haben wir, und wir allein, Lideri, dieses so erhabene, aufrichtige und stolze Wort, ja hier habt ihr mich, lideri, ich bin euer Liedery! Und dieses Türkiye Berlin von Kuhbürstendam bis zu den Alpen führe ich Euch an als Euer Lideri und euer lebendiger Suleiman der Prächtige der 2. und Ewige!
    ….
    ….
    http://jihadpost.wordpress.com/2014/02/04/die-sportpalastrede-die-erdogan-heute-abend/

  28. #27 vidal22

    ,.. dann dauert´s jetzt nicht mehr lange… Das hatten wir hier im Nachbarland in Chile in den 70ern. Dann wurde durchgegriffen

    So was nennt man übrigens „Militärputsch“ . Neben 15 Jahren Diktatur wurden ca. 40 000 Chilenen zu Tode gefoltert, oder erschossen.

  29. Was macht eine Polizistin in so einem Drecksloch? Kein Mitleid!!! Was wir bei der Polizei mittlerweile für Idioten rumlaufen haben ist unglaublich.

  30. Da kam das Blümchen wohl mit falschen Vorstellungen zur Antifa, jetzt wohl um eine Erfahrung mit den „netten Menschen“ reicher. Von mir hierzu leider null Mitleid.

  31. Das ist die neue BundesFamilienMinisterin Manuela Schwesig: Wer Gelder kassiert darf auch gegen das Grundgesetz wüten.
    Hat mehr Herz für Homophile als für Familien.

  32. „Mehr als 180.000 Euro steckte Rostock im Jahr 2013 in den Verein Soziale Bildung, der im Peter-Weiss-Haus ansässig ist. Allein für die Errichtung des Kulturzentrums gab die Stadt 100.000 Euro aus, und an EU-Geldern flossen 63.000 Euro in das Haus.“

    Sofort schließen, diese Einrichtung für rechtsstaatsfeindliche Subjekte.

    Und diese „Ordner“, die da Gewalt gegen eine 26-jährige Frau angewandt haben, mit allen zur Verfügung stehenden rechtsstaatlichen Mitteln zur Verantwortung ziehen. Strafverfahren, Schadensersatz- und Schmerzensgeldprozesse in maximalem Umfang. Solidarität mit der Polizistin für die Verfahrenskosten (Anwalt und Gericht), am besten durch Einrichtung eines Spendenkontos. Dabei könnte vielleicht PI helfen.

  33. Scheinen ja harte Kerle zu sein die eine Frau in den Würgegriff nehmen.
    Aber was soll man von solchen linken Lappen schon erwarten.

  34. Gestern habe ich im TV einen St. Pauli Fan gesehen. Der war ganz stolz darauf seinen Aufnäher „Für Toleranz und gegen ´Rassismus“ zu tragen. Stolz war er auch auf seinen Aufnäher „Tod und Hass den Bremern“.

  35. Und? Ist irgend was passiert, so rein praktisch? Gemeinnützigkeit entzogen, Fördermittel gestrichen, ernsthafte Konsequenzen zumindest angedroht? Irgendwie nicht. Es wird auch nichts passieren. Das Dreckspack macht, was es will.

  36. @ #23 Der Kafir
    Leider ist der Polizeidienst nicht nur für die Tugendhaften offen, sondern auch für solche Gutmensch_Innen Querschläger_Innen und Blindgänger_Innen.
    ***************************************
    Nicht so ganz richtig,Wichtig ist,das
    du durch die Gesundheitsprüfung kommst! 🙂

  37. Der Volker Beck ist so ein dreister Lügner, daß einem die Spucke wegbleibt.

    Gäbe es wirklich „Morddrohungen von der AfD“ hätte er längst Anzeige erstattet. Er lügt einfach nur, weil er weiß, daß er mit diesen Behauptungen straffrei bleibt.

    Er sollte sich aber nicht zu sicher fühlen. Es gibt mehr Leute als er glaubt, denen seine seine Rückzugsgefechte in der Pädophilie-Debatte im Gedächtnis haften geblieben sind. Er bewegt sich auf ähnlich dünnem Eis wie Alice Schwarzer: noch wird ihm der Hof gemacht, aber bei der nächsten Gelegenheit werden auch Freitag und taz nicht mehr auf seiner Seite stehen.

  38. „Die viel beschworene Toleranz der Linken“
    ich hab noch nie gehört, daß den linken Giftnickeln Toleranz unterstellt wurde.

  39. Interessant zu lesen wie so faschistoiden Gehirnen das Geld hintenrein geblasen wird.
    Diese opportunistischen Affen würden heute auch die RAF großzügig bezuschussen.

  40. Der Kafir (04. Feb 2014 13:56)

    Was war das für eine 26-Jährige Frau_In, die sich in ihrer Freizeit mit solchem Gesindel umgibt? Na, habt ihr eine Idee?
    Sie ist sicher Polizist_In geworden, um sich gegen die Weltherschaft der WHM`s zu wehren.
    W eiße
    H eterosexuelle
    M änner

    Erkenne ich da leichte Züge von Paranoia?

    Sie wird wohl eine ganz normale 26-Jährige sein, die am Wochenende auch einmal feiern geht.

    Das Nachtleben ist eben in überwiegend linker oder islamischer Hand…

  41. Ich bin mir ziemlich sicher, daß die angegriffene Polizistin trotzdem bei der nächsten Wahl ihr Kreuzchen bei CDU, SPD, Pädophilen oder SED machen wird.

  42. „Für mich passt das nicht in die Philosophie des Vereins.“

    Doch es paßt genau in die Philosophie des Vereins, denn Linksextremisten sind Meister im Tarnen, Täuschen und „nach vorne so, nach hinten anders“-Reden

  43. #43 dortmunder (04. Feb 2014 16:28)

    Gestern habe ich im TV einen St. Pauli Fan gesehen. Der war ganz stolz darauf seinen Aufnäher “Für Toleranz und gegen ´Rassismus” zu tragen. Stolz war er auch auf seinen Aufnäher “Tod und Hass den Bremern”.

    Der FC St.Pauli ist ein gefährliches Antifa-U-Boot. Gekapert von den Linksextremisten der Hafenstraße-Szene, wurde er unter der tarnenden Hülle eines Sportvereins Sammel- und Ruhepunkt sowie Organisationsplattform von Antifa-Leuten, die die Beseitigung unserer Gesellschaftsordnung verfolgen. Geld und Publicity des Vereins werden diesem Ziel dienstbar gemacht. Der FC St.Pauli unterstützt vielfach direkt linksextremistische Aktivitäten. Und USP ist die „Scheuertruppe des Guten“, also die Truppe fürs Grobe.

  44. #40 Ezeciel (04. Feb 2014 15:28)

    Das ist die neue BundesFamilienMinisterin Manuela Schwesig: Wer Gelder kassiert darf auch gegen das Grundgesetz wüten.
    Hat mehr Herz für Homophile als für Familien.

    Frau Schwesig würde ich es wünschen, mal eine Woche oder noch länger zusammen mit diesen feinen Leuten vom Peter-Weiß-Haus in selbigem eingesperrt zu verbringen. Vielleicht kommt sie dann in puncto Extremismusklausel doch noch zu einer anderen Entscheidung. Aber was red‘ ich, „Extremismus“ ist doch nur ein Konstrukt der herrschenden Klasse, wie das „Infoportal für antifaschistische Kultur und Politik in Mecklenburg“ behauptet – und zugleich Werbeaufkleber für den „Antifascist black block“ klebt.

  45. Typische Reaktion von Linksfaschos.
    Die sind in etwa so tolerant, wie ein Salafist zum Thema Mohamedkarikatur.
    Wobei die meißten, die sich ,,links,, schimpfen, von linken Ideen / Ideologien keine Ahnung haben- die suchen nur eine Ausrede nichts zu arbeiten und einen Grund Krawall zu machen.

Comments are closed.