schildDie Süddeutsche Zeitung veröffentlichte am Donnerstag ein ganzseitiges Interview mit Imam Idriz, in dem er die „mangelnde Unterstützung“ von OB Ude beklagt. Innerhalb eines Jahres solle die Stadtspitze nun ernst machen mit seinem Islamzentrum, wobei Idriz große Hoffnungen auf den neuen Oberbürgermeister setzt. Einziger Kritikpunkt in dem umfangreichen Fragenkatalog des SZ-Redakteurs Kastner: Die Toten auf den WM-Baustellen. Kein Wort von der Terror-Unterstützung Katars und den vielen terrornahen Verfassungsfeinden im Umfeld des zwielichtigen Imams. Idriz tauchte in den letzten zwei Wochen vier Mal bei den FREIHEIT-Kundgebungen auf, um in übler Weise zu hetzen.

Die verleumderischen Flugblätter des Penzberger Imams wurden am Mittwoch von der Polizei eingesammelt, da nach Anzeige durch einen Bürger die Staatsanwaltschaft den Anfangsverdacht der Diffamierung bestätigte. Ein Richter hingegen entkräftete am Donnerstag Morgen diesen Vorwurf und gab den hetzerischen Text wieder frei. Idriz tauchte kurz darauf zusammen mit anderen Moslems am Marienplatz auf. Sie hielten große Schilder mit diesem übel beleidigenden Text in die Höhe, um Bürger abzuschrecken.

DIE FREIHEIT reagierte entsprechend auf den verfassungsschutzbekannten Imam, Lügner, Titelschwindler, Befehlsempfänger eines zu zehnjähriger Haft verurteilten Terror-Organisations-Unterstützers sowie Befehlsausführer des heimlichen Chefs der Muslimbrüder in Deutschland, einer in Ägypten mittlerweile verbotenen Terror-Organisation. Man beachte die lautstarke und massiv störende Plärrerei der Moslems im Umfeld von Idriz:

Auszug aus dem SZ-Artikel:

Die Stadtspitze reagiert verärgert auf Äußerungen von Benjamin Idriz. Der Imam hat im Interview mit der Süddeutschen Zeitung Druck auf die Stadt gemacht – und darauf gedrungen, dass sie endgültig Farbe bekennt, ob und wie sie das „Münchner Forum für Islam“ (MFI) unterstützt. Idriz zeigte sich enttäuscht, dass der scheidende Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) das Islam-Zentrum nicht zur Chefsache gemacht hat. „Ich habe von Ude mehr erwartet.“

Und zwar dass Ude nach Katar fliegt und den Bückling vor dem Emir macht, wie jener es gewünscht hatte. Dann wären nämlich sofort die 40 Millionen Euro für den Bau des riesigen „Zentrums für Islam in Europa-München ZIEM“ geflossen. Aber Ude wusste wohl, dass ein Antritt beim Terror-Unterstützer in Katar seine Wahlchancen zum Ministerpräsidenten bei der Bayerischen Landtagswahl im vergangenen September auf null herunterkatapultiert hätte, und so ließ er diesen Ausflug lieber bleiben. Idriz scheint nun alles auf eine Karte zu setzen:

Im Interview wurde deutlich, dass er langsam die Geduld verliert. Das kommende Jahr ist offenbar entscheidend für die Zukunft des Projekts: Wenn es „in absehbarer Zeit“ keine feste Zusage für ein Grundstück gebe, droht dem Islam-Zentrum das Aus. „Gut möglich, dass wir dann nicht weitermachen“, sagte Idriz. „Einmal muss eine definitive Antwort kommen. Ja oder nein.“

Die OB-Kandidaten von SPD und CSU sowie Ude wollten aber vor dem heutigen Montag keine Stellungnahem dazu abgeben. Denn sie befürchten, dass DIE FREIHEIT die notwendigen 1000 Unterstützungsunterschriften schaffen könnte. Am Freitag Nachmittag brachte es der Münchner Lokalsender Radio Arabella stündlich in den Nachrichten:

„Noch nie hat eine Zahl knapp unter tausend den Stadtrat so in Aufregung versetzt“

Es wurden 997 bestätigte Unterstützungsunterschriften für den Wahlantritt der FREIHEIT bei der Stadtratswahl genannt. Oberbürgermeister Ude kam im Radio zu Wort, der Stürzenberger als „Hassprediger“ diffamierte und befürchtete, München könne jetzt „fremdenfeindlich“ werden. Die SZ berichtet, Ude sei über den Vorstoß von Imam Idriz nicht sonderlich begeistert gewesen:

Ude allerdings will sich vor kommendem Montag nicht zu Idriz äußern, er wolle das Thema jetzt nicht weiter befeuern, sagte er. Sein Zorn war aber deutlich spürbar. Auch die OB-Kandidaten Dieter Reiter (SPD) und Josef Schmid (CSU) sagen nichts. Bis Montag sammeln die Islamfeinde der Partei „Die Freiheit“ Unterschriften, um bei der Kommunalwahl antreten zu dürfen.

Im Rathaus scheint eine große Angst zu herrschen, dass DIE FREIHEIT die sachlich fundierte Kritik an dem Islamzentrum, Imam Idriz und dem Islam insgesamt in den Stadtrat bringen könnte. Alle großen Parteien hatten sich schon vor Monaten darauf geeinigt, den Moscheebau und andere sensible Themen im Wahlkampf auszuklammern:

Hintergrund des Schweigens zu den deutlichen Worten des Imam ist das Bestreben, das Thema Moschee aus dem Wahlkampf herauszuhalten. Schon vor Monaten soll es eine entsprechende Vereinbarung im Ältestenrat der Stadt gegeben haben. Vor allem CSU und SPD befürchten offenbar, dass sie ihre an sich positive Haltung zum Projekt Stimmen kosten könnte, die den Islamhassern zugutekämen.

Die Grünen wollten sich im Wahlkampf eigentlich für den Moscheebau einsetzen. Deren OB-Kandidatin Nallinger war im vergangenen Frühjahr einmal bei einem FREIHEIT-Infostand am Schweizer Platz in Fürstenried-West aufgetaucht und zeigte sich im Gespräch mit Stürzenberger als völlig ahnungslos über den terrorunterstützenden Finanzier und den verfassungsschutzbekannten Planer dieses Skandalprojektes. Auf die vielen höchst besorgniserregenden Fakten konnte sie nur hilfesuchend antworten:

„Aber wir brauchen doch den Dialog!“

Trotz der ihr vermittelten geballten Ladung an alarmierenden Tatsachen unterstützt sie das Islamzentrum weiterhin kritiklos:

Auch die Grünen, die sich im Ältestenrat für ein offensives Werben zugunsten der Moschee ausgesprochen haben sollen, hielten sich bislang an diese Abmachung. Deshalb kommentiert auch Bürgermeister Hep Monatzeder, der sich seit Jahren intensiv um die Moschee-Pläne kümmert, nur den Zeitpunkt des Interviews: Der sei während der Unterschriftensammlung ungünstig. Idriz wiederum hatte die Politik für ihr Taktieren kritisiert: „Warum müssen wir bei einem islamischen Projekt immer an Wahlen denken? Das bedauere ich zutiefst.“

Offen äußert sich dagegen Sabine Nallinger, die grüne OB-Kandidatin. Sie nennt das MFI eine „großartige Idee“. Die Moschee samt islamischem Gemeindezentrum, Akademie, Bibliothek und Museum solle einen prominenten Platz in der Stadt bekommen, es dürfe „keine Tabuflecken“ geben. Auch gibt sie Idriz recht, dass die Stadt nun möglichst bald einen konkreten Standort benennen müsse.

Immerhin scheint Nallinger mittlerweile Bedenken beim Finanzier Katar zu haben. Idriz hingegen steht weiterhin zu diesem Sklavenhalterstaat, der bekanntermaßen die islamischen Terrorbanden Al-Qaida, Taliban, Hamas und Muslimbrüder mit Milliarden Dollar füttert:

Idriz hatte in der SZ auch erklärt gesagt, der künftige OB müsse sich stärker engagieren und auch das persönliche Gespräch mit den potenziellen Geldgebern im Emirat Katar suchen. Der OB „soll ja nicht um Geld bitten. Der Emir will nur eine Einschätzung durch die Stadt hören. Das ist Diplomatie.“ Das schlechte Image Katars angesichts der miserablen Arbeitsbedingungen auf den dortigen Baustellen sieht Idriz offenbar nicht als Belastung für sein Projekt.

Hier der gesamte SZ-Artikel. Und hier Auszüge aus dem SZ-Interview, das Bernd Kastner mit Imam Idriz führte:


In letzter Zeit ist es ruhiger geworden um Sie und Ihr Projekt.

Wir arbeiten weiter wie immer, ich führe viele Gespräche.

Öffentlich spricht vor allem Michael Stürzenberger, der Islamfeind, über Sie. Es wirkt, als wären Sie in einer Dauerdefensive.

Diese Agitation ist scheußlich. Sie vergiftet die ganze Gesellschaft und raubt uns Kraft und Energie.

Gehen in Penzberg auch die Leute gegen Sie auf die Straße?

Hier gibt es keinen Islamhass in der öffentlichkeit. Weil die Moschee nicht nur Extremismus in der Gemeinde verhindert, sondern auch bewirkt, dass in der Gesellschaft kein Klima der Angst vor dem Islam entsteht. Das kommt durch unsere offene Arbeit. So zeigen wir, dass wir Bestandteil der Gesellschaft sind, ein Ort, wo sich die Menschen begegnen und über alle Fragen offen reden. So ein Ort fehlt in München. Stattdessen läuft dort die heftigste Kampagne gegen Muslime in ganz Deutschland.

Haben Sie Sorge, dass Ihnen der Atem ausgehen könnte?

Für mich kam nie in Frage, aufzugeben.

Sie könnten sich ganz aufpenzberg konzentrieren, Ihr Leben wäre viel ruhiger.

Ich werde weitermachen, solange ich den Willen der Politik spüre, dass das Projekt erwünscht ist. Aber es muss Fortschritte in einer absehbaren Frist geben. Ich kann nicht noch zehn Jahre investieren, und am Ende ist gar nichts da.

Was heißt das?

Ich will es noch eine Wahlperiode lang versuchen, dann mit einem neuen Oberbürgermeister. Sechs Jahre also noch. Ich will, dass der kommende Oberbürgermeister zur Einweihung in die Moschee kommt. Das war eigentlich auch mein Wunsch an Christian Ude.

Was nicht geklappt hat.

Ude hat unser Projekt zwar immer unterstützt, aber er hat es nie zur Chefsache gemacht. Anders als das Moscheeprojekt in Sendling, wo sich Ude persönlich eingebracht hat – ohne Ergebnis. In unserem Fall hat er die Zuständigkeit an den dritten Bürgermeister Hep Monatzeder abgetreten. Bis wir gemerkt haben, dass nicht Monatzeder die Entscheidungen trifft, sondern dass Ude das letzte Wort hat.

Sie klingen enttäuscht.

Ich bedauere, dass es noch kein Ergebnis gibt. Ich habe von Ude mehr erwartet. Er hat uns 2007 an Monatzeder verwiesen. Seitdem haben wir intensiv mit Hep Monatzeder gearbeitet, ihn und seine Mitarbeiter
oft getroffen. Und es war seine Idee, uns das Grundstück in der Herzog-Wilhelm-Straße anzubieten. Darauf haben wir uns fokussiert, viel Zeit und Geld investiert. Bis wir 2013 von Ude und anderen im Stadtrat zu hören bekamen: Das Grundstück käme nicht in Frage.

Weil eine Moschee innerhalb des Altstadtrings politisch nicht erwünscht ist.

Dabei war es die Stadt, die den Vorschlag gemacht hat.

Das offizielle Argument gegen den Standort lautet Sicherheitsgründe.

Dafür habe ich ja Verständnis. Wir waren auch nicht ganz so begeistert von der Aussicht, eine Tiefgarage unter uns zu haben. Denken Sie an Norwegen, an den NSU-Terror, an diejenigen, die derzeit in München das Klima vergiften und den Boden bereiten für Verrückte! Aber die zentrale Lage, im Verbund mit Kirchen und Synagoge, wäre ideal gewesen. Mitte 2013 haben wir dann Abschied genommen von der Altstadt und nach einer Alternative gefragt. Seither warten wir auf Antwort.

Es gibt noch keinen Vorschlag?

Nein. Die Stadt hat von uns ein Raumprogramm verlangt. Das haben wir im Oktober eingereicht.

Und was ist mit demAreal an der Dachauer Straße, das immer genannt wird?

Das finden offenbar alle Parteien gut, aber wir müssen wissen, wo genau das wäre. Solange wir keine konkrete Parzelle haben, werden wir keinen Finanzier finden. Ude hat gesagt: Sobald die Bagger kommen, wird der Protest verstummen. Aber wo sollen die Bagger baggern und wer soll sie bezahlen? Wir haben grundsätzlich Sponsoren gefunden, die sagen aber: Zeigen Sie uns das Grundstück und wie das Frojekt aussieht. Aber ohne Grundstück kann kein Architekt einen Entwurf machen.

Liegt die Schuld, dass nichts vorangeht, nur bei der Stadt?

Ich habe falsch eingeschätzt, dass Ude alle Entscheidungen in Händen hält. Ich hätte vielleicht noch mehr den Kontakt zu ihm suchen müssen. Der künftige OB sollte sich nicht davor scheuen, was in anderen Städten selbstverständlich ist. (Idriz steht auf und holt Fotos.) Schauen Sie, das war im Mai in Rijeka, im sehr katholischen Kroatien, die Eröffnung der neuen Moschee, mit dem Staatspräsidenten, dem Bürgermeister, sie haben alle mitgeholfen, well ja auch die Stadt von der Moschee profitiert.

Dann, im September, Ljubljana: Ministerpräsident, Bürgermeister, Kardinal. Finanziert wurde die Moschee dort von Katar, und der slowenische Präsident hat dazu zuvor mit dem Emir gesprochen. Deshalb verstehe ich die Politiker in München nicht.

Sie spielen daraufan, dass die Stadtspitze einen Termin in Katar nicht wahrgenommen hat.

Ich vergesse nie diesen Tgrmin: 6. Mai 2012, 11 Uhr. Der Emir hatte die Stadtspitze eingeladen, nachdem ihn Monatzeder darum gebeten hatte. Und dann suchen die Politiker nach Argumenten, um nicht hinzufliegen.

Der offizielle Grund war, dass Monatzeder im Krankenhaus lag.

Nicht zu fahren war ein schwerer diplomatischer Fehler. Hätte das Gespräch stattgefunden, wären wir heute viel weiter. Aber dann kam die Landtagswahl, dann die Bundestagswahl..

..jetzt die Kommunalwahl, dann die Europawahl.

Warum müssen wir bei einem islamischen Projekt immer an Wahlen denken? Das bedauere ich zutiefst. Muslime, die unser Projekt von außen verfolgen, sagen: Die Stadt spielt mit Euch. Ich persönlich versuche sie dann zu überzeugen, dass es die Stadt ehrlich meint.

Sie drücken sich immer noch diplomatisch aus, aber Sie wirken stinksauer.

(Pause. Idriz schenkt sich Kaffee nach.) Ich bin nicht sauer, aber ich bedauere, dass wir so viel Zeit verloren haben, so viel Energie investiert haben – und es ist nichts dabei herausgekommen, außer hyperventilierenden Rechtspopulisten. Vom neuen OB erhoffe ich etwas Konkretes. Wenn er bereit ist, uns kräftig zu unterstützen, werden wir weitermachen.

Klingt nach einem Ultimatum.

Wann noch mal sind die Europawahlen?

Im Mai.

(Lacht.) Bis Mai werden wir also kein Angebot bekommen. Ich habe ja Geduld. Auch wenn es bis Ende des Jahres dauert.

Und dann?

Wenn wir in absehbarer Zeit noch nichts haben, werden wir das erst mal intern diskutieren und dann entscheiden. Gut möglich, dass wir dann nicht weitermachen. Einmal muss eine definitive Antwort kommen. Ja
oder nein. 201o haben alle Parteien im Stadtrat formuliert, dass es Aufgabe der Stadt ist, uns bei diesem Projekt zu unterstützen, auch bei der Grundstücksfrage.

Warum haben Sie nicht schon längst von Privaten etwas gekauft?

Wegen der Zusage der Stadt. Da wollte ich nicht parallel woanders suchen, obwohl wir einige Angebote bekommen haben. Die habe ich alle abgelehnt.

Warum ist Ihnen ein städtisches Grundstück so wichtig?

Wir würden es auch von der Stadt nicht geschenkt bekommen, aber natürlich sind private Grundstücke teurer. Und ein Geldgeber ist leichter zu finden, wenn das Grundstück von der Stadt kommt. Das wäre auch ein Statement.

Ude hat im Sommer sinngemäß gesagt: Idriz darf nicht erwarten, dass die Stadt ihm Sponsoren besorgt.

Das machen wir ja auch selbst, und das hat sehr viel Energie und Geld gekostet. Zunächst haben wir uns um Kontakt zum Emir bemüht. Er hat daraufhin eine Delegation nach München geschickt. Wir haben das alles geschafft, ich habe mit dem Emir persönlich gesprochen. Wir wollten dann nur, dass die Münchner Stadtspitze auch einmal mit dem Emir spricht. Auch die Penzberger Stadtspitze ist ins Emirat Schardscha geflogen. Und der Oberbürgermeister von Wolfsburg war auch in Schardscha, das gehört nun mal zur Diplomatie. Es ist doch selbstverständlich, dass für den Emir als Staatsmann der Kontakt zum OB wichtig ist. Der will von ihm nur hören, ob wir, die wir das Projekt verfolgen, gut oder gefährlich sind.

Der Münchner OB müsste nur sagen: Die Stadt unterstützt das Projekrt, und der Imam ldriz, der ist okay.

Genau. Er soll ja nicht um Geld bitten. Der Emir will nur eine Einschätzung durch die Stadt hören. Das ist Diplomatie. Und im Orient gehört es sich, dass man sich dazu persönlich begegnet.

Das Ansehen Katars ist schlecht. Alle Welt spricht seit Monaten von den unsäglichen Bedingungen, unter denen dort Arbeiter aus anderen Ländern leiden.

Katar hat in den letzten Jahren so viel Geld in Deutschland investiert, aber das stört anscheinend nicht. Nur wenn es um ein islamisches Projekt geht. Diesen Doppelstandard verstehe ich nicht. Ich selbst will nur
die religiöse Lage beurteilen. Katar ist das einzige arabische Land mit einem Zentrum für interreligiösen Dialog. An dessen Konferenzen nehmen auch Rabbiner teil, auch aus Israel. In Katar steht auch die größte Kirche im arabischen Raum.

Die deutsche öffentlichkeit spricht aber über die toten Bauarbeiter, und man fragt sich: Von dem Staat soll sich München eine Moschee schenken lassen?

Wenn diese Berichte zutreffen, ist das ganz unerträglich! Ich verstehe nur nicht, warum man dann nicht die Investitionen Katars in deutsche Großkonzerne in Frage stellt. Bei einer Moschee aber nehmen manche das offenbar dankbar als Einwand.

Müssen Sie durch die Katar-Kritlk nicht auch fürchten, dass lhr Projekt an Rückhalt in der Bevölkerung verliert?

Da mache ich andere Erfahrungen, gerade in Penzberg. Unsere Moschee hat großteils der Emir von Schardscha finanziert, und dort ist die Lage wohl nicht wesentlich anders als in Katar. Wer aber fragt heute danach? Der Emir hat ja auch nie Einfluss auf uns genommen. Das wäre bekanntlich auch Voraussetzung für Geld aus Katar.

Ist München tatsächlich reif für eine schöne, repräsentative Moschee?

Tausende aus München, aus allen Religionen, haben uns in Penzberg besucht und gesagt: Genau das wollen wir auch haben. Es gibt natürlich auch Menschen, die skeptisch sind. Aber sobald wir sichtbar sind, wird diese Skepsis verschwinden.


Soweit der Auszug aus dem Interview. Darunter befindet sich ein Kurzportrait über Idriz, das ihn fast ausschließlich positiv darstellt und alle bedrohlichen Elemente aus seiner Biographie weglässt:

Benjamin Idriz, 1972 in Mazedonien geboren, ist der wohl prominenteste Imam Bayerns. Idriz ist verheiratet und hat zwei Kinder, er lebt und arbeitet in Penzberg, wo er seit 1995 predigt und 2005 die neue Moschee eröffnete. Er spricht mehrere Sprachen, darunter auch die vorsichtige der Diplomatie. Er hat viele Anhänger, auch unter Politikern und Diplomaten, die sein Konzept eines weltoffenen Islam unterstützen.

Mit seinem Buch „Grüß Gott, Herr Imam“ hat er sein Image als moderner Imam befördert. Idriz musste und muss sich aber auch immer wieder heftiger Kritik erwehren, nicht nur von Seiten radikaler Islamhasser. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) warf Idriz „Beziehungen“ ins islamistische Lager vor, was der Imam immer heftig bestritt. Es dauerte Jahre, ehe nach starken politischen Rangeleien vor und hinter den Kulissen Idriz und seine Gemeinde 2012 aus dem Verfassungsschutzbericht verschwanden.

Zu allem Überfluss veröffentlichte Bernd Kastner am Freitag noch seinen Kommentar „Moschee-Streit – Lasst uns endlich reden“, in dem er nicht als objektiver Journalist, sondern als subjektiver kämpferischer Propagandist auftritt:

Im Falle der ambitionierten Moscheepläne des Imams Benjamin Idriz will die große Mehrheit der Münchner Politik diese Diskussion jedoch nicht. Islam-Zentrum? Ja, gut, aber bloß nicht in Zeiten des Wahlkampfs darüber reden, es könnten ja Extremisten profitieren, die Islamhasser um Michael Stürzenberger. Verständigt hat man sich darauf im Ältestenrat, dem hochmögenden Gremium der wichtigsten Rathauspolitiker. Dieser Rat tagt hinter verschlossenen Türen, und hinter diesen Türen wurde die Devise Schweigen ausgegeben.

Dieses Wegducken der Politik ist Wasser auf die Mühlen der Islamfeinde, weil sie sich so als Freunde der Transparenz verkaufen können. Stürzenberger ist seit Langem der einzige, der offensiv und öffentlich über das Islam-Zentrum spricht, nein: agitiert. Die Befürworter verharren dagegen in einer Dauerdefensive. Vor allem CSU und SPD scheinen sich nicht zu trauen, mit ihren Wählern darüber zu reden.

Es ist gut, dass die Stadt Stürzenberger politisch und juristisch bekämpft. Das reicht aber nicht. Die demokratischen Rathaus-Parteien, die das Islam-Zentrum ja alle gutheißen, müssen sich selbst zum Wortführer in Sachen Moschee machen. Sie müssen aus dieser Position heraus mit den Bürgern über das Projekt sprechen.

Wer für ein demokratisches Gegengewicht im Rathaus ist und möchte, dass die Fakten über den Skandal-Imam und sein gefährliches Projekt dort vorgetragen werden, hat nur noch heute bis 12 Uhr die Möglichkeit, seine Unterstützungsunterschrift abzugeben. Eine Unterschrift für den Antritt der FREIHEIT bei der Stadtratswahl und eine für den Antritt bei der OB-Wahl. Ab 7:30 haben die Bezirksinspektionen und ab 10 Uhr die Stadtinformation im Rathaus am Marienplatz geöffnet.

image_pdfimage_print

 

138 KOMMENTARE

  1. Also fehlen noch drei Unterschriften bis heute Mittag! Das wird doch zu schaffen sein!
    Und dann heißt es viel Glück für den Wahlkampf! Und noch mehr Glück für das Ergebnis bei der Kommunalwahl!
    München, Deine Stimme fürs Grundgesetz, Deine Stimme für DIE FREIHEIT!

  2. Guter, ausfuehrlicher Bericht. Mir ist die Zahl 997 aufgefallen. Die notwendigen 3 beglaubuigten Unterschriften bis heute Mittag zu kriegen ist hoffentich moeglich!
    Ich denke, dass auch die Unterschriftensammlung gegen die Moschee und somit die Ablehnung der Moschee im Volk von einem Erreichen der 1000 Unterschriften profitieren werden, insbes. wegen der gestiegenen Medienaufmerksamkeit.

  3. Ein weiterer Leckerbissen für das Iman Idriz,
    Saisonale Integration –
    http://derstandard.at/1389859041912/Goldene-Burkas-in-Salzburg
    Zusatz:
    Bedenkt wie dumm das Iman Idriz ist und erkennt, wie dumm die andere Hälfte ist.
    Was sind die Ursachen dafür, dass sich der Islam in den späten, also in den 19 end- gültigen Suren des Korans aus medinesischer Zeit – „zufällig“ parallel zur Vita des „Propheten“ Mohammed – weg von einer Religion und hin zu einer Hass-, Gewalt- und Terrorideologie entwickelt hat?
    Siehe auch Hadith.

  4. Bayern ist verloren, man sehe sich nur
    die Mi-Hi-Grund-Statistik aus Wiesbaden
    an. München ist das besonders schlechte
    Beispiel für Bayern und für die BRD.

    Laßt sie in ihrem eigenen Saft kochen,
    wenn sie können, werden sie aufräumen.

  5. Zum Video:
    Als neutraler Beobachter muss ich mir nur die zwei Kontrahenten anhören:
    Auf der einen Seite Herr Stürzenberger, der Fakten und Argumente regelrecht abspult.
    Auf der anderen Seite Muslime und Linke, die laut pfeifen oder „BlaBlaBla“ schreien und kreischen.
    Da fällt die Wahl schwer, welche Seite wohl vernünftigerweise Recht haben könnte.
    Was ich nicht verstehe – sind die Linken:
    Falls ihr mitlest, erklärt mir doch mal, warum ihr die muslimische Religion mit ihrem Bildungshass (nur Wissen über Allah ist wichtig, alles andere zweitrangig), mit ihrer Frauendiskriminierung (Frauen sind minderwertig) und ihrer Herrenmenschen-Ideologie (Ungläubige schlimmer als Vieh) unterstützt??
    Steht ihr nicht eigentlich im falschen Lager?
    Danke für eine Antwort, denn ich habe es immer noch nicht verstanden.

  6. Na, das wird ja richtig spannend mit den Unterstützungsunterschriften.

    Bin schon gespannt, wie es ausgeht … (als nicht Münchener kann ich nicht unterschreiben).

  7. #3 Lasker (03. Feb 2014 07:16)

    Donnerwetter , so viele Lügen ohne Schreibfehler , da haben aber viele 68er geholfen .
    ————-
    Die 68er selber hatten noch eine ordentliche Schulbildung mitbekommen. – Erst von da an ging’s bergab!

  8. Enttäuscht von Ude? „Ich habe von Ude mehr erwartet“

    Also wie weit soll der Ude das Tor von Troja denn noch aufstoßen?

    Also wenn ich Ude wär, wäre ich sauer auf den Idriz und würde langsam an meinem „Freund“ zu zweifeln beginnen.

    Aber Ude würde es trotzdem nicht einsehen, selbst dann, wenn ein Moslem ihn mit dem Messer an der Kehle zwingen würde, das islamische Glaubensbekenntnis zu sprechen.

  9. Ude steckt nun in der Sackgasse und versucht, sich vorsichtig heraus zu lavieren und dies macht den Kolonialverwalter aus Penzberg nicht gerade glücklich!

    Mal sehen, welche PR-Desaster die WM im Arbeiterparadies Katar noch proguzieren wird.

    Ver.di wird sicher erst einmal eine Image-Kampagne starten: „München ist bunt, Katar ist sozial!“

  10. Alleine für die Münchener schäme ich mich Deutscher zu sein!
    Pfui Teufel, was seid ihr doch für ein erbärmliches Volk in München!

  11. Wahrscheinlich haben viele Politiker ein ungutes Gefühl bei diesem Projekt, aber sie trauen sich nicht, Kritik an diesem Bau zu üben, es droht die „Islamfeindlichkeitkeule“.
    Der Umgang mit Katar zeigt das Gesicht des Kapitalismus, wen jucken die Meschenrechte, wenn der Profit stimmt! Profiteure wollen Profit machen, sonst nichts!

  12. Verdammte Hacke, es werden sich doch wohl noch drei Münchener hier im Blog finden lassen, die bisher noch nicht unterschrieben haben und angesichts der noch drei(!) fehlenden Unterschriften ihrem Herzen heute früh einen Stoss geben!

    Schluss mit dem GeMÜFFel in München!

  13. Man muß das Wahre immer wiederholen,
    weil auch der Irrtum um uns her immer
    wieder gepredigt wird und zwar nicht
    von einzelnen, sondern von der Masse.
    In Zeitungen und Enzyklopädien, auf
    Schulen und Universitäten, überall ist
    der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl
    und behaglich, im Gefühl der Majorität,
    die auf seiner Seite ist.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  14. lol, noch 3 Unterschriften. Ich würde von der Schweiz nach Deutschland fahren, wäre meine Unterschrift gültig.

    Los, geht unterschreiben! Wo immer ihr auch seid!

  15. # 11 von Politik gehasster Deutscher

    Den zweiten Satz Ihres Kommentars kann ich so nicht stehen lassen.
    Viele unterschriftsbereite Münchner trauen sich angesichts der Polizeipräsenz und der gröhlenden Horde nicht, in´s Rathaus zu gehen. Selbst vor dem Eingang werden sie teilweise abgefangen und ihnen erklärt, sie unterschreiben für eine Nazipartei. Auch in der „Einschreibestelle“ ist es auch nicht angenehm, vor allem, wenn BürgerInnrn dann in einem öffentlichen Raum laut und deutlich vor allen anderen Besuchern gefragt werden, für welche Partei sie eine Unterschrift leisten wollen. Da haben es sich manche überlegt, zu unterschreiben.
    Also bitte nicht alle Münchner in einen Topf werfen.

  16. Gratulation an Stürzenberger+Team!
    Sand im Getriebe von Lüge und Islamismus!
    Die Bürgermeister versuchen aber, ihr Gesicht zu wahren. Sie trauen sich nicht öffentlich zu bekennen, dass Stürzenberger + Islamaufklärer recht haben.

    Idriz redet immer wieder von „Diplomiatie“.
    Er meint damit wohl meist: „Taqiyya“ 🙂

  17. Lassen wir wieder die Fakten sprechen.

    1.Von der ARD – Report München die schonungslose Wahrheit über Imam Idriz:
    http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    2.Ebenfalls von der ARD – Titel Thesen Temperamente: Die Vierte Moschee – Muslimbruderschaft in München-Freimann:
    http://www.youtube.com/watch?v=OyQULz_dhzU
    Hier gingen auch die Attentäter von 9/11 ein und aus.

    3.ARD – Der Finanzier Katar. Geheimdienstkreise besorgt um Sicherheit des US-Oberkommandos FBI-Ermittler: Katar war immer wieder Fluchtpunkt von Terroristen. Auch Chefplaner des 11. September wurde von Katar unterstützt: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html

    4.Die Münchner Lokalpolitik finanziert einerseits Engagement gegen Rechtsextremismus bzw. Faschismus und andererseits kollaborieren sie mit den Islamofaschisten aus den arabischen Staaten. Nationalsozialismus und Islam sind beide menschenverachtende udn antisemtische Ideologien. ARTE hat hierzu eine Dokumentation gesendet.

    Turban und Hakenkreuz – Der Großmufti und die Nazis:http://vimeo.com/8098018

    5.Scharf Links bezeichnet Herrn Idriz sogar als Nazi-Imam unter diesem Link: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    Warum wohl?

    Da kann sich jeder Bürger mal überlegen, ob er wirklich noch ein Islamistenzentrum mitten in München möchte.

  18. Vielleicht könnten ein paar Rolexe aus Katar – überreicht vom Imam Ildriz – den Druck auf Ude erhöhen?

  19. Wenn jemand täuscht dann ist es der Idriz!

    Die muslimischen Bürger in München planen weder ein „europäisches Islamzentrum“ noch eine Moschee am Stachus!

    Da hat er nicht unrecht der Idriz.
    Planer sind Idriz und seine mohammedanischen Hintermänner!
    Idriz, geh hoam und fotz die Goas!
    Skopje im Frühling soll schön sein!
    Langsam reichts!

  20. Wenn ihr Rassistisch sein sollt,dreht den Spieß doch um un redet ab nun nur noch von „einem islamistischen Imam“.Das bringt es auf den Punkt und dann sollen die Leute selber entscheiden.
    Ich weiss sowieso nicht wieso sich dieser Imam so weit auf den Fenster lehnt?
    Der kriegt nun Panik,weil Katar Druck macht und er hat nun angst das er am Ende in einer Hintermoschee sein Leben fristen muss….

  21. Das Beste ist ja immer, wenn gesagt wird, dass die „Sichtbarkeit“ die Ängste nimmt.

    Bei mir hat das mit der Angst erst angefangen, als der Islam HIER immer sichtbarer wurde.
    Ich empfinde Moscheen bei uns als etwas Bedrohliches. Die Gigantomanie, nicht nur bei den neueren Bauten, auch die Masse an Moslems, die z.B. in meiner Heimatstadt das Straßenbild prägt, bewirkt bei mir nicht das „Versprochene“!

  22. ICH BETE ZU GOTT, DASS DIE FREIHEIT DIE ZAHL ERREICHT !!!!!!!

    Für unsere muslimischen Leser: Zu Gott, nicht zu Allah!

  23. #17 wollsau (03. Feb 2014 08:19)
    Entschuldigen Sie bitte, bei fast 1,8 Millionen Einwohner soviel Memmen?
    Ich kenne persönlich ein paar Münchener, denen ist das Thema einfach egal.
    Die haben nicht einmal eine Meinung dazu, wenn man darüber diskutiert, einfach nur beschämend.

  24. Wenn der Idriz von Aufhören faselt, ist das nur eine weitere Augenwischerei. Ich glaube nicht, dass der überhaupt eine eigene Meinung haben darf.

  25. Eigentlich schießt sich doch dieses abgebildete Plakat selbst ins Knie: „Vorsicht, …KLeinstpartei…“
    -ja und dann mit so einem ganzen Oberammergau-Passionsprogramm aller verfügbaren Blockflöten dagegen mobilisieren, weil sie angeblich so „rassistisch“ und „extremistisch“ sind wohl, dass morgen vormittag schon der Reichstagsbrand stattfinden müsste.

    Daran müsste eigentlich jeder doch erkennen: entweder wird hier mit (islamistischen) Atombomben auf Spatzen geschossen mitten in München und/oder der Teufel an die Wand gemalt; und höchst persönlich von ihm selber auch noch.
    Die unverschämteste Propaganda jedenfalls, seit es einen Göbels gab.
    Und die annähernd dümmste Verarsche, die je hirnfurzerisch das Klima vergewaltigt hat, ein veritabler Beitrag von SPDlinkeCSUdgbVERDIkatarIDRIZgrüneBMWsüddeutscheQuandtusw zur fortschreitenden , ja unaufhaltsamen Klimakatastrophe.

  26. Münchner Bürger,
    unterschreibt für die FREIHEIT in München !!!

    Es sind nur noch wenige stunden Zeit. !

    Auch EU Bürger die in München gemeldet sind können
    für die FREIHEIT unterschreiben

    Bürger dieser Welt
    schaut auf diese Stadt.

    München bleibt FREI !!

  27. Ich hoffe, dass sich Benjamin Idriz noch zu Jesus bekehrt. Sei offene Brief an die iranische Regierung zur Freilaasung Pastor Youcef Nadarkhanis wäre bestimmt nicht im Willen Mohammeds gewesen.

    Das, was Michael Stürzenberger macht, wird bestimmt im Himmel belohnt. Wenn einer die Bergpredigt vorlebt, dann der.

  28. Was für Lügner,
    was für LISTENSCHMIEDE !!!

    Was für ISSLAM-KOLLABORATEURE !!

    UNTERSCHREIBT – UNTERSTÜTZT – DIE FREIHEIT !

  29. Syrische Armeeeinheiten haben am Dienstag Verstecke von Terroristen der Al-Nusrah-Front im Dorf Al-Merij in Rif Lazeghieh unter Beschuss genommen; dabei starben dutzende Terroristen oder wurden verletzt.

    Unter den Toten befinden sich Mazan Al-Meftahi, der Mufti von Katar, und zwei seiner Stellvertreter.

    Al-Meftahi hatte in einer Fitwa Enthauptungen erlaubt.

    Er galt als einer der gefährlichsten Terroristen in Syrien und der Al-Nusrah.

  30. Über 2000 Terroristen sind in den vergangenen Monaten aus Katar in den Irak entsendet worden.

    Laut der irakischen Webseite Al Nakhil hat Katar in den vergangenen
    vier Monaten über 2000 Terroristen in den Irak entsendet.

    Demnach habe
    Katar diesen Terroristen auch die nötigen militärischen Ausrüstungen zur
    Verfügung gestellt und sie für Terroranschläge in den verschiedenen
    irakischen Regionen ausgebildet.

    Bis jetzt sei es einer Anzahl dieser
    Terroristen gelungen an belebten Orten im Irak, wie auf den Märkten,
    ihre Sprengstoffgürtel zu zünden und eine Anzahl weitere würde noch auf
    ihren Auftrag warten, hieß es.

  31. Recherchen der „SonntagsZeitung“ belegen an Hand von Fotomaterial aus dem Kriegsgebiet, syrische Terroristen verwenden Waffen aus der Schweiz. Die Aufnahmen wurden am Donnerstag in der Ortschaft Marea gemacht und zeigen Handgranaten vom Typ OHG92 und SM 6-03-1, hergestellt vom bundeseigenen Rüstungsbetrieb Ruag. Die Waffen befinden sich in der Hand der Terroristen der sogenannten Freien Syrischen Armee. Das erklären voneinander unabhängige Quellen. Diese seien möglicherweise über die Türkei ins Land geschmuggelt worden.

    Zuletzt hatte Katar libyschen Rebellen Waffen aus Schweizer Produktion gelieferte.

  32. Hurra, die 3 Unterschriften sind doch sicher schon im Sack! Und sicher noch mehr als Polster.

    Am Freitag berichtete eine grosse Münchner Zeitung (war’s die sz oder die tz? Weiss ich nicht mehr..) über 2 Parteien, die noch um ihren Wahlantritt bangen müssten, nämlich die AfD und so eine humanistische Partei. Deren Unterschriften waren im 700er und im 800er-Bereich (1000 sind nötig). DIE FREIHEIT, die etwa die selbe Hängepartie durchmacht, wurde totgeschwiegen!
    Man wollte wohl jede Erwähnung der Freiheit vermeiden aus Angst jemand könnte sich daran erinnern für die im Rathaus zu unterschreiben.
    Umso mehr freut’s mich dass es jetzt wohl geschafft ist! Bravo an die ganze Mannschaft um Michael Stürzenberger! So sehen Helden aus!

  33. Für das Münchner Islamzentrum KANN es nur einen Platz geben!
    Die Allianzarena, viele Parkplätze, gute Verkehrsanbindungen, die Wege sind bekannt. Wenn die Allianzarena weg ist können sich die Münchner Anhänger dieses Proletensports endlich auf die wichtigen Dinge konzentrieren. Nämlich auf die Wahre Religion!
    Gleichzeitig hätte man genügend Gläubige um die Moschee mit ihren 50.000 Plätzen voll zu bekommen.

    Hat sich die große (Fatih) Moschee nach rd. einem Jahr etabliert könnte man auf der Theresienwiese jedes Jahr im September/Oktober ein großes 3 wöchiges Islamfest mit Gläubigen aus aller Welt veranstalten.

  34. Denkt immer daran : Doha befolgt nur die Befehle Washingtons und ist der Financier der „Regimewechsel“.

    Das auf den ersten Blick paradoxe ist ja, dass die Vereinigten Staaten überall in den arabischen Ländern die extremen islamischen Kräfte an die Macht bringen will, die sie sonst vorgeben zu bekämpfen.

    Der Kampf gegen den Terror ist ja in Wirklichkeit einer MIT dem Terror.

    Die nächste Marionette die von Katar finanziell abhängig ist Erdo?an

  35. Man merkt doch immer mehr wie wenig Sinn es macht und das man hier nicht gegen ankommt. Michael hats versucht…

  36. Bitte bringt doch zeitnah dann auch, wie es mit den Unterschriften ausgegangen ist.

    All den AfDlern, die in einem Wahlantritt der Freiheit eine Zersplitterung des „bürgerlichen Protestlagers“ fürchten, sei folgendes mit auf den Weg gegeben:

    Es ist eine Kommunalwahl und hier hat die Freiheit mit ihrem Engagement gegen das Ziem etc. bereits wichtige kommunalpolitische Akzente setzen können. Von kommunalpolitischen Akzenten der AfD in München ist mir nichts bekannt. In einer Kommunalwahl bestimmen aber die kommunalen Themen die Wahl. Von daher wäre es richtig, wenn die Freiheit ihre bereits gesetzten Akzente mittels einem oder mehrerer Mandate auch in den Stadtrat bringen könnte.

    Bei der anstehenden Europawahl kann man dann auch anderer Auffassung sein, aber der buchstäbliche „Platzhirsch“ in Sachen kommunalen Engagements ist in München die Freiheit und nicht die AfD, auch wenn letztere vermutlich deutlich mehr Mitglieder hat. Diese sind aber wohl kaum Mitglied in der AfD geworden, um gerade kommunalpolitische Themen zu befördern, denen ging es sicher mehr um die große Politik.

  37. Ich finde es einfach nur unverschämt das diese Störungen geduldet werden. Gegendemos mögen ja in Ordnung sein, aber doch nicht direkt daneben und dann in dieser Lautstärke.
    Wobei es ihnen ja nix bringt, Stürzenberger wird in München zeigen das man mit Islamkritik ins Rathaus kommen kann, und dann haben sie ihn an der Backe. Ausserdem hat es mit PRO NRW auch so angefangen… Die treten bei der nächsten Wahl in vier Mal so vielen Großstädten an wie bei der Wahl davor.

    AN ALLE, nicht nur NRWler – http://pro-nrw.net/unterstuetzen-sie-unseren-antritt – ausdrucken, unterschreiben, abschicken, kein Aufwand – Es gibt keine 5% Hürde, die AfD schafft es daher auf jeden Fall, aber wir brauchen auch noch PRO NRW im EU-Parlament! Wenn PRO NRW genug Unterschriften bekommt, dann sind sie zum erstem Mal bundesweit wählbar. Je nach Erfolg breiten sie sich dann bundesweit aus.

  38. Thierry Meyssan beschreibt in seinem Interview in der Wochenschau des Erstes russisches Fernsehen “Die Zeit” vom 14. April 2013 Katar als als einen Scheinstaat und ein Gemeinschaftsunternehmen der BP-Gruppe und des Pentagons.
    Katar sei ein Kriminellen-Offshore der Briten, eine Geldwäschezentrale und viel wichtiger als etwa die Jungfern-Inseln oder Zypern. Thierry Meyssan meint weiter, dass über Katar die Terroraktivitäten in Syrien und im russischen Kaukasus geteuert würden. Der Emir von Katar habe die französische Elite bestochen, unter anderem Außenminister Fabius (der im kriminellen Handel mit syrischen (!) Antiquitäten verwickelt sein soll), Sarkozy und Hollands.

    https://www.youtube.com/watch?v=hNQhX91D8AY&feature=player_embedded

  39. Katar heuerte pakistanische Scharfschützen an, um sie zum Kampf gegen die syrische Regierung nach Syrien zu schicken.

    Nach den Ereignissen in einigen arabischen Ländern spielte Katar, im Einklang mit den Zielen des Westens, insbesondere den USA, unter Einsatz von Millionen von Dollar, eine wichtige Rolle bei der Entsendung von Terroristen in einige arabische Länder.
    Mit dem Beginn der Unruhen in Syrien entsendete Katar salafidische Terroristen aus aller Welt nach Syrien und heuerte vor kurzem pakistanische Scharfschützen zur Schulung an.
    Unterdessen gab die syrische Armee bekannt, dass sie mehrere dieser gefährlichsten bewaffneten Terroristen in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus getötet hätte.

  40. Der Pate des Terrorismus

    Das kleine Qatar ist zum großen Spieler in der Weltpolitik aufgestiegen. Obwohl das Emirat von Libyen über Syrien bis Mali gewalttätige Extremisten finanziell und militärisch unterstützt, erfreut es sich der Sympathie des Westens.

    Qatar unterstützt nicht nur die autokratischen und despotischen Regime am Golf, sondern auch islamistische und fundamentalistische Terrorbewegungen überall in der arabischen Welt und in Teilen Afrikas. Mitte Januar 2013 warf die französische Regierung Qatar und den VAE vor, die Islamisten in Mali zu protegieren und die Abspaltung des Nordens zu betreiben, da sich dort große Erdölvorkommen befänden. Frankreich dagegen sei bemüht, die Einheit Malis zu erhalten. Obgleich auf der einen Seite Frankreich, die NATO und die USA den Islamismus und Al-Qaida-Strukturen in einigen Ländern im so genannten Krieg gegen den Terrorismus bekämpfen, arbeiten sie auf der anderen Seite mit solchen Ländern wie Qatar zusammen, die gerade diese terroristischen Kräfte finanziell und militärisch unterstützen. Diese nihilistischen Chaosstrategie scheint Methode zu haben: Ein Land nach dem anderen wird entlang religiöser und ethnischer Linien gespalten, was zum Zerfall des Nationalstaates, der Zentralregierung und schließlich zum Bürgerkrieg führt. Als nächster Schritt erfolgt die Implantierung einer Regierung von außen, die die Interessen des Westens oder der radikalen Golfstaaten vertritt, wie die Beispiele Libyen, Irak und Afghanistan zeigen.
    Dass es zu solchen eigenartigen Allianzen zwischen westlichem imperialen und neokolonialistischen Kräften und den despotischen reaktionären Kräften in der arabischen Welt kommt, scheint am neoliberalen Kapitalismus zu liegen. Westliche Wirtschaftsinteressen sind dort am besten aufgehoben, wo autoritäre Regime jegliche abweichende Meinung unterdrücken.

  41. #35 kaluga (03. Feb 2014 10:12)

    Denkt immer daran : Doha befolgt nur die Befehle Washingtons und ist der Financier der “Regimewechsel”.

    Das auf den ersten Blick paradoxe ist ja, dass die Vereinigten Staaten überall in den arabischen Ländern die extremen islamischen Kräfte an die Macht bringen will, die sie sonst vorgeben zu bekämpfen.

    Der Kampf gegen den Terror ist ja in Wirklichkeit einer MIT dem Terror.

    Die nächste Marionette die von Katar finanziell abhängig ist Erdo?an
    —————-
    Die Außenpolitik der USA ist mitnichten chaotisch, sondern hat das Chaos zum Ziel erhoben. Alles was die politische Vormachtstellung und die wirtschaftlichen Interessen der USA gefährden könnte muss destabilisiert werden. Die Nachhaltigkeit dieser Destabilisierung wird durch immer wechselnde Unterstützungs- und Bündnissysteme aufrecht erhalten. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle wer einmal „Freund“ oder Verbündeter war. – Betroffen davon ist nicht nur der Nahe Osten, sondern eben auch wir in Europa!

    Die versteckten Drahtzieher dieser Politik ausfindig zu machen ist derzeit wohl brennendste aller politischen Fragen!

  42. Die Zitterpartie um die paar Unterschriften ist sowohl nervtötend wie blamabel für die Millionenstadt München.
    Was für satte, situierte, selbstzufriedene verblendete und verdummte Bürger…

  43. Die Außenpolitik der USA ist mitnichten chaotisch, sondern hat das Chaos zum Ziel erhoben.

    Nun wenn Sie hier den Terrorismus (These) haben und hier den Kampf gegen den Terrorismus (Antithese) haben, dann kriegen sie als das Ergebnis ihr gewünschtes Chaos (Synthese), was dem Teile und herrsche am Nähersten ist.

    Sie müssen nur sicherstellen, dass sie sowohl These als auch Antithese beherrschen.

  44. @urviech:
    Da stimm ich mit Dir überein.
    Den Leuten gehts halt zu gut, um sich mit dem Thema auseinandersetzen.
    Ich war am Samstag unterschreiben und kann somit etwas ruhiger schlafen.
    Auch die besagte Kopftuchträgerin lungerte am Schreibtisch liegend und drückte auf Ihrem Handy rum.
    Aber die Unterstützungsaktion ist schon echt recht gläsern.
    Da wird Dein Ausweis durchgezogen und auf den Formularen steht Dein vollständiger Name mit Anschrift.
    Ich möchte nicht wissen wem das in die Hände fällt.
    Warum das nicht anonym in einer Wahlkabine gemacht wird, steht in Frage.

  45. Sie müssen nur sicherstellen, dass sie sowohl These als auch Antithese beherrschen.

    Das bedeutet, es ist ein gesteuertes Chaos, ein gelenktes Chaos.

  46. …für mich beinahe der interessanteste Punkt ist das Gespräch mit der Grünen-Kandidatin Nallinger… ich bin FEST davon überzeugt, das wenn es keinen medialen Zwang gäbe… die Vertreter ALLER Parteien würden mehrheitlich GEGEN das Islamzentrum stimmen.

    Das bringt mich nahe eines Punktes, wo ich für die politisch Handelnden nahezu VERSTÄNDNIS für ihren Verrat an Deutschland aufbringe… denn JEDE Andeutung einer Gemeinsamkeit mit Michael bedeutet den sicheren politischen TOD!!!

  47. Bitte bringt doch später noch einen Artikel, ob es mit den 1000 Unterschriften geklappt hat, dann gibt es wenigstens etwas zu feiern.

    🙂

  48. Blutiger Streit um Islam-Kritik kommt am 19.Februar vor das Landgericht Darmstadt.Weil er zwei drogenabhängigen Männern Geld versprochen haben soll, damit diese den Rodgauer Islamkritiker Zahid Khan umbringen, muss sich der aus Bad Endbach (bei Marburg) stammende Islamist Stefan Salim Nagi (41) vom 19. Februar an vor der 11. Strafkammer des Darmstädter Landgerichts verantworten. Sechs weitere Verhandlungstage sind angesetzt.

    Quelle:
    http://www.fr-online.de/kreis-offenbach/islamkritiker-zahid-khan-anschlag-auf-islamkritiker,1473032,26028964.html

    Wie durchgeknallt und Verfassungswidrig Stefan Salim Nagi ist kann man sich hier von Ihm persönlich erklären lassen:
    http://www.youtube.com/watch?v=LnE2uWytnlM

  49. Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) fordert in einer Petition an den Landtag die Verlängerung des Modellversuchs „Islamischer Unterricht“:
    http://www.bllv.de/BLLV-Ressort-Presse.6506.0.html?&cHash=8db0c7e00750819cf3c168fd4b1dd7b2&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6540

    Die islamsiche Gehirnwäsche von Kindern soll intensiviert werden.

    Kontakt:
    Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) e.V.
    Postfach 15 02 09
    80042 München

    Präsident

    Telefon: 089 721001-22
    Telefax: 089 721001-90
    E-Mail: sekretariat-praesident@bllv.de

    Parlamentsreferat, stellv. Landesgeschäftsführung

    Telefon: 089 721001-30
    Telefax: 089 721001-56
    E-Mail: parlamentsreferat@bllv.de

  50. OT

    Islam-Zentrum
    Münchner Moschee-Projekt: Imam Idriz drängt

    München – Der Penzberger Imam Benjamin Idriz drängt auf Entscheidungen beim Plan für eine repräsentative Moschee in der Münchner Innenstadt

    Er könne nicht noch zehn Jahre investieren, sagte Idriz der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstag). „In einer absehbaren Frist“ müsse es Fortschritte geben. Dem scheidenden Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) hielt der Imam vor, das Projekt zwar unterstützt, aber nie zur Chefsache gemacht zu haben. Nach seinen Worten sind Sponsoren bereits gefunden, die wissen wollten, wie das Projekt aussehe. „Aber ohne Grundstück kann kein Architekt einen Entwurf machen.“

    Seit 2007 setzt sich Idriz für eine Moschee in München ein. Dazu sollen ein Gemeindezentrum, eine Islam-Akademie mit Imam-Ausbildung, ein Museum und Bibliothek kommen. Doch bisher gibt es noch nicht einmal einen Standort. Ein zunächst ins Auge gefasstes städtisches Grundstück in der Nähe des Karlsplatzes kommt inzwischen nicht mehr in Frage.

    Der Imam bedauerte, dass viel Zeit verloren gegangen und viel Energie investiert worden sei. Herausgekommen sei nichts außer „hyperventilierenden Rechtspopulisten“. Idriz spielte damit auf regelmäßige Demonstrationen und Unterschriftensammlungen in der Münchner Innenstadt durch die Partei „Die Freiheit“ an, die das Projekt mit einem Bürgerentscheid zu Fall bringen will…..

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/muenchner-moschee-projekt-imam-idriz-draengt-3340671.html

  51. #57 kaluga (03. Feb 2014 11:32)

    Sie müssen nur sicherstellen, dass sie sowohl These als auch Antithese beherrschen.

    Das bedeutet, es ist ein gesteuertes Chaos, ein gelenktes Chaos.
    ————-
    Nur so macht es Sinn. Die Widersprüche sind nur scheinbar!

  52. #6 loherian (03. Feb 2014 07:22):
    diese mutigen Kämpfer der Antifa und linksextreme Chaoten sind die „würdigen“ Nachfolger von Hitlers SA (Sturmabteilung).
    Er hat damals auch die Dümmsten der ganzen Stadt gesammelt, um politische Gegner, Juden und Andersdenkende durch Gewalt einzuschüchtern. Und wie wir wissen, war Adolfs Bewegung (NSDAP) ebenfalls eine linke „Arbeiterbewegung“…
    (Nazional Sozialistische Deutsche Arbeiter Partei)
    Als Nachfolger der SA müssen Linke für totalitäre Ideologien sein: Sozialismus, Kommunismus, Islam….

  53. so läuft das heute ab:Verstecken und Verschleiern!
    ***Gelöscht!***youtube.com/watch?v=HW1DDHKwp7s
    Der gemeine Michel soll ja dumm bleiben..

    .
    ***Moderiert! Bitte keine direkte Verlinkung zu Videos mit extremistischem Inhalt, vielen Dank! Mod.***

  54. Das SZ-interview müßte doch so manchem die Augen geöffnet haben. Erstaunlich, wie dreist Imam Idriz dort auftritt und der ihm sowieso ergebenen Polilitikerkaste noch „Fristen“ nennt, bis wann er seine Geduld verlieren würde, unfassbar.

  55. 1000 Unterschriften geschafft!

    Das hat der BR bereits bestätigt. Schade nur, dass die AfD auch in München antritt und DF viele Stimmen bei der Wahl wegnehmen wird. Kann sich die AfD nicht auf die Bundes- und Europapolitik konzentrieren? Auf kommunaler Ebene hat die AfD noch nie irgend etwas vorgestellt.

  56. Bemerkenswert ist, wie massiv sich alle bemühen, vor den Wahlen die heiklen Themen möglichst nicht zu anzusprechen.

    Ob Moscheebau in München, Griechen-Hilfen durch Schäuble oder ganz aktuell die SPD in Sachen Doppelpass:

    Doppelte Staatsangehörigkeit Union will Schulbesuch zur Bedingung machen

    02.02.2014 · Für die doppelte Staatsangehörigkeit will die Union den Schulbesuch in Deutschland zur Bedingung machen. Dies sei das zentrale Kriterium, sagte der CSU-Vorsitzende Seehofer. Die SPD lehnt Bedingungen ab. ….

    Im Koalitionsvertrag war nur ein Minimalkonsens festgehalten worden, wonach der Doppelpass für diejenigen zulässig sei, die in Deutschland „geboren und aufgewachsen“ sind. In einem internen Papier der SPD-Fraktion, aus dem die Zeitschrift zitiert, werden die Abgeordneten davor gewarnt, sie sollten bloß keine „Konfrontationen in der Öffentlichkeit aufbauen“, sondern den Zwist lieber „intern“ mit der Union „erörtern“.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/doppelte-staatsangehoerigkeit-union-will-schulbesuch-zur-bedingung-machen-12781516.html

  57. In was für einer wahnsinnigen Zeit leben wir ?
    Absurdistan BRDDR will anscheinend
    faschistisch ISSLAMisiert werden.!?
    Deutsche ISSLAM – KOLLABORATEURE auf allen Seiten.

    Für die FREIHEIT !!

  58. Ein Islamist stellt deutschen Behörden und Politikern Fristen für den Bau eines Islamzentrums und die Spanne seiner Geduld?
    Was lässt sich das politsche Fallobst noch bieten, von diesem verbrecherichen, menschenverachtenden Allahstaatsgesindel?

    Wichtiger- ja, entscheidend aber, WANN endlich wacht das deutsche Volk auf und wehrt sich gegen diesen hier stattfindenden Isalmzivilterror?
    Wann erwacht Europa und befreit sich aus dem Würgegriff der Islamfaschisten?
    Solange WIR nichts dagegen tun- solange Auftritte von einem M. Stürzenberger Kleinstveranstaltungen bleiben, solange wir an den Wahltagen Islambefürworter, wie CDU- SPD- Grüne und Linke wählen, solange haben wir keine Macht über unser eigenes Schicksal- solange überlassen wir uns gekauften politschen Volksverrätern und solange wird integrationsunwilliges Migrantengesindel bestimmen, wie wir unsere Kultur ihnen anzupasen haben.

    JEDE deutsche Stimme zählt- JEDER Deutsche hat es in der Hand.
    Wir müssen beginnen uns, unsere Werte ud unsere Zukunft als demokratische Gesellschaft aktiv und auf allen Ebenen zu verteidigen.

    Wenn man sieht, wie die Regierenden in München ins schwitzen kommen, wegen nur 1000 Stimmen- was wird passieren, wenn es 5000 werden? -wenn 10.000 Deutsche sich anfangen zu wehren- 100.000 … …?
    Noch klingen diese Zahlen wie versponnene Visionen- doch JEDER VON UNS ist eine Stimme davon.

  59. Vielleicht sollte der Lügen-Imam dem Ude mal genauer klar machen, welche Folgen es haben könnte, wenn dieser den Herrenmenschen nicht gehorcht und sie „enttäuscht“ (BILD titelt dann: „Wer kennt die unbekannte Schnurrbart-Leiche aus der Isar?“)

  60. #74 derletzte trojaner

    Dem kann ich nur voll zustimmen !

    Wie verlogen, korrupt sind Politiker und die
    Links -und ISSLAM -FASCHISTEN !

    Das hat mit Demokratie, Meinungsfreiheit nichts mehr zu tun !

    Gibt es schon ein offizielles Resultat der Unterschriften Sammlung in München
    für die FREIHEIT ???

  61. Liebe Mitstreiter,

    ich komme soeben aus der münchener Innenstadt und konnte noch kurz vor Schluß meine Unterstützung zur Stadtrats- sowie zur OB-Wahl für Michael Stürzenberger dokumentieren. Vor der Stadt-Information lungerte die, aus etlichen München-Videos bekannte, extrem fette schwarze Antifa-Qualle herum, die sich in bester Blockwart-Manier an den Mauern des Rathauses herumdrückte. Zu tun schien sie aber nicht viel zu haben (wahrscheinlich arbeitsscheu, wäre wohl sonst nicht so fett geraten), dabei war innen ganz schön viel Betrieb und es gab lange Schlangen. Etliche Leute vor mir nannten auf die Frage, für welche Partei sie denn unterschreiben möchten: Natürlich die Freiheit! oder auch die Afd! Störungen oder irgendwelche Zwischenfälle kann ich nicht berichten, lief alles sehr zivilisiert ab. Einzelne Unterstützer begannen untereinander oder auch mit den Wahlhelfern zu diskutieren, alles sehr gesittet und freundlich. Bin mir nunmehr sicher, dass das Quorum geschafft wurde und freue mich auf die offizielle Bestätigung. Auf in den Ring Herr Stürzenberger, Glück auf!

    ps: Problematisch finde ich bei dem Verfahren allerdings, dass man vor aller Augen und Ohren sagen muss, welche Partei man Unterstützen möchte. Wo bleibt da das Wahlgeheimnis?

  62. #78 FreeGermany

    Danke für die Berichterstattung,
    und die Unterschrift für die FREIHEIT !!

    Hoffentlich hat es mit den Unterschriften für die FREIHEIT geklappt. Traue den Antidemokraten alles zu. So weit sind wir in Deutschland-Absurdistan BRDDR schon gekommen.

    Dank an alle Mutigen die unterschrieben haben.
    War 1972 zur Olympiade in München.
    Der isslamisch, palestinensische, terror Mordanschlag
    auf das Jüdische Team und die fröhliche Weltsportgemeinschafft war G R A U S A M !!
    Hätte auch gern für die FREIHEIT unterschieben.
    Lebe aber nicht in München.

    NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK IM KAMPF FÜR DIE FREIHEIT
    GEGEN DIE FASCHISTISCHE ISSLAMISIERUNG MÜNCHENS , DEUTSCHLANDS, EUROPAS UND DER FREIEN WELT !!

    ADELANTEEEE

  63. „B5 aktuell“ des Bayerischen Rundfunks hat soeben berichtet (16:08), daß in München drei Parteien, die Unterstützungsunterschriften einbringen mußten, zur Kommunalwahl zugelassen werden:

    – AfD
    – Piraten
    – Die Freiheit

    In Würzburg ist die AfD übrigens gescheitert. Offensichtlich muß sie bei der lokalen Verankerung noch kräftig nacharbeiten.

  64. Das bedeutet, es ist ein gesteuertes Chaos, ein gelenktes Chaos.
    ————-
    Nur so macht es Sinn. Die Widersprüche sind nur scheinbar!

    Wie steuert man also ein Chaos.
    Ein Chaos, je nach Bedarf, überall auf diesem Globus.

    Was braucht man dazu

    Viel, viel Informationen, die man überall auf der Welt abgreifen kann.
    Wie macht man das
    Mit Geheimdiensten und nicht mehr so geheimen Diensten.

  65. Mein vorsichtigen Glückwunsch an die Freiheit!

    In Würzburg wären für die AfD nur 385 Unterschriften nötig gewesen, aber man hat sich dort offenbar auf reines Plakatekleben beschränkt – also nichts mit persönlicher Ansprache und Kampf um jede Unterschrift, wie in München …

  66. Jetzt sehe ich erst das Bild oben etwas genauer. Wie bitte… „planen weder ein europäisches Islamzentrum noch eine Moschee am Stachus“??? Aha. Und niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen… Ausgerechnet in Deutschland mit dieser Lüge ein weiteres Mal durchkommen zu wollen, das zeugt von Chuzpe und Zynismus. Jetzt gilt’s, ob eine Mehrheit hier so dumm ist sich schon wieder verkackeiern zu lassen.

  67. #78 FreeGermany (03. Feb 2014 15:13)

    Dein Erlebnisbericht macht deutlich: Es gibt in München eben doch einen Teil der Bevölkerung der sich mit der Abschaffung der Demokratie nicht abfinden kann und will.
    Deshalb wäre es gut, wenn Die Freiheit und die AfD am Ende deutlich über 5% erreichten.
    Damit würden die undemokratischen Blockparteimachenschaften beendet.

    Eine Reihe mutiger Bürger, die da heute unterschrieben haben. Danke aus einer Stadt mit Zentralmoschee 🙂

  68. #78 FreeGermany

    Vielen Dank für Deinen Bericht! Super, daß es PI gibt. Ich bin gerade außerhalb von Bayern und fiebere natürlich mit. Was mich erstaunt hat, das man am an der Stelle für Unterstützerunterschriften offensichtlich bewußt, eine Muslima hingesetzt hat. Ich möchte jetzt nicht mißverstanden werden. Das hat mit Religionsfreiheit nichts zu tun. Ich respektiere diese Dame. Aber es geht hier um eine Abstimmung von Münchner Bürgern. Es geht um unsere Heimat, unsere Kultur und auch um unsere christlich geprägte Hauptstadt Bayerns. Ich frage mich an der Stelle: Was wollte man mit dieser Besetzung dem Wahlvolk „sagen“? Ist es nicht eine Provokation höchsten Ranges? Mein kulturelles Gefühl hat mir gesagt, hier will man mich provozieren. Das mich „meine“ Stadtväter als Münchner derart provozieren, finde ich dreist. Ich glaube nach all der Vorgeschichte, wie sich die UDE-Regierung bisher gegenüber den Münchnern in Bezug auf das geplante Islamzentrum verhalten hat, an keine Zufälle. Wollte man damit noch einmal als Finale den Münchner noch einmal „einhämmern“, daß wir verdammt nochmal gegenüber dem Islam tolerant sein m ü s s e n ? Tolerant im Sinne von OB Christian Ude? Ideologie hin oder her, eines zeigt diese Besetzung sehr deutlich: Das Volk soll mental auf Multi-Kulti getrimmt werden. Das Volk hat als erster Stelle einmal nichts zu melden. Diese Haltung ist volksverachtend.
    Nach der Abgabe der Unterstützerunterschrift im Rathaus hat mich diese Atmosphäre durchaus verstört. Auch die, daß ungepflegte, linke Jungs mit Milchbart den Menschen zuriefen, daß die von der Freiheit Nazis sind. Und jeden der in die Unterschriftenstelle ging mit großem Teleobjektiv fotografierten. Da frag ich mich, was ist das für eine Stadtkultur? Was wollte Betzler mit seiner Kamera damit erreichen? Und dann noch andere Männer die Passanten zuriefen: Wir kennen Sie! Ja und? Ich stehe zum meiner Stadt, zu unserer bayerischen und wertegebundenen Tradition. Und laß mich von solchen demokratiefeindlichen Idioten nicht den Mund und meine Gedanken verbieten!

    Die Moscheen sind Nährboden für Intoleranz, Terror und Keimzellen einer gefährlichen Ideologie die dem Koran entstammt. Da der Koran/Islam die Moschen nicht nur als Gebetsraum sondern politischen Raum nutzt um mit seiner Ideologie unser Land zu unterwandern, kann ich das nicht für gut heißen. Ich will auf Münchner Boden keine Scharia! Und dafür gehe ich auch auf die Straße. Zweitausend (2000) Deutsche auf bundesdeutschen Boden sind von Salafisten zum Islam konvertiert und in den Syrienkrieg gezogen. Salafisten auch hier in München. Attentäter des 11. September, die Flugzeuge zu Menschenbomben haben werden lassen, war in Münchner Moscheen unterwegs. Suspekte Charaktäre wie Ibrahim Idriz, die von OB Christian Ude hofiert werden, als wären sie Würdenträger. Ibrahim Idriz von der Penzberger Moschee ist weder ein Würdenträger, noch hat er ein anerkanntes Diplom. Zudem ist bekannt, daß er mit radikalen Glaubensbrüdern vernetzt ist. Hier muß man genauer hinsehen. Und die überproportionale islamische Zuwanderung in den Städten Deutschlands. Da braucht es jemand, der das Thema im Stadtparlament mit einer gewissen Aufmerksamkeit verfolgt. So, wie es die anderen Parteien, aufgrund ihrer Parteidoktrin nicht leisten.

    Ich, und viele meiner Nachbarn haben Angst vor dieser Entwicklung: Die täglichen Nachrichten, die zunehmende Gewaltbereitschaft islamischer Jugendlicher, Terror und einer unübersehbaren Zunahme einer islamischen Parallelgesellschaft. München, Augsburg … Alluah Akbar Schmiereren an unseren Kirchen. Das sind Zeichen einer verheerenden Entwicklung. Es ist höchste Zeit, daß wir uns gegen diese Strömung stemmen! Zusammen mit der FREIHEIT und fundiertem Islamkritiker Michael Stürzenberger.

  69. Waren da nicht kürzlich ein oder zwei U-Boote unter den PI Kommentatoren die abgeraten haben bei Stürzenberger zu unterschreiben? Zum Glück wurden diese Trolle nicht ernst genommen!

  70. Ich habe für die FREIHEIT unterschrieben. Jetzt warte ich eigentlich darauf mal zu hören, dass die Sache unter Dach und Fach ist und die Stimmen offiziell zusammengekommen sind.
    Ich traue dieser Stadtverwaltung jeden miesen Trick zu. Die „Neutralität“ dieser Behörde bei dieser Wahl konnte man ja schon eindrucksvoll erkennen am Drucken und Ausgeben dieser Wählereinschüchterungs-Flyer uvm.

  71. #86 media-watch (03. Feb 2014 16:39)

    Sehr gutes Statement mit angebrachtem Ernst und Entschlossenheit. Unsere Politiker kapieren es leider nicht oder wollen es nicht kapieren. Oder sie kapieren es und schwimmen wie die toten Fische mit dem Strom und leben nach dem Motto: Nach uns die Sintflut.
    Diese Leute sollen sich alle schämen.

    Bewundernswert, was ein Michael Stürzenberger zustande bringt. Danke an alle Unterstützer.
    Keiner muss sich schämen, sein Kreuz für DIE FREIHEIT zu machen. Wäre ich Münchner, mit hoch erhobenem Haupt wäre ich ins Rathaus spaziert, um dort meinen bescheidenen Beitrag zu leisten.

  72. Sämtliche Parteien und Gruppierungen, die derzeit im Stadtrat vertreten sind, treten erneut an: SPD, CSU, Grüne, FDP, Linke, Freie Wähler, Rosa Liste, ÖDP, Bayernpartei sowie die rechtsextreme Bürgerinitiative Ausländerstopp. Dazu kommen die Wählergruppe Hut, Alternative für Deutschland, die Freiheit und die Piraten, die alle bis zum Ende der Eintragungsfrist am Montagmittag die für Neulinge gültige Hürde von 1000 Unterstützerunterschriften gemeistert haben.

    Am deutlichsten liegt die Wählergruppe Hut über dem Soll – mit 1407 Unterschriften für die Stadtratsliste. Bei den Piraten dagegen ist es mit 1093 Unterstützern vergleichsweise knapp ausgegangen, die beiden anderen liegen dazwischen.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kommunalwahl-in-muenchen-zwoelf-bewerber-fuer-den-ob-posten-1.1879071

    Wenn Die Freiheit tatsächlich dazwischen liegt, sind es genügend „Reservestimmen“, wenn doch die ein oder andere Unterschrift als ungültig deklariert werden sollte.

  73. #89 Lionel Hutz

    Danke für die im Namen aller nicht in München
    lebenden ISSLAM-KRITIKER getätigte Unterschrift,
    für die FREIHEIT aller Bürger.!

    Mir geht es genau so!
    Traue den ANTI-DEMOKRATEN und faschistischen
    ISSLAMKOLLABORATEUREN alles schlechte zu.
    Da sitzt direkt eine Isslamistin mit Kopftuch am
    Tisch ?? Wer ist für die Überprüfung zuständig ??
    Der V.S. ??

    Die Feststellung der Teilnahme an den Kommunalwahlen in München dauert dauert ja länger
    als bei den Bundestags Wahlen.
    Brauchen die noch etwas Zeit ?…….. für …..!?

  74. Herzlichen Glückwunsch an Michael Stürzenberger und die Freiheit.

    nur würde mich interessieren wie viele Stimmen denn für einen Kandidaten abgegeben werden müssen, um einen Platz im Münchner Stadtparlament zu bekommen.

  75. GRATULIERE !!!!
    MICHAEL STÜRZENBERGER
    UND SEINE
    MUTIGEN,
    FLEIßIGEN,
    TAPFEREN
    UNTERSTÜTZER !!!!!!

    DER KAMPF DAVID GEGEN GOLIATH !!!!!

  76. @#94 ffmwest:

    Aus dem Artikel:

    „Die Zahlen können sich noch verändern – je nachdem, wie viele Unterschriften von den Behörden bei der Nachprüfung für gültig erklärt werden.“

    Wenn es am Ende 999 für DieFreiheit sind, würd mich das auch nicht mehr wundern.

    Wann gibt es die endgültigen Zahlen ?

  77. ES LEBE DIE

    F R E I H E I T !!!!

    VIVA LA LIBERDAD !!!!

    EIN HOCH AUF DIE EUROPÄISCHEN

    F R E H E I T S K Ä P F E R !!!!!

  78. #99WutImBauch

    Nicht zu schwarz sehen,
    erst einmal sind doch noch über 1100 Unterschriften zusammen gekommen.

    Ein kleiner Schritt für die Münchner,
    ein großer Schritt für die FREIE WELT !!

  79. Michael Stürzenberger, die FREIHEIT und seine Unterstützer hat es geschafft,
    die MASKEN von den FATZEN der
    faschistischen ANTIDEMOKRATEN und
    Ffaschistischen ISSLAMisten zu reißen !!

    GRATULATION !!!!

  80. #97 lieschen m (03. Feb 2014 18:07)

    0.9 – 1% der gültigen Stimmen. Michaels Ehrgeiz ist groß und ich drücke ihm beide Daumen, dass er (mindestens) einen Sitz erobern kann. Es wird sehr schwer gegen das Kartell aus Presse und meinungsfaschistischen Politikern zu bestehen.

    In diesem Zuge würde mich interessieren, wann die Unterschriften gegen das ZIEM (oder wie auch immer es gerade heißt) eingereicht werden für das Plebiszit. Für eine Abstimmung zusammen mit der Kommunalwahl dürfte es zu spät sein. Weiß da jemand was?

  81. @#102 Tierra Libre:

    Du hast wahrscheinlich recht.

    Jetzt würd ich gern die dummen Gesichter von Christian Ude und Natalie Prager sehen.

    🙂

  82. Bajrambejamin Idriz ist ja total in Deutschland, auf dem Boden unserer Verfassung und in der Demokratie angekommen.

    Zyn. aus.

    Der Imam denkt, er wäre in Mohammedanistan, wo der Bürgermeister der Alleinherrscher ist und wo Politik von Religion und Privatwirtschaft nicht getrennt ist, sondern immer nur unter mohammedanischen Gesichtspunkten nach der Scharia handelt.

    Ude kann – zum Glück – dieses Islamzentrum nicht alleine durchdrücken, Ude kann auch die Wirtschaft nicht erpressen, vom Terrorstaat Katar keine Investitionen anzunehmen und Idriz muss endlich lernen, dass der Mohammedanismus in unserem Land nicht das Mass aller Dinge ist, nach dem sich Politik, Wirtschaft und das Recht richtet, und das auch nie werden wird.

    Hier in Deutschland regierte vor und nach den beiden sozialistischen Diktaturen das Volk und hier wird das Volk nach der dritten sozialistischen EU-Satrapenherrschaft auch wieder regieren und wenn das deutsche Volk keine Mohammedanismus-Zentren in seinen Städten haben will, dann werden die nicht gebaut oder bereits Gebaute werden geschlossen.

    Auch nett: 😀

    Benjamin Idriz, 1972 in Mazedonien geboren, ist der wohl prominenteste Imam Bayerns. Idriz ist verheiratet und hat zwei Kinder, er lebt und arbeitet in Penzberg, wo er seit 1995 predigt und 2005 die neue Moschee eröffnete. Er spricht mehrere Sprachen, darunter auch die vorsichtige der Diplomatie.

    Dass Irdizens – nach unseren Massstäben gleichberechtigte – Frau während dieser Feierlichkeiten :kotz: vermummelt herumrennen, die Unterkunft ohne Begleitung nicht verlassen und in der „weltoffenen“ Jubelmoschee den Apartheids…ääähhh…Weibsvolks-Hintereingang benutzen musste, verschweigt der Propagandaschreiber geflissentlich.

    Er hat viele Anhänger, auch unter Politikern und Diplomaten, die sein Konzept eines weltoffenen Islam unterstützen.

    Jaja, viele Fliegen mögen auch Schei**e, das als Kriterium für Qualität zu sehen, ist dumpfgeistig, aber nicht wirklich verwunderlich, da der Schreiber dem Islam und seinem Vertreter Idriz so wohlwollend gegenübersteht, obwohl er mit dem Schlusssatz geradezu zwingend impliziert, dass der Islam entgegen aller verzweifenten Behauptungen eben nicht per sè friedlich und „weltoffen“ ist.

    sein Konzept eines weltoffenen Islam

    Tja, nun blenden wir doch mal gewaltsam die Verbindungen von Idriz mit Terror-Emiraten aus, blenden mit noch mehr Überwindung die Verbindung von Idriz mit dem Führer der „deutschen“ Musslimbruderschaft Ibrahim El Zayat und dessen Manifest über unser und „sein“ Land Deutschland aus und blenden wir ebenso Idrizens Bereitschaft zur Anwendung islamischer Apartheid aus und glauben wir mal, dass Idriz der Friedens- und Toleranz-Imam ist, als der er sich darstellt, was machen wir, wenn dieser Idriz einst abtritt und ein Imam das Sagen im Münchner Islamzentrum erhält, der nach den Befehlen im Koran verfährt und zum Djihad an den „Ungläubigen“ aufruft?

  83. @ #104 Anti-Naf

    Ich habe gelesen, daß zuerst 40.000 Unterschriften zusammen sein sollen, um eine Sicherheitsmarge zu haben. Ein Bürgerentscheid zum 16. März scheidet faktisch aus, weil das Kommunalrecht der Stadt eine dreimonatige Frist zur Bearbeitung der Bürgerbegehrens einräumt. Unter Ausreizung dieser Frist kann die Stadt München jetzt schon verhindern, daß der Bürgerentscheid zeitgleich mit der Kommunalwahl stattfindet.

    Eine zweite Möglichkeit wäre die Europawahl Ende Mai. Dafür müssen bis Ende Februar die Unterschriftenlisten eingereicht werden. Danach wird es in Ermangelung weiterer Wahltermine auf Jahre hinaus mit der notwendigen Wahlbeteiligung schwierig werden (10% Quorum).

  84. #105Wut ImBauch,

    Was es doch für unsägliche „Kreaturen “ in der Antidemokratischen Republik
    BRDDR ABSURDISTAN
    gibt !! 😉 😉

    Links-NAZIS schafft euch selber ab !
    Die faschistische ISSLAM – KOLLABORATEURIN
    Konvertitin Natalie .P. sollte die Burka tragen 😉

  85. # 105 WutImBauch

    Ich hatte heute mehrmals das Vergnügen “ El Faßo“ wieder live zu sehen.
    War am Anfang recht still, ist aber im Laufe des Nachmittags dann wieder zur Hochform aufgelaufen.
    Sie hat ein paar mal telefoniert, und ca. 1 Std. später waren dann “ Ihre Freunde mit Trillerpfeiffen da.

  86. AKTUELL – TOP – NEWS – MÜNCHEN

    „Zwölf Bewerber für den OB-Posten. Bei der Kommunalwahl in München werden wohl 14 Parteien und Gruppen um die Stimmen der Wähler werben.“

    Bei den Neulingen, die Unterschriften sammeln mussten, sind dies Wolfgang Zeilnhofer-Rath (Wählergruppe Hut), Andre Wächter (AfD) und Michael Stürzenberger (Freiheit).

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kommunalwahl-in-muenchen-zwoelf-bewerber-fuer-den-ob-posten-1.1879071

  87. da gibt es doch m.w. eine koransure, die in etwa befiehlt – sei höflich zu den ungläubigen und lächle ihnen ins gesicht, im herzen aber verfluche sie.
    so durchschaue ich u.a. idriz

  88. #107 Falko Baumgartner

    Danke!
    Es bleibt abzuwarten, ob der zukünftige Oberbürgermeister nicht um jeden Preis die Abstimmung an einem eigenen Termin abhalten lassen wird. Denn dass die Abstimmung zugunsten der Demokratie und zum Nachteil des faschistoiden Islams ausgeht, daran haben ganz offensichtlich selbst die Demokratiefeinde im Rathaus keine Zweifel. Oder weshalb sonst bekämpfen sie Die Freiheit mit allen unlauteren Mitteln? Daher bleibt ihnen nur dafür zu sorgen, dass das Quorum nicht erreicht wird.

    Geldverschwendung spielt beim gleichzeitigen Schwingen der Moralkeule keine Rolle. Nachdem linksradikale Deutschlandhasser inzwischen in der Münchner Abendzeitung festlegen dürfen, wer öffentlich als geächtet gewertet werden darf/muss, dürfte von dort keine Kritik zu erwarten sein, sollte es für diese Abstimmung einen eigenen Termin geben.

    Dass der von der SPD korrumpierte Prantl es auch nicht zulassen wird, dass einer seiner Redakteure der SPD dabei in die Suppe spuckt, dürfte jedem Demokraten klar sein. Ich sage jetzt einfach schon mal vorab „der SPD“, denn der Kandidat der CSU ist so dermaßen auf SPD Linie, es gibt einfach keinen Grund für einen CSU Anhänger nicht gleich das Original – also die SPD – zu wählen. Es wird also auch diesmal die SPD gewinnen.

  89. „Wir waren auch nicht ganz so begeistert von der Aussicht, eine Tiefgarage unter uns zu haben. Denken Sie an Norwegen, an den NSU-Terror, an diejenigen, die derzeit in München das Klima vergiften und den Boden bereiten für Verrückte!“
    – – –
    Ist ja ungeheuerlich, was die verlogene, schleimig grinsende Type mit dem Zuckerhut da insinuiert! Denjenigen, die – nach seiner Ansicht – „das Klima in München vergiften“, unterstellt er die Bereitschaft, dank der angedachten Tiefgarage Terrorakte zu begehen.

  90. einige Koranbeispiele auf die Schnelle:

    “Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen.” Sure 8:55

    “Wenn ihr auf die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.” Sure 47:4

    “Nehmet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr auf sie stoßet.” Sure 4:91

    “Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen.” Sure 8:55

    “Erschlagt sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie […].” Sure 2:191

  91. Typisches Täuschungs- und Lügenplakat von Münchhausen Idriz.

    Planen tut das Zentrum Idriz selbst und seine Geldgeber.
    Der geplante Ort am Stachus ist zwar ANGEBLICH aus dem Rennen, aber wenn die Kasse klingelt und ein paar Wahlen um sind, wird das Grundstück sehr wahrscheinlich wieder ins Rennen gehen.

    Allein die Tatsache zu behaupten DAS AUSGERECHNET EINE MOSCHEE aus SICHERHEITSGRÜNDEN dort nicht gebaut werden soll, ist lächerlich, ja schizophren. Gerade aus Moscheen strömen mancherorts gläubige Moslems nach den Freitags“gebeten“ um Kirchen anzugreifen oder zu zerstören. Stichwort Ägypten, Tunesien, Lybien, Nigeria, Sudan.

    Ude schweigt, weil er fürchtet mit den Katar Geldgebern in Verbindung gebracht zu werden.

  92. Interessant an dem Video wie fast immer: die „Gegenargumente“ als infantile Laute „bla bla“ „wäh wäh“.

    Dümmer gehts nimmer!!!

    Danke für die Steilvorlagen für Michael Stürzenberger.

  93. #95 Tierra Libre

    Klar – Ehrensache. Terror-Katar und Milli Görüs-Idriz bauen so leicht kein Spukschloss aus Doha in unser schönes München.
    Die können mit ihrer „Hand-ab-Kopf-ab“-Scharia-Ideologie wieder ab nach Hause!

  94. Jedenfalls: wenn die ersten Verlautbarungen stimmen und sich bestätigt, dass die Freiheit ihr Ziel wirklich erreicht hat:
    Gratulation und nochmals: Gratulation an Michael Stürzenberger und sein Team.
    Diese Leute hatten es weislich schwer mit dem,was sog. „Demokraten“ und vermeintlich unabhängige Behörden sich bei einer Wahl zur Zulassung zu einer Wahl alles haben einfallen lassen und auf Steuerzahlerkosten angeleiert haben.

  95. #113 Kara Ben Nemsi (03. Feb 2014 19:55)
    #115 Merkwuerden (03. Feb 2014 20:26)

    Ja, die Argumentation von Idriz („Tiefgarage/Sicherheitsgründe“/NSU“) ist nicht nur verlogen, sondern auch infam. Genau dieses Verhalten zeigt die ganze Unglaubwürdigkeit dieser Person. Die Lügen in seinem Lebenslauf und bezüglich seines „Studiums“ werden so noch klarer.

    Übrigens sollte der informierte Bürger tatsächlich „Sicherheitsprobleme“ mit Tiefgaragen vermuten, allerdings vor einem ganz anderen Hintergrund:

    (…)Ein 40 Meter breiter Krater mitten in Manhattan: Am 26. Februar 1993 wurde das World Trade Center erstmals Ziel eines Bombenanschlags, nur knapp entging es dem Einsturz. Es war der Auftakt einer islamistischen Terrorwelle, die bis heute andauert – doch die USA vermuteten zunächst ganz andere Täter. Von Johanna Lutteroth

    Keiner achtete auf den gelben Lieferwagen, der am 26. Februar 1993 gegen 12 Uhr in die Tiefgarage unter dem World Trade Center fuhr. Er war nur eines von Tausenden Fahrzeugen, die täglich die Schranke passierten. Und keiner bemerkte die Männer, die den Wagen im Stockwerk B2 abstellten und, anstatt einen Fahrstuhl nach oben zu nehmen, eilig den Gebäudekomplex verließen. Wenige Minuten vergingen – dann riss eine gewaltige Explosion den Lieferwagen in Stücke. Die Erde bebte sekundenlang, während der ohrenbetäubende Knall durch das ganze Gebäude hallte. Wo gerade noch die Tiefgarage gewesen war, blieb nur ein flammendes Inferno.(…)

    http://einestages.spiegel.de/s/tb/27912/world-trade-center-anschlag-1993-vorbeben-des-11-septembers.html

  96. #117 Lionel Hutz

    DANKE !!

    Es ist noch nicht aller tage Abend in
    DEUTSCHLAND !

    Auch den Deutschen steht das RECHT AUF HEIMAT
    UND IHRE KULTUR ZU !!!!

    Die faschistischen ISSLAM- IMPERIALISTEN,
    die hirnlosen Antifa-Faschisten, Antidemokraten und
    ISSLAM – KOLLABORATEURE, MSM usw. haben kein Recht
    Deutschland abzuschaffen und zu zerstören !!!

    Für die F R E I H E I T !!!!!!!

    ADELANTEEE

    Bürger dieser Welt, schaut auf diese Stadt !!!

    Kommt noch ein Bericht auf PI zu der Unterschriften –
    Sammlung für die FREIHEIT in München??

  97. #113Kara Ben Nemsi

    Man fragt sich
    wer auf der Welt
    die ganzen
    Teroranschläge und Selbstmordattentate begeht….!?

    Der ISSLAM ist eine faschistische, hass IDEOLOGIE !!

  98. München:

    OB-Kandidatur M. Stürzenberger: 1108 Unterschriften

    (…)Auf Platz zwei landete die AfD, die „Alternative für Deutschland“, die Ende letzter Woche noch deutlich in Führung gelegen war. Sie hatte 1317 Unterstützer, 1228 Münchner unterschrieben für AfD-OB-Kandidat André Wächter. Die „Freiheit“ überzeugte 1266 Münchner, ihr OB-Kandidat Michael Stürzenberger kam im letzten Moment noch über die Hürde: 1108 Unterschriften. Auch die Piratenpartei hat es geschafft. Sie hatte keinen OB-Kandidaten ins Rennen geschickt, darf aber für den Stadtrat kandidieren (1093).

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/hut-platz-zwergenrennen-3347409.html

  99. G R A T U L A T I O N !!!!
    AN DIE FREIHEIT UND MICHAEL STÜRZENBERGER UND SEINE UNTERSTÜTZER !!!!

    Unterstützen wir weiter die FREIHEIT,
    Michael Stürzenberger und sein Team
    im WAHLKAMPF !!!!

    München 16.03.2014

    ADELANTEEEE ( VORWÄRTS )

  100. Sehr schön!

    Höfliche Frage I: Wie lautet die aktuelle Konto-Verbindung von Michael Stürzenberger?

    Höfliche Frage II: Gibt es Empfehlungen zum „Verwendungszweck“ bei Überweisungen („Spende“, „Unterstützung“, „Bekannt“ etc.)?

    Vielen Dank!

  101. OB-Kandidat Michael Stürzenberger sollte sich jetzt mal ein paar Tage Urlaub gönnen, damit es zum Wahlkampf dann richtig losgehen kann !

    🙂

  102. Da schließ ich mach an! Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch, Herr Michael Stürzenberger! Schöne Grüsse aus Wien!

  103. Mir ist zur Zeit auch nur das PayPal Konto bekannt !

    stuerzenberger.michael@gmail.com

    Ansonsten einmal auf der internet Seite
    Die Freiheit München
    nachsehen !

    Es gibt immer einen Weg
    für die FREIHEIT !!!
    Helfen wir mit das die FREIHEIT und
    Michael Stürzenberger ein gutes Wahlergebnis
    erhält !!

    Hoffen wir auf die EINSICHT der WÄHLER und MENSCHE im Land.
    ISSLAM, KO T RAN, SCHARIA, IST FASCHISTISCH UND
    WIEDERSPRICHT DEM GESUNDEN
    MENSCHENVERSTAND usw. usw.
    Stehter Tropfen Höhlt den Stein !!!!!!

    Adelantee …

    Nie wieder Faschismus auf deutschem Boden,
    von wem auch immer, auch nicht von der faschistischen ANTIFA- SA-SS
    Das müßen die Antifanten endlich mal begreifen das SIE die Neuen antidemokratischen, intoleranten NAZIS sind !!

  104. Alle diese Namen die das Moschee-Projekt unterstützen müssen auf die Liste von Nürnberg2
    Denn Keiner darf vergessen werden !
    Der Islam muss verboten werden ,es gibt keine andere Alternative .
    Wer den Islam in Deutschland und Europa fördert macht sich zum Völkermörder am eigenen Volk !
    Bei den Grünen ist das ja nichts Neues . Gerade die Bayern-Grünen haben die Trümmerfrauen als Nazi diffamiert ,dennen ist jedes Mittel recht um unser Deutsches Volk zueliminieren ,es ist unfassbar ,Napoleon hatte recht . Die eigenen Landsleute sind schlimmer als der äussere Feind .Besonders die Journalisten mit Abitur müssten es wissen ,das der Islam eine barbarische-Polit-Ideologie ist ,aber nein, wie die drei Affen verhalten die sich und fördern die Islamanhänger und deutsche Politiker Allah Coleur bei ihrem Bestreben den Islam als die Neue Ideologie für Deutschland aufzubauen .
    Das wollen wir nicht .
    Wir wollen nur eins ! Die Rückführung aller Moslems in ihre islamischen Herkunftsländer ,es gibt keine andere Alternative für die Zukunft der europäischen Völkern ,für unsere Kinder und Enkel !

  105. Islamzentrum in München Stadt sucht nach Grundstück für Moschee.Sicher ist nur, dass der jahrelang diskutierte Standort an der Herzog-Wilhelm-Straße in der Nähe des Stachus‘ vom Tisch ist. Ude berichtete, er habe sich am Rande der Sicherheitskonferenz am vergangenen Wochenende mit dem Außenminister Katars getroffen. Die grüne Oberbürgermeister-Kandidatin Sabine Nallinger etwa, die das MFI offensiv unterstützt, lehnt Katar als Finanzier ab. Idriz solle sich nach einem anderen Geldgeber umschauen. Ude betonte seinerseits, dass es einem muslimischem Verein wie dem MFI frei stehe, sich von jedem muslimischen Land seiner Wahl unterstützen zu lassen.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/islamzentrum-in-muenchen-stadt-sucht-nach-grundstueck-fuer-moschee-1.1879123

    Unter der Regentschaft von Ude wird sich vehement gegen Faschismus engagiert und gleichzeitig kollaboriert er mit den Islamofaschisten aus Katar die Al Quaida und Taliban finanzieren die uns töten möchten und gegen alles stehen wofür unsere zivilisierte Demokratie steht.

    Dieses Islamzentrum darf niemals Realität werden.Von der Person Idriz ganz zu schweigen. Er hat das in Ihn gesetzte Vertrauen verspielt.

  106. ? Wann gibt es einen PI Bericht zur
    erfolgreich abgeschloßenen Unterschriftesammlung
    der Partei DIE FREIHEIT,
    Michael Stürzenberger
    und seine Unterstützer in München ??

Comments are closed.