Der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Münchner Erzbischof Reinhard Kardinal Marx, konstatiert eine – fast schon – irreversible Entchristlichung weiter Kreise der deutschen Gesellschaft. Die gegenwärtig in Politik und Kirche Verantwortung Tragenden scheinen sich mit diesem Zustand schon abgefunden zu haben und organisieren nur noch den Rückzug auf den ‚harten Kern’ der am überlieferten Glauben Festhaltenden. Die Folge sind Gemeindefusionen, Abriss von Kirchen oder gar deren Verkauf an Muslime.

(Von Semper Talis)

Wie anders wurde da unter Kaiser Wilhelm II. gehandelt, als schon einmal weite Teile der Bevölkerung sich vom Christentum abzuwenden drohten. Es wurde in ein massives Kirchenneubauprogramm investiert, um vor allem die Arbeiterschaft wieder an den Glauben heranzuführen. Niemals vorher und niemals nachher in der deutschen Geschichte wurden innerhalb weniger Jahrzehnte so viele Gotteshäuser errichtet. Der drohende Trend konnte auf diese Weise gestoppt werden. „Ich will, daß meinem Volk die Religion erhalten werde“, hatte der Kaiser verkündet. Nun, er ist damals diesem Anspruch mehr als gerecht geworden.

In den auf die Abdankung Kaiser Wilhelms II. folgenden Jahrzehnten haben jedoch die jeweils bestimmenden politischen Kräfte in Deutschland alles getan, um diesen Erfolg rückgängig zu machen. Infolge der Politik der Nationalsozialisten sind innerhalb weniger Jahre – durch den Bombenkrieg – mehr Kirchen zerstört worden, als jemals sonst in der deutschen Geschichte. Die Politiken der NSDAP, der SED und auch der 68er haben im Übrigen alles nur Erdenkliche getan, um die Bevölkerung gegen das Christentum einzunehmen. Die heute die Meinungsführerschaft in der Gesellschaft ausübenden ‚multikulturellen’ Kreise sind zudem überaus begierig, es dem Islam möglichst einfach zu machen, das so entstandene Vakuum auszufüllen.

Unser letzter Kaiser war zwar mit dem islamischen Osmanischen Reich verbündet, hätte es aber niemals zugelassen, dass der Islam das Christentum in Deutschland verdrängt. Er, der bis zu seinem Tode jeden Tag Morgenandachten in Haus Doorn hielt, wäre ein Bollwerk gegen die Islamisierung Deutschlands, Europas und des Westens gewesen. Vor diesem Hintergrund möchte man beinahe ausrufen: ‚Kaiser Wilhelm steig hernieder, beschütze Deine Christen wieder!’

image_pdfimage_print

 

116 KOMMENTARE

  1. Die sog. christlichen Kirchen kriechen doch den M****n immer tiefer in die rektale Öffnung, statt den christlichen Glauben zu verteidigen. Am schlimmsten sind die Evangelen mit dem Gaukler an der Spitze.

  2. Die heute die Meinungsführerschaft in der Gesellschaft ausübenden ‚multikulturellen’ Kreise sind zudem überaus begierig, es dem Islam möglichst einfach zu machen, das so entstandene Vakuum auszufüllen.

    Ich frage mich, was den Isslam so attraktiv macht für oben genanntes Gutmenschen_Innen Klientel.

    Ich habe mal in einem Buch über Freimaurerei gelesen, daß man ab einem bestimmten Grad nicht mehr auf die Bibel sondern auf den Koran schwören muß, aber ob das auch wahr ist? Ist das der Grund? Den Beweis blieb der Autor schuldig.

    Also was ist an diesen faschistoiden Glauben so interessant und am christlich/jüdischen Glauben so abscheulich?

    Ich kann mir hier keinen Reim darauf machen….

  3. //Politischer Druck auf Europa wird heute vor allem im Rahmen der UNO durch die in der
    OIC zusammengeschlossenen islamischen Länder ausgeübt. Dabei arbeitet die Uneinigkeit
    der europäischen Länder und die Uneinigkeit des Westens den Muslimen in die Hände. Sie
    haben es leicht, nach der Methode ‘divide et impera’ Keile zwischen Europa und Amerika
    und zwischen die Europäer zu treiben. Das Buhlen mancher Europäer um die Gunst der
    Türkei, des Iran und der arabischen Länder macht es den Muslimen leicht, zwischen guten
    und schlechten Europäern zu unterscheiden. //
    Vortrag von Pfarrer Eberhard Troeger
    auf dem Bekenntniskonvent in Freudenstadt am 14.10.2004

  4. #1 Carl Weldle (21. Mrz 2014 22:54)
    Ich frage mich, was den Isslam so attraktiv macht für oben genanntes Gutmenschen_Innen Klientel.
    ++++

    Islamisten, Gutmenschen, Sozen etc. haben eine Gemeinsamkeit:

    Sie lassen sich gerne auf Kosten anderer durchfüttern!

  5. #2 Osteuropaer (21. Mrz 2014 22:56)
    Dabei arbeitet die Uneinigkeit
    der europäischen Länder und die Uneinigkeit des Westens den Muslimen in die Hände.
    ++++

    Na ja – Muslime sind sich auch nicht einig, wie man an den täglichen Bombenattentaten der Muslime untereinander sehen kann!

  6. Bollwerk gegen die Islamisierung Deutschlands?
    ++++

    Das beste Bollwerk gegen eine Islamisierung in Deutschland wären Mehrheiten für rechte Parteien!

  7. // Gute
    Christen’ sind aus islamischer Sicht solche, die den Islam unterstützen, den christlichen
    Glauben relativieren, auf Jesu und die Erlösung durch ihn verzichten,
    die Gemeinsamkeit der sogen. ‚abrahamitischen Religionen’ fördern sowie den Islam als
    Heilsweg, Muhammad als Propheten und den Koran als Wort Gottes anerkennen.Böse
    Christen’ sind aus islamischer Sicht dagegen solche, die an Bibel und Bekenntnis festhalten,
    missionarisch denken und handeln und den Islam als Heilsweg ablehnen. Leider gelang es
    den Muslimen in der Geschichte häufig, die Christenheit zu spalten….diese Tragik macht es dem Islam
    leicht, Boden zu gewinnen //
    Vortrag von Pfarrer Eberhard Troeger
    auf dem Bekenntniskonvent in Freudenstadt am 14.10.2004

  8. Kirche ist in den zivilisierten und aufgeklärten Ländern unwiderruflich auf dem Rückzug. Da würde auch kein Kirchenbauprogramm nützen. Schon die im Überfluss vorhandenen stehen ja leer.

    Das einzige, das wirklich helfen könnte wäre eine Besinnung auf die Werte der Aufklärung, auf die Menschenrechte und auf das Grundgesetz.

    Alles andere ist immer dasselbe (semper talis), nämlich Unsinn.

  9. Das habe ich gerade auf YT gefunden.
    Ab 23:50 wird es interessant.
    Da wird davon gesprochen, dass Grenzen beseitigt werden müssen und Völker hin und her geschoben werden sollen. Orientale und Schwarze müssen nach Europa einfließen …

    Das müsst ihr euch mal anschauen.
    Es geht hauptsächlich um unsere tägliche Gehirnwäsche.

    http://www.youtube.com/watch?v=_fcFQ55xwAY&feature=youtu.be

  10. Ein Staat hat nicht die Aufgabe einer Religion zu erhalten, eine Religion muss durch seine Inhalte selbst bestehen können auch gegen und erst recht gegen so eine kranke Ideologie wie der Islam. Verabschieden sich die Europäer vom Christentum, so müssen sie dann nicht jammern wenn Grundideale des Christentum wie z.B. Nächstenliebe und Barmherzigkeit gänzlich verschwinden und freitags auf dem Marktplatz Gliedmassen aufgrund von Verstosse gegen die Scharia öffentlich abgetrennt werden.

  11. #Eule53
    da hast du recht!
    Schau mal nur das Kuckucksei der SPD -Integrationsministerin- regt sich auf über angeblichen Rassismus und dabei ist diese des Rassismus zu überführen.
    Vorsätzlich entstellt und verfälscht diese Tatsachen und stellt diese fälschlich als wahr hin obwohl diese Tatsachenbehauptungen nachweislich erlogen sind!

  12. Für mich als Atheisten ist der Glaube an nachweislich erfundene Geisterwesen mehr als nur befremdlich.
    Das christentum ist ein zeimlich beschissener Bollwerk gegen den Islam weil ein umschwenken vom Glauben an den einen Geist, zum Glauben an den anderen Geist, bzw. andere nterprätation des einen Geistes, nur ein kleiner mentaler Schritt ist.
    Wenn man sich so einen unlogischen Schwachsinn mit dem Glauben an Geister niemals angeeignet hat, ist man dagegen zu 100% immun.
    Und eine Sozendumpfbacke wird man durch das Atheist sein definitiv auch nicht.

  13. Eule53 / Ich glaube die moslems sich schon einig untereinander was den Jihad, Hass , weltweite islam ausbreitung und Mordlust was uns /kuffar/ angeht und diese zwischenislamische Revierkmpfe und Abschlachten dienen nur dazu die Machtverhältnisse innerhalb von Umma zu klälren und die Überbevölkerung bei diesen exorbitanten Vermehrungsraten in islam verseuchten Gebieten zu reduzieren , genau wie bei niederen Tieren in Tierreich.

  14. Leider haben wieder die Kirchen beider Konfessionen total versagt, statt ihren Anhaengern reinen Wein einzuschenken, was in Deutschland passiert,

    wie diese einst fuehrende Kultur in Mitteleuropa allein aus biologischen Gruenden (negtativer Geburtenrekord, dafuer Abreibung auf Krankenkasse) versiegt,

    wie die Gruppe der zahlreichsten Einwanderer sich schon als der Sieger auffuehrt, obwohl es erst mal ca. 5 Millionen legaler und illgaler? sind,

    wie man eine Bewegung des Widerstandes aus den Kirchen heraus haette organisieren koennen, gegen Verdummung, Vertuschung, Verteufelung gegen jede Opposition der Umvolkung, sie hatten es in ihrer Hand und haben geschwiegen noch schlimmer sich angebiedert und Imame in die Kirchen eingeladen.

    Aus Europa wird Eurabia, der Halbmond/Koran loest das Christentum ab.

  15. Wieso gab es vor 2000 Jahren in Deutschland kein Bollwerk gegen die Christianisierung…. 🙁

    Technologisch wären wir dann wahrscheinlich gute 1000 Jahre weiter

  16. Marx ist aber nicht jemand, den man als eine Stütze des Katholizismus‘ bezeichnen könnte.

    Übrigens stand heute in einem der hiesigen Revolverblätter, ich meine Express, geschrieben, vielleicht könnte der Kölner Linksaußen-Pfarrer Franz Meurer Kardinal Meisners Nachfolger auf dem vakanten Stuhl des Erzbischofs werden. Das wäre ein Albtraum!

  17. #14 phalanx2 (21. Mrz 2014 23:32)

    Unsinn!

    Alle nichtchristlichen Länder hinken hinter her!

    Soviel zur Technologisisierung! Wie konnte das sein?

    Zur Technologisierung/ Aufklärung/ Weiterentwicklung/ Selbstbestimmtheit benötigt es der Christianisierung. Alle Länder die diesen Weg wohlwollend gehen, entwicklen sich in all den genannten Bereichen positiv, alle Länder die diesen Weg nicht gehen entwickeln sich negativ und sogar rückschrittlich…

    Das ist weltweit zu beobachten!

    Wir (Deutschland/ Europa) entwickeln uns rückschrittlich durch Überspanntheit, Entchristianisierung und Genderisierung und deswegen wird ein neuer Kampf entstehen…

  18. #13 rockymountain (21. Mrz 2014 23:32)

    Das Christentum existiert trotz Kirche und schon bevor Kirche! 😉 Obwohl alle Christen immer Kirche sind, sofern sie Christus als Wesensgleichheit (homooùsion) des Vaters und des Sohnes betrachten!

    Das ist die einzig bedingte Wahrheit! Wer es nicht annimmt, verleugnet nicht nur Christus, sondern auch Gott!

    Und wenn sich euch einer als Christ vorstellt, fragt ihn, ob er Jesus als Wesensgleichheit mit Gott anerkennt!!! Fragt ihn oder sie oder es… ihr müsst wissen, ein Christentum daneben gibt es nicht, dann könnt ihr auch Moslems werden! Wesegen es den Islam gibt…

  19. Nicht besonders neu, aber man liest es immer wieder gern 😉

    http://www.focus.de/politik/deutschland/armutseinwanderung-zuwanderer-erschleichen-sich-in-deutschland-kindergeld_id_3708425.html

    <<Auffällig viele EU-Bürger bekommen von Deutschland Kindergeld, obwohl sie nicht in der Bundesrepublik leben. Häufig wird dabei noch weiter getrickst: Kinder werden mehrfach angemeldet oder existieren nicht. Dem will die Regierung nun einen Riegel vorschieben. Knapp 660.000 der rund 14,4 Millionen Kindergeldberechtigten in Deutschland Ende Dezember 2013 stammten aus einem der 27 anderen EU-Staaten. Besonders viele der betroffenen EU-Bürger stammen aus den südeuropäischen Krisenstaaten und den neuen EU-Mitgliedstaaten in Osteuropa<<.

    Have a nice day.

  20. #18 phalanx2 (21. Mrz 2014 23:32)

    Das ist richtig!

    Man hat Berechnungen angestellt, nach denen wir gegen Ende des 12. Jhs. auf dem Mond hätten sein können.

    Es gab im 4. Jh. in Alexandria bereits eine funktionierende Dampfmaschine (zum Antrieb eines Ochsengrills). Man darf das gern extrapolieren. Kirche hat immer und tut es bis heute jeden Fortschritt versucht zunichte zu machen.

    Dank der Säkularisierung sind wir dort, wo wir heute stehen. Sonst würden wir uns immer noch gegenseitig auf Scheiterhaufen verbrennen. Gut – heutzutage wahrscheinlich CO2-reduziert und mit Feinstaubfilter. 🙂

  21. #24 lieschen m (21. Mrz 2014 23:49)

    Kann dir nur sagen was ich dazu meine.

    Ich find es cool.

    Sag aber auch, wären alle Nonnen so, wäre es weder für den Glauben noch für den Rock´n´Roll gut… 😉

    Aber in eine Eucharistie-Feier gehört es nicht hinein und vor dem Tempel des goldenen Kalbes sollte man sich besonders als Nonne hüten!

    Nur für dich:

    Metropolis Rescore 19 – Yoshiwara _ 7 Deadly Sins (Reprise)
    https://www.youtube.com/watch?v=n_iB_O4YG0k

  22. Der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Münchner Erzbischof Reinhard Kardinal Marx, konstatiert eine – fast schon – irreversible Entchristlichung weiter Kreise der deutschen Gesellschaft. ….

    Wenn dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, dem Münchner Erzbischof Reinhard Kardinal Marx die Entchristlichung weiter Kreise der deutschen Gesellschaft Sorge bereitet, dann frage ich mich, warum der Herr Marx und andere Geistliche, Mitglieder bei den Rotariern sind?

    http://www.rotary1830.org/Muehlacker-Enzkreis/rotary_international.php

    MfG

  23. Vor diesem Hintergrund möchte man beinahe ausrufen: ‚Kaiser Wilhelm steig hernieder, beschütze Deine Christen wieder!’

    Stattdessen haben wir einen Pfaffen Gauck als Präsident, dieser „Mann ist verheiratet. Er hat Kinder und er lebt uns in voller Breite eine außereheliche Beziehung mit Frau Schadt vor, die uns auch noch als »First Lady« präsentiert wird. Derweilen sitzt seine Ehefrau in Rostock.“ „Und er stellt eine frühere Lebensgefährtin als »Kommunikationsberaterin« ein.“

    Aber egal, Kanzlerin ist, ich erspar uns das…

    Sorry und ihr wundert euch das alles den Bach runter geht???

    Indirekt doch selbst gewählt…

    Ach nee, natürlich nicht PI-ler, sondern nur die anderen…

  24. Wir sollten uns ein Beispiel an Japan nehmen.
    Die haben damals anfang 17 Jh. das Christentum erfolgreich abgewehrt. Und jetzt scheinen die genau so erfolgreich bei dem Islam zu sein.
    Es leben zur zeit gerade mal einige Tausend Moslems in diesem Land mit 126 Mio Einwohnern.

    Und mit der stattfindenden überalterung der Bevölkerung haben die auch keine Probleme. Wofür gibt es Automatisierungstechnik!?
    So eine Überalterung bringt sogar den Vorteil das die Überbevölkrung zurückgeht und die Gehälter steigen.

    Diese durch die Einwanderung gewaltbereiter Ar******her auszugleichen ist nicht nur idiotisch sondern ein Verbrechen an der einheimischen Bevölkerung.

  25. #29 Paulchen (22. Mrz 2014 00:17)

    Und was bitte ist daran schlecht?

    Die Rotarier (ich kenne viele, bin aber selbst bei Lions) leisten doch hervorragende Arbeit im sozialen Sinne. Ich finde es eher positiv, dass sich Klerikale endlich auch einmal zur sozialen Fürsorge bekennen, was ja sonst nicht gerade zu ihrem Zentralprogramm gehört.

  26. #19 Der Minister (21. Mrz 2014 23:34)

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/allgaeu-polizeikontrolle-in-zug-eskaliert-1.1919076

    Migration hintergründig ja/nein?

    Wetten werden noch angenommen!

    Laut RTL Nachrichten wurde einer der beiden Kontrollierten wegen einer Aufenthaltsgeschichte gesucht. Die Nationalität wurde aus ermittlungstechnischen Gründen nicht genannt. Bestimmt wieder Dänen oder Schweizer.
    Angeblich wurde einer der Polizisten mit seiner eigenen Waffe, die er sich hat abnehmen lassen, schwer verletzt. Tsts..

  27. #31 Eisenwolf (22. Mrz 2014 00:22)

    Wir sollten uns ein Beispiel an Japan nehmen.
    Die haben damals anfang 17 Jh. das Christentum erfolgreich abgewehrt.

    Auch wieder Unsinn!

    Das heutige Japan ist wesentlich christlicher und entmuslimisierter als das damalige Japan ohne christliche oder islamische Einflüsse.

    Denken Sie mal genau drüber nach!

  28. @ Paulchen

    Rotarier sind nicht direkt Freimaurer, stehen aber in enger Verbindung mit der Freimaurerei. In der katholischen Kirche ist es zu Recht untersagt, sich einer Loge der Freimaurer oder einer anderen Geheimgesellschaft anzuschließen. Was die Freimaurer betreiben, sind Pseudo-Kulte. Die katholische Kirche würde sich selbst das Wasser abgraben, würde sie die Freimaurerei unter ihren Mitgliedern ohne Strafe zulassen. Insofern ist es in keiner Weise nachvollziehbar, weshalb Kardinal Marx sich überhaupt in die organisatorische Nähe der Logenbrüder begibt.

    @ WSD

    Man kann nicht bloß auf das Dogma der Trinität verkürzen. Dafür gibt es viel zu viele weitere Dogmen, die den Rahmen abstecken, was Christentum und was Sektierertum ist.

  29. OT/ FBI Agent der den chechenen Ibrahim Todaschew , kumpel von terror bruder Zarnaews abgeknallt hatte , wurde vollständig von der mordanklage freigesprochen ,die staatsanwaltschaft hatte die Anklage fallen lassen . trotz dem riesegen druck ,der von der islam Umma und dem linken Gesocks ausgeübt wurde. So macht man es richtig mit iSSlamitischen Abschaum.

  30. #35 Bonn (22. Mrz 2014 00:42)

    Man kann nicht bloß auf das Dogma der Trinität verkürzen.

    Doch kann man! Tu ich!

    Und wer es nicht tut ist halt auch nicht Christ.

    Und das ist kein neuzeitlicher Streit, sondern ein ewiger Streit!

    Wer für Jeus nur als Menschen oder Propheten liebt, kann auch für Mohammed den Propheten und Menschen hassen…

  31. @ Takfir

    Jedem Katholik kann ich nur dringend abraten, sich einem Service Club mit Nähe zur Freimaurerei anzuschließen. Der Gründer des Lions Club war Mitglied einer Chicagoer Loge. Wie kann nun ein Katholik Mitglied eines Vereins sein, dessen Gründer Freimaurer gewesen ist?

    Dem Klerus die Nähe zur sozialen Fürsorge abzusprechen, halte ich für eine grobe Unverschämtheit. Christen im Weihestand haben bereits soziale Fürsorge sogar unter Verlust des eigenen Lebens betrieben, als es weder die „Humanitären“ der Freimaurerei noch die späteren Service Clubs gegeben hat.

  32. #36 leichtzumerken (22. Mrz 2014 00:46)

    Der größte Feind der Kirche ist die Kirche.

    Der größte Feind Gottes ist der Mensch.

    😉

    Oder umgekehrt? :mrgreen:

    🙁 🙄 Hauptsache WIR wissen es…

  33. @ leichtzumerken

    Wie soll eine göttliche Institution gegen sich selbst ankämpfen? Das ist ein logischer Widerspruch. Höchstens der sündhafte Mensch kann sich zum größten Feind der Kirche entwickeln.

  34. #39 Bonn (22. Mrz 2014 00:55)

    Aber selber die Trinität bezweifeln…???

    Bist doch dadurch schon selber Freimaurer! 🙄 Oder wie oder was? Unschuldiger Mitläufer…??? 😉 Da gibt es tatsächlich nur eine bedingte Wahrheit… oder eben eine unbedingte Unwahrheit!

  35. Vorweg: Ich bin Atheist.
    Diese von der eigenen Bevölkerung (auf Befehl der „Reeducation“) willig ausgeführte Vernichtung sämtlicher christlich-abendländischer Werte, diese Negierung urdeutscher Identifikation (Leistung ist schlecht, Anarchie ist gut) mitansehen zu müssen, ist für mich dennoch sehr schwer zu ertragen.
    Es tut mir weh, dass unsere Familien der Anarchie zum Opfer gefallen sind, dass unsere Religion (auch wenn ich nicht an ihr teilhabe) tot ist.
    Wie soll ich DAS vor meinen Enkeln verantworten geschweige denn erklären?
    Die 68er haben ihre Väter verflucht.
    Die Generation nach uns wird UNS verfluchen.

  36. @ WSD

    Wieso sollte ich die Trinität bezweifelt haben?

    @ Musashi

    Erneut ein logischer Widerspruch in diesem Faden. Wie kann man Atheist sein und gleichzeitig etwas wie Rückbindung an Gott (Religion) vermissen? Häufig kann man die Beobachtung tätigen, daß sogenannte Atheisten und Agnostiker sich keine näheren Gedanken über sich selbst und ihre Umwelt machen. Weil man als Herdentier nicht als „dumm“ gelten möchte, geht man schön mit im Trott der Gläubigen der Naturwissenschaft. Nur eignet sich die Naturwissenschaft mit ihren stets beschränkten Mitteln in der physischen Sphäre nicht als Ersatz-Religion.

  37. #29 Paulchen (22. Mrz 2014 00:17)
    Und was bitte ist daran schlecht?
    Die Rotarier (ich kenne viele, bin aber selbst bei Lions) leisten doch hervorragende Arbeit im sozialen Sinne. Ich finde es eher positiv, dass sich Klerikale endlich auch einmal zur sozialen Fürsorge bekennen, was ja sonst nicht gerade zu ihrem Zentralprogramm gehört.

    @ (#32) Takfir (22. Mrz 2014 00:25)

    Kennst Du etwa nicht die Tee-Stuben der Freimaurer, wo man durch Freunde Vitamin-B (Beziehungen) für den weiteren Weg erhalten kann? Frau Merkel “dient” nach dem Rotary-Selbstverständnis (Dienstleistungs-Club, s. Wikipedia), sie hat aber auch geschworen (Vereidigung) Deutschland zu dienen. Auch Herr Wulff („Islam gehört zu Deutschland), Herr Seehofer, aber auch verschiedene Geistliche usw. gehören zu diesem „Freundeskreis“.

    ….
    Eine ehrenwerte Gesellschaft

    Aber auch eine angebliche »Verschwörung der Anständigkeit« ist eine Verschwörung. In Wirklichkeit ist das Charity-Getue nur Fassade und nicht der eigentliche Gegenstand der Verschwörung. In Wirklichkeit sind die Rotarier de facto eine weltweite Geheimgesellschaft, die 1905 in den USA von einem deutsch-amerikanischen Freimaurer namens Gustav Löhr mitbegründet wurde und auch später viele Freimaurer unter ihren Mitgliedern hatte. In nahezu 170 Staaten sollen sich insgesamt über eine Million Menschen bei den Rotariern tummeln.

    …. So verknüpfen sich in den Rotary Clubs Richter mit Staats- und Rechtsanwälten, Medizinern, Unternehmern und Journalisten.

    …. So werden diese internationalen Oberschichten vernetzt und an eine globale Organisation mit ihrem Zentralbüro in Illinois, USA, angebunden. Rotary ist damit ein wichtiges Vehikel der Globalisierung und des »One World«-Gedankens.

    …. Mit dabei waren und sind in Deutschland (frühere) Bundeskanzler (Adenauer, Merkel), Bundespräsidenten (Scheel, von Weizsäcker, Herzog, Köhler, Wulff), Minister (Lambsdorff, Genscher), Geheimdienstbosse und Außenminister (Kinkel), Konzernchefs, Aufsichtsratsvorsitzende, Bischöfe und Journalisten (Maischberger, Prantl). Kurz und gut sind bei den Rotariern sämtliche wichtigen Entscheidungsträger und Meinungsmacher der Gesellschaft versammelt, was ihnen das Gewicht einer Gegenregierung oder eines »Staates im Staate« gibt. …. usw. …

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/filz-mit-nadelstreifen-das-bundesverfassungsgericht-und-die-rotarier.html

    Gute Nacht Deutschland

    PS: Der Gründer von Lions-International, Melvin Jones, war übrigens Freimaurer. “Komischerweise” ist er auf Wikipedia nicht mehr zu finden. Beachte bitte auch die Hinweise von Bonn. (Fett-Druck in Zitaten teilweise von Paulchen)

    h…s://viefag.wordpress.com/2012/09/23/was-sind-eigentlich-service-clubs/

  38. Vor diesem Hintergrund möchte man beinahe ausrufen: ‚Kaiser Wilhelm steig hernieder, beschütze Deine Christen wieder!’“
    ———————-

    Ein prima Artikel! Vielen Dank!

    Nur fürchte ich, ist es für das Christentum in DE schon zu spät. Die geistige/geistliche Leere in DE ist einfach zu groß. Weil die Natur aber aber die Leere verabscheut („horror vacui“) wird die Religion aber zurückkommen. Man könnte das auch per Freud ausdrücken: „Alles Verdrängte kommt zurück“.

    Nun raten wir mal, WELCHE Religion da in DE übernehmen wird? Nein, es wird nicht die Christliche sein!

    Es tut mir Leid so pessimistisch zu sein. Was 1914 noch hoffnungsvoll winkte, die Rechristianisierung Europas, und die Neuchristianisierung weiter Teile der Welt, ist heute, 2014, nicht mehr da. Der WK I hatte die Zerstörung, nicht nur Deutschlands, sondern der ganzen europäischen Zivilisation eingeleitet. Wir durchleben nur noch eine verlängerte Götterdämmerung!

  39. Wenn „Heilung“ nicht wirklich geschieht, weil Seelen nicht wirklich lieben lernen wollen ….. und ihre Hilfen nicht wirklich annehmend versetzt solche „die Wunder“ der modernen Medizin in einen zombiehaften Zustand und die Seelen leiben im Schein statt zu lieben im Sein.

    Die Johanaanschriftwerk, der Jakobusbrief — die helfen in die Liebe zu sehn ……

    Das bringen die Verunstaltungen in Lukas, in Markus und im extremen in Matthäus nicht nur nicht zustande, sondern das Dortige lenkt massiv ab und zieht ins Gegenteilige …. ins Hassen.

    Auf dem Extremfall Matthäusevangelium eines betrügerischen Gotts basier sogar der Islam….

  40. Die `christlichen Kirchen` waren schon immer die Wegbereiter von faulen Kompromissen mit den Muslimen. Nein, was Deutschland braucht sind nicht mehr Kirchen die aus Deutschen Gutmenschen züchten die sich dann freiwillig zur muslimischen Schlachtbank führen lassen!

    Deutschland sollte sich seines Erbes vor dem Einfluss der Römisch-Christlichen Besatzung zurückbesinnen und sich dem Nordischen Glauben von Walhalla rückbesinnen, auf die Schutzgötter der Germanen, Odin und Thor. Was Deutschland braucht sind die Einrichtung von Thingplätzen wo unsere alten `Germanengötter´ einen Platz finden und die jedem Muselmanen befremdlich vorkommen als auch die christlichen Gutmenschen vor den Kopf stossen. Deutschland ist ein Nordisches Volk mit nordischen Wurzeln und Götter. Das Christentum ist ebenfalls eine Erfindung aus dem Nahen Osten das mit der Okkupation Germaniens durch römische Heere wie die Pest eingeschleppt wurde. Heil Odin, heil Thor, möge Dein Hammer die Feinde der Germanen erschlagen.

  41. O. T

    Deutschland in Geiselhaft

    4 Ärzte, 30 Sanitäter, Krieseninterventionsteam, 14 Krankenwageneinsätze und Intensivmedizinische Versorgung. Verwaltungsgericht eingeschaltet.

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_dingolfing_landau/1241743_Asylstreik-Landrat-kontert-Fluechtlingsrat.html

    Logistik Team

    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/kontakt.html

    Wetteraussichten für Gesamt Deutschland: Heiter bis Freundlich

    Sportmeldung: Aalen schlägt Oberdatteln 1:2 und sichert sich den Abstieg

    Staumeldung: Vorsicht auf der A3 Richtung München es kommen ihnen 300 Geister Läufer aus Lampedusa entgegen

    Wir machen weiter mit Musik Heute: Orientalische Alpenklänge

    Am Mikrophon begleitet sie: Hash Ba Allek

  42. #50 Esper Media Analysis

    Darf ich korrigieren?

    Die Wetteraussichten für Gesamt Deutschland:

    Vom Osten her aufkommende Bevölkerung.

    Im Tagesverlauf vereinzelte Aufheiterung mit gelegentlichen Schaudern.

  43. Es ist nicht Aufgabe eines Kaisers oder einer Regierung eine Religion zu retten.
    Es st allerdings Aufgabe, zumindest die Verfassungsmäßigkeit einer Religion zu fordern. Wo die Verfassungsmäßigkeit des Mohammedanismus (sunnit. Islam) sein soll, ist mir ein Rätsel. Nicht einmal die formelle Distanzierung von Dschihad und Scharia,von Kinderehe, Steinigung, Tötungsgeboten fordert der Staat ein.
    Ob sich die Kirchen, ganz voran die lutherische, abschaffen ist deren Privatsache. Der Staat darf sich jedoch nicht selber ausliefern.

  44. @ #49 Eric Blair (22. Mrz 2014 03:13)

    Ihre romantische Germanentümelei ist megapeinlich!

    WIE ES KEINEN MODERATEN ISLAM GIBT, GIBT ES AUCH KEINEN MODERATEN GERMANISCHEN GLAUBEN! ENTWEDER ALLES ODER NICHTS!

    SYNKRETISTISCHE ZWISCHENPHASEN FORDERTEN AUF DAUER IMMER EINE ENTSCHEIDUNG!

    Was glauben Sie wer zweimal Wien befreit hat? die Katholiken! Wer hat in der Seeschlacht von Lepanto gesiegt? Die Katholiken! Wer hat die Reconquista geführt? Die Katholiken!

    Wer hat christliche Sklaven gemacht und an Moslems verkauft? Die Wikinger!

    Und was der Ahnenkult der alten Germanen betrifft. Dies war eine Kriegerkultur mit einer Religion für kriegerische, halbnomadische Stämme.

    Wollen Sie wieder Stammesrecht, Häuptlingsmacht, Menschenopfer, Blutrache, Blutgeld, Ehrenmorde und allerlei anderen nordgermanischen Unfug einführen?

    Wollen Sie lebende Babies verbuddeln, mit den Häuptlingen die Lieblingsfrauen vergraben, Menschen und kostbaren Hausrat im Moor versenken oder hunderte Jünglinge dem Odin opfern???

    „“Man stärkte den Gott mit seinem Opfer, damit dieser in der Lage war, für die Fruchtbarkeit und das Wohlergehen zu sorgen. „Senda“ ist das Senden des Opfers an die Götter, insbesondere das Senden eines zu Tötenden an Odin…

    Seit den Arbeiten von Hubert und Mauss werden für ein Opfer 4 Elemente verlangt: Der Opfernde, der Opferempfänger, das Opfer und der Opferherr, der das Opfer veranlasst…

    In Bezug auf Menschenopfer unterscheidet man dann zwischen Opfer und ritueller Tötung.

    Beim Menschenopfer wird dem Gott das edelste Mitglied der Gemeinschaft dargebracht, bei der rituellen Tötung kann es sich um den Verursacher einer Störung der kosmischen Ordnung handeln, die durch die Tötung wieder hergestellt werden soll, ohne dass an einen göttlicher Empfänger zu denken ist.

    Die bei der Beerdigung eines Häuptlings getöteten Menschen waren keine Opfer, sondern wurden den Toten zur BEDIENUNG im Jenseits mitgegeben. In frühskandinavischer Zeit scheint es bei Häuptlingen durchaus üblich gewesen zu sein, dass seine Ehefrau oder Lieblingsfrau als WITWE mit ihm beerdigt wurde…

    Archäologische Funde zeigen, dass BABYS im Zuge von Baumaßnahmen geopfert und in den Löchern für die tragenden Balken vergraben wurden, hin und wieder offenbar sogar lebend…

    Adam von Bremen berichtet davon beim großen „blot“ in Uppsala.

    Dort wurden neun männliche Individuen von allem Lebenden, auch Menschen, geopfert und in einem Hain, der den Tempel umgab, aufgehängt. Auf einem Bildteppich aus dem Osebergfund ist ein großer Baum mit daran hängenden Menschen abgebildet. Es dürfte sich um ein Odinsopfer gehandelt haben, da ODIN auch an einem Baum hing und Odin ein Hauptgott in Uppsala war…

    Der Privatkult betraf nur den eigenen Hof mit den Hintersassen. Er wurde an Grabhügeln oder heiligen Steinen vollzogen.

    In der Gutasaga aus dem 14. Jahrhundert, den letzten acht Seiten des Gutalag, einem Gesetz aus der Zeit um 1220, ist davon die Rede, dass man in heidnischer Zeit die Söhne und Töchter und Vieh samt Speise und Bier geopfert habe…

    Bei vielen privaten Ritualen spielte der Penis eines geschlachteten Hengstes eine besondere Rolle. Er wurde mit stärkenden Kräutern (Lauch) in ein Tuch („lin ok lauk“) gewickelt von der Hausfrau aufbewahrt und sollte das Wohlergehen des gesamten Hauses fördern. Die zu bestimmten Zeiten, wahrscheinlich im Herbst, von der Hausfrau mit diesem Penis ausgeführten Rituale und die diese begleitenden Texte wurden von den Christen als ausgesprochen obszön empfunden…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nordgermanische_Religion#Opfer

    +++

    „“Vor und während der Wikingerzeit versklavten schwedische Stämme regelmäßig Angehörige von Nachbarstämmen. Die Gesellschaft der Wikinger war als ein geschichtetes Kastensystem verfasst. Die Thrall (Leibeigene) stammten nach der wikingischen Mythologie von einem Gott selben Namens ab und stellten die unterste Kaste dar. Leibeigene konnten in die Sklaverei geboren oder als Strafe für Gesetzesverstöße versklavt werden. Dies war in ganz Skandinavien und dem Geltungsbereich des Danelaw in England üblich.

    Schwedische Wikinger reisten Richtung Osten nach Gardariki und handelten dabei intensiv mit Sklaven. Sklaven in Schweden stammten auch aus germanischen, britischen und anderen nordeuropäischen Stämmen und wurden manchmal auch an arabische und jüdische Händler verkauft, die sie dann auch weit entfernt anboten…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwedischer_Sklavenhandel#Sklaverei_vor_und_in_der_Wikingerzeit

  45. @ #36 leichtzumerken (22. Mrz 2014 00:46)

    …und daher schaffen wir sie ab???

    Nun, Sozialisten und Moslems würde es freuen!!!

  46. @ #7 Eule53 (21. Mrz 2014 23:01)

    Die rechte Partei FPÖ ist für Österreich jedenfalls kein Bollwerk gegen den Islam!!!

    Die original FPÖ-Schande, Positionspapier 2008:
    „“Der Islam als eine der monotheistischen Weltreligionen verdient unseren Respekt““
    http://www.fpoe-parlamentsklub.at/fileadmin/Contentpool/Parlament/PDF/Wir_und_der_Islam_-_Freiheitliche_Positionen.pdf

    „“Wilders ist bekannt für extreme Positionen. Er hat mehrmals betont, dass er den Koran verbieten möchte. Würden Sie ihm hier folgen?

    (Strache) Nein, man muss nicht überall übereinstimmen. Der Islam ist eine Weltreligion, der ich größten Respekt entgegenbringe…““
    http://diepresse.com/home/politik/nrwahl2013/1443888/Strache_Vor-dem-Islam-habe-ich-Respekt?_vl_backlink=/home/politik/nrwahl2013/index.do

  47. @#19 Der Minister
    Da heute morgen immer noch nichts bekanntgegeben wird wette ich also: Mein Tipp ist „Osteuropäische Südländer“, möglcherweise mit Drogen im Gepäck. Echt-Deutsche sind es mit Sicherheit nicht, das Schweigen der Behörden sprich Bände.

  48. Maria-Bernhardine /
    Die Gruselgeschichten uber angebliche Menschenopter im Germanischen Glauben in den Kirchenbücher wurden von Christenfanatiker und Mönchen zum teil frei erfunden und die historischen Berichte auf Teutel komm raus verfälscht …
    Genau so wie bei Slavischen Uhrglauben , der fasf auf i tüpfelchen dem Germanischen und Skandinavischen Glauben glich , zmb die Gottheiten wie Perun … WIKI / Perun ist der oberste Gott der slawischen Mythologie. Er ist der Gott des Gewitters, des Donners und der Blitze. Zu seinen Symbolen zählen die Schwertlilie, die Axt und die Eiche.
    Sein Name leitet sich aus der Wurzel per- (schlagen) und der verstärkenden Endung -un ab und bedeutet demnach „Der stark Schlagende“ Die Nestorchronik nennt Perun als göttlichen Bürgen für die Verträge der Kiewer Rus mit dem Byzantinischen Reich in den Jahren 907, 912, 945 und 971. Im Jahr 980 ließ ihm Fürst Wladimir I. in Kiew ein Holzidol mit silbernem Kopf und goldenem Bart errichten, ein weiteres Standbild entstand zeitgleich in Nowgorod. Doch bereits 988/989 wurden beide Idole im Zuge der Christianisierung zerstört./

    Dabei haben die Christen selber Genozid an Uhrgermanen und Uhrslaven begangen.
    Es gibs mittlerweile zmb ver­läss­lich erforschte Zahlen von Historiker ,dass bei christianisierung des alten Kiev Rus wurden damals 2/3 der damaligen slavischen Bevölkerung kaltblutig abgeschlachtet.

  49. OT

    Kleines Dorf im Allgäu wehrt sich gegen Islamisierung. Zu Recht. Bürger werden allerdings offensichtlich von SPIEGEL TV als ausländerfeindlich dargestellt. Artikel .

    SPIEGEL TV VIDEO

    (PI: bitte thematisieren)

  50. 18 phalanx2 (21. Mrz 2014 23:32)

    Wieso gab es vor 2000 Jahren in Deutschland kein Bollwerk gegen die Christianisierung…. 🙁

    Technologisch wären wir dann wahrscheinlich gute 1000 Jahre weiter
    ———————————————

    Beschäftige dich mal ein wenig mit der Geschichte der nachrömischen Zeit bzw.beginn des Mittelalters,dann wirst du feststellen das es sehr wohl Bollwerke gegen die Christianisierung Europas gab, wie unteranderem die Sachsen.
    Hätte man den Germanen weiter zugestanden in ihrer angestandenen Glaubenswelt zu verharren würden wir heute noch von den Bäumen scheißen und unsere Kriegsgefangenen auffressen.
    Mit dem Christentum kam die Zivilisation,konserviert und weitergetragen durch christliche Klöster.
    Das christliche Europa ist es Wert zu erhalten,und nicht von den neuen Barbaren geschluckt zu werden.Auch im Sinne des technischen Fortschritts.
    DER NEUE ATHEISMUS HAT UNS DAHIN GEFÜHRT WO WIR HEUTE SIND.

  51. Der Islam, Religion der Zukunft!

    Einführen kann man eine Ideologie, ein religiöser Glauben bildet sich, wie eine Sprache sich bildet. Italienisch, Spanisch und Französisch haben sich gebildet.
    Das Grammatikbuch macht nicht die Sprache, sondern ist der Versuch, Regeln der Sprache zu erkennen und aufzuschreiben.
    Irgend so ein germanisches Glaubenszeug wiederbeleben zu wollen, hieße das Gleiche, wie die mittelhochdeutsche Sprache wieder einführen zu wollen. Die letzten die es noch sprachen haben wir ausgerottet, die Juden und ihr Jiddisch. Die germanische Religion galt einem Volk, das in Wäldern und nicht in Großstädten lebte. Einer Naturreligion im Beton huldigen zu wollen, ist absurd. Bei solchen Versuchen kommt nur eine schlechte Ideologie heraus, hatten wir schon.
    Der Islam eignet sich als Religion für die Zeit und für Hier ganz hervorragend, viel mehr als die ursprüngliche christliche Lehre. Deshalb ist er auf dem Vormarsch und wird von vielen einflussreichen Kreisen begrüßt.
    Kurz gesagt: Es ist die Religion des Determinismus, denn alles ist von Oben vorher bestimmt. Wer arm ist, ist arm, wer reich ist ist reich, die einen Herren, die anderen Knechte.
    Das Christentum, dessen Gott sich an jeden einzelnen richtet, und das Judentum, dessen Gott sich an ein auserwähltes Volk richtet ist in eine offene Zukunft gerichtet.
    Das Christentum hat sich mit der protestantischen Ethik und dem daraus resultierenden Geist des Kapitalismus in die geistige Selbstauflösung begeben. Hier ist, mit Nietzsche gesprochen, Gott längst tot.
    Dadurch ist die einfache Wahrheit der christlichen Botschaft längst nicht aufgehoben oder tot. Sie gilt für alle und fordert die Gleichheit aller. Diese christliche Gleichheit und Freiheit ist vielen schon gedanklich unerträglich, besonders den Mächtigen und Besitzenden.
    So ist der Islam gerade jenen willkommen, denn er legitimiert ihren Status.
    Die Armutseinwanderung steht nicht im Widerspruch zur ungleichen Verteilung, ganz im Gegenteil, sie liefert aber auch die Quantität an Gesinnung, die die Qualität der religiösen Überzeugungen umkippen lassen wird.

  52. Bei einer Veranstaltung in einer evangelische Kirche mit dem Thema „Der Islam ist in Deutschland angekommen“ mit dem Islambeauftragten der baden-württembergischen Landeskirche mit einem Imam mit Turban und schwarzen Gewand und ca. 20 Moslems, fragte ich diesem abgehobenen Islambeauftragten, ob er sich als Mann Gottes und gläubiger Christ nicht beleidigt und erniedrigt vorkommt, wenn er hier in einer evangelischen Kirche offen als Kufar, also als „Ungläubiger“ von den anwesenden Moslems betitelt wird.

    Er antwortete: „Selbstverständlich nicht!“ Ich schaute diesem irren Spinner ungläubig in die Augen und er stammelte dann

    „Die Christen haben doch auch im Mittelalter Moslems als Heiden gezeichnet. Deshalb haben die Moslems jedes Recht auch christliche Pfarrer als Ungläubige zu bezeichnen.“

    Ich habe nur laut gelacht und mich nicht getraut diesem Volldepp-Trottel offen zu sagen was ich über ihn dachte und wie verblödet eigentlich ein evangelischer Islambeauftragter der baden-württembergischen Kirche sein muss!

    🙂

  53. #61 Powerboy (22. Mrz 2014 08:10)

    sag ich doch

    Die Ideologie wird eingeführt. Der Islam wird mit dem Glauben der Gutmenschen, der sich in der Verwindmühlisierung der Landschaft manifestiert, amalgamieren.
    Dann gute Nacht Deutschland, nein, gute Nacht Nordhalbkugel. Die anderen sind ja genauso bescheuert. Ade Freiheit, ade Gleichheit, ade Brüderlichkeit, ade Laizismus.

  54. Ich stelle mir vor, dass es bei fortschreitender Islamisierung Deutschlands genügend Jobs in den Moscheen und ihren Einrichtungen gibt, die Tod und Höllenbrand predigenden Willigen angeboten wird, die dankbar zugreifen werden.

  55. Deutschland ist ein säkularer Staat mit offizieller Trennung von Staat und Religion. Dieser Status wird jedoch durch die Realpolitik in Frage gestellt. Aus Steuermitteln werden Kirchenansprüche finanziert.

    Der öffentliche Raum wird zunehmend klerikalisiert, insbesondere durch den Islam.

    Religionsgemeinschaften schreiben der Legislative vor, wie sie welche Gesetze zu verabschieden haben – Beschneidungsurteil.
    Hinzu kommen viele weitere religiöse Forderungen mit denen sich der Staat und die Gesellschaft auseinandersetzen müssen.

    Die größte gesellschaftliche Gruppe sind die konfessionsfreien Bürger, die mit religiösen Symbolen und Themen permanent belästigt werden. Diese Tatsache findet allerdings keine Berücksichtigung in der Tagespolitik.

    Jeder kann glauben was er möchte, mit Ausnahme der Muslime. Die werden bei Apostasie mit dem Tode bedroht. Hierauf reagiert der Gesetzgeber erstaunlicherweise nicht, ebensowenig wie bei Todesfatwen gegen deutsche Bürger durch islamische Geistliche.

    Das bisherige Religionsverstädnis ist zugunsten eines allegmeinen Wertekonsens aufzubrechen. Wie soll eine Gesellschaft dauerhaft friedlich existieren, wenn immer mehr hirnverbrannte ewiggestrige Gottessklaven meinen die Menschen moralisieren und dominieren zu müssen?

    Spiritualität hat viele Möglichkeiten auch ausserhalb der Religionen. Also schleicht Euch Allahsklaven. Euren Faschismus könnt ihr in euren vier Wänden ausleben.

  56. Da sieht man das Kaiser Wilhelm II auch vieles Gutes für Deutschland getan hat.Er war ein gläubiger Mensch.Leider wurde er von deutschen Historikern leider nur als Hauptverantwortlicher des 1 Weltkrieges,und sogar als Judenfeind dargestellt.
    Die Kaiserzeit von 1871 bis 1914 war eine goldene Zeit für Deutschland ich will das nicht schönreden, aber auf sein Land stolz sein war damals sicher mehr wie heutzutage .

  57. @ Anthropos

    Der Islam kennt keinen Klerus wie die katholische Kirche. Gemäß Definition ist ein Kleriker in der katholischen Kirche ein Mann, der einen Weihestand wie Diakon, Priester oder Bischof vorweisen kann.

  58. Seit ich verstärkt Kontakt zu Kleinasiaten habe, lerne ich meine christliche Kultur immer mehr schätzen. Liebe (besser achte) deinen Nächsten, die 10 Gebote uvm. Doch für den Niedergang unserer Kirchen ist nicht die Politik verantwortlich, die kann nur den Grundtrend abbremsen oder temporär verstärken.

    Meiner Erfahrung nach sind die Predigten nicht auf der Höhe der Zeit. Die verwalten eine 2000 Jahre alte Schriftensammlung und berichten aus einer vorindustriellen Zeit. Und durch deren Moralisieren, was ich schon bei Grünen und Linken zur Genüge kenne und satt habe, fühle ich mich bevormundet und herabgesetzt. Vermutlich fehlt vielen Kirchenleuten die Erfahrung harter Arbeit oder selbstverdientem Geld. Die wirken oft einfach weltfremd. Ich kann nicht sagen, welche spirituelle und ethische Erfahrung ich in der Kirche suche, aber das was sie bietet ist es nicht. Leider.

  59. Religiösität wird auch nicht automatisch gegen die Islamisierung helfen. Es gibt Konvertiten, aber vor allem ein Einwanderungsproblem. Christen, Agnostiker und Atheisten gibt es auf beiden Seiten.
    Es geht um Einwanderung, politische Desinteresse und Demokratiefeindlichkeit der Herrschenden, nicht um Religion. Wobei die Kirchen eher auf der Seite des Feindes stehen, die pflegen den Stolz des Gutmenschentums. Man sollte eher dafür werben das schnell alle Menschen austreten die eh keine richtigen Christen sind! Alte Kirchen sollten unter Denkmalschutz gestellt werden, und zwar als Kirchen(museum) und/oder Bürgertreffpunkt.

  60. #61 fundichrist

    Beschäftige DU DICH

    mit der

    GESCHICHTE!!!

    Dann känen solche Albernheiten nicht aus Deinem
    Munde
    wie
    !von den bäumen schei??en

    Genau:

    Mit dem christentum kam die zivilisation

    und

    die

    KULTUR

    ging

  61. Die Kaiserzeit von 1871 bis 1914 war eine goldene Zeit für Deutschland ich will das nicht schönreden, aber auf sein Land stolz sein war damals sicher mehr wie heutzutage .

    So ist es. Soviele Erfindungen und technische Entwicklungen auch Medizin etc. als in dieser Zeit, hat es nirgendwo in einer so kurzen Zeitspanne gegeben, als im deutschen Kaiserreich. Tatsächlich förderte Kaiser Wilhelm das Christentum aber auch die Juden versuchte er zu integrieren, was ihm auch zum grossen Teil gelang.

    Da ja hier einige vom Germanischen Heidentum schwärmen, diese Religion lebt heute im neuheidnischen Ökologismus wieder auf. Der Fortschritt auf dieser Basis erschöpft sich in der Wiederbelebung mittelalterlicher Energieerzeugung.

  62. #74 Kulturhistoriker

    Mit dem christentum kam die zivilisation

    und

    die

    KULTUR

    ging

    Wenn sie Kulturhistoriker sind bin ich der Graf von Monte Christo.

    Sie haben wohl noch nie in einem gotischen Kirchenbauwerk J.S. Bach gehört, sonst könnten sie einen solchen Stuss nicht ablassen.

  63. #32 Takfir (22. Mrz 2014 00:25) bzgl. #29 Paulchen (22. Mrz 2014 00:17)

    Und was bitte ist daran schlecht?

    Die Rotarier (ich kenne viele, bin aber selbst bei Lions) leisten doch hervorragende Arbeit im sozialen Sinne. Ich finde es eher positiv, dass sich Klerikale endlich auch einmal zur sozialen Fürsorge bekennen, was ja sonst nicht gerade zu ihrem Zentralprogramm gehört.

    Schaun Sie mal in die evangelische „Kirche“: Dort finden Sie Sozialprogramme, grüne Programme, sonstwelche linken Programme… genug. Leider haben diese Leute, offensichtlich nebst Ihnen, nicht begriffen, daß der Inhalt des christlichen Glaubens nicht in Sozialprogrammen besteht, sondern zuallererst in der Versöhnung mit Gott durch das Sühnopfer Jesu Christi – am Kreuz.

    Wirkliche Nächstenliebe resultiert aus Gottesliebe, sowohl der erfahrenen als auch der weitergegebenen. Damit können Freimaurer, dazu gehören auch die FM „light“ a la Lions, Rotarier etc. pp., natürlich nichts anfangen. Freimaurerei und christlicher Glaube schließen sich aus; aus derselben Ecke kommt auch die glaubenszersetzende, unbewiesene Thesen für „Fakten“ haltende Bibelkritik; auch die ev. „Amtskirche“ ist auf dem Trip, weswegen wir heute so viele linksgrüne „Pfarrherren“ in derselben sitzen haben, die originäres Christentum mit Sozialprogrammen verwechseln.

    Aus eben demselben Grunde – hauptsächlich – sterben die Kirchen. Das wird exakt in dem Maße weitergehen, als man nicht bereit ist, zu Gott und Seinem Wort zurückzukehren und Buße zu tun. Diese Entwicklung ist in der Heiligen Schrift – v. a. Neues Testament – durchaus angezeigt.

  64. #57

    „Ausländische Studierende vermeiden es, in Deutschland zu studieren“, ist einer Zusammenfassung des Berichtes zu entnehmen.

    Kann man mal sehen, was das für eine verlogene Brut ist.

    Im ehemaligen Nachrichtenmagazin Speichel stand neulich genau das Gegenteil.
    Es gibt in Doofland soviel ausländische Studis wie noch nie.

    Wir zahlen, zahlen, zahlen und bekommen dafür nur Rassismus, Rassismus, Rassismus zu hören.

    http://www.proasyl.de/de/news/detail/news/gemeinsam_gegen_rassismus/

    Der pure Hohn.

    Have a nice day.

  65. #13 WahrerSozialDemokrat (21. Mrz 2014 23:17)
    WSD-Film: Frau aller Völker zu Deutschland!
    https://www.youtube.com/watch?v=5URMpsh2Wk0
    Unabhängig von Religion und Glauben, richtig oder falsch, wahr oder unwahr, ist es nicht Realität?
    ____________________________________________

    Hier handelt es sich um unbiblischen, katholischen Mumpitz aus der Schublade des Marien-Kultes – mit der die wahre Maria, die Mutter unseres Heilandes CHRISTUS JESUS verunehrt wird!

    Mit Beendigung der Niederschrift des Neuen Testamentes hat jegliche Gabe von Prophezeiung aufgehört, auch wenn charismatische, bzw. katholische Scharlatane uns etwas anderes weismachen wollen.

    Hier soll uns ein anderes, falsches Evangelium, auf dem der Fluch GOTTes liegt, in die Ohren geblasen werden:

    Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist,
    als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.
    Wie wir eben gesagt haben, so sage ich abermals:
    Wenn jemand euch ein Evangelium predigt,
    anders als ihr es empfangen habt, der sei verflucht. – NT, Galater 1;8-9

    An der Wiederholung ist der Ernst der Warnung ersichtlich!

    Bei dem Marien-Phantom von Fatima – wie auch allen anderen Marien-‚Erscheinungen‘ – handelt es sich gewiß nicht um einen Engel vom Himmel sondern um einen gefallenen Engel – auch Dämon genannt, also um ein Blendwerk aus der geistlichen Unterwelt des Widersachers GOTTes.

  66. #79 BossCo139 (22. Mrz 2014 10:23) bzgl. #13 WahrerSozialDemokrat (21. Mrz 2014 23:17)

    Mit Beendigung der Niederschrift des Neuen Testamentes hat jegliche Gabe von Prophezeiung aufgehört, auch wenn charismatische, bzw. katholische Scharlatane uns etwas anderes weismachen wollen.

    Das ist cessationistischer Unsinn. Die Gnadengaben, Apostel, Propheten, Hirten, Lehrer, Evangelisten usw. hören nach ntstl. Lehre erst dann auf, wenn das Vollkommene gekommen und die Gemeinde innerlich und äußerlich vollendet ist, 1Kor 13; Eph 4.

    Solange heißt es „Prüfet alles, das Vortreffliche behaltet“ und nicht „Verwerfet es, weil wir ja die Bibel haben“. In dem Sinne ist allerdings manches fragwürdig, was uns unter der Rubrik heute geboten wird; das Kind mit dem Bade auszuschütten, wie die Cessationisten aufgrund handfester Irrlehren tun, ist jedoch der falsche Weg.

  67. #24 lieschen m (21. Mrz 2014 23:49)

    OT aber thematisch passend:
    Und was sagt die PI-Gemeinde dazu?
    http://www.pz-news.de/video/entertainment-video_ckvideo,-Goettlich-Nonne-rockt-The-Voice-of-Italy-_ckvid,15216.html

    ———————————————-

    Hier ist die ganze Darbietung der äußerst symphatischen „rockenden italienischen Nonne“ zu hören – ohne lästige Zwischengespräche :

    https://www.youtube.com/watch?v=mPkDcd3L_pw

    …einfach unglaublich diese Frau – das gereicht selbst ihrem Herrn zur Ehre…

  68. #75 Rucki
    „Tatsächlich förderte Kaiser Wilhelm das Christentum aber auch die Juden versuchte er zu integrieren, was ihm auch zum grossen Teil gelang.“

    Dem kann ich nur beipflichten !
    Der Kaiser war sich unseres gemeinsamen judaeo-christlichen Erbes sehr bewußt. Und dieses Bewußtsein, bestimmte auch sein Handeln. Angefangen mit seiner – vielen sicherlich bekannten- Freundschaft zu HAPAG-Generaldirektor Albert Ballin (der sich übrigens das Leben nahm, als er von der Abdankung seines Freundes erfuhr !), über die Stiftung von Majolika-Kacheln aus der kaiserlichen Manufaktur aus dem westpreußischen Cadinen für die neue Synagoge in der Berliner Fasanenstraße, bis hin zu den diskreten Hilfsmaßnahmen für jüdische Gemeinden im Russischen Reich, welche unter Pogromen zu leiden hatten. Am prominentesten ist jedoch die Aussage des Kaisers über die Reichspogromnacht: ‚Zum ersten Mal in meinem Leben schäme ich mich, ein Deutscher zu sein !‘ Dem ist nichts hinzuzufügen !
    Oder vielleicht doch dies: eine Interpretation des ‚Altniederländischen Dankgebets‘, welches der Kaiser – zeitweise – zur deutschen Nationalhymne machen wollte. Die vorliegende Interpretation stammt von dem großen Richard Tauber, der von den gottlosen Nationalsozialisten wegen seiner jüdischen Vorfahren außer Landes getrieben wurde…

    https://www.youtube.com/watch?v=diTOEqAUsCw

  69. Nachtrag zu #82 Tom62 (22. Mrz 2014 10:38) bzgl. #79 BossCo139 (22. Mrz 2014 10:23)

    Überdies:

    …der Fluch GOTTes liegt… Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

    Das griechische Wort „anáthema“ meint wörtlich ein „Hinaufgesetztsein“, ein „Gebanntsein“; das falsche „Evangelium“, das, so Paulus, mit Gott nicht im Zusammenhang steht, wird öffentlich sichtbar mit Nennung des Verkünders „hinaufgesetzt“, um die Herzukommenden davor zu warnen, es nicht aufzunehmen und nicht zu verwenden. „Fluch“ ist keine wirkliche Übersetzung, sondern bereits eine Deutung, die dem Gesamtinhalt des Begriffes nicht gerecht wird.

  70. Ein Pfaffe der von irreversibler Entchristlichung schwadroniert hat seinen Job verfehlt. Europa braucht jetzt glaubenstreue Priester, die bis zur Aufopferung ihres Lebens missionieren.
    Auf gottlose weinerliche Karrieristen kann die Kirche verzichten.

  71. Es geht um das Gottesbild.

    Was kann ein Muslim anfangen mit dem Satz

    Gott ist die Liebe.
    (Benedikt)

  72. #66 Mindgre (22. Mrz 2014 08:30)

    Was bist denn du für ein Depp.

    Weisst du überhaupt, was das ist, Satanismus,Luciferismus.

  73. Was kann ein Muslim anfangen mit dem Satz
    Gott ist die Liebe.

    Im Christentum gibt es diese einzigartige Brücke zu Gott

    Jesus Christus, durch den wir Gott erst erkennen.

    Das bietet keine andere Religion.

    Dort bleibt der Mensch immer distanziert zu Gott.

    Er kann sich auf den Boden werfen und seine Allmacht preisen, immer aber bleibt diese Distanz zu ihm.Es gibt hier kein Hinüber und Herüber.
    Gott ist hier und der Mensch ist da und muss sich Gott fügen, solle es ihm Wohlergehen.Das ist die einzige Option.

    Also hier im Christentum die direkte Verbindung Gottes zu den Menschen und dort die entrückte Allmacht Gottes.

    Verehreungswürdig, aber dennoch in der Ferne.

  74. Er kann sich auf den Boden werfen und seine Allmacht preisen, (Islam =Unterwerfung) immer aber bleibt diese Distanz zu ihm.Es gibt hier kein Hinüber und Herüber.

  75. Hier der denkwürdige Brief vom Hl. Petrus Veneralibis (1092 – 1156) über die Übersetzung des Korans an den Hl. Bernhard von Clairvaux:

    Sehr empfohlen zu lesen, was ein Heiliger einem andern Heiligen geschrieben hat!!!

    Mit besonderer Ehrerbietung und liebevolIer Umarmung wünscht Euch, meinem unzertrennlichen Herzensfreund Bernhard, Abt von Clairvaux, Euer geringer Mitbruder Petrus, Abt von Cluny, das ersehnte Ewige Heil.

    Ich schicke Euch, Teuerster, die neueste Übersetzung einer Schrift, die mit der üblen Häresie dieses Schurken Muhammad abrechnet, und die, als Ich neulich in Spanien weilte, auf mein Betreiben hin aus dem Arabischen ins Lateinische angefertigt worden ist.

    Bei dieser ganzen Sache war es aber meine Absicht, dem Beispiel der Kirchenväter zu folgen, die niemals irgendeine sogenannte Häresie, die zu ihrer Zeit auftrat, mit Stillschweigen übergangen haben, auch wenn sie noch so geringfügig war, sondern ihr im Gegenteil mit der ganzen Kraft ihres Glaubens widerstanden und sie durch Schriften und Streitgespräche als verabscheuens- und verdammenswert erwiesen haben.

    Dies wollte ich nun besonders mit diesem lrrglauben par excellence tun, mit diesem Abschaum aller Häresien, in dem die Überreste aller seit der Ankunft des Heilands entstandenen teuflischen lrrlehren zusammengeflossen sind, damit man erkenne, dass man diesen lrrglauben, ist erst einmal seine Dummheit und Verwerflichkeit aufgedeckt, verfluchen und mit Füssen treten muss, ebenso wie man ja erkennt, dass schon fast die halbe Welt von seinem tödlichen Pesthauch infiziert ist.

    Wenn Ihr es selbst lest, werdet Ihr erkennen und, wie ich glaube, berechtigterweise darüber klagen, dass ein so grosser Teil des Menschengeschlechts durch so gottlosen und verwerflichen Unsinn getäuscht und von seinem Schöpfer noch nach dem gnadenhaften Kommen des Erlösers durch die frevelhafte Irrlehre dieses Saukerls so leicht abgewendet werden konnte.

    Dennoch ist die Widerlegung der muhammadanischen Häresie, wie mir scheint, auch zur jetzigen Zeit kein müssiges Unterfangen, weil es ja nach dem Apostel Paulus Eure und aller Gelehrten Sache ist, „alles Wissen, das sich aufschwingt gegen die Höhe Gottes“, mit ganzer Kraft durch Wort und Schrift zu bekämpfen, zu zerstören und restlos zu vernichten.

    Wenn aber diese verirrten Menschen schon nicht bekehrt werden können, so muss man doch Wenigstens für die schwachen Mitglieder der Kirche, die sich schon durch geringfügige Argumente verführen oder insgeheim zum Abfall bringen lassen, wachsam Sorge tragen; ein Gelehrter oder ein Lehrer, der sich eifrig um die Sache der Gerechtigkeit bemüht, darf das nicht vernachlässigen.

    Quelle: Buch „Der Islam im Zeugnis von Heiligen und Bekennern“. Eine Dokumentation ausgewählt und kommentiert von Adelgunde Mertensacker, 1. Ausgabe 5/2000, Seite 16.

  76. Wie anders wurde da unter Kaiser Wilhelm II. gehandelt, als schon einmal weite Teile der Bevölkerung sich vom Christentum abzuwenden drohten. Es wurde in ein massives Kirchenneubauprogramm investiert, um vor allem die Arbeiterschaft wieder an den Glauben heranzuführen.

    Das ist doch ein komplett falscher Ansatz.
    So würde es heute überhaupt nicht mehr funktionieren, da die meisten heutigen Menschen noch nicht mal das einfachste ABC der Bibel kennen.

    Dasselbe mit dem Islam. Wann immer ich mich mit Menschen über den Islam oder Christentum unterhalte kommen meist wie aus der Pistole geschossen irgendwelche zusammenhanglose Phrasen und Wortfetzen die sie irgendwo aufgeschnappt haben.
    Ich beende meist daraufhin Diskussion mit dem Hinweis erst selber im Koran oder in der Bibel nachzulesen. Danach bitte ich erst zu einer Fortsetzung der Diskussion.
    Aber das wollen die meisten auch nicht.

    Mit dem Christentum will man einfach nichts zu tun haben, weil aus jeder Ecke dieses Landes es nur so schallt das Religion etwas altmodisches ist, etwas für Rückständige und Menschen die gerne Kinder f… und Hexen verbrennen. Beim Islam hingegen ist man toleranter, weil der ja als exotisch und besonders aufregend gilt mit all seinen Grausamkeiten.

    Zu Religion haben zwar alle eine Meinung aber damit sich beschäftigen will man dann auch nicht damit, um nicht auch noch zu solchen rückständigen und leichtgläubigen Menschen gezählt zu werden.

    Heutzutage würde es helfen die Menschen sachlich über die Religionen aufzuklären und ihnen das Christentum sachlich und bodenständig näher zu bringen. Das schafft man nicht in dem man riesige Kirchen baut, die dann auch keiner mehr besucht.
    Man muss die menschen überzeugen.

    Das geht nur mit Menschen die an die Bibel und Gott glauben und keinen Millimeter von seinen Geboten abrücken. Unsere derzeitigen kirchlichen Institutionen sind ein totaler Witz.

    Ich sehe schwarz für Deutschland. Alle kämpfen gegen das Christentum: Die Medien, Politiker, EKD, Kath. Kirche, Islamische Kräfte und die Menschen selber die sich wie Vieh vor sich hertreiben lassen und vom Wohlstand geblendet kein Interresse an Fakten verspüren. Sie glauben lieber die Ökoträume und Islamverharmlosungen.

    So kanns ja nix werden.

  77. 74 Kulturhistoriker (22. Mrz 2014 10:04)

    #61 fundichrist

    Beschäftige DU DICH

    mit der

    GESCHICHTE!!!

    Dann känen solche Albernheiten nicht aus Deinem
    Munde
    _——————————————-

    Albern ist dein Geschreibsel,solche Ober“leerer“atitüden sind symtomatisch für BILD Leser.

  78. #76 Rucki

    Der Graf von Monte Christo ist ein sehr ehrenwerter Mann.

    Wenn ich oben den quatsch mit:

    von den bäumen …

    lese, sehe ich nur, daß die kenntnis der deutschen geschichte ein niveau (wo, wo,wo?)
    erreicht hat, das das ergebnis von bald 50 jahren linksgrüner idiotie und indoktrination ist: pithecanthropus, hitler, antifa

    Durch den sachsenschlächter karl (mit absicht klein geschrieben, entsprechend der bedeutung, die er für mich hat) kam die entwicklung der eigenen kultur fast zu ihrem ende. Wer kann sich schon vorstellen, wie sich unsere (jedenfalls meine) vorfahren weiter entwickelt hätten, wäre die caesur durch das christentum unterblieben.
    Übrigens besteht zwischen dem bewußten karl und Johann Sebastian Bach und einer Aufführung seiner Werke in einem deutschen Dom ein zeitlicher Abstand von fast 1000 jahren.
    Wann wurde das Christentum Staatsreligion im Römischen Reich? Unsere vorfahren standen schon vor 2000 Jahren in kontakt mit den römern, so daß fast jeder wie Paulus hätte sagen können: Civis Romanus sum.
    Ich würde sagen: nicht wegen des christentums katholischer prägung sondern trotz dieses christentums ging die entwicklung über Luther zu Johann Sebastian Bach.

  79. #93 der dude
    „Heutzutage würde es helfen die Menschen sachlich über die Religionen aufzuklären und ihnen das Christentum sachlich und bodenständig näher zu bringen. Das schafft man nicht in dem man riesige Kirchen baut, die dann auch keiner mehr besucht.
    Man muss die menschen überzeugen.“

    Dem, was Sie über das Näherbringen des Christentums schreiben, kann ich nur voll zustimmen.
    Es ist tatsächlich äußerst wichtig, neben der unverzichtbaren Aufklärung über die tödliche Gefahr die der Islam und alle seine Lehren für die gesamte Menschheit darstellen, die eigenen Glaubensinhalte nicht aus den Augen zu verlieren und sich diese in ihrer komplexen Schönheit wieder bewußter zu machen.

    Ihre Kritik hinsichtlich des Kirchenbaus, beruht – so glaube ich – auf einem Mißverständnis: Mir ist natürlich voll bewußt, daß ein dem kaiserlichen Bauprogramm vergleichbares Vorgehen, heute allein schon aus finanziellen Gründen nicht realisierbar wäre. Aber darum ging es mir auch gar nicht. Mir war vor allem daran gelegen, den – trotz der herben Verluste – immer noch großen Bestand, in seinem Status quo zu sichern und die heutige Abriß- und Verkaufspolitik beider großer Kirchen anzuprangern. Kirchenbauten prägen die Stadtbilder, sie dominieren die zentralen Plätze unserer historischen Innenstädte und repräsentativer Areale der historistischen Vorstädte des späten 19. Jahrhunderts. Dadurch wird die christliche Prägung unseres Landes manifestiert.
    Es muß mit anderen Worten verhindert werden, daß diese Gebäude sukzessive weichen und gleichzeitig eine Pracht-Moschee nach der anderen aus dem Boden gestampft wird !

    Tatsächliche Kirchenneubauten, sollten sich hingegen – vorerst – auf die Rekonstruktion von im 20. Jahrhundert verloren gegangenen historisch bedeutsamen Bauten beschränken, wie z.B. der Potsdamer Garnisonkirche. Ideal wäre es, wenn solche Vorhaben von der deutschen Gesellschaft als selbstverständliche Heilungsprozesse unsere Städte angesehen und ohne große Kontroversen einfach befürwortend getragen würden. Erinnert sei hier nur daran, wie reibungslos der Wiederaufbau der unter Stalin gesprengten Erlöserkathedrale in Moskau unter Boris Jelzin ‚über die Bühne‘ ging.

    Doch zurück zur Kirchenbaupolitik Kaiser Wilhelms II. und dem unter der Schirmherrschaft Kaiserin Auguste Viktorias stehendem ‚Evangelischen Kirchenbauverein‘. Dieser verdanken wir nicht nur die Gedächtniskirche am Kurfürstendamm und den Dom am Lustgarten (beide identitätsstiftende Symbole der jeweiligen Stadthälften in den Jahrzehnten der Teilung – warum wohl nur ??), die Mosaikausschmückung des Aachener Kaiserdoms, die Kirchen von Bad Homburg vor der Höhe und Gerolstein (um nur einige zu nennen), sondern auch prominente Gotteshäuser im Ausland, wie z.B. die Evangelische Erölserkirche in Rom.

    Wie wichtig eine derartige gezielte Kirchenbaupolitk für die Markierung der christlichen Präsenz an einem Orte ist, kann man darüberhinaus nicht zuletzt in Jerusalem sehen. Dort prägen das Auguste-Viktoria-Hospital auf dem Ölberg, die katholische Dormitio-Abtei auf dem Zion und die evangelische Erlöserkirche in der Nähe des Heiligen Grabes die Silhouette ganz maßgeblich. Alles Bauten die mit Kaiser Wilhelm II. in engster Verbindung stehen.

    Wir er damals müssen wir Christen auch heute ‚Flagge‘ zeigen und das heißt für jetzt: Keine Kirchengebäude aufgeben, historische Verluste kompensieren … und, jawohl, ‚keinen Fingerbreit von Gottes Wegen abweichen‘ (mit freundlichen Grüßen vom Potsdamer Glockenspiel)…

  80. Bezeichnenderweise sprach ein Osteuropäer, der Prager Kardinal Vlk, vor einiger Zeit von den „geistlichen Waffen“, die Europa der Islamisierung entgegenhalten sollte!

    Im Januar 2010 hier auf PI veröffentlicht:

    http://www.pi-news.net/2010/01/prager-kardinal-warnt-vor-islamisierung-europas/

    Die (echten) Christen Europas sollten „die geistlichen Waffen“ ergreifen… Diese Waffen haben nichts mit humanistisch geprägten Toleranz-Floskeln und netten Dialogen zu tun, sondern mit Gebet gemäss dem biblischen Wort Gottes und mit Evangelisation.
    Was in einigen muslimischen Ländern (im Untergrund) geschieht und wovor die bärtigen Rechtgläubigen echt Angst haben – und dementsprechend Juden und Christen noch mehr verfolgen!

  81. Auch das Kinderprogramm auf SAT-7 läuft Tag und Nacht, die ganze Woche: Da hören Kinder (und vielleicht ihre Mütter und Väter?) zum ersten Mal, dass sie durch Jesus Christus geliebt und eingeladen sind. (Was das für ein muslimisches Mädchen oder eine muslimische Frau bedeutet, können wir uns kaum vorstellen!) Die Zuschauerzahlen sollen beeindruckend sein, viele Reaktionen ermutigen die 150 Mitarbeiter (sehr oft Ex-Muslime):

    http://www.sat7.org/sat7_kids

  82. Eigentlich müsste Papst Franziskus – wie sein Vorbild aus Assisi – die Evangelisierung der Muslime tatkräftig fördern: Franziskus war nämlich der Ansicht, dass seine muslimischen Brüder geistliche Hilfe brauchten. Im 16. Kapitel der franziskanischen Ordensregel wurde deshalb die Missionsarbeit unter den Sarazenen formuliert. Im Jahr 1219 reiste Franziskus gar selbst nach Ägypten, um mit dem Oberbefehlshaber des muslimischen Heeres – es war mitten im 5. Kreuzzug (!) – persönlich zu sprechen.
    Mehrere Franziskaner-Missionare wurden kurze Zeit später in Spanien und Marokko gefoltert und umgebracht.
    Im 14. und 15. Jh. widmeten sich mehrere Päpste dem Kampf gegen die Islamisierung Europas!
    Wir sind offenbar wieder soweit!

  83. #95 Kulturhistoriker (22. Mrz 2014 14:03)

    Bitte nicht vergessen:

    Luther war ein Antisemit (Judenfresser), ein Säufer und Vielfrass, ein Frauenheld, ein Polterer, ein Hasser und vor allem er war ein abgefallener katholischer Augustiner-Mönch!

    Mit einem tugendhaften christlichen Leben hatte Luther nichts am Hut!!!

  84. #58 Meik

    „Muss“ 😉 zu dem verlogenem Artikel in der Oldenburger Schweinezeitung << „Ausländische Studierende vermeiden es, in Deutschland zu studieren“ <<, noch mal ein paar Links ergänzen.

    http://www.zeit.de/2014/12/studenten-ausland-deutschland

    <<Die Regierung will mehr Studenten aus der ganzen Welt an die Unis holen. Aber wer bezahlt die Betreuung? "Vorlesungen sind bei uns wie UN-Vollversammlungen", sagt TU-Präsident Thomas Hanschke. Knapp 28 Prozent der Studenten kommen aus dem Ausland, bei den Studienanfängern sind es sogar 37 Prozent. Aber warum eigentlich? Es gibt keinen Mangel an Studenten, im Gegenteil: Noch nie studierten so viele Menschen an deutschen Hochschulen wie jetzt. Wozu die ohnehin überfüllten Seminare noch zusätzlich vollstopfen? "Ausländische Studenten sind eine enorme Bereicherung für das Wissenschaftssystem", sagt Margret Wintermantel. "Deutsche Studierende profitieren davon, wenn sie sich mit Kommilitonen aus anderen Ländern austauschen können." Aha
    2013 kamen etwa 220.000 Ausländer zum Studium ins Land, im Jahr 2000 waren es noch 110.000<<.

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/auslaendischen-studenten-in-deutschland-chinesen-ganz-vorn-a-942931.html Deutschland ist bei ausländischen Studenten weiterhin sehr beliebt: 61 Prozent der im Sommersemester 2012 befragten Ausländer, die zum Studium nach Deutschland gekommen waren, sagten, Deutschland sei ihre erste Wahl gewesen<<.

    http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/erstmals-mehr-als-100-000-auslaendische-studenten-stroemen-in-scharen-zu-uns-12834401.html

    Ausländische Studenten strömen in Scharen zu uns!

    Have a nice day.

  85. #96 Semper Talis

    Kirchenbauten prägen die Stadtbilder, sie dominieren die zentralen Plätze unserer historischen Innenstädte und repräsentativer Areale der historistischen Vorstädte des späten 19. Jahrhunderts. Dadurch wird die christliche Prägung unseres Landes manifestiert.
    Es muß mit anderen Worten verhindert werden, daß diese Gebäude sukzessive weichen und gleichzeitig eine Pracht-Moschee nach der anderen aus dem Boden gestampft wird !

    Nein, da bin ich anderer Meinung.

    Die Kirchen weichen weil die christliche Überzeugung nicht mehr vorhanden ist in grossen Teilen der Bevölkerung.

    Sollte man jetzt auf Teufel komm raus Kirchen bauen oder halten wollen, dann wird man sie früher oder später wieder abreissen müssen da sie nicht finanzierbar sind.

    Das ganze ist eine Kette die überhaupt bei der duldung anderer Religionen und Kulturen anfängt,die unserer entgegenstehen.
    Weiter über verwahrlosung von ursprünglichen christlichen werten in unserer eigenen Kultur.

    Erst wenn sich die einzelnen Menschen in einem Volk ihrer christlichen Verantwortung bewusst werden, erst dann beginnt der steigende Wohlstand durch niedrige Kriminalität, hohe Arbeitsmoral, sozialer Wachsamkeit gegenüber den Mitmenschen, keine bankenzockereien durch Habgier, kein spielsucht, Alkoholsucht…usw.

    Erst dann ist auch wieder Geld da mit dem man Kirchen bauen könnte. Davor muss aber noch eine Menge in Ordnung gebracht werden. Zuallererst müssen aber die Menschen in diesem Land von den Vorteilen des christlichen Lebenswandels überzeugt werden, danach kommt alles von selbst- der Wohlstand, die Kathetralen usw…

  86. #2 Carl Weldle

    So wird in Europa Faschismus aufgebaut.Das ist das ganze Geheimnis. Umvolkung und Hypermigration um die Nationalen und Ethnischen Grenzen zu verwischen und aufzulösen, und DEN Europäer zu erschaffen. Gleichzeitig wird der Islam als Herrschaftsideologie etabliert, ganz im maoistischen Sinne einer Kulturrevolution wird Europa nach und nach regierbar gemacht.
    „Warum der Islam?“ fragst du. Weil er dich nicht dazu auffordert Verantwortung und damit Freiheit zu tragen. Du brauchst im Islam keine Initiative zeigen, du brauchst nicht gerade zu stehen für das was du tust, das heißt du besitzt keine Freiheit, denn Freiheit ist gleich Verantwortung und Rechenschaft.
    Nur das Judeo-Christliche Weltbild verheißt dir Freiheit, denn Jesus sagt nicht „Folge mir!“ Jesus sagt „Entscheide dich aber leb mit den Konsequenzen.“
    Du kannst dich entscheiden zu glauben oder auch nicht, und deshalb bin ich zum Christen geworden. Und deshalb befördert das Christentum auch den Fortschritt und die Gesellschaftliche und Geistige Weiterentwicklung.

  87. „Wäre ich nicht als Christ geboren, so wäre ich ein Muslim.“
    (Wilhelm II, letzter Deutscher Kaiser und König von Preußen)

  88. Nachtrag zu (#29) Paulchen (22. Mrz 2014 00:17)

    Erstaunlich, daß Papst Franziskus und die deutschen Bischöfe dem Erzbischof Reinhard Kardinal Marx, trotz diesem Rotary-„Seitensprung“ so ein Vertrauen (Berufung/Blanko-Scheck) bezeugt haben.

    ?

  89. #106 Der Kaiserschmarren

    “Wäre ich nicht als Christ geboren, so wäre ich ein Muslim.”
    (Wilhelm II, letzter Deutscher Kaiser und König von Preußen)

    Dieser Satz bedarf der Kontextualisierung !

    Der Kaiser äußerte ihn während der Reise ins Heilige Land und zwar nach dem Besuch der Grabeskirche in Jerusalem. Dort hatte er sich von dem kleinlichen Gezänk der an diesem heiligen Ort vertretenen verschiedenen Konfessionen (Altorientalen, Orthodoxe und Katholiken) abgestoßen gefühlt und dies als im Angesicht des Grabes des Herren für unwürdig empfunden.

    Er kontrastierte diese Zerstrittenheit mit der – scheinbaren – erhabenen Stringenz der Moslems, die ihm beim Besuch des Tempelberges entgegentrat. Hier entging dem Monarch, daß auch die Moslems untereinander tief zerstritten, ja blutig verfeindet waren (und ja bis heute sind).

    Entscheidend ist aber festzustellen, daß der Monarch, diesen -scheinbaren- Vorzug des Islams in keiner Weise zum Anlaß nahm, eine Konversion auch nur in Erwägung zu ziehen. Nicht bloß seine Rolle als Kaiser, sondern vor allem seine tiefverwurzelte christliche Religiosität ließen dies gar nicht zu !

    Es gibt im Gegenteil sogar Bemerkungen von ihm aus späterer Zeit, in denen er sich über zielführende Strategien der Moslem-Evangelisierung Gedanken macht. Darin fließen gerade auch die während der Heiligen-Land-Reise gemachten Erfahrungen mit der christlichen Uneinigkeit ein, insofern Wilhelm II. fordert, daß es bei der Missionierung der Moslems für alle Christen oberstes Gebot sei, mit einer Stimme zu sprechen und sich nicht die Blöße der Zerstrittenheit zu geben !

  90. #82 Tom62 (22. Mrz 2014 10:38)
    #79 BossCo139 (22. Mrz 2014 10:23) bzgl. #13 WahrerSozialDemokrat (21. Mrz 2014 23:17)
    Mit Beendigung der Niederschrift des Neuen Testamentes hat jegliche Gabe von Prophezeiung aufgehört, auch wenn charismatische, bzw. katholische Scharlatane uns etwas anderes weismachen wollen.

    ———————————————
    Das ist cessationistischer Unsinn. Die Gnadengaben, Apostel, Propheten, Hirten, Lehrer, Evangelisten usw. hören nach ntstl. Lehre erst dann auf, wenn das Vollkommene gekommen und die Gemeinde innerlich und äußerlich vollendet ist, 1Kor 13; Eph 4.
    Solange heißt es “Prüfet alles, das Vortreffliche behaltet” und nicht “Verwerfet es, weil wir ja die Bibel haben”. In dem Sinne ist allerdings manches fragwürdig, was uns unter der Rubrik heute geboten wird; das Kind mit dem Bade auszuschütten, wie die Cessationisten aufgrund handfester Irrlehren tun, ist jedoch der falsche Weg.

    ____________________________________________

    Dass die Charismatiker mit ihren Irrlehren die Cessationisten nicht leiden mögen, ist immerhin nachvollziehbar.

    Die Aussage des Propheten Joel, auf die sich die Pfingstler & Charismatiker gerne berufen –
    … will Ich Meinen Geist ausgießen über alles Fleisch,
    und eure Söhne und Töchter sollen weissagen;
    eure Ältesten sollen Träume haben
    und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, … – Joel 3;1-5

    bezieht sich auf Israel in der Zeit der großen Trübsal nach der Entrückung der Gemeinde. In dieser Zeit wird das unverfälschte Wort GOTTes nicht mehr frei zugänglich sein, doch die Menschen werden danach hungern.

    Wenn die Gemeinde innerlich und äußerlich vollendet ist, dann wird sie entrückt:

    … Er Selbst, der HERR, wird, wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune GOTTes erschallen, herabkommen vom Himmel,
    und zuerst werden die Toten, die in CHRISTUS gestorben sind, auferstehen.
    Darnach werden wir, die wir leben, und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem HERRn entgegen;
    und so werden wir bei dem HERRN sein allezeit.
    – 1. Thess. 4;16

    Daß die Zeit der apostolischen Geistesgaben zuende gehen würde, prophezeite der Apostel Paulus bereits in seinem Hohellied der Liebe:

    Wenn ich mit Menschen- und mit Engelszungen redete und hätte die Liebe nicht, wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.
    Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüßte alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, so daß ich Berge versetzen könnte, und hätte die Liebe nicht, so wäre ich nichts.
    Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und ließe meinen Leib verbrennen, und hätte die Liebe nicht, so wäre mir’s nicht nütze.
    […]
    Die Liebe hört niemals auf, doch wo das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird.
    Denn unser Wissen ist Stückwerk und unser prophetisches Reden ist Stückwerk.
    Wenn aber kommen wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören.
    […]
    Nun bleiben aber Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei;
    aber die Liebe die größte unter ihnen. – 1. Kor. 13;1-13

    Da wir nun das Wort GOTTes in Form der Heiligen Schrift Schwarz auf Weiß haben, sind wir wahrlich auf der sicheren Seite, denn:
    Was man Schwarz auf Weiß hat, kann man getrost nach Hause tragen sagt der deutsche Volksmund.
    Zudem werden wir ernstlich davor gewarnt, der Heiligen Schrift auch nr ein Tüpfelchen hinzuzufügen oder abzuziehen. – s. Offenbarung 22;19
    Die selbsternannten ‚Seher‘ brachten ohnehin nur Allgemeinplätze, bzw. handfeste Irrlehren hervor, welche die Menschen auf Abwege führen.
    Die sogenannten Heilungswunder der durch die Spenden der bibelfernen Unwissenden, daher Leichtgläubigen und der Wundersüchtigen finanziell hochdotierten Scharlatane haben sich als Betrug und oft als lebensgefährlicher Pfusch erwiesen.

    Meine dringende Lese-Empfehlung zum Thema Charismatiker & Pfingstler:

    McARTHUR, John:
    FREMDES FEUER – Wie gefährliche Irrtümer über den heiligen Geist den Glauben zerstören
    ;
    Betanien, 2014 – ISBN 978-3-935558-39-6

  91. #108 Semper Talis

    S.M. war eben auch nicht unfehlbar.

    Wilhelm II muss man seine positive Haltung gegenüber den Juden zugute halten, und dass er definitiv kein Rassist war. Dennoch ist im Kontext der Jerusalemreise auch die Audienz Theodor Herzls beim Kaiser bemerkenswert. Ziemlich opportunistisch finde ich, wie dieser mit Herzls Anliegen umging.

    Auch von daher ist Wilhelm II eine solche Lichtgestalt für mich nicht.

  92. #109 BossCo139 (22. Mrz 2014 20:52)

    Dass die Charismatiker…

    Ich passe nicht in derlei Schubladen, was ich durchaus nicht bedaure.

    Daß die Zeit der apostolischen Geistesgaben zuende gehen würde, prophezeite der Apostel Paulus bereits in seinem Hohellied der Liebe:

    Richtig, weswegen ich das Kapitel 1Kor 13 oben auch angegeben habe. Er sage aber eben auch, wann, und er meinte damit nicht, „wenn die Bibel gekommen“ sei. Ich sehe nicht, daß das „Stückwerk“, das Erkennen „aus Teil“ (ek meros) aufgehört habe; wir sind noch nicht im Vollkommenen; wäre das der Fall, würde die Gemeinde nicht mehr hier sitzen. Insofern ist Ihre Argumentation in sich selbst widersprüchlich.

    Daß es pseudo-charismatische Scharlatane gibt, weil ich zur Genüge und aus eigener Erfahrung; sie werden jedoch nicht durch Irrlehren „des anderen Extrems“, wie sie leider auch durch diverse einschlägige Verlage dieser Richtung m. E. kolportiert werden, aufzuhalten sein.

  93. Darf ich ein weiteres Mal auf Ayaan Hirsi Ali verweisen: Mit Nachdruck fordert die ehemalige Muslimin (und heutige Atheistin), dass man den Muslimen den christlichen Glauben (!) besser nahebringen sollte. Sie hat das richtig erkannt, denn das eigentliche Problem beim Islam ist geistlicher Art.

    http://www.dailymotion.com/video/xgfp1r_ayaan-hirsi-ali-on-converting-muslims-to-christianity_news#.UYez5UphND2

    Jeder Islamkritiker sollte den Koran und die Bibel gelesen haben – oder zumindest die Hauptaussagen kennen und belegen können.

  94. #21 WahrerSozialDemokrat (21. Mrz 2014 23:40)

    Das alle nichtchristlichen Länder hinterherhinken ist ja mal falsch.

    Eher sollte es heißen, dass Länder in denen Staat und Religion miteinander verwoben sind hinterherhinken.

    Die antiken Römer waren weiterentwickelt als die meisten christlichen Länder im finsteren Mittelalter auch noch 1000 Jahre später, in der die Kirche immense Macht hatte.

    Wir wären ohne die Kirche noch weiter als wir es heute sind.

  95. Nachtrag zu #111 Tom62 (22. Mrz 2014 21:46) bzgl. #109 BossCo139 (22. Mrz 2014 20:52)

    Ich kennzeichne das mal als OT, da ich dies gerne anfügen würde, obwohl es nicht so ganz mehr zum Strang hier paßt.

    Da Sie mir ja eine „dringende Leseempfehlung“ ans Herz legen, ich diese Ihre Empfehlung aus ‚Bethanien‘ nebst vielen anderen einschlägigen bereits zur Genüge kenne, habe ich nun auch eine Leseempfehlung für Sie. Wie dringend dieselbe für Sie sein mag, mögen Sie für Sich selbst entscheiden; das für Sie tun zu wollen maße ich mir nicht an.

    Ich haben mich lange, man kann sagen, Jahre, mit dem Thema ausführlichst beschäftigt. Ein Ergebnis davon können Sie auf der hier verlinkten Seite unter dem Titel „Die Gabe und der Raub“nachschlagen. Hier will ich mich dazu nicht weiter äußern. OT Ende.

  96. #113 phalanx2 (23. Mrz 2014 03:18) bzgl. #21 WahrerSozialDemokrat (21. Mrz 2014 23:40)

    Die antiken Römer waren weiterentwickelt als die meisten christlichen Länder im finsteren Mittelalter auch noch 1000 Jahre später, in der die Kirche immense Macht hatte.

    Wir wären ohne die Kirche noch weiter als wir es heute sind.

    Das ohne Ausnahme „finstere Mittelalter“ ist noch so eine Erfindung aus der Zeit der prinzipiell gegen den Glauben gerichteten, so genannten „Aufklärung“, die so pauschal gesagt schlicht nicht stimmt. Daß die Römer eine bedeutende Kultur besaßen, ist bekannt, und niemand wird es leugnen; nur sollte man dieselben nicht allzu sehr in den Himmel heben wollen, wie Sie es tun. Mit den Römern wären wir heute noch mehr oder weniger rechtlose Sklaven, der Willkür ihrer Herren ausgeliefert. Auch das vielbeschworene „Römische Recht“, gewiß ein Fortschritt, aber nur zu seiner Zeit, hatte seine Tücken.

  97. [….] Ich habe mal in einem Buch über Freimaurerei gelesen, daß man ab einem bestimmten Grad nicht mehr auf die Bibel sondern auf den Koran schwören muß, aber ob das auch wahr ist? Ist das der Grund? Den Beweis blieb der Autor schuldig.
    Also was ist an diesen faschistoiden Glauben so interessant und am christlich/jüdischen Glauben so abscheulich?
    Ich kann mir hier keinen Reim darauf machen….

    @ (#2) Carl Weldle (21. Mrz 2014 22:54)

    Dann sind Dir die „Schreiner – Eine islamische Freimaurerloge bestimmt kein unbekanntes Wort? Wenn ja, einfach in der Suchmaschine probieren.
    Eine andere Version in Ökumene-Form (Chrislam) ist hinter diesem Link zu finden:

    http://www.dominionismus.info/transformationstheologen-und-missiologen-auf-dem-weg-zu-coexist-s-schad-die-kuenftige-weltreligion-dave-hunt/#

    MfG

Comments are closed.