big_YildizGleich und gleich gesellt sich gern: Felix Kopinski und Carsten Euwens, die zwei in den Stadtrat gewählten Piraten, wollen gemeinsame Sache mit dem demokratiefeindlichen Ratsherrn und BIG-Partei-Vorsitzenden Haluk Yildiz (Foto) machen, der sein Ratsmandat halten konnte. Nachdem die BIG-Partei bei den Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 nur noch 1,4 Prozent (2009: 2,1 Prozent) erreichte, musste die das Kampfkopftuch tragende Ratsherrin Hülya Dogan glücklicherweise das Feld räumen. Durch eine Fraktionsgemeinschaft mit Yildiz wollen die Piraten nun Fraktionsstärke erlangen, denn dann könnten sie unter anderem Große Anfragen stellen, mehr Geld scheffeln, gemeinsam mit dem frommen Herrn Yildiz die Interessen der Umma unterstützen und den Hass gegen Islamkritiker weiter schüren. Mit den Grünen und den Linken sollen auch Gespräche stattfinden.

(Von Verena B., Bonn)

Das Anbiedern der Piraten an die BIG-Extremisten hat jetzt an der Basis für Unmut gesorgt. Am Dienstagabend sei es beim kommunalpolitischen Arbeitskreis zu einer hitzigen Debatte gekommen, berichten Teilnehmer.

Der General-Anzeiger informiert:

Piraten reden mit BIG-Partei – und mit anderen

Wer kann und will mit wem?

Parteivorsitzender Klaus Benndorf bestätigte das. „Wir haben lange darüber gesprochen, ob es Gemeinsamkeiten gibt. Die Gespräche werden bei uns zwiespältig gesehen“, so Benndorf, „aber als Demokraten müssen wir mit jedem reden.“ Kopinski sieht darin nichts Verwerfliches: „Ich habe die Ratsarbeit fünf Jahre lang von der Tribüne aus verfolgt, und ich habe meine Zweifel, ob alles, was über die BIG behauptet wird, so richtig ist.“

Das habe das frisch gewählte Ratsmitglied teilweise aus eigener Anschauung festgestellt. „Wir wollen uns einfach kennenlernen“, so Kopinski. Immerhin habe die BIG auch das schwul-lesbische Jugendzentrum Gap in Beuel mit beschlossen. Und ihren Antrag, der Integrationsrat möge selbst über seinen Etat entscheiden, kommt Piraten-Positionen schon sehr nah.

Kopinski: „Ich rede lieber mit den Leuten als über sie.“ Reden tun die Piraten auch mit den Linken, was gestern geschah, und den Grünen am kommenden Montag. Die BIG wollte sich zu den Gesprächen nicht äußern.

Anstatt über fünf Jahre die Ratsarbeit der demokratiefeindlichen BIG-Partei auf der Tribüne zu verfolgen, hätte der unwissende Pirat Kopinski seine Zweifel beseitigen können, wenn er mal eine der zahlreichen „interkulturellen“ Veranstaltungen, zum Beispiel in der salafistischen Al-Ansar-Hass-Moschee in Bad Godesberg besucht hätte. Dort – und nicht nur dort – wird unter anderem die Steinigung von Frauen gerechtfertigt, wie die Autorin, die bereits aus dieser Moschee verjagt wurde, aus eigener Erfahrung weiß.

Vorsitzender dieser Moscheegemeinde ist BIG-Mann Moussa Acharki. Außer den Piraten weiß mittlerweile jedermann, dass Acharki für den Terror und das Blutbad zuständig ist, das seine besonders frommen Muslime am 5. Mai 2012 vor der König-Fahd-Akademie in Lannesdorf angerichtet haben. Wo waren die Piraten Klaus Benndorf, Felix Kopinski und Carsten Euwens übrigens an diesem „Tag der Offenen Moschee“?

Die genannten Piraten haben sich wohl auch noch nicht über die von den Doof-Deutschen hochbejubelte Al-Muhajirin-Protzmoschee im Tannenbusch informiert, die jetzt die namensgleiche radikal-fundamentalistische Moschee in der Theaterstraße ersetzt. Dort predigte u.a. der fromme Imam Sheik Hussein den Dschihad und warb für den Heiligen Krieg mit der Aufforderung an die Korangläubigen, sich der radikal-islamistischen Miliz Al-Shabaab anzuschließen!

Auf diesen Werbeveranstaltungen für den angeblich friedlichen Islam (Frieden heucheln, Christen meucheln) wird stets nach Taqiyya-Manier gelogen, was das Zeug hält: Selbstverständlich dürfen in islamischen Ländern Kirchen gebaut werden, von Christenmorden haben wir noch nie etwas gehört (Acharki), und die allgemeinen Menschenrechte erkennen wir (unter Scharia-Vorbehalt, das sagen die Lügner natürlich nicht) selbstverständlich an! Menschen, die zu kritische Fragen stellen, werden grundsätzlich rausgeschmissen, denn der Islam darf nicht hinterfragt werden und basta!

Wer den heiligen Islam und seinen Heiligen Koran kritisiert, ist ein Rassist, denn der Islam ist eine Rasse, sagen die Muslime und ihre deutschen Freunde. Und schließlich gehört Deutschland ja auch nicht den Deutschen, sondern allen, und natürlich insbesondere den muslimischen Einwanderern mit ihren unverschämten Forderungen, Asylbetrügern und Sozialschmarotzern, wie unter anderen die linksextreme Phrasendrescherin und Spiegel-Autorin Sibylle Berg gebetsmühlenartig halluziniert.

Deutschland von innen“ ist „Deutschland von Sinnen“! Quo vadis, armes Deutschland?

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Wenn man betrachtet, was für irre und/oder verfassungswidrige Parteien in diesem Land ungehindert existieren und koalieren können, wogegen tief bürgerliche Parteien wie die ängstliche AfD mit aller Macht gehetzt und diffamiert werden, dann muss entweder etwas im Trinkwasser oder eine gehirnfressende Seuche ausgebrochen sein.

  2. Die Piratenpartei sieht sich als Teil einer internationalen Bewegung zur Mitgestaltung des von ihr mit dem Terminus der „digitalen Revolution“ umschriebenen Wandels zur Informationsgesellschaft.

    Was das allerdings mit der steinzeitlicher Religion aus den Wüsten Asiens zu tun haben soll entschließt sich jeglicher Logik. Moslemische Eselzüchter und Kameltreiber haben so etwas wie Internet nicht in ihren Ländern. Da bräuchte man elektrischen Strom und ein gewisses Maß an Allgemeinbildung. Ich denke das gibt der Koran nicht her!

    Kann höchstens sein, dass da ein paar vollgekiffte Typen vor dem Computer nach tagelangen Surfen etwas wie einen Blackout hatten, im Kopf epileptische Anfälle und nur noch bunte Bilder sehen und daher jetzt nur noch mit Kopftuch oder total besoffen ins Internet gehen!

    😆

  3. Übrigens denke ich dass PI gerade wieder mal von den rotgrünen Irren oder den Eselzüchtern aus dem Morgenland angegriffen wird. PI ist gerade schlecht zu erreichen!

    Einfach öfters probiere und sich nicht entmutigen lassen!

    😉

  4. Der Islam frißt (9:5, 9:29, 9:111) die Linken nützlichen Idioten (Juden-HASS, wegen Finanzen – genau wie Allah, Q5:82 „die schlimmsten Feinde der Muslims sind die Juden“) nachdem es die Linken nicht mehr braucht!

  5. Wer will schon mit Kopftücher und Burkas zusammen Politik machen?

    Die Piraten! 😆

  6. OT: Auf Deutschlands Bauernhöfen verschwinden die Kühe

    Den deutschen Bauern werden Enten, Schafe und vor allem Rinder gestohlen. Wer die Diebe sind und was sie mit den Tieren machen, ist noch vollkommen ungeklärt. Doch es gibt einen bösen Verdacht.

    In Nutztierhalterkreisen wird gemunkelt, die Hintermänner der Diebstähle seien in Osteuropa zu suchen.

    Die rotgrüne/schwarze Irren-Ideologie und die offenen Grenzen machen Deutschland so schön bunt und vielfältig!

    http://www.welt.de/wirtschaft/article128487746/Auf-Deutschlands-Bauernhoefen-verschwinden-die-Kuehe.html

    😆

  7. Also bilden die Piraten jetzt eine Fraktion mit der AKP. :mrgreen:

    Hübsches, aufschlußreiches Organigramm im Artikel:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/migrantenpartei-big-erdogans-berliner-lobby-truppe-a-786207.html

    Die AKP-BIG ist wiederum eng verwoben mit der AKP-Truppe Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD), gegründet 2004, die Erdolfs Deutschland-Auftritte 2008 (Agitprop 2011) und 2014 organisierte.

    Über eins ihrer unzähligen neugegründeten UETD-Büros ließ die WAZ neulich einen echten Knaller los, der die komplette Ahnungslosigkeit bzgl. der UETD des Schreibers Jürgen Wolter entlarvt:

    Hoher Besuch bei der Eröffnung des Büros der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) am Bachackerweg. Die Türkischen Generalkonsuln aus Köln und Münster waren ebenso angereist wie mehrere türkische Parlamentsabgeordnete. Auch der türkische Minister für Jugend und Sport, Akif Agatay Kili, hatte sich angekündigt. Viele hielten sich im Vorfeld des Besuchs des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan bereits in Deutschland auf.

    Da reisen die AKP-Truppe und AKP-Funktionäre an und Jürgen Wolter dämmert nicht das Geringste!

    Die UETD hat sich vor etwa einem Jahr in Marl gegründet

    Falsch. Die UETD hat sich 2004 in Köln gegründet und überzieht mit ihren Büros metastasierend Deutschland, Österreich, NL und jedes europäische Land, in dem bedauerlicherweise Türken leben.

    und zählt zurzeit 277 Mitglieder. Vorsitzender ist Hanefi Keser. Die UETD versteht sich als Verein, der den Dialog fördern und die Kontakte der türkischstämmigen Migranten zu Verbänden und Institutionen in Marl herstellen und pflegen will, von den Kirchen und Moscheen über Vereine und Verbände bis hin zu städtischen Gremien.

    Förderung der Bildung und das Eintreten gegen „Islamphobien“ nennt Erol Kesici als weitere Ziele der Arbeit.

    Eintreten gegen „Islamophobie“ steht ausdrücklich in der Satzung des Ablegers der islamischen AKP, deren Ziel Islam, Islam, Islam ist.

    http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/tuerkischer-verein-will-gegen-islamphobien-eintreten-id9393371.html

    Wolter die Wurst hat sich nicht einmal die Mühe gemacht, sich auch nur im geringsten über den „türkischen Verein“, der nämlich die europaweit agierende UETD ist, zu informieren. Nicht einmal bei Wikiblöd, die verblüffend klar ist:

    http:// de. wikipedia. org/ wiki/ Union_Europ%C3%A4isch-T%C3%BCrkischer_Demokraten

    Und auch nicht bei der UETD selbst, sonst hätte er sicher ihre Eigendarstellung gefunden, die so haarsträubend ist und voller Widersprüche steckt, daß sie nur von großmäuligen Türken stammen kann, die jede dumme Phrase runterrasseln, von der sie glauben, daß Politmichel sie hören will:

    http:// uetd. info/?page_id=2

    Und diese UETD und BIG sind beide via Ankara über die 13 türkischen Generalkonsulate samt türkischer Botschaft (Hüseyin Avni Karslioglu) in Deutschland gesteuert und koordiniert.

    Und jeder Bundeskanzler läßt und ließ das zu! Läßt und ließ zu, daß sich ausländische Parteien im Dienste des Auslands auf deutschem Boden parteipolitisch betätigen.

  8. Die Piraten sin linke bis linksextreme Nerds. Die paktieren mit jedem, der dafür sorgt, das Deutschland jeden Tag ein Stück mehr verschwindet. Die Piraten sind aber am Ende, und solche Bündnisse bedeuten den endgültigen Untergang in Richtung politischer Bedeutungslosigkeit. Es werden immer mehr halbwegs Vernünftige austreten, und irgendwann in der Zukunft werden dann die übriggebliebenen, völlig grenzdebilen Piratenmitglieder, auch mit Salafisten paktieren.

  9. Durch eine Fraktionsgemeinschaft mit Yildiz wollen die Piraten nun Fraktionsstärke erlangen, denn dann könnten sie unter anderem Große Anfragen stellen, mehr Geld scheffeln, gemeinsam mit dem frommen Herrn Yildiz die Interessen der Umma unterstützen und den Hass gegen Islamkritiker weiter schüren.
    ——————————-
    Ja, das war zu erwarten.

    Da die Grünen ins Rentnerdasein gekommen sind, nicht mehr so attraktiv für junge sind, da hat man eine neue kommunistische Truppe erfunden, die den chicen Namen PIRATEN tragen.

    Das macht doch was her, toll für junge Leute, wenn man sich als eine Art Robin Hood betrachten kann, der dem Staat die Stirn bietet.

    Die sind die gleichen Volksvernichter wie die grüneangestrichenen Roten Fischer, Roth, Beck, Kretschmann u.v.a.m.

  10. Das Gesindel aus deutschen Verraetern verbuendet sich mit Muslimlandnehmern,

    eine unheilige Allianz die hoffentlich durch die Entwicklung nach Rechts noch gestoppt werden kann.

    Hier helft nur Einfuehrung von lueckenlosen Grenzkontrollen, jedes einzelnen EU Landes,
    Abweisung aller die nicht hereingehoeren, zu denen natuerlich Muslime, Zigeuner, Kriminelle aus Suedost und Osteuropa gehoeren.

    Leute mit Ausbildung und Potential fuer Integration sind jedoch in Europa willkommen.

  11. Sicher bin ich mir nicht, aber es könnte tatsächlich sein, das im Fall Özdemir den Unterschied zwischen einen integrierten Migranten türkischer Herkunft und den vielen in C*DU und SPD sich befindenden scheinintegrierten Migranten türkischer Herkunft mit deutschem Pass ersichtlich wird. Es könnte aber auch sein, dass Özdemir, seiner grünen Gesinnung wegen, den Erdogan einfach nicht mag.

  12. Die Piraten können ihr miserables Ergebnis von der EU Wahl durchaus noch halbieren.

    Nach unten ist noch etwas Luft. Nicht viel würde ich meinen aber ein bisschen geht noch bis nur noch ein kleiner Haufen Irrer überbleibt.

  13. Die Piraten. Hatten die nicht mal direkte Demokratie oder sowas im Programm? Und jetzt im Bett mit den größten Demokratiefeinden überhaupt? Viel Spaß beim Aufwachen mit dem heftigsten Riesenkater, den ihr je erlebt habt. Tsss, das Internet mit der Muttermilch aufgesogen und trotzdem keinen Plan, wie vernagelt muß man eigentlich sein?

  14. OT

    Ich habe Prbleme die PI Seite zu öffnen und auch Probleme einen Kommentar abzusenden.

    Gibts bei PI ein Problem?

    Meldung: Your request timed out. Please retry the request.

  15. #15 Powerboy
    #12 Reconquista2010

    Nochmal zu Özdemir. Den Beitrag habe ich vor 3 Stunden im anderen Thread eingestellt, nun dürfte klar sein wie Wimmer das meinte, obwohl ich es geahnt habe. Aber nun mit der Özdemir-Info ist alles klar, ein Wort aus Ankara oder sonstwo, und es wird brenzlig in Deutschland.

    …. … …

    Schon wegen der Dimension der türkischen Wahlbevölkerung auf deutschem Staatsgebiet werden wir, von der Ortsbevölkerung, uns auf etwas einstellen müssen. Es wird nicht bei den türkischen Wahllokalen bleiben, wenn man die Geschwindigkeit berücksichtigt, mit der originäre deutsche Belange, die Vertrauen und Verlässlichkeit schaffen, von staatlicher Seite über Bord geschmissen werden. Fraglich ist nur, wer am Schluss dabei über Bord geht. Aber der türkische Ministerpräsident hat noch nicht einmal deutsche Gastfreundschaft nötig.

    Man muss gar nicht die türkischen Äußerungen über die Bedeutung der dem türkischen Staat unterstehenden Moscheen heranziehen, um eines festzustellen: hier kann jederzeit und nicht nur wegen eines Besuches, Meinung orchestriert werden. Gerade in diesen Tagen, wo angeblich bei der NATO wieder alte Kriegsstudien gegen die verblichene Sowjetunion zu Rate gezogen werden, sollten die traumatischen Vorstellungen aus dem „Gemeinsamen Ausschuss“ beim Deutschen Bundestag jedenfalls entmottet werden.

    … ….

    Wimmer schreibt etwas verklausuliert, aber so wie ich das lese, richtet der Wimmer da mehr als eine deutliche Warnung vor religiös-nationalistischen Unruhen an die deutsche Ur-Bevölkerung.

    Hier der Rest des Artikels, inklusive einer im Nebel liegenden Vision eines gigantischen Auto-Konvoi in Richtung Anatolien:
    http://www.cashkurs.com/kategorie/wirtschaftsfacts/beitrag/prinz-bauer-jungfrauund-jetzt-erdogan/

  16. #24 atlas

    unsere linksextremen und/oder osmanischen Freunde lassen wegen der EUdSSR-Wahl ihren Frust an PI aus. 🙂

    Oder anders gesagt, PI wir mittels DDoS-Attacke angegriffen.

  17. @#1 BRDDR (29. Mai 2014 16:50)

    Wer waren jetzt nochmal genau die Piraten? 🙂
    ……………………….
    Räuber, Banditen und Mörder auf See und das schon seit Jahrhunderten. Heute erfolgreich an Land geschwommen. Rauben hier Wählerstimmem, morden den Verstand der Menschen.
    Sind nicht Störtebecker, sondern allesamt gestörte Bäcker :mrgreen:

  18. OMG… ich kenne einen der Piraten Gründer persönlich. Andreas Baum war bei Firma Sykes in Berlin angestellt.

    Diese Meldung ist ein weiterer Schock für mich.

  19. #25

    Es wird jetzt wohl Usus, dass sich der Deutsche 1x Woche von Gauck beleidigen lassen muss.

  20. Da kommt zusammen, was zusammen gehört. Eine Partei, die sich „Piaten“ nennt, wil das Staatsschiff entern, plündern und ihre eigene Diktatur einführen. Das Spiegelbild des ISSlahm!
    Wen wundert ds? Diese Hosdnscheißer der „Piraten“ haben in Diskussionen shcon oft bewiesen, dass sie keine Ahnung haben! Das ist heute die beste Voraussetzung, um „Politik zu maachen“! Einfach Dinge behaupten und danach entscheiden. Wie unsere Regierung eben – die allerdings betügt ganz bewußt (siehe Euro-„Rettung“ und „der ISSlahm ist friedlich“).
    Deshalb gehören die Piraten auch in die Regierung!
    Einen schönen Himmelfahrtsabend noch!

  21. Im Auslandsjournal kam gestern ein Bericht zu den arabischen Touristen die Zell am See mit BBQ im Hotelzimmer, Müllentsorgung jenseits der Mülltonnen, Vollverschleierung und anderen Verhaltensstörungen bereichern:http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/332#/beitrag/video/2164362/auslandsjournal-vom-28-Mai-2014

    Ein Hotelier hat die Konsequenzen gezogen und verzichtet nun auf diese islamische Bereicherung zugunsten deutscher Gäste, die sich zivilisiert verhalten.

    Die arabischen Gäste sind gar nicht amüsiert dass man auch die Vollverschleierung der Muslima nicht duldet, insbesondere beim Sprung in den Pool. Auf unsere kulturellen Befindlichkeiten wollen diese arroganten Wüstencretins natürlich keine Rücksicht nehmen. Einer Versprach deshalb nicht mehr zu kommen. Hoffen wir dass er Wort hält oder nach Münster reist.Denn Münster hat sich ganz devot schon dem Islam unterworfen:
    /2014/03/muenster-islamkonformer-stadtfuehrer/

  22. Hätte mir jemand voraussagen können, dass PRO NRW so schlecht in Bonn abschneidet, dann hätte ich doch besser AfD gewählt.

  23. #32 Aktiver Patriot (29. Mai 2014 18:55)
    Wird dan die BIG zur PIG?

    Die BIG war schon immer PIG.

  24. Ja, das ist das Neue an den rechtsextremen Linken!!! Sie hassen alle Religionen, nur nicht den Buddhismus und schon gar nicht den Islam.

    Haben die klassischen Kommunisten noch alle Religionen, inkl. Islam, unterdrückt und nur ihre eigenen Götter(Marx, Engels, Lenin, Stalin, Mao, Che, Castro, Ho Chi Minh, Pol Pot, Enver Hodscha) angehimmelt, werden die neuen Linken(Rote, Rot-Rote und Grüne) massenweise zum Islam konvertieren.

    Doch schon Moslem B. Hussein Obamas Mutter, Stanley Ann Dunham, Kommunistin, Tochter kommunistischer Eltern, hatte eine Schwäche für Moslemmänner und zeigte, wo die linke Reise hingehen werde:
    (Bitte etwas scrollen)
    http://www.analysis-news.com/Gdetailfolder/Goldsmiths%20261.htm

  25. In Bonn scheint der Karneval nicht am Aschermittwoch vorbei zu sein wenn die Piraten mit dem Islamisten gemeinsame Sache macht! Was ist nur aus dieser Stadt geworden?

  26. #4 Powerboy (29. Mai 2014 17:00)

    Die Piratenpartei sieht sich als Teil einer internationalen Bewegung zur Mitgestaltung des von ihr mit dem Terminus der „digitalen Revolution“ umschriebenen Wandels zur Informationsgesellschaft.

    Piraten sind mit Abstand die Blödesten der bunt-deutschen Politik.
    Übertreffen sogar die Grünen.

    Können nur mit ukrainischen Maidowns verglichen werden, die ihr Land ruiniert haben, nur um einen diebischen Oligarchen (Janukowitsch) gegen den anderen diebischen Oligarchen (Poroschenko) freiwillig (angeblich mit über 50% gewählt) zu tauschen und hoffen, dass EU sie futtern wird, weil sie so freiheitsliebend sind.
    Nehmen wahrscheinlich die gleichen Drogen.

    Das sind Degeneraten der Fratzenbuch-Generation, die in der virtuellen Realität leben.

  27. #9 Powerboy (29. Mai 2014 17:21)

    Nur teilweise OT:

    Özdemir sei kein richtiger Türke mehr!

    Sagt wer?

    Na?

    Claudia Rotz Liebling! 😆

    Erdogans Attacke bringt Özdemir in Gefahr

    Die Botschaft des türkischen Premierministers Erdogan in Richtung des Grünen-Vorsitzenden ist knallhart: Dieser sei kein “richtiger” Türke mehr. Die Sicherheit Cem Özdemirs ist dadurch in Gefahr.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article128528989/Erdogans-Attacke-bringt-Oezdemir-in-Gefahr.html
    – – –
    Dem entnehme ich:
    Der Obertürke mischt sich frank und frei in fremde „inneren Angelegenheiten“ ein.
    Der Obertürke will in Deutschland „richtige Türken“ mitten in der deutschen Politik, also solche, die noch auffälliger und penetranter Klientelpolitik machen als Özdemir.
    „Richtige Türken“ sind und bleiben Türken, egal, wie lange sie wo leben.
    Wer gegen solche hehren Grundsätze – zumindest aus Obertürkensicht – verstößt, bringt sich in „Gefahr“. Auch, wenn er im Ausland lebt.
    Nichts wirklich Neues.
    Aber einfach mal wieder der Betrachtung wert.
    Damit man’s nicht vergißt.

Comments are closed.