34908Die offizielle Jugendorganisation der katholischen Kirche, die mit Kirchensteuermitteln teuer finanzierte „Katholische junge Gemeinde“ (KjG) wirbt in einer neuen Werbeschrift für Abtreibung, Polygamie, Transgender und andere Abwegigkeiten. Diese Forderungen aber stehen klar diametral der katholischen Morallehre entgegen.

UPDATE: Da das verlinkte Dokument auszugsweise von der Webseite entfernt wurde, hier das entsprechende Dokument mit der brisanten Textpassage, zu lesen jetzt direkt ab Seite 1: KjG-Starter-Kit

kath.net schreibt dazu:

Sexuelle Selbstbestimmung bedeute „zum einen, seine sexuelle Orientierung (das heißt die Frage, ob ich hetero-, homo- oder bisexuell leben möchte) auszuleben, aber auch die eigene Geschlechtsidentität (das heißt, ob ich als Mann, Frau, Transgender oder IntersexuelleR leben möchte) frei zu wählen“. Außerdem gehöre zu diesem Recht „die freie Wahl der Sexualpartner- Innen, die eigene Entscheidung für Sexualpraktiken und die Wahl, welche Art von sexueller Beziehung jemand führen möchte (das heißt, ob sie/er monogam, polygam, zölibatär etc. leben möchte).“

Die aus katholischer Sicht skandalöseste Forderung kommt auf Seite 58:

„Mit ‚sexueller Selbstbestimmung‘ und der ‚Freiheit, über den eigenen Körper entscheiden zu können‘ ist aber noch mehr gemeint: Nämlich, dass Jugendliche kostenfreien und sicheren Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheitsversorgung haben müssen, was konkret bedeutet, Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, eine Schwangerschaft abzubrechen und kostenlos Verhütungsmittel zu erhalten, denn nur so kann die beschriebene Freiheit auch gelebt werden.“

Kirche schafft sich ab. Jeden Tag ein Stückchen mehr.

Kontakt:

» Pressestelle Kardinal Marx: pressestelle@erzbistum-muenchen.de
» Deutsche Bischofskonferenz: pressestelle@dbk.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

111 KOMMENTARE

  1. Tja, alles verseucht eben. Es ist der Verrat durch die eigenen Leute, der schon seit Jahrzehnten im Gange ist. Den Anfang machen die Geistlichen selber. Sie gehören nicht dieser Lehre an, sie kämpfen gegen sie.
    Allerdings bleibt ein kleiner Rest treu. Vergesst die nicht.

  2. Ich dachte immer die Kirchen und Ihre Vertreter predigen „Gottes Wort“ ?

    Wusste nicht das Abtreibung/Scheidung usw. dazugehört

    Die Kirchen machen aus dem „Fürsten des Lebens“ einen „Fürsten des Todes“

    Bei solchen Äusserungen, muss man sich über die geringen Besucher in Kirchen nicht wundern.

  3. Wenn bisherige Katholiken oder Protestanten zu zweifeln beginnen an ihrer Amtskirche (und dazu gibt es reichlich Anlass), gibt es Alternativen.
    Einmal sind dies die Freikirchen, die leben ihren christlichen Glauben unverdorben durch den modischen, zeigeistgeprägten Mainstream wie er rapide um sich greift.
    Oder die koptische, orthodoxe oder andere aus Nahost/ Maghreb geflüchtete Kirchen – die kennen das was uns hier erwartet wenn der Islam hier nahe an die Mehrheit kommt und sie wehren sich solange sie noch können.

    PS: und statt Zwangs-Kirchensteuer gibt man bei diesen Spenden nur dann, wenn man mit dem Zweck einverstanden ist.

  4. Da ist die Katholische Kirche aber spät dran. Die Pille wir Mädchen bis 18 sowieso schon lange kostenlos verschrieben.

    Also, wenn eine so doof ist dann trotzdem schwanger zu werden, selber schuld.

  5. Wollen sich die Jung-Katholen nun den Evangelischen annähern, was das Überbord-Werfen der eigenen religiösen Überzeugungen anbelangt?

    Diese Anbiederung an den vermeintlichen „Zeitgeist“ wird wie vorher schon bei den Evangelischen in der völligen Bedeutungslosigkeit (als Religionsgemeinschaft) und inhaltlichen Beliebigkeit enden.

  6. Das war nur noch eine Frage der Zeit, bis e sso weit kommen würde, ich selber bin in einer Gemeinde, wo der Priester ein richtiger Selbsthasser ist, der offen zugibt,ja damit prahlt dass alles was unter katholisch verstanden wird, wie Tradition und Pietät, ihm zuwieder ist.
    Trotzdem, es ist immer noch das kleinste Übel von allen.
    Die Freikirchen sollen jetzt bloß nicht triumphieren, auch bei ihnen habe ich Linke und Grüne in Masse getroffen, auch bei solchen, die sich wirklich engagiert haben und sogar missionarisch tätig gewesen sind.

  7. „Ich habe bemerkt, dass jeder, der für die Abtreibung ist, bereits geboren ist.“ — ex- U.S. Präsident Ronald Reagan

    „I have noticed, that everyone who is for abortion has already been born.“

  8. @ #7 aber

    ich selber bin in einer Gemeinde, wo der Priester ein richtiger Selbsthasser ist, der offen zugibt,ja damit prahlt dass alles was unter katholisch verstanden wird, wie Tradition und Pietät, ihm zuwieder ist.

    Ich kenn diese Typen aus eigener Anschauung. Deren größte Sorge ist ihr Arbeitsplatz, wo sollen die denn unterkommen? Welchen materiellen Wert würden denn die einer Firma beitragen?

  9. YOUrope?!

    … so wie seil dich ab, oder nimm dir ’nen Strick?

    Katholiken sind für die Abtreibung?

    Jetzt bin ich platt.

  10. Wie blöd man auch sein kann. Fic..en kann jeder. Erfreulich, dass Konsequenzen obsolet werden.

  11. ER hat in der Kirche Einzug gehalten, aber die Gläubigen merken es erst, wenn es im Petersdom kräftig nach Schwefel stinkt!

  12. Als Apatheist, stehe ich dieser ganzen Kirchen Geschichte ohnehin mehr als kritisch gegenüber. Die Kirchen haben mehr als deutlich bewiesen, das auf sie nicht gezählt werden kann, wenn es gegen die Islamisierung und ähnliche Themen geht.
    Ich habe aber rein gar nichts gegen Gläubige Menschen.
    Ich kann nur nicht nachvollziehen, warum ein richtiger, gläubiger Christ, heute noch an diesen Vereinen festhält.
    Meines Erachtens stehen die Kirchen immer mehr dem gegenüber, was ich unter der Lehre Christi verstehe.
    Die Großkirchen stehen fast allem wofür ich, und viele Christen auch stehen, diametral entgegen.
    Warum also daran festhalten? Denn wundern tue ich mich über diese Vereine schon lange nicht mehr.
    Und Spiritualität, Besinnlichkeit oder innere Entdeckung, lassen sich wahrscheinlich ohnehin besser ausserhalb der Kirche erreichen.
    Aber, das ist nur meine unbedeutende Meinung als Apatheist.
    SC

  13. Mal davon abgesehen, dass ich Abtreibungen an sich beführworte (aus ungewollten Kindern werden häufig offen ungeliebte Kinder, welche sich meistens zu teuren und gefährlichen Problemkindern entwickeln), so sind diese Forderungen im Kontext doch absolut absurd.

    Diese „Katholische junge Gemeinde“ engagiert sich offen gegen katholische Werte, sprich handeln ihrem (angeblichen) Glauben zuwider. Das ist in etwa so, als würden gläubige Moslems offen für vorehelichen Sex und Polytheismus werben.

    Tja, eigentlich bleibt jetzt nur eines: zwingen zwischen Glauben und westlicher Dekadenz (anders kann man das nicht mehr nennen) zu wählen. Beides geht einfach nicht, ansonsten ist man ein fleischessender Vegetarier.

    Ob der Vatikan da auch so hart durchgreifen würde wie bei Gläubigen, die mangels Priester selbst zur Messe rufen?

  14. #4 NahC (06. Jun 2014 12:31)

    Bin auch in einer Freikirche, aber schon der Dachverband will eine engere Verzahnung mit EKD/RKK, um „aus der Sektenecke rauszukommen“. Als wenn das ein biblisches Prinzip wäre…

    Und leider kenne ich freikirchliche Gemeinden, die genauso verlottert sind wie EKD/RKK.

    Das „Salz der Erde“ muß nicht nur würzen, sondern auch in Wunden weh tun.

  15. #17 Chaosritter (06. Jun 2014 13:04)

    Wenn jetzt hier die Abtreibungsdebatte wieder losgeht, haben wir bis heute Abend 350 Kommentare, die sowieso keiner mehr nachliest. Ist äußerst kontraproduktiv.

  16. Die 40 Jahre Gehirnwäsche der deutschen Jugend durch die 68er DreSSurelite, zeigen jetzt ihre Früchte. Da ist nichts mehr zu retten !

    🙁

  17. … denn nur so kann die beschriebene Freiheit auch gelebt werden.“

    Wenn irgendwo etwas „gelebt“ werden soll, ist Unheil im Anmarsch. Siehe auch vorigen Thread:

    “Wir wollen Vielfalt nicht nur predigen, sondern auch leben”, sagte “taz”-Chefredakteurin Ines Pohl …

  18. Wann wird wohl zu lesen sein:
    „Junge Katholische Gemeinde wirb für Konvertierung zum Islam“ ?

    Junge Katholische Gemeinde wirbt für den Austritt aus der Kirche,
    da das eine freie Lebensentscheidung ist, die zur Selbstfindung dient.

    Wer so locker ist, der gibt Menschen keinen Halt mehr!

  19. @#19 Aktivposten

    Ich wollte mich jetzt nicht künstlich über die Befürwortung von Abtreibungen aufregen und es an anderer Stelle selbst tun. Das überlassen wir mal schön den Moralaposteln. 😉

  20. Zu: #18 Aktivposten (06. Jun 2014 13:06)
    „Bin auch in einer Freikirche, aber schon der Dachverband will eine engere Verzahnung mit EKD/RKK, um aus der Sektenecke rauszukommen.“

    Stimmt, aber schon eine wünschenswerte Austrittswelle bei „Röm-Kath“ (auch „Protestantisch“) hätte heilsame Wirkung, weil die katholischen Pfarrer, die ja ohne Kinder/Enkel sind, nicht interessiert was in 30 Jahren hier los sein wird. Wenn es aber an deren derzeitige eigenen Pfründe geht denken die vielleicht um …

  21. Kann jemand mal genau fixieren, woher diese Aussagen kommen? Die Junge Gemeinde ist meines Wissens evangelisch und dieses Yourope- Ding sieht mehr wie EU aus. Danke!

  22. Schon zu meiner Jugendzeit bei den katholischen Pfadfindern war die Konkurrenz von der KjG bei uns als „Kommunistische junge Gemeinde“ bekannt. Daran hat sich offensichtlich nicht viel geändert.

  23. OT

    Heute, 6. Juni 2014, „Was magst du nicht am Islam?“ Pierre Vogel

    https://www.youtube.com/watch?v=mWbCkwRN1yo

    Antwort:

    WEIL ich „schmutzig“ im Glauben bin 9:28, WEIL ich das „schimmste Tier“ 8:55 bin, WEIL ich zu den „schlimmmsten Geschöpfen“ 98:6 zähle, weil ich „(nur) kochendes Wasser trinke“ von Allah bekomme, weil ich ihn ablehne 6:70 (wiederholt in 10:4), WEIL meine „Haut gewechselt wird“ in der Hölle, damit ich meine Strafe FÜR IMMER schmecken kann 4:56DARUM, Herr Vogel!

    „Ich LEHNE Islam AB, weil Islam MICH ablehnt“Pat Condell

  24. bin schon vor etlichen Jahren aus diesen sich immer mehr zu einem Menschenverdummungsinsttut entwickelten irrsinnigen Club ausgetreten. Als ich aber einige Jahre in Bayern lebte, habe ich diesen Austritt geradezu als viel zu spät entpfinden „dürfen“ und konnte dann dort erleben, was dieser ganze Rummel wirklich wert ist. Vor allem aber wie hinterhältig und verlogen dieser ganze Rummel überhaupt ist. Wer einen entsprechenden Geldschein in den „Klammerbeutel“ wirft, denn wird auch noch so großes „Vergehen bereinigt“ und kann es „Gesäubert“ wieder von neuen Begehen. Nicht umsonst laufen dort so unendlich viele Behinderten rum. Und das nicht nur wegen der „Inzucht“. Wer arbeitscheu ist, wird am besten Pfaffe.

  25. Auch hier wieder die verräterische Sprache linker Politkorrektheit:

    Selbstbestimmung … sexuelle und reproduktiver Gesundheitsversorgung …, was konkret bedeutet, Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, eine Schwangerschaft abzubrechen …

    Selbstbestimmung: Wenn Selbstbestimmung die Ermordung eines Unschuldigen miteinschliesst, handelt es sich definitiv um die schlimmste (nämlich tödliche) Form von Fremdbestimmung, die es gibt.

    Gesundheitsversorgung seit wann zählt Abmurksen zur Gesundheitsversorgung?

    Schwangerschaftsabbruch. Wenn Du Deinen störenden Nachbarn umbringen willst, nenne es „Nachbarschaftsabbruch“ und fordere dafür Straffreiheit.

  26. Fast OT:

    Ein gut gemeinter Rat an meine christlichen Freunde hier und alle, die Christus kennenlernen möchten: Bitte lest einmal gebeterfüllt das Buch Mormon. Man kann es sich kostenlos zusenden lassen oder runterladen als PDF:

    Bestellen: http://www.mormon.org/deu/buch-mormon-gratis (Man kann wählen, ob man Besuch von den Missionaren möchte oder nicht!)

    PDF: https://www.lds.org/bc/content/shared/content/german/pdf/language-materials/34406_deu.pdf?lang=deu

    Ich kann mein Zeugnis geben: Es ist wahr, es ist von Gott und dieses Zeugnis kann jeder bekommen, der aufrichtig betet und die Wahrheit wissen möchte.

  27. #31 NahC

    Zum Thema ‚Austritt‘ habe ich mittlerweile eine andere Haltung entwickelt.

    Man sieht ja was passiert, wenn man die Kirche den Grünlinken überlässt.

    Wenn ich solche Broschüren lese, denke ich: ‚ Drin bleiben bzw. Eintreten und das Ruder rumreißen‘

  28. #35 Grylls: „Wer es satt katholisch mag: Pius – Bruderschaft.“
    .
    Das Schlimme ist, dass man fast den Eindruck gewinnen könnte, Ihr Satz stimme auch dann noch, wenn man das „satt“ herausstriche. Darüber sollte sich die (satte) Amtskirche mal Gedanken machen …

  29. Aha, Freiburg mal wieder. Dort würde selbst der braunste Braune nach kurzer Zeit mit einem rosa Rock herumlaufen und Sonnenblumen verteilen.

    Aber in meinem Geburtsstadtviertel in Freiburg ist mittlerweile eine NoGo Zone. Wenn diese wächst erübrigt sich das hoffentlich mit solchen Einstellungen.

  30. Kostenlose Pille und Sterilisation und Abtreibung bitte vor allem in Überbevölkerungsgegenden. Große Teile Asiens, der gesamte Islamgürtel und natürlich in Afrika.

    Aber das darf man nicht denken. Und nicht sagen.

    Natsieh-Alarm!!!!

  31. #32 Parsifal (06. Jun 2014 13:25)

    Kann jemand mal genau fixieren, woher diese Aussagen kommen? Die Junge Gemeinde ist meines Wissens evangelisch und dieses Yourope- Ding sieht mehr wie EU aus. Danke!

    Hallo Parsifal,

    wenn Sie das im Artikel verlinkte PDF-Dokument aufrufen (hier nochmal der Link: klick mich), sehen Sie in der Adressleiste, dass es von dieser Homepage stammt: http://www.kjg-freiburg.de

    Man mag es kaum glauben, aber es handelt sich tatsächlich um die katholische junge Gemeinde.

  32. #Wenn du meinst, dass die Freikirchen noch die reine Lehre predigen, dann komm mal nach Remscheid: Dort unterstützen die Freikirchen den Moscheebau!

  33. #17 PSI (06. Jun 2014 12:58)

    … wenn es im Petersdom kräftig nach Schwefel stinkt!

    Wann hast Du das letzte mal dort nachgerochen?
    Es ist zu befürchten, dass „Du weißt schon wer“ das Ganze sogar erfunden hat.

  34. #24    7berjer (06. Jun 2014 13:09)  

    Die 40 Jahre Gehirnwäsche der deutschen Jugend durch die 68er DreSSurelite, zeigen jetzt ihre Früchte. Da ist nichts mehr zu retten !
    —————
    Vermutlich haben Sie recht. – Ich habe es von Anfang an miterlebt und keiner hat sich dagegengestemmt – außer Strauß! Und dann kam nix mehr.

    Daher: ursaechlich verantwortlich sind zwar die 68er (bzw. Ihre Hintermaenner), aber mitverantwortlich ist meine Generation, weil wir sie haben gewaeren lassen!

  35. #26 BePe (06. Jun 2014 13:13)

    … , da kommen Glücksritter und Siedler.

    Da kommt der Bodensatz des „Humanum Genus“ (Pun intended).

  36. #45 Bachatero

    die linken Idioten, die heute Massen an Siedlern ins Land holen werden in 10-15 Jahren mit erschrecken auf das schauen, was sie angerichtet haben. Das was jetzt auf uns zukommt, wird alles in Schatten stellen was in den letzten 50 Jahren war. In Berlin und den großen westdeutschen Städte wird die öffentliche Sicherheit und Ordnung kaum noch zu gewährleisten sein. Es ist ja schon heute so, dass in vielen Städten Stadtteile zu rechtsfreien Räumen verkommen. Diebstahl, Raub und Drogenhandel sind ja schon jetzt nicht mehr einzudämmen, und es wir jeden Tag schlimmer.

  37. #43 Bachatero (06. Jun 2014 14:20)

    #17 PSI (06. Jun 2014 12:58)

    … wenn es im Petersdom kräftig nach Schwefel stinkt!

    Wann hast Du das letzte mal dort nachgerochen?
    ——————-
    Schon eine Weile her – zwanzig Jahre etwa. Da roch es noch nach Weihrauch, dem Parfum älterer Damen und etwas Knoblauch! 😉

  38. #49 BePe (06. Jun 2014 14:38)

    #45 Bachatero

    die linken Idioten, die heute Massen an Siedlern ins Land holen werden in 10-15 Jahren mit erschrecken auf das schauen, was sie angerichtet haben.
    ——-
    N E I N, sie freuen sich über ihr gelungenes Zerstörungswerk! – Leute begreift doch endlich!

    Das läuft alles unter dem Rahmenprogramm
    „Nie wieder Deutschland“ und
    „Deutschland verrecke“

    http://www.google.de/search?as_st=y&tbm=isch&hl=de&as_q=Nie+wieder+Deutschland&as_epq=&as_oq=&as_eq=&imgsz=&imgar=&imgc=&imgtype=&cr=&as_sitesearch=&safe=images&as_filetype=&as_rights=nicht+nach+Lizenz+gefiltert

    http://www.google.de/search?btnG=Suche&as_st=y&tbm=isch&hl=de&cr=&safe=images&q=%22Deutschland%20verrecke%22

  39. YOUrope – stimmt genau. Europa, kauf dir einen Strick! 😉

    Wie krank und durchgegendert ist denn diese Scheixxxe!?!? Sowas können nur linkgsgrün gestrickte Politikstudenten entwickeln in ihren entarteten, von keinerlei Lebenserfahrung getrübten Hirnen.

  40. #51 PSI (06. Jun 2014 14:44)

    … und etwas Knoblauch! 😉

    Siehst Du? Schwefel, Knoblauch, wo ist da der Unterschied? 😉

  41. #56 Bachatero (06. Jun 2014 14:59)

    #51 PSI (06. Jun 2014 14:44)

    … und etwas Knoblauch! 😉

    Siehst Du? Schwefel, Knoblauch, wo ist da der Unterschied? 😉
    ————
    Na ja, Schwefel wirkt gegen Fußpilz (ehrlich!), aber Knoblauch vertreibt Vampire! 😉

  42. Diese sog. „Werbeschrift“ ist viel mehr als hier beschrieben. Sie stammt aus dem hundertseitigen „Starter-Kit“ der Katholischen Jugend zur Europawahl: „YOUrope – StrippenzieherInnen für eine jugendgerechte EU“. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren etc. „gefördert“ und mit Mitteln der Europäischen Union finanziert, siehe Impressum auf der letzte Seite:

    http://www.kjg.de/fileadmin/user_upload/02_projekte/YOUrope/neue_dateien_bzgl._sexuelle_vielfalt/140514_Starterkit_komplett.pdf

    Und hier sind die Verantwortlichen im Bild:

    http://www.kjg.de/index.php?id=646

  43. Als Papst Johannes Paul 2 den Koran geküsst hat war ich schon 25 Jahre lang aus der RKK ausgetreten. Auch der Vatikan ist inzwischen rot grün angehaucht. Das sieht man auch an Franziskus. Benedikt war einfach nur peinlich.

    Gruß vom Einödlandwirt

  44. Nachtrag zu #59:

    Das Kapitel „Recht auf sexuelle Selbstbestimmung und Entscheidung über den eigenen Körper“ steht auf Seite 57.

    #60 einoedlandwirt:

    Warum war Benedikt „einfach nur peinlich“?

  45. Peinlich war der Pole. Benedikt war der Einzige, der verdiente Papst zu sein, was immer auch ein Papst ist.

  46. Was soll eigentlich eine „jugendgerechte EU“ sein, die sie da fordern?

    Sind Jugendliche keine Bürger?

    Brauchen Jugendliche eine andere EU als Nichtjugendliche?

    Wodurch unterscheiden sich eigenverantwortliche und selbständig denkende Jugendliche von eigenverantwortlichen und selbständig denkenden Bürgern?

    Und wie kommt man drauf, sich selbst mit dem Begriff „Strippenzieher“ einen negativen Anstrich zu verpassen bzw. den „Strippenzieher“ zum Positiven unzudeklarieren?

    Bisher war der „Strippenzieher“ der, der den Kasper an der Schnur tanzen lässt und daran ist mehr Wahres, als es der Zielgruppe der selbsternannten Strippenzieher leb sein kann.

    Wie schon angedeutet, „You`re raped“ passt besser.

  47. Das „YOUrope“-Ding der Katholischen Jugend ist aus dem Netz entfernt worden: „Object not found“, ich wollte mir gerade dass Impressum kopieren. Wenn ich mich recht erinnere, waren an den Texten Leute aus sechs Diözesen beteiligt, Herausgeberin ist die Bundesstelle der Katholischen Jugend in Düsseldorf.

    Ein ganzer Haufen katholischer Leute hat sich also von Berlin und Brüssel instrumentalisieren lassen, um Werbung für EU-Europa zu machen. Teil des „Starter-Kits“ waren seitenlange Beschreibungen der europäischen Institutionen, „das Europäische Parlament vertritt die Interessen der Bürger und Bürgerinnen“.

  48. Die katholische Kirche hat mit dem Christentum ungefähr so viel zu tun, wie der Islam mit Frieden.

  49. #37 Grylls (06. Jun 2014 13:38)
    Wer es satt katholisch mag: Pius – Bruderschaft.

    Petrus-Bruderschaft reicht völlig. Völlig.

  50. Ich bin für finanzielle Selbstbestimmung. Daher verlange ich mir ein grenzenlos belastbares Konto zur Verfügung zu stellen. Wenn ich diese Art der Selbstbestimmung nicht ausleben kann, übernehme ich keine Verantwortung für die Folgen.
    Es könnte gut sein, daß mich diese Diskriminierungserfahrung radikalisiert und ich in einer persönlichen Zwangslage die mir auf rassistische Weise vorenthaltenen Finanzmittel mit Hilfe unerlaubter Mittel beschaffen werde.
    Schliesslich habe ich ein Recht mit allen Milliardären dieser Welt gleichgestellt zu werden.
    Gleichstellungsbeauftragta übernehmen Sie!

  51. Ganz so locker sieht die Kirche die jugendlichen Umtreiber nicht. kath.net meldet unter http://kath.net/news/46289 :

    Deutsche Bischofskonferenz distanziert sich von der KjG

    DBK: „Dokument in dieser Fassung in bestimmten Passagen völlig unvereinbar mit der katholischen Lehre“ – Bundesleitung hat sich entschuldigt – Dokument aber nach wie vor abrufbar
    Bonn (kath.net)
    Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) ist am Freitag auf Distanz zu den Publikationen der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) gegangen. Wie kath.net berichtet hat, hat die Gruppierung, die mit großzügig mit Kirchensteuergeldern finanziert wird, in einer Schrift für Abtreibung und für das „Recht auf sexuelle Selbstbestimmung“, Transgender und anderen Irrsinn „geworben“. Matthias Kopp, der Pressesprecher der DBK, teilte am Freitag gegenüber kath.net folgendes mit: „Bereits vor mehreren Wochen hat der Vorsitzende der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann, kurz nach Bekanntwerden des Dokumentes – ein Gespräch mit der Bundesleitung der KJG geführt und unmissverständlich erklärt, dass das Dokument in dieser Fassung in bestimmten Passagen völlig unvereinbar mit der katholischen Lehre sei. Die Bundesleitung hat sich für den Vorgang entschuldigt und ihre Fehler eingeräumt. Das Dokument wurde umgehend geändert. Die Deutsche Bischofskonferenz hat früh und umgehend auf den Vorgang reagiert.“ Aktuell (Freitag, 13.00 Uhr) ist allerdings die umstrittene Publikation nach wie vor auf der Homepage der KjG aufrufbar. Personelle Konsequenzen sind offensichtlich derzeit nicht vorgesehen.

  52. Sind die von Gott und allen Heiligen verlassen???

    Wenn sie Abtreibung und Gender wollen, sollen sie zu den Roten und Grünen gehen!

    Wenn einer Frauenpriestertum möchte soll er zu den Evangelen gehen.

    Wenn einer Disco-Musik möchte soll er in die Disco gehen.

    Wenn einer Bier trinken möchte soll er in die Kneipe gehen.

    Muß denn mit jedem Dreck die Kath. Kirche unterwandert werden?

  53. #69 Miles Christi:

    Siehe oben, #65: Das „YOUrope“-Ding der Katholischen Jugend ist aus dem Netz entfernt worden.

  54. #73 Miles Christi (06. Jun 2014 16:36)

    Autsch, das ist ja die volle Packung EU-Werbung, unterstützt vom Bundesjugendministerium und mindestens einer EU-Stelle, sogar das VorzeigeprEUjekt EUrasmus taucht auf.

    Das Impressum ist auf der allerletzten Seite.

    Falls das „Starterpaket“ wieder verschwinden sollte…
    …gehts hier zum Impressum.
    http://pichoster.net/we7

  55. Dem Kardinal Marx ist das wahrscheinlich wurscht, denn eigentlich muß so ein Mann das alles wissen und von vornherein unterbinden. Wenn er ahnungslos ist, soll er in Ruhestand gehen unter Kürzung seiner Bezüge.

    Aber schreibt ihm trotzdem. Viele Mails, vielleicht auch Briefe.

    Die Deutsche Bischofskonferenz kommt mir aber genauso komisch vor. Ich glaube, da ist irgendwo der Wurm drin.

  56. #74 nicht die Mama:

    Die 100-Seiten-Broschüre ist verschwunden, den
    Text, über den sich alle aufregen, haben sie übersehen.

    Lediglich die Browserzeile gibt Aufschluss auf den Verfasser, eben die kjg-Freiburg.

    Weil, wie gesagt, der Text Teil eines großen Ganzen ist. Und das wurde nicht von der KJG Freiburg veröffentlicht, sondern von der KJG-Bundesstelle in Düsseldorf.

  57. Trickreich, wie billige Wahlwerber im Sinne der EU rekrutiert werden.

    MEthodE:
    wahLpLaKat-StörEr
    Ziele der Methode:
    Ihr wollt mit einfachen Mitteln viel Aufmerksamkeit
    für das Thema »Jugendrechte« oder einem anderen
    politischen Thema erzielen? Dann gestaltet
    sogenannte »Störer«!
    Zeitaufwand für die Methode:
    Vorbereitung: 3-5 Stunden
    Durchführung: 2-5 Stunden
    Zielgruppe der Methode:
    BewohnerInnen eurer Stadt
    Rahmenbedingungen für die
    Durchführung der Methode:
    Zuerst gilt es sich einen Überblick über die Wahlplakate
    in eurer Stadt oder in eurem Stadtteil zu verschaffen
    und zu analysieren, welche Themen – besonders
    welche jugendrelevanten – dort mit welchen Slogans
    angesprochen werden.
    Materialbedarf zur Durchführung der Methode:
    • »Störer«-Vorlage auf http://www.kjg.de/yourope
    oder leere Blätter DIN A5/6
    • Drucker, Kopierer
    • dicke Stifte
    • Kleister oder Klebeband

    Beschreibung der Methode:
    In der direkten Nähe von Wahlplakaten werden einfache
    Zettel (»Störer«) angebracht, welche die Aussage des
    Plakates stören und einen Bezug zu Jugendrechten
    oder einem anderen politischen Thema, das euch
    wichtig ist, herstellen. Damit wird den vorhandenen
    Slogans ein weiterer Akzent hinzugefügt.
    In der Vorbereitungsphase solltet ihr zusammen
    überlegen, welche Aussagen ihr transportieren wollt.
    Findet dann gemeinsam kurze, knackige Slogans, die
    am besten Bezug auf die Wahlplakate nehmen, die
    aber auch unabhängig von diesen sein können.
    Findet ihr z.B. auf Wahlplakaten Inhalte, die sich mit
    dem Thema »Soziale Sicherheit« beschäftigen, dann
    zeigt beispielsweise: »Armut bekämpfen: Bedingungsloses
    Grundeinkommen für alle«.
    Ein anders Beispiel: sucht doch gute Orte, an denen ihr
    unseren Slogan »Free WiFi für jeden!« öffentlich macht.
    Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.
    Habt ihr gute »Störer« gefunden, dann nutzt unsere
    Vorlage auf http://www.kjg.de/yourope, fügt eure Slogans ein
    und vervielfältigt das Ganze.
    Alles vorbereitet, Zettel und Kleber in der Tasche? Dann
    ab durch die Stadt! Bringt eure Zettel in direkter Nähe
    von Wahlplakaten an und zeigt was ihr wollt! Achtet darauf,
    dass ihr sie nicht direkt auf das Wahlplakat
    klebt,da dies als Sachbeschädigung bewertet wird.

    Die halbherzige Aufforderung, die eigene Wahlwerbung nicht auf das Eigentum anderer Parteien zu pappen, fehlt natürlich nicht.
    Dafür fehlt selbstverständlich die Aufklärung über die Tatsache, dass das wilde Bekleben städtischen oder privatem Eigentumes an sich schon nicht erlaubt ist.

    Im Grunde fordern die hier trotz der Distanzierung eindeutig zu Straftaten auf.

    Ich schätze mal, dass das ohne personelle Konsequenzen nicht abgehen wird.

  58. #78 Heta (06. Jun 2014 17:00)

    Im Beitrag von #73 Miles Christi (06. Jun 2014 16:36) ist der Link zum 100-Seiten-PDF, ich les grad rein.

  59. #78 Heta (06. Jun 2014 17:00

    Und hier ist das Impressum.

    stand up for your rights!
    ImprESSum
    Herausgeberin: Bundesstelle der Katholischen
    Jungen Gemeinde e.V.
    Carl-Mosterts-Platz 1
    40477 Düsseldorf
    http://www.kjg.de
    Stand: Februar 2014
    V.i.S.d.P.: Tim Dreyhaupt
    Text und Redaktion: der Internationale Ausschuss der KjG
    Bernd Hirschberger, DV München und Freising
    Clara Leiva Burger, DV Berlin
    Daniel Braun, DV Trier
    Elisabeth Wittmann, DV Regensburg
    Patrick Sucholbiak, DV Hamburg
    Tim Dreyhaupt, Bundesleiter
    Satz und Layout: Daniela Stölzle
    http://www.danielastoelzle.com

    Dieses Projekt wird gefördert von:

    Bundesamt für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

    dieses projekt wurde mit mitteln der Europäischen union finanziert

  60. weil ich noch katholisch bin, glaube ich das einfach nicht. Wie das auch immer auf die Website gekommen ist. Wenn das wirklich die Ansicht unserer katholischen Jugend wäre, könnten wir uns gute Nacht sagen.

  61. #17 PSI (06. Jun 2014 12:58)
    ER hat in der Kirche Einzug gehalten, aber die Gläubigen merken es erst, wenn es im Petersdom kräftig nach Schwefel stinkt!
    ——————-
    Ersetze ER durch das Franziskus. Dann stinkts!!
    Fröhliches Beten…..

  62. #80 nicht die Mama:

    Sie haben das Kapitel schlicht rausgeschmissen, bis vorhin war das Ding 102 Seiten lang, jetzt sind es noch 100.

    Ich habe der Deutschen Bischofs-Konferenz geschrieben, genauso skandalös sei es, dass sich Katholiken aus fünf Diözesen von Berlin und Brüssel instrumentalisieren lassen, um Werbung für EU-Europa zu machen und das Ganze als Jugendinitiative tarnen.

  63. Die hängen da auch mit drin, noch eine „religiöse“ NGO, die ihre Mitglieder dazu anstachelt, Einfluss auf die Politik zu nehmen bzw. ihre Mitglieder politisch instrumentalisiert und dieses Instrumentalisieren religiös verbrämt.

    http://www.fimcap.org/index.php?id=88

  64. #84 Heta (06. Jun 2014 17:25)

    Im Cache finde ich das 102-Seiten-Original leider auch nicht.

    Aber im Grunde ist das auch egal, das ganze Propaganda-Pamphlet böte genug Ansatzpunkte, wenn „die Kirche“ den Verantwortlichen wegen ihres Missbrauchs auf die Füsse steigen möchte.

  65. Ja, der Text ist jetzt entschärft, was mir aber nach wie vor tierisch auf den Sack geht, sind die absichtlichen Rechtschreibfehler im Zusammenhang mit massiver Unkenntnis der deutschen Sprache:

    * ein Politiker kann männlich oder weiblich sein (das andere lassen wir mal)
    * eine Politikerin ist _immer_weiblich, also eigentlich toll, das die Frauen einen eigenen Begriff für sich haben dürfen! Die deutsche Sprache ist wirklich toll!

  66. Die katholischen Kirche braucht Geld.
    Das heißt: zahlende Mitglieder.
    Zölibat und sexuelle „Befreiung“ scheint für die katholischen Kirche kein Widerspruch zu sein – solange das Geld fließt.

  67. #83 Yogi.Baer (06. Jun 2014 17:17)

    #17 PSI (06. Jun 2014 12:58)
    ER hat in der Kirche Einzug gehalten, aber die Gläubigen merken es erst, wenn es im Petersdom kräftig nach Schwefel stinkt!
    ——————-
    Ersetze ER durch das Franziskus. Dann stinkts!!
    Fröhliches Beten…..
    ————-
    Ganz sauber ist der sicher nicht!

  68. #85 nicht die Mama:

    Was man so alles lernt! „fimcap“ – nie gehört. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass etwa die erzkatholischen Malteser einen solchen Sex- und Genderkram produzieren und Sätze wie den hier veröffentlichen:

    „In diesem Projekt machen wir uns für eine umfassende Aufklärung von Jugendlichen stark, so dass sexuelle Freiheiten möglich werden, ohne sich gesundheitlichen Gefahren auszusetzen. Das Eintreten für die Nicht-Diskriminierung sexueller Minderheiten, wie Menschen, die homosexuell leben, ist ein weiteres Ziel des Projektes.“

    Der stammt auch nicht von „Jugendlichen“, sondern von SozialpädagogInnen der einschlägigen Sorte.

    Verantwortlich ist bekanntlich der hier, Tim Dreyhaupt, Narziss hoch drei, ständig auf Achse, den sollte die DBK sich mal vorknöpfen:

    https://twitter.com/Pfefferminzer

  69. Was für Spinner, die pervertieren alles nur noch mehr.
    Gesundheitsvorsorge ist OK, das mit der Abtreibung muss man deswegen nicht hinein interpretieren.

  70. #24 7berjer (06. Jun 2014 13:09)
    Die 40 Jahre Gehirnwäsche der deutschen Jugend durch die 68er DreSSurelite, zeigen jetzt ihre Früchte. Da ist nichts mehr zu retten !
    ————————————————–

    Da sind wir ja wieder mal beim Thema der SCHULEN: Diese Drecksverteilerinstitution der 68er haben es uns ja alles eingebrockt. Wer diese durchmacht kann ja nicht mehr anders denken – so wie schlecht abgerichtete Schäferhunde.

  71. Also ist nicht nur die evangelische Kirche von den Pädogrünen unterwandert. 🙄

    „It’s YOUrope“…vor 10 Jahren warben die Grünen im EU-Wahlkampf mit diesem inhaltsleeren Slogan.

  72. #63 BePe (06. Jun 2014 15:39)

    #54 PSI

    In Peine ist das Weltbild der Linksidioten ja schon vor Jahren zusammengebrochen.
    —————-
    Für die kleinen Mitläufer mag das wohl gelten. Die glauben für irgendwelche „Ideale“ zu kämpfen. Aber sie sind nur die „nützlichen Idioten“ für die cleveren Drahtzieher!

  73. „Sehr geehrter Herr Kardinal Marx,

    Auch wenn die linke Ideologie dieser Tage die Gesellschaft fest im Griff hält, aber muss es denn sein, daß die KjG(Jugend forscht) sich gegen das Wort Gottes stellt, daß sie es für gut erachtet, das zu vernichten, was Gott geschaffen hat, nur für den ideologischen Begriff „Selbstbestimmung der Frau“ ?
    Kann ich meinen Scheff erdolchen, weil er mir nicht genehme Anweisungen gibt ?
    Tötung ist doch nicht Selbstbestimmung, wie kann die Kirche, und die KjG ist ja ein Teil davon, nun dafür einstehen, Gottes Willen zu bekämpfen ?

    Ich weiß nicht, ob Sie gewillt sind etwas zu unternehmen aber wenn Sie es nicht tun..bitte wundern Sie sich nicht, wenn Ihnen die Mitglieder davonrennen.
    Wären Sie evangelisch, hätte mich die Befürwortung von Abtreibung nicht sehr gewundert, aber als Katholik..springt ihr jetzt auch noch ab ?

    Dann sind wir Gläubigen mit den Ideologen, den Bekämpfern von Anti’s Gnaden, ganz alleine.
    Auch wenn man mit Gott nie alleine ist.

    Mit freundlichen Grüßen,“

  74. # 60 Einoedlandwirt

    „Benedikt war einfach nur peinlich.“

    Sie meinen sicher, weil er gesagt hat: „Und gestorben ist Gottes Sohn; es ist ganz glaubwürdig, weil es ungereimt ist. Und begraben, ist er auferstanden; es ist gewiß, weil es unmöglich ist.“

  75. O Leute echt deprimierend………
    http://www.kjg-lag-bayern.de/index.php/newsarchiv/

    Am 19. Mai kamen die Landesleitungen der Mitgliedsverbände des Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Bayern zum kirchenpolitischen Gespräch nach München. Reinhard Kardinal Marx begrüßte die Haupt- und Ehrenamtlichen aus ganz Bayern im Erzbischöflichen Palais.

    Das von Offenheit und Verständnis geprägte Gespräch war das erste seiner Art. Kardinal Marx zeigte sich dankbar für die große Vielfalt und hohe Qualität der verbandlichen Jugendarbeit in Bayern. „Es ist faszinierend und bewundernswert, dass die katholische Jugendverbandsarbeit es schafft Jugendliche aus allen sozialen Milieus zusammenzuführen“ so Kardinal Marx. Er ermutigte die VerbandsvertreterInnen ihr Profil in dieser Hinsicht weiter zu schärfen und stellte die Bedeutung des politischen Engagements der katholischen Jugendverbände heraus.

    Für die KjG waren Jenniffer Hartmann, Katharina Heymann und Raphael Klutzny vor Ort. Wir berichteten von unserem Leitbild „Katholisch, ja klar“ und unserem neuen Schwerpunktthema Partizipation. In der Diskusionsrunde thematisierten wir den Offenen Brief der Bundeskonferenz 2013 zur theologischen und pastoralen Bedeutung jugendverbandlicher Arbeit der KjG in den Gemeinden.

    So jetzt ist es offiziell, Grüne Schwule dürfen die KK mittels KjG zersetzten…
    http://www.kjg.de/fileadmin/user_upload/07_katalog/KjG_Gay_Arbeitshilfe_final.pdf

    http://kjgay.wordpress.com/impressum/
    Nils Rusche
    http://gruene-berlin.de/profil/nilsrusche
    Berlin Neu-Köln

    Leute, schützt eure Kinder

  76. Selbsverständlich darf jeder darüber entscheiden, ob sie oder er Mutter, schwanger oder Vater werden möchte.

    Um diese eigene Entscheidung umzusetzen gibt es im 3. Jahrtausend unzählige Mittel und Methoden. Wer aber dann immer noch meint auf eine Abtreibung angewiesen zu sein, der oder die ist dann (in den allermeisten Fällen) buchstäblich zu dumm zum Bumsen!

    Mittlerweile heisen wir jeden „Zugereisten“ aller Schattierungen, Religionen und mit oder ohne Beruf und Arbeitsbereitschaft und aus allen Herkunftsländern willkommen, vielleicht könnten wir diese Willkommenskultur auch auf den eigenen Nachwuchs ausbreiten?

  77. @ #98 sharky41267 (06. Jun 2014 20:17)

    SIE SIND NICHT AUF DEM LAUFENDEN!!!

    06 Juni 2014, 13:35
    „“Deutsche Bischofskonferenz distanziert sich von der KjG…

    Bonn (kath.net)
    Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) ist am Freitag auf Distanz zu den Publikationen der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) gegangen. Wie kath.net berichtet hat, hat die Gruppierung, die mit großzügig mit Kirchensteuergeldern finanziert wird, in einer Schrift für Abtreibung und für das „Recht auf sexuelle Selbstbestimmung“, Transgender und anderen Irrsinn „geworben“…

    UPDATE von 17.00 Uhr: Am späten Freitag Nachmittag musste die KjG nach Aufforderung der Deutschen Bischofskonferenz die Dokumente löschen!““
    http://www.kath.net/news/46289

  78. OT

    Nach ca. 10 Tagen Terror gegen Facebook schafften es Sebastian Edath und einigen seiner Freunde, darunter ältere, nicht ganz unbekannte, SPD-Frauen daß eine Pädathy-Schmähseite gelöscht wurde, obwohl Facebook zuerst nichts Anstößiges daran fand:

    JUBEL SEINER FANS UND BEI „“Sebastian Edathy
    30. Mai
    Die Gruppe „Fuck Sebastian Edathy“ wurde heute von fb gelöscht.““

    +++

    DAGEGEN:
    06 Juni 2014, 10:30
    ‚Maria hätte abtreiben sollen’ wieder auf Facebook

    „“Die Seite ‚Maria hätte abtreiben sollen’ wurde 2013 nach christlichen Protesten von Facebook gelöscht. Jetzt ist sie wieder online…““
    http://www.kath.net/news/46277

    +++ +++ +++

    APROPOS EDATHY

    ER FEILSCHT UM STUNDEN UND JURISTISCHE FEINHEITEN

    NOCH NIE HAT ER SICH BEI DEN FÜR FILM UND FOTO MISSBRAUCHTEN KNABEN ENTSCHULDIGT

    „“Sebastian Edathy
    Gestern
    Fällt mir nicht mehr viel zu ein:

    „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ morgen, 06.06.2014:

    „Die Staatsanwaltschaft Hannover hat möglicherweise vorschnell die Räume des früheren Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy (…) durchsucht. Zu diesem Ergebnis kommt die Prüfung der Immunität des SPD-Politikers durch die Bundestagsverwaltung. In einem Schreiben vom 28. Mai, das der HAZ vorliegt, heißt es:

    ‚Der Bundestagspräsident hat die Verzichtserklärung von Herrn Edathy am (MONTAG) 10. Februar 2014 bestätigt. Herr Edathy ist daher mit Ablauf dieses Tages aus dem Bundestag ausgeschieden und seine Immunität ist damit erloschen.‘

    Die Staatsanwaltschaft Hannover hat die Räume des 44-Jährigen am 10. Februar (NACHMITTAGS) durchsucht. Legt man das Schreiben der Bundesverwaltung zugrunde, dann genoss Edathy zu diesem Zeitpunkt noch als Abgeordneter Schutz vor Strafverfolgung. Die Durchsuchung wäre damit rechtswidrig gewesen. Björn Thümler, der CDU-Fraktionsvorsitzende im Landtag in Hannover hatte Bundestagspräsident Norbert Lammert um Prüfung der Frage gebeten.

    Die Bundestagsverwaltung kommt damit zu einem ganz anderen Ergebnis als das Landgericht Hannover. Das hat am selben Tag, dem 28. Mai, erneut entschieden, der Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Hannover sei rechtmäßig gewesen. Das bestätigte am Donnerstag ein Sprecher des Landgerichts der HAZ. Edathys Anwalt hatte gerügt, sein Mandant habe am 10. Februar noch Immunität besessen. Die Richter sahen das anders: Für sie war die Immunität bereits am 7. Mai erloschen. (…)

    Für den CDU-Generalsekretär im Landtag trägt damit Niedersachsens Justizministerin Antje-Niewisch Lennartz die Verantwortung für eine möglicherweise rechtswidrige Durchsuchung bei Edathy. ‚Das reiht sich ein in eine Serie von Pannen‘, sagte Jens Nacke der HAZ. ‚Die Ministerin hätte das frühzeitig selbst prüfen müssen. Dann wäre der Fehler deutlich geworden.‘

    Entweder habe sie blind auf die Staatsanwaltschaft vertraut oder sie habe es hingenommen, dass der Landtag falsch informiert wird, meinte Nacke: ‚Der Ministerpräsident muss sich überlegen, wie langer er sich das noch anschaut.'““

    HIER ERKLÄRTE EDATHY ALLERDINGS SCHON AM SAMSTAG 8. FEBRUAR:

    „“Sebastian Edathy
    8. Februar
    08.02.2014
    PRESSEMITTEILUNG
    Ich habe mich aus gesundheitlichen Gründen dazu entschieden, mein Bundestagsmandat niederzulegen.
    Über diese Entscheidung habe ich am Freitag, 7. Februar 2014, den Bundestagspräsidenten informiert.
    Der Mandatsverzicht ist damit wirksam geworden.
    Sebastian Edathy““

    EDATHY, DER PASTORENSOHN hat kein moralisches Gewissen! Er interessiert sich nur für die juristische Beurteilung.
    Edathy wollte mal selber Pfarrer werden. Noch am 31.Dezember 2013 hielt er eine Kanzelpredigt in der Ev. Kirche St. Martin, Nienburg: mit Foto
    https://www.dieharke.de/Artikel/Lokales/30775/Edathy_und_die_Loewengrube/

  79. Wie es hier schon angeklungen ist: Wer katholisch ist und nicht auf Gutmenschentum mit Gratis-„Heldenmut“, Dummschwätzerei, Relativismus usw. steht, der findet bei den Gemeinschaften der Tradition (Suchbegriffe: tridentinische Messe, Ritus außerordentlicher Form, summorum pontificum, Ecclesia Dei usw.) eine sehr sakrale Form des Glaubens.

  80. Der Artikel ist schon gestern aber das Thema ist ewig!

    Als Kommunions- und Firm-Katechet weiß ich, der Glauben wird nicht mehr erfahrbar gemacht! Es ist nicht mal der Wille mehr dazu da!

    Und wer auch nur den Ansatz von Wille leistet, wird mehrheitlich von den Minderheiten gedisst.

    Ich könnte unbedeutende Geschichten erzählen die mich zermürbt haben, keine einzige wichtig oder interessant, die Summe aber…

    Viele Tränen, versammelt zum Meer!

    🙁 🙁 🙁

    Die Jugend? Sie fehlt nur am Erbe!

  81. Schlichtweg Blödsinn.
    Es gibt kein „Recht auf sexuelle Selbstbestimmung“.

    Das Grundgesetz sagt genau das Gegenteil: Verstöße gegen das Sittengesetz sind kein Grundrecht.

  82. #90 Heta (06. Jun 2014 18:06)

    Ich kannte die bis heute auch nicht, aber ich hab mir angewöhnt, als Erstes die Liste der Unterstützer und Partner auf den Webseiten von „Organisationen“ durchzusehen.
    Da erfährt man oft mehr über die Ab- und Ansichten, die dahinterstehen, als bei der Durchsicht der Seite selbst.

    Wie auch hier.

    Erstaunlich ist es ausserdem, wieviele Orgas aktiv an den Stuhlbeinen des Staates und der Gesellschaft knabbern und – der eigentlich interessanteste Umstand – wer die alle mit wessen Geld finanziert.

    Und ja, die Hintermänner sind selbstverständlich keine Jugendlichen, wie unter #64 schon angesprochen, sind das im wahrsten Sinn des Wortes die Strippenzieher, welche die Kinder und Jugendlichen für ihre unlauteren Zwecke instrumentalisieren und wie Kasperpuppen manipulieren.

    Da drängt sich mir unwillkürlich der Vergleich zu FDJ und auch HJ und erneut der Vergleich der EU mit jeder anderen miesen Sozendiktatur auf, die ihre klebrigen Finger nach den leicht formbaren Kindern und Jugendlichen ausstreckten, um ihre Ideologie von klein auf in die Köpfe der Kinder und Jugendlichen zu impfen.

  83. #37 Grylls (06. Jun 2014 13:38)

    Wer es satt katholisch mag: Pius – Bruderschaft.

    ——————————-
    wie der Name schon sagt, eine Bruderschaft, aber warum kümmern sie sich darum was die Schwester macht ?

  84. #88 Berlin53 (06. Jun 2014 17:57)

    Die katholischen Kirche braucht Geld.
    Das heißt: zahlende Mitglieder.
    Zölibat und sexuelle “Befreiung” scheint für die katholischen Kirche kein Widerspruch zu sein – solange das Geld fließt.

    ————————————
    Kann ich nur bestätigen, alle Banken, bei denen ich jemals ein Konto hatte, haben mich angeschrieben wegen Kirchensteuerabführung von meinen Zinsen.

  85. Das antisemitische und antichristlich-isslamophile Mafiakartell der Linken Meinungsmacher sind die Art von Menschen,die geistig nicht richtig funktionieren und ein widerwärtiges Weltbild sehen,wo die WIRKLICHEN Guten das ultimative Böse sind und das Böse(ISSlam,Kommunismus,Gender,Strahlen-und Klimalügen,Multi-Kulti usw.) die „Guten“ seien,die gegen „Homophobie,Isslamfeindlichkeit und gegen den BÖÖÖÖÖÖÖÖSEEEEN,ewigen Adolf“ kämpfen.Sprich:Das deutsche Volk,das einen normal denkenden Verstand hat und sein Hirn nicht für eine Lügenideologie aufgegeben hat.

Comments are closed.