imamYasser Borhami (Foto) ist Gründungsmitglied und Vizepräsident von „Salafist-Ruf“, der größten Salafistenbewegung in Ägypten. Vergangenen Samstag gab er bekannt, dass die Fußball-Weltmeisterschaft „eine Katastrophe“ ist, die ihn „sehr wütend macht.“ Sie sei eine „Ablenkung von religiösen und weltlichen Pflichten“, die schließlich zur „Zerstörung der Nationen und Völker“ führe. An seiner Stirn kann man die religiösen Pflichten eines Moslems gut erkennen: Er drückt sie wohl fünfmal am Tag mit einer solchen Inbrunst auf den Gebetsteppich, dass dort schon ein spiegeleigroßer Abdruck zu sehen ist. Zwischen dem Beten dürfte er sich den Koran ins Hirn hämmern. Da lenkt Fußball natürlich ab.

(Von Michael Stürzenberger)

Auf „Look under the burka of Islam“ ist zu erfahren:

Seine religiöses Edikt wurde am vergangenen Samstag, den 14. Juni in einem Video auf der Internetseite der Salafistengruppe veröffentlicht. Es unterscheidet sich deutlich von der gängigen Meinung, dass globale Sportwettbewerbe wie die Weltmeisterschaft dazu dient, Kameradschaft und Verständigung unter den Völkern der Welt zu fördern.

Kurz davor, ihn ganz zu verbieten, sagte Borhami, dass es Bedingungen im Fußball gebe, die ihn „haram“ oder inakzeptabel im Islam machen würden: Wenn er von der religiösen Pflichten ablenke, Körperteile zeige, von denen einige Moslems glauben, sie sollten bedeckt werden, oder wenn es Moslems dazu bringe, Liebe und Unterstützung für die Ungläubigen zu zeigen. Fußballspiele erfüllten in der Regel all diese Bedingungen.

Ob der ägyptische „Geistliche“ nun gegen diese afghanischen Moslems eine Todesfatwa ausspricht, die mit den abgeschnittenen Köpfen von „Ungläubigen“ Fußball spielten?

taliban

Aber wie sieht es mit Handball aus? Dieser irakische Rechtgläubige aus der Abteilung ISIS scheint Gefallen daran gefunden zu haben:

irak

Die sportlichen Fähigkeiten des frommen Moslems sind hier im Video zu bestaunen:

Falls youTube das Video löschen lässt, hier die Fassung von livingscoop:

Ein Spruch von Pro NRW, gemäß Verfassungsschutzbericht 2013 (S.114) am 10. September 2013 auf facebook gepostet, lautet: „Hast Du Allah in der Birne, ist kein Platz mehr für’s Gehirne“. Beim Salafisten Yasser Borhami und so vielen anderen Mohammedanern dürfte dieser Reim nicht so ganz unzutreffend sein. Und Platz für Mitgefühl, Menschlichkeit, Friedlichkeit, Gewaltverzicht, Tötungshemmung und zivilisiertes Verhalten scheint im dortigen Oberstübchen auch nicht mehr vorhanden zu sein.

(Spürnase: Babieca; Videobearbeitung: theAnti 2007)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

95 KOMMENTARE

  1. Hier einmal die Gebetszeiten von Hamburg am 27.6.2014 (Fr)
    02:44 04:50 13:24 17:51 21:55 23:51

    Was soll man von Menschen erwarten die Nachts nicht mehr als 2-3 Stunden Schlaf am Stück bekommen.
    Dieser lebenslange Schlafentzug kann doch nur zu einer Vollmeise führen

  2. Moslemischer “Geistlicher” in Ägypten: “Fußball ist im Islam inakzeptabel”

    Sollte eher so heißen, wir können kein Fussball spielen.

    Mit einem abgeschnittenen Kopf spielt es sich auch nicht so gut!

    Solche Video würde ich gern in unserer verlogenen Presse sehen.
    Wenn ich davon erzähle, halten mich alle für verrückt. 😳

    Ich bin nicht krank. 😈

  3. Umgekehrt wird eher ein Schuh draus. Islam ist im Fussball inakzeptabel. Dann würden auch die wöchentlichen Massaker in den unteren Kreisklassen bald der Vergangenheit angehören. Und für die Stadien die Katar gebaut wurden findet sich sicher eine andere Verwendung z.B. für öffentliche Hinrichtungen. Sind im Islam ohnehin deutlich beliebter als Fussball.

  4. Moslems brauchen tägliche Anweisungen über
    Pflichten, Verhalten aber auch mögliche Sünden.

    Die Aktualität der WM wird hier außerordentlich
    gut genutzt.

    Ein schönes Beispiel für den alltäglichen islamischen Faschismus.

    Vielen Dank dafür.

  5. das ist ja mal eine imposante Gebetsbeule, die er da an der Stirn hat! Das gewaltsame Kopf-auf-den-Boden-schlagen zur Verstandsminimierung ist bestimmt notwendig, wenn man so einer hirnlosen Ideologie anhängt…. Selig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer!

  6. Fußball ist haram, aber die Kataris haben sich die WM 2022 gekauft. Hat denen das niemand gesagt?

  7. …bei dem, was er sonst noch absondert, halt ich die Beule ja für das letzte bisschen Resthirn auf der Flucht. Die Größe passt in etwa.

  8. Eine WM in einem Muselland ist tatsächlich eine Katastrophe.

    Besonders für die ausländischen Malocher, die die „Spielstätten“ erst bauen müssen.

  9. Tja, da ist er, der Vordenker für die Boko Harams, die das Public Viewing gesprengt haben.

    Aber selbstverständlich hat auch dieser Islamgeleerte nichts mit dem Islam oder dem Koran zu tun.

    P.S.

    Die Gebetsbeule ist ein Silikon-Implantat, ein sogenannter Gehirnmops.

  10. Bei vielen Moslems scheint sich das tägliche 5-malige Stirn auf den Boden drücken, dabei Hintern in die Höhe zu heben, negativ auszuwirken, weil deren letztes Hirn ausläuft und damit die geistige Infantilität gesichert ist.

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  11. #2 katharer (18. Jun 2014 19:39)
    Hier einmal die Gebetszeiten von Hamburg am 27.6.2014 (Fr)
    02:44 04:50 13:24 17:51 21:55 23:51

    Was soll man von Menschen erwarten die Nachts nicht mehr als 2-3 Stunden Schlaf am Stück bekommen.
    Dieser lebenslange Schlafentzug kann doch nur zu einer Vollmeise führen
    ————–

    ist doch egal. wenn man nicht arbeitet, kann man zwischendurch schlafen.

  12. Wetten, daß o.g. Salafist häufig Fußball im TV schaut, unter dem Vorwand der Kritik am Westen und Rettung der islamischen Moral.

    Moslems sind Weltmeister im Pornogucken, aber zerreissen sich ihr Maul über den versexten Westen.

    Und die alten häßlichen notgeilen Scheichs beschäftigen sich den ganzen Tag mit nichts anderem, als Frauenhaut, Frauenkleidung, Rocksäume, Haarlocken die aus dem Kopftuch rutschen, nackten Waden, Mädchen, Jungfernhäutchen, Hochzeitsnacht usw.

    Verheucheltes Gesochse!

  13. Kann mir nicht vorstellen, daß das ewige Gehämmere des Kopfes auf den Gebetsstein keine neulogischen Schäden hinterläßt?

    #14 wien1529 (18. Jun 2014 20:12)

    Ein Iman hat ja mal gesagt, Muslime sollen nicht schlafen, sondern beten! Es ist doch bekannt, welche Auswirkungen chronischer Schlafmangel hat, von Halluzinationen bis Aggressivität, was durch das Fasten im Ramadan noch verstärkt wird…

  14. Was passiert dann den Algerischen Kickern die sich nach dem erziehlten Tor gegen Belgien zur Cornerfahne begeben haben und dort zum Bückbeten begonnen haben?

    Wird nur ein Fuß abgehackt?

  15. kürzlich habe ich die Verfilmung des Romans “ Der Drachenläufer“ gesehen, der spielt in Kabul.

    Dort wird ganz offiziell mit Genehmigung der Taliban Fussball gespielt.

    In der Halbzeit Pause gibt es dann traditionelle Steinigungen von Ehebrechern, dazu aufmunternde Worte des Taliban Chefs.

    „Drachenläufer ist ein Roman des afghanisch-amerikanischen Schriftstellers Khaled Hosseini, der 2003 erschien. Die Geschichte über eine Kindheit in Afghanistan wurde über acht Millionen Mal in über 34 Ländern verkauft.[1] 2007 wurde der Roman von Marc Forster verfilmt.
    Im von den Gräueln der Taliban-Herrschaft gezeichneten Kabul erfährt Amir, dass Suhrab nicht mehr im Waisenhaus ist, sondern von einem einflussreichen Taliban verschleppt wurde. Es stellt sich heraus, dass dieser Taliban-Funktionär Assef ist und Suhrab als Baccha Baazi missbraucht.[2] Amir fordert die Herausgabe von Suhrab, wird jedoch von Assef zu einem Kampf auf Leben und Tod herausgefordert und brutal verprügelt. Suhrab rettet ihn mit einem Zwillenschuss in Assefs Auge – er kann dies genauso gut wie sein Vater. Mit Hilfe eines Fahrers können die beiden zurück nach Pakistan fliehen. Amir möchte den Jungen adoptieren und mit in die Vereinigten Staaten nehmen, doch es stellt sich heraus, dass dies alles andere als einfach ist. In Islamabad erfährt Suhrab, dass er möglicherweise noch einmal in ein Waisenhaus muss, worauf er einen Selbstmordversuch unternimmt. Amir nimmt den Jungen zu sich in die Vereinigten Staaten. Suhrab lebt in sich zurückgezogen und spricht nicht mehr. Erst beim Drachensteigen an der kalifornischen Küste schmilzt das Eis zwischen ihm und Amir.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Drachenl%C3%A4ufer

  16. Tja, so ist er, der Islam: Alles, was Spaß macht ist auf Erden verboten, schließlich muss man sich alles Angenehme für das Leben nach dem Tod, also das Paradies aufsparen. Aber so erzieht man sich problemlos Menschen(?), denen ihr eigenes Leben nichts wert ist und die alles, aber auch wirklich alles tun, um das Paradies nicht zu verpassen.

    Obwohl, ein bisschen „Spaß“ ist schon erlaubt, wie man in dem Video (das ich mir aber nicht reinziehe) wohl sehen kann. Eine einfach nur perverse Religion! Ich würde normalerweise sagen, es sind sicher nicht alle Moslems so, aber da das Schweigen der hiesigen Moslems angesichts dieser Widerlichkeiten allzu laut ist, habe ich auch leider meine Zweifel daran.

  17. OT: Gewalt gegen Ausländer in Deutschland steigt massiv.

    Fremdenfeindliche Gewalt durch Rechtsextremisten in Deutschland hat im vergangenen Jahr massiv zugenommen. Statistisch wird jeden Tag in Deutschland mindestens eine fremdenfeindlich motivierte Gewalttat begangen“, heißt es in dem Bericht des Inlandsgeheimdienstes.“

    Zu lesen auf http://orf.at/#/stories/2234629/

  18. Der Geistliche sollte sich garnicht mit dem Thema Fußball befassen – überhaupt nicht.
    Dann macht es
    a) nicht wütend und
    b) lenkt nicht vom Beten ab.
    Schicker Brustansatz übrigens – aber auf der Stirn macht das keinen Sinn; irritiert andere beim Beten!

  19. Schön, dass die Armee in Ägypten das Sagen hat und nicht solche Fuzzies wie auf dem Bild oben!

  20. OT

    aus einem Interview eines deutschen Rettungssanitäters, welchwer eine Zeit lang in Saudi Arabien gearbeitet hat.
    Auf dem Fratzenbuch soll sich dieses Interview im Moment rasend schnell verbreiten.

    “ SPIEGEL ONLINE: Kürzlich machte ein Fall aus Riad Schlagzeilen, bei dem eine Studentin an einem Herzinfarkt starb. Ein Rettungsteam war stundenlang nicht zu ihr gelassen worden, weil sie unverschleiert war. Haben Sie etwas Ähnliches erlebt?

    Bauer: Das ist Alltag dort. Ich nenne Ihnen ein Beispiel: Sie werden zu einer Mädchenschule gerufen, weil dort eine Schülerin bewusstlos zusammengebrochen ist. Vor den Toren steht aber ein Sicherheitsmann, und der lässt Sie nicht rein – weil eben keine Männer in diese Schule dürfen. Sie müssen also die Polizei dazuholen, und dann wird eine halbe Stunde diskutiert. Bis irgendwer endlich das Mädchen rausbringt. Und dann dürfen Sie behandeln.

    usw usf

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/deutscher-rettungswagenfahrer-in-saudi-arabien-blaulicht-durch-riad-a-956053.html

  21. OT
    2.Teil

    “ Offizielle Zahlen darüber, wie oft es zu solchen Fällen kommt, gibt es allerdings nicht. Jürgen Hofmann etwa, deutscher Chirurg und Notfallmediziner in Riad, hat nach eigener Aussage noch nie erlebt, dass er von Angehörigen oder Sicherheitspersonal von seiner Arbeit abgehalten worden wäre. Rothna Begum von der Hilfsorganisation Human Rights Watch (HRW) hält dagegen: „Das ist ein großes Thema“, sagt sie und verweist auf einen Vorfall, der 2002 weltweit Schlagzeilen machte: Damals hinderte die islamische Sittenpolizei in Mekka Schülerinnen am Verlassen eines brennenden Schulgebäudes, weil die Mädchen keine Schleier und langen Gewänder trugen. 15 von ihnen starben.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/deutscher-rettungswagenfahrer-in-saudi-arabien-blaulicht-durch-riad-a-956053.html

  22. Moslemischer “Geistlicher” in Ägypten: “Fußball ist im Islam inakzeptabel”!

    Und der Islam, ist in unserer zivilisierten Gesellschaft inakzeptabel!!!

    Sagt mal, hat der Typ auf dem Foto oben, den Hufabdruck eines Esels auf seiner Stirn? 😀 😀 😀

  23. DER FLECK AUS DRECK:

    „Gewisse Leute, die gern als fromm gelten wollen, bevorzugen zur Niederwerfung die bloße Erde und tragen dann nachher den Staub, der ihnen dabei an der Stirn hängen bleibt, als äußeres Zeichen ihres Gotteseifers mit sich herum…

    Von einem Zeichen auf der Stirn ist bereits im Koran die Rede:

    „Mohammed ist der Gesandte Gottes. Und diejenigen, die mit ihm (gläubig) sind, sind den Ungläubigen gegenüber heftig, unter sich aber mitfühlend. Du siehst, daß sie sich verneigen und niederwerfen im Verlangen danach, daß Gott ihnen Gunst erweisen und Wohlgefallen (an ihnen) haben möge. Es steht ihnen auf der Stirn geschrieben, daß sie sich (im Gebet oft) niederwerfen (w. Ihr Zeichen in ihrem Gesicht ist eine Folge der Niederwerfung, oder: Ihr Zeichen in ihrem Gesicht ist eine Folge der Niederwerfung“

    – Sure 48, Vers 29: Übersetzung: Rudi Paret

    WETTEIFERN, ANGEBEN UND HEUCHELN

    Im Umkreis von Maimuna bint al-Harith († 681), der letzten Ehefrau des Propheten,[16] beschwerte man sich über einen Mann, der gerade dabei war, seine Stirn mit Sand einzuritzen, „um die Spuren der Niederwerfung zu verstärken“.[17]

    Der gegen 977 verstorbene Geograph Ibn Hauqal berichtet, dass man in den Festungen bei dem damals muslimischen Palermo „schlechtes Gesindel“ antrifft, das sich betrügerischerweise Prostrationsmale anbringt.[21]

    Die islamische Literatur ist reich an Andekdoten darüber, wie Heuchler solche Male sich beigebracht haben, um dadurch ihre Frömmigkeit vorzutäuschen.[23]

    Die Anhänger von Ali ibn Abi Talib(Mohammeds Cousin und Schwiegersohn, Namensgeber der Aleviten) sollen nicht nur auf ihren Stirnen, sondern auch auf ihren Nasen(Bei den riesigen Zinken, die Araber im Gesicht haben, kein Wunder!) das Zeichen der Niederwerfung gehabt haben…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gebetsfleck

  24. Aus welcher Höhle kommt denn dieser Zausel?
    Von dieser Sorte bräuchten sie noch mehr, dann würden vielleicht mal ein paar mehr erkennen was der „islam“ ist.

    Vielleicht kommt er auch aus einer geschlosssenen Psychatrie und hat Freigang?

  25. OT
    Ahmed konnte sich nicht zurückhalten:

    „Sex-Attacke im Hamburger Taxi
    Fahrer grapscht zwei junge Frauen an
    Von Marlene Borchardt
    Ahmet F. (48) musste sich am Dienstag wegen tätlicher Beleidigung vor Gericht verantworten.

    Frauen rufen gerade deshalb ein Taxi, weil sie sicher nach Hause kommen wollen. Ein Hamburger Taxifahrer hat nun massiv das Vertrauen zweier junger Frauen ausgenutzt – ganz dreist begrapschte er sie. Am Dienstag musste er sich wegen tätlicher Beleidigung vor Gericht verantworten.

    http://www.mopo.de/nachrichten/sex-attacke-im-hamburger-taxi-fahrer-grapscht-zwei-junge-frauen-an-,5067140,27523690.html

  26. Wenn man seinen Kopf so nutzt wie andere einen Presslufthammer,dann sieht man so aus wie dieses Mann(?) da oben.

    „Hüte dich vor Sturm und Wind,
    und vor Leuten die gekennzeichnet sind.“

  27. “Fußball ist im Islam inakzeptabel”

    Naja – man müsste das Spiel eben etwas aufpeppen. Zum Beispiel könnte doch der Kapitän anstatt einer Armbinde einen Sprengstoffgürtel tragen. Und statt der roten Karte für ein Foul könnte man den Spieler doch auspeitschen. Handspiel – Handabhacken. Da geht noch was.

  28. Da gibts doch junge Leute aus der Linken-Szene, die sich beim Tätowierer Wasser-Donuts in die Stirn spritzen lassen… sieht genauso aus. Die Delle in der Mitte wird durch Druck vertieft…

    Ob es da einen Zusammenhang gibt? 😀

  29. OT
    Hamburg
    Türkische Kindermörderin zeigt keine Reue und beschimpft lieber den Staatsanwalt.
    Ein Beweis für das totale Versagen des Staates.
    Das Kind könnte noch leben, hätten die Behörden es nicht den Eltern zurückgegeben.
    Die Liste der schweren Verletzungen ist ellenlang.

    „„Sind Sie der liebe Gott?“Yagmurs Mutter beschimpft Oberstaatsanwalt
    Von Stephanie Lamprecht
    Die Eltern der getöteten Yagmur (l. und r.) stehen vor Gericht.

    „Es ist eine Unverschämtheit, mich wegen Mordes anzuklagen. Sind Sie der liebe Gott?“ Mit einem dreisten Brief hat sich Yagmurs Mutter Melek Y. (27) an Oberstaatsanwalt Michael Abel gewandt, der sie wegen Mordes an ihrer kleinen Tochter(? 3) angeklagt hat.

    Während die Angeklagte und ihr Mann im Prozess weiterhin die Aussage verweigern, verlas der Vorsitzende Richter heute ein Schreiben, das Melek Y. im April 2014 an Oberstaatsanwalt Abel schickte. Wie schon in ihren früheren Vernehmungen stellt Yagmurs Mutter sich als Opfer dar. Nicht sie, sondern ihr Ehemann habe das Kind zu Tode misshandelt.

    „Waren Sie an dem Abend da? Haben Sie den Tritt gesehen?“, schreibt Melek Y., „nein, aber ich. Zeugen sind meine Augen und der liebe Gott (….) Mein Mann behauptet, es wäre ein Unfall, aber er hat den Tritt verursacht (….) Mord und Totschlag sind falsche Anklagen gegen mich. Mein Gewissen ist rein.“ Der Schlusssatz: „PS: Lesen Sie die Geschichte von Jesus.“

    In ihren richterlichen Vernehmungen hat Melek Y. sich stets als liebevolle Mutter dargestellt („Ich habe meine Tochter ’kleine Prinzessin’ genannt“). In ihrem Handy fanden Ermittler allerdings Whats App-Nachrichten an ihren Mann, in denen sie von ihrem Hass auf das gemeinsame Kind schreibt. Weil ihr Mann sie wütend mache, lasse sie diese Wut an Yagmur aus, schrieb die Angeklagte wenige Tage vor dem Tod des Kindes.

    Unter anderem auf diese Hass-Nachrichten stützt sich der Mordvorwurf der Staatsanwaltschaft. In ihren Vernehmungen vor dem Prozess behauptete Melek Y. jedoch, sie habe die Texte nicht geschrieben. Ihr Mann habe ihr das Handy abgenommen: „Er hat die verfasst oder einer aus seiner Clique, um die Schuld auf mich zu schieben.“

    Yagmurs Vater sitzt in U-Haft, weil er seine Tochter nicht vor deren Mutter beschützt hat. Er bezeichnete seien Frau in Vernehmungen als „psychisch krank.“ Yagmur starb am 18. Dezember 2013 an einem Leberriss. Ihr Körper wies zahllose, auch ältere, Verletzungen auf. Fortsetzung am Freitag.

    http://www.mopo.de/nachrichten/-sind-sie-der-liebe-gott—yagmurs-mutter-beschimpft-oberstaatsanwalt,5067140,27529154.html

  30. Die immer wiederkehrende Frage, wer zuerst da war, die Henne oder das Ei, abgewandelt. Muss man bescheuert sein um dem Islam anzugehören oder macht Islam bescheuert?

  31. ENDLICH !!!

    Babieca wird als Spürnase erwähnt.
    Es wurde auch Zeit, denn was sie uns an Informationen liefert, ist fast nicht mehr zu toppen.

    Ich würde mir Babieca schon seit längerer Zeit als Autorin von PI wünschen.

  32. #36 STS Lobo (18. Jun 2014 20:33)

    #25 pronewworld

    Ein bißchen “Widerstand” mögen die ja beim Sex… 😉

    Ja, GENAU! 😀

  33. Je größer der Gebetsfleck, desto größer auch die Vollmeise……..aber mit “Ablenkung….“und “Zerstörung der Nationen und Völker“ hat er garnicht mal so unrecht…..wir sitzen hier vor der Fußball-Glotze und draußen wird TTIP und TISA vorbereitet….

  34. Ich bin völlig seiner Meinung.
    Es stinkt mir nämlich, dass man nicht mal mehr beim Fußball seine Ruhe vor diesen Arschgesichtern hat.

  35. Kennt jemand das Spiel „Buzkashi“, das Spiel zu Pferde mit dem Kalb? Nationalsport der Afghanen!

    Das ist ein übles Raufspiel mit teils schweren Verletzungen für Mensch und Tier, weil auf nichts Rücksicht genommen wird! Das Kalb wird vorher frisch geköpft und als „Spielball“ benutzt. Mag der Iman deswegen keinen Fußball, weil es Regeln gibt und die Spieler nicht so schön foulen dürfen, wie es der Islam gerne hätte?

  36. @ #40 My Fair Lady (18. Jun 2014 20:36)

    Es kommt darauf an, ob man Geburtsmoslem ist oder Islam-Konvertit.

  37. Quizduell:

    http://www.focus.de/regional/koeln/luftverkehr-nicht-angeschnallte-passagiere-polizei-raeumt-flugzeug-in-koeln_id_3930544.html

    Ärger am Flughafen Köln/Bonn
    Passagiere wollen keinen Gurt – Polizei räumt Flugzeug

    Weil sich zwei Passagiere hartnackig weigerten, die Sicherheitsgurte anzulegen, ließ ein Pilot am Flughafen Köln/Bonn die Maschine räumen. Das Resultat des Polizei-Einsatzes: knapp zweieinhalb Stunden Verspätung.

    Eigentlich auf dem Weg nach Izmir in der Türkei, machte der Flieger kehrt und fuhr zurück zum Gate. Dort sollten die zwei das Flugzeug verlassen – doch das verweigerten sie ebenfalls. Als auch Polizisten die Situation mit Worten nicht klären konnten, ließ der Pilot die gesamte Maschine räumen.

    Auflösung Quiz: hätten sich Franz und Hildegard N. auf dem Weg in den Türkeiurlaub geweigert die Gurte anzulegen, wären sie direkt mit dem Hubschrauber nach Karlsruhe geflogen worden und das Flugzeug wäre ohne Verspätung gestartet.

  38. Dieses Zeichen an der Stirn zeugt vom Verblödungsgrad des Betroffenen.

    Für ganz Ahnungslose;das kommt vom Götzendienst,also vom Kopfaufschlagen beim beten.
    Muslime(Kabiere,die ersten Moslems!)gehen davon aus ,das man je öfter man betet umso mehr Pluspunkte bei Allah hat.
    Meine libanesischen Nachbaren(also Frau Kopftuch)beklagt sich ständig beim Remidemi(islam-Fasten,abends voll-fressen)über Kopfschmerzen (ach ach ach ganze tag kopfschmerzen)und wenn Remidemi vorbei ist,hängt sie noch ne Woche drauf,und erleidet unvorstellbare Leiden,die Arme,die Armen!

    Jesus hat schon vor diesen Leuten in der Bergpredigt gewarnt;

    „Wenn ihr fastet,dann setzt keine Leidesmiene
    auf wie die Scheinheiligen.Sie machen ein
    saures Gesicht,damit alle Welt merkt,das sie fasten.Ich versichere euch:Sie haben ihren Lohn schon kassiert.“

  39. Na sowas, in der FAZ hat man was gemerkt, was PI-Leser seit Jahre wissen:

    Leitkulturdebatte Angriff auf „britische Werte“

    Islamistische Vorstellungen durchdringen staatliche Schulen. Premierminister Cameron will das nicht mehr dulden. Jetzt hat auch Großbritannien eine Leitkulturdebatte.
    17.06.2014, von Jochen Buchsteiner
    (…)
    In vielen Vierteln britischer Städte haben sich islamische Parallelgesellschaften entwickelt, in denen die Feindschaft gegenüber den Werten der neuen und oftmals gar nicht so neuen Heimat gedeiht. Mindestens sechs Schulen in Birmingham wurde nun offiziell bescheinigt, dass sie ihre Schüler „nicht ausreichend vor extremistischem Gedankengut schützen“. Welcher Euphemismus! Schulinspektoren bestätigten, dass (zumindest in einem Fall) ein Hassprediger eingeladen wurde, dass antichristliche Lieder einstudiert, Weihnachtstombolas und andere Traditionen als „unislamisch“ abgeschafft wurden.

    Die „Operation Trojanisches Pferd“, also das Durchdringen staatlicher Schulen mit islamischen Ideen, mag als Begriff eine Erfindung sein. Das ändert nichts daran, dass Eltern, Lehrer und Geistliche an Schulen mit hohem Anteil muslimischer Kinder systematisch versuchen, die Curricula zu untergraben. Immer mehr Schüler erleben das Klassenzimmer nicht mehr als Korrektiv zu einer religiös-konservativen Erziehung zu Hause. Muslime, die sich gegen eine Islamisierung ihrer Schule wenden, seien einem „Klima der Angst und Einschüchterung“ ausgesetzt, hielten die Inspektoren fest.
    (…)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/leitkulturdebatte-angriff-auf-britische-werte-12993972.html

  40. #47 Maria-Bernhardine (18. Jun 2014 20:45)

    @ #40 My Fair Lady (18. Jun 2014 20:36)

    Es kommt darauf an, ob man Geburtsmoslem ist oder Islam-Konvertit.

    Richtig!
    Und guck mal hier, welche Art Deutsche, zum Islam konvertieren:

    http://www.youtube.com/watch?v=I59FVhBakoI

    Versager, Nichtsnutze und Typen, welche in ihrem Leben nichts auf die Reihe gebracht haben und auch nie bringen werden.
    Suchen die Deppen doch Halt im Islam zu finden!? 😀

    Nachkommen, kann auch der dümmste Einzeller zeugen! 😉

  41. #41 Simbo (18. Jun 2014 20:37)

    ENDLICH !!!

    Babieca wird als Spürnase erwähnt.
    Es wurde auch Zeit, denn was sie uns an Informationen liefert, ist fast nicht mehr zu toppen.

    Ich würde mir Babieca schon seit längerer Zeit als Autorin von PI wünschen.
    **********************************************

    volle Zustimmung, aber nach meiner Einschätzung ist Babieca mit ihrer derzeitigen „Rolle“ hier bei PI ganz zufrieden.
    Alle regelmäßigen Leser hier wissen sowieso, welch unschätzbaren Wert Babiecas Beiträge hier haben.

  42. Und jetzt?
    Wenn Fussball fuer den Heini im Islam unakzeptabel ist, was sollen wir jetzt machen?
    Wieso sagt der uns eigentlich so einen Schmarren?
    Das interessiert uns doch nicht oder?!

    In dieser Kutte wo der traegt kann er eh nicht spielen. Und ob Fussballspielen dem erfundenen Allah gefaellt ist mir eh schnurzegal.
    Was der Islam will, geht mir am Ar… vorbei!

    Wuerde er sich zum Christentum bekehren koennte er auch Fussballspielen.
    Da hat er wohl den verkehrten Glauben!!

  43. Willkommen unter der Schädeldecke, im Vergnügungspark Großhirn.
    Der Typ leidet unter kognitivem Irresein eine induzierte Beeinträchtigung der Intelligenz.
    🙄

  44. #53 pronewworld (18. Jun 2014 20:56)

    Das wissen die Vollblutmuslime auch ganz genau, daß die Typen nichts bringen und schicken die als Kanonenfutter nach Syrien oder mit Sprengstoffgürtel los, wo sie dann auch ordentlich der Bildung entsprechend den Weg ins Rosinen-Paradies antreten dürfen.

    Die schlauen Voll-Muslime aber hocken in ihren Bunkern und ziehen die Strippen.

    Ob unser Vögelchen das auch weiß und deswegen so eifrig sein Mundwerk ölt anstatt die Kalaschnikov? Sterben sollen bitte die anderen…

  45. Soll Herr Borhami doch einmal die beiden Sportkanäle des saudiarabischen Staatsfernsehens, Saudi Sport 1 und Saudi Sport 2, einschalten (auch für alle Mitleser hier frei und unverschlüsselt empfangbar über Hotbird 13,0° Ost).
    Dort läuft nicht weniger als 24 Stunden täglich Fußball, und dies schon seit Sendestart vor vielen Jahren …
    Vielleicht kann er ja den Saudis klarmachen, nur noch die beiden religiösen Kanäle Saudi-Quran (dort wird rund um die Uhr die Webcam von Mekka übertragen) und Saudi-Sunnah (dito aus Medina) auszustrahlen und alle anderen Sender – insbesondere Fußball – mit sofortiger Wirkung einzustellen.

  46. Moslemischer “Geistlicher” in Ägypten: “Fußball ist im Islam inakzeptabel”

    Ja, dann fragt man sich doch, warum sich das Mutterland des Islamwahn, Saudi-Arabien, sich um die nächste Fussball-WM beworben hat???

  47. @#41 Simbo (18. Jun 2014 20:37)

    ENDLICH !!!

    Babieca wird als Spürnase erwähnt.
    Es wurde auch Zeit, denn was sie uns an Informationen liefert, ist fast nicht mehr zu toppen.

    Ich würde mir Babieca schon seit längerer Zeit als Autorin von PI wünschen.
    ——————————
    Ohne Babieca (gelesen zu haben) gehe ich schon lange nicht mehr aus dem Haus 🙂

  48. #7 Flipzek (18. Jun 2014 19:51)

    Mit der Feststellung sind Sie mir zuvorgekommen! Da hilft vielleicht nur noch cremen, cremen und nochmals cremen 🙂

  49. Dieser gemeingefährliche Salafist ist der lebende Beweis, dass Islam dumm und brutal macht, sehr gut an seinem Einhorn zu erkennen. Nur Bekloppte schlagen sich absichtlich die Stirn mit Gewalt auf den Boden, wie die Irren in der Gummizelle.

  50. Ich frag mich schon seit Langem, wie Dämonen so dermaßen, uns Menschen ähneln!? 😉

  51. Fußballspielen kann dem Islam dienen, weil so Moslems Freundschaft und Aufgeschlossenheit vorgaukeln und Ungläubige einfangen können. Taqiyya als Teil der Da’wa!

    Die Gefahr, daß der Moslem sich aber vom Lebensstil der Kuffar becircen läßt ist natürlich auch gegeben. Fitna, Versuchung, Glaubensabfall
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fitna_%28Islam%29

    Mit abgehackten Köpfen kicken ist voll halal, dient ja dem Islam.

  52. Der Abdruck auf der Stirn ist das Zeichen des „Thieres“. Es ist das überdeutlichste Symbol niederkniehenden Frondienstes unter dem Satan, das offenar nur (noch) ein Christ zu erkennen vermag.

    Mit Köpfen „Fußball spielen“: ***Gelöscht!*** Mglw. Ausdruck eines genetischen Defekts (Kretinismus) aufgrund jahrhundertelanger arabisch-moslemischer In-/Unzucht.

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  53. @ #56 Thommy Pernod (18. Jun 2014 21:01)

    „“Die schlauen Voll-Muslime aber hocken in ihren Bunkern und ziehen die Strippen.““

    …UND GUCKEN PORNOS!

  54. #56 Thommy Pernod (18. Jun 2014 21:01)

    #53 pronewworld (18. Jun 2014 20:56)

    Das wissen die Vollblutmuslime auch ganz genau, daß die Typen nichts bringen und schicken die als Kanonenfutter nach Syrien oder mit Sprengstoffgürtel los, wo sie dann auch ordentlich der Bildung entsprechend den Weg ins Rosinen-Paradies antreten dürfen.

    Soviel, zum Rosinen-Paradies: 😀

    https://scontent-b.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/t1.0-9/10414596_1420576498224862_7115007183458932145_n.jpg

  55. #65 Maria-Bernhardine (18. Jun 2014 21:30)

    Bei Bin Laden hat man ja feine Sächelchen entdeckt…Kein Wunder, daß seine Lieblingsfrau beklagt hat, daß der Lustmolch auch noch Viagra braucht… Mehrere Packen des Ständermedikamentes wurden ja auch gefunden. Also doch nicht soweit her mit der Omnipotenz…

  56. #66 Maria-Bernhardine (18. Jun 2014 21:34)

    @#52 pronewworld (18. Jun 2014 20:56)

    Altes deutsches Sprichwort:

    WER NICHTS WIRD, WIRD MOSLEM!

    RISCHTISCH! 😉

  57. Wer nichts ist und wer nichts kann,
    fängt bei den Moslem-Brüdern an.

    Den Koran auswendig gelernt,
    vorher in der Schul gepennt,
    das ist eine Heldentat,
    die Allah gern sehen mag!

    Mit dem Gürtel um den Bauch
    voller Sprengstoff, Titan am Schlauch,
    drückt der Held den roten Knopf,
    leise summt der Schnellkochtopf!

    Nichts passiert, der Muslim stutzt,
    wurde er nur ausgenutzt?
    Die Erkenntnis schmerzt, es ist zu spät,
    der Gürtel ihn zur Hölle trägt.

    In der Hölle sieht er nur,
    von den Jungfrauen keine Spur,
    dafür grinst ihn blöde an:
    Conchita Wurst, die er nie leiden kann….

  58. #52 zarizyn (18. Jun 2014 20:58)

    Ich weiss das natürlich. 🙂 Babieca hat schon einmal gesagt, dass sie mit ihrer Rolle als Kommentatorin sehr zufrieden ist. Sie hat ja bestimmt noch anderes zu tun.
    Trotzdem, ich wollte ihr hier einmal einmal meine Dankbarkeit für ihre informativen und pointierten Kommentare aussprechen.

    #59 noreli (18. Jun 2014 21:10)

    Geht mir auch so. Ich suche die Kommentare von Babieca fast jeden Tag. Und meistens, wenn ich sie finde (und ich finde sie fast alle) ist ein Lacher gewiss. Sie versteht es, wie niemand anderer, die Themen, so traurig sie auch sind, auf den Punkt zu bringen und trotzdem mit einer Prise Humor zu versehen.

    Ein Talent sondergleichen. Ich danke ihr hier dafür.

  59. Bei dem sieht man sogar wo das Brett angenagelt ist. Mann, die Brüder haben eine solche Vollmeise, es wäre zum Totlachen wenn es einem angesichts der Gemetzelten nicht im Halse steckenbleiben würde. Das sind keine Menschen mehr, sondern Zombies, und der Koran ist ihr T-Virus. Ja, die sind das „Resident Evil“ der realen Welt. Und wie in den Filmen wird es auch bald zugehen.

  60. Fußballspielen ist ein Abreagieren und hilft Krieg vermeiden.!. Wenn Herr Bohami wirklich kein Fußballspielen will, dann will er also Krieg führen. –
    By the way: Singen hilft auch Krieg zu vermeiden, und überhaupt: „Wer singt, hat keine bösen Gedanken.“

  61. Gruselig: Sein Niederwerfungszeichen sieht wie ein Horn aus. Dass, was er von sich gibt, ist auch nicht mehr wirklich menschlich. Schlimm, was der Islam aus Menschen macht!

  62. #33 Kybeline (18. Jun 2014 22:19)

    OT – Warnt all eure Freunde und achtet auf eure Kommentare, die manchmal wirklich unbedacht sind: Die Polizei hat nach Facebookkommentare zu Asylbewer Hausdurchsuchungen bei zwei Berliner durchgeführt und Computer beschlagnahmt:

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article129229378/Nach-Facebook-Kommentaren-Wohnungen-durchsucht.html

    Öffentliche Aufforderungen zu Straftaten legen die Ermittlungsbehörden zwei 19 und 41 Jahre alten Berlinern zur Last, die sich in Facebook-Kommentaren zu Asylbewerbern geäußert haben sollen.

  63. Werden wir doch bitte etwas präziser:

    Selbstbestimmte Leben, bzw das Leben schlechthin ist dem Islam inakzeptabel

    Freiheit Stonk!
    Lachen Stonk!
    Freude Stonk!
    Zärtlichkeit Stonk!

    Freude nur wenn widerliche alte Häkelmützchen Säcke auf gekaufte 11 jährige aufspringen können. Was für einen abartigen Götzen haben die. Ein unerträgliche Pervertierung des Lebens wie sie kaum schlimmer sein kann.

    Das sich Moslems nicht in Grund und Boden schämen?

  64. Yasser Borhami ist ziemlich bigott. Ich kenne den Kerl da oben auf dem Bild. Er war bis vor 5 Jahren Stürmer beim FC Assyut. Die Beule auf seiner Stirn kommt keinesweg vom Dauerteppichküssen, ganz im Gegenteil, er war als der „Kopfball-Yassi“ ein Star.

    Selbst auf dem miserablen Bild oben kann man noch das Leuchten in seinen Augen nicht übersehen, wenn von Fussball die Rede ist. Dieser Mann in Sao Paulo, und es wäre klar, werd den Pokal heimholt.

    Yasser! Spiel hier nicht den Mufti! Komm wieder zurück auf den Sandplatz. Allah il Ballah!

  65. Moslemischer “Geistlicher” in Ägypten: “Fußball ist im Islam inakzeptabel”
    ———————————————————

    Neulich sah man doch im Video in Syrien Leute mit den abgeschnittenen Köpfen von Christen Fußball speilen. Anscheinend halten sich die Islamo-Mödertruppen also nicht daran!

  66. So „unauffällig“ der Moslem auch dem ungeübtem Auge erscheinen mag, umso auffälliger präsentiert er sich dem Auge des phänomenologisch geschulten Kenners, der Gestalten wahrnimmt und wiedererkennt, die sich (zumal bei intensiver und wiederholter Betrachtung) als unverwechselbar erweisen.

    Als Einzelmerkmale seien hier benannt: der bohrende oder stechende Blick, der zornig wie zum Rammstoß gesenkte Kopf, der verkniffene schmallippige Mund, die gebückte kriecherische Gestalt, der schleichende Gang, der herausfordernde, betont aufrechte Gang, die geballte Faust, die so häufig in der Jacke oder Hosentasche versteckt, die starre Mimik, das maliziöse Grinsen, die Humorlosigkeit, die affektive Reizbarkeit.

    Alle diese Merkmale – einzeln bereits für sich verdächtig genug – jedoch eindeutig signifikant, sobald sie gebündelt auftreten.

  67. Eben, keine WM in Katar. Die Muftis können eh nicht spielen. Sollen Moslem Olympiade machen, Kopfabhacken, Steinigen, Kinder…. und so weiter. Wie kann man nur so eine „Religion“ haben…. Unglaublich. Am besten alle in Ihre Länder zurück und Hände weg von unseren „verkommenen“ Ländern.

    Allahu Kackbar____

  68. Spürnasentip und halb OT:

    Geert Wilders stellt 10-Punkte-Plan gegen den islamischen Terror in den Niederlanden vor:

    Hier als PDF:

    http://www.pvv.nl/images/ISIS_10_puntenplan.pdf

    Geert Wilders schreibt in der Einleitung:

    Terroristen met Nederlandse paspoorten, vaak van Marokkaanse afkomst, zaaien dood en terreur in Syrië en Irak. Er moet onmiddellijk ingegrepen worden om te beletten dat deze misdadigers straks hun gruweldaden in Nederland herhalen.

    […]

    http://www.pvv.nl/

    Sehr wahr!

    Auszug (Übersetzung):

    […]

    Die Partei für die Freiheit stellt 10 konkrete Maßnahmen vor, um die Niederlande gegen den Islamterror abzuschirmen:

    1. Einmal weg, immer weg!

    Wer in den Irak, nach Syrien oder sonstwo reist, um dort für den Islam zu kämpfen, verliert automatisch die niederländische Staatsbürgerschaft und kommt nicht mehr rein. […]

    Bei Interesse die PDF-Datei lesen. Äußerst aufschlußreich!

  69. Wenn ich diese abscheulichen Bilder sehe (die gab’s auch aus Wehrmachtsoldatenzeiten in den 40er Jahren oder zuvor), dann ist eines klar und muss unmissverständlich und ungeschminkt weiter vermittelt werden: das ist der reine und wahre Islam! Die neuen Herrenmenschen „spielen“ (Kopf)-Fussball mit den (geköpften) Untermenschen (Kuffar)! Wer hier nicht die Botschaft des drohenden Kalifats nicht sieht, ist einfach blind! Claudia, wo bleibt Deine gutmenschlich-entrüstete Fratze! ;-(

  70. #40 Simbo (18. Jun 2014 20:37)

    ENDLICH !!!

    Babieca wird als Spürnase erwähnt.
    Es wurde auch Zeit, denn was sie uns an Informationen liefert, ist fast nicht mehr zu toppen.

    Ich würde mir Babieca schon seit längerer Zeit als Autorin von PI wünschen.

    na ja, inoffiziell ist sie ja schon eine große Nummer hier. So wie ich babieca einschätze, ist ihr die „Spürnasenennung“ nicht so wichtig…….

  71. Erschreckend in was für einer Welt Muslime dort leben. Die einzige Freude, die denen erlaubt ist, ist die, sich selbst in die Luft zu sprengen zum Wohle Allahs?

  72. #43 Herostratos

    …..wir sitzen hier vor der Fußball-Glotze und draußen wird TTIP und TISA vorbereitet…

    Ich nicht. Ich habe in zwei Wochen 200 Unterschriften gegen TTIP + TISA gesammelt.

  73. Was ist das eigentlich für ein Fleck auf der Inzest-Hohlbirne ? Hat der schon einmal einen Fußball zu fest abbekommen ?

  74. Die Inkarnation menschlicher Blödheit erklärt seinen Anhängern warum eine Beule auf der Stirn ihn ermächtigt die Lehre des Korans als „Gottes barmherzige und gnädige Anweisung“ für die gewaltbezogene Behandlung Ungläubiger zu benutzen.
    Hau deine Birne auf den Boden, das permanent über Jahre, und du wirst zu der Erkenntnis kommen, dass das Spiel mit dem Ball verboten werden muss. Und Tausende jubeln ihm zu. Und Kinder besitzen keinen Ball mehr, aber den Koran. Die Welt wird einen gigantischen Wandel erleben, zwar balllos, aber koranreich.

  75. So, wie der Vogel aussieht, hat der sicher schon viele Fußbälle an den Kopf bekommen. Das ist nicht nur optisch eindeutig, sondern auch an dem verbalen Dünnschiss zu merken

  76. Und am Hinterkopf hat er einen Flecken

    ohne Haare. Das kommt daher, dass ihm beim

    Wassertrinken immer der Deckel auf den Kopf

    fällt.

Comments are closed.