Sonja Angelika StrubeRückt nach der evangelischen nun auch die katholische Kirche immer weiter nach links? Oder ist einfach nur eine katholische Theologin ein bisschen verrückt? Diese Frage stellt sich beim Lesen des Artikels „Werben um konservative Christen“ im „Kölner Stadtanzeiger“ vom 24. September. Unter einem Bild mit der Fahne der NPD stellt das Blatt fest: „Konservative Christen sind eine umworbene Zielgruppe von rechtspopulistischen Parteien wie Pro NRW.“ Dabei beruft er sich auf Aussagen der wohl eher unbekannten, nichtsdestotrotz nicht unumstrittenen katholischen Theologin Sonja Angelika Strube (Foto).

Der „KStA“ schreibt:

Rechtsextremismus macht nach Ansicht der katholischen Theologin Sonja Angelika Strube nicht vor Kirchentüren Halt. „Religiosität schützt nicht vor rechtsextremen Einstellungen und Menschenfeindlichkeit“, sagte Strube am Dienstagabend bei einer Veranstaltung in der Alten Synagoge in Wuppertal. Konservative Christen seien eine umworbene Zielgruppe von rechtspopulistischen Parteien wie Pro NRW.

Berührungsflächen gibt es nach Strubes Einschätzung unter anderem bei der Ablehnung von Homosexualität und des Islams sowie beim Eintreten für ein traditionelles Familienbild. Die Theologin warnte davor, dass Medien aus dem rechten Spektrum teils gezielt versuchten, fundamentalistisch-konservative Christen anzusprechen.

Zeitungen und Internetseite wie „Junge Freiheit“, „Blaue Narzisse“, „eigentümlich frei“ oder „politically incorrect“ verstünden sich zwar nicht als christlich, griffen aber immer wieder aktuelle konservativ-christliche oder traditionalistische Themen auf. Viele Internetnutzer stießen zunächst über Suchmaschinen auf die Seiten, sagte die Theologin, die Mitglied der Forschungsgruppe „Frieden, Religion, Bildung“ an der Universität Osnabrück ist. Wenn die Artikel zu kirchlichen Themen sie ansprechen, besuchen sie die Seiten nach Einschätzung der Wissenschaftlerin regelmäßiger und lesen auch die anderen Artikel.[…]

Nach Lesart von Strube, die auch am Institut für Islamische Theologie tätig ist, sind demnach traditionell christliche Werte, wie das Eintreten für eine aus Vater, Mutter und Kindern bestehende Familie, „rechtsextrem“. Das (apostolische) Glaubensbekenntnis, in dem es heißt, „Ich glaube an … die heilige christliche Kirche“, scheint der Frau Theologin auch fremd zu sein, denn eine Akzeptanz des Islam ist damit kaum in Einklang zu bringen. Islamkritiker sind eben rechtsextrem.

Dass Gott Adam und Eva als Mann und Frau geschaffen hat und eben nicht Peter und Paul oder gar Tim und Struppi als Paar sehen wollte, ist in der Bibel mehrfach belegt. Doch wer sich auf die Bibel bezieht, ist … na was schon? … rechtextrem. So jedenfalls sieht es die Theologin. Sicher hielt Strube auch Papst Benedikt für rechtsextrem, doch der würde ihr wohl ihre völlig unsubstantiierten Ausführungen ganz einfach um die Ohren geschlagen und sie aus der Kirche gejagt haben. Und so findet sie nur Gehör beim „Kölner Stadtanzeiger“, der ihren verbalen Müll begierig aufgreift, um mal wieder völlig undifferenziert „gegen rechts“ zu hetzen. Begriffe wie „rechtspopulistisch“ und „rechtsextrem“ werden beliebig vermengt, um gläubige und praktizierende Christen ins rechte Abseits zu stellen als solche, die sich unter der Fahne der NPD versammeln – ausgerechnet einer Partei, die bekanntlich mit Christentum gar nichts am Hut hat.

Am Samstag findet in der Begegnungsstätte Alte Synagoge in Wuppertal von 10 bis 13 Uhr ein Workshop unter dem Motto „Maßnahmen gegen Rechtsextremismus in der Kirche“ statt. Im Workshop sollen mögliche Handlungsschritte entwickelt werden, wie die Kirchen gemeinsam und mit anderen Akteuren gegen Rechtsextremismus, alltäglichen Rassismus und für eine demokratische Kultur einstehen können, wie die Veranstalter erklärten.

Sicher freut man sich dort über jeden kritischen Teilnehmer, schließlich soll ja kein Monolog, sondern eine Diskussion geführt werden.

» Kontakt: sostrube@uni-osanabrueck.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

96 KOMMENTARE

  1. Eine katholische Theologin hat dieses Studium wohl ganz bewuusst zur Bekämpfung ebendieser Fachrichtung gewählt. Sei es aus Schwanzneid oder Christenhass. Tiefer Glaube kann es nicht gewesen sein.

  2. Also ich hätte kein Problem damit, wenn „Linke“ oder linke Parteien bishin zur CDU, mich als eher konservativen erz-katholischen Christen umwerben wollen!

    Ich kann nur nicht erkennen, was dieses anti-christliche Pack mir überhaupt anbieten könnte?

  3. Papst JPII:

    Menschliche Bildung und kulturelle Zugehörigkeit

    6. Die Aufnahme der eigenen Kultur als Struktur verleihendes Element der Persönlichkeit, insbesondere in der ersten Phase des Heranwachsens, ist eine universale Erfahrung, deren Bedeutung man nicht unterschätzen darf. Ohne diese Verwurzelung in einem festen Nährboden würde der Mensch selbst Gefahr laufen, in noch zartem Alter einem Übermaß an gegensätzlichen Reizen ausgesetzt zu sein, die seiner ruhigen, ausgewogenen Entwicklung nicht förderlich wären. Auf Grund dieser fundamentalen Verbundenheit mit den eigenen »Ursprüngen« – auf familiärer, aber auch territorialer, sozialer und kultureller Ebene – entwickelt sich in den Menschen das »Vaterlandsbewußtsein«, und die Kultur neigt dazu, eine mehr oder weniger »nationale« Gestalt anzunehmen. Selbst der Sohn Gottes erwarb, als er Mensch wurde, mit einer menschlichen Familie auch ein »Vaterland«. Er ist für immer Jesus von Nazaret, der Nazarener (vgl. Mk 10,47; Lk 18,37; Joh 1,45; 19,19). Es handelt sich um einen natürlichen Prozeß, in dem sich soziologische und psychologische Ansprüche gegenseitig beeinflussen, was normalerweise positive und konstruktive Auswirkungen zur Folge hat. Die Vaterlandsliebe ist deshalb ein Wert, den man pflegen muß,[…]

    Voll Nazi…

    http://www.vatican.va/holy_father/john_paul_ii/messages/peace/documents/hf_jp-ii_mes_20001208_xxxiv-world-day-for-peace_ge.html

  4. Erstens ist der Kölner Stadt-Anzeiger ein tiefrotes Blatt.

    Zweitens findet zur Zeit verstärkt eine konzertierte Hetze gegen die katholische Kirche statt (z.B. war das heute abend im Fernsehen, auch sonst einige Male in der letzten Zeit).

    Drittens glauben die Linken und Linksextremisten bei dem derzeitigen Papst Oberwasser zu haben (wobei sie vielleicht gar nicht ganz unrecht haben).

    Viertens paßt es jedem totalitären System nicht, wenn ihm eine Religion dazwischenfunkt, für die vielleicht andere Werte gelten. Und wir sind zumindest auf dem Weg zu einem in Teilbereichen totalitären Staat.

    Die katholische Kirche in Deutschland läßt sich zunehmend vor den staatlichen Karren spannen, aber es wird sich für sie nicht auszahlen.

  5. #2 Bernhard von Clairvaux

    „und alle finden das normal“

    zu normal:

    Weil ich normal bin, bin ich rechtsextrem.

  6. #4 sharky41267 (24. Sep 2014 23:43)

    Es handelt sich um einen natürlichen Prozeß, in dem sich soziologische und psychologische Ansprüche gegenseitig beeinflussen, was normalerweise positive und konstruktive Auswirkungen zur Folge hat. Die Vaterlandsliebe ist deshalb ein Wert, den man pflegen muß,[…]

    So käme es auch nicht zu Allmachtsphantasien und Weltbeherrschungsbedürfnis. Moslems hingegen sehen mehr (sollten sie jedenfalls) die Umma im Blick, also ein eher nationsloses Bündnis, welches natürlich den Weltherrschaftanspruch befördert, der ja im Koran auch gefordert ist. Dennoch besitzen einige intern nationalistische Tendenzen und es wäre interessant wie Türken und Araber als die „neuen Herrscher der Welt“ miteinander umgehen würden. Aber nur theoretisch. Die Praxis versuche ich zu verhindern, bzw. kann man das in Berlin-Neukölln hier und da beobachten.

  7. Die Bischöfe und Pfarrer betrachten sich eher als Beamte als als Seelsorger.

    „Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!“

  8. Röchtsöxtröm ist öberall und alles! Wenn man einen entsprechenden Dachschaden hat, ist auch Omas Dirndl im Schrank rechtsextrem und der Besitz eines Dackels. Mir ist das inzwischen so dermaßen wurscht, was irgendwelche Leute aus irgendwelchen Nischen oder aus Machtpositionen heraus postulieren…wer die Lügen solcher Leute glaubt, muss halt noch lernen, dass Menschen gerne für den eigenen Zweck manipulieren. Sie manipulieren mit Worten, mit Anschuldigungen, mit Verdrehungen, mit Lügen und mit Halbwahrheiten. Und wer das nicht begreift, der fällt sowieso immer wieder auf solche Menschen rein und hat noch nicht gelernt, selbst zu denken. Wer frei ist in seinem Inneren, der lässt sich nicht von Zwecken einspannen, die ihn wieder unfrei machen wollen und er lässt sich nicht erzählen, was er gefälligst zu denken hat.

  9. Einschlägige PC-Codes finden sich bereits auf den ersten Blick in einem für Laien vermutlich sachlich verfaßt aussehenden Text.

    – Stigmatisierung mittels Vermengung sachlicher wie wertender Attribute, wobei die wertenden Attribute eindeutig in der Überzahl gehalten sind:
    Konservativ, traditionalistisch, rechtspopulistisch, rechtsextremistisch und alles irgendwie „Rechts„…

    Wir erinnern uns:
    Bis mindestens vor 25 Jahren, als wissenschaftliche Bewertung und Forschung noch vor ideologischer Anbiederung kam (zumindest im Westteil Deutschlands und in der seriösen Forschung) hieß das „konservativ“, „traditionell“, „rechtsgerichtet“ und „rechtsradikal“.

    Am Samstag findet in der Begegnungsstätte Alte Synagoge in Wuppertal von 10 bis 13 Uhr ein Workshop unter dem Motto „Maßnahmen gegen Rechtsextremismus in der Kirche“ statt. Im Workshop sollen mögliche Handlungsschritte entwickelt werden, wie die Kirchen gemeinsam und mit anderen Akteuren gegen Rechtsextremismus, alltäglichen Rassismus und für eine demokratische Kultur einstehen können, wie die Veranstalter erklärten.

    – „Rechtsextremismus“:
    Das klar wie Kloßbrühe gezeichnete Bild, das tapfer gegen alle anderslautenden Meinungen wie eine Monstranz vor sich herzutragen gilt.

    – „andere Akteure“
    „Regierungsunabhängige“, zwangssteuerfinanzierte NGOs wie „Für ein weltoffenes Deutschland“ zum Beispiel.
    Die Jungs mit den schwarzen Kapuzen und die mit den langen Bärten zum Beispiel.
    Schwarz-weiße Schlipsträger und Hosenanzüge als Galionsfiguren sind ebenfalls willkommen.
    Hauptsache, „gegen Rechts“

    – „alltäglicher Rassismus“:
    Synonym für nicht PC-konforme Sprache, Gestik- und Blickkontrollen.
    Der „Rassist“ könnte ja im falschen Moment husten, den Falschen anschauen oder gerade nicht anschauen.

    – „demokratische Kultur“:
    Das Kultivieren beständigen Selbstzweifels: Wie kann der ständig rassistischen Versuchungen unterliegende Deutsche es den anderen, Diskriminierten, Unterdrückten, Verkannten noch rechter machen?

    P.S.: Steht „Workshop“ neudeutsch für „Sklavenmarkt“ oder was gibt es da sonst zu kaufen?

  10. Viele römisch-katholische Christen in Deutschland sind wohl nur deswegen noch nicht ausgetreten, um dem Islam nominell nicht komplett das Feld zu überlassen.

    Doch immer mehr unserer Geistlichen/Theologen zeigen unverblümt, daß sie auf europäische Christen nicht mehr setzen. Ihnen genügen die Milliarden Christen weltweit, während sie auf unserem Kontinent den Moscheebau unterstützen.

  11. Sehr verehrte Leser und Leser_Innen, Linksverbildete und solche, die es werden wollen, nun lesen Sie einen weiteren Propagandabeitrag aus unserer, bei Meinungsbildnern, pathologischen Selbsthassern und Volksaufhetzern sehr beliebten, Stadtanzünder-Serie „Alles Nazen ausser Mutti“.

    😀

    Nach Lesart von Strube, die auch am Institut für Islamische Theologie tätig ist, sind demnach traditionell christliche Werte, wie das Eintreten für eine aus Vater, Mutter und Kindern bestehende Familie, “rechtsextrem”.

    Das heisst, die Theologin Strube ist eine Nazette und hat ganz bewusst Rechtsxtremismus™ studiert.

    :mrgreen:

    Die spinnt doch, aber wenn das alles wirklich Rechtsextremismus™ verkörpert, dann ist am Rechtsextremismus™ nichts Schlimmes dran, im Gegenteil.

    Uiuiui, Argumente für „Verharmlosung“ und „Relativierung“ zu liefern, ist ja gleich noch schlimmer, als Rechtsextremismus™ zu studieren, da hilft nur noch die Selbstabtreibung gegen Rächtz.

  12. EKELHAFT!

    Wie tief wollen sie sich noch vor dem Islam bücken und ihnen in den Islam-Ar… kriechen..?

    Wie kann man nur seine eigene Kultur verleugnen… Widerlichen Gesoxe!

    So erhält man keinen Respekt von Ausländern… ganz im Gegenteil!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Neue Idee aus Kreuzberg
    Weihnachtsmarkt soll “Wintermarkt” heißen

    In der Bergmannstraße ist ein Weihnachtsmarkt geplant, auf dem es nichts Weihnachtliches gibt. Schade, meint Gunnar Schupelius

    Die Bergmannstraße ist sicherlich die schönste Straße Kreuzbergs. Zum kommenden Weihnachtsfest soll sie noch schöner werden und einen eigenen Markt bekommen und zwar im erhöht gelegenen Bergmannhof hinter dem Gesundheitszentrum. Er soll den Namen “Kreuzberger Wintermarkt” tragen.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/weihnachtsmarkt-soll-wintermarkt-heissen

  13. Die Natur ist rechtsextrem und rassistisch. Wg unterschiedlicher klimatischer und anderer Lebensbedingungen haben sich unterschiedliche den jeweiligen Gegebenheiten angepasste Rassen entwickelt (Eskimos, Aborigins, Schwarze, Weiße, Asiaten usf. ….. (= voll Nazi !)
    Zudem ist die Natur absolut diskriminierend – Dicke und Dünne, Lang- und Kurzbeinige, Blonde und Rothaarige, Hübsche und Hässliche und nicht zuletzt Intelligente und Dumme.

    Sofort ab zur Gentechnik und die rassistische und diskriminierende Natur korrigieren!

    Schlaft gut!

    Oh, vergessen: Anklage gegen die Natur vor dem EUGMH

  14. #14 Drohnenpilot (25. Sep 2014 00:24)

    Die Bergmannstraße ist sicherlich die schönste Straße Kreuzbergs. Zum kommenden Weihnachtsfest soll sie noch schöner werden und einen eigenen Markt bekommen und zwar im erhöht gelegenen Bergmannhof hinter dem Gesundheitszentrum. Er soll den Namen “Kreuzberger Wintermarkt” tragen.

    Was spricht dagegen?
    Der alljährlich nach „Halloween“ startende Kommerzrummel mit Fressen, Saufen und Schenkungszwang hat doch schon lange nichts mehr mit der christlichen Botschaft zu tun.
    Eine Umbenennung ist angesichts dieser Entwicklung nur folgerichtig.
    In meiner Heimatstadt haben sie sogar ein Tier mit Migrationshintergrund als Maskottchen kreiert und ich hätte absolut nichts dagegen, wenn sie das „Weihnachts…“ noch durch einen fantasievollen Namen ersetzen würden.

  15. Genau Strube, versuchen Sie mal mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken, „Wir sind Kirche“ oder Margot Käßmann live nur einen Hund hinter dem Ofen hervorzulocken. Wer braucht schon im kirchlichen Kontext eingeschlafene Füße?

  16. Ihr habt völlig recht mit dem aufgezeigten Irrsinn.
    Zudem finde ich es einfach frustrierend, dass ich täglich arbeiten gehe, um mit meinen Steuern zu ermöglichen, dass so eine unterbelichtete Tante ihren hetzerischen Phrasenbrei (direkt aus der Antifa-Mülltüte) auskübeln kann – jahrzehntelang – bis sie dann in Pension geht, selbstverständlich auch auf unsere Kosten.
    Leute, wenn ich bedenke, dass letztlich wir mit unserer Arbeit und unseren Abgaben diese linksextremen Politkommissare und ihre Planstellen-Klapsmühlen überhaupt am Laufen halten – dann ist es manchmal schwer, nicht zu verzweifeln.

  17. #14 Drohnenpilot (25. Sep 2014 00:24)

    Dieser Schupelius ist einfach genial. Er bringt die Dinge voll auf den Punkt:

    Die Bergmannstraße ist sicherlich die schönste Straße Kreuzbergs. Zum kommenden Weihnachtsfest soll sie noch schöner werden und einen eigenen Markt bekommen und zwar im erhöht gelegenen Bergmannhof hinter dem Gesundheitszentrum. Er soll den Namen “Kreuzberger Wintermarkt” tragen.

    Ich wurde hellhörig: Wieso Wintermarkt, warum nicht Weihnachtsmarkt? Ines Schilgen, die Sprecherin des neuen Wintermarktes, konterte mit einer Gegenfrage: “Warum muss denn ein Markt in der Winterzeit Weihnachts- oder Adventsmarkt heißen?” Komische Frage, dachte ich. Dann fügte sie hinzu, “alle Bevölkerungsgruppen” seien auf dem Kreuzberger Wintermarkt willkommen. Mit dieser Antwort konnte ich wieder nichts anfangen, denn auch auf Weihnachtsmärkten sind ja “alle Bevölkerungsgruppen” willkommen.

    Was wollte sie also sagen? Jetzt endlich sprach sie Klartext: “Dieser Markt spricht auch die Menschen an, die auf Weihnachtsrummel nicht so viel Wert legen.”

    Gut, jetzt wusste ich Bescheid: Der neue Markt wird zwar in die Weihnachtszeit gelegt (24.?November bis 30.?Dezember), soll aber nicht an Weihnachten erinnern. Ein schneebedecktes Giebelhäuschen ist sein Symbol, kein Engel, kein Stern, kein Hirte, kein Kind, kein Baum. Angeboten werden nach bisherigem Stand Flammkuchen, “Feine Hüte”, Senf und “Marmelädchen”. Alle Produkte müssen “aus der Region” stammen, das ist die Vorgabe (www.kreuzberger-wintermarkt.de). Für die Kinder sind “ein kleines Karussell” und “Märchenlesungen” geplant, auf die Erwachsenen wartet eine stimmungsvolle “Licht-Installation”.

    Ehrlich gesagt verstehe ich diesen Wintermarkt nicht. Wenn es in Kreuzberg tatsächlich Menschen gibt, die jedes Jahr erneut unter dem “Weihnachtsrummel” leiden, warum bleiben sie dann nicht zu Hause? Wofür brauchen sie einen Markt, der einem Weihnachtsmarkt ähnelt, aber doch keiner ist?

    Der Wintermarkt in der Bergmannstraße folgt einem Trend, der in Kreuzberg sogar politisch vorgegeben wird. Weihnachtsmärkte auf öffentlichen Straßen und Plätzen sind nicht erwünscht, weil sie religiöse Symbole zeigen. So will es die große politische Mehrheit aus Grünen, Linken, Piraten und SPD. Der Bergmann-Markt wird auf privatem Grund stehen. Er dürfte ein Weihnachtsmarkt sein. Ihm wird das Weihnachtliche ganz freiwillig genommen. Und auch das ist ein Trend: In Friedrichshain-Kreuzberg wird es in diesem Advent noch weitere Märkte geben, die sich vom Christfest abkoppeln, z.?B. den „Kultur-Wintermarkt“ in der Prinzenstraße 35–38 und
    den “Naschmarkt” in der Markthalle am Marheinekeplatz.

    Ich weiß wohl, dass die Mehrheit der Einwohner in diesem Bezirk keiner Religion mehr angehört. Sei’s drum. Aber warum kann diese kirchenferne Gesellschaft nicht entspannt bleiben? Warum macht sie sich daran, das größte Fest des Jahres aus der Öffentlichkeit und dem Bewusstsein der Menschen zu entfernen?

  18. Kreuzberg heißt schließlich „Kreuzberg“ und nicht „Berg ohne eindeutigen kulturellen Bezug“.

  19. #7 Pazifaust (24. Sep 2014 23:56)

    #4 sharky41267 (24. Sep 2014 23:43)

    Es handelt sich um einen natürlichen Prozeß, in dem sich soziologische und psychologische Ansprüche gegenseitig beeinflussen, was normalerweise positive und konstruktive Auswirkungen zur Folge hat. Die Vaterlandsliebe ist deshalb ein Wert, den man pflegen muß,[…]

    So käme es auch nicht zu Allmachtsphantasien und Weltbeherrschungsbedürfnis. Moslems hingegen sehen mehr (sollten sie jedenfalls) die Umma im Blick, also ein eher nationsloses Bündnis, welches natürlich den Weltherrschaftanspruch befördert, der ja im Koran auch gefordert ist. Dennoch besitzen einige intern nationalistische Tendenzen und es wäre interessant wie Türken und Araber als die “neuen Herrscher der Welt” miteinander umgehen würden. Aber nur theoretisch. Die Praxis versuche ich zu verhindern, bzw. kann man das in Berlin-Neukölln hier und da beobachten.

    Die werden kein Herrscher der Welt werden. Das ist niemandem in der Geschichte gelungen, selbst Katholizismus wird es nie schaffen, da es den Bösen gibt, der Sand in das Getriebe streut. Andere „beherrschen“ ist immer gegen die Natur, das geht nur eine Zeit lang gut. Dann gibt es Widerstand. Entweder geht alles freiwillig, oder es knallt zusammen. Und man braucht nicht nach Neu-Köln schauen, es reicht, wenn man sich sein handeln überlegt.

    Wenn man ein Mann ist, möchte man einen Haufen Frauen haben. Das Problem ist – es gibt andere Männer die genau dasselbe wollen, und da die Natur logischerweise einen Mann und eine Frau für die Fortpflanzung vorgesehen hat, hat man sich „geeinigt“, pärchenweise zu leben und sich fortzupflanzen. Mit einer Frau ist es zwar nicht so schön wie mit 3, aber man hat wenigstens eine, die man nicht teilen muss. Für eine Frau wäre es natürlich besser, 3 Männer zu haben, die den Nachwuchs mitversorgen, aber das wäre für andere Frauen tödlich, da sie keinen Beschützer hätten. Alles muss sich in einem gewissen Gleichgewicht befinden. Wenn wir „modern“ denken und z.B. Sexualität und Fortpflanzung trennen, dann haben wir ein Problem, spätestens dann, wenn die letzte fruchtbare Frau Pille nimmt und kein Kind gebärt.
    Das Problem werden auch Muslime langfristig bekommen, wenn sie denken, dass es tragfähig ist, wenn 1 Mann 4 Frauen hat. 1 Mann kann keine 4 Frauen versorgen, denn warum sollen die 3 Männer für die Kinder eines anderen arbeiten???
    Ob wir es wollen oder nicht, alles bewegt sich auf den Kathilizismus zu, der unwidersprüchlich ist. Und wenn er uns so erscheint, dann haben wir entweder etwas falsch gelesen oder jemand hat etwas mit Absicht verdreht.
    Und ich warne davor, die Muslime „primitiv“ zu bezeichnen. Wären wir nicht dumm, hätten wir die Pille nie erfunden. Ansonsten steht es in 100Jahren in den Büchern, wenn wir das nicht korrigieren: Deutschland: 50 Jahre beispiellose Entwicklung, 50 Jahre beispielloser Untergang. Nein, wir sind vielleicht intelligenter, aber genau so dumm. Aber Intelligenz und Weißheit sind 2 verschieden Paar Schuhe….

    So sehe ich das.

  20. Diese rechts/links-Einteilung war noch nie so richtig logisch. Wird aber immer unsinniger. Diese Begriffe werden von den „die Deutungshoheit besitzenden“ so verwendet als wäre es ein eindimensionales Kontinuum.

    Das würde bedeuten, daß ein Sozialdemokrat, der noch sozialdemokratischer wird, erst ein Kommunist wird und bei weiterer Steigerung ein Linksterrorist.
    Und ein Konservativer als Steigerung Na*i und dann Rechtsterrorist.
    Im wirklichen Leben ist das offensichtlich völliger Unfug und diese Kategorien haben überhaupt nichts miteinander zu tun.

    Das eindimensionale an diesem System bringt solche schönen Effekte mit sich daß die AfD, die von den MSMs gern als „rechtspopulistisch“ verschubladet wird, nach den letzten Wahlen (von Ramelow?) gleichzeitig als „Links der Linkspartei“ eingestuft wurde. Weil eine Partei oder auch eine Person einen bunten Strauß von Überzeugungen hat mit viel mehr Dimensionen (also > 1).

    Wenn die Begriffe rechts/links verwendet werden (von der allgegenwärtigen selbsternannten Sprachpolizei), so ist eigentlich gut/böse gemeint (bzw. halal/haram für die rechtgläubigen unter uns 😉 ). Warum beteiligen wir uns dann nicht an dieser Deutungshoheit und nennen alles was wir gefährlich finden „r*chtsextrem“, „r*chtsradikal“ etc.? Argumente finden sich doch meistens genug. Im Islam z.B. Rassismus, Judenhass, Frauenfeindichkeit, Intoleranz und eigentlich alles.
    Und Frau Schwesig hat endlich wieder Ziele für Ihren aufopferungsvollen Kanpf gegen das Recht (oder so), nachdem das letzte freilaufende Na*i gefangen wurde.

  21. Das Christentum ist und bleibt was es ist: Arabischer Schmarrn!
    Jesus kam nicht aus Wanne-Eickel!
    Und die Römer, die genau Buch führten haben kein „Messias“ jemals bei den Kameltreibern entdecken können, reine Erfindung!
    Unsern Wotan haben sie vertrieben und zusammen mit dem Adel hier für 1500 Jahre Nordkorea gesorgt!
    Religion sind die Wurzel allen Übels!

  22. Abstrakte Gefahr?? Mal sehen wie abstrakt es aussieht wenn deutschen Bürgern (in Deutschland) von Moslems einfach so die Köpfe abgeschnitten werden.

    HALLO SICHERHEITSBEHÖRDEN, IHR MÜSST ENDLICH DIE MOSLEMS INTERNIEREN ODER MÜSSEN ERST DT. KÖPFE ROLLEN?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    BKA-Chef Ziercke : „Hohe abstrakte Gefahr“ durch Islamisten in Deutschland

    Der Kampf gegen die Miliz Islamischer Staat gefährdet laut BKA-Chef Jörg Ziercke auch die Sicherheit in Deutschland. Das Pentagon warnt davor, dass besonders die neue Gruppierung Khorasan Anschläge in Europa und den USA.

    BerlinDer scheidende BKA-Präsident Jörg Ziercke sieht durch Islamisten in Deutschland zwar eine „hohe abstrakte Gefahr“, aber kein konkretes Anschlagsrisiko. Bislang hätten die Sicherheitsbehörden „die Szene ganz gut im Griff“, sagte Ziercke am Mittwoch im ARD-Morgenmagazin. Dazu trügen auch Geheimdienstinformationen aus den USA bei.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bka-chef-ziercke-hohe-abstrakte-gefahr-durch-islamisten-in-deutschland/10747464.html

  23. Der gleiche Unfug steht im aktuellen „Jesuiten“-Heft, Autor: Pater Klaus Mertes SJ, Direktor des Jesuitenkollegs St. Blasien – wer hat von wem abgeschrieben? Mertes:

    „Es muss nicht immer so offensichtlich rechtsextremistisch zugehen wie bei ,kreuz.net‘. Es reicht auch, wenn man sich als Brückenmedium in die rechte Szene zur Verfügung stellt, ohne selbst offen rechtsextremistisch zu sein, zum Beispiel dadurch, dass man auf katholisch sich nennenden Blogs hetzenden Leserkommentaren breiten Raum zugesteht, während man andere Stimmen von vorneherein abblockt. Oder man macht sich zu einem Brückenmedium.

    Auf der Internet-Seite ,kath.net‘ wird immer wieder für die Berliner Wochenzeitung ,Junge Freiheit‘ geworben, die ihrerseits mit bürgerlich-intellektuellem Anstrich … eine Brücke aus dem bürgerlichen Milieu in die rechtspopu-listische Parteienszene bildet. Im Bündnis gegen die Ideologie der ,Political Correctness‘ gibt man auch gerne mal Leuten wie Stefan Herre, dem Gründer und Betreiber des islamfeindlichen Hetzportals ,Politically Incorrect‘ Platz; er durfte jahrelang mit einem sympathischen Interview auf ,kath.net‘ präsent sein“, Seite 16:

    https://www.jesuiten.org/fileadmin/Redaktion/JESUITEN/Jesuiten_03-2014.pdf

    Ich wollte Mertes SJ schon schreiben, wenn das ein sympathisches Interview mit Stefan Herre war, dann ist ja alles in Butter. Zu dem Rest hat „kath.net“ selbst ausführlich Stellung genommen, siehe oben; Strube ist übrigens Feministin und bei Amazon nur mit erbaulichen Werken wie „Frauenweisheit – Gottesweisheit“ vertreten.

  24. OT

    Unfalltod! 21-jähriger Beifahrer stirbt drei Tage nach schwerem Unfall

    Beifahrer eines Rasers stirbt an seinen schweren VerletzungenTod nach Crash bei Verfolgungsjagd mit Polizei
    Vergrößern Ein Trümmerfeld, sieben demolierte Autos und mehrere Verletzte: Die Bilanz einer Verfolgungsjagd in der Nacht zu Sonntag

    Ein Toter (21), sieben demolierte Autos und mehrere Verletzte: Die Bilanz der irren Verfolgungsjagd vom Wochenende
    Foto: spreepicture

    24.09.2014 – 20:12 Uhr

    Berlin-Kreuzberg – Tragisches Ende einer irren Verfolgungsjagd mit der Polizei: Der Raser (21) rammte am Sonntagmorgen ein Einsatzfahrzeug, sein Beifahrer (ebenfalls 21) starb nun – nach knapp drei Tagen in der Klinik – an seinen schweren Verletzungen.
    Vergrößern Die völlig zerstörte rechte Seite des Mercedes Die zerstörte rechte Seite des Mercedes nach dem Crash
    Foto: spreepicture

    Rückblick: Polizeibeamte wollten am Sonntagmorgen gegen 4.15 Uhr den Fahrer einer schwarzen Mercedes A-Klasse kontrollieren, der offensichtlich zu schnell unterwegs war. Die Polizisten versuchten, den Wagen zu stoppen. Doch der Fahrer gab Gas und raste mit bis zu 150 km/h Richtung Westen!

    Mehrere Streifenwagen verfolgten das Auto des Mannes.
    Vergrößern Die Front des Streifenwagens lässt erahnen, wie heftig der Zusammenstoß mit der verfolgten A-Klasse war Die Front des Streifenwagens lässt erahnen, wie heftig der Zusammenstoß war
    Foto: spreepicture

    An der Kreuzung Zossener Straße stieß der Mercedes ersten Ermittlungen zufolge bei Rot mit einem von links kommenden Einsatzwagen zusammen, der die Gneisenaustraße mit eingeschaltetem Blaulicht bei Grün geradeaus passieren wollte.

    Daraufhin schleuderte die A-Klasse gegen zwei geparkte Autos. Durch die Wucht des Aufpralls wurden weitere vier geparkte Autos und ein Baum beschädigt, der Mercedes wurde fast einen kompletten Straßenblock weit geschleudert.
    Vergrößern Auch parkende Autos wurden beschädigt, als das Fluchtauto von der Wucht des Zusammenpralls weitergeschleudert wurde Auch parkende Autos wurden beschädigt, als das Fluchtauto von der Wucht des Zusammenpralls weitergeschleudert wurde
    Foto: spreepicture

    Der Raser wurde leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Sein Beifahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen, kam sofort auf eine Intensivstation, wo er am Dienstagnachmittag starb.

    Ein Polizeibeamter in dem gerammten Auto wurde am Arm verletzt, wurde ambulant behandelt.

    Es stellte sich schließlich heraus, dass es sich bei dem Raser um einen gesuchten Intensivtäter handelt. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung vor. Er besitzt keinen Führerschein.

    Der Unfall
    Ein Trümmerfeld, sieben demolierte Autos und mehrere Verletzte: Die Bilanz einer Verfolgungsjagd in der Nacht zu Sonntag

    Berlin

    Intensivtäter flüchtet Verfolgungsjagd durch Kreuzberg mit 150 km/h!

    Beamte wollten den Fahrer (21) einer A-Klasse kontrollieren. Der gab Gas und raste mit Vollspeed und Alkohol im Blut davon! mehr…

    http://www.bild.de/regional/berlin/unfaelle-mit-todesfolge/eines-jungen-mannes-nach-verfolgungsjagd-37802356.bild.html

  25. Mal zurück zur Frage des Artikels:
    Sind traditionell christliche Werte rechtsextrem?

    Natürlich nicht, wenn überhaupt politisch einzuordnen, dann sind sie, im besten Sinne: KONSERVATIV.

    Da besagte „Theologin“ sich nicht auf einzelne Personen bezieht, von denen es wohl in jeder derart grossen Gruppierung alle möglichen politischen Schattierungen gibt, sind ihre Schlussfolgerungen schlichtweg unerlaubte Verallgemeinerungen, sprich purer STUSS, und entbehren jeder Ernsthaftigkeit, geschweige denn, irgendeiner wissenschaftlichen Analyse.

  26. #30 johann (25. Sep 2014 02:15)

    Allein bei dem Wort „Intensivtäter“ sträuben sich mir die Nackenhaare. Diese Gewohnheitsverbrecher finden sich doch in (-gefühlt-) jedem 2. oder 3. Bericht dieser Art.

    Kaum ein Bürger, der sich nicht fragt:
    Wieso laufen die eigentlich frei rum?

    Die Einzigen, die sich nicht daran zu stören scheinen,
    sind Staatsanwälte und Richter. Das, angesichts dieser Zustände, bei uns noch kein Polizist völlig ausgerastet und Amok gelaufen ist, grenzt schon an ein Wunder.

  27. südländer vergewaltigt 2 mädchen — Laut des Gutachtens besteht aber nur ein geringes Rückfallrisiko, außerdem soll er klären ob er vermindert schuldfähig ist…

    http://www.bild.de/regional/hamburg/prozess/vergewaltiger-von-buxtehude-will-gestaendnis-ablegen-37545464.bild.html

    mich regt sowas immer und immer wieder auf. diese gutachter gehören genauso weggesperrt. ich hoffe die afd macht da druck.

    vermutlich stellt der gutachter fest das sein schätzchen unter drogen einfluß stand und deshalb garnicht anders konnte. ich sollte aufhören news zu konsomieren… nicht gut für den Blutdruck

  28. Alle Beteiligten sollten sollten inzwischen zur Kenntnis nehmen, das niemand mehr in Schnappatmung oder Betroffenheitsstarre verfällt, wenn man ihm das Wort „Rechts“ vor die Füße knallt.
    Leute, irgendwann ist die Muschel ausgelutscht.

  29. Da wird nicht nur „ins rechte Abseits gestellt“, da wird das Mensch-Sein abgesprochen. Denn was soll ein linker Kampfbegriff wie Menschenfeindlichkeit anderes ausdrücken als dass derjenige, der „menschenfeindlich“ ist, wohl selbst kein Mensch sein kann – sonst wäre er ja sein eigener Feind.

    Sprache als Mittel, die Öffentlichkeit psychologisch auf die kommende physische Vernichtung des politischen Gegners zu konditionieren. Das haben die Nazis auch praktiziert, aber nicht mal die haben ihren Feinden das Menschsein so gänzlich abgesprochen. Diese Frau gehört exkommuniziert oder günstigstenfalls in psychiatrische Behandlung. Die E-Mail-Adresse der Frau ist in dieser Angelegenheit jedenfalls der falsche Briefkasten.

  30. „Religiosität schützt nicht vor rechtsextremen Einstellungen und Menschenfeindlichkeit“

    ist ja immer wieder interessant wie man worte und bedeutungen verbiegen kann. ob die journalisten merken was für einen unsinn sie da schreiben?

    „…Konservative Christen …“ sehen jeden menschen als ‚…ebenbild gottes…‘ (zitat bibel) daraus folgen dann fundamentale ‚human rights‘. (das gilt auch für ungeborenes leben)
    hier von menschenfeindlichkeit zu sprechen ist das gleiche wie zu behaupten, es gibt einen dreieckigen kreis.
    aber für linke theologen ist nichts unmöglich die können scheinbar auch sachen die nichtmal gott möglich sind.

    frau strube haben sie jemals eine bibel in der hand gehabt? (und den einen oder anderen satz auch verstanden, ich habe der so meine zweifel)

  31. #40 eule54 (25. Sep 2014 06:11)
    OT
    Multi-Kulti-Folklore in Wolfsburg: …
    ++++

    Die Multi-Kulti-Folklore-Veranstaltung war wohl für die Polizei, dem THW und der Sozialindustrie etwas aufwändiger, als eine normale autochthone Bierzeltveranstaltung, wie man im Polizeibericht nachlesen kann:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/56520/2839178/pol-wob-toedlicher-streit-in-asylbewerberunterkunft

    Folglich kostet ein Zuwanderer im Durchschnitt nicht nur ca. 1000 €7Monat für die reine Durchfütterung, sondern auch noch schätzungsweise zusätzlich ca. 20 % für die „Verwaltung“ durch die Justiz und Sozialindustrie!

    Macht bundesweit bei geschätzten 6 Millionen Zuwanderern:

    1000 €/Kopf/Monat
    x 12 Monat/Jahr
    x 6.000.000 Zuwanderer
    —————————
    = 72 Milliarden €/Jahr
    + 20 %
    —————————
    = 86,4 Milliarden €/Jahr

    Dieses Geld fehlt in Deutschland besonders für die Bildung, die Infrastruktur und für die Rettung der Rentenversicherung!

    Alternativ könnten in dieser Größenordnung auch die Steuern gesenkt werden und dadurch der Konsum angeregt werden, mit der Folge von Vollbeschäftigung!

  32. #30 johann (25. Sep 2014 02:15)
    Sein Beifahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen, kam sofort auf eine Intensivstation, wo er am Dienstagnachmittag starb.
    ++++

    Vermutlich ein Türke!
    R.I.P.

  33. #37 Donskoj (25. Sep 2014 03:50)

    ISIS greifen USA an.
    http://www.charismanews.com/us/45474-rick-joyner-issues-urgent-warning-isis-coming-to-america-as-the-gate-of-hell-has-opened

    Ich hoffe mal, das soll ein Scherz sein.

    Ein Link zu charismanews mit Rick Joyner. (?)

    Spinner haben wir auch ohne diesen Kasper schon genug! Von selbsternannten Pseudo-„Propheten“ ganz zu schweigen. PI bedeutet nicht „Traumdeutung für Zurückgebliebene“, eher Aufklärung für Wissbegierige!

  34. #44 Miles Christi (25. Sep 2014 06:44)
    Nach dem Marsch für das Leben in Berlin haben Linksidioten eine Kirche verwüstet!
    ++++

    Immerhin wird dadurch das Bewusstsein bei den Katholiken für Linksidioten etwas sensibilisiert! 🙂

  35. Betreff christliche Werte

    BEVÖLKERUNG

    Jeder dritte Hamburger hat einen Migrationshintergrund

    70 Prozent in Billbrook und auf der Veddel sowie mit 62 Prozent in Neuallermöhe.

    http://www.zeit.de/hamburg/aktuell/2014-09/22/bevoelkerung-jeder-dritte-hamburger-hat-einen-migrationshintergrund-22133004

    Auf der Veddel kann man die aktuelle Realität der multikulturellen Stadt erleben. Wer auf die Veddel schaut, schaut in unsere Zukunft:

    Ein gut sichtbares Zeichen für die veränderte Stadtgesellschaft ist die Immanuelkirche auf der Veddel. Ein Gebäude, das früher das Zentrum einer christlich geprägten Gesellschaft markierte. Heute ist die evangelische Gemeinde so klein geworden, dass die Kirchenleitung sogar die Stelle des Pastors streicht.

    http://new-hamburg.de/wp/new-hamburg-die-idee/

    Vater unser, der Du bist im Himmel. Geheiliget werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, also auch auf Erden. Unser täglich Brot gieb uns heute. Und vergieb uns unsere Schuld, als wir vergieben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung; Sondern erlöse uns von dem Übel. Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

    Das Vaterunser, Paternoster – Kirchenbuch 1908

  36. #49 Esper Media Analysis (25. Sep 2014 06:50)
    Jeder dritte Hamburger hat einen Migrationshintergrund
    70 Prozent in Billbrook und auf der Veddel sowie mit 62 Prozent in Neuallermöhe.

    http://www.zeit.de/hamburg/aktuell/2014-09/22/bevoelkerung-jeder-dritte-hamburger-hat-einen-migrationshintergrund-22133004

    Auf der Veddel kann man die aktuelle Realität der multikulturellen Stadt erleben. Wer auf die Veddel schaut, schaut in unsere Zukunft: …
    ++++

    Das muss so sein, wegen der demographischen Entwicklung in Deutschland, wegen der sicheren Rente usw..
    *kranklach*

  37. #41 runningduck (25. Sep 2014 06:16)

    Religiosität schützt nicht vor rechtsextremen Einstellungen und Menschenfeindlichkeit“

    ist ja immer wieder interessant wie man worte und bedeutungen verbiegen kann. ob die journalisten merken was für einen unsinn sie da schreiben?

    Der Satz stimmt doch, verstehe nicht, was sie haben???
    Tagtäglich erleben wir weltweit, dass islamische Religion nicht vor „extremen Einstellungen“ und grausamster Menschenfeindlichkeit schützt. Dass TheologInnen hier das umdeuten, zeugt nur davon, dass sie im Mainstream schwimmen, wie die meisten Akademiker an den Hochschulen wohl auch. Und dass gerade diese TheologIn diesen Satz niemals auf den Islam anwenden würde, wo er passt wie die Faust auf das Auge im abgeschnittenen Kopf, ist auch klar.
    Die Tage ging durch die Medien, dass immer mehr Katholiken aus der Kirche austreten. Das wird analysiert und den (nichtvorhandenen) Konservativen zugeschrieben, nicht aber den Mainstreamschwimmern.
    Die Gutmenschenreligion hat in der evangelischen und der katholischen Kirche (hier in Deutschland) voll um sich gegriffen. Von den Kanzeln wird Gutmenschentum verkündet und nicht mehr die christliche Lehre, und wenn, dann gutmenschlich verdreht.
    Hier ein Link, der vieles erhellt:
    http://www.islamische-theologie.uni-osnabrueck.de/personen/postdocs/pd_dr_sonja_strube.html
    Die Frau Professor ist theologisch dem Islam verpflichtet und natürlich der feministischen Theologie. Beides muss, um die eigene Existenz und den Le(e)hrstuhl zu sichern, konservative (beWAHRende) Richtungen diffamieren und bekämpfen.

  38. #48 Istdasdennzuglauben (25. Sep 2014 06:49)

    Wären christliche Werte rechtsextrem dann wären mir die Christen lieber als der Islam.

    Hehe … und sonst sind sie das nicht? 😉

    Sorry, das konnte ich mir nicht verkneifen. 😀

  39. #48 Istdasdennzuglauben (25. Sep 2014 06:49)
    Wären christliche Werte rechtsextrem dann wären mir die Christen lieber als der Islam.
    ++++

    Pfui!
    Bereits „Hitlergrüße“ sind tausendmal schlimmer, als islamischer Bombenterror!
    Du liest wohl keine Zeitung!

  40. …Nach Lesart von Strube, die auch am Institut für Islamische Theologie tätig ist……

    Würde mich nicht wundern, wenn sie innerlich schon zum Islam konvertiert ist.

  41. # 26 tron-X 25.09.14 1:14

    Korrekt,und da es mit dem jüdischen Wanderrabbi (der in der ganzen römischen Geschichte nicht auftaucht) nicht mehr klappt, muß jetzt als Ersatz ein geisteskranker Wüstenscheich her. Mal gespannt, wann der Papst eine Kopfwindel anlegt.

  42. #27 Drohnenpilot

    Freilich sind islamische Schläfer für Ziercke nur eine „hohe abstrakte Gefahr“. Ich gehe mal davon aus, dass der BKA-Chef in der Öffentlichkeit mit Personenschutz unterwegs ist…

  43. #7 Pazifaust (24. Sep 2014 23:56)

    #4 sharky41267 (24. Sep 2014 23:43)

    “ . . . und es wäre interessant zu wissen, wie Türken und Araber als die “neuen Herrscher der Welt” miteinander umgehen werden.“

    Text leicht verändert, aber nicht – den Sinn!

    – – – – –

    Wie wir gleich wissen werden, oder aber „schon immer wussten“, war Mohammed ein Araber, der 622 n. Chr. seine Artgenossen, die Araber also, dazu aufrief, die Welt zu erobern und sich alle Völker untertan zu machen!

    Ein Wunder geschah; denn in nur 100 Jahren war die Hälfte der damaligen Welt der „Ungläubigen“ von allen anderen Religionen befreit und – in Mekka an die Kette gelegt!

    Während sich dies ereignete, gewissermassen parallel dazu, entschloss sich eines von vielen Turkvölkern, die in den Steppen vor, oder sogar unter der chinesischen Mauer siedelten und immer noch siedeln, die sogenannten Seldschucken, heute Türken genannt, nach Westen zu expandieren; denn „die Mauer“ machte eine Expansion nach Osten unmöglich!

    Und, da die AnFÜHRER der „Türken“ schlau waren, wussten sie, dass sich Führungsansprüche und -ziele leichter durchsetzen lassen, wenn man sich auf einen Gott beruft, hielten sie nach einer geeigneten Religion Ausschau und entschieden sich für die Religion der Sieger ihrer Zeit, der der Araber – den ISLAM=Unterwerfung!

    Da aber, bekanntlich, Undank der Welten Lohn ist, boten sie den Arabern, auf ihrem Siegeszug nach Westen, nicht den „ewigen Frieden“ Gleicher unter Gleichen in ihrer „neuen Weltordnung“, in ihrem bald darauf errichteten Osmanischen Reich, 1299-1924, an, sondern – ordneten sie unter, machten „Dienstleister“ aus ihnen!

    Langer Rede kurzer Sinn: „grün sind die sich nicht!“

  44. @ alle

    Mensch, ich möchte allen antworten, was aber zu viel werden würde

    Das haut wieder mächtig rein in die Gefühlswelt. Inzest, linksradikale Kirchenmitglieder, Tote durch eigene Willkommenskultur. Ich erlebe gerade am Rande mit, wie Menschen mit gesunden Ansichten, guter Bildung, lebendigem Familienleben nicht nur politisch ein Strick gedreht wird, sondern auch beruflich und privat. Da werden kluge, warmherzige Menschen als rechtsradikal und (wie oben schon jemand schrieb) das ganze Mensch-sein abgesprochen. Da wird nach menschlichen Seiten gesucht, die Wahrheit verdreht und dann findet man Halbwahrheiten und medialen Todschlag in Presse, Radio und TV.
    Weil sie die Wahrheit ansprechen.

    Ich habe solche Angst! Man steht (fast) ohnmächtig daneben, es sei denn, man hat den Mut sein Hab und Gut auch aufs Spiel zu setzen.

    Pi, bitte eine gute Meldung am Tag!
    Büdde büdde!
    🙁 😉

  45. Was diese absolute „Schönheit“ schreibt, meint oder von sich gibt geht mir gewaltig am Musculus gluteus maximus vorbei!

    Nach ihrem Verstädnis ist etwas traditionelles rechtsextrem. Also ist auch eine Taufe von Babys rechtsextrem, Geburtstage feiern rechtsextrem, sich ein Sparbuch für die Kinder anlegen ist rechtsextrem, die Wiesen in München sowie der Cannstatter Wasen in Stuttgart rechtsextrem (samt seinen Besuchern), Hochzeiten feiern rechtsextrem. Unglaublich, die BRD ist rechtsextrem hoch zehn! Warum lebt sie dann noch hier?

    Soll sie halt zu den demokratischen ISIS Leuten auswandern, die sind absolut demokratisch, tolreant, weltoffen und absolut der heutigen Zeit angepasst…

    Sonja Angelika Strube, tun Sie uns allen einen Gefallen… Und halten Sie ihre dumme Klappe! Weil ich höre jeden Tag so viel Scheiße, da müssen sie mit ihrem dummen Gelaber nicht noch mehr dazu beitragen! Weiteres verfasse ich nicht, sonst wird es sehr persönlich und beleidigend, das erspare ich mir!

  46. Meine Meinung zu dem ganzen religiösen Schwachfug und angehängtem Moralterror außen vor, wie man Christen als rechtsextrem bezeichnen und gleichzeitig dem judenhassenden Islam in den Hintern kriechen kann, das muß mir von diesen Koryphäen erst mal einer erklären.

  47. @#17 stephanb
    ………Was spricht dagegen?
    Der alljährlich nach “Halloween” startende Kommerzrummel mit Fressen, Saufen und Schenkungszwang hat doch schon lange nichts mehr mit der christlichen Botschaft zu tun.
    Eine Umbenennung ist angesichts dieser Entwicklung nur folgerichtig……..
    ————————————————
    Nett, dass du hier aufschlägst. Frage mich nur warum?
    Deinem Beitrag entnehme ich, dass du noch nicht kapiert hast, was dahinter steckt. Auch wenn das Weihnachtsfest seit vielen Jahren immer mehr kommerzialisiert entartet wurde, gehört es doch zur Identität der meisten europäischen Völker. Und die Kinder freuen sich am meisten.
    Ganz im Gegenteil der Islam, der freut sich gar nicht darüber. Ihm ist das Weihnachtsfest ein Greuel. Und genau deshalb kommt man ihm wieder entgegen und schafft das Fest ab.
    Ist doch Folgerichtig, nicht?
    Ist das in deinem Sinne? Und der „Geschenkzwang“, den du bemängelst, lässt mich vermuten, dass du ein wenig knickrig bist? :mrgreen:

  48. Kaum OT

    Keine Indoktrinierung an Niedersachsens Schulen!
    Bildungsplan der „sexuellen Vielfalt“ stoppen!

    Der Vorstand des Landesverbandes der Jungen Alternative für Deutschland spricht sich gegen den Antrag der Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Niedersächsischen Landtag aus, in dem die verbindliche Thematisierung der „Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identitäten“ an Schulen gefordert wird.

    Am Montag, 29. September, 19 Uhr, findet dazu im Restaurant Adlerhorst, Schnellenberger Weg 21, 21339 Lüneburg ein Vortragsabend statt:
    https://www.facebook.com/events/1478922985692859/

    Ein Bündnis aus Grüner Jugend, Jusos und Antifa hat bereits eine Demonstration gegen diese
    „homophobe und sexistische“ Veranstaltung vor Ort angekündigt. Dazu haben mittlerweile auf Facebook schon über 70 Leute zugesagt:
    https://www.facebook.com/events/335889759916172/

    Diesem linken Meinungsterror sollte mit möglichst großer Präsenz entgegengetreten werden!

  49. Nur die noch existierenden christlichen Werte wie Nächstenliebe, Vergebung und Gnade haben bisher Anarchie und Barbarei in Europa verhindert.
    Die neuen „Eliten“ machen sich dran, diesen Zustand der Gesellschaft durch Förderung des Islam, der Unzucht, der Inzucht und durch Missachtung der Menschenwürde und Gleichschaltung unter einer kommunistisch-sozialistischen Ideologie zu verändern.
    In eine Barbarei geschlechtsloser, hemmungsloser, ungebildeter, lustvoll mordender und entmenschlichter Monster.
    Können wir, wollen wir diesen Wahnsinn stoppen?

  50. Nun ja, Christen muss man nicht gegen den Islam in Stimmung bringen, wer christliche Werte ausleben möchte kann unmöglich für eine Islamisierung unserer Kultur sein.

  51. Ich hab ja immer versucht, vom Aussehen keine Rückschlüsse zu ziehen.

    Inzwischen traue ich mir aber zu, vom Job und Aussehen einer Person auf den Grad als Nestbeschmutzer schließen zu können…

  52. Der Faschismus ist doch schon laengst da! UND DAS SIND NICHT DIE BUERGERLICHEN!

    Menschenrechte
    Share on print Share on email More Sharing Services
    Auf dem Weg in den autoritären Staat: Ukraine führt Zwangsarbeit ein
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 25.09.14, 00:17

    Um die Folgen des Bürgerkriegs aufzufangen, will die ukrainische Regierung einen „Landesarbeitsdienst“ einführen. Arbeiter, Studenten, Arbeitslose und Bauern können jederzeit eingezogen werden. Sie sollen „gesellschaftlich nützliche Arbeiten“ erledigen. Die EU unterstützt die Regierung des von den Amerikanern eingesetzten Übergangspremiers Arseni „Jaz“ Jazenjuk.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/25/auf-dem-weg-in-den-autoritaeren-staat-ukraine-fuehrt-zwangsarbeit-ein/

  53. Sind zivilisierte Werte, Freiheit, Recht und Menschenrechte rechtsextrem?

    Wahrscheinlich. – Nein, sicher. Das Gegenteil von zivilisierten Werten, Freiheit, Recht und Menschenrechten ist ja auch linksextrem.

  54. Linke hassen die Bourgeoisie bzw. die buergerliche Gesellschaft. Man kann nicht links sein und buergerlich gut finden. Es ist eine subjektive Praeferenz. Jedoch, was die (historische) buergerliche Gesellschaft ausmacht ist das Kernstueck das kirchliche Christentum, die Familienwerte und die Vorstellung einer Nation mit einem erblich definierten Volk. Die Linken haben eine gruppenspezifische Ablehnung gegen das Buergerliche, dabei geht es gar nicht um materielle Gleichstellung mit der „Arbeiterklasse“ oder benachteiligter „Minderheiten“ sondern um einen Hass gegen Buergerliche an sich. Das Ziel ist die Vernichtung der buergerlichen Klasse, Marx will sie umbringen (wurde in der SU praktiziert…) und die SPD bevorzugt lediglich andere Methoden. Es gibt tatsaechlich viele Gruende die mechanistische auf eine berufliche Stellung fixierte deutsche Gesellschaft abzulehnen. Denn, „deutsch“ hat keine Seele oder ein erkennbares Lebensgefuehl. Deshalb sind praktisch alle linken Geiferer irgendwelche abtruennige der deutschen Leistungsgesellschaft aus buergerlichen Verhaeltnissen. Es gibt wenig Linke aus Arbeiterverhaeltnissen. Typischerweise sind Linke Schulversager oder -verweigerer, aber in der Form, dass die stupide Indoktrinierung in der Schule und der droege Stoff einen real krank machen. Viele sind auch schwul, haesslich oder einfach nur nicht begeisterungsfaehig fuer eine Spiesserkarriere oder deutsches tumbes Fernsehen. Deshalb gibt es so viele Linke in der BRD, und ganz besonders viele zur Zeit der 68er.

  55. @ Miss (25. Sep 2014 07:57)

    Was Du schreibst, kann ich sehr gut nachfühlen und es stimmt auch. Man ist kein radikaler Mensch, man hat gesunde Ansichten, die man mit guten Argumenten untermauern kann, man ist kein „Menschenfeind“, sondern kritisiert das, was eine Ideologie mit Menschen macht.

    Strube:

    Berührungsflächen [zu Rechtsradikalen] gibt es unter anderem bei der Ablehnung von Homosexualität und des Islams sowie beim Eintreten für ein traditionelles Familienbild.

    Ich bin nicht „homophob“ (welch ein grob bescheuertes Neuwort), nur weil ich eine homosexuelle Partnerschaft nicht mit der Ehe zwischen Mann und Frau gleichsetzen kann, die zum Schutz der daraus naturgemäß hervorgehenden Kinder, zum Schutz der Familie erst geschaffen wurde. Homosexualität kann ich problemlos tolerieren, weil ich und andere Menschen keinerlei Nachteile durch sie haben.
    Man kann Menschen auch nicht für ihre sexuellen Neigungen verantwortlich machen und somit auch nicht dafür kritisieren.
    Bei problematischen Ideologien ist das anders. Die kann und muß man kritisieren. Islam gehört nicht nur dazu, er steht an erster Stelle, was das derzeit angerichtete Unheil angeht.
    Linksradikalismus und Rechtsradikalismus gehören auch dazu. Natürlich bin ich auch gegen Rechtsradikalismus. Er wird aber bereits überausreichend bekämpft und an jeder möglich Ecke, an jedem braunen Hundehaufen kleben bereits ein oder zwei Aufkleber „gegen Rechts“, so dass in dem Eifer schon lange die Grenze zur Lächerlichkeit niedergetrampelt wurde. „Gegen Rechts“ oder „Rechts“ überhaupt ist zu einem dummen bis totalitären Kampfmittel gemacht geworden. Warum soll ich in einen bullernden Ofen, prall gefüllt Staatskohle und mit kreischenden Hysterikern, die zu totalitären Ausbrüchen neigen, noch zusätzlich meine eigene Kohle schippen?

    Und was soll dann noch „rechts“ sein? Ein traditionelles Familienbild? Das, was unsere Gesellschaft nicht sterben lässt? Was jedes Kind sich sehnlichst wünscht? Einen Papa und eine Mama, die es bedingungslos lieben?

    Die haben wirklich einen ordentlichen Knall, liebe Miss. Ja, die geben gerade den gesellschaftlichen Ton an und es ist eine große Masse, die ihnen unkritisch folgt. So ist das aber meistens mit der Masse. Ja, die können einem gesellschaftlich und menschlich ordentlich zusetzen, wenn man sie wirklich stört. Ich glaube inzwischen auch, dass es nicht feige ist, in einem System mit existierenden totalitären Ansätzen vorsichtig zu sein. Wichtig: Benutze immer deinen eigenen Verstand – immer in alle Richtungen – allen Medien gegenüber.
    Und auch, wenn sie Medien wie PI irgendwann fertig machen wollen, muss Du wissen, dass Du als vernünftiger, nicht rechtsradikaler Mensch mit Deinen abweichenden Ansichten wirklich nicht alleine bist.

    Grüße 🙂

  56. Nätürlich sind Christen und ihre Werte rechtsextrem da kann man jeden Linken ,Grünen oder Guti fragen.
    Ausserdem war Jesus der Urvater aller Nazis.

  57. Immer, wenn man denkt, es geht nicht mehr blöder, kommt die „katholische“ Caritas im Erzbistum Köln und toppt das Ganze nochmals. Heute in den Pressemitteilungen des Erzbistums:

    „Das Boot ist voll? Dann bauen wir einfach Neue!“
    Erzbistum Köln – Solidarität mit Flüchtlingen – Europaweite Aktion

    Erzbistum Köln. Europaweit startet die youngCaritas am Donnerstag, 25. September, eine besondere Aktion. Auch im Erzbistum Köln sind um 12 Uhr alle Menschen dazu eingeladen, ein Zeichen der Solidarität mit Flüchtlingen zu setzen. Dazu werden selbstgebastelte Papierboote zu Wasser gelassen– egal ob in einem See, im Rhein oder in der eigenen Badewanne. Die Fotos der Schiffchen sollen dann im Internet auf Facebook, Twitter oder Instagram unter dem Hashtag ?#?yCgrenzWert gepostet werden. Der Hintergrund der Aktion ist ernst. Seit 2000 kamen 23.000 Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa ums Leben. Die international garantierten Rechte von Flüchtlingen werden massiv verletzt und die Menschlichkeit rückt mehr in den Hintergrund. Dabei haben Migranten das Recht, mit Würde und Menschlichkeit behandelt zu werden. Informationen und Bastelanleitung unter http://www.youngcaritas.de/engagiert/fluechtlingewillkommen/. Der Umwelt zuliebe bittet die Caritas, die Papierboote in öffentlichen Gewässern mit einer Sicherungsleine zu versehen. (PEK 140924 – KL)

    Hinweis für die Redaktionen: Fototermin am Donnerstag, 25. September, 12 Uhr im Rheinauhafen Köln : Schüler lassen die Papierboote in den Rhein. Kontakt: Caritas, Anna Woznicki, 0221 – 2010 229.

    Mannomann. Bin ich froh, daß ich keine Kirchensteuer zahle und auch nie für die Caritas gespendet habe!!

  58. Ich glaube an Gott, den Vater,
    den Allmächtigen,
    den Schöpfer des Himmels und der Erde.

    Und an Jesus Christus,
    seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
    empfangen durch den Heiligen Geist,
    geboren von der Jungfrau Maria,
    gelitten unter Pontius Pilatus,
    gekreuzigt, gestorben und begraben,
    hinabgestiegen in das Reich des Todes,
    am dritten Tage auferstanden von den Toten,
    aufgefahren in den Himmel;
    er sitzt zur Rechten Gottes,
    des allmächtigen Vaters;
    von dort wird er kommen,
    zu richten die Lebenden und die Toten.

    Ich glaube an den Heiligen Geist,
    die heilige christliche Kirche,
    Gemeinschaft der Heiligen,
    Vergebung der Sünden,
    Auferstehung der Toten
    und das ewige Leben.

    Amen.

    In einer Welt in der politisch alles erlaubt ist, ist die Moral des Glaubens ein polarisierender Standpunkt. Ein Christ kann nicht Homosexuell, ein Homosexueller nicht in der Herde Christi sein. Denn diese Taten sind ein Gräuel vor Gott. Sehr wohl aber kann ich als Bürger dieses Staates Homosex aktzeptieren, was ich absolut tue.

    Wenn Menschen abgeschlachtet werden wie Vieh, weil sie im Licht Christi leben so ist es ChristenPFLICHT dies anzuprangern, diesen Menschen zu helfen. Und es ist ebenso ChristenPFLICHT, die Namen Ihrer Peiniger zu nennen. Auch wenn diese Wahrheit den Traum von der multikulturellen Gesellschaft zerstört, und das (Gut)Menschen, die sicherlich in Bester absicht handelten mir der harten Realität konfrontiert.

    Und in Moses 2,24 steht:

    „Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhangen, und sie werden sein ein Fleisch..“

    Das ist die Grundlage des Glaubens den Sie vertreten. Als Staatsbürger können Sie die sexuelle Freiheit des Einzelnen sehen wie Sie wollen. Als Mensch der im Licht Christi wandelt müssen Sie sich an seine Regeln halten.

    Und wenn es Rechtsextrem ist, den Worten des Messias zu folgen, dann kann ich an Ihrer Sicht darauf nichts ändern. An meinem Glauben allerdings auch nicht!

    semper PI!

  59. # 79 L.Veuillot 25.09.14 10:12

    Die “ Caritas “ ist eine GmbH und somit eine Wirtschaftseinheit, die von dem ungehinderten Zustrom von Wirtschaftsnomaden lebt.

  60. Nach Lesart von Strube, die auch am Institut für Islamische Theologie tätig ist, sind demnach traditionell christliche Werte, wie das Eintreten für eine aus Vater, Mutter und Kindern bestehende Familie, “rechtsextrem”.
    —————————————-
    Ich finde das sehr gut, denn dann kann man sich freuen, wenn man als rechtsextrem bezeichnet wird.

    Denn das ist ein Lob!

    Wenn das die Werte der Nazen waren …. dann, ja dann…..

  61. PI:

    Das (apostolische) Glaubensbekenntnis, in dem es heißt, „Ich glaube an … die heilige christliche Kirche“, scheint der Frau Theologin auch fremd zu sein,

    Der PI-Autor selbst scheint sich da nicht besonders gut auszukennen: Was er zitiert, ist die evangelische Variante, in der katholischen heißt es „die heilige katholische Kirche“.

  62. @ #34 W. Martin

    Das, angesichts dieser Zustände,
    bei uns noch kein Polizist völlig ausgerastet…

    Und wenn, dann wird mit aller Härte durchgegriffen:

    Görlitzer Park
    Polizisten nach Prügelattacke verurteilt

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/goerlitzer-park-polizisten-nach-pruegelattacke-verurteilt,10809148,28497314.html
    Die Polizisten waren nach einer Zechtour von einem dunkelhäutigen Mann angesprochen worden.
    Dieser habe ihnen Drogen zum Kauf angeboten, erklärten die Beamten im Prozess.
    Sie hätten ihn trotz ihrer Trunkenheit festnehmen, aber niemanden verletzen wollen.
    Bei dem Geschehen seien sie aber angegriffen worden.

    Also ich glaube den (auch in ihrer Freizeit engagierten) Polizisten:
    wenn man gegen Afrikaner nicht mehr vorgehen darf,
    weil man dann als Rassist hingestellt wird, stehen uns ja tolle Zeiten bevor: das grenzt für meinen Geschmack an Förderung von Kriminalität…

    umgekehrt wird ein Schuh draus:
    http://www.taz.de/!131396/
    die verlogene Flüchtlings-/ Baum- und Bahn-Aktivistin Napuli beisst und tritt weisse Polizisten
    warum hat sie keinen schwarzen Polizisten gebissen ?
    Ist sie etwa rassistisch oder war einfach kein dunkelhäutiger Polizist bei dem Großeinsatz dabei ?

    Bei den verurteilten Polizisten im o.g. Artikel standen aber leider auch keine weissen (mutmaßlichen) Drogendealer im Görlitzer Park zur Verfügung…

    solche Leute sind mir einfach unsympathisch,
    egal welche Hautfarbe oder welchen Pass sie besitzen:
    mit Video – 6 „Flüchtlinge“ legen U 7 lahm
    http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2014/01/Fahrscheinkontrolle-Hermannplatz-eskaliert.html
    (das politkorrekte Geseier der Moderation und der BVG ist peinlich, einzig der Polizeisprecher bringt Fakten)

    ganz, ganz unsympathisch ist mir diese
    scheinheilige „Flüchtlings-Aktivistin“ Napuli:

    http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/napuli-schlaeft-im-studentenwohnheim
    Auszug:
    …gesundheitlich fehlt ihr nichts, aber beim Verlassen des Krankenwagens überreichte die Polizei noch ein 2. Schreiben – eine Beschuldigtenvorladung…
    Es geht um 35.000 Euro Spenden-Gelder, die verschwunden sind.
    Das Landeskriminalamt hat ein Verfahren wegen Veruntreuung eingeleitet.
    Im Visier der Ermittler ist dabei auch die Frau vom Baum.

  63. 50 eule54 (25. Sep 2014 06:54)

    Wenn Ihr den letzten aufrechten Deutschen unter die Erde gebracht
    oder aus dem Land gegrault habt,
    werdet Ihr feststellen, daß die Zuwanderer Euch keine Pensionen zahlen!

  64. #85 Ezeciel   (25. Sep 2014 12:30)  

    50 eule54 (25. Sep 2014 06:54)

    Wenn Ihr den letzten aufrechten Deutschen unter die Erde gebracht
    oder aus dem Land gegrault habt,
    werdet Ihr feststellen, daß die Zuwanderer Euch keine Pensionen zahlen!

    ———–
    Wenn der letzte Rechte ausradiert ist werden die Linken feststellen, dass man Ideologie nicht fressen kann!

  65. Hallo, sehr geehrte Frau Strube!

    Wie Sie wissen, war Jesus Nazarener – so werden Christen ja auch von den „Privatleuten“ (Gutsprech) genannt, die an ihnen gerade Pogrome verüben – völlig ohne mit dem Islam zu tun zu haben.

    Nazarener – Nazi – klingelt´s da nicht?
    Sie sind ausserdem besonders gefährdet, sich über Völkermorde an ihnen durch Privatleuten zu beschweren und das auf rassistische Weise dem Islam anzuhängen. Nazarener sind also besonders gefährdet, Nazis und Rechtsradikale zu werden (Sie natürlich ausgenommen). Ausserdem: Hitler war auch getauft! Also Vorsicht vor den Nazarenern!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ein ganz böser Mensch (der natürlich auch ein übelst gefährdeter Nazarener ist)

    Falls Sie sich jetzt verarscht fühlen, ein anderer Vorschlag:

    SAPERE AUDE!

  66. Nach Lesart von Strube, die auch am Institut für Islamische Theologie tätig ist, […]

    Terentius: „„Ah, dictum sapienti sat est!“

    Horst Schlämmer: „Weisse Bescheid!“

    Da erübrigt sich doch gleich die Diskussion mit dieser Beinahe-Konvertitin, WO bzw. VON WEM derzeit „Menschenfeindlichkeit“ praktiziert, gelebt, geradezu zelebriert wird!

    Gesunder Menschenverstand ist rechtsextrem!
    Christliche Werte sind auch rechtsextrem! Und wer das abstreitet, der bekommt Besuch von der ANTI-PFARR!

  67. @FrankfurterSchüler und @Selberdenker
    Huhu!
    Danke für die netten Worte am Morgen! Ich hab auch noch eine Macke ins Auto gefahren. Der Tag läuft also normal 😉

    Ich möchte mal die Leute von Pro Deutschland, der Freiheit, Pro NRW, … und anderer rechtsorientierter Parteien bitten: Könnt ihr euch zusammenreißen untereinander die Schnittmenge suchen und etwas mehr auf die Beine stellen? Themenabende, Stadtaktionen (denke gerade an die Identitäten).

  68. Das ist halt eine Katholin, die auf modernistisch macht. Muss das schön sein, immer mit dem Hauptstrom zu schwimmen. Alles tote Fische.

    Es gibt aber immer mehr Menschen, die erkennen, dass es Werte wie die traditionelle Familie gibt, die bewahrt werden müssen. Auch wenn sich dieses Wissen erst mit zunehmenden Alter einstellt und bei mir selbst nicht verwirklicht ist. Mit Rechtspopulismus hat das nichts zu tun. Flickenteppich ist einfach nur kaputt.

    Ich kenne eine ganze Menge Leute, die früher ein „linkes“ Weltbild hatten. Das bedeutete sozial eingestellt zu sein und systemkritisch. Systemkritisch zu sein, heißt heute aber sich gegen den Strom zu stellen, der dabei ist, alle bestehenden Fundamente unserer Gesellschaft zu schleifen. Was letztendlich bei diesem utopistischen Experiment herauskommt, ist völlig ungewiss. Ich bin übrigens mit 18 aus der evangelischen Kirche ausgetreten und immer noch konfessionslos.

  69. #89 Selberdenker (25. Sep 2014 13:55)

    Oh, mein Kommentar hat die Nummer 88 – ein weiterer Beweis! 🙁
    ————-
    Ist mir schon zweimal passiert – kann aber nix dafür! 😉

  70. Diese Frau mit Schäferhund-Augen hat an der Uni Bayreuth studiert, sowie Herr Guttenberg, und ist Mitglied des “ Forum für katholische Theologie e.V „, deren Mitglieder Verantwortung in der Kirche und Gesellschaft übernehmen wollen.

    Das Forum selbst dürfte ein getarnter katholisch feministischer Verein sein und diese seltsame Theologin ist einer Position zuzuordnen, die man ruhig feministisch nennen kann.Das ist nur Gender-Theologie aus der Sicht einer verhärmten katholischen Theologin, deren Namen man sich nicht unbedingt merken muß. Das übliche feministische, vermischt mit hausfraulich-weiblichen, redunanten Gequatsche.

  71. Sie ist halt nicht so hübsch, also muss sie irgendwie anders auffallen.
    Hat sie doch geschafft und ab in die Talkshow.

  72. #83 Heta (25. Sep 2014 11:06)

    Der PI-Autor selbst scheint sich da nicht besonders gut auszukennen: Was er zitiert, ist die evangelische Variante, in der katholischen heißt es „die heilige katholische Kirche“.

    Der Autor ist selbst praktizierender Christ und sich sehr wohl der Tatsache bewusst, dass es noch ein paar Feinheiten gibt, die der Ökumene entgegenstehen. Das Glaubensbekenntnis wird jedoch auch in vielen, ja wohl den meisten katholischen Kirchen, zumindest im norddeutschen Raum, in der ökumenischen Version gesprochen. Und da heißt es eben: „Ich glaube an … die heilige christliche Kirche“.

Comments are closed.