zehmKlar: Wenn man die Kämpfer des „Islamischen Staates“ (IS) sieht, ist man sich sicher, hier marschiert das unfassbare, absolute Böse. Man versteift sich schnell darauf, dass so was aus den dunklen Ecken der menschlichen Seele kommt. Und man denkt, hier und nirgends anders sei nun das endgültig radikale Böse, das so viele Philosophen in Abhandlungen zu erklären versuchten, in seiner ungeschminkten Brutalität zur Entfaltung gekommen. Das Ende der Fahnenstange sei erreicht. (Zum wievielten Mal?) Man könne da nichts tun, wenn sich das unsagbar Böse entfalte.

Oder eben „mit allen Mitteln“ die Inkarnation des Schändlichen zerschlagen. Dabei ist die gesamte Angelegenheit doch viel einfacher: Der IS hat Erfolg, weil globale Faktoren den Grundstein legten. Der IS hat Erfolg, weil auch und vor allem der Westen stabile Staaten ins Chaos stürzte, um seine eigene Agenda zu verfolgen. Die erschreckendsten Beispiele zeigen sich in jenen Ländern, die vom IS heimgesucht werden, Irak und Syrien.

Der irakische Präsident Saddam Hussein war ein Despot. Er sorgte aber für Stabilität und Sicherheit in der Region. Er garantierte in einem gewissen Sinne säkulare Lebensmöglichkeiten. Dennoch wurde er von interessierten Kreisen als das „absolut Böse“ gezeichnet. Dann kamen die Amerikaner und überzogen den Irak mit Bombenteppichen, und dann kam das Chaos. Und aus diesem Chaos heraus mobilisierten IS-Fanatiker die sunnitischen Stämme. Hier ist also nicht das ewige Böse im Menschen Ursache, sondern ein machtpolitisches Vakuum. In dieses Vakuum stoßen die Verbrecher. Gäbe es dieses Vakuum nicht, müsste man nicht über IS und Konsorten reden.

In Syrien ist es ähnlich. Präsident Assad garantiert seit Anfang seiner autoritären Regierungszeit Religionsfreiheit und schützt die christlichen, alawitischen, schiitischen und andere Minderheiten vor sunnitischen Extremen. Dann wird er von westlichen Medien und NGOs in unfassbarer Schwarz-Weiß-Malerei als das „absolut Böse“ gebrandmarkt, das sein eigenes Volk töte. Man erfindet demokratische Armeen. Man rüstet islamistische Zellen auf. Man erfindet täglich neue, abgrundtief böse Taten der Assad-Regierung. Man träumt vom Aufbau einer westlichen liberalen Gesellschaft. Und man wacht auf im fundamentalistischen Chaos. Auch hier können IS-Banden nur von Erfolg zu Erfolg eilen, weil man das Böse bewusst freisetzte. Es ist pure Heuchelei, nun vom unfassbaren, vom unsagbaren, vom radikalen Bösen zu sprechen. Man rief die Geister und nun köpfen und versklaven sie. Warum? Weil sie es können! Weil die Grenzen fielen, weil staatliche Strukturen fielen, weil auch hier ein machtpolitisches Vakuum bewusst geschaffen wurde. Und der Medienkonsument reibt sich verwundert die Augen, dass es „noch bösere“ Mächte als Assads Staatswesen gibt.

Das Böse ist viel banaler, als die immer neuen Schreckensmeldungen der Medien verkünden. Günter Zehm hat alles Wesentliche zur Geschichte des Bösen und seiner Wahrnehmung niedergeschrieben. Im Buch „Das Böse und die Gerechten“ begab sich der DDR-Dissident und ehemalige Philosophie-Professor „Auf die Suche nach dem ethischen Minimum“. Er schreibt an gegen die Verblassung der Grautöne und will den Ohnmachtsgefühlen begegnen, die eintreten, wenn man dem substanzlosen Gerede vom absolut Bösen folgt. Zehm sucht in seinem spannenden Buch das ethische Minimum bei verschiedensten Personen und Strömungen des Geisteslebens. Auf diese Suche sollte sich jeder Leser selbst begeben. Wichtig dabei: „Das ethische Minimum ist indessen kein Phrasenkatalog, sondern eine ernste, phasenweise tödlich ernste, Herausforderung für alle Völker, alle Gesellschaften und jeden einzelnen Menschen.“

Bestellinformationen:

» Günter Zehm: „Das Böse und die Gerechten“ (14,- €)
» Günter Zehm: Vorlesungspaket (4 Bücher, 1200 Seiten, Vorzugspreis 39,- €)

image_pdfimage_print

 

49 KOMMENTARE

  1. Wenn dieselben Bestien in Syrien, Afrika usw. „Ungläubigen“-Köpfe abhacken, kleine Kinder ausweiden, dann sind diese Viecher -wenn sie außerhalb Deutschlands sind- Bestien; und sobald sie die deutsche Grenze überschritten haben, „Flüchtlinge“, die unser aller Hilfsbereitschaft bedürfen.

    Sind wir nur noch blöd?

  2. Gut gemeint ist noch lange nicht GUT. Im Gegenteil, das Gutgemeinte entlarvt sich nahezu immer als das Schlechte, das Böse. Deshalb werden auch unsere Gutmenschen alle scheitern, sie werden eines Besseren belehrt, weil das Bessere immer der natürliche Feind des vermeintlich Guten, des in Wahrheit Bösen ist 🙂

  3. Ich lese ja immer gerne mit.

    Aber, möglicherweise Off Topic:

    Bekomme seit gestern über Android und ab heute Morgen auch über PC W8 sehr aggressive Werbung eingespielt.

    Typen, die mich fragen, was ich bei einem kleinen Bild sehe (und dann antworten soll).

    Habt ihr auch so unverlangte Werbung auf einmal bei Euch?

    Gehe davon aus, daß unsere Betreiber so ein Zeugs nicht auf die eigene Seite lassen wollen.

  4. Nun ja. Ich lese daraus vor allem anderen, daß es keine Seite gibt, die nicht gerne ein paar Fakten wegläßt, die nicht in das Bild passen das gerade gezeichnet werden soll. Die Amerikaner sind zunächst nicht in den Irak gegangen, weil Saddam Hussein ein grausamer Despot war, sondern weil der Despot zuerst in Kuwait eingedrungen ist. Und sie hätten den Job zu Ende gebracht, wäre ihnen die UN nicht in den Arm gefallen. Erst mit Bush junior fingen die wirklichen Dummheiten an, unbedingt die offene Rechnung begleichen zu wollen. Und dann wird der Schwung mal eben mitgenommen, wozu hat man denn die ganze teure Ausrüstung um die halbe Welt geschippert. Auch die Nazis wollten nicht von Anfang an die Welt erobern. Der Krieg entwickelt seine eigene Dynamik und reißt solche gedanklichen Grenzen manchmal ein. Auf der anderen Seite steht der Islam, der die Welt der Ungläubigen als das absolut Böse betrachtet, das es zu vernichten gilt. Er wird jede Chance nutzen, das zu versuchen. Immer und immer wieder, solange bis entweder er oder wir aus der Welt getilgt sind. Die Amerikaner haben keine Geister heraufbeschworen, die nicht schon da waren und auf ihr Signal warteten. Gut und Böse sind eben nicht absolut, sondern relativ. Wer nicht irgendwann im Leben kapiert, daß er sich für eine Seite entscheiden muß, der wird zwischen den Fronten zerrieben, und das schon geistig lange bevor ein offener Konflikt ausbricht. Ich kann keinem vorwerfen, bei entsprechender Vorbelastung durch eine „gute“ Erziehung dazu nicht auf Anhieb in der Lage zu sein. Ich habe selbst viele Jahre für die Erkenntnis gebraucht. Für viele wird es zu spät kommen, denn der Ausbruch hier in unseren Städten rückt näher.

  5. #3 Marie-Belen

    Gibt es das absolut Gute?
    Wenn ja, wie wird es definiert?
    ————————————————–

    Durch und mit LIEBE!

  6. Ach Herrje, dazu habe ich auch mehrere Beiträge geschrieben. Einen (Die Sache mit dem Teufel) hatte ich, glaube ich, erst vor kurzem verlinkt, deshalb hier nur den von heute zum Thema IS:

    http://bereitschaftsfront.blogspot.com/2014/10/vom-vorrang-gottes.html

    Saddam Hussein war ein CIA Agent, welcher die Bath-Partei von Pro-Sowjet zu Pro-US führte. Syrien ist den Weg nicht gegangen und dadurch mehr oder weniger automatisch nach dem kalten Krieg auf der Seite Irans gelandet.

    Dann haben die US Iran einen Machtgewinn im Irak beschert, weswegen die Bath-Partei in Syrien entmachtet werden sollte, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.

    Was soll man das alles noch kommentieren…

  7. Ein Freund von mir, der Ahteist ist, hatte den Koran gelesen. Danach sagte er zu mir: Wenn es Satan gibt, dann ist es dieser Allah.
    So wenig jemand Gott je gesehen hat, so wenig auch Satan.
    Man kann nur deren Wirkungen wahrnehmen, falls man das überhaupt tut.
    Die klügste Strategie Satans ist es, seine Existenz und seine Möglichkeiten vor den Menschen zu verbergen. So hat er leichtes Spiel mit uns Menschen.
    Ein paar Definitionen über das absolut Gute:
    Leben schaffend und bewahrend, Liebe, absolute Wahrheit und Gerechtigkeit, Geradlinigkeit, Heiligkeit, Geduld, Gnade dem Menschen und den Tieren gegenüber.
    Das ist Gott, der Schöpfer aller Dinge.
    Ein paar Definitionen des absolut Bösen:
    Leben und Schöpfung zerstörend, Lüge und Täuschung, Haß, Mord, Unreinheit, Ungnade Mensch und Tier gegenüber. Sich als gut ausgeben und behaupten der wahre Gott zu sein.
    Das sind die Kerneigenschaften Satans.
    Und nun sehe man sich die Welt und die Menschen an und deren Früchte, dann wird man klug werden.
    Jesus Christus: Ich bin in diese Welt gekommen, die Werke des Teufels zu zerstören.
    Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, wohin er geht: Mit dem Erlöser Jesus Christus oder mit dem Widersacher.
    Leben und Ende wird dementsprechend verlaufen.

  8. #3 Marie-Belen (24. Okt 2014 19:20)

    Nun müßte man auch fragen: Gibt es das absolut Gute?
    Wenn ja, wie wird es definiert?

    —————————————–

    Mit dem Glauben an Jesus Christus, an Liebe, Vergebung, Barmherzigkeit und Nächstenliebe durch seine Lehre.
    Das kommt dem Idealbild schon ziemlich nahe, wie ich finde. Aber auch hier klaffen Theorie und Praxis auseinander, denn auch ich bin als Christ nicht bereit, die andere Wange hinzuhalten…

  9. Gibt es das absolut böse ?

    Ja, meine Schwiegermutter.

    IS kann es nicht sein, denn Islam heißt ja Frieden.

  10. Ein frühes OT, ich weiss..

    Nein ich schreibe nicht zu schnell. Mach mal langsam….. !!!!!

    Ich rege mich über diese 2 Sätze inzwischen auf !!!

  11. @#6

    Ich kann dir da zustimmen.

    Ich wundere mich beinah täglich, welche Kehrtwendung ich selbst vollzogen habe.

    Mein Auslöser war 9/11 . Allerdings ging es dann nur sehr sehr schleichend weiter.
    Bis ich mir wirklich selbst eingestanden habe, auf welcher Seite ich stehe, waren Jahre vergangen.
    Aber seitdem ist es leichter, denn, du hast es sehr gut beschrieben, das Zerrieben werden fällt nun flach.
    Und wenn ich so eine Kehrtwende gemacht habe, dann schaffen das mit dem Älterwerden sicher auch noch viele andere “Gutmenschen“.

  12. Anfrage an die Islamwissenschaftler im Forum:

    Nachdem die Zonenwachtel festgestellt hat, dass der Islam zu Deutschland gehört, überarbeite ich hinsichtlich Sure 9:29 meinen Haushaltsplan:

    „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!“

    Ab welchem Zeitpunkt und in welcher Höhe muss die Dschyzia an die Mohammedaner entrichtet werden?
    Nimmt Mayzek die Zahlungen entgegen?

  13. #Beckskompressor
    Habe diese Werbung auch und viele andere Dinge stimmen auch nicht.

    Ich habe,angefangen mit dem Film „Der Exorzist“ und vielen weiteren Horror und Gruselfilmen gedacht das Böse zu kennen.Ich habe in die menschlichen Abgründe von Vergewaltigern und Mördern gesehen und dachte die sind böse.
    Ich habe mich geirrt!!!
    Seit ich mich mit dem Islam beschäftige,weiß ich was das Böse wirklich ist!

  14. Klar gibt es das absolut Böse.

    Das absolut Böse tritt in vielen Formen in Erscheinung. Etwa in Gestalt des freundlichen türkischen Gemüsehändlers von nebenan, der in der folgenden Nacht seine eigene schlafende Tochter mit 78 Messerstichen – wie etwa in Schweinfurt vor ein paar Jahren – abschlachtet.

  15. Zu den abolut Bösen zählen für mich Leute, die Böses tun, aber dies so als Gutes verkaufen, dass jeder glaubt, sie seien selbst Gute.

    Ein Beispiel wurde im Artikel angedeutet: Die Leute, die Assad verteufelt haben in der Hoffnung, dass er dadurch beseitigt wird – um dann ein wahrlich menschenverachtendes islamisches Regime installieren zu können…

  16. #9 Zeckenzange (24. Okt 2014 19:43)
    #3 Marie-Belen (24. Okt 2014 19:20)

    Nun müßte man auch fragen: Gibt es das absolut Gute?
    Wenn ja, wie wird es definiert?

    —————————————–

    Mit dem Glauben an Jesus Christus, an Liebe, Vergebung, Barmherzigkeit und Nächstenliebe durch seine Lehre.
    Das kommt dem Idealbild schon ziemlich nahe, wie ich finde. Aber auch hier klaffen Theorie und Praxis auseinander, denn auch ich bin als Christ nicht bereit, die andere Wange hinzuhalten…
    ————————————————-
    Ja, Jesus, der auch sehr ambivalent war (obwohl ich das persönlich sehr sympathisch finde). Er hat z.B. gesagt: „Ich bin nicht gekommen, euch den Frieden zu bringen, sondern das Schwert!“
    Auch war er sehr handgreiflich und cholerisch, als er die Pharisäer aus dem Tempel verjagte, weil sie dort ihrer Geschäfte nachgingen. Jesus war ein Anarchist – deswegen wurde er auch zum Tode verurteilt. OK: Jesus war ganz sicher nicht Gottes Sohn. Wäre er Gottes Sohn gewesen, hätte ihn dieser gütige und warmherzige Gott aus den Fängen der Römer befreit. Oder etwa nicht?

  17. Wenn ich wegen meiner dunklen Haare immer türkisch angequatscht werde,dann bin ich, absolut böse!

  18. Als Kind dachte ich immer das Böse sei der Teufel und, daß der in seiner Hölle eigentlich ganz gut aufgehoben ist. – Heute weiß ich es besser!

  19. @ #14 aristo (24. Okt 2014 20:00)

    Anfrage an die Islamwissenschaftler im Forum:

    Nachdem die Zonenwachtel festgestellt hat, dass der Islam zu Deutschland gehört, überarbeite ich hinsichtlich Sure 9:29 meinen Haushaltsplan:

    “Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!”

    Ab welchem Zeitpunkt und in welcher Höhe muss die Dschyzia an die Mohammedaner entrichtet werden?
    Nimmt Mayzek die Zahlungen entgegen?

    DAS ist mal eine GUTE Frage!
    Wir alle sollten diese Frage sofort massenhaft an Herrn Mayzek richten!
    SUPER IDEE!

    E-Mail: a.mazyek@zentralrat.de

    Ich fange schon mal an…

  20. #20 Athenagoras (24. Okt 2014 20:21)

    #9 Zeckenzange (24. Okt 2014 19:43)
    #3 Marie-Belen (24. Okt 2014 19:20)

    Jesus war ganz sicher nicht Gottes Sohn. Wäre er Gottes Sohn gewesen, hätte ihn dieser gütige und warmherzige Gott aus den Fängen der Römer befreit. Oder etwa nicht?
    ————-
    Nicht schlüssig! – Jesus wollte nicht befreit werden, sondern sich für die Menschen opfern!

  21. #23 walter (24. Okt 2014 20:33)

    @ #14 aristo (24. Okt 2014 20:00)

    Anfrage an die Islamwissenschaftler im Forum:

    Ab welchem Zeitpunkt und in welcher Höhe muss die Dschyzia an die Mohammedaner entrichtet werden?
    ——————–
    Mach Dir keine Gedanken, lass‘ einfach abbuchen:
    Steuern, Rundfunkgebühren …

  22. Heftige Verschwörungstheorie:

    „weil auch und vor allem der Westen stabile Staaten ins Chaos stürzte, um seine eigene Agenda zu verfolgen“

    „Und seine eigene Agenda zu verfolgen!“

    Das klingt so unglaubwürdig wie „Kein Blut für Öl.“, das damals die Linken bei ihren Lichterketten skandierten.

    Die haben die VT verbreitet, dass der Einmarsch in den Irak etwas mit den Erdölvorkommen und der engen Verknüpfung von Bush, Rice und Cheney mit den Erdölförderen zu tun hatte.

    Fakt ist, dass ein Erdöltransportunternehmen ein Schiff in „Condoleezza Rice“ umbenannt hat – aber das war denen sehr schnell zu offensichtlich wie peinlich. Die Firma heisst Frontline Ltd. Wenigstens DAS ist Fakt.

  23. #1 Hillu (24. Okt 2014 18:58)

    Wenn dieselben Bestien in Syrien, Afrika usw. “Ungläubigen”-Köpfe abhacken, kleine Kinder ausweiden, dann sind sie -wenn sie außerhalb Deutschlands sind- Bestien; und sobald sie die deutsche Grenze überschritten haben, “Flüchtlinge”, die unser aller Hilfsbereitschaft bedürfen.

    Sind wir nur noch blöd?
    DAS nenn ich die WAHRHEIT.Perfekt formuliert…Danke dafür…Grüsse…

  24. @ #25 PSI (24. Okt 2014 20:38)

    Nee, nee!

    DAS ist der Punkt, an dem wir den Mayzek kriegen!
    Entweder lehnt er die angebotene Dhimmysteuer ab (und leugnet damit den Koran) oder er nimmt sie an und ist damit sofort Feind aller „Ungläubigen“!
    Ich habe ihm diese Steuer (unter Nennung meines vollständigen Namens und meiner vollen Anschrift) gerade angeboten:

    Sehr geehrter Herr Mazyek,

    ich bin ein Ungläubiger und ich möchte nicht bekämpft werden. Ich bin vollständig und absolut unterwerfungsbereit.

    Auf Islam.de finde ich folgende Übersetzung aus dem heiligen Koran:
    Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!

    Ich will gerne gefügig sein und den Tribut entrichten!

    Ich bitte um Mitteilung, wie hoch der Tribut sein darf und wohin ich ihn zahlen/überweisen muss, damit ich und die meinen nicht bekämpft werden.

    Vielen Dank für Ihr Friedensversprechen – auch im Namen meiner Kinder!

    Mit unterwürfigen Grüßen

    Walter …

    Bitte massenhaft nachmachen! Wir zahlen, damit wir überleben dürfen! Meine beiden Kinder und ich zahlen gern dafür! Ich habe nur meine Zweifel, ob Herr Mayzek uns verlässlich sagen kann, wieviel und wohin gezahlt werden muss und ob das was hilft!

  25. #2 RechtsGut (24. Okt 2014 19:01)

    Die ISIS ist nicht nur das absolut Böse, sondern auch das absolut intelligenzfeindliche.

    Kurz: ISIS ist der Islam.
    ——————-
    IS-lam

  26. Das absolute Böse ist jetzt gerade mal 15 Jahre alt als Erdenmensch. Wartet erstmal ab bis ES erwachsen ist.

  27. Absolut böse – hm, mit Absoluta tue ich mich ein bissel schwer, aber böse, abgrundtief böse macht eine falsche Ideologie, eine, die nicht die Goldene Regel kennt (Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu). Siehe hier:

    http://europenews.dk/de/node/85577

    „4,7% der britischen Bevölkerung sind Muslime, aber sie sie dominieren in der Gewaltkriminalität, bei Sozialhilfezahlungen, der Nutzung der Gesundheitssystems und beim Bevölkerungswachstum. In den vergangenen 15 Jahren ist die Zahl der Muslime in den britischen Gefängnissen um 200% angestiegen.

    Der Islam ist die Grundlage in den meisten muslimischen Haushalten auch im Westen. Der Islam lehrt Diskriminierung, Rassismus und Hass auf andere Menschen.Integration wird nicht unterstützt. Wie kann es möglich sein, auf andere Weise zur Gesellschaft beizutragen, wenn ihnen eine andere Sicht auf die Welt und die Gesellschaft gepredigt wird?

    Und da der Islam die Grundlage der muslimischen Kultur ist, hat er eine Kultur erschaffen die mit dem Rest der Welt völlig inkompatibel ist.“

    Das ist vielleicht nicht das absolut Böse, aber böse und verheerend für die infiltrierten Länder.

  28. Noch einmal: Bitte NACHMACHEN!:

    Sehr geehrter Herr Mazyek,

    ich bin ein Ungläubiger und ich möchte nicht bekämpft werden. Ich bin vollständig und absolut unterwerfungsbereit.

    Auf Islam.de finde ich folgende Übersetzung aus dem heiligen Koran:
    Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!

    Ich will gerne gefügig sein und den Tribut entrichten!

    Ich bitte um Mitteilung, wie hoch der Tribut sein darf und wohin ich ihn zahlen/überweisen muss, damit ich und die meinen nicht bekämpft werden.

    Vielen Dank für Ihr Friedensversprechen – auch im Namen meiner Kinder!

    Mit unterwürfigen Grüßen

    Walter

  29. Das Böse
    resultiert aus
    der Haltung, aus dem
    Schaden des anderen Nutzen
    zu ziehen, aber mehr noch selber
    aktiv dabei mitzuwirken, daß der
    andere zu Schaden kommt,
    um diese Notlage dann
    zum eigenen Vorteil
    auszunutzen.

  30. #28 walter (24. Okt 2014 20:55)

    @ #25 PSI (24. Okt 2014 20:38)

    Nee, nee!

    DAS ist der Punkt, an dem wir den Mayzek kriegen!
    Entweder lehnt er die angebotene Dhimmysteuer ab (und leugnet damit den Koran) oder er nimmt sie an und ist damit sofort Feind aller “Ungläubigen”!
    Ich habe ihm diese Steuer (unter Nennung meines vollständigen Namens und meiner vollen Anschrift) gerade angeboten: …
    ————–
    Er wird Dir etwa so antworten:

    „Sehr geehrter, lieber Herr … bla, bla

    Wie Sie wissen, sind nur die deutschen Steuerbehörden befugt Steuern einzutreiben bzw. entgegenzunehmen. Ihr Einverständnis voraussetzend, werde ich aber Ihre regelmäßigen Zahlungen ordnungsgemäß als Spende verbuchen und Ihnen eine Spendenquittung zusenden. Der Einfachheit bitte ich Sie noch die beiliegende Abbuchungserlaubnis unterschrieben an uns zurückzusenden. Als kleines Dankeschön erhalten Sie demnächst eine Einladung zum Besuch unserer neuen Moschee, zu deren Ausgestaltung Ihre regelmäßige Spende einen wertvollen Beitrag leistet.
    Mit freundlichen Grüßen …

    P.S. Für spätere Rückfragen unsererseits empfehle ich Ihnen diese Spendenquittungen gut zu verwahren!“

  31. # 20 Athenagoras

    Haben Sie schon einmal davon gehört, daß Ostern nicht nur das Fest des Osterhasen und der Ostereier ist, sondern eigentlich das der Erlösung?

    # 25 PSI

    Stimmt nicht, denn der Gott Vater wollte, daß der Sohn sich opfert. Nicht mein Wille geschehe, sondern der meines Vaters.

    Deshalb ist # Athenagoras einfach absurd.

  32. Gibt es das absolut Böse?
    ————————————————–

    Ja, den Islam!

    So einfach ist das!

  33. Gibt es das absolut böse ?

    Ja, die Schwiegermutter.

    IS kann es nicht sein, denn Islam heißt ja Frieden.

  34. #40 WahrerSozialDemokrat (25. Okt 2014 00:15)

    Irgendwie muss man sich ja erklären, warum Moslems böses tun…

    In ihrer eigenen Sichtweise tun sie ja Gutes, das habe ich oben versucht darzustellen. Aus diesem Grunde paßt das Adjektiv „absolut“ nicht, wenn man versucht, alle Parteien eines Konfliktes zu erfassen und in „gut“ und „böse“ einzuordnen. Wir verwenden es lediglich für uns selbst (so wie der Gegner auch), um auf unserer eigenen Hälfte der Medaille überhaupt eine Meßlatte zu haben, denn ein Maß für etwas muß ja auf „Absolutem“ beruhen, sonst taugt es nicht zum Messen. Illusion ist das Werkzeug, das uns dies ermöglicht. Erst wenn beide Seiten in der Lage sind, diese Illusion abzustreifen, gibt es eine Chance, Konflikte hinter sich zu lassen. Beim Islam ist da bislang Hopfen und Malz verloren, weil flächendeckende Aufklärung nicht in Sicht ist. Man sollte meinen, daß wir selbst diesen bedeutenden Schritt weiter sind, aber die Art und Weise, wie wir mit den Unaufgeklärten umgehen, meinen ihre Überzeugung respektieren zu müssen ganz gleich wie schädlich sie für uns alle zusammen ist, sie für ihre Dummheit auch noch belohnen und Kritiker in unseren eigenen Reihen bestrafen quasi als verlängerter Arm der feindlichen Schariah-Justiz, das alles ist wiederum eine Illusion von derselben Qualität wie unsere eigenen religiös-weltanschaulichen Exzesse der Vergangenheit. Wir sind nicht fähig, den Krebs zu bekämpfen, weil wir den Krebs unter Naturschutz gestellt haben und eher uns selbst zerstören würden als die Selbsterhaltung zu aktivieren. Warum? Das verstehe, wer will. Meine Schlußfolgerung bis hierher ist, daß wir als Gesellschaft längst nicht so weit evolviert sind, wie wir uns einbilden.

  35. Das absolut Böse offenbart sich seit Jahrhunderten, bis in die heutige Zeit, in den Religionen.Absolut!

  36. Das Böse hat viele Erscheinungsformen: Terror, Mord, Vergewaltigung, Lüge, Gewalt usw.

    Der Islam bietet den idealen Rahmen, das auch im Rahmen einer selbstgerechten Ideologie auszuleben.

    Durch die Intervention des Westens wurden im Nahen Osten rechtsfreie Räume geschaffen.

    Dort tummelt sich nun alles, was geistig und moralisch zu kurz gekommen ist, um seine Gewalt- und Machtphantasien zu verwirklichen.

    Der „arabische Frühling“ hat gezeigt, daß es unmöglich ist, in einem islamisch dominierten Land so etwas Ähnliches wie eine Demokratie zu etablieren.

    Wir sind für das Elend und das Leid dort nicht verantwortlich.

    Es wird unser Problem, wenn wir diese Terroristen, Soziopathen, Mörder und Schmarotzer in unser Land als sogenannte „Flüchtlinge“ importieren.

  37. Stimme den Kommentatoren zu, die Allah mit einer bösen Gegenmacht identifizieren. In Sure 3:54 nennt sich Allah „den grössten Täuscher“ (makara, das selbe Wort, das in der arabischen Bibel in Gen 3.1 für Satan benutzt wird).

    Das ist deutlich. Wir nennen die dunkle Macht den „Fliegengott, Verderbner, Lügner“ (Goethe, Faust).

    Zur Unterscheidung der Geister gilt der Grundsatz: „An ihren Früchten wird man sie erkennen“. Die Früchte des Islam sind seit 1400 Jahren die gleichen und vor aller Augen offen sichtbar. Was IS heute macht, ist der reine, traditionelle Islam, wie er seit seiner Gründung betrieben wurde.

    Je gottferner eine Gesellschaft wird, umso mehr Raum gibt sie den Gegenmächten.

    Der Kampf wird daher nicht (allein) mit Bombern und Soldaten zu führen sein, sondern ist vor allem ein spiritueller.

    Denn wir haben nicht zu kämpfen gegen Blut und Fleisch, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Mächte, gegen die Weltherrscher dieser Finsternis, gegen die Geisterwesen der Bosheit in der Himmelswelt. (Eph. 6,12)

    Es geht um die Rückgewinnung der eigenen Moral, des eigenen Begriffs vom Guten, der eigenen Religion, die wir mutwillig verlassen haben: Je mehr sich der Staat aus der Religion zurückzieht (Säkularismus) – das mag man finden, wie man will – umso mehr ist jedenfalls der einzelne gefordert, sich moralische und religiöse Traditionen seiner Gesellschaft zueigen zu machen.

    Der Satan selbst verstellt sich als Engel des Lichts. (2 Kor. 11,14)

    Wenn das so ist, müssen wir unterscheiden lernen, genau hinschauen lernen – statt von einer mystischen Einheitsreligion zu faseln und Sprüche wie „Irgendwie wollen doch alle Religionen das Gleiche“ abzusondern.

  38. #26 PSI (24. Okt 2014 20:38)
    #23 walter (24. Okt 2014 20:33)

    Walter, wie PSI ausführt, ist die Antwort von Mayzek absehbar, weshalb die Anfrage eher an das Wachtelamt zu richten ist.

    Gleichzeitig könnte die wichtige Frage geklärt werden:

    Dürfen ISIS-Touristen nach ihrer Rückkehr nach Deutschland die gemäss Sure 4, Vers 25 erbeuteten Sklavinnen (unter ihrer rechten Hand) behalten?

    „Und wer nicht imstande ist an Ausmaß unter euch zu den Behüteten der überzeugten Frauen, der heirate von

    dem Besitz eurer rechten Hand unter euren überzeugten Mägden;

    und Allah ist Wissendster über eure Überzeugung. Einige von Euch aus anderen. Dann heiratet sie mit Erlaubnis ihrer Angehörigen und lasst ihnen ihre Löhne zukommen nach dem Anzuerkennenden, Behütete entgegen Unzüchtigen und nicht Annehmerin von Geliebten. Dann falls sie behütet mit Unzucht kommen, dann sollen sie die Hälfte der Pein erleiden, die für die Behüteten unter den Freien vorgeschrieben ist. Diese ist für jenen, der gefürchtet hat in die Bedrängnis zu kommen unter euch. Und dass ihr standhaft seid, ist besser für euch; und Allah ist Allvergebender, Begnadender.“

  39. #39 Porphyr   (24. Okt 2014 22:53)  

    # 20 Athenagoras

    Haben Sie schon einmal davon gehört, daß Ostern nicht nur das Fest des Osterhasen und der Ostereier ist, sondern eigentlich das der Erlösung?

    # 25 PSI

    Stimmt nicht, denn der Gott Vater wollte, daß der Sohn sich opfert. Nicht mein Wille geschehe, sondern der meines Vaters.

    Deshalb ist # Athenagoras einfach absurd

    ——————-
    Jesus unterwirft sich freiwillig dem Willen desVaters!

  40. So wie es das Gute gibt, gibt es das Böse. Ying und Yang, Mann und Frau, schwarz und weiß – alles hat seine zwei Seiten. Und IS ist das absolut Böse – wie sonst kann es zu solchen abscheulichen Taten kommen. Sie verbreiten Angst und Schrecken. Aber genau dann darf man nicht sagen, wir stecken den Kopf in den Sand und bibbern. Nein, wir müssen für das Gute kämpfen. Wenn das Licht einer Kerze ausgeht, müssen wir es wieder anzünden. Wenn Unrecht geschieht, muss dieses Unrecht beim Namen genannt werden und geahndet werden. Im Kleinen wie im Großen. Toleranz mit Intoleranten darf nicht geübt werden.

Comments are closed.