firasatWie angekündigt fand heute vor einem spanischen Gericht in Madrid die Verhandlung gegen Imran Firasat statt. Mit 40 minütiger Verspätung wurde der Christ und Islamkritiker Firasat um 11.00 Uhr in Handschellen und unter großem Polizeiaufgebot in den Gerichtssaal geführt. Hinter ihm liegt eine 53-tägige Isolationshaft, die, wie die spanischen Behörden betonten, zu seinem Schutz angeordnet wurde. In der Erklärung dazu hieß es, aufgrund der muslimischen Mitgefangenen wäre die Gefährdungslage für ihn zu hoch. Während der Haft fragte Firasat an, ob es nicht möglich sei, ihn in ein anderes Gefängnis mit weniger muslimischen Gefangenen zu verlegen, um nicht mehr in Isolationshaft einsitzen zu müssen. Daraufhin hieß es, dass überall Muslime einsäßen und er daher nirgendwo sicher sei.

Das Ansinnen Firasat aus einem mehrheitlich nicht muslimischen Land (Spanien) in ein mehrheitlich muslimisches Land (Indonesien) abschieben zu wollen, lässt die Frage nach der Urteilsfähigkeit der spanischen Justiz aufkommen. Wenn also schon in Spanien angeblich nicht für Firasats Sicherheit gesorgt werden kann, dann wohl noch viel weniger in Indonesien. Wäre das kein Asylgrund? Zumal sogar der oberste Islamrat Indonesiens in der Vergangenheit nicht nur ihn, sondern auch seine Frau und seine Kinder mit dem Tod bedroht hat. Firasat, der fließend Spanisch und sogar Japanisch spricht, ist nicht nur dadurch bestens in die spanische Gesellschaft integriert. An dieser Stelle sei noch einmal daran erinnert, dass Imran Firasat in der Vergangenheit nur deshalb seinen Asylstatus verlor, weil er durch seine islamkritische Arbeit für Spanien angeblich zu einem „Sicherheitsrisiko“ geworden sei und die Behörden Spaniens es daher wohl selbst gern sähen, wenn er das Land verlassen würde/müsste.

Vorgeführt wie ein Schwerverbrecher

firasat1
Imran Firasat wird unter großem Polizeiaufgebot zum Gericht gefahren
firasat2
In diesem Polizeitransporter sitzt Imran Firasat gefesselt in Handschellen
firasat3
Die spanische Presse ist zahlreich vertreten
firasat4
Hohe Sicherheitsvorkehrungen rund um das gesamte Gebäude

Der Prozess: Firasat, vorgeführt wie ein Schwerverbrecher, saß vor 4 spanischen Richtern. Die Staatsanwältin lass die Anklage vor. Aufgrund einer Unterstellung der indonesischen Seite, dass Firasat im Jahr 2010 einen Mord in Indonesien begangen haben soll, wird die Ausweisung von dem größten muslimischen Land der Erde gefordert. Widersprüchlich ist, dass Firarsat im Jahr 2010 bereits von Indonesien ausgewiesen wurde, weil man sich damals so einer unbequemen Person (Islamkritiker und Christ) entledigen wollte, weshalb Firarsat am 7. Juli 2010 das Land verlassen hatte müssen. Wohlgemerkt, nur einen Monat nachdem er eigereist war.

firasat5
Reisepass mit dem Vermerk der Ausweisung

Jetzt ist man nach all der wissenschaftlich fundierten Islamkritik, die er mittlerweile veröffentlichte – er trat auch mehrfach im spanischen Fernsehen auf – anscheinend zu der Überzeugung gekommen, ihn auf eine andere Art und Weise mundtot machen zu müssen. Eine nicht unübliche Methode im Umgang mit unliebsamen Personen. Durch den Mordvorwurf wird natürlich auch darauf spekuliert, dass etwaige Unterstützer Firasats abspringen, was aktuell vereinzelt dann auch leider geschehen ist.

Im Gegensatz dazu ist das großartige Engagement seiner Anwälte hervorzuheben, die bisher auf eigene Kosten die Verfahren begleitet haben. Die zu erwartende Haftstrafe wurde aufgrund des Mordvorwurfs von ursprünglich 20 auf 35 Jahre angehoben, so der Inhalt des aktuellen Ausweisungsgesuchs Indonesiens. Eine Inhaftierung würde er wahrscheinlich nicht überleben. Auch werden Morde hinter Gefängnismauern von den Behörden im Nachhinein häufig als Selbstmorde ausgegeben. Für ihre ungeheuerlichen Mord-Vorwürfe gegen Firasat hat die indonesische Seite allerdings bis heute keine Beweise vorlegen können.

Die spanischen Richter unterbrachen die Ausführungen der Anwälte mehrmals, fragten nach und zeigten sich letzten Endes doch in vielen Punkten verständig, hinsichtlich der vorgetragenen Argumente der Verteidiger. Imran Firasat wird nun spätestens Dienstag erfahren, wie die Entscheidung ausfallen wird. Sollte er abgeschoben werden, wird er umgehend aus der Zelle direkt per Flugzeug den indonesischen Behörden übergeben werden.

Im Anschluss an die Verhandlung wurde Imran Firasat um 12.00 Uhr wieder in Handschellen, in Begleitung von Polizisten, in die Isolationshaft geführt.

Für Infos oder Botschaften an Imran Firasat:

Rechtsanwalt Claudio Lobos Villanueva
» E-Mail: claudiolobos@icam.es
» An Imran via Facebook
» Protest an die spanische Regierung
» Protest an die spanische Botschaft in Deutschland

Presseabteilung der Botschaft von Spanien
Lichtensteinallee 1
10787 Berlin
Tel: + 49(0) 30 – 254 0 07- 215
Fax: + 49(0) 30 – 254 0 07- 216

PI wird zeitnah über den Ausgang des Verfahrens und die weiteren Umstände berichten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

49 KOMMENTARE

  1. Man kann nur hoffen und beten, daß dieser Mann seinen Mut, sich gegen eine menschenverachtende Ideologie zu stellen, nicht mit dem Leben bezahlt.

    Zuzutrauen wäre es den spanischen Behörden ja, daß sie das in Kauf nehmen…

  2. Die Spanier selbst, waren Jahrhunderte Lang, unter dem islamischen Joch gefanngen und trotzdem haben sie alles vergessen, was damals war!

  3. Dieses Spanien sollte sich schämen! Wahrscheinlich haben einige Spanier festgestellt, dass sie Nachkommen der Mauren sind und da muß man eben islamkompatibel handeln.

  4. Die Ausweisung dieses Mannes wäre ein gutes Zeichen gegen Rassismus, Fremdenhass, für mehr Toleranz und die Meinungsfreiheit.
    Ein Beispiel, das in ganz Europa Schule machen sollte.
    [Ironie off]

  5. #5 Das_Sanfte_Lamm

    Islamkritik, besonders von Ungläubigen oder Christen, spaltet die Gesellschaft und erschwert das friedliche Zusammenleben, ist also ein Hassverbrechen, und Hassverbrecher werden eben ausgewiesen.

  6. Es stimmt hier im christlichen Europa schon einiges nicht mehr.
    Islam wird hofiert, Christen diffamiert.

    Wo ist die katholische Kirche?

    Gibt sie auf, macht sie die Kirchen neuerdings auf für den gelenkten Mohammedanerzustrom?
    Agiert sie neben der ev. Kirche wie damals, als diese schwieg und hinrichten liess?

    Wäre ich noch in einer dieser Kirchen, würde ich heute austreten, denn die scheinen uns zu verraten wie damals, als sie nicht einen Finger rührten, um das Judendrama zu beenden.

    Heute will uns der Islam überrennen und sie salbadern wie damals und nehmen ihre Feinde auf und wollen sie uns schmackhaft machen im Sinne von „Wir sind alle Freunde“, sie negieren die Aggressivität des Islam und vor allem des Koran: sie wollen uns ausliefern.

  7. Wenn also schon in Spanien angeblich nicht für Firasats Sicherheit gesorgt werden kann, dann wohl noch viel weniger in Indonesien. Wäre das kein Asylgrund?

    Dumme Frage – aber:
    Ist das nicht der Sinn von Asyl?

    Auch spanische Knäste scheinen voll zu sein mit geifernden Mord-Moslems. Das ist nicht diskriminierend, das sagen die spanischen Behörden selbst. (Natürlich gibt es auch liebe Moslems)
    Imran Firasat, bestens integiert, kein Stück gewaltbereit, wird in einem anderen Land mit dem Tod bedroht – der Asylgrund schlechthin.

    Und jetzt will man ihn seinen Mördern ausliefern, weil er öffentlich macht, warum man ihn töten will?

  8. Wenn Islamkritiker Imran Firasat tatsächlich nach Indonesien abgeschoben werden sollte, dann verliere ich meinen letzten Funken Hoffnung, dass wir von dem Islam-Virus in Europa noch geheilt werden können 🙁

  9. Es soll sogar Leute geben, die in so einem Drecksland wie Indonesien Urlaub machen…

    Auch wieder typisch: Gefängnisse sind voll mit Moslem…

  10. Es gibt ja immer wieder Menschen die annehmen, dass man in Deutschland erst aufwacht, wenn der erste Moslem sich in die Luft gesprengt und viele Menschen getötet hat. Spanien hatte diesen Fall und jetzt seht was dort passiert. Es gibt kein Aufbäumen gegen den Islam, es herrscht blanke Angst und es wird versucht den Islam nicht zu provozieren. Sie gewinnen dadurch nur Zeit und mehr nicht. NICHTS anderes wird in Deutschland nach einem Anschlag passieren. Die Schuld wird nicht beim Islam gesucht sondern bei denen, die ihn provoziert haben.

  11. Wird über diesen Fall eigentlich auch in den großen Medien berichtet? Denken wir nur daran welch breit angelegte Unterstützung kriminelle Einwanderer von NGOs und Gutmenschen ständig erwarten können, wenn der negative Asyl-Bescheid kommt! Und alle Medien berichten! Da Imran Firasat und seine Familie nur Christen sind und auch noch Islamkritisch, wird ihnen die gutmenschliche Unterstützung nicht zuteil.

    Diese Gutis sind wirklich die größten Heuchler und Spießer!

  12. Ginge es EU um Freiheit, gäbe es keine Diskussion um Firasat, er würde mit Familie in den Schutz genommen werden.

    Das hin und her lässt vermuten, dass Spanien nicht mehr frei ist, genau wie wir.

    Wir leben in unhaltsamen Zuständen in EU und es wird täglich schlimmer und despotischer.

    Die Demokratie in D und EU werden systematisch destabilisiert und entfernt.

  13. Alle hofieren den Islam. Aus Angst, aus Nichtkenntnis, wegen Ölgier und allgemeiner Stumpfsinnigkeit. Und natürlich haben alle Metaorganisationen, wie UNO, EU, OPEC und Hochfinanz ein Interesse daran, die Würfel neu zu mischen, weil sie teilweise von den islamischen Staaten dominiert werden und sonst kein Konsenz möglich wäre. Abhängigkeiten allerorten, so frißt sich der Krebs durch alle Bereiche, jeder hat Angst vor der höheren Ebene, Angst, die lähmt und ohnmächtig macht. Der Islam ist forsch, brutal, unerbittlich, er kennt keine humanen Kompromißformeln, im Gegensatz zum dekadenten, verweichlichten Westen, wo Menschenrechtsorganisationen bestimmen, was sein darf und was nicht. Der Islam ist der Gegenpol zum modernen Leben. Vielleicht kompensiert so die Evolution das schlaffe Element der Moderne, indem sie Mittelalter zur Disposition bringt!

  14. #13 Cedrick Winkleburger (16. Okt 2014 21:30)
    Fassungslos sitzen die Menschen vor ihren Fernsehern und gucken the Voice of Germany!

    Solange es noch die moderne Version von Brot-und-Spiele™ wie Fussball, Voice of Germany, DSDS, Raab und Smartphones gibt und die Plebs noch in ihren eigenen 4 Wänden vor Bereicherung mit vielfältiger Kultur, Lebensfreude sicher sind, ändert sich auch nichts.
    Man nimmt es stoisch und stupende hin, dass die eigene Heimat degeneriert, dass man im eigenen Land Stadtviertel nicht mehr betreten kann (oder besser nicht sollte) , Bus- und Bahnlinien ausserhalb der normalen Zeiten meidet, weil die Wahrscheinlichkeit, zumindest beklaut zu werden (wenn man Glück hat), exponentiell ansteigt.

  15. #11 ha-be

    Vorsicht, es gibt in Indonesien noch ein paar Inseln, wo die Moslems in der Minderheit sind – namentlich Bali. Dass denen das nicht passt war sicher wie der Ruf des Muezzins – es gab einige schwere Anschläge gegen Touristen, z.B. 2002 mit über 200 Toten. Aber du hast Recht: Ich selbst mache auf Bali wohl keinen Urlaub. Aber damit haben die Moslems erreicht, was sie wollten: Sie schädigten die Haupteinnahmequelle, den Tourismus mit der Folge, dass viele Hinduisten den Moslems in die Arme laufen …

  16. @ #3 Jiri Hovorkac (16. Okt 2014 20:44)

    Auch Spanien ist von Kommunisten und Gutmenschen verseucht!

    Vergessen haben sie nichts von der fast 800 Jahre dauernden maurischen Besatzungszeit. Aber bekanntlich hassen Kommunisten Christen, buhlen aber mit Muslimen.

    Was die Gutmenschen betrifft, sie schielen auch nach Kommunismus, verklären die maurischen Besatzer und bilden sich vor allem ein, sie könnten aus Muslimen Pazifisten machen.

    Weshalb predigen Gutmenschen eigentlich den Löwen keinen Vegetarismus oder steigen in Löwenkäfigen ein?

  17. #17 UP36 (16. Okt 2014 21:39)
    Alle hofieren den Islam. Aus Angst, aus Nichtkenntnis, wegen Ölgier und allgemeiner Stumpfsinnigkeit. […]

    Die einzige plausible Erklärung dürften die Petrodollars aus den Golfstaaten sein, ohne die wahrscheinlich die komplette EU-Wirtschaftszone pleite wäre.
    Allerdings scheinen die Scheichs da etwas zu kurzfristig zu denken, weil sie auf diese Art auch die Kuh schlachten, die sie melken.
    Wenn in der EU-Zone wirtschaftlich nichts mehr geht, dann bleibt man auch auf dem Öl sitzen und die Grossunternehmen, an denen die Scheichs Anteile haben, keine Rendite mehr abwerfen.

  18. @ #18 Das_Sanfte_Lamm (16. Okt 2014 21:41)

    „“Solange es noch die moderne Version von Brot-und-Spiele™ wie Fussball, Voice of Germany, DSDS, Raab und Smartphones gibt…““

    …und Laubbläser!

  19. Wie kann man Islamfaschisten den Teppich ausrollen und unsere Bürgerrechtler, die ihr Leben für unsere Freiheit riskieren ausweisen wollen? Sind die verrückt oder bin ich verrückt? Wo bin ich hier gelandet?

  20. #24 Maria-Bernhardine (16. Okt 2014 21:49)
    @ #18 Das_Sanfte_Lamm (16. Okt 2014 21:41)

    “”Solange es noch die moderne Version von Brot-und-Spiele™ wie Fussball, Voice of Germany, DSDS, Raab und Smartphones gibt…””

    …und Laubbläser!

    So sarkastisch es klingt, ist es doch bitterer Ernst.
    Stück für Stück wird Millimeterweise immer weiter der einst hohe deutsche Lebensstandard beschnitten, die Freiheiten eingeschränkt und irgendwann reibt man sich die Augen und erkennt das Land nicht mehr wieder.
    Wie hier jemand in einem anderen Diskussionsthema schrieb, darf man gespannt sein, bis der Albtraum wahr wird, dass es an der Wohnungstür klingelt und es steht ein Vollstreckungsbeamter in Begleitung zweier bewaffneter Polizisten vor der Tür und überreicht ein Amtsschreiben, dass man maximal einen Tag Zeit hat, die Wohnung oder das Haus zu räumen, um darin verfolgte Flüchtlinge unterzubringen oder man ist des Gedankenverbrechens angeklagt und als erste Sofortmassnahme muss man das Viertel verlassen, weil die Nachbarschaft jedes weitere Zusammenleben ablehnt.
    Gerichtlicher Widerspruch ist nicht zugelassen, weil die aus Mitgliedern aller Parteien zusammengesetzte Härtefallkommission des frei gewählten Landtages einen Widerspruch nach Vorprüfung (selbstverständlich unter strikter Einhaltung aller Datenschutzgesetze) als zwecklos angesehen hat, weil man berufstätig ist und über ein geregeltes Einkommen verfügt, um sich eine neue Wohnung zu suchen.

    Eine zu utopische und unrealistische Vorstellung?
    Hätte ich vor 15 Jahren auch gesagt.

  21. Seit 1980 lebe ich in Spanien und ich lebe gern hier. Das Klima an der Costa Blanca ist sehr vorteilhaft, gemässigt, im Sommer gut warm, im Winter nicht zu kalt, und ich möchte hier nicht weg.

    Meine Frau und ich sprechen fliessend Spanisch, was uns doch recht guten Kontakt zu Spaniern gibt, und was dazu führt, dass wir die spanische „Seele“ recht gut verstehen, und wir sind uns darüber einig, dass die Spanier sowohl im psychischen als auch im physischen Sinne im allgemeinen ausgesprochene Feiglinge sind. Der stolze Torero wird deshalb so bewundert und bejubelt, weil sie alle so sein möchten, aber die Hosen voll haben.

    Ein Freund von mir argumentierte einmal, dass Imram Firasat als Gast in diesem Land auf keinen Fall diese Kritik äussern dürfte, und ich entgegnete, dass Imran Firasat sich an die spanischen Gesetze halten müsse, und noch sind wir nicht islamisch. Damit war die Diskussion beendet.

    Ausserdem sollte man nicht vergessen, welche wirtschaftlichen Beziehungen Spanien zu Saudi Arabien und anderen Mohammedanischen Ländern hat. Man könnte ja den Aufschwung, den wir hier gerade in Spanien haben aufs Spiel setzen.

  22. OT

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Ronnenberg/Nachrichten/Streit-um-Nutzung-von-Bolzplatz-in-Ronnenberg-haelt-an

    Ronnenberg. Die Meinungen sind geteilt, wenn es um die drei Grundstücke geht, die aus 13 städtischen Flächen für eine Bebauung ausgewählt wurden. Sie liegen am Ohefeld/Weetzer Kirchweg in Ronnenberg sowie an der Nenndorfer Straße und am Rathaus in Empelde. SPD und Grüne, die im Rat die Mehrheit halten, und die Mehrzahl der CDU/FDP-Ratsmitglieder stehen hinter einem Kompromiss, der wegen des Bürgerprotestes für das städtische Grundstück am Ohefeld gefunden wurde. Demnach soll eine Hälfte der Wiese, auf der die Stadt seit Jahren das Ballspielen duldet, erhalten bleiben.

    Auf der anderen Hälfte ist ein Mehrfamilienhaus mit etwa acht Sozialwohnungen geplant.

    Dort will die Stadt Zuwanderer, insbesondere Familien mit Kindern, unterbringen. Sobald die Zahl der Asylbewerber abnimmt, sollen diese Wohnungen Bürgern mit Berechtigungsscheinen zugewiesen werden.

    Die Freien Wähler wollen den Bolzplatz komplett erhalten. „Wir müssen die Sorgen der Leute ernst nehmen und prüfen, ob es andere Standorte gibt“, sagt der Ratsherr Torsten Jung. „Das Ohefeld sollte nicht die erste Wahl sein“, ergänzt Lutz Hillienhoff.
    Die Freifläche eigne sich hervorragend als Mehrgenerationenplatz. „Wir haben in der Stadtmitte nichts Schöneres“, meint Jung.
    Carsten Mauritz (parteilos), der mit den Freien Wählern eine Gruppe aus vier Ratsmitgliedern bildet, sieht in dem Kompromiss dagegen eine gute Option. Die Anwohner aus dem Ohefeld könnten froh sein, dass ein Teil des Bolzplatzes zuerst bebaut werde.
    „Wenn uns noch mehr Asylsuchende zugewiesen werden, reichen die 13 städtischen Grundstücke bald nicht mehr aus. Dann wäre die Wiese am Ohefeld sowieso dran und würde womöglich komplett bebaut“, sagt Mauritz.

    Er nennt einen weiteren Aspekt: „Es gibt keine bessere Integration als auf dieser Fläche, wenn dort Kinder unterschiedlicher Herkunft gemeinsam Fußball spielen.“

    Einig ist er sich wiederum mit den Freien Wählern in der Forderung, dass die Verwaltung auf die Grundeigentümer zugehen und über den Verkauf von Flächen für Wohnungsbau verhandeln sollte. „Die Stadt hat die Planungshoheit und könnte auch auf die grüne Wiese gehen“, sagt Mauritz.
    Städtischer Wohnraum

    Dass die Ratsmehrheit dem Sportverein Ihme-Roloven die Nutzung einer städtischen Wohnung im Dorfgemeinschaftshaus Ihme-Roloven verweigert, tragen die Freien Wähler nicht mit. „Die Verwaltung muss ihre Zusage einhalten“, fordert Torsten Jung. Der Verein habe mittlerweile mit viel Muskelhypothek die Wohnung renoviert.
    Die Verwaltung stellte im vergangenen Herbst 10.000 Euro als Zuschuss für den Sportverein in den Haushalt 2014 ein, was als Zusage gewertet wurde. „Das war ein Wahlkampfgeschenk des damaligen SPD-Bürgermeisterkandidaten“, meint Jung.

  23. Islam = Frieden.
    Wer etwas anderes behauptet, wird geköpft oder vornehm den Henkern übergeben.
    Hat sich dies Verhalten durch die Schädelminarette eingebrannt, bei der vom „friedlichen und toleranten“ Islam zig-1000 Schädel von Christen und Juden in Minaretten verbaut wurden?
    Haben die islamischen Vertreter sich eigentlich für dies barbarische Verhalten schon entschuldigt? Oder war es „richtig“ so, weil entsprechend der Lehre vom unfehlbaren Propheten und Rassisten Mohammed die Christen und Juden ja Untermenschen sind?

  24. Komisch, aus Deutschland kann man Personen nicht abschieben wenn sie von der Todesstrafe oder grausamen Haftbedingungen bedroht sind.

    Andererseits darf es auch nicht so sein, dass sich Asylbewerber politisch betätigen um dann einen Asylgrund zu haben. Die sinnvolle Lösung dafür wären wieder einmal Schutzzonen außerhalb der EU in die man Menschen abschieben kann.

  25. Während Muslime frei und ungehindert aus Europa ausreisen können, um Menschen bestialisch zu ermorden oder in europäischen Moscheen Hassreden halten können, wird also ein Kritiker inhaftiert, angeklagt und (hoffentlich nicht) dem Tode ausgeliefert. So ganz habe ich diese Rechtsverständnis nicht verstanden. Kann es mir jemand erklären?

    Nichts desto trotz möchte ich, als islamophober Humanist, euch nicht eine weitere islamische Realsatire berichten:

    „Eine islamische Schule in Floridsdorf steht in der Kritik: Manche Eltern und Schüler lehnen wegen ihrer Auslegung des Islam den Musikunterricht ab. Ein Lehrer informierte den Stadtschulrat, daraufhin wurde er von der Schule gekündigt.“

    Der Bericht hier:
    http://wien.orf.at/news/stories/2673887/

    Sicher ist die Islamisierung Europas nur eine Verschwörunsgtheorie islamophober Rassisten oder die Redaktuere haben LSD eingeworfen.

    Sehr schön ist auch die geistige Verwirrung der LINKEN-Politikerin Christine Buchholz mit ihrem Statement:

    „Solidarität mit dem Widerstand in Kobane. US-Bombardement stoppen“.

    Quelle:
    http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten/deutschland-und-welt_artikel,-Kobane-Plakat-bei-Facebook-Linken-Politikerin-steht-in-der-Kritik-_arid,1218584.html#.VEBBWcmzLiA

    Danksagungen und Therapieempfehlungen unter:
    https://www.facebook.com/christine.buchholz.98

    Ja, man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Da existieren gutmenschliches Idiotentum und gewaltvolles Allahsklaventum harmonisch miteinander.

    Der Humor darf aber auch nicht zu kurz kommen wie Pierre Vogel meint: https://www.facebook.com/767063543339451/photos/a.767067616672377.1073741828.767063543339451/767307303315075/?type=1&theater

  26. kann ich mir nicht vorstellen, dass die Mohammedaner den umbringen wollen. Die sind doch soooooo friedlich sagen doch unsere Politiker. Islam bedeutet Frieden!

  27. Was alle spanischen Gefängnisse beherbergen Moslems. Das ist eine rassistische Lüge. Das sind keine richtigen Moslems und mit Islam….
    Und Islam ist… Und da wurde der Koran falsch..
    Und das ist eine falsche Bezeichnung wenn man die Männer Moslems nennt.

  28. Während der Haft fragte Firasat an, ob es nicht möglich sei, ihn in ein anderes Gefängnis mit weniger muslimischen Gefangenen zu verlegen

    .
    Das war wohl nur eine rhetorische Frage …

  29. Natürlich sind alle Gefängnisse auch voll mit Moslems. Im Anbetracht dessen, dass dieser Kulturkreis, so habe ich es bereits einmal vorgerechnet, ca. 90 mal so gewaltbereit ist, wie der Autochtone, bleibt es nicht aus, dass viele Moslems im Knast sitzen. Allerdings sind das aber ganz „normale“ Moslems, die da einsitzen. Die haben sich eben nur packen lassen. Bei den „Freien“ hat man bei den Straftaten eben nur weggeschaut oder die haben sich nicht erwischen lassen. Und eben der Teil dieser Leute, die sich wirklich nichts zu Schulden kommen lassen, die integriert sind. Wenn man wirklich alle Straftäter so verknacken würde, wie es die Gesetze normalerweise fordern, dann wäre jede 5. Hausnummer ein Gefängnis mit Hunderten inhaftierter Moslems.
    Aber! Die wirklich schechten Menschen sind diejenigen, die die realen Umstände ermöglichen.
    Bezgl. Imran Firasat: Was ist mit Amnesty International?? Achso das sind ja keine Nazis.

  30. wenn man den Link von #21 Gegendenstrom geöffnet hat, wundert man sich nicht mehr, daß die Moslems vor Wut geifern. Die vertragen nun mal die Wahrheit über ihren „Religionsstifter“ nicht. Da kann man nur noch beten, daß den spanischen Richtern eine Spur von Gerechtigkeitssinn innewohnt!

  31. Die wahren Verbrecher sitzen in Richterroben und fällen politisch motivierte Urteile. In Spanien wie in der ganzen EU, inklusive Buntland. Freisler lässt grüßen…

  32. Jedes Ausweis-lose Negerlein bekommt den Duldungsstatus, wenn es behauptet, in seinem Lande mit dem Tode bedroht zu sein oder wo angenommen werden kann, daß er in seiner Heimat keinen fairen Prozeß bekommen wird.
    Hier wird nun so ein Brimborium veranstaltet.
    Gut nur, daß Imran Firasat nun wenigstens Öffentlichkeit hat.
    Aber man sieht immer wieder, Europa hat fertig.

  33. Auch ihc würde Imran Firasat sofort aufnehmen! Meine Unterstützung hat er jedenfalls uneingeschränkt!
    Die europäische Drecksjustiz schlägt Purzelbäume, wenn es um die Verteidigung des iSslam gegen angeblich „ungerechtfertigte“ Kritik geht! Weg mit deisem Richterpack! Alles festhalten für Nürnberg 2.0! (gab es in Norwegen oder Spanien vergrleichbare Prozesse, wie in Nürnberg?)

  34. Auch inh deisem Fall gilt mein Satz:
    Herr Bundesgauckler, retten Sie ein Menschenleben mit dunklen Haaren!“

  35. OT

    Behörden gehen gegen Syrien Rückkehrer vor

    „http://www.welt.de/regionales/bayern/article133383103/Polizei-verhaftet-Muenchner-Salafisten-Familie.html

  36. OT

    auf der einen Seite ja eine gute Nachricht, allerdings wurde wohl Geld an moslem.Terroristen gegeben; damit können sie sich jetzt neue Waffen kaufen.

    “ Deutsche Geiseln auf den Philippinen sind frei

    Die beiden auf den Philippinen entführten Deutschen sind frei. Das erklärte ein Sprecher der islamistischen Terrorgruppe Abu Sayyaf. Das Auswärtige Amt bestätigte das. Offenbar floss Lösegeld.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article133394191/Deutsche-Geiseln-auf-den-Philippinen-sind-frei.html

  37. OT

    unsere „Alten“ werden weiterhin ausgenommen wie die sprichwörtliche Weihnachtsgans, da nehmen Behörden keinerlei Rücksicht.
    Selbst wenn die Maßnahmen völliger Schwachsinn sind wie Gebäudedämmung.
    Wir haben schon einen Scheixx Staat.

    “ BGH zwingt Wohnungsbesitzer zur Sanierung

    Der Bundesgerichtshof verfügt, dass sich Miteigentümer an notwendigen Sanierungen beteiligen müssen – auch wenn sie wenig Geld haben oder alt sind. Das Urteil betrifft Millionen Immobilienbesitzer.

    http://www.welt.de/finanzen/immobilien/article133400838/BGH-zwingt-Wohnungsbesitzer-zur-Sanierung.html

Comments are closed.