Print Friendly, PDF & Email

roeseler_beisichtEr meldete die Kölner HoGeSa-Kundgebung an und steht jetzt kurz vor dem Rauswurf aus seiner Partei – Dominik Roeseler (kl. Foto l.), Ratsherr in Mönchengladbach und stellvertretender Landesvorsitzender von PRO NRW. Helfen wird ihm dabei wohl auch nicht, dass er sich noch am Freitag vor dem Demo-Termin auf Wunsch des PRO NRW-Vorstandes aus der Organisation der HoGeSa zurückgezogen hatte und nicht als Versammlungsleiter der Kundgebung am Sonntag fungierte.

UPDATE: Roeseler bleibt bei PRO NRW, ihm wurde aber eine „scharfe Rüge“ erteilt.

Denn Roeseler ließ es sich trotz der Distanzierung nicht nehmen, beim „Wunder von Köln“ als Privatperson mitzuwirken – wie übrigens viele andere PRO NRW-Funktionäre auch. Roeseler erkennt darin auch kein Unrecht: „Ich persönlich habe mich an die Absprache gehalten, Versammlungs- und stellvertretende Regionalleitung West vor Köln abzugeben. Natürlich sympathisiere ich mit HoGeSa als überparteiliche Bewegung gegen Salafisten, lehne aber die Ausschreitungen und die Teilnahme von Neo-Nazis entschieden ab. Leider ziehen diese Leute, die höchstens zehn Prozent der Teilnehmer stellten, mit ihrem Verhalten alle patriotischen und friedlichen Kräfte in den Schmutz.“

Etwas anders sieht das der Parteivorsitzende von PRO NRW, Markus Beisicht. In einem Interview mit dem ZDF-Heute Journal am 30.10. sagte er: „Es ist der Partei ein immenser Schaden entstanden und wir werden uns sicherlich so positionieren, dass klar wird, dass es mit uns eine Zusammenarbeit mit Hooligans und Extremisten nicht geben kann. Das ist Parteilinie und wer dieser Linie nicht folgen kann oder dieser Linie nicht folgt, der kann kein Funktionär mehr bei uns sein.“

Hier der ZDF-Bericht (auch in der ZDF-Mediathek abrufbar ab 14:40 min):

Heute Abend um 19.30 Uhr wird der PRO NRW-Parteivorstand auf Antrag des stellvertretenden Parteivorsitzenden und Aachener Hauptkommissars Wolfgang Palm zu einer außerordentlichen Vorstandssitzung zusammenkommen, um noch einmal das Kölner Demonstrationsgeschehen aufzuarbeiten und vor allem über die Causa Roeseler zu entscheiden. Beobachter rechnen mit einem Parteiausschluss von Roeseler.

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Ist ein PRO NRW-Parteiausschluss von Dominik Roeseler wegen seiner Teilnahme an der HoGeSa-Demo in Köln gerechtfertigt?

View Results

Loading ... Loading ...

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

114 KOMMENTARE

  1. Beisicht und Lucke stellen einen ganz neuen Typus dar, den rechten Gutmenschen, der sich in Distanzeritis perfekt auskennt….

  2. Hat Roesler die Demo in seiner Funktion als Landesvorsitzender oder als Privatmann angemeldet?

    Hat Roesler auf der Demo gesprochen und wenn ja, als Privatmann oder als Landesvorsitzender?

    Als Privatmann darf er das, wenn, und davon gehe ich aus, Herr Roesler nicht zu Gesetzesbrüchen aufgefordert hat.

    Aber distanziert euch mal fleissig, das ist ja mal eine ganz neue und erprobt erfolgreiche Strategie.
    :mrgreen:

  3. Schade. Pro NRW hat viel Mut bewiesen, als es die Karrikaturen zeigte und dem Salafisten-Terror widerstand. Ich finde es schade, dass Beisicht jetzt einknickt – sehe allerdings auch den ungeheuren Druck, dem er ausgesetzt ist. Pro NRW muss sich überlegen, ob es wirklich den Weg Luckes gehen will, jetzt, wo die Islamkritik/der Widerstand gegen die Islamierung endlich zur Massenbewegung wird.

  4. #1 pustel (03. Nov 2014 10:18)
    Beisicht und Lucke stellen einen ganz neuen Typus dar, den rechten Gutmenschen, der sich in Distanzeritis perfekt auskennt….

    Wir werden ohnehin in 4-5 Jahren Zustände in Deutschland haben, in denen politische Entscheidungen nur noch auf der Strasse durchgesetzt werden können.
    Im Prinzip sind die Wahlen bereits jetzt nur eine Farce, weil es völlig egal ist, ob man CDU, SPD ; Grüne oder Linkspartei wählt.

  5. Schade, beide Parteien (PRO, AfD) taugen nichts.
    Mein Vorschlag Kewil sollte eine neue Partei ins
    Leben rufen.
    Alle die rechtes Gedankengut pflegen (aber friedlich
    bleiben) sollten Zugang zu dieser Partei haben.
    Die Linken schämen sich ja auch nicht einmal zur
    Kommunistischen Partei Deutschlands gehört zu haben.
    (Merkel, Gaukler)
    Kewil, bitte übernahmen sie.

  6. Wer sich in Zeiten, in denen das Zusammenrücken überlebenswichtig wird, noch im Dauerdistanzieren übt, wird untergehen.

    Machen wir uns nichts vor: Die Luft zum Atmen für Deutsche und Patrioten wird dünner. Wenn wir die Sense in unseren eigenen Reihen wüten lassen, werden wir verlieren.

    Klare Grenzen sollte man lediglich noch bei NS-Fanatikern und natürlich Antideutschen ziehen. Alle anderen Schattierungen des rechten oder konservativen Spektrums sollten zusammenarbeiten.

    Wenn bei einer HoGeSa-Demo ein paar NS’ler mitlaufen, ist das nicht schön, aber ein eher kleines Übel. Solange der Grundtenor nicht von Hitleristen bestimmt wird, sehe ich das einfach als „bunte Vielfalt“ 😉

  7. Ein Ausschluß wäre m.E. der falsche Weg. Roeseler hat soweit erkennbar nichts Verwerfliches getan.

    Es würde sich für die Partei nicht auszahlen, sie würde auch weiter von den Medien schlecht behandelt wie bisher (wäre es anders, würde die Partei ja auch etwas falsch machen).
    Aber sie hätte wieder einen guten Mann verloren.

    Wann hätten sich je die Linkspartei, die Grünen oder die SPD durch Ausschluß von einem Mitglied distanziert? Nicht einmal Sarrazin wurde aus der SPD ausgeschlossen.

    Die Islamkritikerszene und vielleicht auch gerade viele Wähler der Partei wären enttäuscht.

  8. Beisicht hat m.E. auch schon Schönhuber (REP)
    ins Knie geschossen. (Wiederholungstäter)
    Seine Zeit ist Vorbei.

  9. Springt Beisicht jetzt auch über das „rechte“® Stöckchen? Das macht nicht einmal SDP-Mitglied Sarrazin.

    Wenn die NPD behauptet, die Erde ist rund, werde ich deswegen nicht behaupten, die Erde ist eine Scheibe.

    Es ist zum Haare raufen. Wo sind die Aufrechten® bei ProNRW?

  10. @ #6 mutter maria

    Warum friedlich bleiben? Die roten Verbrecher randalieren regelmäßig und bekommen dafür noch Steuerkohle.

    Gleiches Recht für alle!

  11. Die Grünen haben sich nie von ihrer Terrorvergangenheit distanziert, keiner flog aus der Partei.
    Die Linken sind noch heute stolz darauf, dass man DDR Flüchtlinge wie Karnickel abgeknallt hat. Auch hier keine Einsicht, keiner distanziert sich.
    Nur bei den Rechten Parteien, steht man nicht dazu wenn mal einer für etwas eintritt.

    So haben die Linken leichtes Spiel, wenn man sich immer selbst zerfleischt.

    Dann bleibt uns eben nur HogeSa… Männer mit Eiern!!!

  12. #2 nicht die mama (03. Nov 2014 10:22)

    Nn zeigt sich, daß die Luckes und Beisichts nur die Absicht haben, über die Protestbewegungen in Ämter zu gelangen.
    AfD und Pro NRW gehören für mich jetzt zu den BlockParteien und sind damit unwählbar.

  13. Verdammt. Ich war auch in Köln. Werde ich nun auch rausgeschmissen und vor allem von wem? Vielleicht distanziert sich nun PI von mir und sperrt mein Account. 🙂

  14. #7 Eugen Zauge (03. Nov 2014 10:34)
    Wer sich in Zeiten, in denen das Zusammenrücken überlebenswichtig wird, noch im Dauerdistanzieren übt, wird untergehen.
    – – –
    Genau so ist es.
    Irgendwie haben wir Deutsche das Selbstzerlegungsgen … 🙁

  15. #6 mutter maria (03. Nov 2014 10:32)
    Schade, beide Parteien (PRO, AfD) taugen nichts.
    Mein Vorschlag Kewil sollte eine neue Partei ins
    Leben rufen.
    Alle die rechtes Gedankengut pflegen (aber friedlich
    bleiben) sollten Zugang zu dieser Partei haben.
    Die Linken schämen sich ja auch nicht einmal zur
    Kommunistischen Partei Deutschlands gehört zu haben.
    (Merkel, Gaukler)
    Kewil, bitte übernahmen sie.

    Die Rechten stehen vor dem gleichen Dilemma wie die bis Ende der Siebziger Jahre untereinander heillos zerstrittenen Westlinken, bis dann die für sie rettende Idee kam, sich unter dem scheinheiligen Deckmantel der Ökologie bei den Grünen zusammenzuschliessen.

  16. Also auch PRO! – Sie knabbern nicht an einer 5%-Hürde und trotzdem knicken sie ein. Das Ende der Fahnenstange ist wohl erst dann erreicht, wenn die NPD sich von sich selbst distanziert!

  17. Die BRDDR ist nur noch eine Fiktion eines Rechtsstaates!

    1) Die Politik bricht Recht und die Justiz klittert Recht, wenn es opportun ist.

    2) Gibt es tatsächlich bereits Anklagen bzw. Urteile bzgl. der Kölner Veranstaltung? Nein.

    Was wir aber alle feststellen können ist:

    „Es gibt bis heute nur eine verantwortungslose Hetze seitens der Medien und Politik.“

    Und wir stellen weiter fest:

    „Sowohl bei Pro Köln wie auch bei der AfD springen die Funktionäre willig über das von Bolschewisten hoch gehaltenen Stöckchen!“

    Und Mitglieder werden mit dem Rauswurf bedroht!

    Die Erkenntnis ist bitter und wir müssen uns alle fragen, ob dieses bolschewistische Unrechtsregime überhaupt noch zu reformieren ist und wie viel Verfassungsschutz bereits in den angeblich konservativ-rechten Parteien steckt.

    ps. Siehe NSU

    Der Weg (Missbrauch?) ist das Ziel und nicht das rechtsstaatliche Urteil.

    #5 Das_Sanfte_Lamm

    So ist es wohl.

  18. #11 Packnang (03. Nov 2014 10:38)
    Die Grünen haben sich nie von ihrer Terrorvergangenheit distanziert, keiner flog aus der Partei.
    [..]

    Ich denke, man dürfte im stillen Hinterzimmer einigen Altgrünen einiges an kompromittierenden Dingen aus der Vergangenheit, an denen es wahrlich nicht mangelt, unter die Nase gehalten haben, um sie auf Linie zu trimmen.
    Und wie man sieht,m haben die Altgrünen schön gespurt – wenn nicht, hätte es mit Sicherheit einige Anrufe und Faxe bei diversen Chefredaktionen gegeben…

  19. #15 Kara Ben Nemsi (03. Nov 2014 10:41)

    Und mal unter uns („Bonn“ nicht inbegriffen):

    Die ganze PRO-Nummer ist doch längst durch. Da kommt nix mehr, das Größerwerden ist nichts, was ihnen gelingen könnte.

    In weiten Teilen zu spießig, zu frömmelnd, zu wenige junge Leute, dafür aber ein Überschuss an Rentnern und Langzeitarbeitslosen. Und wenn sie jetzt noch ausgerechnet einen der Jungen rausmobben, kann man diese Gruppierung getrost zu den Akten legen.

    Wenn wir ehrlich sind, ist das Ruder sowieso nicht durch Parteien, sondern durch einen großen Knall, der eine Volksrevolution nach sich zieht und in einer Beseitigung des BRD-Regimes gipfelt, herumzureißen.

    Innerhalb dieses antideutschen Systems werden Parteien nichts bewirken können, denn man kann einen übermächtigen Gegner nicht besiegen, indem man nach seinen Spielregeln – die er im Übrigen selbst ignoriert – spielt.

    Mit Artikel 139 im GG und dem § 130 StGB wurde den Besatzermarionetten wirksame Instrumente in die Hand gegeben, um jegliche prodeutsche Opposition zu vernichten.

    Diese Gummi-Artikel bzw. -Paragrafen negieren die angeblich durch das GG verbrieften Rechte und können dazu genutzt werden, unbequeme Personen für vogelfrei zu erklären.

    Und spätestens wenn das System sich wirklich bedroht fühlt, werden diese zur Anwendung kommen.

  20. Hier zu zwei Bismark-Zitate:

    „Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eignen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.“

    zitiert in: „Bismarck – Der Reichsgründer“ von Otto Pflanze, Verlag C. H. Beck, München, 1997, S.608

    „[…] so sehr sonst der Deutsche auch geneigt ist, den Landsmann, wenn ihm Gelegenheit dazu geboten wird, mit mehr Eifer zu bekämpfen als den Ausländer.“

    zitiert in: „Bismarck selbst“, Seite 252

  21. #20 Eugen Zauge (03. Nov 2014 10:48)
    Und mal unter uns (“Bonn” nicht inbegriffen):

    Die ganze PRO-Nummer ist doch längst durch. Da kommt nix mehr, das Größerwerden ist nichts, was ihnen gelingen könnte.

    In weiten Teilen zu spießig, zu frömmelnd, zu wenige junge Leute, dafür aber ein Überschuss an Rentnern und Langzeitarbeitslosen. Und wenn sie jetzt noch ausgerechnet einen der Jungen rausmobben, kann man diese Gruppierung getrost zu den Akten legen.

    Das ist doch nun kein für „Pro“ typisches Phänomen;
    Wenn ich an die sogenannte „Die Freiheit“ zurückdenke , deren Veranstaltungen eher an Motivationskurse für Versicherungsvertreter und Kaffeefahrtenverkäufer erinnerten – und die Partei endete wie ein gepresster Furz beim Wasserlassen auf einer öffentlichen Toilette.

  22. Oh Leute.

    Ist doch klar, dass eine HoGeSa-Demo kein Kaffekränzchen im Altersheim oder ein Kindergeburtstag ist. Dass es zu Ausschreitungen kam, ist nun bekannt. Bekannt ist aber auch, dass Medien und Politiker mit der Demo in Köln eine LÜGENKAMPAGNE gestartet haben, die ihresgleichen sucht. Über die Demo wurde berichtet, als läge Köln in Trümmern und es bedürfe Jahre, um den angerichteten Schaden wieder halbwegs in den Griff zu bekommen.

    WAS FÜR EIN SCHWACHSINN.

    Und anstatt dass sich Politiker von PRO NRW in den grundsätzlichen Fragen, was die Islamisierung angeht, GESCHLOSSEN hinter HoGeSa stellten, knickt PRO ein und geht den kriecherischen Weg und unterwirft sich dem Mainstream. So wird das nichts Leute.

    PRO NRW schreibt auf ihrer homepage: „Eine Zusammenarbeit mit gewaltbereiten oder extremistischen Gruppierungen – egal welcher Richtung – kommt für die PRO-Bewegung deshalb nicht in Frage“.

    Ihr müsst Eines noch kapieren:
    Mit extremistischen Salafisten und gewaltbereiten Moslems ist jede Diskussion oder jeder Appell an die Vernunft „Perlen vor die Säue werfen.“

    Ich glaube nicht, wie es von Oberschlaumeiern in den Medien immer wieder herunter gebetet wird, dass HoGeSa auf Demos geht, um dort Randale zu machen oder ihren Frust abzubauen.
    Das kommt zwar auch vor, aber das kommt bei den allermeisten Demos, egal welcher politischen Ausrichtung, ebenfalls vor.

    Endlich getraut sich eine Menge Menschen auf die Straße. Endlich auch in einer Zahl, dass die Politik aufhorchen muss. Und PRO NRW fängt an zu weinen, dass sie damit nichts zu tun haben wollen.

    Oh Leute.

  23. Ich bin SEHR enttäuscht von PRO NRW! Ist DAS noch zu fassen?
    Diese Distanziererei ist das große ÜBEL in Deutschland!
    SCHADE!
    Wir hätten GUTE Parteien in Deutschland, aber SO WIRD DAS NIX!
    Trifft genauso auf die AfD (Lucke) zu!

  24. Beim letzten Mal habe ich noch PRO gewählt. Ist leider beim nächsten Mal nicht mehr möglich.

    Eigentlich schade!

  25. PRO NRW schreibt auf ihrer homepage: “Eine Zusammenarbeit mit gewaltbereiten oder extremistischen Gruppierungen – egal welcher Richtung – kommt für die PRO-Bewegung deshalb nicht in Frage”.

    Wenn die MSM schreiben, gewaltbereit und rechts -extremistisch ist drin oder die GEZ-Abzocker sagen, gewaltbereit und rechts-extremistisch ist drin, heisst das noch lange nicht, dass gewaltbereit und rechts-extremistisch drin sind!

  26. Viele bei Pro-Nrw meinen, dass sie durch eine Distanzierung von Rechts, von den Medien und dem VS geliebt werden. Das „System“ wird auf demokratischer Ebene keine Rechte Opposition zulassen. Jetzt heisst es, nicht feige sein, der Protest muss heftig und laut sein, damit der schlafende Michel aufwacht. Faltblätter verteilen hat bei den Wahlen nichts geholfen, seht es doch endlich ein!

  27. Wir befinden uns in einem Kreisverkehr:
    immer schön links herum.
    Um herauszukommen, müssen wir daher rechts abbiegen. Geht nicht anders.
    so what?

  28. Dem Durchschnittsdeutschen wird die Lage erst dann bewußt, wenn er sich mit Türken, Arabern und Schwarzafrikanern an der Suppenküche rumprügeln muß, wird sich aber dann immer noch freuen, daß er wenigstens seinen Kopf noch auf dem Hals sitzen hat.

  29. Sehr geehrter Herr Beisicht,

    zu den, im Vergleich zur Randale von Linken hochgespuschten „Vorkommnissen“ rund um HoGeSa passt folgendes Zitat:

    „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf.“ –
    Claudia Roth bei Maischberger, Talk-Show; ARD, 5. Oktober 2004

  30. Beisicht (PRO NRW) und M. Rouhs (PRO Deutschl.)arbeiten gegeneinander und so kann nie
    etwas aus PRO werden.
    Hoffentlich fängt dieser Zerstöruns-Mechanismus
    nicht auch noch bei der AfD an.
    Dieser Z-Mech. kann nur durch einen vernünftigen
    Aufruf/Artikel durch PI (Kewil) unterbrochen werden.

  31. Noch etwas an diese genannten Parteien: Pro NRW und AfD: WENN DIE ERSTEN KÖPFE ABGESCHNITTEN, DIE ZÄUNE IN DEUTSCHLAND MIT ABGESÄBELTEN HÄUPTERN „VERZIERT“ WERDEN, IST ES DANN VIELLEICHT ZEIT, ETWAS „RABIATER“
    GEGEN DIESE „RELIGION DES FRIEDENS“ VORZUGEHEN???
    NEIN!!! DANN IST ES ZU SPÄT!!!!!

    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0CCcQFjAB&url=http%3A%2F%2Fvolksbetrugpunktnet.wordpress.com%2F2014%2F07%2F05%2Fdas-konnte-dein-nachster-nachbar-werden%2F&ei=cVZXVPPGGoPAPauKgdgC&usg=AFQjCNF3R63GF6HY9vzsP55kjBQCygERWg&sig2=e-RKlgmeF9ec-mKFP5OrGw

  32. #30 mvh (03. Nov 2014 11:17)
    Dem Durchschnittsdeutschen wird die Lage erst dann bewußt, wenn er sich mit Türken, Arabern und Schwarzafrikanern an der Suppenküche rumprügeln muß, wird sich aber dann immer noch freuen, daß er wenigstens seinen Kopf noch auf dem Hals sitzen hat.

    Um diese Zustände für die Deutschen vorab zu verhindern, werden allerdings Wahlen nichts mehr bringen.
    Auch Pro, AfD oder NPD (sofern die jemals wieder aus der Versenkung kommen wird) werden mit irgendwelchen Pseudo-Abstimmungen in den Parlamenten nicht wirklich etwas bewegen.

  33. #13 Ezeciel (03. Nov 2014 10:39)

    Das glaube ich garnicht, ich denke vielmehr, dass beide wirklich glauben, mit der Distanzierung von Sachen, mit denen sie nichts zu tun haben, in Zukunft in den Genuss einer gnädigeren Berichterstattung zu kommen.

    Bei der AfD sieht man, dass das teilweise sogar funktioniert, allerdings übersehen die Herren dabei, dass sie sich dadurch schon zu Schosshündchen dressieren lassen und das, weswegen sie ursprünglich mal gewählte wurden, gegen dieselben Einheitsansichten der Etablierten eintauschen und Wähler verlieren.

    Komm, Fiffi, mach schön Männchen und sag, dass unbeschränkte Aufnahme von asylunberechtigten Wirtschaftsflüchtigen nötig ist und es gibt dafür ein Leckerli und ich vergleiche dich in meiner Zeitung nicht mehr mit Nazis

    Richtig wäre es, nichts zu tun und sämtliche Distanzierungsaufforderungen zu ignorieren oder mit den Worten zurückzuweisen, dass man sich von nichts distanzieren muss, mit dem man sowieso nichts zu tun hat.

    Wie in einem anderen Strang schon angemerkt, verlangt keiner von den Grünen, sich von der HoGeSa zu distanzieren, einfach aus dem einfachen Gund, weil die Grünen mit den Hools nichts zu tun haben.

    Und es wäre, wie wieder die Grünen beweisen, auch dann nicht nötig sich zu distanzieren, WENN man tatsächlich damit zu tun hätte.
    Die Grünen haben sich nie von ihrer linksextremen Grünen Jugend distanziert und es hat ihnen nicht geschadet.
    Im Gegenteil, bei ihren Wählern haben sie damit gepunktet.

    Es dauert dann zwar länger, bis sich Wahlerfolge einstellen, aber diese Wähler hat man sicher und auf Dauer.

  34. …ich lag bei der Abstimmung (natürlich) auf der Seite von 92% aller „Votes“…

    …die Sache selbst ist die „Abgrenzeritis“ die ich seit Jahren immer wieder anspreche…

    NOCHMAL zum MITLESEN: „Abgrenzen“ ermöglicht dem linken Mainstream erst die ZERSCHLAGUNG der dann entstehenden Splittergruppen… das sollte man sich als erklärte „Splitterpartei“ vor Augen halten…

  35. Gerade kommt auf PHOENIX etwas über Hulligenz.

    Thema: Hooligans – Unterschätzte Gefahr?
    „Waren die Krawalle in Köln nur der Anfang?“

    Ja, und morgen wird das 4. Reich ausgerufen.
    Alles Nazis wie ab 1933.

  36. Keine Angst, bei Bedarf distanziert sich die HoGeSa gern von dieser „rechtsextremistischen Kleinpartei“.

  37. #1 pustel (03. Nov 2014 10:18)

    Vor allem, wenn man davon ausgehen kann, dass die Neonazis, die provoziert haben und gewalttätig wurden, alle vom Verfassungsschutz bezahlt werden. Das sollte man aufarbeiten und nicht Parteimitglieder ausschließen.

  38. #41 martin67 (03. Nov 2014 11:43)

    Seit 1933? Stimmt nicht ganz. Die Deutschen waren bereits Nazis, als sie die Römer im Teutoburger Wald vernichteten. Arminius – der Wegbereiter von A.H.

  39. OFF TOPIC

    Die Rechnung bezahlt Frau Herrmann, aber nicht aus eigener Tasche

    Wichtig ist auch festzuhalten, dass es zu keinem Zeitpunkt eine humanitäre Notlage gegeben hat. Wer Asyl beantragt, der wird in Berlin ordentlich untergebracht. Darum ging es den Besetzern nicht. Sie wollten eine Änderung des Asylrechts erzwingen, unterstützt von linken Gruppen, die wiederum den Grünen in Friedrichshain-Kreuzberg nahestehen. Das ist die wahre Geschichte. Wegen dieser politischen Kumpanei wurden 2,3 Millionen Euro Steuergelder verjubelt, von dem Aufwand für die unzähligen Polizei-Einsätze ganz zu schweigen. Es wurden gesetzlose Zustände geduldet, ein ehemals wunderschönes Schulgebäude ist regelrecht vergammelt.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/gruene-stehen-vor-dem-scherbenhaufen-ihrer-politik

  40. #38 Nalanda (03. Nov 2014 11:29)

    Die ISIS-Salafisten sind keine Primaten. Primaten haben einen Mindest-IQ von 60. Diese Salafistenschweine haben einen IQ von weit unter 35.

  41. #6 mutter maria (03. Nov 2014 10:32)

    Schade, beide Parteien (PRO, AfD) taugen nichts.
    Mein Vorschlag Kewil sollte eine neue Partei ins Leben rufen.

    ——————

    Bitte nicht noch eine Nullkomma- Splittergruppierung!
    Nicht in der gegenseitigen Distanziererei sondern im Zusammenschluß aller rechtskonservativen Kräfte liegt die einzige Chance!
    Ich hatte beim Start der AfD fälschlicherweise gehofft, daß sie diese verbindende Klammer sein könnte, leider ist sie der Spaltpilz schlechthin.
    Etwas besseres konnte dem Linksgrünkartell gar nicht passieren. Die können sich beruhigt zurücklehnen und händereibend zuschauen, wie wir uns gegenseitig fertigmachen!

  42. Die Weichen werden gestellt. Auf der Pro-Seite ist der Vorstand nicht mehr verzeichnet. Ob jetzt die „Säuberungsaktion“ erfolgt und Beisicht sich seinen Fußklötzen wie Uckermann usw. auf dem nächsten Parteitag entledigt? Kriminelle gibt es scheinbar im Vorstand genug, so jedenfalls die Bergische Stimme.

  43. Dominik Roeseler hätte sein Vorgehen innerparteilich abstimmen sollen. Das müsste er wissen. Auch wenn er als Privtaperson an einer Demo teilnimmt, repräsentiert er auch die Partei. Er selbst stellt doch fest:

    „Leider ziehen diese Leute, die höchstens zehn Prozent der Teilnehmer stellten, mit ihrem Verhalten alle patriotischen und friedlichen Kräfte in den Schmutz.“

    Genau dies ist das Problem, für die er nun die Konsequenzen ziehen muß. Die Opposition wartet doch nur auf solche Vorlagen.

  44. #46 Zeckenzange (03. Nov 2014 11:55)
    #6 mutter maria (03. Nov 2014 10:32)

    Schade, beide Parteien (PRO, AfD) taugen nichts.
    Mein Vorschlag Kewil sollte eine neue Partei ins Leben rufen.

    ——————

    Bitte nicht noch eine Nullkomma- Splittergruppierung!
    Nicht in der gegenseitigen Distanziererei sondern im Zusammenschluß aller rechtskonservativen Kräfte liegt die einzige Chance!

    Was in Deutschland definitiv fehlt, ist ein Pendant zu Geert Wilderes, Marine Le Penn oder Jörg Haider – jemand der rhetorisch den Etablierten Paroli bieten kann.
    Die Front National in Frankreich hatte jahrzehntelang mit le Pen sen. das gleiche Problem, dass er als Führungskraft rhetorisch eher simpel gestrickt war und manche seiner öffentlichen Auftritte eher gut zum Fremdschämen waren, als dass man sich hätte entschließen können, ihn und seine Partei zu wählen.
    Die einzige Partei die bundesweit bis in Kreis- und Ortsverbände organisiert ist, ist die NPD – aber die hat sich seit dem Abgang von Voigt und Leichsenring (er kam übrigens auch bei einem „Verkehrsunfall“ um) durch ihre internen Querelen selbst zerlegt und ist mittlerweile eher eine Freak-Show als eine ernstzunehmende Wahlalternative.
    Und selbst wenn wie 2005 eine Partei wie die NPD mit 9% in Sachsen in einem Landesparlament sitzt – was genau soll sich an den zu erwartenden dystopischen Zuständen ändern, wenn man nicht auf der Strasse klar darlegt, dass man die Politik der Etablierten ablehnt?

  45. Die wahrscheinlich erfolgversprechenste Methode etwas zu verändern, ist wahrscheinlich die „Sarrazin-Methode“: In eine der „etablierten“ Parteien eintreten und da von unten Islamkritik vorsichtig aber stetig forcieren. Wählen kann man immer noch, was man will.

  46. Neue Partei HFD = Hooligans für Deutschland?
    Die hätte dann gleich mal auf einen Schlag 25.000 Mitglieder! Kämen alle PI-Leser noch dazu, wären wir vielleicht schon 155.000.

    Und immer schön an Akifs Aussage denken: „Ist mir egal, ob man mich Nazi oder Klobürste nennt!

  47. #49 rene44 (03. Nov 2014 12:08)
    OT:

    Amerikanische Streitkräfte machen sich in Deutschland bereit:

    http://preview.defenselink.mil/photoessays/photoessayss.aspx?adbid=10152886373680719&adbpl=fb&adbpr=114648515718&cid=social_20141029_34568437&id=5656

    Das ist nichts Neues, das Österreichische Bundesheer hat auf seiner HP ganz konkret in Bilderserien dargestellt, dass es bereits für Bürgerkriegs-Szenarien in Mitteleuropa übt.
    Ebenso gibt es auf Youtube zwei Videos der Bundeswehr, in denen Fallschirmjägereinheiten Übungen abhalten, die alles Andere als einen Auslandseinsatz darstellen.
    Und die US-Streiträfte werden demnächst wohl in der Ukraine aktiv werden – wobei ich mir nicht sicher bin, ob sie es nicht besser sein lassen sollten, in der Ukraine einzugreifen.

  48. Ich stelle nur die Frage, wieso ausgerechnet er mit seinen Parteifunktionen so eine Demo anmelden mußte. Hat er keinen anderen aus seinem Bekannten oder Freundeskreis, der das übernehmen konnte?

  49. #55 Milli Gyros (03. Nov 2014 12:13)

    Und immer schön an Akifs Aussage denken: “Ist mir egal, ob man mich Nazi oder Klobürste nennt!“

    Das ist nicht so einfach, wenn einem dafür die bürgerliche Existenz entzogen wird….

  50. Das ist ja mal wieder ganz typisch für eine konservative Partei.
    Kaum findet eine nennenswerte Aktion aus der Mitte der konservativen Bürger statt, distanziert man sich von diesen Bürgern.

    Was glaubt dieser Beisicht eigentlich, was er mit seinen paar Hanseln ausrichten kann ? Das, was er selber mit seinen Getreuen veranstaltet hat als er Demos gegen den Islam in vielen Städten organisiert hat, verurteilt er jetzt und das nur deshalb, weil bei dieser HoGeSa Demo auch ein paar von der NPD dabei waren. Sowas kann man doch nicht verhindern. Er sollte vielmehr die Leute von der HoGeSa für seine Partei zu begeistern suchen, statt sich gegen diese Menschen zu stellen.
    PRO-NRW ist sowieso in der Nazi-Schublade der Medien und Politiker, da kann er sich noch so sehr von der HoGeSa distanzieren, es wird ihm nix nützen, im Gegenteil, viele PRO-Wähler werden sich verschaukelt fühlen, es sich bei der nächsten Wahl überlegen noch einmal PRO zu wählen, warum sollen sie auch.
    Auf diese Art und Weise wird der Beisicht und seine PRO-Partei wieder sang- und klanglos verschwinden – selber Schuld kann man da nur sagen.
    Die Dummheit scheint wirklich keine Grenzen zu haben.

  51. #53 Das_Sanfte_Lamm (03. Nov 2014 12:10)

    Was in Deutschland definitiv fehlt, ist ein Pendant zu Geert Wilderes, Marine Le Penn oder Jörg Haider – jemand der rhetorisch den Etablierten Paroli bieten kann….

    ——————–

    Michael Stürzenberger wäre jemand, den ich mir sehr gut als Bindeglied und Sprecher einer vereinigte Rechten vorstellen könnte, vorausgesetzt, die politische Zersplitterung wird überwunden, was leider eher unwahrscheinlich ist.

    Und selbst wenn wie 2005 eine Partei wie die NPD mit 9% in Sachsen in einem Landesparlament sitzt – was genau soll sich an den zu erwartenden dystopischen Zuständen ändern

    ——————————

    Korrektur: die NPD SAß im sächsischen Landtag, bis sie im September dank AfD- Erfolg und kreativer Auszählung mit 4,95%(!) rausflog. Ein schöner Erfolg für das Linkskartell, das Projekt AfD hat gezogen!
    Im Übrigen habe ich die Politik der sächsischen NPD- Fraktion verfolgt und weiß daher, daß von denen viele konstruktive Vorschläge kamen, die selbstverständlich alle abgelehnt wurden, da sie von der „falschen Seite“ gemacht wurden. Das Demokratieverständnis der Blockpartei ging so weit, daß ALLE den Saal verließen, wenn ein Redebeitrag der NPD dran war. SO sieht linke Systempolitik aus.

  52. Diese Abgrenzeritis ist eine Pest. Die Themen liegen auf den Straßen, ganze Städte werden inzwischen mit ihrem Islamproblem alleingelassen, aber nein, Hauptsache alle kämpfän gägn rächtz.

    Die eingewanderte totalitäre, intolerante, kompromißlose, unreformierbare klerikalfaschistische Mordideologie Islam rollt wie eine Dampfwalze durch Deutschland, und statt der Maschine den Saft abzudrehen, wird sie geschmiert, poliert und gewartet. Irre. Hier, das aktuelle Beispiel: Der Jägermeister sagt den Bürgern Herfords nichts anderes als „Fi**t euch ins Knie“:

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article133928379/Wie-ein-Ort-allein-gegen-den-Salafismus-kaempft.html

  53. @ #23 Das_Sanfte_Lamm

    Und nun? Dieser Artikel dreht sich um PRO und nicht um DIE FREIHEIT.

    Jault da etwa ein getroffener PRO’ler auf? Oder warum wird mein Kommentar, der sich auf den Artikel bezog zum Anlass genommen, gegen DIE FREIHEIT zu stänkern?

  54. Ist der Strohhalm schon wieder am zerbrechen?
    Einfach nur schlimm, daß sich die konservativ-rechten immer streiten müssen. So wird es wohl weiterlaufen wie gehabt.

  55. lt. fernsehbilder sind das fast alles junge leute. mit anderen ansichten halt als die 68-ziger rentnertruppe und ihre geerbten sed-vasallen vertreten. also isolieren, einsperren. dachau wäre doch gerade frei. wenn man des eingangstürl wiederfindet …

  56. #62 Eugen Zauge (03. Nov 2014 12:31)
    @ #23 Das_Sanfte_Lamm

    Und nun? Dieser Artikel dreht sich um PRO und nicht um DIE FREIHEIT.

    Jault da etwa ein getroffener PRO’ler auf? Oder warum wird mein Kommentar, der sich auf den Artikel bezog zum Anlass genommen, gegen DIE FREIHEIT zu stänkern?

    Ich habe mit Pro-NRW nichts zu tun;
    Die Führungskader von „Die Freiheit“ hätten genauso gehandelt und exakt die gleichen Textbausteine abgesondert, wenn eines ihrer Mitglieder öffentlich in Köln aktiv beteiligt gewesen wäre.
    Gegen den Virus der „Distanzeritis“ ist, oder besser: war auch „Die Freiheit“ nicht immun.

  57. die “rechten Parteien“ warten möglicherweise ab, was sich aus der Hogesa -Bewegung oder der Pegida-Bewegung entwickelt.
    Stehen erstmal genügend Bürger hinter diesen Bewegungen, werden die Politiker aus ihren Löchern hervorkriechen und die Stimmung für sich nutzen.
    Sie werden ganz bequem auf rollende Züge aufspringen.
    Viel besser, als jetzt mit anschieben helfen.
    Macht man sich nicht so dreckig.

    Und dann werden sie es sein, die sich mögliche Erfolge auf die Fahnen schreiben.

    Alles Pack!

  58. #60 Zeckenzange (03. Nov 2014 12:29)
    Korrektur: die NPD SAß im sächsischen Landtag, bis sie im September dank AfD- Erfolg und kreativer Auszählung mit 4,95%(!) rausflog. Ein schöner Erfolg für das Linkskartell, das Projekt AfD hat gezogen!
    Im Übrigen habe ich die Politik der sächsischen NPD- Fraktion verfolgt und weiß daher, daß von denen viele konstruktive Vorschläge kamen, die selbstverständlich alle abgelehnt wurden, da sie von der “falschen Seite” gemacht wurden. Das Demokratieverständnis der Blockpartei ging so weit, daß ALLE den Saal verließen, wenn ein Redebeitrag der NPD dran war. SO sieht linke Systempolitik aus.

    Ich hatte mich eventuell etwas missverständlich ausgedrückt; 2004 erhielt die NPD 9,2% in Sachsen und sass dementsprechend mit dieser Anzahl an Sitzen 2005 im sächsischen Landtag, wo sie – Achtung, festhalten! – gemeinsam mit der Linkspartei gegen Schröders Arbeitsmarktreformen stimmte.

  59. We je Herr Beisicht näher kennengelernt hat weiß, dass er niemanden neben sich duldet, der sich engagiert und selbst denkt. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis Roessler „geschasst“ wird. Das ist das Los, dass schon viele vor ihm getragen haben. Die Pro´s sind keine Partei für Patrioten.

  60. Ich schätze, Hogesa braucht kein pro NRW, die machen das auch alleine … und pro NRW braucht keine Wähler …

  61. Mein Tipp: Roesler wird – wie von Beisicht angekündigt – seine Ämter aufgeben müssen. Bleibt aber Mitglied und behält natürlich sein Mandat.

    Das ganze Verfahren ist überflüssig und auch rechtswidrig. Das Demonsatrationsrecht ist ein Grundrecht (Meinungs- und Versammlungsfreiheit) und keine Partei darf in Deutschland Grundrechte von Mitgliedern einschränken. Jede Maßnahme gegen Herrn Roesler ist rechtswidrig.

  62. @ #67 Das_Sanfte_Lamm

    DIE FREIHEIT ist aber doch faktisch tot, also gar nicht mehr Gegenstand der Diskussion.

  63. #74 Eugen Zauge (03. Nov 2014 12:53)
    @ #67 Das_Sanfte_Lamm

    DIE FREIHEIT ist aber doch faktisch tot, also gar nicht mehr Gegenstand der Diskussion.

    Der Werdegang von „Die Freiheit“ ist leider symptomatisch für die national-konservative Szene Deutschlands und auch „Pro“ wird wohl das gleiche Schicksal ereilen, wenn man sich nicht schnellstens einen Ruck gibt und sich von der Abgrenzeritis befreit.
    Wobei ich allerdings der Meinung bin, dass eine rechte Partei, die mit etwas mehr als 5% in den Parlamenten vertreten ist, nicht mehr als ein Warnschuss für die Etablierten ist – ändern dürfte so etwas nichts mehr.

  64. OFF TOPIC

    Ja, ganz Europa hat zu seinem selbstauferlegten sogenannten „Flüchtlingsproblem“, bei dem die kompletten Kontinente Asien und Afrika auf die zentraleuropische Platte sich verschieben wollen und dürfen, jetzt auch noch ein selbst auferlegtes „Heimkehrerproblem“.

    Denn langsam aber sicher haben wir uns mit In-und Export von allerlei Islamisten-Kostbarkeiten so ganz unverhofft und nebenbei jetzt die ISIS, al-Qaida, al-Nusra und sonstige „Schöne Islamische“ Ausformungen der Religion des Friedens herangeholt und recht hautnah dadurch am eigenen Hals zu sitzen , wenn und falls die sich „ihrer“ Nährenden Heime hier in Europa erinnern und „wieder“-bemächtigen sich wollen.

    Und vor allem hat ganz Europa nicht den leisesten Schimmer davon, was man zur „Lösung“ „dieses Heimkehrerproblems“ und mehr noch mit dem damit unausgesprochen verwobenen, „heim“-kehrenden Islamischen Terorismus, tun soll, kann, darf oder gar muss.

    Und vielleicht noch obendrauf als Sahnehäuptchen, wenn nicht zuviel verlangt: Was zu tun sei zum eigenen Schutz, also auch mal im Sinne der Wahlbevölkerung, und nicht immer mehr dagegen von vornerherein und im Sinne der Angreifer.

    Gott bewahre, wo kämen wir da hin, mit so einer übertriebenen Völkerverständigung gegenüber dem eigenen Volk!

    Manche Politiker in Europa sprechen fast ausschließlich von „den Traumatisierten“ wenn sie von diesen Heimkehrern von Islamischen Staat reden.

    Andere wolle sie in bürokratischen Projekten, und inhaltlich strukturiert wie das psychologisch so raffinierte gemeinsame Batiken gegen Angst in EKD-Frauenvereinen, zu anständigen Bürgern und wenns geht gar zu geregelter Arbeit erziehen, ein Fall für Reedukation, denn die ersten 8, wenn man die wiederholten nicht mitrechnet, schulischen Erziehungsjahre, sind ja schon voll in eben diesen IS-Wüstensand gesetzt worden bei denen.

    Wieder Andere versuchen wiederum andere Arten der Gesundbetung dieses gesamteuropäischen Problems. Auch wieder mit dem selben Resulat: Gar keinem!

    Ja, wann endlich bekommt Europa einen echten Propheten, der ihm dieses Problem der Heimkehrer löst? (Und so elegant wie sonst nur das Islamische Abschlagen einer Kalotte?)

    Wenn niemand niemals nichts weiß, ich weiß was!

    Wann kann nicht nicht sagen,

    aber dass der dann einer dieser Propheten vom IS sein wird, mit 72 Jungfern im Pedo, das kann ich, und ganz ohne religiöse Begabungen irgendeiner Art sogar, Euch jetzt schon prophezeien.

    http://www.jihadwatch.org/2014/11/uk-to-aid-jihadis-returning-from-islamic-state-if-they-have-good-intentions

  65. #43 Vladimir Schmidt

    Vor allem, wenn man davon ausgehen kann, dass die Neonazis, die provoziert haben und gewalttätig wurden, alle vom Verfassungsschutz bezahlt werden.
    ………………………………….
    So ist es, wie im Falle Beate Z. und der NSU-Lüge.
    =================================

    #44 Vladimir Schmidt

    Die Deutschen waren bereits Nazis, als sie die Römer im Teutoburger Wald vernichteten. Arminius – der Wegbereiter von A.H.
    ……………………………………

    Ja, du hast recht. Für die vielen toten Römer/Italiener müssten wir anstandshalber und schuldbewusst noch etliche Milliarden Entschädigung zahlen….

  66. Alles Gute, Herr Roeseler – Ihr Ruhm bez. Köln ist schon jetzt sicher!

    Rausgeschmissen werden ist ja fast schon ein Ritterschlag dieser Tage! Ich bin neidisch! Kann ich da auch irgendwo rausgeschmissen werden?

    :mrgreen:

  67. OT

    http://www.nwzonline.de/oldenburg/blaulicht/taxifahrer-raubt-seine-80-jaehrige-kundin-aus-oldenburger-taxifahrer-raubt-betagte-kundin-aus_a_19,0,3327219983.html

    Es verurteilte den 24-jährigen Taxifahrer wegen Raubes zu einem Jahr Haft auf Bewährung.

    http://www.nwzonline.de/politik/demonstrationen-in-frankreich-eskalieren_a_19,0,3628526309.html

    Der Grünen-Parlamentarier François de Rugy verurteilte die Gewaltausbrüche ebenfalls: „Es gibt Leute, die suchen gezielt nach einer Konfrontation mit der Polizei, sie bevorzugen Gewalt. Wir waren nie darunter“, sagte er am Sonntag dem Hörfunksender Radio France Info. De Rugys Partei hatte die Regierung nach dem Tod des Aktivisten heftig kritisiert.

    http://www.nwzonline.de/digitale-welt/internationaler-haftbefehl-gegen-kinox-to-betreiber_a_19,0,3595799850.html

    Bruder Kastriot (links) und Kreshnik Selimi — Straftaten, wie Räuberische Erpressung, Nötigung, Brandstiftung, Urheberrechtsverletzung und Steuerhinterziehung, begangen zu haben.

    Have a nice day.

  68. Also diese PRO-ler sind bei mir nun endgültig unten durch.
    Die AFD hat ja wenigstens noch etwas zu verlieren und eine gewisse Chance in manchen Bereichen etwas zu verändern.
    Diese ein Prozent Partei hat gar nichts zu verlieren.
    Jetzt hat sie auch noch einen aufrechten Gang verloren. Jede Stimme für die: Für die Katz.
    Auf parlamentarischen Weg sehe ich eh keine Lösung mehr.

  69. Ich hab immer noch nicht verstanden, was daran verkehrt sein soll, eine Demo gegen Salafisten zu organisieren. Wieso wird das gesellschaftlich geächtet? Und wieso ausgerechnet vom Salafisten-Zielobjekt Beisicht???

    Irgendwie wird mal wieder alles verdreht.

    Danke an Dominik Roesler und die Hooligans. Ihr seid vielleicht die einzigen weit und breit, die sich ihren klaren Menschenverstand bewahrt haben. Lasst euch nicht mehr provozieren, sondern geht euren Weg. Immer aufrecht und ehrlich bleiben. Alle, die jünger sind als ihr, werden es euch danken, denn sie wissen, worum es geht. Tut es für sie. Der Rest kann euch egal sein.

    Gott schütze euch!

  70. ENDLICH IST MAL WAS AM LAUFEN (HoGeSa), und sämtliche halbwegs konservative Parteien PRO und AfD distanzieren sich.

    Die GRÜNEN haben sich noch NIE von den Säufern der antFASCHISTEN distanziert. Jedenfalls nicht ernst gemeint.

    Und HoGeSa ist viel besser als die antiFASCHISTEN, denn sie finanzieren sich selbst, sind meist bodenständige Menschen mit einem besonderen Hobby.

    HoGeSa – DIE HABEN DIE KRAFT, UNSERE SZENE ZU EINIGEN!

    ALLE AM 15. November nach Hamburg. Wir sehen uns auf der Reeperbahn. Und erkennen uns an SCHWAZ-ROT-GOLD! 😉

    HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa HoGeSa

  71. Pro NRW und die AfD machen beherzt im Stöckchenspringspiel der Altparteien mit. Gewinner ist der, der sich am besten den Dressurakten der Altparteien hingibt und versucht die verkommenen Verhaltensmuster der Altparteien möglichst gut zu kopieren. Unglaublich – ich dachte, die AfD hat den Preis schon sicher. Aber die unerwartete Konkurrenz von seitens PRO NRW macht das ganze jetzt noch spannend. Wer weiß, wo dieser Konkurrenzkampf von PRO und AfD noch endet? Vielleicht gar in einem Lob von Frau Fahimi…

  72. PI hat doch vor kurzem den Hatnichtsmitzutun-Preis gestiftet. Ich finde, es kann keinen anderen Sieger geben als Pro-Nrw mit Beisicht. Keiner hat sich bisher unnötiger und idiotischer von irgendwas distanziert als Beisicht. Bravo!

    Damit hat sich die nächste Partei selbst ins Knie geschossen. Sarrazin hat schon recht gehabt, als er sagte, die kleinen Parteien bestehen aus lauter Spinnern. Die wenigen vernünftigen Leute darunter werden irgendwann rausgeekelt.

    Tschü Pro, du hast soeben Selbstmord aus Angst vor dem Tod begangen.

  73. Wenn ich schon diesen erbärmlichen Kleber sehe, wird mir immer ganz anders im Bauch. Wie kann es nur sein, dass ein verlogener, schmieriger Kerl wie der Kleber unangetastet Abend für Abend seinen verlogenen Sermon emittieren darf?

  74. #90 Athenagoras (03. Nov 2014 16:40)

    Wie kann es nur sein, dass ein verlogener, schmieriger Kerl wie der Kleber unangetastet Abend für Abend seinen verlogenen Sermon emittieren darf?

    —————————-

    Auf der Schleimspur des öffentliche Rotfunks bewegen sich jede Menge solcher Gestalten, die uns allabendlich den politkorrekten Erziehungsauftrag ins Wohnzimmer liefern.

  75. In einer Demokratie gibt es auch Demonstrationen. Auf diesen Demonstrationen protestieren durchaus auch Menschen mit sehr unterschiedlichen Anliegen und Weltanschauungen;diese kommen auch aus unterschiedlichen sozialen Schichten.Dann gibt es bei fasst jeder Demo auch Gewalttäter,oder Leute die sich nicht diszipliniert verhalten können.Roeseler hat sich von diesen expliziet distanziert und sich auch an die Bitten des Vorstandes gehalten,ihn jetzt auszuschliessen wäre nicht richtig.

    Islamkritische und post-islamische Kreise müssen sich richtig vernetzen,sei dies in den USA,Europa,Afrika,Israel oder auch in Russland,China.

    PS:Kleber das ist doch dieser Atlantik-B(r)ückling vom ZDF,den kenn ich schon von mangelnder Rechtsstaatlichkeit und Rechts-sowie Verfassungbruch in der Ukraine durch Nazi-und Fascho-Quislinge,NGO-Oligarchen wie Sorros, und korrupte Bananenrepubliks-Oligarchen.Pfui Daibel der macht alles für die islamophilen Think-Tank Strömungen in den USA.Das ist ein Heuchler.

  76. @#3 schermuus Dem kann ich nur zustimmen.Es ist zwar richtig sich von gewissen politischen Strömungen oder von Gewalt zu distanzieren,das darf aber nicht dazu führen einzuknicken in seinen Positionen. Roeseler hat sich an die Bedenken des Vorstandes gehalten ihn jetzt dafür abzustrafen ist nicht richtig. Ausserdem haben wir Demonstrationsfreiheit.
    Die Presse ist so verlogen-gleichgeschaltet polit-korrekt orwellianisch.

  77. Pro ist für mich nur eine getarnte Fundamentalistengruppe ,wie aus dem Verhalten von z.B.
    „Bonn“ hier eindeutig belegt wurde.Die habe ich zweimal gewählt – das erste und das letzte mal. Ich werde mich wohl bald wieder im Lager der Nichtwähler wiederfinden.Die Zeit der Parteien ist eh abgelaufen.

  78. Teilweise OT

    Die FPÖ ist stark mit Burschenschafter verbunden,die Parteien in den USA ebenfalls mit unterschiedlichen Bewegungen,Organisationen,Milizen,Bürgerrechtsgruppen und Think-Tanks.
    So wird das nix mit einer demokratischen Rechtspartei in Deutschland.

    -Was geschieht wenn die Entwicklung so weitergeht und die Islamisierung noch stärker wird? Bürgerkrieg!
    -Wie entwickeln sich islamkritische und post-islamische Strömungen auch in den etablierten Parteien und Verbänden?

  79. Offensichtlich sind Parteien wie die AFD und der Pro mehr an Rechtsstaatlichkeit interesiert als die Linke die Grünen und die SPD.
    Ansonsen kann ich mir die akzeptanz von Gewalt seitens Linker Grüner und der Genossen von der SPD nicht erklären.
    Denn auch linke gewalt von der Antifa sollte für Politiker eine no go Area sein.

    Die verlogenheit der Altparteien Stinkt sowieso schon Jahre in den Deutschen Himme, es ist nicht zu verstehen das der Wähler diesem Treiben kein ende bereitet.
    Aber solange es dem Wahlvieh gut geht wird es wohl so weiter gehen.

    Oder liegt das doch nur daran das man fürchtet Wählerstimmen zu verlieren ?
    Und dennoch irgendwie ist dies Vorbildlich.

  80. #55 Milli Gyros (03. Nov 2014 12:13)

    Und immer schön an Akifs Aussage denken: “Ist mir egal, ob man mich Nazi oder Klobürste nennt!

    Mein Vorschlag Kewil sollte eine neue Partei ins Leben rufen.

    Ich verfolge schon seit Jahren die Beiträge von
    Kewil und ich denke seine Ansichten über eine rechte Partei sind so gut das ich ihm zutraue einen Artikel
    über eine rechte Partei so zu formulieren das wir
    alle zustimmen könnten.
    Ich meine alle die hier lesen sollten dabei mitmachen incl. der (dann) ehemaligen PRO, NPD,
    Freiheit, AfD, Wutbürger uvm.
    Wir hier sollten uns hüten einen gegen den anderen auszuspielen.
    Einigkeit macht stark.

  81. Beisicht wird, was ich schon immer behauptet habe, vom VS bezahlt.

    Der Typ ist einfach nur krank und sollte sich aus eigenem Interesse einweisen lassen.
    Meine Meinung.

  82. Pro NRW hat sich mit diesem Verhalten und der Stellungnahme zur Demo gegen uns hier gestellt. Damit sind sie für mich, wie die AfD, auf der Gegenseite.
    Nur gut, daß wir immer mehr werden und auf diese dubiosen Parteien verzichten können.
    Unser Widerstand kommt aus der Mitte des Volkes. Da geht noch einiges mehr.

  83. Auch die Unterwerfungspartei wäre durchaus eine „Alternative“…..
    🙂
    Ich übe schon mal Bücken.
    Ist echt ein harter Job, habe starkes Rückgrat!
    Meine Knie wollen das Spiel auch nicht so gerne mitmachen.
    Aber was tut man nicht alles für den Frieden.

  84. @ 69 Diedeldie   (03. Nov 2014 12:47)  
    Stehen erstmal genügend Bürger hinter diesen Bewegungen, werden die Politiker aus ihren Löchern hervorkriechen und die Stimmung für sich nutzen.
    Sie werden ganz bequem auf rollende Züge aufspringen.
    Viel besser, als jetzt mit anschieben helfen.
    Macht man sich nicht so dreckig.

    Aber Parteien wie PRO, AfD oder DIE FREIHEIT sind anscheinend zu dumm dazu, die Situation jetzt für sich zu nutzen.
    Politisch etwas verändert hat nur die Masse auf der Straße, nicht Politiker im stillen Kämmerlein !

  85. Die meisten Parteipolitiker lassen sich früher oder später kaufen.

    Demokratie funktioniert nur, wenn der Bürger wachsam bleibt, und bereit ist, auf die Straße zu gehen.

  86. Meines Wissens ist doch die Entscheidung noch gar nicht bekannt. Also.

    Aber hier steht auch manches in den Kommentaren, was wirklich witzig ist. Beisicht werde vom VS bezahlt. Die Person, die das schreibt, ist meschugge, und noch mehr, soll sich doch besser hier raushalten und auf seine eigene Spielwiese begeben.

  87. Von jemanden wie Ihnen lasse ich mir bestimmt nicht vorschreiben welche Meinung ich zur Person Beisicht habe.
    Ich wiederhole es für Sie gerne nochmal.

    🙂

  88. Ich lach mich schlapp! Ausgerechnet jene von PRO, die ja besonders in letzter Zeit massiv gegen die AfD gepoltert haben, weil sie sich von bestimmten Dingen distanziert, handeln jetzt genauso! Ich bin gespannt, wie die PROler hier, die wegen der Strategie der AfD hier ja besonders ausgeflippt sind, sich jetzt künftig hier verhalten werden, vor allem wenn man sie auf dieses Thema anspricht. Und noch was: Der PRO-Chef ist in einem Interview im Fernsehen zu sehen. Ist der jetzt auch, wie angeblich die AfDler wegen ihrer Präsenz in den Medien, ein Teil des Systems?

  89. Denn Roeseler ließ es sich trotz der Distanzierung nicht nehmen, beim “Wunder von Köln” als Privatperson mitzuwirken…

    Tja, die Parteien sind von Distanzirities voll erwischt worden.
    Umso schlimmer für die Parteien.

    Wer sich von der Revolution distanziert, wird weggefegt.

  90. 16 Das sanfte Lamm:

    „Die Rechten stehen vor dem gleichen Dilemma wie die bis Ende der Siebziger Jahre untereinander heillos zerstrittenen Westlinken, bis dann die für sie rettende Idee kam, sich unter dem scheinheiligen Deckmantel der Ökologie bei den Grünen zusammen zu schließen.“

    Berichtigung: Die „Rechten“ standen vor dem Dilemma bis 2013, als die AfD gegründet wurde. Die Euro-Kritik, die besonders am Anfang ja das Hauptthema war, ist das selbe wie die Ökologie für die Grünen. Sowohl AfD, als auch Grünen- und deshalb sind sie so erfolgreich- haben es geschafft wählbar für die Mitte zu sein, den Normalbürger aus der Mitte der Gesellschaft. Diesen Erfolg hätte die AfD nicht gehabt- sie PRO, Freiheit usw.- wenn sie stattdessen auf krawalliges Auftreten und nur „rechte“ Themen gesetzt hätten. Und die Grünen hätten nicht den Erfolg gehabt, den sie bis heute ja haben, wenn sie nur auf linke Themen gesetzt hätten und so krawallig aufgetreten wären, wie die K-Gruppen mit allem was dazu gehört.

  91. Ich lese PI seit ca. 8 Jahren fast täglich. Die kontroversen und teilweise harten anfänglichen Diskussionen um die Ausrichtung von PI: Atheismus, Christentum, Humanismus, Konservativismus, Liberalismus … sind mir noch gut in Erinnerung. Immer hat PI einen Weg vernünftiger Kompromisse gefunden.
    Bei den Hooligans bin ich nun zum ersten Mal grundlegend anderer Meinung als die Mehrzahl der Kommentatoren und wahrscheinlich auch der Autoren.

    Hooligans sind Leute, die einfach Freude „an einer zünftigen Keilerei“ haben, ohne Sinn und Verstand! Hooligans sind Kämpfer, die nicht für eine Überzeugung kämpfen, sondern der Kampf ist deren Ziel! Vielleicht kann man solche Leute für den Kampf gegen die Islamisierung begeistern und instrumentalisieren, aber was kommt danach ?
    Ich würde auch jede Wette eingehen, dass Hooligans den größten Teil der bei linksextremen und rechtsextremen Krawallen beteiligten Gewalttäter ausmachen. Sie werden bereits kräftig von Linksextremisten (LINKE, GRÜNE, …) und gelegentlich von Rechtextremisten instrumentalisiert. Das ist nicht unser Niveau !!!
    Es besteht die Gefahr, dass die islamkritische Bewegung durch die Kooperation mit Hooligans zu leicht diskreditiert werden kann. Die Medien sind nun mal unter der Kontrolle linksextremer Alt-68er. Für die sind die gleichen Hooligans bei linksextremen Krawallen „Protestierende“, „Zivilcouragierte“, „den Anfängen Wehrende“ wärend sie bei nichtlinken Krawallen „Demokratiefeinde“, „Schläger“, „Hohlköpfe“ und „Faschisten“ sind!
    Wir müssen die normalen Mitbürger davon überzeugen, Parteien wie PRO-NRW, DIE FREIHEIT, Republikaner oder notfalls vielleicht AfD zu wählen, um etwas verändern zu können. Das werden wir nicht schaffen, wenn man diese Parteien in Verbindung mit Hooliganaktionen bringen kann!

  92. #113 Heinz

    Da bist Du wohl auch dem Medienklischee aufgesessen.

    Wer die Videos gesehen hat, weiß, daß sie auch ganz friedlich sein können. Das paßt den Medien natürlich gar nicht, denn so wird das von den Medien propagierte Bild zerstört. Klar, daß die nun mit allen Mitteln dagegenschießen.

    Wir müssen die normalen Mitbürger davon überzeugen, Parteien wie PRO-NRW, DIE FREIHEIT, Republikaner oder notfalls vielleicht AfD zu wählen

    Nein. Erstmal müssen wir diese Parteien davon überzeugen, sich nicht mehr nach den Medien zu richten.

    Die normalen Bürger überzeugen wir, indem wir die Verlogenheit der Medien aufzeigen.

    Aber andere Parteien zu wählen allein, das genügt nicht. Man muß auf die Straße gehen.

    Ist gegenstimme.net von Dir? Wieso nicht mehr online?

  93. Also meine Familie, die in NRW lebt, wird Beisicht niemals überzeugen können. Die sind tagesschau-, WDR-Gläubige und Kleber-Jünger (wohl wegen seiner klaren blauen Augen). Und sie wissen, PRO sind Nazis. Da kann sich Beisicht grün-rot anmalen, eine Sonnenblume rechts, Hammer und Sichel links auf die Stirn eintätowieren lassen – für meine alte Mutter und meine Schwestern bleibt braun und Nazi. Warum? Weil der Staatsfunk das verkündet. So einfach ist das. Und wenn Beisicht meint, neue Wähler unter den TV-Schielern zu finden, dann wünsche ich ihm einen ruhigen Rest des Lebens als Politrentner. Das was er jetzt macht, ist ein Irrweg. Es sei denn, ihm geht es nur um Lebensunterhalt als EU-Parlamentarier – siehe AfD.

  94. Also meine Familie, die in NRW lebt, wird Beisicht niemals überzeugen können. Die sind tagesschau-, WDR-Gläubige und Kleber-Jünger (wohl wegen seiner klaren blauen Augen). Und sie wissen, PRO sind Nazis. Da kann sich Beisicht grün-rot anmalen, eine Sonnenblume rechts, Hammer und Sichel links auf die Stirn eintätowieren lassen – für meine alte Mutter und meine Schwestern bleibt er braun und Nazi. Warum? Weil der Staatsfunk das verkündet. So einfach ist das. Und wenn Beisicht meint, neue Wähler unter den TV-Schielern zu finden, dann wünsche ich ihm einen ruhigen Rest des Lebens als Politrentner. Das was er jetzt macht, ist ein Irrweg. Es sei denn, ihm geht es nur um einen lukrativen Posten und Lebensunterhalt als EU-Parlamentarier – siehe AfD.

  95. #91 Zeckenzange (03. Nov 2014 17:00)
    #90 Athenagoras (03. Nov 2014 16:40)

    Wie kann es nur sein, dass ein verlogener, schmieriger Kerl wie der Kleber unangetastet Abend für Abend seinen verlogenen Sermon emittieren darf?

    —————————-

    Auf der Schleimspur des öffentliche Rotfunks bewegen sich jede Menge solcher Gestalten, die uns allabendlich den politkorrekten Erziehungsauftrag ins Wohnzimmer liefern.
    ——————-
    Viel schöner ist, was diese Gestalt als „Gehalt“ aus der den Zipfelmützen mit Gewalt abgepressten GEZ- Zwangsgebühr für sich abzweigt: >400.000 €/Jahr!!!
    Google weiss…
    Und ich dachte, Lügen machen nur eine lange Nase (Pinoccio)- aber anscheinend machen sie auch eine schiefe Kopfhaltung- siehe Kleber….

Comments are closed.