kahlenbergDer Freidenkerbund Österreich (FDBÖ) hat zusammen mit der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE), der Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte (GAM) und den Liberalen Freigeistern (ehemals BfG Rhein-Neckar) unter dem Namen „Wiener Appell“ eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, die auf die aktuelle Bedrohungslage durch radikale islamische Kräfte einerseits und die Stigmatisierung von Islamkritik durch einflußreiche Kräfte in Politik, Medien und Wissenschaft andererseits, aufmerksam macht. Es ist zu begrüßen, dass sich hier vier parteiunabhängige Organisationen auf einen gemeinsamen Nenner verständigt haben. Hier der Wiener Appell im Wortlaut.

(Bild oben: Sieg gegen die Türken am Kahlenberg 1683, Gemälde von Jan Wyck)

image_pdfimage_print

 

34 KOMMENTARE

  1. Moslems sind in der ganzen Welt eine Gefahr für die zivilisierte Gesellschaft!

    Buddhisten leben mit Hindus = Kein Problem
    Hindus leben mit den Christen = Kein Problem
    Christen leben mit Shintos = Kein Problem
    Shintos leben mit Konfuzianer = Kein Problem
    Confusians leben mit Baha’i = Kein Problem
    Bahá’í leben mit den Juden = Kein Problem
    Lebenden Juden mit Atheisten = Kein Problem
    Atheisten leben mit Buddhisten = Kein Problem
    Buddhisten leben mit Sikhs = Kein Problem
    Sikhs leben mit Hindus = Kein Problem
    Hindus leben mit Baha’i = Kein Problem
    Bahá’í leben mit den Christen = Kein Problem
    Christen mit den Juden = Kein Problem
    Juden mit Buddhisten = Kein Problem
    Buddhisten leben mit Shintos = Kein Problem
    Shintos leben mit Atheisten = Kein Problem
    Atheisten leben mit Konfuzianer = Kein Problem
    Confusians leben mit Hindus = Kein Problem

    Muslime mit Hindus = Problem
    Muslime mit Buddhisten = Problem
    Muslime mit Christen = Problem
    Muslime mit Juden = Problem
    Muslime mit Sikhs = Problem
    Muslime mit Baha’i = Problem
    Muslime mit Shintos = Problem
    Muslime mit Atheisten = Problem
    Muslime m. Muslimen = BIG PROBLEM

  2. ES GIBT KEINE ISLAMISIERUNG! Der Islam ist eine friedliche Religion und gehört zu Deutschland.

  3. die Verbreitung scheint aber in Richtung totschweigen zu verlaufen.

    Einen Wiener Appell mit einem ähnlichen Thema gab es bereits 2008. Einen anderen „Wiener Appell“ dürfte den Österreichern noch in Erinnerung sein, als es um Prostitution ging.

    Einen aktuellen Appell den Islam betreffend kennt die Suchmaschine nur PI und BPE.

    Bisher alles andere als ein Quell der Hoffnung.
    Wird vielleicht höchstens unter „Provokation“ abgelegt.

  4. @#1 Drohnenpilot (20. Nov 2014 12:36)
    Gut auf den Punkt gebracht.

    @Alle: Bin Piefke im österreichischen Exil (Wels). Gibt es in der weiteren Gegend noch wen, der PI ist?

  5. Dazu paßt auch: Clemens Wergin schießt in die richtige Richtung. Schießt aber dennoch bewußt daneben, denn er bemüht – taktisch – wieder nur „islamistische Splittergruppen“. Trotzdem: Gut, daß, was jeder Islamablehner spätestens seit 9/11 und der bei ihm darauf einsetzenden, intensiven Beschäftigung mit dieser Ideologie weiß, jetzt in die MSM sickert:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134510985/So-viel-Nazi-Ideologie-steckt-im-Islamismus.html

  6. OT: Mal was zum Lachen in diesem Meer der Traurigkeit:
    Absurdistan in der „“Welt“

    Gangsta-Rap schützt nicht vor Altersarmut
    Der Berliner Rapper Fler veröffentlicht anstelle eines neuen Albums sein polizeiliches Führungszeugnis. Daraus wird auch seine Vermögenssituation ersichtlich – ein ganzer Berufsstand ruft um Hilfe.

  7. @Babieca
    Ich hatte auch gerade den Gedanken, den Link zu dem Artikel von Clemens Wergin zu posten.
    Was schon mal gut war: Der Autor hat vom „islamischen“ Fundamentalismus geschrieben, statt sich einen abzubrechen und den nicht existenten Begriff „islamistisch“ zu bringen: „Morallosigkeit im Namen einer höheren Moral: Es gibt einen direkten Traditionstransfer vom Gedankengut der deutschen Nationalsozialisten hin zu Strömungen des islamischen Fundamentalismus.“

    Es mag feinsinnig sein und als erster, aber noch nicht ausreichender Schritt in die richtige Richtung gewertet werden (vor 5 Jahren wäre so etwas auch in angeblich konservativen Zeitungen undenkbar gewesen). Auf der anderen Seite hat man ja am Beispiel Fest gesehen, wie es einem Redakteur ergeht, der sich zur Friedensreligion nicht positiv genug äußert. Vermutlich hatte Herr Wergin einfach nur keine Lust, morgen das Arbeitsamt seines Vertrauens aufzusuchen und sich eine Marke zu ziehen. Man muss halt heutzutage extremst zwischen den Zeilen lesen.

  8. Die Bürgerbewegung Pax Europa sucht die Nähe zu sehr ideologischen Vereinigungen, die agnostisch bis radikal atheistisch ausgerichtet sind. BPE sollte einmal die Nähe zu christlichen Organisationen suchen, die zugleich islamkritisch sind.

  9. Neulich bekam ich eine Einladung von der SPD:

    Sehr geehrte XXX,
    leben wir in einer Gesellschaft, in der sich junge Menschen zunehmend radikalisieren?

    Sind davon insbesondere junge Muslime betroffen?
    Wie gefährlich sind die Entwicklungen in Syrien und dem Irak auch für Deutschland?
    Was sind Kennzeichen eines Radikalisierungsprozeses und an welchen Stellen lässt sich mit welchen Mitteln auf die Entwicklungen einwirken, bzw. durch Prävention eine Radikalisierung verhindern?

    Diese Fragen beschäftigen derzeit sowohl Innenpolitiker und Sicherheitsbehörden als auch muslimische Gemeinden und zivilgesellschaftliche Projekte. Bei dem Diskussionsforum der Friedrich-Ebert-Stiftung am 3. Dezember 2014 um 18.00 Uhr in Berlin, Haus 1, werden wir nach Antworten suchen und über die politisch-gesellschaftliche Handlungsmöglichkeit diskutieren.

    Sie sind herzlich eingeladen.

    Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion mit Ihnen,

    Dr.Dietmar Molthagen
    Friedrich-Ebert-Stiftung, Forum Berlin

    Und siehe da, wer dort diskutiert: Aiman Mazyek und Lydia Nofal vom „Arbeitskreis der Muslime in der SPD“.

    Nun steht Frau Nofal über ihren Verein Inssan.e.V. in Verbindung mit „Islamic Relief“.
    Der britische Zweig von „Islamic Relief“ wurde von den VAE Vereinigten Arabischen Emiraten jüngst auf eine Liste von über 80 Terrororganisationen gesetzt.
    Gleichermaßen die „Islamic Society of Germany“ (Islamische Gemeinschaft in Deutschland) mit denen Herr Mazyek über den „Zentralrat der Muslime“ verbandelt ist.

    Sollten WIR uns – als Mitglieder der sogenannten „Zivilgesellschaft“ – nicht mal in die Diskussion einbringen?

  10. Gute Initiative. Trotzdem wünsche ich mir noch eine kleine Änderung in einer m.E. gar nicht kleinen Sache: Bitte statt „weibliche Genitalverstümmelung“ einfach nur „Genitalverstümmelung“ einsetzen. Daß die Barbarei der irreversiblen Beschneidung von Kindern, die keine Wahlmöglichkeit haben, in der freien Welt nicht konsequent ein Ende gesetzt wird, sondern sie aus falsch verstandener Toleranz sogar schleichend immer mehr an Boden gewinnt, ist einfach unerträglich. Dabei hat es keinen Unterschied zu geben, wen dies betrifft.

  11. “Ich bin sehr wohl besorgt über einige Terroristen, die barbarisch eine Religion zu missbrauchen versuchen, die sich auf den Koran zu beziehen versuchen,…”, sagte Wulff.

    Wohlgemerkt, der IS ist barbarisch, weil er den Islam missbrauche, so der Simpel Christian Wulff. Nicht etwa das Islamische Kopfab zum Gebet.

    Der hofft noch Tage eines gehobeneren Ansehens vor sich zu haben, nach seiner missglückten Kleinschnorrerkarriere als Bundespräsident.

    Als käme mit den automatischen Staatsknete-Apanagen für ihn auch jeden Monat noch ne Lieferung an Gesundem Menschenverstand mitrüber.

    Wenn einer Wulff heißt, nutzten da auch ganze Wagenladungen nix.

    Mamatschi schenk mir ein Pferdchen, eine Rolle als Elder Staesman, Mamatschi, das wär mein Paradies.

    Dieser Spaßvogel, oder müsste man ihn schon als einen alten Witze-Vögler bezeichnen müssen? Denn schließlich bleibt der Spaß bei ihm auf der Strecke, und der Witz ist der Gefickte am Ende. .

    Bei dem ist Islamarschkriecherei nicht nur das Altherren-Hobby eines unterbeschäftigten Unlustigen Augusts, das selbersingende „Fromm“-Gesangbuch einer Narrenkappe, die sich für den einstigen Kopf der Nation hält, nein, dieser mutwillig fremd-verstrohwitwerte BÖSE BÖSE WULFF, jetzt da er so allein und einsam ist um so mehr, ist geradezu süchtig nach jedem Stoff, womit er jene ganz und gar barbarische Irrationalität des Islams durch alle Locher in sich aufsaugen kann wie ein Staubsauger auf Nymphomanie-Entzugssyndrom, und um , wie er meint, auf Wulffsch geadelt, das Zeugs wieder von sich zu geben, in eben dem selben barbarisch-islamischem Rohzustand auf sein Volk dadrunter, wie er meint, runtererbrochen. Als gestammelte Sprachzumutungen an die Nation, noch jeseits eines jeden Inhalts:

    “Ich bin sehr wohl besorgt über einige Terroristen, die barbarisch eine Religion zu missbrauchen versuchen, die sich auf den Koran zu beziehen versuchen,…”

    (Und ich bin über die Islamgewalt voller Hass , — und auch ein bisschen entsetzt! Sorum würde ein Schuh draus!

    Und was rät dir dann deine „Sorge“, lieber Mohammedian Wulff? Willste gleich morgen konvertieren, weil es sonst zu spät sein könnte? Ich empfelhle dann Abdullah, als Islam. Namen, für Sklave Allahs.)

    Barbar soit, qui mal y pense, sur l’Islam!
    Ein Barbar sei, wer Schlechtes auch nur wagt zu denken über den Islam!??

    Das ist bei ihm wie Mundgeruch. Dieser Wulff weiß gar nicht, wie sehr ihm der Dschihad aus allen Poren und Löchern muffelt, vor lauter Altherren-Güte gegüber seinem Islam und all seiner senilen Allah-Gesundbeterei.

    Und eins seiner Hauptmotive dabei , so selbstmitleidig islamisch, wie er ist: um sich selbst als Ex-Flopp-und Hop-Witwer zu trösten.

    Was ihm wiederum, ohne dass er es freilich bemerkte als Altschnorrer, der er ist, vorher bei seinem Konkubinat mit dem leibhaftigen Islam eingepimmert wurde.

  12. #16 last_Patriot1 (20. Nov 2014 13:37)

    Das sind Mohammedaner-Funktionäre in Amerika (Indiana, Chicago), die dazu verschlagen-taktisch aufrufen. Denen geht nämlich der Allahwerteste auf Grundeis, weil es diversen Amerikanern mit den Mohammed-Verstrahlten reicht. Ausgerechnet Muhammad Al-Yaqoubi aus Indiana (er ist weißer, blauäugiger, rotblonder Syrer und in Amerika genauso unangenehm aufgefallen wie in Deutschland der weiße, blauäugige, rotblonde Syrer Hassan Dabbagh aus Leipzig) ist sonst ein islamisches Ekelpaket erster Güte.

    Dazu ein interessanter Beitrag von einem Indianer („Arjay“) vor einigen Tagen, der sich über die Mohammedaner, vor allem über die Islamisierungsbestrebungen der Indianer durch die Türkei anläßlich der Erdolf-Behauptung (Moslems haben Amerika entdeckt) auf Jihadwatch zu einem längeren Kommentar entschloß. Sehr lesenswert! Schön, wie er und seine Kumpels bei einem Pow Wow seinen mohammedanischen Kollegen eingenordet haben! Auch traurig-lesenswert, wie er mit seinen Mitindianern ins Gericht geht, daß sie zunehmend auf die islamische Giftträufelei reinfallen:

    http://www.jihadwatch.org/2014/11/turkeys-top-dog-erdogan-muslims-found-americas-before-columbus/comment-page-1#comment-1148913

    —————-

    #14 BenniS (20. Nov 2014 13:35)

    Das dachte ich auch. Danke für die weiteren Ausführungen.

  13. not off topic

    Christian Wulff fühlt mit den Muslimen Als neuer Präsident des Euro-Mediterran-Arabischen Ländervereins bricht Christian Wulff eine Lanze für den Islam. Er verurteilt dessen Missbrauch durch Terroristen und ruft dazu auf, „Brücken zu bauen“.

    “Ich finde, wir müssen gerade in dieser Situation an der Seite der Muslime stehen, die sich mit uns gemeinsam, ob nicht gläubig, ob andersgläubig, ob Christen, ob Juden, einsetzen gegen Terror und Gewalt in diesen Ländern.”
    ….
    „Da wurde uns bewusst, dass niemand sagen darf: Bei uns ist alles gut, und anderswo ist nicht alles in Ordnung“, sagte Wulff vor den arabischen Gästen in der IHK.

    Es gebe keinen Grund, auf die arabischen Länder herabzusehen. Ohne die Hilfe der Amerikaner wäre das heutige Deutschland nicht denkbar. „Insofern müssen wir uns immer fragen, ob jetzt nicht wir die Verpflichtung haben, Menschen zu helfen, die es schlechter, die es schwieriger haben als wir“, sagte Wulff.

    Er wünsche sich ein deutliches Zeichen der deutschen Gesellschaft zur Solidarität. Es müsse deutlich werden, dass die Menschen in Deutschland „friedlich, tolerant und weltoffen zusammenleben“. Deutschland könne ein Beispiel für die Einigkeit von Christen und Muslimen sein und damit der Gegenentwurf zum Konflikt in den arabischen Ländern, weil „wir davon ausgehen, dass Gott, dass Allah, den Menschen geschaffen hat, er seine ihm eigene Würde hat und deswegen kein Mensch einem anderen Menschen Gewalt zufügen darf“, sagte Wulff.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article134481434/Christian-Wulff-fuehlt-mit-den-Muslimen.html

  14. @ Minna Unsinn

    Die Piusbrüder sind eine von vielen christlichen Organisationen, die deutliche Kritik am Islam übt. Die scheuen auch nicht vor Mohammedaner-Mission zurück.

  15. Und wer erhält den „Wiener Appell“? Wer bekommt ihn zu lesen? Wird er wie Luthers 95 Thesen an eine Kirchentüre geschlagen? Wird er gedruckt? Wer soll ihn lesen und wer wird ihn lesen? Interessiert das irgend einen Gutmenschen?

  16. Wenn ich es ganz genau nehme, bin ich gar kein Islamkritiker.

    Ich bin eher ein „Kein-Islam-in-Europa“ befürworter.

    Was der Islam in seinen traditionellen Gebieten des sog. „Nahen Osten“ treibt, wie er gelebt und gehändelt wird, ist mir vollkommen gleich.

    Ich will daran auch nichts kritisieren, denn jeder soll nach seiner Facon glücklich werden.

    Der Islam hat hier nichts verloren!
    Weg damit aus Europa!

  17. Es gebe keinen Grund, auf die arabischen Länder herabzusehen. sagte Ch. Wulff.

    Ja, warum tut er es denn dann, indem er 1001 Gründe an den Haaren herbeizitiert, warum die Arabischen Länder jetzt doch mal eine Extra-Wurscht, und wahrscheinlich ganz onhe so’ne Conchita Würst plötzlich, erhalten sollten vom ‚auch keinen Deut besseren‘ Westen, speziell von Christen und sogar Juden, hä?

    Wenn Simpel wie dieser Wulff länger als 2 Minuten über ihre „Glaubensbekenntnisse“ und „Geistes-„Grundlagen sabbern dürfen, dann verraten sie noch die letzten geheimen Prämissen, die sie gerne und besser für sich behälten hätten.

    Das ist bei dem zum Islam wallfahrtend arschkriechenden Wulff nicht anders als wie bei dem geliebten Islam selber, schnurstracks tapp, tapp, tapp, auf dem Wege Allahs und in Richtung auf dessen Bordelle voller glutäugiger Huris.

  18. stimme
    19 Religion-ist-ein-Gendefekt
    voll und ganz zu

    genitalverstümmelung ist zu verbieten, die Unversehrtheit zu garantieren, egal ob weiblich oder männlich. desweiteren hat die solidaritätsgemeinschaft, also der gemeine Volltrottel = Steuerzahler auch diese, demnach illegalen Operationen, nicht zu bezahlen, bzw. für Folgeschäden aufzukommen.

    vorgaben sollten für jeden gelten, auch wenn in diesem fall die jüdische religion betroffen ist.

    hier in diesem land sollten endlich grenzen gezogen werden und wem es nicht passt – die welt ist gross genug…

  19. #27 Allgaeuer Alpen (20. Nov 2014 14:27)

    Und wer erhält den “Wiener Appell”? Wer bekommt ihn zu lesen? Wird er wie Luthers 95 Thesen an eine Kirchentüre geschlagen? Wird er gedruckt? Wer soll ihn lesen und wer wird ihn lesen? Interessiert das irgend einen Gutmenschen?

    Die einzig richtigen Fragen.
    Scheint aber niemanden zu interessieren…

Comments are closed.