woelki_deppDer Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat sich kritisch zu antiislamischen Bewegungen wie „Hooligans gegen Salafisten“ oder „Patrioten Europas gegen Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) geäußert. „Solche ‚Retter des Abendlandes‘ brauchen wir nicht“, sagte er im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Freitag in Köln. „Wir müssen diese Herausforderungen mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen.“

Der Kardinal begrüßte es, dass zur Gegendemonstration gegen die jüngste Kundgebung der Gruppierung „Dügida“ (Düsseldorfer Bürger gegen die Islamisierung des Abendlandes) neben gesellschaftlichen Gruppen auch die Kirche aufgerufen habe.

Weiter betonte Woelki, Gewalt sei nie religiös zu rechtfertigen. Pervertierungen, die es leider sowohl in der Geschichte des Christentums als auch des Islam gegeben habe, dürften nicht mit der Religion gleichgesetzt werden. „Es ist nicht in Ordnung, angesichts von Gewaltexzessen etwa der Terrormiliz ‚Islamischer Staat‘ Muslime pauschal zu diskriminieren“, hob der Kardinal hervor. „Andererseits haben militante Salafisten in einem pluralen Rechtsstaat nichts zu suchen.“ Auch hiergegen gelte es, mit rechtsstaatlichen Mitteln vorzugehen, sagte Woelki. (Quelle: kath.net)

Kontakt:

» Kardinal Woelki: presse@erzbistum-koeln.de

image_pdfimage_print

 

197 KOMMENTARE

  1. „Wir müssen diese Herausforderungen mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen.“

    Mach ein Vorschlag! Und sülz nicht rum.

  2. Wieder ein Grund mehr um aus der kath. Kirche auszutreten. Als wahrer Christ kann man auf die Institution Kirche gerne verzichten.

  3. „Kardinal Woelki kritisiert Pegida scharf.“
    – – –
    Ach, das interessiert mich aber jetzt s-e-h-r.
    Ich werde erst dann wieder ruhig schlafen können, wenn ich weiß, was die Kirche darüber denkt.
    Vielleicht gehe ich dann nämlich am Montag nicht abendspazieren 😀

  4. Lieber Herr Erzbischof, das wird den ISLAM stark erschüttern, wenn sie auf die rechtstastlichen Mittel erinnern. Diese sind es gerade, die Gruppen, wie ISLAM, ANtifa, Nazis, SED’ler alte und neue, so schnell wie möglich hier abschaffen wollen. Ralph Giordano, sicherlich kein Nazi, wohl Opfer unter den Nazis, sah im ISLAM das Übel. Nazis und ISLAM waren sich einig im Kampf gegen die Juden. Begreifen sie doch endlich, dass ISLAM und Demokratie ohne Wenn und Aber unvereinabr sind. Und dann opfern sie unser Land auf dem Aaltar des Abendlandes?

  5. Popen sind seit je her ganz eng an die jeweilige „Herrschaft“ gebunden.
    Ob das Kaiser, Faschisten, Kommunisten oder so was, was gerade in der BRD „regiert“ sind.
    Christliche Popen paktieren mit JEDEM, solange die monetären Gewinne weiter fließen.
    Dass der Islam mit Herrn Kardinal Woelki mal kurzen Prozess macht, ist ihm egal – bis dahin lebt er ein Leben im Überfluss, ohne je etwas im Leben geleistet zu haben!

  6. sicherlich kein Grund, dass man in seinen Verein eintritt – sicher jedoch ein Grund auszutreten – was für ein Irrer – ab nach Syrien mitten hinein in die Rechtsstaatlichkeit Naivling

  7. Woelki ist Bischof und weiß nicht, daß die IS keine Entartung, sondern nur eine konsequente Anwendung des Islam ist, als er sagte: „Es ist nicht in Ordnung, angesichts von Gewaltexzessen etwa der Terrormiliz ‘Islamischer Staat’ Muslime pauschal zu diskriminieren“

    So blauäugig kann doch ein Bischof nicht sein. Das wäre so, wie wenn er behaupten würde, als ob Flüche eine Entartung des Christentums wären, statt dessen – häßliche aber – konsequente Anwendung (z.B. als Jesus einen unschuldigen Feigenbaum verfluchte).

    So wie der Fluch – und das Paradigmum „Anathema“ (kommt zigmal in Matt. vor) – immanent zum Christentum gehört, gehören Steinigungen und Enthandungen immanent zum Islam.

  8. „Solche ‘Retter des Abendlandes’ brauchen wir nicht“

    Aber sicher, KardinalInnen Wölki! Bei Verschacherern Europas an den Islam brauchen wir die ganz dringend!
    Nebenbei: Wem haben Ihre Vorgänger im Dritten Reich eigentlich gedient? Gott? 😆

  9. Ich habe heute morgen über Kaiser Friedrich Lobesam gelesen, der zoff mit dem popen alexander IIII hatte und 1190 im Saleph (Kleinarmenien) ertrunken sein soll [oder vielleicht eher doch von Sarazenen ermordet wurde?]
    So einen Friedrich brauchten wir heute auch, und vielleicht noch einen Rainald von Dassel, aber nicht so einen lila gekleideten, dem das Schicksal der letzten Christen des Morgenlandes egal ist, wenn nur den armen anti-christen hier bei uns nichts passiert.

  10. Wen meint er mit „wir“? Ich kann für mich alleine sprechen. Christen brauchen keine Pfaffen, die ihnen sagen, was zu tun ist.

  11. Pervertierungen, die es leider sowohl in der Geschichte des Christentums als auch des Islam gegeben habe, dürften nicht mit der Religion gleichgesetzt werden.
    ___________________________________________________

    Im Gegensatz zum Christentum gibt es diese Pervertierungen im Islam immer noch ….

  12. #1 lerad (13. Dez 2014 19:57)

    „Wir müssen diese Herausforderungen mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen.“

    Mach ein Vorschlag! Und sülz nicht rum.

    Ich glaube. Sie haben da etwas missverstanden, er meint, dass man HOGESA&PEGIDA mit rechtstaatlichen Mitteln „lösen“ müsse.

  13. „Wir müssen diese Herausforderungen mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen.“

    Und warum tun wir es nicht?

  14. Diese Gestalt verkennt die Fakten-oder er ignoriert sie. Seine Kommentare sind doch genau diese Art von Lügen,die die linke Mainstreampresse wiederholt!!
    Wie BLÖD können Menschen eigentlich sein??

    Meine Meinung bezüglich diesen Kardinals:

    WENN MAN KEINE AHNUNG HAT,SOLLTE MAN DIE KLAPPE HALTEN!!!

  15. Solche ‘Retter des Abendlandes’ brauchen wir nicht

    Wer ist „wir“? Die katholische Kirche? Die Deutschen?

    Eine Einzelperson (pro Überfremdung) will also wieder für die breite Masse sprechen…

  16. #10 Gotthilf dem Gesetz-Nehmer (13. Dez 2014 20:04)
    Ist das der Karnevalsprinz?
    —————————————————
    Nein, das ist die Jungfrau. Hat allerdings leider eine Schnapsnase 🙂

  17. Der Kardinal macht einen Kardinalfehler (ja, nicht so doll, aber ;-))

    Er ist der Hirte, der seine Schafe an die Wölfe verfüttert. Der Schafe Angst wird dann als „Wolfshasser“ ausgelegt. Jetzt werden die Schafe von ihm verprügelt – bevor sie gefressen werden. Die Schafe sollten ihn fertigmachen.

    Gott soll ihn strafen, und das wird er auch!!!

  18. Die Kirchen sind zwischenzeitlich zu einer politischen Vorfeldorganisation der Links-Grünen Gutmenschen verkommen. Kein Wunder, profitiert man doch monetär zum Teil von der Migrations und Asylantenindustrie. Da hängt man doch gerne sein Fähnchen in den Wind, gerade was Politisch opportun erscheint. Das war im III. Reich schon so und ist auch heute nicht anders.
    Ich bin aus der Kirche ausgetreten, schon seit langem, keinen Cent mehr diesen arroganten Gutmenschen auf ihrem hohem moralisauren Ross!

  19. #24 Tirola (13. Dez 2014 20:10)
    Solche ‘Retter des Abendlandes’ brauchen wir nicht

    Wer ist “wir”?

    Eure Durchlaucht allein und selbst. Ist doch wohl genug. Mehrere Persönlichkeiten sind ein Zeichen von ….? 😉
    Für solche Schnapsnasen hab ich echt nur Spott, da geht sachlich gar nichts. Amen.

  20. #22 Spektator (13. Dez 2014 20:07)

    Hm. Meinste? Dann viel Spaß dabei, selbst wenn sich PEGIDA auflöst, werden die Leute mit dieser Einstellung nicht „aufgelöst“ sein. Viel Spaß dabei.

  21. Ich kann ihn verstehen. Die Grünen wollen Sex mit Minderjährigen legalisieren.
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/paedophilie-forscher–gruene-wollten-sex-mit-kindern-legalisieren-,10808018,23981040.html
    Logische Konsequenz, man muss gegen PEGIDA sein, weil die werden dabei behilflich sein, das die Grünen mit Ihren Forderungen nicht weiter Unheil anrichten können.
    OK, worauf ich hinaus wollte, Kardinäle mögen auch Kinder!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/missbrauch-in-katholischer-kirche-erschuetternde-ergebnisse-12028299.html

    Evangelisch oder Katholisch, vollkommen egal.

  22. Wir als Katholiken haben die Pflicht uns bei PEGIDA einzureihen. Wir dürfen es nicht hinnehmen, dass verantwortungslose Politiker unser Land mit Muslimen fluten, und so dazu beitragen, dass der christenfeindliche Islam zu einem Teil Deutschlands wird. Der Bischof verfehlt sein Hirtenamt, wenn er zulässt, dass Deutschland zu einem weiteren Land wird, in dem die Muslime ihren mörderischen Allahkrieg zur Ausrottung des Christentums genauso wie im Irak führen und von unseren teuflischen Politikern ihnen das Schwert dazu gereicht wird.

  23. der Herr hat niemals im Koran gelesen. — Immer wieder schade , dass man nicht mehrfach aus der Kirche austreten kann. —

  24. Diese Pfaffen brauchen wir auch nicht.
    Ich werde mich auch net mehr für dieses angebliche christliche Abendland einsetzen.
    Diese (Nicht alle) unterstützten schon damals den Adolf und dessen Geldgeber.

  25. Jetzt schalten Sie auch schon die Kirche ein. Was fehlt eigentlich jetzt noch?
    Ich weiß es, das Militär. 😉

  26. WESSEN BROT ICH ESS… DESSEN LIED ICH SING!!

    Diese Paffen müssen das sagen was die volksverräterischen Blockparteien wollen.. sonst gibt’s keine Knete mehr.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Warum der Staat der Kirche jährlich Millionen zahlt

    Zusätzlich zur Kirchensteuer kassieren die Kirchen jährlich rund 460 Millionen Euro vom Staat. Eine späte Folge der Enteignungen zu Beginn des 19. Jahrhunderts.

    Differenzen bei den Staatsleistungen

    In Konkordaten und Staat-Kirche-Verträgen ist dies bis in die Gegenwart immer wieder einvernehmlich bestätigt worden. Die Zahlungen sind grundgesetzlich abgesichert. Bis auf Bremen und Hamburg hat sich jedes Bundesland zu Staatsleistungen verpflichtet, deren regionale Unterschiede aus einer komplizierten Rechtsgeschichte resultieren. Die reicht vom Reichsdeputationshauptschluss 1803 über das preußische Staatskirchenrecht, die Weimarer Reichsverfassung und das Grundgesetz bis zu den ostdeutschen Staat-Kirche-Verträgen nach 1989.

    Daraus ergeben sich große Differenzen bei den Staatsleistungen. An der Spitze liegt Baden-Württemberg mit 102 Millionen Euro für Katholiken und Protestanten zusammen im Jahr 2010, wobei die Beträge von Jahr zu Jahr geringfügig schwanken. Auf dem zweiten Platz folgt Bayern, danach Rheinland-Pfalz mit 48 Millionen. Nordrhein-Westfalen kommt mit 21 Millionen relativ billig davon. Im Saarland werden jährlich nur 700.000 Euro fällig. Aber das arme Sachsen-Anhalt zahlt 28 Millionen. Alle Bundesländer zusammen kommen auf diese Weise zu alljährlich rund 460 Millionen Euro an Staatsleistungen. So viel Geld für Enteignungen vor 200 Jahren?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13583390/Warum-der-Staat-der-Kirche-jaehrlich-Millionen-zahlt.html

  27. Und ich brauche keine Pfaffen.
    Ich habe sie noch nie gebraucht und werde sie auch nie brauchen.

  28. Sag mir, wo du stehst?

    Der Kardinal sollte sich anschauen, was dem Roters, dem Ritter von der Multikultinuss, widerfahren ist – obwohl er sich bei jeder Gelegenheit am linken Rand herumschleicht und mit verlogener Brachialgewalt auf alle vaterländisch Gesinnten eindrischt:

    http://www.express.de/koeln/was-waren-die-gruende–attacke-auf-haus-von-ob-juergen-roters,2856,29314808.html

    „Wie die Polizei am Freitag bestätigte, haben Unbekannte in der Nacht zum Freitag die Fassade des Hauses im Kunibertsviertel beschmiert, in dem Oberbürgermeister Jürgen Roters mit seiner Frau wohnt.“

    Diesmal auch H4kenkreuze?? Nein:

    „„OB Roters raus“, „Refugees welcome““

    Herr Wölki,

    warum musste eigentlich das Südportal des Kölner Doms eingezäunt werden? Weil konservative Patrioten, die zu grossen Teilen noch christlich sind, die grossen Türen beschädigten? Oder etwa weil auf den wunderschönen, von Mataré gestalteten Türen regelmässig „Anarchie“ und „Fuck the Pope“ stand?

  29. Wegen Leuten wie diesem Kardinal Woelki zahle ich (wie auch meine Frau) seit fast 40 Jahren keine Kirchensteuer mehr.
    Wie gut, daß es die Piusbruderschaft gibt – da kann man ohne diese queren Figuren katholisch sein und bleiben.
    Es bleibt aber die Frage: wer oder was hat den früher als ganz vernünftig bekannten Woelki so umgedreht,und vor allem: wie? Womit?
    Normal jedenfalls ist das nicht.

  30. Die unfaßbar dämliche Äußerung des Zentralrates der Juden über die PEGIDA war für heute eigentlich schon genug. Und dann noch dieser Katholenpfaffe.

    Die polit-medial-religiöse Kaste lebt tatsächlich in einer Parallelwelt Lichtjahre von jeglicher Normalität und Lichtjahre von der sog. „schweigenden Mehrheit“ entfernt. Der Aufschlag auf den Boden der Realität wird in solchen Fällen besonders hart.

  31. Wenn dann Deutschland mal ein Kalifat geworden ist, werden sie diesen Typen fragen, welche Religion hast Du? Naja, den Rest kennen wir ja. 😉

  32. Dieser Mann scheint verwirrt. Kennt er nicht die Zahl der verfolgten Christen weltweit durch Muslime verursacht. Wie kann ein Kardinal die Aussage tätigen : „Wir müssen diese Herausforderungen mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen“ wo doch offensichtlich ist , dass man überhaupt nicht interessiert ist mit rechtsstaatlichen Mitteln zu agieren. Was für ein Kardinal ich bin tief „beeindruckt“ !

  33. Das ist schon maximal brutal, wenn uns nun auch die (schein) heilige Kirche in den Rücken fällt. Sogar unbedarfte, einfache Menschen werden damit in Stellung gebracht, wo sie doch von klein auf gewohnt sind die Kirche als unabhängige, moralische Instanz zu betrachten. – Jetzt fehlt nur noch das Stoßgebet: Oh Herr, verschone uns vor PEGIDA und erlöse uns von dem Übel – Amen!

    Ferner wird jetzt deutlich, dass wir eigentlich an vier (!) Fronten im Krieg sind: die Internationalsozialisten, der Islam, die NWO und die Kirche! – Das müsste jetzt eigentlich ausreichen um – nach hundertjährigem Ringen – Deutschland endgültig zu vernichten!

  34. Weiter betonte Woelki, Gewalt sei nie religiös zu rechtfertigen. Pervertierungen, die es leider sowohl in der Geschichte des Christentums als auch des Islam gegeben habe, dürften nicht mit der Religion gleichgesetzt werden.

    Lügner, Schwätzer, Heuchler!

    Im Islam ist alle Gewalt religiös gerechtfertigt (was in der kompletten Umma Imame ununterbrochen predigen läßt, Judenschlachten, Christenmorden, Ungläubige töten sei „Gottesdienst“, Memri hat da Tonnen an Material).

    Der Islam ist die einzige „Religion“, die brutale Straßenräuber- und Gangmentalität als „Religion“ kodifiziert hat. Und jetzt leg dich wieder hin.

  35. @ #46 Nichtmigrant

    Dieser Mann scheint verwirrt. Kennt er nicht die Zahl der verfolgten Christen weltweit durch Muslime verursacht. Wie kann ein Kardinal die Aussage tätigen : „Wir müssen diese Herausforderungen mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen“ wo doch offensichtlich ist , dass man überhaupt nicht interessiert ist mit rechtsstaatlichen Mitteln zu agieren. Was für ein Kardinal ich bin tief „beeindruckt“ !

    Na aber Hallo! Man regelt alles rechtlich oder diplomatisch.
    Mit dem IS hat es doch auch so gut funktioniert.
    😉

  36. #48 PSI (13. Dez 2014 20:28)

    Jetzt fehlt nur noch das Stoßgebet: Oh Herr, verschone uns vor PEGIDA und erlöse uns von dem Übel – Amen!

    Neee, das geht so:

    „Oh Herr, verschone uns vor Sturm und Wind/
    und Pfaffen, die wie Woelki sind!“

    :mrgreen:

  37. #42: Nix Austritt. Nur von innen kann man den Saustall katholische Kirche aufräumen. Wenn der Bischof von Köln weder Matthäus noch den Koran (nichtmal Sure 9) kennt, dann ist das nicht nur ein Armutszeugnis, sondern ein skandalöses Nichtwissenwollen – boshafte Dummheit.

    Es gibt keine Entartungen von Christentum und Islam, sondern nur konsequente Anwendungen. So wie Fluch, Hexerei und Inquisituion immantent zum Christentum gehören, gehören Massensteinigungen und Massenenthandungen und sonstige massenhaft verübten Verstümmelungsstrafen immantent zum Islam. Warum will ein Bischof das nicht wahrhaben. Kennt er denn seine eigene Religion (von der er nichts geringeres als deren Bischof ist) und die Religion der Konkurrenz nicht?

  38. Auch die Kirche schafft sich ganz allmählich selbst ab. Was kann ein Kleriker, hier speziell ein Katholik, denn schon sagen? Die katholische Kirche macht schon seit einiger Zeit eher negativ von sich reden. Wenn also das öffentliche Bild durch Missbrauch Schutzbefohlener und den verschwenderischen Größenwahn im Stile eines Ex-Bischofs Tebartz van Elst schwer geschädigt ist, was soll man dann anderes tun, als mit den Wölfen zu heulen?

    Auch macht uns Sorgen, dass so viele Gläubige aus der Kirche austreten.

  39. Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki wie auch der Zentralrat der Juden möchten sich und den christlichen Glauben im weitesten Sinne über die Islamisierung Deutschlands in trauter Eintracht abschaffen.

    Gott vergelts? Nö, vorher hat das deutsche Volk auch dazu eine gewichtige Meinung!

  40. Ach je, warum haben in Deutschland eigentlich vor allem Leute Einfluss die irgendwie minderbemittelt sind? Muss man einem Kardinal im Jahr 2014 wirklich noch erklären das der Islam nicht einfach eine Religion ist? Und wer hat eigentlich behauptet die Gruppen wollen illegale Mittel anwenden? Sind Demos zur Mobilisierung des Bürgerprotestes neuerdings gegen das Recht? Träum weiter, kleiner Karnevalsprinz.

    Ach ja, und ausgerechnet ein Kölner Funktionsträger sagt so was: War er bei der Verurteilung beim Pogrom von Köln auch so eifrig dabei? Ich meine als Mitglieder von Pro Köln mit Steinen beworfen und durch die Stadt gejagt wurden? Wohl eher nicht.

  41. Apropos Köln – OT – Fernsehtipp:

    HLSK heute im WDDR um 21 Uhr 45
    (Hannelore’s linientreues Staatskabarett)

    offiziell „Mitternachtsspitzen“.

    Wetten, DASS die linksversiffte Kölner Schnapsnase Jürgen Becker wiedermal sämtliche Nazikeulen im Handgepäck hat?

  42. Lieber Kardinal ,wenn der Islam in Deutschland
    zur Mehrheit wird ,dann sind Sie nicht mehr der Würdenträger der Katholischen Kirche , denn es wird keine Christen mehr geben . Als Theologe sollten Sie es wissen ,dass der Islam
    aus Gewalt und mit Gewalt entstanden ist und die islamische Gewalt zieht sich über Jahrhunderte bis Heute und hat Millionen von Christen das Leben gekostet .Sie wissen auch ,dass der Islamgründer Mohammed ein Massenmörder seiner Zeit war. Genauso seine Schergen .Herr Kardinal, verehren Sie einen Gott ,der morden lässt oder beten Sie einen Satan an. Hätte ich gerne persönlich von Ihnen gewusst.

  43. Ich frage mich auch, was der Pfaffe mit „Wir müssen diese Herausforderungen mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen“ meint. Will er damit etwa sagen, dass die friedlichen Demos von Pegida nicht rechtsstaatlich sind?

  44. Danke Herr Kardinal!

    Die verfolgten und abgeschlachteten Christen im Nahen Osten sind sicherlich über ihre Worte entzückt!
    Auch überfallene und geschändete Kirchen und Pfarrer sind sicher ihrer Meinung.

  45. Und immer wieder gern:

    Ihr seid Kölner!
    Asoziale Kölner!
    Ihr schlaft unter Brücken,
    oder auf der Bahnhofsmission!

    Auch wenn das wieder eine pauschale Diskriminierung sein sollte.

    Melodie: It’s a heartache (Rod Stewart)

  46. #42 KarlSchwarz

    Geht nicht, bin schon zu „Pillen Pauls“ Zeiten ausgetreten.
    Bei dieser Gelegenheit möchte ich einmal die SPD- und CDU-Parteimitglieder bitten, Ihre Mitgliedschaft zu überdenken!
    Gibt es eigentlich neuere Zahlen über Parteiaustritte?

  47. Woelki will wohl Richelieu als unkatholisten katholischen Kardinal ablösen? (Richelieu mischte als Kanzler von König Ludwig XIII auf protestantischer Seite im dreißigjährigen Krieg mit und ließ die Hälfte der Bevölkerung Lothringens hängen). Nun will etwa Woelki das Christentum an die Muftis verschachern und mischt auf deren Seite mit?

  48. Gewalt sei nie religiös zu rechtfertigen. Pervertierungen, die es leider sowohl in der Geschichte des Christentums als auch des Islam gegeben habe, dürften nicht mit der Religion gleichgesetzt werden.

    Herr Woelki sollte, als vorgeblich „Wissender“, eigentlich mehr Kenntnis besitzen, als das Armutszeugnis zeigt, das er hier zur Schau trägt. Freilich macht ihm seine Kirche schon einen Strich durch die Rechnung, wenn sie in ihren Bekenntnissen behauptet, daß wir es beim Islam und beim christlichen Glauben mit einem und demselben Gott zu tun hätten. Das ist nicht der Fall. So kann „Religion“ auch nicht „per se“ mit einer anderen gleichgesetzt werden. Ja, im Christentum hat es Perversionen gegeben. Darüber kann, ja muß man sprechen. Was im historischen Christentum Perversion, ist im gegenwärtigen (v. a. sunnitischen) Islam leider Inhalt der Lehre, wie Koran und Sunna, und zwar kontextbezogen, unschwer beweisen.

    „Es ist nicht in Ordnung, angesichts von Gewaltexzessen etwa der Terrormiliz ‘Islamischer Staat’ Muslime pauschal zu diskriminieren“, hob der Kardinal hervor.

    Es ist grundsätzlich zwischen Islam einerseits und den Moslems andererseits zu unterscheiden. Nicht wenige Moslems kennen den Koran selbst kaum und sind erstaunt, wenn man sie auf die diversen, durchaus situationsbezogenen, Anweisungen zur Gewalt, Intoleranz, Diskriminierung (Schriftbesitzer usw.) etc. pp. anspricht. Es ist also nicht zu erkennen, inwiefern dies etwas damit zu tun haben könnte, Moslems „pauschal“ zu verurteilen oder zu „diskriminieren“, wobei noch hinzu kommt, daß eine Kritik an einer Religion, Philosophie Weltanschauung oder dergleichen ebenfalls nichts mit einer „Diskriminierung“ zu tun hat. Insofern irrt Woelki nicht nur gravierend, sondern unterstellt Kritikern auch pauschal unlautere Dinge und sündigt damit selbst nicht nur gegen das 8. Gebot, sondern tut damit auch exakt dasselbe, wessen er andere anklagt.

    „Andererseits haben militante Salafisten in einem pluralen Rechtsstaat nichts zu suchen.“ Auch hiergegen gelte es, mit rechtsstaatlichen Mitteln vorzugehen, sagte Woelki.

    Immerhin: es gibt nicht viele, die das (v. a. den ersten Satz) mit dieser Klarheit ausgesprochen haben. Allerdings sollte Herr Woelki das auch mit Leben erfüllen, indem er sagt, wie dies zu geschehen habe und zu welchen Konsequenzen das führen muß, um nicht in den Verdacht zu geraten, daß er hier mehr tun will als nur wohlfeile „Gemeinplätze“ von sich zu geben.

  49. „Solche ‘Retter des Abendlandes’ brauchen wir nicht“,

    Hat dir das der Teufel Islam ins Ohr geflüstert Kardinal Woelki?

  50. Diese vereinfachte Aneinanderreihung sende ich jetzt jedem entsprechenden Vertreter…zur gefälligen Kenntnisnahme:

    Dieser Inhalt steht diametral entgegen Aussagen des Neuen Testaments. (Zur Erinnerung. Matthaeus 5: 44 :
    Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen)

    Sure 2, Vers 178
    Ihr Gläubigen! Bei Totschlag ist euch die Wiedervergeltung vorgeschrieben: ein Freier für einen Freien, ein Sklave für einen Sklaven und ein weibliches Wesen für ein weibliches Wesen.

    Sure 2,191
    Und tötet die Heiden, wo immer ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!

    Sure 2,193
    Und kämpft gegen sie, bis niemand mehr versucht, Gläubige zum Abfall vom Islam zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

    Sure 2,216
    Euch ist vorgeschrieben, gegen die Ungläubigen zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.

    Sure 2,244
    Und kämpft um Allahs willen!

    Sure 4,74
    Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet – oder er siegt -, werden wir ihm im Jenseits gewaltigen Lohn geben.

    Sure 4,76
    Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans!

    Sure 4,104
    Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen.

    Sure 5,35
    Ihr Gläubigen! Fürchtet Allah und trachtet danach, ihm nahe zu kommen, und führet um seinetwillen Krieg.

    Sure 8,12
    Haut den Ungläubigen mit dem Schwert auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!

    Sure 8,39 textgleich mit Sure 2,193
    Und kämpft gegen sie, bis niemand mehr versucht, Gläubige zum Abfall vom Islam zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

    Sure 9,5
    Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

    Sure 9,36
    Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen.

    Sure 9,111
    Nun müssen die Gläubigen um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden.

    Sure 9,123
    Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein

    Sure 47,35
    Lasst nun in eurem Kampfeswillen nicht nach und ruft die Gegner nicht vorzeitig zum Frieden, wo ihr doch letzten Endes die Oberhand haben werdet!

    Sure 49,15
    Die wahren Gläubigen sind diejenigen, die an Allah und seinen Gesandten glauben und hierauf nicht Zweifel hegen, und die mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Allahs Willen Krieg führen.

    Sure 4,89
    Und wenn sie sich abwenden und eurer Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.

    Sure 47,8
    Diejenigen aber, die ungläubig sind, – nieder mit ihnen!

    Srue 48, 29
    Er ist es, der seinen Gesandten mit der Leitung und der wahren Religion geschickt hat, damit er sie über alle anderen Religionen siegen lasse.

    Sure 9,29
    Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen – von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie aus freien Stücken den Tribut in voller Unterwerfung entrichten.

    Sure 24,29
    Es ist eurerseits keine Sünde, wenn ihr in unbewohnte Häuser eintretet, die euch von Nutzen sind.

    Sure 48,20
    Allah hat euch versprochen, dass ihr noch reiche Beute machen werdet

    Sure 48,22
    Auch noch andere Beute ist euch versprochen worden, die ihr noch nicht machen konntet, welche aber Allah für euch bereithält.

    Sure 5,38
    Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab.

    Sure 24,2
    Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!

    Sure 24,4
    Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe.

    Sure 4,34
    Die Männer stehen über den Frauen … Und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.

    Sure 8,55
    Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und auch nicht glauben werden.

    Sure 47,12
    Die aber, die ungläubig sind, genießen und fressen wie das Vieh und das Feuer wird ihre Wohnstatt sein.

    Sure 63,4
    Sie die zuerst gläubig waren, dann aber wieder abgefallen sind, sind die wahren Feinde. Darum nimm dich vor ihnen in acht! Diese allahverfluchten Leute!

    AUFRUF ZU MORD, TOTSCHLAG, KÖRPERVERLETZUNG, KRIEG

    Für mich ist dies eine Kriegserklärung an unsere Kultur. Wenn das nicht Faschismus ist, was ist es dann? Eine Religion des Friedens?

    Peter T.

  51. #64 KDL (13. Dez 2014 20:43)

    … was der Pfaffe mit “Wir müssen diese Herausforderungen mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen” meint. …

    Der Kirchenmann bezweckt ein Verbot von PEDIGA über Gesetze, von der Politik erlassen.

  52. #55 Babieca   (13. Dez 2014 20:31)  

    #48 PSI (13. Dez 2014 20:28)

    Jetzt fehlt nur noch das Stoßgebet: Oh Herr, verschone uns vor PEGIDA und erlöse uns von dem Übel – Amen!

    Neee, das geht so:

    “Oh Herr, verschone uns vor Sturm und Wind/
    und Pfaffen, die wie Woelki sind!”
    ——————-
    Sollte es mir bisher entgangen sein, dass Du eine poetische Ader hast? 😉

  53. #58 sophismos (13. Dez 2014 20:32)

    Nix Austritt. Nur von innen kann man den Saustall katholische Kirche aufräumen.

    Für drinnen müssen Jesus Christus und Don Camillo wieder her, zwengs der Arbeitsteilung :evil:.
    Draussen machen das PEGIDA und HOGESA.

  54. „Solche Retter des Abendlandes brauchen wir nicht.“

    Haben seine Vorgänger auch zu Giordano Bruno, Kopernikus, Galilei u. a. gesagt.

    400 Jahre später mussten sie sich dafür entschuldigen.

    Mit anderen Worten:
    wen ein erfolgreiches Land braucht, erkennen Kirchenleute als Letzte, und sie brauchen Jahrhunderte!

    Also, werter Herr Kardinal, frei nach Dieter Nuhr:

    Keine Ahnung => Fresse halten!

  55. Herr Woelki, darauf Antworte ich mit folgenden Jesu Worten:
    Johannes Evangelium Kapitel 10, v11-15
    Ich bin der gute Hirt. Der gute Hirt setzt sein Leben ein für die Schafe.
    Der Lohnarbeiter, der nicht Hirt ist, dem die Schafe nicht gehören, der sieht den Wolf kommen und lässt die Schafe im Stich und flieht, und der Wolf reisst und versprengt sie.
    Er ist eben ein Lohnarbeiter, und ihm liegt nichts an den Schafen.
    Ich bin der gute Hirt und kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich,
    wie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne. Und ich setze mein Leben ein für die Schafe.

    Im Nahen Osten (Türkei, Libanon, Syrien,…) hatten die Christen keinen Hirten der sie beschützt hat. Heute sind sie praktisch ausgelöscht. Pegida und die anderen Bürgerbewegungen sorgen dafür, dass das Abendland Christlich-Jüdisch bleibt.

  56. Not opff topic

    Dank der Laizistischen Republikanischen Verfassung können Frankreichs Bürgermeister jetzt den Muslimen in den Öffentlichen Schulen ein Angebot machen, das sie nicht ausschlagen können: Schwein oder gar nix, in der Schulkantine.
    Alles völlig rechtskonform.

    Ein Erzbischof-Woelki-Problem, der Vernichtungsallmachtphantasien gegen PEGIDA sich aus der Birne onaniert, kommt da gleich gar nicht auf bei so einer Verfassung wie in Frankreich.

    Der kann ja seinen Bischofsitz zur Armenspeisung und zum Nachtasyl umwidmen, aber die Politik ist Sache der Republik.

    Mindestens sollten wir hier bei uns die Kirchensteuern abschaffen. Bevor der diesbezügliche Nachtwächterstaat seinen Islamistischen Totengräbern die Zwangs-Zakatschatulen erhebt und verwaltet. Ein alter Programmpunkt der FPD. Diese Angsthasen-Liberalen sind lieber ausgestorben, als sich diesbezüglich selber erst zu nehmen.

    http://www.barenakedislam.com/2014/12/11/its-pork-or-nothing-says-french-mayor-to-parents-of-muslim-students-and-if-you-dont-like-it-take-your-children-home/

  57. Warum wird eigentlich nicht mal über die INHALTE der Pegida-Demos gesprochen? Wahrscheinlich, weil man weiß, dass man argumentativ auf verlorenem Posten steht. Also lieber spotten (Retter des Abendlandes) und über die Vorstrafen von Bachmann reden. Klassische Demagogie.

  58. Nachtrag: #77 alexandros (13. Dez 2014 20:52)
    In dem Gleichnis nehmen sie Herr Woelki die Rolle des Lohnarbeiters ein.

  59. Mein Gott, was bin ich froh, aus der sozialistisch-katholischen Kirche dieses bigotten Oberpfaffen schon vor vielen Jahren ausgetreten zu sein! Nein, werter Herr Kardinal, Sie sind kein Ar…loch … Wie ging es bei Broder bloß nochmal weiter? 😉

  60. Traue keinem Mann in Weiberröcken!

    Alte Bauernweisheit!

    Gilt für katholische Geistliche und Mohammedanern im Freitags- (Sonntags-) Kleidchen.

  61. #80 SPIEGEL-Leser   (13. Dez 2014 20:54)  

    Warum wird eigentlich nicht mal über die INHALTE der Pegida-Demos gesprochen? Wahrscheinlich, weil man weiß, dass man argumentativ auf verlorenem Posten steht. Also lieber spotten (Retter des Abendlandes) und über die Vorstrafen von Bachmann reden. Klassische Demagogie.
    ————–
    Vorstrafen? – Damit kann man Außenminister, Vizekanzler und beliebtester Politiker eines 80-Millionen Volkes werden, aber nicht Sprecher einer Demo mit zehntausend Leuten?

  62. Das ist nur noch zum Ablachen: Der Sitzungsgeldbetrüger Martin Schulz bekommt den Karlspreis! Nachdem 2006 der Steuer-Optimierer Jean-Claude Juncker ihn erhalten hat, war der Preis für Schulz ja überfällig.

    Martin Schulz erhält den Karlspreis
    Auszeichnung für Mr. Europa

    Das musste früher oder später ja passieren: SPD-Politiker Martin Schulz, als EU-Parlamentspräsident Vorkämpfer für die mehr europäische Demokratie, erhält 2015 den Karlspreis.

    http://www.taz.de/Martin-Schulz-erhaelt-den-Karlspreis/!151242/

  63. #76 abendland   (13. Dez 2014 20:52)  

    #58 sophismos (13. Dez 2014 20:32)

    Nix Austritt. Nur von innen kann man den Saustall katholische Kirche aufräumen.
    ————-
    Dann mach‘ es wie Jesus im Tempel und hol‘ die Peitsche, aber vielleicht gefällt das ja auch einigen!

  64. Der Kardinal ist meschugge!
    Und weil es meine Kirche ist, trete ich nicht nochmal aus, sondern die linken Fuzzis dort, wie Woelki, Marx, Franz(iskus) und Kretschmann sollen endlich verschwinden!

  65. Wer in der Kirche bleiben will, um dort „auszumisten“ sollte dann dort aber auch aktiv sein. Alle anderen: BITTE AUSTRETEN! Die großen Kirchen sind eines der großen Probleme in Deutschland.

    > “Christen sind in der Bringschuld”

    Oh wie ich diese Art von Moralisten hasse…

  66. Dieser Bischof im Elfenbeinturm hat gut reden!
    In Bezug auf HoGeSa muss man ihm ja fast zustimmen, aber gewiss nicht in Sachen PEGIDA.

    Solange die Katholische Kirche nicht einmal auf dem Gelände ihrer Weltzentrale, im innersten Machtbereich des Vatikan, dem eigenen Todfeind – laut Koran – Paroli zu bieten fähig ist, und es zulässt, dass ein eingeladener Islam-Vertreter in seiner für die vatikanischen Gastgeber vermeintlich unverständlichen Sprache Gott („Allah“) um Hilfe für den dereinstigen Sieg über „die Ungläubigen“ anruft, solange müssen die – christlichen – Gläubigen des Abendlandes die Sache SELBER in die Hand nehmen.

    WIR SIND das Volk, Herr Bischof – und WIR SIND die Kinder Gottes, nicht die Kinder der Katholischen Kirche !!!
    Als solche HABEN WIR ein RECHT darauf, uns in unseren Heimatterritorien vor der unverhohlenen Aggression einer utopischen „Friedensreligion“ und vor Überschwemmung mit – großenteils nichtchristlichen – Fremden, die mit unserer Kultur nicht kompatibel sind, zu schützen.

  67. #89 Maria-Bernhardine   (13. Dez 2014 21:11)  

    Der Kardinal ist meschugge!
    Und weil es meine Kirche ist, trete ich nicht nochmal aus, sondern …
    —————-
    ,.. denen in den Hintern?

  68. #8 Berlin53 (13. Dez 2014 20:03)

    Popen sind seit je her ganz eng an die jeweilige “Herrschaft” gebunden.

    #11 lemon (13. Dez 2014 20:04)

    Die katholische Kirche ist ein big player der Sozialindustrie!

    Einfach der Spur des Geldes folgen und man findet vom Täter zum Anstifter.

    Zahlt noch wer Kirchensteuer? Immer noch?

  69. #89 Maria-Bernhardine

    Nein, ist er nicht!!!

    Er äußert sich als rationaler Mensch, denn die CARITAS der kath. Kirche ist Teil der Asylindustrie und braucht die Milliarden.

    Der Kirche sind die Menschen egal, Macht und Geld dagegen nicht.

    Wir können feststellen, dass die kath. Kirche kein Partner für Demokratie und Freiheit ist.

  70. Wie schnell will er die Abschaffung seines Berufsstandes denn noch haben?
    Dem Clown und Seinesgleichen laufen doch jetzt schon die Schäflein in Scharen davon.

  71. #18 Kulturhistoriker (13. Dez 2014 20:07)

    Ich habe heute morgen über Kaiser Friedrich Lobesam gelesen, der zoff mit dem popen alexander IIII hatte und 1190 im Saleph (Kleinarmenien) ertrunken sein soll [oder vielleicht eher doch von Sarazenen ermordet wurde?]
    So einen Friedrich brauchten wir heute auch, und vielleicht noch einen Rainald von Dassel,

    Richtig! Und eben jener Raineld von Dassel hat Köln erst zu dem gemacht, was es ist: Er hat die Gebeine der hl. Drei Könige von Mailand nach Köln gebracht!

  72. Wieder ein Beispiel das zeigt, dass es in Deutschland immer noch keine Trennung zwischen Kirche und Politik gibt.
    Die Kirche schlägt sich auf die Seite der Machteliten, statt sich um das Wohl und um die Sorgen ihrer „Schäfchen“ zu kümmern.

  73. Viele Kirchenfürsten glauben ja, dass mit dem Islam auch der Glaube nach Europa zurückkehrt und dass sie im Fahrwasser des Islam nur wachsen könnten…

    Wie der Feuerwehrmann, der sich freut, wenns brennt…

  74. Kardinal Woelki hat Recht wenn er sagt:
    „Wir müssen diese Herausforderungen mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen.“

    Wir alle halten uns ja an das Grundgesetz und die rechtsstaatlichen Mittel, besonders halten wir uns an Artikel 20 Abs. 4.

    Artikel 79 Abs. 3 Grundgesetz begrüßen wir jeden Tag.

  75. OT – Achtung. Wichtig!

    Kennt jemand die genaue Quelle?
    Wenn JA, dann bitte unbedingt screenshot machen!

    Siehe Kommentar #141 von HIER.

  76. In Köln haben in diesem Jahr die Kirchenaustritte zugenommen. Das ist kein Erfolg für Herr Woelki. Natürlich kommt er nicht auf die Idee, daß seine Person die Ursache sein könnte.

  77. „Weiter betonte Woelki, Gewalt sei NIE religiös zu rechtfertigen.“ blablabla…

    Glaubt hier irgendwer, das der Typ nicht genau weiß, dass die Gewalt im Islam angelegt ist? Ich frage mich wirklich, worin der Vorteil für solche „Würden“träger liegt, wenn sie solche Aussagen treffen.

    Gibt es hier auf PI immer noch Katholiken, die an ihrer Administration festhalten? Die katholische Kirche ist genauso korrupt und verräterisch wie die evangelische. Traurig aber wahr…

  78. Der Lacher ist allerdings, daß der Kölner Kardinal die Zahl der Kirchenaustritte in der Domstadt bedauert. «Es tut mir um jeden Leid, der weggeht und sagt, ich habe da keine Heimat mehr oder etwas hat mich enttäuscht». Der Typ hat auch nichts begriffen!

  79. #100 Felix Austria   (13. Dez 2014 21:27)  

    #75 PSI

    Im Original lautet der 2. Halbsatz:

    …und Leuten, die aus Bremen sind.
    ———-
    Ich komme aber nicht aus Bremen 😀

  80. #63 franz anders (13. Dez 2014 20:42)

    Lieber Kardinal ,wenn der Islam in Deutschland
    zur Mehrheit wird ,dann sind Sie nicht mehr der Würdenträger der Katholischen Kirche , denn es wird keine Christen mehr geben . Als Theologe sollten Sie es wissen ,dass der Islam
    aus Gewalt und mit Gewalt entstanden ist und die islamische Gewalt zieht sich über Jahrhunderte bis Heute und hat Millionen von Christen das Leben gekostet .Sie wissen auch ,dass der Islamgründer Mohammed ein Massenmörder seiner Zeit war. Genauso seine Schergen .Herr Kardinal, verehren Sie einen Gott ,der morden lässt oder beten Sie einen Satan an. Hätte ich gerne persönlich von Ihnen gewusst.

    Falsch! Grundfalsch!!

    Die Dhimmitude funktioniert ganz anders – und sie funktioniert bestens!!

    Bei Bat Yeor „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam“ (Weihnachtsgeschenktip!!!!!!) wird es sehr detailliert erklärt:

    Die Wölkis und die anderen Lokalen Fürsten PROFITIEREN von der Islamherrschaft!!

    Nur so konnte das System funktionieren.

    Die eroberten Völker müssen die Dschizia (die Steuer) entrichten.

    Die Eroberer sind zahlenmässig zu gering, um das zu organisieren.

    An einzelnen Führern der eroberten Völker werden Exempel statuiert, den verbleibenden Führern macht man aber ein lukratives Angebot:

    DU TREIBST für uns die Steuern ein! Dein Teilchen soll Dein bleiben… treibe viel ein, so behältst du viel.

    Andernfalls Kopf ab.

    Auf diese Art sind erst die syrischen und die Irakischen Bistümer STEINREICH geworden!!

    Die Bischöfe waren Schutzgelderpresser im Dienste der Moslems!!

    Ein perfektes System….in dem Buch weitaus besser erklärt.

    LESENSWERT!!

  81. #107 holgerdanske   (13. Dez 2014 21:37)  

    “Weiter betonte Woelki, Gewalt sei NIE religiös zu rechtfertigen.” 
    —————–
    Welche Beherrschung muss es die Moslems kosten, wenn sie dabei nicht in einen Lachkrampf ausbrechen!

  82. Mein Gott,
    Herr Bischof, tut
    mir leid, wenn ich das
    so schroff sagen muß –
    Sie haben von Tuten
    und Blasen keine
    Ahnung !

    Wenn Sie
    wirklich so gut
    sein wollen, dann machen
    Sie es wie der heilige Franz von
    Assisi – ziehen Sie sich nackt aus,
    versilbern Sie alles und geben
    es den Armen aus aller Welt,
    also den dahergelaufenen
    Habenichtsen. Immer
    nur von anderen
    fordern, ist mir
    einfach zu
    schwach.

  83. Müsst ihr der armen Wurst wirklich ne Bühne bieten, wenn der lauwarm furzen möchte ist es doch sein Problem.

  84. Mein lieber Herr Kardinal,

    haben Sie das Wesen und die Mitte des Islams verstanden?

    Das Wesen und die Mitte des Islams ist die Unterwerfung (Islam).

    In der Sure 9, Vers 29 wird gefordert, dass die Muslime den „homo sapiens“, d.h. alle
    Menschen dem Willen Allahs (Scharia) unterwerfen sollen.

    Auch Sie als Christ sind davon betroffen.

    Ich bin ebenfalls ein Christ, wie Sie, aber ich weigere mich, mich dem Willen Allahs zu unterwerfen.

    Das sehen jetzt viele so und sie gehen deshalb auf die Straße.

    Wann sehen Sie dies auch so, wann schließen Sie sich den Demonstranten an?

    Ihr sehr ergebender Naivogel

  85. „Wir müssen diese Herausforderungen mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen.“
    ———–

    Äh? Wieso jetzt eigentlich „mit „rechtsstaatlichen Mitteln“??

    Wie wär’s denn, wenn man es einfach mal mit DEMOKRATISCHEN MITTELN ausprobieren würde? In einer Demokratie meine ich? Das ginge doch ganz einfach! Mit einer Volksabstimmung! Wie in der Schweiz! Folgender Wahlschein:

    ——————-
    Wollen Sie in den folgenden 5 Jahren …

    [] 500.000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?

    [] 400.000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?

    [] 300.000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?

    [] 200.000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?

    [] 100.000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?

    [] 0,000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?

    ———–

    SO EINFACH geht es! Herr Kardinal!

    Und wenn es den Deutschen eines Tages tatsächlich an Ausländern fehlen sollte, dann machen wir mit Großdemonstrationen vor dem Kanzleramt darauf aufmerksam. Patriotische Europäer für viel mehr Ausländer in Deutschland! Oder so.

  86. 80% aller Pfarrer sind eher Beamte als Seelsorger.

    Mein Vater sagte mir öfters, Bub werd Pfarrer, da kannste schon morgens Wein trinken. Während wir Arbeitenden, wenn wir das tun würden, als Betrunkene belangt würden.

    Ich war diesem Beruf abgeneigt, weil ich immer an schmerzende Kniescheiben dachte, wenn ich Kirche hörte.

  87. Was wundert’s mit solchen Pfaffen? Die Kirchen sind ja gegenwärtig nur noch Handlanger des islams! Sind ja völlig zu politkorrekten , seelenlosen Kirchsteuerkonsumenten degeneriert!

  88. es gab mal eine Zeit, da haben die Bischöfe für die Ausbreitung des Christentums gekämpft. Heute tun sie scheinbar das Gegenteil. Jedenfalls werden sie am Jüngsten Tag mal gefragt werden, was sie getan haben, um die Entchristlichung des Abendlandes auf zu halten.

  89. #117 Ezeciel   (13. Dez 2014 22:10)  

    80% aller Pfarrer sind eher Beamte als Seelsorger.

    Mein Vater sagte mir öfters, Bub werd Pfarrer, da kannste schon morgens Wein trinken. Während wir Arbeitenden, wenn wir das tun würden, als Betrunkene belangt würden.

    Ich war diesem Beruf abgeneigt, weil ich immer an schmerzende Kniescheiben dachte, wenn ich Kirche hörte.
    —————–
    Mich hat die Vorstellung abgehalten eine „Köchin“ zu bekommen die nicht kochen kann 😉

  90. „Wir müssen diese Herausforderungen mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen.“

    Die Demonstrationen existieren doch gerade weil niemand sonst „diese Herausforderungen“ mit rechtsstaatlichen Mitteln zu lösen bereit ist.
    Und ist eine friedliche Demonstration etwa kein rechtsstaatliches Mittel?

    Naja, Kirche halt. Eine Krähe pickt der anderen kein Auge aus.

  91. Erzbischof aus Beirut warnte in Mülheim vor der Islamisierung Europas
    ———————————————-

    Pastor Fouad Adel: Koran-Verse verbieten

    Der Koran stellt mit seiner Lehre eine aggressive, politisch totalitäre Ideologie dar, die nicht mit den Grundwerten der UN-Menschenrechtskonvention, dem Deutschen Grundgesetz und den Länderverfassungen vereinbar ist.

    Wir fordern deshalb, die verfassungswidrigen und menschenverachtenden Inhalte aus dem Koran zu entfernen und sie als Lehre in Moscheen, Hochschulen und Schulen zu verbieten. Wir begründen unsere Forderungen mit folgenden Punkten:

    Antisemitismus im Koran und den Hadithen (Überlieferungen über Mohammeds Leben. Sie gelten als verbindlich …)
    ~Der Koran und die Hadithe sind die Ursache des weltweiten islamischen Terrorismus.
    ~Der Koran ermutigt Muslime zum Krieg gegen alle Menschen, die nicht Muslime sind.
    ~Der Koran verbietet die Integration der Mohammedaner in die Gesellschaft der “Kuffar” (lebensunwürdige Ungläubige, hiermit sind alle Nicht-Muslime gemeint).
    ~Im Koran gibt es weder Meinungsfreiheit noch die freie Religionswahl.
    ~ Der Koran fordert die Diskriminierung und stuft Menschen in Klassen ein.
    ~ Der Koran fordert Körperstrafen.
    ~ Der Koran fordert Sklaverei und Vergewaltigung.
    ~ Der Koran ist eine frauenfeindliche Ideologie.
    ~ Der Koran fordert, die Weltherrschaft mit Gewalt und Aggression zu erzwingen.
    ~ Die Pädophilie ist im Islam ein natürlicher Akt, denn der Prophet Mohammed hat selber Pädophilie betrieben.
    ~ Der Koran fordert eine rassistische Ideologie.
    ~ Der Koran fordert eine antichristliche Lehre.

  92. #115 Naivogel (13. Dez 2014 22:06)

    Niemand kann zwei Herren dienen.

    Es ist ein gewaltiger Spagat zwischen dem christlichen Gott und dem Allah.

    „Simon Petrus, liebst du mich?“ – … – Weide meine Schafe!“ und das dreimal.

    Und was tut dieser Hirte? Er lässt seine Schafe im Regen stehen.

    „Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.“ Und was ist Allah?

  93. #122 Ezeciel   (13. Dez 2014 22:23)  

    #115 Naivogel (13. Dez 2014 22:06)

    Niemand kann zwei Herren dienen.

    Es ist ein gewaltiger Spagat zwischen dem christlichen Gott und dem Allah.

    “Simon Petrus, liebst du mich?” – … – Weide meine Schafe!” und das dreimal.

    Und was tut dieser Hirte? Er lässt seine Schafe im Regen stehen.
    —————
    Schlimmer noch: er überlässt sie dem Wolf!

  94. Die Kirche hängt seit Hitlers Zeiten am Tropf des Staates. Der treibt die Kirchensteuern ein und packt noch einen schönen Batzen obendrauf. Dafür hüpft die Kirche auch brav übers Stöckchen, wenn immer der Staat es wünscht. Einziger Unterschied zu damals: heute hüpfen auch die Juden übers Stöckchen.

  95. Rainer Maria Woelki: sowas nennt man gemeinhin einen „Kardinalfehler“…
    Einfach eine Systemhure des Merkelschen Gruselkabinetts.
    Zur Erinnerung:
    Die hoch verehrten Geistlichen christlicher Kirchen haben damals Adolfs Waffen gesegnet und sich stumm und blind gestellt, als Juden, Christen, Kommunisten oder einfache Bürger von den Sozialisten massenweise ermordet wurden.
    Woelki wird auch vor seinen Richter kommen. Und dann schnurstracks zu Mohammed in die Hölle…

  96. Auch ein Bischofsamt schützt nicht vor Torheit! Ein Papst, der den Koran küsst, und ein Papst, der gen Mekka seine Ehrenbezeigung macht, weiß nicht mehr wer er ist und was er glaubt; ist zu einer Karikatur verkommen, über die man noch nicht mal lachen, geschweige ernst nehmen kann.

    Auch ein Narr, wenn er schwiege, würde auch für weise gehalten und für verständig, wenn er das Maul hielte. Sprüche 17, 28

    Wenn du einen siehst, der sich weise dünkt, da ist für einen Toren mehr Hoffnung als für ihn. Sprüche 26, 12

  97. #75 PSI (13. Dez 2014 20:51)

    Sollte es mir bisher entgangen sein, dass Du eine poetische Ader hast?

    Ader? Nie. Maximal ein poetisches Besenreis… 😉

  98. ich finde es abstoßend was politiker derzeit abziehen.
    Bill Whittle hat hier rund um Ferguson das problem aufgezeigt. politiker die sich einen dreck um warheit kümmern und sich selbst ‚bereichern‘ (mit politischer macht) unschuldige werden scheinbar ohne skrupel zu tätern gemacht.
    https://www.youtube.com/watch?v=ez60_d-WF2A
    ob das hier in deutschland auch so ist mag jeder selbst spekulieren, mir fallen hier zuerst aber die gleichen muster auf. in den usa wird es rasismuss genannt und jedem andersdenkenden unterstellt in deutschland ist es die gleichsetzung mit hitlers zielen….

  99. Weiter betonte Woelki, Gewalt sei nie religiös zu rechtfertigen.

    Komisch, selbst auf Wikipedia findet man unter Kriegsgottheit eine lange Liste an Kriegsgottheiten. Und es gibt sogar einen Verweis auf den Dschihad:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegsgottheit

    Nach klassischer islamischer Rechtslehre (Fiqh), deren Entwicklung in die ersten Jahrhunderte nach dem Tode Mohammeds zu datieren ist,[5] dient dieser Kampf der Erweiterung und Verteidigung islamischen Territoriums, bis der Islam die beherrschende Religion ist

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dschihad

    Woelki, schau doch mal über den Tellerrand und werf‘ doch nicht alle Religionen in eine Schublade. Du musst differenzieren.

  100. Programmhinweis:

    Morgen abend PEGIDA bei Jauch!

    Frustbürger und Fremdenfeinde – wie gefährlich sind die neuen Straßen-Proteste?

    „Pegida“ auf dem Vormarsch. Am vergangenen Montag gingen allein in Dresden 10.000 Menschen unter dem Slogan „Wir sind das Volk“ auf die Straße und demonstrierten mit Plakaten und Sprechchören für ihr Anliegen: Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ warnen vor einer vermeintlich überbordenden Flüchtlingswelle, Asylmissbrauch sowie einer angeblichen Islamisierung unserer Gesellschaft.

    Was vor wenigen Wochen mit einigen hundert Demonstranten begann, wird von vielen mittlerweile mit großem Unbehagen beobachtet. Denn obwohl sich die meisten „Pegida“-Anhänger von Rechtsextremisten und jeglicher Form von Gewalt distanzieren, demonstrieren sie Seite an Seite mit Neonazis und Hooligans.

    10.000 waren zuletzt in Dresden auf der Straße.

    Auch die politischen Parteien sind sich unsicher, wie sie auf die neuen „Wutbürger“ reagieren sollen. Müssen sie sich von „Pegida“ klar abgrenzen, die Bewegung als extrem rechtskonservativ einstufen und schlicht ignorieren – oder sollen sie die Demonstranten mit ihren Ängsten und Sorgen ernst nehmen? Einzig die AfD hat sich bislang klar zu „Pegida“ positioniert: Sie unterstützt das Anliegen der Demonstranten.

    Wer sind die Demonstranten, welche Motive und Forderungen haben sie? Ist die „Pegida“-Bewegung Ausdruck eines gesellschaftlichen Rechtsrucks oder Hinweis auf ernst zu nehmende Ängste? Sind die ablehnenden Reaktionen auf die Bewegung übertrieben oder angemessen? Welche Verantwortung hat die Politik, wie sollte sie reagieren?

    Gäste:

    Jens Spahn, CDU, Bundestagsabgeordneter
    Bernd Lucke, AfD, Parteivorsitzender,
    Gesine Schwan, SPD, Mitbegründerin und Leiterin der Humboldt-Viadrina Governance Platform
    Michael Spreng, Politikberater
    Wolfgang Donsbach, Dresdener Kommunikationsforscher

    http://daserste.ndr.de/guentherjauch/

  101. #130 Babieca   (13. Dez 2014 22:57)  

    #75 PSI (13. Dez 2014 20:51)

    Sollte es mir bisher entgangen sein, dass Du eine poetische Ader hast?

    Ader? Nie. Maximal ein poetisches Besenreis… 
    ———————
    Bescheiden – wie immer 😀

  102. @ „Kriegsgott“

    Evangelisch oder Katholisch, vollkommen egal.

    Eben nicht. Im Katholizismus gibt es eine klare Lehre, die am stärksten im Bereich der Dogmatik sichtbar wird. Katholiken der Tradition, für die das Konzil von Trient einen unvergleichbar höheren Stellenwert hat als das Zweite Vatikanische Konzil, auf dem keine Dogmen verkündet worden sind, sind eigentlich durchweg gegenüber der Islamkritik aufgeschlossen. Bei den Protestanten ist es seit Luther und den anderen Häretikern des 16. Jahrhunderts so gewesen, daß immer die subjektive Sicht in Glaubensfragen einem verbindlichen Lehramt der Objektivität vorgezogen worden ist. Unter Luther sollen beispielsweise die Juden grundböse gewesen sein, hingegen heute kann die EKD nicht genügend falsche Selbstverleugung betreiben, um zu zeigen, wie sehr man das Judentum noch vor dem eigenen Glauben wertschätzt. Die katholische Kirche hat stets gesagt, daß gerade das Judentum den Weg vom Alten in den Neuen Bund mit Jesus Christus finden soll, da das Volk Israel als erstes die göttliche Ansprache erhalten hat.

  103. Dringende Leseempfehlung:

    Belehren, ausblenden, diffamieren: Wie Medien mit ihren Lesern umgehen

    Pegida: Die Schweigsamen und das Lärmen der Medien
    Von Roland Tichy

    Der Konformitätsdruck in den Köpfen

    Wie auch? Kontrolle durch eine kritische Öffentlichkeit findet nicht mehr statt. Vom „ungeheuren Konformitätsdruck“, der in den Redaktionen herrscht, berichtet selbst Frank-Walter Steinmeier, als SPD-Politiker eigentlich über Zweifel erhaben, die ja nur den „Rechten“ zu gelten haben.

    Denn offenkundig haben sich viele Journalisten vor den Stürmen der Medienkrise in ihre sicheren Redaktionsstuben hinter die fahl flimmernden Bildschirme zurückgezogen; und von dort aus berichten sie konform das, was sie meinen, dass irgendwelche Role-Models oder Alpha-Journalisten von ihnen verlangen. Jede Abweichung wird als Gefahr abgelehnt; im Rudel jagen sie und hoffen (….)

    http://www.rolandtichy.de/tichys-einblick/pegida-die-schweigsamen-und-das-laermen-der-medien/4/

  104. Interessiert noch jemanden, was dieser Nichtsnutz sagt?

    Zum Glück hat diese Kirche jede Glaubwürdigkeit und jede Autorität verloren.
    Denn sie ist Helferin der Schlepperbanden und ein wesentlicher Teil der Asyl-Industrie, die Europa vernichtet.

    KEINEN CENT DEN PFAFFEN!
    Lasst sie so weit, wie es geht, verrecken.

  105. offensichtlich scheint der Mitgliederschwund weiter zuzunehmen, denn wie sonst ist es zu erklären, dass die Veinsspitze jetzt einen weiteren versucht unternimmt wieder in der Politik mitzumischen. Diese Prediger sind für mich Versager auf der ganzen Linie und nichts anderes als Trittbrettfahrer.

  106. Bei all der Nächstenliebe vergisst man fast dass so ein Kuttenbrunzer dies nur unter Einsatz seines Lebens äußern kann.Was ist denn, wenn er sein monatliches Gehalt von um die 10.000 Talente verliert, seine mietfreie Wohnung, das kostenlose Dienstauto mit Chaffeur?Dann steht so jemand mittellos da, mit einer Pension von vielleicht 6.000,-€.Und dann?
    Sehr ihr, ihr Kleingläubigen und Geringverdiener; ein Woelki sät nicht, doch der Herr des Himmels UND 80 Millionen Steuerzahler beschenken ihn dennoch reichlich.
    Jesus sagte:“Die Wahrheit wird euch freimachen“
    Das muss ein Überlieferungsfehler sein.Mich macht die Wahrheit abwechselnd depressiv und tobsüchtig.

  107. Die Meinungen, die hier auf dem PI-BLOG kundgetan werden, sollte auch diesem “ sauberen Kardinal “ zur Kenntnis gebracht werden, damit ihm vielleicht klar wird, dass die Katholische Kirche ganz sicher nicht das Abendland “ retten “ kann.

  108. Woelki leugnet den Holocaust von 270 Mio. Opfern, durch den Terroristen Mohammed und seine Räuberbande.

    Ok, Herr Woelki, ich stimme Ihnen zu:
    Mohammed und der Islam haben nichts mit Religion zu tun,
    sondern mit Rassismus und Genozid, also mit Faschismus.
    Irrtümlich wird hier der Islam als „Religion“ verkauft. Das muß sich umgehend ändern.
    Der Mohammed gehört in die Geschichtsbücher nehmen die anderen Massenmörder Stalin, Hitler, Mao, …

  109. Ich möchte Kardinal Maria Kardinal Woelki dringendst empfehlen sich mit der Kirchengeschichte zu beschäftigen. Insbesondere mit folgenden Schwerpunkten:

    1. dem Erbe, was uns Papst Pius der V mitgegeben hat. Schlacht bei Lepanto1571.

    Nach fünfeinhalb Stunden Kampf war die Schlacht für die Heilige Liga gewonnen. 117 feindliche Galeeren waren erbeutet, mehr als 30.000 gegnerische Soldaten getötet. 8000 Tote zählten die Verbündeten, allein 4800 davon aus Venedig. Etwa 8000 Verwundete wurden nach der Schlacht gezählt. Die Heilige Liga verlor nur 13 ihrer Schiffe. Die osmanische Flotte setzte 30 ihrer Schiffe selbst auf Grund, über 60 weitere wurden versenkt. 12.000 christliche Rudersklaven wurden von den eroberten Galeeren befreit. Damit war der Nimbus der Unbesiegbarkeit der osmanischen Mittelmeerflotte gebrochen.

    Wenn das nicht passiert wäre, wären wir mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit heute islamisch!!!

    Ich empfehle Kardinal Maria Kardinal Woelki dringend folgende Wallfahrtsorte zu besuchen:

    Eine eindrucksvolle Darstellung der Seeschlacht bei Lepanto ist eine 1708 von dem Augsburger Goldschmied Johannes Zeckl für die Bürgerkongregation gestaltete Monstranz in der Ingolstädter Asamkirche Maria de Victoria, die in einem „beispiellosen Detailreichtum“ die Schlacht schildert.

    In der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt von Prien am Chiemsee, einer Rokoko-Kirche, eingerichtet 1732–1739, befindet sich ein monumentales Deckengemälde von Johann Baptist Zimmermann, die Seeschlacht von Lepanto darstellend.

    In der Wallfahrtskirche Maria Sondheim am Rand der Stadt Arnstein/Unterfranken zeigt ein Deckengemälde die Seeschlacht von Lepanto.

    Das Thema wurde im Jahr 2001 von dem amerikanischen Maler Cy Twombly in einem Zyklus von zwölf großformatigen abstrakten Bildern thematisiert. Dieser Zyklus ist im Museum Brandhorst in München ausgestellt.

    Gilbert Keith Chesterton veröffentlichte 1911 ein Gedicht über die Seeschlacht mit dem Titel Lepanto.

    Zahlreiche Mariengebete Mariengebete gehen auf die Schlacht von Lepanto zurück!

    2. Die Regensburger Rede von Papst Benedikt XVI und seine Anbhandlung über den Islam

    3. Das Buch „Salz der Erde“ von Papst Benedikt XVI

    Mehr braucht es nicht, um als Christ zu verstehen, daß wir aufgefordert sind jetzt aufzustehen. Unsere Stimme zu erheben.

    Die Botschaft von PAPST BENEDIKT XVI in seiner Regensburger rede war die Botschaft für uns Christen eigenverantwortlich unsere heilige Katholische Kirche zu beschützen.

    Wir Katholiken beschützen unsere Kirche nicht, in dem wir passiv bleiben.

    Deshalb ist PEGIDA auch eine Bewegung der wir uns anschließen können. Sie schützt unsere Kirche und unser christliches Abendland.

  110. „Solche ‘Retter des Abendlandes’ brauchen wir nicht“

    Schnauze, du bunte Systemnutte!
    WEM WIR BRAUCHEN, ENTSCHEIDEN WIR SELBST.

    Und wir haben auch entschieden, dass wir dich definitiv nicht brauchen.

  111. Liebe Brüder und Schwestern, ich bitte Euch obigen Text Eueren Kirchengemeinden zukommen zu lassen. Denen die zweiflern und hadern.

    Wir wir sehen, gibt es leider auch irrgeleitete wie Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki in diesem Punkt.

    PEGIDA ist auch eine christliche Bewegung. Ich habe das gesehen, daß ihn Dresden auch mutige Christen darunter waren. Brüder und Schwestern die verstanden haben worum es geht.

    Ein Blick auf den Christenverfolgungsindex auf der Internetseite von Opendoors gibt uns einen Eindruck davon, was uns bevor steht, wenn wir jetzt nicht schweigend oder nicht schweigend passiv bleiben. Dann überrollt uns der Islam.

    Die ehemalig Christlichen Parteien CDU/CSU „öffnen“ sich für den Islam. Das ist so als würde man einen Brunnen vergiften. So zerstören die ehemaigen Christlichen Parteien die Klarheit unserer Kultur. Was soll das werden? Eine christich-türkische Partei? …

  112. Ich bin katholischer Christ und fühle mich von Idiotenhirten nicht vertreten.
    Der Typ oben mit dem Hirtenstab ist selbst kein Idiot – der kriecht gekonnt dem Zeitgeist hinterher und denkt sich bestimmt irgendwas dabei.
    Ok, auch er informiert sich nicht selbst über Pegida, ignoriert ihre Reden, ihre tatsächlichen Aussagen und ihre wirklichen Forderungen, was nicht für ihn spricht. Das halten derzeit aber Alle so.
    Das Problem ist, dass er seine Schäfchen für Idioten hält.

    Nur mit Typen wie ihm (gläubig oder nicht) wäre das Abendland schon längst untergegangen.

  113. #138 um Gottes willen (13. Dez 2014 23:54)
    #146 Selberdenker (14. Dez 2014 01:58)

    Jedenfalls war´s das jetzt für mich. Ich werde den Islamförderverein, einst Katholische Kirche heißend, verlassen. Mit meinem Geld fördern die nichts mehr.

    Trotzdem bleibe ich im Herzen Katholik, so wie Chesterton den Katholizismus verstanden hat, nicht restlos verprotestantisiert.

  114. Nun Ja… die Kirche ist die Gemeinschaft der Gläubigen, auch in Köln. Der Mann vertritt wohl die allgemeine Meinung der Gläubigen in Köln.
    Hier kommentieren ja bloß immer die Selben hundert Aufgewachten, die obendrein zur Hälfte bekennende Kirchenhasser sind.
    Wenn alle Katholiken erst mal unseren Überblick haben, ändert auch der Klerus seine Meinung.
    Nicht Austreten sondern Eintreten und IN der Kirche den Menschen die Augen öffnen.
    Man desertiert nicht bloß weil ein Offizier mal Blödsinn redet.

  115. Ich kann die Warnung des Kardinals vor PEGIDA nur so verstehen, dass er von dem Geist entzückt sein muß, der über den Papst kam, als er in der Hagia Sophia, einer ehemaligen Kirche, die zur Moschee umfunktioniert wurde, seine Ehrenbezeugung gen Mekka tätigte. Dieser Papst sah wahrscheinlich schon im Geist europaweit die in Moscheen umgewandelten Kirchen, und Kardinal Woelki sieht sich sich dann schon als zukünftiger Imam. So wird mir seine Warnung vor PEGIDA natürlich allzuverständlich. Dass mir das nicht früher schon einfiel! HALLO! IST HIER JEMAND NOCH WACH?!

  116. PEGIDA,und ähnliche Veranstaltungen sind ein ein Keim der Hoffnung!Ich bin stolz auf jeden,der dort Teil nimmt!Das sind echte Patrioten!

  117. „rechtsstaatliche Mittel“ –

    Ach, plötzlich.

    Nach all den Kopftretern, den afrikanischen Drogenasyldealern, den messenden Muslimen, den islamischen Horden, die bei Demonstrationen in Deutschland ihren Judenhass herausbrüllen.

    Das fällt dem Mann reichlich spät ein.

    Too little, too late, Herr Wölki.

    Wir wollen keinen NAZI-ISLAM auf deutschem Boden!

    Wir sind das Volk!

  118. Die haben anscheinend Angst das die Blockparteien in Berlin die Kirchensteuer abschaffen. Viele Salafisten die Bayern das Aufenthaltsrecht in Deutschland entzogen wurden haben in NRW von der Rot-Grüne Regierung ein Bleiberecht erhalten. Sind die Salafisten der militärischer Arm des Innenminister Jäger? Solange das Problem Islam nicht gelöst wird braucht man die Pegida Bewegung. Ein Lösungsmodell wäre aus Islamstadtteile nach dem Modell Israel ein Gazastreifen zu machen.

  119. Mit Demokratie hat diese Ganzjahreshallelujahfigur ganz offensichtlich nichts am Hut. Hatte die katholische Kirche 2000 Jahre lang nicht. Der EKD ebensowenig, befürwortet den Bau weiterer Haßreaktoren in Deutschland.
    Deshalb bin ich schon vor einigen Jahren ausgetreten.
    Die Kirchen verlieren fortdauernd massiv an Mitgliedern, kein Wunder.
    Wir sind das Volk. Das sollten sich auch die Kirchenhäuptlinge hinter die Ohren schreiben, die mit „Religionsfreiheit“ die Installation faschistisch-totalitärer Strukturen meinen und unterstützen. Das haben sie in der Vergangenheit auch immer wieder getan, getreu der Devise: Wes Geld ich krieg, des Lied ich sing!
    So nicht!
    Wir sind das Volk!

  120. #150 Grassort

    a propo Hagia Sophia:

    Dieses hervorragende 1500 jahre alte christliche Bauwerk säubern –
    weg mit den „friedensraketen“.

  121. Vielleicht hängt seine Verwirrung mit der jahrelangen sexuellen Frustration der die katholischen Pfaffen zwangsweise ausgesetzt sind zusammen und wir müssen ihn eigentlich irgendwie bedauern.

  122. Als ich diesen eitlen(narzisstischen) Gockel zum 1. Mal über den Domplatz spazieren sah, bei seiner Ernennung zum Erzbischof von Köln wusste ich schon was auf uns zukommt. Ein Mann des Zeitgeistes und des Gutmenschentums.
    Spätestens bei dem Lobgesang der Medien auf seine Person war alles klar. Wäre ich nicht vor 30 Jahren aus der Vatikankirche (was damals vollkommen andere Gründe hatte) ausgetreten, so würde ich es jetzt noch einmal tun.

    Es muss dringend eine Trennung von Staat und Kirche her in diesem Land.
    Keine Kirchensteuern mehr!

  123. Wen wundert’s, wenn selbst der Papst nichts Besseres zu tun hatte als Erdogans Eintausendundsoundsoviel-Zimmerflucht mit seiner Anwesenheit zu beglücken.
    Immer stärker gewinnt man den Eindruck einer unredlichen Kirche. Die Worte hört man wohl, allein, wo bleibt der Glaube?

  124. Der Papst ruft zur Heuchelei und Taqiyya auf

    Papst Franziskus hat die muslimischen Führer der Welt aufgerufen, Terrorismus im Namen des Islam zu verurteilen.

    Den wesentlichen Punkt spricht er nicht an: dass alle Muslime den Terroristen Mohammed als Vorbild verehren.
    Genau das ist Heuchelei: der Papst fordert die Muslime auf etwas anderes zu sagen, als es in ihren Herzen ist.

    Richtig wäre dieser Aufruf vom Papst:
    Die Wurzel vom islamischen Terror ist die Verehrung des Terroristen Mohammeds als Vorbild durch alle Muslime.
    Damit rufe ich (Papst) alle Muslime auf, sich vom Terroristen und Massenmörder Mohammed zu distanzieren.
    Mohammed hat den Islam falsch verstanden und mißbraucht für seine pathologische Auslebung von Gewalt, Macht und Sex.

    Damit würde er der christlichen Botschaft gerecht werden, die vom Herzen ausgeht.
    Ein oberflächliches „seid mal alle lieb“ geht weit am eigentlichem Problem vorbei.

    http://www.spiegel.de/panorama/papst-franziskus-muslimische-fuehrer-sollen-terror-verurteilen-a-1005879.html

  125. Unter dem Woelki-Artikel auf kath.net standen zunächst einige Kommentare (ehe es hier auf PI thematisiert wurde).
    Nun sind sämtliche Kommentare dazu auf kath.net entfernt.

    Der Protest ist angekommen! 🙂

  126. Ahäm – Woelki hat bei seiner Inthronisation in Köln um Geldspenden gebeten. Natürlich nicht für sich.

    Aber auch nicht für notleidende Christen. Sondern für schwangere Zigeunerfrauen.

    Nun – sein bischöflicher Palast ist gut gesichert und wurde noch nie heimgesucht zur Vermögensumverteilung auf Zigeuner-Art.

  127. Wo hier Zweifel an der katholischen Kirche geäußert werden: Sehr wohl kann die Kirche auf Grund ihrer Beseelung mit dem Heiligen Geist das Abendland retten, aber das geht nicht mit Diözesanbischöfen, die wie in der BR Deutschland einem höchsten Beamten gleich aus Staatsmitteln besoldet werden. Der einzige Staat, dem geweihte Diakone, Priester und Bischöfe ihre Loyalität erweisen dürfen und müssen, ist der Vatikan. Mir fällt außerhalb des Vatikan kein einziger Staat ein, in dem die gesamte katholische Lehre in Gesetz und Gesellschaft verwirklicht wäre. Es ist oberste Pflicht, daß ein Kardinal Woelki beispielsweise immer und immer wieder auf die Unmoral „straffreier“ Abtreibungen in unserem Staat hinweist, doch bis auf vielleicht einige zaghaft formulierte Worte zum Sonntag ist diesbezüglich nichts zu vernehmen. Das Arrangieren mit einem Staat, der durch Kirchenfeinde beherrscht wird, kann nur zum Schaden der Kirche sein.

    Einige schreiben hier sehr abfällig und kraftmeierisch über Kardinal Woelki. So äußert man sich nicht über hohe Würdenträger der Kirche, selbst wenn sie für unsinnig formulierte Dinge verantwortlich sind. Sachlich vorgetragene Kritik ist immer der Gossensprache vorzuziehen.

  128. Wie kann es sein, dass sich die katholische Kirche nicht bald wieder auf ihr ERbe besinnt? Stop der Islamisierung! Einer solchen Kirche könnte ich angehören, aber der neuen, weichgespülten „Katholen“-Bande nicht. Ich denke, bald werden sich die Unzufriedenen abspalten.

  129. du armes bischöflein.

    du bist doppelt angeschmiert:

    1. die mohammedaner werden es dir nicht danken
    2. vor christus sowieso.

  130. #8 Berlin53 (13. Dez 2014 20:03)
    Popen sind seit je her ganz eng an die jeweilige “Herrschaft” gebunden.
    Ob das Kaiser, Faschisten, Kommunisten oder so was, was gerade in der BRD “regiert” sind.
    Christliche Popen paktieren mit JEDEM, solange die monetären Gewinne weiter fließen.
    ————–
    kann so pauschal nicht sagen.

    stichwort: canossagang.

  131. Herr Woelki hat in der Düsseldorfer rotgrünen Staatskanzlei einen Treueeid auf die „freiheitlich demokratische Grundordnung“ geleistet.

    So etwas war mir auch neu.

    Und Woelki ist jetzt voller Ergebenheit auf die rotgrüne Politik abgefahren, anscheinend ohne seine Verstand in der richtigen Weise zu gebrauchen.

    http://www.express.de/koeln/eintrag-ins-goldene-buch-kardinal-rainer-maria-woelki-hat-seinen-amtseid-abgelegt,2856,28449602.html

    Hätte er besser öfter geschwiegen, hätte man ihn noch als katholischen Kardinal betrachten können.

  132. Was ich nicht verstehe: Wieso begrüßen ihr Popen den Islam in Deutschland? Ihr fettgefressenen Säcke: Da kommt Euer Todfeind!

  133. Schnauze, du bunte Systemnutte!
    #143 Schüfeli (14. Dez 2014 01:14)

    Also, besser hätte ich es jetzt auch nicht sagen können. 🙂

  134. mit leuten wie diesen kardinal hätte es keine zweite türkenbelagerung wiens gegeben, denn der hätte schon bei der ersten den osmanen die stadttore geöffnet.

  135. Hätte er doch besser geschwiegen. Warum nur gelingt es ihm nicht, einfach einmal nichts zu sagen.
    So verprellt er noch die letzten Schäflein, die sich ihm anvertrauen.Er hütet Wölfe und merkt es nicht einmal.

  136. @ schinkenbraten

    Wenn selbst ein „Mainstream“-katholisches Portal wie kath.net beim einschlägigen Woelki-Artikel seinen Kommentarbereich schließen muß wegen der ganzen Äußerungen des Unmuts dort, ist dies ein sicheres Anzeichen, daß des Kardinals Worte unter den gläubigen Laien nicht wirklich gut ankommen.

    @ „Oberschlesien“ und Schüfeli

    Einmal etwas in der Wortwahl mäßigen! Solche Formulierungen sind unter aller Sau.

    @ Black Elk

    Das ist gut formuliert!

  137. #53 Klara Himmel (13. Dez 2014 20:31)
    Islamisten in NRW festgenommen

    Raubzüge durch Kölner Kirchen?

    http://www.rundschau-online.de/politik/islamisten-in-nrw-festgenommen-raubzuege-durch-koelner-kirchen-,15184890,29033670.html

    Hat Herr Woelki davon nichts gehört?
    ———————
    ..vielleicht war der an der Beute beteiligt? Wäre bei beruflichen Jesusanbetern doch nicht das erste Mal
    @Bonn (betrifft „Wortwahl“) Haben Sie den Blog gekauft? Ansonsten sollten Sie besser den eigenen Polithaufen mässigen! Vielleicht kommt er dann ja über 0,5%……

  138. Zu diesem verlogenen Geschwätz von „Mietlingen“ ist nur eins zu sagen: Der EINZIGE, WAHRE Hirte, JESUS CHRISTUS dessen Ankunft wir als Christen feiern, am Heiligen Abend die Geburt feiern und uns auf Ostern vorbereiten, hatte für Pharisäer und Verräter kein gutes Wort übrig. Die heutigen Kirchen in Deutschland sind von innen verfaulte Leichen mit „frommem Lack“, die Gottes Zorn treffen wird. Besonders die falschen Propheten, falschen Pfarrer, falschen Pastoren etc.. IHR SEID IM GERICHT AM HÄRTESTEN DRAN! Sagt mal, ihr Lügner und Heuchler … Lest ihr EURE BIBEL nicht?

    Matthäus 22,34 bis Matthäus 23 Ende

    34 Als aber die Pharisäer hörten, dass er den Sadduzäern das Maul gestopft hatte, versammelten sie sich.
    35 Und einer von ihnen, ein Schriftgelehrter, versuchte ihn und fragte:
    36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz?
    37 Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«.
    38 Dies ist das höchste und größte Gebot.
    39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18).
    40
    In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
    Die Frage nach dem Davidssohn
    41 Als nun die Pharisäer beieinander waren, fragte sie Jesus:
    42 Was denkt ihr von dem Christus? Wessen Sohn ist er? Sie antworteten: Davids.
    43 Da fragte er sie: Wie kann ihn dann David durch den Geist Herr nennen, wenn er sagt (Psalm 110,1):
    44 »Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde unter deine Füße lege«?
    45 Wenn nun David ihn Herr nennt, wie ist er dann sein Sohn?
    46 Und niemand konnte ihm ein Wort antworten, auch wagte niemand von dem Tage an, ihn hinfort zu fragen.

    Kapitel 23
    Gegen die Schriftgelehrten und Pharisäer

    1 Da redete Jesus zu dem Volk und zu seinen Jüngern
    2 und sprach: Auf dem Stuhl des Mose sitzen die Schriftgelehrten und Pharisäer.
    3 Alles nun, was sie euch sagen, das tut und haltet; aber nach ihren Werken sollt ihr nicht handeln; denn sie sagen’s zwar, tun’s aber nicht.
    4 Sie binden schwere und unerträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf die Schultern; aber sie selbst wollen keinen Finger dafür krümmen.
    5 Alle ihre Werke aber tun sie, damit sie von den Leuten gesehen werden. Sie machen ihre Gebetsriemen breit und die Quasten an ihren Kleidern groß.
    6 Sie sitzen gern obenan bei Tisch und in den Synagogen
    7 und haben’s gern, dass sie auf dem Markt gegrüßt und von den Leuten Rabbi genannt werden.
    8 Aber ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn einer ist euer Meister; ihr aber seid alle Brüder.
    9 Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist.
    10 Und ihr sollt euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer Lehrer: Christus.
    11 Der Größte unter euch soll euer Diener sein.

    12 Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht.
    13-14 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließt vor den Menschen! Ihr geht nicht hinein und die hineinwollen, lasst ihr nicht hineingehen.
    15 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Meer durchzieht, damit ihr einen Judengenossen gewinnt; und wenn er’s geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr.
    16 Weh euch, ihr verblendeten Führer, die ihr sagt: Wenn einer schwört bei dem Tempel, das gilt nicht; wenn aber einer schwört bei dem Gold des Tempels, der ist gebunden.
    17 Ihr Narren und Blinden! Was ist mehr: das Gold oder der Tempel, der das Gold heilig macht?
    18 Oder: Wenn einer schwört bei dem Altar, das gilt nicht; wenn aber einer schwört bei dem Opfer, das darauf liegt, der ist gebunden.
    19 Ihr Blinden! Was ist mehr: das Opfer oder der Altar, der das Opfer heilig macht?
    20 Darum, wer schwört bei dem Altar, der schwört bei ihm und bei allem, was darauf liegt.
    21 Und wer schwört bei dem Tempel, der schwört bei ihm und bei dem, der darin wohnt.
    22 Und wer schwört bei dem Himmel, der schwört bei dem Thron Gottes und bei dem, der darauf sitzt.
    23 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr den Zehnten gebt von Minze, Dill und Kümmel und lasst das Wichtigste im Gesetz beiseite, nämlich das Recht, die Barmherzigkeit und den Glauben! Doch dies sollte man tun und jenes nicht lassen.
    24 Ihr verblendeten Führer, die ihr Mücken aussiebt, aber Kamele verschluckt!
    25 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr die Becher und Schüsseln außen reinigt, innen aber sind sie voller Raub und Gier!
    26 Du blinder Pharisäer, reinige zuerst das Innere des Bechers, damit auch das Äußere rein wird!
    27 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr seid wie die übertünchten Gräber, die von außen hübsch aussehen, aber innen sind sie voller Totengebeine und lauter Unrat!
    28 So auch ihr: von außen scheint ihr vor den Menschen fromm, aber innen seid ihr voller Heuchelei und Unrecht.
    29 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr den Propheten Grabmäler baut und die Gräber der Gerechten schmückt
    30 und sprecht: Hätten wir zu Zeiten unserer Väter gelebt, so wären wir nicht mit ihnen schuldig geworden am Blut der Propheten!
    31 Damit bezeugt ihr von euch selbst, dass ihr Kinder derer seid, die die Propheten getötet haben.
    32 Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
    33 Ihr Schlangen, ihr Otternbrut! Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

    34 Darum: siehe, ich sende zu euch Propheten und Weise und Schriftgelehrte; und von ihnen werdet ihr einige töten und kreuzigen, und einige werdet ihr geißeln in euren Synagogen und werdet sie verfolgen von einer Stadt zur andern,
    35 damit über euch komme all das gerechte Blut, das vergossen ist auf Erden, von dem Blut des gerechten Abel an bis auf das Blut des Secharja, des Sohnes Berechjas, den ihr getötet habt zwischen Tempel und Altar.
    36 Wahrlich, ich sage euch: Das alles wird über dieses Geschlecht kommen.
    Klage über Jerusalem
    37 Jerusalem, Jerusalem, die du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken versammelt unter ihre Flügel; und ihr habt nicht gewollt!
    38 Siehe, »euer Haus soll euch wüst gelassen werden« (Jeremia 22,5; Psalm 69,26).
    39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, bis ihr sprecht: Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn!“

    Verrat, Lüge, Irreführung, Manipulation, Feigheit und Verachtung des EIGENEN VOLKES sind keine christlichen Tugenden.

    JA, wir wollen Flüchtlingen helfen. JA, wir sind wo es finanziell erträglich ist auch bereit sie an unserem Leben teilhaben zu lassen, sie zu integrieren, ihnen im Rahmen des menschlich möglichen Trost und eine Zukunft zu geben.
    ABER wir sind NICHT BEREIT unseren GOTT zu VERRATEN, unser VOLK zu VERRATEN und die TATSÄCHLICHEN FLÜCHTLINGE zu VERRATEN, die hier in den Asylantenheimen ERNEUT LEIDEN müssen unter den „Friedensverkündern“. DAS nehmen WIR NICHT MEHR HIN.

    Der Islam ist im Kern, IM KERN, antichristlich. „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“ sprach Christus. Auch der theologische Analphabet kann das verstehen und ein Blick auf die Weltkarte reicht um Eins und Eins zusammenzuzählen. DIESES CHAOS, diesen HASS und diese GEWALT haben wir bereits im ÜBERMAß auch in unseren Straßen, S-Bahnen, Fernsehen, U-Bahnen, auf den Bolzplätzen. Jetzt werden unsere eigenen Alten „verladen“ wie Vieh, um „Flüchtlinge“ aufzunehmen, die KEINEN RESPEKT haben, KRIMINELL sind, UNS VERACHTEN. SIE HABEN UNS TAUSENDFACH den KRIEG erklärt und IHR VERRÄTER LASST UNS wie Schlachtschafe ins offene Messer laufen.

    Gott ist mein Zeuge, dass das die Wahrheit ist und ihr feigen Lügner wisst es tief in eurem Gewissen auch. Es ist mein Gebet, dass der allmächtige Gott noch einmal Gnade geben möge, um der viele unschuldigen, naiven Willen und um der wenigen Gerechten auf deutschem Boden. Euch aber soll Gott selbst RICHTEN.

    Ich bin dankbar, dass es in der deutschen Geschichte auch AUFRECHTE Männer gab an denen man sich orientieren kann, die in schweren Zeiten Mut bewiesen haben. Leute wie Stauffenberg, Paul Schneider, Dietrich Bonhoffer. Die haben sich selbst HINGEGEBEN! HINGEGEBEN! Was macht ihr? Ihr opfert andere für Euch liebgewonnene Lügen! Wehe Euch …

    Trotz der verständlichen Wut und der Verzweiflung, die in diesen Tagen in vielen Herzen um sich greift, wollen wir uns die Freude am Advent und an der Weihnachtszeit nicht nehmen lassen und werden nicht aufgeben.

    Allen, die hier mitlesen, Christen und Nichtchristen möchte ich daher Wider die Lügner und Verräter frohe und wirklich friedliche Weihnachten wünschen. Lasst Euch ob der Heuchelei vieler in der Kirche nicht um die Hauptsache bringen und verpasst nicht das LEBEN, weil diese Feiglinge heucheln.

    Jesus Christus ist derselbe, gestern, heute und in Ewigkeit. Er war kein Feigling und ist weder in Gethsemane, noch auf der Via Dolorosa noch am Kreuz eingeknickt.

    Er ist der gute Hirte! Dieser Schwachkopf ist ein Mietling und lässt seine Schafe in entscheidenden Momenten wie diesen SITZEN!

    Johannes 10
    Der gute Hirte

    1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht zur Tür hineingeht in den Schafstall, sondern steigt anderswo hinein, der ist ein Dieb und ein Räuber.
    2 Der aber zur Tür hineingeht, der ist der Hirte der Schafe.
    3 Dem macht der Türhüter auf, und die Schafe hören seine Stimme; und er ruft seine Schafe mit Namen und führt sie hinaus.
    4 Und wenn er alle seine Schafe hinausgelassen hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm nach; denn sie kennen seine Stimme.
    5 Einem Fremden aber folgen sie nicht nach, sondern fliehen vor ihm; denn sie kennen die Stimme der Fremden nicht.
    6 Dies Gleichnis sagte Jesus zu ihnen; sie verstanden aber nicht, was er ihnen damit sagte.
    7 Da sprach Jesus wieder: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür zu den Schafen.
    8 Alle, die vor mir gekommen sind, die sind Diebe und Räuber; aber die Schafe haben ihnen nicht gehorcht.
    9 Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden.
    10 Ein Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und umzubringen. Ich bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen.
    11 Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.
    12 Der Mietling aber, der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht gehören, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht – und der Wolf stürzt sich auf die Schafe und zerstreut sie -,
    13 denn er ist ein Mietling und kümmert sich nicht um die Schafe.
    14 Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich,
    15 wie mich mein Vater kennt und ich kenne den Vater. Und ich lasse mein Leben für die Schafe.
    16 Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stall; auch sie muss ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird „eine“ Herde und „ein“ Hirte werden.
    17 Darum liebt mich mein Vater, weil ich mein Leben lasse, dass ich’s wieder nehme.
    18 Niemand nimmt es von mir, sondern ich selber lasse es. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wieder zu nehmen. Dies Gebot habe ich empfangen von meinem Vater.
    19 Da entstand abermals Zwietracht unter den Juden wegen dieser Worte.
    20 Viele unter ihnen sprachen: Er hat einen bösen Geist und ist von Sinnen; was hört ihr ihm zu?
    21 Andere sprachen: Das sind nicht Worte eines Besessenen; kann denn ein böser Geist die Augen der Blinden auftun?
    22 Es war damals das Fest der Tempelweihe in Jerusalem und es war Winter.
    23 Und Jesus ging umher im Tempel in der Halle Salomos.
    24 Da umringten ihn die Juden und sprachen zu ihm: Wie lange hältst du uns im Ungewissen? Bist du der Christus, so sage es frei heraus.
    25 Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt und ihr glaubt nicht. Die Werke, die ich tue in meines Vaters Namen, die zeugen von mir.
    26 Aber ihr glaubt nicht, denn ihr seid nicht von meinen Schafen.
    27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir;
    28 und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
    29 Mein Vater, der mir sie gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann sie aus des Vaters Hand reißen.
    30 Ich und der Vater sind eins.

    Ich bleib beim guten Hirten. AMEN

    „Stille Nacht …“ mal etwas anders ..

    https://www.youtube.com/watch?v=zD2N_Jk5Ejc

    Gott behüte Deutschland und erbarme sich unser …

  139. nach meinem Ermessen wird man auf kath.net nicht schlecht informiert. Kritisch. Die Kommentare waren dann wohl doch dessen zuviel.

    Die Kirche ist gespalten.

    Sie wird da noch einiges zu ertragen haben. Die Verräter an den Hebeln der klerikalen Macht vertreten nicht die Kirche, sondern den Mainstream. So wie das politische Establishment nicht die Demokratie vertritt. (deshalb ist Demokratie nicht per se schlecht..!)

    #160 Synkope (14. Dez 2014 09:30)

    Richtig wäre dieser Aufruf vom Papst:
    Die Wurzel vom islamischen Terror ist die Verehrung des Terroristen Mohammeds als Vorbild durch alle Muslime.
    Damit rufe ich (Papst) alle Muslime auf, sich vom Terroristen und Massenmörder Mohammed zu distanzieren.

    Was glaubst du was DANN los wäre….

  140. @ muhli

    Kann es sein, daß sie von den Evangelikalen kommen? Statt Stauffenberg zu verklären, halten Sie sich einmal an diese Personen: Maximilian Kolbe, Edith Stein oder Clemens August Graf von Galen.

    @ Yogi.Baer

    Meiner Erinnerung nach sind Sie doch dieser AfD-Jubelperser?

  141. #175 muhli (14. Dez 2014 12:49)

    Danke für Ihre Ansprache. Genau so etwas würde ich hören wollen, wenn ich wieder mal einen katholischen Gottesdienst besuchen sollte.
    Wünsche einen schönen Adventssonntag.

  142. #177 Bonn (14. Dez 2014 13:31)
    @ muhli

    Kann es sein, daß sie von den Evangelikalen kommen? Statt Stauffenberg zu verklären, halten Sie sich einmal an diese Personen: Maximilian Kolbe, Edith Stein oder Clemens August Graf von Galen.

    @ Yogi.Baer

    Meiner Erinnerung nach sind Sie doch dieser AfD-Jubelperser?
    ——————
    Der bin ich! Und Ihre Frage sagt mehr über Ihren Neid auf eine funktionierende AfD aus als Ihnen lieb sein sollte (oder reicht der Verstand dazu nicht aus???)
    Gruss

  143. Matthäus 5

    10 Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn das Himmelreich ist ihnen.

    11 Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen.

    12 Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel wohl belohnt werden. Denn also haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.

  144. 12 Der Mietling aber, der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht gehören, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht – und der Wolf stürzt sich auf die Schafe und zerstreut sie.

    Genau das macht Ihr (fast)alle hier. Das kotzt mich an.
    „WIR müssen das CHRISTLICHE Abendland vor dem ISLAM verteidigen. Macht IHR das…ICH aber verlasse den Kuttenbrunzer Verein, bin doch nicht blöd und zahle dafür, Geiz ist geil.“
    Armselige Heuchlerbande allesammen, IHR seid die ersten welche die Kirche im Dorf abreißen wollt, den Pfarrer beschimpft und erniedrigt, Jesu Christi verspottet aber die Feiertage in Anspruch nehmt.

    Ich hoffe es geht Euch gut und das wunderbare Wetter wird euch einen einen schönen Urlaub bescheren.
    Vielleicht hat auch der Eine oder Andere sich Überlegt warum die allgewaltige, von Amerikanisch-Jüdischen Heuschrecken Großkapitalistischen Gewinnstreben beherrschte Industrie, die sonst keine Gelegenheit ausläßt ihre Lohnsklaven rücksichtslos auszupressen bis auf den letzten Tropfen, jetzt plötzlich klein beigibt und ihren Legionen von Leibeigenen so viele Tage hintereinander die Freiheit läßt das Leben zu genießen.

    Ein Milliarden Verlust, der in der Globalen Welt durch Synergy auch in fernen Ländern, mit anderer Kultur das Arbeiterheer zur Untätigkeit zwingt.
    Wer hat soviel Macht ? Wer zwingt den Moloch winselnd in die Knie ? Wem ist der Börsenkurs so Unwichtig ? Ist es der rote Sozialistische Gewerkschaftsbund ? Der grüne Menschenrechts Verband ? Der Tierschutz Verein ? Die EU Kommission für Familien Recht ?
    Wer hat diese universelle Kraft ?

    Waaaaaas!!! ein einzelner Mann? Noch dazu ein Langhaariger, ungewaschener Kiffer, ein Sandalenlatschender Jud, ein Trubbelmaker wegen dem wir immer noch politischen Ärger haben ? Ist das der da?.. über den Mel Gibson so´n Blutorgien Film gemacht hat. Na Habedieehre, den ham´s schön herg´richt, der hat heute, 2000 Jahre später immer noch soviel Kraft um das Kapital der Welt in die Knie zu zwingen?

    Der hat einen Verein gegründet? Eine Arbeiter Gewerkschaft die uns freie Tage beschert?
    13 Feiertage gehen auf sein Konto. Die Sozialisten haben gerade den 1. Mai. Sonst noch was? Denen Überweisen wir dagegen fröhlich unsere Beiträge und treten auch nicht aus dem Verein aus wenn die Bonzen unser Geld stehlen, in Milliardenhöhe verprassen. Es stört auch nicht an dem einen Feiertag mit roten Fahnen zu marschieren statt mit der Familie zu verbringen. Aber aus der Kirche da treten wir AUS… wegen der Kirchensteuer, aus Geiz und Selbstsucht, aber seinen Geburtstag und Todestag begehen wir im Suff und Völlerei ohne nachzudenken wem wir das verdanken.
    JESUS von Nazareth ist unser größter Gewerkschaftsführer Genossen,die Kirche der größte Arbeitgeber. Alleine deswegen sollten wir Ihn ehren…… Frohe Weihnachten …. Capt.

  145. #147 FrankfurterSchueler (14. Dez 2014 02:09)

    #138 um Gottes willen (13. Dez 2014 23:54)

    Jedenfalls war´s das jetzt für mich. Ich werde den Islamförderverein, einst Katholische Kirche heißend, verlassen. Mit meinem Geld fördern die nichts mehr.
    ———————————————

    Sehr gut!!!
    Das war eine großartige Idee und ist Balsam für die Seele. Aber nicht nur reden- auch machen!

    Von den einzelnen Konfessionen sind die Nichtkirchensteuerzahler inzwischen die größte Gruppe. Ich habe das Geld in einen Aktienfond angelegt. Noch ein Jahr und ich kann mich 3-tagelang mit der Sänfte durch Rom tragen lassen.

  146. #181 Capt. (14. Dez 2014 14:33)

    Es ist empirisch belegt, dass von Strenggläubigen und fanatischen Religionsanhängern immer eine potientielle Gefahr ausgeht, weil sie nicht selten unter Wahnvorstellungen leiden.

  147. #184 um Gottes willen (14. Dez 2014 16:31)

    #181 Capt. (14. Dez 2014 14:33)

    Es ist empirisch belegt, dass von Strenggläubigen und fanatischen Religionsanhängern immer eine potientielle Gefahr ausgeht, weil sie nicht selten unter Wahnvorstellungen leiden.

    Stimmt…meine Wahnvorstellung ist, das nach Jahrtausenden Darwinistischen Gemetzel um Genetische Vorherrschaft, ein Philosophischer Jude erkannt hat das der Mensch nicht bloß ein Tier ist. Das die Spirale der Gewalt nicht durch Aug um Aug, Zahn um Zahn durchbrochen werden kann.
    Ich habe die Wahnvorstellung das durch dieses erstmalige Beispiel von Verzicht auf persönliche Rache durch Delegation auf eine Spirituelle Gerechtigkeit, einen „Rechtsstaat“ erst ermöglicht hat. Das hat auch ein römischer Kaiser erkannt und dann war erstmal 300 Jahre halbwegs Frieden.
    Ich habe die Wahnvorstellung das dieser Gedanke nur durch eine organisierte Institution flächendeckend verbreitet werden kann und durch Dogmen (Gesetze)gestützt wird.
    Die Kirche ist die Gemeinschaft der Gläubigen. Eine Menschen gemachte Vereinigung die dem Zeitgeist entsprechend kontinuierlich reformierbar ist.
    Ich habe die Wahnvorstellung das dies nur möglich ist wenn man sich dazu bekennt, nicht aber wenn man aus der Gemeinschaft austritt und bloß spottet.

  148. Ach, der Herr Kardinal, hochbezahlter Vertreter der Amtskirche, braucht solche Retter nicht. Er sollte nicht im Plural sprechen, denn WIR alle brauchen Sie.

    Die Amtskirchen haben nichts mehr mit ihren Gläubigen zu tun. Aber austreten können diese. In diesem Fall versiegt wenigstens die Einnahme der Kirchensteuer.

  149. Die katholische Kirche war bis vor kurzem die einzige gesellschaftliche Institution in unserem Lande, in der konservative Werte tief und zuverlässig verankert waren. Deshalb, und ob ihres großen Einflusses auf weite Teile der Gesellschaft, war sie in ihrer traditionellen Eigenschaft als Meinungsmultiplikator auch eines der Haupt-Ziele der feindlichen Übernahme durch Unterwanderung und Infiltration von Links. Die Massenaustritte der letzten Jahrzehnte haben die katholische Kirche geschwächt und diesen Prozess der Umwertung der christlichen Werte durch Linke ungewollt begünstigt. Stand der Katholizismus früher für ein den traditionellen Werten des Abendlandes verbundenes Weltbild, bodenständig und mit ausgeprägtem Wirklichkeitssinn, so machen die heutigen Katholiken, so wie sie sich in der Öffentlichkeit präsentieren, zunehmend den Eindruck von weltabgewandten Phantasten, die sich eher dem Geist der Hippie-Kommunen als dem Gott der Bibel verpflichtet fühlen.

  150. Na Hauptsache der GuteIslam™ kommt gut dabei weg! Er ist sowieso, auf Grund der allgemeinen Toleranz immer friedlicher geworden!

  151. Der liebe Kardinal soll nur kritisieren und sich in politische Belange kräftig einmischen wie jüngst ein eifriger katholischer TV-Prediger in der Schweiz, der den lieben Leuten diktieren wollte, wie sie bei Menschenrechtsfragen gefälligst abzustimmen hätten. Die beste Methode, um auf einen Schlag möglicht viele Kirchenaustritte zu erreichen.

  152. Man müsste diesem Kardinal vielleicht auch einmal klar machen, dass die abendländische Kultur, die massgeblich durch das Christentum geprägt wurde, im Verlaufe ihrer Geschichte nicht durch Handlungen tue deinen Feinden Gutes und liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst, verteidigt und erhalten werden konnte.

  153. #187 rudy_rallalah (14. Dez 2014 18:00)
    die sich eher dem Geist der Hippie-Kommunen als dem Gott der Bibel verpflichtet fühlen.

    Danke…sie haben mich zum lachen gebracht.
    Als alter Hippie der alle Fehler der 68er mitgetragen hat, muß ich zustimmen. Wir haben die Bibel nicht gelesen, aber Jesus doch recht ähnlich gesehen. Haare, Sandalen und Blümchen-Liebe. Uns war nicht bewußt das wir mit unserer „Rebellion“ das Fundament unserer Kultur zerstörten. Wir glaubten wir machen alles besser. Auch mit unserer Ablehnung und Austritt aus der RK.Kirche. Erkenntnis kommt leider erst mit dem Alter.
    Meine Erkenntnis ist, das es ohne Theologie des Friedens keinen Frieden geben wird. Besonders für „guten“ Moslems, die ohne Glauben nicht leben können, muß es eine heilende, friedliche Alternative geben.
    Die RK. Kirche bietet diese Alternative für alle die guten Willens sind. Die Kirchen sind offen, geht doch mal rein und sucht den Geist Jesu. Werdet zu Don Camillo und sprecht mit IHM. Vielleicht antwortet ER sogar?
    Erklärt mir die Schwerkraft und ich erkläre euch Religion.

  154. Mich würde es wundern welche „Retter des Abendlandes“ sich dieser Idiot vorstellen könnte. Ausserdem kritisiert ja keiner die Moslems, sondern ihr kranker Leitfaden zur Kriegsführung auch Koran genannt, welcher sowieso verboten sein müsste.

  155. War zu erwarten, dass sich die Pfaffen-SS der großen Kirchen, die mit dem Islam längst einen selbstmörderischen „ökumenischen Dialog“ pflegt, jetzt zu Wort meldet…

    Wir sehen augenblicklich einmal mehr: JEDE vermeintliche und wirkliche „rechte Gesinnung“(!) wird durch die Prediger einer kulturrelativistischen Beliebigkeitstheologie, ebenso wie durch die fremdgesteuerte Politikerklasse UNSERES Landes, samt ihren Huren beiderlei Geschlechts in Presse, Funk und Fernsehen und den für einen freien Arbeitsmarkt untauglichen Funktionären des Sozialindustriellen Komplexes mehr dämonisiert und verurteilt als KONKRETE salafistische Bombenleger und Kopfabschneider, die jugendlichen Komatreter in U- und S-Bahnen und die schwerkriminellen Clans aus den Ländern von 1001 Nacht.
    Diese kulturfremden Brandstifter werden uns tagtäglich von der ganzen Bande berufsmäßiger Biedermänner wider besseres Wissen als „kulturelle Bereicherung“ verdealt – „1001 Nacht“ eben!

    Dabei ist es doch ganz einfach, Ihr Heuchler und Lügner!
    „Es reicht aus, dass Muslime unsere Gesetze beachten, ihre Frauen nicht unterdrücken, Zwangsheiraten abschaffen, ihre Jugendlichen an Gewalttätigkeiten hindern und für ihren Lebensunterhalt selbst aufkommen. Darum geht es. Wer diese Forderungen als Zwang zur Assimilation kritisiert, hat in der Tat ein Integrationsproblem. Vielleicht sollte er einmal einen Gedanken daran verschwenden, weshalb es in ganz Europa Vorbehalte gegen Muslime gibt – mit guten Gründen:
    Keine andere Religion in Europa tritt so fordernd auf.
    Keine andere Immigration ist so stark wie die muslimische mit Inanspruchnahme des Sozialstaats und Kriminalität verbunden.
    Keine Gruppe betont in der Öffentlichkeit so sehr ihre Andersartigkeit, insbesondere durch die Kleidung der Frauen.
    Bei keiner anderen Religion ist der Übergang zu Gewalt, Diktatur und Terrorismus so fließend.“(Sarrazin)

  156. „Das Christliche Abendland und seine „Pfaffen-SS“
    Was für ein hundsgemeines WORT.
    Einmal Nazi…immer Nazi.
    Wer Hitler verehrt…ist Nazi,
    Wer Mohammed verehrt…ist Moslem.
    Die zwei sind vom gleichen Stamm. Beide negieren das Konzept einer friedlichen Welt.

    Keiner von beiden läßt eine Flucht-Tür offen.
    Diese wundervolle (Atheistische) Frau kann das besser erklären als ich.
    https://www.youtube.com/watch?v=Z3QaLugRjMg

  157. Dieser Mann ist auch nicht mein Kardinal! Er hat weder etwas im Erzbistum Köln noch in der katholischen Kirche etwas zu suchen.

    Er soll sich mal genauer überlegen, welche Äußerungen er von sich gibt. Die sind in letzter Zeit unter aller Sau.

    Sollte er dazu nicht in der Lage sein, kann ich nur hoffen, dass die Kölner und die Christen gegen diesen Verräter vorgehen werden.

    Das sollte in künftigen Demos Gegenstand des Positionspapieres sein.

    Eine Facebook-Seite gegen diesen „Kardinal“ sollte es auch geben.

  158. Ja beim Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf, also versaut der Kirche nicht das Geschäft mit den Asylanten.
    Jeder Asylant ist willkommen, solange jemand uns für die Nächstenliebe bezahlt. Verfolgte Christen haben kein Geld und verdienen unsere Sorge um ihr Leben nicht, ohne Moos nichts los.

Comments are closed.