florinDa hat sich das katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ doch tatsächlich getraut, bei der Wochenzeitung „Christ & Welt“ eine bezahlte Anzeige als Werbung für den nächsten „Kongress Weltkirche“ in Auftrag zu geben! Das war anscheinend ein schlimmes Vergehen, denn nun schießt Redaktionsleiterin Christiane Florin in Ausgabe 1/2015 in einem Artikel gegen den Kongress und verkündet allen, die es lesen wollen oder nicht, man habe den Anzeigenauftrag des Hilfswerkes abgelehnt.

Den Grund erfahren wir auch: Während der dreitägigen Veranstaltung vom 12. – 15. März in Würzburg, zu der Kardinal Marx die Teilnehmer im Programmheft herzlich begrüßt, gibt es neben vielen anderen empfehlenswerten Programmangeboten auch eine Podiumsdiskussion, die Frau Florin nicht gefällt. Das Thema des Gesprächsangebotes am Samstag ab 15.45 Uhr, das zur Ablehnung der Anzeige führte, lautet: „Gegen den Strom von Meinungsdiktatur und Political Correctness“. Man schaue im umfangreichen Programmheft (pdf) mal auf Seite 16 nach!

Wer sich die Namen der angekündigten Podiumsteilnehmer anschaut, muss sich schon extrem anstrengen, um da rechtsradikales Gedankengut zu wittern. Der Apostolische Nuntius in Deutschland als katholischer Fundamentalist? – Ein solches Thema sei „Verachtung der pluralen Demokratie“, entscheidet die Schreiberin von „Christ & Welt“, und das will sie nicht durchgehen lassen. Da ginge es „um die Verfassung“, glaubt sie aus dem Titel herauslesen zu können. „Dieses Land als Diktatur zu bezeichnen ist eine Diffamierung“, betreibt Frau Florin vorausahnende Veranstaltungs-Exegese, und daher wird das nichts mit der Werbeanzeige…

Wie lautet doch gleich noch mal die Überschrift bei „Christ & Welt“? – Ach ja, „Wir Meinungsdiktatoren“. – Was zu beweisen war und recht überzeugend als Schuss nach hinten gelungen ist…

Aber trotzdem gilt mein Dank der aufgeregten Schreiberin. Sie hat damit „Kirche in Not“ viel Geld gespart und trotzdem eine prima Werbung für die Veranstaltung gemacht.

Kontakt:

» florin@christundwelt.de

(Der Beitrag erschien im Original auf dem Blog „Nur ein Kreuzknappe“)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. Wie viel kriegen die alle von irgendwoher in den A… geschoben, um es den Mohammedanern zu ersparen, auch nur einen Schuss zur Unterwerfung Europas abzugeben – weil wir ihnen sowieso alles freiwillig zum Fraß vorwerfen? Was gehen da im Hintergrund für Drohungen rum, von denen wir dummes Volk bloß nichts erfahren sollen?

  2. Da ginge es “um die Verfassung”, glaubt sie aus dem Titel herauslesen zu können.
    – – –
    Welche Verfassung?

  3. Unsere Welt ist durch und durch verkommen und verlogen.
    Wo man hinschaut, nur Dreck und Verkommenheit.
    Und die Typen haben noch nicht einmal das geringste Unrechtsbewußtsein; von Schamgefühl ganz zu schweigen!
    Dieser Riesensaustall Deutschland gehört ausgemistet!

  4. die Schreiberlinge können es eben nicht verkraften, wenn sie nicht selbst bestimmen können, was Wahrheit ist. Seltsamer Weise nützt so etwas aber nichts. Ob es den GutmenschInnen passt, oder nicht. Die Zeit ist gekommen, wo sich das Volk nicht mehr alles gefallen lässt. PC ist nicht mehr der große Diktator.

  5. Feministinnen- und Genderistenverbot in den Kirchen! Klare Ansage zum anti-christlichen Zeitgeist tut Not!

    Es gibt viele wichtige, unverzichtbare und bedeutende Christinnen in der Kirche, aber politische Sozialistenbräute sind der Untergang der Kirchen!

    Genau wie Homolobby, Liberalisten, Islamophilister und sonstige kinderliebe Sexualisten!

    Der Tempel muss ausgedüngt und gereinigt werden!

    Lieber klein und wahr, anstatt groß und brach!

  6. Frau Florin, in immer mehr Kreisen geht das „Pegida-Vokabular“ um. Und das ist gut so!

    Steigen sie von ihrem Elfenbeinturm herab und kommen sie in der Wirklichkeit an.

    Wenn nicht, auch gut. Sie werden dann an den Auflagenzahlen feststellen können, dass sie an der Realität der Menschen vorbeileben und vorbeischreiben.

    Wir sind das Volk, sie Frau Florin, sie sind der neue Klerus.
    Wenn erst die Zwangsabgabe Kirchensteuer fällt (dafür werden ihre linken Freunde schon sorgen) werden sie feststellen, wie alleine sie sind.

    Wachen sie jetzt auf, bevor es zu spät ist!

  7. Erzbischof Gänswein hat schon für Kirche in Not vorgetragen.
    Nach Gänsweins Analyse darf die Kirchenverfolgung im Westen nicht im Zuge der grausamen Kirchenverfolgung in den islamisch besetzten Weltgegenden aus dem Blick geraten.

  8. @ #6 kaeptnahab

    Jesus würde Käßmann, Kasner, Gauck und andere aus die Kirche schmeissen.

  9. aus wikipedia:

    Florin studierte nach dem Abitur von 1987 bis 1993 Politikwissenschaft, Neuere Geschichte und Musikwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und am Sciences Po in Paris. …
    Anfang der 1990er Jahre arbeitete sie Knütter zum Forschungsthema Antifaschismus zu. Heute ist sie Lehrbeauftragte am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn, wo ihre Fachgebiete Medienpolitik und -kultur sind.
    ————-

    …noch fragen?

    eine bilderbuchbonzin des sozialindustrieellen komplexes, die ihren namen tanzen kann, wie ich vermute.

  10. In den letzten 3000 Jahren ist im Grunde alles gleich geblieben — Bullshit! Wir haben das Internet, wir sind weltweit vernetzt. Früher las man nur die Zeitung und schaute Fernsehen. Was nicht gedruckt oder nicht ausgestrahlt wurde, wusste kaum einer. Man konnte die Bevölkerung so erziehen (lassen), wie die Herscher es gut für uns fanden. Es gab auch Demos, aber keiner war anonym, jeder wurde sofort erkannt und bestraft. Heute fallen die wenigsten von uns auf, weil wir viele sind. Die Datenspeicherung kann das nicht ausgleichen, weil es auch genug Menschen geben muss, diese Daten zu nutzen. Diese ganze Überwachung wird auch in den nächsten 10 Jahren eine inhaltsleere Angstmacherei sein, um uns passiv zu machen. Nur zufällig verliert man den Job, wenn man auf eine Demo geht und selbst dagegen kann man vor Gericht gehen und noch mehr Aufmerksamkeit auf das Problem ziehen. Die Geschichtsbücher sind zensiert und gedreht wie die Pegida-Berichtserstattung und Dokummentarfilme über Überwachungsstaat und Orwell sind im Wesen: Einschüchterung; Demoralisierung

  11. An Florin gerichtet:

    Jeder ernsthafte Katholik kann mit Freimaurer- und Sozialisten-Kuschlern nichts gemein haben.

  12. Warum nimmt man für die Chefredaktion nicht Ordensleute? Geweihte Jungfrauen sind sicher weniger weltfromm, als diese komische Dame.

  13. OT (?)
    Und kaum hat das Jahr angefangen, schon die zweite Meldung über Bereicherung mit viel Herzlichkeit, Lebensfreude und vielfältiger Kültür.

    Bei Focus-Online liest man nur was von einer „Schiesserei“ in einer Berliner „Bar“ im Wedding

    Als jemand, der in der DDR gelernt hat, zwischen den Zeilen zu lesen, schaut man im www genauer nach und siehe da:

    Das Revolverblatt „BZ“ ist da schon konkreter: In einer >>türkischen<< Bar im Wedding lief eine Silvesterfeier aus dem Ruder.

  14. Zugegeben: Ich finde es auch lästig, dass nicht immer alle meiner Meinung sind.

    Da hat die Frau sich aber selbst entlarvt.

  15. Anzeigen werden offenbar genauer gelesen als mancher Artikel.

    Vielleicht sollte dir das mal zu denken geben, Christianchen.

    „Gegen den Strom von Meinungsdiktatur und Political Correctness“ heißt der. … Wir haben die Anzeige abgelehnt.

    Hmm, ist das jetzt nicht gerade die schönste Bestätigung für „Meinungsdiktatur“ und PC?

    Zugegeben: Ich finde es auch lästig, dass nicht immer alle meiner Meinung sind.

    Das ist ja direkt mal ganz nett, da selbstironisch. Gibt einen kleinen Pluspunkt.

    Die katholische Kirche ist aber seit Benedikt XVI. geübt darin, Demokratien mit ihren Kompromissen und Mehrheitsentscheidungen mal eben zu einer „Diktatur des Relativismus“ umzudeuten.

    Mach den Benedikt nicht an, dumme Nuß!

    Auch der diktaturerfahrene Franziskus hat diese Wendung zitiert. Sehr Papsttreuen geht deshalb eine Kampfvokabel wie „Meinungsdiktatur“ gläubig über die Lippen.

    Ach, der sogar auch? Ich denke, den mögt ihr so gern.

    Doch dass ein katholisches Hilfswerk sorglos mit einer Pegida-Vokabel wie „Meinungsdiktatur“ für sich wirbt, kritisieren sie nicht.

    Das liegt vielleicht daran, Christianchen, daß sie sich gar nicht bewußt sind, daß das eine „Pegida-Vokabel“ ist. Selbst mir als PEGIDA-Fan war das bis dato nicht bewußt, habe es noch nie auf einer Demo gehört oder davon gelesen. Könnte es sein, Christianchen, daß du unter schwerer Pegidaphobie leidest und überall immer nur noch PEGIDA, PEGIDA, PEGIDA witterst?

    Wenn ich das richtig sehe, hast du dieses Wort auch noch nie von PEGIDA gehört, du meinst lediglich, es könnte von PEGIDA sein, es atme sozusagen den „Geist von PEGIDA“. Dann wird es jetzt aber echt schwierig. Da kommen nämlich viele Wörter in Frage, zum Beispiel „Patrioten“, „europäische Kultur“, „Identität“ usw.

    Christianchen, weißt du was? Du bist eine … nein, sage ich jetzt nicht. Das wäre auch schon wieder voll PEGIDA. 😀

  16. OT:

    Und hier mal was zum lachen:

    Für „Pegida“-Anhänger sind die Medien unglaubwürdig, sie wettern gegen eine angebliche „Lügenpresse“. Woher kommt nach Ihrer Ansicht diese wachsende Medienverdrossenheit?

    Es gehört zum Standardrepertoire aller populistischen, demagogischen Bewegungen, auf die freie Presse einzudreschen. Da wird versucht, die Glaubwürdigkeit der Medien zu schädigen, weil man sie zum Glück nicht verbieten kann. Davon darf man sich nicht einschüchtern oder beeindrucken lassen. Wir haben jeden Tag 24 Stunden Zeit und zahlreiche Plattformen, um den Menschen zu beweisen, dass wir professionell und fundiert Geschichten recherchieren und erzählen können. Zwölf Millionen Zeitungsleser, 17 Millionen Unique User bei Bild.de, 1,6 Millionen Fans bei Facebook und 663 000 Follower auf unserem Twitter-Hauptaccount beweisen, dass es da keine Medienverdrossenheit gibt.

    http://www.tagesspiegel.de/medien/bild-chef-kai-diekmann-im-interview-wir-duerfen-uns-nicht-einschuechtern-lassen/11176304.html

    Und das vom Chef der Bild. Dazu erübrigt sich, glaub ich, jeglicher Kommentar…

  17. @ WSD

    Aus dogmatischen Gründen ist jedes Frauenpriestertum ausgeschlossen. Eine Frau, die in der Heiligen Messe die Stellvertretung Christi einnehmen soll? Deshalb wirken auch die „Pastorinnen“ der Protestanten und „Priesterinnen“ bei „Altkatholiken“ und Anglikanern so grotesk.

  18. #4 putin2.0 (01. Jan 2015 21:28)

    Wer die “DDR” erlebt hat, kennt das alles.

    Richtig, wir können zwischen den Zeilen lesen und hören ungesagte Worte. Auch brechen wir den Satz irgendwo ab, und Eingeweihte verstehen diesen Satz trotzdem.

    Aber die DDR war ja auch nur ein Verwaltungskonstrukt der Siegermacht Sowjetunion. Die Schauspielerauswahl für die Hauptdarstellerrollen in der BRD bezeichnet die seit knapp 24 Jahren vergangene DDR gern als Unrechtsstaat, vergißt aber die Charakterisierung des eigenen Bildes. Natürlich aus gutem Grund …

    Warum darf diese Dame (?) bestimmen, was in der Zeitschrift gedruckt werden darf? Bestimmen die Besatzer und deren willige Vollstrecker, oder bestimmt der Auftraggeber?

    Ich behaupte mal ganz frech, Demokraten sind auch nur Diktatoren.

  19. Nachtrag für Frau Florin von „Christin und Welt“:

    Das hier ist jetzt wirklich „PEGIDA-Vokabular“:
    “Lügenpresse, halt die Fresse!“

  20. Die alte hat wahrscheinlich noch nie irgendwo produktiv gearbeitet. Bei mir klingelt morgen um 4.45Uhr der Wecker. Dann gehe ich wieder arbeiten für das faule linke Pack. Wie mich solche Leute mittlerweile ankotzen.

  21. #28 Chaosritter

    „Da wird versucht, die Glaubwürdigkeit der Medien zu schädigen, weil man sie zum Glück nicht verbieten kann. Davon darf man sich nicht einschüchtern oder beeindrucken lassen.“

    Lachen kann ich darüber nicht, eher gequält lächeln. Es ist so was von dreist und verlogen, dass einem die Spucke wegbleibt. Aber: Wer zuletzt lacht, lacht am besten – das ist meine Hoffnung.

    Wow, heute ohne 10 x „Unauthorized“ drin, es geschehen noch Zeichen und Wunder ….

  22. Ob die Verehrteste von „Christ und Welt“ wohl bemerkt, daß sie genau das tut, was in dem Programmführer der „Kirche in Not“ mit „Meinungsdiktatur“ beschrieben wird? Manche Leute können, man verzeihe mir, so dämlich sein. Diese Leute liefern gerade für das, was ihnen am „Pegida-Vokabular“ nicht gefällt, die passende Illustration.

  23. #29 Bonn (01. Jan 2015 22:15)

    Ich sehe das eigentlich relativ unverkrampft, erkenne nur eben keinen positiven spirituellen Nutzen.

    Ich denke und gehe weltlich sogar so weit, das Frauen grundsätzlich etwas ganz anderes unter Spiritualität wie Männer verstehen. Wir verwenden zwar den gleichen Begriff, meinen aber etwas vollkommen unterschiedliches.

    Sowie Türken/Muslime unter Ehre und Respekt was ganz anderes verstehen wie wir Westler/ Christen.

    Wir benutzen die gleiche Begriffe, meinen aber genau jeweils das Gegenteil!

  24. Ich zitiere:

    Die Frau hat gar einen feinen Geruch,
    Schnuffelt immer im Gebetbuch
    Und riecht’s einem jeden Möbel an,
    Ob das Ding heilig ist oder profan

    J.W.v. Goethe, Faust, Der Tragödie Erster Teil;
    Spaziergang, Faust & Mephistopheles

  25. Ich bin ja nicht Bibelfest aber hat Jesus nicht die falschen, korrupten und lügnerischen Priester aus dem Tempel getrieben?
    Wird höchste Zeit das diesen Brüssler Trabanten in Kutte, nicht nur die Leviten gelesen werden, sondern das man sie zum Wohl der wahren Christen aus den Kirchen prügelt. Wenn die Kirchen nicht den Rest ihrer Sympathien in der Bevölkerung verlieren wollen, dann sollten sie schnellsten mit der Säuberung beginnen.

  26. nochmal zur florin_Inx:

    Politikwissenschaft, Neuere Geschichte und Musikwissenschaft …

    Forschungsthema Antifaschismus…

    …Lehrbeauftragte am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn, wo ihre Fachgebiete Medienpolitik und -kultur sind.
    ———-

    das hört sich bei diesen sesselfurzer_Innenx immer nach einer ehrfurchterregenden, dramatisch-akademischen karriere an.

    mir hingegen drängt sich oft der eindruck auf, daß dieses geistige prollfeminat von uni zu uni zieht um zu vögeln, kiffen, labern und zu lamentieren, ansonsten aber nichts gebacken bekommt.

    bei männlichen ingenieurstudenten würde sich das im übertragenen sinne dann so schreiben:

    herr florian begann sein maschinenbaustudium in berlin und studierte dort höhere mathematik, mechanik, thermodynamik, chemie, informatik, werkstoffkunde, physik sowie volkswirtschaftslehre und technisches zeichnen.
    im asta-büro arbeitete er dem kaffeemaschinenbeauftragten zu und führte studien zum telefonierverhalten schwarzafrikanischer studenten anhand der telefonrechnungen durch.
    leider wurde dieses multimigrationelle refugee-forschungsprojekt durch den gerichtsvollzieher wegen pfändung der telefonanlage des asta vorzeitig beendet.
    ein alternatives buschtrommel-kommunikations-projekt scheiterte an beschwerden rassistischer anwohner.

    durch traumatisierende klausurerfahrungen in technischen fächern war er mehrfach gezwungen ärtztliche hilfe (prüfungsunfähigkeitsattest) in anspruch zu nehmen.
    noch vor dem vordiplom wechselte er ins transportgewerbe und fährt jetzt taxi.

  27. #40 kaeptnahab (01. Jan 2015 22:46)
    😀 haha, gut!

    Ja, generell ist es so, für meine Geschlechtsgenossinnen muss ich mich oft schämen.

  28. Wäre Jesus Christus heute Mitglied in einer sich christlich nennenden Religionsgemeinschaft oder Partei? Vielleicht – aber in Deutschland wohl nicht.

    Die hiesigen Kirchenfürsten der Amtskirchen sind von ihren Schäfchen kaum weniger weit entfernt wie die Politiker von ihren Wählern.

    Passt irgendwie zum Thema: „Üb immer Treu und Redlichkeit“
    http://www.volksliederarchiv.de/text564.html

  29. Links
    Homing
    Ablehnung
    #1 Fensterzu (01. Jan 2015 21:22)

    Wie viel kriegen die alle von irgendwoher in den A… geschoben, um es den Mohammedanern zu ersparen, auch nur einen Schuss zur Unterwerfung Europas abzugeben – weil wir ihnen sowieso alles freiwillig zum Fraß vorwerfen? Was gehen da im Hintergrund für Drohungen rum, von denen wir dummes Volk bloß nichts erfahren sollen?
    ——-
    DAS war ebenfalls mein erster Gedanke.
    Und nicht NUR in diesem Fall!

  30. #12 Haremhab (01. Jan 2015 21:43)

    @ #6 kaeptnahab

    Jesus würde Käßmann, Kasner, Gauck und andere aus die Kirche schmeissen.
    ——

    Vielleicht würde er aber auch in seiner übergrossen Güte Hirn auf diese Personen herab regnen lassen.

  31. #28 Chaosritter (01. Jan 2015 22:13)
    OT:

    Es gehört zum Standardrepertoire aller populistischen, demagogischen Bewegungen, auf die freie Presse einzudreschen. Da wird versucht, die Glaubwürdigkeit der Medien zu schädigen, weil man sie zum Glück nicht verbieten kann. Davon darf man sich nicht einschüchtern oder beeindrucken lassen. Wir haben jeden Tag 24 Stunden Zeit und zahlreiche Plattformen, um den Menschen zu beweisen, dass wir professionell und fundiert Geschichten recherchieren und erzählen können. Zwölf Millionen Zeitungsleser, 17 Millionen Unique User bei Bild.de, 1,6 Millionen Fans bei Facebook und 663 000 Follower auf unserem Twitter-Hauptaccount beweisen, dass es da keine Medienverdrossenheit gibt.
    Und das vom Chef der Bild. Dazu erübrigt sich, glaub ich, jeglicher Kommentar…

    Wenn dieser erklärte Merkel- und Türkei-Fan mit dem ekligen Salafistenbart voller Essensreste das so meint, muss eigentlich das Gegenteil richtig sein.

    Im Übrigen ist Diekmanns Bumms- und Revolverblatt powered by Hürriyet selbst als „populistische, demagogische Bewegung“ zu verstehen, es ist DIE populistische, demagogische Bewegung der Minderbemittelten, deren IQ dem eines gemütskranken Regenwurms unterlegen ist.

  32. #47 Tom Fielding (02. Jan 2015 00:41)

    Jesus würde Käßmann, Kasner, Gauck und andere aus die Kirche schmeissen.
    ——

    Vielleicht würde er aber auch in seiner übergrossen Güte Hirn auf diese Personen herab regnen lassen.
    ————–

    vorsicht!
    gott hat das schon mehrfach versucht.
    die können aber gut ausweichen, wenn sie mit hirn beworfen werden.

  33. Liebe ist freiwillig,
    Hass ist konstruiert!

    Niemand kann dich zur Liebe zwingen, aber jeder zum Hass konditionieren.

    Jesus ermuntert allein durch seine Person dich zur Liebe und Mohammed konditioniert dich alleine durch seine Person zum Hass!

    Welche Beweise, egal ob Gläubig oder Ungläubig braucht ihr noch??? Um Gut von Böse, um Wahr von Lüge, um Leben von Tod zu trennen?

    Müsst ihr erst alle Sünden der Mohammedaner übersteigert durchleben?

  34. Ich bin mal gespannt, ob die „Marktschreier“ der „Toleranz“ mal geschwind die bis 236000 Euro aus eigener Tasche bezahlen wollen, die mit allem Drumunddran ein „Flüchtling“ in Meßstetten auf der Schwäbischen Alb im ehemaligen Bundeswehrgelände kostet. Das aber nur für die 6 (!) Wochen der „Durchschleusung“.
    Dafür muß ich brutto so ungefähr 10 Jahre arbeiten und bekome die Hälfte von Staats wegen regulär noch gezupft.
    Aber die Preise muß ich zahlen, kein „Flüchtling“, mir zahlt niemand meine Heizung, mein Wasser, meinen Strom, mein Benzin für den Arbeitsweg, auch keine Psychologen, Therapien oder Nutten.

  35. Ich habe tatsächlich noch nicht verstanden welchen Rang diese Frau oder auch wenn Mann gleichfalls so blöd, hat, um überhaupt entscheiden zu können?

    Wer entscheidet darüber, worüber sie entscheidet?

    Ganz klar ist es mir nicht!

    Und wer lässt politische Sozitussis permanant freie Hand? Reicht doch wenn die die Sozialdemokratie kaputt machen, aber die Kirchen sollten schlauer sein…

  36. „Christ und Welt“ ist doch nur noch ein Zeitungszombie, ich zitiere mal wikipedia:

    Christ und Welt war eine evangelisch-konservative Wochenzeitung. In der Nachkriegszeit gehörte sie zu den auflagenstärksten und einflussreichsten Zeitungen der jungen Bundesrepublik, verlor jedoch im Zuge des gesellschaftlichen Wandels der 1970er Jahre zunehmend an Lesern und Einfluss. 1980 ging sie im Rheinischen Merkur auf, seit 2010 erscheint bei der Wochenzeitung „Die Zeit“ wieder ein Zeitungsbuch dieses Namens.

    Ähnlich übrigens wie „Chrismon“, mit dessen Beilage u. a. langjährige FAZ-Abonnenten gequält werden und was für mich ein Grund für die Kündigung des Abos war:

    Chrismon ist eine monatlich erscheinende Zeitschrift der evangelischen Kirche.

    Das absenderfinanzierte Projekt mit Reportagen, Ratgebern, Fotos u. a. von Geo-Reportern liegt der Wochenzeitung Die Zeit sowie den Tageszeitungen Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die Welt und Leipziger Volkszeitung bei.

    Das durch die Abo-Kündigung eingesparte Geld werde ich für Kirche in Not spenden…..

    Außerdem habe ich endlich zu Weihnachten meine betagte Mutter von der Kündigung ihres „Kirche und Leben“-Abos (Kirchenzeitung im Bistum Münster) überzeugen könnnen, nachdem gefühlt alle Seiten der Weihnachtsausgabe mit „Flüchtlingspropaganda“ bedruckt waren…..

  37. Sind „wir Christen“ eigentlich überhaupt sicher, das Christiane Florin eine Christin ist???

    Genau da fängt das Grundübel aller Christen und Häretikern (Mohammedaner, Evangelikanen) an!

    Die Leugnung Jesus als Gott!

    Iota Unum: Der tiefe Fall eines Papstes – und unsere Zeit
    http://www.katholisches.info/2013/10/26/iota-unum-der-tiefe-fall-eines-papstes-und-unsere-zeit/

    Eine ganz alte Geschichte, die sowohl Mohammed wie Luther und Deutsch-Kirche zur Verwirrung über uns Christen zur Spaltung gebracht hat und bringt!

    Es ist einfacherer die friedlichen Mohammedaner zum Christentum zu bekehren, anstatt zum Atheismus! Die unfriedlichen Mohammedaner könnt ihr eh nur zum gewaltätigen Sozialismus überzeugen…

    Danach schauen wir weiter…

  38. #40 kaeptnahab (01. Jan 2015 22:46)

    nochmal zur florin_Inx:

    Politikwissenschaft, Neuere Geschichte und Musikwissenschaft …

    Forschungsthema Antifaschismus…

    …Lehrbeauftragte am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn, wo ihre Fachgebiete Medienpolitik und -kultur sind.

    Deine Analyse dazu wirkt überzeugend….

  39. Was soll man denn von einer Christin halten, die ihr Tor für Mohammedaner freiwillig offen hält…???

    Wir wissen es, denken es nur und sagen es nicht. Warum? Ist eh egal… hat sich für uns zur Bewertung erledigt. Entweder gewinnt sie oder eben nicht… Sie hat sich für Kopftuch und Islam entschieden, das respektiere ich!

  40. Kirche in Not,finanziell?ich bekomme einen Lachkrampf,die haben vielleicht geistige Not…

  41. @ Kritiker

    Kirche in Not engagiert sich für Christen, die unter Verfolgung leiden wie die Chaldäer im Irak oder romtreue Katholiken in der VR China. Jährlich kommen mehr als rund 100.000 Christen durch Verfolgung zu Tode. Mit Amüsement hat das rein gar nichts zu tun.

  42. @ Haremhab

    Jesus würde Käßmann, Kasner, Gauck und andere aus die Kirche schmeissen.

    Nach katholischem Verständnis ist die Kirche Jesu Christi nur in der katholischen Weltkirche vollständig verwirklicht. Alle drei Personen, die Sie nennen, sind Protestanten. Den größten Vogel von den dreien schießt eindeutig Gauck ab, indem er als „Gottesmann“ unter Bruch seiner Naturehe in einem bereits 15-jährigen Konkubinat lebt.

  43. Dumme Quotentusse! Keine eigene Meinung haben aber uns ein klugschei**ern,wie „rrrächtz“ und phöse Andersdenker doch seien.
    Ich hoffe imständig,dass immer mehr dieses Gelüge durchschauen,denn die Angst geht unter diesen Linksidiotisierten um.

    Als nächstes kommen diese Regime-Marionetten warscheinlich damit,dass die PEGIDA-Leute Satan anbeten,wie?

  44. Was soll man dazu sagen? Diese Frau ist zu dumm, zu begreifen, dass sie selbst das beste Beispiel für die Meinungsdiktatur der Medien abliefert! Offensichtlich ist das geistige Niveau diese so „hochstudierten“ Dame doch eher im Förderschulbereich anzusiedeln!
    Aber – mit etwas Nachhilfe, z. B. von dieser Seite, könnt ihr vi9elleicht noch ein „Gedankenblitz“ hinsichtlich ihrer doch so hoch gehaltenen Kultur der „Toleranz“ in das Stroh ihres Kopfes eindringen und diesen erhellen!
    Viel Glück bei der Lektüre von „PI“ wünsche ich ihr dazu!

  45. Die Tante hat noch nie im ganzen Leben auf dem freien Markt arbeiten müssen. Sie war stets ein guter Mensch und hat sich nach dem Verbot der NSDAP mutig gegen den Faschismus gestellt.

    Sie ist das personifizierte Gewissen.
    Dazu hat sie ein Buch geschrieben.

    „Gewissen. Eine Gebrauchsanweisung.“

    Eine ungeheuer mutige Tussi…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Christiane_Florin

  46. Herzlichen Dank, Frau Florin!
    Sie haben dieses Land im letzten Augenblick vor pluralistischer Demokratie, Meinungsfreiheit und unerwünschter Diskussionskultur gerettet.
    Mit Ihrer Zensur der beabsichtigten Anzeige beweisen Sie, daß in diesem Land immer mehr selbsternannte Gesinnungswächter wie Sie eine Diktatur errichten wollen. Eine Diktatur, die das eigenständige Denken, die Pluralität der Meinungen, Kritik und Zweifel an der staatlich verordneten Politik und am gleichgeschalteten Medienterror verbieten will.
    Unter dem Deckmäntelchen von „Christ und Welt“.
    Ich danke Ihnen herzlich, daß Sie die Maske fallen ließen und uns IHre wahre Gesinnung zeigen. Die antichristliche, diktatorische, antidemokratische Fratze des politisch korrekten Mainstreams…

  47. Doch, sie darf so handeln,

    und als Libertärer gebe ich ihr da recht, aber sie trägt dafür auch die volle ökonomische und moralische Verantwortung und demaskiert sich sogleich als eine von den Medienhuren, für die sie mit das letzte STASI-Projekt-Propaganda betreibt.

    Weiter zeigt es auch auf, in wieweit der Feminismus, und im Gefolge Gender Mainstreaming, ein kommunistisches Projekt ist, nichts mit Emanzipation am Hut hat und die Frauen vor allen Dingen „hinter die Fichten“ geführt hat.

    Der olle Marx sprach noch von entfremdeter Arbeit, als die Arbeiter lohabhängig in die Fabriken gingen, heute treiben die Enkel von Marx die EnkelINen der Arbeiter von gestern zur Arbeit, und die merken noch nicht einmal den gigantischen Betrug im Sinne der Marx’schen Dialektik.

    Sie merken nicht, dass sie ihre ehemalige „Familienarbeit“ nun in den Fabriken ableisten müssen, ihre Kinder vernachlässigen, hohe KiTa Gehühren zahlen und obendrein die Steuerkassen für Merkel & Schäuble füllen.

  48. Dieser Fall ist ein weiteres Beispiel dafür, dass es der Kirche nicht um Gott geht, sondern ausschließlich um Geld und Macht.

  49. #68: Wer ist denn hier „die Kirche“? Es ist doch klar, dass hinter Christ & Welt die Deutsche Bischofskonferenz aka Prälat Langendörfer steckt. Denen ist das päpstliche Hilfswerk, das es wagt, das DBK-kritische Portal kath.net zu finanzieren, natürlich ein Dorn im Auge.

  50. #28 Chaosritter
    Passend dazu ein Zitat von Jörg Schönenborn, Chefredakteur des WDR, gefunden in der Rheinischen Post:
    „Der Journalismus war noch nie so gut wie heute!“
    Nach dem Lesen dachte ich, der gute Jörg ist ja ein richtiger Scherzkeks; ich wusste bis dato nämlich garnicht, dass es beim Westdeutschen Rotfunk solchen Humor gibt. Jedenfalls musste ich herzlhaft lachen.

  51. Ich schrieb es schon an anderer Stelle hier im Blog:
    Nachdem ein ev. Pfarrer während seiner Predigt am Heiligabend meinte, direkt gegen PEGIDA wettern zu müssen, war für mich Schluss mit lustig und ich habe diesen linken Verein namens EKD zum Silvester 2014 endgültig verlassen. Nur der besondere Anlass „Heiligabend“ und die Anwesenheit meiner Frau hat mich daran gehindert, seine Predigt mit einer Gegenrede zu unterbrechen.
    Wenn man die Ergüsse all dieser Figuren wie Käßmann, Schneider, Florin usw. zusammenfasst, kommt man nur zu einem Ergebnis: Die EKD hat heutzutage soviel mit dem christlichen Glauben zu tun, wie Zitronenfalter mit dem Falten von Zitronen.
    Das Verlassen der EKD war nur ein weiterer logischer Schritt zur Neuordnung meines Lebens: Nach Kündigung meiner langjährigen Mitgliedschaft beim NABU und meines zwei Jahrzehnte währenden Abonnements der Rheinischen Post werden mit der eingesparten Kirchensteuer nun etliche Mittel zur Unterstützung von PI, PEGIDA und EIKE frei!

  52. #56 Maria-Berhardine
    Das geht bei Rot-grün alles. Denn die sind ja nach deren Selbstverständnis die personifizierte Ethik schlechthin getreu dem Motto „ICH tue es, also ist das gut.“ Wenn ein Nicht-Rot-grüner Bilder von nackten kleinen Jungs aus dem Internet kauft, schreit die bundesdeutsche Nomenklatura Feurio und Mordio. Bei Rot- grün sieht allerdings GAAANZ anders aus, wenn Cohn-Bandit sich streicheln lässt, Pädathy GAAANZ legal Nackfotos von süßen Kleinen kauft oder ein Herr Tauss die Internet-Recherche bezüglich Kinderpornografie etwas übertreibt.

Comments are closed.