aymeric_chaupradeAymeric Chauprade (Foto) ist Mitglied des französischen Front National, internationaler Berater Marine Le Pens und Abgeordneter im Europaparlament. Der Historiker fand jetzt in einem Interview (siehe Video unten) sehr klare Worte zum Islam: „Wir sind im Krieg mit dem Islam!“

Laut Chauprade wird in der Öffentlichkeit immer beschwichtigt, dass nur eine Minderheit von Muslimen radikal wäre, was aber nicht stimme. „Es sind 15%-25% von 1,5 Milliarden, das sind 225 bis 375 Millionen weltweit, was in etwa der Bevölkerung Amerikas entspricht“, so Chauprade. Allein in Frankreich wären das rund 900.000 bis 1,5 Millionen Radikaler.

Viele Franzosen, nicht nur Juden, fliehen wegen der Islamisierung bereits aus Frankreich. Es sei „eine mächtige fünfte Kolonne, die sich jederzeit gegen uns wenden“ könne. Und gerade eben jene Parteien und ihre Unterstützer aus den Medien, die nach den Attentaten von Paris die Demonstrationen organisierten, wären de facto die ersten Verantwortlichen für die derzeitige Situation. „Sie haben die Invasion der Welt unserer Vorfahren durch eine fremde Kultur organisiert, die Europa Jahrhunderte lang klar denkend und wirksam bekämpft hat“, so Chauprade. Im Gegensatz zum Nationalsozialismus, der, als er aufkam, eine neue Ideologie gewesen sei und man ihn eben deshalb nicht einschätzen hätte können, wüsste man vom Islam genau, dass er seit dem 7. Jahrhundert Kriege gegen andere Zivilisationen führe und nie damit aufgehört habe.

„Die Wurzel der Gewalt und des Totalitarismus befindet sich im Islam selbst“, sagt er. Er ruft deshalb auf zum entschlossenen Kampf für die „Entislamisierung“. Ein sehr kraftvolles und hörenswertes Statement mit deutschen Untertiteln:

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. Die Analyse ist grossartig. Leider bleibt Chauprade aber die versprochene Agenda schuldig. Was GENAU er tun will, bleibt hinter Begriffen wie „De-Islamisierung“ völlig unklar.

  2. Ist zwar von von gestern die Meldung aus FR. Wie gehabt Mann, Messer…Recherche überflüssig..
    *Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat in der südfranzösischen Stadt Nizza drei Soldaten einer Anti-Terror-Patrouille angegriffen. Die Soldaten standen als Schutz vor einem Gebäude, in dem die israelitische Kultusgemeinde von Nizza, eine jüdische Vereinigung sowie der Radiosender Shalom untergebracht sind.*
    http://www.tagesschau.de/ausland/nizza-angriff-103.html

  3. Würde ein deutscher Politiker so etwas sagen, würde man ihm ein dickes Hakenkreuz anhängen.
    Gleichzeitig würde er übelste Morddrohungen aus den Reihen des Islams erhalten und im Hintergrund würden die Interessenverbände sorgen, dass er in der alten deutschen Parteienlandschaft nicht mehr Fuß fassen könnte.

    Ich halte die Zahlen für übertrieben, da die meisten von denen kneifen, wenn es um harte Gewalt geht.
    Aber selbst 50.000 bis 100.000 extrem gewaltbereite Muslime genügen bereits um die öffentliche Ordnung innerhalb eines Staates soweit ins Wanken zu bringen, dass man von Bürgerkrieg reden kann.

  4. Deutschland befindet sich ebenfalls Im Krieg. Allahs Gottesanbeterin Nr. 1 Merkel, bereitet Deutschland schon seit Jahren auf die Übergabe an den Islam vor.

  5. #1 punctum

    Was GENAU er tun will, bleibt hinter Begriffen wie “De-Islamisierung” völlig unklar.

    Es gibt keine Agenda. Es wird keine Deislamisierung geben.

    Durch die pure Masse der Muslime in den westlichen Gesellschaften (zumindest in Europa) sowie die demographische Konstellation (Viele junge Muslime versus viele alte Nichtmuslime)ist eine Lösung des Problems einfach nicht (mehr) möglich.

    Der point of no return ist schon lange überschritten – und das wissen unsere Politiker.

    Ich denke, dass bei nicht wenigen Politikern die blanke Angst vorherrscht.

    Es geht nur noch um eine „sozial verträgliche“ Abwicklung.

    Vermutlich wird man uns die nächsten Jahre beibiegen, dass es von Vorteil ist, den „nicht radikalen“ Muslimen etwas „entgegenzukommen“, damit sie uns vor den „radikalen“ Muslimen schützen.

    Selbstmord aus Angst vor dem Tod…freiwilliges sich aufgeben als Schimäre der Autonomie.

    Der Übergang wird weiterhin ein niederschwelliger, aus demographischen Gegebenheiten zwangsläufiger sein.

    Terroranschläge sind hierbei pädagogischer, nicht konkret militärischer Natur. Eine Ausweitung der im Westen verübten Terroranschläge wäre aus Sicht des Islam völlig kontraproduktiv.

    Wie die Terroranschläge in Paris gezeigt haben, funktioniert diese Strategie famos.

    Die Dhimmi-Bereitschaft ist nach den Anschlägen ganz offensichtlich höher als vor den Anschlägen…here we go…

  6. Eine glaklare Anylyse, vielen Dank dafür. Der FN und Marine Le Pen geben Frankreich noch Hoffnung. Aber wer rettet die Deutschen?

  7. Der Islam ist im Krieg mit der ganzen Welt. Steht als zeitlos gültiger Befehl ununterbrochen und in ermüdender Monotonie in seiner Betriebsanleitung.

    Neues aus Frankreich: Moslem wollte Juden schlachten. Wie üblich mit hohem Veräppelungsfaktor via MSM:

    Ein Beamter sagte, der Angreifer, der um die 30 Jahre alt sein soll, sei wegen Diebstahls und Gewalt bekannt. Sein Motiv sei noch nicht klar.

    Oooch…. doch ❗

    Der Täter soll nach übereinstimmenden Angaben aus Ermittlerkreisen Moussa Coulibaly heißen, soll aber „auf den ersten Blick“ keine Verbindung zu Amédy Coulibaly haben, einem der drei islamistischen Attentäter, die im Großraum Paris Anfang Januar insgesamt 17 Menschen getötet hatten.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article137086346/Messerattacke-auf-Soldaten-vor-juedischem-Zentrum.html

    Wir gucken mal, was der Islam zum Allahbefohlenen Judenhass und zur islambefohlenen Judenausrottung so alles sagt. Gültig seit 1400 Jahren.

  8. Ich widerspreche!
    Es sind nicht 15%-25%, sondern weit über 90% radikal!
    Auch die, die im Familien- und Freundeskreis im Verborgenen das Koran getreue Abschlachten feiern, sind genauso radikal und zudem auch noch scheinheilig!
    Lasst euch nicht täuschen und fallt nicht auf das Medien wirksame, weinerliche Gesäusel vor allem in deutschen Talkrunden rein!!!!!!
    Wie heißt es doch?
    Der Hehler ist schlimmer als der Stehler!

  9. nicht Frankreich ist im Krieg mit dem Islam, der Islam ist im Krieg mit Frankreich, mit Deutschland, mit Europa, mit dem Rest der Welt. Wer sich nicht unterwerfen will, kann nur kämpfen oder untergehen.

  10. #11 ratloser (04. Feb 2015 09:22)
    ——-
    Genau so ist es!
    Wir sollten es denen aber wenigstens so schwer wie möglich machen!

  11. #10 Zwiedenk (04. Feb 2015 09:15)
    #12 PeterT. (04. Feb 2015 09:24)

    Ihr wart schneller. Kann man aber nicht oft genug wiederholen: Vor 1400 Jahren hat der Islam der ganzen Welt den Krieg erklärt. Diese Kriegserklärung ist auch heute, 2015 so gültig wie 632. Und sie wird gültig bleiben „bis die ganze Welt islamisch ist“ (™Mo). Koran 8:39

    Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und (kämpft,) bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist. (…)

    und 9:29

    Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen – von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten.

    Die medinischen Suren 8 („Die Beute“) und 9 („Der Krieg“) gehören im islamischen Narrativ innerhalb der brutalen medinischen Gewaltsuren zu den letzten überhaupt „offenbarten“ Suren des Korans, und heben damit alles andere auf.

    Islam ist kodifizierter Mord und Totschlag. Nach außen (staatlich) genauso wie nach innen (familiär).

    http://www.koransuren.de/koran/koran_vergleich.html

  12. Der Islam ist eine komplexe Welt … Stunden um zu erklären … Sunniten, Shiiten, verschiedene Rechtsschulen den Sufismus auch …

    Diese berufen sich aber nur auf EIN Buch, den Quran!

    Q9:5, 9:29 „KÄMPFT(‚make a holy war[ mache einen heiligen Krieg ]‘ Muslim #4294) gegen jene die nicht an Allah glauben“ mit Unterwerfung von Juden & Christen ERFÜLLT in 9:111

  13. Der säkuläre Pakistanische Politiker Ghulam Ahmed Bilour hat im Parlament demjenigen 200´000 Dollar versprochen, der den Besitzer von Charlie Hebo ermordet.

    Zudem will er der Familien der Attentäter von Paris 100´000 Dollar als Anerkennung zahlen.

    Das also ist der „säkuläre“ Islam, der immer gelobt wird und den man vom „fundamentalistischen“ strikt trennen muss.

    http://www.blick.ch/news/ausland/200000-dollar-politiker-setzt-kopfgeld-auf-charlie-hebdo-besitzer-aus-id3456981.html

  14. Korrektur: Die Sure 9 heißt natürlich „Die Reue“, nicht „Der Krieg“. Ihr Gegenstand ist jedoch der offensive Vernichtungskrieg des Islams gegen alles nichtislamische, und „die Reue“ ist das, was die Leute befallen soll, die deshalb bestialisch umgebracht werden, weil sie sich nicht rechtzeitig zum Islam bekannt haben. Oder, zweites Thema der Sure – neben Schlachtenhurra und Metzeln im Namen Allahs – wer „bereut“ und zum Islam konvertiert, wird nicht bestialisch umgebracht.

  15. Es gibt keinen Winkel in der Welt,kein auch noch so ab gelegendes und friedliches Kaff im nirgendwo,wo der Islam keinen Ärger macht!

  16. #11 ratloser
    .
    Ich befürchte, dass Sie recht haben.
    Es fällt ja auf, dass der franz. Politiker in seiner einleitenden Bemerkung ankündigt, er wolle in einem „zweiten Teil“ darüber sprechen, was zu tun sei. Nur folgt dem ersten (analytischen) Teil dann GAR NICHTS!
    .
    Ich halte es allerdings für möglich, dass es unter den Politikern des FN so etwas wie eine (vorläufig) geheimgehaltene Agenda gibt, die man jedoch für wahlkampfuntauglich hält. Marine Le Pen denkt tatsächlich an einen radikalen Systemwechsel: Austritt aus der NATO, womöglich auch aus der EU und dem Schengen-Raum, Veränderungen bei der Sozialgesetzgebung, dem Einwanderungsrecht, der Abschiebepraxis usw. Annäherung an Russland…

  17. Nicht nur mit dem Islam….Deutschland ist vorrangig im Krieg mit Linken und Grünen, die mit Hilfe des Islams die Abschaffung Deutschlands betreiben.

  18. Kein Bundeswehreinsatz wie in Frankreich, Italien und Belgien auf deutschen Boden. SPD ist dagegen!

    In der Zeitschrift des Reservistenverbandes (Loyal) 2/15 auf Seite 28 teilt Wolfgang Hellmich (SPD) mit, dass die SPD keinen Einsatz der Bundeswehr zur Terrorabwehr im Inneren wollen und schiebt unsere Verfassung vor. Das Grundgesetz gibt hierzu in Art. 35 (Bw-Einsatz bei Katastrophen) und Art. 87a (Bw-Einsatz im Inneren im Verteidigungs- und Spannungsfall) Auskunft.

    Die SPD meint, dass die Polizei genügend Kräfte hat und sieht keine Notwendigkeit das Grundgesetz zu verändern.

    Zum Thema der genügenden Polizeikräfte.

    Hierzu schreibt die Glocke-online am 04.02.2015: Polizei droht akuter Personalmangel
    [http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/regionales/Polizei-droht-akuter-Personalmangel-97e963b9-ab2f-42aa-96dc-9951a4427cbd-ds]

    oder in der Kölnischen Rundschau:
    Keine Hoffnung auf mehr Polizisten [http://www.rundschau-online.de/euskirchen/personalmangel-keine-hoffnung-auf-mehr-polizisten,15185862,26298214.html]

    Nun, dann muss die Polizei das Problem mit den Terroristen alleine fertig werden.
    Die Polizei ist jetzt schon an den Grenzen ihrer Belastung angelangt, sie hat keine Durchhaltefähigkeit, keine Reserven und keine schweren Waffen. Das bisschen Reserven (freiwilliger Polizeidienst nur noch in Bayern, Hessen und Sachsen) wird von den SPD-geführten Regierungen abgelehnt.

  19. Sollten die Wissenschaftler mal einen Planeten entdecken auf dem uns böse gesinnte Ausserirdische wohnen,könnte man ein paar Moslems einschleusen und die wären dort erledigt!

  20. was habt ihr denn nur alle? die wollen doch nur spielen…
    Aber sie spielen mit Bomben, automatischen Waffen und langen Messern und DAS gefällt mir nicht!

  21. Christen in der Türkei – Anteil nur noch bei 0,2 Prozent

    Die heutige Türkei zählt zu den wichtigsten Regionen des frühen Christentums. Noch bis ins 20. Jahrhundert stellten die Christen im Kernland des damaligen Osmanischen Reiches eine bedeutende Minderheit von etwa 30 Prozent der Bevölkerung. Bis heute sank ihre Zahl auf geschätzt nur noch etwa 100.000 bis 150.000. Bei rund 75 Millionen Bürgern insgesamt, die zu über 99 Prozent Muslime sind, ist das ein Anteil von circa 0,2 Prozent.

    Weiterlesen: http://www.rp-online.de/panorama/ausland/tuerkei-anteil-der-christen-nur-noch-bei-02-prozent-aid-1.4798197

    PS: 380 n. Chr. wurde das Römische Reich und damit auch die heutige Türkei unter Konstantin das Christentum Staatsreligion (http://de.wikipedia.org/wiki/Konstantinische_Wende)

  22. Zum weltweiten Krieg des Islams: Neues aus der beliebten Lügen-Rubrik „Armut verursacht Terror“. USA schieben endlich Uni Florida Tampa-Computer-Prof. mit Islamchip im Kopf ab (Steilvorlage für Witze 😀 ):

    Ein „Palästinenser“ (Sami Al-Arian), der seit 1990 Jihad, Jihad, Jihad predigt und im Vorstand von „Palestinian Islamic Jihad“ (PIJ) sitzt.

    http://www.jihadwatch.org/2015/02/former-prof-palestinian-islamic-jihad-leader-to-be-deported-wednesday

    Und wohin wird er abgeschoben? Türkei…

  23. #30 Babieca (04. Feb 2015 10:15)

    „Und wohin wird er abgeschoben? Türkei…“

    Dann ist er ja bald hier.

  24. #11 ratloser (04. Feb 2015 09:22)
    #16 Istdasdennzuglauben
    #21 punctum

    Der „point of no return“ ist natürlich noch lange nicht überschritten! Das Islamproblem lässt sich nur nicht von einem Tag auf den anderen lösen. Das geht einigermaßen gewaltfrei nur Scheibchenweise, angefangen mit der konsequenten Abschiebung ausländischer Straftäter. Dass das Islamproblem dank PEGIDA jetzt in die Öffentlichkeit getragen und diskutiert wird, ist ein erster wichtiger Schritt.

    Pessimismus allerdings, den Pessimisten gerne mit „Realismus“ verwechseln, bzw. entschuldigen, ist überhaupt nicht „hilfreich“ und trägt nicht gerade zur Motivation bei!! Pessimismus macht auch noch krank, arm und unattraktiv.

    Das Schlimmste, was ich mir überhaupt vorstellen kann, ist eine sich verstärkende Tendenz zur Enklavenbildung in Moslemenklaven, vornehmlich in Ballungszentren und in ländliche moslemfreie Enklaven.

    Aber auch das wird nur ein Zwischenstadium sein auf dem Weg zu einer zivilisierten, friedlichen und menschenrechtsachtenden freien Welt.

    Also Kopf hoch und das Problem anpacken!!

  25. #21 punctum

    Schon ein Einwanderungsstop für Muslime ist völlig utopisch, auch in Frankreich nicht durchzusetzen.

    Aber selbst ein sofortiger Einwanderungsstop würde aufgrund der bereits gegebenen demographischen Verhältnisse nichts daran ändern, dass die Zahl der Muslime in spätestens drei bis vier Jahrzehnten die Zahl der Nichtmuslime in den westlichen Ländern übertreffen wird.

    Erschwerdend kommt hinzu, dass die muslimische Bevölkerung vergleichsweise jung, die autochthone Bevölkerung zunehmend vergreist ist.

    Die Vorstellung, dass der muslimische Bevölkerungsanteil einmal die vergreisten Nichtmuslime pampert, erheitert mich übrigens zutiefst.

    Gesellschaftliche Konflikte ernsterer Art treten erfahrungsgemäß spätestens ab einem muslimischen Einwohneranteil von 20% – 30% auf.

    Eine Abschiebung selbst nur der als „radikal“ erkannten Muslime ist noch illusionärer, da diese aufgrund des muslimischen Selbstverständnisses nur mittels Anwendung von dezidierten Zwangsmaßnahmen möglich wäre (zu denen unsere Polizei bzw. Bundeswehr weder quantitativ noch qualitativ in der Lage wäre) und auf größte Empörung der konditionierten Mehrheitsbevölkerung treffen würde.

    Von rechtlichen Problemen innerstaatlicher wie zwischenstaatlicher Natur ganz zu schweigen.

    #33 Der boese Wolf

    Wir können keine deutschen Staatsbürger abschieben. Und dank rotgrün bekommt jeder Einwanderer den deutschen Pass nachgeworfen..es sei denn es handelt sich um einen Angehörigen nichtmuslimischer Religionen.

  26. Statt mit Appeasement wie Sprüchen „der Islam gehört zu Deutschland“ und der Förderung von Moscheenbauten und von Lehrstühlen zur „Islamwissenschaft“ (kranklach) usw. sollten unsere Politiker besser klare Kante gegen den Islam zeigen, der sich schnell von Timbuktu bis nach Pakistan herumsprechen würde!
    Islamisten sollten dadurch in Angst und Schrecken versetzt werden, um erst gar nicht nach Europa kommen zu wollen!
    Der Islam gehört weltweit eliminiert!

  27. Beschwichtigungspolitik (http://de.wikipedia.org/wiki/Appeasement-Politik) gegenüber einer totalitären Ideologie, hier der Islam, schürt genau das Gegenteil von Frieden in Freiheit, sondern den Krieg.

    Wir müssen das Problem erkennen und lernen mit dem Problem angemessen umzugehen und zu bearbeiten, damit uns das Problem nicht beherrscht. Das ist mit Alkohol genauso, wie mit totalitären Ideologien.
    Wahre Muslime sind von ihrer sog. Religion wie Opium berauscht und in ihrer Unterwerfung hörig. Ihnen [auch uns] ist es nicht gestattet ihre sog. Religion zu hinterfragen. Ein sehr schlechtes Zeichen.

  28. #33 Der boese Wolf
    .
    Ihr Beitrag ist leider auch nicht ermutigend. Sie BEHAUPTEN, dass etwas getan werden könne, verraten dann aber NICHTS darüber, was dies sei. Der eine Punkt, mit dem Sie „anfangen“ (Abschiebung krimineller Ausländer) kann es alleine ja nicht sein!

  29. Die Analyse Chauprades ist zunächst klar und fundiert und sachlich gut begründet.

    Der Historiker fand jetzt in einem Interview (siehe Video unten) sehr klare Worte zum Islam: “Wir sind im Krieg mit dem Islam!”

    Das sind richtige, wenn auch nicht ganz richtige Worte: In Wahrheit befindet sich der Islam (dar-ul-islam, Haus des Islam) seit der Zeit seiner Entstehung im Krieg mit der restlichen Welt, dem dar-ul-harb (Haus des Krieges).

    Diese Sichtweise hat auch die diversen Spaltungen und Verästelungen im Bereich der so genannten islamischen Welt im Laufe der Jahrhunderte relativ gut überstanden; sie wird auch nicht revidiert; liberale Moslems sind dies nicht im Sinne, sondern gegen Koran, Sunna und die meisten anderen Überlieferungen.

    Die Krux ist, daß gerade der Westen sich kategorisch weigert, den Fehdehandschuh aufzunehmen; um im Bilde zu sprechen, füttert man das Krokodil lieber, in der Hoffnung, als Letzte von ihm gefressen zu werden, und bekämpft alle die, die sich solchen Appeasement, geboren aus echter Islamophobie, warnend in den Weg stellen.

    Das wird nicht länger funktionieren. Denn es wird, um es mit einem anderen Sprichwort zu sagen, am Ende gelten: „Der Mohr hat seine Pflicht getan, der Mohr kann gehen“. Das wird in der Tat eintreten und steht m. E. relativ kurz bevor, nämlich dann, wenn das, was unter „der Westen“ firmiert – das sind nicht nur solche Länder wie Frankreich oder Großbritannien, sondern insbesondere auch Deutschland – als Schutz- und Rückzugsraum endgültig ausgedient haben sollten; hinzu kommt deren endgültiges Umkippen, wenn man die Entwicklung weiterhin so laufen läßt wie bisher, nicht zuletzt, indem man deren Kritiker dämonisiert.

  30. Wenn wir manchmal deprimiert sind ob der Entwicklung unserer Länder, der EU und der gesamten westlichen Welt (ausser Ostasien, Australien und Russland), dann sollten wir, wie ich gelegentlich, uns die Rede von Ewald Stadler im Ösi-Parlament zur Türkei und dem betreffenden Botschafter noch eimal anhören, das baut auf:

    https://www.youtube.com/watch?v=fPdbKWenlI8

  31. ot

    Kleiner Gag zwischendurch.

    „Michael K.“

    Bild! 🙂

    http://www.bild.de/regional/muenchen/rottweiler/beisst-maedchen-arm-an-isar-39626434.bild.html

    Heute weiß sie: Es war Rottweiler Tyson?(1).

    „Ich habe ihn von ihr weg gerissen“, sagte sein mehrfach vorbestrafter Besitzer Michael K. (27) vor Gericht.

    http://www.bild.de/politik/inland/hartz-4/wird-vom-immer-mehr-griechen-bezogen-39621624.bild.html

    Die Zahl der griechischen Hartz IV-Bezieher stieg im Oktober auf den bisherigen Rekordwert von 44 182.
    Das waren 10,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (39 936).
    Damit stellen die Griechen die drittgrößte Gruppe von Hartz IV-Beziehern unter Ausländern aus EU-Ost- oder Schuldenländern.

    Die meisten EU-Hartz IV-Empfänger kamen laut der Bundesagentur aus Polen (83 869) und Italien (67 501). Hinter Griechenland folgen Bulgarien (42 185) und Rumänien (33 559).

    .

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-al-qaida-angeblich-vom-koenigshaus-finanziert-a-1016612.html

    Have a nice day.

  32. #42 punctum

    Wenn kriminelle Ausländer konsequent abgeschoben würden, wäre es um den Rest schon deutlich einsamer. Der nächste Schritt wäre, Sozialleistungen an Bedingungen zu knüpfen, wie sie in anderen Industrieländern üblich sind. Dann ist von Moslems schon nicht mehr all zu viel zu sehen.

    Was Sie selbst tun können: Gehen Sie auf Demos und/oder verteilen Sie Flugblätter mit einschlägigen Koranversen in ihrer Nachbarschaft und in Ihrem Bekanntenkreis! In meiner Nachbarschaft und meinem Umfeld weiß Jeder über den Koran Bescheid.

    #40 ratloser

    Eine deutsche Staatsbürgerschaft kann man auch aberkennen. Man muss es aber schon wollen.

    Und deutsche Straftäter gehören konsequent eingebuchtet. Nicht genügend Zellen vorhanden? – Russland und China helfen gerne.

  33. Zum alten „Was tun“ (der totalitäre Massenmörder Lenin hatte da innerhalb seines Referenzsystems auch ganz klare Vorstellungen)…

    https://www.marxists.org/deutsch/archiv/lenin/1902/wastun/

    …gilt: Wenn eine totalitäre Ideologie wie der Islam irgendwann unerträglich wird, sind Massendeportationen von Moslems in die 57 Staaten der OIC, A-Bomben auf Mekka etc. überhaupt nicht undenkbar.

    Die Geschichte ist voller Vorbilder, wo von jetzt auf gleich eine lange langmütige Zivilisation auf Barbarei umschaltete. Heute morgen die Zonenwachtel zum lebend verbrannten jordanischen Piloten:

    „Es ist unfassbar, dass Menschen zu einer solch grausamen Tat fähig sind“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-muaz-al-kasesbeh-wurde-offenbar-verbrannt-a-1016563.html

    Nö. Mitnichten. Es ist nicht „unfassbar“. Wer sich mit der barbarischen Seite von Menschen beschäftigt und „nie wieder“ ernst nimmt, für den ist das voll und ganz fassbar.

  34. #46 Hausmaus
    .
    Ihr 10-Punkteprogramm hat nur einen kleinen Schönheitsfehler. Die meisten Punkte sind verfassungswidrig und der Rest ist unwirksam.
    .

  35. #47 Der boese Wolf + hausmaus

    „Der Reiche könnte, aber er kann nicht“

    Natürlich könnte man vieles, aber könnte man dies, wären die Verhältnisse nicht so, wie sie sind. Sie sind so, weil man nicht kann.

    Die etablierten Parteien wollen dies nicht.

    Die Mehrheit der Wähler will das auch nicht und wählen diese Parteien.

    Wo soll der Wille zu ernsthaften Bemühungen herkommen, zumal es sich nicht um „normale“ politische Korrekturen, sondern um drastische Maßnahmen handeln müsste?

    Der Islam ist nicht das Problem, sondern die Verfasstheit der westlichen Gesellschaften!

  36. Ich habe das gestern schon mal woanders gepostet. Der Optimismus vom „Bösen Wolf“ in allen Ehren, aber es ist schon lange der „Point of no return“ überschritten. Nur mit undemokratischen, bzw. sehr harten Mitteln kann noch etwas verändert werden! Wir befinden uns nicht nur in einem ideologischen Krieg mit dem Islam, sondern in einem vom Islam und seinen Helfern aus der rotz-grünen Ecke sowie dummen Zonenwachteln gegen uns angezettelten Ausrottungskampf!

    ______________________________________________

    Es ist erschreckend, was die Zukunft uns Deutschen bringen wird. Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und eine kleine Erhebung erstellt, was die Islamisierung unseres Landes angeht:

    Es geht, wie es ja fälschlich immer behauptet wird (0,2% Moslem in Dresden usw….) beim derzeitigen Bevölkerungsaustausch hin zu einem muslimisch geprägten Staat nicht darum, wie viele Muslime und Nichtmuslime insgesamt in Deutschland wohnen, sondern um zu begreifen, dass es unweigerlich eine muslimische Mehrheit in Zukunft geben wird, muss man sich nur die Zahlen der gebährfähigen Menschen, bzw. der Leute von 0-25 angucken, wobei die Gebährfähigkeit ja bis 40 geht.
    Nehmen wir, damit es einfacher wird einfach mal die Berechnung von 0-25 Jahren. 1,4 bzw. 1,2 Kinder pro Frau ist ja für das gesamte Leben und nicht an einem bestimmten Alter festgemacht.
    In Deutschland gibt es vier Millionen Muslime. Zwei Millionen davon sind jünger als 25 Jahre. (Quelle: Hamburger Abendblatt)

    Das heißt, 50% der Muslime sind unter 25. Beim Rest sind es nur knapp 22% die unter 25 sind (17 Mio. von 78 Millionen), das kann man bei Wikipedia nachlesen.

    Demnach gibt es in Deutschland 19 Mio. Menschen (10 Mio. Männer, 9 Mio. Frauen) zwischen 0 und 25 Jahren.
    Davon sind 2 Millionen Muslime.
    Das heißt 17 Millionen Nichtmuslime, in denen auch ein ordentlicher Teil nicht-Deutsche dabei sind gegen 2 Millionen erfasste Muslime ( grob 1 Mio. Männer, 1 Mio. Frauen)

    Man kann sich ausrechnen, was passiert, wenn die Muslime jede Generation 3-4 Kinder, also mal angenommen 3,5 und die anderen 1,4 bekommen, wobei in den 1,4 schon die Geburten von Muslimen mit enthalten sind, was es ja noch deutlicher macht, daher sollte man mit 1,2 Kindern pro deutscher Frau rechnen.

    Das heißt, in jeder Generation verdreieinhalbfacht sich der Anteil an Muslimen an der Bevölkerung unter 25 Jahren, während der andere Teil nur mit 1,2 pro Frau “wächst”, also faktisch schrumpft. Wo keine Kinder heute sind, können auch morgen keine sein, wenn alles bei 1,2 pro nicht-muslimischer Frau bleibt.

    Die nächste Generation müsste dann in etwa so aussehen:
    10,8 Millionen Nichtmuslime (9 Mio Frauen X 1,2 Kinder) zu 3,5 Millionen Muslime ( 1 Mio. Frauen X 3,5 Kinder) im Alter 0-25.
    Heute haben wir das Jahr 2015, das müsste dann so um 2030-2040 sein.

    In der dann kommenden Generation kippt es fast komplett, d.h. dann so um 2050-2060.:
    6,5 Mio. Nichtmuslime (5,4 X 1,2) stehen dann, wenn alle Zahlen so bleiben 6,13 Mio. Muslimen ( 1,75 X 3,5) im Alter von 0-25 gegenüber.

    An dieser kleinen Mathe-Übung ist ersichtlich, dass Deutschland ganz eindeutig in seiner Gesamtheit kippt und Dresden eben nicht verschont bleibt und genauso wie Bochum, Frankfurt, München oder Dortmund islamisiert ist!
    Das was dann noch übrig bleibt ist ein Rest alter Deutscher und eine Masse an gebährfreudigen jungen Moslems.
    Und an dieser Berechnung sind noch nicht einmal Zuwanderungen im Bereich von Hunderttausenden pro Jahr wie derzeit enthalten, oftmals auch aus dem ominösen “Südland”…..

    Wer es nicht glaubt, kann es selbst nachrechnen, alle Daten sind öffentlich.

    Wir sollten uns nicht mehr aufregen, es ist zu spät! Die Muslime die jetzt schon im Land sind reichen schon vollkommen aus um in 50 Jahren eine Mehrheit an gebährfähigen Menschen zu haben und damit hätten sie den Kampf endgültig gewonnen!
    Jeder der jetzt noch sagt: “Bekomme Kinder damit das nicht passiert”, dem sage ich immer, ob er es auch für wirkungsvoll erachtet, ein Stöckchen in einen Tsunami zu werfen – denn genauso ist es. Denn jede deutsche Frau müsste ab sofort 3 Kinder bekommen, damit das oben geschilderte Szenario nicht geschieht bzw. lange hinausgezögert würde. Diejenigen, die aber 3 Kinder und mehr bekommen sind exakt diejenigen, die uns eines Tages vertreiben, bzw. töten werden. Und das mit Unterstützung der gesamten heutigen Politmafia!

    Man sollte schnellstmöglich die Koffer packen und sich ein Land suchen, das nahezu Moslemfrei ist! Südamerika bietet sich an…..

  37. Ich halte den Account „Hausmaus“ für einen perfiden Agent provocateur, der dazu dienen soll, die islamkritische Bewegung zu diskreditieren durch angeblich von ihr vertretene inakzeptable „Lösungen“ (z.B. „ethnische Säuberungen“ u. dergl.!).
    Wer hier zu Mord und Totschlag aufruft, sollte von der Redaktion gesperrt werden.

  38. Nachtrag zu #44 Tom62 (04. Feb 2015 10:50)

    Das Problem ist also, wie ich sehe, nicht der Islam an sich, sondern die Appeasementpolitik in den Ländern des Westens. Der Islam respektive seine Funktionäre wären schwach und bedeutungslos, wenn man sie nicht in die Stellung, die sie haben wollen, hineinbrächte. Demzufolge kann der Kampf gegen deren Folgen nur im Kampf gegen diese Politik, ergo die betreffenden (Block-)Parteien, allen voran die 68er Unterwanderer aus Rot und Grün, geführt werden.

    Die konsequente Abschiebung islamischer Fundamentalisten, so sie aus dem Ausland stammen, etwa wäre eine Möglichkeit, die ebenso konsequente Verfolgung und Bestrafung aller anderen (der meist deutschen Konvertiten etwa) eine andere. Hierzu wiederum wäre eine Korrektur des sachlich völlig unzutreffenden Staatsbürgerschaftsrechtes vonnöten, das solche Leute unisono zu quasi sakrosankten „Deutschen“ erklärt.

    Weiterhin muß die Masseneinwanderung sofort gestoppt werden, die uns solche Probleme überhaupt erst ins Land gebracht hat; Asyl ist nur dem zu gewähren, der tatsächlich verfolgt ist und nur für die Zeit der Gefahr; eine weitere Rolle spielt die besonders von den Unternehmerverbänden und der ihnen verbundenen Denkschulen kolportierten Lüge vom Arbeitskräftemangel (der leider auch die AfD folgt) – während wir in Deutschland knapp 3 Millionen „offiziell“ als arbeitslos „geführte“ Leute mit uns herumschleppen, eine Menge, deren Dunkelziffer aber wahrscheinlich bis zu drei mal so hoch sein dürfte.

    Ebenso sollten Aufrufe zum Dschihad und dergleichen Werbung empfindlich verfolgt, bestraft und unterbunden werden; entsprechende Aufzüge, Werbestände etc. sind durchaus nicht von Meinungs- und Versammlungsfreiheit gedeckt und müssen verboten werden. Hier haben besonders solche Figuren wie der NRW-IM Jäger, unter dessen Ägide u. a. der Salafismus in seinem Bundesland überhaupt erst zur Blüte gelangt ist, Rekrutierungen von Terroristen eingeschlossen, entweder völlig versagt oder verweigern faktisch die Arbeit, so daß sie abgesetzt bzw. (ggf. fristlos) entlassen gehören.

    Nachdem solche Fragen geklärt worden sind, kann man daran gehen, die Moschee daran zu erinnern, daß hierzulande die Trennung von Religion und Politik besteht, daher andere Gesetze als die des vermeintlichen „Propheten“ zu gelten haben, Verbot, Schließung und ggf. Beseitigung aller derer, die sich nicht daran halten, inclusive.

  39. zu #55 Tom62 (04. Feb 2015 11:24):

    „Beseitigung“ bezieht sich selbstverständlich auf die betreffenden „Moscheen“ als Gebäude und Extremistentreffs und die entsprechenden Vereine, die dahinter stehen. Es ist ja traurig, daß man immer wieder diejenigen, die partout etwas anderes hineinlesen wollen, erst darauf hinweisen muß.

  40. #55 Tom62

    Der politische Islam ist gar nicht schwach und bedeutungslos.

    Dank des technologischen Fortschritts des Westens sind wir vom Erdöl abhängig, das zufälligerweise zum größeren Teil unter dem Sand archaisch tribalistischer Kulturen lagert.

    Mit dem für dieses Öl gezahlte Geld (der Westen ist ja im Gegensatz zu dem linken und außerwestlichen Zerrbild von ihm fair) hat sich die immer noch archaische Elite dieser tribalistischen Gesellschaften in die westliche Wirtschaft eingekauft.

    Man könnte auch einfach sagen, die westlichen Wirtschaften sind mittlerweile von dem Geld der islamischen Länder abhängig, die gleichzeitig die islamischen Terrorgruppierungen unterschiedlicher Couleur ideologisch und finanziell unterstützen.

  41. #56 die Unreine (04. Feb 2015 11:26)

    Dann baut schon mal Kriegsgefangenenlager, so ca. 4 Mio Plätze.
    Und dann…..entmoslemisieren!

    Sie wissen ebenso gut wie ich, daß das, was Sie hier unterstellen, nicht gemeint sein kann und von daher, um es mit Vorsicht auszudrücken, völliger Unsinn ist.

  42. #45 NahC
    +++Wutrede

    … nur eine solche Rede im Deutschen Budestag und ich wüßte ‚die Welt ist noch nicht verloren‘ … Wann? Welche Partei?

  43. #49 punctum (04. Feb 2015 11:13)

    „Verfassungswidrig“ ist ein großes Wort! Zunächst müßte man mal eine Verfassung haben, und zwar eine, die sich das deutsche Volk selbst gibt. Außerdem reden wir hier nicht von einem deutschen Problem, sondern von einem Problem, was die ganze zivilisierte Welt betrifft. Derzeit wird eben Europa auf den Showdown vorbereitet.

    Wenn es „verfassungswidrig“ ist, im Krieg sich und seine Gesellschaft zu verteidigen, dann wird es so kommen, wie es kommen muß, nämlich mit unserer vollständigen Unterwerfung. Von daher danke für Ihren überaus politisch korrekten Hinweis auf vermeintliche „Verfassungswidrigkeit“. Hoffentlich weisen Sie die Politikdarsteller Ihres Vertrauens auch immer schön darauf hin, wenn sie mal wieder das Grundgesetz mißachtet haben. Das passiert nämlich bei den meisten PEGIDA-Demos, wenn die Teilnehmer nicht nur be- und verhindert und beleidigt werden, sondern zusätzlich um Leib und Leben fürchten müssen.

    Um nun noch einmal den Bogen zu Ihrer Frage zu schlagen, „warum Chauprade die versprochene Agenda schuldig bleibt“: Sie haben sich die Antwort selbst gegeben, weil eben diese Agenda nicht der Politischen Korrektheit entspräche. An dieser Krankheit namens Politische Korrektheit sind die Franzosen genauso erkrankt wie wir. Und Chauprade hat offensichtlich empfindliche Antennen dafür, lehnt sich nicht zu weit aus dem Fenster und überläßt uns die Interpretation, was mit „Agenda“ gemeint sein könnte. Ich habe nur versucht, seine Gedanken zu erraten.

    Und weil wir gerade bei dem Wort „Agenda“ sind: SPON brachte2005 einen Artikel: „Al-Qaidas Agenda 2020“. Und obwohl ich kein Jurist bin wie Sie, wage ich die Behauptung, daß die meisten Punkte dieser Agenda „verfassungs- bzw. grundgesetzwidrig“ sind.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/terrorismus-al-qaidas-agenda-2020-a-369328.html

  44. Unsere Waffe sind ein paar Worte hier und da.Aber im Grunde sind wir wehrlos wie Nacktschnecken unter Wölfen!Und selbst die Worte wollen die uns verbieten!
    Eine Lösung wäre Pegida und Ableger mit Millionen Deutsche in Einheit!Ich habe die Kraft gespürt in Dresden,mit 30 000 Deutschen!Das ist es!Sie können es hören,die Kraft die in uns steckt!
    Ab Minute 59.45 !!!
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=DdFgl03rrTk

  45. #54 punctum (04. Feb 2015 11:24)

    Ich halte den Account “Hausmaus” für einen perfiden Agent provocateur, der dazu dienen soll, die islamkritische Bewegung zu diskreditieren durch angeblich von ihr vertretene inakzeptable “Lösungen” (z.B. “ethnische Säuberungen” u. dergl.!).
    Wer hier zu Mord und Totschlag aufruft, sollte von der Redaktion gesperrt werden.

    Starke Worte. Mir ist es damals kalt den Rücken runtergelaufen, als der Begriff „ethnische Säuberungen“ aufkam. Und unsere Medien haben diesen schauderhaften Begriff ja genüßlich breit getreten.

    Überlege Dir, was Du hier anderen unterstellst, „Mord und Totschlag“ ist für mein Empfinden schon arg über die Stränge geschlagen! Mord und Totschlag ist das Mittel zur Verbreitung des Islams, was man alltäglich in den Nachrichten sehen kann.

  46. #51 punctum

    Welche Punkte sind verfassungswidrig?

    Wo ruft „Hausmaus“ zu Mord und Totschlag auf? Wo?

    Wäre ich „Hausmaus“ und würde ich Ihren, punctum, Klarnamen kennen, hätten Sie eine Anzeige wegen übler Nachrede, bzw. Verleumdung am Hals!

    #52 ratloser

    Eines der Probleme erkannt. Und? Was nun? Däumchen drehen und warten bis der Schächter kommt?

    Abgesehen davon, dass es bei „Wahlen“ hier schon längst nicht mehr mit rechten® Dingen zugeht. Und da haben wir auch noch ein Problem mehr. Was kann man da tun? Etablierte Parteien unterwandern einerseits und die ganze Problematik in die Öffentlichkeit tragen, wie es die xGIDAS jetzt tun, andererseits.

  47. Umfragen unter Moslems zeigen trotz Taqiyya, dass nicht nur eine verschwindend kleine Minderheit radikal ist. In diesem Artikel gibt’s dazu Zahlen für mehrere Länder:
    http://www.breitbart.com/national-security/2014/09/04/myth-tiny-radical-minority/
    France. A new, widely-covered poll shows that a full 16% of French people have positive attitudes toward ISIS. That includes 27% of French between the ages of 18-24. Anne-Elizabeth Moutet of Newsweek wrote, ‚This is the ideology of young French Muslims from immigrant backgrounds…these are the same people who torch synagogues.'“

  48. #64 Der böse W.
    .
    Wer sog. ethnische Säuberungen (= Massaker an unerwünschten Ethnien) begrüßt, der muss mir nicht mehr erklären, was er in letzter Konsequenz unter entfernen (häufigstes Wort im post #48) versteht … Schade, dass PI sich immer wieder von solchen Irrlichtern oder getarnten Provokateuren diskreditieren läßt.

  49. #66 punctum

    Das Problem, dass sich Provokateure oder aber auch einfach nur dumpfe Schwachmaten in islamkritischen Medien äußern, lässt sich nicht vermeiden.

    Genausowenig, wie das umgekehrt in der „antifaschistischen“ Szene der Fall ist.

    Schwierig ist allerdings, dass jede blödsinnige Äußerung eines Einzelnen als Möglichkeit der Delegitimierung der Islamkritik als solcher genutzt wird.

    Z.B. die Rede von pi als „Haßblog“ etc., was definitiv nicht zutrifft, aber in Bezug auf solche einzelnen Beiträge behauptet wird.
    Von daher finde ich eine klare Abgrenzung für sinnvoll.

  50. @ böser Wolf

    Abgesehen davon, dass es bei “Wahlen” hier schon längst nicht mehr mit rechten® Dingen zugeht.

    Schön wär´s, ich fürchte aber doch.

    Die Bevölkerung ist gut konditioniert und die Performance der Parteien im Sinne der Konditionierung gar nicht schlecht.

    Ich glaube, die Wahlergebnisse sind das Abbild dessen, wie auch gewählt wurde.

    An die schweigende Mehrheit glaube ich schon lange nicht mehr.

  51. #66 punctum

    In dem Post 48 wurde erklärt, dass das Wort „ethnische Säuberung“ im Jugoslawienkrieg verwendet wurde. Und von wem? Na – kommen Sie drauf? Und das Wort wurde in dem Post genau 1(ein) Mal erwähnt. Im Übrigen könnte man die Entnazifizierung nach dem WK II auch als ethnische Säuberung bezeichnen. Wer das tun möchte – bitte sehr. Oder wie würden Sie die Reconquista in Spanien oder die Befreiung des Balkans vom Islam bezeichnen? Auch ethnische Säuberungen? Wer etwas Negatives finden will, der findet auch was. Da ihre negative Geisteshaltung ja schon Gewohnheit zu sein scheint, vermute ich, dass Sie stark übersäuert sind. Essen sie weniger Fleisch und mehr Gemüse! Und betreiben Sie Lachyoga. Die gute Nachricht: Negative Geisteshaltung ist in den meisten Fällen heilbar! 😀

    #68 ratloser

    Fälle von Wahlbetrug hat es schon Einige gegeben. Aber das ist nur die Spitze des Eisberges und wird mit allen Mitteln vertuscht, sogar mit Drohungen gegen Wahlhelfer, denen das aufgefallen ist, wie bei der letzten LT in Thüringen. Habe jetzt keine Lust nach Links zu gugeln. Aber wenn Sie’s interessiert, es ist mit Sicherheit rauszubekommen.

    Sie haben aber Recht®, dass immer noch Viele „gut“-menschlich verblödet sind. Also tun auch Sie, ja Sie, was! Handzettel mit Koranversen verteilen kann Jeder. Rummjammern hilft Niemandem und schadet nur der Gesundheit. Nichts für mich.

    #69 Germania Germanorum

    Was versteht der gute Mann unter De-ISlamisierung?

    Vermutlich das Gegenteil von Islamisierung.

    Andere Frage. Was war nach dem WKII mit Entnazifizierung gemeint?

  52. PI:

    Der Historiker fand jetzt in einem Interview sehr klare Worte zum Islam: “Wir sind im Krieg mit dem Islam!”

    Sorry, aber das hat Chauprade nicht gesagt, denn auch der unterscheidet zwischen Islam und radikalisiertem Islam, er sagt: „Frankreich ist im Krieg mit Muslimen, es ist nicht im Krieg mit den Muslimen, aber mit Muslimen.“ La France est en guerre avec des musulmans, elle n’est pas en guerre avec les musulmans, mais avec des musulmans.

    Kleiner, aber bedeutender Unterschied. Wobei er die Unterscheidung allerdings nicht konsequent durchhält, denn später sagt er, „dass die Wurzeln von Gewalt und Totalita-rismus im Islam selbst liegen, in seinen heiligen Texten, im Koran und den Hadithen vor allem“, und dass er nicht darauf vertrauen wolle, „dass der Islam sich reformiert“, dafür sei ihm Frankreich zu wichtig.

    Aber ein erstklassiges Statement, in der Tat, alle Achtung! Chauprade ist übrigens Politologe, Buchautor, unterrichtet Geopolitik und -strategie an diversen Militärakademien.

  53. Punctum, statt Gift und Galle zu verspritzen, könntest Du mal eine eigene Idee in die Diskussion einbringen, wie die Worte von Aymeric Chauprade zu interpretieren sind.

    ——

    Die Entnazifizierung war die ENTFERNUNG des ideologisch verseuchten Gegners von allen wichtigen gesellschaftlichen und politischen Posten! Ich erlaube mir die Anmerkung, daß die Entnazifizierung KEINE Eigeninitiative des deutschen Volkes war, sondern von den Siegern angeordnet wurde. Unsere derzeitigen Machtstrukturen KÖNNEN sich gar nicht selbst „entnazifizieren“, wie soll denn das gehen. Das könnte nur von einer Macht erzwungen werden, die über unserer Regierung steht.

  54. De-Islamisierung gleichzusetzen mit einer ethnischen Säuberung passt nicht und ist auch mit dem Grundgesetz nicht vereinbar. Die beste Möglichkeit wäre allerdings diese Ideologie des Islams als verfassungswidrig zu erklären was nicht besonders schwer ist da sie es nachweislich auch ist. In Folge dessen wird auch die Religionsfreiheit für diese Ideologie entzogen ,Moscheen geschlossen und das öffentliche zeigen das mit dieser Ideologie einhergeht ( Kopftücher , Koranverteilung, Islamuntericht an den Schulen usw)verboten werden. Wer dann noch an dieser Ideologie festhalten will dem steht dann nichts im Wege in einen dieser finsteren „Gottesstaaten“ auszureisen von denen es noch genug auf dieser Welt gibt.

  55. #1 eule54

    Deutschland ist auch im Krieg mit dem Islam!
    Das hat im Bundestag nur noch niemand bemerkt!

    Die werden es in nicht allzu ferner Zukunft schon noch merken: Zwar nicht, wenn die Moslemtyrannisierung der autochthonen Deutschen hier unerträglich wird, sondern dann, wenn das Fass überläuft und der zündende Funke das zornige Volk erreicht.
    Dann hilft auch kein „ich liebe euch doch alle“ mehr, nicht wahr, Frau Buntenkanzlerin…

  56. “Wir sind im Krieg mit dem Islam!”

    WER HAT UNS DEN KRIEG ERKLÄRT???

    Der Islam vor 1400 Jahren und er dauert an!

    Noch nie gab es echten Frieden mit dem Islam, lediglich Waffenstillstand und „Friedensverträge“, die der Islam bestimmt und jederzeit kündigt:

    Koran 8;58
    „Und wenn Du von einem Volk Verrat fürchtest, dann wirf ihnen den Vertrag ganz einfach hin!“

    ISLAM – KRIEG UND „FRIEDEN“

    8. Höchstdauer eines Friedensabkommens: 10 Jahre

    Das Expansionskonzept wird noch durch eine weitere Tatsache untermauert. Basierend auf dem 10-jährigen Waffenstillstand von al-Hudaybiya von 628, welcher zwischen Mohammed und den Quraisch (seinen mekkanischen Opponenten) ratifiziert wurde sind 10 Jahre theoretisch die höchste Anzahl Jahre, während derer die Muslime ein Friedensabkommen (hudna) mit den Ungläubigen aufrecht erhalten können.

    9. … jederzeit kündbar

    Nachdem Mohammed das Abkommen nach zwei Jahren auflöste und als Grund eine Vertragsverletzung der Quraisch anführte, gab dieses Beispiel die eigentliche Definition eines „Friedensabkommens“ ab. Ein solcher Vertrag ist lediglich dazu da, den geschwächten Muslimen Zeit zu geben, sich vor einer nächsten Offensive neu zu gruppieren. Übrigens sagte Mohammed in einem kanonischen hadith folgendes:

    Bukhari V7 B67 N427: … wenn ich einen Eid geschworen habe und ich finde später etwas besseres, so tue ich dieses bessere und breche meinen Eid.“

    Außerdem ermunterte er die Muslime, dasselbe zu tun:

    Bukhari V9 B89 N260: „Wenn immer ihr einen bestimmten Eid geschworen habt und findet dann heraus, daß eine andere Weichenstellung von Vorteil wäre, so brechet den Eid und tut das bessere.“
    http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/

  57. #71 Hausmaus

    Das könnte nur von einer Macht erzwungen werden, die über unserer Regierung steht.

    Also vom Volk, von wem sonst?
    Diese Polit-Mischpoken (frei nach Cem Ö.) in Berlin und sonstwo in D sind doch UNSERE grottenschlechten, ja sogar verbrecherischen Angestellten, die alles daran setzen, um unserem Land zu schaden und um totalitären Strukturen (Islam und Lnksextremismus) Vorschub zu leisten.
    Wenn das kein Fall für Art. 20 Abs. 4 GG ist, was denn sonst?

  58. #70 Heta

    …und dass er nicht darauf vertrauen wolle, „dass der Islam sich reformiert“, dafür sei ihm Frankreich zu wichtig.

    Wann hat man das letzte Mal Vergleichbares aus dem Munde eines deutschen Politikers der etablierten Parteien gehört? Lang, lang ist’s her! 🙁
    Dafür reißt die Frau mit der deutschen Richtlinienkompetenz nach dem Wahlsieg ihrem Parteifreund vor laufender Kamera eine schwarz-rot-goldene Fahne aus der Hand, um es eigenhändig hinter den Kulissen zu ‚entsorgen‘.

  59. Ich denke schon, dass wir uns in Deutschland in der Anfangsphase eines Krieges auf mehreren Ebenen, gegen den Islam befinden.

    Wenn eine Islamisierung in Deutschland möglich war,kann der Prozeß auch umgekehrt werden, welcher noch schwieriger und komplizierter sein wird, als die Islamisierung zu stoppen.

    Laßt uns mit der De-Islamisierung Deutschlands beginnen; zuerst im Kopf. D.h.
    es muß jeden klar und einsichtig sein, dass der Islam keine Religion oder Gesetzesreligion ist wie wir Religion in Europa und in der zivilisierten Welt verstehen.

    Der erste Schritt wäre zu erkennen: der Islam ist eine politisch totalitäre Ideologie, beruhend auf Koran, Sunna. Hadithe und Biographie Mohammeds sowie den Fatwas, und keine Religion.

    Der Islam ist eine Ideologie wie National-Sozialismus oder Kommunismus bzw.Bolschewismus und damit verfassungswidrig, weil der Islam die herrschende Ordnung zerstören will.Die Anerkennung des Islams als Ideologie wird aber nicht durch das BVerfG kommen. Das müssen wir selbst in der Öffentlichkeit politisch durchsetzen.

    Im zweiten Schritten wäre zu erkennen, dass Moscheen politische Versammlungsorte sind und keine religiösen Gebetsstätten.

Comments are closed.