verschleierte_bagoNach dem Berlin-Umzug ging es mit der ehemaligen Diplomatenstadt Bonn rasant bergab. Viele orientalische „Neubürger“ der unteren Bildungsschicht fielen mit ihren Großfamilien vor allem in Bonn-Bad Godesberg ein und bereicherten den Stadtteil auch kriminell nachhaltig. Gerade erst wieder hat die Generalbundesanwaltschaft Anklage gegen sechs mutmaßliche Mitglieder der somalischen Terrormiliz Al-Shabaab erhoben, die aus der weltoffenen, toleranten und bunten Stadt Bonn kommen. Darüber hinaus sorgt der arabische Medizintourismus permanent für Ärger bei der einheimischen Bevölkerung. Unzählige Veranstaltungen fanden zum Thema statt – alle brachten nicht den gewünschten Erfolg. Auf der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Bad Godesberg entlud sich die Wut der Bürger jetzt in vollem Umfang: Es kam zum Eklat!

(Von Verena B., Bonn)

Dabei ging es nicht mehr nur um den Graumarkt bei der Vermietung von Wohnungen an arabische Medizintouristen und die Zweckentfremdungssatzung, die der Stadtrat nunmehr auf Antrag endlich geändert hat und die inzwischen in Kraft getreten ist (stadtweit sind insgesamt 75 Wohnungen oder Objekte erfasst worden, die zweckentfremdet wurden. Ordnungswidrigkeitsverfahren sind jedoch bisher nicht eingeleitet worden, weil der Tatbestand einer Kurzzeitvermietung nur schwer zu erbringen ist, sodass keine Aussage darüber möglich sei, ob die Nutzer überwiegend Medizintouristen seien).

Der General-Anzeiger berichtet über die turbulente Sitzung:

[..] „Wir hatten uns versprochen, dass sich durch die Zweckentfremdungssatzung etwas zum Besseren wendet“, sagte Marcel Schmitt (BBB). (Bürger Bund Bonn AdV) Der Medizintourismus führe dazu, dass sich das Stadtbild verändere und Bürgern Godesberg fremd werde. Inzwischen gebe es in einem Teil der Koblenzer Straße Läden mit ausschließlich arabischer Beschriftung.

Juppi Schaefer (Die Godesberger) trieb das Thema auf die Spitze und drohte Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke, die bei der Sitzung gar nicht anwesend war: „Sie werden als unbeliebteste Bezirksbürgermeisterin aller Zeiten in die Geschichte eingehen, wenn Sie weiter so den Medizintourismus ankurbeln.“

Er malte für Godesberg eine „orientalische Zukunft“ als „erste arabische Stadt Deutschlands“. Vor einem „falschen Zungenschlag bei der Kommentierung“ warnte Ralf- Jochen Ehresmann (Linke). Der Fokus müsse darauf liegen, die Verwaltung zu motivieren, aktiv zu werden.

Philipp Lerch, Fraktionschef der CDU, sagte: „In der Analyse der Missstände sind wir uns hier schon lange einig.“ Bad Godesberg sei und bleibe aber eine Kur- und Badestadt, die sich um internationale Besucher bemühen müsse. „Wir wünschen uns, dass Menschen aus aller Herren Länder zu uns kommen, in einer guten Mischung“, so Lerch. [..]

Aktivitäten laufen zurzeit noch auf anderer Ebene: Nach einer Gesprächsrunde mit den Bonner Kliniken laufen bis Ende März Gespräche, die OB Jürgen Nimptsch mit Botschaftsaußenstellen, Konsulaten und staatlichen Gesundheitsbüros führt.

Aus Sicht der Bezirksvertretung sind weiterhin viele Fragen offen, das Thema wurde vertagt. Ein Jahr nach Änderung der Zweckentfremdungssatzung soll noch einmal Bilanz gezogen werden.

Eine weitere Podiumsdiskussion zum Thema findet auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft Bildung und Kultur (ABK) am 23. März in deren Geschäftsstelle statt. Jetzt werden härtere Geschütze zur Erziehung der Wutbürger aufgefahren: Angesagt haben sich die SPD-Landtagsabgeordnete Renate Hendricks, die Godesberger Islamisierungsbeauftragte Simone Stein-Lücke (CDU), Michael Wals, Leiter des Ausländeramts der Stadt Bonn und Zaki Salameh, Inhaber der Apotheke in der Theaterpassage, der gleichfalls gutes Geld mit den Ölscheichs macht. Ihnen gegenüber steht Juppi Schaefer, der letzte Mohikaner, dessen Geschäft sich auf der berüchtigten „Bagdad-Allee“ (Bonner Straße) befindet. Moderiert wird die Veranstaltung von der linken Journalistin Ebba Hagenberg-Miliu vom Bonner General-Anzeiger.

Wäre doch gelacht, wenn es nicht gelänge, die Bad Godesberger zu ihrem Glück zu zwingen! Und hoffentlich wird in Deutschland kein Vollverschleierungs-Verbot eingeführt, denn dann würde sich das Problem von selber erledigen und das will schließlich keiner (außer den Bürgern).

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. Und wenn wieder die nächsten Wahlen anstehen werden die meisten wieder in guter Angewohnheit die Parteien wählen, welche solche Zustände ermöglichen…

    Warum? Weil man es so in der Schule gelernt hat und lt. Medien diese Parteien schon alles in die richtigen Wege leiten werden

    Daher: Selbst schuld & kein Mitleid!

    Handelt endlich richtig & wählt die Parteien, welche wirklich auch handeln wollen! Sonst sollen sie still sein und das ganze ertragen!!

  2. Godesberg die erste arabische Stadt in Deutschland? Da gibt es noch andere Kandidaten. Duisburg, Neukölln…

  3. Aktivitäten laufen zurzeit noch auf anderer Ebene: Nach einer Gesprächsrunde mit den Bonner Kliniken laufen bis Ende März Gespräche, die OB Jürgen Nimptsch mit Botschaftsaußenstellen, Konsulaten und staatlichen Gesundheitsbüros führt.
    ——————————————————-

    Wie bitte? Jürgen Nimptsch? Da wird doch der Bock zu Gärtner gemacht. Diesem erwiesenen Islamschleimer traue ich zu dass er die ANTIFA-MILIZ benachrichtigt, um Abweichler mal schön traktieren zu lassen. Vorsicht beim Ein-und Ausgang!

  4. Die Wut der Bürger wäre besser bei der letzten Kommunalwahl in einen anderen Kanal geflossen: Es gab doch etwas zu wählen. Jedem mußte bekannt sein, daß Pro NRW als eines ihrer Kernthemen den politischen Islam betrachtet.

    Ich gönne es den Bürgern in Bonn und Bad Godesberg, daß sie das kriegen, was sie gewählt haben. Denn ein Mandat für Pro NRW ist zu wenig. Wenn jetzt örtliche Kleingruppierungen das gleiche Thema entdecken, ist es zu spät. Die Bürger werden in Zukunft wissen, wer das Original ist und von wem sie etwas erwarten können und von wem nicht.

  5. Spätestens wenn die netten Herren in schwarz mit den scharfen Messern hier in Deutschland erste öffentliche „Schönheitsoperationen“ ohne Narkose an den Ungläubigen durchführen, werden die Gutmenschen sehen, was der Islam für „Bunt“ hält, nämlich vornehmlich blutrot. Gute Nacht, Germany!

  6. Die Stimmung heizt sich so schnell auf, daß es einem schon mulmig werden kann. Letzte Nacht gab es in Berlin gleich zwei rechtsradikal motivierte Brandanschläge, gegen das Paul-Löbe-Haus im Regierungsviertel gegen die von Asylerpressern besetzte Kreuzberger Gerhart-Hauptmann-Schule. Mein Eindruck ist, daß es sich hier nicht um eine False-Flag-Aktion der Antifa handelt, und auch nicht um eine aufgebauschte Bagatelle. Scheinbar treten wir jetzt in die heiße Phase des aufziehenden Bürgerkriegs ein, vor dem hier und auf anderen kritischen Seiten schon seit langem gewarnt wird. Wenn die Regierung jetzt nicht schleunigst Maßnahmen ergreift, die der Bevölkerung klarmachen, daß das Problem der Islamisierung tatsächlich angegangen wird, dann werden Viertel wie Bad Godesberg in nicht allzuferner Zukunft brennen.

  7. Also von den 14 Gestalten die ich oben auf dem Bild so grob sehe, ist anscheinend nur eine Bio-Deutsche dabei. Ein Grüppchen Drogenfachkräfte in der Mitte und vorne vier muslimische Schönheiten.
    Ich könnte Kotzen wenn ich diesen Brei von Ausschuss in unseren ehemalig schönen deutschen Städten sehe.

  8. #4 schinkenbraten (23. Mrz 2015 14:37)

    Richtig, so und nicht anders ist es!!!

  9. Aus Abu Dhabi fließt jede Menge Geld. Genau deshalb wird in Bonn NICHTS getan. So ist z.B. das Drachenfelshotel jetzt 100 % Abu Dhabi (genau wie Globalfoundries in DD):

    Eigentümer: Baynunah Suites
    Direktor Bonn: Ghazi Sader
    Direktor München: Najib Merimi

    Apartments sind bei arabischen Familien besonders beliebt, weil diese oft mit einem Großteil der Familie nach Europa reisen. „Da kommen oft sieben bis acht Personen mit Putzfrau“, sagt Merimi. Er selbst sei das zwölfte Kind in seiner Familie. Die Medizintouristen würden dabei meist zwischen einem Monat und zwei Jahren 😯 zur Behandlung bleiben.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/koenigswinter/Neuer-Betreiber-setzt-auf-Medizintouristen-article1574322.html

  10. Sind da auch Kinder von Politikern?

    Politiker und Gutmenschen lieben doch Multi-Kulti.. Schicken sie auch ihre Kinder auf solche Schulen..?
    Denke nicht!

    Schützt eure Kinder.. klärt sie über diese fremde primitive “Kultur” auf oder nehmt sie gleich von solchen Schulen.. Schickt sie auf Privatschulen wenn ihr euch es leisten könnt. Haltet eure Kinder von diesem ausl. Pack fern..

    Was haben die Politiker nur für ein primitives ausländisches Pack da reingelassen?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Schulen schlagen Alarm

    Balkan-Buben machen Mädchen die Schule zur Hölle

    ST. GALLEN – Sie nennen sie «Fotze» und greifen ihnen an die Brüste. Vor allem Buben aus dem Balkan erniedrigen ihre Mitschülerinnen. Die Balkan-Machos sind ein Problem.

    Die Kinder lernen daheim, dass die Mutter nichts wert ist. Entsprechend gehen die Buben mit den Mädchen um», sagt der Schulleiter einer Ostschweizer Schule zur «Sonntagszeitung».

    Die Folge: Die Jungs demütigen, bedrohen und schikanieren die Mädchen. Sie decken sie mit üblen Schimpfwörtern ein: Nutte, Fotze, Schlampe. Sie greifen den Mädchen gegen ihren Willen zwischen die Beine, an den Hintern, an die Brüste.

    Ein Schüler sagte einer Lehrerin im Schulzimmer, dass Frauen nur zum Putzen und Ficken gut seien, «und nach dem Ficken geben wir sie weiter.» Es sei doch klar, dass die Männer befehlen.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/schulen-schlagen-alarm-balkan-buben-machen-maedchen-die-schule-zur-hoelle-id3590887.html

  11. Dresdner Politiker fürchten, daß Besucher ausbleiben, weil es PEGIDA gibt.
    Das Gegenteil ist der Fall! Sie kommen, weil es PEGIDA gibt und die Islamisierung bekämpft wird, bevor die Zustände unumkehrbar werden.
    Als Indikator dafür sind die rapide steigenden Preise auf dem Wohnungsmarkt zu sehen!
    Ich hoffe, wir sind heute Abend wieder viel mehr auf dem Altmarkt, wenn „Dresden zeigt wie’s geht“!
    Wer sich, wie im Beispiel Bonns zeigt, an den Teufel verkauft, muß sich nicht wundern, wenn der Teufel ihn holt! Die arme Bevölkerung muß den Irrsinn der Politiker ausbaden und die Sichtverschmutzung der Stadt erdulden.

  12. Ich sehe es auch so, die Bonner hatten ihre Chance mit Pro-NRW.
    Kein Mitleid von meiner Seite

  13. Mir machen diese Verhüllten und und sonstigen Multikulti-Bereicherer inzwischen soviel Angst, dass ich, wenn ich sie von Weitem sehe, die Straßenseite wechsle!
    Und das im eigenem Land!

  14. Warum erinnert mich die fette Alte mit dem roten Fetzen um ihre Wampe und dem aufgedunsenen Gesicht immer an „Thulsa Doom“ von Conan, der Barbar????

    Info: „Thulsa Doom“ ist der Bösewicht und Chef des Schlangenkultes, der Conans Eltern getötet und Conan als Kind versklavt hat!

    Interessant ist die Geschichte, denn der Schlangengott Set zu Zeiten Conans war auch ein blutrünstiger Gott, der alle Ungläubigen getötet und sie den heiligen Schlangen zum Fraße vorgeworfen hat. Alle Set-Jünger waen vermummelt, die Frauen nur Lustobjekte, mit denen man machen konnte, was man wollte…

    Die Serie wurde in den 1930er Jahren von Howard in Amerika geschrieben und die Paralellen zum Islam – Set-Kult sind dort schon erkennbar.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_E._Howard

  15. So ganz klar ist mir nicht, um was es beim „Medizintourismus“ in Bad Godesberg überhaupt geht. Eine Kur- und Badestadt sollte es eigentlich begrüßen, wenn sich internationale Besucher einfinden, um die medizinischen Einrichtungen zu nutzen. Selbst wenn es sich um reiche Araber handelt, deren Wünsche von denen der üblichen Touristen abweichen. Aber „Überbelegung zweckentfremdeter Wohnungen“ deutet eher auf ein finanzschwaches Klientel. Die werden aber wohl kaum zur Badekur nach Deutschland fahren. Was ist da also tatsächlich los?

  16. Vor einem “falschen Zungenschlag bei der Kommentierung” warnte Ralf- Jochen Ehresmann (Linke).

    Die SED Partei, die mit ihrem stellvertretenden Landtagspräsidenten in Hessen Ulrich Wilken die Blockupy Wüstenei anführte, zeigt mit solchen Ausdrücken, dass sie jederzeit bereit ist in die gewohnte Stasikiste zu greifen und alles, was ihr nicht passt mundtod zu machen.
    Solche Ausdrücke sollten einem immer wieder klar machen, dass auch die Kanzlerin und der Bundesgauckler eine Stasi Vergangenheit haben und sicher mit den bewährten Methoden und den Mitteln der neuen Technik liebäugeln.

  17. #7 Dr. T

    http://www.bild.de/regional/berlin/molotowcocktail/auf-bundestag-und-fluechtlingsheim-in-berlin-40267224.bild.html

    Hinter der Attacke auf die Flüchtlings-Schule vermuten die Täter hingegen Täter aus dem linksradikalen Spektrum – dieser habe demnach dem Wachmann des Gebäudes gegolten.<<

    Wieder Zeit der merkwürdigen Anschläge.

    Gibt es wirklich "Rechte", die so doof sind, dass sie glauben, mit nem Molli den (fuck the) Bundestag abfackeln zu können??

    Fällt mir schwer zu glauben.

    …..

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/tuberkulose-in-deutschland-kann-die-ausrottung-gelingen-a-1024920.html

    Nachdem im Februar ein Lehrer an Tuberkulose, kurz TB, erkrankt war, mussten 80 Schüler eines Gymnasiums im Stadtteil Zehlendorf auf eine mögliche Infektion hin getestet werden, der Lehrer im Krankenhaus behandelt werden.

    Auch Verdachtsfälle in einer Flüchtlingsunterkunft hatte es gegeben. Für den korrekten Einsatz zweier Antibiotika, die 2014 auf den Markt kamen, werden Mediziner aus Lettland, Litauen, Rumänien, Bulgarien und anderen besonders betroffenen Ländern in Deutschland geschult.

    Neben Flüchtlingen sind es nach Angaben Schenkels auch EU-Bürger ohne Versicherungsschutz, die in Hinblick auf TB besser versorgt werden müssten.

    Denn, so sieht es das RKI in einem neuen Bericht, durch Migration und Mobilität sind Regionen mit niedriger und hoher TB-Rate näher zusammengerückt.<<

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Sorge-um-Tuberkulose-Welle-in-Hannover

    Die Region Hannover rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Tuberkulose-Fälle in diesem Jahr. Während es in den Vorjahren 60 bis 70 Neuerkrankungen gegeben habe, seien im Januar und Februar 2015 bereits 22 Fälle registriert worden, in denen sich Menschen mit der tödlichen Krankheit infiziert hätten.

    Hannover. Hinzu komme eine hohe Dunkelziffer.Das berichtet Ange Hanke-Lensing, Leiterin des Regionsteams Tbc-Infektionsschutz. Tuberkulose sei „auch heute noch die weltweit häufigste zum Tode führende behandelbare bakterielle Infektionskrankheit bei Jugendlichen und Erwachsenen“, sagt Mustafa Yilmaz, Leiter des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover.

    Die Krankheit wird durch erregerhaltige Tröpfchen übertragen. Nur bei 5 bis 10 Prozent der Infizierten bricht die Krankheit aus. Dennoch ist Tuberkulose neben HIV und Malaria die Krankheit, die weltweit die meisten Todesopfer fordert.

    Im vergangenen Jahr seien regionsweit 66 Fälle von Tuberkulose-Erkrankung registriert worden, sagt Hanke-Lensing. Damit habe der Wert etwa im Schnitt der Vorjahre gelegen. Durch den Zuzug von Menschen aus Regionen, in denen Tuberkulose stärker verbreitet ist, steige jedoch das Ansteckungsrisiko.

    Menschen, die bereits ein geschwächtes Immunsystem haben, stehen besonders in dem Risiko, sich an offener Tuberkulose anzustecken. Bei der Diagnose hat mittlerweile neben der Röntgenuntersuchung und dem Nachweis der Bakterien in einem Abstrich vor allem die Blutuntersuchung ihren festen Stellenwert.<<

    Have a nice day.

  18. Die Tuerken wollen ja im Norden Deutschlands einen Tuerkenstaat einrichten. Es wird in unseren Medien nur totgeschwiegen!

  19. @#13 Tolkewitzer Ich hoffe das PEGIDA erfolgreich ist! Wenn man die Zustände im Westen der Republik aber auch in europäischen Grossstädten wie Paris,Rom,London oder Brüssel anschaut,droht Dresden fürchterliches.Die Innenstadt und U-Bahn Roms z.B. ist ein Sicherheitsrisiko,überall Taschendiebe usw.!

  20. Medizintourismus hin oder her. Meine Organe bekommen diese Habbibis niemals und ich will auch niemandes Ersatzteile. Und da die Mehrheit Parteien wählt, welche das Bunte im schwarzen Müllsack sehen, sind diese Zustände mit Straßenzügen in arabischer Schrift gewünscht. Wie im Gazastreifen Sonnenallee in Berlin-Neukölln.

  21. Bonner Bürger Wehren sich gegen Islamisierung?

    Was ist das denn für eine Überschrift?
    Wo wehren die sich?
    Die hatten die Grlegenheit sich zu wehren als Pegida in Bonn wsr

  22. #16 Esper Media Analysis

    ZDF-Propaganda: Terra X Deutschland Saga

    Typisch deutsch heißt in Zukunft nichtdeutsch zu sein!!

    Danke ZDF das wars, mit den letzten gut 2 Minuten hat das ZDF die gesamte 6-teilige Serie völlig entwertet. 2 Minuten totale Multikultipropaganda! Was der Clark da in den letzten 2 Minuten abgelassen hat bedeutet im Endeffekt nichts anderes, als dass das ZDF den totalen Untergang unserer Kultur und des deutschen Volkes regelrecht abfeiert. Ich habe mich eh schon gewundert, warum das ZDf eine Deutschland-Serie gemacht hat in der das deutsche Volk so gut weg kommt, ich hätte es besser wissen müssen, nämlich, dass das dicke Ende noch kommt. Und das dicke Ende kam am Schluß des 6. Teils. Schau dir nur die letzten gut 2-3 Minuten von Teil 6 an, unglaublich was die im ZDF da ablassen, das war totale Multikulti-Gehirnwäsche „Hurra das deutsche Volk verschwindet aus der Geschichte“ Propaganda. Der totale Austausch des deutschen Volkes gegen fremde Völker ist das Endziel der BRD-Eliten. Anders ist es nicht zu erklären, warum die solch eine perfide Propaganda auf die Zuschauer loslassen, um so die Zuschauer auf dieses Endziel hin zu konditionieren.

    Deutschland Saga Teil 6
    http://www.zdf.de/terra-x/terra-x-5990960.html

  23. #21 BenniS (23. Mrz 2015 15:24)
    Meine Organe bekommen diese Habbibis niemals und ich will auch niemandes Ersatzteile.
    ————————————–

    Da haben die schon ihre eigenen Quellen. Die werden keine vom Schwein „gemästeten“ Organe Ungläubiger wollen. Für ausreichend Nachschub sorgt schon der „IS“.

    „Einige der Körper, die wir gefunden haben, waren verstümmelt, einige Körperteile fehlten“, erklärte der Botschafter weiter. „Das ist eine andere Form der Finanzierung.“ In den vergangenen Wochen seien mindestens zehn Ärzte getötet worden, die keine Organ hätten entnehmen wollen.
    http://www.stern.de/politik/ausland/is-soll-terror-mit-organhandel-finanzieren-2174341.html

  24. Ich sag mal die Bonner, die Bremer, die Duisburger und die Neukoellner koennen sich wehren wie sie wollen.
    Da ist das Urteil bereits geprochen, auf Tuerkisch!

  25. Von ripostelaique
    Comment ne pas donner raison au blogueur algérien Aldo Sterone, quand il disait :
    « Quand la Seine Saint-Denis a commencé à pourrir, les Français de souche ont quitté la Seine Saint-Denis transformée depuis en coupe-gorge. De la même manière, ils quittent Lille, Marseille, Roubaix, les quartiers nord de Paris….etc. Progressivement, viendra le jour où changer de ville ne résoudra pas le problème. Il faudra alors s’écraser ou bien quitter le pays. Pour ceux qui le peuvent…
    Peu à peu, le Français de souche se fait remplacer et il est heureux.
    Il regarde béatement sa Nation partir dans le tout à l’égout mais il est content de n’avoir jamais voté pour le « Front National ».
    Pour lui, autant disparaître que de voter pour » le seul parti qui veut lui remonter son pantalon ». La France est aujourd’hui cet animal mourant….! Jusqu’au fond de l’Afrique, le dernier des Somaliens accourt pour prendre son petit morceau.
    Par leurs impôts, les Français financent les logements, la nourriture et les soins de ceux qui sont en train de les remplacer. »
    ——————————–
    Wie dem algerischen Blogger Aldo Sterone widersprechen wenn er sagt:
    Als Seine Saint-Denis zu modern begann haben die eingeborenen Franzosen den Ort, der seitdem eine Gefahrenzone ist, verlassen. Genauso verlassen sie Lille Marseille, Roubai und die nördlichen Stadtteile von Paris … etc. Schritt für Schritt läßt sich der eingeborene Franzose ersetzen und ist zufrieden damit. Selig sieht er seine Nation in der Jauche verschwinden und ist doch zufrieden nie Front National gewählt zu haben. Er will lieber verschwinden statt die zu wählen, die ihm seine Pantoffel wiederbrinden wollen. Frankreich ist heute ein sterbendes Tier. Auch der letzte Somalier aus dem tiefsten Afrika läuft herbei um noch seinen kleinen Teil abzubekommen. Mit ihren Steuern finanzieren die Franzosen jene, die dabei sind sie zu ersetzen.

    Frankreich ist uns nur ein wenig voraus.

  26. Die Bonner Bürger bekommen das was sie gewählt haben.
    Mal schauen ob sich 2017 dort etwas ändert.

    Ansonsten würde ich jedem der es sich leisten kann empfehlen Bonn zu verlassen.
    Wenn die Steuerzahler erst mal weg sind können die Verantwortlichen Bonn ja zusammen fegen.
    Wilhelmshaven hat viel billigen Wohnraum und die Strände sind nicht weit weg.

  27. Und was lehrt uns die friedliebenste aller Religionen, falls einem die eigenen Interessen nicht in vorauseilendem Gehorsam bereitwilligst gewährt werden? – Morden und Btrandschatzen

    Aber genau diese Religion gehört nicht zu Deutschland!

    Nur unsere IM-Erika und Kumpanen wollen dies noch nicht einsehen und hetzen alles was sich nur irgendwie mobilisieren lässt gegen diejenigen auf, die nichts Anderes als nur ein friedliches Deutschland wollen, so wie es die Väter des Grundgesetzes nach dem II.Weltkrieg begannen.

  28. #9 lotzew69

    Ich habe auch so bei mir gedacht: zum Glück hat sich die Sexbombe in der Mitte mit dem rostroten Traumfummel verhüllt und signalisiert so allen Männern, dass sie schon einen Besitzer hat! Was würde es sonst für Randale um ihre Gunst geben.

  29. Wie bereits einige andere Kommentare richtig einschätzen: „Bonn ist bei weitem kein Einzelfall“!

    Allein in den letzten 2 Jahren (!)hat sich die Situation in Essen derartig verändert, dass ich regelrecht vor Schreck zusammenfahre, wenn mich jemand (noch) auf Deutsch anspricht.

    Schwarze, die an U-Bahn Stationen selbst tagsüber völlig ungeniert und offen Drogen verkaufen und ihre Vorräte in Blumenbeeten von Parks vergraben.

    Regelmäßige Straßenschlachten vor allem in Altendorf, Altenessen etc. zwischen libanesischen oder türkischen Clans.

    Belästigungen von Frauen und Familien deutscher Herkunft. Eklatante Zunahme bei Beleidigungen, Anfeindungen, Bedrohungen, Überfällen, Einbrüchen usw. Andauernde Eskalationen (bis hin zu schweren Körperverletzungen) bei unterklassigen Fußballspielen, Gewalt von muslimischen Grundschülern, die mit Messern bewaffnet in den Unterricht kommen.

    Kriminelle, bis an die Zähne bewaffnete „traumatisierte“ Flüchtlinge die durch Straftaten, Demonstrationen (Besetzungen von Straßenkreuzungen), Forderungen nach mehr Taschengeld,neuen Teppichböden, Erzieherinnen und Spielzimmern ihren Wunsch nach Frieden und Integration zum Ausdruck bringen sowie Kulturbereicherer jeder Herkunft, die bei jedem Mucks des deutschen Michels mit ihrer „Story“ in den Abendnachrichten erscheinen.

    So nach dem Motto – Somalischer Einwanderer beim Einkauf im Discounter von rechtsradikaler Hausfrau mit bösem Blick beleidigt.

    Überall wo man über seinen Unmut redet stößt man auf allergrößtes Verständnis und Zorn – nur in den Nachrichten erzählen alle Gutmenschen was anderes, echt merkwürdig.

    Mir reicht’s schon sehr lange! Es ist frustrierend und entmutigend, was aus „meiner“ Heimat geworden ist.

  30. OT

    Fettkloß Aiman Mazyek

    will weiter an der Integration des Islam in das deutsche Staatswesen festhalten (…)

    „Wir streben eine Öffnung auf der Basis des deutschen Religionsverfassungsrechtes ohne Wenn und Aber an und stellen uns deshalb ohne Einschränkung den Fragen, wie soll z.B. in Zukunft die Religionsgemeinschaft inländisch finanziert werden? Was bedeutet das im Konkreten, wenn wir für die Ausbildung der Imame hier einstehen, ohne die Brücke nach Ankara, Kairo, Sarajevo oder Rabat zuzuschlagen? Sondern im Gegenteil sie wissenschaftlich und interkulturell noch auszubauen und zwar mit dem Selbstverständnis einer deutschen islamische Religionsgemeinschaft. Diese und andere Fragen werden wir weiter öffentlich stellen und diskutieren, niemand wir uns davon abhalten können.

    http://islam.de/26231

    Jetzt alle im Chor: Eine Islamisierung findet sich statt!

  31. Wenn ich diesen Bericht lese, muss ich wieder an meine Erlebnisse bei den zwei BOGIDAs in Bonn denken.

    Demos hier in NRW zu besuchen ist schon eine hinderliche und zermürbende Sache aber die beiden in Bonn stechen da besonders negativ heraus.

    Vor allem die zweite Bogida, bei dem der ganze Markt gerammelt voll war mit „Bürgern aus der Mitte“, die sich die Kehlen heiser schrieen im Angesicht der auf einen winzigen Kessel zusammengetriebenen „Nazis“. An dem Tag war es mir persönlich zu gefährlich mich in diesen winzigen Hexenprozess-Kessel zu begeben und ich habe undercover die Gegenseite beobachtet, zum Teil war ich auch im Antifamob. Gut von denen erwartet man nichts anderes. Aber die Masse an Gutmenschen, die da auf dem Markt versammelt war und offenbar noch nicht gemerkt hat wie es mit ihrer Stadt bergab ging in den letzten Jahren brauchen unbedingt noch mehr Araber. Die sollen an denen ERSTICKEN!!!

    Ich weiß nicht wie lange ich noch die Energie aufbringe zu den Demos zu gehen. Es ist eigentlich nicht der islamische Feind der mich da demotiviert und deprimiert, es ist der Gedanke, dass ich das für diesen Gutmenschenabschaum tun soll, der mich da einkesselt, der nur darauf wartet dass die Schlägertruppen eine Nische finden um den vermeintlichen Feinden ihres Weltbildes eine kleine Sonderbehandlung zu Teil kommen zu lassen. Ne, nicht mal selbst haben sie die Eier dazu, auch das lassen sie andere machen, genau wie sie andere die schon am Existenzminimum noch malochen gehen die Lasten der Bereicherung in der Nachbarschaft aufbürden.

    Bonn soll an seiner Scheisse ersticken!!!

  32. P.S: Hab auf meiner Festplatte noch Aufnahmen vom Bonner Gutmenschenabschaum, den lade ich heute noch hoch bei Youtube!

  33. #30 Improsperus

    Diese täglichen Demütigungen die man uns zwingt tagtäglich kritiklos zu ertragen, das Verbot jeglicher Kritik an der Zerstörung unserer Heimat und den unhaltbaren Zuständen in Deutschland, werden ganz bewusst gesteuert und zugelassen. Mit diesen täglichen Demütigungen will man die Deutschen psychisch fertigmachen, um so die Entsolidarisierung und innere Kapitulation der Deutschen zu erreichen. Die derzeitige Millionenfache illegale Masseneinwanderung soll den Deutschen nur den „Fangschuss“ geben. Die wollen jetzt den Sack zu machen, damit das deutsche Volk nie mehr einen Faktor der Weltgeschichte darstellt! Was hier in ca. 30+X Jahren in der BRD leben wird, wird nie mehr einen messbaren Einfluss auf die Weltgeschichte haben, und auch keinen großen wirtschaftlichen Einfluss mehr. Die innere kulturell-ethnisch-religiöse Zerrüttung Deutschlands lässt gar keinen anderen Schluss zu.

  34. Also bei mir kommt immer Freude auf, wenn ich solche Beiträge bei PI lese. Ich wünsche mir dann, dass alles noch schlimmer wird und die feigen Bürger in Bad Godesberg und anderswo noch mehr bereichert werden, bie es sogar ihnen zuviel wird. Das kann auch passieren, wenn dieses Jahr und folgende Jahre je 500000 Asylschmarotzer in unser Land strömen. 500000 bedeutet Zustrom in Größenordnung einer Stadt wie Stuttgart. Lasset sie alle kommen!!! Vielleicht bricht dann die ganze Scheisse hier zusammen, wenn auch die letzte Turnhalle belegt ist.

  35. #37 Babieca (23. Mrz 2015 16:22)

    Die Rekrutierung der BRD-IS in den Gefängnissen hat offiziell begonnen.
    DLF hat einen schöngeschliffenen „Bericht“ über den „Kampf gegen die Radikalisierung in Jugendgefängnissen“, sprich Rekrutierung von Radikalen Moslems in Jugendgefängnissen.
    Audio Datei – Vorsicht: Gefahr für das Gehör und nicht geeignet für Bluthochdruckgeschädigte.
    „Karl moi Drobbe!“, fällt einem da nur noch ein.

    Studio 9 – Deutschlandradio Kultur Bild
    Jugendgefängnis in Hameln – Religionsunterricht für muslimische Häftlinge

    23.03.2015 | 05:10 Min. | Quelle: Deutschlandradio Kultur

    Seit einem Jahr gibt es in der Haftanstalt in Hameln für Muslime eine geregelte Betreuung durch einen Seelsorger. Ahmed Erdal soll verhindern, dass sich die jungen Männer nach ihrer Entlassung radikalisieren. http://www.deutschlandradiokultur.de, Studio 9 Direkter Link zur Audiodatei http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2015/03/23/drk_20150323_0748_97beb445.mp3

    http://www.ardmediathek.de/radio/Studio-9-Deutschlandradio-Kultur/Jugendgef%C3%A4ngnis-in-Hameln-Religionsunt/Deutschlandradio-Kultur/Audio-Podcast?documentId=27224390&bcastId=22051212

    Wohlgeformt in Worte vermögen sie ihr Ansinnen schon zu verpacken. Kritische Fragen beim DLF? Fehlanzeige!
    In Anbetracht des Frankfurter Mittwochs, der Friedrichshainer Plünderungen und der beginnenden Rekrutierung in den Zuchtanstalten dürften IS Zustände auch hier bald zu erwarten sein.
    Wir dürften uns bald warm anziehen müssen.
    Nicht nur im Hinblick auf die IS Fahne sehe ich nur noch rabenschwarz.

  36. #37 Babieca

    Das kann man glatt als Drohung auffassen. Gute Nacht Deutschland. 2000 Jahre deutsche Geschichte und Kultur enden bald, zumindest in Deutschland.

    Es gibt noch ein paar Reservate, ich werde wohl nach Blumenau auswandern. 🙁

  37. ot

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Doppelmord-von-Lueneburg-soll-auch-religioes-motiviert-sein

    Der Doppelmord erschütterte im Januar Lüneburg: Ein Jeside hatte sein 32 Jahre alte Frau und deren Freundin erstochen.

    Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft hält sie es für wahrscheinlich, dass die Frau den Mann verlassen und zum christlichen Glauben übertreten wollte.

    Lüneburg. Zu diesem Ergebnis kam die Staatsanwaltschaft Lüneburg bei ihren Ermittlungen, wie eine Sprecherin am Montag mitteilte. Der Mann habe gestanden, die beiden Frauen Anfang Januar in der Wohnung des Paares in Lüneburg getötet zu haben. Nach Ansicht der Ermittler hatte der Jeside die Freundin extra eingeladen, um sie zu töten.

    Die Staatsanwaltschaft hat vor dem Schwurgericht des Landgerichts Lüneburg Anklage wegen Mordes erhoben. „Der Grund dafür dürfte gewesen sein, dass seine Ehefrau sich von ihm trennen und zum christlichen Glauben übertreten wollte, wofür er die Freundin seiner Ehefrau mitverantwortlich machte“, sagte die Sprecherin.

    Mit mehreren Stichen habe er die 33-Jährige „aus niedrigen Beweggründen und heimtückisch“ mit einem Küchenmesser getötet. „Der Angeschuldigte dürfte gehofft haben, dass seine Frau nach der Tötung der Freundin aus Angst bei ihm bleiben würde“, teilte die Sprecherin weiter mit. Als seine Frau jedoch um Hilfe rief, sei ihm klar geworden, dass sie nicht zu ihm halten würde. Daraufhin habe er sie ebenfalls mit einem Küchenmesser getötet.

    Nach der Tat am 4. Januar war der Ehemann zunächst verschwunden, wochenlang wurde europaweit nach ihm gefahndet.

    Zielfahnder konnten ihn schließlich am 23. Januar in Hamburg festnehmen, seitdem sitzt der aus dem Irak stammende Beschuldigte in Untersuchungshaft.

    Die Anklagebehörde gab sein Alter am Montag mit 31 Jahren an. Nach anderen Papieren könnte er aber auch 38 sein, hieß es. Der Mann könnte über einen irakischen Pass verfügen, nach dem er sieben Jahre älter wäre, hatten zuvor schon Polizei und Ausländeramt bestätigt.

    Von den Nachbarn alarmierte Polizeibeamte hatten die beiden Opfer mit schweren Stichwunden am Nachmittag des 4. Januar gefunden. Anwohner hatten Hilfeschreie gehört, der Tat soll ein lauter Streit vorausgegangen sein. Als die Beamten in die Wohnung eindrangen, war eine der beiden Frauen bereits gestorben. Die andere rang noch um ihr Leben, doch auch die Notärzte konnten sie nicht mehr retten. Das jesidische Ehepaar soll drei Kinder gehabt haben, die zum Tatzeitpunkt acht, neun und elf Jahre alt waren.

    Die religiöse Minderheit der Jesiden stammt aus dem Irak, aus Syrien, der Türkei und dem Iran. Die monotheistischen Jesiden sind Kurden und leben vor allem in der Gegend um die irakische Stadt Mossul und im nahe gelegenen Sindschar-Gebirge.

    Es ist ihnen verboten, Angehörige anderer Religionsgemeinschaften zu heiraten.

    Viele sind wegen ihrer Verfolgung vor allem im Irak ins Ausland geflohen. Die Massaker der Terrormiliz Islamischer Staat an Jesiden im Irak haben nach Einschätzung von UN-Experten das Ausmaß von Völkermord erreicht.

    Die größte Exil-Gemeinschaft gibt es in Deutschland. Hier leben bis zu 90 000 Jesiden, überwiegend in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.<<

  38. Medizintourismus ist nicht das Problem, sondern begrüßenswert.

    Bei der auf Dauerhaftigkeit angelegten Ansiedlung von Fremdvölkern siehts genau andersrum aus.

    Das ist doch hoffentlich nicht allzu schwer zu verstehen, liebe Al Godesberger.

  39. frau merkel sagt:der islam gehört zu deutschland.da fällt mir der begriff des syllogismus ein: beispiel dafür in der literatur:alle menschen sind sterblich,sokrates ist ein mensch,folglich ist sokrates sterblich.also prämisse 1plus prämisse 2 gleich konklusion,wenn der islam zu deutschland gehört und der is zum islam ,gehört folglich der is auch zu d.danke frau m.

  40. #44 quarksilber

    Wenn man sich die Situation in unseren Krankenhäusern anschaut, nämlich Ärztemangel Pflegepersonalmangel und massive Kosteneinsparungen, ist dieser Medizintourismus ein Skandal!

    Und der Steuermichel, dessen medizinische Versorgung vielerorts gefährdet ist, muss die Krankenhäuser auch noch mit seinen Steuern subventionieren!

  41. #45 quarksilber

    Doch es ist ein Problem. Da diese Medizintouristen tage- oder wochenlang, oder womöglich monatelang in Bonn leben, wird von den Moslemstaaten (Katar, Saudiland, VAE) für diese Moslems eine islamische Infrastruktur geschaffen, die dann auch zur Beeinflussung der hier angesiedelten Moslems genutzt wird (und die immer mehr Siedler anlockt). Mir kann keiner erzählen, dass der Medizintourismus einen positiven Einfluss auf Bonn hat. Nur ein paar Hotels, Vermieter Medizinkonzerne und Ärzte verdienen sich eine goldene Nase, die Deutschen verlieren langfristig ihre Heimat.

    #48 Midsummer

    Volltreffer!

  42. Medizintourismus ist nicht per se verwerflich! Die Münchner Kliniken z. B. schickten eigens Werber nach Arabien, um Patienten zu gewinnen. Für die Clans werden ganze Sta-TIO-nen reserviert, was hübsch Einnahmen bringt. Im Sommer herrscht an DEU-tschen Patienten eh Flaute. Und damit die Medizintouristen nicht, wie in München erlebt, die Zeche prellen, vereinbart man halt Vorkasse. Der Medizintourismus kommt uns aber nicht nur durch Einnahmen zu Gute, sondern auch durch die Erfahrung und die Behandlungstechniken, die die Ärzte durch die zusätzlichen Patienten erweitern und verbessern. Und damit sich die gewonnenen „Kunden“ nicht wie die Vandalen betragen und uns mit Herablassung spüren lassen, dass wir uns glücklich schätzen können, von ihnen beehrt zu werden, muss man halt Regeln erlassen und den Gästen bei Nichtbefolgung zeigen, wo der Hammer hängt, d.h., Ihnen vermitteln, dass diese Regeln auch von IH-nen einzuhalten sind – auch um den Preis, dass ein PAAR dieser Patienten im Folgejahr AN-dre Kliniken begünstigen. Strafe EI-nen, erziehe Hundert, sonst hören die ja NIE auf anzunehmen, dass wir vor ihnen ängstlich und devot kuschen.

  43. #7 Dr. T (23. Mrz 2015 14:44)

    Die Stimmung heizt sich so schnell auf, daß es einem schon mulmig werden kann. Letzte Nacht gab es in Berlin gleich zwei rechtsradikal motivierte Brandanschläge, gegen das Paul-Löbe-Haus im Regierungsviertel gegen die von Asylerpressern besetzte Kreuzberger Gerhart-Hauptmann-Schule. Mein Eindruck ist, daß es sich hier nicht um eine False-Flag-Aktion der Antifa handelt, und auch nicht um eine aufgebauschte Bagatelle

    Aus dem von ihnen verlinkten Artikel: Polizeisprecher Thomas Neuendorf sagte, es werde in alle Richtungen ermittelt. ➡ Möglicherweise gehöre der Täter zu linksextremen Kreisen. Am Freitag habe es einen Vorfall gegeben, bei dem Unterstützer der Flüchtlinge in das Gebäude eindringen wollten und von Wachleuten zurückgehalten werden mussten.

  44. Krise als Chance!
    Der Präsident der Muslime auf den Balearen beklagt,daß der Zustrom nordafrikanische Einwanderer rückläufig sei. Schuld daran wäre das Fehlen von Jobs (für Muslime).
    Ich ergänze mal; bescheidenes Arbeitslosengeld,keine Sozialhilfe für Ausländer, Zahlung in Krankenkasse,auch wenn man arbeitslos ist,ansonsten droht die Ausweisung.
    Eine Polizei,die sich nicht auf der Nase herumtanzen läßt,Kirchen die voll sind und fast jeden Monat öffentliche,christlich geprägte Feste,mit großem Zulauf.
    Für Spanier gilt die Reihenfolge: Erst die Spanier,dann die Nord- und Mitteleuropäer,dann nix….und dann die Morros.

  45. Es bleibt Hoffnung, dass „oben“ doch noch Einsicht einkehrt – Beispiel NSA:
    Solange es nur die Bürger betraf, war der Abhörskandal schnell abgehakt.
    Als es sich aber um das Handy von „IM Zonenwachtel“ drehte, war und ist die Empörung in der Politik groß.

    Erst wenn Politiker oder deren Familien von den Fachkräften selbst was auf die Nase bekommen, wird sich (vielleicht) die Stimmung „oben“ ändern.

  46. Bonner Bürger wehren sich? Jetzt erst? Ich war auf der zweiten Bonner Pegida. Bereits eine Stunde vorher musste man sich im „Spießrutenlauf“ durch die Masse an Gegendemonstranten durchkämpfen um überhaupt den Platz zu erreichen, der bereits von diesen schreienden, trillernden, pöbelnden Linken, Gewerkschaftsanhängern und „masochistisch veranlagten Gutmenschen“ eingekesselt war.Für mich, die im Leben das erste Mal überhaupt auf einer Demo war, war das ein einschneidendes Erlebnis – ca 200 -250 friedliche nette Menschlein gegen diesen Hass.Ich habe kein Mitleid mit den Bonnern. Sie wollten es so haben.Also gönne ich ihnen ihr Glück.Ich hoffe aber immer, dass die Auswüchse der Bereicherung auch immer nur die trifft,die das bunte Multikulti-Treiben so frenetisch bejubeln….und sollte es mal einen offensichtlich Links-Wähler treffen drehe ich mich um und gehe lächelnd weiter. Ich möchte ja keinen um die wichtige Lebenserfahrung bringen, dass man die Suppe, die man sich eingebrockt hat, auch auslöffeln muss.

  47. Jeglicher Widerstand gegen das unglaubliche Treiben dieses Staates wird gnadenlos kriminalisiert.Und wenn gar nichts mehr hilft,wird die Kriegsschuld der Deutschen ins Spiel gebracht,und das nach 70 Jahren Kriegsende.
    Im Übrigen glaube ich an massiven Wahlbetrug.Bei Beginn der Pegida-Bewegung sah und hörte ein jeder wie die Politikerlumpen es mit dem Volke halten.
    Es gibt nur eine Möglichkeit,tragt euren Protest auf die Strasse.Dort wird gewählt!

  48. Ähnlich wie #50 Islam go home :

    Ketzerische Frage:
    was ist schlimm am Medizintourismus ?

    Oder andersherum, was für mich wesentlich ist:
    Keine schleichende Einführung der Scharia (Islamisierung) in unserem Staat, also strukturelle Islamisierung. Dazu gehören:
    – deutsche Politiker, die nicht blicken, dass Islam=Faschismus ist, und dem Islam die Tür öffnen (Moscheen, Feiertage, …), ebenso Richter (aktuell Kopftuch).
    – Trojanische Pferde wie Mazyek, die in Anzug und Krawatte herkommen (und keine Burka tragen)
    – hohe Kriminalität und Rassismus gegen Deutsche durch Verehrer vom kriminellen und rassistischen Mohammed (und deutsche Politiker, die mit Meinungsterrror verhindern, dass die Ursachen benannt werden, siehe Rotherham)
    – Viele Terrorist-Mohammed-Verehrer, die in unser Sozialsystem einwandern (Asyl + Familiennachzug + Geburten) und damit unsere Sozialkassen zerstören und auch noch demokratischen Einfluß gewinnen.
    – …

    Medizintourismus berührt keine der obigen Kernpunkte. Business ist ok (machen wir auch umgekehrt mit Erdöl). Der Gewinn sollte auf möglichst viele (deutsche) Geschäftsleute + Mediziner verteilt werden. Randprobleme wie Burka und Zweckentfremdung/ Vermietung müssen praktisch gelöst werden (Unterbringung in der Nähe eines spezialisierten Krankenhauses).

  49. Ich habe es nicht für möglich gehalten. Aber es muß alles noch viel schlechter und bedrückender
    werden.Besondes in den Großstädten in NRW.

    Über die feigen Menschen wird die Geschichte hinweggehen; sie werden zertreten und zermalmt.

  50. Halb OT

    http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2015-03/bafin-lizenz-bank-islamisches-finanzwesen

    Die Finanzaufsicht Bafin hat erstmals einer islamischen Bank eine Lizenz als Vollbank erteilt. Die Kuveyt Türk Bank will Filialen in Berlin, Köln und Frankfurt eröffnen.

    http://www.handelsblatt.com/video/unternehmen/finanzaufsicht-erteilt-lizenz-islam-bank-eroeffnet-erste-filialen-in-deutschland/11541754.html

    Islam-Bank eröffnet erste Filialen in Deutschland
    Die Bank Kuveyt Türk arbeitet streng nach den Regeln des Koran: keine Zinsen, keine Spekulanten und keine Geschäfte mit Unternehmen, die mit Alkohol oder Schweinefleisch handeln.

    Bitte informieren Sie professionell über diesen Etikettenschwindel! Report auf n-tv zu dem Thema war soeben auch erschreckend naiv. Sharia-konformes Lending ist purer Etikettenschwindel, nach dt. Verbraucherrecht möchte ich sagen Betrug.

    Ich habe verschiedene derartige Banken weltweit beraten. Die effektiven Zinsen liegen teilweise bei über 50% p.a., sind aber weder ausgewiesen noch den Banken selbst bekannt – aber die IRR-Excel-Formel entlarvt diesen Schwindel. Es gibt nur eine „faire“ Form, die echte Partnerschaft „Mudaraba“, die wenden die Banken aber kaum an, da sie riskant und nicht zu verwalten ist. Alles andere ist einfacher Etiketten-Schwindel. Entweder, wie im Artikel erwähnt, wird einfach das Gut „durchgehandelt“ („Murabaha“) oder ein Future contract gemacht („Salam“).

    Für mich als Ungläubigen ist es ein weiterer Beweis dass diese weltweite Islam-Welle nichts mit echtem Glauben zu tun hat. Welchen Unterschied macht es, ob es „Zinsen“ heisst – der „Prophet“ wollte, dass man für sein Leben arbeiten soll und nicht (risikolos) nur vom Geld leben. Aber letzteres machen die Lender (außer bei Mudaraba). Also für echte Muslime dürfte so etwas nie in Frage kommen. Die „konservativen“ Gelehrten sehen das übrigens auch so.

    Mich würde interessieren, wie die BaFin jetzt den Ausweis des eff. Jahreszins auslegt! Ob man dem Etiketten-Schwindel auf den Leim geht…

  51. Philipp Lerch, Fraktionschef der CDU, sagte: “In der Analyse der Missstände sind wir uns hier schon lange einig.” Bad Godesberg sei und bleibe aber eine Kur- und Badestadt, die sich um internationale Besucher bemühen müsse. “Wir wünschen uns, dass Menschen aus aller Herren Länder zu uns kommen, in einer guten Mischung”, so Lerch. [..]

    Entweder ist das Foto ganz woanders her oder Herr Lerch hat abstruse Vorstellungen von Kurorten.

    Dreckige Straße, Aldiviertel, griesgrämige Deutsche (warum guckt die alte Dame nur so genervt, ist doch alles schön bunt ?)
    und Pogo in Togo.

    Hier noch einige Vorschläge für Kurorte:

    – Bad Duisburg Marxloh
    – Bad Essen Ostviertel, Altenessen, Altendorf, Kray..
    – Bad Dortmund Nordmarkt
    – Bad Berlin Neukölln

    …. to be continued

  52. Halb so wild, Pegida hat es in Bonn versucht, kaum einen hat´s interessiert.

    Immer schön weiter rot grün wählen in NRW, selbst wenn die Eure Töchter vergewaltigen
    schaut Ihr Lumpen noch zu!!!

  53. Das Problem, das viele hier noch nicht erkannt haben, ist, dass viele – vor allem Politiker und andere Entscheidungsträger- genau wissen, wen sie da ins Land holen. Viele hier auf PI meinen ja, mit ein bisschen Aufklärung würde man hier schon etwas bewirken können. Dem ist nicht so. Es handelt sich um eine zielgerichtete Politik. Ich habe das am Anfang auch für eine Verschwörungstheorie gehalten. Mittlerweile kann man das Verhalten, vor allem der Politik, nicht mehr erklären. Die Gutmenschen dagegen machen das aus Unkenntnis. Sollten vielleicht mal einen längeren Urlaub in arabischen Ländern machen, statt den Standard-Tui-Resort-Urlaub all inklusive. Wer längere Zeit im Ausland verbracht hat, weiß, wie die Menschheit andernorts so tickt. Ich habe 1/3 meines Lebens außerhalb Deutschlands verbracht, viel Gutes, viel Schlechtes gesehen. Man bekommt eine andere Perspektive.

  54. Das Foto oben zeigt Bonn?
    Bei uns siehts nicht anders aus! 🙁

    Obige Fotoanalyse ergab 10:1

    Eine einheimische weiße Person und 10 Plusdeutsche! Eine einzige Katastrophe!!!

  55. Also wenn ich weiß, unter einer Stofftonne verbirgt sich eine Medizintouristin aus Arabien, die sich hier als Privatpatientin zum 2,3 fachen Kassensatz behandeln läßt, dann geht für mich die Welt noch nicht unter. Die speziellen Bad-Godesberger Verhältnisse mit den zewckenfremdeten Wohnungen kenne ich nicht, aber wo Nachfrage da ist, könnte man das Problem auch mit einem speziellen Neubau lösen, so ein Medizin-Touristen-Boardinghouse speziell für arabische Gäste.

    Mehr Magenschmerzen machen mir die Stofftonnen, die sich hier dauerhaft hiedergelassen haben und uns ständig in unsere eigene Suppe spucken -und auch meistens von uns ausgehalten werden müssen. Wenn die mir begegnen, dann schaue ich stur gerade aus oder auf die andere Seite und versuche sie bewußt nicht zu beachten. Mittlerweile kann man die hier sogar ganz alleine ohne männliche Begleitung auf der Straße erblicken.

  56. #67 Kanitverstan (24. Mrz 2015 14:01)

    Mittlerweile kann man die hier sogar ganz alleine ohne männliche Begleitung auf der Straße erblicken.

    Daß Du wegguckst, interessiert die nicht die Bohne, die sind sogar noch stolz drauf, daß die blöden Kuffar wegschauen!

    Ich glotz die Lumpenweiber erst recht an, zwick die Augen zusammen, als wenn ich jeden Moment zuschlagen wurde und starre die solange an, bis DIE wegglotzen oder den Blick senken! Hat bisher immer gut funktioniert!

    Und im Laden, wenn die mir entgegenkommen, zeige ich ganz deutlich meinen Ekel vor diesen Stinktieren, Gesicht verziehen, ausweichen, damit ich ja nicht berührt werde, so als wenn sie die Pest hätten, das wirkt auch.

    Und wenn dann einer von den Gutis fragt, warum ich das mache, ergibt sich, wenn mans clever anstellt, sogar eine Möglichkeit, den Guti über den Islam aufzuklären :).

    Oder in der Schlange an der Kasse, Abstand halten! Wenn einer fragt, ob ich nicht vorrücken könne, sage ich immer, ich will keine Läuse haben, meinetwegen kann er mit mir tauschen, aber dann dürfe er keine Angst vor dem Gekrabbel auf dem Kopftuch vor mir haben. Glaubt mir, das wirkt… 🙂

  57. @#64 Smile
    So können die Einschätzungen auseinander gehen. Ich hätte gedacht, die drei Damen vom Grill seien die 5. Zivilkammer des Landgerichts Düsseldorf, Kalifat Al Kraft. Besonders die rot-schwarze hat etwas von einer Vorsitzenden Richterin, finde ich. Oder es sind Verkäuferinnen von Douglas. Würden Sie nicht gerne bedient werden? Wahrscheinlich fachsimpeln die gerade über Düfte aus dem fernen Orient.

Comments are closed.