imageBei einer Party im Nachtcafé Meißen ist es am frühen Sonnabendmorgen zu einer Schlägerei gekommen. Eine Augenzeugin, die anonym bleiben möchte, berichtete am Sonntag der SZ, zu diesem Zeitpunkt seien rund 20 Ausländer in der Diskothek erschienen. Laut Augenzeugin hätten die Ausländer hier junge Frauen belästigt. Als sich die Meißnerin die Belästigung nicht gefallen lassen wollte, sei sie von einem der Männer geohrfeigt worden. In der Folge habe sich eine Schlägerei zwischen den deutschen Nachtcafé-Gästen und den Ausländern entwickelt. Auf der Dresdner Straße vor dem Gebäude soll die Schlägerei zu einer Straßenschlacht mit Messern und Gullideckeln ausgeartet sein.

(Über die Bereicherung in Meißen berichtet die Sächsische Zeitung)


Gut möglich, dass es sich bei den Ausländern um „Flüchtlinge“ gehandelt hat, die ein bißchen Spaß mit „ungläubigen deutschen Schlampen“ haben wollten. Bei den „Flüchtlingen“ herrscht nämlich ein eklatanter Frauenmangel, wie die JUNGE FREIHEIT vor kurzem berichtete. Von den 18- bis unter 35jährigen (85.842 Personen) – immerhin 49,5 Prozent aller Asylbewerber 2014 – waren 74,6 Prozent männlich.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

100 KOMMENTARE

  1. „In der Folge habe sich eine Schlägerei zwischen den deutschen Nachtcafé-Gästen und den Ausländern entwickelt.“

    Klasse! Nicht wegsehen, sondern helfen und den Asylanten zeigen, dass wir uns nicht alles gefallen lassen.

  2. Das kann gar nicht sein. In Sachsen gibt es doch so gut wie keine Ausländer, wo kommen die wohl her?

  3. Immerhin haben sich die deutschen Gäste mit den Eindringlingen geprügelt: die einzig richtige „Willkommenskultur“ für diese Horden!

  4. Muessen die um diese Zeit eigentlich nicht schon im Asylantenheim sein?
    Zehn Uhr ist doch Lichter loeschen!

  5. Die Ohrfeigen eine weltfremde Person, einfach so, das muss man sich mal vorstellen!

    Das ist Rassismus vom feinsten wo wir hier nach Deutschland geliefert kriegen!

  6. Ich dachte, in Sachsen gäbe es kaum Rechtgläubie, weswegen Pegida auch gar keinen Sinn dort machte…

  7. Die angegriffene Frau hat sich gemeldet. Sie war es auch, die die SZ informiert hat. Ihr Nick „Gisela Grübel Jacky’s Lüddi“:

    also ich kann euch mehr dazu sagen weil ich das mädel bin das angegriffen wurde. war echt derbe, sind mit messern und sogar gullideckel auf uns los. niemand wollte stress mit denen aber wenn man schon mit messer in der tasche dort hin geht ist doch klar worauf das hinaus laufen sollte…

    —————-

    Ich bin gespannt was morgen in der sz steht, hab lange überlegt ob ich mit denen rede. Hab es jetzt gemacht und bin gespannt.

    https://de-de.facebook.com/feuerwerke.meissen/posts/750575678383685?fref=nf

    Meißner fangen an, sich zu organisieren:

    https://de-de.facebook.com/pages/B%C3%BCrger-sagen-Nein/225297134261312

    Was so durch diverse Foren fliegt: Es waren Tunesier, die in der Meißener Fachhochule (!) untergebracht sind.

    *https://mopo24.de/nachrichten/aerger-um-asyl-notquartier-in-meissen-5076

  8. Die „Antonio Amadeu-Stiftung“ wird es schon so hindrehen, daß es sich um einen rassistischen Überfall auf Ausländer gehandelt hat.
    —-
    In Hamburg hielt derweil Supermarkt-Fachkraft Eriwan L. die Hamburger Polizei in Atem.
    Er überfiel einen 46jährigen Mann in einem Treppenhaus und hob mit seiner Bankkarte Geld ab.
    Dabei entstand ein gutes Foto. Kurz nach der Veröffentlichung wurde er identifiziert und festgenommen.
    Jetzt stellte sich heraus ,daß er auch für neun Überfälle auf Hamburger Supermärkte verantwortlich ist.
    http://www.mopo.de/nachrichten/er-ueberfiel-neun-laeden-der-supermarkt–schreck-ist-gefasst,5067140,30056998.html

  9. Das wird in naher Zukunft in allen deutschen Städten der Normalzustand sein.

    Denn wie es derzeit aussieht, werden die BRD-Eliten Millionen „Flüchtlinge“ aus Afrika/Asien illegal einreisen lassen, ca. 80% von ihnen sind junge und kräftige Männer. Und die haben laut ev. Kirche Bedürfnisse:

    Siegertsbrunn: Evangelischer Pfarrer will kostenlose Prostituierte für Asylbewerber

    http://www.pi-news.net/2015/03/siegertsbrunn-evangelischer-pfarrer-will-kostenlose-prostituierte-fuer-asylbewerber/

    Wer glaubt, dass es nach dem Import von weiteren 1-2 Million junger lediger Männer weiterhin friedlich zugehen wird in den Städten hat einen Knall.

  10. „…mit Messern und Gullideckeln ausgeartet…“

    Ich würde gern wissen, wer die Messer hatte, wer Gullideckel „ausbauen“ musste, denn die hat man mal nicht so eben in der Tasche, und wie es ausgegangen ist. Wieso „ausgeartet“ – Lebensfreude entwickelt sich halt so, Schluss mit Langeweile.

  11. Na hoffendlich bekommt die junge Frau keine Anzeige wegen ausländerfeindlichem Verhalten!

  12. Also ich finde, dass die junge Dame schon etwas an ihrer Willkommenskültür arbeiten sollte.
    Und seien wir ehrlich:
    was kann es denn schöneres für eine einzelne junge Frau geben, als mit 20 jungen Männern Sex zu haben, von denen sie derart charmant umworben wird, indem diese ihr galant,wie es sich eben für echte Kavaliere gehört, in den Schritt fassen?

  13. Die islamischen Flüchtlinge haben ein Recht auf Frauen und zwar welche die wollen.
    Wenn die Schlampe nicht will gibt es halt Ohrfeigen. Da hat sich keiner einzumischen.

    Erst mal den „heiligen Kuran“ lesen! Da steht alles beschrieben.
    Unverschämtheit hier Superior Gäste anzugreifen.

    Und nein das zählt nicht als Problem mit solchen Leuten im Osten, die es dort nicht gibt.
    Hier geht es um klare verbriefte Rechte! Geht das irgendwie in eure ungläubigen Hirne????

    Wo war eigentlich der Landrat von Tolkewitzer seiner Freundin? An solch wichtigen Brennpunkten muss man Vorort sein und aufklärend wirken!!!!
    Der Mann gehört durch eine feministischen Landrätin von „Die Linke“ ersetzt.

  14. Wie sind die Ausländer an dem Türsteher vorbeigekommen, Wieso mußten sich die Gäste des Nachtcafes oder der Disco mit diesen Fremdländern anstatt des Ordnung bzw. Türsteherpersonales herumärgern, wo war der Wachschutz.

  15. Auch in Diskotheken wird Territorium abgesteckt und Landname praktiziert mit Gewalt,uns an herzgewachsenden Flüchtlinge sehen deutsche Mädchen als Freiwild an.Sie kommen aus Länder wo nur der Esel unbekleidet rumläuft, habt Verständnis.

  16. Gleichzeitig in Sachsen:

    „Wir … müssen Wege finden, Fachkräfte aus dem Ausland für Sachsen zu begeistern“, betonte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, Klaus Schuberth. „Sachsen ist ein Land in dem sich gut arbeiten und leben lässt.“

    Ich kann es nicht mehr hören!

    https://mopo24.de/#!nachrichten/so-wenig-auslaendische-fachkraefte-kommen-nach-sachsen-5246

    Der sozialistische Staatsmoloch Bundesagentur für Arbeit, diese Superbürokratie, ist ausschließlich damit beschäftigt, von ihr/Bundesregierung selbstgeschaffene Probleme zu verwalten und zu vertuschen. Deren einziger Job sollte sein (und so war das früher mal mit dem Arbeitsamt), deutschen Arbeitslose mit Arbeitgebern zusammenzubringen. Nicht eine unnützes Faß nach dem anderen aufzumachen. Aber das Fässeröffnen lenkt prima vom Komplettversagen ab…

  17. > mit ihrer Herzlichkeit und Lebensfreude sind sie eine Bereicherung für uns alle ! <

    Das Schöne an Propaganda-Lügen ist ja ihre Eigendynamik. Irgendwann wird sich die Urheberin wünschen, das nie von sich gegeben zu haben.

    Dieser Satz hat das Zeug, so bekannt zu werden, wie der des Genossen W. Ulbricht im Sommer 1961: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten"

  18. #21 Eurabier (09. Mrz 2015 15:59)
    #14 Sabaton (09. Mrz 2015 15:55)
    Unbedingt mehr rechtgläubige Polizisten einstellen!
    ———————————–
    Forderung wird längst erfüllt.

    Hanau (dpa/lhe) – Die hessischen Sicherheitsbehörden wollen mehr Migranten für den Polizeiberuf gewinnen. Vertreter von Bundes- und Landespolizei informierten am Samstag in der DITIB-Moschee in Hanau über ihre Arbeit. «Die Polizei hat berufsbedingt oft mit den Schattenseiten der Migration zu tun», sagte die Migrationsbeauftragte des Polizeipräsidiums Südosthessen, Semra Altun, vor rund 50 Zuhörern. Beamte mit einem ausländischen Hintergrund könnten helfen, Vorurteile auf beiden Seiten abzubauen. «Manchmal erreichen sie die Menschen leichter.»
    http://www.bild.de/regional/frankfurt/polizei-wirbt-in-moschee-fuer-ihren-beruf-33759404.bild.html

  19. Da sind bestimmt schon 5000 Beschwerden beim Deutscher Presserat eingegangen. Die SZ hat es gewagt die Täter beim Namen zu nennen.
    Das geht doch nicht. Die WAZ und andere Zeitungen halten so etwas immer geheim. Ist sonst pöhse Diskriminierung.

  20. #25 FrankfurterSchueler (09. Mrz 2015 16:04)

    Die Handscharisierung der hessischen Polizei!

  21. #4 Je suis LUTZ
    #6 Rostocker

    ich wage mal folgende Prognose.

    So eine Gegenwehr ist nur noch in Ost-Deutschland möglich!

    In den west“deutschen“ Städten würde so etwas ganz anders ablaufen. Der Freund der Frau der es wagen würde die höherstehenden Täter verbal zurechtzuweisen, würde von der an Mannzahl überlegenen Tätergruppe verprügelt werden. Die anderen „deutschen“ Männer im Lokal werden passiv zuschauen oder abhauen, und im Zweifel gegen den „rassistischen“ Deutschen der es wagte Bessermenschen zurechtzuweisen aussagen. In 5 Jahren können sich jung deutsche Männer des Nachts in den west“deutschen“ Städten nicht mehr sehen lassen.

  22. Am Wochenende wird es bestimmt ein breites Bündnis von Antifa, Kirchen und Parteien gegen die Nazis geben, die sich mit den Migranten geprügelt haben. Brennpunkte und Sondersendungen in den Medien inklusive.

  23. Gibt es denn in Meißen noch keine kostenlose Bordellbesuche für Asylbetrüger, so wie es ein evangelischer Pfaffe fordert. Wenn nein, dann sind es die Frauen in Meißen selbst in Schuld wenn sie (kulturbedingt) von Asylbetrügern „belästigt“ werden.

  24. OT

    Nur der Chronologie halber: Tag drei von Gabriels Wir-kriechen-bei-den-Moslems-rum-und-versprechen-mehr-Islam-in-Deutschland-Tour. Heute: Abu Dhabi. Und was macht er als erstes? Steht in der Moschee. Und beglotzt einen Teppich. Echt dolle Kulturleistung dieser Nachthemdbrüder.

    http://www.bild.de/politik/inland/sigmar-gabriel/vize-kanzler-bestaunt-die-dritt-groesste-moschee-der-welt-40082364.bild.html

    WÜRG! Vielleicht küßt er auch noch ein Kamel. Dann hat er wenigstens die Chance auf MERS und wir eine auf Erlösung.

  25. #28 BePe (09. Mrz 2015 16:08)

    Und wenn die deutschen Opfer auf der Intensivstation ums Leben kämpfen, kommen 20 NRW-Streifenwagen zur Deeskalation, nehmen 3 Angreifer fest, von denen später dann 5 an die Eltern übergeben werden.

    Die Presse macht daraus einen fremdenfeindlichen Angriff und Ver.di veranstaltet dann eine Demo gegen Rechts und der rotgrüne Stadtrat entzieht der Diskothek die Lizenz.

  26. #30 Babieca (09. Mrz 2015 16:11)

    Drittgrößte?

    Also kleiner als der ehemalige Kölner Dom, die größte Moschee der Welt?

  27. Und guckt mal, wer auch in Abu Dhabi immer in erster Reihe neben dem Vizekanzler steht: Nicht etwa einer der ebenfalls mitgereisten Koalitionspartner, z.B. Ramsauer, nein, immer der demokratisch genau NULL legitimiert Kalif Mazyek. Ich muß mich gleich übergeben!

    http://bilder.bild.de/fotos/stand-gabriel-besucht-moschee-40081980/Bild/2.bild.jpg

    Abu Dhabi! Globalfoundries! Dresden! Pegida! Hier hat Mazyek im Deutschlandfunk wirr rumgelallt, daß er wegen Pegida mitgereist ist:

    http://www.dw.de/überraschungseffekt-in-riad/av-18303106

  28. #25 FrankfurterSchueler

    Die akzeptieren die deutschen Autoritäten nicht, weil sie in ihrem Selbstverständnis Eroberer von fremdem Land für ihr eigenes Volk sind.

  29. Der Artikel in der Sächsischen Zeitung verlinkt seitlich zu den Lokalnachrichten. In Chemnitz ist ein leerstehendes Haus abgebrannt. Mein Bauchgefühl sagt mir, daß die Stadt dort die Unterbringung von „Asylanten“ geplant hat. Chemnitz sucht derzeit verzweifelt nach Unterbringungsmöglichkeiten und stößt überall auf Widerstand bei der Bevölkerung.

  30. #35 BePe (09. Mrz 2015 16:17)

    Wenn die Quote einen gewissen Prozentsatz überschritten hat, dann werden wir erleben, was das bedeutet.
    Dann wird das Mädchen, das in der Diskothek geschlagen wurde, weil sich der Moslem beleidigt fühlte wegen Volksverhetzung festgenommen, während gegen diesen erst gar nicht mehr ermittelt wird.

    Wenn, wie woanders hier und heute thematisiert die Leipziger Uni Professorin Annette Beck-Sickinger einen indischen Studenten als Praktikanten ablehnt, weil in Indien Frauen vergewaltigt werden, dann dauert auch das mit der Moslem Polizei nicht mehr lange.

    Das eine ist mit dem anderen auf gleichem Niveau.

  31. OT

    Nochmal Gabriel-Reise, kann mich gar nicht einkriegen: Ich wußte gar nicht, daß Aiman Mazyek inzwischen Außenminister der Bundesrepublik Deutschland ist. Oder Kanzler.

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/wirtschaftsministergabrielinabudhabi_43960138_mbhf-1425898073-40082586/2,w=559,c=0.bild.jpg

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/wirtschaftsministergabrielinabudhabi_43959375_mbqf-1425898038-40082568/2,w=559,c=0.bild.jpg

    Vor zehn Tagen war das hier noch bittere Satire:

    *http://www.pi-news.net/2015/03/der-tag-an-dem-aiman-mazyek-bundespraesident-wurde/

  32. In dieser Art und Weise wird es wohl damals auch
    zwischen den Indern und den Mügelner zu gegangen sein.
    Aber die Medienhaie schoben ja alles auf die Partiegänger im kleinen Örtchen Mügeln.

  33. #21 Made in Germany West (09. Mrz 2015 15:57)
    Flüchtlinge hin, Flüchtlinge her: Die deutschen Männer lassen sich auch nicht mehr alles gefallen.-
    ——————————————————

    Bravo! Nur aufpassen: Die INVASOREN tragen immer Messer! Die sind im nu aufs Schlachten aus!

  34. Sollte die Disco sich entschließen die Einlasskontrolle kulturspezifischer zu gestalten wird die antideutsche Justiz und Staatspropaganda einen Vernichtungsfeldzug starten.

  35. #34 Babieca

    Der Islam hat hier längst mehr zu sagen, als die beiden christlichen Kirchen zusammen.

    Aber die von Deschner beeinflusste atheistische BRD-Elite/Gesellschaft will das nicht wahrhaben, sondern glaubt wie Deschner an Islam=Frieden und die Katholiken sind brandgefährlich.

    Lies mal was der Deschner hier zusammenphantasiert:

    Aber was ist denn heute am Christentum noch so schlimm? «Kriminalgeschichte des Christentums» heisst Ihr inzwischen achtbändiges Hauptwerk. Hat die Kirche – zumindest in Westeuropa – nicht massiv an Einfluss verloren?
    Zunächst: Ich beschreibe nicht das bestehende, das gegenwärtige Christentum, sondern seine Vergangenheit, also oft, aber oft auch nicht, etwas mehr oder weniger anderes. Heute jedenfalls noch kriminell im Christentum sind die Auswirkungen seiner Ideologie, die vielen Folgen seines dogmatischen Wahnsinns, der sich ja nie mit dem blossen Glauben begnügt, der vielmehr missionieren, ausgreifen, erobern will. Heute noch kriminell im Christentum ist dessen desaströse Sexual- und Sozialmoral, seine Praxis, im Mutterschoss zu schützen, was man dann preisgibt im Krieg – als sammelte man in Weiberbäuchen Kanonenfutter. Aus den grossen Opfern der Armen für die Reichen macht es kleine Opfer der Reichen für die Armen. Was die Kirchen aber in Westeuropa verlieren oder zu verlieren scheinen, gewinnen sie woanders, in «God’s own country» etwa, wieder.

    Geht heute nicht eine viel grössere Gefahr vom radikalen Islam aus?
    Was den Islam betrifft – seine eigenen aggressiven Potenziale, verstärkt durch die sozioökonomische Misere der Dritten Welt, einmal beiseite –, was den Islam betrifft, den man, wie einst Juden oder Kommunisten, bald nur noch in der Rolle des Bösen, ja fast des einzig grossen Bösen sieht, könnte diese Rolle gewissen westlichen Kreisen nicht durchaus erwünscht, könnte von ihnen die islamische Gefahr nicht insgeheim gar noch geschürt worden sein?

    Aber es ist doch offensichtlich, dass viele Terroristen heute ihre Morde islamisch legitimieren.
    Ja, nach der hier herrschenden öffentlichen Meinung. Doch eine Ende November publizierte weltweite Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung kommt zu einem andern Resultat. Als Hauptmotiv nämlich politischer Gewalt – sie hat sich in den letzten fünf Jahren verdreifacht – nennt die Studie nicht religiösen Fanatismus, sondern Armut, Misswirtschaft und Unterdrückung. Der religiöse Extremismus, darunter der islamische, nehme zwar zu, umfasse aber insgesamt nur ein Viertel der terroristischen Gruppen. Ihren grössten Anteil, 36 Prozent, stellen, wie eh und je, nationalistische Bewegungen.

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2007-14/artikel-2007-14-es-muss-anders-w.html

  36. #44 Babieca (09. Mrz 2015 16:29)

    Das Mazyek und das Gabriel erscheinen so ähnlich, so austauschbar, fast wie Brüder.
    Ich sag ja: Das Mazyek hat den Gabriel nochmal gnädigerweise mitgenommen, vielleicht zum letzten mal.

  37. Ich dachte die Gullydeckel wären längst alle festgeschweisst wegen der Metalldiebe. 🙂

  38. #41 Freya-

    Wer sind die Täter, und wer die Opfer nächtlicher Gewalt?

    ich gehe mal davon aus, dass sich meine Prognose „#32 BePe“ bestätigt:

    „… … In 5 Jahren können sich junge deutsche Männer des Nachts in den west“deutschen“ Städten nicht mehr sehen lassen.“

  39. #5 Je suis LUTZ (09. Mrz 2015 15:42)
    Ich hoffe, die Deutschen haben diesen immigrierten Lumpen gezeigt, wo Thors Hammer hängt!
    ——-

    was hast du denn für eine einstellung ? wenn gäste kommen , kannste die doch nicht einfach so verhauen !machste das zu hause auch so ? wenn du besuch kriegst und der besuch mal mit deiner frau , dann gleich auf die zwölf !
    ——
    aber manche brauchen noch viel mehr hiebe von RECHTS , ich hoffe du verstehst das !

  40. NRW ist bunt und statt Henkell bald Henker in Düsseldorf:

    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/einstiger-weggefaehrte-von-is-henker-dschihadi-john-lebt-in-duesseldorf-id10436660.html#plx1373745613

    An der Seite des späteren IS-Henkers „Dschihadi John“ ist vor sechs Jahren ein Mann aus Düsseldorf aufgefallen. Inzwischen ist er zurück in seiner Heimat.

    Ein einstiger Weggefährte „Dschihadi Johns“, des berüchtigten Kopfabschneiders der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), steht derzeit in Düsseldorf unter Bewährung. Sicherheitskreise bestätigten am Montag Informationen des „Spiegel“, wonach der 29-Jährige in Tansania an der Seite des berüchtigten Mörders aufgefallen war. Der deutsche Konvertit sei als Angehöriger der salafistischen Szene unter Beobachtung, hieß es beim Verfassungsschutz NRW in Düsseldorf.

  41. #24 Eurabier (09. Mrz 2015 15:59)

    Unbedingt mehr rechtgläubige Polizisten einstellen!
    —————————————————-

    Und WAS wenn diese INVASOREN-Polizisten dann zu Dschijad-Terroristen werden? Wie hier:

    #18 Sabaton (09. Mrz 2015 15:55)
    OT

    In Frankreich wurden vier tatverdächtige Islamisten im Zusammenhang mit dem Terroranschlag auf einen jüdischen Supermarkt in Paris im Januar festgenommen – unter den verhafteten Personen: Eine zum Islam konvertierte Polizistin

    Paris: Vier Festnahmen nach Terroranschlag auf Kosher-Supermarkt

    http://haolam.de/artikel_20194.html

  42. #39 Babieca (09. Mrz 2015 16:16)

    Und guckt mal, wer auch in Abu Dhabi immer in erster Reihe neben dem Vizekanzler steht: Nicht etwa einer der ebenfalls mitgereisten Koalitionspartner, z.B. Ramsauer, nein, immer der demokratisch genau NULL legitimiert Kalif Mazyek. Ich muß mich gleich übergeben!

    Dieser Mazyek kann nicht einfach mitkommen, wenn Gabriel es nicht will. Was hecken die aus?

  43. #23 Kolozsvar (09. Mrz 2015 16:01)

    > mit ihrer Herzlichkeit und Lebensfreude sind sie eine Bereicherung für uns alle ! <

    Das Schöne an Propaganda-Lügen ist ja ihre Eigendynamik. Irgendwann wird sich die Urheberin wünschen, das nie von sich gegeben zu haben.

    Dieser Satz hat das Zeug, so bekannt zu werden, wie der des Genossen W. Ulbricht im Sommer 1961: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten"
    ———————————————————-

    Oder wie der, des GenoSSen Mielke:

    Ich liebe… ich liebe doch alle… alle Menschen.

    https://www.youtube.com/watch?v=1XBEqyu5Mck

    Gruß an Klausenburg

    😉

  44. #32 BePe:
    Sie nehmen mir das Wort aus dem Mund! Dies wollte ich auch schreiben.
    Hier das nächste zum Thema Ausländergewalt gegen Deutsche Frauen, wo wir aber auch hier einmal zwei couragierte Deutsche Männer für ihre Hilfe ausdrücklich loben müssen, die belästigten Frauen zur Hilfe kamen, und dafür zusammengeschlagen wurden: Weinheim nachts 1:30 OEG Bahn:
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/14915/2968072/pol-ma-weinheim-rhein-neckar-kreis-couragierte-zeugen-in-oeg-bahn-von-unbekanntem-duo-geschlagen/rss
    Bei den Tatverdächtigen soll es sich um zwei Männer türkischer Herkunft im Alter von etwa 20 Jahren gehandelt haben. Mann muss sich das Unfassbare vorstellen: Die beiden Türken-Schläger haben zwei Begleiterinnen (!) dabei und belästigen zusätzlich weitere zwei Mädchen!!!
    Mein Kumpel fährt die Strecke täglich und sagt speziell zwischen Viernheim und Weinheim ist es abends nach 22.00h grenzwertig mit dem Gesindel, was da so einsteigt und wie die sich benehmen! Fahrer vorne, der im Grunde per Kamera alles sieht würde sich aus lauter Angst kaum zu Wort melden. Wobei ich da sogar noch Verständnis für habe wenn nur noch Gesocks unterwegs ist.
    =====
    Kann aus eigener Erfahrung sagen, dass einem, wenn man sich äussert, noch in den Rücken gefallen wird: Relativ belanglos dagegen, aber ich kann halt die Klappe nicht halten:
    Tatort Straßenbahn Ludwigshafen, Mohammedaner ca. 19, mit Freundin, vor mir, die Schuhe auf dem Sitz, ich moniere dies, er nimmt sie natürlich nicht runter sondern schreit dagegen (Wortgefecht vor ca. 15 Leuten – alle gucken schön weg, nur nicht helfen, alle Angst!) ein anderer etwa gleichalter Bereicherer kommt hinzu, ‚verbündet‘ sich quasi mit ihm gegen mich!) In dem Moment steigt eine junge deutsche Frau aus, schickt MIR noch ein „Das hätte man auch anders sagen können!“ vorwurfsvoll hinterher, was den Moslem-Frechdachs erst recht noch bestätigt hat.
    Und genau deswegen werden die stets unverschämter, weil sie nie die Grenzen aufgezeigt bekommen in diesem verkommenen Land!

  45. #44 Fluppsie (09. Mrz 2015 16:29)
    In dieser Art und Weise wird es wohl damals auch
    zwischen den Indern und den Mügelner zu gegangen sein.
    Aber die Medienhaie schoben ja alles auf die Partiegänger im kleinen Örtchen Mügeln.

    Eine Kampagne wie in Mügeln wäre heute Gott sei Dank nicht mehr möglich.
    Damals war das Internet noch nicht wie in der heutigen Zeit verbreitet, wodurch die Sudelmedien die Deutungshoheit innehatten.
    Heute wären relativ schnell Handybilder oder -videos gemacht und dadurch könnte man schnell sehen, was sich wirklich abgespielt hat, was es für die Sudelmedien schwer machen würde, nochmal eine derartige Denunziation einer ganzen Stadt loszutreten.

  46. #59 Aktiver Patriot (09. Mrz 2015 16:50)
    Abschieben! Wer braucht diese Vergewaltiger und Messerstecher?
    —-

    abschieben geht nicht , die sind wie die berühmten fliegen ! die kommen wieder !

  47. #48 Esper Media Analysis (09. Mrz 2015 16:33)
    #49 FrankfurterSchueler (09. Mrz 2015 16:36)
    #54 Eurabier (09. Mrz 2015 16:41)
    #57 Made in Germany West (09. Mrz 2015 16:43)

    Treffende Kommentare! So sahen Kanzler und Vizekanzler in Saudi aus:

    http://images.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-03/gabriel-saudi-arabien-2/gabriel-saudi-arabien-2-540×304.jpg

    Meine Mails an Merkel/Bundeskanzleramt und Siggis Büro sind raus. Mit

    1. Der Frage, warum die Teilnahme und prominente Rolle von Mazyek bei dieser Reise vom Kanzleramt und vom Vize im Vorfeld sorgsam verschwiegen wurden.

    2. Verwunderung über Mazyek hier, da, vorne, oben, unten, überall.

    3. Mit deutlichem Unwillen, daß Deutschland – und damit ich – offensichtlich neuerdings durch einen ungewählten, undemokratischen Vertreter einer Ideologie vertreten werden, die ich aus guten Gründen verabscheue. Und

    4. vorgeschlagen, Gabriel möge doch bei seinem nächsten Besuch in Washington als erstes in die National Cathedral rennen – selbstverständlich an der Seite von Reisebegleiter Woelki.

  48. Hier der Bericht der Polizei Sachsen. Natürlich waren fast alle Beteiligten, bei Eintreffen der Ordnungskräfte, wieder verschwunden! Immer das gleiche Schauspiel, vor allem Nachts 2.20 Uhr, da jede Menge Bürger auf den Strassen unterwegs und wie von Zauberhand die Täter in der Masse untertauchen können. 🙁

    Landkreis Meißen

    Auseinandersetzung an Cafe – Zeugenaufruf

    Zeit: 07.03.2015, 02.20 Uhr
    Ort: Meißen

    In der Nacht zum Samstag kam es vor einem Lokal an der Dresdner Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen etwa 20 Personen. Eine 33-jährige Frau wurde dabei verletzt.

    Im Lokal hatte die 33-Jährige einige Männer bezüglich ihres ungebührlichen Verhaltens gegenüber einer Freundin angesprochen. In der Folge kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Dabei schlug einer der Männer der Frau ins Gesicht. Anschließend begaben sich die Personen vor das Cafe. Dort wurde die 33-Jährige abermals geschlagen und stürzte. Nach deren Wahrnehmung waren letztlich etwa 20 Personen dabei anwesend, welche verbal oder tätlich bei der Auseinandersetzung mitwirkten. Die 33-Jährige musste ambulant in einem Krankenhaus versorgt werden.

    Als alarmierte Beamte kurz darauf eintrafen, hatte sich die Gruppe zerstreut. Die Geschädigte sowie vier weitere anwesende Personen konnten keine konkreten Angaben zu den Beteiligten machen. In die Auseinandersetzung sollen Deutsche und Nichtdeutsche involviert gewesen sein.

    Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und fragt:

    Wer war in der Nacht zum Samstag im Cafe an der Dresdner Straße? Wer hat die Auseinandersetzung beobachtet und kann Angaben zum Hergang oder den Beteiligten machen? Wer kann Angaben zur Abgangsrichtung der Beteiligten machen? Hinweise nehmen das Polizeirevier in Meißen und die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

  49. Das passiert nur, weil die asylsuchenden Fachkräfte nicht ausgelastet sind. Baut denen einen Stall in den Hof und schenkt ihnen ein ein paar Ziegen, Schäfchen evtl. auch ein Kamel. Dann haben die Fachkräfte rund um die Uhr Beschäftigung und fühlen sich wieder ganz heimisch.

  50. Disco und Nachtcafe einfach meiden.

    sicher werden uns Flüchtlinge überrennen, ich sehe es in den Städten, ich sehe aber auch aggressive Gesichter der Araber etc.. Ich sehe sie meist in 3- 4 Pers. Gruppen auftreten. Meine Konsequenz ist ganz einfach ich meide diese Lokale die voller Ausländer sind, die sind zu agro. Wir gehen nur noch selten in die City, wir mögen nicht angegafft werden. Es ist zwar ein einschnitt in unsere Lebensqualität, aber so kann ich mit diesem Agropack nicht aneinander geraten. Ich kann das jedem nur empfehlen, die Städte sind eh verlorener deutscher Boden. Was wird das bloß in Zukunft hier geben, wahrscheinlich Mord und Totschlag. Pegida wird nicht mehr reichen, es ist schon zu spät.

  51. o t

    Ein Tässchen Mitleid bitte !
    (Schluchz)

    Bürgermeister tritt „aus Angst“ vor NPD zurück….

    „Ein Bürgermeister in Sachsen-Anhalt ist von seinem Amt zurückgetreten, nachdem Neonazis der NPD eine Demo vor seinem Haus angekündigt hatte. Ein Landespolitiker der Linkspartei sagte, der Politiker sei für eine Willkommenskultur für Flüchtlinge eingestanden.
    Aus Furcht vor einer NPD-Demo vor seinem Haus ist ein ehrenamtlicher Ortsbürgermeister im Süden Sachsen-Anhalts zurückgetreten. Er habe seine Familie nicht den hasserfüllten Parolen von mehr als 100 Neonazis und bewaffneten Polizisten, die ihn schützen sollten, aussetzen wollen, teilte Markus Nierth aus der Ortschaft Tröglitz im Burgenlandkreis in einer Stellungnahme mit. Der Schritt wäre nicht notwendig gewesen, hätte das Landratsamt die Versammlung verboten. Erst nach seinem Rücktritt am Donnerstag habe die rechtsextreme Partei den geplanten Aufmarsch vor seinem Haus abgesagt. ..“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/politiker-setzte-sich-fuer-fluechtlinge-ein-buergermeister-tritt-aus-angst-vor-npd-demo-zurueck_id_4530039.html

    😯

  52. #60 Smile

    was für eine blöde west-„deutsche“ gehirngewaschene Pute. Leider sind diese Reaktionen von Seiten west-„deutscher“ Städter wohl kein Einzelfall. Die Masse der west-„deutschen“ Städter ist radikalxenophil/islamophil eingestellt, und extrem deutschfeindlich als Sahnehäubchen. Deshalb haben die Pegidas im Westen so wenig Zulauf.

  53. #69 Centurion (09. Mrz 2015 17:22)
    Disco und Nachtcafe einfach meiden.

    sicher werden uns Flüchtlinge überrennen, ich sehe es in den Städten, ich sehe aber auch aggressive Gesichter der Araber etc.. Ich sehe sie meist in 3- 4 Pers. Gruppen auftreten. Meine Konsequenz ist ganz einfach ich meide diese Lokale die voller Ausländer sind, die sind zu agro. Wir gehen nur noch selten in die City, wir mögen nicht angegafft werden. Es ist zwar ein einschnitt in unsere Lebensqualität, aber so kann ich mit diesem Agropack nicht aneinander geraten. Ich kann das jedem nur empfehlen, die Städte sind eh verlorener deutscher Boden. Was wird das bloß in Zukunft hier geben, wahrscheinlich Mord und Totschlag. Pegida wird nicht mehr reichen, es ist schon zu spät.

    Ich sehe das ein kleines bisschen anders;
    Im Meissener Nachtcafe geschah genau das, was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte; es sind die männlichen Gäste aufgestanden und einer jungen Frau zu Hilfe gekommen, die massiven Belästigungen durch aggressiven junge Männer ausgesetzt war,die in Deutschland nichts zu suchen haben.
    Überlässt man diesen Primitivkulturen kampflos das Feld, kann man getrost einpacken.

  54. #70 7berjer

    Was für ein Gejammer wegen einer harmlosen Demo gegen seine Politik.

    Dass seine CDU aber das Leben aller Deutschen zur Hölle macht indem sie dir Grenzen für alle öffnet, und neben Kriminellen auch Millionen ledige Männer unkontrolliert ins Land eindringen lässt, dass hat diesen Herrn von der CDU anscheinend nie interessiert. Mittlerweile kann kein Deutscher mehr wegen der CDU-Politik in Sicherheit vor reisenden Kriminellen leben, und der jammert wegen einer einzigen Demo in der Nähe seines Hauses.

  55. @ #13, Tritt Ihn:

    Die “Antonio Amadeu-Stiftung” wird es schon so hindrehen, daß es sich um einen rassistischen Überfall auf Ausländer gehandelt hat.

    Sehe ich leider im Prinzip genau so. Den deutschen Jungs wird man vorwerfen, nicht „deeskalierend“ gewirkt, sondern im Gegenteil „unverhältnismäßig reagiert“ zu haben, zumal sie selbst ja gar nicht angegriffen worden seien.
    Ich rechne damit, dass die Fachkräfte ein paar freundliche Worte gesagt und die polizeilich ermittelten Deutschen einen Strafbefehl von je 10 Tagessätzen bekommen werden.
    Der Vorfall wird selbstverständlich unter „rechte Gewalt“ in die Kriminalstatistik eingehen, nicht nur bei Anetta Kahane.

  56. #73 Das_Sanfte_Lamm

    „Überlässt man diesen Primitivkulturen kampflos das Feld, kann man getrost einpacken.“

    Mein reden! An meiner Prognose, dass man die letzten Deutschen irgendwann in der Zukunft aus Deutschland vertreiben wird wie einst die Ost-Deutschen ab 45, halte ich fest. Es sei denn, der politische Wind dreht sich in Deutschland innerhalb kurzer Zeit radikal um 180° dreht. Das Zeitfenster beginnt sich aber zu schließen.

    Und ich bin mir sicher, dass die vielen „deutschen“ Überläufer bei der Vertreibung an vorderster Front mithelfen werden. Wenn man die AntifaSA von der Kette lassen würde, und wenn man sie bewaffnen würde, dann würden die radikalsten und ihnen schon heute dieses Vorhaben umsetzen.

  57. # FrankfurterSchueler
    # Babieca

    Apropos austauschbar: da auch mir die zwillingshafte Figur von Gabriel und Mazyek auffiel, musste ich daran denken, ob die best buddies auch mal wie beim Kleiderkreisel die Klamotten tauschen…? So nach dem Hollywood-Motto “ In den Schuhen meines Freundes“… 😉 So wichtig ministerlich, wie der Mazyek schaut !

  58. #72 BePe (09. Mrz 2015 17:42)
    #60 Smile

    Kann ich bestätigen. Auch Idiotenmänner sind dabei. Mein bisher abschreckendstes Erlebnis: Ein Neger spuckt vor einem Supermarkt ununterbrochen vorbeigehende Frauen an. Ich empört hin und dem mitgeteilt, er soll das gefälligst lassen. Da kommt so ein dickliches, voll zivilcouragiertes biodeutsches Männchen von etwa 35 Jahren angewackelt, stellt sich „beschützend“ vor den Spuckneger und zeigt mir mit „der darf das!“ den Hintern (glücklicherweise ließ er die Hose oben), als in ihn, den Deutschen, fragte, ob er das Anrotzen von Frauen gut findet.

    Widerlich.

  59. @ #69 Centurion (09. Mrz 2015 17:22)

    Stück für Stück ziehen sich die Deutschen zurück, bleiben lieber zuhause, weils da sicherer ist. So werden sie zu Fremden im eigenen Land. Den öffentlichen Raum in den größeren Städten haben sie schon heute schon preisgegeben.

  60. #78 Babieca

    solchen Abschaum meinte ich in „#76 BePe“ mit Überläufer. Diese radikalantideutschen Deutschen werden einst übelst wüten in Deutschland.

  61. #77 lemon (09. Mrz 2015 18:07)
    # FrankfurterSchueler
    # Babieca
    ++++
    Da Gabriel und Mazyek gleich fett sind und beide gleich groß sind, können sie ihre Klamotten natürlich problemlos austauschen.

  62. Ich dachte, den sexuellen Notstand der Asylbetrüger hätte der evangelische Pfarrer aus Siegertsbrunn schon mit seinen Prostituiertenvorschlag beseitigt.

  63. #48 BePe

    Der Islam hat hier längst mehr zu sagen, als die beiden christlichen Kirchen zusammen.

    Die EKD glänzt als linksextremer Haufen schon längst auf der antidemokratischen Seite. Auf deren Meinung und Handeln können wir getrost verzichten!

  64. Unsere Justizhuren werden das anders sehen, wie schon mal in Sachsen.

    Wenn ein Orientale einen Deutschen niedergemetzelt oder –getreten hat, da kann er mit Bewährung als freier Mann das Gericht verlassen.

    Im Gegensatz zu Deutschen.

    Ein examplarischer Fall aus Mügeln:

    Dort gab es 2007 auf einen Stadtfest eine Rangelei mit Indern. Wohl aus dem ewigen Grund „Unser Hühner treten wir selber“. Als es brenzlig wurde, hauten die Inder ab in eine Pizzeria. Etliche Deutsche hinterher; eine Glasscheibe ging zu Bruch. . Dabei wurden sollen auch ausländerfeindliche Hetzparolen gerufen worden sein. Der Angeklagte selbst bestritt aber, „Deutschland den Deutschen“, oder „Ausländer raus“ gefordert zu haben.
    [Hetzparolen !!!!]

    Ein 23jähriger kam vor Gericht wegen Volksverhetzung in Tateinheit mit Sachbeschädigung und erhielt acht Monate Haft – direkt!

    Selbst die Inder hatten das nicht gehört, aber der Kl/Rassenjustizrichter Denk begründete:

    „Auch wenn niemand gehört hat, dass der 23-Jährige selbst fremdenfeindliche Parolen rief, ist er der Volksverhetzung schuldig, Die Rufe müsse er sich zurechnen lassen, weil er sich an die Spitze der Masse gestellt habe.“

  65. Jetzt ist mir einiges klar geworden:
    Zitat:“Von den 18- bis unter 35jährigen (85.842 Personen) – immerhin 49,5 Prozent aller Asylbewerber 2014 – waren 74,6 Prozent männlich“.Zitat Ende
    wie man vllt. weiß, ist es das Ziel der NWO die Bevölkerung dieses Planeten drastisch zu reduzieren. Durch Abtreibung, Schwule und Lesben, Impfprogramme, herbeigeführte vermeidbare Kriege uvm. jetzt eben auch noch dadurch, dass so viele zeugungsfähige Schwarzkontinentler Heimstatt bei uns finden. Die fallen als Erzeuger aus. Wie auch unsere Soldaten, die in irgendwelchen Dummzonen dieser Welt Wache laufen müssen. Wie krank ist dieser Illuminatenverein nur?

  66. #23 Waldorf und Statler

    Wie sind die Ausländer an dem Türsteher vorbeigekommen

    Hätte er sie wegen des absehbaren Ärgers nicht hereingelassen, wäre die Amadeo-Antonio-Stiftung über ihn hergefallen und hätte mit dem Gleichbehandlungsgesetz gewedelt nebst Schadenersatzklage gegen den Betreiber des Etablissements. Und nun? Schweigen sie fein stille.

  67. Habe 20 jahre in eine disco gearbeitet.
    95% der ubergriffe waren auslandische tater!

    Nein, dass ist keine diskriminierung sondern fakt!

  68. #11 Babieca
    ———–
    Was so durch diverse Foren fliegt: Es waren Tunesier, die in der Meißener Fachhochule (!) untergebracht sind.

    Na dann passt es ja. Die haben dann ja auch gleich die Fachhochschulreife…wird wahrscheinlich automatisch mit dem Begrüßungsgeld überreicht.

  69. #46 ridgleylisp (09. Mrz 2015 16:30)

    #21 Made in Germany West (09. Mrz 2015 15:57)
    Flüchtlinge hin, Flüchtlinge her: Die deutschen Männer lassen sich auch nicht mehr alles gefallen.-
    ——————————————————

    Bravo! Nur aufpassen: Die INVASOREN tragen immer Messer! Die sind im nu aufs Schlachten aus!
    ——————————————–

    here we go!

  70. #73 Das_Sanfte_Lamm (09. Mrz 2015 17:43)

    Was wird das bloß in Zukunft hier geben, wahrscheinlich Mord und Totschlag. Pegida wird nicht mehr reichen, es ist schon zu spät.
    ____________________

    traurig aber wahr.

  71. Man sieht: selbst ein Promilleanteil an Migranten reicht aus, um einen Bürgerkrieg zu provozieren.

  72. #42 Dr. T (09. Mrz 2015 16:27)

    Also BITTE! In ein solch verfallenes Haus würden doch niemals Asylbetrüger einziehen (müssen)! 😀
    Nö, sieht eher nach „Warmabriss“ aus, um die Sanierung voranzutreiben!

  73. In Meißen? Da sind die Invasoren doch in der Fachhochschule einquartiert, das sind Akademiker, die machen sowas nicht.

  74. NPD beabsichtigt Demo gegen 40-Bett Asylheim
    vor BGM Haus, BGM fühlt sich „bedroht“ ™ und tritt zurueck. Lokalpolitik in SA fordert:

    „Mehr Schutz vor nationalen Sozialisten (NaSo)“

    Nach dem Rücktritt eines Bürgermeisters in Sachsen-Anhalt wegen rechtsextremer Anfeindungen will das Land ehrenamtliche Politiker besser schützen. „Das Signal ist fatal.“ (schreibt Presse, vergisst Urheber
    Antenne Kahane, Amaretto Arabeu-Stiftung)

    http://www.kn-online.de/In-Ausland/Politik/Nachrichtenticker/Mehr-Schutz-vor-Nazis-fuer-Lokalpolitiker-in-Sachsen-Anhalt

  75. Wurde schon alle Deutschen ermittelt und werden die jetzt wegen Rassismus vor Gericht gestellt?Kann ja nicht sein das ein Haufen „rechter Dumpfbacken“ einfach eine Gruppe traumatisierte Flüchtlinge halb tot prügelt.
    Die haben auch „Bedürfnisse“ und es ist die Pflicht der deutschen Frau diese zu bedienen. Sowas gehört auch zu Willkommenskültür.

  76. Meißen ist bunt!

    Aber auch Freiburg im Breisgau ist bunt, und wird immer bunter, immer weniger Deutsche auf der Straße!

    Besonders bunt treibt es eine Einbrecher-Bande zur Zeit, die seit knapp 2 Monaten 38 mal in Bäckereien eingebrochen ist, davon 20 mal bei der selben Bäckerfirma:

    Einbruchsserie
    38 Einbrüche in Bäckereien seit Anfang des Jahres

    Drei Mal sind Unbekannte in der Nacht zum Montag in Bäckereien in Freiburg und in Bad Krozingen eingebrochen. Es handelt sich um Serientäter – 38 Einbrüche zählt die Polizei seit Januar, davon 20 bei Filialen der Bäckerei Heitzmann.

    Gleich zwei Einbrüche und ein Einbruchsversuch sind am frühen Montagmorgen per Notruf der Polizei gemeldet worden: Betroffen waren drei Bäckereifilialen – allesamt gehören sie zur Firma Heitzmann. In zwei Fällen brachen die unbekannten Täter Tresore auf und erbeuteten Bargeld in unbekannter Höhe.

    Die Einbrüche gehören zu einer ganzen Serie: 38 Mal ist seit Jahresbeginn in Bäckereifilialen vor allem in Freiburg und dem Umland, aber auch in kleinerer Zahl auch im Dreiländereck eingebrochen worden. Die Täter konnten bislang nicht gefasst werden. „Wir haben dieses Phänomen auf dem Schirm“, sagte Polizeisprecherin Jenny Jahnz auf BZ-Nachfrage. Die Kripo sei dabei, alle Daten von den einzelnen Tatorten zusammenzuführen.

    Die Täter haben es auf Geld und Waren abgesehen

    Rund 20 Fälle betreffen Heitzmann-Filialen. Nicht mitgezählt sind fünf weitere Einbruchsversuche. „Es ist wirklich eine Katastrophe“, sagt Firmenchef Erwin Heitzmann, der sich kaum noch zu helfen weiß. Fast jedes Wochenende gebe es Einbrüche, klagt er. „Die Täter lassen sich auch von der Alarmanlage nicht stören. Sie wissen ja, dass es dauert, bis jemand kommt“, berichtet er. Und sagt: „Wir sind machtlos.“ Auch stärkere Tresore helfen nicht.

    Es entsteht hoher Schaden schon durch das Einbrechen, hinzu kommen noch einmal Sachbeschädigungen in den Räumen. Den Tätern geht es um Bargeld, sie erbeuten aber auch Ware. Meist werde mehr kaputt gemacht als gestohlen, so Heitzmann.

    Am frühen Montagmorgen schlug die mutmaßliche Bäckereibande noch früh vor 5 Uhr in der Heitzmann-Filiale in der Elsässer Straße im Stadtteil Mooswald zu und brach den Tresor auf. Kurz darauf wurde ein Einbruchsversuch in der Dependance der Großbäckerei in Vauban gemeldet. Hier scheiterten die Täter beim Aufhebeln der Tür. Dafür gelang ebenfalls am frühen Montag der mit brachialer Gewalt erfolgte Einbruch in eine Heitzmann-Filiale in Bad Krozingen.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/38-einbrueche-in-baeckereien-seit-anfang-des-jahres

    Da es den Einbrechern neben Geld auch um Backwaren geht, ist es klar, wer für die Einbruchsserie verantwortlich ist. Deutsche Namens Frank, Jürgen und Michael jedenfalls nicht…

    Freiburg im Breisgau ist ja schon lange die kriminellste Stadt in Baden-Württemberg, dauert nicht mehr lange, und Freiburg überholt Berlin, Bremen und Hamburg LINKS in Sachen Kriminalität!

    Kriminalitäts-Statistik
    Einbrüche im Land haben zugenommen

    Tatort Südbaden: Gerade in Freiburg liegt die Anzahl der begangenen Delikte weit über dem Landesdurchschnitt. Vor allem Einbrüche stellen die Polizisten vor Herausforderungen.

    http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/einbrueche-im-land-haben-zugenommen–101468932.html

    Deutlich mehr Wohnungseinbrüche

    Die Zahl legt 2014 im Landkreis um 28 Prozent auf 539 Fälle zu / Der Schwerpunkt liegt in Müllheim, Bad Krozingen und Neuenburg.

    http://www.badische-zeitung.de/kreis-breisgau-hochschwarzwald/deutlich-mehr-wohnungseinbrueche–101462841.html

    Kriminalität
    Freiburg ist die Stadt der Taschendiebe

    Alle 20 Minuten wird in Freiburg statistisch betrachtet eine Straftat verübt. Die Stadt bleibt damit die kriminellste in Baden-Württemberg .Besonders stark zugenommen haben Taschendiebstähle.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/freiburg-ist-die-stadt-der-taschendiebe–101462488.html

    Statistik 2014
    Freiburg bleibt klarer Spitzenreiter bei der Kriminalität im Land

    Wenn es um die Kriminalität geht, kann keine andere Stadt im Land Freiburg das Wasser reichen. Auch im Jahr 2014 führt Freiburg wieder die amtliche Kriminalitätsstatistik an.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/freiburg-bleibt-klarer-spitzenreiter-bei-der-kriminalitaet-im-land–101091448.html

  77. Lügenpresse:

    Taxifahrer soll 21-Jährige in Bochum vergewaltigt haben (…)

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/taxifahrer-soll-21-jaehrige-in-bochum-vergewaltigt-haben-id10436067.html

    Nur diese Info ist aus dem Presseportal der Polizei Bochum zu ergänzen, weil von der Lügenpresse weggelassen:

    Auf der Fahrt kam sie mit dessen Fahrer ins Gespräch. Hierbei erzählte dieser, dass er aus dem Iran stamme.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11530/2967987/pol-bo-taxifahrer-vergeht-sich-an-wattenscheiderin-21-polizei-sucht-zeugen

  78. #21 James Cook (09. Mrz 2015 15:57)

    Die islamischen Flüchtlinge haben ein Recht auf Frauen und zwar welche die wollen.
    Wenn die Schlampe nicht will gibt es halt Ohrfeigen. Da hat sich keiner einzumischen.

    ————————————-

    Heisst es nicht im Koran: Meidet sie Dich im Ehebett, dann schlag sie? 🙂

  79. Es geht langsam los. Ein kleines bißchen fehlt aber nocht, damit sie Stimmung ganz kippt. Das werden wir in den nächsten paar Jahren hoffentlich erleben. Der Widerstand wächst!

  80. #66 Klara Himmel (09. Mrz 2015 16:58)
    OT

    Keine Ahnung ob das hier schon gepostet wurde.

    Video: Rechte Ansichten im Tierschutz

    http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/tieresucheneinzuhause/sendungen/rechtsextreme-im-tierschutz-100.html

    PI kommt auch drin vor.
    _____

    Top-Kommentar! Super-Fundstück. DANKE!

    Die pöhsen Nahtsies sind ja wirklich überall.
    Und die Propaganda, die „unter Goebbels noch gratis“ war, auch.
    Nicht mal in der Tiersendung ist man mehr sicher.
    Aber wieder mal prima Reklame für PI und Pegida (ca. bei 04:00).
    Wie blöd kann man sein…
    Man merkt die Absicht und man ist (wieder mal und andauernd) verstimmt. :mrgreen:

  81. So etwas wäre in Westdeutschland mittlerweile fast nicht mehr möglich: Sich als Deutscher so wehrhaft zu zeigen. Bravo Meißen!

  82. wundert mich nicht, dass die mænnerueberschuss haben. in einigen der lænder, wo deise „fluchtlinge“tm herkommen werden frauen sicher oft und gerne vergewaltigt und dann wegen vorehelichem sex gesteinigt

Comments are closed.