ja_hannNachdem PI gestern den Beitrag „Hannover: Jusos bedrohen JA-Veranstaltung“ veröffentlicht hatte, ließ eine sowohl gegen PI als auch gegen die AfD hetzende Replik der sozial“demokratischen“ Sturmabteilung erwartungsgemäß nicht lange auf sich warten. Anscheinend schmeckt denjenigen, die gern in der linksextremen Jauchegrube „Indymedia“ zu Gewaltakten gegen Andersdenkende, zu strafbaren Blockaden von friedlichen Kundgebungen und zur Störung ordentlich angemeldeter Versammlungen aufrufen, sich selbst ihrer „Heldentaten“ dort rühmen und die sich in keiner Weise scheuen, Menschen, die nicht in ihr verschrobenes Weltbild passen, als vermeintliche „Nazis“ anzuprangern, ihre eigene Medizin nicht. Auch wenn sie diese bei uns doch nur in deutlich verdünnter Form kennenlernen durften.

Unter der Überschrift „Rechtspopulisten drohen Juso-Vize mit dem Tod“ veröffentlichten die „Jusos Niedersachsen“ auf ihrer FB-Seite eine Pressemitteilung:

Arne Zillmer, stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos Niedersachsen, wird aktuell massiv von Rechtspopulisten und Rechtsextremisten bedroht. Nachdem der 25-jährige Juso-Vize eine kleine Kundgebung gegen eine Veranstaltung der AfD in Hannover angemeldet hatte, wurden dessen Foto und E-Mailadresse auf der islamfeindlichen Seite „Politically Incorrect (PI-News)“ veröffentlicht. Seitdem erhält der sozialdemokratische Nachwuchspolitiker Todes- und Gewaltandrohungen, unter anderem fordern die meist anonymen Schreiber, Zillmer „muss hängen“ oder gehöre „ins KZ“. Auch auf den Massenmord des rechtsradikalen Attentäters Anders Breivik, der im Juli 2011 77 norwegische Sozialdemokraten und Jungsozialisten tötete, wird in den Mails positiv Bezug genommen und gedroht, dass „der neue Breivik“ sich „nicht an den Moslems vergreifen“ werde und „die Zeitbombe“ ticke.

Die islamophobe Website „PI-News“ ist die bekannteste im deutschsprachigen Raum und ist international mit als rechtsextrem und rechtspopulistisch geltenden Personen und Organisationen vernetzt.

Die Jusos wollen trotz der Drohungen an der heutigen Kundgebung festhalten und rufen zur zahlreichen Teilnahme auf.
„Diese Drohungen sind ein Skandal und zeigen deutlich, welches Klientel die AfD anzieht. Unser friedlicher Protest gegen Rassismus, Homophobie und die AfD soll durch die Androhung von Gewalt verhindert werden, doch das wird nicht passieren. Wir stehen ein für Vielfalt und Toleranz und werden auch weiterhin wo es nur geht darauf hinweisen, dass die AfD Vorurteile gegen Minderheiten schürt“, so Zillmer.

Im Vorfeld hatten die Jusos in einem offenen Brief die AfD bzw. deren Jugendorganisation „Junge Alternative“ und den als Referenten eingeladen Björn Höcke, Thüringer Fraktionssprecher der AfD, kritisiert und den Wirt des Lokals auf die „fragwürdigen Ansichten“ Höckes hingewiesen. Höcke wird zum rechten Rand der AfD gezählt, Journalisten und Sozialwissenschaftler bezeichneten seine Aussagen bereits als „rechtspopulistische Töne“. Daraufhin hatte die „Junge Alternative“ eine Pressemitteilung gegen die Jusos und Zillmer veröffentlicht, die auffälligerweise zum Teil wortgleich von „PI-News“ aufgegriffen wurde, woraufhin die Drohungen gegen den Juso-Vize begannen.

„Wir lassen uns von rechtsextremen und rechtspopulistischen Hetzern nicht einschüchtern und werden juristische Schritte einleiten“, erklärt dazu Knud Hendricks, kommissarischer Landesvorsitzender der Jusos. „Hier wurde eine Grenze eindeutig überschritten und wir fordern, dass die Verantwortlichen, die feige in der vermeintlichen Anonymität des Internets schreiben, zur Rechenschaft gezogen werden“, so Hendricks.“

Hierzu ist zunächst festzustellen, dass auch wir Morddrohungen etc. ausnahmslos ablehnen. Und dass wir dazu anraten, diese zur Anzeige zu bringen. Denn Gewalt gehört für PI – anders als bei den Linksextremisten – nicht zum Mittel der politischen Auseinandersetzung. Wir stellen deshalb ausdrücklich klar, dass weder in dem benannten PI-Artikel noch im Kommentarbereich zu Gewalttaten in irgendeiner Form aufgerufen wurde. Demgegenüber halten wir jedoch die Veröffentlichung der Mailadresse des stellvertretenden Vorsitzenden der niedersächsischen Jusos, Arne Zillmer, der sich als Nachwuchspolitiker zu positionieren versucht, für angemessen und geboten, damit interessierten Bürgern die Möglichkeit eröffnet wird, sich mit ihren Sorgen, Nöten und Beschwerden, aber eben auch mit ihrem Unmut über die Aufforderung an den Betreiber des „Bootshaus 84“, der „JA“ die Nutzung der Räumlichkeiten zu verweigern, direkt an ihn zu wenden. Zumal es sich nicht um eine private Mailadresse, sondern um eine der Partei handelt, die leicht über Google zu finden ist.

Ganz offensichtlich soll hier, wie es schon die reißerische Überschrift deutlich zeigt, von den Jusos mal wieder ein Phantom aufgebaut werden, um von ihrer eigenen, jeder demokratischen Kultur widersprechenden Vorgehensweise abzulenken, ja diese gar zu rechtfertigen. Doch aus der linken Ecke sind wir schon lange nichts anderes gewohnt. Nur am Rande sei noch angemerkt, dass es doch für den aufgehenden Stern am Himmel eines sozial“demokratischen“ Phantasieuniversums ein Leichtes hätte gewesen sein dürfen, sich bei PI anzumelden und seine Kritik in Form eines Kommentars zu äußern, denn im Gegensatz zu linksdominierten Blogs und Foren steht PI auch für Andersdenkende offen. Da fehlte offenbar der Mumm und es ist ja auch viel einfacher, den Gegner unter seinesgleichen und in irgendwelchen Pressemitteilungen zu desavouieren, als sich offen der Kritik zu stellen. Aber mit denen, die man selbst zu „Nazis“ erklärt, weil sie andere politische Ansichten vertreten, redet man nicht. Man grenzt sie aus. Denen gegenüber erklärt man sich nicht, auch wenn man selbst weiß, dass man im Unrecht ist – fühlt man sich doch zumindest moralisch erhaben. Eine mehr als fragwürdige Moralvorstellung. Darüber sollten Zillmer und seine Genossen einmal in aller Ruhe nachdenken.

Etwas irritierend fanden wir jedoch den Kommentar des Vorsitzenden der JA Niedersachsen, Sören Hauptstein, zu dem oben zitierten FB-Eintrag der Jusos, den wir hier ebenso ungekürzt wiedergeben:

Junge Alternative für Deutschland – Landesverband Niedersachsen

Liebe Jusos Niedersachsen, lieber Arne Zillmer,

trotz aller politischen Meinungsverschiedenheiten und einem teils doch sehr undemokratischen Vorgehen gegen uns möchten wir euch und natürlich explizit dir, Arne, hiermit in diesem Falle unsere volle Solidarität bekunden! Darauf dass „PI News“ unsere Pressemitteilung in Teilen kopiert und mit deinem Bild und Kontaktdaten versehen hat, haben wir keinerlei Einfluss genommen. So ein Niveau der politischen Auseinandersetzung lehnen wir entschieden ab und die Drohungen gegen dich verurteilen wir zutiefst! Entgegen eurer geäußerten Bedenken kann ich euch versichern, dass wir für Verfasser derartiger E-Mails keinen Platz in unseren Reihen haben. Die JA steht für Demokratie und Meinungsfreiheit. Das bedeutet auch dafür einzustehen, dass der politische Gegner seine Meinung frei äußern kann. In diesem Sinne wäre es schön, wenn wir heute Abend gemeinsam darauf hinwirken würden, dass sowohl eure Gegenkundgebung als auch unser Infoabend friedlich und ohne Beeinträchtigungen durchgeführt werden können.

Lasst euch nicht unterkriegen!

Mit freundlichen Grüßen
Sören Hauptstein
– Vorsitzender JA Niedersachsen –

Der Text unseres Artikels entspricht, bis auf marginale redaktionelle Änderungen, haargenau dem Wortlaut der von der JA Niedersachsen versendeten Pressemitteilung, die auch von anderen Blogs aufgegriffen wurde. Wir fragen uns, aus welchem Grund Hauptstein nun meint, sich für einen PI-Artikel, der doch quasi aus seiner Feder stammt, bei den Jusos und dem „lieben Arne“ entschuldigen zu müssen. Weder PI noch die JA hat irgendwelche der angeblichen Drohungen gegen Zillmer zu verantworten. Hauptstein musste am gestrigen Abend noch nicht selbst erfahren, dass sein Versuch des Appeasements bei den linksextremen Krawallbrüdern auf wenig Gegenliebe stößt. Die Veranstaltung verlief friedlich, zumindest in dem Rahmen, den die linksdrehende Presse für friedlich hält, was aber eher dem Polizeiaufgebot und der zahlenmäßigen Unterlegenheit der Linken als seinem Anbiederungsversuch zu verdanken sein dürfte.

Wer sich grundlos derart in die Defensive begibt, der darf sich nicht wundern, wenn er bei nächster Gelegenheit von seinen Gegnern niedergebrüllt, bespuckt und mit Flaschen und Steinen beworfen wird. Oder weiterhin nur in Pressemitteilungen verunglimpft. Aber vielleicht hat Hauptstein ja auch ganz gemütlich mit den „lieben Jusos“ und dem „lieben Arne“ bei ’ner Bratwurst und Bionade beisammen gehockt und von einer gemeinsamen Zukunft als Nachwuchspolitiker im niedersächsischen Landtag geträumt… (hg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

136 KOMMENTARE

  1. Ich bleibe bei meiner Meinung: Die AfD ist ein Fake! Wie sonst konnte man sich so schnell der politischen Korrektheit in diesem Land anpassen? Veränderung in diesem Land wird meiner Meinung nach garantiert nicht von dieser Partei ausgehen!

  2. Die elitenkontrollierte AFD soll die Menschen in Sicherheit wiegen, ein Auffangbecken für Unzufriedene, aber sie bewirkt garnix denn inzwischen wird weiter fleissig umgevolkt und auch die EZB macht weiter fleissig Quantitative Easing.

  3. Die übliche Distanzeritis. Viele – vor allem die Jungen – kapieren schlichtweg (noch) nicht, dass Distanzeritis der Anfang vom Ende der eigenen politischen Standpunkte ist.

  4. Alter deutscher Schlachter – Spruch:

    Die dümmsten der Kälber wählen ihren Metzger selber!

    Die Jüngelchen von der AfD haben doch den Schuss nicht gehört!

    Vielleicht ist das „Chef-Jüngelchen“ auch nur ein U-Boot, das, wie die U-Boote in der Mutterpartei, permanent für negative Schlagzeilen sorgt!

  5. Die Jusos sagen vor lauter Mitleid vor der Jammerei der JA ihre Demo ab.
    [Zynismus aus]

  6. „Was immer auch geschieht, nie dürft Ihr so weit sinken, aus dem Kakao, durch den man Euch zieht, auch noch zu trinken“ (Erich Kästner) 😉

  7. Und als Zeichen der unter demokratischen Parteien selbstverständlichen Solidarität gegen rechts wird eine Abordnung der JA heute morgen in Dresden am Anti-PEGIDA-Blockadetraining teilnehmen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sören Hauptstein
    – Vorsitzender JA Niedersachsen –

    [irony-off]

  8. Die AfD-Jugend merkt nicht, dass es sie mit ihren Ansichten bald nicht mehr geben würde!
    Wozu dann noch AfD wählen, wenn sie wie die linken Blockparteien CDU/CSU/SPD/Linken/Grünen auftritt?
    Nur eine rechte Partei kann eine Alternative für Deutschland sein!

  9. wurden dessen Foto und E-Mailadresse auf der islamfeindlichen Seite „Politically Incorrect (PI-News)“ veröffentlicht.

    Wie schon im Text angemerkt: JA UND? Jeder, der intelligent eine Suchmaschine bedienen kann, findet Bild und Mailadresse dieses öffentlichkeitssüchtigen Milchbubis mit einem Klick.

    http://www.jusos-nds.de/content/80999.php

    Und dieses Gejaule „Buhu, ich bekomme Morddrohungen“ kann ich nicht mehr hören. Die bekommt inzwischen jeder, der irgendwo im öffentlichen Raum irgendwas sagt/tut, was anderen nicht paßt. Übrigens auch Taubenzüchter, wenn untereinander mal die Fetzen fliegen. Oder Jäger, wenn sie zur Wolfsabwehr in den Boden schießen. Oder Bauern, wenn sie Mastschweine halten. Oder Wissenschaftler, die mit Tierversuchen arbeiten.

    Die einzigen Morddrohungen, die man im Moment sehr ernst nehmen muß, sind die aus der islamischen oder linken Ecke. Wobei bei Moslems „Ich schneide dir den Kopf ab“ ebenso Standard ist wie „Ischfiggdisch“.

  10. Da sieht man mal, wie schnell diese Großmäuler von den Jusos zu greinen anfangen, wenn sie mit ihrem großkotzig-aggressiven Gehabe nicht mehr einschüchtern können, sondern wenn sich plötzlich Widerstand regt.

    Wobei man natürlich nicht weiß, wieviel von diesem Herumgeflenne der Wahrheit entspricht und was sie sich davon ausgesponnen haben. Wir kennen das ja von den Moslems. Wenn sie es nicht schaffen einzuschüchtern, werden sie weinerlich und spielen sofort die Opferkarte aus. Was für erbärmliche Gestalten.

    Was die AfD angeht. Diese Partei wird immer mehr von einem Hoffnungsträger zu einer herben Enttäuschung von der sich immer mehr Menschen abwenden. Anständige Mitglieder werden vergrault, die Karrieristen und Anpasser breiten sich stattdessen aus. Schade.

  11. Wieso wurde im Artikel der Osnabrücker Zeitung exakt der Passus in dem offenen Brief des Jungkommunisten ausgelassen, der zu Gewalt gegen die AfD oder zumindest gegen den Ruderverein aufruft. Ich zitiere:

    Andernfalls sehen wir uns dazu gezwungen, dies selbst in die Hand zu nehmen …

    Genau das war und ist der Stein des Anstoßes!
    Jeder kann mit vollem Recht gegen die Ansichten von der AfD demonstrieren – auch wenn es sich hierbei mal wieder um falsch/halb informnierte, ideologisierte, dümmliche SPD-Halbstarken tun und außer dümmlichen Phrasen, inhaltlich und sachlich nichts zu Sagen haben.
    Aber das haben sie friedlich zun tun und sie haben es zu unterlassen, die Veranstaltung politischer Gegner zu stören bzw. deren Ablauf durch Drohungen zu verhindern.

  12. Lucke ist nicht mit Wilders oder Marie Le Pen zu vergleichen.
    Leider.

    Wir wollen nicht vergessen, dass die Umvolker in Politik und Medien schon jetzt für viele tausende ermordete, totgeschlagene, und vergewaltigte Deutsche die volle Verantwortung zu übernehmen haben. Es sind Schreibtischmassenmörder, die boshaft versuchen die Folgen dieses Hochverrates zu vertuschen.
    Nur über PI und andere Medien ist es möglich die Opfer deutschlandweit zu erfassen, die dem bunten Zuwanderungsreich
    geschuldet sind. Diese Schreibtischtäter agieren europaweit, und führen uns vorsätzlich ins Kalifat. Bei diesem unvorstellbaren Verbrechen, müssen „Nürnberg-Gedanken“ zwangsläufig sein.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/spanien-islamistische-terrorzelle-plante-enthauptung-13532157.html

    „Spanien Terrorzelle soll öffentliche Enthauptung geplant haben
    Eine Gruppe mittlerweile festgenommener Dschihadisten wollte spanischen Medienberichten zufolge einen Menschen auf offener Straße hinrichten. Ihre Vorbilder: Ein Anschlag in London und die Terrormiliz „Islamischer Staat“.
    Bei Razzien wurden Granaten, Schusswaffen und Messer sowie Material zur Herstellung von Bomben sichergestellt. „

    http://www.zeit.de/2015/15/rechtspopulismus-oesterreich-fpoe

    „Ausgrenzen genügt nicht“

  13. @1
    Sehe ich genauso.

    Ot
    Ich frage mich warum kann pegida eine ob kanidatin ins rennen schicken aber keine eigene partei gruenden?
    das will mir einfach nicht einleuchten.

  14. #5 Aufrechter Demokrat (11. Apr 2015 09:57)

    Die Jusos sagen vor lauter Mitleid vor der Jammerei der JA ihre Demo ab.
    [Zynismus aus]

    Falscher Ansatz!

    [Zynismus an]
    Die JA sagt vor lauter Mitleid mit den Jusos ihre Veranstaltung ab! 🙂

  15. Es wäre ein starkes Zeichen der Zivilcourage, wenn Sie die AfD und Herrn Höcke wieder ausladen würden.

    Denn auch das gehört zu einer Demokratie dazu, klar und deutlich zu sagen: Hier nicht!

    Andernfalls sehen wir uns dazu gezwungen, dies selbst in die Hand zu nehmen und gegen die AfD-Veranstaltung zu protestieren

    Arne Zillmer, Sturmabteilung

    mimimimimi … darf man nicht einmal mehr andere friedlich und tolerant niederschreien,

    darf man nicht mehr friedlich einen Gastwirt auffordern, die AfD auszuladen,

    darf man nicht mehr friedlich und tolerant anderen die Teilnahme an einer Veranstaltung verwehren, mimi,

    falls der Gastwirt nicht auf unsere friedliche und tolerante Auffoerderung hört … mimimimimi

    Was für intolerante Zeiten … mimimimimi

  16. OT

    Mir wird schlecht!

    SPD-Politikerin Özoguz: Deutschland kann Asyl-Ansturm “selbstverständlich bewältigen”

    Thema Flüchtlinge: Besuch von Staatsministerin Aydan Özo?uz im Integrationszentrum Mülheim

    Migration in Mülheim. Quer durch die Republik geht die Stadt an der Ruhr als das „Wunder von Mülheim“ für ihre Nächstenliebe und die herzliche Aufnahme von Flüchtlingen durch die Medienlandschaft. Doch ist wirklich alles Gold, was medial so schlagzeilenträchtig verkauft wird? Davon überzeugten sich Staatsministerin Aydan Özo?uz und NRW-Integrationsminister Guntram Schneider vor Ort.

    „Wenn ich vergleiche, wie ich als kleines Kind verschüchtert bei Behörden-besuchen auf meinem Stuhl gesessen habe – das ist kein Vergleich mit heute.“ Staatsministerin Aydan Özo?uz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration

    http://www.lokalkompass.de/muelheim/politik/thema-fluechtlinge-besuch-von-staatsministerin-aydan-oezouz-im-integrationszentrum-muelheim-d534947.html

  17. Superhirn Arne ruft offen zur Gewalt auf und möchte nun gegen PI vorgehen, weil PI über seinen Gewaltaufruf berichtet hat?

    Finde nur ich das absurd?

  18. Aber mit denen, die man selbst zu “Nazis” erklärt, weil sie andere politische Ansichten vertreten, redet man nicht.

    Eben, die man dazu „erklärt“! Man darf mich ungestraft einen Rechten nennen, denn das bin ich. Aber Nazis sind Linke, NationalSOZIALISTEN. Während sich die Inter-Nationalsozialisten mit „Genossen“ anquatschen, verwendeten die nationalen Sozialisten den Begriff „VolksGENOSSE“.

    Wir sollten uns angesichts dieser Tatsache tunlichst angewöhnen, uns ganz klar zu unserem rechten politischen Standpunkt zu bekennen (im allgemeinen wird das ja auch konservativ genannt). Um uns von den Tätern abzugrenzen sollten wir sie verdient als das bezeichnen, was sie und Ihresgleichen sind: NAZIS!

    Übrigens passen die auch ganz gut zur NPD, die ihrerseits Sozialisten sind und das Kollektiv bevorzugen – für jeden Konservativen Grauen pur.

  19. OT

    Karlsruhe (Marie Wehrhahn) –

    Das Demonstrationsgeschehen rund um Pegida hält Karlsruhe weiter auf Trab. Für kommenden Dienstag haben sich die ‚Patriotischen Europäer‘ erneut angekündigt – auch die Gegenseite will sich zu Wort melden. Das ganze bereits zum sechsten Mal. Zeit, für die Karlsruher Stadtverwaltung zu resümieren, einen Ausblick zu geben und Stellung zu beziehen. Die wichtigsten Fragen rund um die Demo-Entwicklung beantwortete Oberbürgermeister Frank Mentrup am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz.

    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Pegida-in-Karlsruhe-Wie-geht-es-weiter-Herr-Mentrup;art6066,1618749

  20. 50 Verfahren wegen Karlsruher Pegida-Demos

    Polizisten hatten den Grünen Jörg Rupp bei der Demonstration am 3. März in Gewahrsam genommen. In seinem Blog schrieb der Politiker, er habe sich zwischen eine aggressiv auftretende Gegendemonstrantin und die Polizei gestellt – „und fand mich auf einmal im Würgegriff eines Polizisten wieder“. Nach der Abführung habe man ihm aber gesagt, „dass es sich um ein Missverständnis handelte“. Jetzt zu konstruieren versucht, „dass ich die Verhaftung dieser jungen Frau verhindert haben wollte“, schrieb Rupp gestern. Bei der damals zweiten Pegida-Versammlung in Karlsruhe und Gegendemos wurden mehrere Menschen verletzt.

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Streit-um-Pegida-in-Karlsruhe-hat-fuer-viele-Nachspiel-_arid,1014043.html

  21. Wann konvertiert Knud zum Islam?
    Sein Bart fängt schon mal an! 😛

    Knud der Kinderhirnewäscher
    http://www.spdnds.de/imperia/md/images/landesverbandniedersachsen/spdndsde/2014/hendricks_knud_cnmi_zoom.jpg
    „“Knud Hendriks
    Zur Person
    Geboren: 7. Juli 1980
    Wohnort: Hannover
    Familienstand: ledig
    Beruf: Referent für Controlling und Finanzierung beim
    AWO Bezirksverband Hannover e.V.
    Eintritt in die SPD: 2009

    Funktionen für die SPD (nur die zentralen)
    stellv. Juso Landesvorsitzender

    Mitgliedschaft in anderen Verbänden und Gewerkschaften
    ver.di, AWO

    Vorstellung
    Seit Abschluss meines Masterstudiums im Jahr 2012 arbeite ich beim AWO Bezirksverband Hannover im Bereich Jugendhilfe und Kindertagesstätten.

    Jugend- und Sozialpolitik ist aber nicht nur mein beruflicher, sondern auch mein politischer Schwerpunkt.

    Gerade in diesem Politikfeld stehen uns im Kontext des demografischen Wandels große Herausforderungen bevor, sei es bei der Kinderbetreuung, der Pflege oder der Inklusion, um nur einige Themen anzusprechen. Hier an Lösungen mitzuarbeiten ist mein erklärtes Ziel.

    Innerparteilich werde ich mich vor allem für eine größere Beteiligung der Parteibasis an den politischen Entscheidungsprozessen und für eine stärkere Nachwuchsförderung einsetzen.““
    (Stand: 26. April 2014)

    +++Knud, nimm Deine Sozi-Pfoten von unseren Kindern, gell!+++

    „“Landesvorstand
    Auf der Landeskonferenz am 29. und 30. Juni 2013 in Hannover wurde ein neuer Landesvorstand gewählt – die Mitglieder findest Du hier:
    komm. Landesvorsitzender
    Knud Hendricks
    Region Hannover
    Kontakt:
    knud.hendricks at jusos-niedersachsen.de““
    (jusos-nds.de/content/80999.php)

  22. AfD habe ich einmal gewählt; ein zweites Mal wird es nicht geben.

    … E-Mailadresse auf der islamfeindlichen[ ja und? z.B. Allah, 24:2 „PEITSCHT Ehebrecher mit 100 Hieben“ ] Seite „Politically Incorrect (PI-News)“ veröffentlicht.

    PI wird in dem Facebook Artikel mit dem norwegischen Massenmörder Andreas Breivik verglichen.

  23. Stöckchenspringer, die selbst nicht genau wissen, wo sie eigentlich stehen, sind für mich in Zeiten wie diesen unwählbar. Bis auf wenige Ausnahmen ist diese Partei ein FDP-Aufguß. Und die JA bedankt sich auch noch für den Jaucheeimer und vertraut anscheinend den Aussagen der Jusos.
    Wer ist denn eigentlich noch der Überzeugung, Wahlen könnten an dieser verkommenen Republik etwas ändern?

  24. „Wir lassen uns von rechtsextremen und rechtspopulistischen Hetzern nicht einschüchtern und werden juristische Schritte einleiten“, erklärt dazu Knud Hendricks, kommissarischer Landesvorsitzender der Jusos. „Hier wurde eine Grenze eindeutig überschritten und wir fordern, dass die Verantwortlichen, die feige in der vermeintlichen Anonymität des Internets schreiben, zur Rechenschaft gezogen werden“, so Hendricks.”

    Auch Knud freut sich auf E-Post:

    *** edit ***@jusos-niedersachsen.de

    *** Mod: Wir sind hier nicht bei Indymedia, darum editiert. ***

  25. Wie es aussieht, sind „Arne“ und seine anderen „Mitstreiterkinder“ wohl doch nur deswegen „friedlich“ geblieben, weil ein entsprechende Polizeiaufgebot Ausschreitungen allein durch seine Präsenz schon vereitelt haben dürfte. Die Behauptung, man sei mit Mordabsichten „bedroht“ worden, scheint mir zum üblichen Repertoire linksextremer Empfindlichkeiten zu gehören, die ihrerseits anläßlich ihnen unliebsamer Meinungsäußerungen mit nicht nur angedrohter, sondern gerne auch ausgeführter Gewalt gegen Sachen und Menschen, Polizisten wie Demonstranten (selbst Frauen, Alten, Behinderten und Kindern) bis hin zu offenem Terror und Brandschatzung, eher weniger Schwierigkeiten zu haben scheinen.

    Orte wie Leipzig, wo man Berichten zufolge bereits generalstabsmäßig gegen Polizeiquartiere vorgegangen ist, und zuletzt Frankfurt/Main lassen grüßen. Getreu dem üblichen linksextremen Motto, das sich bei roten wie braunen Faschisten gleichermaßen wiederfindet: Wer Mensch und damit der menschlichen Gesellschaft zugehörig sein darf, das bestimmen immer noch wir.

    „Empfindlichkeiten“ werden meistens dann präsentiert, wenn man, wie hier, zumindest partiell die „Schlacht des Tages“ verloren zu haben scheint: Wohl konnten die JUSOS demonstrieren – das ist ihr gutes Recht – aber die Versammlung zu sprengen, wie es offensichtlich geplant war und wie dies auch aus der Vorankündigung entsprechend herzuleiten war, das ist gründlich in die Hose gegangen.

    Daß einige Unverbesserliche diesen Leuten Steilvorlagen an unflätigen Mails und Drohungen wirklich geboten haben, kann man andererseits zwar leider nie ausschließen. Allerdings wird sich der Wahrheitsgehalt dieser Behauptungen, die in solchen Situationen seitens solcher Organisationen schon aus propagandistischen Gründen regelmäßig aufgestellt werden, üblicherweise kaum nachprüfen lassen.

    Es bleibt zu hoffen, daß diesen zu groß geratenen Kindern eines Tages doch noch der Verstand nachwächst. Wenn das, was wir hier weithin haben, unverändert die Zukunft Deutschlands sein soll, dann gute Nacht – alles das hatten wir schon einmal.

  26. Die vermeintliche Anbiederung durch Sören Hauptstein ist ein cleverer Schachzug. Die JA steht hier zu ihren Grundforderungen der Meinungsfreiheit aller, auch des politischen Gegners JUSOS, und zwingt diese nun damit in die Situation hier nachzuziehen oder sich gegen Meinungsfreiheit zu stellen. Die Einladung Sören Hauptsteins ist ein intelligentes Manöver, das die JUSOS nun annehmen können oder sich als Feinde der Meinungsfreiheit entlarven.

  27. ot
    Zielfahnder aus Berlin, Sachsen und Prag spürten den Verdächtigen im tschechischen Usti nad Labem auf. Dort nahmen ihn tschechische Spezialeinheiten am Freitag um 19.30 Uhr fest. Der Mann soll nun nach Deutschland ausgeliefert werden. Das Motiv der Tat ist laut Polizei weiter unklar. Spaziergänger hatten das grausam zugerichtete Opfer am Ostersonntag in der Ruine der Klosterkirche in der Littenstraße unweit des Alexanderplatzes gefunden.
    Kein antisemitischer Hintergrund vermutet http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-toter-israeli-in-klosterkirche-polizei-fasst-mutmasslichen-taeter/11621370.html

  28. OT: Kasseler „Einwanderungsexperte“ dreht durch

    Wo sollen die Leute herkommen?

    Heußner: Wir dürfen natürlich nicht den Ländern in Südeuropa, wie zum Beispiel Spanien, die Kräfte abwerben, die sie selbst dringend brauchen. Wir müssen die jungen Leute aus der Dritten Welt gewinnen, zum Beispiel aus Äthiopien oder Flüchtlingslagern in Syrien oder Jordanien.

    (…)

    Wie sollen denn junge Menschen aus der Dritten Welt fit für den deutschen Arbeitsmarkt gemacht werden?

    Heußner: Sie müssen hier zunächst Deutsch lernen und einen Schulabschluss machen. Zudem müssen sie in die Gesellschaft integriert und von Sozialarbeitern betreut werden. Schließlich hat das Auswirkungen auf unsere gesamte Gesellschaftsstruktur. Wenn das nicht funktionieren würde, dann hätten wir Pegida hoch Zehn.

    Und wer soll das alles bezahlen?

    Heußner: Die Menschen, die keine Kinder oder nur eins haben. Wer keine Kinder hat, spart pro Kind im Jahr durchschnittlich 4500 Euro. Ich sehe das als eine Art von Demografieabgabe.

    http://www.hna.de/kassel/kinderlose-sollen-zahlen-4895779.html

  29. Die AfD gehört für mich zur ganz herben Enttäuschung der vergangenen 10 Jahren. Noch vor einem Jahr habe ich gefiebert, dass sie „rein“ kommen. Heute stockt der Atem, dass diese aalglatten Duckmäuser ja „drausen“ bleiben! Ich könnte nur noch Sch…. schreien. Was ist an denen noch „Alternativ?“

  30. ot

    Wegen starrer BürozeitenDeutsche Terrorabwehr ist am Wochenende schlechter

    Die deutsche Terrorabwehr kann einem Medienbericht zufolge an Wochenenden schlechter auf Anschlagsdrohungen reagieren, da die zuständigen Behörden sich nur an Werktagen austauschen würden. Zuletzt waren bei den Anschlagswarnungen in Braunschweig und Bremen „erhebliche Probleme beim Informationsaustausch“ aufgetreten. http://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-starren-buerozeiten-deutsche-terrorabwehr-am-wochenende-schlechter_id_4604152.html

  31. @ #23 Freya- (11. Apr 2015 10:34)

    Wir haben es gestern schon unter einem anderen PI-Thread verhandelt.

    Schlimm, daß es die MSM kleinhalten, teilweise gar nicht berichten, also vertuschen…

    Donnerstag, 9. April 2015
    „“Ermordeter Israeli Polizei schließt antisemitischen Hintergrund nicht aus
    Von E. RICHARD und A. SCHMALZ

    Berlin –

    Der rätselhafte Mord am jungen Israeli nahe dem Alexanderplatz erschüttert jüdische Gemeinden in aller Welt. Yossi Damari (22) kam als Tourist nach Berlin, suchte Hilfe für ein Flugticket zurück in die Heimat und fand in einer alten Kloster-Ruine im Stadtzentrum den Tod. Ermittler schließen ein antisemitisches Motiv nicht aus.

    (Foto des Opfers)

    Yossi Damari trug keine Kippa oder andere Symbole, die ihn als Juden erkennbar gemacht hätten. Der 22-Jährige trug für Berlin typisch eine Jogginghose und abgelatschte Turnschuhe. Und doch wurde sein Gesicht derart brutal zugerichtet, als hätte sich bei dem oder den Tätern Wut oder Hass entladen…

    Damari kam Karfreitag von Köln nach Berlin, um das Pessachfest zu feiern. Er nahm sich ein Zimmer in einem Hostel an der Karl-Liebknecht-Straße, von wo aus er die israelische Botschaft aufgesucht hatte, um seine Familie in Israel zu kontaktieren. „Er brauchte Geld für ein Flugticket nach Israel“, sagt ein Botschaftssprecher. „Seitdem stehen wir in Kontakt mit seiner Familie.“ Die Leiche wird in den nächsten Tagen nach Israel überführt.””
    (Berliner-Kurier)

    +++

    „“Berlin: Mahnwache für ermordeten Israeli

    Am Dienstag stand es fest: Der am Ostersonntag in der Kloster-Ruine am Alexanderplatz aufgefundene Tote war der nur 22 Jahre alte Israeli YOSI DAMARI!

    Die Kopfverletzungen waren so schwer, dass eine Identifizierung anhand des Passbildes nicht möglich war. „Erst durch einen DNA-Abgleich konnte der Leichnam eindeutig identifiziert werden“, so ein Polizeisprecher.

    Yosi war erst seit einigen Tagen in Berlin. Vorher hielt er sich in Köln auf. Am Freitag suchte der 22-Jährige Hilfe bei der israelischen Botschaft. „Es ging darum, seine Familie in Israel zu kontaktieren, damit sie ihm beim Erwerb eines Flugtickets behilflich sind“, sagt ein Botschafts-Sprecher.
    Berichten weiterer israelischer Medien zufolge hatte sich Yosi Damari zum Sederabend bei Chabad in Berlin angemeldet und ein Zimmer gebucht. Weder zum Sederabend noch in seiner Unterkunft am Alexanderplatz sei er jedoch erschienen.

    Am Samstagabend zwischen 17-21 Uhr geschah die Tat. Ob das Verbrechen womöglich antisemitisch motiviert war, muss nun die Mordkommission klären.

    (…)

    WIR GEBEN YOSI SEIN GESICHT ZURÜCK!

    Druckt das von uns gepostete Foto von Yosi Damari aus, beschriftet es mit einer persönlichen Beleidsbekundung und gebt Yosi das Gesicht zurück, was ihm samt seines Lebens genommen wurde.

    WICHTIGE INFORMATIONEN:
    Beginn der Mahnwache: 16 Uhr
    Ort: Straßenecke Grunerstraße, Littenstraße (an der alten Klosterruine, U-Bhf Klosterstraße)
    Mitbringen: Das von euch beschriftete Bild von Yosi; gerne auch Blumen, Gedenkkerzen oder auch sonstige ähnliche Sachen““

    SIEHE AUCH FACEBOOK
    http://haolam.de/artikel_20569.html

  32. OT: GEZ-Medien unterstützen Schleuser:

    Vor allem Mohamad Darwish erfreute sich der Unterstützung des NDR-Reporters Stefan Buchen, der in „Panorama“ das Essener Landgericht wegen der Verurteilung kritisierte. Er sah die Schleuser als „humanitäre Fluchthelfer“, die nicht bestraft werden dürfen. Dass die Richter sich, wie vom BGH bestätigt, ans Gesetz hielten, differenzierte er in seinen Beiträgen nie. „Freispruch“ forderte er, als Mohamad Darwish sich im Dezember wegen weiterer Schleusungen verantworten musste.

    Unterstützung fand er bei der Kirchenbeauftragten beim WDR, Sabine Steinwender-Schnitzius.

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/bundesgerichtshof-bestaetigt-essener-schleuser-urteil-id10544943.html

    Immerhin wurden die Schleuser zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt

  33. Es gibt wohl zwei AfD-Parteien???

    AfD erstattet Anzeige wegen Blockadeaufruf
    http://www.blu-news.org/2015/04/11/afd-erstattet-anzeige-wegen-blockadeaufruf/

    Am kommenden Montag soll der niederländische Politiker Geert Wilder auf Einladung des Pegida-Orga-Teams in Dresden sprechen. Linke Bündnisse wie „Dresden Nazifrei“ rufen dazu auf, dies zu verhindern oder zumindest zu erschweren. Die AfD im sächsischen Landtag erstattete nun Anzeige wegen Aufforderung von Straftaten und sagt Nein zur gemeinsamen Erklärung einiger Dresdner Stadtratsfraktionen gegen Pegida.

  34. Dass die AfD immer mehr ins Fahrwasser der politisch Korrekten gerät und damit immer mehr nach Links tendiert, sieht man doch schon daran, dass sie das Kopftuchurteil des Bundesverfassungsgerichts begrüßt hat. Seitdem steht für mich fest, dass ich diese Partei nicht wählen werde, wie ich ursprünglich beabsichtigt habe.

  35. #34 Anthropos (11. Apr 2015 10:59)

    Die vermeintliche Anbiederung durch Sören Hauptstein ist ein cleverer Schachzug. Die JA steht hier zu ihren Grundforderungen der Meinungsfreiheit aller, auch des politischen Gegners JUSOS, und zwingt diese nun damit in die Situation hier nachzuziehen oder sich gegen Meinungsfreiheit zu stellen. Die Einladung Sören Hauptsteins ist ein intelligentes Manöver, das die JUSOS nun annehmen können oder sich als Feinde der Meinungsfreiheit entlarven.

    Das ist richtig und wird im Kern noch erhärtet durch die durchaus ironisch wirkende Floskel am Schluß „Laßt euch nicht unterkriegen“. Leider scheint das weder der Verfasser des obigen Artikel noch ein Großteil der Kommentaristen zu verstehen. Im Grunde hat der Verfasser damit jetzt schon die Gruppe der JUSOS regelrecht vorgeführt, weswegen man ihrerseits auch kaum in der Lage sind, adäquate Antworten zu dem Schreiben zu liefern.

    „Hau drauf“ ist eben nicht immer das Gebot der Stunde.

  36. @ #41 Maria-Bernhardine (11. Apr 2015 11:17)

    DANKE für die Info!

    Eine Sauerei wie die Medien wieder den Täterhintergrund verschweigen !

  37. Am 10. Mai abends werden wir Herrn Lucke stammeln sehen.

    Gut, daß ich das weiß. Ich werde die AfD nicht mehr verteidigen und nicht mehr für sie werben.

    Für mich verdichtet sich der Eindruck, daß das nur Karrieristen sind. Dieselbe Clique wie bei der FDP.

  38. Was mich wirklich wundert, wenn es so böse Mordrohungen gab, warum dann nie jemand deswegen ermittelt und verurteilt wird???

    Oder mag das mangelnde öffentliche Interesse nur dem geschuldet sein, dass die Jusos sich selber die Mordrohungen zuschicken?

  39. PI:

    Wir stellen deshalb ausdrücklich klar, dass weder in dem benannten PI-Artikel noch im Kommen-tarbereich zu Gewalttaten in irgendeiner Form aufgerufen wurde.

    Aber hört auf, Mailadressen zu veröffentlichen! Ist doch klar, dass ein gewisser Pöbel dadurch ermuntert wird, mal so richtig die Sau rauszulassen. Es sind immer wieder diese Pöbel-Attacken von identifizierbarer PI-Kundschaft, die PI in Verruf bringen.

  40. #43 WahrerSozialDemokrat (11. Apr 2015 11:20) OT

    Es gibt wohl zwei AfD-Parteien???

    (…) Am kommenden Montag soll der niederländische Politiker Geert Wilder auf Einladung des Pegida-Orga-Teams in Dresden sprechen. Linke Bündnisse wie „Dresden Nazifrei“ rufen dazu auf, dies zu verhindern oder zumindest zu erschweren. Die AfD im sächsischen Landtag erstattete nun Anzeige wegen Aufforderung von Straftaten (…)

    Die AfD ist innerlich zerrissen; „zentrale“ und „regionale“ Politik vor allem an der Basis widersprechen sich häufig. In Dresden bzw. Sachsen ist hinsichtlich des gesunden Menschenverstandes zudem vieles noch klar, was woanders längst zugeschüttet worden ist. Ich glaube nicht, daß Leute wie Lucke eine solche Anzeige angestrengt hätten. Henkel sind solche Dinge wie „Pegida“ ohnehin – erklärtermaßen – ein Dorn im Auge. OT Ende.

  41. OT:
    SO sind die „armen Flüchtlinge“:
    http://www.bild.de/regional/muenchen/jva/stadelheim-senegalese-legt-feuer-mehrere-verletzte-40460224.bild.html

    1. Der „arme Mann“ „flieht“ ins Bundland:
    2. Sticht im „Bereicherer-Heim“ einen Mitbereicherer nieder
    3. Flieht aus der Polizeistation und wird im ICE ins Ausland ohne Fahrschein wiedergeschnappt
    4. Weil er im Knast „von seinen Freunden getrennt“ worden wäre zünet er seine Zelle an – Über ein Dutzend Justizbeamte und der ins Krankenhaus, 10.000 € Schaden am Gebäude
    Er wollte „auf sich aufmerksam machen“ – wenn der verkokelt wäre, dann könnte ich mir die Zeitungsmeldungen (mal wieder) gut ausmalen (rassistische Beamte lassen Flüchtling verbrennen o.Ä.), so bleiben riesen Kosten und ein unnötiger, krimineller und gewalttätiger Fresser aus mehr.

    Bild hat das Foto im Artikel zensiert, das Vorschaubild war unzensiert, also nachträglich sorgte man sich um die Persönlichkeitsrechte des *e*e*s.

  42. #6 Lepanto2014 (11. Apr 2015 09:59)
    “Was immer auch geschieht, nie dürft Ihr so weit sinken, aus dem Kakao, durch den man Euch zieht, auch noch zu trinken” (Erich Kästner)

    ——————-

    Die AfD wird immer peinlicher, noch so einen lustvollen Kakao-Kinder-Party-Vollsuff zwecks Mimikry und für vollendete Medienkonformität, noch so’ne umnachtete Kakao-Abtauch-Kacke also, durch sie sich sich bereitwillig ziehen lässt, und sie hat bei mir endgültig verschissen.

    Und ab jetzt fordere ich darum im Gegenzug schon mal von ihr eine explizite und fundierte Islamkritik, bevor ich mein Kreuz künftig bei ihr mache; bisher gönnte ich ihr noch eine gewisse Schonfrist für Dummbeutel und solche, die es politisch noch werden wollen.

    Eine Scheinalternative für Deutschland braucht kein Mensch!

    Die AfD sollte wissen: noch tiefer als tief lässt es sich nicht sinken. Es geht dabei auch gar nicht um rechts oder mittig, um rechtspopulistisch und/ oder -extremistisch, es geht bei ihren ganzen pathologischen, zwangskonformistisch angsthuberndem Dauer-Gedöns der letzten Monate nur noch um letzte Kernbestände einer politischen Rationalität ja oder nein. Zu dünn ist inzwischen die „Alternative“ und zu dick der Medien-Konformitäts/Allparteien-Populismus.

    Eine Lucke-Zweitmutti jedenfalls ist so unnütz wie ein Kropf.

  43. #45 Tom62 (11. Apr 2015 11:27)

    #34 Anthropos (11. Apr 2015 10:59)

    Die vermeintliche Anbiederung durch Sören Hauptstein ist ein cleverer Schachzug. ..und wird im Kern noch erhärtet durch die durchaus ironisch wirkende Floskel am Schluß “Laßt euch nicht unterkriegen”.

    Finden Sie das ironisch? Konnte ich beim besten Willen nicht erkennen. Ansonsten war das Antwortschreiben für mich auch okay, bis auf diesen für mich unsäglich doofen Satz am Schluss.

  44. Hallo Arne Zillmer,

    schau, ich bin wahrscheinlich genau das, was Du einen Rechtsextremisten nennst. Stelle Dir vor, ich bin für Freiheit, Demokratie, Recht und Rechte, vor allem Menschenrechte. Und deshalb bin ich logischerweise gegen Rassismus und Faschismus jeglicher Art. Deswegen bin ich auf gegen die Einwanderung von Faschisten, Rassisten sowie Mitläufern und Unterstützern faschistischer und rassistischer Ideologien. Das reicht deinem Hirn wohl, um im pawlowschen Nazireflex aus Menschen wir mir einen Nazi und Rassisten zu machen. Nun haben Nazis mit Rechtsextremismus gar nix zu tun, denn Nazis waren und sind nach eigenem Bekunden Linke! Schau:

    „Wir hassen das rechte Besitzbürgertum“ Joseph Goebbels

    “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.” Adolf Eichmann

    “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!” Joseph Goebbels

    „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.“ Herbert Frahm (der spätere Willy Brandt, ehem. SPD-Vorsitzender und Bundeskanzler)

    Und da ich als Rechtsextremis ganz und gar gegen Nazis und Naziähnliche Ideologien bin, fordere ich: Nazis raus!

    Vielleicht findest Du ja heraus, wer in diesem Land die real existierenden Nazis sind. Ich bin auch noch ein extremer Optimist!

    Gruss
    Wolf

  45. 36 Gast100100 (11. Apr 2015 11:05)
    OT: Kasseler “Einwanderungsexperte” dreht durch

    Wir müssen die jungen Leute aus der Dritten Welt gewinnen, zum Beispiel aus Äthiopien oder Flüchtlingslagern in Syrien oder Jordanien

    Heußner: Sie müssen hier zunächst Deutsch lernen und einen Schulabschluss machen. Zudem müssen sie in die Gesellschaft integriert und von Sozialarbeitern betreut werden. Schließlich hat das Auswirkungen auf unsere gesamte Gesellschaftsstruktur. Wenn das nicht funktionieren würde, dann hätten wir Pegida hoch Zehn.

    Und wer soll das alles bezahlen?

    Heußner: Die Menschen, die keine Kinder oder nur eins haben. Wer keine Kinder hat, spart pro Kind im Jahr durchschnittlich 4500 Euro. Ich sehe das als eine Art von Demografieabgabe.
    ——–
    Bezahlen soll also wieder einmal nur der Deutsche…diesmal der kinderlose.

    Das was da kommt,hat mehr und schneller Kinder,als der deutsche Staat schultern kann..
    Seit Jahrzehnten zahlen wir deren Kindergelder,Sprachförderungen,Sozialleistungen Armeen von Sozialbetreuern mit.
    Das hat uns seit Ende der sechziger Billionen
    gekostet.
    Was da aus Anatolien etc.kam,spricht auch heute noch kaum Deutsch..können Frauen wie Männer immer noch nicht schreiben und lesen.

    Geben ihre Bildungsferne meist am Nachwuchs weiter.

    Hinzu kommen Prozeßkosten wegen der übernatürlich hohen Kriminalität dieser Subjekte.Jeder Knasttag kostet 120 Euronen.

    Millionen Betroffener Deutscher,die sich anspucken,beleidigen und bestehlen lassen mußte.
    Deutsche Kinder in den Schulen verprügelt und
    abgezogen.
    Aufgabe der Rechtschreibung zugunsten der
    Bildungsfernen.
    Das Vorhaben,wird wieder in die Billionen gehen..
    Dafür wurden den Deutschen sowas wie die Sterbebeihilfe von 1250 Euro gestrichen,
    weil die Krankenkassen pleite waren bei dem Ansturm von 12 Kinderfamilien.
    Das Renteneintrittsalter erhöht.

    Auch Heußler lügt,wenn er sich auf eine
    Demographie Abgabe rausredet,nur damit der
    Griff ans Geld der Deutschen einen Namen hat.

    http://www.swr.de/odysso/die-demografie-luege/-/id=1046894/did=3286146/nid=1046894/z6o2jb/index.html

  46. #34 Anthropos (11. Apr 2015 10:59)

    Wenn man sich mal auf Ihre Sichtweise einläßt: Mit den „cleveren Schachzügen“ und „intelligenten Manövern“ kann man es auch übertreiben. Es gehört schon viel Verbiegung oder Masochismus dazu, denselben Leuten, die einen zuvor übelst beschimpft und verleumdet haben, zuzurufen, sie sollten sich „nicht unterkriegen lassen“.

    Oder sollte sich tatsächlich, wie #45 Tom62 meint, um besonders feine, abgefahrene Ironie handeln? Je mehr man darüber nachdenkt, desto plausibler wird diese Deutung. Es fragt sich dann allerdings, was Ironie nützt, wenn kaum jemand sie als solche versteht.

    Wie auch immer, jedenfalls ist das PI-in-den-Rücken-Fallen („So ein Niveau der politischen Auseinandersetzung lehnen wir entschieden ab …“)
    nicht die feine Art angesichts des Einsatzes von PI für diese JA-Veranstaltung – mögliche Ironie hin oder her.

  47. Ich war zwischenzeitlich auch sehr skeptisch bzgl. AfD.
    Aber einen Björn Höcke wähle ich immer.

  48. Wer wirklich dachte das die AFD eine wählbare Alternative ist sollte spätestens JETZT so langsam aufwachen.
    Diese „Truppe“ war und ist für Mich KEINE Alternative für Deutschland!

  49. Och der arme Arne 😥

    Wo sind wir in diesem Lande bloß hingekommen, wenn jemand, der Gastwirten offen droht, weil in ihren Räumlichkeiten die Tagung einer legalen Partei stattfindet, umgekehrt die eigene Medizin zu schmecken bekommt??!!

    Wenn der Staat nicht umgehend dafür sorgt, dass linksextreme Blockwarte Bürger mit abweichender Meinung wieder gefahrlos bedrohen können, habe ich meinen Glauben in den Linksstaat[sic!] entdültig verloren.

    Was kommt als nächstes?! Dass wenn Leute, die von SAntifa-Schlägern angegriffen werden, sich zur Wehr setzen, das als Notwehr anstatt als rechtes Gewaltverbrechen gilt??!! So macht Antifa-Faschismus wirklich keinen Spaß mehr.

  50. #45 Tom62 (11. Apr 2015 11:27)
    #34 Anthropos (11. Apr 2015 10:59)

    Die vermeintliche Anbiederung durch Sören Hauptstein ist ein cleverer Schachzug.
    ……….
    Das ist richtig und wird im Kern noch erhärtet durch die durchaus ironisch wirkende Floskel am Schluß “Laßt euch nicht unterkriegen”.
    ____________________________________

    Dem Inhalt des Schreibens nach ist dies nicht als Ironie aufzufassen.
    In diesem Fall sollte es keine Ironie und erst recht nicht eine auf die Linken gemünzt geben.

  51. #34 Anthropos:

    Die vermeintliche Anbiederung durch Sören Hauptstein ist ein cleverer Schachzug.

    Das sehe ich genauso. Eine raffinierte Strategie, um den politischen Gegner einzuwickeln und kampfunfähig zu machen. AfD-Hauptstein schließt:

    „In diesem Sinne wäre es schön, wenn wir heute Abend gemeinsam darauf hinwirken würden, dass sowohl eure Gegenkundgebung als auch unser Infoabend friedlich und ohne Beeinträchtigungen durchgeführt werden können.“

    Hat’s was gebracht? Kann man den Zeitungsberichten leider nicht entnehmen, die behaupten nur, dass der Juso-Protest gegen die AfD „friedlich“ verlaufen sei:

    http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Hannover/Uebersicht/Protest-gegen-AfD-Treffen-bleibt-friedlich

    Haben sie auch in Frankfurt behauptet, wo man vor lauter Antifa-Lärm sein eigenes Wort nicht verstehen konnte.

  52. #49 Heta

    Ganz im Gegenteil:

    Ich will Fotos, Name, Adresse, Telefonnummer, eMail etc. von diesen Antidemokraten, die mir mein Recht auf Meinungsfreiheit absprechen.

  53. „Wer austeilt muss auch einstecken können“ aber das hat der LINKE Waldorfschüler nicht mit auf den Lebensweg bekommen.
    Frei von störenden Skrupeln, hinderlicher Moral, dafür aber absolut auf sich und ich und alles dreht sich um mich, das ist der LINKE Weltverbesser! Da haben es andere Selbst Denkende Jugendliche schwer gegen zuhalten.
    Das Netzwerk, der LINKEN Gewalt und Ausgrenzung, exklusiver Krawall und Pöbeleien werden wir am Montag in Dresden wieder erleben.
    Aber ihr Linken Lumpen: Den Krieg gegen das eigene Volk werdet ihr verlieren!

  54. Während die hier vertetenen Konservativen Konflikte eben wie erwachsene kultivierte Menschen regeln, benehmen sich die Linken durchweg wie kleine, völlig verzogene Kinder. Ein sehr anschauliches Beispiel dafür bot der israelische Zeichentrickfilm über den hinterhältigen und weinerlichen Palästinenser, den es hier mal zu sehen gab.

  55. Wenn Arne Zillmer gestern Mails wie die bei Facebook abgebildeten gekriegt hat, dürfte ja wohl klar sein, zu welchem Dunstkreis die Absender gehören: zu PI, was denn sonst. Mit Leuten, die widerwärtige Mails verschicken, in denen steht, dass Zillmer, „die rote Ratte, hängen muss“, „dass solche wie Du demnächst im KZ landen“, „totprügeln, wiederbeleben und wieder totprügeln“, mit diesem Gesindel möchte ich nichts zu tun haben, und PI täte gut daran, sich eindeutiger davon zu distanzieren und die Konsequenz daraus zu ziehen, nämlich, siehe auch #49, künftig auf die Angabe von Mailadressen zu verzichten.

  56. #66 PetraWalters:

    Ganz im Gegenteil: Ich will Fotos, Name, Adresse, Telefonnummer, eMail etc. von diesen Antidemokraten, die mir mein Recht auf Meinungsfreiheit absprechen.

    „Wer mit den Waffen seines Feindes kämpft, nimmt das Gesicht seines Feindes an.“

    Konfuzius

  57. Nachwuchsgenosse Zillmer hat in seiner Eigenschaft als Parteifunktionär eindeutig zu Straftaten aufgerufen. In einer Demokratie würde er heute bereits in U-Haft sitzen bis die Veranstaltung des politischen Gegners friedlich und von seinen aufgehetzten Genossen und linksextremen Gewalttätern unbehelligt durchgeführt wurde.
    Das Mimöschen erträgt scheinbar die Drohungen gegen sich nicht, die er gerne gegen Andere ausspricht. Für sowas gibt es viele Begriffe. Ich fürchte die meisten sind sogar strafrelevant…

  58. Und schon sind wieder die Sozialdemokraten die Opfer.(Und somit logo die Demokratie [welche Demokratie?])
    Alles wird verdreht und verlogen dargestellt.
    Weiterhin.
    Die Linken waren einst, sind und bleiben, wie man sieht, braune Pest.
    Nicht die Rechten.
    Die Rechten sind die Guten.
    Die (Neo)Nazis sind, waren und bleiben Linksextremisten.
    Die Extremisten dieser Strömung, wie sie Klumpen Zillmer vertritt.
    Nur die Sache mit den anderen Ausländern müssen die untereinander noch deichseln. Dass Islam knorke ist, steht ja hingegen für beide bereits fest.

    Dieses Hindrehen und Umkehren von Opfer und Täter…….woher kenne ich es bloß……wer macht das auch noch so gern……wer war das…..

    Ach ja.
    Die Moslems.

    Da hamm wa s ja wieder!

  59. #70 Heta (11. Apr 2015 12:58)

    Ich kann kein Verbrechen daran erkennen, E-Mail-Adressen und Fotos, die jemand selber mit seinem Namen ins Netz stellt, damit man ihm schreiben kann und man ihn erkennt, weiter zu verbreiten.

    Gegen die Weiterverbreitung von privaten E-Mail-Adressen und privater Telefonnummer, Wohnungsadressen, KFZ-Kennzeichen und Fotos bin ich auch. Und nicht erst nach dem ein Linker Blog es mit mir tat. Was bis auf ein „Kopfabschneiden-Drohung“ auf meinem AB, letztlich folgenlos blieb…

  60. OT

    WORTE ZUM SONNTAG 😉 äh für jeden Tag:

    „Wer in die Öffentlichkeit tritt, hat keine Nachsicht zu erwarten und keine zu fordern.“

    „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“

    „Es gibt keine schüchternen Lehrlinge mehr, es gibt nur noch schüchterne Meister.“

    „Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

    „Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden.“

    „So mancher meint ein gutes Herz zu haben und hat nur schwache Nerven.“

    „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“

    „Die öffentliche Meinung ist die Dirne unter den Meinungen.“

    „Ihr jubelt über die Macht der Presse —
    graut euch nie vor ihrer Tyrannei?“
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

  61. #34 Anthropos

    das die JUSOS nun annehmen können oder sich als Feinde der Meinungsfreiheit entlarven.

    Da gibt es nichts zu „entlarven“. Die Jusos sind von jeher (wie alle Menschen, die mit einer Weltanschauuung geschlagen sind) unvermeidlich totalitär eingestellt. Totalitarismus, also die Tendenz zur Umerziehung seiner Mitmenschen, ist der Wesenskern jeder Ideologie, ganz egal, ob sie als „Gender“ daherkommt, als Ökologie, als Sozialismus, als Islam oder als sonst etwas.

  62. #73 Diedeldie (11. Apr 2015 13:18)
    Sie haben sich gesucht und gefunden, schon längst ist zusammen, was meint, zusammen zu gehören.
    Hier nur ein Beispiel aus dem Kreis Offenbach.

    Heusenstamm – Halil Öztas heißt der Kandidat, den die Heusenstammer SPD für die Wahl des Bürgermeisters ins Rennen schicken wird. Am Donnerstagabend wurde der 37 Jahre alte Rechtsanwalt bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Partei einstimmig nominiert.
    http://www.op-online.de/lokales/nachrichten/heusenstamm/buergermeisterwahl-heusenstamm-halil-oeztas-tritt-4897711.html

    Wie ging seinerzeit nochmals die Dominotheorie?

  63. #49 Heta (11. Apr 2015 11:37)
    ..hört auf, Mailadressen zu veröffentlichen!

    wer mails schreibt, gibt seinen Absender preis, also wo bitte ist das Problem?

  64. Wer Sören Hauptstein schon einmal persönlich kennengelernt hat, kann kaum zu einem anderen Schluß kommen als zu dem: Sören spielt ein bißchen mit Arne, man kann auch sagen: er verarscht ihn. So gesehen, ist das „Lasst euch nicht unterkriegen!“ geradezu brillant!

    Mit Ironie ist das aber immer so eine Sache: die meisten Leute pflegen sie nicht zu verstehen (unsereiner in diesem Fall auch nicht auf Anhieb). Schon gar nicht, wenn sie nur schriftlich transportiert wird und man den Sprechenden nicht persönlich oder im bewegten Bild erlebt.

  65. #69 Heta (11. Apr 2015 12:53)

    Geh zu hause und heul ne politisch korrekte Runde.

    Meine Güte, ist ja nicht zum Aushalten.

    Da steht gar nichts fest und wenn pi sich davon distanzieren würde, würde pi zugeben, dass aus meinem und DEINEM Dunstkreis solche mails verschickt würden. Oder WER ist der Dunstkreis?

    Also aus MEINEM kommt sowas nicht.

    Aus DEINEM etwa?
    Dann darfst du dich ja gern persönlich distanzieren.
    Wenn es dir soo wichtig ist.

    Schreib Zillmer doch, dass du sowas nie äussern tätest, obwohl du auch bei pi kommentierst.
    Dann freut der sich sicher ganz arg.

  66. #69 Heta (11. Apr 2015 12:53)

    Wenn Arne Zillmer gestern Mails wie die bei Facebook abgebildeten gekriegt hat, dürfte ja wohl klar sein, zu welchem Dunstkreis die Absender gehören: zu PI, was denn sonst.

    Ich lese Ihre Beiträge eigentlich immer recht gerne, gerade weil Sie oft eine andere Perspektive vertreten, aber das, was Sie hier schreiben, IST EINE BODENLOSE FRECHHEIT!! Können Sie mir als jemandem, der nun zweifellos auch zu besagtem „Dunstkreis“ gehört, bitte erläutern, mit welcher rationalen Begründung Sie diese angeblichen Morddrohungen der PI-Community zuordnen?

    Mit Leuten, die widerwärtige Mails verschicken, in denen steht, dass Zillmer, „die rote Ratte, hängen muss“, „dass solche wie Du demnächst im KZ landen“, „totprügeln, wiederbeleben und wieder totprügeln“, mit diesem Gesindel möchte ich nichts zu tun haben

    Wer sagt, dass Sie a) mit solchen Leuten etwas zu tun haben müssen und b) dass irgendjemand sonst hier mit solchen Leuten etwas zu tun haben möchte?

    PI täte gut daran, sich eindeutiger davon zu distanzieren und die Konsequenz daraus zu ziehen, nämlich, siehe auch #49, künftig auf die Angabe von Mailadressen zu verzichten.

    Warum bitte sollte sich PI von irgendwelchen Hohlbirnen distanzieren? Warum sollte PI bei jemandem, der selber mit einem offenen Drohbrief an die Öffentichkeit tritt, auf die Angabe von Mailadressen verzichten? DIese Mailadressen hat PI ja nicht von dessen Rechner gehackt, sondern derjenige hat diese ja ebenfalls irgendwo öffentlich zugänglich hinterlegt, sodass PI die ja nur weitergibt. Eine zehnsekündige Google-Suche offenbart sofort Zillmers Mail-Adresse bei den Jusos. Soll Google sich jetzt auch distanzieren?

  67. #70 Heta (11. Apr 2015 12:58)
    #66 PetraWalters:

    Ganz im Gegenteil: Ich will Fotos, Name, Adresse, Telefonnummer, eMail etc. von diesen Antidemokraten, die mir mein Recht auf Meinungsfreiheit absprechen.

    „Wer mit den Waffen seines Feindes kämpft, nimmt das Gesicht seines Feindes an.“

    Konfuzius
    —————————————————–

    Konfuzius schön und gut – aber wer sich in den Kampf mit einem fiesen Gegner begibt, muss bereit sein auf seiner Ebene zu kämpfen!

    Sogar Hitler spielte mal den doofen Gutmenschen: Ließ die Briten bei Dünkirchen großherzig laufen – und was kam? Die legten DE in Schutt und Asche!

  68. #70 Heta

    „Wer mit den Waffen seines Feindes kämpft, nimmt das Gesicht seines Feindes an.“

    Konfuzius

    Wer mit den Waffen seines Feindes kämpft, hält ihm den Spiegel vor.

    Wissen Sie, wie man einen jungen Hund stubenrein bekommt?

  69. #70 Heta (11. Apr 2015 12:53)

    Schon mal davon gehört, dass aus dem Dunstkreis der „Betroffenen“ Hassmails fingiert werden?

  70. #20 Freya- (11. Apr 2015 10:30)

    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Pegida-in-Karlsruhe-Wie-geht-es-weiter-Herr-Mentrup;art6066,1618749

    Die Stellungnahme klingt für mich nicht mehr so ganz so kampfeslustig, wie es noch in den Anfangszeiten von PEGIDA üblich war. Ich höre da einen Anflug von Ermüdung raus, wenn der OB sich erst mal lang und breit über das Demonstrationsrecht ausbreitet. Haben die vielen Strafanzeigen gegen die „Guten“ vielleicht doch etwas bewirkt?

  71. #44 Forscher (11. Apr 2015 11:20)

    Die AfD hat sich inzwischen vom Kopftuchurteil distanziert.

    Spät, aber immerhin.

  72. „Lasst euch nicht unterkriegen!

    Mit freundlichen Grüßen
    Sören Hauptstein
    – Vorsitzender JA Niedersachsen -“

    Ich glaub ich spinn?????? Das kann ja wohl nicht wahr sein, sysstemkonformes Unterordnen gegen die Rote SA.

  73. #38 Meik (11. Apr 2015 11:08)

    OT

    „Politically Incorrect“
    Ist niemand anders als Michael Stürzenberger alias Michael Mannheimer, ein…

    Kommentar in der Mainpost:

    http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Angst-wegen-rechter-Hetze-im-Internet;art492151,8620882

    (hehe)

    Omeingott Lügenpresse trifft durchgegenderte Studentenvertreter:

    „WÜRZBURG
    Angst wegen rechter Hetze im Internet
    Studenten müssen Wohnheim verlassen – und begrüßen, dass an ihrer Stelle minderjährige Flüchtlinge einziehen“

    Na dann ists ja gut wenn sie sich freuen, dass sie ihre Wohnungen aufgeben dürfen haha!!!

  74. Das ist die größte Gefahr für die AFD: Unterwanderung von Links. Den Linken ist das mit der CDU gelungen. Wie schwer wäre es da, die relativ kleine AFD zu unterwandern?

  75. PI hat den Zillmer-Thread am Morgen des 10. April veröffentlicht, im Laufe des Tages kriegte Zillmer diese Mails, da ist doch wohl offensichtlich, in welchem Umfeld die Absender zu suchen sind. Die Leseranmerkungen, die bei PI veröffentlicht werden, sind mittlerweile zivilisiert geworden, es gab aber auch andere Zeiten, wo die DuMont-Presse ganz schnell fündig wurde, wenn es galt, PI mit selbst Rausgerotztem an den Karren zu fahren. Wie auf Kewils altem Blog, unvorstellbar, zu welch hasstriefendem Dreck Dolomitengeist und Konsorten fähig waren. Also tut nicht so, als seien unter der PI-Leserschaft nur Tugend-bolde zu finden.

    #89 sunknown:

    Ich würde, bevor ich in die Tasten hacke, erstmal #80 lesen.

  76. Wirklich erstaunlich, wie viele Kommentatoren hier nicht in der Lage sind den Brief von Sören haupstein richtig einzuordnen. Zum Glück ist es wenigens einigen die taktische Finesse augefallen. Bei sovielen Verbalen ausbrüchen hier, verwundert es nun nicht mehr, dass alle Parteien die massiv von PI unterstützt worden (Pro, Freiheit) trotz teilweisen guten Programm grandios gescheitert sind.
    Was den Vorwurf der Anbiederung und des einknickens angeht ist zu sagen, dass die veranstaltung mit Björn Höcke trotz Warnung der Polizei durchgeführt wurde, wie auch alle anderen Veranstaltungen der JA-Niedersachsen mit teilweise eheblichen Gegenprotest der Antifa und anderen Gruppen, einmal wurde sogar versucht den Saal zu stürmen. Vielleicht sollte sich einige Internethelden hier mal überlegen wie viele Veranstaltungen sie durchgeführt haben und wie oft sie der Antifa Auge in Auge gegenüberstanden.

  77. AfD-Jugend: Kuschelkurs mit Linksextremisten

    Solche Aktionen wie von Jusos ist das einzig gebliebene Werbemittel für AfD
    (die zum Abgeordneten-Futtertrog zugelassen wurde und danach in der Sache nichts mehr tut).

    Daher Kuschelkurs – man ist den sehr nützlichen Idioten für Werbung sehr dankbar.

  78. #91 Heta (11. Apr 2015 15:03)

    Nun ist aber jeder für sich selbst verantwortlich und PI nur für sich!!!

    Schließlich leben wir ja noch nicht im Kollektivismus!

    Ansonsten wäre ja auch die Telekom für jeden Anruf verantwortlich, nur weil sie Telefonnummer mit Namen und Adresse veröffentlicht… 😉

    Und nochmals, die E-Mail-Adresse wurde von Zillmer selbst im Netz veröffentlicht! Doch wohl genau deswegen, damit auch Fremde ihm schreiben können… (PI hat nur seine von ihm selbst veröffentlichte E-Mail-Adresse, zwecks gewollter Rückmeldung, gefödert und nicht irgenetwas Privates von ihm.)

  79. #91 Heta (11. Apr 2015 15:03)

    PI hat den Zillmer-Thread am Morgen des 10. April veröffentlicht, im Laufe des Tages kriegte Zillmer diese Mails

    Behauptet er!!

    da ist doch wohl offensichtlich, in welchem Umfeld die Absender zu suchen sind

    Der offene Drohbrief der Jusos um Zillmer ist – was die Natur eines offenen(!) Briefes ist – im übrigen schon seit dem 7. April hier für jederman online abrufbar. Was sagt das Ihrer Logik folgend aus? Dass die Absender der umgekehrten Drohungen „im Dunstkreis von Facebook“ zu finden sind? Wollen Sie bei öffentlich(!) zugänglichen Webseiten im Ernst eine Haftung für den jeweiligen Betreiber bzgl der Handlungen bzw Äußerungen derjenigen, die die Webseite ansurfen?

    Die Leseranmerkungen, die bei PI veröffentlicht werden, sind mittlerweile zivilisiert geworden

    Sie meinen, im Gegensatz zu den faschistoiden Drohbriefen der Jusos?

    es gab aber auch andere Zeiten, wo die DuMont-Presse ganz schnell fündig wurde, wenn es galt, PI mit selbst Rausgerotztem an den Karren zu fahren.

    Da Sie im Präteritum sprechen, ist das AKTUELL also offensichtlich kein Thema mehr. Was wollen Sie also damit sagen?

    Wie auf Kewils altem Blog, unvorstellbar, zu welch hasstriefendem Dreck Dolomitengeist und Konsorten fähig waren.

    Wir sind hier auf PI und nicht auf „Dolomitengeist“ (kenne ich persönlich gar nicht). Wo bzgl Ihrer Auszählung ist da jetzt die Relevanz?

    Also tut nicht so, als seien unter der PI-Leserschaft nur Tugend-bolde zu finden.

    Moment, wäre es nicht AN IHNEN, Ihre ungeheuerliche Unterstellung, die Schreiber der umgekehrten Drohbriefe seinen im PI-Umfeld zu finden, zu beweisen?

  80. @ #91 Heta (11. Apr 2015 15:03)

    Na, wiedermal als Moralapostel unterwegs?

    False-flag-Aktionen:

    Es könnten genauso gut linke Mitleser sein, die hier nur darauf lauern, daß wieder eine E-Mail-Adresse – wohlgemerkt keine private – eines Linken erscheint. Eben eine, die überall bei den Grünen und Roten auf ihren Seiten zu lesen ist! Um dann massig Haßmails zu verschicken, um sie zeitlich mit der Veröffentlichung bei PI in Zusammenhang bringen zu können.

    DIE NIEDERTRACHT IST ROT UND BRAUN!

    Lese gerade in „Mein Bruder, der Papst“ von Georg Ratzinger/Michael Hesemann, Herbig Vlg. 2011, gbd.; S.65

    „Immerwieder mußte Vater Ratzinger als Gendarm einschreiten. Speziell die NSDAP erwies sich dabei als ständige Unruhestifterin, stets zur Gewalt bereit. Mit Absicht hetzte sie die Menschen auf, um sich selbst als einzige Alternative zum drohenden Chaos auszugeben.“

    DA KANN ICH NUR RUFEN: „ROT = BRAUN!“

  81. #95 toll_toller_tolerant
    #91 Heta

    Drohungen sind eine Straftat und anhand der E-Mailadressen der Drohungen lässt sich der Absender ermitteln und die Drohung entsprechend ahnden.

    StGB § 241
    Bedrohung

    (1) Wer einen Menschen mit der Begehung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bedroht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer wider besseres Wissen einem Menschen vortäuscht, daß die Verwirklichung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bevorstehe.

    http://dejure.org/gesetze/StGB/241.html

  82. AfD-Jugend: Kuschelkurs mit Linksextremisten

    „LINKSEXTREMISTEN“ SIND GAR NICHT LINKS!
    Das sind die Lakaien der Kapitalisten.

    „Linke“ Ramelow will z.B. die Einwanderung in den Arbeitsmarkt (und das in Ost-Deutschland, wo Arbeitslosigkeit besonderes hoch ist!) –
    EIN FRONTALEINGRIFF AUF DEN ARBEITNEHMER.

    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Ramelow-fuer-schnelle-Einbuergerung-von-Fluechtlingen-und-illegal-in-Deutschland-1480891395

    Erfurt. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat die Bundesregierung aufgefordert, eine schnelle Einbürgerung von Asylbewerbern und illegal in Deutschland lebenden Ausländern zu ermöglichen.

    So habe sich herausgestellt, dass gerade Flüchtlingen aus Syrien gut in den Arbeitsmarkt zu integrieren seien, sagte er der „Thüringer Allgemeinen“. „Dann sollten wir das auch tun und sie in Deutschland halten.“

  83. #97 Der boese Wolf (11. Apr 2015 15:59)

    #95 toll_toller_tolerant
    #91 Heta

    Drohungen sind eine Straftat und anhand der E-Mailadressen der Drohungen lässt sich der Absender ermitteln und die Drohung entsprechend ahnden.

    StGB § 241
    Bedrohung

    Richtig, und entsprechend sollte das natürlich geahndet werden anstatt PI und die community pauschal in Haftung zu nehmen.

    Im übrigen ist Nötigung auch strafbar, und darunter fällt meiner bescheidenen Meinung nach eindeutig der offene Brief der Jusos.

    § 240
    Nötigung

    (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  84. Auch ich betrachte die Stellungnahme des AfD Mannes mit Skepsis- allerdings sollten sich die ganzen „NIE WIEDER AFD“ Kommentatoren mal fragen, ob irgendeine andere Partei auch nur annähernd das Potential hat, etwas in ihrem Sinne zu verändern.
    Wen wollt ihr denn statt dessen wählen? REPs oder gar die unsägliche NPD?
    Die AfD hat noch das Potential etwas zu verändern- allerdings wird dies mit jedem Nörgler der sie abschreibt immer unwahrscheinlicher.

    Wer nicht will das Lucke/Henkel eine FDP2.0 installieren, der tritt ind die AfD ein und schließt sich „dem Flügel“ an.
    http://derfluegel.de/
    Die AfD kann NOCH durch die Basis geformt werden- wenn ihr darauf verzichtet, wird die Macht weiterhin bei Schwarz-Rot-Grün bleiben.
    Die Geschwindigkeit mit der diese die Umvolkung voran treiben, läßt nicht erwarten, dass wir noch viel Zeit haben… 🙁
    Kapiert ihr das nicht?
    Bitte fangt doch endlich an taktisch zu denken. Veränderung kommt nicht über Nacht, dass bedarf Geduld, Mühe und Arbeit!

  85. 1. Morddrohungen und Gewalt sind abzulehnen. Das ist eine Selbstverständlichkeit für jeden PI-ler, deshalb keine Diskussion wert.
    2. Dass die AfD und deren Unterorganisationen das genauso sehen ist löblich, allerdings verpflichtet es sie nicht, große Teile ihrer (wahrscheinlich ehemaligen) friedlichen Wählerschaft ans Bein zu pinkeln respektive unter Generalverdacht zu stellen.
    3. Die AfD hört nicht auf zu enttäuschen. Sie ist leider keine Alternative zu den Blockparteien, sondern spielt deren verlogenes Spiel mittlerweile virtuos mit.
    4. Jeder überzeugte Islamkritiker und/oder europäische Patriot (auch an der AfD-Parteibasis) wird sich mittel- bis langfristig eine neue politische Heimat suchen müssen.
    5. Auch wenn es einige vielleicht nervt: die Gründung einer Pegida-Partei ist absolut notwendig und bald überfällig! 2017 sind Wahlen.

  86. #100 Schüfeli (11. Apr 2015 16:01)

    „Linke“ Ramelow will z.B. die Einwanderung in den Arbeitsmarkt (und das in Ost-Deutschland, wo Arbeitslosigkeit besonderes hoch ist!) –
    EIN FRONTALEINGRIFF AUF DEN ARBEITNEHMER.

    Das Problem aller dieser Parteigenossen ist, daß sie, erst einmal an den „Fleischtöpfen“ angekommen, allen „den Kapitalismus“ erklären wollen. Das war vor dem Ende der DDR nicht anders, da man vom Volke gut abgeschirmt in Wandlitz residierte, und es ist auch nach dem Ende der DDR nie anders gewesen: Die größten Parteibonzen von früher waren hernach, als man viele der Betriebe in GmbHs umwandelte, auch die besten Ausbeuter.

    Es ist immer dasselbe: wer selbst nicht arbeitet, der „studiert“ halt in Sachen Politik, Pädagogik, Medien oder dergleichen, um dann ein „Pöstchen“ in der üppig florierenden Migrations-, Sozial-, oder „Betroffenheitsindustrie“ zu ergattern – oder geht eben gleich in die Politik, wobei letzteres auch über das Sprungbrett linksextremistischer Berufsdemonstranten-Vereine erzielt werden kann.

    Und so wollen auch die oberen SED-Parteigenossen wohl eher nicht, daß für die arbeitende Bevölkerung irgendwelche Benefits herausspringen, sondern das, was alle anderen in der Einheitsparteien-Politik mit angebauter Scheinopposition derselben Provinienz auch wollen: Ein Wahlvolk, daß der jeweils eigenen Partei reichlich Stimmen und damit Geld und ihm damit auch weiterhin eine möglichst einträgliche Existenz sichert, ohne daß sie dafür jemals hätten ernsthaft mit Händen arbeiten müssen.

    Da das eigene Volk ihnen, nachdem es mehrfach betrogen und belogen worden ist, nicht mehr die benötigten Stimmen liefert, die sie zu vernünftigen Mehrheiten kommen ließen, suchen und schaffen sie sich halt ein anderes. Es ist im Grunde nur ein Machtfrage zwecks Selbsterhalt.

  87. #102 holgerdanske

    allerdings sollten sich die ganzen “NIE WIEDER AFD” Kommentatoren mal fragen, ob irgendeine andere Partei auch nur annähernd das Potential hat, etwas in ihrem Sinne zu verändern.

    Da drängt sich doch glatt die Gegenfrage auf, ob die „AfD“ auch nur annähernd das Potential hat, etwas in unserem/meinem Sinne zu verändern.

    Wen wollt ihr denn statt dessen wählen? REPs oder gar die unsägliche NPD?

    Die NPD ist eine vom System – Manche behaupten vom CIA – installierte Partei mit dem Zweck, dem deutschen Michel ein bestehendes Naziproblem vorzugauckeln und ihn dementsprechend gefügig zu halten. Reps könnte man wählen.

    Die AfD kann NOCH durch die Basis geformt werden … Kapiert ihr das nicht?
    Bitte fangt doch endlich an taktisch zu denken. Veränderung kommt nicht über Nacht, dass bedarf Geduld, Mühe und Arbeit!

    Die anderen Systemparteien können auch an der Basis geformt werden. Sie glauben gar nicht, wie viele Islamkritiker die „CDU“-Basis z.B. hat. Wenn man taktisch denkt, kann man besser in eine Systempartei eintreten, die im BT stark vertreten ist. Dann braucht man sich keine Gedanken um Wahlfälschungen, 5% Hürden und Mehrheitsverhältnisse zu machen. Ein Wandel in den Systemparteien über die Basis kommt auch nicht über Nacht. Aber stellen Sie sich mal vor, was passiert, wenn z.B. koordiniert mehrere zehntausend Islamkritiker in die „CDU“ eintreten. Ich glaube, da würde sogar über Nacht was passieren.

  88. Dieses Kindergekasper wäre eigentlich keinen Kommentar wert gewesen, wenn solche oder ähnliche rote Schikane nicht längst gängige Praxis wäre.
    Gewaltandrohung geht natürlich nicht, hat sich aber leider auf allen politischen Seiten etabliert.
    In einigen Fällen berichten Medien hochempört, in anderen Fällen berichten sie garnicht.

    Wenn einem Komsomolzen gedroht wird, erfährt die Welt es bestimmt.

  89. Die AfD ist nicht Vertrauenswürdig, sie ist zu Wankelmütig und beweist keinerlei Standfestigkeit.

  90. #102 holgerdanske

    Die AfD hat noch das Potential etwas zu verändern- allerdings wird dies mit jedem Nörgler der sie abschreibt immer unwahrscheinlicher.

    Ach ja, was will denn die AfD verändern? – Will die AfD die Massenzuwanderung stoppen, das Asylrecht einschränken, die D-Mark wiedereinführen oder sich der Islamisierung Deutschlands entgegenstellen? Nichts von alledem!

    Die AfD mag ja das Potential haben, bei Wahlen über die 5%-Hürde zu kommen. Das inhaltliche Potential der Partei ist aber begrenzt, jedenfalls aus konservativer Sicht. Deshalb ist die AfD für die meisten hier bei PI keine politische Alternative mehr!

    Wer nicht will das Lucke/Henkel eine FDP2.0 installieren, der tritt ind die AfD ein und schließt sich “dem Flügel” an.

    Was der „Flügel“ in der AfD zu melden hat, konnte man beim letzten Parteitag in Bremen bewundern: Nämlich nichts!

    Außerdem sind die inhaltlichen Unterschiede zwischen dem vermeintlich konservativen „Flügel“ und dem neoliberalen Lager in der AfD bei näherer Betrachtung überschaubar. Oder stellt der „Flügel“ z.B. Luckes Mantra vom „Einwanderungsland Deutschland“ in Frage?

    Die AfD kann NOCH durch die Basis geformt werden- wenn ihr darauf verzichtet, wird die Macht weiterhin bei Schwarz-Rot-Grün bleiben.

    Das wird sie ohnehin. Oder glauben Sie etwa, die AfD kommt bei Wahlen auf über 50% der Stimmen?

    Die Geschwindigkeit mit der diese die Umvolkung voran treiben, läßt nicht erwarten, dass wir noch viel Zeit haben…

    An dieser „Umvolkung“ wirkt die AfD mit ihrer Forderung nach einem Einwanderungsgesetz und der angeblich notwendigen „massiven Zuwanderung“ (Lucke) verbal fleißig mit.

    Bitte fangt doch endlich an taktisch zu denken.

    „Taktisch“ gedacht habe ich früher mal und mit geballter Faust in der Tasche CDU gewählt. Das passiert mir mit der AfD kein zweites Mal!
    Wenn ich wähle, dann aus Überzeugung, selbst wenn die jeweilige Partei keine Chance hat, über die 5%-Marke zu kommen. Das mag „taktisch“ unklug sein, aber so bewahre ich mir zumindest meine Selbstachtung!

    Veränderung kommt nicht über Nacht, dass bedarf Geduld, Mühe und Arbeit!

    Dumm nur, daß Deutschland nicht die Zeit hat, jahrelang darauf zu warten, daß aus der AfD irgendwann einmal eine wählbare politische Alternative wird. Wie Sie ja selbst schreiben, schreitet die „Umvolkung“ in rasantem Tempo voran. Das müssen PI-Leser hier jeden Tag aufs Neue erfahren!

  91. „….In diesem Sinne wäre es schön, wenn wir heute Abend gemeinsam darauf hinwirken würden, dass sowohl eure Gegenkundgebung als auch unser Infoabend friedlich und ohne Beeinträchtigungen durchgeführt werden können.

    „Lasst euch nicht unterkriegen!“
    ————————————

    Mit SSozialistischem Gruß…..

    So also…. ein eindeutiges „weiter so“, oder gar ein „Venceremos“ von Seiten der jung“Alternativen“ Pioniere.
    Die afd also keine ALTERNATIVE; und wie es aussieht schon gar nicht „alternativlos“.

    jA- DISTANZIERUNGSkindergarten in die Produktion !

    :mrgreen:

  92. im Kommentarbereich war keine einzige Drohung und die angeblichen Drohmails halte ich für gefaked, vor allem die mit dem „KZ“. Das ist linke Denke!
    Wahrscheinlich hat er sich aus seinem Dunstkreis, nachdem er sich bei PI erleben durfte, diese Mails schicken lassen. Das würde auch zu dem Psychogramm dieses Bürschchens passen, anderen drohen und zum Gesetzesbruch aufrufen und sobald jemand darauf hinweist, sich darüber auch noch aufregen. Was läuft denn da schief?

  93. #110 mvh (11. Apr 2015 17:57)

    „im Kommentarbereich war keine einzige Drohung und die angeblichen Drohmails halte ich für gefaked, vor allem die mit dem “KZ”. Das ist linke Denke!
    ———————————————————

    Für solche Kommentare „unter falscher Flagge“ sorgen die „HumanistX_innen- Trolle, die sich hier gezielt Hammer&Sichel in die Hand drücken.

    “HumanistX_innen“ in die Produktion !

    👿

  94. @holgerdanske
    Hahaha
    Da die Schwarzen, Roten, Dunkelroten und Grünen jederzeit ein Rudelbumsen wie im Swingerclub veranstalten würden, jeder mit jedem, aus reiner Machtgier, hat eine Partei außerhalb dieses Spektrums überhaupt keine Chance, große Veränderungen zu bewirken. Eher gibt es eine Koalition CDU/CSU-Linke, als daß der Wahlpöbel mehrheitlich, 50 % plus, eine Partei mit konservativer rechter Ausrichtung wählt, die AfD ist das allerdings nicht.

  95. Nur mal so- wenn alle Leute des „Flügels“ die AfD verlassen, war es das für die Partei. Die Stimmen welche durch deren Positionen geholt wurden zu verlieren, kann sich die AfD nicht leisten.
    Im Moment gibt es einen Kampf um die Richtung in der sich die Partei orientieren will/wird. Alle an Veränderung Interessierten haben max. Zeit bis 2017 um zu versuchen Einfluss zu nehmen. Danach ist die AfD entweder a) eine eine echte Alternative, b) eine weitere Facette der Blockparteien oder c) einfach weg.
    Wobei ich auf entweder a) oder c) tippe. Lucke/Henkel werden nix reißen ohne echte konservativ- bürgerliche Positionen.

    Ich bleibe dabei- ich werde Mitglied und schließe mich dem „Flügel“ an. Ich hoffe das tun auch noch möglichst viele andere Gleichgsinnte.
    Der Versuch ist es wert. Wenn es klappt, haben wir viel zu gewinnen- wenn nicht, 2021 ist es dann vermutlich eh egal.

  96. #113 mvh
    Grundsätzlich seh ich das ähnlich wie Du- aber was ist denn dein Handlungsvorschlag? Kopf in den Sand?

    Und nur mal so- die anhaltende Massenzuwanderung macht was mit Otto Normalbürger. Es werden immer weniger, die noch bereit sind das hinzunehmen, was hier passiert. 50% würden es vielleicht nicht werden- aber 20%- 30% sollten drin sein, wenn die Massenzuwanderung anhält, wovon ja wohl auszugehen ist.

    Bisher haben einige nur gesagt was sie NICHT tun werden- das hilft exakt NULL eine Veränderung zu erreichen.
    Mich würde wirklich ganz ehrlich und ganz ernsthaft interessieren, was eure Alternativen sind?

  97. Entschuldigung, wenn ich PI widerspreche:

    Dieser Brief der AFD-Jugend ist klug, weise und entwaffnend – er widerlegt in weniger Sätzen ALLE ausgesprochenen Vorurteile der Jusos über die AFD.

    Wer so reagiert, wenn er dermassen unter Niveau von solchen Jusos angegriffen wird, hat eine große politische Karriere vor sich, ohne dass er je die Politik der anderen anerkennt oder ihre Vorgehensweise gut findet.

    Der Brief entwaffnet die Josus mehr als jede Hass-Attacke gegen sie, denn darauf warten die ja nur… um dann die nächste Hasskappe gegen die AFD abzuziehen (das nützt aber niemandem).

    Weiter so, Sören Hauptstein.

    So heisst es ja auch klar in der Bibel:

    Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch verfluchen, tut Gutes denen, die euch hassen, bittet für die, die euch beleidigen und verfolgen, Euch, die ihr mir zuhört, sage ich: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen: So werdet Ihr Kinder eures Vaters im Himmel sein.

    Und weiter zum Thema Rache am Feind:

    Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann. Ist’s möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden. Rächt euch nicht selbst, meine Lieben, sondern gebt Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben (5. Mos. 32,35): „Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der Herr.“ Vielmehr, „wenn deinen Feind hungert, gib ihm zu essen; dürstet ihn, gib ihm zu trinken. Wenn du das tust, so wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln“ (Spr. 25,21-22).

    Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.

    PI hat in sehr vielem, aber nicht in allem Recht 🙂

  98. Keinen Ar… in der Hose, die AFD-Bübchen!Wie überhaupt der ganze Verein. Mann Mann Mann, so wird das doch nix! Relativieren, Distanzieren, Ignorieren… Wo sind die Leute, die dieses Repertoire NICHT draufhaben, sondern ihre Sache durchziehen und dazu stehen??!

  99. #118 Heta :

    Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Ich bin PI dankbar, dass die Drohungen der Jusos offen gelegt und veröffentlicht wurden.

    Manchmal hilft ja auch ein Foto und ein Text, wie das hier gemacht wurde, ganz gut, damit jemand mal sieht und selbst merkt, wie es ist, wenn man unter Druck gesetzt wird.

    Die Sprache und die Art der Reaktion der Jung-AFD war aber gut. Allerdings hätte ich PI dabei nicht so schlecht weg kommen lassen. Ohne PI wäre das keinem größeren Leserkreis bekannt geworden.

  100. #118 Heta (11. Apr 2015 19:42)

    #116 Obama im Laden:

    Danke, da sind wir also schon zu viert! Oder zu fünft gar?

    Zu sechst! Ich empfinde die Stellungnahme zwar nicht als das Meisterstück an rhetorischer Finesse, zu dem es manche hier zu erheben scheinen, aber zumindest wurde versucht, die Jusos mit ihren eigenen Waffen zu schlagen bzw. ihnen die eigene Bigotterie vor Augen zu führen.

    Das Problem dabei:
    Das moralische Paradoxon, das die AfD-Jugend aufzeigt und das sich daraus ergibt, dass die Juso-Faschisten zwar einerseits larmoyant den Angriff auf ihre eigene Meinungsäußerung verurteilen, aber gleichzeitig der AfD deren Recht auf abweichende Meinungen nicht zugestehen wollen, interessiert Zillmer und Co. nicht im geringsten. Selbstreflexion oder gar -kritik gehört bei solchen Leuten nicht zum Repertoire. Warum sollte das auch gut sein, schließlich ist die Überzeugung, dass man selber zu den Guten™ zählt, geradezu apodiktischer Natur.

    Insofern ist das Schreiben der AfD-Jugend zwar nicht unbedingt Anbiederei, aber schlicht und einfach vergebens.

  101. Herrlich
    😀

    Die Zeitung echauffiert sich über angebliche Morddrohungen ( „JuSos in die Produktion“ etwa? 😀 ) per E-Mail, an denen PI durch die wahrheitsgemässe Berichterstattung über die unterschwellig angekündigte Gewaltbereitschaft und die Demokratiedefizite bei den Jung-Sozialisten die Schuld tragen soll.

    Nö, die Schuld an unfreundlichen E-Mails trägt nicht der Bote, sondern der Verfasser der Botschaft, die den Zorn der Leute erregt hat.

    Typisch links, nicht die eigenen Gewaltbereiten sind schuld an Kotstürmen oder gar Gegengewalt, nein, die Andersdenkenden tragen die Schuld.
    Die AfD müsste ja „nur“ ihre Kundgebung absagen, dann müssen Arne und Genossen die Versammlung nicht gesetzwidrig sprengen.

    Hier gleichen linke Ideologen übrigens den Mohammedanern: Sie folgen der Ideologie und machen daher, laut ihrer beschränkten Denke, zwangweise alles richtg.
    Wenn etwas schief läuft, ist dann nicht etwa die eigene Ideologie schuld, sondern immer „die Anderen“, welche dann bestraft gehören.

    Marx, Mao, Hitler und Mohammed verfuhren hier identisch, ihre Anhänger auch.

    Wie wärs, Arne, wenn Du dich mal von der linken Gewaltbereitschaft lossagen würdest, dann muss man sich als Bürger auch nicht gegen Deine Gewaltbereitschaft verteidigen, sondern könnte in den demokratischen Diskurs eintreten und die Mehrheit entscheiden lassen.

    Und die AfD-Jugend?

    Nun, Arnes Schuhe dürften jetzt sauber genug sein, dann kann er dem Lecker mit sauberen Tr*tern die Z*hne in den H*ls tr*ten.

  102. Da Zillmer in seiner Stellungnahme auf FB den alles entscheidenden Anteil – seine Drohung – weglässt, zimmert er immer weiter an einem Image des unaufrichtigen, hinterhältig-manipulierenden Milchbubi-Politikers. Es sieht so aus, als nutze er sein Studium der Politikwissenschaft ausgiebig dazu, die erworbenen Kenntnisse über die Propagandamethoden der Nazis – unsachliche Hetze und Drohgebärden – in das eigene politische Auftreten einzubinden.
    Wenn er diese braunen Propagandamethoden so hegt und pflegt, muss er sich allerdings nicht wundern darüber, wenn die SPD als Nachfolger der NSDAP geoutet wird.
    In Konsequenz seiner unaufrichtigen Stellungnahme kann man ernsthafte Zweifel darüber bekommen, ob die Vorwürfe von Gewaltdrohungen an ihn denn überhaupt echt sind oder selbstgemacht, um diese medienwirksam auszuschlachten.

    Unter anderem schreibt er auch:

    „Diese Drohungen sind ein Skandal und zeigen deutlich, welches Klientel die AfD anzieht. Unser friedlicher Protest gegen Rassismus, Homophobie und die AfD soll durch die Androhung von Gewalt verhindert werden, doch das wird nicht passieren.“

    Allein schon diese Realitätsferne, dass er überzeugt ist, die AfD würde ein Klientel anziehen, das mit Gewalt droht, lässt ernsthaft die Frage stellen, ob dieser Junge einmal psychiatrisch untersucht werden sollte. Er hat offensichtlich die Neigung, jedem alles anzudichten, von dem er glaubt, es könne seiner politischen Idee von Nutzen sein.
    Auch wie falsch und überzogen (=hysterisch) er – wieder einmal – den Begriff „Rassismus“ anwendet, entspricht dem pathologischen Bild eines Manischen. Ihm ist offensichtlich – trotz Politik-Studium(!) – folgendes nicht einmal mehr bewusst: Jemand, der aus ökonomischer Weisheit sowie auch aus einem Demokratieverständnis heraus, das die Bedürfnisse der fast gesamten Bevölkerung berücksichtigt, keinen unumschränkten Zuzug von Ausländern in unser Land möchte, ist kein Rassist.
    Rassisten hingegen kann man daran z. B. erkennen, dass sie dafür sorgen, eine andere Rasse aussterben zu lassen. Das kann ganz offen geschehen, wie beispielsweise im 3. Reich, oder auch subtil geplant, in dem man lediglich die Voraussetzungen zum Aussterben schafft, welche vielfältig aussehen können.
    Zum Beispiel die eigene Rasse durch eine andere Rasse mittels unvernünftiger, überbordender Einwanderung in einen Demographie-Genozid zu führen.
    Oder: Menschen einwandern lassen, welche in ihren als religiös vorgegebenen Manifesten Zielsetzungen verankert haben, die nur in allerübelsten kriminellen Vereinigungen zu finden sind wie z. B. Mord, Totschlag, Raub, Überfall, Menschenraub, Sklaventum, Vergewaltigung oder Kindesmissbrauch.

    Eine politische Partei, deren Mitglieder entweder zu dumm oder zu faul sind, diese religiösen Manifeste zu lesen oder zu verstehen, oder aber ganz bewusst solche Verbrecher auf eine Rasse (und sei es die eigene) loslässt – solch eine Partei ist höchst rassistisch in ihrem Gebaren, denn dies führt zur Vernichtung einer Rasse.
    Obengenannte „religiöse“ Manifeste findet man in den Schriften des Islam. Da die SPD eine Partei ist, die Mitglieder dieser „Religion“ nicht nur ins eigene Land hineinlassen will sondern auch in der eigenen Partei davon durchsetzt ist, sollte die SPD sich selbst einmal hinterfragen, wie es in den eigenen Reihen mit Rassismus aussieht, bevor an anderen Stellen fälschlicherweise und hysterisch Rassismus unterstellt wird.
    Und zur Erinnerung: Der Islam paktierte mit Hitler, wollte damals, so wie auch heute, die Juden ausrotten.
    S o l c h e will die SPD hier bei uns haben?
    Wenn ja, dann sollen sie sich bei so viel Affinität doch gleich Neo-NSDAP nennen.

    Auch mit anderen Begriffen weiß der junge Juso – wie viele andere Linke – leider nicht mehr gesunden Geistes umzugehen, z. B. mit dem Begriff „Homophobie“.
    Die Wirklichkeit sieht doch so aus: Angst hat hier – und auch kein anderes politisches Publikum, welches sich quasi immer schon in einem wehrhaften Alter befindet – doch keiner vor Homosexuellen. Warum sollte jemand ausgerechnet von denen so beeindruckt sein, dass er sich gar fürchtet vor ihnen?
    Die trauen sich doch, wenn sie denn übergriffig werden, in ihrer Feigheit nur an wehrlose junge Kinder heran, wie unzählige Pressemeldungen immer wieder zeigen. Für einen Erwachsenen reicht der Mut bei weitem nicht aus…
    Homosexuelle, SPD und Grüne sollten also eher den Begriff Erwachsenenphobie zu ihrem Thema machen – das entspräche der Realität, wenn sie denn schon so viel für Homosexuelle übrig haben.
    Wenn jemand aus wohlbegründeter Vernunft heraus dagegen ist, dass Homosexuelle keine Kinder aufziehen sollten, dann hat das nichts mit Angst zu tun – es ist einfach dem psychischen Wohl von Kindern geschuldet.
    Erst wenn Homosexuelle durch Penetrieren ihres Anus selbst Kinder zeugen und gebären können, dann ist die Zeit reif geworden zum Umdenken – somit würde jeder natürlich und gesund denkende Mensch auch Homosexuellen die Erziehung innerhalb einer solchen Familie zugestehen. Bis die Schöpfung es aber so einrichtet, sollte man allerdings die eigene Natur im eigenen psychischen Interesse akzeptieren lernen – alles andere ist unauthentisch und deshalb ungesund. Niemand kann daran Interesse haben, dass sich ein homosexueller Mann dazu verbiegen soll, eine Frau in ihrem Wesen zu kopieren. Wenn er das möchte, soll er doch eine Psychotherapie anstreben, die ihn seinen männlichen Körper mit all den daraus folgenden Konsequenzen akzeptieren lässt.
    Worüber sich der kleine SPD-Junge in Bezug auf Homosexualität durchaus Gedanken machen sollte ist der Umstand, dass Muslime andernorts Homosexuelle zu allerliebst von Hochhäusern herunterwerfen. Und wenn es nicht von Hochhäusern geschieht: Diese umzubringen ist ihnen in deren heiligen Schriften auf jeden Fall zum Gesetz gemacht.
    Ob ihm wohl bald selbst vor seiner Zukunft graust, die er sich im Moment noch mit manischem Eifer plant…?

    „Wir lassen uns von rechtsextremen und rechtspopulistischen Hetzern nicht einschüchtern und werden juristische Schritte einleiten“, erklärt dazu Knud Hendricks, kommissarischer Landesvorsitzender der Jusos.“

    Prima, da habt ihr Recht – auch wenn ihr nicht so sein wollt: Die Ausdrucksweise dieser Hetzer entspricht zwar offensichtlich und verräterisch genau der von linken Nazis – aber seid doch so nett und zeigt die gefährlichen Körperverletzungen der Antifa, den Überfall auf ein Polizeipräsidium, die unerlaubte Weitergabe von Ermittlungsschritten und damit Verdunkelungsmöglichkeit eines Pädophilen von euch gleich mit an.
    Wenn ihr dies unterlasst und somit den Eindruck erweckt, dass es euch an Rechtsbewusstsein fehlt, könnte man sonst auf den Gedanken kommen, dass ihr einfach nur ein Haufen verkommener, asozialer Schwätzer seid, die Andere nur linken wollen und denen in keiner Weise Wohle des ganzen Volkes liegt sondern nur an dessen eigennutzigen Schädigung und Diktatur.

  103. #114 holgerdanske

    Ich bleibe dabei- ich werde Mitglied und schließe mich dem “Flügel” an. Ich hoffe das tun auch noch möglichst viele andere Gleichgsinnte.
    Der Versuch ist es wert. Wenn es klappt, haben wir viel zu gewinnen- wenn nicht, 2021 ist es dann vermutlich eh egal.

    Das bringt nichts. Politische Organisationen wie eine Partei bringt man nur durch Druck von außen auf neuen Kurs. Oppositionelle in den eigenen Reihen werden glatt gebügelt und auf Linie gebracht oder hinausgedrängt. Diese Erfahrung mußten viele Konservative schon in der CDU machen.

    Im übrigen befindet sich der rechte AfD-Flügel in einem Dilemma: Einerseits weiß man, daß die AfD mit Lucke und Henkel an der Spitze unweigerlich zu einer FDP 2.0 werden wird. Andererseits kann die AfD weder auf Lucke noch auf Henkel verzichten. Henkel ist ein wichtiger Geldgeber der Partei und Lucke die Galionsfigur. Vor allem ohne den Frontmann Lucke würde die Partei an medialer Beachtung verlieren und Wählerstimmen einbüßen.

    Das wissen auch die Konservativen in der Partei. Deshalb werden Initiativen wie die Erfurter Resolution nicht zu einer Neuausrichtung der AfD führen. Tatsächlich dient die Erfurter Resolution ebenso wie manche Verlautbarung ostdeutscher Spitzenpolitiker vor allem dem Zweck, patriotisch denkende Mitglieder in der Partei zu halten bzw. neue anzulocken, die dann eingebunden in die Parteidisziplin neutralisiert werden.

    Am neoliberalen Kurs der AfD, den Lucke maßgeblich bestimmt, wird sich aus den genannten Gründen nichts ändern.

  104. #123 Jackson (11. Apr 2015 21:42)

    Tatsächlich haben die linken Anti-Deutschen jedwede Diskussion auf ihr Wertesystem reduziert!

    Solange die AfD oder sonst wer im Dialog einsteigen will, haben alle schon verloren!

    Gleich Islam…

    Dialog ist schon Aufgabe!

    Und das schreibe ich nicht leichtfertig, sondern weil es so ist! Unsere Freundlichkeit ist des Bösen Macht!

  105. Seit zwei Jahren lese ich von den AfD-Apologeten: „Ist doch nur Taktik“, „Ist nicht so gemeint“, „Das ist eine Einzelstimme“, „Wartet ab – bald legen wir richtig los“, usw.

    Blödsinn: Die AfD als Partei des Bekenntnisses zu Masseneinwanderung und Verbesserungen für Asylanten hat sich klar positioniert.

    Wie lange noch will man hier freundliche Worte finden?

  106. #125 WN (11. Apr 2015 23:17)

    Wie lange noch will man hier freundliche Worte finden?

    Die AfD ist weder Krug, noch Bruch, noch Gang!

    Ihr Vorteil, ihr Nachteil!

    Ich bleib dabei, ihr seid unendlich ungeduldig!

  107. Junge Alternative für Deutschland – Landesverband Niedersachsen

    Liebe Jusos Niedersachsen, lieber Arne Zillmer,

    Selbst die Junge Union redet Jusos so nicht an.

    Das ist ein totaler Gesichtsverlust (vorausgesetzt, dass man überhaupt ein „Gesicht“ hat).

  108. #127 Schüfeli (12. Apr 2015 00:00)

    Besonders freundlich und Glückssterne im Arsch tragend bin auch ich gegenüber meinen freundlichen PI-Gegner nicht, ansonsten hätte ich keinen Spaß mehr im Leben!

    Wenn Jusos und PI-ler zugleich sich abgelehnt fühlen, mag der süße Glücksstern sauer oder bitter sein…

    Was red ich, alle sind eh schlauer…

  109. #111 mvh (11. Apr 2015 17:57)
    im Kommentarbereich war keine einzige Drohung und die angeblichen Drohmails halte ich für gefaked, vor allem die mit dem “KZ”. Das ist linke Denke!
    ——————————————————

    Sieht mir auch so aus! Ich schrieb dem Bengel nämlich auch, nichts Bedrohliches (ist nicht mein Stil), nur Belehrendes.

  110. #125 WN (11. Apr 2015 23:17)

    Seit zwei Jahren lese ich von den AfD-Apologeten: “Ist doch nur Taktik”, “Ist nicht so gemeint”, “Das ist eine Einzelstimme”, “Wartet ab – bald legen wir richtig los”, usw.

    Blödsinn: Die AfD als Partei des Bekenntnisses zu Masseneinwanderung und Verbesserungen für Asylanten hat sich klar positioniert.

    Wie lange noch will man hier freundliche Worte finden?

    Genau so ist es! Wie schrieb doch neulich hier ein geschätzter Mitkommentator über seinen Versuch, eine AfD-Arbeitsgruppe zum Thema „Islam in Deutschland“ zu gründen, welche dann von oben zum Stillschweigen verdonnert wurde. Ein Mitglied des Arbeitskreises verließ daraufhin die AfD mit dem Hinweis:

    „Wer vor der Wahl so redet, redet so auch nach der Wahl“

    Und genau da hat er recht! Eine ganz simple Logik: Vor der Wahl geht es darum, mit seinen Äußerungen einen Weg an die Fleischtöpfe zu ebnen. Wenn man das einmal geschafft hat, geht es bei den Äußerungen dann nur noch darum, an den Fleischtöpfen zu bleiben.

    Die Vorstellung, ein führender AfD-Politiker würde nach dem Einzug beispielsweise in den Bundestag die eigenen Diäten wieder aufs Spiel setzen, indem er nun plötzlich entgegen der Äußerungen zuvor Politik gegen den Mainstream macht, ist doch total absurd! Diese angebliche „Taktik“ gibt es nur in den Köpfen der konservativen, sich an diesen Strohhalm klammernden AfD-Anhänger.

    Die Gruppe um Lucke/Henkel hat den innerparteilichen Kampf um die Deutungshoheit für sich entschieden. Und sie haben sich positioniert als eine politkorrekte FDP 2.0. Genau des bekommt man als Wähler und nichts anderes. Deal with it!

  111. #122 Freier Geist (11. Apr 2015 20:46)

    Viel zuviel Vernunft im Text, freier Geist. Und auch viel zuviel gesunder Menschenverstand.

    Das macht Sie in heutigen Zeiten verkommener Medien und Politiker vollautomatisch zum rassistischen Nazi. Mich übrigens auch, meine Frau und einige meiner Bekannten und Freunde ebenfalls. 60% davon mit Migrationshintergrund, so auch ich.

    Irgendwann sind es nur noch Medien und Politikerimitatoren, die einsam in ihren Stuben „Nazi, Nazi“ brüllen. Aber solange „Wahlen“ diesen echten Faschisten die „Mehrheit“ sichern, dürfen sie uns in den Untergang Teil II (oder III) führen.

    Da hier einige der AfD eine Befürwortung unkontrollierter Zuwanderung andichten, hier Programmatisches:

    ?Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.

    ?Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.

    ?Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.

  112. #134 William Walker

    Da hier einige der AfD eine Befürwortung unkontrollierter Zuwanderung andichten, hier Programmatisches:

    Niemand hat gesagt, daß die AfD „unkontrollierte Zuwanderung“ propagiert. Die Partei und allen voran Bernd Lucke möchte aber die Zuwanderung ausweiten, weil Deutschland wegen der demographischen Entwicklung angeblich mehr ausländische Arbeitskräfte benötige. Wie Sie richtig zitieren, heißt es im aktuellen Programm der AfD:

    Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.

    Bereits die Behauptung, Deutschland benötige Zuwanderung, trifft nicht zu, wie hier bei PI in diversen Diskussionen herausgearbeitet worden ist. Es handelt sich dabei in erster Linie um eine Propagandalüge der Wirtschaft, die billige Arbeitskräfte aus dem Ausland zwecks Lohndrückerei will. Genau deren Interessen repräsentieren Lucke und Henkel (siehe auch Hamburger Appell von 2005).

    Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.

    Das klassische kanadische Einwanderungsrecht mit Punktesystem gilt als gescheitert, und zwar vor allem deshalb, weil es Punkte für berufliche Qualifikation ohne Rücksicht darauf vergab, ob der betroffene Einwanderer auch einen Arbeitsplatz fand (anders als die heute in Deutschland geltenden Regelungen). Außerdem suggeriert die AfD mit ihrer Forderung, mit einem Einwanderungsgesetz könne die „ungeordnete Zuwanderung“ in den deutschen Sozialstaat unterbunden werden. Das aber ist rechtlich nicht möglich, weil sich weder das Asyl- und Flüchtlingsrecht noch die europäische Freizügigkeit mit einem solchen Gesetz einschränken ließen. Auch darauf wurde hier bei PI schon wiederholt hingewiesen.

    Wie sich jedenfalls die AfD-Parteiführung die Umsetzung der eher unverbindlich gehaltenen Programmpunkte in die Praxis vorstellt, hat Bernd Lucke u. a. auf einer Wahlkampfveranstaltung in Hamburg im Januar deutlich gemacht. Dort forderte Lucke ausdrücklich „massive Zuwanderung“ nach Deutschland:

    http://www.blauenarzisse.de/index.php/aktuelles/item/5105-lucke-massive-zuwanderung-notwendig

    Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.

    Die Forderung nach einem Arbeitsrecht für Asylbewerber ab dem ersten Tag ihres Aufenthalts in Deutschland würde die unkontrollierte illegale Zuwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen weiter anheizen, weil die hoffen, hier in Deutschland Geld verdienen zu können. Weil sich diese Hoffnung mangels Qualifikation und Sprachkenntnissen in den allermeisten Fällen aber nicht bewahrheitete, müßten auch diese Personen mit Sozialleistungen alimentiert werden. Ein „Arbeitsrecht für Asylbewerber“ steht also im Widerspruch zur AfD-Forderung, die ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme müsse unterbunden werden!

    Aber das das deutsche Asylrecht ist ja ohnehin zu streng. Das zumindest behauptet Bernd Lucke, der schon auf dem Gründungsparteitag der AfD im April 2013 meinte:

    „Das Asylrecht ist vor Jahren in einer so extremen Art eingeschränkt worden, dass ich persönlich mich dafür schäme.“

    Ihr Versuch, die AfD hier als eine Partei zu verkaufen, die für Zuwanderungsbegrenzung eintritt, ist also Augenwischerei!

  113. #135 Jackson (12. Apr 2015 12:54)

    Wenn eine Partei widersprüchliche Aussagen trifft, dann kann auch ich rein gar nichts damit anfangen! Es scheint bei der AfD so zu sein.

Comments are closed.