Seit mehr als 200 Tagen ist an der australischen Küste kein einziges „Flüchtlingsboot“ mehr angelandet. Durch seine strikte Zuwanderungspolitik rettet Australien Leben. Der australische Ministerpräsident fordert Europa auf, dieses Konzept zu übernehmen. Merkel kündigt jedoch einen „Kurzwechsel” im Thema an. Menschenrechtler laufen gegen den australischen Vorschlag Sturm.

(Der komplette Artikel über die australische Erfolgsgeschichte, die Menschenleben rettet und Schleusern das Geschäft vermiest, gibt es bei Blu-News zu lesen. Übrigens nehmen die stinkreichen islamischen Ölstaaten auch keine sog. „Flüchtlinge“ auf, weil sie massive Instabilität fürchten)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

112 KOMMENTARE

  1. Tja, Australien zeigt wie es geht. Sollte hier auch so sein.
    Aber wer hört schon auf mich *sigh*

  2. Wenn wir keinen Zucker mehr ausstreuen, kommen auch keine Ameisen mehr! So einfach ist die Lösung des Problems. Australien hat das bereits erkannt und praktiziert.

  3. #1 RS_999 (22. Apr 2015 16:57)
    Am besten das Mittelmeer trocken legen, dann können die zu Fuß rüber.
    ++++

    Dann müßten die Schlepper aber statt Boote Fahrräder und Tretroller anbieten!

  4. Eher schneit es im August,als das Merkel und Co
    Ihre Willkommens-Politik ändern!
    Wahrscheinlicher ist es,das demnächst Kreuzfahrtschiffe und Bundeswehr die Asylforderer
    direkt aus Lybien abholen und nach Buntland bringen.

  5. Dazu gibt es auch eine Umfrage: Illegale Bootsflüchtlinge

    Australien fordert Europa zu totaler Abschottung auf

    Umfrage

    Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen ❓

    Es haben 38320 Besucher abgestimmt.

    Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
    8.1%
    (3107 Stimmen)

    Ja, es ist effektiv.
    90.5%
    (34676 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung.
    1.4%
    (537 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/fluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

  6. Der richtige Weg, der hier in Europa aber nicht gegangen wird, da die faulen Eier an den Hebeln sitzen.
    Die Migrationsindustrie will gefüttert werden.

  7. #4 lorbas

    So eine Abstimmung live bei Maybrit Illner, wäre der Hammer.
    ——–
    Morgen bei Illner ,ZDF 22.15 Uhr
    Thema: Flüchtlinge

    http://www.zdf.de/maybrit-illner/sos-fluechtlinge-gerettet-um-zu-bleiben-diskussion-ueber-eu-fluechtlingspolitik-nach-drama-im-mittelmeer-38142280.html

    Es gab eine Talksendung (ZDF NEO?) ,da gab es eine Live-Abstimmung.
    Da wurde massiv Stimmung gegen die AfD gemacht.
    Die Zuschauer stimmten aber am Ende der Sendung mehrheitlich für die Positionen der AfD.
    Erinnert sich noch jemand an den Namen der Talkshow und den Sender ?

    🙄

  8. Es liegt an unserer Regierung, dass die Kontrolle über die Grenzen aufgeben wurde.

    Warum schafft man nicht in Libyen oder Tunesien eine sichere Zone, wohin man die Flüchtlinge zurückschleppt und wo sie ihre Anträge stellen können?
    Australien macht es so, Israel macht es so…
    Warum wir nicht?


    Ich erwarte von Merkel, dass sie Schengen aufkündigt, die Grenzen wieder sicher macht und Deutschland aus dem EURO-Desaster herausführt.

  9. Das ist eben der Unterschied zu Australien: In Europa ist die Instabilität politisch gewollt und von den Machthabern zu verantworten (hoffentlich vor Gericht).

  10. #6 Tritt-Ihn (22. Apr 2015 17:17)

    #4 lorbas

    So eine Abstimmung live bei Maybrit Illner, wäre der Hammer.
    ——–
    Morgen bei Illner ,ZDF 22.15 Uhr
    Thema: Flüchtlinge

    http://www.zdf.de/maybrit-illner/sos-fluechtlinge-gerettet-um-zu-bleiben-diskussion-ueber-eu-fluechtlingspolitik-nach-drama-im-mittelmeer-38142280.html

    Aus den Kommentaren 😉

    Gästeauswahl sagt schon wieder alles!

    Die wiederholt sehr einseitige Gästeauswahl aus dem sozial-gutmenschlichen Bereich zeigt schon wieder vor Aufzeichnung der Sendung, in welche Richtung die Diskussion geht, bzw. welches Meinungsbild erarbeitet werden soll. Ist es im Bezahlfernsehen nicht mehr möglich, ausgewogen zu argumentieren oder weshalb ist Herr Bosbach der wahrscheinlich einzige Gast, der die Interessen der konservativen Meinungsbildung vertritt? Wie bereits letzte Woche bei Maybritt Illner wird offenbar auch diesmal bewusst versucht, den Meinungsmainstream in die Richtung „alle dürfen kommen und selbstverständlich bleiben“ gelenkt. Kommentare in sämtlichen Zeitungen, Foren und Netzwerken sprechen hingegen eine gänzlich andere Sprache, als Systemmedien uns glauben machen wollen. Jene Realitätsverdrängung wird uns eines Tages recht teuer zu stehen kommen und sicherlich kein Ruhmesblatt in unserer Geschichte werden!

    Es gab eine Talksendung (ZDF NEO?) ,da gab es eine Live-Abstimmung.
    Da wurde massiv Stimmung gegen die AfD gemacht.
    Die Zuschauer stimmten aber am Ende der Sendung mehrheitlich für die Positionen der AfD.
    Erinnert sich noch jemand an den Namen der Talkshow und den Sender ?

    Leider nein. Wann war das ungefähr?

  11. Australien will sich offenbar nicht selbst abschaffen und weiter als aufgeklärtes, freies Land existieren? Wie unmodern!

    Es ist der einzig richtige Weg, der durch eine konstruktive, ernsthafte Entwicklungshilfe auf vielen Ebenen ergänzt gehört.

    Übrigens: was macht eigentlich die UNO mit ihrem hochbezahlten, gänzlich versagenden Apparat??? Wenn man sich den Zustand der Welt anguckt offensichtlich nichts. Wahre Schande!!!

  12. OT
    Im Radio kam eben eine Meldung über einen Prozess um rassistischen Übergriff in Ludwigshafen, die wieder mal sehr schön verdeutlicht, wie durch Unterschlagen der Herkunft der Täter das Schreckgespenst der rechtsextremen Gefahr beschworen wird:

    Zwei Männer müssen sich zur Stunde vor dem Amtsgericht in Ludwigshafen wegen eines rassistischen Übergriffs verantworten. Sie sollen einen jungen Mann aus Angola verletzt und beleidigt haben. Es geschah an einer Bushaltestelle in Ludwigshafen vor über eineinhalb Jahren. Die Angeklagten sollen den Mann aus Angola als Nigger beschimpft, ihn geschlagen, getreten und mit einem Gürtel traktiert haben. Das Opfer hat nach Darstellung der Staatsanwaltschaft zahlreiche Prellungen und eine Gehirnerschütterung erlitten. Ein weiterer junger Mann, der schlichten wollte, wurde ebenfalls angegriffen, mit einem Schlüsselbund geschlagen und schwer am Kopf verletzt. Dabei blieb ein Stück eines Schlüssels im Schädel stecken. Der Mann musste operiert werden. Für sein Eingreifen war er im vergangenen Jahr mit dem Landespreis für Zivilcourage ausgezeichnet worden.

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/rhein-neckar/ludwigshafen-prozess-um-rassistischen-uebergriff-vor-dem-amtsgericht/-/id=1582/did=15414118/nid=1582/l18qhc/index.html

    Wären die „Männer“ Biodeutsche gewesen, wäre der Fall sicherlich wochenlang für den Kampf gegen Rechts instrumentalisiert worden. Da mir auch der Angriff ohne erkennbaren Anlass und das äußerst brutale Vorgehen verdächtig erschienen, habe ich ein wenig nachgeforscht. Und siehe da:

    Ein 19-jähriger, angola-stämmiger Mann, stand am Abend des 17. September vergangenen Jahres mit seiner Freundin an einer Bushaltestelle in Ludwigshafen. Ein Lieferwagen musste verkehrsbedingt in Höhe der Bushaltestelle stoppen. Der Fahrer fragte den 19-Jährigen grundlos, ob er ein Problem habe. Dann stieg der aggressiv wirkende Mann aus dem Wagen aus und forderte den 19-Jährigen auf, mit in den angrenzenden Friedenspark zu kommen, um die Angelegenheit „wie ein Mann zu regeln“. Danach verließ der Mann zunächst die Örtlichkeit. Er kehrte aber kurz darauf zurück, rannte auf den 19-Jährigen zu und beschimpfte ihn mit fremdenfeindlichen Parolen. Dennis Weiß, der auch an der Haltestelle auf den Bus wartete, versuchte die Situation zu beruhigen und stellte sich dem Fahrer entgegen.In diesem Moment tauchten drei weitere türkisch-stämmige Personen auf und schlugen sofort auf die beiden jungen Männer ein. Der 19-Jährige ging zu Boden und wurde mit Fußtritten traktiert. Ein Täter schlug mit der Gürtelschnalle auf den jungen Mann ein. Dieser erlitt multiple Prellungen an Kopf und Rumpf sowie eine Herzprellung. Auch die Freundin des jungen Mannes erhielt einen Faustschlag ins Gesicht.
    Herr Weiß versuchte, die Täter von weiteren Schlägen gegen die beiden Personen abzuhalten. Dabei wurde er ebenfalls niedergeschlagen und am Boden liegend getreten. Nach der Tat entfernten sich die Täter. Kurze Zeit später erschien jedoch eine weitere Person am Tatort. Sie zog ein Messer mit einer Klingenlänge von 20 Zentimeter und beschimpfte ihn massiv. Er versuchte fortwährend auf den 19-Jährigen einzustechen und nahm nicht einmal die eintreffende Polizeistreife wahr. Er rannte weiterhin dem flüchtenden jungen Mann hinterher und versuchte auf ihn einzustechen.
    Erst nach Androhung des Schusswaffengebrauchs durch die Polizisten, brach der Mann den Angriff ab und konnte festgenommen werden. Bei dem Übergriff wurde Herr Weiß auch mit einem Schlüsselbund angegriffen. Die später hinzugezogenen Sanitäter stellten einen abgebrochenen Schlüsselstift im rechten Ohr von Herrn Weiß fest. Dieser steckte tief im Schädelknochen. Bei einer Notoperation wurde der Schlüsselstift, der den Schädelknochen durchbohrt und das Gehirn gestreift hatte, entfernt.

    http://www.rlp.de/no_cache/einzelansicht/archive/2014/december/article/mutig-gegen-unrecht/?Fsize=-1&print=1&cHash=e232e9cd7a867f761d1f8e7d24de304c

  13. Vorsicht ! Die Kanzlerin hat bei der Flüchtlingsrettung eine „Wertefrage“ entdeckt. Das geschieht nicht oft. (Gegenüber dem Islam gibt es bekanntlich keine europäischen Werte zu bewahren). Das läßt nichts Gutes erwarten…

  14. Fragen Sie Saudi Arabien, Dr.(!!) de Maiziere, ob es nicht für ihre Glaubensbrüder („rein“ Q8:37) große Flüchtlingsunterkünfte herrichten können; das bezahlen die aus ihrer ‚Porto’kasse & Plazt haben sie auch MASSIG(Wüste!).

  15. Ich kann mich noch gut an die letzte Illner Quasselrunde erinnern. Die fand im Übrigen am gleichen Tag statt, als die Meldung umging, Moslems hätten auf einem Invasionsboot 12 Christen zum Ertrinken über Bord geworfen.

    O-Ton Claudia Roth: „Ich bin nicht bereit zwischen guten und schlechten Flüchtlingen zu unterscheiden!“

    Wie doof ist diese Frau eigentlich?

  16. Die ganzen Menschenrechts- und Sozialorganisationen verdienen sich ja auch ne goldene Nase mit den Flüchtlingen.
    Und die etlichen Linken, die zig Jahre unnütze Studienfächer belegt haben womit man auf dem freien Markt keinen Euro verdienen kann,wollen ja auch nen Stück vom großen Asylkuchen.
    Kein Wunder also, dass die am Liebsten die ganze Welt hier haben wollen.

  17. #9 lorbas

    Die Talksendung war vor ca. einem Jahr. auf einem ZDF-Spartensender.
    Es war eine politische Jugendsendung. Ich glaube Gauland war Gast.
    Gauland war der Buhmann und die Stimmung im Studio war natürlich gegen ihn.
    Um so verblüffender war das Ergebnis der Online-Abstimmung ,die Gauland stützte.

    Als die Abstimmung anders verlief als erwartet ,lenkte man schnell ab und diskutierte auch nicht mehr über das Ergebnis.

  18. Zu.“#10 pippo kurzstrumpf der erste (22. Apr 2015 17:23)… Übrigens: was macht eigentlich die UNO …“

    Die UNO wurde, wenn sie nicht schon anfangs ein Kampfinstrument bestimmter Staaten war, von den OIC, der Organisation der Islamischen Staaten gekapert.
    Wenn Flüchtlinge aus islamischen Staaten Leid geschieht, werden nicht die sie vertreibenden Staaten oder Wirtschaftsflüchtling selbst kritisiert, sondern Europa, weil es nicht alle aufnimmt und sogar selbst „abholt“ wo sie gerade auf den Weg sind.

  19. Ich freue mich schon auf die Empörung der Gutmenschen über Australiens „unmenschliches“ Verhalten und deren rassistischen Vorschlag.

  20. #12 Sumsi
    Wenn die Werteskala senkrecht steht und von oben nach unten abnimmt, ich würde sagen, kurz vor der Hölle.

  21. Merkel kündigt einen „Kurswechsel“ an?
    Dafür müsste derzeit ein „Kurs“ in der deutschen Asylpolitik vorhanden sein, was defintiv nicht der Fall ist.

    Aussitzen, Nichtstun, Alles ins Land lassen, was bei Drei nicht auf dem Baum sitzt und niemanden abschieben kann wohl kaum als „Kurs“ bezeichnet werden.

  22. OT

    Handbuch des Dschihadismus

    Kein Ungläubiger soll sich mehr sicher fühlen

    Der „Islamische Staat“ foltert und mordet gezielt. Der Plan dazu stammt von Terrorstrategen. Einer von ihnen ist Abu Bakr Naji, der ehemalige Chefdenker von Al Qaida. Das Ziel ist der Kollaps jeder Ordnung.

    Mehr:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/handbuch-des-dschihadismus-kein-unglaeubiger-soll-sich-mehr-sicher-fuehlen-13546097.html

    (Hat natürlich nichts mit dem ….. zu tun.)

  23. Dem Australischen Vorbild zu folgen, wäre der einzige Weg zu unserer Rettung und gleichzeitig zur Rettung vieler vor dem Tod durch Ertrinken. Aber es wird genau das Gegenteil getan. Weil linke Ideologen es so wollen, weil sie den Irrweg vorgeben, der in den Abgrund, in die totale Vernichtung führt. Ganz Europa wird daran zugrunde gehen, wenn keiner diese Verbrecher stoppt.

  24. #9 Tritt-Ihn (22. Apr 2015 17:17)

    Es gab eine Talksendung (ZDF NEO?) ,da gab es eine Live-Abstimmung.
    Da wurde massiv Stimmung gegen die AfD gemacht.
    Die Zuschauer stimmten aber am Ende der Sendung mehrheitlich für die Positionen der AfD.
    Erinnert sich noch jemand an den Namen der Talkshow und den Sender ?

    Ja.

    ZDFinfo, Die Sendung hieß „log in“, läuft aber nicht mehr.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2239006/Macht-die-AfD-Politik-mit-der-Angst%253F#/beitrag/video/2239006/Macht-die-AfD-Politik-mit-der-Angst%3F

  25. #21 Midsummer (22. Apr 2015 17:44)
    Merkel kündigt einen “Kurswechsel” an?
    Dafür müsste derzeit ein “Kurs” in der deutschen Asylpolitik vorhanden sein, was defintiv nicht der Fall ist.

    Aussitzen, Nichtstun, Alles ins Land lassen, was bei Drei nicht auf dem Baum sitzt und niemanden abschieben kann wohl kaum als “Kurs” bezeichnet werden.

    DAS einzige, was man von dieser unsäglichen Frau erwarten kann, ist noch mehr Elend. Die Linken forderten heute im Bundestag, mehr reinzulassen.
    Die USA sagt im Jahr 2017 bürgerkriegsähnliche Zustände in Deutschland voraus, um dies zu erreichen, werden gerade die Grundlagen importiert. Eine Destabilisierung Europas wie überall auf der Welt, darum wird Merkel NIE die Ströme des Asylbetrüger eindämmen.

  26. OT

    Im Radio kam eben eine Meldung über einen Prozess um rassistischen Übergriff in Ludwigshafen, die wieder mal sehr schön verdeutlicht, wie durch Unterschlagen der Herkunft der Täter das Schreckgespenst der rechtsextremen Gefahr beschworen wird:

    Zwei Männer müssen sich zur Stunde vor dem Amtsgericht in Ludwigshafen wegen eines rassistischen Übergriffs verantworten. Sie sollen einen jungen Mann aus Angola verletzt und beleidigt haben. Es geschah an einer Bushaltestelle in Ludwigshafen vor über eineinhalb Jahren. Die Angeklagten sollen den Mann aus Angola als N***** beschimpft, ihn geschlagen, getreten und mit einem Gürtel traktiert haben. Das Opfer hat nach Darstellung der Staatsanwaltschaft zahlreiche Prellungen und eine Gehirnerschütterung erlitten. Ein weiterer junger Mann, der schlichten wollte, wurde ebenfalls angegriffen, mit einem Schlüsselbund geschlagen und schwer am Kopf verletzt. Dabei blieb ein Stück eines Schlüssels im Schädel stecken. Der Mann musste operiert werden. Für sein Eingreifen war er im vergangenen Jahr mit dem Landespreis für Zivilcourage ausgezeichnet worden.

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/rhein-neckar/ludwigshafen-prozess-um-rassistischen-uebergriff-vor-dem-amtsgericht/-/id=1582/did=15414118/nid=1582/l18qhc/index.html

    Wären die „Männer“ Biodeutsche gewesen, wäre der Fall sicherlich wochenlang für den Kampf gegen Rechts instrumentalisiert worden. Da mir auch der Angriff ohne erkennbaren Anlass und das äußerst brutale Vorgehen verdächtig erschienen, habe ich ein wenig nachgeforscht. Und siehe da:

    Ein 19-jähriger, angola-stämmiger Mann, stand am Abend des 17. September vergangenen Jahres mit seiner Freundin an einer Bushaltestelle in Ludwigshafen. Ein Lieferwagen musste verkehrsbedingt in Höhe der Bushaltestelle stoppen. Der Fahrer fragte den 19-Jährigen grundlos, ob er ein Problem habe. Dann stieg der aggressiv wirkende Mann aus dem Wagen aus und forderte den 19-Jährigen auf, mit in den angrenzenden Friedenspark zu kommen, um die Angelegenheit „wie ein Mann zu regeln“. Danach verließ der Mann zunächst die Örtlichkeit. Er kehrte aber kurz darauf zurück, rannte auf den 19-Jährigen zu und beschimpfte ihn mit fremdenfeindlichen Parolen. Dennis Weiß, der auch an der Haltestelle auf den Bus wartete, versuchte die Situation zu beruhigen und stellte sich dem Fahrer entgegen.In diesem Moment tauchten drei weitere türkisch-stämmige Personen auf und schlugen sofort auf die beiden jungen Männer ein. Der 19-Jährige ging zu Boden und wurde mit Fußtritten traktiert. Ein Täter schlug mit der Gürtelschnalle auf den jungen Mann ein. Dieser erlitt multiple Prellungen an Kopf und Rumpf sowie eine Herzprellung. Auch die Freundin des jungen Mannes erhielt einen Faustschlag ins Gesicht.
    Herr Weiß versuchte, die Täter von weiteren Schlägen gegen die beiden Personen abzuhalten. Dabei wurde er ebenfalls niedergeschlagen und am Boden liegend getreten. Nach der Tat entfernten sich die Täter. Kurze Zeit später erschien jedoch eine weitere Person am Tatort. Sie zog ein Messer mit einer Klingenlänge von 20 Zentimeter und beschimpfte ihn massiv. Er versuchte fortwährend auf den 19-Jährigen einzustechen und nahm nicht einmal die eintreffende Polizeistreife wahr. Er rannte weiterhin dem flüchtenden jungen Mann hinterher und versuchte auf ihn einzustechen.
    Erst nach Androhung des Schusswaffengebrauchs durch die Polizisten, brach der Mann den Angriff ab und konnte festgenommen werden. Bei dem Übergriff wurde Herr Weiß auch mit einem Schlüsselbund angegriffen. Die später hinzugezogenen Sanitäter stellten einen abgebrochenen Schlüsselstift im rechten Ohr von Herrn Weiß fest. Dieser steckte tief im Schädelknochen. Bei einer Notoperation wurde der Schlüsselstift, der den Schädelknochen durchbohrt und das Gehirn gestreift hatte, entfernt.

    http://www.rlp.de/no_cache/einzelansicht/archive/2014/december/article/mutig-gegen-unrecht/?Fsize=-1&print=1&cHash=e232e9cd7a867f761d1f8e7d24de304c

    (@ Mod: mein Beitrag oben ist wegen des zitierten N-Wortes in der Moderation gelandet — bitte löschen)

  27. Warum sprechen wir die sogenannten „Flüchtlinge“ nicht direkt an?

    Viele werden Englisch oder Französisch verstehen können … und Smartphones haben sie auch alle.

  28. unsere medien reden wenn es um australien geht über ein simples abschreckungs programm das nichts zu bedeuten hat…

  29. #10 Marie76 (22. Apr 2015 17:19)

    Warum schafft man nicht in Libyen oder Tunesien eine sichere Zone, wohin man die Flüchtlinge zurückschleppt und wo sie ihre Anträge stellen können?
    ————————————————-
    Ja, das wäre wohl für alle das Beste. Dann könnten die Asylanten/Flüchtlinge sich auch schneller Ersatzpapiere von ihren Herkunftsländern ausstellen lassen – falls die ursprünglichen Papiere „verloren gegangen“ sein sollten 🙂 🙂 🙂

  30. Tatsächlich handeln Politik und EU anders, als offiziell verkündet wird. Sonst hätten sie die italienische Rettungsaktion (Mare Nostrum) , die wesentlich effektiver (im Sinne einer Rettung) war, weiterlaufen lassen und finanziell unterstützt. Diese Schizophrenie war/ist der vereinten Gutmenschen-Mafia (Anmaßung) geschuldet. Deswegen kam es auch bisher nicht zu den schon vor vielen Jahren vom Innenminister Schily vorgeschlagenen Auffanglagern in NordAfrika.

    Die EU-Kommission hat nun ein Notfallprogramm beschlossen. Insbesondere die Punkte vier und acht geben einen gewissen Anlass zur Hoffnung:

    4. Bearbeitung von Asylanträgen: Das Europäisches Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO) soll nach dem Willen der Kommission Teams in Italien und Griechenland bereitstellen, um Asylanträge schnell zu bearbeiten.

    8. Schnelle Abschiebung: Ein neues Programm unter der Koordination von Frontex soll dafür sorgen, dass illegale Einwanderer zügig wieder in ihre Heimatländer zurückgeschickt werden.

    Insbesondere diese Punkte werden SPD, Grünen und Linken (insbesondere Ramelow) nicht schmecken. Die tatsächliche Praxis ist ja heutzutage, dass selbst die Ausreisepflichtigen , die unter keinem rechtlichen Gesichtspunkt im Land bleiben dürften, nicht abgeschoben werden.

    P. S. Der Winter ist ja nun vorbei. Weiß jemand, ob Ramelow den Abschiebestopp inzwischen aufgehoben hat? Oder regnet es gerade in Bosnien?

  31. Tatsächlich handeln Politik und EU anders, als offiziell verkündet wird. Sonst hätten sie die italienische Rettungsaktion (Mare Nostrum) , die wesentlich effektiver (im Sinne einer Rettung) war, weiterlaufen lassen und finanziell unterstützt. Diese Schizophrenie war/ist der vereinten Gutmenschen-M?fia (Anm?ßung) geschuldet. Deswegen kam es auch bisher nicht zu den schon vor vielen Jahren vom Innenminister Schily vorgeschlagenen Auffanglagern in NordAfrika.

    Die EU-Kommission hat nun ein Notfallprogramm beschlossen. Insbesondere die Punkte vier und acht geben einen gewissen Anlass zur Hoffnung:

    4. Bearbeitung von Asylanträgen: Das Europäisches Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO) soll nach dem Willen der Kommission Teams in Italien und Griechenland bereitstellen, um Asylanträge schnell zu bearbeiten.

    8. Schnelle Abschiebung: Ein neues Programm unter der Koordination von Frontex soll dafür sorgen, dass illegale Einwanderer zügig wieder in ihre Heimatländer zurückgeschickt werden.

    Insbesondere diese Punkte werden SPD, Grünen und Linken (insbesondere Ramelow) nicht schmecken. Die tatsächliche Praxis ist ja heutzutage, dass selbst die Ausreisepflichtigen , die unter keinem rechtlichen Gesichtspunkt im Land bleiben dürften, nicht abgeschoben werden.

    P. S. Der Winter ist ja nun vorbei. Weiß jemand, ob Ramelow den Abschiebestopp inzwischen aufgehoben hat? Oder regnet es gerade in Bosnien?

  32. Runder Tisch©® – Netzwerk Willkommenskultur©® für Flüchtlinge™

    Ein „Heimatgefühl für Flüchtlinge™“ vermitteln, so benennt Oberbürgermeister Egon Vaupel die Aufgabe, die sich ihm, der Stadtverordnetenversammlung und den Bürgerinnen und Bürgern der Universitätsstadt Marburg stellt.

    Weltweit befinden sich nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks™ der Vereinten Nationen über 50 Millionen Menschen auf der Flucht. Ein Teil der Flüchtlinge™ lebt in Marburg und benötigt Hilfe und Unterstützung.

    Um zur Bewältigung dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe mit dem Strukturaufbau eines Netzwerks zu beginnen, lud Oberbürgermeister Egon Vaupel zu einem ersten Runden Tisch©® am 28. Oktober 2014 in den Stadtverordnetensitzungssaal ein. Dieser Einladung waren über 200 Menschen gefolgt.

    http://www.marburg.de/de/139722

  33. Hallo PI ,

    Warum landen meine längeren Beiträge ständig in der Moderation?

  34. #9 Tritt-Ihn (22. Apr 2015 17:17)

    Es gab eine Talksendung (ZDF NEO?) ,da gab es eine Live-Abstimmung.
    Da wurde massiv Stimmung gegen die AfD gemacht.
    Die Zuschauer stimmten aber am Ende der Sendung mehrheitlich für die Positionen der AfD.
    Erinnert sich noch jemand an den Namen der Talkshow und den Sender ?

    ____________

    Die Sendung hieß „Triumph im Osten: Macht die AfD Politik mit der Angst?” auf ZDF Info, Name der Talkshow ZDF Login, mittlerweile abgesetzt, mit Armin Laschet und Alexander Gauland.
    Abstimmungsergebnis am Ende der Sendung:
    84 Prozent stimmten Gauland zu.

    http://blog.zdf.de/zdflogin/2014/09/18/sendung-zum-thema-macht-die-afd-politik-mit-der-angst-verpasst/

  35. #lorbas
    #Koranthenkicker

    „log in“

    Super schnell recherchiert.
    Ich danke euch.

    Kein Wunder ,daß die Sendung abgesetzt wurde.
    Volkes Stimme ist wohl zu unbequem!

    🙄

    ——
    Die Online-Abstimmung über das australische Asylmodell wird wohl heute noch die 40.000 Marke knacken !

  36. Und schon wieder eine total überraschende Feststellung unsere Verfassungsschutzes:

    Gleich zwei Gefahrenherde:

    Dschihadisten kehren aus Syrien oder Irak nach Deutschland zurück. Und hier lebende radikale Salafisten wollen eine „islamische Ordnung“ installieren. Der Verfassungsschutz berichtet über die Gefahren für Deutschland, die von Islamisten ausgehen.

    Auf soetwas wäre ich nie gekommen. Gut dass uns der Verfassungsschutz aufklärt. (ironie off)

    Schön dass diese Dödel das auch schon merken. Aber es gibt keine Islamisierung in Deutschand bzw. Europa. Hoffetlich liest die Zonenwachtel das auch.

  37. Nach all der Kriminalität, welche die Deutschen schon durch die Invasoren erlitten haben und weiterhin erleiden müssen, ist es ihnen hoch anzurechnen, daß sie immer noch zwischen diesen Invasoren, die frech behaupten: „Wir sind gekommen, um zu bleiben!“ und den wahren wirklich hilfsbedürftigen Menschen unterscheiden.

    Mit diesen Talkshows, die auf die ganz billige Tour zu manipulieren versuchen, erreichen die Staatssender überhaupt nichts. Diese Sendungen sind in deren Sinne kontraproduktiv.
    Das Deutsche Volk hat nämlich noch nicht den angepeilten IQ von 85 erreicht und ist in weiten Teilen hellwach geworden.
    Was den IQ betrifft, so scheint dieser Parforceritt der „Eliten“, Deutschland gegen die Wand zu katapultieren, eher darauf hinzudeuten, daß dieses Ziel von unserer „elitären“ akademischen Negativauslese, die uns „regiert“, bereits erreicht wurde.

    Hier müssen nun aber schnellstens die Schotten dicht gemacht werden, keiner darf mehr rein; alle, die kein Asylrecht genießen, müssen abgeschoben werden, restlos alle.
    Ob kriminell oder nicht, sie müssen raus!

  38. Runder Tisch©® – Netzwerk Willkommenskultur©® für Flüchtlinge™

    Ein „Heimatgefühl für Flüchtlinge™“ vermitteln, so benennt Oberbürgermeister Egon Vaupel die Aufgabe, die sich ihm, der Stadtverordnetenversammlung und den Bürger_Innen und Bürgern der Universitätsstadt Marburg stellt.

    Weltweit befinden sich nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks™ der Vereinten Nationen über 50 Millionen Menschen auf der Flucht. Ein Teil der Flüchtlinge™ lebt in Marburg und benötigt Hilfe und Unterstützung.

    Um zur Bewältigung dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe mit dem Strukturaufbau eines Netzwerks zu beginnen, lud Oberbürgermeister Egon Vaupel zu einem ersten Runden Tisch©® am 28. Oktober 2014 in den Stadtverordnetensitzungssaal ein. Dieser Einladung waren über 200 Menschen gefolgt.

    http://www.marburg.de/de/139722

  39. #33 annadomini (22. Apr 2015 17:55)

    „DAS einzige, was man von dieser unsäglichen Frau erwarten kann, ist noch mehr Elend. Die Linken forderten heute im Bundestag, mehr reinzulassen.
    Die USA sagt im Jahr 2017 bürgerkriegsähnliche Zustände in Deutschland voraus, um dies zu erreichen, werden gerade die Grundlagen importiert. Eine Destabilisierung Europas wie überall auf der Welt, darum wird Merkel NIE die Ströme des Asylbetrüger eindämmen.“

    Gut auf den Punkt gebracht…

  40. Australien hat eine Lösung die funktioniert, Europa aber braucht teure Lösungen die nicht funktionieren.

  41. Ratschläge gibt’s, die hauen einen um.

    Ausgerechnet die Australier mit 2 Einwohnern auf einem Quadratkilometer erklären uns die Welt…..

    Wir haben hier 231 Menschen auf dieser gleichen Fläche, die nicht mal mehr von uns ernährt werden können.

    Unabhängig vom Wegwerfen, wurden im letzten Jahr 67 Millionen Tonnen Lebensmittel eingeführt – für Fremde!

    Selbst wenn wir wollen, können wir sie nicht ernähren.

  42. ot

    „Nachrichtenmagazin“ 😆 hat das Drecksblatt keine anderen (wichtigeren) Themen?

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/berlin-was-wurde-aus-der-frau-im-baum-a-1029106.html

    Napuli Langa stieg auf einen Baum und weigerte sich, wieder herunterzukommen: So protestierten im April 2014 Flüchtlinge in Berlin gegen die deutsche Asylpraxis.

    Wie geht es ihnen heute?

    Vom Oktober 2012 bis zum April 2014 protestierten sie dort gegen den Umgang mit Asylbewerbern: gegen die Unterbringung in Heimen, gegen Abschiebungen, das Arbeitsverbot und die Residenzpflicht – eine Regelung, die den Radius festlegt, in dem sich Asylsuchende aufhalten dürfen.

    http://www.bild.de/regional/berlin/rapper/g-hot-in-berlin-niedergestochen-40644486.bild.html

    Das könnte Krieg bedeuten! In der Nacht zu Sonntag ist der Rapper G-Hot (32), auch Jihad genannt, in Berlin niedergestochen worden. Gökhan Sensan kam mit Stichverletzungen an Bein und Arm sowie Prellungen in ein Krankenhaus.<<

    Have a nice day.

  43. Apropos Flüchtlinge…

    In Südbaden randalieren die Flüchtlinge auch mal wieder:

    Kurz vor Mitternacht in Unterkunft in Friesenheim
    Auseinandersetzung im Flüchtlingsheim

    Vermutlich familiäre Differenzen haben zu einer Auseinandersetzung im Flüchtlingsheim von Friesenheim geführt, bei der mehrere Personen leicht verletzt wurden.

    FRIESENHEIM. Am Mittwochmorgen kurz vor Mitternacht ist es im der Unterkunft für Flüchtlinge auf dem Flugplatz zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Parteien gekommen. Hintergrund des Streits waren vermutlich familiäre Differenzen, teilt die Polizei mit. Offenbar gestaltete sich die Ursache-Ermittlung vor Ort aufgrund der Sprachbarrieren schwierig, so ein Polizeisprecher auf Anfrage der BZ. Mehrere Personen wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, was dazu beitrug, dass sich die Gemüter wieder beruhigten. Den Beteiligten droht eine Strafanzeige. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, so die Polizei.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/auseinandersetzung-im-fluechtlingsheim

  44. Heute gab es im Buntentag Debatte über „Flüchtlinge“.

    Kurz zusammengefasst:
    Grüne forderten „Korridore“ für Invasoren, damit die Invasion noch besser und schneller geht
    CDU / CSU sagten „Es gibt keine einfachen Lösungen“.

    Freilich gibt es eine einfache Lösung, weil das Problem kein Naturereignis ist, sondern von der Politik selbst geschaffen wurde.
    Man soll zur tausendjährigen Praxis der Menschheit zurückkehren und Grenzen schließen (was Australien ja gemacht hat).
    Und es gibt keine Ertrunkenen mehr.

    Aber die bunte Politik sucht nicht nach echten Lösungen.
    DIE BUNTE POLITIK SELBST IST DAS HAUPTPROBLEM.

  45. Der gravierende Unterschied zwischen Australien und Deutschland ist ganz einfach: Australien will keine Invasion primitiver,unterentwickelter Moslemmännchen und setzt alles daran, die vorhandene Bevölkerung vor dieser tödlichen Pest zu schützen.
    Die deutschen Politkriminellen dagegen haben das Land an die Eroberer verraten und verkauft.
    Damit das Volk weiterhin keinen Widerstand gegen die Landnehmer aufbaut,wird das Sterben einiger tausend Bootsflüchtlinge bewust gefördert.
    Durch die emotionale Betroffenheit,die die Verantwortlichen dabei beim einfältigen Bürger erzeugen,lassen sich,indem ein Teil der Migranten geopfert wird, Millionen gewaltbereiter Okkupanten schnellstmöglich nach Deutschland einschleusen.
    Bevor der Deutsche realisiert,was im Namen seiner Regierung geschieht,ist er auch schon ausgeplündert,aus seinem Haus getrieben,sein Gespartes beschlagnahmt und er selbst auf der Flucht vor den vergewaltigenden,mordenden Horden.
    Bin gespannt,welche Länder dann die vertriebenen Deutschen aufnehmen?

  46. Die Amtskirche ist auch wieder dick im Geschäft:

    „Gott, wir sind verstört und betroffen.“ So beginnen Fürbittengebete für die Opfer der jüngsten Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer, zu denen der Ev. Kirchenkreis Hattingen-Witten aufgerufen hat.

    Bin aber nicht „verstört“…

    „Ich möchte Sie bitten, in Gottesdiensten, Andachten und Gebeten die Situation der Flüchtlinge aufzugreifen und der namenlosen Toten zu gedenken“, heißt es in einem Schreiben der Vize- Superintendentin Heike Rienermann an die 17 Gemeinden. Und weiter: „Auch Klage über eigene Schuld und Ohnmacht darf dabei Raum finden.“ (…)

    Ich habe genau null Schuld und die einzige Ohnmacht empfinde ich angesichts des Kirchen- und Politwahns, hier feindlche Invasionsheere reinzulassen.

    Europa dürfe sich nicht länger abschotten, Flüchtlinge aus Afrika bräuchten legale Reisewege.

    Nein. „Flüchtlinge aus Afrika“ brauchen keine „legalen Reisewege“ – die gibt es übrigens, sie könnten für ein Spottgeld ein Flugzeug besteigen, dann ist aber nix mit Paß wegwerfen – sondern gehören nach Afrika. Afrika ist ein gigantischer Kontinent, so groß wie China, Indien, die USA und Europa zusammen. Mit Bild, extra für die Vize-Superintendentin:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2445615/True-size-Africa-continent-big-China-India-US-Europe-together.html

    Die Gemeinden vor Ort werden aufgerufen, Petitionen zu unterzeichnen, Lobbyarbeit zu leisten und in Gesprächen immer wieder die Fakten „geradezurücken, die so mancher gerne ignoriert, wenn er „nicht meine Schuld“ oder „das Boot ist voll“ skandiert“. (…) So endet die Fürbitte mit den Worten: „Lass Initiativen der Hilfsbereitschaft wachsen, Flüchtlinge bei uns willkommen zu heißen. Amen.“

    Nö! Hör’nse uff, anderen das Denken vorzuschreiben! Und „skandiert“! Wieder so eine Sprachmanipulation, während die Ev. Kirche gerade den Leuten eine Gehirnwäsche verpaßt.

    Austreten!

    http://www.derwesten.de/staedte/witten/wittener-christen-sollen-fuer-fluechtlinge-beten-id10590641.html

  47. Ich muß PI und die meisten Kommentatoren hier leider enttäuschen: Das australische Modell ist aus juristischen Gründen für die EU nicht umsetzbar!

    Im Februar 2012 hat nämlich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) entschieden, daß das Abfangen von Flüchtlingsbooten auf dem Mittelmeer und deren Rückführung nach Nordafrika (im konkreten Fall Libyen) nicht mit der Europäischen Menschenrechtskonvention vereinbar sei:

    http://www.humanrights.ch/de/internationale-menschenrechte/europarats-organe/egmr/urteile/schutz-fluechtlinge-mittelmeer

    Das ist der Grund, warum man die (vermeintlichen) Flüchtlinge nicht einfach wieder an der nordafrikanischen Küste absetzen kann (was sowohl die italienische Marine als auch Frontex vor 2012 durchaus gemacht hatten), sondern sie nach Italien bzw. andere europäische Küstenstaaten bringen muß, damit ihr Asylantrag in der EU geprüft werden kann.

    Die einzige Lösung des Problems liegt aus meiner Sicht darin, daß die nordafrikanischen Staaten die Zuwanderungswilligen an den Küsten abfangen und wieder nach Hause schicken, wie das seinerzeit Gaddafi praktizierte (gegen Entgelt, versteht sich). Oder die in den Häfen bereitstehenden Flüchtlingsboote zerstören, damit eine Überfahrt unmöglich wird. Dann würde der Zustrom deutlich abebben. Das setzt aber funktionierende staatliche Strukturen voraus, die es jedenfalls in Libyen wegen des Bürgerkriegs zur Zeit nicht gibt.

    Die Lage ist also ziemlich verfahren!

  48. Von was sollen denn die Schlepperunterstützungsorganisationen wie „Pro Asyl“ oder die verlogene „Caritas“ denn leben? Die brauchen doch den Nachschub. Wenn es nach diesen kriminellen Irren geht, haben wir hier bald eine Milliarde Schmarotzer sitzen. Ich gehe auch davon aus, daß es bald Krieg gibt. Dieser Wahnsinn wird nicht so weiter gehen.

  49. #59 Jackson (22. Apr 2015 18:50)

    Danke für den Hinweis. Ja, ekelhaft. Nur sind „juristische Gründe“ bekanntlich immer dann zügig im Eimer, wenn man sie nicht mehr braucht. Den Lissabon-Vertrag zu brechen, war kein Problem. Dublin II/III zu brechen, ist kein Problem. „Juristische Gründe“, gar „langsamer Prozeß“ und „dicke Bretter bohren“ kommen immer dann, wenn man nicht handeln will. Wenn man handeln muß, kommen die Vokabeln „entschieden unbürokratisch vorgehen“.

  50. #28 Altenburg

    Obwohl Australien auch zur Nato gehört, wird sie dort vor den Küsten nicht eingesetzt.

    Australien ist nicht Mitglied der NATO. NATO steht für North Atlantic Treaty Organization. Das im Südpazifik gelegende Australien kommt deshalb für dieses Militärbündnis nicht in Betracht.

  51. Man kann es auch nicht mehr hören und sehen, egal welche Sendung man im TV anschaltet, alles dreht sich nur noch um die Horden von Schwarzen und wie man es ihnen gemütlich machen könnte.

    Dauerthema „Flüchtlinge“ und wie „wir“ möglichst viele von ihnen nach Deutschland kriegen können.
    Weil „wir das müssen“.
    Ach ja?

    Warum wir das „müssen“, wie viele von denen man eigentlich herholen will und was die Deutschen darüber denken, interessiert den Lügenfunk dabei überhaupt nicht.

    Auch nicht die Politiker.

    Für Frau Merkel ist der Schutz von Flüchtlingen jetzt „das Wichtigste“.
    Aha.
    Ich hätte jetzt gedacht, als deutsche Kanzlerin wäre der Schutz der Deutschen vor illegalen Invasoren das Wichtigste, aber das wäre wohl nur in einem normalen Land so.

    Wann platzt den Deutschen eigentlich mal kollektiv der Arsch? Gibt es da überhaupt noch einen Punkt, am dem es reicht? Ich bezweifle das jedes Jahr mehr.
    So dumpf und teilnahmslos kann eigentlich doch kein Volk der Erde sein!!

  52. Natürlich werden Merkel und C0. Australien nicht nacheifern! Das würde ja die „Deutschland verrecke“-Politik unserer ANTIFA-REPUBLIK in Frage stellen. Die Deutschen müssen doch ausgerottet werden – und das geht nur mit unbegrenztem INVASOREN-Zufluss!

  53. #59 Jackson (22. Apr 2015 18:50)

    Ich muß PI und die meisten Kommentatoren hier leider enttäuschen: Das australische Modell ist aus juristischen Gründen für die EU nicht umsetzbar!

    Ach nee die EU 🙄 Angeblich ist die deutsche „Demokratieabgabe“ (GEZ) auch mit EU-Recht nicht vereinbar.

    FCK EU

    #61 Babieca (22. Apr 2015 19:02)

    …“dicke Bretter bohren”…

    Dünnbrettbohrer

    Dünnbrettbohrer 😀

  54. #53 Bruder Tuck (22. Apr 2015 18:23)

    Ja, ist ja auch ganz wichtig, was dreiste illegale Erpresser aus Afrika heute machen!

    Ich hoffe, sie sitzen wieder in Afrika auf dem Affenbrotbaum, aber das ist wohl Wunschdenken.

  55. OT

    DER ROTE ATHEIST SCHULZ PREDIGT MORAL

    21 April 2015, 10:00
    „“EU-Parlamentspräsident Schulz(Martin Schulz, SPD) für leichtere legale Einwanderung

    Weil die Flüchtlinge nicht aufzuhalten seien, müsse man helfen, betonte der Politiker…

    Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), fordert eine rasche Ausweitung der Seenotrettung für Kriegsflüchtlinge und ist dafür, die legale Einwanderung zu erleichtern.

    „Wir müssen dafür sorgen, dass diejenigen, die in Seenot geraten, gerettet werden können“, sagte Schulz der „Passauer Neuen Presse“ (Dienstag): „Das gebietet die Menschlichkeit…“

    „Europa(das vollgestopfte!) ist ein Einwanderungskontinent(weil Leute einwandern) und muss sich eine gemeinsame Ordnung(Diktatur) für die Zuwanderung geben…““
    http://kath.net/news/50252

    Sozi Schulz´ Logik, weil eh geklaut werde, müsse man es Dieben leichter machen.

    (Anm. d. mich)

  56. Abbott hat gut Ratschläge zu geben. Er kann nicht als Nazi, Rassist oder islamophob verleumdet werden. Es geht ihm am Ar*** vorbei.
    ER VERTRITT DIE INTERESSEN SEINES LANDES.
    In der EU nicht vorgesehen…

  57. Wird nicht passieren. Die europäischen Polit-Affen sind so blöd, die müssten eigentlich den ganzen Tag schreien. Die senden lieber die Nachricht: „Liebe Flüchtlinge, wenn euer Kahn absäuft, helfen wir euch!“ – Was soviel heisst wie: Nach Europa kommt ihr auf jeden Fall!!! Und dann wundern, wenn das Asylbetrügerpack die Fehden hier weiterführt. Es gibt sogar Deppen, die auf eigene Kosten ins Mittelmeer schippern wollen, um Flüchtlinge zu retten: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Leinen-los-fuer-die-Sea-Watch-gen-Mittelmeer,seawatch196.html . Seawatch heisst der Kahn.

  58. Wenn wir das weiter so zulassen, sind wir doch Schuld am Tod der ganzen traumatisierten maximalpigmentierten, oder?

  59. #65 lorbas (22. Apr 2015 19:10)

    Der kleine Werkzeugsatz für unterwegs ist beeindruckend. 😉

  60. #59 Jackson

    Die einzige Lösung des Problems liegt aus meiner Sicht darin, daß die nordafrikanischen Staaten die Zuwanderungswilligen an den Küsten abfangen

    Nein, die einzige Lösung des Problems liegt darin, dass Deutschland eine offenbar nicht sachgerechte europäische Menschenrechtskonvention aufkündigt und ebenso die Verbindlichkeit der antideutschen Skandalurteile der diversen Europäischen Gerichtshöfe.

    Wesentlichstes Merkmal staatlicher Souveränität ist, dass jeder Staat – und allein dieser – frei darüber entscheiden darf, welcher Ausländer sich innerhalb seiner Grenzen aufhält.

    Der Souverän in Deutschland ist immer noch das Deutsche Volk und sonst nichts und niemand. Die Regierung hat die Souveränität nur treuhänderisch und auf Zeit übertragen bekommen und dieses Recht am Ende jeder Legislaturperiode wieder vollumfänglich und unbeschädigt an den Eigentümer herauszugeben.

  61. #59 Jackson (22. Apr 2015 18:50)

    Im Februar 2012 hat nämlich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR)

    Hier müssen aber auch unsere Menschenrechte eine Rolle spielen und das Völkerrecht. Wie alle Europäischen Institutionen ist auch das EGMR nicht demokratisch legitimiert und von daher in Bezug auf derart gravierende Entscheidungen zu ignorieren.

    Rechte die so massiv mißbraucht werden wie unser Asylrecht, die Religionsfreiheit etc. müssen der Realität angepaßt werden und die Schlupflöcher für Mißbrauch geschlossen werden. Ansonsten ist nämlich die Demokratie tatsächlich nur das Einfallstor für allerlei kriminelle Subjekte und totalitäre Ideologien, die mit juristischer Unterstützung ganze Herden trojanischer Pferde einschleusen um genau diese Demokratie abzuschaffen.

  62. # 64 ridgleylisp

    Auf den Punkt gebracht!

    Jeden Tag entstehen vor meinem inneren Auge, in Hinblick auf die Konsequenzen, immer fürchterlichere Zukunftsvivisonen.

  63. eben gelesen

    Auf Initiative der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung hat sich das „Muslimische Forum Deutschland” gegründet.

    es geht voran

  64. Australien ist sicher kein Land, in dem ein Unrechtsregime herrscht. Wer will, kann dort einreisen, muß allerdings die Regeln des Landes beachten. Das ist leider bei uns nicht mehr selbstverständlich, denn jeder, der versucht, hier illegal einzureisen, wird erst mal als Flüchtling bezeichnet, eine Wortwahl, die uns dazu ermuntern soll, diesen Leuten mit allen Mitteln zu helfen. Diese Hilfe ist aber schon längst aus dem Ruder gelaufen. Die einzige Möglichkeit, noch etwas gegenzusteuern, wäre, es wie die Australier zu handhaben.

  65. Da wird ein gewisser Höppner von den Medien zum Helden stilisiert, weil er Illegalen mit seinem Boot bei der Einreise helfen will.

    Statt ihn zu bejubeln sollte man diesen gutmenschlichen Möchtegern-Schleuser einsperren!

    In den Medien wird inzwischen jedes gesunde Rechtsempfinden auf den Kopf gestellt.
    Wer Kriminellen hilft ist ein Held, wer für die Einhaltung der Gesetze ist, ein Krimineller?

  66. Welcher Religion gehören denn die meisten dieser Flüchtlinge an?

    Dem Vernehmen nach dürften die meisten von den Flüchtlingen doch Moslems sein!

    Unsere Politgang, die Lügenmedien und ihre Mittäter, die hiesigen Moslems, bringen uns seit Jahr und Tag bei, dass der Islam die friedfertigste aller Religionen ist.

    Und aus welchen Ländern kommen denn diese moslemischen Flüchtlinge?

    Diese Flüchtlinge kommen doch aus moslemischen Staaten, den friedfertigsten aller Staaten, sogar aus Gottesstaaten!

    Aber warum muss denn auch nur ein einziger frommer Moslem in einem so friedfertigen islamischen Staat weglaufen?

    Entweder habe ich, wie anscheinend des Öfteren, etwas ganz fürchterlich falsch verstanden oder mir wurde von Politgang und Lügenmedien etwas ganz falsch gehirngewaschen!!!

    Um bei unserer Politgang mit deren Lügenmedien bessere Bürgerinformation durchzusetzten schlage ich vor, dass wir beim nächsten EU-weiten Blitzermaraton auch gleich EU-weit nur öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Wahrscheinlich käme dies einem EU-weiten Generalstreik gleich.

  67. Navid Kermani, Deutschperser, behauptet heute in der FAZ, ein „bekennender, ja beseelter Europäer“ zu sein und in dieser Eigenschaft fordert er speziell uns, die Deutschen, auf, nicht „noch länger zuzusehen, wie mit den Flüchtlingen die europäische Idee in den Fluten versinkt“. Soll wohl heißen: Alle aufnehmen, die in Tripolis ein Boot Richtung Europa bestiegen haben, weil es eine „deutsche Mitver-antwortung“ gebe, wenn das Blut an den Zäunen von Ceuta „weiter tropft“. Langweilt nur noch, einmal zu oft niedergeschrieben.

    Auffallend ist aber, dass Kermani in seinen zwei langen Feuilletonspalten weder die Nazi- noch die Rassistenkeule rausholt, sondern uns lobt, wohl die neue Masche: „Wo immer ein Flüchtlingsheim errichtet wird“, schreibt er, „bildet sich sofort eine Bürgerinitiative nicht etwa gegen, sondern für die Flüchtlinge.“ Da schau an. Auch in Harvestehude? Und er ist sich sicher, dass eine Mehrheit der Deutschen „durchaus bereit wäre, auf etwas Wohlstand verzichten – sagen wir: auf einen Solidaritätsbeitrag , den wir für die deutsche Einheit gern geleistet haben –, um die Flüchtlinge und mit ihnen die europäische Idee zu retten“.

    Interessant wäre es gewesen, wenn Kermani an die Hilfsbereitschaft der eigenen Leute appelliert hätte, „auf etwas Wohlstand zu verzichten“, an die der Ayatollahs daheim und der Mullahs anderswo, denn wenn ein Ghanaer es bis rauf nach Tripolis schafft, könnte er genausogut ostwärts Richtung Iran wandern oder sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten gemütlich niederlassen. Sollte man Kermani vorschlagen, aber sollte sein Artikel irgendwann online stehen, darf er, jede Wette, nicht kommentiert werden.

  68. Was bei der öffentlichen Diskussion völlig untergeht:

    Es ist doch nicht so, daß diese Boote von Afrika nach Europa fahren und hin und wieder eins in Seenot gerät!

    Sondern alle diese Boote werden vorsätzlich in Seenot gebracht! Neuerdings tanken sie sogar nur für die halbe Strecke. Daher sind an den „Unglücken“ nicht nur die Schleuser/Besatzungen schuld sondern genauso die Touristen an Bord!

    Hier mit Änderung oder zumindest konsequenterer Anwendung der gesetzlichen Regelungen entgegenzuwirken wäre einfach. Wenn man nur wollte. 🙁

  69. #59 Jackson

    Danke für den Hinweis. Ich wollte auch schon schreiben, dass ich Retten gut finde, aber die italienische Marine möge am _anderen_ Ufer absetzen.

    Da die italienische Marine also juristischen Zwängen unterliegt, muss man wohl indische oder nordkoreanische Handelsschiffe dafür bezahlen, dort zu patrouillieren.

  70. #75 Starost

    Nein, die einzige Lösung des Problems liegt darin, dass Deutschland eine offenbar nicht sachgerechte europäische Menschenrechtskonvention aufkündigt und ebenso die Verbindlichkeit der antideutschen Skandalurteile der diversen Europäischen Gerichtshöfe.

    Schön formuliert, aber völlig unrealistisch. Dazu müßte Deutschland zunächst einmal den Europarat verlassen, der Urheber dieser Konvention ist (es handelt sich nicht um EU-Recht). Für einen solchen Schritt sind bei uns aber weit und breit keine politischen Mehrheiten erkennbar.

    #76 Koranthenkicker

    Hier müssen aber auch unsere Menschenrechte eine Rolle spielen und das Völkerrecht. Wie alle Europäischen Institutionen ist auch das EGMR nicht demokratisch legitimiert und von daher in Bezug auf derart gravierende Entscheidungen zu ignorieren.

    Die Europäische Menschenrechtskonvention ist vom Deutschen Bundestag ratifiziert worden. Teil dieser Konvention ist der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, der über deren Einhaltung wacht. Das Gericht und seine Entscheidungen sind also durchaus demokratisch legitimiert.

    Nur zur Klarstellung: Mir paßt diese Rechtslage auch nicht, aber man muß nun mal den Tatsachen ins Auge blicken. Nur dann kann man realistische Lösungen zur Eindämmung der illegalen Massenzuwanderung finden. Gelingt das nicht, wird die Zukunft Deutschlands in der Tat sehr düster aussehen!

  71. @ #53 Bruder Tuck (22. Apr 2015 18:23)

    …und wer ist wieder dabei? Der Hardcore-Kommunist Turgay Ulu, der von Amnesty aus dem Türkenknast geholt wurde und dann über Griechenland in Deutschland eindrang. Das war 2011.

    Seit daher hetzt Ulu ununterbrochen gegen Deutschland, verletzte stets die Residenzpflicht, reist zu Protesten nach Brüssel, geriert sich als „Flüchtlings“sprecher, Anführer bei der Besetzung des Gewerkschaftshauses in Berlin, Hungerstreik am Brandenburger Tor, Besetzung des Oranienplatzes und der Gerhart-Hauptman-Schule, bezeichnet „Flüchtlings“unterkünfte mit „Lager“ und das Bargeld für „Flüchtlinge“ als zu niedrig.

    Ulu wünscht sich einen Generalstreik in Deutschland, um unsere Regierung zu stürzen:
    waffenderkritik.wordpress.com/2014/04/11/interview-mit-turgay-ulu/
    Ulu, der sich noch nie die Finger schmutzig machte, schwärmt von der Einfachheit seines anatolischen Dorfes. Er selber zog es aber vor, in Istanbul Journalistik zu studieren und Bleistift, statt Mistgabel zu halten und in den letzten Jahren luxuriös als Schmarotzer in Deutschland zu leben.

    +++Turgay Ulus Asyl-Antrag wurde abgelehnt, er wird aber geduldet. Die BRD hat wohl Furcht vor Amnesty und ihrem Lieblingskommunisten Ulu.

    Sudanesin Napuli Paul Langa-Finger(35000€ aus der Flüchtlingsspendenkasse entwendet angebl. ermittelt die Staatsanwaltschaft oder hat längst eingestellt) wäre garantiert abgeschoben worden, jetzt heißt sie Görlich(Scheinehe mit dem aufgedunsenen Jura-Studenten Max Görlich), trat gemeinsam mit Turgay Ulu und Oskar Lafontaine auf der Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz, 10. Jan. 2015, auf:
    bremerfriedensforum.de/490/aktuelles/rosa-luxemburg-konferenz-erster-hoehepunkt-der-diesjaehrigen-friedensbewegung/

    Auch wurde Napuli Paul Langa-Görlich verfilmt(13.04.2014, „Napuli ist eine zentrale Figur des Protestes“, sagt die Filmemacherin. Asli Özarslan hat die Aktivistin vier Monate lang begleitet, in zwei Wochen kommt ihre Doku Insel 36 in die Kinos; zeit.de) – und zu einem Emanzen-Psycho-Kongress für Psycholeiden von Quotenweibchen, äh Frauen eingeladen, sowie zu Veranstaltungen des sozialistischen Gorki-Theaters Berlin:
    „“Napuli Paul Langa is born in Sudan. She studied Development Studies at the University of Ahfad, Sudan and Art & Development Studies at Cavendish University in Kampala, UGANDA*. She is secretary of SONAD (Sudanese Organisation for Non-Violence and Development), where she became secretary of finance in 2010. As an activist in human rights, non-violent, alternative to violent projects and gender issues, she has been part of the refugee self-organization first, as part of the bus tour around Northern Germany and then at the refugee protest camp at Oranienplatz in Kreuzberg/Berlin.““

    Hier die aggressive Transe(?), kinderlose(?) Napoli Langa-Finger-Görlich in der Berliner Platane:
    http://www.hurriyet.com.tr/_np/7553/24027553.jpg

    Hier der ehe- und kinderlose(?) Kommunist, von Beruf Journalist, selbsternannter Autor und Dichter radikal-marxistischer Pamphlete, Turgay Ulu(früher mit normalem Herrenschnitt):
    http://www.bremerfriedensforum.de/bilddat/rosa-luxemburg-konferenz-2015_1421957585.jpg

    +++

    *Übrigens in o.g. Film mit Napuli Paul Langa-Görlich tritt auch der schwule Patras Bwansi aus UGANDA auf:
    „“Bino Byansi Byakuleka, auch bekannt als Patras Bwansi, wurde 1979 in Kabale, Uganda geboren. Er ist Textilkünstler und lebt derzeit in Berlin. Neben der Schule engagierte er sich schon mit jungen Jahren in der orthodoxen Kirche in Uganda. Er machte sein Diplom in Industrial Art and Design an dem Buganda Royal Institute of Art and Technical Education im Stadtteil Mengo in Kampala. 2007 ging er mit einem Ikonographie-Stipendium an das St. Arsenios-Kloster und die School of Creative Art in Ormylia, Griechenland. Im August 2010 beantragte er Asyl in Deutschland und lebte fast zwei Jahre im Flüchtlingslager in Breitenburg in der Nähe von Passau in Bayern. Im August 2012 stellte er dort ein Protestzelt im Klostergarten-Park auf, im Oktober zog er in das große Protestcamp von Flüchtlingen am Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg. Seitdem versteht er sich als politischer Aktivist in Vollzeit, sein Fokus liegt auf den LGBTIQ-Rechten und Veränderungen im deutschen Asylrecht. 2013 gründete er die African Refugees Union (ARU) und 2014 startete er die Kampagne WE ARE BORN FREE! MY RIGHT IS YOUR RIGHT, deren Ziel es ist, Flüchtlinge stärker in den normalen Alltag zu integrieren.““
    (Patras Bwansi, Lydia Ziemke: Mein Name ist Bino Byansi Byakuleka. Doppel-Essay. Erschienen Mitte Januar 2015
    ca. 140 Seiten auf dem Smartphone, mit 6 Fotos und einigen Asyl-Dokumenten aus dem privaten Besitz von Patras Bwansi.)

    Ebenfall in diesem Film der kriminelle fette Nigerianer Bashir Zakarikan**, das ist der Heulsuse-Mime vom Grünenparteitag Okt. 2013, der uns unser Land angebl. nicht zerstören möchte, s.u.

    Jedoch findet Bashir Zakari(-a, -au, -yau) Deutschland und Europa „boshaft“(3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/170433/index.html), da er nicht alle Rechte bekomme, die er verlangt.

    Er fuhr in Berlin schwarz und als er erwischt wurde, bißt er, wie Napuli Langa-Görlich, Bahnpersonal und Polizisten, sie war auch dabei, kam aufs Polizeirevier und behauptete hinterher, dort sexistisch beleidigt und rassistisch behandelt worden zu sein.

    Dann legte sich Bashir auch noch eine halbe Std. auf die Schienen, also griff in den öffentl. Nahverkehr ein. Hier poussiert er mit der späteren Bürgermeisterin von Berlin, der Türkin mit Puffmuttifrisur, Dilek Kolat:
    berliner-zeitung.de/image/view/2014/3/11/26823992,26210379,highRes,3huw4516.jpg

    **Bashir Zakariyau wird mit zig Namen/Schreibweisen gehandelt: Zakari, Zakaria, Zakaryau usw. Es gibt ein Foto, wo er seine Kennkarte oder Arbeitserlaubnis für Italien(diese hat er jedenfalls) hochhält. Finde ich grad nicht. Sein Familiennamen ist nicht so gut zu lesen, Zakariyau oder Zarkarikan kommt hin.

    Taqiyya:
    „We don’t come here to disturb you people.
    We come here to be good people like you.”
    Bashir, Refugee of the Camp

    Angriff:
    „Ich hätte nie gedacht, dass Europäer so böse sind“, sagt Bashir Zakari. „Ich nenne das Boshaftigkeit, wenn du jemanden auf die Straße wirfst und ihm nicht erlaubst, seine Rechte zu bekommen. Du erlaubst ihnen nicht zu arbeiten. Du erlaubst ihnen nicht gut zu leben. Du erlaubst ihnen nicht frei zu sein. Warum all das? Das ist Boshaftigkeit.“ (3sat)

    „Wir sind die libyschen Flüchtlinge in Berlin. Lampedusa, wir sind hier um zu kämpfen, zu zerstören, alles zu machen. Wir sind hier. Das ist unser Recht. Zu kämpfen!“ (3sat)

    „“Bashir Zakari steht auf der Parteitagsbühne der Grünen, er hat Tränen in den Augen.

    „Wir brauchen eure Hilfe. Wir sind nicht hier, um eure Heimat zu zerstören“, sagt der Nigerianer. Zakari ist Sprecher des Flüchtlingscamps auf dem Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg…

    „Wir haben keine Arbeit, kein Bett zum Schlafen und keine Medizin“, lügt, äh sagt Zakari. „Das jetzige System bestraft uns, aber wofür?“, fragt er…““ (tagesspiegel.de, 20.10.2013)

  72. #74 Babieca (22. Apr 2015 19:29)

    #65 lorbas (22. Apr 2015 19:10)

    Der kleine Werkzeugsatz für unterwegs ist beeindruckend.

    😉

    Profiwerkzeug, für extra dicke Bretter. 😀

  73. Australien ist ein souveränder Staat mit einer konservativen Regierung.
    Die EU ist völlig gespalten und zerstritten, es herrscht Neid auf Deutschland. Italien und Griechenland sind wirtschaftlich am Ende, in Sizilien regiert traditionell die Mafia, in Rom und Athen linke bis sozialistische Regierungen.
    Von denen kann man nicht erwarten, dass sie Politik im Sinne der deutschen Konservativen machen.

    ————-

    ————-

    NO WAY
    von Geert Wilders gibt es ein Video ähnlich dem australischen:

    https://www.youtube.com/watch?v=wgCSw1JKl7A

    https://www.youtube.com/watch?v=MudUSn8OOG4

    Gibt es so etwas auch von deutschen Politikern?
    Von der AfD?
    Oder von Pegida?

  74. Wenn eine ganze Nation schon so etws rät,dann brennt hier die Hütte bald,sollte der Rot-Grüne Abschaum nicht umgehend aufhören,unser Land mutwillig mit ihrer asozialen Willkommenskultur beschädigen!!!

  75. #88 Jackson (22. Apr 2015 20:55)

    Die Europäische Menschenrechtskonvention ist vom Deutschen Bundestag ratifiziert worden. Teil dieser Konvention ist der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, der über deren Einhaltung wacht. Das Gericht und seine Entscheidungen sind also durchaus demokratisch legitimiert.

    Der Bundestag schafft also eine Institution, die über die Legislaturperiode hinaus, praktisch ewig das „Recht“ hat, auch jeden späteren neugewählten Bundestag zu bevormunden. Finde ich persönlich sehr problematisch.

    Neulich hatte ich das schon mal (in Bezug auf die EZB, gilt hier genauso) so geschrieben:

    Wenn ich als Kind diese Geschichten vom Flaschengeist gelesen habe in denen jemand 3 Wünsche frei hat, habe ich mich immer gefragt, warum man nicht mit dem ersten Wunsch eine unendliche Anzahl Wünsche beantragt. Es scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu geben, das diesen Trick ausschließt. 🙁

    Nun stelle man sich eine (auf Zeit gewählte) Regierung vor, die einen ähnlichen Trick anwendet. Sie überträgt ihre (auf die Regierungszeit begrenzten) Befugnisse dauerhaft auf eine externe Organisation, an der man irgendwie beteiligt ist. Damit entrechtet man das Volk in Bezug auf diese ursprünglich zeitlich begrenzten Befugnisse dauerhaft und macht sich so in diesen Bereichen zum Dauerbefugten ohne weitere Wählerbefragung. Das würde ich als stückweise Abschaffung der Demokratie ansehen. Und insbesondere eine wesentliche Kompetenzüberschreitung bei den Vereinbarungen, die diese Befugnisse abtreten. Irgendwas im Sinne von „unberechtigte Geschäftsführung ohne Auftrag“.
    Diese ganze EU- und EURO-Konstruktion stellt im Prinzip genau diesen „Trick“ dar. Also stellt sich die Frage der Rechtsgültigkeit der Verträge, der Einklagbarkeit der daraus resultierenden Kosten (insbesondere Haftung für fremde Schulden) und was ggf. die haftungs- und strafrechtlichen Folgen für die Täter sind.

  76. #94 Koranthenkicker (22. Apr 2015 21:27)

    #88 Jackson (22. Apr 2015 20:55)

    Die Europäische Menschenrechtskonvention 🙄 ist vom Deutschen Bundestag ratifiziert worden. Teil dieser Konvention ist der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte 🙄 , der über deren Einhaltung wacht. Das Gericht und seine Entscheidungen sind also durchaus demokratisch legitimiert. 🙄

    Die ganze EU ist nicht demokratisch legitimiert ❗

    Meinungen unter Strafe: Das EU-Toleranzpapier

    Wieder wird heimlich still und leise hinter unserem Rücken durch die EU ein wichtiges Grundrecht abgegraben. Das Recht auf freie Meinungsäusserung wird empfindlich eingeschränkt werden- und falsche Meinungen mit Strafe belegt. Natürlich wird das Ganze in schöne Worte und ach-so-menschenfreundliche Dekoration verpackt.

    Wir haben in der Schule gelernt, dass das Naziregime auch für die eigene, deutsche Bevölkerung keine Freude war. Die Nazis, so hören wir mit Schaudern, haben auch ganz normale deutsche Bürger in KZs gesperrt, wenn diese sich erdreisteten, Dinge zu sagen, die damals politisch inkorrekt waren. Sogar Priester und Christen, die niemandem etwas getan hatten und nur ihren Glauben gelebt, verschwanden hinter Stacheldrahtzäunen. In der Sowjetunion gab es den berüchtigten Archipel Gulag, in dem viele gute und aufrechte Menschen den Tod fanden, weil sie Dinge dachten und sagten, die dem Regime nicht passten. Das Jugoslawien Titos wurde mit harter Hand zusammengehalten und wer dort Unbotmässiges verlauten liess, war schnell von der Bildfläche verschwunden und tauchte nie mehr auf.

    Mein Gott!, dachten wir, was haben wir für ein Glück, dass wir heute leben – in einer westlichen Demokratie, wo es ein Grundrecht auf Meinungsfreiheit gibt und man frei und offen seine Meinung sagen kann – in diesem freiesten Land, das es je auf deutschem Boden gab!

    Das war einmal. Der neue Meinungszensor sitzt in Brüssel und brütet einen wirklich schändlichen Plan aus: Gedankenverbrechen.

    Das ist keine Behauptung, sondern Tatsache. Der »EU-Ausschuss für Toleranz« (European Council on Tolerance and Reconciliation) hat es erarbeitet und man kann es auf der offiziellen Seite des Europaparlaments nachlesen.

  77. Der Bundestag schafft also eine Institution, die über die Legislaturperiode hinaus, praktisch ewig das “Recht” hat, auch jeden späteren neugewählten Bundestag zu bevormunden. Finde ich persönlich sehr problematisch.

    Der Bundestag hat keine Institution geschaffen, er hat beschlossen, daß Deutschland einer beitritt, nämlich dem Europarat, was die Ratifizierung der Menschenrechtskonvention erforderlich machte. Natürlich kann der Deutsche Bundestag jederzeit beschließen, den Europarat wieder zu verlassen bzw. die EMRK aufzukündigen. Die Mitgliedschaft ist also nicht „ewig“. Nur gibt es dafür im Bundestag nicht einmal ansatzweise eine Mehrheit.

    Der Euro ist dagegen auf Dauer angelegt, denn die europäischen Verträge sehen den Austritt aus der Währungsunion nicht vor (sondern nur ein Verlassen der Europäischen Union insgesamt).

  78. Es kann doch nicht wahr sein, dass westliche Politiker alle Tore öffnen und einen ganzen Kontinent einladen, zu uns zu kommen. Natürlich ist die Verlockung groß, hier werden sie wie rohe Eier behandelt, bekommen reichlich Geld, Wohnung und vieles mehr! Es ist gleichzeitig eine perfide Verhöhnung des deutschen Steuerzahlers, der nach und nach in seinen Rechten eingeschränkt wird. Bei Rentnern, Alleinerziehenden oder kinderreichen Familien wird jeder Cent berechnet und dreimal umgedreht! Kinderarmut breitet sich aus. Aber bei Asylanten dreht man den Geldhahn auf, Wohnungsmieter werden rausgeekelt, damit sie sich einnisten können. Stopp der Asylantenflut! Australien macht es vor, sie wollen nicht vor die Hunde gehn! Und die reichen Golfstaaten?? Nehmen sie ihre Brüder und Schwestern auf? Weit gefehlt, sie wollen sich nicht den Teufel ins Haus holen!! Aber Deutschland mit seinen gegenderten Hauspersonal, durch Friedensmärsche, Deeskalationspolitik und Antifa-Aufmärsche instabil und impotent gemacht, züchtigt sich selbst in die Selbsterniedrigung. Dieses Land ist so marode und wurmstichig, dass es seine Vernichtung herbeisehnt!! Das Volk muß endlich erwachen und erkennen, dass eine Islamisierung und Totalüberfremdung den Untergang bedeutet. Dagegen muß es kämpfen!! Noch nie war das Abendland so bedroht!

  79. #96 Jackson (22. Apr 2015 22:33)

    Nur gibt es dafür im Bundestag nicht einmal ansatzweise eine Mehrheit.

    Genau. Das Nichtwollen ist dann doch wieder der Kern des Problems. Die EMRK ist von der Idee her auch durchaus sinnvoll. Kann aber wie in diesem Zusammenhang auch instrumentalisiert werden und damit zweckentfremdet.

    Es ist interessant, wieviele Steine wir uns selbst in den Weg gelegt haben in Form von Formalien, Schutzvorschriften und sonstigen Gesetzen auf allen Ebenen. Und dadurch nicht in mehr der Lage sind, Invasoren abzuwehren, denen sämtliche Gesetze und Verordnungen völlig egal sind was ihre eigenen Pflichten betrifft. Allerdings kennen sie die Gesetze genau wenn es darum geht, Forderungen daraus abzuleiten.

  80. ob der EU-Gerichtshof in der Frage zuständig ist, wohin in Seenot Geratene hinzuschleppen sind, fragt sich noch. Das Asylrecht greift hier nicht, da zuerst die Notlage zu beheben ist. Der Kapitän istzuständig für die Rettung in Not geratener und wenn er entscheidet, dass die lange Überfahrt nach Europa Gefahr für Leib und Leben der „Schiffbrüchigen“ darstellt, also Gefahr im Verzug ist, schleppt er sie hin, wohin er es für richtig hält. In internationalen Gewässer gilt schließlich das internationale Seerecht und die EU hat nichts zu melden. Ein Asylrecht ist hier vollkommen sekundär und muß nicht beachtet werden, da der Kapitän im guten Glauben handeln darf. D.h. er darf annehmen, dass das Fischer oder vom Kurs abgekommene Küstenfahrer sind.

    Ich frage mich auch, wie Australien mit seiner vorbildlichen Regelung mit seinen eigenen Linken verfahren ist. Die Linken gibts dort sicher auch. Wie hat man es geschafft, sich gegen die durchzusetzen? Das wäre doch bestimmt auch eine Lösung für uns.
    Aber dazu sind auch Eier in der Hose nötig. Und ich hab ja schon mal geschrieben, dass die als erstes bei Politikanwärtern in D entfernt werden. Anscheinend steht es in den Tätigkeitsmerkmalen der Politiker, dass der Besitz von Eiern unzulässig ist.

  81. Wurde eigentlich schon das Skandal-interview mit Nürnbergs OB Maly diskutiert? Er hält 500.000 „Flüchtlinge“ für locker verkraftbar:

    Die Frage [ob die Kommunen den Ansturm verkraften können] stellt sich nicht. Wir müssen das verkraften…Wir selbst werden ja auch weniger. Und teilweise hatten wir zuletzt mehr Abwanderer als Zuwanderer.“

    „Und das Integrationsgeschäft, das können wir. Es ist aber nicht zum Nulltarif zu haben.“

    „Über die objektive Grenze [der Zahl von Flüchtlingen] sollten wir nicht philosophieren. Wenn im Libanon 1,5 Millionen Menschen in Zelten wohnen, dann dürfen wir nicht über 60000 jammern. Das verbietet sich… Denn wir erleben ja keinen Massenzustrom.“

    Gibt es eine Grenze, ab der Sie sagen: Das Boot ist jetzt nicht nur rhetorisch, sondern tatsächlich voll?
    Nein. Diese objektive Grenze gibt es nicht. Wer sollte die definieren? Außerdem ist die Aufnahmebereitschaft einer Gesellschaft immer davon abhängig, wie viele kommen und in welcher Geschwindigkeit. Geht es schlagartig? Oder hat man Jahrzehnte Zeit? Und dann ist die Frage: Wie wird die Integration durch die Ressourcen dieser Gesellschaft begleitet? Da braucht man finanzielle, personelle und moralische Ressourcen. Das heißt, man muss über das Thema auch diskutieren, damit die Menschen nicht Ängste entwickeln vor Überfremdung an Stellen, an denen es überhaupt nicht nötig ist. Auf der anderen Seite wird es das allein nicht sein.

    (…)

    Und wie wird sich das psychische Moment entwickeln?
    Es gibt eine moralische Polarisierung. Es gibt auf der einen Seite eine starke Hilfsbereitschaft. Und dann gibt es rechte Populisten, die versuchen, ihr Süppchen zu kochen. Die Angst vor dem Fremden hat es immer gegeben. Sie ist eine Projektion eigener Zukunftsängste. Wir dürfen deshalb keine sozialen Konkurrenzsituationen entstehen lassen, etwa auf dem Wohnungsmarkt. Und wir müssen immer wieder für die Aufnahme von Flüchtlingen werben.

    http://www.fr-online.de/flucht-und-zuwanderung/fluechtlinge-maly–weitere-fluechtlinge-aufnehmen,24931854,30490112.html

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/personalmangel-berlins-auslaenderbehoerde-kapituliert-vor-fluechtlingen/11675018.html

  82. Unsere Toten und Krüppel dieser Wahnsinnspolitik sind schon geboren. Sie werden kommen, das ist sicher und allen bewusst.

    Die Täter sitzen in Berlin, haben von uns bezahlte Bodyguards und fahren von uns bezahlte gepanzerte Luxuslimousinen.

  83. #63 maria62
    „Wenn wir das weiter so zulassen, sind wir doch Schuld am Tod der ganzen traumatisierten maximalpigmentierten, oder?“

    Sie haben in Ihrem Beitrag am Schluss das Wort „Intensivstraftäter“ vergessen !

  84. Tja liebe Australier – dann hat Europa ja den Kampf um die „besten Köpfe“ gewonnen. Man kann die armen Australier nur bedauern. Wer zahlt künftig in die Rentenkassen und Sozialsysteme ein?

  85. .

    ……UND WIE AUSTRALIEN OUTSOURCEN !

    ……auf die FALKLANDS !

    Australien bringt übrigens alle Asylanten und Asylbewerber auf den Weihnachtsinseln unter-trennt Asyl also sauber von Einwanderung – und sourct das Problem aus Kostengründen nach Kambodscha aus . Dies Verfahren ist vom obersten Gerichtshof abgesegnet ! So kommt auch kein Unmut in der Bevölkerung auf .

    Quelle :
    http://www.op-online.de/nachrichten/politik/australische-einwanderungspolitik-verstoesst-nicht-gegen-verfassung-zr-3639468.html

    EUROPA SOLLTE VON DEN BRITEN 3 FALKLAND-INSELN
    für alle Flüchtlinge , zumindestens bis zur Anerkennung , pachten !

    1 Insel für Sunniten , 1 Insel für Schiiten (muß sein , sonst schneiden die sich gegenseitig die Hälse ab) und eine für den Rest (Christen ,Juden ,Hindus ,Buddhisten,Alewithen ,Jesiden ,Atheisten und alle Anderen , die vertragen sich ja !

    1 x /Monat kommt ein Containerfrachter zur Versorgung !

    Nebeneffekt : Vorteil für die Briten :

    Sie brauchen die Falklands nicht mehr gegen Argentinien verteidigen !

    (Die Argentinier werden den Teufel tun und sich 2 Millionen Asylbewerber ans Bein hängen !

    .

  86. #59 Jackson

    Deshalb sollte man diese „Flüchtlinge“ auch in einen sicheren Drittstaat abschieben, am besten in Afrika. Angola wäre ein Vorschlag. Nachher wird kein Bereicherer mehr das Mittelmeer überqueren, da er natürlich nicht in das arme Angola will, sondern von den europäischen Sozialsystemen profitieren will.

  87. #10 Marie76 (22. Apr 2015 17:19)
    Ich erwarte von Merkel, dass sie Schengen aufkündigt, die Grenzen wieder sicher macht und Deutschland aus dem EURO-Desaster herausführ.
    ————–
    Aber, aber man sollte von Demenzkranken nicht so viel erwarten.

  88. 58 Babieca (22. Apr 2015 18:47)

    Die Amtskirche ist auch wieder dick im Geschäft:

    „Gott, wir sind verstört und betroffen.“ So beginnen Fürbittengebete für die Opfer der jüngsten Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer, zu denen der Ev. Kirchenkreis Hattingen-Witten aufgerufen hat.

    ————————————
    Da doch angeblich alles nach Gottes oder Allahs Willen geschieht, haben die beiden auch die Leute ersaufen lassen.
    Aber heute ist in Brüssel ja der Tag der Heulsusen

  89. #110 chalko (23. Apr 2015 08:41)

    58 Babieca (22. Apr 2015 18:47)

    Die Amtskirche ist auch wieder dick im Geschäft:
    „Gott, wir sind verstört und betroffen.“ So beginnen Fürbittengebete für die Opfer der jüngsten Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer, zu denen der Ev. Kirchenkreis Hattingen-Witten aufgerufen hat.

    klingt für mich wie moderner Ablasshandel. Ob die dann ihre Ablassscheine im neutürkischen oder neuarabischen Kalifat Deutschland einlösen können?

  90. #108 RDX

    Deshalb sollte man diese “Flüchtlinge” auch in einen sicheren Drittstaat abschieben, am besten in Afrika. Angola wäre ein Vorschlag.

    Stellt sich nur die Frage, welche Staaten in Afrika bereit sind, sich diese Last aufzubürden.

    Angola ist übrigens kein armes Land, sondern wegen des boomenden Ölsektors die drittgrößte Volkswirtschaft im südlichen Afrika. Gerade Angola dürfte deshalb wenig Interesse daran haben, Armutsflüchtlinge aufzunehmen, selbst wenn Europa dafür großzügig bezahlen würde.

Comments are closed.