imageIn der Nacht zu Montag gegen 0.40 Uhr musste die Feuerwehr zum Parkplatz der Ausländerbehörde in Essen ausrücken. Dort standen zwei Fahrzeuge, die zum Transport abzuschiebender Asylbewerber zum Flughafen genutzt werden in Flammen. Die beiden Kleintransporter brannten komplett aus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro.

Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Nur Stunden später demonstrierten etwa 20 Linksverstörte im Stadtteil Werden vor einer Unterkunft für Asylbewerber gegen eine geplante Abschiebung. Ob die Taten zusammenhängen ist noch nicht geklärt. Da ein politischer Hintergrund für den Brandanschlag vermutet wird, ermittelt der Staatsschutz, der Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegennimmt.

Video:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. „Da ein politischer Hintergrund für den Brandanschlag vermutet wird“

    Da wird wohl bei den Behörden was verwechselt!
    Ein politischer Hintergrund läge vor, wenn mit den Fahrzeugen Asylanten geholt würden – nicht wenn sie damit abgeschoben werden….

    So wird’s was mit der sonst üblichen Doppelmoral.

  2. Man lese sich mit Bedacht die Meldung dazu im WDR durch:

    Brandstiftung: Autos des Ausländeramtes Essen angezündet : (08:38 Uhr)

    Auf dem Gelände des Ausländeramts in Essen haben zwei Kleinbusse in Flammen gestanden. Das Feuer war nach Angaben der Polizei in der Nacht zum Montag (20.04.2015) ausgebrochen. „Wir gehen von vorsätzlicher Brandstiftung aus“, sagte ein Polizeisprecher. Das hätten die Ermittlungen von Brandexperten ergeben.

    Die beiden Kleinbusse der Behörde seien komplett ausgebrannt, es sei ein Schaden von 50.000 Euro entstanden. Menschen wurden nicht verletzt. Bislang gebe es keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund der Brandstiftung, sagte der Polizeisprecher. Da ein solches Motiv jedoch nicht ausgeschlossen werden könne, habe der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

    im Vergleich dazu die Tröglitz Meldung WDR

    11:00 Uhr Brand in geplantem Flüchtlingsheim in Tröglitz: (12.06 Uhr)

    In Tröglitz in Sachsen-Anhalt hat ein Haus gebrannt, in das bald Asylbewerber einziehen sollten. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus und ermittelt. Tröglitz wurde bundesweit bekannt, weil der Bürgermeister wegen Drucks aus der rechten Szene zurückgetreten war. Die Einzelheiten: Ex-Bürgermeister Nierth äußerte sich im Tagesspiegel fassungslos. Er sei traurig und wütend. Das Feuer in dem geplanten Flüchtlingsheim bezeichnete er als Schande. Noch ist nichts bewiesen, aber der Verdacht ist da, dass Rechtsextreme etwas damit zu tun haben könnten. Der parteilose Nierth hatte als Bürgermeister aufgehört, weil er sich von Neonazis angefeindet fühlte. Die wollen verhindern, dass in Tröglitz ab Mai 40 Asylbewerber unterkommen. Die Proteste werden von der rechtsextremen NPD angeführt. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt, das Dachgeschoss ist ausgebrannt. In dem Haus wohnt noch ein deutsches Ehepaar.

  3. Wie schon gestern in einem anderen Feuerthread
    http://www.pi-news.net/2015/04/lingen-illegaler-zuendet-sich-selber-an/
    nr #63, geschrieben:

    Und wer war es:
    node 140909 Mittelmehr
    googeln, achtung linker unterer Zeckenalarm!

    Verlinken geht nicht, würde mir Dauermoderation einbringen. Zu recht.

    Der Titel des richtigen Suchtreffers fängt mit „Essen: 2 Autos des Ausländeramtes abgefackelt | linksunten …“ an.

    Um die Übersichtlichkeit angesichts der täglichen Ereignisse zu bewahren, könnte entweder ein „OT“-Artikel erscheinen unter demm alle OTs gepostet werden oder ein Sammelthread „Feuer“ und einer für „Wasser“ (Meer).

  4. Da schaffen es die Behörden mal ausnahmsnweise, eine Abschiebung zu organisieren und prompt wird das ganze sabottiert. Seltsam ist es, dass die Brandstifter so genau über die Transporter und den Zeitpunkt informiert waren.

    Düsseldorf. 15 Oberbürgermeister und Landräte aus dem Ruhrgebiet haben sich über die NRW-Flüchtlingspolitik beschwert. Die 15 Unterzeichner pochen darauf, dass jene Menschen, die sich zu Unrecht hier aufhalten, auch tatsächlich abgeschoben werden.

    In einem gemeinsamen Brief an Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) kritisieren sie Erlasse, „die darauf abzielen, im Nachgang zu bestandskräftig festgestellten Ausreiseverpflichtungen noch einmal in Einzelfallprüfungen einzutreten und Familienverbünde nicht auseinanderzuziehen“. Genannt wird auch ein Erlass vom 22. Dezember vergangenen Jahres.(…)

    http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/asyl-ruhrgebiets-ob-schreiben-brief-an-kraft-aid-1.5007123

  5. Wenn man ab und zu in den verkommenen Blog „Linksunten“ reinschaut, sieht man die Frechheit von diesen „Menschen“ in ganzer Fuelle!
    Was da manchmal geschrieben wird, dagegen ist Pi ein Sonntagsblaettchen!

  6. Wenn derart eine Abschiebung verläuft, dann hat es seit Jahrzehnten keine Abschiebungen gegeben, was eh zu vermuten war.

  7. Dauerhaft ist es besser Busse für die Abschiebung zu mieten, so ist im Vorfeld für Gegner der Abschiebung unklar welches Busunternehmen angemietet wird. Mich wundert es, das dieser Parkplatz der Ausländerbehörde nicht Video überwacht wurde, das sollte man mal machen

  8. Egal, was will man mit Kleinbussen. Für die Abschiebungen die nötig wären, braucht es alleine in Essen eine Flotte von Gelenkdoppeldeckern

  9. @#7 johann

    Das ist in der Tat eine gute Frage, woher die das wussten. Vielleicht von einem der Schnorrer selbst. Aber ich glaube, dass die auch jede Menge Maulwuerfe im Auslaenderamt haben. Daher wird auch der „Staatsschutz“ nichts ermitteln, obwohl sich das Faschistenpack auf „linksunten“ direkt zur Tat bekennt.

  10. –OT–

    Merkel nennt Massaker an Armeniern nun doch Völkermord Die große Koalition nimmt keine Rücksicht mehr auf die Türkei. Das Massaker an den Armeniern vor 100 Jahren soll als „Völkermord“ bezeichnet werden. Die Beziehungen zu Ankara dürfte das belasten.

    Klingt ja erstmal gut, aber wie immer muss man genau lesen:

    In dem neuen Text von Union und SPD im Bundestag steht nun, 1915 habe das damalige türkische Regime mit der planmäßigen Vernichtung von mehr als einer Million Armenier begonnen.

    jaja, das damalige Regime mit dem die Türken aber sonst nix zu tun hatten. Ganz anders sieht das dann aus, wenn es um die Deutschen geht:

    Dabei wissen wir um die Einzigartigkeit des Holocaust, für den Deutschland Schuld und Verantwortung trägt.“

    Lügenpresse, halt die Fresse

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article139814167/Merkel-nennt-Massaker-an-Armeniern-nun-doch-Voelkermord.html

  11. #14 Uschi Obermayer (21. Apr 2015 09:18)

    Egal, was will man mit Kleinbussen. Für die Abschiebungen die nötig wären, braucht es alleine in Essen eine Flotte von Gelenkdoppeldeckern

    ————
    Warum Busse, wie 1945 in Moskau, laufen und dahinter Wasserwagen der Stadtreinigung und ganz vorn Merkel, Heulsuse Bundesgaukler und Co und das Heer der bescheuerten Gutmenschen, die Deutschland nicht schnell genug in den Bankrott treiben können.

  12. Das offensichtlich strategische Vorgehen in diesem Fall und auch bei anderen Aktionen (Postautos, Infrastruktur) in den letzten Jahren läßt vermuten, dass auch in Vorra, Tröglitz etc. ein linker Personenkreis am Werk war.

  13. OT

    Erschreckende Nachricht!
    Ebola-Überlebende sind monatelang ansteckend!!!

    Ein Mann hat – 175 Tage nachdem er selbst erkrankt war – seine Partnerin mit dem Virus infiziert. Der Fall schreckt die Behörden auf. Offenbar können die Viren sehr lange im Körper überdauern.

    http://www.welt.de/gesundheit/article139829438/Ebola-Ueberlebende-sind-monatelang-ansteckend.html

    Die WHO hat deswegen die Regeln geändert! Bislang war man davon ausgegangen, daß nach einer überstandene Ebola-Erkrankung keine Ansteckungsgefahr mehr bestünde!

    Hoffentlich beachtet man dies auch bei der zukünftigen Asylpolitik!

  14. Ich empfehle euch auf die Webseite der linken Faschisten zu gehen und ein paar nette Kommentare abzugeben!

  15. Da bin ich mal gespannt, wie das nun wieder verdreht wird, dass es ein Anschlag mit rächtzextremistischen Hintergrund war. Tröglitz ist ja schließlich überall.

  16. Kleinbusse kann man nehmen, um keine großes Aufsehen zu erregen – andererseits zeigen Kleinbusse aber auch, dass es hierbei maximal nur um Einzelpersonen gehen kann, die abgeschoben werden sollen…

    Zur Verfrachtung an die Flughäfen wären die zur Abschiebung vorgesehenen Personen besser in einem Bus aufgehoben, wie diese hier z.B. :

    http://www.nahverkehrsmodelle.de/hh_blaulicht.htm

    …da passen wenigstens 12 Personen in einen Bus – natürlich auch nur mit „Einzel-Zellen“ – rein… 😉 …

    …in der ehem. „DDR“ war man in dieser Beziehung auch nicht dumm – da wurden „Gefangenen-Transporter“ großenteils – die natürlich keine „Fenster“ hatten – (meist W 50 oder Barkas) ganz trickreich von außen mit „Reklame“ versehen z.B. „VEB Rewatex – blütenreine Wäsche“ oder „Obst & Gemüse – aus dem Havelland“ – so fuhren sie unerkannt zwischen den einzelnen Gefängnissen oder vom und zum Gericht hin und her…

    …bei den normalen Leuten auf der Strasse, denen solcherart beschrifteter Fahrzeuge auf der Strasse begeneten, erregten diese Fahrzeuge deshalb auch keinen weiteren Verdacht – hielten die Leute doch diese Fahrzeuge eben doch – für nur ganz „normale Liefer-Fahrzeuge“ des Handels… 😆 …

  17. Ich weiß das deshalb so genau, weil auch ich damals das „große Glück“ hatte, desöfteren in solchen Fahrzeugen „unterwegs“ zu sein – konnte also vor dem „Einstieg“ mit eigenen Augen solche „Reklame-Aufschriften“ an diesen Fahrzeugen sehen bzw. lesen… 😉 …

  18. OT

    Die Nachrichten melden gerade, dass der ehemalige Präsident Ägytens – Mohammed Mursi – von einem ägytischen Gericht – zu 20 Jahren Haft verurteilt worden ist… 😆 …

  19. #31 westpoint (21. Apr 2015 10:45)

    OT

    Die Nachrichten melden gerade, dass der ehemalige Präsident Ägytens – Mohammed Mursi – von einem ägytischen Gericht – zu 20 Jahren Haft verurteilt worden ist… 😆 …

    Was? Doch nicht etwa der seinerzeit von den Medien als „gemäßigter Islamist“ gehypte Mursi?

  20. Wenn sowieso gerade alle den Feindsender „linksunten“ lesen, dann gebt doch mal in der Url-Zeile am Ende statt der 140909 mal die 138829 ein. Und schon sehr ihr, wie die Terroristen den Anmelder der KIGIDA (Kiel) dazu „überredet“ haben, die Anmeldung zurückzuziehen.
    Oder 139525. Da werden für den 1.Mai massive Straftaten angekündigt.

    An den mitlesenden VS:
    Bitte, gern geschehen. Tut was gegen diese gemeingefährlichen Idioten!

  21. Die ganze Pamperung von Asylbetrügern ist ein einziges Spiel mit dem Feuer.
    Die Lügenpresse und Politelite haben einen entscheidenden Faktor unterschätzt, nämlich die aufkommende Wut der Deutschen, nicht der Eingedeutschten, nicht der bösen Rechten, sondern von Hans Müller und Fritz Gerber aus der Nachbarschaft.
    In ihrer Selbstbesoffenheit haben die Eliten jede Bodenhaftung und jeden Kontakt zum „kleinen Mann“ verloren und denken anscheinend, ein paar Langzeitstudenten vor der SPD-Parteizentrale in Berlin-Kreuzberg, die Schilder hochhalten wie das unsinnige: „Kein Mensch ist illegal“ seien repräsentativ für die Bevölkerung. Dem ist nicht so- man setzte sich doch mal in eine beliebige Kneipe und höre sich an, wie viel Wut Otto Normal aufgeladen hat. Jeder arbeitenden Kartoffel bricht der kalte Schweiß aus, wenn der (teure) Gas- und Stromanbieter der Wahl die Jahresabrechnung schickt, während fremde Asylbetrüger niemals die Heizung runterdrehen müssen, wenn ihnen zu warm wird, sondern einfach das Fenster öffnen können.
    Viele gehen arbeiten und können ihren Kindern trotzdem nicht die Teilnahme an Klassenfahrten ermöglichen, während Asylbetrüger teils in Hotels campieren. Wer als Selbstsändiger seine Geundheit nicht in die Hände skrupelloser Wirtschaftsunternehmer legen will und sich freiwillig gesetzlich versichert, darf mit hohen Beiträgen rechnen, während für Asylbetrüger alles gratis ist. Während es zahlreiche Rentner gibt, die sich die Busfahrt von der mickrigen Rente nicht mehr leisten können, steigen Asylbetrüger in den Bus und begrapschen kleine Mädchen. Hat ein Ehepaar das „klassische“ Familienmodell gewählt, wird die Frau, falls ihr Mann frühzeitig das Zeitliche segnet, mit 60 % seiner Rente das Haus nicht halten können, Asylbetrüger werden wahrscheinlich dort untergebracht. Dazu kommt, dass die Lebensqualität radikal eingeschränkt wird, da zur Gemeinde gehörende Immobilien wie Gemeindehäuser, die Sporthalle der Schule etc. zu Unterkünften für Asylbetrüger umgebaut werden, die kein Recht haben, hier zu bleiben, da die gesetzlichen Voraussetzungen nicht erfüllt werden.
    Die Liste ließe sich bis Weihnachten fortschreiben. All diese einzelnen Ärgernisse und Zumutungen sind der Stoff, aus dem sich die Wut des Michels entwickelt- und WENN der deutsche Michel erst mal so richtig wütend ist, dann gute Nacht. Ich sage nicht, dass ich das gut finde, aber es wird so kommen, da muss man kein Wahrsager sein. Es ist anzunehmen, dass sich die Bevölkerung irgendwann mit Fackeln und Mistgabeln bewaffnen wird, um gegen Asylbetrüger vorzughehen, die Kinder begrapschen- und ein zweites Lichtenhagen ist nur eine Frage der Zeit. Wie gesagt: nicht dass ich das möchte, das ist meine Zukunftsprognose.

  22. Wenn man auch nur ansatzweise die Grundrechenarten beherrscht, dann kann man sofort erkennen, daß man mit diesen Minibussen garnichts erreichen wird. Nach teilweise jahrelangen Verfahren wird dann mal einer abgeschoben oder einige wenige. Und am selben Tag kommen 1000-2000 neue Invasoren ins Land. Die Bilanz sieht also jeden Tag sehr negativ aus. Das kann man nur militärisch lösen, nicht mit homöopathischen Mitteln.

    Genauso die Verbrechensaufklärung. Noch vor 2-3 Jahren war ich sehr beeindruckt, wie einzelne, bis zu 30 Jahre vergangene, Morde aufgeklärt werden durch moderne Methoden und viel engagierte Detailarbeit kompetenter Kriminalisten. Aber beim derzeitigen wilkommenskulturbedingten Anstige der Schwerkriminalität reicht Zeit und Personal nichtmal mehr für eine gründliche Spurensicherung. Allein die unzähligen Morde der IS-Teilnehmer werden nur zu einem minimalen Anteil aufgeklärt werden. Und alles was bei uns inzwischen passiert wird auch nur noch verwaltet und es gibt nichtmal aussagefähige Statistiken die ein Ansetzen an der richtigen Stelle ermöglichen würden.

    Totaler Kontrollverlust im Bezug auf die innere Sicherheit. Die Regierung hat ihre Verantwortung für das Volk aufgekündigt.

  23. Abschiebe-Transporter angezündet

    Wo liegt das Problem ❓

    Es finden sich sicherlich ausreichend Bürger und Bürger_Innen die kostenlos Abzuschiebende zum Flughafen oder wo auch immer hinfahren. 😀

  24. #36 BenniS
    sehr gute Zustandsbeschreibung! Aber auch integrierte Ausländer, dass sind durchaus auch Türken und andere Ethnien, die arbeitsam sich in Deutschland eine Existenz aufgebaut haben, verfolgen diese Entwicklung mittlerweile sehr, sehr skeptisch!
    Pegidianer aller Länder, vereinigt euch!

  25. Nur Stunden später demonstrierten etwa 20 Linksverstörte im Stadtteil Werden vor einer Unterkunft für Asylbewerber gegen eine geplante Abschiebung. Ob die Taten zusammenhängen ist noch nicht geklärt.

    Bwaahahahaaa….

    Wenn etwas aussieht wie eine Ente, watschelt wie Ente und quakt wie eine Ente, dann ist es mit Sicherheit kein Frosch.

    Jetzt müsste „der Staat“ hergehen und bekanntmachen, dass die Kosten für neue Abschieber aus dem Etat für Asylleistungen bestritten und bei der Versorgung eingespart werden müssen, DAS täte den Linksextremen weh.

  26. Bei brisant in der ARD verstieg man sich sinngemäß tatsächlich zu der Äußerung, dass auch ein FREMDENFEINDLICHES Motiv zu jetzigem Zeitpunkt nicht auszuschließen sei. Alles klar?

  27. Passend zum Thema: Migration
    Mehrheit der Deutschen gegen Einwanderung aus Nicht-EU-Ländern

    Migration wird von vielen Bundesbürgern als wichtigstes Problem der EU angesehen. Laut einer EU-Studie sind 61 Prozent gegen die Zuwanderung von außerhalb der EU.

    Fast zwei Drittel der Deutschen sind gegen Einwanderung aus Ländern außerhalb der Europäischen Union. Das geht aus der nationalen Auswertung des jüngsten Eurobarometers im Auftrag der EU-Kommission hervor. Demnach sind die Bundesbürger mit ihrer Haltung (61 Prozent dagegen) etwas kritischer als der Durchschnitt aller befragten Europäer, von denen 57 Prozent Einwanderer aus Nicht-EU-Ländern ablehnen. Das Thema Einwanderung ist für die Deutschen das wichtigste Problem in Europa, noch vor der Schuldenkrise.

    Noch höher als in Deutschland ist die Ablehnung etwa in Italien (75 Prozent), Lettland (79) oder in der Slowakei (74), geringer in Schweden (25), Großbritannien (57) und Frankreich (58).

  28. Die Eltern sollten sich zu einer Interessengemeinschaft zusammenschließen und zum Schutz ihrer Kinder eine private Sicherheitsfirma engagieren.

  29. Verlasse nächsten Monat Essen, bzw. das Ruhrgebiet. Meine Fachkraft wird wo anders benötigt, ihr (das Ruhrgebiet), habt ja genug.

  30. Und was schreibt der WDDR zu diesem Vorfall? (Videotextseite 125 z.Zt)

    Bislang gebe es keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund

    Bwahahahahahahahaaaaaaaaaa….

  31. Wurde eines der Fahrzeuge schon zum Abschieben eines abgelehnten Flüchtigen genutzt, oder sind die Fahrzeuge als „Abschiebetransporter“ gekennzeichnet?

  32. „Nie wieder Deutschland!“, „Deutschland verrecke!“ usw.
    Parolen linksextremer, gehirnloser Jugendlicher. Das Abfackeln von Fahrzeugen soll die Abschiebung von abgewisenenen Asylbewerbern wohl verhindern.
    Eindeutig die Handschrift linker Pyromanen. Freue mich schon auf den 1.Mai. Da werden noch viel mehr Fahrzeuge — leider auch von unbeteiligten Privatpersonen, wie bisher üblich — eifrig von den hirnverbrannten linksextremen Möchtegern-Revoluzzern angezündet.
    Und das Familienministerium der Frau Schwesig finanziert mit unseren Steuern dieses Spektakel der seelisch und geistig verwahrlosten Wohlstandkids alternder Grünwähler auch noch.

  33. Tja, da werden sie wohl in Zukunft Wachen aufstellen müssen.

    Aber die Schüblinge zum Flughafen zu transportieren – das sollte jetzt auch nicht so das Problem sein.

    (Wenn nicht demnächst auch die Flugzeuge in Brand gesetzt werden.)

  34. Das ganze ist ne gut gemachte Zeitungsente.
    In Essen wird nicht abgeschoben, BASTA!
    Nicht mal dann, wenn syrische Mörder und Drogenhändler mit gefälschten Pässen auf Libanesen machen.

    Es wird auch nach 16 Messerstichen nicht auf Mord plädiert weil der Bereicherer ja schließlich immer wieder die Klinge rausgezogen hätte und somit von der Tatabsicht des Mordes zurückgetreten sei

    Im Übrigen ist Essens Linksfaschoszene ohnehin im permanenten Dauersuff, bekokst, bekifft oder sonstwas. Die würden sich schon bei dem Versuch selbst anzünden, wenn der Körperschnaps in Flammennähe nicht zur Eigenverpuffung führt.

    Übermorgen dreh ich dieser failed City endlich den Rücken.
    Dorthin, wo das ganze Schmarotzerpack wenigstens noch in Asylantenheimen mit Zäunen drum unter halbewgs erträglicher Kontrolle steht.

    Hier folgt man der „dezentralen Unterbringungs“-Ideologie.
    Will heißen:
    Deutschen wird von der Allbau nicht mal ne Schufa von 20 Euro zugestanden, während man Rumänischen Schmarotzerhorden gleich ganze Blocks wie in der Burggrafenstraße zum Fraß vorwirft.
    Dort dürfen deutsche 1-Eurojobber täglich die Müllwüste beseitigen, die diese „Flüchtlinge“ produzieren.
    Nach Aussage eines dortigen Mitarbeiters vor allem darum, damit die massiv schwindende restdeutsche Bevölkerung nicht zu sehen bekommt, wie dieses Pack in Wahrheit drauf ist. (Nicht etwa, um den sonst nach 2 Tagen sicheren Rattenbefall zu verhindern).

    In Essen dürfte in sehr absehbarer Zeit noch einiges mehr brennen, als 2 sinnlose Fahrzeuge.
    Der letzte macht das Licht aus, während der Sozenverein im Elfenbeinturm die millionen Euros bei Währungsspekulationen trotz Warnungen des Bundes der Steuerzahler nur so raushaut.
    Den Preis bezahlen ehemalige deutsche Arbeitnehmer, die ihr Dasein in hartz4 fristen.
    In den Jobcentern geht man über deutsche Leichen wenn´s sein muß.
    1.400 Obdachlose sprechen eine mehr als deutliche Sprache.
    Und da geht es mal garantiert nicht um „Flüchtlinge“.

Comments are closed.